Bücher mit dem Tag "kunst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kunst" gekennzeichnet haben.

3.522 Bücher

  1. Cover des Buches Calendar Girl - Verführt (ISBN: 9783548288840)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Verführt

     (1.039)
    Aktuelle Rezension von: Letters-with-Coffee-and-Cake

    Calendar Girl ist und bleibt für mich einer der schönsten Buchreihen, die ich je gelesen habe. Und auch wenn die Autorin mittlerweile einige neue Reihen auf den Markt gebracht hat, ist diese für mich trotz allem die Beste davon.

    Die Geschichte um Mia, die dazu gezwungen ist, einen Job als Escort anzunehmen, ist spannend, prickelnd und vollgepackt mit tollen Wendungen. 

    Mias Story gliedert sich jeweils in die Monate, welche sie mit einem neuen Mann verbringen muss. Dabei ist sie in der Position, sich jedes Mal einer gewissen Rolle anzupassen, die von ihr verlangt wird. Mal ist sie Begleiterin, mal Muse und mal muss sie die Partnerin spielen. 

    Bereits im ersten Monat trifft Mia auf einen Mann, der Gefühle in ihr weckt, die weit über die Aufgaben ihres Jobs hinaus gehen. Doch nachdem der Monat vorbei ist, zieht sie weiter. Versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren, indem sie sich gegen die Avancen der "neuen" Männer nicht auflehnt. Doch ihr Herz bleibt immer bei dem Mann, den sie in ihrer ersten Zeit als Escortgirl begleiten durfte.

    Neben erotischen Abenteuern, bekommt man hier aber auch die Geschichte einer starken Frau, welche sich nicht unterkriegen lässt und gleichzeitig auf einer Art Reise ist, in der sie sich selbst besser kennen und lieben lernt.

    Mich konnte die Story absolut überzeugen. Vielleicht geht es euch ja auch so ;-)  

  2. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.051)
    Aktuelle Rezension von: Mona90

    Die Geschichte:

    Heute gibt es mal eine Rezension aus einem Genre, welches ich nur selten zur Hand nehme, obwohl ich solche Geschichten ganz gerne mag. Es handelt sich um einen Familienroman, der auf zwei Zeitebenen spielt und einige Geheimnisse verbirgt. Es geht in dem Buch - wie der Titel schon verrät - um sieben bzw. sechs Schwestern (die siebte Schwester fehlt, was sich wahrscheinlich in den weiteren Bänden auflösen wird) und alle wurden von einem reichen Mann aus der Schweiz adoptiert. Dieser Mann verstirbt nun plötzlich und hinterlässt jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit. Sie alle wurden nach den Plejaden benannt und stammen von verschiedenen Kontinenten. Welches Geheimnis genau hinter der Adoption und den sieben Schwestern steckt, gilt es in den weiteren Bänden herauszufinden. Erst einmal gehen wir in jedem Band mit einer der Frauen auf Reisen und erforschen ihre Abstammung. Im 1. Band beginnen wir also mit Maia, die es nach Brasilien verschlägt, wo sie nicht nur etwas über ihre Herkunft, sondern auch über sich selbst lernt. Mir hat dieser Auftakt wirklich gut gefallen, denn das Rätsel um die Schwestern ist wirklich interessant gestaltet und auch die Vergangenheit von Maia und ihrer Familie war sehr interessant. An einigen Stellen gab es ein paar Längen, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe, aber im Großen und Ganzen war es ein tolles Buch. Nun bin ich gespannt auf die anderen Schwestern, denn alle sind vom Charakter her sehr unterschiedlich.

    Fazit:

    Für gemütliche Lesestunden sind die Bücher von Lucinda Riley definitiv gut geeignet. Es sind teilweise richtige Wälzer, die ich - aufgrund der Längen - zwar nicht immer lesen kann, aber hin und wieder durchaus gerne zur Hand nehme. "Die sieben Schwestern-Reihe" werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen, denn ich bin schon gespannt auf die anderen Charaktere und deren Hintergrundgeschichten.

  3. Cover des Buches Origin (ISBN: 9783431039993)
    Dan Brown

    Origin

     (552)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Dan Brown schafft es wirklich einen mit seinen Romanen zu fesseln.

    Auch wenn dieser Roman wirklich interessant und spannend war, kommt er meiner Meinung nicht an Illuminati und Sakrileg Ran. 

    Man muss die anderen Bände nicht gelesen haben um ihn zu verstehen aber im Vergleich zu denen findet man schon einige Ähnlichkeiten wieder. 


  4. Cover des Buches Calendar Girl - Berührt (ISBN: 9783548288857)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Berührt

     (617)
    Aktuelle Rezension von: Skully

    Ich bin ein bisschen hin und her gerissen mit der Bewertung gewesen.. aber dazu später.


    Erstmal, worum geht es?

    Das ist der zweite Teil, der calendar girl Reihe und Mia kommt zu ihren nächsten drei Kunden. Jeden Monat ist sie bei jemand anderen als Escort-Girl, um die Schulden ihres Vaters zu begleichen.

    Im Monat April lernt sie den Baseballstar Mason kennen. Mason wirkt überheblich und machohaft und Mia soll die Freundin von ihm spielen, um sein Image aufzubessern. Doch schnell merkt Mia, dass das nicht der Mason ist, der er vorgibt zu sein. Und als Mia auch noch merkt, dass Masons Presseagentin (Rachel) seit Jahren in Mason verliebt ist und auch Mason eigentlich nicht abgeneigt ihr gegenüber zu sein scheint, hat Mia sich vorgenommen das es Zeit wird, dass sie endlich zu einander finden.

    So einfach ist das jedoch gar nicht, wenn Mia die Freundin von Mason spielen muss und der Ruf von Mason eh schon auf der Kippe steht...

    Im Monat Mai darf Mia nach Hawaii fliegen und für einen Fotographen Modell stehen. Dort lernt sie Tai kennen. Den unglaublich heißen Samoaner. Er versüßt ihr das Leben auf der Insel und zeigt ihr eine ganze eigene Welt seiner Familie und deren Kultur. Es beginnt eine innige Freundschaft.

    Nebenbei muss sich Mia aber auch damit abfinden, dass ihre Schwester auch ihre Leben weiter lebt und jetzt einen Freund hat. Mia hat Angst ersetzt zu werden und kämpft viel mit ihren Gefühlen.

    Im letzten Monat dieses Buches, kommt sie zu einem älteren Millionär, Warren Shipley. Sein Sohn ist der Senator von Kalifornien und hoch angesehen. Mia soll das Anhängsel vom Warren Shipley spielen und ihm dabei bei seinen Verhandlungen helfen. Shipley Junior  findet sie heiß, doch stellt sich schnell raus, dass er nicht der ist der er vorgibt zu sein und Mia spielt mit dem Feuer ,als sie am Anfang mit ihm flirtete.

    Doch würde Aaron so weit gehen, über sie hinweg zu entscheiden? Und mehr von ihr verlangt als sie will?

    Und Wes bekommt sie auch einfach nicht aus ihrem Kopf..Ist das vielleicht doch mehr als sie zugeben möchte?


    Ich bin etwas zwiegespalten was den zweiten Teil der Buchreihe angeht. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich locker und angenehm zu lesen. Jedoch stören mich weiter hin die extremen Zeit Sprünge, die immer wieder innerhalb der Monate geschehen. So geht für mich einfach unglaublich viel Gefühl verloren und wirkt für mich dadurch mal so, als wolle die Autorin schnell zum nächsten Monat kommen. Ich finde das sehr schade, weil ich denke, dass sie noch hätte ein Paar schöne Details mit einbringen können. Dadurch wurde mir zumindest nicht ganz das vermittelt, was sie glaube ich aber rüber bringen wollte.

    Die erotischen Szenen hat sie jedoch wieder sehr schön beschrieben. Auch mag ich es sehr, das Mia bei jedem Kunden etwas positives erreicht und auch sie viel mit auf ihren Weg bekommt. So bringt die Autorin automatisch jeden Monat eine Message mit, was ich sehr schön gelungen finde.

    Bei dem Band hatte ich das Problem, dass es für mich mit der Zeit eintönig wurde. Jeder Monat war von der Struktur bisher ungefähr gleich und so fehlte mir ein wenig auch etwas Spannung. Klar gab es in jeder Story ein kleinen Höhepunkt, aber alles wirkte immer sehr positiv und toll.

    So fand ich es in diesem Band sehr gut, dass auch mal etwas negatives mit einem Kunden passiert ist, da es einfach die verlorene Spannung wieder aufgebaut hat!

    Das war auch mein Grund warum ich so hin und her gerissen war, wie viele Sterne ich geben soll. Ohne den wirklich guten Höhepunkt am Ende des Buches hätte ich glaube ich sonst dem Buch nur drei Sterne gegeben. Aber das Ende des zweiten Bandes fand ich sehr gut gelungen und so schön. Ich hatte nach dem Buch dadurch einige Kritikpunkte vergessen, was ich gut finde. 

    So habe ich tatsächlich auch Lust den dritten Teil zu lesen.


    Zu den Charakteren:

    Insgesamt erfindet die Autorin wirklich schöne und einzigartige Charaktere. Niemand gleicht dem anderen und das macht viel aus!

    Zu Mia: Mia entwickelt sich mit jedem Kunden mehr. Ich finde es ein wenig schade, dass sie immer denkt, sie ist so gut wie allein und hat niemanden der wirklich zu ihr steht. Das jeder Kunde bis jetzt immer von ihr unglaublich begeistert war, nimmt sie glaube ich gar nicht so wahr.

    Ich hoffe, dass sich das geändert hat durch den Vorfall der ihr passiert ist. Ich fand es super schön wie Tai und Mason am Ende nochmal aufgetaucht sind und deutlich gemacht haben, dass Mia nicht allein ist und sie sich gerade eine weitere Familie schafft die immer für sie da ist und sie nie im Stich lässt.. ich glaube das hat sie auch mal gebraucht. Sie haben sich unglaublich toll um Mia gekümmert.

    Denn so selbstbewusst, wie sie immer wirkt, ist sie gar nicht. Sie zweifelt auch oft an sich selbst und überspielt das.

    Tai und Mason sind tolle Freunde für Mia geworden und haben das ihr auch gezeigt, wie viel sie ihnen bedeutet. Ich fand den Moment sehr schön, als sie sich so wundervoll um sie gekümmert haben. Sie hat tolle Männer an ihrer Seite.

    Mit Wes bleibt es eine komplizierte Geschichte. Jeder weiß eigentlich, dass sie ihn liebt nur sie selbst irgendwie nicht. Ich hoffe das zieht sich nicht zu sehr.

    Ich bewundere Wes, dass er auf sie “wartet” und ihr immer wieder versucht zu zeigen, wie viel sie ihm bedeutet.

    Ich habe auch in dem Teil erst wirklich verstanden, warum sie Wes Geld nicht einfach annimmt und kann es jetzt besser nachvollziehen.


    Obwohl auch in diesem Buch hätte sie aufhören können als Escort-Girl zu arbeiten. Einerseits konnte ich sie ein wenig verstehen, da sie ein sehr sozialer und gutherziger Mensch ist. Andererseits hätte sie auch zumindest die Zeit verkürzen können und das schon das zweite Mal. Das finde ich ein bisschen anstrengend.


    Insgesamt ist es ein Buch das man lesen kann und das viele Geschichten bietet. Aber auch für mich mit einigen Ecken und Kanten, wo ich aber auch das Gefühl habe, dass es sich ein bisschen bessert. Somit gebe ich trotzdem knappe 4 Sterne.


    Ich kann jedem den zweiten Band empfehlen der:    

    - gerne erotische Szenen liest, die schön beschrieben sind

    - nichts gegen Zeit Sprünge (von Tagen/Wochen)hat    

    - viele Geschichten in einem Buch mag

    - mehrere kleine Höhepunkte in Büchern gut findet

    - gerne Bücher liest wo es viel um enge Freundschaft und Liebe geht


  5. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.460)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  6. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (958)
    Aktuelle Rezension von: CBA_

    Zwei Lehrlinge von Magiern sind darauf angesetzt, am Ende in einem Kampf um Leben und Tod gegeneinander anzutreten. Doch wissen die beiden nichts davon, genauso wenig, wie sie wissen, wer der andere Gegner ist. Das Endgame findet vor dem Hintergrund eines wandernden, magischen Zirkus statt.

    Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte lässt sich gut lesen, obwohl der Lesen darauf Acht geben muss, in welchem Jahr das jeweilige Kapitel spielt. Es wird von Anfang an wenig preisgegeben, was einerseits Spannung aufbauen soll und andererseits leichte Verwirrung stiftet, da der Leser nicht sicher sein kann, worauf die Geschichte hinaus läuft. Er tappt also lange im Dunkeln, bevor er versteht, was genau vor sich geht.
     Die Protagonisten sind starke Charaktere, die der Leser gleichermaßen gut kennenlernt, während die Geschichte voranschreitet. Unterdessen bewegt sich der Zirkus auf der ganzen Welt und verschwindet stets von einem Tag auf den nächsten. Wenn er dann wieder auftaucht, scheint es meist so, als wäre ein neues Zelt mit etwas noch beeindruckenderen hinzugekommen. Als Besucher ist man gar nicht sicher, wohin man zuerst gehen soll und ohnehin kann man gar nicht alles innerhalb von einer Nacht entdecken.

    Über dieses Buch habe ich noch lange nachgedacht. Die Geschichte hat mir an sich gefallen, vor allem die Beschreibungen des Zirkus, aber es waren lange sehr viele Fragezeichen für mich da und ich war mir manchmal mit den zeitlichen Zusammenhängen unklar. Die Geschichte endet glücklicherweise mit einem Twist, der alles in sich zusammenfügt, doch bis dahin stehen dem Leser sehr viele Nächte im Kampf gegeneinander und innerhalb des Zirkus bevor.

    Nichtsdestotrotz war es irgendwie faszinierend.

  7. Cover des Buches Ein Bild von dir (ISBN: 9783499269721)
    Jojo Moyes

    Ein Bild von dir

     (799)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    Mitten im ersten Weltkrieg muss Sophie in dieser schwierigen Zeit sowohl für ihre Familie, als auch für ihren Mann, der für das Land kämpft, stark sein. Ein Gemälde, dass er für sie gemalt hat, ist ihre größte Erinnerung an ihn. 

    Genau hundert Jahre später, trauert Liv um ihren Mann, der vor vier Jahren gestorben ist. Als es plötzlich ein Gerichtsverfahren wegen einem ihrer Gemälde gibt, scheint sie alles zu verlieren, das sie besitzt. 


    Ich muss ehrlich sagen, dass ich zunächst sehr unmotiviert war, das Buch zu lesen, da mir die Vorgeschichte zu „Ein Bild von dir“ gar nicht gefallen hat. Doch glücklicherweise hat mich Jojo Moyes vom Gegenteil überzeugen können! 


    Die Geschichte war sehr spannend zu lesen. Das Buch spielt zum einen in Frankreich, im ersten Weltkrieg und zum anderen in England, in der heutigen Zeit. Die Geschichten beziehungsweise das Leben von Sophie und Liv könnte nicht unterschiedlicher sein, doch beide Geschichten verschmelzen am Ende aufgrund einer Gemeinsamkeit zu einer. Auch Livs Geschichte mochte ich wahnsinnig gerne, aber am liebsten habe ich die von Sophie gelesen, da man viel spannende Fakten beziehungsweise Situationen während des Krieges erfahren hat. Man erfährt viel mehr darüber, wie das Leben im Krieg war, mit welchen Ängesten die Menschen leben mussten, außer dass sie selbst oder Angehörige sterben. 


    Sowohl Sophie als auch Liv habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Beide Charaktere zeigen, dass man sich nicht unterkriegen lassen darf und dass am Ende vielleicht doch Gerechtigkeit siegen kann. Beide Frauen haben sehr viel Mut bewiesen mit ihren Taten.

  8. Cover des Buches Der Sommer der Blaubeeren (ISBN: 9783442382170)
    Mary Simses

    Der Sommer der Blaubeeren

     (635)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Ellen möchte den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Großmutter erfühlen und reist nach Bacon. Dort trifft sie auf Roy, doch sie ahnte noch nicht wer er ist und wie es ihr Leben durcheinander wirft. Ellen hofft einfach den letzten Wunsch erfüllen zu können und bald wieder nach NY zurück zu fahren. Eine sehr schöne Geschichte, die mich sehr berührt hat. Sehr schön geschrieben und man kann sich sehr gut in Ellen hineinversetzten und ich konnte auch genau fühlen wie es ihr in gewissen Situationen ging. Und es gibt viele Dinge im Buch, die wieder auf Blaubeeren zurück kommen.

  9. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht (ISBN: 9783499275401)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

     (450)
    Aktuelle Rezension von: micjule

    Zoe war schon immer an Drakes Seite gewesen, doch bisher war Drake so in seinem Kummer um seine verstorbene Ehefrau Heather gefangen gewesen, dass er die Anwesenheit von Zoe gar nicht mehr zu schätzen gewusst hatte. Dabei hatte sie ihm ins Leben zurückgeholfen. Nun ist sie diejenige, die seine Hilfe braucht.

    Der dritte Band der Redwood Love Reihe hat mir genauso wie die Vorbände unglaublich gut gefallen.

    Das Cover des Buches ist wunderschön und ansprechend. Die Charaktere kannte ich schon von den Vorbänden und fand es schön von den anderen O'Gradys zu lesen. Und nun haben auch Zoe und Drake mich von sich als Paar überzeugen können.

    Das Buch ist wunderschön geschrieben und die Seiten sind beim Lesen nur so dahingeflogen. Ich habe jede Sekunde mit Zoe und Drake mitgefiebert und fand die Geschichte der beiden herzergreifend. Das Ende hat mich dann vollkommen geflasht.

    Ich bin total verliebt in diese Familie und wäre am liebsten ein Teil davon.

  10. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Ankunft

     (1.509)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 3 der Reihe: Finale.

    Erschreckendes Szenario, in der sich die Helden der Geschichte befinden: eine Pandemie, eine Seuche breitet sich aus und da werden die Bezüge zur Realität sehr deutlich: ein Virus verbreitet sich unter der Bevölkerung aus durch Tröpfchen- und Schmierinfektion. Die Folgen sind: Hunderte Infizierte, Quarantäne, Heimarbeit, Ausgangssperren. Ein Impfstoff wird hergestellt. Der Virus mutiert. Krankenpflegepersonal infiziert sich, die verbleibenden Kräfte arbeiten an ihren Grenzen.

    In diesem Final-Band erzählt zusätzlich zu Cassia und Ky auch Xander die Erlebnisse aus seiner Sicht. Durch diese dritte Perspektive wird erst klar, wie stark die Geschichte der drei Protagonisten miteinander verbunden ist und auch wie intensiv deren Gefühle sind. Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass die "Stimmen" sich kaum unterscheiden. Im vorherigen Buch wurde es weniger deutlich. Hier kam es mir so vor, als hätten alle drei die selbe Sprache. Ich hätte mir doch etwas mehr Individualismus gewünscht.

    Auch das Thema Gedichte/Poesie wird wieder aufgegriffen. Für mich persönlich nach wie vor nebensächlich und uninteressant, wird es doch auch zu einem Teil der Rebellion und wichtigem Bestandteil eines eventuellen Neuanfangs, falls „Die Gesellschaft“ zu Grunde geht. Kreativität und Kunstschaffende als wichtige Bestandteile der Zivilisation werden hervor gehoben und betont. Und dies allen "Regeln" zum Trotz. Oder sogar als Teil der Rebellion?

  11. Cover des Buches Vicious Love (ISBN: 9783736306868)
    L. J. Shen

    Vicious Love

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Im Auftakt der neuen Reihe von L J Shen geht es um die Liebesgeschichte von Vicious und Emilia. Die Beiden könnten kaum verschiedener sein, denn wo Emilia mit ihrer aufopfernden und gutmütigen Art glänzt, ist Vicious rachesüchtig, grausam und unzufrieden. Nach einer schlimmen gemeinsamen Vergangenheit treffen sie 10 Jahre später wieder aufeinander und das gefährliche Spiel beginnt von Neuem.

    CHARAKTERE

    Emilia so eine süße, hilfsbereite und gutherzige Person, dass man sie einfach nur knuddeln möchte. Sie macht zwar auch Fehler (ihr Verhalten gegenüber Dean), meint es aber nie intuitiv böse. Sie kümmert sich um die, die sie liebt und nimmt deshalb sogar für ihre kleine Schwester zwei Jobs mit schlechter Bezahlung in Kauf. Es gibt nur einen kleinen "Makel" in ihrem perfekten Charakter und das ist ihre Schwäche für Vicious. Der ist nämlich das exakte Gegenteil von ihr. Er ist angetrieben von Rachelust und dem streben nach Macht. Seine schwere Vergangenheit belastet ihn immer noch und für die möchte er sich revanchieren, bei den Leuten, die ihm alles genommen haben, was er je liebte. Von ihm geht eine extrem düstere Atmosphäre aus, der man auch als Leser nicht entgehen kann. Allerdings hegt auch er starke Gefühle für die sensible Tochter seiner Haushelfer. Es ist ihm jedoch unmöglich diese auszudrücken ohne verletzend, besitzergreifend oder toxisch zu handeln. Lange scheint er seine Gefühle nicht wirklich wahrhaben wollen und man weiß nicht so richtig, was er tatsächlich von Emilia möchte. Er ist auf jeden Fall ein sehr schwieriger Charakter und die meisten seiner Handlungen können auch nicht mit seiner harten Vergangenheit entschuldigt werden. Ich kann also gut verstehen, wenn manche seine toxische Art verfluchen und ihn nicht mögen, denn er ist wirklich ein (ich sag es ganz ehrlich) abgefuckter Charakter. Ich bin aber der Meinung, dass das L J Shens Bücher eigentlich größtenteils ausmacht, diese unperfekten Charaktere mit Ecken und Kanten, die einfach perfekt zu ihrer Beschreibung passen und wirklich ein Badboy sind. Er wird allerdings auch nie als ein gesunder Umgang oder sonst in irgendeiner Art als ein guter Mann dargestellt. Er ist nun einmal wie er ist und ich finde es gut, dass er nicht auf einmal zum braven Schoßhündchen wird, das würde einfach nicht zu ihm passen. Ich persönlich fand Vicious zwar sehr brutal, trotzdem ist sein Charakter wirklich ausgezeichnet und Emilia kann man ja gar nicht anders als lieben. Sie mochte ich wirklich sehr, auch wenn ich ihr Verhalten gegenüber Dean nicht gut fand, kann man es ihr nicht wirklich böse nehmen. Fakt ist, diese Charaktere sind genau so sehr Kunst, wie die Bilder die Emilia malt.

    HANDLUNG

    In diesem Buch gab es wirklich viele Szenen, die mich wirklich schockiert haben. Ich musste das Buch kurz weglegen und durchatmen, da alles so überwältigend war. All diese Gefühle und die Art, wie die Charaktere sie zum Ausdruck brachten, ist teilweise echt angsteinflößend. Auch wenn ich seine Rachelust bis zu einem Stück weit nachvollziehen konnte, war es brutal und wirklich schwierig zu lesen. Einerseits tut es einem natürlich total leid, was er alles mitgemacht hat, andererseits, ist da natürlich seine Art, wie er damit umgeht, die schlichtweg schrecklich ist. Wenn er etwas will ist er besessen davon und kann nicht mehr loslassen, das macht wirklich einen beängstigen Eindruck. Sei es seine Sehnsucht nach Emilia oder sein Verlangen nach Rache. Es ist alles in einem Ausmaß, das keinesfalls gesund sein kann. Ich fand den Verlauf der Handlung war aber wirklich passend, was die Charaktere anging und am schönsten war natürlich der Schluss. Die Art, wie sie am Ende mit einander umgehen ist schon echt süß und auch wenn diese Beziehung keinesfalls gesund ist, muss ich zugeben das die beiden ein tolles Paar abgeben.

    SCHREIBSTIL

    Die Art wie L J Shen Geschichten erzählt packt mich jedes Mal aufs Neue. Sie ist überwältigend und mitreißend und lässt kaum Luft zum atmen. Ihr bildlicher Schreibstil kreierte ein Film in meinem Kopf, der sich die ganze Zeit während des Lesens abgespielt hat. Bewundert habe ich aber vor allem, wie gekonnt sie Stilmittel einsetzt und den Leser so wirklich an seine Grenzen bringt. Besonders toll fand ich zum Beispiel, wie sie Wiederholungen verwendet hat, um den Leser dasselbe Gefühl von Bedrängnis zu vermitteln, dass die Charaktere empfunden haben. Dieses Buch ist einfach ein Meisterwerk,

    Fazit: Ich kann das Buch jedem, der eine Geschichte will, die einen einnimmt und nicht mehr loslässt empfehlen. Es ist nichts für schwache Nerven und wer hier anfängt eine idealistische Beziehung zu finden, der wird enttäuscht werden, aber wer ein Buch lesen will, dass mit einem genialen Schreibstil und brutalen, gut ausgearbeiteten Charakteren punkten kann, wird diese Geschichte lieben. Auf jeden Fall eines meiner "Guilty Pleasure" Bücher.

  12. Cover des Buches Der Knochenbrecher (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher

     (824)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Schwer zum weglegen, bin begeistert. Nichts für schwache Nerven

  13. Cover des Buches Blutrausch - Er muss töten (ISBN: 9783548289533)
    Chris Carter

    Blutrausch - Er muss töten

     (377)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Super spannend und absolut empfehlenswert 

  14. Cover des Buches Die kleine Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783833310539)
    Jenny Colgan

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Steffi85

    Band 3 hatte ich ja schon gelesen, dennoch hatte ich das große Verlangen danach, Band 1 und 2 auch zu lesen, auch wenn dadurch manches für mich schon vorhersehbar war. Die Geschichte konnte mich auch hier begeistern. 

    Polly ist einfach klasse, sie mag ich sehr, ich schließe sie immer mehr in mein Herz. Auch Huck finde ich toll. Spannend ist es, wie die beiden sich anstellen, wie sie einiges nicht sehen...merken...und wie sie reagieren. Neil ist der absolute Hammer, der kleine Papageientaucher ist einfach super. Ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen.

    Insgesamt sind die Beschreibungen alle super, auch die vom Sturm, den ich mir so vorstellen konnte, als wenn ich direkt dabei wäre. Auch die Angst von Polly und den anderen um die Fischer kommt gut zum Vorschein. Sie ist beim Lesen deutlich spürbar. Das empfinde ich sehr gelungen.

    Die Autorin hat es erfolgreich geschafft ein sehr emotionales Buch zu schreiben, bei dem man einfach nicht anders kann, als mitzufühlen, Angst zu haben, zu lachen...sich die Haare zu raufen. Ganz klar ist, dass ich Band 2 so schnell wie möglich auch lesen werde, und jetzt werde ich nicht so lange warten, wie von Band 3 zu Band 1.

    In diese kleine Bäckerei würde ich gern mal einkehren, dort ein Brot und viele andere Leckereien kaufen. Ich stelle sie mir einfach sehr zauberhaft vor. Auch die Idee, dass sich im Anhang Rezepte befinden finde ich klasse und ich werde davon das ein oder andere Rezept auch ausprobieren.

  15. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.287)
    Aktuelle Rezension von: Karous_Traumland

    Ich glaube mein Username "Karous_Traumland" zeigt eigentlich schon wie sehr ich diese Buchreihe liebe. Für mich gehört diese Reihe zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und den ersten Band um den es hier in der Rezension ja auch geht habe ich mittlerweile schon drei oder vier mal gelesen.

    Ich habe das Buch damals geschenkt bekommen und einfach nur verschlungen. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es einfach selbst gelesen haben.

    Alleine schon das Cover vom Buch, lässt einen durch das geheimnissvolle Mädchen mit blauen Haaren in eine geheimnisvolle Welt eintauchen. Was ich so auch noch nie hatte und mich total begeistert hat ist, dass auch der eingentliche Einband vom Buch bedruckt ist und nicht nur der Einband aus Papier der das Papier umgibt (Umschlag).

    Der Charakter von Karou hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Sie hat eine wirklich interessante Persönlichkeit, isr stark, unabhängig, gefülvoll und total facettenreich. Einfach etwas besonderes und man möchte mehr über sie erfahren und fragt sich woher sie kommt und was hinter all dem steckt. 

    Die Mischung aus ihrem "normalen" Leben und ihrem Kunststudium in Prag,  bietet einen sehr gelungenden Kontrast zu der geheimnissvollen Welt und dem ungewöhnlichen Leben welches sie durch die Arbeit mit Brimstone hat. Ich finde es super, dass die Beiden Welten in Karous Kunststudium etwas verschmelzen. Die Bilder von den Tier-Mensch-Mischungen die sie während ihres Studiums malt verbinden ihr eines Leben mit dem anderen. Sie sprühen nur so vor Lebendigkeit und Ihre beste Freundin fragt sich nur immer, woher Karou all die Ideen hat., doch in Wahrheit entspringen diese Bilder gar nicht Karous Fantasie, sondern zeigen ihre Familie.

    Ich glaube man kann das Buch und die Geschichte einfach nicht beschreiben. Das muss man einfach selbst gelesen haben.

    Die Geschichte hat mich einfach nur begeistert. Der Ideenreichtum und die großartigen Beschreibungen lassen einen komplett in die Welt von Karou eintauchen und laden zum Träumen ein.


  16. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.454)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Kylas Gehirn wurde neu programmiert, sie gehört zu einer Gruppe junger Menschen, die ein neues Leben beginnen dürfen, bei einer neuen Familie. Doch nichts ist so wie es scheint, Geheimnisse und Lügen erschweren ihr den Einstieg in ein unbekümmertes Leben.

    Schreibstil:
    Der Stil ist gut und mit wenigen Sätzen ist man schon in die Geschichte eingetaucht. Die Gedanken von Kyla sind greifbar, allerdings gibt es noch Platz für eigene Interpretationen und genau hier ist der Haken. Die Geschichte läuft ohne große Wendungen immer genau so wie in meinen Gedanken ab. Es war also immer ein „wusst ichs doch“ und „ah schön, so dachte ich mir das“. Es war also eher wie ein Unfall: das Buch weglegen geht nicht, kann ja doch noch was anderes passieren. Aber genau diesen Reiz „bleibt es jetzt so wie gedacht oder ändert sich was“ hat mir das Lesen versüßt und irgendwie freute es mich, immer recht zu behalten. Ich war also voll bei Kyla, hätte mich zwar teilweise anders entschieden, aber die Handlung nahm dann den Weg die sie nehmen musste. Die Verhaltens- sowie Ausdrucksweise ist passend für ein Jugendbuch, mit Niveau.

    Charaktere:
    Alle konnten mich auf ihre Art begeistern, sie verhielten sich ihrem Charakter angepasst und entwickelten sich – wie es ihnen möglich war. Auch gibt es noch unbekannte, was verheimlichen Kylas Eltern, was ist der wahre Grund hinter der missing Website und den Personen die dahinter stehen, was haben die RT mit dem ganzen zu tun. Es bleibt also spannend.

    Cover:
    Das Cover trifft die Situation sehr gut, ein halber Mensch, denn was bist du, ohne deine Vergangenheit?

    Fazit:
    Ein interessanter erster Band, der neugierig auf Teil 2 macht. Von mir gibt es, trotz der Vorhersehbarkeit, 4 Sterne, denn die Idee hinter der Handlung und die Charaktere haben mich überzeugt.

  17. Cover des Buches Totenkünstler (ISBN: 9783548285399)
    Chris Carter

    Totenkünstler

     (711)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Super geschrieben,  mega spannend und unvorhersehbar. Absolut empfehlenswert 

  18. Cover des Buches Ein Wispern unter Baker Street (ISBN: 9783423214483)
    Ben Aaronovitch

    Ein Wispern unter Baker Street

     (556)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Wie auch die ersten beiden Teile macht auch dieser wirklich viel Spaß und ist im Untergrund von London auch etwas gruselig. Bei diesem Teil lernen wir eine ganz neue Fassade der Großstadt an der Themse kennen, nämlich den Untergrund. Diese Facette ist wirklich interessant und ziemlich unterhaltsam. Das Gleiche gilt für Peter, er ist immer noch ein super Protagonist, der mich mit seiner Art zum Schmunzeln bringt. Auch wenn ich mit den verschiedenen Architekturstilen, welcher er oft und ausführlich beschreibt, nicht wirklich etwas anfangen. Zu den Personen noch, da muss ich sagen, dass ich beim Hören des Hörbuchs teilweise nicht so recht wusste, wer, wer ist und was er oder sie noch gleich für eine Rolle spielt. Das kann durchaus verschiedene Gründe haben, entweder ich war schon müde und habe nicht mehr richtig aufgepasst oder die Namen waren mir zu ähnlich (leider kann ich mich nicht mehr richtig daran erinnern) oder es liegt daran, dass ich die Namen nur gehört habe und nicht selbst lesen musste. Beim Selbstlesen habe ich in der Regel keine Probleme, mir Namen zu behalten.
    Ich fasse zusammen, der Roman ist unterhaltsam und spannend und an manschen Stellen wirklich komisch. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  19. Cover des Buches Die Tage in Paris (ISBN: 9783499267901)
    Jojo Moyes

    Die Tage in Paris

     (607)
    Aktuelle Rezension von: Vivien_Neudek

    Ein kleines kurzes Buch, gefile mir aber sehr gut!

  20. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.168)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    „Alle sieben Wellen“ ist die Fortsetzung von „Gut gegen Nordwind“. Auch diesmal nimmt uns Daniel Glattauer wieder mit in das Leben und Gefühlsleben von Emmi und Leo. 


    An sich hat mir die Geschichte der beiden auch diesmal wieder gut gefallen. Man erfährt wieder einiges über das Gefühlsleben der beiden und ein paar neue Dinge nebenbei. 


    Emmi und Leo haben sich meiner Meinung nach eher weniger verändert. Das einzige, was war, ist, dass Leo für eine gewisse Zeit eine neue Rolle einnimmt. 


    Der Schreibstil ist wie in Band 1 wieder gut zu lesen und der Roman ist wieder im Email-Format aufgebaut. 


    Auch wenn ich die Geschichte diesmal auch mochte, hat mir da leider etwas die Tiefe gefehlt bzw die Gefühle kamen nicht mehr so intensiv rüber. Auch das Ende kam für mich persönlich sehr abrupt und ich hätte mir da noch ein bisschen mehr erwartet.

  21. Cover des Buches Die tausend Teile meines Herzens (ISBN: 9783423740418)
    Colleen Hoover

    Die tausend Teile meines Herzens

     (398)
    Aktuelle Rezension von: Mikayla

    Dies war mein erstes Buch von Colleen Hoover. Der Schreibstil war locker und flüssig zu lesen. Mit den Charakteren konnte man gut mitfühlen. 

    Die Geschichte um Merit und Sagan war von Beginn an fesselnd. In Merits Familie hat jeder eine Last mit sich zu tragen. In dem Buch werden viele Probleme behandelt, wobei die Liebesgeschichte nicht zum tragenden Mittelpunkt wird. Sie entwickelt sich langsam, was mir sehr gut gefallen hat. Die Protangonisten sind noch sehr jung. Wodurch ich manch Handlungen von diesen kritisch betrachte und mir ein anderes Verhalten/Erklärung etc. gewünscht hätte.  

    Eine spannende und vielsichtige Geschichte.

  22. Cover des Buches Fünf am Meer (ISBN: 9783453421639)
    Emma Sternberg

    Fünf am Meer

     (274)
    Aktuelle Rezension von: 9Buecherwurm9

    Linn wohnt zusammen mit ihrem Freund in einer Wohnung in München. Als sie diesen inflagranti mit einer Arbeitskollegin/Freundin erwischt bricht für Linn eine Welt zusammen, hatte sie doch eigentlich eher mit einem Antrag von Martin gerechnet. Da kommt ihr der exzentrische Mr. Cunningham gerade recht, welcher behauptet Erbermittler zu sein und dass sie von einer Tante zweiten Grades ein Haus in den USA geerbt habe. Spontan entschließt Linn sich ihn nach Amerika zu begleiten.


    Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist sommerlich bunt, zeigt direkt den Schauplatz und spiegelt den Titel wider.

    Der Schreibstil von Emma Sternberg ist angenehm flüssig und gut zu lesen. Teilweise geht sie mir etwas zu sehr ins Detail, besonders bei der Beschreibung von Objekten. Insgesamt stört das den Lesefluss aber nicht allzu sehr.

    Linn gehört zu den Charakteren, die zwar sympathisch sind, mit denen man (oder ich) sich jedoch nicht unbedingt identifizieren kann. Auch wenn ihre Beweggründe in den meisten Fällen nachvollziehbar sind, finde ich einige Handlungen und Einstellungen doch etwas sonderbar. Besonders ihre Beziehung zu den männlichen Charakteren.

    Die Idee, dass die Protagonistin von einer Tante erbt, von welcher sie bis zu dem Zeitpunkt noch nichts wusste, ist nicht allzu originell, trotzdem schön umgesetzt.

    Man ist als Leser direkt in der Geschichte drin und durch einige (mehr oder weniger) überraschende Wendungen wird der Spannungsbogen relativ hochgehalten.

    Leider kommt mir das Ende allerdings etwas zu abrupt. Emma Sternberg erzählt einige Szenen sehr ausschweifend und generell auch eher ausführlich. Das ist grundsätzlich schön, passt jedoch leider nicht zu Schluss. Hier hätte sie sich gerne ein paar mehr Seiten nehmen können, um „Fünf am Meer“ etwas ausführlicher und angemessener zu Ende zu erzählen.


    Insgesamt handelt es sich bei dem Roman um eine schöne, leichte Urlaubslektüre. Er ist unterhaltsam und angenehm leicht zu lesen.

  23. Cover des Buches Das Meer in deinem Namen (ISBN: 9783596031887)
    Patricia Koelle

    Das Meer in deinem Namen

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Zitat: "Das Meer in deinem Namen...", flüsterte sie. "Ralph, das Meer hat uns in Vaters Namen einen Seestern geschenkt. Er ist...hier - spürst du das?" S. 349

    Berlin 1999. Carly ist Mitte zwanzig, hat ihr Astronomiestudium abgeschlossen und arbeitet als Assistentin für Professor Thore Sjöberg. In ihm sieht sie ihren Seelenverwandten, aber Thore ist verheiratet, hat zwei Kinder und erwidert ihre Gefühle nicht auf dieselbe Weise. Da bietet er ihr an für ihn an die Ostsee zu fahren, nach Ahrenshoop. Er hat dort von einer Verwandten ein Häuschen geerbt, hat aber selbst keine Zeit dorthin zu fahren, um eine Bestandsaufnahme für einen Verkauf zu machen. Carly sieht darin auch eine Chance, endlich ihre Angst vor dem Meer zu überwinden, die sie seit dem Tod ihrer Eltern begleitet. Angekommen in "Naurulokki", wie das Haus heißt, findet sie überall Notizen und Briefe der verstorbenen Henny Badonin. So fühlt sie sich ihr bald sehr nahe und erfährt viel über die Künstlerin, ihr Leben und ihre Vergangenheit. Es dauert nicht lange und Carly verliebt sich: in das Haus, die Gegend, das Meer und in die Menschen, denen sie begegnet. Sie ist fasziniert davon, wie hell die Sterne hier leuchten, wie dunkel die Nacht tatsächlich sein kann, abseits der Großstadtlichter. Und sie spürt, hier gibt es etwas, das sie in Berlin nie gefunden hat: ein Zuhause. 

    Zitat: "Auf diese Weise gibt mir das Meer in deinem Namen zu verstehen, dass du nicht weit fort bist, nicht so weit, als dass du mir nicht doch nahe bist..." S. 195

    "Das Meer in deinem Namen" ist der erste Teil der Ostseetrilogie von Patricia Koelle. Man kann es aber auch sehr gut als eigenständiges Buch lesen. Der Autorin gelingt es mit manchmal fast schon poetischen Beschreibungen, die Gegend um Ahrenshoop, das Meer am Tage wie auch in der Nacht, das Leben am Bodden lebendig werden zu lassen. Man hört das Meeresrauschen, den Ostseewind, schmeckt das Salz und auch den Tee. Dazu gibt es auch noch einen Hauch von Magie und Mystik. Auch die Beschreibung des Hauses ist sehr schön. Man begleitet Carly durch die Räume, sieht alles direkt vor sich. Ich finde es immer schön, einem Haus einen Namen zu geben, in England ist das ja auch üblich. Naurulokki ist übrigens finnisch und bedeutet Lachmöwe.

    Die Geschichte um Carly, die früh ihre Eltern verloren hat und dann zusammen mit ihrem Bruder bei ihrer Tante aufwuchs, zieht den Leser von Anfang an in ihren Bann. Man fühlt mit ihr und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Tante Alissa fördert unbewusst Carlys Angst vor dem Meer, in dem sie nie mit ihr über den Tod ihrer Eltern spricht und alles, was mit dem Meer zu tun hat, aus ihrem Leben verbannt. Es gibt nicht mal Fischstäbchen. Trotzdem fühlt Carly immer eine Sehnsucht nach dem Meer und schließlich nutzt sie Thores Angebot als Chance, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

    Zitat: "...das Meer hat auf alles eine Antwort. Aber es hat auch sehr viel Zeit. Es dauert, ehe man sie hören kann." S. 173

    Dann sind da noch die anderen Charaktere, die ebenfalls mit viel Liebe zum Detail gezeichnet sind, wie Carlys Bruder Ralph, ihr bester Freund Orje, der Nachbar Jakob und seine Tochter Anna-Lisa sowie die Küstenbewohner von Ahrenshoop, Synne, Daniel, Harry und Myra.

    Und natürlich Henny und Joram. Von ihnen erfahren wir viel durch kleine Rückblicke und durch die Notizen, die Carly überall im Haus findet.

    Die Handlungen der Figuren sind oft so normal, aber doch etwas Besonderes. Und ich denke, das ist auch das Besondere an diesem Buch. Eine Geschichte, die jedem passieren könnte.

    Und nicht zu vergessen: Es finden sich tolle Rezepte, die man nachkochen oder -backen kann. Die Sanddornmuffins zum Beispiel klingen sehr lecker.

    Zitat: "Wusstest du, dass Sjöberg Meeresfelsen bedeutet?" ... Das Meer in deinem Namen, dachte sie. Bei ihm trifft es also wörtlich zu. Das sieht ihm ähnlich. S. 520

    Fazit: Eine wunderbare Sommerlektüre, nicht schmalzig oder kitschig, sondern ehrlich und leicht, aber trotzdem mit Tiefgang. Es gibt traurige, freudige und auch komische Momente.


  24. Cover des Buches Kleine Feuer überall (ISBN: 9783423281560)
    Celeste Ng

    Kleine Feuer überall

     (273)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Der erste Roman von Celeste Ng besticht durch eine feinfühlige, psychologisch raffiniert erzählte Geschichte, die mir sehr gefallen hat. Bei dem aktuellen Werk der Autorin hatte ich am Anfang den gleichen Eindruck, leider verblasste dieser sehr schnell beim Weiterlesen. Es handelt sich um eine durchaus süffig zu lesende Erzählung, jedoch mehr im Stil einer amerikanischen TV-Serie: eine gut situierte Familie der gehobenen sozialen Schicht, allesamt gut ausgebildet, hübsch, redegewandt und als Klassenunterschied eine alleinerziehende Mutter, Künstlerin, die sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, letztlich aber die moralische Hoheit besitzt. Das erscheint mir doch sehr klischeehaft und verklärt. Die gängigen adoleszenten Probleme werden thematisiert, jedoch gibt es keinerlei tiefere Auseinandersetzung.


    Eventuell waren meine Erwartungen etwas zu hoch, nach dem grossartigen Debütroman ‚Was ich euch nicht erzählte‘.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks