Bücher mit dem Tag "kuscheln"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kuscheln" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (2.927)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    Darum geht es:
    Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.

    Obsidian und Onyx waren ja einmalig gut, die konnte ich nicht mehr aus der Hand legen... Ich finde in Teil drei verliert sich das ganze in der Mitte etwas, bis es am Ende wieder spannend wir.
    Mal sehen wie es weitergeht...

  2. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.427)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Das Cover finde ich sehr gelungen. Ich mag es ja, wenn einem die Kreativität schon beim Anblick des Buches in die Augen springt.

    Zum Inhalt: Der Schreibstil ist gut und verständlich, die Kapitel sind relativ kurz, was mir persönlich gefällt. Nach einem kurzen Prolog kommt man, wie von Fitzek nicht anders zu erwarten, relativ schnell in das Geschehen rein. Die Handlung ist eigentlich ziemlich spannend, was vor allem daran liegt, dass immer wieder (vermeintlich) mysteriöse Dinge passiern, die man auf Anhieb nicht erklären kann. Irgendwie bekommt man immer mehr das Gefühl, dass da doch irgendetwas faul ist. Man grübelt vor sich hin und wird am Ende nicht enttäuscht. Die Wendung, gegen Ende der Geschichte kam für mich sehr überraschend und ist für mich als Thriller-Liebhaberin absolut zufriedenstellend.

    Was mich allerdings ein bisschen gestört hat - mir war Emma, die Protagonistin irgendwie nicht so sympathisch. Ihre irrationale Art (die zugegeben verständlich sein sollte) hat mich einfach ein bisschen genervt. Das hat mir an manchen Stellen leider den Spaß am Lesen etwas getrübt.

    Nichts desto Trotz kann ich dieses Buch jeden Thriller Fan empfehlen, man wird garantiert nicht enttäuscht. 

  3. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.883)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Nachdem ich die Buchreihe vor ein paar Jahren auf Englisch gelesen habe, habe ich mich an die deutsche Version herangetraut.
    Meiner Meinung nach ist der Auftakt sehr gut gelungen, jedoch hat mir die englische Version besser gefallen. Die Gefühle und Gedanken kamen besser rüber.
    Ich finde, dass man sich durch den tollen Schreibstil von Maggie Stiefvater sehr gut in die Geschichte hineinversetzen kann. 

  4. Cover des Buches Zwischen uns die halbe Welt (ISBN: 9783570308646)
    Simone Elkeles

    Zwischen uns die halbe Welt

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Nach einem unglaublichen Sommer in Israel hat Amy Nelson-Barak daheim in Chicago der Alltag wieder. Doch der hat sich durch die Begegnung mit ihren jüdischen Verwandten ganz schön verändert. Die Siebzehnjährige führt eine Fernbeziehung mit Avi, der zurzeit seinen Militärdienst ableistet, und möchte konvertieren. Zudem wohnt sie jetzt bei ihrem Vater, den sie vorher kaum gekannt hat. Von der Vorstellung, dass ihre Eltern, die lediglich auf dem College eine kurze Affäre miteinander hatten, wieder zusammenkommen könnten, muss sich Amy verabschieden, denn ihre Mutter hat gerade geheiratet und ist schwanger. Damit ihr Dad nicht mehr allein ist, gibt sie heimlich eine Kontaktanzeige für ihn auf, was der alles andere als lustig findet. Auch Amy ist genervt, allerdings von Nathan Greyson, der neu an ihrer Schule ist und bei seinem Onkel und seiner Tante, ausgerechnet ihren Nachbarn, eingezogen ist. Der mysteriöse Junge nennt sie ständig Barbie. Als er sie urplötzlich küsst, taucht kurz darauf überraschend Avi auf.

    Der erste Band der Sommerflirt-Trilogie war etwas ganz Besonderes. Doch wie das so ist mit Ferien, die gehen irgendwann zu Ende und mit ihnen dieses magische Gefühl. Genau so ist das mit „Zwischen uns die halbe Welt“. Der Zauber verfliegt langsam, und in Sachen Romantik verlagern sich die Hoffnungen schnell auf die Fortsetzung. Begann Amy in Israel, sich Gedanken über ernste Themen zu machen, kommt sie nun viel oberflächlicher rüber. Jetzt beschäftigt sie sich vermehrt mit Teeniekram, den sie eigentlich hinter sich gelassen zu haben schien. Da passt Nathans Spitzname für sie mitunter ganz gut. Trotzdem quasselt sich die Ich-Erzählerin einem wieder ins Herz mit ihrer unverfälschten und direkten Art. So fehlt zwar diesmal ein bisschen der Tiefgang, aber den Humor und das freche Mundwerk hat die Protagonistin behalten. (TD)

  5. Cover des Buches Elfenliebe (ISBN: 9783570401651)
    Aprilynne Pike

    Elfenliebe

     (631)
    Aktuelle Rezension von: OrdinaryGirl

    Laurel ist eine Elfe und nun soll sie Avalon besuchen, um die Grundlagen von der Tätigkeit der Herbstelfen zu erlernen: "Zaubertränke" mixen. Sie ist mittlerweile offiziell mit David zusammen, steht aber immer noch in einem Konflikt mit ihren Gefühlen für Tamani.

    Die Erzählperspektive ist etwas unpersönlich, wird aber in diesem Band auch teilweise sehr sinnvoll eingesetzt. Auch die Charaktere an sich sind verständlich.

    Die Handlung des Buches hat mich sehr enttäuscht. Es konnte mich leider nicht wirklich packen und war dadurch manchmal mehr Folter als Vergnügen. Oftmals werden in der Zeit große Sprünge gemacht, was schade ist das es da anscheinend nichts zu erzählen gab.

    Die Szenen, die das Buch wieder gerettet haben sind die wenigen, in denen Tamani vorkommt. Er ist der einzige Charakter, der sowohl überrascht und Tiefgang zeigt als auch hartnäckig ist. Somit ist er auch der einzig tatsächlich spannende Charakter.


    Für mich war das Buch ziemlich enttäuschend und entsprach gar nicht meinem Geschmack, deswegen gebe ich dem Buch leider nur eine sehr kritische Bewertung von einem Stern von fünf.

  6. Cover des Buches Drei auf Reisen (ISBN: 9783036959337)
    David Nicholls

    Drei auf Reisen

     (147)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Etwas skeptisch habe ich dieses Buch begonnen, sind doch sogenannte Bestseller oftmals für meinen Geschmack belanglos und nicht von besonderem Interesse. Der Autor und ehemalige Bühnenschauspieler versteht es jedoch ausgezeichnet, Personen und Stimmungen realistisch und nah darzustellen. So sind dem Leser die Protagonisten nach wenigen Seiten vertraut und ihre Handlungsweisen einleuchtend. Auch der typisch britische Humor kommt zum Ausdruck, was die Lektüre heiter und fröhlich, aber nicht platt und geschmacklos macht. Neben den Reisebeschreibungen durch verschiedene europäische Städte wird vor allem die Ehezeit von Douglas und Connie mit ihrem pubertären Sohn Albie erzählt.

    Ein humorvolles, nicht immer ganz unbeschwertes Buch, das sich gut lesen lässt, aber nicht allzu hohe literarische Ansprüche erfüllt.

  7. Cover des Buches Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb (ISBN: 9783596810079)
    Tanya Stewner

    Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Das Cover ist schön und der Klappentext macht schon neugierig.

    Der Schreibstil ist auch sehr angenehm, dennoch ist das Buch an sich aber sehr langatmig, es kommt eher wenig Spannung auf und manchmal kann man das Handeln der Charaktere nicht nachvollziehen.

    Dementsprechend kann man das Buch, das auch nicht wahnsinnig lang ist, als Zeitvertreib schon mal lesen, aber eine wirkliche Leseempfehlung würde ich nicht geben.

  8. Cover des Buches Oskar und die Dame in Rosa (ISBN: B00E48WGQK)
    Eric-Emmanuel Schmitt

    Oskar und die Dame in Rosa

     (511)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi

    Ich setze mich jetzt gründlich in die Nesseln und mache gleich mehreren meiner Freundinnen ihr Lieblingsbuch madig, aber, Leute, so geht das nicht.
     Ja, ich bin sicherlich ein Härtefall und gar nicht offen für christliche Bekehrungsversuche, aber die Art, wie es hier präsentiert wird, ist schon reichlich plump.

    Ein todkranker Junge wird angehalten, Briefe an Gott zu schreiben, an den er nicht glaubt, der aber sein letzter Trost ist, kann er doch sonst keinem seine Gedanken zumuten. Das ist schon von der Anlage her fragwürdig, aber gut, die ersten Kapitel fand ich erfrischend und originell. Nur spätestens beim fünften Brief, der tatsächlich mit „Küsschen, Oskar“ endet, fragt man sich allmählich, wer hier erzählt, Oskar oder seine Oma. KEIN 10jähriger Junge würde je solche Briefe schreiben, selbst bei 5Jährigen wäre ich mir nicht sicher.
    Je schlechter es ihm geht, desto philosophischer wird er und auch wenn dabei einige durchaus kluge und schöne Gedanken zum Besten gegeben werden, glaubt man keine Minute daran, dass hier ein kranker Junge erzählen könnte. Nie würde ein Kind von sich behaupten, dass es „vor Glück bebte“ als es Gottes Gegenwart spürte, selbst wenn es das tat.

     Hier hat sich ein Autor recht betulich eine Plattform gebastelt, um fromme Gedanken an die Leserschaft zu bringen und dabei kräftig auf die Tränendrüse zu drücken. Natürlich kann man das machen, manch einer mag sowas wohl, für mich ist das nichts.

  9. Cover des Buches Kuscheln verboten! (ISBN: B08K8XXXNF)
    Janina Venn-Rosky

    Kuscheln verboten!

     (5)
    Aktuelle Rezension von: monika_schulze

    Inhalt:

    Jos beste Freundin teilt ihr ganz plötzlich mit, dass sie wegzieht und deswegen die Ladenwerkstatt nicht mehr gemeinsam mit ihr führen kann. Als würde das nicht schon ausreichen, um Existenzängste in Jo zu wecken, trifft sie auch noch der Lockdown mit voller Wucht. 

    Jetzt hilft nur noch eines: Etwas zum Kuscheln muss her. Am besten etwas Flauschiges. Deshalb dürfen drei Kaninchen bei Jo einziehen. Die sind aber nicht die Einzigen, die plötzlich vor ihrer Tür stehen. Und während die junge Frau Angst um ihre Zukunft hat, gilt es erst einmal die Vergangenheit zu bewältigen. 

    Vielleicht kann ihr dabei ja der attraktive Nachbar helfen, der gegenüber immer sein Fitnessprogramm auf dem Balkon absolviert. 

    Meine Meinung:

    Janina Venn-Rosky ist seit ihrer Teatime Reihe aus meinen Leselisten nicht mehr wegzudenken. Deshalb wollte ich natürlich auch ihr neuestes Werk „Kuscheln verboten“ unbedingt lesen.

    Zu Beginn lernt man Jo und ihre beste Freundin Lotte kennen. Gemeinsam betreiben sie eine Siebdruckwerkstatt inklusive Laden. Tatsächlich hatte ich keine Ahnung vom Siebdruck und fand es sehr interessant zu lesen, wie das Ganze funktioniert und wie sich die beiden jungen Frauen in ihrer Werkstatt kreativ ausleben können. 

    Tatsächlich hatte ich aber das Gefühl, dass Jo, obwohl sie ihren kleinen Laden und das, was sie tut, liebt, doch nicht ganz glücklich ist. Zumindest immer, wenn sie über ihre Konkurrentin Eve redete. Da kam es mir immer so vor, als würde ihr doch etwas fehlen und als hätte sie auch gerne mehr Erfolg. 

    Als dann noch ihre beste Freundin Lotte weggeht und sie allein lässt, kam mir Jo wirklich sehr verloren vor. Kein Wunder also, dass sie sich jemanden zum Kuscheln wünscht. Als Janina Venn-Rosky da so von den Kaninchen schrieb, hatte ich fast auch Lust, welche zu adoptieren, obwohl ich mit diesen Tieren meistens nichts anfangen kann. Aber sie klangen einfach zu niedlich und dann noch die süßen Kapitelzierden am Anfang jeder Geschichte. Hach, da war es wirklich um mich geschehen. 

    Aber ich war auch sehr gespannt, wie die Autorin die aktuelle Situation rund um Corona und den Lockdown in ihre Geschichte mit einbringen würde. Tatsächlich hatte ich da etwas Bedenken muss ich gestehen, da die ganze Situation doch sehr aufs Gemüt drückt und ich Angst hätte, dass das auch in der Story dann der Fall sein könnte. Und wenn man schon all diese negativen Gefühle im wahren Leben hat, dann braucht man sie in einem Buch nicht auch noch. Doch meine Bedenken waren völlig unbegründet. Zwar spielen die Ereignisse eine Rolle, was auch wichtig ist, wenn das Buch im Jahr 2020 in unserer Welt spielt, finde ich, aber Janina Venn-Rosky hat sie so verarbeitet, dass sie zwar die Begebenheiten der Geschichte verändern, aber nicht aufs Gemüt drücken. So verlor die Story meiner Meinung nach auch nichts von ihrer Leichtigkeit und ich konnte das Buch trotz allem genießen. 

    Auch die Liebesgeschichte fand ich richtig schön. Sebastian ist aber auch mein persönlicher Corona-Held. Es ist so süß, was er sich alles einfallen lässt, als Jo in Quarantäne ist. Da hat die Autorin wirklich Einfallsreichtum bewiesen und ganz ehrlich, wie kann man sich da nicht verlieben?! Die beiden sind aber auch wirklich ein süßes Paar und ich freue mich, dass es ihnen Corona dann doch nicht so schwer gemacht hat, denn auch in diesen schweren Zeiten findet die Liebe immer einen Weg. Und genau diese Botschaft ist es, die mir (obwohl ich schon vergeben bin) Mut gemacht hat. Denn selbst in dieser schweren Zeit ist nicht alles schlecht, was uns Janina Venn-Rosky mit ihrer schönen, kleinen Geschichte zeigt. 

    Fazit:

    Meine anfänglichen Bedenken, dass ein Buch, in dem es auch um Corona geht, auf das Gemüt drücken könnte, haben sich nicht bewahrheitet. Im Gegenteil, tatsächlich zeigt das Buch, dass in diesen schweren auch nicht alles schlecht ist und die Liebe immer einen Weg findet. Eine wirklich süße, kleine Liebesgeschichte, die mir wieder ein paar sehr schöne Lesestunden bereitet hat. 

    Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

     

     

     

  10. Cover des Buches Kein Rockstar für eine Nacht (ISBN: 9783736317888)
    Kylie Scott

    Kein Rockstar für eine Nacht

     (639)
    Aktuelle Rezension von: Leadezember

    Inhaltsangabe:

    In dem Buch geht es um Evelyn Thomas, die nach ihrem 21 Geburtstag in einem Hotelzimmer neben einem fremden Mann aufwacht. Der junge, fremde Mann stellt sich als David vor, er arbeitet als Gitarrist in der erfolgreichen Band „Stage Driver“ und ist seit ein paar Stunden Everlyns Ehemann. Nur blöd das sie nichts mehr von der vergangenen  Nacht weiß, Evelyn versucht sich  mit der Hilfe von David sich an die vergangenen Nacht zu erinnern. 

    Doch erstmal muss sie herausfinden was sie wirklich will. 

    Persönliche Meinung: 

    Ich habe mich wirklich gefreut, das Buch kein Rockstar für eine Nacht zu lesen, das es mir von einer Freundin bereits empfohlen wurde. Leider konnte mich das Buch nicht wirklich von Sie überzeuge.
    Den Anfang der Geschichte fand ich gut geschrieben, die Idee das die Hauptprotagonistin sich nicht mehr erinnern kann fand ich auch gut. Ich finde es hat ein wenig an der Umsetzung gelegen, manche Handlungsschritte der Protagonisten konnte ich nicht ganz nachvollziehen wie z.B das Partner Tattoo. Die Geschichte entwickelt sich wie ein Typischer Liebesroman, die Protagonisten kommen zusammen, es gibt einen Streit und am Ende sich beide wieder zusammen und glücklich vereint. An sich finde ich das nicht schlecht hier in dem Buch hat mir die Spannung ein wenig gefehlt, über die Nebencharaktere, die Bandmitglieder erfährt der Leser nicht wirklich viel.

    Fazit: Eine Geschichte, die gut anfängt von der ich allerdings mehr erwartet hätte. 

    Ich gebe dem Buch drei Stern.




     


  11. Cover des Buches Weihnachten mit Thomas Müller (ISBN: 9783821807478)
    Karen Duve

    Weihnachten mit Thomas Müller

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Buchwaerterin
    Hallo ihr Lieben, heute wieder einmal etwas verspätet, ich sag nur sch*** Migräne, aber dennoch rechtzeitig um Euch auf ganz untypische Weise auf das nahende Fest einzustimmen. Auf dem letztjährigen Treffen der Jungen Verlagsmenschen zitierte einer der Gastredner aus dem Buch, dass ich heute vorstellen möchte und begeisterte mich nur durch ein kurzes Zitat für diese Weihnachtsgeschichte. Denn Karen Duve erzählt in Weihnachten mit Thomas Müller eine ganz und gar ungewöhnliche Geschichte. Die mit ihren wunderschönen Illustrationen von Petra Kolitsch völlig ohne Kitsch, Elfen und sonstiges, manchmal nervendes Weihnachtsgedöns auskommt. Im Grunde genommen ist die Geschichte ja ganz simpel, die Familie Wortmann geht Weihnachtsgeschenke einkaufen und dabei geht der Teddy vom kleinen Marc im Gedränge verloren. Doch was darauf folgt ist nun ganz und gar nicht einfach, denn der Teddy mit dem Namen Thomas Müller versucht natürlich wieder nach Hause zu kommen und wird dabei mit der harten Realität des Lebens konfrontiert. Völlig durchnässt frieren ihm langsam die Ohren ein, der Taxifahrer will ihn nicht mitnehmen, weil er kein Geld hat und zu allem Übel friert er nun langsam am Brunnen fest. Aber zum Glück hilft dem kleinen Häufchen Elend die Wanderkatze Sandra Kaiser so, dass er dann doch noch rechtzeitig nach Hause findet. Karen Duve gelingt es trotz oder gerade wegen ihrer kitschfreien Erzählweise eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte zu schildern. Die gerade dadurch sowohl für groß und klein geeignet ist und auch die bei Laune hält die nicht mehr an den Weihnachtsmann oder das Christkind glauben. Eure Buchwärterin.
  12. Cover des Buches Wer knuffelt mit Paulchen? (Miniausgabe mit Stofftier) (ISBN: 9783789168833)
    David Melling

    Wer knuffelt mit Paulchen? (Miniausgabe mit Stofftier)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Smilla507
    An einem Frühlingsmorgen erwacht der Bär Paulchen mit einem lauten "Gähn" und dem großen Wunsch zu knuffeln. Doch niemand ist da, weswegen sich Paulchen auf die Suche nach Gegenständen und Partnern zum Knuffeln macht. Doch nichts stellt ihn zufrieden. Entweder ist der Gegenstand zu dick, gross, stachelig oder unwillig. Nur der Hase hat einen Gedankenblitz und führt Paulchen zu einer Höhle, aus der ebenfalls ein lautes "Gähn" ertönt. Da weiss Paulchen: Hier ist er richtig! Ein ganz wundervolles Bilderbüchlein mit einer niedlichen Geschichte über das Knuffeln und Schmusen. Es macht grossen Spass sie vorzulesen, denn der Text ist in unterschiedlichen Größen geschrieben. Manche Wörter wandern auch mal über die ganze Seite. Die Zeichnungen sind knuffig, aber meiner Meinung nicht zu niedlich - eher lustig. Ich würde das Buch ab ca. 2 Jahren empfehlen, da es nie zu viel Text hat und nicht überladen wirkt. Die Plüschfigur ist ein nettes Beiwerk, aber meistens haben Kinder ohnehin schon viele Kuscheltiere und somit würde ich als Mutter eher die Papp-Ausgabe favorisieren. ;) Auf den letzten beiden Seiten gibt es im Übrigen noch einige Abbildungen zu verschiedenen Knuffelarten ("Zu-schüchtern-Knuffel", "Doppel-Knuffel", "Plumps-Knuffel"...).
  13. Cover des Buches Zwei an einem Tag (ISBN: 9783899033120)
    David Nicholls

    Zwei an einem Tag

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Elchi130

    Oh je, wo soll ich nur anfangen?!? Ich liebe den Film zu diesem Buch! Er gehört zu den wenigen Filmen, die ich besitze, damit ich sie bei Lust und Laune gucken kann. Mit der Vorfreude, in diese schöne Geschichte einzutauchen, habe ich das Buch „Zwei an einem Tag“ begonnen.

    Doch meine Euphorie ebbte nach und nach beim Lesen ab. Die zwei Hauptpersonen, die ich im Film geliebt habe, wurden mir immer unsympathischer. Dexter ist narzisstisch, oberflächlich und ertrinkt ständig in Selbstmitleid. Und Emma ist verkrampft, prüde und ohne Selbstliebe. Die Hoffnung, dass die beiden Figuren sich im Laufe des Buches verändern, stirbt nach und nach. Ich habe dann auf das große Ereignis gewartet, sicher dass ich das Buch ab da mögen werde. Doch ich höre und höre das Hörbuch, es passiert einiges, nur das Ereignis, auf das ich warte, findet nicht statt. Stattdessen muss ich mich durch Abschnitte kämpfen, die vor Lebensfrust, Selbstmitleid und Pessimismus nur so strotzen.

    Als der große Moment dann endlich da ist, wird er völlig unspektakulär abgearbeitet. Ich bleibe ungläubig und fassungslos zurück. Durch diese Unscheinbarkeit des Höhepunktes wird bei mir nur noch Ablehnung, im besten Fall Gleichgültigkeit der Geschichte und den Personen gegenüber ausgelöst. Und schon geht es mit dem Gekrampfe, Gezanke und dem Pessimismus weiter in der Geschichte weiter.

    Zurück bleibt bei mir Leere und Enttäuschung sowie die Erkenntnis, dass die Vorlage den Film entzaubert hat. Meine Empfehlung: lieber zum Film greifen und das Buch links liegen lassen.

  14. Cover des Buches Super Teddy (ISBN: 9783946401056)
    Géraldine Elschner

    Super Teddy

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Rheinmaingirl
    Das Bilderbuch vermittelt wie wichtig der Vater für das eigene Kind ist und wird mit verschiedenen Tieren verglichen, aber ist einfach noch lieber als der liebste Kuschel-Teddy.

    Die knalligen Farben und die Tierzeichnungen sind gut gewählt. Ebenfalls sind die kurzen Texte gut auch für kleinere Kinder geeignet und halte es für das perfekte Buch, dass der Vater seinem Kind vorlesen könnte.



  15. Cover des Buches Der kleine Otto und seine Mama (ISBN: 9783765569890)
    Ruby Brown

    Der kleine Otto und seine Mama

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter

    Meine Meinung zum Kinderbuch: 

    Der kleine Otto und seine Mama


    Aufmerksamkeit:

    Wie immer findet ihr diesen Punkte auf meinem Blog.


    Inhalt in meinen Worten:

    Ein kleiner Eulerich möchte unbedingt zwischen drin einen Weg finden seine Mama zu umarmen, nur wie macht er das am besten, denn normalerweise ist nur morgens Kuschelzeit. Somit wird ein kleines Gespräch wieder gegeben, dass ihr am besten euren kleinsten vor lesen könnt. 


    Warum ich euch das Buch empfehle:

    Dieses Buch bringt auf klare und liebevolle Weise das Thema Liebe und Zärtlichkeit in einer Familie näher. Diese beschränkt sich nicht nur auf, Mann und Frau, Kind und Elternteil, oder welche Konstellationen es da so gibt. 
    Jedoch wird hier die Kind - Mama Rolle deutlich und wie sehr ein Kind es braucht, zwischen drin eine Umarmung zu erhalten, wenn es denn möchte. Dabei erzählt das Kinderbuch auf ganz leichte Art und Weise wie es gehen kann. 

    Denn der Eulerich sucht ganz viele Gründe um seiner Mama zu zeigen, du ich mag dich knuddeln, doch was sind das so für Gründe?

    Einerseits: es tut mir leid - oder aber auch einfach so zum Guten Morgen aber auch weil das Kind seine Mama liebt. 


    Das Buch ist natürlich kurz gehalten, so kann schon ein kleineres Kind von der Geschichte profitieren und es genießen, wenn die Mama oder gar der Papa die Geschichte vor liest. Auch weil die Bilder total schön gezeichnet und passend zur Geschichte sind, macht es Freude mit anzusehen was so alles im Buch passiert.


    Fazit:

    Ein sehr liebevolles und kostbares Kinderbuch, dass einfach in jeden Haushalt mit Kind Einzug erhalten sollte.


    Sterne:

    Ich vergebe 5.

  16. Cover des Buches Tapsi will kuscheln (ISBN: 9783314103636)
    Sean Julian

    Tapsi will kuscheln

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Ein wirklich süßes Kinderbuch mit großen Bildern.


    Tapsi will kuscheln, Pünktchen nicht. Warum erfährt man am Ende der Geschichte. Bis dahin wird man mit großen Illustrationen durch die Geschichte geführt. Alles in gedämpften Farben, nicht knallig mit weißem Hintergrund. Die Zeichnungen sind relativ einfach, ohne viele Details, aber so kann man sich besser auf die Geschichte konzentrieren und durch die Dialoge wird es lebendig. Der Text ist auch relativ groß geschrieben und so auch für Selbstleser geeignet. Die Geschichte selbst hat mich zum Schmunzeln gebracht und man kann auch gut mit dem Kind darüber sprechen, warum man Wünsche von anderen respektieren soll. Zum Vorlesen ist die Geschichte angenehm, aber auch schnell gelesen und mir gefällt es, dass Pünktchen am Ende doch nachgibt. Mein Sohn fand die Geschichte auch süß, aber ihm hat ein anderes Buch von Tapsi (will nicht baden) besser gefallen.


    Kann man immer wieder anschauen und dabei kuscheln.

  17. Cover des Buches Sag Luder zu mir (ISBN: 9783426442562)
    Anne West

    Sag Luder zu mir

     (15)
    Aktuelle Rezension von: muffin
    was für zwischendurch
  18. Cover des Buches Komm in Mamas Arme, kleiner Bär (ISBN: 9783737358262)
    Przemyslaw Wechterowicz

    Komm in Mamas Arme, kleiner Bär

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mitherzundbauch

    Worum geht es?

    Mama Bär ist im Wald auf der Suche nach Honig. Der kleine Bär und Papa Bär wollen nach ihr suchen. Sie sind an einem ganz bestimmte Punkt im Wald verabredet aber irgendwie finden sie erst nicht zueinander. Aber Mama Bär trifft auf viele unterschiedliche Tiere bei ihrer Suche, die sie nach ihren Liebsten fragt. Die Rehe, der Luchs und auch der Wolf können leider nicht weiterhelfen. Aber alle Tiere wollen eine dicke Umarmung von Mama Bär haben. Wie gut das tut! Natürlich findet sich die Familie am Ende und kuschelt ausgiebig miteinander! 


    Meine Meinung:

    Herbstzeit ist Kuschelzeit und deshalb ist dieses im Frühling handelnde Buch für mich ein pures Herbstbuch. Tatsächlich kann man es zu jeder Jahreszeit lesen, also lasst euch davon bitte nicht irritieren. Und Bücher, die im Wald spielen, sind ohnehin fast alle herbsttauglich, oder? Aber zurück zum Buch. Wir haben es hier mit einem sehr warmherzigen Buch zu tun, das ohne spannende und gruselige Momente auskommt und deshalb Kindern gefallen wird, die es eher ruhig mögen. Es ist auch zu süß zu sehen, wie Mama Bär alle Tiere umarmt. Umarmungen haben in der jetzigen Zeit ohnehin eine besondere Bedeutung. So lange konnten und können wir viele unserer Liebsten eben nicht umarmen. Und diese Gefühle von Vermissen, Wiederfinden und Umarmen vermittelt dieses einfühlsame Buch.

  19. Cover des Buches Luna und der Katzenbär Band 3 & 4 (ISBN: 9783837135022)
    Udo Weigelt

    Luna und der Katzenbär Band 3 & 4

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Regina_Kollo

    Titel:Luna und der Katzenbär Band 3 & 4

    Autorin:Udo Weigelt

    Sprecher:Cathlen Gawlich

    Genre:Hörbuch für Kinder

    Version:Audio CD

    Erschienen:22. Mai 2017

    Altersempfehlung:ab 4 Jahren

    Laufzeit:ca.58 Minuten

    Verlag:cbj audio



    Inhalt (übernommen):

    Neue Abenteuer warten auf Luna und Katzenbär Karlo: Zum ersten Mal darf Luna ganz allein zu Hause bleiben. Eigentlich soll sie ja brav auf Mamas Rückkehr warten, aber dann lädt sie Karlo zu einem Ausflug auf einem fliegenden Teppich ein ... Und auch der erste Tag im Kindergarten wird aufregender als gedacht: Luna lernt schnell neue Freunde zum Spielen kennen. Karlo gefällt das gar nicht!


    Meine Meinung:

    Auf dem Cover sind beide Buchtitel abgebildet. Da diese CD aus 2 Geschichten besteht, die es auch jeweils als Bücher vom cbj Verlag gibt. Die Bücher sind genauso wundervoll wie die CD´s.

    Die Illustrationen auf dem Cover sind wie bei den Büchern von Joelle Tourlonais.


    Die Geschichten, die von Luna und dem Katzenbären Karlo erlebt werden, sind lustig und laden zum Träumen ein.

    Kinder können Luna und Karlo nicht nur auf fantasievollen Reisen begleiten, sondern auch durch alltägliche Probleme bzw. Ereignisse wie zum Beispiel der erste Kindergarten Tag.


    Zudem können sich Kinder gut mit Luna identifizieren, denn welches Kind hat nicht sein ganz persönliches Lieblingskuscheltier, das überall mit hin muss und mit dem man über alles reden kann.


    Cathlen Gawlich verleiht Luna und Karlo einzigartige Stimmen und lässt die Charaktere dadurch sehr lebendig werden.


    Fazit:

    Ich kann die Geschichten von Luna und dem Katzenbären nur jedem empfehlen. Die Geschichten können von klein und groß gehört werden. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Büchersternen.

  20. Cover des Buches Baby Pixi, Band 13: Gute Nacht (ISBN: 9783551053497)
  21. Cover des Buches Wer knuffelt mit Paulchen? (ISBN: 9783789168857)
    David Melling

    Wer knuffelt mit Paulchen?

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ajana

    Empfohlenes Lesealter: ab 2 Jahre

    Gestaltung des Buches


    Schon allein die Gestaltung des Buches hat mich sofort angesprochen. Die Zeichnungen sind wirklich sehr schön gemacht und alle Tiere, die im Buch vorkommen, sind auch gut zu erkennen und süß und detalliert gestaltet.


    Inhalt


    Nichts will Paulchen so sehr wie knuffeln, als er an einem Frühjahrsmorgen in seiner Höhle erwacht. Also macht er sich auf die Suche nach etwas, das er in den Arm nehmen kann. Doch der Stein und der Baum, die Schafe und der Hase, sie alle sind nicht die Richtigen für Paulchen. Ob Paulchen seinen Bärenknuffel noch bekommt?

    Meine Meinung

    Ich habe dieses Buch von einer Freundin für meinen Sohn geschenkt bekommen. Er ist zwar erst 2 Monate alt, aber man kann ja nie früh genug anfangen Bücher zu sammeln ;) Und natürlich möchte man als Mutter auch vorher schauen, was man dem Kind vorliest.

    Das Buch hat eine Leseempfehlung ab 2 Jahren und für mich ist dies auch zu treffend.

    In diesem Buch geht es um Paulchen, der unbedingt mit jemanden knuffeln möchte. Da ich selbst sehr gerne kuschel und auch die meisten Kinder dies sehr gerne tun, behandelt das Buch für mich ein wirklich ein wichtiges Thema. >Durch einen schönen Knuffel ist das meiste oft nur halb so schlimm.

    Paulchen versucht wirklich alles um den perfekten Knuffel zu finden. Ob Stein, Baum oder Kaninchen, keiner ist vor ihm sicher. Doch wer oder was lässt sich am Besten knuffeln?

    Die Zeichnungen sind wirklich liebevoll gestaltet und haben auch nicht zu viele Details.

    Auf jeder Seite stehen ein bis zwei Sätze, sodass es sich nicht nur zum Vorlesen sondern auch für das Lesen üben eignet.

    Besonders gefällit mir am Ende des Buches das kleine "Lexikon" über die verschiedenen Arten des Knuffelns, dargestellt durch kleine lustige Bildchen wie zB. der zu schüchtern Knuffel.


    Mein Fazit

    Ich freue mich schon wirklich darauf dieses Buch gemeinsam mit meinem Sohn zu lesen. Die Bilder sind wirklich ansprechend dargestellt und Paulchen ist einfach ein lustiges Kerlchen, das Kinder bestimmt viel Freude bereitet.


    Mittlerweile gibt es diverse Geschichten über den kleinen Bär Paulchen und ich werde mir bestimmt noch das eine oder andere Buch für meinen Sohn zu legen.

    Von mir gibt es für dieses Buch 5 von 5 Sternen

    Weitere Paulchen Geschichten:

    Alle lieben Paulchen

    Paulchen hat Bärenhunger

    Wilkommen im Kindergarten, Paulchen

    Ein Tag mit Paulchen

    Schlaf gut, Paulchen

    Alles Gute zum Geburtstag, Paulchen


  22. Cover des Buches Das Kuschelsutra (ISBN: 9783896028532)
    Rob Grader

    Das Kuschelsutra

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Kissenparade (ISBN: 9783841061386)
    Marion Dawidowski

    Kissenparade

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Knuddeln verboten! (ISBN: 9783765569814)
    Tiziana Bendall-Brunello

    Knuddeln verboten!

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Thema unfreiwilliges Knuddeln
    für Kinder ab 2,5 Jahren

    Viele Kinder kennen das und sicherlich können sich auch die Erwachsenen noch an unfreiwillig Knuddelereignisse in der Kindheit erinnern, wenn Oma oder Tanten zu Besuch kamen und die kleinen erst einmal liebevoll an sich drückten.
    Fritz, unserem kleinen Protagonisten in dieser Geschichte jedoch ergeht es noch viiiiiel schlimmer. Alle finden ihn so niedlich, das sie ihn knuddeln möchten. Und wenn ich alle sage, dann meine ich auch alle. Das Fritz Mama ihn drückt ist ja noch verständlich und auch das seine kleinen Schwester ihn gerne herzt können wir verstehen doch Fritz wird auch vom Bären, in den Arm geschlossen. Die Maus , so klein wie sie ist kuschelt sich gern in seinen Arm. Die Schildkröte trägt ihn auf ihrem Panzer herum. Das ist ihre Art zu kuscheln. Wenn der Hase angestürmt kommt und unser kleines Wildschwein in den Arm nimmt bekommen wir richtig Mitleid mit dem kleinen Kerl. Eine besondere Taktik hat seinen kleine Schwester Mathilda. Mathilda liebt es wenn Fritz seine Arme ausbreitet und sie mit Anlauf hinein springen kann. Spätestens bei den Bildern riefen viele unserer Lesekinder " ... das mag ich auch sooo gern, bei Papa in den Arm zu springen.....!"
    Bei Fritz und Mathilda endet diese "Knuddelllei" meist auf dem Boden, denn Fritz fällt regelmäßig um und dann geht das Geknuddel erst richtig los.
    Schmerzhaft kann es enden wenn der Igel das Bedürfnis hat mit Fritz zu knuddeln. Als dann auch noch der große Dachs ihm fast die Luft vor lauter Schmusen abdrückt da reicht es dem Frischling.
    Er will nicht immerfort geknuddelt werden und so malt er ein groooßes Schild
    "Knuddeln verboten!" Fritz
    Die Tiere im Wald verstehen Fritz nicht. Sie können sich gar nicht vorstellen, das es keinen Spaß macht immerfort zu knuddeln. Nach erstem Unverständnis überlegen sie wie sie Fritz vielleicht doch noch klar machen können, das Knuddeln etwas schönes ist.
    Ob ihnen das gelingt und wenn ja wie sie das anstellen, das verrate ich hier nicht.
    *
    Eine einfach Geschichte mit wundervollen Bildern, die es thematisch in sich hat.
    Kein Mensch und auch kein Tier mag immerfort ungefragt geknuddelt werden.
    Jeder ist ein Individuum, das ein Recht auf Freiheit hat, besonders aber das Recht zu entscheiden wann man und mit wem man sich körperlich näher kommt. Sicherlich, die Tiere haben es alle nicht böse gemeint und auch Mutter und Vater Wildschwein drückten ihren Kleinen in liebevoller Absicht aber mal ehrlich, es gibt Momente, da möchte man einfach nur in Ruhe gelassen werden. Knuddeln ist schön, aber unfreiwillig und im Übermaß, das macht keine Freude. 
    *
    Diese Geschichte und insbesondere die Bilder illustrieren wunderbar die Gefühlswelt des kleinen Frischlings, der sichtlich überfordert mit den verschiedenen Situationen ist. Viel zu lange hat er es geduldet, nicht "NEIN!" gesagt. 
    Es ist gut, dass er hier mit dem Plakat ein Zeichen setzt und deutlich macht, das ihm das viele ungefragte Knuddeln keinen Spaß macht.
    Die Geschichte könnte mit diesem Plakat ein schnelles Ende finden. Die Situation ist klar, die anderen halten sich daran.
    Doch unsere Autorin möchte mehr vermitteln. Sie zeigt in ihrer Geschichte, dessen Wendung und Ende ich noch nicht erzählt habe, dass es auch gut sein kann einmal gedrückt zu werden.
    Genau das zu vermitteln ist wichtig und ihr mit ihrer Geschichte wunderbar gelungen.
    Die Botschaft ist klar. Knuddeln ja aber vorher fragen und auch ein Nein akzeptieren.
    *
    Unsere kleinen Lesekinder waren zwischen 2,5 und 6 Jahren. Die Kleinen haben recht deutlich vermittelt, dass sie der Geschichte und der Botschaft folgen konnten. Im anschließenden Gespräch, an dem sich auch die Kleinsten schon einbrachten konnten die Kinder sehr gut über eigene Empfindungen und Erlebnisse berichten. Dabei kam des Öfteren die Verbindung zu einem Haustier. Hier erzählten die Kinder, das die Tiere, sei es Hund, Katze oder Kaninchen, auch nicht immer in den Arm genommen oder beschmust werden wollen. Das eine Katze schon mal schlägt oder auch kratz wenn es ihr zu viel wird oder der Hund anfängt leicht zu schnappen oder zu bellen. 
    Durch die überaus anschauliche Darstellung der einzelnen Knuddelszenen im Buch wurde vielen Kindern erst richtig bewusst wie unfreiwilliges Knuddeln einengen / überfordern kann.
    Einem Kind zu sagen: "lass das!" ist nicht immer einfach, weil einfach , grade bei kleineren Kindern, das Verständnis fehlt wieso das nerven, oder stören könnte. In Bildern diese Situationen zu sehen und somit außenstehend zu beobachten ist eine andere Sicht auf die Dinge. Der Perspektivwechsel verdeutlicht viel und liefert den "AH-Effekt".
    *
    Gleichzeitig ist die Geschichte aber auch ein Wink an die Eltern, ihr Kind nicht zu sehr zu behüten, mit Liebe zu erdrücken sondern Freiraum zu geben. Da zu sein aber sich nicht aufzudrängen.
    *
    Uns Erwachsenen und Kindern hat diese Geschichte auch dank der wirklich lebendigen, teilweise witzigen Illustrationen sehr viel Freude bereitet.
    *

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks