Bücher mit dem Tag "kuh"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kuh" gekennzeichnet haben.

117 Bücher

  1. Cover des Buches Margos Spuren (ISBN: 9783446249547)
    John Green

    Margos Spuren

     (1.950)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Quentin ist seit seiner Kindheit verliebt in die Nachbarstochter Margo. Als sie ihn eines Nachts auf einen Road-Trip und Rache-Tour mitnimmt, fühlt er sich ihr erstmals deutlich näher. Doch am nächsten Tag ist sie verschwunden und Q hat allerhand Hinweise zu entschlüsseln um ihren Spuren zu folgen.

    Dieses Buch gleicht beim Lesen einer Achterbahnfahrt: anfangs kurios und amüsant, dann beklemmend, dann ein Rätselkrimi, dann langweilig und stockend, dann richtig aufregend und spannend um an Ende irgendwie ernüchternd und pathetisch. Zwischendurch aber immer wieder richtig witzig.

    Ein Buch über Freundschaft und darüber, wie wir andere Menschen sehen und verstehen (lernen) können. Das übertriefende Pathos am Schluss nervte ziemlich.

  2. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783499013362)
    David Safier

    Mieses Karma

     (5.066)
    Aktuelle Rezension von: Zwischen_den_Zeilen

    Die Idee des Buches finde ich richtig gut. Interessant ist der Ansatz durch das Sammeln von gutem Karma beim Tod „aufzusteigen“. Zudem ist das Buch relativ kurz und lässt sich gut lesen. Aber das war es leider auch schon an positiven Aspekten für mich.

    Die Protagonistin finde ich nur bedingt greifbar. Diese ist im gesamten Buch sehr oberflächlich und entwickelt sich nur bedingt weiter. Das Ende des Buches finde ich persönlich sehr schlecht. Auf Biegen und Brechen wird ein gezwungenes Happy End generiert.

    Dieses Buch ist definitiv nichts mehr für meine Generation. Meiner Meinung nach, wäre es besser gewesen, wenn der Autor in seiner Lektüre Prominente erfunden hätte. Für mich haben die Verweise zu den „echten“ Sternchen der deutschen Szene nämlich keinen Mehrwert. Dadurch ist die Lektüre für mich lediglich aus der Zeit gefallen. Ich, geboren in den 90ern, kenne die Namen nur noch ansatzweise und kann zumeist kein Gesicht mehr mit dem Namen in Verbindung bringen. Daher bewirkt die Erwähnung eines ehemaligen B-Promis eher Verwirrung, weil die meisten Genannten gar nicht mehr in der Medienlandschaft existieren. Die Generationen nach mir, kennen die meisten Personen wahrscheinlich gar nicht mehr.

    Irgendwie erinnert mich das Buch an die Handlung eines miesen typisch deutschen Films. Mit einer oberflächlichen Story und schlechtem Schauspiel. Indem Promis vorkommen, von denen man schon mal irgendwie gehört hat, wird versucht noch einige Zuschauer zum Gucken zu motivieren. Zuletzt sei gesagt, dass der Autor sehr stereotyp und diskriminierend von übergewichtigen und sozial schwächeren Personen schreibt. Überaus unpassend und gar nicht meins.

  3. Cover des Buches Tiere essen (ISBN: 9783596512850)
    Jonathan Safran Foer

    Tiere essen

     (538)
    Aktuelle Rezension von: Carla_S

    "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer ist eine bemerkenswerte Abhandlung, die nicht nur unsere Essgewohnheiten in Frage stellt, sondern auch eine dringend benötigte Perspektive auf die ethischen Aspekte der Nahrungsmittelproduktion bietet. Foer nimmt den Leser mit auf eine persönliche Reise, die von seinen eigenen Erfahrungen und Recherchen geprägt ist, und präsentiert dabei eine Fülle von Informationen, die zum Nachdenken anregen.

    Was dieses Buch so bemerkenswert macht, ist nicht nur Foers Fähigkeit, komplexe Themen auf verständliche Weise zu präsentieren, sondern auch sein aufrichtiges Bestreben, verschiedene Standpunkte fair zu behandeln. Er vermeidet es, eine Agenda zu forcieren, sondern regt dazu an, dass die Leser ihre eigenen Entscheidungen über ihre Ernährung und den Umgang mit Tieren treffen. Diese Offenheit schafft Raum für einen konstruktiven Dialog über ein Thema, das oft von Kontroversen und Polemik geprägt ist.

    Darüber hinaus zeugt Foers Schreibstil von einer tiefen Empathie für alle Lebewesen und einem starken Sinn für Moral. Er zeigt, wie unsere Entscheidungen als Konsumenten nicht nur Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, sondern auch auf das Wohlergehen anderer Lebewesen und die Umwelt. Doch trotz der schwerwiegenden Themen bleibt "Tiere essen" erstaunlich zugänglich und unterhaltsam.

    Letztendlich ist dieses Buch eine Einladung zum Umdenken und zur Selbstreflexion. Es ermutigt uns, bewusster zu essen und die Verantwortung zu übernehmen, die mit unseren Nahrungsmittelentscheidungen einhergeht. "Tiere essen" ist nicht nur ein Buch über Vegetarismus oder Veganismus, sondern vielmehr ein Plädoyer für Mitgefühl, Nachhaltigkeit und die Notwendigkeit, unsere Beziehung zu Essen und Tieren neu zu überdenken. Es ist ein Buch, das einen bleibenden Eindruck hinterlässt und das Potenzial hat, das Leben seiner Leser zu verändern.

  4. Cover des Buches Flocke und Schnurri (ISBN: 9781535064675)
    Lady Grimoire

    Flocke und Schnurri

     (75)
    Aktuelle Rezension von: klengt

    Süße kleine Geschichten, die bestens geeignet sind um sie seinen Kindern oder Enkeln vor zu lesen 🙂 Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch auch optimal für Leseeinsteiger ist, da es extrem leicht geschrieben ist.

    Im Buch befinden sich auch sehr schöne Illustrationen.

    Durch diese Geschichten kann man auch was lernen und zwar, dass man sich immer an die Regeln halten sollte (und vieles mehr). Lest einfach selbst 🙂

    Es gibt noch weitere Bänder, die ich mir auch nach und nach besorgen werde, auch wenn ich keine Kinder habe 🙂 Manchmal muss man auch als Erwachsener solche Bücher lesen.

  5. Cover des Buches Die Wand (Marlen Haushofer: Die gesammelten Romane und Erzählungen 3) (ISBN: 9783546100793)
    Marlen Haushofer

    Die Wand (Marlen Haushofer: Die gesammelten Romane und Erzählungen 3)

     (904)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_M1

    Das Buch ,,Die Wand" von Marlen Haushofer ist eine ruhige Geschichte, in der die Welt der Protagonistin im wahrsten Sinne des Wortes stillsteht. In dieser Überlebenssituation, in der sie sich befindet, treten Empfindungen und Bedürfnisse an die Oberfläche, die im Alltagstrott meistens untergehen.

    Als großer Naturfreund war das Setting sehr angenehm für mich. Auch die philosophischen Ansätze haben mir sehr gut gefallen, zwei Textstellen fand ich besonders berührend. Jedoch hat mir die Erzählstruktur überhaupt nicht gefallen. Die Handlungen der Protagonistin haben sich sehr häufig wiederholt und das war für mich auf Dauer sehr langweilig. Außerdem hat mich die Erzählerin teilweise mehrmals gespoilert, dadurch kam erst recht kein Spannungsbogen zustande. Das Ende hat mich auch ziemlich enttäuscht. 

    Zusammenfassend kann ich sagen: Im Rahmen der eigenen Selbstreflexion kann einem das Buch kostbare Impulse schenken. Als naturverbundener Mensch ist es außerdem schön, in dieses Setting einzutauchen. Jedoch wurde es alles andere als spannend geschrieben. Das Buch regt sehr stark zu Eigeninterpretation an, da viele Fragen bis zuletzt unbeantwortet bleiben. 


  6. Cover des Buches Frieda Fricke - unmöglich! (ISBN: 9783440152867)
    Karen-Susan Fessel

    Frieda Fricke - unmöglich!

     (25)
    Aktuelle Rezension von: DieBerta
    Frieda Fricke UNMÖGLICH von Karen-Susan Fessel
    - Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
    - Verlag: Kosmos; Auflage: 1 (2. Februar 2017)
    - Sprache: Deutsch
    - ISBN-10: 3440152863
    - ISBN-13: 978-3440152867
    - Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 10 Jahre
    - Größe und/oder Gewicht: 15,4 x 2,5 x 22,1 cm

    Klappentext:
    Frieda liebt ihr Zuhause auf dem Bauernhof. Sie liebt die sechs Kühe und den Hund Lupo. Und sie liebt Tante Siggi und die tüdelige Tante Emmi. Aber plötzlich steht alles auf dem Spiel.: Tante Siggi hat kein Geld mehr. Muss der Hof jetzt verkauft werden.?
    Frieda braucht dringend einen Plan. Und sie braucht Hilfe. Zum Glück ist der neue in der Klasse nicht so schnöselig wie erst gedacht. Und zusammen haben sie einfach DIE geniale Idee!

    Ich halte ein Hardcover vom KOSMOS-Verlag in den Händen. Auf dem Cover sieht man eine erstaunt dreinblickenden Kuh, einem niedlichen Hund und ein blondes Mädchen, das locker an der Kuh lehnt auf einer grünen Wiese. Das sieht schon mal sehr ansprechend aus und macht sicher auch viele Kinder neugierig.
    Den Klappentext finde ich auch sehr ansprechend. Im Buch finden sich Kapitel, die etwa 15 bis 20 Seiten lang sind. Durch die Illustrationen, die angenehme Schriftart, die Absätze und die Zeilenabstände lässt sich die Geschichte sehr angenehm lesen und ist auch für Leseanfänger geeignet.
    Der Leser begleitet Frieda zur Schule, erlebt einiges mit ihr auf dem Bauernhof und kann mit fiebern, ob wohl Frieda und ihren Freunden etwas passendes einfällt um den Bauernhof, also ihr Zuhause zu retten. Eigentlich haben sie wirklich eine geniale Idee, die dann, wie einige Erwachsene entdecken, noch ausbaufähig ist. Karen-Susan Fessel erzählt hier eine humorvolle spannende Geschichte für Kinder im Grundschulalter. Vorlesen kann man es sicher auch schon vorher, weil es in einfachen Worten geschrieben ist und somit auch für kleinere Kinder gut verständlich ist. Ich habe es mit meinen 6 und 7 jährigen Enkeln gelesen und es kam bei beiden (Mädchen und Junge) gut an.
  7. Cover des Buches Waschen, Schneiden, Melken: Eine Liebesgeschichte in Irland (ISBN: B07PKFH3Z4)
    Kirsten Harder

    Waschen, Schneiden, Melken: Eine Liebesgeschichte in Irland

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Das Buch tummelte sich ein Weilchen auf meinem SuB. Spontan brauchte ich noch etwas leichteres für nebenbei, da bot es sich einfach an und so durfte es den SuB endlich auch mal verlassen.

    Der Schreibstil der Autorin ließ sich gut und flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte zum großen Teil aus der Sicht von Tom, hin und wieder kommt aber auch Catherine zu Wort, aber nur im Sinne von Tagebucheinträgen. Das hat sich manchmal etwas komisch gelesen, zumal ich von ihr gerne selbst mehr erlebt hätte. Für mich ist sie mit ihren Motiven da dann doch ein wenig blass geblieben. Während man von Tom dagegen einen sehr guten Eindruck bekommen hat.

    Die Handlung fand ich gut, vor allem für zwischendurch sehr locker und leicht. Und sie lädt öfter mal zum Schmunzeln ein. Tom nimmt gerne mal ein Fettnäpfchen mit oder die Kühe machen einfach Dinge, die man nicht so ganz nachvollziehen kann. Bisher hatte ich mit dem Beruf nichts am Hut, hab mich also genau wie Tom einfach drauf eingelassen. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Ansonsten ist die Handlung okay, hatte jetzt für mich aber keine nennenswerten besonderen Wendungen oder ähnliches. Einfach schön für zwischendurch, wo man sich mal fallen lassen kann.

    Tom hat mir als Charakter gut gefallen, wenn ich seine Motive am Anfang auch ein wenig fragwürdig fand. Aber ich finde, er hat sich gut weiterentwickelt und verändert, dank der Kühe^^ Catherine war mir auch sympathisch, aber sie blieb mir eben auch ein wenig blass. Die Nebencharaktere waren okay, zu dem ein oder anderen hätte ich aber auch gerne noch mehr gelesen.

    Mein Fazit
     Die Geschichte hat mich für Zwischendurch gut unterhalten können. Die Handlung war locker-leicht und hatte einige amüsante Stellen, woran die Kühe meistens nicht ganz unschuldig waren. Es hat sich flott weglesen lassen, wenn ich mir auch bei den Charakteren ein wenig mehr Tiefe gewünscht hätte. Zudem fehlten mir auch die besonderen Wendungen - aber trotzdem hat es mich für den Moment gut unterhalten können und Freude bereitet.

  8. Cover des Buches Berlin Ripper (ISBN: B01DABBTCS)
    Siegfried Langer

    Berlin Ripper

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Podcast_buecherreich

    "Berlin Ripper" ist bereits der dritte Teil der Reihe rund um Privatdetektivin Sabrina Lampe und Kommissar Niklas Steg. Ich mag die Reihe sehr, sehr gerne, weil ein toller trockener Humor immer mit von der Partie ist. Besonders in Sabrinas Umfeld tummeln sich skurrile Charaktere und Situationen, die mich immer wieder zum Schmunzeln bringen.


    Ich wurde auch beim 3. Fall nicht enttäuscht, was den Humor anging! Leider hatte ich das Gefühl, dass der eigentliche Fall (Mörder schlitzt Frauen bäuchlings auf) dieses Mal hinter der Charakter-Entwicklung zurückstand, was das Buch etwas einseitig machte. Mit hoffentlich mehr Balance lese ich dann gerne auch Band vier, sobald verfügbar! :D


    Hört mal in meine Januar-Episode vom Podcast bücherreich rein, dort erfahrt ihr mehr und mündlich. ;)

  9. Cover des Buches Farm der Tiere (ISBN: 9783864459870)
    George Orwell

    Farm der Tiere

     (925)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Bei diesem kleinen und unscheinbaren Buch, wurde mir schnell klar, dass es mehr ist als nur eine Geschichte. Es bietet reichlich Stoff zum Nachdenken über ernste und immer aktuelle Themen wie Machtmissbrauch, Korruption und den Kampf um Gerechtigkeit. 🐷

    Die Tatsache, dass die Protagonisten des Buches zu 98% Tiere sind, machte für mich die Thematik noch fesselnder und auch das zwischen den Zeilen lesen steigerte die Spannung.

    Da es ein kurzes Buch ist, ist es perfekt für zwischendurch und lässt sich schnell lesen. Dennoch bleibt die Botschaft noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis und regt zum Nachdenken über unsere Gesellschaft und ihre Strukturen an.

  10. Cover des Buches Dorfpunks (ISBN: 9783644404311)
    Rocko Schamoni

    Dorfpunks

     (316)
    Aktuelle Rezension von: Countofcount

    Schon kein schlechtes Buch - ich fand die Erzählstränge und Spannungsbögen in den anderen Büchern von Schamoni aber dann deutlich packender. 

    So waren das viele einzelne Episoden, die schon unterhaltsam und "mitzitternd" gewesen werden konnten, so richtig konnte ich aber nicht in die Geschichte eintauchen. Letztlich natürlich dann wiederum genau das wird ja so auch im Buch beschrieben: immer leicht draußen, und nicht angepasst. 

    Guter Lesespaß.

  11. Cover des Buches MUH! (ISBN: 9783499256264)
    David Safier

    MUH!

     (446)
    Aktuelle Rezension von: Bookworld91

    Wo kommt den der Kater her? Und was hat der Bauer mit ihrer Herde vor? Diese Fragen beschäftigen Lolle, die mit anderen Kühen auf einem Bauernhof lebt.

    Schnell steht fest: Lolle und ihre Freunde müssen fliehen. Angeleitet von Kater Giacomo geht es Richtung Indien. Auch wenn Lolle nicht immer alles versteht, wird ihr mehr und mehr klar, dass diese Reise gefährlich ist. Und dann kommt auch noch ein Kälbchen…

    Ich finde den Roman, ganz Safier, total unterhaltsam. Nicht nur, dass die Kühe sehr tollpatschig sind und viele Dinge nicht wissen, nein, sie müssen auch an ihren Aufgaben wachsen. Besonders schön finde ich, dass es stets spannend bleibt und ich als Leserin mir vor so viel Unwissenheit die Hand vor den Kopf hauen möchte. Punktabzug gibt es für die langgezogenen Sequenzen zu Beginn und den fehlenden Realismus zwischendurch. 

  12. Cover des Buches Fabelheim Band 1 (ISBN: 9783985850211)
    Brandon Mull

    Fabelheim Band 1

     (275)
    Aktuelle Rezension von: FrauKrachtner

    Die Geschichte startet gut ohne ewig lange Einführung, was mich direkt angesprochen hat. 

    Wir lernen zwei grundlegend verschiedene Geschwister kennen. Die pflichtbewusste Kendra und den immer neugierigen Seth dem es schwer fällt, sich an Regeln zu halten. Gut, ab und zu hat er mich schon genervt mit seiner unbelehrbaren Art, aber darüber kann ich hinwegsehen, in anbetracht dessen wie mich das Buch sonst überzeugen konnte. Der am Anfang schrecklich langweilig geglaubte Aufenthalt bei den Großeltern stürzt beide Kinder in ein unglaubliches Abenteuer, bei dem sie Unterstützung einer besonderen Haushälterin und ihrer Oma bekommen. 

    Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen und verstehen. Das Worldbuilding finde ich sehr gut und abwechslungsreich, auch der Spannungsbogen ist gut aufgebaut und lässt mich als Leser nicht zu lange warten.Für meinen Geschmack hätten manche Szenen noch besser ausgeschmückt werden können, aber sieht man das Alter der Leseempfehlung ab 12 rechtfertigt das die teils kurz gehaltenen Kapitel. Für Kinder ein sehr gelungener Einstieg in die Welt v Fantasyromanen und für Erwachsenen ein schönes Leseerlebnis für zwischendurch. 

  13. Cover des Buches Meine Kuh will auch Spaß haben (ISBN: 9783789109027)
    Astrid Lindgren

    Meine Kuh will auch Spaß haben

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Sybil

    Astrid Lindgren hat zu Lebenzeiten nicht nur viel für unsere Kinder geschrieben, sie hat sich auch für unsere Tiere eingesetzt. Zusammen mit Kristina Forslund hat sie das Plädoyer "Meine Kuh will auch Spass haben" gegen die Massentierhaltung in Schweden (und im Prinzip überall auf der Welt) veröffentlicht.

    Die Zeitungseinträge aus diesem Buch stammen aus den 1980er Jahren. 40 Jahre später hat sich zwar einiges zugunsten unserer Kühe, Kälber, Schweinchen und Hühnchen geändert, trotzdem besteht noch immer grossen Handlungsbedarf. Denn jedes Leid ist ein Leid zuviel. Und gerade unsere lieben Tiere bekommen davon am meisten zu spüren.

    Die Frage ist, wie wir als Individuen dazu beitragen können, den sogenannten "Nutztieren" ein besseres Leben zu ermöglichen?

    Nichts einfacher als das: Benutzen wir doch unseren gesunden Menschenverstand. Wir haben es als Konsumenten letzthin selbst in der Hand und dies gilt nicht nur für die Fleisch-, sondern genauso für die Milch- und Kleiderindustrie. Besteht keine Nachfrage, gibt es auch kein Angebot mehr. 


  14. Cover des Buches Bubis Kinnertied. Tüsken Wieken un Wullgras (ISBN: 9783862824700)
    Detlef M. Plaisier

    Bubis Kinnertied. Tüsken Wieken un Wullgras

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Harpo

    Die Originalgeschichte, welche aus den sogenannten Memoiren des Vaters des "Autors", bezogen wurde, hätte eigentlich das Potential zu einer wahrhaft erzählenswerten sein können. Leider macht es der Autor - wir mögen ihn so nennen - einem unmöglich die Geschichte zu genießen. Der Grund: Langweilig und überaus langatmig erzählt. Dazu auch noch schriftstellerisch wenig ausgereifte Stil, der es fast schon zum Kraftakt macht, sich durch das Ganze durchzuarbeiten.

  15. Cover des Buches Überman (ISBN: 9783596194490)
    Tommy Jaud

    Überman

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Eve_Wae

    Klappentext:

    Die mit Abstand bekloppteste Weltuntergangs-Geschichte mit »Vollidiot« Simon Peters
    »Plötzlich begriff ich, was die minus 211,2 Prozent in meinem Portfolio-Report wirklich bedeuteten: Privatinsolvenz, Gosse und Drogensucht mit nachfolgendem Ausfall der Schneidezähne. Nicht mal das Studium meiner Freundin würde ich noch finanzieren können. Der einzige Ausweg lag darin, mich ebenso schnell wie klammheimlich wieder aus dieser unsäglichen Scheiße zu ziehen – ich musste zum Überman werden!«

    Meine Meinung:
    Ich war wirklich enttäuscht von diesem Band. Die ganze Geschichte ist total überdreht und Simon Peters war mir zum ersten Mal richtig unsympathisch und unbelehrbar.
    Meiner Meinung nach hätte es diesen Band nicht mehr gebraucht, die ersten beiden waren toll, mit viel Witz aber aus diesem ist einfach nur die Luft raus.
    Auch bei diesem Band gab es die eine oder andere Stelle die mich zum Schmunzeln gebracht hat, mehr aber auch nicht. Ich finde es schade, wenn man als Autor eine Geschichte tot schreibt. Manchmal sollte man einfach wissen, wann man es gut sein lässt und nicht versuchen noch mehr Kapital herauszuschlagen.

    Fazit:

    Tommy Jaud ist ein toller Autor und ich lese sehr gerne Bücher von ihm, weil sie sehr lustig sind.
    Allerdings kann ich diesen Teil der Simon-Peters-Reihe nicht empfehlen. Hoffentlich ist mit diesem Band die Reihe jetzt endgültig abgeschlossen.

  16. Cover des Buches Das Tal. Die Jagd (ISBN: 9783401505367)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal. Die Jagd

     (202)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der relativ spannende vorletzte Band der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem seltsame Umweltkatastrophen die Welt erschüttern, das College dank einer Serie von Selbstmorden geschlossen werden soll und Ben entdeckt, dass er durch Rückblenden in die Zeit zurück reisen kann, wo die acht Studenten damals verschwunden sind. Die letzte Prüfung des Tals steht also kurz bevor und die Clique setzt fieberhaft alles daran, den übrigen Geheimnissen auf die Spur zu kommen, wobei Debbie etwas sehr interessantes entdeckt. Endlich rückt das Tal selbst, was in den letzten beiden Bänden ja ziemlich ignoriert wurde, wieder in den Vordergrund, vieles passiert und man beobachtet neugierig, wie es langsam zur großen Auflösung kommt. Da ist es keine Überraschung, dass einen am Ende auch ein netter Cliffhänger erwartet und man danach durchaus schnell weiterlesen will, um endlich zu erleben, wie sich alle losen Enden der bisherigen Informationen zu einem Ganzen verknüpfen. Die Charaktere sind dabei wie immer in Ordnung und inzwischen einem natürlich sehr vertraut, dennoch ist man schon überrascht als man in diesem Teil erfährt, dass die Freunde auch noch andere kleine Geheimnisse vor einander hatten, anstatt nur ein großes, das ja inzwischen bei jedem gelüftet wurde. Zudem rückt hier auch erstmals Benjamin in den Vordergrund und man lernt auch endlich ihn besser verstehen, obwohl es etwas schade ist, dass er der Einzige ist, der wirklich kein großes Geheimnis verborgen hat. Die Geschichte wird diesmal auch teilweise aus seiner Sicht erzählt, die sich erneut mit der Erzählerperspektive abwechselt und liest sich relativ gut und flüssig genug. Insgesamt wahrscheinlich der bisher beste Band der Reihe, den man wissbegierig verschlungen und der erstmals wieder ein paar mehr Enthüllungen freigegeben hat, nach denen man hungrig aufs Finale wird.

  17. Cover des Buches Aprikosensommer (ISBN: 9783733500665)
    Deniz Selek

    Aprikosensommer

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Reading_Love

    ~ KLAPPENTEXT ~

    Die berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Indentität und die Geschichte einer ersten Liebe: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt...

    ~ MEINUNG/ FAZIT ~

    Ich schwärme jetzt noch von dem Buch. Ich finde es ist ein gut gelungenes Jugendbuch mit einem Thema wo auch heut zu Tage viele Kinder drunter leiden. Die Autorin beschreibt im Fall die Hauptfigur sehr intensiv, was die Emotionen angeht. Was mich allerdings wiederum gestört hat, ist das Eves Mutter wirklich so gut wie alles abgeblockt hat und dazu noch einen Aufstand macht. Kindern steht es doch zu, zu wissen wer ihre Eltern sind? Das Blatt hat sich jedoch gewendet und es ging weiterhin mit Spannung auf jeder einzelnen Seite weiter. Das Buch ist unter anderem auch ziemlich simpel geschrieben, also bestens für Jugendliche geeignet. 

    Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

  18. Cover des Buches Muh! (ISBN: 9783839892534)
    David Safier

    Muh!

     (34)
    Aktuelle Rezension von: TWDFanST

    Inhalt 

    Kuh Lolle hat eine Pechsträhne. Erst kriegt sie mit, wie ihr Stier Champion sie mit Susi betrügt. Dann wird auch noch der Bauernhof verkauft und die ganze Herde soll zum Schlachter. Da erzählt ein Kater Lolle von einem Land, in dem Kühe heilig sind - Indien. Für Lolle ist klar, sie müssen nach Indien. Zusammen mit ihren Freundinnen Hilde und Radieschen, Champion und Susi macht sie sich auf den abenteuerlich Weg...


    Bewertung

    'Muh!" von David Safier, gelesen von Nana Spier, ist ein unterhaltsamer Roman mit einer sympathischen, tierischen Helden. Erzählt aus der Sicht von Kuh Lolle erlebt man hautnah die Abenteuer der Herde mit - leidet mit, muss lachen, fiebert mit.  Der Roman ist zwar nicht sonderlich tiefgründig, aber man kann trotzdem einige vergnüglicheb Stunden damit verbringen, was vor allem an der Stimme von Nana Spier liegt.

  19. Cover des Buches Scherenschnitte (ISBN: 9783442464739)
    Walter Satterthwait

    Scherenschnitte

     (61)
    Aktuelle Rezension von: anchsunamun

    Ich bekam das Buch als angeblich bluttriefenden Thriller geschenkt und war schon beim Anblick des Covers nicht überzeugt. Die Ausgabe, die ich habe, hat ein blutrotes Cover mit Handschellen drauf. Die Inhaltsangabe versprach aber tatsächlich eine spannende Geschichte. Leider wurde dieses Versprechen nicht gehalten. Die griechische Ermittlerin Sophia Tregaskis mit ihrer Unsicherheit, weil sie halt kurvig ist und auch noch neu, hat mir gefallen, doch der Rest, nun ja. 

    Sophia Tregaskis und ihr Kollege James T. Fallon werden zum Fundort einer Leiche gerufen. Der Mörder hat sein Opfer, eine eigentlich übergewichtige Frau, auf Modelmaße zurechtgeschnitten, so dass sie zumindest im Tod eine perfekte Figur hat. Doch warum tat er das? Und noch wichtiger - wird es bei dieser einen Tat bleiben?

    Der Mörder kommt recht schnell zu Wort, er scheint ein Gourmet zu sein und er hat etwas gegen übergewichtige Menschen, die er Schwabbelwabbel nennt. Ausgesucht werden sie im Supermarkt nach ihren Ess- bzw. Einkaufsgewohnheiten Dass ein übergewichtiger Mensch nicht immer selber daran schuld ist, dass er übergewichtig ist und dass er auch nicht zwingend ständig, viel und ungesund isst, das zählt hier nicht.. Auch Fallon nennt diese Menschen respektlos Fette, wird aber von Sophia korrigiert und am Ende hat er - hoffentlich - begriffen.

    Warum der Mörder was gegen Übergewichtige hat - nun es kommt schnell der naheliegendste Gedanke auf, seine Eltern haben etwas damit zu tun. Das bestätigt sich innerhalb kürzester Zeit. Sophia wird von einem gutaussehenden Reporter zum Essen eingeladen - angeblich ohne Hintergedanken, aber auch hier handelt es sich natürlich um einen echten Klatschreporter wie er schlimmer nicht sein kann.

    Das einzige halbwegs überraschende an diesem Thriller war das Ende, denn darauf wäre ich nicht gekommen, obwohl ich mit meiner Vermutung bezüglich des Täters absolut richtig lag.

    Die in meinen Augen phasenweise wirklich menschenverachtende Schreibweise hat es mir schwer gemacht, das Buch bis zu Ende zu lesen, doch ich habe durchgehalten. Das Thema Übergewicht auf so unsensible Weise zu betrachten, finde ich nicht gut und das nicht nur, weil ich selber etwas kurvig bin. Es gibt so viele Ursachen für Gewichtszunahme z. B. eben gesundheitliche Gründe oder aber Medikamente, die dazu führen. Das Gewicht wieder wegzubekommen, ist ein schwerer Weg. 

    Da es sicher Krimileser gibt, denen das Buch gefallen könnte, hab ich trotzdem 3 Sterne gegeben.




  20. Cover des Buches Wildes Verlangen (ISBN: 9783548269740)
    Dorothy Garlock

    Wildes Verlangen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: EleonoraCarpenter

    Die Geschichte hat alles, was eine gute Liebesgeschichte braucht. Einen spannenden Rahmen, herrlich sympathische Protagonisten (Buck ist zum dahinschmelzen :-) ) und einen tollen Schreibstil. Die Handlung nimmt einen gefangen und man fiebert förmlich mit, ob Buck das Schlimmste verhindern kann.  

    Der Titel jedoch, lässt einen eine andere völlig andere Geschichte erwarten. Die Liebesszenen in diesem Buch sind so fein geschrieben, dass es - als es dann "passiert" - nichts mit einem wilden Verlangen zu tun hat. Eher mit tiefgehender Liebe und das finde ich sooo viel schöner...

    Ich gestehe, dass ich dieses Buch mehr als einmal gelesen habe und es unter meinen Favoriten ganz vorne in meinem Bücherregal steht.


  21. Cover des Buches Bauernleben (ISBN: 9783037633120)
    Barbara Lukesch

    Bauernleben

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Diana182
    Das Cover zeigt den sympathisch und offen schauenden Landwirt Wisi Zgraggen. Auf den ersten Blick wirkt dieses Bild recht idyllisch und nicht weiter auffällig. Doch wenn man genauer hinsieht, staunt man nicht schlecht, denn dieser Mann hat sich wirklich zurück ins Leben gekämpft. Diese Geschichte machte mich neugierig.

    Der Einstig in das Buch gelang recht schnell. Wir blicken durch die Augen der Autorin und sind direkt mit Gast am Hof der Familie.
    Durch die flüssige und detaillierte Ausdrucksweise bekommt man viele Eindrücke geliefert und erhält schnell Bilder und Emotionen, die auf den Leser wirken.

    Mittig sind viele private Fotos abgebildet, welche die Geschichte zusätzlich in Szene setzen. Diese habe ich ebenso gern betrachte, wie ich die mitreißende Geschichte der Familie gelesen habe.
    Wisi Zgraggen zeigt deutlich auf, das man alles schaffen kann, wenn man nur will und hart für seine Ziele kämpft. Dieses Buch macht optimistisch und motiviert direkt mit, sich für seine Träume stark zu machen.

    Ich habe die Familie sehr gern kennen gelernt und sie ein Stück durch ihr Leben begleitet. Daher vergebe ich sehr gern eine Lesempfehlung!
  22. Cover des Buches Das Glück der anderen (ISBN: 9783644025417)
    Stewart O′Nan

    Das Glück der anderen

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Fantasia08

    Dieses Buch wurde in einem P.M Magazin als Buchtipp angepriesen. Der Inhalt klang sehr spannend, weshalb ich mir das Buch sofort, bei der Buchhandlung meines Vertrauens, bestellt habe.

    Inhalt:
    In einer amerikanischen Kleinstadt bricht eine Seuche aus. Jacob Hansen, Sheriff, Leichenbestatter und Pastor, muss hilflos zusehen, wie die Bewohner seine Warnungen vor der Krankheit in den Wind schlagen und alle Quarantänemaßnahmen missachten. Die Zahl der Toten wächst dramatisch, von der friedlichen Dorfidylle ist nichts mehr zu spüren. 

    Fazit:
    Irgendwie eine Koinzidenz im Moment ein Buch zu lesen, in welchem es um eine Seuche geht, wo wir doch gerade in einer Pandemie stecken.
    Die erste Überraschung hatte ich als ich anfing das Buch zu lesen. Das Buch ist nicht wie gewöhnlich aus der Ich-Perspektive geschrieben oder auktorial erzählt. Es ist eine Art personale Erzählperspektive, in welcher der Erzähler den Hauptprotagonist immer in der Du-Form anspricht. Zum Beispiel: Das geht nicht! flüsterst Du, Eure Gesichter berühren sich fast, dein Schenkel klemmt zwischen ihren Knien. Sie ist so enttäuscht, dass du am liebsten nachgeben würdest....

    Auch die Entwicklung welcher der Hauptprotagonist durchmacht, ist wahnsinnig erstaunlich, vom sehr gläubigen Christen zum Mörder...

    Ich mochte das Buch, es war strukturiert, überraschend und hat spannende Twists. Es lässt sich ring lesen und hat doch einen touch klassische Literatur an sich.

  23. Cover des Buches Carola (ISBN: 9783849589752)
    Christoph & Doris Hermann

    Carola

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Donauland

    Wer versteht Muh-kuhisch? Keiner weder die sechsjährige Matilda noch der Bauer Wiesel oder seine Frau. Carola ist eine schwarz-weiß gefleckte Kuh. So ist es gar nicht so einfach, die neugierige aufgeweckte Kuh zu verstehen. Denn nur auf der Wiese zu weiden, wäre ihr zu langweilig, sie möchte alles wissen, kennenlernen oder ausprobieren. Ständig erlebt sie ein neues verrücktes Abenteuer.

    Carola fanden wir einfach klasse, denn sie schafft es immer, sich durch ihre Neugier in ein neues Abenteuer zu manövrieren. Einmal steckt sie im Führerhaus eines Traktors fest und hupt, damit der Bauer sie hört oder sie möchte unbedingt so gesattelt werden wie ein Pferd. Sie zieht auch einmal eine Hochzeitskutsche. Aber sie ist auch mutig, denn sie wollte unbedingt auf einem Seil tanzen, damit sie im Zirkus auftreten konnte, alleine die Vorstellung ist schon so witzig! Mut beweist sie auch, als sie einen Einbrecher, der mit seinem gelben Wagen kam, in den Stall sperrte, denn wer wollte sonst im Hof, wenn niemand zu Hause ist. Meinem Sohn gefiel besonders, als sie ein Bad im Planschbecken von Matilda nehmen wollte.

    Carola unterhielt uns, denn ihre Abenteuer sind lustig, abwechslungsreich und witzig. Sie spricht nur Muh-kuhisch, denn sie ist ja eine Kuh aber trotzdem schafft sie es, dass Mathilda oder Bauer Wiesel ihr bei ihren Abenteuern hilft und erklärt. Das gefiel uns besonders, denn so lernte man immer wieder etwas Neues und begleitete Carola bei ihren Entdeckungen.

    Das Cover von Heike Gregori hat uns begeistert, denn hier lernt man gleich Carola, Matilda und Bauer Wiesel kennen. Carolas Name ist schwarz-weiß-gefleckt, genauso wie sie selbst. Im Inneren des Buchs lockern die liebevollen Illustrationen den Text auf und passen wunderbar zum Inhalt der einzelnen Geschichten.

    Den Autoren Doris und Christoph Hermann gelang es, die Geschichten in "Carola - Muh-kuhisch für Anfänger" so zu erzählen, dass vorlesen einfach wunderbar passt und die Zuhöre der Geschichte folgen konnten. Jede Geschichte hat ihr eigenes Abenteuer und fesselt die Leser, sogar Leseanfänger haben ihren Spaß beim Selberlesen und auch für Erstleser ist meist ein Kapitel zu wenig!

    Wir empfehlen dieses wunderbare Kinderbuch mit der verrückten Kuh gerne weiter!

  24. Cover des Buches Landliebe gesucht (ISBN: 9783492274548)
    Emma Hamberg

    Landliebe gesucht

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Schatzdose
    Das Buch war ganz anders, als ich es erwartet hatte. Gar nicht so sehr "Heimatfilm". Ich war angenehm überrascht und habe das Buch recht schnell durchgelesen. Vom Ende hätte ich mir allerdings auch mehr erwartet. Da es schon so lange her ist, dass ich das Buch gelesen habe, kann ich gar nicht ausführlicher darauf eingehen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks