Bücher mit dem Tag "kuh"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kuh" gekennzeichnet haben.

119 Bücher

  1. Cover des Buches MUH! (ISBN: 9783499256264)
    David Safier

    MUH!

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Yoyoshii

    An sich eine gute Idee für ein Buch und die Charaktere und deren Selbstfindung ist interessant, viele kleine Lebensweisheiten sind nett mit eingearbeitet.

    ABER... Viele Szenen sind komplett unrealistisch oder sehr sehr komisch  wie beispielsweise Begegnungen mit einem halbtoten Hund. Und am Allerwichtigsten: ES WIRD DER IRRGLAUBE VERBREITET, KÜHE KÖNNTEN SCHON OHNE ZU KALBEN MILCH GEBEN!!!! Das ist Schwachsinn! Und doch gibt's immer Menschen, die das glauben und bedenkenlos Milch trinken, ohne sich das Leid der Kühe, das aus mehr als nur dem drohenden Schlachten besteht, bewusst zu machen. 

    DAS BUCH HÄTTE VOM AUTOR VIEL VIEL BESSER DAZU GENUTZT WERDEN KÖNNEN, ÜBER DAS MENSCHENVERURSACHTE LEID DER KÜHE AUFZUKLÄREN! Stattdessen wird die Biologie so verdreht und vermenschlicht, dass sie in das aktuelle Gesellschaftsbild passt! Daher nur 2 Sterne

  2. Cover des Buches Aprikosensommer (ISBN: 9783733500665)
    Deniz Selek

    Aprikosensommer

     (82)
    Aktuelle Rezension von: yen2405

    Eine detailreichere Rezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal:

    https://youtu.be/4nWvOPhtYBk

    Als ich dieses Buch mir ertauscht hatte, hatte ich gedacht, dass es ein Sommerroman sei, welcher in Istanbul spielt. Anders als gedacht, fand dieser jedoch nicht hauptsächlich in Istanbul statt, sondern in Deutschland, und nur ein kleiner Teil der Handlung spielte sich in der Türkei ab. 

    Schade drum, jedenfalls wurde mir dies laut Klappentext angepriesen, und ich hatte auch durch das Cover da Gefühl, es sei so gedacht gewesen. 

    Allerdings davon abgesehen, war die Handlung in sich schlüssig, und man hatte zu keinem Zeitpunkt eine Lücke oder sowas feststellen können. Die Protagonistin handelte nachvollziehbar und schlüssig. 

    Der Schreibstil war flüssig oder etwas zu vernachlässigen, und man hatte in den paar Seiten, wo Istanbul vorkam, auch das Gefühl wirklich dort zu sein. 

    Lediglich an ein paar stellen ging mir die Handlung jedoch zu schnell, und der Zugang zur Protagonistin blieb mir auf eine unbeschreibliche Art und Weise verwährt. Ich konnte nicht in ihr Haut schlüpfen, wie es eigentlich gedacht war, wenn man aus der Ich-Perspektive erzählt.

    Fazit: Das Buch ist in sich authentisch. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und auch ihre eigenen Emotionen und Erfahrungen miteinfließen lassen. Trotz alle dem bleibt es jedoch ein gutes Buch, was man lesen kann, aber jetzt nicht muss. Deshalb gebe ich dem ganzen 4 von 5 Sternen. Der Roman was gut ausgearbeitet, aber die großen Gefühle blieben beim lesen jedoch aus.

  3. Cover des Buches Die Wand (ISBN: 9783548288123)
    Marlen Haushofer

    Die Wand

     (842)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Eigentlich beginnt der Roman ganz harmlos mit einem Ausflug in die Berge, der sich jedoch schon bald als fatales Erlebnis entwickelt.


    Eine Frau reist mir ihrer Cousine und deren Mann ins gemeinsame Ferienhaus, um ein paar unbeschwerte Tage zu verbringen. Die Cousine und ihr Mann kehren jedoch bereits am ersten Abend von einem Ausflug ins nahe gelegene Dorf nicht zurück, da eine unsichtbare Wand, woher auch immer diese kommt, ihnen die Rückkehr unmöglich macht.


    Es beginnen Tage der Entbehrung, des Hungers, der Einsamkeit aber auch der intensiven Naturerfahrung mit dem Wald, den Tieren und den Jahreszeiten. Obwohl in den fast 400 Seiten sich nicht allzu viel Handlung abspielt, birgt dieses Buch eine unheimliche Dichte an Erlebnissen, die letztlich nur dem Überleben dienen.


    Ein Roman der Ruhe und Unruhe, Angst und Zuversicht, Leben und Tod, Tier und Mensch, Natur und Zivilisation alles in einem verbindet. Er entwickelt einen starken Sog, der einem so schnell nicht loslässt.


  4. Cover des Buches Tiere essen (ISBN: 9783596512850)
    Jonathan Safran Foer

    Tiere essen

     (515)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Warum essen wir Tiere? Und wie kommt das Fleisch eigentlich in die Geschäfte? Welche Wege geht es, bis es im Laden zum Verkauf steht?
    Im Buch wird alles rund um das Thema Tiere mästen und schlachten besprochen.

    Viele Informationen waren mir vor dem Buch schon bewusst, all zu gerne verdrängt man diese aber. Einige Situationen hatte ich mir nie so schlimm ausgemalt, wie sie im Buch geschildert werden. Vor allem war ich schockiert darüber, dass auch auf die Sicht der Angestellten im Schlachtbetrieb eingegangen wird und ich teilweise nachvollziehen konnte, wieso man da drin gaga wird und die Tiere noch schlechter behandelt, als es eh schon Standard ist. 

    Das Thema wird rundum beleuchtet und sachlich wiedergegeben, was gesehen und gehört wurde. Wem schnell schlecht wird, der sollte sich viel Zeit beim Lesen nehmen - einige Stellen im Buch sind wirklich grenzwertig! Aber es ist nunmal die Realität und ich wünsche mir, dass öfter hin- anstatt weggeschaut wird! Ein veganer Lebensstil ist die einzige Möglichkeit das Leid der Tiere in den Griff zu bekommen.

  5. Cover des Buches Das Tal - Die Jagd (ISBN: 9783401066332)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Jagd

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Mit Band drei der zweiten Season und damit dem insgesamt siebten Band wurde es nun wieder richtig spannend. Und auch, wenn der Schreibstil, sowie die Geschichte an sich ziemlich chaotisch blieb, so fand ich diesen Band echt gut.


    Das lag zum einen daran, dass es immer mystischer und geheimnisvoller wurde und andererseits dass dem Leser einfach immer mehr vermittelt wurde, dass es jetzt bald zum großen Finale kommen wird. Das alles hat mich wahnsinnig neugierig darauf gemacht, wie denn nun alle Geheimnisse aufgelöst werden, was es mit den Studenten der siebziger Jahre auf sich hatte und nun mit den acht Freunden. Zudem kommt es zu immer mehr Naturkatastrophen und komischen Ereignissen, die auf das Ende der Welt hinweisen und die die ganze Situation immer bedrückender machen. Außerdem bleibt die ganze Zeit eine leicht gruselige Grundstimmung und der Fantasyaspekt nimmt immer mehr zu, ohne aber zu überwiegen.


    Im Vordergrund stehen in diesem Band Debbie und Ben, wobei Debbie zwar eine echte Nervensäge ist, sich aber auch auf ihre Weise weiter entwickelt. Sie ist außerdem diejenige, die hier ein paar interessante Entdeckungen macht, die zwar vorerst wie Humbug daher kommen, aber an denen dann wohl doch mehr dran ist. Am interessantesten ist hier aber Bens Story, denn er hat sehr verwirrende, aber auch mysteriöse, skurrile Visionen. Überhaupt finde ich, dass die Charaktere auch hier wieder super gut und vielschichtig geschrieben sind.


    Für mich war dieser siebte Band auf jeden Fall absolut lesenswert, wenn auch nicht perfekt, und konnte mich nach dem schwächeren sechsten Band wieder abholen und begeistern. Natürlich merkt man auch weiterhin, dass die Reihe für jüngere Jugendliche gedacht ist, trotzdem wusste sie bis hierhin auch mich zu unterhalten.

  6. Cover des Buches Margos Spuren (ISBN: 9783446249547)
    John Green

    Margos Spuren

     (1.904)
    Aktuelle Rezension von: LovelyPinkCloud

    Ich fand die Geschichte und die Handlung in dem Buch sehr spannend und Kreativ. Man konnte wirklich ablesen wie sich der Autor bemüht hat ein Buch zu erschaffen das berührt. Es geht um die Vollkommenheit und die Liebe, genau so wie um die Machtlosigkeit die man als Teenager manchmal erlebt. Das einzige was mir nicht gefallen hatte, war; Wie das Ende sich unnötig in die Länge zog. Das Buch empfehle ich jedem der sich für Poesie , dramatik und Tiefgründigkeit interessiert.


    Alles in allem ein gelungenes Buch , was mich sehr zum nachdenken bewegt hat. 

  7. Cover des Buches Farm der Tiere (ISBN: 9783257057140)
    George Orwell

    Farm der Tiere

     (736)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Es ist deprimierend. Nach dem ich 1984 gelesen habe, dachte ich, das Buch hier besäße nicht die gleiche Härte, schlussendlich geht es um eine Farm, um Tiere, um Hund, Schwein, Scharf, Hühner und Pferde. Dennoch war es ein harter Brocken, der von einer Evolution bis Diktatur geht und einem schwer im Magen sitzt.

    Die Hoffnung weicht der Ungerechtigkeit, die Freiheit einer Zuordnung und es ist voll mit den gleichen Lügen und Falschmeldungen, die 1984 den Leser abgestraft hat. Im Buch findet die gleiche Trennung zwischen Arm und Reich, die allgegenwertig ist. Die dummen Hühner, Kühe, Pferde und Schafe arbeiten für die grausamen Schweine, die ein Leben voller Luxus genießen und keine Skrupel kennen.

    Man merkt das am Anfang und alles, was man tut, ist hoffen auf das Beste. Orwell kennt kein Erbarmen und trifft den Leser direkt dort, wo es richtig wehtut. Ich war am Ende schockiert, es hat mich deprimiert und ich habe das Buch, das gutgeschrieben und interessant ist, richtig gehasst. Vom ganzen Herzen gehasst. Das Buch ist gemein, fies, brutal und nichts für schwache Nerven.

  8. Cover des Buches Überman (ISBN: 9783596194490)
    Tommy Jaud

    Überman

     (208)
    Aktuelle Rezension von: Eve_Wae

    Klappentext:

    Die mit Abstand bekloppteste Weltuntergangs-Geschichte mit »Vollidiot« Simon Peters
    »Plötzlich begriff ich, was die minus 211,2 Prozent in meinem Portfolio-Report wirklich bedeuteten: Privatinsolvenz, Gosse und Drogensucht mit nachfolgendem Ausfall der Schneidezähne. Nicht mal das Studium meiner Freundin würde ich noch finanzieren können. Der einzige Ausweg lag darin, mich ebenso schnell wie klammheimlich wieder aus dieser unsäglichen Scheiße zu ziehen – ich musste zum Überman werden!«

    Meine Meinung:
    Ich war wirklich enttäuscht von diesem Band. Die ganze Geschichte ist total überdreht und Simon Peters war mir zum ersten Mal richtig unsympathisch und unbelehrbar.
    Meiner Meinung nach hätte es diesen Band nicht mehr gebraucht, die ersten beiden waren toll, mit viel Witz aber aus diesem ist einfach nur die Luft raus.
    Auch bei diesem Band gab es die eine oder andere Stelle die mich zum Schmunzeln gebracht hat, mehr aber auch nicht. Ich finde es schade, wenn man als Autor eine Geschichte tot schreibt. Manchmal sollte man einfach wissen, wann man es gut sein lässt und nicht versuchen noch mehr Kapital herauszuschlagen.

    Fazit:

    Tommy Jaud ist ein toller Autor und ich lese sehr gerne Bücher von ihm, weil sie sehr lustig sind.
    Allerdings kann ich diesen Teil der Simon-Peters-Reihe nicht empfehlen. Hoffentlich ist mit diesem Band die Reihe jetzt endgültig abgeschlossen.

  9. Cover des Buches Fabelheim (ISBN: 9783442266975)
    Brandon Mull

    Fabelheim

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    Inhalt: Kendra und Seth sollen die Ferien bei ihren Großeltern verbringen – eine Idee, die die Geschwister anfangs nicht sonderlich begeistert. Sie können ja auch nicht ahnen, dass ihr Großvater der Hüter von Fabelheim ist, einem der weltweit letzten Refugien für vom Aussterben bedrohte magische Kreaturen. Doch als sie sich plötzlich inmitten von Trollen, Satyren, Hexen und Feen wiederfinden, beginnen ihnen die Ferien so richtig Spaß zu machen – zumindest so lange, bis sie erkennen, dass im bezaubernd schönen Fabelheim auch schreckliche Wesen und dunkle Gefahren lauern …

    Der erste Teil der Fabelheim-Reihe überrascht mit einer tollen Story, sympathischen Charakteren und phantastischen Einfällen. Die Handlung rund um Seth und Kendra begeistert garantiert Leser aus allen Altersgruppen. Vom ersten bis zum letzten Satz ist man in einer  mitreißenden Erzählung, in der so ziemlich alles was man sich in einer Fantasywelt vorstellen kann, eine Plattform bekommt. Trotzdem ist das Buch in sich übersichtlich und gut strukturiert. Einfach klasse und volle fünf Sterne wert.

  10. Cover des Buches Eis (ISBN: 9783442483174)
    Ulla-Lena Lundberg

    Eis

     (59)
    Aktuelle Rezension von: elmidi

    Was für ein tolles Buch! 

    Wer Action braucht und atemlose Cliffhanger am Ende jeden Kapitels ist hier falsch!

    Hier sind es die Worte, die in aller Langsamkeit und Gründlichkeit das Bild einer grandiosen Landschaft auf den Örar-Inseln malen. Hier tritt der junge Pfarrer Kummel mit seiner Frau und einer Tochter seine erste Pfarrersstelle an. Seine Frömmigkeit trifft auf Antworten in dieser Landschaft, er findet die richtigen Worte und das richtige Verständnis für die BewohnerInnen dieser Inseln, die ihn schließlich in ihr Herz schließen. Aber nichts bleibt so, wie es ist, ganz unvorhergesehen wendet sich das Leben radikal.

    Fürs Lesen sollte man Zeit mitbringen und die richtigen Schwingungen, vielleicht auch nicht kirchenfeindlich sein, am besten sogar evangelisch. Aber dann findet man in diesem Buch einen wahren Schatz an Gedanken und Bildern, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern, aber auch genausogut Tränen.

  11. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783499275357)
    David Safier

    Mieses Karma

     (5.015)
    Aktuelle Rezension von: Stella_melodie

    Kim Lange, eine karrierebewusste Moderatorin, hat endlich ihren Traum erreicht - ihr wird der deutsche Fernsehpreis verliehen. Ironischerweise an jenem Abend, an dem sie von einem Waschbecken einer Raumstation erschlagen wird. Aber zu allem Übel ist ihr Konto vom positiven Karma leer und sie wird als Ameise wiedergeboren. Sie merkt rasch, dass sie in diesem Körper nicht am Leben ihrer fünfjährigen Töchter und ihrem Mann teilhaben kann. Es gibt nur einen Ausweg: positives Karma sammeln.


    Auf unterhaltsame Weise berichtet Autor David Safier über das Leben von Kim Lange und ihren einzelnen Stationen in reinkarnierten Tierenform: Ameise, Meerschweinchen, Regenwurm uvm. Durch die humoristische Art des Schriftstellers und der einfachen Schreibweise liest sich der Roman im Vorbeigehen. Ein wirklich empfehlenswertes Buch für Zwischendurch mit spannenden Gesprächen und Gedanken zu den wahren Werten im Leben, Glück, Familie und die Hoffnung auf zweite Chancen

  12. Cover des Buches Das Glück der anderen (ISBN: 9783499234309)
    Stewart O'Nan

    Das Glück der anderen

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Fantasia08

    Dieses Buch wurde in einem P.M Magazin als Buchtipp angepriesen. Der Inhalt klang sehr spannend, weshalb ich mir das Buch sofort, bei der Buchhandlung meines Vertrauens, bestellt habe.

    Inhalt:
    In einer amerikanischen Kleinstadt bricht eine Seuche aus. Jacob Hansen, Sheriff, Leichenbestatter und Pastor, muss hilflos zusehen, wie die Bewohner seine Warnungen vor der Krankheit in den Wind schlagen und alle Quarantänemaßnahmen missachten. Die Zahl der Toten wächst dramatisch, von der friedlichen Dorfidylle ist nichts mehr zu spüren. 

    Fazit:
    Irgendwie eine Koinzidenz im Moment ein Buch zu lesen, in welchem es um eine Seuche geht, wo wir doch gerade in einer Pandemie stecken.
    Die erste Überraschung hatte ich als ich anfing das Buch zu lesen. Das Buch ist nicht wie gewöhnlich aus der Ich-Perspektive geschrieben oder auktorial erzählt. Es ist eine Art personale Erzählperspektive, in welcher der Erzähler den Hauptprotagonist immer in der Du-Form anspricht. Zum Beispiel: Das geht nicht! flüsterst Du, Eure Gesichter berühren sich fast, dein Schenkel klemmt zwischen ihren Knien. Sie ist so enttäuscht, dass du am liebsten nachgeben würdest....

    Auch die Entwicklung welcher der Hauptprotagonist durchmacht, ist wahnsinnig erstaunlich, vom sehr gläubigen Christen zum Mörder...

    Ich mochte das Buch, es war strukturiert, überraschend und hat spannende Twists. Es lässt sich ring lesen und hat doch einen touch klassische Literatur an sich.

  13. Cover des Buches Eine Mittelgewichts-Ehe (ISBN: 9783257017113)
    John Irving

    Eine Mittelgewichts-Ehe

     (183)
    Aktuelle Rezension von: cyranelli

    Gute Unterhaltung, vor allem wegen der recht ausführlichen Sexszenen und dem dazugehörigen Vokabular. Von der Handlung her eher uninteressant. Habe schon bessere Irvings gelesen, aber zwischendurch konnte ich viel lachen.

  14. Cover des Buches Mary Poppins (ISBN: 9780007542604)
    P.L. Travers

    Mary Poppins

     (163)
    Aktuelle Rezension von: MerleBuecherPerle

    Wer den Film kennt, ist sofort im Lesefluss der Handlung. Viele weitere Abenteuer von Jane und Michael findet man in diesem Buch. Anhand der bekannten und dieser neuen Abenteuer lernt man die Figur Mary Poppins viel besser kennen! 

  15. Cover des Buches Wir Kühe (ISBN: 9783551358394)
    Catherine Gilbert Murdock

    Wir Kühe

     (23)
    Aktuelle Rezension von: herzzwischenzeilen
    DJ lebt auf einer Farm und hat ganz schön viel Arbeit, da ihr Vater sich die Hüfte gebrochen hat, die Kühe aber trotzdem Hunger haben und das Gras trotzdem wächst. Plötzlich taucht Brian Nelson, der Football-Star des Nachbardorf auf und ausgerechnet er soll bei der Arbeit helfen.

    Als mir meine Freundin aus Scherz das Buch gebracht hat, habe ich erst gelacht, doch dann habe ich den Klappentext gelesen und dachte "Probieren wirs". Und ich muss sagen, das war eine verdammt gute Entscheidung.
    Ich habe das Buch geliebt und verschlungen, auch wenn vielleicht das gewisse Etwas, die Kirsche ganz oben gefehlt hat.
    Das Cover ist mal etwas anderes, passt perfekt zum Titel und zum Buch. Es ist schlicht, aber nicht zu schlicht, die Farben sind super gewählt. Der Schreibstil ist etwas gefühlslos, was aber super zur Protagonistin passt. Es sind keine unnötigen Ausschmückungen von Gedanken oder Handlungen vorhanden. Es wird nicht groß drum herum geschrieben und das geällt mir.
    Die Protagonisten sind klasse, irgendwie 0815 und doch irgendwie ganz anders als alles andere.
    Was auf jedem Fall ganz anders ist, ist der Plot. Wir sind weit weg von den Klischeehaften Büchern mit den selben Handlungen. Wir sind auf einer Farm, auf der auch mal die Hände schmutzig werden. Das Buch ist auch wenn es durch die Inhaltsangabe nicht so scheint, viel tiefgründiger als man meint. Denn wenn man es gelesen hat, bleibt einem die Frage zurück: "Bin ich auch eine Kuh?" 
    Außerdem zeigt das Buch, wie stark wir Mädchen sind, was wir schaffen. Noch dazu lernt man, dass man nur hart genug für Träume arbeiten muss, dass sie eine Chance haben, real zu werden.

    Ich bin froh das Buch gelesen zu haben und finde es klasse. Empfehle es allen weiter :)

  16. Cover des Buches Ein Platz nur für Lieselotte (ISBN: 9783737356534)
    Alexander Steffensmeier

    Ein Platz nur für Lieselotte

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Lieselotte und ihre Freunde bekommen Streit um einen Hüpfball. Den kassiert die Bäuerin dann ein und die Tiere spielen Verstecken. Lieselotte sucht. Alle sind schnell gefunden, bis auf Pony und Ziege. Als Lieselotte auch außerhalb des Hofes sucht stößt sie auf etwas tolles. Einen Holunderbusch, der ein hübsches Haus wäre. Sofort ist das Versteckspiel vergessen und sie rennt zum Haus um sich Einrichtungsgegenstände für ihr neues Domizil zu besorgen. Aber nein, das darf doch nicht wahr sein. Als sie zurück zum Holunderbusch kommt sitzen da schon Pony und Ziege. Lieselotte zieht enttäuscht ab und sucht sich ein neues Quartier. Das gestaltet sich aber nicht so einfach und als sie dabei plötzlich wieder auf Pony und Ziege trifft wittert sie ihre Chance und rennt mit den beiden um die Wette zum Holunderbusch.
    Da wartet dann aber eine Überraschung auf die drei.
    Und gerade als sie den Plan in die Tat umsetzen wollen, den sie ausgeheckt haben , kommt alles anders als geplant. Und doch wendet sich am Ende alles zum Guten.

    Die Bilder sind wieder süß gemalt. Wir sind in der Kita wahre Lieselottefans und wieder begeistert von dem Buch.
    Schön wie Lieselotte die anderen so nach und nach findet und auch wie sie versucht ein neues Domizil zu finden, nachdem unter dem Holunderbusch schon Ziege und Pony saßen.
    Auch das sie erst mit dem Gedanken spielt die beiden da einfach rauszuschmeißen schien jedem unserer Kindergartenkinder logisch, denn sie hatte den Busch schließlich als erste gesehen.
    Wie gut das sie sich erst mit Pony und Ziege wieder verträgt und dann sogar alle gemeinsam in ein Spiel um den Holunderbusch finden.

    Mir gefällt an den Lieselottebüchern spuper gut da ses immer die reinsten Wimmelbildseiten sind und auch wie die Tiergesichter immer genau die Gefühle wiederspiegeln. Köstlich.

    Was die kleineren Kinder jedoch verwirrt , wenn Lieselotte mehrfach auf der Seite erscheint. Sie können das schwer verstehen, das Lieselotte erst das dann das und danach das macht, was auf dem Bild zu sehen ist.

  17. Cover des Buches Waschen, Schneiden, Melken: Eine Liebesgeschichte in Irland (ISBN: B07PKFH3Z4)
    Kirsten Harder

    Waschen, Schneiden, Melken: Eine Liebesgeschichte in Irland

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Bianka_Fri
    Zum Inhalt verweise ich wieder auf den Klappentext oder ggf eine Leseprobe


    Ich durfte dieses Buch als Rezensionsexemplar kennenlernen und vor allem lieben <3 

    Ich bin durch eine Freundin auf das Buch aufmerksam geworden. Ich habe es mir dann im Internet angeschaut und alleine das wunderschöne Cover, was perfekt zu Irland mit den Farben passt und den Kühen auf dem Bild, haben mich schon sehr neugierig auf das Buch gemacht. Zudem der Titel und der Klappentext und ich musste es einfach lesen.

    Das Buch zieht einen von Anfang an in den Bann. Die Kapitel fangen immer mit Catherines Gedanken an, die zusätzlich mit ihrem namen übertitelt sind und dem Datum, was ich im weiteren Verlauf des Buches toll fand, da man doch einen Bezug dazu hatte, wie lange der Zeitraum eigentlich ist. Zudem werden ihre Gedanken kursiv geschrieben. Tom´s Kapitel sind ebenfalls mit seinem Namen übertitelt. Man kann sich so richtig gut in die einzelnen Gefühlswelten und Gedankengänge reinversetzen. 
    Tom´s Lügengebilde wird immer irrer und bekommt eine zum Schreien komische Eigendynamik. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich konnte es schlussendlich nicht mehr aus der Hand legen.

    Der Schreibstil ist flüssig und so humorvoll, ich hab hier stellenweise Tränen gelacht und echt Atemprobleme gehabt. Es ist so detailliert und authentisch beschrieben, dass man nur lachen muss. Zwischenzeitlich aber auch sehr gefühlvoll, dass man auch mal seufzend davor sitzt, weil es so schön ist. Doch genauso kommt zwischendurch die Schadenfreude raus, wenn dem lieben Peter alles misslingt, gerade am Ende :)) Zudem auch sehr bildreich, einmal die Landschaft Irlands, aber auch überhaupt das ganze Geschehen...allein wie Tom das erste Mal die Kühe frisiert :)) ich konnte es mir, leider :)) , sehr gut bildlich vorstellen...

    Die Charaktere sind zauberhaft dargestellt mit ihren ganzen Eigenheiten.

    Tom - der zig Phobien entwickelt hat durch sein Psychologiestudium, ganz schlimm die Enten :)) das Blickduell der Enten :)) ; der kein Fettnäpfchen auslässt, kein Glück bei Frauen hat und irgendwie immer in schräge Situationen gelangt...roter Frauenbademantel mit Farmführung :)) der aber auch für sein Glück letztlich kämpft und sogar einige Phobien überwindet. Er ist einfach nur sympathisch und man muss ihn mögen...

    Catherine - die einzige Frau auf dem Hof, die der Meinung ist, doch glücklich sein zu müssen, aber merkt, dass ihr was fehlt. Ihre unabdingbare Liebe zu Kühen <3 ihre Phobie vor Äpfeln, aber auch ihre taffe Art, wie sie das Leben auf dem Hof als Chefin meistert

    Steffen - der beste Freund von Tom und total chaotisch und Machomäßig anfangs, aber total liebenswert und ganz weich

    Betty - Tom´s Tante, sie ist unschlagbar und stets mit Rat und Tat und unter Missachtung der Verkehrsregeln, Tom zur Seite

    Eoin - der Farmhelfer, wie jeder Ire wettet er gerne und philosophiert für sein Leben gerne, am Liebsten natürlich mit Padraig, der aber letztlich hinter Toms Geheimnis kommt und ihm hilft

    Padraig - wettet und philosophiert gerne mit Eoin und ist eine weitere gute Seele der Farm

    Peter - das Ekelpaket schlechthin, der meint, er hat Catherine und den Hof eh schon sicher...

    Gary - der Chef der Farm und Catherines Vater, zu süß mit Betty zusammen

    schlussendlich der Star des Buches - FIONNAH - sie ist so toll dargestellt, ich liebe sie einfach. Mit ihrem schlechten gewissen und auch ihrer stolzen Haltung und natürlich ihrem Missfallen gegenüber Peter <3

    Ich hoffe, dass es noch viele weitere tolle Bücher von der Autorin geben wird.

    und um meine Rezension mit Betty´s so wahren Worten zu beenden:

    "Wie sagt man hier in Irland, die Lüge ist der ärgste Feind der Liebe."
  18. Cover des Buches Feuerschuh und Windsandale (ISBN: 9783551353900)
    Ursula Wölfel

    Feuerschuh und Windsandale

     (11)
    Aktuelle Rezension von: KymLuca
    Es geht um einen 6 Jahre alten Jungen namens Tim, der dick ist. Deshalb wird er von den anderen Kindern gehänselt. Außerdem ist sein Vater Schuster, seine Eltern haben nicht viel Geld und wohnen mit ihm in einer Kellerwohnung. Tims siebter Geburtstag naht und sein einziger Wunsch ist es ein anderer Junge zu sein, der nicht geärgert wird. Daraufhin bekommt er zum Geburtstag von seinen Eltern ein paar von seinem Vater gefertigte Wanderschuhe und einen von seiner Mutter genähten Rucksack. Tim ist zuerst nicht sehr begeistert, doch sein Vater erklärt ihm, dass er in den Ferien als Wanderschuster durch die Berge wandern wird und Tim ihn begleiten darf. Tim ist begeistert und kann die letzte Woche vor den Ferien kaum schnell genug vorüber gehen sehen. Und so machen sich schließlich Vater und Sohn schließlich auf die Reise. Dabei erleben sie viele kleine Abenteuer und der Vater erzählt kleine Geschichten, die Tim nach und nach dazu bringen sich selbst zu akzeptieren und sich die Beleidigungen der anderen Kinder nicht mehr so zu Herzen zu nehmen.
    Durch Ursula Wölfels liebevollen Schreibstil wird diese Geschichte zu einem wundervollen Abenteuer.
  19. Cover des Buches Eiertanz (ISBN: 9783426652824)
    Claudia Brendler

    Eiertanz

     (31)
    Aktuelle Rezension von: KatharinaJ
    Von der Kölner Großstadt rein ins bayrische Landleben – Das ist Kulturschock pur für die durchgestylte Assistentin Gina. Ihre Chefin beauftragt Sie mit dem „Spezial Auftrag“ in ihrem früheren Heimatort nach einem Testament zu suchen.
    Die pflichtbewusste Gina erwartet ein verschlafenes Nest mit Haxn-Hotline, einem Edeka Markt der nur sporadisch öffnet und ein Haus das einer Frau mit unglaublicher Sammelleidenschaft gehört hat. Nachdem Sie das Haus in kleine Planquadrate aufgeteilt hat, beginnt die nervenaufreibende Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Als wäre das alles noch nicht schlimm genug stürzt der gutaussehende Surflehrer Gina in ein 1A Gefühlschaos.

    „Eiertanz“ spaltet bei mir so ein bisschen die Meinung. Ich fand es sehr witzig geschrieben und auch mal was ganz anderes, gerade mit dem bayrischen Dialekt der ja immer wieder vorkommt. Ein wirklich schöner Frauenroman für laue Sommerabende.
    Dann wieder war es mir alles zu viel. Zu viel Gina der einfach nichts glücken will, zu viel Drama und dann die Hausbesetzung die dem Ganzen dann noch das „Krönchen“ aufgesetzt hat.

    Trotzdem würde ich den Roman zum Lesen weiterempfehlen, da es wirklich mal etwas neues und interessantes ist.
    Kuhkuscheln mit Großstadtflair – Von mir heute 3 ½ gute Sterne.
  20. Cover des Buches Die Kuh kennt keinen Feiertag (ISBN: 9783839223826)
    Bernd Gunthers

    Die Kuh kennt keinen Feiertag

     (23)
    Aktuelle Rezension von: ElisabethBulitta

    Zum ersten Mal ermitteln Milka Mayr und Kommissar Paul Eichert in „Die Kuh kennt keinen Feiertag“ gemeinsam im Hohenlohischen. Dieser 317-seitige Regionalkrimi aus der Feder von Bernd Gunthers ist im März 2019 bei Gmeiner erschienen.

    Milka Mayrs Kumpel und Kunstsachverständiger Max Holl stürzt ausgerechnet an ihrem 35. Geburtstag auf dem Weg zu ihr mit seinem Ultraleichtflugzeug ab. Vermutet die Polizei anfangs noch einen Unfall, so steht für Milka sogleich fest: Es muss sich um Mord handeln. Gemeinsam mit ihrem ehemaligen Mitschüler und mittlerweile „Kriminalhauptkommissar (A12!)“, Paul Eichert, nimmt Milka die Ermittlungen auf, die nicht zuletzt auch sie in Gefahr bringen.

    Ich habe den Roman mit etwas gemischten Gefühlen beendet, wie ich gestehen muss.

    Der Kriminalfall an sich ist logisch aufgebaut, es werden verschiedene Spuren gelegt, Motive und Verdächtige angeführt, sodass man als Leser/in bis zum Schluss miträtselt, was denn hinter den Ereignissen stecken mag. Auch die Auflösung an sich ist nachvollziehbar und teils überraschend. Allerdings gestalten sich die Ermittlungsarbeiten an sich eher zäh, was zum einen an den doch recht zahlreichen Nebenschauplätzen liegt, zum anderen an den Protagonist/innen selbst, vor allem am Kommissar selbst, der sich allzu oft das Ruder von Milka aus der Hand nehmen lässt, was jeglichem Realitätssinn entbehrt.

    Andererseits punktet der Krimi auf jeden Fall mit seiner guten Recherche: Als Leser/in taucht man tief in Landschaft und Besonderheiten der Region Hohenlohe ein, wenn Orte nicht nur besucht, sondern auch deren Geschichte dargestellt wird. Zudem gleicht die Reise durch diese Region einer kulinarischen, und ebenso sprachliche Eigenheiten kommen nicht zu kurz.

    Ein weiterer Pluspunkt dieses Buches sind die sehr anschaulichen Informationen des Autors zum Themenkomplex Bildende Kunst, Kunsthandel und Kunstfälschung. Leserinnen und Leser erfahren viel über verschiedene Kunstströmungen, den Umgang mit „entarteter Kunst“ im Dritten Reich sowie die Schattenseiten des Kunsthandels.

    Menschen, die sich für diese beiden Sujets interessieren, werden also voll auf ihre Kosten kommen.

    Sprachlich ist das Werk gerade anfangs recht anspruchsvoll zu lesen, da Gunthers viele Schachtelsätze sowie ungewöhnliche Ausdrücke verwendet, was den Lesenden doch Einiges an Konzentration abverlangt und bestimmt nicht jedermanns Sache ist. Erst im Laufe des Romans werden die Sätze etwas überschaubarer. Aufgrund des Satzbaus und der Lexik erscheinen auch einige Dialoge, vor allem zwischen Milka und Paul, eher gestelzt. Dieses hatte auch zur Folge, dass es mir beim Lesen schwerfiel, das genaue Verhältnis der beiden zueinander zu eruieren. Kommt man allerdings mit diesem Sprachstil zurecht, kann man durchgängig einen feinen Humor ausmachen, der die Lektüre auch zu einem heiteren Lesevergnügen werden lässt.

    Die Protagonist/innen und sonstigen Charaktere sind detailliert geschildert; jedoch erscheint mir Milka für ihre 35 Jahre doch ein wenig unreif, was nicht zuletzt mit ihrem familiären und beruflichen Hintergrund zusammenhängen mag. Klug scheint sie allemal zu sein, doch täte es ihr gut, ihren Horizont ein wenig zu erweitern, aus dem häuslichen Umfeld herauszutreten. Desgleichen wünsche ich dem Kommissar, dass er mehr Durchsetzungsvermögen entwickelt.

    Das Cover ist für alle Kuhfans eine Augenweide und passt sehr gut zum Titel des Buches, der sich auch im Inhalt widerspiegelt, wenn Milka zwischen Arbeit im Kuhstall und Ermittlungen hin- und herpendelt.

    Als Krimi hat mir der Roman eher weniger zugesagt, als Reise in die Welt der Kunst und das Hohenlohische allerdings hat er mir einige vergnügliche und lehrreiche Lesestunden bereitet, weshalb ich insgesamt dreieinhalb von fünf Lesesternen vergebe. Und auf jeden Fall bin ich gespannt darauf, wie Milka und Paul sich weiterentwickeln.

  21. Cover des Buches Berlin Ripper (ISBN: B01DABBTCS)
    Siegfried Langer

    Berlin Ripper

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Podcast_buecherreich

    "Berlin Ripper" ist bereits der dritte Teil der Reihe rund um Privatdetektivin Sabrina Lampe und Kommissar Niklas Steg. Ich mag die Reihe sehr, sehr gerne, weil ein toller trockener Humor immer mit von der Partie ist. Besonders in Sabrinas Umfeld tummeln sich skurrile Charaktere und Situationen, die mich immer wieder zum Schmunzeln bringen.


    Ich wurde auch beim 3. Fall nicht enttäuscht, was den Humor anging! Leider hatte ich das Gefühl, dass der eigentliche Fall (Mörder schlitzt Frauen bäuchlings auf) dieses Mal hinter der Charakter-Entwicklung zurückstand, was das Buch etwas einseitig machte. Mit hoffentlich mehr Balance lese ich dann gerne auch Band vier, sobald verfügbar! :D


    Hört mal in meine Januar-Episode vom Podcast bücherreich rein, dort erfahrt ihr mehr und mündlich. ;)

  22. Cover des Buches Scherenschnitte (ISBN: 9783442464739)
    Walter Satterthwait

    Scherenschnitte

     (60)
    Aktuelle Rezension von: lesemauzi22
    Das buch ist echt der wahnsinn.
    es reißt einen mit und es ist sehr interessant die arbeit der detektive mitzuverfolgen.
    auch die sicht vom täter ist sehr spannend.


    einfach empfehlenswert.
  23. Cover des Buches Bauernleben (ISBN: 9783037633120)
    Barbara Lukesch

    Bauernleben

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Diana182
    Das Cover zeigt den sympathisch und offen schauenden Landwirt Wisi Zgraggen. Auf den ersten Blick wirkt dieses Bild recht idyllisch und nicht weiter auffällig. Doch wenn man genauer hinsieht, staunt man nicht schlecht, denn dieser Mann hat sich wirklich zurück ins Leben gekämpft. Diese Geschichte machte mich neugierig.

    Der Einstig in das Buch gelang recht schnell. Wir blicken durch die Augen der Autorin und sind direkt mit Gast am Hof der Familie.
    Durch die flüssige und detaillierte Ausdrucksweise bekommt man viele Eindrücke geliefert und erhält schnell Bilder und Emotionen, die auf den Leser wirken.

    Mittig sind viele private Fotos abgebildet, welche die Geschichte zusätzlich in Szene setzen. Diese habe ich ebenso gern betrachte, wie ich die mitreißende Geschichte der Familie gelesen habe.
    Wisi Zgraggen zeigt deutlich auf, das man alles schaffen kann, wenn man nur will und hart für seine Ziele kämpft. Dieses Buch macht optimistisch und motiviert direkt mit, sich für seine Träume stark zu machen.

    Ich habe die Familie sehr gern kennen gelernt und sie ein Stück durch ihr Leben begleitet. Daher vergebe ich sehr gern eine Lesempfehlung!
  24. Cover des Buches Aufruhr im Gemüsebeet (ISBN: 9783789169021)
    Sven Nordqvist

    Aufruhr im Gemüsebeet

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Pettersson will Kartoffeln und anderes Gemüse anpflanzen. Findus versucht es mal mit Fleischklößchen, da er nicht so auf gesunde Sachen steht. Zuerst kommen ihnen aber Brillan und ihre Freundinnen in die Quere, da sie im Beet nach Würmern suchen wollen. Kaum sind die wieder hinter Schloss und Riegel rückt Gustavssons Schwein aus und wühlt sich durch den Kartoffelacker. Danach wird wieder alles gerichtet und die Hühner kommen zurück. Sie sind auch durch nichts dazu zu bewegen sich in der Nacht wieder in ihren Hühnerstall zu begeben, aus lauter Angst das sie nachher doch wieder nicht mehr an die saftigen Würmer kommen. Da schreckt sie auch keine Erzählung vom Fuchs. Was aber machen Findus und Pettersson, die nicht so davon überzeugt sind, dass der Fuchs in der Nacht nicht doch nach den Hühnern sieht? Sie halten Wache, mehr oder weniger. Als Findus dann vom Gackern geweckt wird erlebt er sein blaues Wunder…

    Wieder eine herrliche Geschichte von Pettersson und seinem Kater Findus auf deren Bauernhof. Die Bilder detailliert und mit Wimmelbildcharakter gemalt. Hier entdeckt man so viele Kleinigkeiten die zum Schmunzeln anregen.
    Die Geschichte und das Buch selbst sind für Kinder im letzen Kindergartenjahr oder Grundschüler geeignet, da es doch sehr viel Text und sehr lange Sätze enthält. Zum Anschauen und erzählen ist es aber auch schon für jüngere Buchbegeisterte schön.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks