Bücher mit dem Tag "kurs"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kurs" gekennzeichnet haben.

81 Bücher

  1. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.413)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Die kleine Geschichte der Philosophie war an sich sehr interessant, aber teilweise sehr verrückt.

    Ich finde das Buch sehr gut wenn man sich einen Überblick der Geschichte und Theorien der Philosophie schaffen möchte und das ganze ist mit einer wirklich überraschende Story verpackt. 

    Obwohl ich nicht immer Sofies Gedankengänge und Vertrautheit nachvollziehen konnte, mochte ich sie sehr gerne.


    Das Buch ist eine Leseempfehlung für alle die etwas zum Nachdenken brauchen oder mal ihre graue Gehirnzellen anstrengen wollen.

  2. Cover des Buches Hope Again (ISBN: 9783736308343)
    Mona Kasten

    Hope Again

     (740)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Allzu viel kann ich gar nicht zu diesem Buch sagen, da es im Grunde ähnlich gestrickt ist, wie viele andere New Adult Romane da draußen auch. Aber es hat mir dennoch wieder super gut gefallen.


    Mona Kasten hat einfach einen richtig tollen, lockeren und leichten Schreibstil und auch die Sprecherin des Hörbuches hat wieder einen sehr guten Job gemacht und die Geschichte überzeugend rüber gebracht.


    Diese ist an sich nichts wahnsinnig Besonderes, konnte mich aber dennoch gut unterhalten. Die Geschichte von Everly und Nolan war für mich wirklich aufregend und romantisch. Und natürlich durften die obligatorischen Probleme und Geheimnisse nicht fehlen, die aber absolut nachvollziehbar und realistisch waren. Auch gibt es einige prickelnd geschriebene erotische Szenen, welche nicht zu übertrieben waren, sondern ebenfalls realistisch und einfach nur schön. Überhaupt mochte ich die Chemie zwischen Everly und Nolan sehr, mal romantisch verspielt, mal explosiv und doch intensiv und die ganze Zeit über spürbar. Ich habe mir eigentlich einfach nur gewünscht, dass sie endlich ihr Happy End erleben dürfen. Ebenfalls spielen einige freundschaftliche Beziehungen und kleine, dezente Geschichten der Nebencharaktere wieder eine Rolle, welche ich einfach nur großartig beschrieben fand. Für mich zeichnet gerade dieser Aspekt diese Reihe dann doch irgendwie auch aus. 


    Was die Charaktere angeht, so sind diese wieder typische New Adult-Charaktere. Anders kann ich sie nicht beschreiben. Sie sind allesamt und auf ihre Weise gut bis sehr gut geschrieben und ich mag bisher eigentlich jeden. Everly ist eine tolle Protagonistin mit Stärken und Schwächen, sehr sympathisch und eben das typische Uni-Mädchen, welches gerade noch auf der Suche nach ihrem Weg im Leben ist. Nolan hingegen ist schon ein Stück weiter, wirkt auch erwachsener und dennoch passt er sehr gut zu Everly, weil sich die beiden gut ergänzen. Dazu kommen noch zahlreiche Nebencharaktere, welche die Geschichte auf jeden Fall bereichern, egal ob es bereits bekannte oder neue Charaktere sind.


    Insgesamt fand ich auch diesen Band wieder richtig toll, selbst wenn er für mich nun nicht unbedingt die absolute Sensation auf dem Büchermarkt ist, denn dazu hat mir noch das gewisse Etwas gefehlt. Dennoch hat mir einmal mehr der Schreibstil der Autorin super gut gefallen und auch die Geschichte war richtig süß und unterhaltsam. 

  3. Cover des Buches Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285672)
    Samantha Young

    Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe)

     (1.386)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Eule-Steffi

    Jocelyn Butler stammt eigentlich aus den USA und ist mit dem zarten Alter von 18 nach Schottland gezogen um dort den Verlust ihrer Familie besser verdrängen zu können. Als sie eine neue Wohnung sucht trifft sie dort auf ihre zukünftige Mitbewohnerin Ellie und ihren überaus attraktiven Bruder Braden. Braden möchte Jocelyn für sich gewinnen und ihr näher kommen, doch sie möchte sich auf keinen Mann einlassen, auch nicht wenn er so attraktiv und erfolgreich wie Braden ist.


    „Dublin Street“ ist der zweite New Adult Roman den ich gelesen habe und wurde auch von diesem nicht enttäuscht, trotzdem gab es kleine Schwächen und einige Dinge die mich gestört haben. Der Schreibstil von Samantha Young ist flüssig und auch sehr anschaulich beschrieben. So lässt sich das Buch schnell und einfach lesen und konnte mich somit in seinen Bann ziehen. Die Geschichte und der Verlauf und Entwicklung haben mir gut gefallen, waren aber zum Teil sehr vorhersehbar. Das Zusammenspiel zwischen Jocelyn und Braden war spannend zu lesen, obwohl viel Klischee bei den beiden mitgewirkt hat. Ein Mädchen welches in ihrer Vergangenheit schlimme Dinge erlebt hat, trifft auf attraktiven und sexy jungen Mann, welcher mit seiner Arroganz dann doch noch das Mädchen bekommt. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, obwohl es dann doch ein wenig kitschig war.


    Gleich zu Beginn mochte ich Joss wirklich gerne, sie zeigte sich stark und selbstbewusst und auch total unabhängig. Aber sie zeigt den Menschen in ihrem Umfeld auch oft ihre kalte Schulter und so ist es für sie unmöglich Menschen näher an sich heranzulassen. Auch denen die sie liebt kann sie sich nicht öffnen. Als Joss dann auf Braden trifft war es aber ein Hin und Her ihrer Gefühle und sie hat sich anders gezeigt, als sie zuvor beschrieben wurde. Dem Leser wird schnell klar, dass sie Braden mag und ihn attraktiv findet, jedoch beschwerte sie sich über seine Arroganz und Herrschsucht.

    Braden ist sowieso das typische Klischee, so wie es zu diesen Büchern eben passt, er ist so wahnsinnig sexy und super erfolgreich und natürlich sehr überzeugt von sich selbst. Mich hat es gestört, dass er energisch reagiert hat, wenn auch nur ein anderer Mann Joss angeschaut oder berührt hat. Joss nannte ihn ganz sachte „Höhlenmensch“ und das passte wohl auch zu ihm.

    Und dann gibt es da noch Ellie. Ellie war für mich eine der besten Charaktere in der ganzen Geschichte. Ich möchte ihre unordentliche aber auch einfühlsame Art wirklich gerne und ich hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie muss man einfach lieb haben. Die Freundschaft zwischen ihr und Joss hat mir sehr gefallen und ich denke dass die Freundschaft auch Joss unheimlich gut getan hat und sie eine solche Freundin wie Ellie eine ist, gebraucht hat.

  4. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (857)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT:

    Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band "The Last Ones To Know" gehen. Dort trifft sie auf Adam Everest, den absolut heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – doch der wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen. 

    REZENSION:

    Let’s talk about Adam and Ro. 

    Also ich liebe die beiden über alles. Adams Humor ist zu gut und auch Row‘s Charakter ist genial. Auch schmelze ich jedes Mal wenn er sie Peach nennt und ach...🥰😍🙈

    Leider fehlte mir das große Boom bei der Enthüllung von „Peach“ aber ich finde das macht der Schreibstil wieder wett. Außerdem kann man glaube ich an der Rekordlesezeit von 4h sehen, dass ich das Buch liebe.

  5. Cover des Buches Night School - Der den Zweifel sät (ISBN: 9783841503220)
    C. J. Daugherty

    Night School - Der den Zweifel sät

     (1.342)
    Aktuelle Rezension von: michelles-book-world

    Allie hat ihre Eltern in London besucht, um mit ihrer Mutter in Ruhe reden zu können. Doch gerät sie dort in ernst zu nehmende Gefahr und entkommt nur knapp. Nach diesem Vorfall kehrt sie nach Cimmeria zurück, in dem Wissen, dass nun alles anders sein wird, den sie weiß nun in welcher Gefahr sie steckt, und das Nathaniel hinter ihr her ist. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als sich selber schützen zu können, und wird schließlich in der Night School aufgenommen. So begeistert sie selber darüber ist, Carter ist dies nicht. Allie kann nicht verstehen, dass er sich nicht darüber freut. Zudem sie und Sylvain sich auch wieder langsam annähern und anfreunden. Als hätte Allie damit nicht genügend Probleme zu bewältigen erhält sie eines Tages plötzlich einen Brief. Christopher, ihr verschwundener Bruder, der auf Nathaniels Seite steht bittet sie um ein Treffen. Allie ist sich der Gefahr die davon ausgeht bewusst, und dennoch geht sie zu diesem Treffen. Als dann auch noch Misstrauen sich bereit macht und Cimmeria nicht mehr sicher zu sein scheint, ist nur eines klar und zwar, das Nathaniel einen Spion in den Reihen Cimmerias hat. Wem kann Allie jetzt noch trauen? Wer steht auf ihrer Seite?

    Die Fortsetzung des ersten Bandes von "Night School" ist sehr gelungen! Die Spannung wird durch das gesamte Buch hinweg gehalten, ich konnte nicht eine Sekunde durchatmen sondern hab es geradezu verschlungen! Es freut mich, dass die Autorin weiterhin die lockere Sprechweise behält, dadurch kommt es mir so vor, als wäre ich mitten in der Geschichte, denn so (oder so ähnlich) hab ich mich in der Schule auch mit meinen Freunden unterhalten.

    C. J. Daughtery hat auch dieses Mal einen sehr bildlichen, spanenden und lockeren Schreibstil. Mit ihrer reifen und erwachsenen Sprachwahl zieht sie den Leser in seinen Bann. Als Leser ist man immer auf dem gleichen Informationslevel wie Allie, fiebert mit ihr mit um die Rätsel und Geheimnisse zu lösen, die sich hinter allem verstecken. Mit überraschenden Wendungen wird der Spannungsbogen immer wieder angehoben und man fliegt man geradezu von Seite zu Seite. Man erhält immer wieder kleine Puzzleteile, die sich am Ende zu einem Bild zusammenfügen und dem Leser stückchenweise mehr über Cimmeria, die Night School und die Organisation verraten.

    Besonders gut gefallen mir auch die verschiedenen Entwicklungen der einzelnen Charaktere. Obwohl man vor allem Allie in diesem Buch folgt, erhalten auch alle anderen Cimmerianer immer mehr Kontur. So wird das Internat mit all seinen Bewohnern immer plastischer für den Leser. Etwas was mir vor allem deshalb gefällt, weil wir es mit einer fünfteiligen Reihe zu tun haben, die sich noch über drei weitere Bücher bewähren muss. Ich hoffe sehr, dass sie es in diesem Stile weiter tut.

    Neben Romantik gibt es im zweiten Band der Night School Reihe auch viel Action, Spannung und Humor, eine wirklich gelungene Mischung und auch ohne Fantasy Elemente. Die Charaktere entwickeln sich alle weiter, egal ob es die Protagonisten sind, oder die Nebencharaktere. Eine klare Lesempfehlung für eine Internatsreihe der geheimnisvollen Art, die auch zum Nachdenken anregt.

  6. Cover des Buches Game on - Mein Herz will dich (ISBN: 9783736300323)
    Kristen Callihan

    Game on - Mein Herz will dich

     (257)
    Aktuelle Rezension von: claire_silver

    Anna möchte das College erfolgreich abschließen und sich von ihrem Vorhaben nicht ablenken lassen. Doch eines Tages lernt sie zu Beginn eines Kurses den Sportler Drew kennen. Dieser verkörpert alles, das Anna überhaupt nicht leiden kann. Wegen seines Werbens und seiner Anziehung lässt sich Anna jedoch auf eine oberflächliche Sexbeziehung mit ihm ein. Aber niemand soll von dieser Beziehung erfahren, denn Anna möchte keineswegs in den Fokus geraten. Mit der Zeit lernt sie Drew besser kennen und so langsam entwickelt sie Gefühle für ihn, woraufhin sie ihn immer weiter auf Abstand hält. Drew, der Annas Verhalten nicht nachvollziehen kann, gibt aber nicht auf, um die Liebe zu kämpfen. 

    Zu Beginn der Geschichte fand ich Anna sehr sympathisch, da sie eine kluge und bodenständige Frau verkörpert. Sie ist eine Studentin, die ihr College gut abschließen will, aber noch nicht weiß, was sie nach dem Abschluss machen soll. Als sich die Beiden näherkamen und Anna sich in ihn verliebt, konnte man Annas Gedanken und Gefühle nicht mehr so gut nachvollziehen. Sie hat oft Drew vor den Kopf gestoßen und sich von ihm distanziert, jedoch konnte man die Gründe dafür nur erahnen. Drew hat mir in dieser Handlung am besten gefallen. Zwar ist er der Star des Colleges, jedoch ist er stets höflich, engagiert und arbeitet hart für seine Karriere als Sportler. Obwohl sich die Beiden nur schrittweise annähern, kann er Anna mit seiner Hartnäckigkeit und Gutmütigkeit überzeugen. Doch während er es gerne öffentlich machen würde, blockt Anna ab. Die Lage spitzt sich immer weiter zu und dann hat Drew noch einen Unfall, der nicht ohne Folgen bleibt. 

    Alles in allem fand ich die Geschichte eher mittelmäßig und klischeehaft. Zwar fand ich Anna und Drew authentisch und sympathisch, aber sie sind mir anfangs zu schnell zu nahegekommen. Nach dem ersten erotischen Ereignis, folgten weitere in kürzester Zeit und für Drew standen meist Annas Brüste im Vordergrund. Gegen Mitte des Buches wird die Geschichte tiefgründiger, da sich die beiden Protagonisten besser kennenlernen und man mehr über ihr Leben und ihre Familie erfährt. Das Ende, das von Drews Unfall handelte, fand ich zu dramatisch und überspitzt dargestellt. 

    Schlussendlich hätte ich mir mehr Tiefe und Emotionen statt unzähliger Erotikszenen gewünscht. Ich fand das Buch zwar in Ordnung, jedoch war es trotz des schlichten Schreibstils eher durchwachsen und oft eintönig.

  7. Cover des Buches Die Liebeshandlung (ISBN: 9783499258503)
    Jeffrey Eugenides

    Die Liebeshandlung

     (108)
    Aktuelle Rezension von: ScheckTina

    Madeleine studiert englische Literatur im Hauptfach. Sie ist schön und intelligent und kann sich von männlichen Angeboten kaum retten. Nur mit der Liebe ist es trotzdem nicht so einfach. Trotz der Vorbilder in ihren Romane ist es schwierig jemanden fürs Leben zu finden. Vielleicht auch gerade deswegen. Sie hat einen besten Freund Mitchell. Er ist der einzige der es bei ihr nicht versucht hat zu landen und ist immer zur Stelle, wenn sie ein mal wieder alleine ist. Doch dann lernt sie Leonard kennen. Er ist schön, charmant, witzig, aufmerksam. Hat eigentlich alles was man sich wünschen kann. Und doch wenn man genau hinschaut stimmt mit ihm was nicht. Doch dann kommt die Wahrheit ans Licht und Madeleine muss sich für oder gegen Leonard entscheiden.

    Das Buch ist ziemlich deprimierend. In der Geschichte geht es um manisch depressive Krankheit und das Buch zieht sich hin. Ich habe noch nie so lange für ein Buch gebraucht und war kurz davon es abzubrechen. Es ist wahnsinnig schwierig über eine Depression zu lesen, da hat man echt das Gefühl selber Depressionen zu haben. Auch sonst war das Buch schwierig. Madeleine studiert Englisch im Hauptfach. Da werden Romane unteranderem von Jane Austen auseinander genommen und analysiert. Was das lesen zusätzlich erschwert. Leider war es nichts für mich und das Buch eine ziemliche Enttäuschung.

  8. Cover des Buches Unterwegs mit dir (ISBN: 9783957342164)
    Sharon Garlough Brown

    Unterwegs mit dir

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive
    Vier völlig unterschiedliche Frauen in einer kleinen Stadt in Amerika begegnen sich in einem Gemeindezentrum zu einem wöchentlichen Kurs, der eine Einführung in geistliche Übungen bietet.
    Eine Glaubensreise beginnt.....und geht mit?

    Hannah - ist eine sehr, sehr aktive Pastorin, die von ihrer Gemeinde in eine unfreiwillige neunmonatige Sabbathzeit geschickt wird, denn alle außer ihr sehen, dass sie sich im Burnout befindet. Widerwillig geht sie hin und lernt langsam ihre "Diensthaltung" abzulegen und sich dienen zu lassen von dem , der es kann.

    Meg - sie ist schon in jungen Jahren verwitwet, ihre Mutter ist gestorben und ihre Tochter Becca ist in London. Einsam, verschüchtert und orientierungslos schleicht sie sich in den Kurs und würde am liebsten wieder rausschleichen, doch dann....

    Mara - schon von Kindheit an wegen ihres Übergewichts abgelehnt und ausgelacht, hat sie jahrelang Liebe und Bestätigung in verschiedenen Beziehungen zu Männern gesucht und wurde jedesmal verletzt und enttäuscht . Aktuell ist sie in einer Zweckehe ohne Liebe mit zwei pubertierenden Teenagern und kämpft mit ihrer Bitterkeit.

    Charissa - ist eine hochintelligente und wunderschöne junge Doktorandin aus gutem Elternhaus, verheiratet und erfolgreich. Alles gut , oder? Sie ist eine absolute Perfektionistin und immer bestrebt ihr Leben eben diesem unterzuordnen.

    Diese vier Frauen treffen sich an einem Samstagmorgen an einem Tisch im Gemeindehaus, hören den behutsamen und feinfühligen Anleitungen der Kursleiterin  und begeben sich Schritt für Schritt auf eine Pilgereise mit ungewissem Ausgang. Diese Reise bringt sie einander näher auf eine Weise, die sie sich nicht hätten vorstellen können und sie begeben sich auf eine Reise in ihr Inneres und gehen ihre Heilungsschritte auf ihre eigene Art. Sie erleben neue Hoffnung, finden Kraft und Mut , sich dem Leben zu stellen.

    Wir Leser erfahren ganz nebenbei sehr viel über den Sinn und Zweck der geistlichen Übungen und erhalten neue Impulse für unseren persönlichen Glaubensweg mit Gott.

    Sharon Garlough Brown ist eine wunderbare Autorin und auch Pastorin. Sie leitet selbst solche Glaubenskurse und lässt ihren reichen Erfahrungsschatz in dieses Buch hineinfließen.

    Dieses Buch gehört in diesem Jahr zu den Büchern , die mich nachhaltig berührt und bewegt hat und ich war von der ersten Seite an begeistert und konnte es nicht aus der Hand legen. Ich habe mich wie ein Teil dieser vier Frauen gefühlt und konnte ihren Weg sowie auch die wunderbar beschriebenen Übungen, die der Leser machen kann jedoch nicht muss, nachvollziehen. Mir haben sie sehr gut gefallen und dieses Buch wird definitiv bei mir wohnen, denn ich werde es immer wieder rausholen und nachlesen.
    Der Glaube wird auf eine sehr einfühlsame und Raum gebende Weise weitergegeben und jeder darf sich das mitnehmen, was ihn anspricht.
    Absolute Leseempfehlung!
  9. Cover des Buches Taste of Love - Rezept fürs Happy End (ISBN: 9783404177424)
    Poppy J. Anderson

    Taste of Love - Rezept fürs Happy End

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Mit diesem Buch läutet die Autorin das Ende ihrer Buchreihe rund um die Bostoner Köche ein.

    Das Cover passt perfekt zu den anderen  der Reihe und ist immer entsprechend der Thematik gestaltet.

    Der Schreibstil von Poppy J Anderson liest sich sehr angenehm. Der Humor ist sehr spritzig und direkt. Dies trifft absolut meinen Geschmack. Die Story liest sich sehr locker und leicht.

    Was ich nur etwas schade finde, das es quasi in jedem Buch den gleichen roten Faden gibt. Sicher immer mit einer anderen Thematik,aber doch recht ähnlichen Verlauf.Dennoch ist einiges leider schon vorhersehbar.

    Auch stand das kochen und backen in den anderen  vier Teilen etwas mehr im Vordergrund.


    Ich finde es aber toll,dass man die Charaktere aus den vorangegangenen Büchern immer mal wieder trifft.

    Man kann  das Buch aber ohne Vorkenntnisse lesen. Die Bücher bauen nicht auf einander auf.


    Man bekommt die Story abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten erzählt. Dies ermöglicht dem Leser einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken von Vicky und Mitch.


    Vicky ist eine Journalistin und soll undercover recherchieren. In sich kein Problem, nur handelt es sich hier um einen Kochkurs für Männer. Ihre Art ist so charmant direkt und ehrlich. Versucht sie damit vllt zu überspielen, dass sie nicht so gut kochen kann?

    Mitch ist Anwalt und nimmt an diesem Kurs teil,  um seiner Mutter zu überraschen, weil sie es nicht einfach hat im Moment. 

    Nun kommen Mitch und Vicky in ein Kochteam.

    Ob das eine gute Mischung ist?


    Die Handlung in sich hat mir sehr viel Freude bereitet und es ist ein toller Abschluss der fünf teiligen Buchreihe.

    Dennoch haben mich die ein oder anderen Sachen gestört.


    Daher 4 von 5  Sterne 

  10. Cover des Buches Goethe ruft an (ISBN: 9783423142182)
    John von Düffel

    Goethe ruft an

     (18)
    Aktuelle Rezension von: HeikeG
    "Für einen Mann seines Alters, zweiundfünfzig, geschieden, hat er seiner Ansicht nach das Sexproblem recht gut im Griff." (J. M. Coetzee: Schande)

    "Als Konrad Lang zurück kam stand alles in Flammen außer dem Holz im Kamin" (Martin Suter: Small World)

    "Stattlich und feist erschien Buck Mulligan am Treppenaustritt, ein Seifenbecken in Händen, auf dem gekreuzt ein Spiegel und ein Rasiermesser lagen." (James Joyce: Ulysses)

    Der erste Satz eines Buches ist der Türöffner. Er bittet den Leser hinein, der sich dann umschauend entscheidet, ob er auch die anderen Räume noch sehen möchte. Er gibt den Ton vor, "er lässt ihn anklingen, ja in einem ersten Satz klingt alles an, was der Roman in seinem Lauf vor uns entfaltet, eine Ahnung der Dinge, die da kommen werden, eine Art Vorausecho der ganzen Geschichte (...) der erste Satz ist wie eine Stimmgabel, wenn sie angeschlagen wird, schwingt darin die ganze Sinfonie...", weiß auch der "Dämon des Feuilletons", Literaturkritiker Schwamm, in John von Düffels Roman. Manchmal allerdings reichen auch nur drei Wörter: "Nennt mich Ismael" aus Herman Melvilles "Moby Dick" beispielsweise oder: "Ilsebill salzte nach" aus dem "Butt" von Günter Grass.

    "Goethe ruft an." So beginnt der deutsche Autor sein jüngstes Werk. Eigentlich heißt Goethe gar nicht Goethe. Und Schwamm, der ausschaut wie Sir Peter Ustinov, auch nicht Schwamm. Assistentin Eckermann wiederum hat nicht im Entferntesten Ähnlichkeit mit dem ehemaligen Privatsekretär des Herrn Geheimrates und Hedwig Courts-Maler ist gleichfalls schon lange tot. Doch halt: Die sitzt gemeinsam mit Schwamm und dem Ehepaar Rottenmeier höchst lebendig und erotisch aufgeladen unter dem weißen Sonnensegel im Garten eines noblen Wellnesshotels in der Lausitz und grübelt darüber nach, was einen guten von einem schlechten ersten Satz unterscheidet. Nur wo ist der Meister, der strahlende Zauberer, der alljährlich zu diesem exklusiven Event lädt?
    Sein oben besagter Romaneinstiegsanruf galt Düffels Ich-Erzähler, einem erfolglosen Zweifler, der bereits seit Jahren "an etwas Größerem" sitzt und in etwa das genaue literarische Pendant zum großen Prinzipal darstellt. Denn Goethe muss kurzfristig nach China, bevor sie ihn dort plagiatieren. Daher bittet er seinen Freund, für ihn einzuspringen und die Herrschaften in der Lausitz in einem gut bezahlten, fünftägigen Sommerkurs im Leichtschreiben zu unterweisen. Keine große Sache, verspricht ihm Goethe, "wenig Arbeit, viel Freizeit, ein Ferienjob, mehr Ferien als Job, dafür lege er die Hand ins Feuer." Sozusagen "Wassergespräche nach Kaminfeuerart". Doch Düffels Erzähler ist halt nicht Goethe und zu allem Übel hat er auch noch das Allerheiligste unauffindbar verlegt: Die Mappe des großen Dichters und Denkers mit seiner Geheimformel für flüssiges Leicht-, ja Leuchtschreiben. Hoffnungslos überfordert nimmt das Fiasko in Johann Wolfgangs "Leichtschreiben-Farm" seinen Lauf.

    Mit "Goethe ruft an" ist John von Düffel erneut ein wunderbar leichter, beinahe überbordend komischer Roman mit großem Charme und gleichzeitig tiefgehenden Selbstreflektionen seiner Helden gelungen, der keineswegs als Leichtspeise vernascht werden sollte. Mit Wortwitz und Wortkunst überzeugt der Autor auf durchgängig hohem literarischem Niveau den Leser von den Schwierigkeiten auf der Jagd nach dem Geheimnis des Erfolges. Zum immer vorhandenen treibenden Spannungsbogen flicht er immer wieder überraschende Richtungswechsel ein. Die zahlreichen humorvollen Passagen des Buches täuschen dennoch nicht über den äußerst scharfsinnigen Blick in das Innere seiner Protagonisten hinweg. Düffel taucht - im Gegensatz zu seinen Kursteilnehmern einschließlich deren Behelfsleiters - beinahe schwereleicht in den Fluss des Schreibens ein, um "sich von ihm tragen und treiben zu lassen". Es erzeugt eine Sphäre, in der alles fließt: die Sprache, der Gedanke, das Wort. Ein Buch übers Leicht-, Entfernungs- und Tiefschreiben auf der einen Seite und den menschlichen Ehrgeiz auf der anderen ("Alle wollen wir etwas sein, das wir nicht sind, (...) wir sind Teil einer gigantischen Begabungsverzerrung, Begabungsverbiegung").

    Fazit: John von Düffel hat mit "Goethe ruft an" ein feingeistiges und äußerst humorvolles Buch vorgelegt, das ihm nicht nur wegen seines fulminanten ersten Satzes den Titel eines großartigen Schriftstellers einbringt. Denn wie stellt einer seiner Protagonisten so zutreffend fest: "Man muss eben schon blitzen und donnern können, bevor man sich ans Gewittern wagt..." Düffel jedenfalls macht Göttervater Zeus alle Ehre. Ein wunderbares, zuweilen recht poetisches Lesevergnügen, dass vielleicht gar das Zeug dazu hat, die ein oder andere Schreibblockade zu brechen, sich von allem zuweilen erdrückenden Großen frei zu machen und auszurufen: "Immer fällt mir, wenn ich an Goethe denke...." Halt! Falsch! Noch einmal: "Immer fällt mir, wenn ich an China denke, die Lausitz ein!"
  11. Cover des Buches Love & Lies - Alles ist erlaubt (ISBN: 9783453419216)
    Molly McAdams

    Love & Lies - Alles ist erlaubt

     (363)
    Aktuelle Rezension von: Aprikosa
    Rachel wurde in der Vergangenheit von Männern nur verletzt. Sie zieht in eine Wohnung ein und lernt Kash kennen. Er ist ein Bad Boy mit Tatoos und einrr Harley. Das ist sein Image als Undercover Cop. Das weiß Rachel natürlich nicht.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Anfangs war ich noch nicht so überzeugt, ob Thriller und Romantik gut zusammen passt. Aber das passt auf jeden Fall. Molly McAdams hat eine super Geschichte geschaffen. Von Anfang bis Ende spannend. Kash und sein Kumpel sind sehr sympathisch.
    Irgendwann muss ich das Buch nochmal lesen, da es so toll war.
  12. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: B003H54XLM)

    Sofies Welt

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ich_liebe_Buecher
    Als "Spitzenklasse" würde ich es nicht bezeichnen. Liest sich doch eher zäh.
  13. Cover des Buches Informationen zu Touren und anderen Einzelteilen (ISBN: 9783596177547)
    Wir sind Helden

    Informationen zu Touren und anderen Einzelteilen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: TrenchcoatGirl

    Es hat lang gedauert, dieses Buch fertig zu lesen, hauptsächlich weil der Leser im ersten Teil des Buches die "Autoren" noch nicht so gut kennt, um sich arg für ihre Ereignisse und die älteren Touren und Einzelheiten zu interessieren (außer, wenn es um richtige Fanatiker geht, was nicht mein Fall ist). Klar kennt man die Gruppe sehr gut, was die Musik und die Songs angeht, aber man ist anfangs nicht sicher, ob man wirklich alles über sie unbedingt wissen will.

    Durch das Lesen habe ich jedoch eine meiner Lieblingsgruppen besser kennen gelernt, es hat sich schon gelohnt, es fertig zu lesen. Und es geht nicht um sensationelle geheime Details über sie, sondern um ihre Geschichte im Laufe der Jahre, um ihre 3 Alben, die unzähligen Touren und wie sich das ganze Entwickelt hat. Es war schon interessant, die Welt der Musik aus ihrer ironischen Perspektive zu betrachten.

    Seite nach Seite wird man tatsächlich von den Geschichten der Helden mehr und mehr hineingezogen, was in den ersten Seiten kaum passiert.

    Es handelt sich eigentlich um kein richtiges Buch, schon eher ein Logbuch, das könnte man genauso im Internet finden in der Form eines Blogs, und tatsächlich besteht das Buch auch aus alten Einträgen des offiziellen Blogs. Der Register ist daher sehr direkt und informell, so hat man das Gefühl, die Helden hätten gerade gechattet oder in einem Café zusammen geschwätzt (die Einträge sind oft sehr kurz und in Form eines Dialogs zwischen ihnen), und das hat das Lesen sehr leicht fallen lassen.

    Im Nachhinein kann man sagen, dass ich den ersten Teil des Buches wahrscheinlich jetzt besser schätzen könnte, da ich die Gruppe einigermaßen besser kenne und somit schneller in die Erzählungen hineingezogen wäre.

  14. Cover des Buches Voll auf Ex-Kurs (ISBN: 9783442471683)
    Lena Gold

    Voll auf Ex-Kurs

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Buechersuechtig
    DIE GESCHICHTE... Pias Freund, der Musikproduzent Sebastian, gibt ihr nach 5 Monaten trauter Zweisamkeit den Laufpass. Doch aufgeben kommt für die Werbetexterin nicht in Frage, denn sie will Basti auf alle Fälle zurückgewinnen. Nach fast 3 Wochen voller Liebeskummer findet Pia im Internet zufällig ein Seminar namens "Voll auf Ex-Kurs", das eine 99%ige Erfolgsgarantie verspricht. Und so macht sich die 33-jährige Hamburgerin auf den Weg nach Berlin, um ihren Ex zurückzugewinnen. Im Ex-Kurs erfahren die Verlassenen, wie sich verhalten sollen und dort trifft Pia auf Lars, den einzigen männlichen Seminarteilnehmer, der ebenfalls in Hamburg wohnt und mit dem sie sich gut versteht. Gemeinsam wollen die Werbetexterin und der rothaarige Bauingenieur die 6-wöchige Pause, in der sie sich beim Ex-Partner nicht melden sollen, überstehen und sich Mut machen. Ob das klappt? Wird es Pia über diese lange Zeit schaffen, sich für Basti quasi unsichtbar zu machen?? MEINE MEINUNG: "Voll auf Ex-Kurs" heißt der Debütroman von Lena Gold, den ich mir aus der Bücherei mitgenommen habe. Hin und wieder möchte ich auch etwas fürs Herz lesen und da kam mir dieser Roman gerade recht. Schauplatz ist Hamburg, der Wohnort der Autorin. Die Story beginnt am 26. September, dauert bis zum 16. Dezember und findet 1 Jahr später seinen Abschluss. Protagonistin Pia Weiland ist 33, eine durchschnittliche Frau und arbeitet als Werbetexterin bei einer kleinen Agentur, wo es turbulent zugeht. Manchmal überspannt sie allerdings den Bogen und muss dann von ihrer Freundin und Kollegin Barbara auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. Männermäßig herrscht in Pias Leben Chaos, denn obwohl sie auf dem Papier noch immer mit einem netten Mann, der Pia jetzt noch auf Händen trägt und zu gut für diese Welt ist, verheiratet ist, trauert sie ihrem Ex Sebastian hinterher und will den freiheitsliebenden Beziehungsmuffel unbedingt zurück. Und dann lernt sie Lars, ihren Leidensgenossen, kennen und versteht sich auf Anhieb gut mit ihm... Es gefällt mir sehr, dass Pia eine normale Frau mit ein paar Kilos zu viel auf den Rippen ist, die mit dem Verlassen werden zurechtkommen muss und sonst auch alltägliche Probleme hat. Dadurch kann man sich als Lese(in) schnell mit der liebenswerten Hauptperson identifizieren. Die vorkommenden Männer sind dagegen alle ein wahrer Augenschmaus, denn die sind durch die Bank sehr gutaussehend und charismatisch. Aber welche Frau wünscht sich nicht solche Männer? Und auch Barbara, die sich mit Pia ein Büro teilt, ist wunderschön anzusehen und Pia eine wahrhaft gute Freundin. Ein wenig klischeehaft sind die Protagonisten schon geraten, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Obwohl die Grundidee zu diesem zauberhaften Roman nicht ganz neu ist, wurde sie gut umgesetzt. Dabei hätte ich noch gern mehr über den Seminarinhalt und die Beziehungstipps des Gurus erfahren, das wurde mir zu schnell abgehandelt. Lena Gold hat in die Handlung einige interessante, unerwartete Wendungen eingebaut, dessen ungeachtet ist eine gewisse Vorhersehbarkeit (mit kleinen Längen) gegeben und ich ahnte schon relativ früh, worauf die Sache hinausläuft. ;-) Ich-Erzählerin Pia schildert frisch von der Leber, wie ihr Leben momentan aussieht, was sie dagegen unternehmen möchte und tritt öfters in Fettnäpfchen. Dies macht sie allerdings so charmant, dass ich manchmal aus dem Lachen nicht herausgekommen bin. Und auch wenn die Geschichte manchmal durchaus traurige Züge voller Herz-Schmerz annimmt, gewinnt die humorvolle Seite die Überhand. Lena Golds Schreibstil ist locker-flockig und die witzigen Dialoge tun ein Übriges, damit sich dieser Roman flott lesen lässt. FAZIT: Der Debütroman von Lena Gold punktet mit einer liebenswerten Hauptperson samt humorvoller Story voller Gefühle und einer locker-leichten Schreibweise, die manchmal etwas ins Klischeehafte bzw. Vorhersehbare abrutscht. "Voll auf Ex-Kurs" erhält von mir unterhaltsame, tolle 4 STERNE.
  15. Cover des Buches Schicksalsbund (ISBN: 9783453527614)
    Christine Feehan

    Schicksalsbund

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG! 8. Teil der DER BUND DER SCHATTENGÄNGER - Reihe Es gäbe wirklich volle Punktzahl,wenn nicht immer alles so langatmig wäre. Am Anfang habe ich mich krummgelacht bei den Wortgefechten zwischen den Protagonisten.Es störte mich auch noch nicht,dass die Handlung auf der Strecke blieb.Ich war ja bestens unterhalten.Dann kamen sich Mack und Jaimie wieder näher.Sie zickt noch etwas rum.Er findet sie gehört nur ihm alleine und dann gibts nebenbei noch ein paar Actionszenen die nicht der Rede wert sind.Da war ich aber erst im ersten Drittel des Buches.Sonst passiert wirklich nicht mehr viel und man dreht sich nur noch im Kreis bis zum Showdown.Ich war auch hin und her gerissen ob ich sogar nur drei Sterne vergeben soll.Ich möchte auch auf die Gefahr hin, das ich mich wiederhole,anmerken,dass es wirklich keine 566❗️❗️❗️ Seiten braucht um die Geschichte von Mack und Jaimie zu erzählen.ABER...dies ist für mich noch einer der besseren Teile der Reihe.So und nun kann man noch weiterlesen , wenn man wissen will worum es in dieser " Episode" geht.KLAPPENTEXT : 📖 Sie sind die Schattengänger,eine Gruppe herausragender Kämpfer,deren Fähigkeiten von dem brillanten Wissenschaftler 👨‍🔬Dr. Peter Whitney noch verstärkt wurden. Mack , der Anführer einer Elite - Einheit der Schattengänger, wird mit allem fertig.Nur nicht damit,dass er bei einem Einsatz unerwartet seiner einstigen grossen Liebe Jaimie gegenübersteht.Leidenschaft und verletzte Gefühle lassen erneut die Funken zwischen ihnen sprühen.Doch Jamie schwebt in grosser Gefahr.Denn sie weiss zuviel über das geheime Netzwerk der Schattengänger und ist damit ins Visier von Männern geraten, die vor nichts zurückschrecken...
  16. Cover des Buches The Magic (ISBN: 9781451673449)
    Rhonda Byrne

    The Magic

     (25)
    Aktuelle Rezension von: gsimak

    Meine Meinung

    Danke

    Wenn du etwas geschenkt bekommt, sag Danke. Wenn dir jemand hilft, sag Danke. Wenn dir etwas angeboten wird, das du nicht haben willst, sag Nein Danke. Wer hat das nicht von seinen Eltern gehört? Zu meiner Kinderzeit fast jeder. Dieses wunderschöne Buch beleuchtet Dankbarkeit von allen Seiten. Die liebevolle Aufmachung erzeugt Magie. Vor allem dem Wort Danke haftet ein ganz besonderer Zauber an. Wann hast DU dich eigentlich schon mal für ganz alltägliche Dinge bedankt? Es gibt eigentlich keinen einzigen Tag im Leben, bei dem es nichts gibt, wofür der Mensch sich bedanken könnte.


    „Es ist besser, beim Aufzählen aller guten Dinge den Faden zu verlieren, als das Gute zu verlieren, während man mit dem Aufzählen seiner Probleme beschäftigt ist.“ Maltbie D. Babcock (1858-1901)


    Zugegeben, das ist alles leichter gesagt als getan. Sämtliche Gliedmaßen von uns haben es verdient, dass man sich täglich bei ihnen bedankt. Jedoch neige ich persönlich dazu, meine Gesundheit erst dann zu schätzen, wenn ich krank bin. Dabei ist es wirklich nicht selbstverständlich, dass mich meine Beine überall hintragen. Meine Hände jeden Tag notwendige Arbeiten erledigen und es mir ermöglichen, ein Buch in den Händen zu halten. Dazu mit gesunden Augen, (egal ob mit oder ohne Brille) in fremde Welten einzutauchen. Das alles ist für mich selbstverständlich.

    Magische Übungen

    Rhonda Byrne schlägt vor eine Liste zu führen, bei der man die positiven Dinge festhält und am Ende sich dreimal bedankt. Es kommen auf der 28 tägigen Reise immer wieder neue Dinge dazu. Vieles wiederholt sich immer wieder.

    Die 28-tägige Reise hat mir richtig Spaß gemacht. Mir vor Augen geführt, wie viele Gründe es für mich gibt, dankbar zu sein. Besonders dem Stein der Weisen kommt eine ganz besondere Bedeutung zu. Einfach einen Kieselstein suchen, der gut in meiner Hand liegt. Echte Magie findet man in der Natur. Wunderschöne Zitate von literarischen Größen unterstreichen die verschiedenen Kapitel. Sie zeigen, dass Dankbarkeit das Leben ungemein bereichert.

    Fazit

    Zu allen Lebensbereichen gibt es in diesem Büchlein wertvolle Denkansätze. Es lohnt sich bestimmt eine magische Liste zu führen. Viel zu schnell verrennt man sich im Alltag. Viel zu oft liegt unser Augenmerk auf den negativen Dingen.

    Als Kinder haben wir gelernt Danke zu sagen. In diesem Buch wird uns die wahre Bedeutung von Dankbarkeit näher gebracht.


    „Dankbarkeit ist ein Impfstoff, ein Gegengift, ein Antiseptikum.“ John Henry Jowett. (1864-1923)


    Von mir eine absolute Empfehlung. Danke Rhonda Byrne.

  17. Cover des Buches Die Dramaturgie des Tötens (ISBN: 9783499249143)
    Jincy Willett

    Die Dramaturgie des Tötens

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Unzertrennlich

    Schreibstil


    "Die Dramaturgie des Tötens" liegt jetzt schon geschlagene fünf Jahre auf meinem SUB. Obwohl sich der Klappentext so toll angehört und zu einem Spontankauf animiert hatte, habe ich immer nur in das Buch hineingelesen, es aber dann immer beiseite gelegt? Warum eigentlich? Es ist doch eigentlich genau mein Thema und Humor ...


    In erster Linie richtete sich das Buch vorwiegend an Autoren, die wissen, wie groß die Selbstzweifel sind, wie groß die Sucht, aber auch wie groß die Angst vor einer Niederlage ist. "Die Dramaturgie des Tötens" nimmt aber zeitgleich das ganze Verlagswesen und die Autoren, die um jeden Preis einen Bestseller schreiben wollen, auf die Schippe.


    Dabei ist das Buch kein Krimi der herkömmlichen Sorte, denn für mich waren die seltsamen Vorkommnisse und die Morde nur Nebensache. Tatsächlich war der Einblick in das Schreibseminar und in die Gruppe, die aus verschiedenen schreibenden Menschen besteht, das wahre Highlight in diesem Buch. Die Autorin hat einen sehr bissigen Schreibstil voller Humor, aber auch versteckter Wahrheiten. Ich musste beim Lesen sehr oft lachen, hab mich aber auch, zugegebenermaßen, in manchen Eigenheiten der Schreiberlinge wiedererkannt!

    Charaktere


    - Amy -


    Amy lernen wir als recht mürrische Lehrerin kennen, die eigentlich gar nicht so viel von ihrem Schülern hält. (Die bringen halt Geld ein, werden aber wohl nie ein gutes Buch schreiben!) Die Gruppe, die Amy während dieses Kurses bekommt, scheint aber anders zu sein. Sie wachsen zusammen, weil sie alle die Liebe zu den geschriebenen Worten antreibt und das ist auch spürbar.


    Amy selbst entwickelt sich im Laufe der Geschichte. Die ehemalige Schriftstellerin, die nie besonderen Wert darauf gelegt hat, berühmt zu sein, zieht einfach ihr eigenes Ding durch und das fand ich bemerkenswert!


    - Die Gruppe -


    Ich werde hier verzichten, alle Charaktere einzeln zu beschreiben, da die Seminargruppe doch recht groß ist. Interessant fand ich hier die unterschiedlichen Motivationen zum Schreiben. Da ist der Arzt, der einfach seiner Leidenschaft nachgeht und einen Medizinthriller schreibt oder die Ehefrau, der man auf dem ersten Blick nichts zutraut.


    Meine Meinung


    "Die Dramaturgie des Tötens" ist ein satirischer Kriminalroman mit jeder Menge Humor, der sich definitiv von der Masse abhebt. Das Buch ist bereits 2008 erschienen, doch ist auch heute noch aktuell. Es gibt immer mehr Autoren, immer mehr Menschen, die schreiben wollen, um berühmt zu werden. Dabei vergessen sie das Grundlegendste: Es geht in erster Linie nichts ums Geld verdienen. (Jedenfalls sollte es so sein!) und Talent allein reicht meistens nicht aus. Das Schreiben ist ein lebenslanger Prozess, der sich stets verbessert, wenn man am Ball bleibt!

    Jincy Willet zeigt in diesem Buch den harten Alltag eines Autoren, die Selbstzweifel, die depressiven Phasen, aber auch die positiven Seiten wie die Gefühle während des Schreibprozesses oder auch das Selbstvertrauen, das der Autor mit der Zeit entwickelt. Als Schriftsteller muss man stark sein, um mit Kritik gut umgehen zu können. Dabei ist ihr Buch sehr locker gehalten, denn viele Dinge werden einfach nicht ernst genommen. Abwechslungsreich sind zudem die vielen Listen, Blogbeiträge, Emailkontakte und Kurzgeschichten und Gedichte, die teilweise eingeworfen werden.


    Auf den ersten 200 Seiten ist kaum Gefahr zu spüren und als Leser dürfen wir erst einmal an dem Kurs teilnehmen, um alle Charaktere kennenzulernen. In jeder Stunde dürfen zwei Teilnehmer eine ihrer Geschichten diskutieren lassen. Hier bekommen wir als Leser gelehrt, was es mit der Dramaturgie des Schreibens zu tun, was die typischen Fehler sind und wie der Autor mit Kritik umgehen sollte. Viele Texte werden auseinandergenommen, aber Amy stellt auch schnell fest, dass es einige talentierte Schreiber in ihrem Kurs gibt!


    Diese Gruppe ist etwas Besonderes, da ist sich Amy schnell sicher. Dann geschehen jedoch seltsame Dinge. Es fängt damit an, dass die Manuskripte der Teilnehmer mit seltsamen Kommentaren bekritzelt sind und es reicht schließlich bis zum ersten Mord. Schnell wird klar, dass einer der Teilnehmer dafür verantwortlich ist. Wer von ihnen ist so von seinem Schreiben besessen, dass er dafür über Leichen gehen würde? Wer möchte den Kurs frühzeitig beenden?


    "Die Dramaturgie des Tötens" ist ein Buch, das sich eindeutig von der Masse abhebt. Ich bin mir jedoch nicht ganz so sicher, wie man als "Nicht-Autor" den recht satirischen Einblick in das Schreiberleben empfindet. Das Buch ist kein traditioneller Krimi in dem es um die Aufklärung eines Mordes geht, vielmehr ist es mit schwarzem Humor bestückter Roman mit einer zynischen, aber liebenswerten Protagonistin und einer Gruppe Schreibsüchtiger!


    Fazit


    Als Autor habe ich mich teilweise selbst in den Charakteren wiedergefunden und beim Lesen habe ich mich sehr oft weggeschmissen vor Lachen. Für Leute, die einen rabenschwarzen Humor haben und Einblick in das Leben eines Schriftstellers bekommen wolle, ist dieser Roman/Krimi ein absolutes Must Read! 

  18. Cover des Buches Mutter Blamage (ISBN: 9783864890215)
    Stephan Hebel

    Mutter Blamage

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Knipsen oder Fotografieren? | Folge 11: Der umfassende Fotokurs für Einsteiger (ISBN: B01DE1ODE0)
  20. Cover des Buches Ein Stern kehrt zurück (ISBN: B002HQPKD2)
    John Brunner

    Ein Stern kehrt zurück

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Das früheste von Brunner ins deutsche übersetzte Werk über einen Mann der sich aufmacht die Reste der menschlichen Zivilisation zusammenzubringen um der drohende Gefahr, einen Kometen der auf die Welt fällt, zu begegnen. Dabei ist für Brunner - wie in den späteren Werken gezeigt wird - wichtig die Beschreibung der Zivilisation und wie sie sich entwickeln kann, weniger der Spannungseffekt.
  21. Cover des Buches Unendlich (ISBN: 9789963523795)
    Alana Falk

    Unendlich

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Sarah172002
    Das erste Wort das mir einfällt wenn ich an dieses Buch bzw. an diese Reihe denke ist: WOW.
    Ich bin vor einigen Jahren durch Zufall auf den ersten Teil gestoßen und war ohne große Erwartungen in dieses Buch gestartet, da ich von deutschsprachigen Autoren oft nicht so wirklich begeistert war. Jedoch hat mich das Buch positiv überrascht!
    Die Mischung aus Fantasy, Liebe und Action ist für mich perfekt getroffen und auch die Charaktere sind unglaublich toll.
    Ich persönlich konnte mich schnell mit Lena identifizieren und fand Cay ab der ersten Sekunde toll. 

    COVER:
    Das Cover finde ich unglaublich toll und weckt in mir als Leser den Wunsch schnell in das Buch zu starten. Das Mädchen, welches Lena darstellen soll, hat eine unglaublich Ausstrahlung und wirkt mit ihren hellen Haaren und der Haut sehr gut vor dem dunklen Hintergrund. Cay wird als richtiges Sahneschnittchen dargestellt und hat etwas sehr geheimnisvolles an sich, was er letztendlich im Buch ebenso hat. 
    Das Schloss greift eine wichtige Location des Buches auf und ist daher sehr gut gewählt. 
    Insgesamt ein sehr gutes Cover.

    Meinung: 
    Ich muss sagen, ich bin ein großer Fan von der lieben Alana Falk. Ich konnte das Buch flüssig lesen und habe alles gut verstanden. Ich finde den Schreibstil unglaublich gut gelungen, da er eine "leichte" Sprache mit teilweiße auch "schwerer"chemischer Sprache vereint und es einfach Spaß macht zu lesen. 
    Die Charaktere hatten mich gleich zu Beginn um den Finger gewickelt und vor allem Cay wollte mich nicht mehr los haben. Ich finde ihn umwerfend, fast schon der perfekte Mann. Hätte ich vielleicht so einen tollen Chemielehrer gehabt, hätte mir Chemie vielleicht Spaß machen können. 
    In Lena konnte ich mich schnell hineinversetzen, da sie mutig und stark ist, und ihre Ziele nie aus den Augen verliert. 

    Fazit: 
    Unglaubliche Story mit unglaublichen Ideen. Für mich ist das Buch ein Muss für alle Fantasy-Fans. Man sollte sich von einer deutschen Autorin nicht abschrecken lassen, denn nicht nur Amerikaner und Engländer sind brillant im Schreiben. 
    Für mich ist es ein rundum gelungenes Buch.
    Ein weiterer Pluspunkt ist ebenfalls, dass ich die Liebe Alana bereits live gesehen habe und mein signiertes Buch (Seelenmagie) in meinem Regal steht und wie ein Schatz gehütet wird. Für mich ist Alana eine der besten und freundlichsten Autoren.
    5/5 Sterne von mir!
  22. Cover des Buches Arabisch für Anfänger (ISBN: 9783730932988)
    Mona Lida

    Arabisch für Anfänger

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Achtung: Dies ist eine Kurzgeschichte. Und kein Arabisch-Kurs. :-) Moritz und Beate lernen sich bei einem Volkshochschulkurs "Arabisch für Anfänger" kennen. Sie finden nicht nur die neue Sprache faszinierend!

    Moritz hat Beate schon eine Weile beobachtet und er findet sie wirklich faszinierend, immer ist sie bei der Sache, wenn sie sich zum Arabisch-Kurs treffen und scheinbar scheinen sie die gleichen Interessen zu haben, zumindest interessieren sie sich für die gleiche Sprache und für die gleiche Literatur. Moritz möchte Beate gern näher kommen und so fragt er sie, ob sie nicht zusammen lernen wollen. Und zu seiner Freude sagt Beate auch noch zu.

    Die Kurzgeschichte "Arabisch für Anfänger" kann man kostenlos im Tolino-Store erwerben. Die Geschichte ist einfach geschrieben und lässt sich so sehr schnell lesen und eignet sich somit gut für eine kurze Pause. Der Storyhergang ist sehr sprunghaft. Man hat kaum die Chance die Charaktere richtig kennen zu lernen. Außerdem gehen die beiden auch doch recht fix zur Sache. Was mich richtiggehend gestört hat ist, dass der Dialog bisweilen fast aus einem schlechten Schmuddelfilm hätte sein können. So sitzen die beiden bein lernen, küssen sich und aus dem Nichts fragt er, ob er ihre Bluse öffnen darf.. das fand ich ein bisschen bedenklich. Im Allgemeinen zielt der eshort drauf ab, dass es bei den beiden dann auch sehr fix zur Sache geht. Da kommen keine Emotionen, da kommt auch keine Zwischenhandlung mehr. Das war schon schade.


    Da mich dieser eshort nicht angesprochen hat, bewerte ich ihn neutral mit 3 von 5 Punkten. Der eshort fing echt gut an, aber ist dann einfach stark abgefallen. Schade.
  23. Cover des Buches 52 Foto-Aufgaben: Band 2 (ISBN: 9781482793222)
    Alexander Trost

    52 Foto-Aufgaben: Band 2

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches How to Be a Pirate (ISBN: 9780316085281)
    Cressida Cowell

    How to Be a Pirate

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks