Bücher mit dem Tag "kürbis"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kürbis" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Herbstzauber in Briar Creek (ISBN: 9783736301979)
    Olivia Miles

    Herbstzauber in Briar Creek

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Nachdem mir „Weihnachten in Briar Creek“ richtig gut gefallen hat, habe ich mir auch direkt die anderen Bände der Reihe bestellt, die mich vom Klappentext her angesprochen haben – darunter auch „Herbstzauber in Briar Creek“. Leider hat mich dieser ziemlich enttäuscht.

     

    Die Autorin schreibt ohne Zweifel angenehm und leicht und schafft es, den Leser mitfühlen zu lassen. Gerade die negativen Gefühle – allen voran die Wut auf Janes Exmann – sind auf mich übergegangen und ich hatte beim Lesen teilweise sogar Tränen in den Augen, weil mich dieser Mann so fürchterlich aufgeregt hat. Umso stärker habe ich mit Jane mitgelitten.

     

    Leider muss ich jedoch sagen, dass die Story darüber hinaus einfach zu wenig ist. Es gibt zwar einige schöne Momente zwischen Jane und Henry, jedoch konnten mich diese nicht richtig mitreißen, immer wieder fehlte mir etwas, um wirklich mitzufiebern. Es wäre Potenzial für viel mehr da gewesen – für eine hinreißend süße Geschichte, wenn man die Vergangenheit der beiden noch mehr genutzt hätte. Hier und da wurde angedeutet, was für ein lieber Kerl Henry ist und wie er dies in der Vergangenheit immer wieder unter Beweis gestellt hat, jedoch blieb es bei diesen Andeutungen, anstatt in diese Momente tiefer und gefühlvoller einzutauchen und eine süße Liebesgeschichte zu kreieren, bei der man richtig Schmetterlinge im Bauch und Herzklopfen bekommt. Stattdessen blieb ich leider erstaunlich distanziert zu Jane und Henrys Beziehung.

     

    Zwar sind beide Charaktere sehr sympathisch, aber ihren Momenten fehlt das gewisse Etwas. Ich hatte auch irgendwie den Eindruck, dass der Grund, warum die beiden nicht sofort zusammengekommen sind, irgendwie künstlich aufgezogen wirkte, da er am Ende doch recht schnell aus dem Weg geräumt war. Hier hätten Henrys Wesen und seine Vergangenheit noch tiefergehend in den Fokus genommen werden müssen, um dies wirklich glaubwürdig zu gestalten.

     

    Und mit dem Grund für das verspätete Zusammenkommen der Protagonisten meine ich nicht Janes Exmann. Leider. Denn eigentlich hatte mich ja genau dieser Aspekt zum Lesen bewogen: Dass Henry als bester Freund ihres Exmannes eigentlich tabu ist. Das spielt aber im Grunde genommen kaum eine Rolle, denn – so viel spoilere ich jetzt mal – wir erfahren nie, wie ihr Exmann auf ihre Beziehung mit Henry reagiert. Das war so unglaublich enttäuschend, dass ich am Ende des Buches das Gefühl hatte, es völlig umsonst gelesen zu haben. Die Handlung wirkte dadurch völlig unspektakulär und plätscherte ohne Höhen und Tiefen vor sich hin. Das ist so schade, nachdem mir der finale Band der Reihe so gut gefallen hat!

     

    Fazit

     

    Leider eine sehr unspektakuläre Liebesgeschichte, die mich aufgrund falscher Erwartungen angesichts des Klappentextes enttäuscht zurückgelassen hat. Hier dümpelt die Handlung bloß vor sich hin und große Gefühle (abgesehen von der Wut auf Janes Exmann) bleiben auf der Strecke. 3 Sterne gibt es von mir.

  2. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (1.027)
    Aktuelle Rezension von: ninawirths

    Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ihre Gastfamilie ein kleines Bed & Breakfast führt. Doch obwohl Lena als echtes Großstadtmädchen wenig mit Bergen anfangen kann, fühlt sie sich schnell wohl im Haushalt von Jack und Amy Cooper und deren kleinem Sohn Liam. Wäre da nicht Jacks jüngerer Bruder Ryan, der „gefallene Held" und Bad Boy von Green Valley!


    Zugegeben, der Klappentext klingt etwas nach Klischee und ja, es gibt auch viele Klischees aber ich habe die Seiten sooo geliebt!

    Zum einen hängt das damit zusammen, dass ich die cosy Kleinstadtvibes total mochte, und gerade die Rocky Mountains haben für mich eine ganz besondere Bedeutung.


    Die Tropes, Lena aufgeweckt und tough, Ryan grumpy und anti alles, haben mich sehr unterhalten, obwohl Ryan manchmal übertrieben hat. Die Szenen, als sie das B&B renovieren und sich langsam näher kommen, waren gefühlvoll und ich konnte beide Sichtweisen und Verhaltensweisen nachempfinden. Es ist spannend mitzuerleben, wie Lena Ryan mit der Zeit aus seiner Fassade löst.


    Es gibt wenig Drama, dafür ein authentisches Annähern zweier Persönlichkeiten. Der Humor war genau mein Ding und durch witzige Beschreibungen und Gedanken passte er perfekt zur Story. Die Schlagabtausche hatten es in sich.


    Wer also gern in eine gemütliche Kleinstadt reist, viele tolle Bewohner und Bewohnerinnen kennenlernen möchte und sich von einer atemberaubenden Kulisse umwerfen lassen möchte, ist bei Green Valley genau richtig.


    Der Schreibstil ist wunderbar angenehm und leicht zu lesen. 


    Von mir bekommt Teil 1 der Green Valley Reihe auch 4,5 von 5 Sterne.

  3. Cover des Buches Litersum (ISBN: 9783959919333)
    Lisa Rosenbecker

    Litersum

     (29)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 3. Band einer Reihe! Auch wenn die Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können, empfiehlt es sich dennoch die Reihenfolge einzuhalten. Diese Rezension könnte daher trotzdem Spoiler enthalten, wenn man Band 1 und 2 nicht kennt.

    Inhalt:
    Harper ist eine Muse und lernt an der Litersum Academy. Doch sie hat besondere Fähigkeiten, die andere Musen nicht haben. Das ist allerdings ihr Geheimnis. Mit der Ankunft der Wandler im Litersum ändern sich die Regeln und bringen Harpers Welt durcheinander. Dazu gehört auch ein ganz bestimmter Wandler, der ihr auch noch als Tandempartner zugeteilt wird...

    Meine Meinung:
    Ich liebe die Litersum- Reihe! Lisa Rosenbecker hat hier eine Welt geschaffen, die ich so gerne einmal selbst besuchen würde. Es steckt so viel Potenzial dahinter. Mit jedem Buch kommt eine neue Facette des Litersums heraus und ich bin mir sicher, es gibt noch so unheimlich viel, was man entdecken könnte. Bisher haben mir die Bücher großen Spaß gemacht und das war auch hier bei Band 3 der Fall. Ich kann nur hoffen, dass dies nicht der letzte Besuch im Litersum war und die Autorin uns noch öfter in diese Welt reisen lässt.

    Der Klappentext verrät meiner Meinung nach ein bisschen zu viel von der Handlung. Insbesondere der Teil im letzten Abschnitt beginnt erst ab der Mitte des Buches. Leider hat sich bis dahin die Geschichte auch ein bisschen gezogen. Sie war nicht schlecht oder langweilig, aber ich ahbe mich schon gefragt, wohin die Reise hier denn gehen soll. Allerdings fand ich es toll, so Harper besser kennenzulernen. Die Handlung spielt auch fast ausschließlich im Litersum bzw. an der Akademie, sodass man hier nochmal mehr über diesen Teil erfahren kann. Das fand ich gut.

    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Harper erzählt. Sie ist eine Muse und schon aus den Vorgängerbänden bekannt. Sie wirkte bisher eher kühl und eingebildet, doch hier kann man schnell erkennen, dass mehr hinter der Fassade steckt. Ich mochte es sehr, dass Harper in der Bibliothek arbeitet. Es war so schön beschrieben. Es spiegelt zwar nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Arbeit wieder, aber für das Litersum hat es hervorragend gepasst. Auch die Personalisierung der Bibliothek ist ein interessantes und besonderes Detail, das mir sehr gefallen hat.

    Der erste Teil der Handlung dreht sich hauptsächlich um Harper und ihren Alltag. Der Leser lernt ihre besondere Magie kennen, die so vor den anderen geheim hält. Und Harper trifft auf Trace, einen attraktiven Wandler, der es ihr von Anfang an angetan hat. Ab der Hälfte wird es dann richtig spannend. Es kommt zu einem Ereignis, das das Litersum erschüttert und für den Zusammenbruch dieser Welt sorgen könnte. Da die Handlung aus Harpers Perspektive geschildert wird, ist man als Leser nicht direkt bei den Ermittlungen dabei. Dafür gibt es ein Wiedersehen mit Malou und Lansbury aus Band 1 sowie Riley und Noah aus Band 2. Das hat mir sehr gefallen. Ich mag es, wenn ich den Figuren aus den Vorgängerbänden noch einmal begegne, auch wenn ihre Handlung an sich abgeschlossen war.

    Der Schreibstil der Autorin fällt mir immer wieder positiv auf. Ich lese ihre Bücher einfach sehr gerne. Man fühlt sich sofort in die von ihr geschaffene Welt hineingezogen. Ich kann ihre Bücher auch immer nur schwer aus der Hand legen, weil ich so gerne wissen möchte, wie es weitergeht. Das ging mir auch im ersten Teil des Buches so, obwohl da eher weniger aufregende Geschehnisse vonstatten gingen. Das wird für mich definitiv nicht das letzte Buch der Autorin gewesen sein.

    Besonders aufgefallen sind mir die Szenen mit den beiden deutschen Autorinnen, die den Unterricht von Harper besuchen. Die Idee fand ich unheimlich schön, aber es wirkte irgendwie holprig und passte nicht so ganz. Ich kann das nur schwer erklären, aber es war irgendwie zu gestellt und zu gewollt. Es fehlte die Leichtigkeit, die den Schreibstil der Autorin sonst ausmacht. Das ist ihr am Schluss viel besser gelungen, als im Epilog noch eine besondere Person aufgetaucht ist. Das hat gepasst und war auch richtig schön.

    Insgesamt hat mir das Buch sehr gefallen und ich würde mich sehr freuen, wenn die Reihe doch noch irgendwann einmal weitergeht.

  4. Cover des Buches Halloween (ISBN: 9783257228625)
    Ray Bradbury

    Halloween

     (40)
    Aktuelle Rezension von: LeenChavette

    Es ist die Nacht an Halloween, als sich die acht Freunde für eine Runde "Trick or Treat" verkleiden und die Straßen einer amerikanischen Kleinstadt unsicher machen wollen.  Doch vorerst müssen sie noch das letzte und beliebteste Mitglied ihrer Truppe abholen - Pipkin. Der sonst so lebensfrohe und ausgelassene Junge wirkt an diesem Abend blasser und kränklicher als sonst. Als dieser plötzlich vor ihren Augen verschwindet, begeben sich die Jungen auf eine mystische Reise durch die Zeit. Pipkin ist ihnen dabei immer einen Schritt voraus und erscheint in jeder dargestellten Epoche als geisterhafte Symbolik. Der Tod höchstpersönlich wird die Freunde begleiten und ihnen die verschiedenen Bräuche, Riten und geschichtliche Entwicklungen erläutern, welche zu den vielfältigen kulturellen Festlichkeiten geführt haben, die wir heute beispw. als Halloween kennen.


    Ray Bradbury erzählt die Geschichte Halloweens / Samhain / den Tag der Toten / etc. pp in all seinen bunten und düsteren Farben. Dabei wandert er den schmalen Grad zwischen mystischer Gruselgeschichte und sachlichen Fakten. Mir fiel der Wechsel manchmal etwas schwer und auch die Sprache empfand ich teilweise etwas sperrig. Dennoch ist "Halloween" ein must-read für jeden Fan des Totenfestes und ist durch seine Länge von ca. 171 Seiten sehr kurzweilig.

  5. Cover des Buches Amalia von Flatter. Vampire tanzen nicht mit Feen (Band 1) (ISBN: 9783748802020)
    Laura Ellen Anderson

    Amalia von Flatter. Vampire tanzen nicht mit Feen (Band 1)

     (53)
    Aktuelle Rezension von: thats-new-life
    Etwas düster und dunkel trotzdem sehr herzhaft und irgendwie süß sieht Amalia von Flatter auf dem Cover aus, passend zu dem Vampirmädchen sind die Bilder außen wie innen gestaltet, im Inneren gibt es nämlich auch tolle Illustrationen die in schwarz-weiß gehalten wurden.

    Amalia hat zwei tolle Monsterfreunde und ein ungewöhnliches Haustier, einen Kürbis, ja genau einen lebendigen Kürbis, um den dreht sich die Geschichte gewissermaßen denn er wird vom Vampirjungen Prinz Marillo entführt, der alles auf dem Kopf stellt. Zu früh gefreut hatte sich Amalia, darüber dass mal ein neuer Vampirjunge zu dem alljährlichen Fest eingeladen wurde, den Amalias Eltern jährlich auf die Beine stellen.

    Dabei behandelt das Buch tolle Themen, die man auf dem ersten Blick gar nicht erwartet, Freundschaft und Vorurteile sind eins davon, diese sind so schön in Wort gehalten und ganz ungewöhnlich lustige Worte kann man entdecken, manchmal mussten wir richtig lachen. Ein tolles Buch, richtig amüsant und nun eines unserer Favoriten bei den Kinderbüchern.
  6. Cover des Buches Regionale Winterküche (ISBN: 9783800108411)
    Miriam Emme

    Regionale Winterküche

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Hermione27

    Das Kochbuch „Regionale Winterküche“ präsentiert auf 160 Seiten vegane und soja- und weizenfreie Gerichte in den Kategorien frische Salate und deftige Suppen, herzerwärmende Hauptgerichte, Süßes zum Dahinschmelzen sowie verpackt, versteckt, verschenkt. 



    Meine Meinung:

    Das Kochbuch ist wunderschön gestaltet mit großflächigen Fotos, hochwertigem Papier und schön gewählten Schriftarten.

    Wir kochen eigentlich nicht regelmäßig vegan und waren zunächst einmal etwas verunsichert durch die verschiedenen „Ersatzsubstanzen“. Aber hieran haben wir uns gewöhnt und zum Teil auch wieder mit konventionellen Produkten gearbeitet. 


    Die Rezepte fanden wir sehr interessant und anregend zum Nachkochen. Die Zubereitung ist auch im Allgemeinen sehr gut erklärt und gut nachvollziehbar. 

    Wir werden sicherlich noch weiterhin Gerichte aus diesem Kochbuch zubereiten. 



    Fazit:

    Ein interessantes veganes Kochbuch mit schönen frischen Gemüsegerichten, die Lust auf leckere regionale Frische machen! 



  7. Cover des Buches Der goldene Kürbis (ISBN: 9789463676519)
    Dorothea Masal

    Der goldene Kürbis

     (19)
    Aktuelle Rezension von: katy05
    Der goldene Kürbis wurde mir empfohlen und da ich ein Fan von Zeitreise Romanen bin, musste ich dies lesen. 

    Zuerst über die Hauptcharaktere: es geht hauptsächlich um die 16 Jährige Katie, die durch eine Mutprobe in das 17. Jahrhundert gelangt. Ich fand Katie hat sich im Verlauf des Buches, immer weiterentwickelt, ist sich und Ihren Prinzipien Treu geblieben. Dies hat sie, in meinen Augen sehr sympatisch gemacht. 

    Ihr Gegenpart ist Nicolas. Er kommt nicht wie Katie aus dem 21. Jahrhundert, sondern lebt mit seiner Familie im 17. Jahrhundert. Am Anfang wirkt er arrogant und überheblich, aber das war nur eine Maske, damit er nicht zeigen muss was er wirklich fühlt. Mit der Zeit zeigt er seine wirkliche Seite. Er ist sehr mutig, lustig und immer zur Seite, wenn man ihn braucht. Daher man muss in einfach mögen. 

    Zum Schluss noch die Handlung: Es ging Hauptsächlich darum, den Goldenen Kürbis wieder zu finden, da dieser gestohlen wurde. Dabei haben sich Katie und Nicolas immer besser kennengelernt. Katie musste sich zusätzlich in einem fremden Jahrhundert zurecht finden und herausbekommen wie sie wieder nach Hause kommt. Ich fand die Suche sehr spannend, allerdings hat es sich zwischendurch etwas gezogen, deshalb gibt es einen Stern Abzug. 

    Dennoch lege ich allen Romantasy Fans, dieses Buch ans Herzen. Es ist eine spannendes Zeitreiseabenteuer, mit zwei wunderbaren Hauptfiguren. 
  8. Cover des Buches Weil es dir Glück bringt (ISBN: 9783596701544)
    Viola Shipman

    Weil es dir Glück bringt

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Aleks_Larisch

    Ich habe wirklich viel erwartet, da das Cover ansehnlich ist und auch die Rezepte eine gute Idee darstellen. Allerdings konnte ich nach ca 20 Seiten das Wort „ Obstplantagen“ und „ Apfel „ wirklich nicht mehr lesen. Es hat sich durch das ganze Buch gezogen und gezogen. Letztendlich weiß ich bis jetzt nicht, was die Protagonistin nun dazu bewogen hat, die Obstplantaaaasch zu übernehmen.. langweilig, vorhersehbar und sich wiederholend.

  9. Cover des Buches New Horizons (ISBN: 9783426526699)
    Lilly Lucas

    New Horizons

     (371)
    Aktuelle Rezension von: Selina2606

    Achtung Spoiler!

    Inhalt:
    Als hätte das Leben sie zurück auf Los geschickt – so fühlt sich Annie, als sie nach einem schweren Unfall aus dem Koma erwacht. Die einfachsten Dinge, selbst das Laufen, muss sie neu lernen. Dabei möchte Annie so schnell wie möglich wieder als Automechanikerin in der Werkstatt ihres Vaters in Green Valley arbeiten.
    In der idyllischen Kleinstadt in den Rocky Mountains versteckt sich derweil Netflix-Star Cole Jacobs nach einem peinlichen Fehltritt vor der Presse und langweilt sich zu Tode. Nur widerwillig erklärt er sich bereit, die Inszenierung des alljährlichen Weihnachtstheaterstücks zu übernehmen.
    Bei den Proben trifft Cole auf Annie, die so anders ist als all die Frauen, die ihn anhimmeln. Es kommt, wie es kommen muss: Annie und Cole geraten kräftig aneinander – und dann knistert es gewaltig …


    Meinung:
    Das Cover hat, wie alle anderen Teile der Reihe auch, einen hohen Wiedererkennungswert und passt farblich perfekt zu den anderen Büchern.
    Man ist auch hier wieder direkt im Geschehen und ich hatte kein Problem, in die Geschichte einzutauchen. Man ist sofort wieder mitten in Green Valley. Der Schreibstil ist flüssig und einfach zum lesen. Man spürt direkt die wärmende Atmosphäre von Green Valley und deren Bewohner/innen.
    Diesmal geht es um Annie, die einen schweren Autounfall hatte, wodurch sie noch nicht zu ihrem eigentlichen Job zurückkehren kann. Dann trifft sie Cole, den bekannten Schauspieler, den ungefähr so jedes weibliche Wesen vergöttert außer Annie.
    DIe Idee hinter der Geschichte find ich eigentlich ganz süß. Ich habe auch Annie direkt ins Herz geschlossen, obwohl ich weder Ahnung von Autos habe noch sonst etwas.
    An Humor fehlt es der Geschichte auf keinen Fall! Es werden viele verschiedene Emotionen angesprochen, aber einige hätten noch intensiviert werden können.
    Die Spannung wurde ebenfalls sehr gut aufgebaut, flachte für mich aber gegen Ende relativ schnell ab. Gefühlt auf den letzten 5 Seiten passiert quasi alles, worauf das Buch von Anfang an hinarbeitet.
    Annie hat einen mutigen und ehrgeizigen Charakter. Sie weiß, was sie möchte und hat Ziele im Leben. Sie will unbedingt wieder als Automechanikerin arbeiten.
    Cole ist der typische "harte Schale, weicher Kern"-Typ. Sobald er einmal hinter seine Fassade blicken konnte, ist er weder arrogant noch abgehoben. Man kann ihn eigentlich nur lieb haben.
    Ich finde es auch super, dass die Charaktere aus den anderen Teilen immer wieder vorkommen wie beispielsweise Lena oder Will. 


    Fazit:
    Ein schönes Wohlfühlbuch mit vielen Emotionen.

  10. Cover des Buches Halloween (ISBN: 9783802525537)
    Christopher Golden

    Halloween

     (25)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Soweit ich richtig informiert bin, ist „Halloween“ der zweite Teil der „Buffy im Bann der Dämonen“ Buchserie. Mir hat das Buch viel besser gefallen als der erste Band. Das liegt vermutlich daran, dass es sich hier um eine völlig neue Geschichte handelt, die nicht verfilmt wurde. Der erste Teil ist ja im Prinzip nur eine Nacherzählung vom Anfang der TV-Serie.

    Die Sprüche im Buch sind ziemlich authentisch. Sie passen zu den Charakteren, hätten bestimmt auch in der TV-Serie Verwendung gefunden. Auch die Gefühle und Ängste der Protagonisten werden glaubhaft dargestellt. Ich vermisse Buffy im Fernsehen. Es ist einfach eine meiner absoluten Lieblingsserien, mit Vampiren gibt es meiner Ansicht nach sowieso keine bessere Serie. Da es vermutlich nicht mehr zu einem TV-Revival kommen wird, muss ich mich wohl mit den Büchern trösten.

    Die Geschichte rund um Samhain den Halloweenkönig ist wirklich spannend geschrieben. Es geht diesmal mehr um Zombies als um Vampire. Das macht aber gar nichts! Es gibt durchaus einige Gänsehautmomente. Auch über eine andere Jägerin wird berichtet. Diesen Teil finde ich besonders interessant.

    Ich habe das Buch beinahe in einem Rutsch ausgelesen. Ein paar Sachen sind aber auch irgendwie verwirrend. Darauf kann ich jetzt jedoch nicht näher eingehen, ohne die Handlung zu verraten. Im Großen und Ganzen ist die Geschichte schon stimmig, es gibt aber ein paar Dinge, die etwas holprig wirken. Eventuell liegt das auch an der Übersetzung. Von mir bekommt „Halloween“ auf jeden Fall 4 Sterne und natürlich eine klare Leseempfehlung für Buffy Fans!

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 4 von 5
    Schreib- und Sprachstil: 4 von 5
    Charaktere: 5 von 5
    Unterhaltung: 5 von 5
    Gesamt: 4,5 Punkte

    Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen
  11. Cover des Buches Madame Merckx trinkt keinen Wein (ISBN: 9783954515677)
    Lisa Graf-Riemann

    Madame Merckx trinkt keinen Wein

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Jean Vidal ist das Paradebeispiel eines Ekelpakets: Ein Geizkragen, der überzählige Zucchini lieber verfaulen lässt, der trotz Wasserknappheit im Sommer verbotenerweise Wasser aus dem Fluss für seine Garten entnimmt und seiner Frau Mado gegenüber als Patriarch auftritt. Dass sie sich endlich einmal selbst etwas gönnen will, nämlich eine Reise mit dem lokalen Reiseklub nach Marokko, passt ihm sogar nicht. 

    Aber muss er deswegen gleich sterben? Vergiftet mit Blauem Eisenhut?  

    Schnell ist Mado die Hauptverdächtige, profitiert sie ja von Jeans Ableben. Aber ist es wirklich so einfach?  

    Die Damen aus dem Reiseklub, allen voran Madame Merckx, versuchen Mado zu entlasten und den wahren Täter zu finden. Doch wird der engstirnige Commissaire ihre Hinweise auch ernst nehmen? 

    Meine Meinung: 

    So ganz hat mich dieser Krimi nicht überzeugt. Mir hat ein wenig die Spannung gefehlt. 

    Gut gelungen sind die Auffassungsunterschiede zwischen den Dörflern und dem Commissaire beschrieben, die zu Reibereien führen. Denn die einen halten ihn für arrogant und der Ermittler seinerseits die eingeschworene Dorfgemeinschaft für hinterwäldlerisch. 

    Die Charaktere sind manchmal schon recht schrullig. So hält die trauernde (?) Witwe täglich Zwiesprache mit dem Dorfheiligen und Isabelle wird von betrügerischen Mietern um ihre Einkünfte geprellt. Daneben haben wir es noch mit Marcel, dem Dorfpolizisten, der sich lieber seinem Training für den New York-Marathon hingibt, als der Mördersuche. 

    Die aus Belgien stammende Madame Merckx wird als Miss Marple angekündigt. Diesen Vorschusslorbeeren kann ich mich leider nicht anschließen. Dazu fehlt ihr einfach der trockene britische Humor. 

    Fazit:  

    Eine mäßig spannende Lektüre, die mich nicht ganz überzeugt hat. Wer mag, kann die Rezepte am Ende des Buches nachkochen. Es reicht hier nur für 3 Sterne.

  12. Cover des Buches Criminale, Band 3: Kürbis criminale (ISBN: 9783551358349)
  13. Cover des Buches Der goldene Kürbis: Mehr als nur eine Zeitreise (ISBN: 9789463673600)
    Dorothea Masal

    Der goldene Kürbis: Mehr als nur eine Zeitreise

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Shery
    Vorab einen Dank an die Autorin die mir das Buch empfohlen hat!

    Die Protagonistin Katie ist vor kurzem in eine neue Stadt gezogen und wurde von einer Mitschülerin herausgefordert eine Mutprobe zu durchstehen. So findet sich Katie in der Halloweennacht, in der auch der Ball in ihrer Schule stattfinden sollte, in der alten Gruselvilla wieder. Dort gelangt sie unter mysteriösen Umständen ins 17. Jahrhundert und somit in eine abenteuerlichen Nacht mit einer Aufgabe: den goldenen Kürbis bis Mitternacht wieder zu finden!

    Der Beginn des Buches wirkte auf mich etwas holprig und die Sätze, durch die parataktischen Einschübe, etwas abgehackt. Doch sobald der Einstieg in die Geschichte gelesen war- ab Kapitel 3, fand ich mich in einem spannenden Abenteuer wieder. Nach und nach wurde mir Katie, die mir zu Anfang etwas suspekt war immer sympathischer, obwohl ich einige ihrer Handlungen nicht nachvollziehen konnte.

    Die Spannung des Buches baute sich zunehmend auf, bis sie schließlich am Höhepunkt angelangt war- wobei etwaige Passagen etwas langatmig auf mich wirkten (diese wurden jedoch schon bald wieder von gewohnter Spannung abgelöst).

    Ein weiteres Detail welches mich persönlich etwas störte, waren die rasanten Abfolgen die zeitlich nicht ganz stimmig waren, vor allem zum Schluss hin. Doch das ist wahrscheinlich Geschmackssache und macht die Handlung nicht minder spannend und flüssig- Letztlich gibt es auch noch einen Pluspunkt für das tolle ansprechende Cover!

    Alles in allem ein lesenswertes Buch, vor allem für jene die gerne Bücher rund um das Zeitreisen lesen und nichts gegen etwas Romantik und Spannung haben! 
  14. Cover des Buches Das Unkrautland - Band 1 (ISBN: 9783981317107)
    Stefan Seitz

    Das Unkrautland - Band 1

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Ich bin etwas unschlüssig, dieses Buch war zu ausführlich in der Umgebungsbeschreibung, um ein Kinderbuch zu sein, zu kindisch für Erwachsene. Primus kann sich nicht recht an seine Vergangenheit erinnern, es wurde auch nicht genug offenbart, was vielleicht in den Folgebänden passiert. 

    Primus wohnt in einem total schiefen Haus mit einem federlosen Hahngerippe und einem Kürbis auf seinem Komposthaufen. Wenn er Lust auf Torte hat, fliegt er als Fledermaus los nach Klettenheim und isst sich dort durch die Regale. Mit der Hexe Plim geht er auf die abenteuerliche Suche nach Mondsteinen aus einer vor über 1000 Jahren gebauten Mondsichel, die Zauberkräfte haben.

    Alles war sehr fantasievoll, aber vieles war auch nicht ganz schlüssig. Habe mich deshalb für den Mittelweg, 3 Sterne, entschieden. Wegen den unnötigen Längen werde ich die weiteren Bände wahrscheinlich nicht lesen.

  15. Cover des Buches Worüber wir nicht reden (ISBN: 9783784434162)
    Jenny Bünnig

    Worüber wir nicht reden

     (20)
    Aktuelle Rezension von: DieBerta

    Worüber wir nicht reden von Jenny Bünnig

    - Taschenbuch: 320 Seiten

    - Verlag: Langen-Müller; Auflage: 1 (22. Dezember 2016)

    - Sprache: Deutsch

    - ISBN-10: 3784434169

    - ISBN-13: 978-3784434162

    - Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,7 x 21,6 cm

    Klappentext
    Vier Tage mit der Familie. Als Daniel mit seinen Kindern ankommt und vor dem Haus seiner Eltern parkt, kann er zunächst nicht aussteigen. Zu viel beschäftigt ihn. Seine Frau, die nicht anruft. Seine Schwester Patrizia, die er lange nicht gesehen hat. Seine schwer kranke Mutter und sein starrsinniger Vater.
    Zeitgleich im Haus betrachtet sich Patrizia im Badezimmerspiegel. Warum ist das Gefühl so stark, eine Versagerin zu sein? Jahrelang hat sie alles richtig gemacht. Dachte sie. Erfolgreiches Studium, Karriere an der Universität. Und plötzlich steht sie ohne Job da. Was macht man, wenn das, wofür man hart gearbeitet hat, plötzlich nichts mehr wert ist? Man fährt nach Hause zu seinen Eltern.
    Daniel und Patrizia müssen an diesem Wochenende verschiedene Rollen einnehmen. Sie sind Bruder, Sohn, Vater bzw. Schwester, Tochter, Tante – meist alles gleichzeitig.
    Ein wundervoller berührender Roman, der die Facetten des Familienlebens beleuchtet und in dem wir uns alle irgendwie wieder finden.

     

    Die 320 Seiten des Buches teilen sich auf vier unterschiedlich lange Kapitel mit den Überschriften Donnerstag, Freitag, Samstag , Sonntag auf. Der Leser begleitet die Familie durch en turbulentes Wochenende. Die Geschwister Patrizia und Daniel und Daniels Kinder verbringen ein Wochenende im Elternhaus. Jeder hat seine eigenen Probleme, über Vergangenes und die Zukunft wird erst mal nicht gesprochen. Der Weg zu mehr Gemeinsamkeit ist sehr humorvoll geschrieben, so dass man das Buch auch gut in vier Tagen lesen kann.

  16. Cover des Buches School of the dead 1: Mein Leben mit Zombies und Kürbisbomben (ISBN: 9783551317704)
    Christian Tielmann

    School of the dead 1: Mein Leben mit Zombies und Kürbisbomben

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Es ist der erste Schultag nach den Ferien in der neuen Schule für Max, und schon die Busfahrt zur Schule hat es in sich; der Bus ist eine fahrende Folterkammer. Edgar hat es auf Max abgesehen, und Pauline hat sich total verändert und kichert nur noch albern... 

    Es ist eine recht schräge Geschichte aus dem Schulalltag von Max und seinen Mitschülern. Zum Teil recht überdreht, aber witzig und sehr unterhaltsam. 

    Zudem ist das Buch für Lesemuffel vermutlich bestens geeignet, denn es ist ein Comic-Roman mit vielen schrägen Zeichnungen, so dass sich die Geschichte schnell und flüssig lesen lässt und außerdem viel Spaß macht. 

  17. Cover des Buches Der Räuber Hotzenplotz 3: Schluss mit der Räuberei (ISBN: 9783522185608)
    Otfried Preußler

    Der Räuber Hotzenplotz 3: Schluss mit der Räuberei

     (84)
    Aktuelle Rezension von: knuddelbacke

    Als Mama einer 6 – Jährigen Tochter freue ich mich immer besonders dann Bücher vorlesen zu dürfen, deren Bücher bereits mich in Kindheitstagen begleitet haben und mich begeistern konnten. So hielt ich voller Freude den 3. Band des bekannten und einmaligen Räuber Hotzenplotz in den Händen als meine Tochter Ihre Geschenke zum Geburtstag auspackte. Wie ein kleines Kind freute ich mich darauf meiner Tochter endlich daraus vorlesen zu dürfen. 


    „Schluss mit der Räuberei“ ist der dritte und letzte Band des frechen Räubers und erschien bereits vor Jahren unter dem Titel „Hotzenplotz 3“. Der Titel der Neuauflage ist jedoch viel treffender, geht es in dieseem Abenteuer doch schließlich darum, dass Hotzenplotz die Räuberei endlich und ein für allemal an den Nagel hängen möchte.Doch so recht glauben mag ihm das keiner und so beginnt eine abenteuerliche, rasante und lustige Geschichte, die uns bis zur letzten Seite begeistern konnte. Die einzelnen Kapitel sind recht kurz, so kann das Buch Abends perfekt vor dem Zubettgehen gelesen werden. Circa 1 Woche lang haben wir auf diesem Weg vor dem Schlafen mitgefiebert. Die farbigen Illustrationen konnten meine Tochter dabei ebenso überzeugen wie die Geschichte an sich. Im Gegensatz zu den ersten Ausgaben finde ich es einen absoluten Pluspunkt, dass die Illustrationen in Farbe vorgenommen wurden. Ein toller Abschluss einer Kinderbuchreihe die übergreifend mehrere Generationen begeistern kann. 

    Absolut Lesenswert und eine klare Empfehlung für Kinder UND Eltern.





  18. Cover des Buches Holunderweg: Herbst im Holunderweg (ISBN: 9783522304030)
    Martina Baumbach

    Holunderweg: Herbst im Holunderweg

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Petra1984
    Das war das erste Buch, dass wir aus dieser Reihe hatten. Ich habe es damals meiner Tochter gekauft, da ich total begeistert von dem Cover war. Die Geschichte ist für die Kinder absolut ansprechend, da die Kinder im Buch genau das erleben, was die Kinder zu Hause "im wahren Leben" auch erleben.Angefangen von Halloween über das Laternenfest usw. und das Beste daran ist, dass die Geschichte im nächsten Buch "Weihnachten im Holunderweg weitergeht" Es ist aber egal mit welchem der Bücher man aus der Serie beginnt, da sie unabhängig voneinander sind und am Anfang immer genau alle handelnden Personen / Kinder beschrieben werden.
  19. Cover des Buches Die dunkle Saat (ISBN: 9783499247644)
    Norman Partridge

    Die dunkle Saat

     (38)
    Aktuelle Rezension von: dream_

    Ein jährliches Ritual: Die jungen Männer des Ortes jagen den October Boy. 

    Wer überlebt? Wer stirbt? Wer schafft es, den October Boy aufzuhalten und wer ist das überhaupt? Nun ja, das 190 Seiten lange Buch konnte mich leider nicht begeistern, obwohl es  auf Amazon einige gute Bewertungen hat, 

    Weder die Handlung, noch die Charaktere sprachen mich an, die Geschichte war weder spannend, noch gruselig.


  20. Cover des Buches Kürbis - Unser Lieblingsgemüse (ISBN: 9783771646660)
    Anna Walz

    Kürbis - Unser Lieblingsgemüse

     (1)
    Aktuelle Rezension von: I-heart-books
    und leckere Kürbisrezepte. Hat natürlich teilweise ähnliche wie man sie halt aus anderen Büchern kennt. Aaaaber - hat ein paar spannende Rezepte. Bin jetzt schon gespannt wie meine Kürbis-Schoko-Brownies werden :-)

    Für Fans von Kürbisrezepten ein wunderbares Kochbuch.

    i-heart-pumkin-meals
  21. Cover des Buches Kürbis saisonfrisch (ISBN: 9783811220713)

    Kürbis saisonfrisch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Der verrückte Hokkaido (ISBN: 9783938297711)
    Barbara Schwittmann

    Der verrückte Hokkaido

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Asmodi
    Der Untertitel sagt eigentlich alles: Witzige Geschichten rund ums Thema Kochen! Man hätte noch "Für Kinder" hinzufügen können – obwohl, bei näherem Nachdenken ... besser nicht, denn das Buch ist eben nicht bloß für Kids. Auch Erwachsene werden ihren Spaß an den Kochstorys haben. Zunächst mal: Es geht nicht nur um die nach einer japanischen Insel benannten Riesenkürbissorte, wie es der Titel nahelegt. Der Band hat weitaus mehr Verrücktheiten zu bieten: ein ertrinkendes Handy, Kassler mit Honig und ein bisschen Wespe, einen brennender Rasen, einen explodierenden Dampftopf und und und. In 14 munteren Kurzgeschichten beweist die Gevelsberger Autorin Barbara Schwittmann Fantasie, Witz und psychologisches Feingefühl. Man merkt, dass die Dame früher mal Lehrerin war. Die Lust daran, jemandem etwas beizubringen, strömt förmlich aus den Zeilen – aber eben ohne, dass man als Leser dabei den gehobenen Zeigefinger gezeigt kriegt. Der Clou dieses Buches sind natürlich die aufbereiteten Gerichte (von denen übrigens mir als Gourmand vor allem das "Hähnchen in bunter Paprika" Appetit macht). Zu jeder Story gibt es ein Rezept, die Kochanleitung ist in den jeweiligen Geschichten integriert. Unerwähnt bleiben soll nicht das liebevolle Layout dieses pfiffigen familienfreundlichen Kochbuchs, das vom Hamburger HolzheimerVerlag herausgebracht wurde – einem Verlag, der dafür bekannt ist, Bücher nicht einfach so nach 08/15-Machart auf den Markt zu werfen, sondern sich beim Look stets extrem viel Mühe gibt. Dazu passen auch die niedlichen Illustrationen der bekannten Cartoonistin Garbriele "Merli" Merl. Fazit: Eine wundervolle Alternative zu den immer gleichen TV-Kochshows, mit denen man als Zuschauer seit einiger Zeit förmlich totgeschlagen wird.
  23. Cover des Buches Die besten Kürbisrezepte. Mit Vollgas in den Herbst. Gesunde Power mit Rezepten für jeden Geschmack. BONUS traditionelle Pilzrezepte (ISBN: B07HCRG5BG)
  24. Cover des Buches Familie Maus im Garten (ISBN: 9783314103278)
    Kazuo Iwamura

    Familie Maus im Garten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974

    „Diese Geschichte beginnt mit einem kleinen Kern und endet mit einem großen Festschmaus“

     

    So können die kleinen Leser ab 4 Jahre mit dem Buch „Familie Maus im Garten“ das wachsen eines Kürbisses verfolgen. Geschrieben und illustriert wurde das Buch vom japanischen Bilderbuchkünstler Kazuo Iwamura. Dies ist bereits der 5. Band der „Familie Maus Serie“, ist aber in sich abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden.

     

    Vorbände:

    „Familie Maus macht Frühstück“

    „Familie Maus im Schnee“

    „Familie Maus macht Picknick“

    „Familie Maus sagt Gute Nacht“

     

    Autoreninfo:

    Kazuo Iwamura wurde 1939 in Tokio geboren, dort ist er ein sehr bekannter Bilderbuchkünstler und hat für seine Werke schon mehrere Auszeichnungen erhalten. Heute lebt er in Tochigi, einer Stadt in Japan.

     

    Inhalt des Buches:

    Familie Maus ist eine 14 köpfige Familie, dazu gehören Oma und Opa Maus, Mama und Papa Maus und 10 Mausekinder. In diesem Buch geht es um die Freude am Gärtnern. Da wird ein Kürbiskern sorgfältig eingepflanzt und die einzelnen Stadien des Wachstums beobachtet. Was für eine Freude herrscht, als endlich ein kleiner Keimling sichtbar wird, die Pflanze wird liebevoll gepflegt, sie lockt Schmetterling, Käfer und Grashüpfer an und wird zum Schluss zu einem wunderschönen Kürbis. Dieser wird dann fleißig ausgehöhlt und zum vergnügten Schmaus nach Hause geschleppt.

     

    Meinung:

    Mit bezaubernden Illustrationen und einem Text in Reimen lädt der Autor seine kleinen Leser dazu ein die Gartenwelt zu entdecken. Die Illustrationen sind einfach wunderschön, naturgetreu und lassen das Buch sehr lebendig wirken. Da macht es einfach Spaß die Seiten immer wieder zu betrachten und Neues zu entdecken.

     

    Der Schreibstil ist kindgerecht, angenehm und in Reimen. Hier können Kinder außerdem viel Wissenswertes über die Gartenarbeit und das wachsen von Pflanzen erfahren.

     

    Wir haben das Buch sehr gern gelesen und konnten von den Illustrationen einfach nicht genug bekommen. Sie wirken so realistisch und es gab viele Einzelheiten zu entdecken.

     

    In Kürze:

    Schreibstil: kindgerecht in Reimen

    Charaktere: bezaubern und faszinieren

    Inhalt: eine schöne Geschichte, die nebenbei auch noch Wissen vermittelt

     

    Fazit: wunderschöne, naturgetreue und farbenfrohe Illustrationen machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks