Bücher mit dem Tag "kriminologie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kriminologie" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Die letzte erste Nacht (ISBN: 9783736307179)
    Bianca Iosivoni

    Die letzte erste Nacht

     (358)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    "Es geht darum, ob du diesen Menschen weiterhin in deinem Leben haben willst oder nicht. Wenn du das ganz ehrlich beantworten kannst, dann stellt sich die Frage nach dem Verzeihen gar nicht mehr." ~ Tate

    Dieses Buch hat mir ganz klar wieder gezeigt, dass auch hinter der härtesten Schale und der vermeintlich coolsten Person ein weicher Kern steckt und derjenige vielleicht einfach schon zu viel negatives hinter sich hat, um sich anderen Leuten direkt anzuvertrauen. Die Geschichte von Tate und Trevor war für mich wie ein Rausch der Gefühle: von vertrauensvoll und tiefgründig über leidenschafliche Momente bis hin zu Augenblicken blanker Enttäuschung, weil die andere Person eben doch nicht so perfekt ist, wie man es sich erhofft hatte. Die beiden hatten es wahrlich nicht einfach - aber genau durch diese Höhen und Tiefen waren deren Gefühle für mich sehr gut verständlich und ich konnte gerade zu Tate eine gute Verbindung aufbauen. Insgesamt möchte ich es indirekt mit Biancas Worten sagen: Tate und Trevor sind wir TNT, man weiß nie, ob im nächsten Moment einer der beiden explodiert oder ob alles ruhig bleibt. Auch wenn dieser Roman für mich bisher der schwächste Band der Reihe war, kann ich ihn euch durchaus empfehlen und vergebe 4/5 🌟

  2. Cover des Buches Der goldene Handschuh (ISBN: 9783498064365)
    Heinz Strunk

    Der goldene Handschuh

     (266)
    Aktuelle Rezension von: Celii_love_books

    Meinung: Durch die mediale Berichterstattung zur Verfilmung des Buches und dem Trailer wurde ich auf das Buch und die zugrunde liegende wahren Geschichte um die Person des Fritz Honka aufmerksam. Für mich war von Anfang an klar das Buch zu lesen und nicht den Film im Kino anzusehen, der sicher auch interessant sein könnte. Aufgrund des Filmtrailers hat man eine bestimmte Erwartungshaltung was das Buch betrifft. Wer hier eine Art Horrorshocker erwartet, der wird wohl enttäuscht werden, denn es werden weder gruselige Szenen noch die eigentliche Morde ausführlich beschrieben. Dies tut der Story keinen Abbruch. Ich habe mir die Wartezeit auf das Buch mit Recherchen im Internet zu diesem Fall vertrieben und war gut vorab informiert, ehe ich zum Lesen des Buches gekommen bin.

    Handlung: Das Buch ist durchaus lesenswert, leider hat es mich ein wenig enttäuscht, da ich hier anderes erwartet hatte. Die Notwendigkeit des parallel zur Honka-Story verlaufende fiktiven Handlungsstranges um eine Hamburger Reeder-Familie erschließt sich mir nicht wirklich. Wollte der Autor damit aufmerksam machen, dass sich auch hinter der Fassade manch angesehener reichen Familie Abgründe auf tun? Ich hätte es für sinnvoller gehalten, sich nur auf die Ereignisse um Fritz Honka und dessen Umfeld zu konzentrieren. Der Autor Heinz Strunk versteht es sehr gut, die Szenerie im namensgebenden Lokal "Der goldene Handschuh" bild- und lebhaft darzustellen. Der Leser fühlt sich sehr gut in die Zeit der frühen 1970er Jahre versetzt und nimmt am rauen (Alltags-)Leben jene Menschen, die sich am unteren Rand der Gesellschaft bewegten teil. Das ist der eigentliche Fixpunkt dieses Besuches.

    Die zwischenmenschlichen Nuancen und Hierarchien, die in diesem Milieu herrschten, wurden vom Autor sehr gut vermittelt. Dafür hätte er 5 Sterne verdient. Mich störte sehr der Aufbau der Geschichte um Fritz Honka. Im ersten Teil des Buches wird die Beziehung zu einer gewissen Gerda beschrieben, die dann mit einem anderen Mann abhaut, im zweiten Teil des Buches wird geschildert, wie er einen Job als Nachtwächter findet und sich in die verheiratete Reinigungskraft verliebt und erst im dritten Teil des Buches der sehr kurz ausgefallen ist im Verhältnis zu den anderen beiden Teilen wird auf letzten seine 3 Opfer eingegangen. Irgendwie hat man als Leser das Gefühl, dass dem Autor die Lust am Schreiben vergangen ist und er das Buch nur noch zu einem Abschluss bringen wollte. Die Taten sind auf wenige Sätze zusammengefasst, auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei nach dem Wohnungsbrand liest sich eher wie eine kurze Zeitungsnotiz. Das ist in meinen Augen sehr schade. Diese Ermittlungen und dem Prozess mehr Raum zu geben wäre wesentlich sinnvoller gewesen als die fiktive Parallelgeschichte um die Reederfamilie.

    Fazit: Ein Lesenswertes Buch, jedoch darf man sich keinen authentischen Tatsachenroman um Fritz Honka vorstellen. Da hätte der Autor mehr daraus machen können. Positiv ist die Schilderung des Sittenbildes jener Menschen die damals am Rande der Gesellschaft lebten und sich ihren Kummer und Frust im Alkohol ertränkt haben.


    • Lesezeichen setzen 
    • Inhalt melden



  3. Cover des Buches Todsünde (ISBN: 9783442364596)
    Tess Gerritsen

    Todsünde

     (984)
    Aktuelle Rezension von: colour_hunter_books

    𝙸𝚗𝚑𝚊𝚕𝚝:
    In einem kleinen Kloster finden Nonnen zwei ihrer Genossinnen brutal erschlagen auf. Eine von den Toden, ist die junge Novizin , Camille Maginnes. Anhand der Autopsie stellt Isles fest : die junge Frau muss vor ihrem Tod ein Kind auf die Welt gebracht haben. Doch von diesem fehlt jegliche Spur. Parallel zu diesem Fall findet die Polizei eine weitere Frauenleiche - auf das schlimmste entstellt. Beide Fälle scheinen zusammenzuhängen.

    𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
    Hier wird es jetzt persönlich. In dieser Geschichte erfahren wir viel über unsere beiden Frauen der Gerechtigkeit. Sie gewähren uns einen Einblick in ihr Privat- sowie Gefühlsleben. Der persönliche Teil zieht sich durch die gesamte Geschichte,bleibt mal am Rand und verschmilzt im nächsten Moment wieder mit der Story.
    Die Haupthandlung an sich hat mir gut gefallen. Die Kirche, die für Schutz und Liebe steht wird zu einem Tatort. Und natürlich stehen ihre Vertreter auch hier wieder mal im Schussfeld der Kritik. Doch erfüllen diese Menschen die Voraussetzung, derart brutale und abstoßende Taten zu begehen ?

  4. Cover des Buches Verbrechen (ISBN: 9783492272438)
    Ferdinand von Schirach

    Verbrechen

     (729)
    Aktuelle Rezension von: Wortsalat

    Der Autor besticht durch einen sehr geradlinigen und puristischen Schreibstil, was vermutlich auch seiner juristischen Ausbildung geschuldet ist. 

    Ferdinand von Schirach wirft zu Anfang die Frage nach der Schuld auf und impliziert, dass es nicht immer ein Einfaches ist, diese zu beantworten,- die Welt ist mehr als schwarz und weiß. Die Schuldfrage zieht sich durch die genauere Betrachtung der Motivlage und des Täterprofils wie ein roter Faden durch die Kurzgeschichten. Der Leser erlebt selbst den Zwiespalt, der auch das Rechtssystem bei seiner Durchsetzung vor Herausforderungen stellt. 

    Die Kurzgeschichten lassen in psychologische Abgründe blicken und mir persönlich viel es schwer, das Buch zur Seite zu legen. Schade, dass es so kurzweilig war. 



  5. Cover des Buches Das Schweigen der Lämmer (ISBN: 9783453432086)
    Thomas Harris

    Das Schweigen der Lämmer

     (867)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Das Buch ist ein absoluter Klassiker, der in keinem Haushalt fehlen darf.  Immer wieder spannend 

  6. Cover des Buches Kaffee und Zigaretten (ISBN: 9783630876108)
    Ferdinand von Schirach

    Kaffee und Zigaretten

     (132)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    "Kaffee und Zigaretten" von Ferdinand von Schirach ist eine Mischung aus kleinen (autobiographischen) Erzählungen, Notizen, Gedanken und Beobachtungen. Ziemlich speziell, aber durchaus gelungen.

    Mit dem Großteil des Buches konnte ich auf jeden Fall etwas anfangen. Wie immer hat mir sein recht kühler, sachlicher Stil sehr zugesagt, was gerade in Verbindung mit den sehr persönlichen Geschichten eine interessante Mischung ergibt. Auch inhaltlich bekommt man so eine Mischung: Mal geht es um Fälle aus der Justiz, um Ethik und Moral, dann wieder um Zigaretten oder Autos. Letztere waren mir etwas zu belanglos, bei den schwerwiegenderen Themen hat Schirach mich aber wieder mal überzeugen können. Besonders seine Ausführungen über die Würde des Menschen haben mich sehr beeindruckt.

    Einen roten Faden konnte ich hier nicht entdecken, den habe ich aber weder erwartet, noch wirklich gebraucht.

    Wer Schirach kennt und mag, wird mit "Kaffee und Zigaretten" durchaus seine Freude haben. Für den Einstieg in seine Werke würde ich es nicht unbedingt empfehlen.

  7. Cover des Buches Tu es. Tu es nicht. (ISBN: 9783596191475)
    S.J. Watson

    Tu es. Tu es nicht.

     (176)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Das Vorgängerbuch fand ich wirklich gut, dies hier aber hat mich nicht ganz überzeugt.

    Es geht eher harmlos und oberflächlich los; Protagonistin Julias Alltagsleben ist nicht sonderlich spannend. Dann wird ihre Schwester, mit der sie zuletzt gar kein gutes Verhältnis mehr hatte, in Paris ermordet.

    Und Julia will den Mörder finden; deshalb meldet sie sich auch auf einer Website an, auf der Schwester Kate unterwegs war. Und nun darf der Leser miterleben, wie sie in diese „Sucht“ hingezogen wird, sich hineinziehen lässt. Eher naiv und sehr leichtsinnig. Aber auch durchaus nachvollziehbar.

    Der Autor verarbeitet einige Themen in diesem Buch – die Gefahren des Internet-Datings, Alkoholismus, Manipulation…. und seinen Schreibstil mag ich nach wie vor.

    Das Ende dann ist enttäuschend – es kommt mir so „bemüht“ vor und – es ist ein offenes Ende. Das mag ich nicht so gerne.

    Trotzdem vergebe ich gute drei Sterne, denn als Zeitverschwendung empfand ich das Lesen dieses Buch nicht.  

     

  8. Cover des Buches Dunkel Land (ISBN: 9783959671385)
    Roxann Hill

    Dunkel Land

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Gut Wuthenow, ein altehrwürdiges Anwesen im Havelland; hier soll sich Verena Hofer die nächsten drei Monate um den Neffen der Hausherrin kümmern. Überrascht stellt sie fest, dass ihr Schützling der geniale wie arrogante Dr. Carl von Wuthenow ist. Der Kriminalist wurde erst kürzlich angeschossen und leidet seitdem unter Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Carl lehnt den Plan seiner Tante strikt ab. Verena, die das Geld dringend braucht, geht einen Deal mit ihm ein: Er lässt sie ihren Job machen, sie hilft ihm bei der Ermittlungsarbeit. Und schon ihr erster Fall hat es in sich: Eine übel zugerichtete Leiche wird auf einem Berliner Bauplatz gefunden und die Spuren weisen in die rechte Szene …

    Ein unscheinbares Cover, das einfach nichts sagt. Klar, das es mich neugierig macht. Ein verlassenes Guthaus (so wirkt es). Das kann ja nur spannend werden. 

    Die Protagonisten sind so verschmitzt und witzig gemacht, das der Krimi auch noch einen leicht lustigen Touch bekommt. Es einfach mit Charme und Witz wird hier ermittelt und es wird auch einfach immer ein bisschen Wissen vermittelt. Die Personen passen gut zusammen und es ist eine Freude den beiden dabei über die Schulter zu schauen, wie sie sich beschnuppern und zusammen einen spannenden Fall lösen. Es ist einfach schön, zwei völlig verschiedene Charaktere kennenzulernen und zu sehen wie alles seinen Lauf nimmt. 

    Die Länge der Kapitel ist super angenehm. Ich habe oft nicht gemerkt, wie ich immer weiter gelesen habe und zack! war das halbe Buch schon wieder gelesen. Ich konnte es auch nicht aus der Hand legen, weil der Spannungsbogen immer da war und immer etwas neues passiert ist, welches die Handlung nochmal vollkommen verändert hat.

    Sehr gelungenes Buch und ich bin gespannt auf die Fortsetzungen!  

  9. Cover des Buches Der Fall Collini - Filmausgabe (ISBN: 9783442718665)
    Ferdinand von Schirach

    Der Fall Collini - Filmausgabe

     (483)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Caspar Leinen, ein junger Strafverteidiger, wird einen Monat nach Erhalt seiner Zulassung, das Mandat zur Strafverteidigung von Fabrizio Collini zugeordnet. Der gebürtige Italiener, der 34 Jahre lang völlig unauffällig bei Mercedes gearbeitet hat, hat in einem Berliner Luxushotel den 85-jährigen Hans Meyer ermordet. Nicht nur ermordet, sondern regelrecht hingerichtet - anschließend hat er sich widerstandslos verhaften lassen und schweigt seither. Weder seinem Verteidiger Leinen noch dem Gericht gibt er Auskunft über ein Motiv für den Mord. 

    Lange Zeit finden weder die Staatsanwaltschaft noch Leinen eine Antwort auf die Frage nach dem Warum. Eine Kindheitserinnerung Caspar Leinens lässt den Verteidiger in eine längst vergangen geglaubte Welt eintauchen und fördert nicht nur eine unschöne Seite des Mordopfers sondern auch das Versagen der deutschen Justiz in der Nachkriegszeit und der Aufarbeitung des NS-Regimes zu Tage. 

    Meine Meinung: 

    Der sachliche, schnörkellose Schreibstil des Autors, der weiß worüber er schreibt, gefällt mir außerordentlich gut. Ferdinand von Schirach ist Jurist, Strafverteidiger und Enkel des NS-Reichsjugendführers Baldur von Schirach. 

    Spannend ist der Einblick in das Gerichtsverfahren, das ja im Normalfall nicht mehr Gegenstand eines Krimis ist. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf Seiten der Verteidigung. Interessant ist auch, wie Caspar Leinens Vergangenheit und die Collinis in den Ablauf eingeflochten sind.  

    Der Autor lässt seinen Lesern jede Menge Spielraum für eigene Gedanken und Schlussfolgerungen. Durch die Ausführungen der Sachverständigen Dr. Sybille Schwan wird deutlich, wie die Rechtsprechung im (Nachkriegs-)Deutschland den Tätern und nicht den (mehrheitlich jüdischen) Opfern zugeneigt war. Dieser Justiz-Krimi zeigt die Irrwege und Nachlässigkeiten der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland (und auch in Österreich) auf. 

    Diese Geschichte ist 2018 mit Franco Nero als Fabrizio Collini grandios verfilmt worden. 

    Fazit:

    Dieser Justiz-Krimi zeigt die Irrwege und Nachlässigkeiten der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland (und auch in Österreich) auf. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.

     

     

  10. Cover des Buches Kaltblütig (ISBN: 9783036959030)
    Truman Capote

    Kaltblütig

     (317)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Die Clutters sind eine Farmerfamilie aus Kansas. Sie haben viele Freunde und sind gut angesehen in der Gemeinde. Zwei  der vier Kinder sind bereits ausgezogen als die Eltern und die verbliebenen zwei Kinder ermordet werden. Aber wer hat es auf die Clutters abgesehen gehabt. Vor allem da Mr. Clutter so gut wie alles mit Schecks bezahlt und nie groß Bargeld im Haus hat? Später wird es heißen wir haben zwischen 40 und 50 Dollar erbeutet. Dafür musste vier Menschen sterben.

    Dieses Buch ist schon etwas älter und beruht auf einer wahren Begebenheit. Es wurde 1965 von Truman Capote geschrieben, der beweisen wollte, dass ein auf Tatsachen basierender Roman genauso spannend sein kann wie eine erdachte Geschichte. Allein deshalb hat es mich interessiert und weil es damals ein Bestseller wurde. Mich hat das Buch leider nicht überzeugt. Ich habe jetzt zwei Monate benötigt um es zu beenden. Capote erzählt sehr viel was einfach nicht relevant ist für die eigentliche Handlung. Z.b. sind oft Erzählungen wie die Städte aussehen und ich brauch nicht jeden Grashalm der im Wind weht als Bild erzählt. Auch wenn Nebenfiguren erwähnt werden sind da oft Monolog oder Dialoge die einfach nicht benötigt werden für die Geschichte. Ich fand es für 350 Seiten sehr mühsam zu lesen. Schade, war es doch eines meiner 21 für 21 Bücher.

  11. Cover des Buches Der Mensch ist böse (ISBN: 9783833871320)
    Julian Hannes

    Der Mensch ist böse

     (102)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Nervenkitzel pur! Julian Hannes lässt uns 13 wahre Kriminalgeschichten nacherleben. Die Mystery-Größe auf YouTube mit mehr als 2 Millionen Fans lehrt uns das Gruseln: alle Geschichten sind wahr, ungelöst und hochdramatisch. Neben der Faszination über das Verbrechen beschäftigt sich der YouTube-Star mit Fragen wie: Warum wird jemand zum Täter? Kann es mir auch passieren, dass ich zum Mörder werde? Julian Hannes alias Jarow beleuchtet in seinen Kriminalgeschichten all die verschiedenen Facetten der Handlung. Im Mittelpunkt steht nicht nur die grausame, schauderhafte Tat, sondern auch immer die darin verwickelten Menschen. Er möchte nicht nur Wissen, wie es zu den Kriminalfällen kam, sondern er interessiert sich auch für das Schicksal der Opfer und Angehörigen und warum jemand zum Täter wurde. Getreu seinem Motto: „Die Welt ist Böse, passt auf euch auf!“. 

    Ich lese sehr gerne True Crime Bücher und da hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Das Buch spricht und behandelt 13 Fälle, die alle sehr unterschiedlich waren und unterschiedliche Themen und Schwerpunkte beinhielten. Es gab zwei Fälle, die mir bekannt waren und einer der sogar noch sehr frisch und aktuell ist. Die Fälle waren sehr gut recherchiert und gut wiedergegeben. Sie waren verständlich und nachvollziehbar. Das Buch konnte nicht ganz mithalten mit den Büchern, die ich gelesen habe, die von Profis geschrieben wurden. Das muss es aber auch nicht. Ich werde mir definitiv auch sein erstes Buch zulegen und lesen. Das Buch bekommt 4 Sterne.

  12. Cover des Buches Tabu (ISBN: 9783442714988)
    Ferdinand von Schirach

    Tabu

     (232)
    Aktuelle Rezension von: Speckelfe

    Nachdem mir die Kurzgeschichten-Bände von von Schirach sehr gut gefallen haben, war ich jetzt auf den für mich ersten Roman von ihm gespannt. Leider konnte mich die Geschichte nicht wirklich begeistern, bzw. nur zum Teil. Am Ende hat mich die Geschichte doch mit ein paar Fragezeichen zurück gelassen.

  13. Cover des Buches Mordmethoden (ISBN: 9783404605453)
    Mark Benecke

    Mordmethoden

     (83)
    Aktuelle Rezension von: sabatayn76

    ‚Es ist verblüffend, dass einige Kriminalfälle des 20. Jahrhunderts heutigen Menschen noch so gegenwärtig sind, als hätten sie sich erst vor kurzem zugetragen.‘ (Seite 263)

    Mark Benecke erzählt in ‚Mordmethoden‘ von Ehrenmorden und Duellen, Body Farm und Knochenfunden, Lenin und Gesichtsnachbildungen, Entführungen und Vergewaltigungen, Insekten und genetischen Fingerabdrücken, Karl Denke und O.J. Simpson.

    ‚Mordmethoden‘ war meine erste Begegnung mit Benecke, aber sicherlich nicht meine letzte. Ich fand das Buch sehr gelungen, denn es liest sich unterhaltsam, aber ist nie reißerisch. Zudem kann man viel über Kriminologie und Forensik, aber auch über Psychologie und Psychopathologie lernen.

    Wer sich für True Crime, für besonders spannende Kriminalfälle und für Ermittlungstätigkeit interessiert, der kann mit der Lektüre nichts falsch machen.

  14. Cover des Buches Killerfrauen (ISBN: 9783426788660)
    Stephan Harbort

    Killerfrauen

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    🕷 Cover 🕷
    Wie für ein Sachbuch üblich ist das Cover eher schlicht gehalten. Rechts oben ist, passenderweise, das Portrait des Autors zu sehen und es sind außerdem zwei Hände bzw. deren Schatten zu erkennen. Die obere Hand scheint ein Messer zu halten. Auch wenn es nicht eindeutig zu erkennen ist, so soll es sich hierbei sicherlich um weibliche Hände handeln. Dies schließe ich aus dem Titel und den Inhalt des Buches. Das Cover ist damit passend zur Thematik gestaltet. 


    - - - - - - - - - - 🕷🕸🕷 - - - - - - - - - -

    🕷 Aufbau & Schreibstil 🕷
    ~ Erzähler Perspektive ~

    Kapitel
    Das Buch enthält 7 Kapitel (+ Vorwort, Nachwort, Kriminologie der Serienmörderin, Literatur).
    Die Kapitel werden nicht mit Zahlen, sondern mit passenden Überschriften eröffnet. Bevor dann mit der sachlichen Erzählung begonnen wird, finden wir noch einige aussagekräftige Textstellen.


    Atmosphäre
    Wie für ein Buch aus der True Crime Szene üblich, ist die Atmosphäre hier sehr sachlich und dennoch durch die Ereignisse auch ergreifend.

    Schreibstil

    Gewöhnlich sachlich und fundiert.


    - - - - - - - - - - 🕷🕸🕷 - - - - - - - - - -


    🕷 Mein Fazit & Bewertung 🕷
    Stephan Harbort.
    Nicht mein erstes Buch von diesem großartigen Autor und sicherlich auch nicht mein letztes.

    Wie üblich geht der Autor bei der Analyse der Täterinnen und dem damit verbundenen Tathergang äußert genau und nach einem zeitlichen Ablauf vor. Dadurch erfahren wir sowohl etwas über die Vergangenheit der Täterinnen, als auch über deren Gegenwart und das abschließende Urteil vor Gericht. Außerdem wird auch deren Psyche genaustens durchleuchtet. Studien untermauern seine Aussagen. Wenn Fachbegriffe aufkommen, werden diese vom Autor selbstverständlich erläutert. Abschließen bleibt keine Frage mehr offen.


    Das Buch zeigt den Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Tätern auf. Ja, hierbei gibt es tatsächlich einige Unterschiede. Auch wenn es selbstverständlich erschreckend ist, so ist es dennoch auch sehr interessant, wenn man einmal tief in die Psyche einer Täterin vordringen kann.

    Aus Respekt vor Opfer, Hinterbliebenen, Ermittlern und Autor gebe ich, wie immer, eine Bewertung von 5 von 5.  

  15. Cover des Buches Strafe (ISBN: 9783442770526)
    Ferdinand von Schirach

    Strafe

     (182)
    Aktuelle Rezension von: PaulaJosina

    Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung.
    Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft.

    Dies ist mein erstes Ferdinand von Schirach Buch gewesen und wahrscheinlich auch nicht mein Letztes. Ich habe bereits viel Gutes über den Autor gehört und dachte, dass ich mich mal an eins seiner Bücher wagen sollte. Die Ausgabe, die mir vom Verlag bereitgestellt wurde ist eine Geschenkedition mit einen kleinen Lesezeichen, welche insgesamt sehr schön gestaltet ist und wirklich perfekt ist für die Geschenkesaison.

    Ich persönlich habe so ungefähr 1-2 Kurzgeschichten gebraucht, bis ich wirklich mit seinem etwas direkteren Schreibstil klargekommen bin aber danach hat sich das Buch wirklich gut lesen lassen. Die Geschichten sind spannend und regen zum Nachdenken an. Es gibt hier jetzt keine großen überraschenden Plottwist aber dennoch sind mir ein paar Geschichten im Kopf geblieben. Es war interessant, über die einzelnen Schicksale und darüber, wie es zu bestimmten Taten kam, zu lesen.

    Mein Kritikpunkt ist, dass ich mir für dieses Buch eine Triggerwarnung gewünscht hätte. Ich weiß, dass es sich hierbei um Anwalts- und Kriminalgeschichten handelt, jedoch ist dies meiner Meinung nach kein Grund im Buch einen Hinweis auf bestimmte Themen zu geben.

    Fazit
    Ein interessantes Buch, welches mit der Perspektive eines Individuums spielt.

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen

    Für weitere Rezensionen oder buchigen Content schau doch gerne auf meinem Blog ( https://paulajosina.wordpress.com/ ) oder meinen Instagramkanal (@bloggerinthejogger) vorbei

  16. Cover des Buches Truly Devious: A Mystery (ISBN: 9780062338051)
    Maureen Johnson

    Truly Devious: A Mystery

     (19)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Der Schreibstil von Maureen Johnson konnte mich wirklich von sich überzeugen, und das, obwohl ich die Er-/ Sie-Perspektive oft als eher anstrengend empfinde. Das war bei diesem Buch aber überhaupt nicht der Fall. Er war meiner Meinung nach sehr angenehm zu lesen und hat einen direkt mitgerissen, sodass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Auch ein wenig Sarkasmus kam dabei nicht zu Kurz und hat die Geschichte dadurch etwas aufgelockert.


    Die Ellingham Academy hat mich direkt verzaubert. Sie vermittelt eine unglaublich mystische und magische Atmosphäre. Allgemein finde ich Internats-Settings sowieso unglaublich toll, hier kommen hingen die ganzen Besonderheiten dieser Schule hinzu. Unzählige Geheimgänge, ein sehr außergewöhnliches Unterrichtskonzept und natürlich ein paar Todesfälle, die auch noch Jahre später ungeklärt sind. Spannender geht es wohl kaum!


    Die Protagonistin, Stevie Bell, kommt als neue Schülerin an die Ellingham Academy und setzt alles daran, um das Geheimnis um die Mordfälle von damals zu lüften. Und ich habe sie absolut geliebt. Sie war einfach wundervoll, unglaublich toll und mega sympathisch. Sie ist sehr neugierig, aber auch ehrgeizig und gibt demnach ihr Bestes, um diesen Fall zu lösen. Dabei kommt ihr natürlich zu Gute, dass sie absolute Expertin im Bereich von True Crime, Sherlock Holmes, Agatha Christie  und natürlich allem, was über Truly Devious bereits bekannt ist.

    Im Laufe der Geschichte freundet sie sich natürlich auch mit einigen ihrer Mitschülern an. David, der Videospiele programmiert und unglaublich gutaussehend ist, Janelle, die Maschinen baut, Nate, der eigentlich ein weiteres Buch schreiben sollte und Ellie, die einfach nur ihr verrücktes selbst ist. Sie alle sind absolut außergewöhnliche, kleine Nerds, die man einfach nur ins Herz schließen kann. Sie alle sind unglaublich besonders, teilweise etwas verrückt, aber auf jeden Fall einfach nur liebenswert.

    Auch alle anderen Nebencharaktere wirkten sehr nahbar, wenn auch manchmal leicht verrückt und exzentrisch. Trotzdem tragen sie wahrscheinlich genau wegen ihrer Eigenarten sehr zur Geschichte bei.


    In dem Buch werden zwei Handlungsstränge miteinander verbunden. Neben Stevies Geschichte, erfährt man zugleich, was damals zur Zeit des Mordes, sowie davor und danach, passiert ist. Meiner Meinung nach hatte dieser zweite Handlungsstrang die Geschichte wirklich toll ergänzt, da man so mit Stevie auf die Suche nach Hinweisen gehen konnte und gleichzeitig erfährt, wie es wirklich abgelaufen ist.


    Allgemein fand ich die Geschichte wirklich unglaublich spannend. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Man fängt selbst an zu rätseln und fiebert wirklich mit Stevie mit. Man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und verliert sich richtig in der Geschichte.

    Das Ende empfand ich als absolut überraschend. Ich hätte diese Schlüsse niemals selbst ziehen können und wusste bis zuletzt nicht, wie die Geschichte ausgehen würde. Trotzdem enthält die Geschichte rückblickend betrachtet viel Hinweise auf das Ende, die zusammengepuzzelt eine logische Geschichte und Schlussfolgerung von Seiten Stevies ergeben.

    Und trotzdem habe ich keine Ahnung, wer jetzt der Täter sein soll, da bisher nur ein anderes Verbrechen aufgeklärt wurde.


    Alles in allem habe ich die Geschichte absolut geliebt und kann den nächsten Teil kaum erwarten, weshalb das Buch die 5 Sterne auch absolut verdient hat.


  17. Cover des Buches Auf der Spur des Bösen (ISBN: 9783548373256)
    Axel Petermann

    Auf der Spur des Bösen

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    · • ● Inhalt eigene Worte ● • · 

    In dem Buch berichtet Axel Petermann ausführlich über reale Vorfälle. Er analysiert die Täter und erstellte an Hand dessen Vergangenheit, Gegenwart und Handeln ein Profil. Mit diesem kann dann der Täterkreis eingegrenzt werden. Die Vorfälle reichen von extrem bis hin zu widerwärtig. 

    · • ● Schreibstil ● • · 

    Ich-Erzähler Perspektive

    Axel Petermann drückt sich sehr gewählt aus und man merkt dadurch schnell, dass er ein kluger Kopf ist. Ich persönlich finde den Schreibstil sehr ansprechend und er ist leicht zu lesen. Es befinden sich außerdem sehr viele Erläuterungen und Informationen in dem Buch.

    Zitat:

    Petermann, Axel: Auf der Spur des Bösen-Ein Profiler berichtet,

    1.Aufl., Ullstein,

    Berlin 2010.

    (Seite 165)

    "Letztendlich tödlich war die festgestellte Arterienverletzung, denn durch sie hatte Tom Howe fast die Hälfte seines im Körper zirkulierenden Blutes verloren. [...] Die spätere Untersuchung in der Ballistik, wie die waffentechnische Abteilung heißt, identifizierte das Projektil als ein Wadcutter-Bleigeschoss mit einem Durchmesser von 8,8 mm und einem Gewicht von 9,38 Gramm."

    · • ● Mein Fazit ● • · 

    Die Tatsache, dass er versucht alle Täter, nach deren Verurteilungen, im Gefängnis zu besuchen und auch die Opfer, teilweise, später besucht, verstärkt die Sympathie zu dem Autor. Daran merkt man, dass ihm die Opfer/Täter nicht egal sind und es lässt ihn ebenfalls sehr menschlich erscheinen. Auch seine Beschreibungen und die Vorgehensweise ist sehr gut durchdacht und ausführlich dargestellt. Für mich ein sehr interessantes Buch und ein professioneller, sympathischer Autor.  

     • ● Bewertung ● • · 

    Ich möchte hier eigentlich keine Bewertung abgeben, da diese realen Vorfälle keiner Unterhaltung dienen sollen oder nach Spannung abgegrenzt werden können.

    Deshalb wie immer, für die Recherche der Autoren und in Respekt vor den Opfern, fünf Sterne.

  18. Cover des Buches Dem Täter auf der Spur (ISBN: 9783404605620)
    Mark Benecke

    Dem Täter auf der Spur

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Krimikauz73
    Die erste Hälfte des Buches ist sehr interessant, auch die Fotos sind, wenn auch nicht immer schön anzusehen, so doch sehr aufschlussreich und sehr gut eingesetzt, d.h. sie illustrieren die Gedanken des Autors. Hier wird das Fach der Kriminalbiologie anhand von realen Fällen erklärt. Dafür kann man 5 Sterne vergeben. 
    Die zweite Hälfte dreht sich um genetische Fingerabdrücke und ist sehr wissenschaftlich geraten. Aber auch gerade deswegen ist es eher als schwach zu bewerten, denn einerseits wirkt die Fachdarstellung stark veraltet (und sie ist es wohl auch), andererseits ist es es eben auch eine Angelegenheit für Fachleute. Krimifans werden sich kaum an den Ausführungen und Diagrammen erfreuen.   
  19. Cover des Buches Der dritte Zwilling (ISBN: 9783941378469)
    Ken Follett

    Der dritte Zwilling

     (890)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    Wieder mal ein Thriller von dem ich direkt gefesselt wurde. Denn hier waren so viele Personen direkt miteinander vernetzt, dass man nur schwer glauben konnte, wie normal sie trotz all der Vorfälle noch im Umgang miteinander sein konnten.
    Dabei ist das Werk von Ken Follett gar nicht so neu und wurde sogar verfilmt. Wie konnte dieses Thema dann nur so an mir vorbei gehen? Denn mich faszinierten hier die Abgründe der menschlichen Seele, die Follett wirklich gut ausgearbeitet hat.
    Doch wie fantastisch es am Ende wirklich wird, konnte ich beim Titel und der Kurzbeschreibung noch gar nicht absehen. Denn hier geht es nicht einfach darum, dass sich Zwillingsbrüder nicht kennen und wohl bei der Geburt getrennt wurden. Es ist tatsächlich eine viel dramatischere, sogar verrücktere, Geschichte, die dahinter steckt. Schön geschmückt mit aktuellen Ereignissen wie der Vergewaltigung, Brandstiftung und Zerstörung der Karriere.
    Definitiv lesenswert! Und ich geh jetzt mal auf die Suche nach dem Film. Der reizt mich. Wobei ich hoffe, dass er nicht zu arg vom Buch abweicht.

  20. Cover des Buches Bestie Mensch (ISBN: 9783499620928)
    Thomas Müller

    Bestie Mensch

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Giuse
    Das Fachbuch für einen um Definitionen ringenden Leser. 
    Das unfassbare Grauen gegenüber Serienmördern macht es unmöglich, Begriffe zu finden, Unsagbares in Worte zu giessen und es zu relativieren. Dem gegenüber setzt der Kriminalpsychologe die Beobachtung und die Analyse.

    Thomas Müller zeigt mehr, als Portraits von Serienmördern. Mit Hilfe einer Anzahl von Berichten erstellt er das plastische Abbild eines funktionierenden Wahns. Man erkennt den dünnen Riss zwischen Normalität und Todesgefahr, zwischen soziopositivem Verhalten und Zerstörungswillen.

    Die Lebensgeschichte von Serienmördern zeigt rückblickend eine mögliche Entwicklungsrichtung auf. Dass der Mensch sich entscheidet, ist ihm selbst überlassen und Thomas Müller versteht nicht, er vollzieht archivarisch eine Entwicklung nach. Daraus zieht er Schlüsse und sieht Handlungsmöglichkeiten voraus.

    Ich habe das Buch sehr langsam gelesen. Es hat mich in Gedanken durch den Tag begleitet. Es hat bei mir eine Wirkung hinterlassen, wie nur wenig Bücher es tun. Es hat meine Wahrnehmung geschult. Es hat meine Fähigkeiten verstärkt, Verhaltensmotive zu sehen.

    Das Buch fand ich einigermassen gut geschrieben, das ist mir bei dieser Art Buch nicht wichtig, so habe ich 5 Sternen gegeben.

  21. Cover des Buches Deutschland misshandelt seine Kinder (ISBN: 9783426302347)
    Michael Tsokos

    Deutschland misshandelt seine Kinder

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Queenofbutterflies

    Wie mittlerweile jedes Buch von Michael Tsokos habe ich auch dieses hier verschlungen, auch wenn es keine leichte Kost war, denn die beschriebenen Schicksale sind einfach nur schrecklich und entsetzlich! An diesem Buch stört mich allerdings doch sehr, dass viel zu oft erwähnt wird, wie wichtig rechtsmedizinische Schulungen in Schule und Kindergarten sind- ich finde dadurch wird dem Buch eine gewisse "Eigenwerbung" verliehen. 

    Nichtsdestotrotz finde ich es erschütternd wie leicht Misshandlungen übersehen oder schlimmer noch die Täter oft viel zu ungeschoren davon kommen. Was können wir alle machen damit so etwas nicht so häufig stattfindet?
    Gut finde ich aber auch, dass die Autoren nicht nur anklagend sind, sondern auch Lösungsvorschläge zeigen. Ein spannendes Sachbuch, informativ über die Anzeichen von Kindesmissbrauch wie z.B. Schütteltrauma. Man merkt allerdings wie gesagt auch, dass es für die Autoren ein doch recht emotionales Thema ist, denn viele Institutionen werden auf die Anklagebank gesetzt,
    Ich empfehle es trotzdem jedem!

  22. Cover des Buches Hände weg von diesem Buch! (ISBN: 9783980710688)
    Jan van Helsing

    Hände weg von diesem Buch!

     (48)
    Aktuelle Rezension von: holden87
    Ein Buch welches mir eher wie ein Atlas von Absurditäten vorkam. Van Helsing bedient die alten & gängigen Freimaurer-Klischees. Wer sich wirklich korrekt über Freimaurer oder deren Logenarbeit informieren möchte, sollte die Hände von diesem Buch tatsächlich weglassen. 


    Vielleicht steckt auch verlegerisch-kommerzielles Kalkül dahinter, die gesunde  Neugier von Menschen welche sich für die Freimaurerei oder deren Logenarbeit interessieren, wird  mit Sensationsgeschichten anstelle von Information gesättigt... 


    Dieser Absicht ein pseudowissenschaftliches Gewand übergeworfen, Darstellungen perfekt und intelligent zusammengestellt: Zugeben ein sehr unterhaltsames Buch. 


    Nicht immer ist die Freimaurerei mit Schlagwörtern wie "Verschwörungstheorie" oder "Geheimbund" gleichzusetzen, oftmals ist es nur Unwissenheit, die sich als Wissen geriert... 














  23. Cover des Buches TRUE CRIME ITALY (ISBN: 9798567149478)
    Katja Montejano

    TRUE CRIME ITALY

     (15)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    Adrian Langenscheid hat es mit Büchern wie "True Crime Deutschland" oder "True Crime USA" vorgemacht, nun zieht Katja Montejano mit "True Crime Italy" nach. Wie der Name es schon verrät werden hier diverse True Crime Fälle aus Italien erzählt.

    Und die kann man sich als True Crime "Fan" durchaus mal anschauen. Bei der Auswahl der Fälle kann ich definitiv nicht meckern und ich mag auch den Kurzgeschichten Stil sehr gerne. Stellenweise hatte ich allerdings schon meine Probleme, was vor allem am Erzählstil liegt. Der ist dem von Adrian Langenscheid recht ähnlich, ab und an haben mich aber diverse Wiederholungen gestört und bei einem Fall fand ich den Aufbau recht verwirrend und zu ausufernd.

    Insgesamt ein solides Buch und für den aktuellen Preis (1,99 € für das eBook) definitiv empfehlenswert.

  24. Cover des Buches Schilf (ISBN: 9783641242732)
    Juli Zeh

    Schilf

     (231)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-

    Ich habe das Buch leider abgebrochen. Es trifft überhaupt nicht meinen Geschmack.

     

    Schon am Anfang quäle ich mich durch die ersten Seiten. Für mich ist es zu langatmig, zu langweilig denn es passiert einfach zu wenig. Ehrlicherweise passier lange erstmal gar nix. Es wird sehr ausführlich und detailliert die Vergangenheit beschrieben und die merkwürdige Freundschaft zwischen der Hauptfigur und dessen bester Freund. Dabei konnte sich mir nicht erschließen wieso die beiden sich überhaupt noch treffen. Es machte nicht dem Anschein als würde es auch nur einem von beiden gefallen/Freude bereiten/ gut tun oder ähnliches.

     

    Zusätzlich verliert sich die Autorin im physikalischen Erkärungen und Theorien. Leider für mich eine Spur zu viel. Dieses Thema interessiert mich einfach nicht, scheint aber für die Autorin essentiell zu sein. Daher passen hier die Erwartungen nicht zusammen, denn ich wollte eine spannende Geschichte lesen und kein physikalisches Theorie – Sachbuch. Für mich war die Geschichte bis dahin leider überhaupt nicht spannend.

     

    Eigentlich habe ich nur darauf gewartet, dass die eigentliche Geschichte (wie im Klappentext beschrieben) beginnt und an Fahrt aufnimmt. Zudem Zeitpunkt wo ich abgebrochen habe war ich davon wohl noch sehr weit entfernt.

     

    Soweit ich das dann erkundigen konnte würde das wohl in der Geschichte so weitergehen, dass es langatmig ist und das physikalische Geschreibsel so weiter geht. Daherh abe ich entschieden das Buch abzubrechen.

     

    Auch an den Schreibstil konnte ich mich nur sehr schwer gewöhnen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks