Bücher mit dem Tag "krise"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "krise" gekennzeichnet haben.

463 Bücher

  1. Cover des Buches Wie Schnee so weiß (ISBN: 9783551582898)
    Marissa Meyer

    Wie Schnee so weiß

     (570)
    Aktuelle Rezension von: Zitronenvogel

    „Wie Schnee so weiß“ ist der Abschluss der Luna-Chroniken (das Zusatzmaterial nicht mitgezählt).

    Die Protagonistin ist dieses Mal Prinzessin Winter. Ich war sehr gespannt auf ihren POV und er hat der Reihe nochmal etwas Neues gebracht.  Allgemein sind die wichtigen Charaktere meiner Meinung nach alle sehr gut ausgearbeitet und wirken mit ihren Stärken und Schwächen meistens realistisch. Besonders schön fand ich, dass die Figuren jeweils nicht nur mit ihrem Love Interest interessante Interaktionen haben. Im Laufe der Handlung wird die Gruppe in ganz verschiedenen Konstellationen aufgespaltet und jeder muss mal mit (fast) jedem zusammenarbeiten.

    Etwas schwierig ist nur, dass die Charaktere zwar alle interessant sind, es aber in diesem Buch einfach sehr viele Hauptfiguren werden. Neben Winter haben auch die wichtigen Charaktere aus den vorherigen Büchern POV-Abschnitte (vor allem Cinder hat natürlich viele). Das ist gerade im Finale nicht optimal, wenn viele Sachen gleichzeitig passieren und die Handlung die ganze Zeit zwischen den vielen Charakteren springt, sodass man kaum richtig in die Situation von einem Charakter „eintauchen“ kann, bevor es mit dem nächsten weitergeht.

    In diesem Buch sehen wir auch deutlich mehr von Luna, als in den vorherigen Teilen. Ich denke, dass man aus der Kultur und Gesellschaft in Luna vielleicht noch mehr hätte herausholen können, aber andererseits ist das Buch auch so schon ziemlich dick.

    Wenn man die Reihe bis jetzt mochte, dann lohnt es sich definitiv auch, „Wie Schnee so weiß“ zu lesen. Trotz kleinerer Probleme macht das Lesen viel Spaß.

  2. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (866)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Nach dem etwas ruhigen Anfang konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, grandios aufgebaut und packend bis zum Schluss! Highlight!

    Von dem Buch hab ich natürlich schon einiges gehört. Um was es genau dabei geht, wusste ich allerdings nicht - nur dass es um ein verschwundenes Mädchen geht, dessen Leiche 33 Jahre später auftaucht. Und dass es so manche Geheimnisse aufzudecken gilt in einer Kleinstadt in den USA.

    Umso überraschter war ich, als ich hier erstmal zu Beginn mit der Schaffenskrise eines Schriftstellers konfrontiert wurde: Marcus Goldman. Mit Ende 20 ist er ein erfolgreicher Autor, denn sein erstes Buch wurde zum Bestseller. Doch der Druck des Verlages, einen zweiten Erfolg zu schreiben, belastet ihn und es will keine zündende Idee für einen neuen Roman kommen.
    Er flieht in die Einsamkeit, zu seinem ehemaligen Professor Harry Quebert, der ihm die Literatur nahegebracht hat und stolpert dabei mitten in den grausigen Leichenfund, die seinen Mentor schwer belasten.

    Ich kann verstehen, dass für einige dieser Anfang etwas langweilig war - vielleicht hatten sie mit einem direkten Einstieg in den Kriminalfall gerechnet ... aber ich fand es tatsächlich interessant und war recht schnell gefesselt von dem Aufbau und wie Joël Dicker die Schicksale der beiden Männer miteinander verbindet.
    Der Autor arbeitet hier mit vielen Zeitsprüngen und so erlebt man zum einen, wie Marcus Goldman den Ruf von Harry Quebert wieder herstellen will, indem er eigene Ermittlungen anstellt und zeitgleich seinen neuen Roman schreibt; und man taucht in den Sommer von 1975 ein, in dem nach und nach offenbart wird, was tatsächlich mit der verschollenen Nola geschehen ist.

    Den Aufbau fand ich genial, denn nachdem man den Einstieg in die Geschichte hinter sich hat, entsteht eine Sogwirkung, die mich so richtig gepackt hat. Ein Detail nach dem anderen taucht auf, man rätselt mit, wer alles in die Geschichte verstrickt ist. Es geht um eine verbotene Liebe, eine unerwiderte Liebe, um Verleumdungen und schwere Schicksale, die am Ende sehr berührt haben.

    Ein bisschen zweifelnd hab ich das seltsame Verhältnis gesehen, dass der 34jährige Quebert zu der 15jährigen Nola erlebt. In seinem Alter sollte man eigentlich wissen, dass diese erste Gefühlsüberflutung der Verliebtheit mit Vorsicht zu genießen ist, zumindest in diesem Fall und er als Erwachsener doch etwas realistischer hätte sein können. Überhaupt manche Aussagen zur "Liebe" passen nicht so zu meiner Vorstellung, aber das sieht sowieso jeder anders.
    Die Beziehung zwischen Marcus und Harry war auch interessant zu beobachten, denn anfangs weiß man gar nicht so genau, warum die beiden Männer eine so intensive Bindung zueinander haben, aber je mehr man erfährt, umso klarer wird das ganze.

    Ich war jedenfalls durchweg gefesselt, denn ich wusste nie so recht, wem ich was glauben soll. So viele Verstrickungen und komplexen Zusammenhänge, die Joel Dicker gekonnt miteinander verwoben hat und mit denen er mich bis zum Schluss immer wieder überraschen konnte, denn nichts ist so, wie es scheint. Täuschungen und Lügen oder auch Missverständnisse lassen den ganzen Fall erst nach und nach im richtigen Licht erscheinen und bis zum Schluss war ich nicht sicher, wer und warum tatsächlich hinter dem verhängisvollen Tod von Nola steckt.

    Zwischendurch gab es kleine Weisheiten zum Thema Bücher schreiben

    Für mich grandios gemacht und ich freu mich schon auf weitere Bücher von Joel Dicker :)


  3. Cover des Buches Der Wal und das Ende der Welt (ISBN: 9783596523047)
    John Ironmonger

    Der Wal und das Ende der Welt

     (416)
    Aktuelle Rezension von: Uli_liest

    Ein sehr bewegendes Buch über die Menschlichkeit mit aktuellen Themen wie Pandemie und Wirtschaftskrise.

    In einem Dorf in England liegt ein nackter Mann am Strand und dieser wird von Bewohnern des Dorfs gerettet. Der gestrandet Mann ist der zentrale Charakter des Buchs.

    Es ist ein sehr lesenswertes Buch über ein mögliches Ende der Welt und wie die Menschen mit dieser Situation umgehen. 

    Es ist fesselnd, rührend und ergreifen.

    Ich kann es nur jedem empfehlen zu lesen. 

  4. Cover des Buches Eisige Schwestern (ISBN: 9783426520147)
    S. K. Tremayne

    Eisige Schwestern

     (587)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Inhalt:

    Das Ehepaar Sarah und Angus Moorcroft hat eine ihrer Zwillingstöchter, Lydia, durch einen tragischen Unfall verloren. Doch schon bald kommen ihnen Zweifel, ob tatsächlich Lydia gestorben ist. Vielleicht war es ja doch Kirstie? Der Umzug auf eine geerbte Insel in den schottischen Hebriden soll ein Neuanfang sein... Doch wie findet man heraus, welche Tochter gestorben ist? Und was ist an jenem Tag wirklich passiert?

    Fazit:

    Mit "Eisige Schwestern" ist S. K. Tremayne ein spannender Psychothriller gelungen.

    Die meisten Kapitel sind aus Sicht von Sarah geschrieben, der Schreibstil ist flüssig und die Beschreibung der Landschaft war sehr gut. Man hatte fast das Gefühl, selbst vor Ort zu sein.

    Ich hätte mir zwischendurch etwas mehr Verwirrung um die Identität des Zwillings gewünscht, da es für mich von Beginn an doch recht durchschaubar war.

    Die Geschichte braucht zwar etwas, um richtig in Fahrt zu kommen, aber nach einer überraschenden Wendung kam im letzten Drittel nochmal richtig Spannung auf.


  5. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.466)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 6 um die Geschichte von Harry Potter, der Zauberer besucht das 6 Jahr die Zauberer Schule Hogwarts, jedoch bricht seit Voldemort zurück ist draussen das Chaos aus. Er, seine Freunde und Dumbledore versuchen die Vergangenheit zu verstehen um ihn zu stürzen und kommen einigen Geheimnissen sehr nahe. Man erfährt viel über die Vergangenheit aller und vor allem von Lord Voldemort. Dazu findet Harry ein Schulbuch das vollgekritzelt ist mit Tipps und Tricks, das ihm hilft das Fach mit Bravour zu bestehen, die Frage bleibt aber offen, wer nun der Halbblutprinz ist...

    Toller Band, ich kann nicht anders als die Reihe durchzusuchten... Es geht in eine spannende Richtung und ich war stellenweise Schockiert, über das was alles geschieht... Ich fand Voldemorts Vergangenheit sehr spannend, was mir etwas zu abrupt gestartet hat waren die Love-interest die darin entstehen... Naja so schnell wie sie da waren, waren sie auch wieder beendet...

    Ich freue mich auf den letzten und finalen Band :)


  6. Cover des Buches Dream Maker - Sehnsucht (The Dream Maker 1) (ISBN: 9783548290478)
    Audrey Carlan

    Dream Maker - Sehnsucht (The Dream Maker 1)

     (242)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Ich habe mir das Buch nur gekauft, da ich ein Buch für den Urlaub gesucht habe. Und da ich kein gutes von meinen mitnehmen wollte habe ich dieses bei den Mängelexemplaren erstanden.

    Ich habe von Audrey Carlan bereits die Calendar Girl Reihe gelesen, welche ich sehr gemocht habe, weshalb ich wusste auf was ich mich einlasse. In diesem Fall auf viel Spice und gutaussehende Männer. Was jedoch anders ist, ist dass die Geschichte aus der männlichen Sicht geschrieben ist. Was ich ziemlich interessiert finde. Denn immer sind es weibliche Protagonistinnen aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. 

    Der Inhaltliche Aspekt ist fast gleich. Jeden Monat woanders. Doch hier geht es diesmal nicht darum als Escort zu arbeiten. Nein. Denn die Jungs von International Guy sind das genau Gegenteil. Sie wollen Frauen helfen. Sei es Finanziell, Modisch oder mit Sexappel. Natürlich geht es in dem Buch auch heiß her. Was typisch für Audrey Carlan ist.

    Für mich ist der Auftakt der Reihe sehr gut gelungen. Es gab viele spannende Stellen. Vor allem in Paris und New York. Die beiden Städte haben mir am besten gefallen. Kopenhagen war dahingehend etwas kurzgehalten und unspektakulär. Jedoch hat mir da der königliche Aspekt sehr gut gefallen. Was den royalen Ereignissen in England geschuldet war. Denn ich bin ein großer Fan der englischen Königsfamilie.   

    Aber nichts desto trotz ist das Buch ein gutes Urlaubsbuch, welches sich einwandfrei zwischendurch lesen lässt. Jedoch kann ich euch schonmal vorwarnen. Es macht definitiv Lust auf mehr. Denn nach dem offenen Ende möchte man sofort wissen wie es weiter geht. 


  7. Cover des Buches Der Brand (ISBN: 9783257070484)
    Daniela Krien

    Der Brand

     (230)
    Aktuelle Rezension von: carowbr

    Rahel und Peter sind seit Jahren verheiratet, die Kinder aus dem Haus, aber in den letzten Jahren haben sie sich immer weiter voneinander entfernt. Ein Sommerurlaub in den Bergen soll für die Klarheit sorgen, der sie im Alltag keinen Raum geben.


    Dieses Buch ist eine Momentaufnahme des 3-wöchigen Urlaubes, der Erinnerungen hervorruft, zu Erkenntnissen verhilft, Verletzungen in Worte fasst und das Innere der Protagonistin Rahel nach außen kehrt. Die Schreibweise der Autorin Daniela Krien stellt eine Nähe und Intimität zu ihren Figuren her, die das Gefühl geben, selbst ein Teil der Geschichte zu sein. Dabei wird nichts beschönigt oder romantisiert, die Darstellung der Ehe klingt wie aus dem Leben gegriffen. Die Fragen, die sich das Paar zu ihrer Liebe, ihrer Ehe und ihrem Leben stellt, sind lebensnah und regen zum nachdenken und philosophieren an. Die ausgelösten Gedanken und Gefühle erzeugen eine Faszination und Spannung, durch die ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Nach ‚Die Liebe im Ernstfall‘ war dies mein zweites Werk der Autorin, und es wird nicht das letzte gewesen sein.

  8. Cover des Buches Du und ich und all die Jahre (ISBN: 9783499259890)
    Amy Silver

    Du und ich und all die Jahre

     (535)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Seit sie Teenager waren, haben Nicole und Julian jedes Silvester zusammen verbracht und Vorsätze für das neue Jahr getroffen. Ihre enge Freundschaft wurde durch Alex ergänzt, die während des Studiums zu Nics bester Freundin wurde. Sie feierten das Leben, liebten das Reisen und waren auch beruflich viel unterwegs - aber Silvester immer zusammen. An einem Silvesterabend lernte Nic auch Julians Cousin, den acht Jahre älteren Aidan kennen. Sie verliebt sich in ihn, aber Aidan ist rastlos und kann sich einfach nicht festlegen. 

    2011 ist Nic drei Jahre mit Dom verheiratet, doch die Ehe befindet sich in einer Krise. Auch zu Alex hat Nic keinen Kontakt mehr und beruflich bereitet ihr die Arbeit als Regisseurin belangloser Fernsehformate keine Freude. Auf einer Reise zum Jahreswechsel in New York trifft Nic wieder auf Aidan, zu dem sie lange Zeit keinen Kontakt mehr hatte. Ihr ist bewusst, dass sie mit Dom unglücklich ist, doch auch Aidan konnte sie nie für längere Zeit glücklich machen. Sie muss sich zwischen Herz und Verstand entscheiden und hätte dabei so gerne ihren besten Freund Julian an ihrer Seite. 

    "Du und ich und all die Jahre" ist ein treffender Titel, denn erzählt werden die Jahre von 1990 bis 2011 aus der Perspektive von Nicole und wie sie Jahr für Jahr auf ihre große Liebe trifft, die sie jedoch nicht festhalten kann. Die Geschichte wechselt dabei zwischen der Gegenwart im Dezember 2011 und der Vergangenheit von 1990 bis 2009, die jeweils an Silvester handelt. Neben der Liebe zu Aidan spielt aber auch die enge Freundschaft zu Julian und Alex eine große Rolle. Dom, den sie letztlich heiratet, wirkt dagegen wie die zweite Wahl, ein Mann, der Nic aufrichtig liebt, dem gegenüber sie aber nie solche Gefühle entwickelte wie in Bezug auf Aidan, der ihr Jahr für Jahr das Herz gebrochen hat. 

    Auch wenn sich die Geschichte überwiegend zu Silvester abspielt, sorgen Rückblicke dafür, dass man erfährt, was sich in den Monaten davor im Leben von Nic und ihren Freunden ereignet hat. Es ist eine kurzweilige, berührende Geschichte über das Leben, Freundschaft und die Liebe. Die Charaktere sind vielschichtig und authentisch. Gerade in Nicole und ihre Gefühlswelt kann man sich sehr gut hineinversetzen, aber jede Figur macht über die Jahre eine persönliche Entwicklung durch. Die Jahre sind ereignisreich und für Nicole von einigen Höhen und Tiefen geprägt. Es ist spannend rückblickend zu verfolgen, was sich in der Vergangenheit ereignet hat und was 2011 Nicoles Leben und ihr Gefühlschaos bestimmt. 

    Es ist ein Buch, das zeigt, wie wichtig es ist, sein Leben zu reflektieren und sich ernsthafte Vorsätze nicht nur vorzunehmen, sondern auch umzusetzen. Für Entscheidungen braucht es Mut und ein soziales Netzwerk, das Halt gibt, aber nur wenn man sein Leben selbst in die Hand nimmt und auch unbequeme Entscheidungen nicht scheut und seine Komfortzone verlässt, erhält man die Chance, wirklich glücklich zu werden. 

    "Du und ich und all die Jahre" ist ein mitreißender, tiefgründiger Roman mit lebendigen Figuren und einer wundervollen Geschichte über das Leben, den ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. 

  9. Cover des Buches Offline ist es nass, wenn's regnet (ISBN: 9783743203778)
    Jessi Kirby

    Offline ist es nass, wenn's regnet

     (188)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Nachdem Mari 18 Jahre alt wird, steht bei ihr plötzlich vor der Tür ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite-Nationalpark. Sie hat eine Weile hin und her überlegt und schlussendlich entscheidet sie sich dafür, dass Abenteuer zu wagen. Also tauscht sie ihr Social Media Leben mit einer ganz neuen Mari, die durch die Berge wandert, wunderschöne Flüsse und Wälder entdeckt und dabei Blasen an den Füßen erhält.

    Ich war ehrlich gesagt ein wenig skeptisch, als ich dieses Buch in den Händen hielt, habe jedoch aber überhaupt nicht damit gerechnet, dass mich dieses Buch so sehr umhauen wird! Ich war genauso gespannt und neugierig wie Mari auf dieses Abenteuer und habe mich gemeinsam mit ihr darauf eingelassen. Und ich kann euch versichern, dass sich dieses Abenteuer absolut lohnt. Dieses Buch hat sich Stück für Stück in mein Herz geschlichen und ist mein absolutes Lesehighlight! Und alleine das Cover ist wunderschön und passt einfach hervorragend zum Inhalt des Buches!

    Ich kann mich voll und ganz in Mari hineinversetzen. Das was heutzutage auf Social Media abgeht, ist nicht mehr normal und kann einem schnell viel zu viel werden. Es ist immer dieses perfekt sein, immer präsent sein, mithalten müssen oder gleich noch viel besser sein. Ich kann das mehr als gut nachvollziehen und dass sie dann diese Möglichkeit ergreift, bewundere ich wirklich sehr. Ob ich mich so entschieden hätte? Ich weiß es nicht. Besonders mitgenommen hat mich auch, dass sie diesen Weg nicht nur für sich selber geht. Für wen, möchte ich jetzt nicht sagen, denn sonst würde ich spoilern. Aber dennoch ist es ein schöner und schmerzlicher Gedanke.

    Das Settting in diesem Buch hat mir richtig gut gefallen. Dies rückt beim Lesen ein wenig in den Hintergrund, da die Reise von Mari im Vordergrund steht. Aber das was man davon mitbekommen hat, war einfach unglaublich schön. Dieser Trail wurde so toll beschrieben, sodass ich ihn auch gerne einmal gehen würde. Ich glaube, dass dies wahrscheinlich niemals passieren wird, aber dennoch wäre das ein Traum für mich. Schaut euch mal die Bilder dazu an, einfach herrlich und wunderschön!

    Auch der Schreibstil von Jessi Kirby konnte mich komplett überzeugen. Auch wenn das erst das erste Buch war, das ich von der Autorin gelesen habe, konnte sie mich komplett überzeugen. Das hat auch dafür gesorgt, dass ich mir die anderen Bücher von der Autorin gekauft habe. Ich wurde so sehr mit in das Buch gezogen, sodass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich musste weiterlesen und bin so unglaublich gerne mit Mari gewandert und würde es gerne noch einmal tun.

    ,,Offline ist es nass, wenn’s regnet‘‘ ist ein Buch, dass ich wirklich jedem ans Herz legen würde. Auch wenn man sich für solche Themen nicht interessiert, ist es dennoch eine Geschichte, auf die man sich einlassen sollte. Hierbei geht es nämlich um Dinge, wie Selbstliebe, Selbstbewusstsein und Dinge, die einen beschäftigen. Man vergisst einmal Social Media und konzentriert sich nur auf das Leben und all die Dinge, die dazu gehören. Für mich ein wahres Meisterwerk!

  10. Cover des Buches After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel (ISBN: 9783453504097)
    Anna Todd

    After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel

     (3.262)
    Aktuelle Rezension von: xeni_590

    Holy ich weiß echt nicht was ich sagen soll, Tessa und Hardin sind wohl oder übel der Inbegriff einer toxischen Beziehung. Ich habe am Anfang des Buchs wirklich für die beiden mitgefleht, ich habe mir gewünscht dass die beiden glücklich wie in allen Liebesromanen bis an ihre Tage zusammen sein können. Jetzt wo ich mit dem Buch durch bin muss ich sagen bitte Tessa bitte verlass Hardin.


    Ab der Hälfte des Buches musste ich einfach nur noch mir wünschen dass Tessa zu Verstand kommt dass sie merkt dass jeder Junge aktuell in Ihrem Umkreis nur sie ausnutzen will. ich habe mich gequält und habe mir gedacht Scheiße Mädchen hör einfach auf. Die Story ist fesselnd keine Frage jedoch eher dieses quälende Fesseln wo ich ihr aus horror stories kenne als aus Liebesgeschichten.


    Achtung Spoiler!!!!

    Meine Lieblingszitate:

    *Ich weiß, ich habe sie nicht glücklich gemacht, aber ich könnte es.

    *Ich habe manchmal das Gefühl, dass jeder Roman, den ich gelesen habe, ein Teil von mir geworden ist.

    *Sie sind der Teufel! Ich werde nicht so einfach aufgeben. Sie ist meine Tochter, und sie ist viel zu gut für sie.

  11. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.207)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Mängelexemplar von Sarah Kuttner


    Ich habe gerade das Buch welches in der ich Perspektive geschrieben ist beendet. 

    Ich sortiere gerade noch meine Gefühle und Gedanken. 


    Erstmal vorweg, das Buch ist in seinem sehr flapsigen Schreibstil geschrieben. Voll gepackt mit ganz viel Selbstironie und etwas Situationskomik.


    Ich mochte das Buch sehr. Ganz viel von mir spiegelt sich in diesem Buch wieder. Ganz viele Gefühle und Emotionen sind mir nicht unbekannt. Es wird quasi Karo durch die Erkrankung begleitet. Und da ich selber betroffene bin kann ich sagen das das Buch sehr authentisch ist.

    Ich denke dieses Buch spiegelt die Komplexität einer Depression sehr gut wieder. 

    Jemanden der bisher noch keine Erfahrung mit der Thematik hatte, kann mit dem Buch vielleicht im Ansatz verstehen was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Wer zum Beispiel Angehörige hat die erkrankt sind, dafür finde ich es einen tollen Roman. 


    Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen und würde mir wünschen das noch ganz viele Menschen dieses wie ich finde sehr besondere Buch lesen.


    Klapptext:

    Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«

    Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

    Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

  12. Cover des Buches Nebenan funkeln die Sterne (ISBN: 9783736306882)
    Lilly Adams

    Nebenan funkeln die Sterne

     (178)
    Aktuelle Rezension von: DieSueschauerin

    Die Geschichte ist süß, keine Frage. Sie hat mich unterhalten und vielleicht lese ich sie irgendwann nochmal. Allerdings zieht sich das erste Drittel des Buches schon sehr.
    Im ersten Drittel wird eigentlich nur Emma beschrieben und von ihrem Alltag erzählt, der sich eigentlich so gut wie gar nicht außerhalb ihrer vier Wände abspielt. Sie macht alles von zu Hause aus und bestellt sich sogar ihre Lebensmittel via Lieferservice. Ihre Dachterrasse ist der einzige Ort unter freiem Himmel, an den sie sich traut. Es ändert sich erst etwas, als Nathan in ihre Nachbarwohnung zieht. Er macht gar nicht viel, aber allein durch seine Anwesenheit fängt Emma an sich zu verändern. Zusammen mit Emma verändert sich auch die Geschwindigkeit der Geschichte. Sie nimmt ein bisschen Fahrt auf und spätestens ab der Hälfte wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen.
    Emma ging mir am Anfang auf die Nerven. Ich habe nicht verstanden, warum sie so eine Angst hat, dass sie nicht regelmäßig postet oder das jemand merkt, dass ihr Instagram-Life total gefakt ist. Nachdem Nathan nebenan eingezogen ist, ändert sich nicht nur ihr Alltag und ihr persönliches Verhalten ein wenig, sondern auch ihr Social Media-Verhalten ändert sich langsam. Dadurch wird sie ungefähr ab der Mitte sympathisch und am Ende des Buches mochte ich sie wirklich gerne.
    Nathan war super sympathisch und ab und zu hätte ich gerne Emma geschüttelt und angeschrien, dass sie doch mal die Augen aufmachen soll und über ihren Schatten springen soll im Bezug auf Nathan.
    Von London an sich, wo das Buch spielt, bekommt man natürlich nicht so viel zu lesen, wegen Emmas Lebensart, aber ihre Dachterrasse wird sehr oft beschrieben, weil Emma dort viel Zeit verbringt und man bekommt richtig Lust auf eine eigene Dachterrasse.

  13. Cover des Buches Pinguinwetter (ISBN: 9783404166527)
    Britta Sabbag

    Pinguinwetter

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Lesia

    Pinguine sind großartig. Pinguine auf dem Cover und im Titel sind auch toll. Aber da hört meine Begeisterung für dieses Buch schon fast auf.

    Wir beginnen mit einer typischen Wendesituation: Charlotte verliert ihren Job, als sie eigentlich glaubt, befördert zu werden. Von da an geht es erstmal nur bergab. Es gibt ein paar Männergeschichten, zwei Kinder, zwei Freundinnen, eine Verwechslung und eine etwas exzentrische Familie.

    Die Protagonistin versinkt im Wesentlichen im Selbstmitleid und es passiert nicht viel. Die Handlungsweisen der Charaktere waren für mich größtenteils nicht nachvollziehbar und die Charaktere hatten wenig Tiefe. Die Szenen mit den Kindern konnten waren stellenweise ganz witzig, und die Pinguinanekdoten haben mir gefallen. Der Schluss, der einen schönen Bogen zum Titel zieht, hat mir gefallen. Aber das war es leider auch schon. Besonders lustig fand ich das Buch tatsächlich gar nicht, offenbar habe ich einen anderen Humor. Ich kann das Buch eher nicht weiterempfehlen. Schade.

  14. Cover des Buches Die sieben Tode des Max Leif (ISBN: 9783426517253)
    Juliane Käppler

    Die sieben Tode des Max Leif

     (119)
    Aktuelle Rezension von: itsbooklover

    [Rezension] - Juliane Käppler - "Die sieben Tode des Max Leif"

    Backcover:

    Max Leif ist ein Überflieger, immer auf der Überholspur, immer ganz vorn. Doch jetzt wird er ausgebremst, vom Tod höchstpersönlich.

    Der holt sich seinen besten Freund, und Max weiß einfach: Er ist der Nächste. Das plötzliche Fieber kann nur eine HIV - Infektion sein, der schmerzende Magen eine exotische Seuche und der Husten erst...

    Die Beteuerungen der Ärzte, die Beruhigungsversuche seiner Freunde, ja selbst die energischen Kommandos seiner russischen Putzfrau Jekaterina helfen nicht gegen die Macht von Max ' Einbildungen.

    In Erwatung seines baldigen Ablebens verkauft er sein Unternehmen und trifft hektisch weitere Vorkehrungen. 

    Denn einfach so sterben ist nicht drin! 

    Zuerst muss er einen Weg finden, die eine Sache zu regeln, die in keinem Testament erscheinen darf...

    Fazit:

    Dieser Hypochonder-Roman hat alles was man sich unter Hypochonder vorstellt. Wenn man überlegt das es tatsächlich solche Menschen gibt die nach jedem Symptom Dr. Google fragen und am Ende kommt dann bei Dr. Google "Zylinderkopfdichtung" raus. Nein Spaß bei Seite. Leider kenne ich auch so eine Person. Die Googelt jedes Symptom von Schnupfen bis hin zu Krebs. Und bei der Person ist es Psychisch die Symptome, denn wenn selbst Ärzte sagen, es ist nichts alle Werte sind super, die CT,-MRT Bilder sind gut, die Sonographie hat nichts gezeigt ist die Person immer noch der Überzeugung sie ist schwer krank!

    Solche Menschen müssten an ihrer Psyche und Angststörung arbeiten, aber es so jemanden klar zu machen ist nicht ganz einfach. 

    Auch wenn Hypochonder ein ernstes Thema ist, muss man auch mal lachen können. Schwarzer Humor haben leider nicht viele Menschen :-) 

    Ich finde das Buch gut und auch das Cover passt wie die Faust aufs Auge!

    5 von 5 Sternen

  15. Cover des Buches 30 Tage und ein ganzes Leben (ISBN: 9783442746118)
    Ashley Ream

    30 Tage und ein ganzes Leben

     (124)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Clementine ist eine erfolgreiche Malerin, jedoch macht sie das nicht glücklich und sie beließt kurzerhand sich das Leben zu nehmen. Ihre Antidepressiva spült sie in der Toilette runter und organisiert ihr Ableben innerhalb von 30 Tagen. Denn es gibt ja auch noch einige Dinge, die sie vorher regeln möchte. Und gerade ihre letzten Tage möchte sie verbringen, wie sie es will und nicht so, wie andere ihr dies vorschreiben. Leider ist das nicht so leicht und nach 30 Tagen ist dann alles anders…

    Erst einmal etwas zum Cover. Ehrlich gesagt, finde ich es nicht schön. Klar, die Farben harmonieren super zusammen, aber da hätte man viel mehr machen können. Ich finde es absolut nicht ansprechend. Deshalb habe ich es mir nur gekauft, weil der Klappentext sich unfassbar gut anhört. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir total leicht und ich hatte überhaupt keine Probleme. 

    Warum sich Clementine das Leben nehmen möchte, erfahren wir erst spät. Sie ist nicht darauf fixiert, sondern eher darauf, dass alles geregelt ist. Zu Beginn hat mich das echt gestört, da ich natürlich wissen wollte, wieso sie sich dazu entscheidet, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Was ich aber toll finde ist, dass dies seinen Hintergrund hat. Warum? Das müsst ihr selbst lesen. 

    ,,30 Tage und ein ganzes Leben‘‘ ist kein typischer Roman. Das Thema das hier aufgegriffen wird, ist eines, was jedem im Alltag begegnen könnte. Daher ist die Geschichte nicht fiktiv oder irgendwie konstruiert.

    Zu Beginn konnte ich Clementine echt nicht einschätzen. Sie war mir nicht sympathisch, aber anstrengend fand ich sie auch nicht. Clementine sagt was sie denkt, lässt sich nicht ihren Mund verbieten und wirkt manchmal arrogant. Doch mit jeder Seite, die ich gelesen habe, stellte ich mir die Frage, ob ich nicht genauso reagieren würde wie sie. Wenn ich noch 30 Tage zu Leben habe, würde ich wahrscheinlich auch alles sagen, was ich denke. Das kann glaube ich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber lasst euch davon bitte nicht abschrecken. Das wird besser! Clementine hat es zwischendurch mit ihrer Art auch geschafft, mich zum Schmunzeln zu bringen. 

    Der Schreibstil von Ashley Ream hat mir gut gefallen. Sie schreibt locker, leicht und flüssig. Ein wenig Sarkasmus ist hier auch vorhanden, was mir wahnsinnig gut gefallen hat. Die Autorin hat hier viele Emotionen sehr gut rüber gebracht. Zwischendurch war es auch Nachdenklich und Berührend. 

    Mit Clementine hat sie einen Charakter erschaffen, der nicht ,,normal‘‘ ist. Ich liebe Clementine, ihre Art und vor allem ihren Kater. Auch die anderen Charaktere wurden sehr gut dargestellt. Alle Charaktere konnte ich mir bildlich vorstellen und den ein oder anderen kennt man ja auch aus dem normalen Leben. Ich kann euch das Buch nur empfehlen, ich habe es sehr gerne gelesen!

  16. Cover des Buches Der Jahrhundertsturm (Jahrhundertsturm-Serie 1) (ISBN: 9783548286648)
    Richard Dübell

    Der Jahrhundertsturm (Jahrhundertsturm-Serie 1)

     (107)
    Aktuelle Rezension von: yana27

    Das Buch beginnt im Jahr 1840. 

    Diese Zeit ist geprägt von gesellschaftlicher, politischer und technischer Umbruch.

    Alvin von Briest bekommt als Zweitgeborener nichts vom Erbe seines Vaters und versucht eine Karriere beim Militär zu machen. Paul Baermann, ein einfacher junger Mann aus bescheidenen Verhältnisse, der fasziniert von der ersten Eisenbahn "Adler" ist,  möchte in England beim Eisenbahnbauer eine Lehre machen. Die Französin Louise Ferrand, die wegen dem Selbstmord ihres Vaters in finanzielle Schieflage geraten ist und durch eine schicksalhafte Fügung die beiden Männer kennen -und lieben gelernt hat.

    Diese für die damalige Zeit ziemlich ungewöhnliche Dreiecksgeschichte zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Während diese drei Figuren fiktiv sind, wird in "Jahrhundertsturm" eine historische Figur viel intensiver beleuchtet: Otto von Bismarck. Mehr als das er der Reichskanzler Deutschlands ist reichten meine Kenntnisse über Bismarck nicht hinaus. Dabei wird Otto von Bismarck in "Jahrhundertsturm" nicht unbedingt nicht unbedingt positiv beschrieben: opportunistisch, unberechenbar und vor allem streitlustig.

    Mit 1045 Seiten ist  dieses Buch nicht unbedingt leichte Kost, vor allem weil in der Geschichte sehr detailliert der politische, gesellschaftliche und technische Wandel dargestellt wird. 



  17. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783596512379)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (1.468)
    Aktuelle Rezension von: Sasi_loves_books

    Nachdem ich im Urlaub zufällig das Buch „Der Löwe büllt“ gelesen hatte, war ich so begeistert, dass unbedingt mehr von Tommy Jaud lesen wollte und nun habe ich es endlich geschafft mit „Hummeldumm“ mein zweites Buch von ihm zu lesen und die nächsten stehen schon in der Warteschlange. 

    Matze Klein hat sich seinen wohlverdienten Urlaub mit seiner langjährigen Freundin Sina am Strand von Mallorca vorgestellt, gelandet ist er in Namibia und soll dort an einer vierzehntägigen Gruppenreise in einem alten Kleinbus teilnehmen. Matze ist alles andere als begeistert, als er dann auch noch die restlichen Gruppenteilnehmer kennenlernt weiß er, er will nur noch hier weg, am liebsten in den nächsten Flieger nach Hause, denn dort wartet eine neue schöne Wohnung auf die ihn und Sina..dachte er zumindest, bis er eine Nachricht bekommt, dass er doch noch bitte die Reservierungsgebühr bezahlen soll, aber wie macht man das mitten in der Wüste und ohne passenden Adapter?

    Der arme Matze natürlich ist er mit einer Gurkentruppe unterwegs, die alle Klischees bedient. Die eine ist schusselig, der andere nervt mit seiner Kamera, eine stellt dumme Fragen und so weiter, da könnte man ja grad meinen Matze und Sina wären die einzigen normalen, aber auch Matze schafft es immer mehr ein verrückter Gruppenteilnehmer zu werden während seiner Mission die Reservierungsgebühr zu bezahlen und merkt es selbst nicht, aber Sina merkt es und lernt einen ganz neuen Matze kennen. Dieser sorgt natürlich bei den Lesern für sehr viele Lacher, genau so wie der Rest der Truppe und so kommt eine witzige Situation nach der anderen und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lachen. Durch den vielen Humor fliegen die Seiten nur so dahin und die vierzehn Tage erschienen mir als Leser sehr viel kürzer als Matze. Der Autor Tommy Jaud bedient sich dabei wieder den typischen Klischees und schafft es den Charakteren Leben einzuhauchen, denn ich konnte die ganze Chaostruppe samt Guide Bahee vor mir sehen. Gegen Ende durfte die witzige Heiterkeit für ein paar tiefergehende Momente weichen, die mich als Leser zum nachdenken angeregt haben, denn in so einem Urlaub kann man doch lernen was wirklich zählt. 

    Ein wirklich tolles Buch mit viel Komik und Momenten zum Lachen, dass dem Leser viele vergnügte Lesestunden schenkt!

  18. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783942656160)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.722)
    Aktuelle Rezension von: IvyBooknerd

    Ich kann irgendwie gar nicht so richtig glauben, dass das tatsächlich Fitzek's erstes Buch sein soll.

    Ich bin endlos begeistert - endlich mal wieder ein Thriller, den ich vor Spannung kaum aus der Hand legen konnte - auch nicht letzte Nacht, obwohl früh morgens um 6 Uhr wieder mein Wecker klingelte. Ich liebe solche Bücher, die einen nicht mehr los lassen und die man - trotz immer schwerer werdender Augen - einfach nicht zur Seite legen möchte. 

    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, teilweise vielleicht etwas wirr, aber auch das mag ich, wenn man nicht alles auf dem Silbertablett serviert bekommt, sondern selbst auch ein wenig nach- und mitdenken muss. 

    Das Ende war ziemlich genial. Jetzt kann ich auch endlich nachvollziehen, wieso so viele Fans des Autors behaupten, dies sei sein bestes Werk. 

    Mich hat das Buch wahnsinnig gut unterhalten. Ich bin begeistert!

  19. Cover des Buches Die Glasglocke (ISBN: 9783518423653)
    Sylvia Plath

    Die Glasglocke

     (363)
    Aktuelle Rezension von: Kazuto

    Erfrischend, nachdenklich und abwechslungsreich!

  20. Cover des Buches Kalte Stille (ISBN: 9783453434035)
    Wulf Dorn

    Kalte Stille

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Das ist bereits mein zweites Buch dieses Autors, welches mir insgesamt recht gut gefallen hat, aber nicht an sein Debüt heranreicht. Die Geschichte lässt sich äußerst gut und flüssig lesen, der Schreibstil hat mir ebenfalls wieder zugesagt und auch die Dialoge verleihen den Charakteren eine gewisse Greifbarkeit. Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, waren die vielen „Zufälle“ und etwas übertriebenen Szenarien, die hier im Laufe der etwas lang gezogenen Story zustande kamen. Ich hatte somit schon früh die Vermutung, wer der Täter sein könnte. Diese stellte sich zum Ende hin dann auch als richtig heraus. Das Ende selbst war mir zu unglaubwürdig und mit etwas zu viel Filmactionszenen konstruiert. Außerdem war der Hauptprotagonist an sich für mich ein Rätsel, wie soll er denn andere Menschen therapieren, wenn er selbst nie über sein eigenes Trauma hinweggekommen ist?! Es gab einige spannende Momente, aber diese konnten sich nicht durchweg halten. Ich hätte mir zudem mehr Einblicke in die Psyche der Geisteskranken gewünscht. Schlussendlich gefiel mir dieses solide, gut zu lesende Buch, es hatte jedoch seine Einschränkungen und war jetzt kein besonderes Highlight. Man muss allerdings anmerken, dass die Schwächen des Buches noch stärker ins Auge gefallen sind, da die Messlatte durch den Debütroman des Autors schon sehr hoch angesetzt war.

  21. Cover des Buches Ungeschehen (ISBN: 9783499269264)
    Tina Seskis

    Ungeschehen

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51
    Emily Coleman verschwindet an einem Sommermorgen ohne ein Wort. Sie fährt mit dem Zug nach London, wirft ihren Ehering in den Müll und will nicht mehr gefunden werden. Denn von nun an ist sie Cat Brown. 

    Wie geht man mit einem Schicksalsschlag um? Kann man wirklich alles verdrängen, was man erlebt hat und irgendwo anders neu anfangen? Dies versucht Emily von nun an als Cat in London. Was sie erlebt hat und warum sie geflohen ist, erfährt der Leser erst mit der Zeit. 
    In London macht Cat ganz neue Erfahrungen, lebt in einer maroden WG, lernt neue Leute kennen, findet einen Job. Zu Beginn ist die Sehnsucht sehr groß und die Gedanken an ihren Mann Ben und ihren Sohn, tauchen immer wieder auf, aber mit der Zeit in ihrem neuen Leben verblasst dies langsam. Doch das klappt nicht vollständig, denn plötzlich muss sie sich der Vergangenheit stellen. Ich weiß nicht so recht was ich von Cat halten soll, sie wirkt ganz sympathisch, aber erst zum Ende hin, als alles aufgelöst wird und man die Hintergründe erfährt, kann ich mit Cat mitfühlen und sie ein bisschen verstehen. Die Beziehung zu ihrem Mann und ihrem Sohn, aber auch die familiären Bedingungen, mit einer Zwillingsschwester, die ihr unähnlicher nicht sein könnte, werden beleuchtet. Zwischendurch wirkte das Leben für Cat wieder leichter, dies war aber eine Blendung, ihr Geist benebelt, sodass es irgendwann scheitert. Aufstieg und Fall liegen dabei nah beieinander.
    Das Buch ist dabei in 4 Teile eingeteilt. Am Anfang die Flucht und der Start in das neue Leben, im zweiten Teil geht es mehr um das neue Leben und den Absturz, im dritten Teil werden die Hintergründe aufgeklärt und im letzten Teil die Zukunft und der Neuanfang beleuchtet. Dadurch erhält das Buch eine gewisse Struktur bzw. wird der Leser bis zum Schluss im Unklaren gehalten, warum Emily nach London geflohen ist. Die einzelnen Kapitel enthalten dabei sehr unterschiedliche Perspektiven, Zeitsprünge, verschiedene Rückblenden und Einblicke in das Leben und die Gedanken von sehr unterschiedlichen Personen. Dadurch wird die Spannung aufrecht erhalten und der Leser kann miträtseln warum Emily ihr Leben aufgegeben hat. Manchmal wirkte dies aber auch verwirrend, da man sehr zwischen den Zeiten hin und her gesprungen ist.

    Emily versucht ein neues Leben zu leben, doch kann man wirklich alles aufgeben und anonym von vorn anfangen? Die Aufklärung erfolgt dabei erst ganz zum Schluss, dadurch wird die Spannung hoch gehalten. 

  22. Cover des Buches Mädchen für alles (ISBN: 9783492054997)
    Charlotte Roche

    Mädchen für alles

     (103)
    Aktuelle Rezension von: waldpilzsuppe

    Ich habe das Buch vor einigen Wochen erst gelesen, weil ich den Titel so spannend fand. Ich fand besonders die Überforderung die man spürt so beeindruckend- ich konnte mich gut reinfühlen und war gespannt was auf mich wartete. Ich fand die Geschichte allerdings sehr lahm. Es passiert irgendwie nichts und dann auf einmal ganz viel. Der Mann hat eigentlich keine Rolle und die Babysitterin wird zur Muse und Erfüllung aller Träume. Natürlich muss es auch um Drogen und blut und ähnliches gehen, aber diese Szenen sind irgendwie nur Beiwerk für mich gewesen. Das Ende habe ich gar nicht verstanden und ich war am ende auch froh das es vorbei war


    schade , schade, da das thema Überforderung und eventuell sogar regreting motherhood sooo viel potenzial gehabt hätte

  23. Cover des Buches Weil ich dich liebe (ISBN: 9783492309264)
    Guillaume Musso

    Weil ich dich liebe

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    !!! als HÖRBUCH !!!

    Inhalt (LB): "Bei einem Flug von Los Angeles nach London treffen die 15-jährige Evie, die frisch getrennte Nicole und die exzentrische Milliardärstochter Alyson aufeinander. Sie kennen sich nicht und erzählen sich doch ihre Lebensgeschichten, als wären sie alte Bekannte. Im Laufe der Gespräche tun sich Abgründe auf, die allen dreien die Tragik des Lebens vorführen. Denn die Schicksale der drei Frauen sind auf dramatische Weise miteinander verbunden ... "

    Cover: Das Cover finde ich ansprechend. Es wirkt ruhig und angenehm durch das helle blau und als einzigen Eyecatcher neben der Schrift die Blumen oben, welche ich wirklich schön finde. Zu dem Inhalt weiß ich nicht, ob ich es so passend finde.

    Sprecher: Johannes Steck hat eine wirklich sehr angenehme Stimme. Männlich, aber nicht zu tief, ruhig, aber nicht zu langsam. In diesem Hörbuch höre ich ihm gerne zu und werde auch gerne wieder ein von ihm besprochenes Hörbuch hören.

    Charaktere: Man lernt in dieser Geschichte verschiedene Charaktere kennen: Evie, Nicole, Alyson, Connor und Mark. Von den Charakteren muss ich sagen, dass mir Evie und Connor am sympathischsten waren. Nicole lernt man doch nicht so sehr kennen, mit Alyson konnte ich nicht wirklich warm werden und mit Marks Denkweise/Verhalten kam ich des Öfteren auch nicht ganz zurecht, weshalb ich nicht sehr mit ihm sympathisierte.

    Meinung: In der Geschichte wird sowohl in verschiedene Zeiten als auch verschiedene Charaktere gesprungen. So erfährt man genau wie was wann wem widerfahren ist. Diese Abwechslung macht es dem Zuhörer unterhaltsam und kurzweilig. Man möchte wissen, wie die ganzen Personen zusammengehören bzw. zusammengeführt werden und auch was hinter allem steckt. Ich wollte die Geschichte/Vergangenheit der Charaktere kennen lernen und habe diese von der Person selbst oder durch Gespräche mit anderen erfahren. Es ist wirklich interessant, unterhaltsam, spannend und ich kann die Geschichte jedem (als Hörbuch) empfehlen.

  24. Cover des Buches Die Vereinten (ISBN: 9783846600672)
    Caroline Brinkmann

    Die Vereinten

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Der Schreibstil ist gut und sehr flüssig. Ich brauchte aber etwas um wieder in die Geschichte reinzufinden. Positiv erwähnen will ich die schöne, rührend tragische Liebesgeschichte, die ihren eigenen Raum hatte, dabei aber niemals der eigentlichen Story schaden konnte. Sie hat zu keiner Zeit die ganzen Geschehnisse überschattet, sondern blieb ein Nebenstrang, der trotzdem in der Gesamtentwicklung ein wichtiger Aspekt war.  Es fehlte aber das gewisse Etwas. Der Spannungsaufbau war Lau und dadurch fehlte das mitfiebern. Eigentlich passiert hier sehr viel, aber das kam eher plätschernd als mitreißend rüber. Das Ende ist schon passend, allerdings irgendwie sehr unspektakulär. Insgesamt aber unterhaltsam und ich vergebe 3 Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks