Bücher mit dem Tag "kuscheltiere"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kuscheltiere" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Bridget Jones - Verrückt nach ihm (ISBN: 9783442482672)
    Helen Fielding

    Bridget Jones - Verrückt nach ihm

     (202)
    Aktuelle Rezension von: catly

    Meine Meinung
    Ich kenne bereits die vorherigen Bände der Serie, sowie die Filme. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an ein unterhaltsames, kurzweiliges Leseerlebnis. Ich wurde absolut nicht enttäuscht.

    Der Erzählstil ist in gewohnten mehr oder weniger kurzen Tagebucheinträgen verfasst, sowie der Schreibstil relativ einfach und schlicht, sodass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen hatte. Die Figur der Bridget Jones bleibt absolut authentisch und gewohnt chaotisch-tollpatschig, mit Wiedererkennungswert.
    Viele Szenen ließen mich laut auflachen oder schmunzeln; in mehreren erkannte ich mich selbst wieder. So lässt einen das Buch auch mitunter einen kritischen Blick auf die eigenen Handlungsweisen werfen.

    Fazit
    Für Bridget Jones Fans und Kenner der bisherigen Serie, eine absolute Pflichtlektüre.

  2. Cover des Buches Paolina Plapperina und der Wackelzahn-Schulalarm (ISBN: 9783734828409)
    Patricia Schröder

    Paolina Plapperina und der Wackelzahn-Schulalarm

     (22)
    Aktuelle Rezension von: sverli

    Paolina ist Vorschulkind. Nur noch die Kindergartenübernachtung und dann wird sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Ben endlich eingeschult. Wie hat sie sich schon auf diesen Tag gefreut! Doch sie hat immer noch keinen Wackelzahn. Darf man ohne Wackelzahn überhaupt in die Schule? Und was ist mit Ben? Der kann ja gar nicht stillsitzen. Muss er doch noch länger im Kindergarten bleiben? Ohne Ben möchte Paolina aber auf keinen Fall in die Schule und so entwickeln die beiden einen verrückten Plan.


    Ein phantastisches (Vorlese)buch für Vorschulkinder, das vor Kreativität und Humor nur so strotzt. Unsere Kinder haben es geliebt!

  3. Cover des Buches Nacht der Zaubertiere (ISBN: 9783473523726)
    Dean Koontz

    Nacht der Zaubertiere

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Sonja_Schmitz1

    So eine wundervolle, zauberhafte Geschichte und dennoch spannend. Es ist, als wäre man wieder jung und wird in die Zeit der Stofftiere zurück versetzt.

    Sehr empfehlenswert! 

  4. Cover des Buches Das Kuscheltier-Kommando (ISBN: 9783961291847)
    Samuel Koch

    Das Kuscheltier-Kommando

     (43)
    Aktuelle Rezension von: ann-marie

    Der kleine Junge Fred und der Teddybär Pollo sind dicke Freunde, gehen gemeinsam durch Dick und dünn und erleben so manches Abenteuer. Leider geht ein Abenteuer alles andere als erfolgreich aus. Ganz im Gegenteil, verliert Pollo doch einen seiner beiden Arme. Tieftraurig über Verlust des Arms und die spannenden Abenteuerreisen mit seinem großen Freund Fred muss er nun auch noch damit leben, dass er von Fred vergessen fristet er sein Dasein einsam und alleine mit weiteren uninteressant gewordenen Spielsachen.

    Doch Rettung naht und das Kuscheltier-Kommando nimmt nicht nur Kontakt zu Pollo auf sondern setzt die hervorragende Idee eines Ersatzarms für Pollo nicht nur erfolgreich um sondern hat damit entscheidenden Anteil am Wiederaufleben der Freundschaft zwischen Fred und Pollo.

    Ein interessantes Kinderbuch mit wunderschönen und kindgerechten Illustrationen, das sich nicht nur zum Vorlesen sondern durch die grafische Gestaltung auch als interessantes Bilderbuch eignet, mit dem die Geschichte weiter ausgeschmückt werden kann. Dabei verdient gerade die Kreativität, mit der die Handicaps der Kuscheltier-Kommando-Mitglieder und die phantasievolle Gestaltung eines Ersatzes für dieses vermeintliche Handicap eine besondere Erwähnung. Und für mich der absolute Höhepunkt dieses Kinderbuches und wird mit Sicherheit so manches Kinderherz, mit Sicherheit aber auch das von Erwachsenen, tief berühren.

    Allerdings enthält das Buch aber einen auf mich dann doch alles andere als positiven Aspekt: Pollo, der einarmige Bär, wird nach dem im Spiel erfolgten Verlust seines Arms für seinen Freund uninteressant und wird von Fred nicht mehr beachtet. Erst mit seinem Ersatzarm stellt er wieder einen willkommenen und gern gesehenen Spielkameraden dar. Schade … dass ein treuer Freund mit Fehler nichts mehr wert ist – so der Eindruck auf mich, den ich – gerade in Bezug auf Kinder – sehr bedauernswert finde.

  5. Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: B00256NOZK)
    King

    Friedhof der Kuscheltiere

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    Nicht umsonst wird "Friedhof der Kuscheltiere" immer wieder als Einstiegswerk für King-Leser empfohlen.
    Hier fehlt absolut gar nichts:
    Die typisch kingschen Personenbeschreibungen mit viel Tiefe, gepaart mit haarsträubenden, aber subtilen Horrorelementen machen den "Friedhof der Kuscheltiere" zu einer perfekten Grusellektüre, die süchtig macht!

    Für geübte King-Leser zu empfehlen (auch wenn hier freilich den berühmten Querverbindungen zu anderen Werken noch nicht nachgespürt werden kann) und für King-Neulinge ein Muss!

  6. Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: 9783453441606)
    Stephen King

    Friedhof der Kuscheltiere

     (1.920)
    Aktuelle Rezension von: benfi
    KURZBESCHREIBUNG: 
    Nur zwei Dinge waren es, die Louis Creed und seiner Familie nach dem Umzug nach Ludlow vom perfekten Zuhause trennten. Zum einen die stark befahrene Route 15 direkt vor der Tür und zum anderen der Friedhof der Kuscheltiere; gut eine Meile hinter dem Haus im Wald versteckt. Ersteres war immer eine Gefahr für Mensch und Tier, zweiteres weckte in Louis Frau Rachel dunkle Erinnerungen an den frühen Tod ihrer Schwester Zelda. Als Arzt der Universität von Maine sieht der dreißigjährige Mann dies jedoch als natürliche Sache dem Leben zugehörend an. Bis eines Tages der Familien-Kater Churchill Winston eben auf jener Straße überfahren wird. Da Rachel, Tochter Ellie und Sohn Gage bei seinen Schwiegereltern sind, nimmt Louis die eigenartige Hilfe des Nachbarn Jud Crandall an und begräbt das Tier auf einem alten Indianer-Friedhof hinter dem für die Kuscheltiere. Church kommt tatsächlich wieder, wenn auch verändert und emotionslos erscheinend. So richtig fällt dies aber nicht auf. Als jedoch das Drama seinen Lauf nimmt und Louis Sohn der Route 15 zum Opfer fällt, will der Vater trotz aller Warnungen und Geschehnissen in der Vergangenheit Gage auf dem Friedhof begraben und ihn zurückholen...

    KOMMENTAR:
    Auch bei dem erneuten Lesen des Romans 'Friedhof der Kuscheltiere' fühlte ich die drückende Stimmung, die durch das Thema Tod in dem Buch vorherrscht. Der amerikanische Autor Stephen King empfand die Story selber als harten Stoff, trotzdem wurde sie 1983 auf dem Markt gebracht - erfolgreich, denn es landete auf Platz Eins der Bestsellerliste. Dabei ist der Roman nun wirklich kein acition-geladener Stoff oder mit typischen Figuren aus klassischen Horror-Geschichten geladen; nein - King spielt einfach mit den natürlichen Ängsten des Menschen und dies ziemlich erfolgreich. Gerade Louis Frau Rachel und ihre kindlichen Erlebnisse innerhalb der Familie ist glaube für nicht wenige Menschen ein Horror-Szenario, dass sie nicht selber durchschreiten wollen. Natürlich kann man jetzt von Untoten reden, allerdings ist dies hier durch diesen mystischen Friedhof doch etwas anders konstruiert. Der Roman fesselt durch seine intimen Gedanken zu dem Thema des Todes und dem Sterben, und hat dafür doch verschiedenste Charaktere parat. Kam er mir beim ersten Lesen gar nicht so in den großen Fokus, ist der alte Nachbar Jud eine wirklich wunderbare Figur, die der Schriftsteller in diesen Roman eingebaut hat. King beweist auch mit diesem Werk, was mit seinen über sechshundert Seiten nicht gerade einen kurzweiligen Lesestoff bietet, seine erzählerische Kunst durch die Erlebnisse seiner Charaktere in deren Vergangenheit und ihren sehr tiefgründigen Gedanken. Immer noch begeistert mich, dass King in dem Roman mehrfach die Punk-Rocker RAMONES erwähnt, welche ja zu dem Film aus den Achtzigern sogar einen Song lieferten. 'Hey Ho, let's go' wurde ja sogar zum Schlachtruf der Hauptfigur. 'Friedhof der Kuscheltiere' ist ein wirklich gelungener Roman, der dosierten Horror vermittelt, immer wieder ein unwohles Schaudern verbreitet und den Leser wunderbar an die Seiten bindet. Eigentlich ein schöner Roman, um in die Welt von Stephen King einzusteigen. Und ein zweites Mal kann man das Buch ebenfalls nochmal sehr gut lesen...

    9,0 Sterne

  7. Cover des Buches Die Abenteuer des Ollie Glockenherz (ISBN: 9783737354998)
    William Joyce

    Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Samy86
    Inhalt:

    Ollie ist das alleralllerliebste Kuscheltier des kleinen Benny. Seinen Ursprung fand er in einem Warteraum eines Krankenhauses in dem Benny´s Eltern um das Leben des kleinen Jungen bangten.
    Gemeinsam erleben die Beiden die tollsten Abenteuer und Geschichten.
    Jedoch wird ihre innige Freundschaft von einem tragischen Vorfall überschattet, als der kleine Hasenbär Ollie spurlos verschwindet!

    Benny spürt es tief in sich drin - Ollie ist in aller größter Gefahr! - und so macht sich der kleine Junge mitten in der Nacht um seinen plüschigen Freund zu retten und das sehr schnell!

    Was Benny nicht ahnt ist, dass sein Freund nicht weit von ihm entfernt gerade gegen eine Armee vergessener Kuscheltiere kämpft und nur Eins im Sinne hat, den Fängen des Clownkönigs Zozo zu entkommen und zu Benny & seinem zu Hause wieder heimzukehren!

    Meine Meinung:

    Jeder von uns kennt die Erinnerungen an plüschige Begleiter, die lange Zeit gemeinsam mit einem so manch ein Abenteuer erlebt haben und unvergessen bleiben.

    Genauso ein besonderes Kuscheltier ist der Hasenbär Ollie, der wie durch Magie, an der Seite seines treuen Menschenfreundes Benny zum Leben erwacht ist.

    Die Beiden sind einfach unzertrennlich und ihre Abenteuer lassen einen in die eigene Kindheit zurückkehren. Ich war so gefesselt in die Geschichte der beiden Freunde, dass ich gestehen muss, die Geschichte innerhalb eines Tages zu Ende gelesen zu haben.

    Das Buch ist einfach himmlisch. Mit seinen Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt, Neid, Enttäuschung und Liebe, hat es mein Herz erobert.

    Durch die wundervollen Illustrationen erweckt das Gelesene zum Leben, man bekommt ein klares Bild vermittelt und es untermauert einfach die Handlung.

    Der Schreibstil ist kinderleicht und sehr verständlich gehalten, so dass man es beruhigt gemeinsam mit den kleinen Lesern genießen kann.

    Die Handlung ist schaurig-schön und sehr emotional. Ein absolut durchweg gelungenes Kinderbuch für Klein und Groß! Es ruft einem ins Gedächtnis, wie schnell die Zeit vergeht und was man schon so alles erlebt hat. Man erinnert sich an die eigenen Abenteuer und Begleiter. Es ist eine kleine Hommage an all die vergessenen Kuscheltiere, die einst Kinderherzen höher schlagen ließen - Es ist einfach wundervoll!

    Fazit:
    Ich bin ein Riesen Fan von Hasenbär Ollie & seinem Freund Benny & deren Abenteuer geworden und werde es irgendwann einmal gewiss meinen eigenen Kindern vorlesen!
  8. Cover des Buches Mein Freund Button (ISBN: 9783570173367)
    Ross Antony

    Mein Freund Button

     (13)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    Dieses Kinderbuch wollte ich schon länger mal lesen, als ich nun in der Bibliothek nach Ross Antony gestöbert habe, bin ich auf das Buch gestossen, und habe ich es direkt mitgenommen und gelesen. Die Illustrationen sind wirklich toll gelungen, sehr gut für Kinder dargestellt. Die Geschichte geht um Button ein Kuscheltier welches im Kuscheltierland lebt. Einmal in der Woche dürfen drei von ihnen auf die Suche nach ihren Menschenfreund gehen, ist Button dabei und findet er seinen Freund. Frau Zett und Herr Antony haben wir eine wunderschöne Geschichte für Kinder ab vier Jahren geschrieben, mit Liedtext im Buch, wunderbar. Das Buch umfasst 28 Seiten und bekommt von mir fünf Sterne.
  9. Cover des Buches Herr der Diebe (ISBN: 9783751300674)
    Cornelia Funke

    Herr der Diebe

     (1.013)
    Aktuelle Rezension von: ChristianHartig

    Ich habe das Buch sehr genossen.

  10. Cover des Buches Amberville (ISBN: 9780552775052)
    Tim Davys

    Amberville

     (19)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Nicholas Taube steht auf der Todesliste und er sieht sein bisheriges Leben quasi schonungslos an sich vorbeiziehen.

    Eric Bär hat jetzt einen Auftrag. Die Todesliste muss her und das so schnell wie möglich. Willommen also in Amberville. Dem kleinen bezaubernden Städchen, dessen Einwohner alle samt und sonders Stofftiere sind.

    Während Emma Kaninchen, als Erics Freundin, den "Gefallen" seines ehemaligen Gangsterchefs ganz und gar nicht gut findet, muss jedoch Eric alle Register ziehen um ein kleines "Ermittlerteam" zusammenzurufen.

    Klar ist, jedes Stofftier wird irgendwann einmal auf dieser Liste auftauchen und dann spurlos für immer aus Amberville verschwinden, unklar ist allerdings, wer diese Liste führt. Wer fällt also dieses "Todesurteil" für die flauschigen Stofftiere?

    Tim Davys hat mit Amberville eine wirklich skurrile Paralellwelt geschaffen, in der Tauben zu Gangsterbossen und Teddybären zu Langfingern werden und man dies als Leser mit einer erstaunlichen Normalität hinnimmt, die einen bis zur letzten Seite verblüfft.

    Doch nur weil es sich um schnuffige Kaninchen und putzige Teddybären handelt, heißt das nicht, dass in Ambervill alles mit rechten Dingen zu geht!
  11. Cover des Buches Ana Ana (ISBN: 9783761629154)
    Roques Dominique

    Ana Ana

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Gehäkelte Kuscheltiere auf Weltreise (ISBN: 9783772472114)
    Cendrine Armani

    Gehäkelte Kuscheltiere auf Weltreise

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Ich liebe häkeln und so konnte ich an diesem niedlichen Buch mit Kuscheltieren einfach nicht vorbei. Nicht nur, dass man hier ganz niedliche und vor allem auch leicht nachzuarbeitende Tierchen findet, die Tiere sind auch nach verschiedenen Themen unterteilt. So fliegen wir von einer Großstadt quer über die ganze Welt und treffen dort Hasen in Form von Schnuffeltüchern, Affen, Discokühe, Ballett tanzende Grillen, wir sehen Fische und Kraken, treffen kleine Inuitpüppchen und Handpuppen z.B. als Schweinchen. Da ist wirklich für jeden etwas dabei und die Anleitungen sind sehr simpel. Man muss jedoch sehr viel Zeit einplanen, da die Figuren groß und detailliert sind. Es macht z.B. sehr viel Spaß für die Katze ein schönes Kleid zu häkeln und ihr Ringelsocken zu verpassen. Die Tierchen sind absolut super zum verschenken und machen optisch echt was her. Sicherlich ist es auch Geschmackssache, aber ich bin mit diesem Büchlein wirklich sehr zufrieden und würde es auf jeden Fall weiter empfehlen. Eine Investition für Häkelfans lohnt sich hier allemal. 
  13. Cover des Buches Drei Helden für Mathilda (ISBN: 9783522184588)
    Oliver Scherz

    Drei Helden für Mathilda

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Nymphe

    Inhalt:

    Mathilda ist weg. Fitze, Bom und Wim können es kaum glauben. Alles was sie finden, ist ein gemalter Hinweis von Mathilda. Für die drei Kuscheltiere ist sofort klar: Mathilda wurde von Räubern entführt. Und wer sollte sie wohl sonst retten, wenn nicht ihre besten Freunde. Sie machen sich auf die Suche durch den Großstadtdschungel und kämpfen heldenhaft gegen alle Gefahren, egal ob Müllabfuhr oder alte Damen mit gemütlichen Handtaschen...

    Bewertung:

    Das Buch hat mir und meiner Tochter sehr gut gefallen Sie konnte es immer kaum abwarten, bis das nächste Kapitel vorgelesen und die Jagd fortgesetzt wird. Die Geschichte ist sehr liebevoll, mit Witz und auch ein bisschen Spannung erzählt. Die Helden Fitze, Bom und Wim werden mit viel Herz gezeichnet und erobern sofort das Herz des Lesers. Auch die Bilder im Buch haben uns gut gefallen. Sie unterstützen die Geschichte.

    Fazit:

    Ein liebevolles und abenteuerliches Buch zum Vorlesen und selbst lesen.

  14. Cover des Buches Ich brauch euch alle! (ISBN: 9783737351249)
    Stephanie Schneider

    Ich brauch euch alle!

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Lieblingstiere zum Häkeln (ISBN: 9783572082049)
    Isabelle Kessedjian

    Lieblingstiere zum Häkeln

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Meine Meinung:
    Da ich ja schon eine ganze Weile gerne häkle und mittlerweile auch ein kleines Kind habe, sprang mir dieses Buch sofort ins Auge. Sofort stellte ich mir vor wie mit den kleinen Tieren gespielt wird, was man alles mit ihnen machen kann.

    Als das Buch bei mir ankam, schaute ich sofort hinein. Die Aufmachung ist wirklich sehr süß. Zunächst einmal werden alle Tiere, für die es in diesem Buch Anleitungen gibt vorgestellt. Und dabei gibt es nicht nur ein einfaches Bild des Tieres, nein viel mehr wird es total schön in Szene gesetzt. Ob beim Wäscheaufhängen oder im Wald mit anderen Tieren zusammen, im Garten oder am Lagerfeuer. Den Tieren wird so richtig Leben eingehaucht und man will einfach nur sofort mit häkeln loslegen.

    Nach den vielen Bildern, die mehr als die Hälfte des Buches einnehmen, kommen einige kurze Grunderklärungen, wie z.B. Maschenarten, Abkürzungen und ein kleiner Leitfaden zu den verschiedenen Häkeltechniken. Danach findet man eine Doppelseite auf der genau erklärt wird, welches Garn man für welches Tier braucht. Hier kommt dann auch mein erster Kritikpunkt ins Spiel. Von den Garnarten die dort genannt werden habe ich noch nie etwas gehört. Dies wäre ja eigentlich nicht so schlimm, wenn wenigstens dabei stehen würde, welche Lauflänge das Garn hat. Dies kenne ich so aus anderen Büchern, denn dann kann man sich die Art der Wolle selbst raussuchen. Ich habe dann einfach mal frei Schnauze losgelegt und Gar genommen, das ich da hatte und mit dem ich schon viele Tiere gemacht habe.

    Als nächstes folgen dann die Erklärungen der Grundelemente, wie Kopf, Körper usw. Denn die sind bei fast allen Tieren gleich. An den Erklärungen habe ich nichts auszusetzen, diese sind vergleichbar mit anderen Häkelbüchern und für Häkelerfahrene gut zu verstehen. Auch für Häkelanfänger, die die Erklärungen der Abkürzungen lesen, sollte das keine Schwierigkeit darstellen. Allerdings habe ich relativ schnell einen Fehler in meiner Arbeit entdeckt und so oft ich die Anleitung auch lese, scheint es leider wirklich an ihr zu liegen und nicht an mir. Die Beine des Tieres bleiben in der Mitte offen, was sich zwar im Nachhinein korrigieren lässt, aber doch irgendwie auch sehr ärgerlich ist.

    Die Tiere selbst gefallen mir nicht alle. Es gibt jedoch einige, die ich wirklich sehr nett finde. Diese werden sicher nach und nach in unseren Haushalt einziehen. Vor allem die schönen Fotos, die die Tiere lebendig werden lassen, machen Lust aufs Häkeln.

    Fazit:
    Ein Buch, welches mich nicht vollständig überzeugen konnte. Zwar gefallen mir einige Tiere sehr gut, doch finde ich die Beschreibungen der Garne nicht wirklich gelungen und auch bei den Anleitungen habe ich einen Fehler entdeckt. Ansonsten wirklich ein schönes Buch, um das Kinderzimmer um einige selbst gemachte Tiere zu bereichern.
  16. Cover des Buches Schmuseweiche Kuscheltiere & Lieblingspuppen (ISBN: 9783809437482)
    Verlagsgruppe Random House

    Schmuseweiche Kuscheltiere & Lieblingspuppen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: MelaKafer

    Ich habe das Büchlein schon beim ersten Durchblättern lieb gewonnen. Jedes Modell ein Unikat, dass man am liebsten gleich knuddeln möchte. Besonders hat mir die Kombination aus Strick- und Häkelmodellen gefallen. Denn derzeit findet man überwiegend Bücher mit Häkelmodellen. Da ich das Stricken favorisiere, aber auch durchaus gerne Mal etwas häkele, kam dieses Büchlein genau richtig.

    Ich habe mir gleich passend zur Jahreszeit das Häschen vorgenommen. Es wird Vorder- und Rückseite separat gestrickt, was auch für Anfänger leicht zu bewerkstelligen ist. Ich habe aber zumindest den Rumpf und die Beine auf einem Nadelspiel zusammen gefasst. Das spart ein paar Nähte. Die Angaben sind in Reihen mit Zählmuster. Das gefällt mir sehr gut, da man das Häschen dann nach Belieben in verschiedenen Größen arbeiten kann, nur indem man die Nadel- und Wollstärke verändert.

    Leider ist man dann beim Overall nicht genauso vorgegangen. Hier wird mit Zentimeterangaben gearbeitet. Das finde ich unpraktisch, da das nur funktioniert, wenn ich auch den Hasen genau nach Maschenprobe arbeite. Zudem hat sich beim Overall auch noch ein kleiner Fehler eingeschlichen. Hier müsste es "an jedem Armende" und nicht "an jedem Beinende" heißen. Hat mich ein wenig verwirrt und ein paar Minuten gekostet, bis ich begriffen hatte, dass hier ein Fehler vorliegt.

    Lässt man die kleinen Schwächen außer Acht, ist dieses Werk doch ein ideenreiches, liebevoll gestaltetes, gut erklärendes Strick- und Häkelbüchlein, aus dem jedes Modell es Wert ist, nachgearbeitet zu werden.

    Und beim einem Preis von 7,99 € ist es auch noch ausgesprochen günstig.

  17. Cover des Buches Kuscheltiere selbst gemacht (ISBN: 9783419563915)
    Hannelore Misch

    Kuscheltiere selbst gemacht

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Das Teddybären-Lesebuch (Knaur Taschenbücher. Romane, Erzählungen) (ISBN: 9783426016053)
  19. Cover des Buches Plüschzone (ISBN: 9783802537110)
    Volker Flöckelt

    Plüschzone

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Jari
    Inhalt: Viele Kinder wünschen sich ein Kuscheltier, aber auch mancher Erwachsener ist den plüschigen Gesellen nicht abgeneigt. Doch der Kauf eines Plüschtieres soll wohl überlegt sein, denn auch Kuscheltiere haben Bedürfnisse. Wie hält man ein Kuscheltier richtig? Wie verträgt es sich mit Haustieren? Und wie wird es sauber? Was tun, wenn das Kuscheltier krank wird? Und kann man mit einem Kuscheltier auch verreisen? Damit man dem Plüschtier ein artgerechtes und schönes Leben bieten kann, wollen alle diese Fragen beantwortet sein. Doch Volker Flöckelt hilft jedem, der ein Kuscheltier besitzen möchte, oder schon besitzt, helfen. Für eine schöne Mensch-Kuscheltier-Beziehung. Meine Meinung: Volker Flöckelt hat mit "Plüschzone" einen nicht ganz ernstzunehmenden Ratgeber geschrieben. "Plüschzone" ist nämlich ein Ratgeber in dem es um Kuscheliere geht. Um die Haltung der plüschigen Gesellen, deren Krankheiten oder deren psychologischen Vorzüge. Das Buch ist nur knapp 180 Seiten lang und liest sich aufgrund der einfachen Sprache rasch durch. Viele Bilder von Flöckelts Lieblingen untermalen den fachkundingen Text über die Haltung der Kuscheltiere. Somit eignet sich das Büchlein sehr gut als kleines Mitbringsel oder als Lektüre zwischendurch. Wirklich ernst nehmen sollte man Flöckelts Buch, wie schon erwähnt, natürlich nicht. Aber jeder Freund von Plüschtieren sollte sich "Plüschzone" mal ansehen. Flöckelt bringt viele interessante Themen zu Tage und so erleben wir unsere Lieblinge einmal von einer ganz neuen Seite. Der Autor erzählt überaus liebevoll von den weichen Mitbewohnern und merkt, dass er Erfahrung im Umgang mit Kuscheltieren hat. Wer Kuscheltiere ebenfalls liebt, wird oftmals gerührt sein und das Buch sorgt mit seiner lustig-lockeren Erzählweise für gute Laune. Jedoch muss ich bemängelt, dass es im Buch etliche Rechtschreibfehler gibt, dies könnte jedoch daran liegen, dass meine Ausgabe ein Leseexemplar ist. Es könnte sein, dass der Verlag die Rechtschreibfehler herauskorrigiert hat. Ebenfalls negativ aufgefallen ist mir, dass Flöckelt die Themen nicht sortiert präsentiert. Da geht es einmal ums Reisen mit dem Kuscheltier, dann wie es sich mit anderen Kuscheltieren verträgt, dann noch ein anderes Thema. Aber es werden viele Sachen angesprochen, die sich etwas ähneln und die man deshalb gut nebeneinander hätte stellen können. Auf diese Art und Weise wird der Leser bloss verwirrt und das Buch wirkt chaotisch, was den Lesefluss ein klein wenig stört. Fazit: "Plüschzone" von Volker Flöckelt ist ein niedliches und herzerwärmendes, wenn auch etwas verwirrend aufgebautes, Buch, das einen zum Lächeln bringen kann. Für Liebhaber von Kuscheltieren eignet sich das Buch hervorragend. Ebenfalls ist das Büchlein ein nettes Geschenk für Leute, die bereits eine Kuscheltiersammlung ihr Eigen nennen können.
  20. Cover des Buches Ganz besondere Kuscheltiere (ISBN: 9783332014853)
    Susanne Helmold

    Ganz besondere Kuscheltiere

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Impulse für die Mittagsruhe: Anregungen und Ideen für die Einschlaf- und Aufwachphase (ISBN: 9783867023856)
    Yvonne Wagner

    Impulse für die Mittagsruhe: Anregungen und Ideen für die Einschlaf- und Aufwachphase

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Schoensittich
    Das Pädagogikbuch „Impulse für die Mittagsruhe: Anregungen und Ideen für die Einschlaf- und Aufwachphase“ der Autorin Yvonne Wagner erschien im März 2017 im Ökotopia Verlag. Das Buch hat 88 Seiten. Es ist vor allem für Erzieher geeignet, kann aber auch im privaten Bereich genutzt werden.

    Klappentext:
    Die Kinder in einer Gruppe gemeinsam zur Ruhe kommen zu lassen oder zum Schlafen zu bringen, das ist eine der Herausforderungen im Ruheraum. Mit den Anregungen, Ideen und Tipps dieses Praxisratgebers wird den individuellen Schlafbedürfnissen der Kinder auch in größeren Gruppen Rechnung getragen. Neben theoretischen Fachinformationen bietet das Buch mit Fantasiereisen, Liedern, Malideen und vielem mehr zahlreiche Impulse für die Ruhe- und Schlafzeit.

    Cover und Gestaltung:
    Das Cover ist in weiß und türkis gehalten. Es ist ein blonder Junge zu sehen, der auf verschiedenfarbigen Decken liegt. Er trägt einen türkisen Schlafanzug und hat einen Schnuller im Mund. Eine Hand liegt auf seinem geliebten Teddy. Das Wort Mittagsruhe ist türkis hervorgehoben. Die Rückseite ist türkis und in weiß beschrieben.

    Das Buch ist in die folgenden 5 Kapitel unterteilt:

    1. Vom Schlafen, Ruhen und sich entwickeln
    2. Schlaf- und Ruheräume gestalten und ausstatten
    3. Übergänge erleichtern
    4. Ruhezeit
    5. Schlafenszeit

    Am Ende des Buches sind Anhang, Register und Literaturtipps zu finden, sowie Quellenangaben zu den verwendeten Liedern.

    Aufbau:
    Das erste Kapitel befasst sich mit den Themen Ruhen und Schlafen im Allgemeinen und unter anderem der Nutzung des Buches im Speziellen. Hier wird z.B. erklärt, wie wichtig der Mittagsschlaf im Leben der Kinder ist und wie lange die Kleinen schlafen sollten. Außerdem ist der Umgang zwischen Erziehern und Eltern ein Thema.

    Das zweite Kapitel befasst sich mit der Gestaltung der Schlaf- und Ruheräume. Neben der optischen Gestaltung des Raumes sind hier auch nette Ideen wie ein Schnullerbrett und Kleiderkisten beschrieben.

    Das dritte Kapitel befasst sich mit den Übergängen von den Spiel- in die Schlaf- bzw. Ruhephasen.

    Die folgenden beiden Kapitel befassen sich mit der Ruhe- und der Schlafenszeit. Neben Liedern und Geschichten finden sich noch einige Spiele (z.B. Fingerspiele). Hiermit soll die Ruhe- bzw. Schlafenszeit sozusagen „eingeläutet“ werden. Es findet sich für jedes Kind die individuelle Möglichkeit, es zum schlafen oder ruhen zu bringen. Auch bei unserem Sohn haben die Sachen schnell den gewünschten Erfolg gebracht.

    Fazit:
    Nützliche Tipps rund um die Mittagsruhe und den Mittagsschlaf.
  22. Cover des Buches Kuscheltiere stricken (ISBN: 9783772466113)
    Simone Raab

    Kuscheltiere stricken

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Der Fluch der Kuscheltiere (ISBN: 9783785549919)
    R. L. Stine

    Der Fluch der Kuscheltiere

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Greg Dreamer hat eigentlich immer Pech. Zwar hat er groß, aber sein Konkurrent Derek ist eben größer. Er ist kräftig, aber Derek ist kräftiger. Egal was Greg macht und tut, Derek muss immer noch einen drauf setzen und Greg als Verlierer dastehen lassen. Schon immer gibt es zwischen den beiden einen Konkurrenzkampf, bei dem Derek es unglaublicher Weise immer wieder schafft Greg zu übertrumpfen. Das wurmt Greg natürlich mächtig. Aber noch mehr wurmt das seine Freundin Olivia, die den Kokurrenzkampf zwischen den beiden Jungen absolut nicht verstehen kann.
    Als der Halloweenabend näher rückt, ist sich Greg sicher, dass er das gruseligste Kostüm hat und Derek endlich übertroffen hat. Außerdem nimmt er sich fest vor viel mehr Süßigkeiten einzusammeln, als Derek es an diesem Abend tun wird. Um dies zu erreichen will Greg dieses Jahr die Fear Street, die alle anderen Kinder meiden, nicht auslassen. In einem alten Haus trifft er auf eine unheimliche Dame, die ihm einen neuen Sack zum sammeln überlässt. Greg ist sich sicher, dass er dieses Mal wieder nicht gegen Derek ankommt. Doch plötzlich hat Greg viel mehr Süßigkeiten, als er in dem Beutel vermutet hat. Für Greg und Liv steht fest, dass der Sack verzaubert sein muss. Spätestens, als seine Katze und der Nachbarshund in dem Sack landen, scheint das Chaos perfekt, denn plötzlich wimmelt es nur so vor aggressiven Katzen und Hunden in Gregs Zimmer. Er muss sich etwas einfallen lassen, bevor noch Schlimmeres passiert. Doch das heisst, dass er zu der alten, gruseligen Frau in die Fear Street zurück gehen muss. Und die hat die Kinder schon erwartet.

    Der Inhaltsangabe vom Buch und dem Cover zufolge erwartet man in der Geschichte wirklich aggressive Haustiere. Doch so schlimm ist es eigentlich gar nicht. Viel mehr konzentriert sich die Geschichte auf den magischen Sack, der Greg und seine Freundin Olivia in immer mehr Probleme manövriert. Was für die beiden am Anfang wie ein großes Abenteuer und ein Glücksgriff beginnt, endet für die beiden fast in einer Katastrophe, nicht zuletzt, weil Greg immer wieder wegen dem Konkurrenzkampf mit Derek kopflos handelt. R.L. Stine schreibt die Geschichte wie man es von ihm gewohnt ist flüssig und in sich logisch. Die Schreibweise ist sehr einfach, sodass man die Geschichte sehr gut nachvollziehen kann. Man kann sich in Greg hinein versetzen, der auch einmal besser sein möchte, als Derek, jedoch kann man auch die Argumente von Liv nachempfinden, da dieser Konkurrenzkampf zwischen den beiden Jungen einfach unnötig und kindisch ist. Wirklich gruselige Momente für mich als Leser gab es nicht wirklich. Erst als die beiden Kinder wieder bei der alten Frau sind wurde die Geschichte in meinen Augen spannend. Davor passieren zwar allerlei Dinge, aber sie sind nicht wirklich zum gruseln. Als Teenie habe ich die Gänsehaut- und Fear-Street-Reihe von R.L. Stine geliebt. Er versteht es passend für Jugendliche zu schreiben und die Situationen spannend zu verpacken. Auch die Verfilmungen fand ich immer sehr spannend. Jedoch als Erwachsener kann mich das alles nicht mehr so überzeugen. Besonders das Ende ist dann doch sehr übertrieben, passt jedoch gut zu der Thematik der Geschichte.

    Was mich auch ein bisschen irritiert ist, dass die Geschichte bereits unter den Titel "Geisterfluch an Halloween" im Loewe Verlag erschienen ist und jetzt noch einmal unter dem Titel " Der Fluch der Kuscheltiere". Geisterfluch an Halloween fand ich für die Geschichte dann doch passender als "Der Fluch der Kuscheltiere". Wenn man das mit den Kuscheltieren so liest, dann denkt man automatisch an Friedhof der Kuscheltiere von Stephen King. Man erwartet auch, dass da etwas mit den Haustieren passiert, etwas wirklich gruseliges. Aber so schlimm war es dann doch nicht und der Kern beschäftigt sich auch nicht mit den Kuscheltieren. Eigentlich ein bisschen schade.

    Greg als Protagonist kann einem schon ein bisschen Leid tun. Egal wie sehr er sich anstrengt, er ist nie besser als Derek. Seine unzufriedene Art und seine Verbissenheit besser als Derek zu sein geht einem zeitweise wirklich auf den Zeiger. Als er schließlich das Risiko eingeht, in die Fear Street zu gehen, merkt man, dass er eben nur an seinen Erfolg denkt, anstatt Dinge gut zu überlegen. Eigentlich ist das, was ihm darauf hin passiert schon eine gerechte Strafe. Seine Freundin Liv hingegen scheint sich nichts aus den Konkurrenzkämpfen zu machen und versucht ihrem Kumpel Greg das auch einzureden. Leider nicht mit viel Erfolg. Trotzdem ist sie in der Geschichte die Vernünftigere von den Beiden.

    Empfehlen möchte ich die Geschichte allen, die gern etwas für Zwischendurch lesen möchten. Gerade um die Zeit von Halloween ist diese Lektüre sicherlich eine willkommene Abwechslung. Für Kids ist das Buch bestimmt ein willkommener Gruselspaß, mich konnte das Ganze leider nicht so überzeugen.
  24. Cover des Buches Edgar ohne Windel (ISBN: 9783945711132)
    Birgit Hörner

    Edgar ohne Windel

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Osilla

    Jedes Kind kommt irgendwann an den Punkt, an dem es keine Windel mehr tragen möchte. Die meisten Eltern fiebern diesem Tag vermutlich ebenfalls entgegen, wenn die lästigen Windeln endlich Geschichte sind. Doch nicht immer geht das so einfach über die Bühne. Es geschehen Missgeschicke, denn es bedarf einiger Übung, ehe man das Gefühl erkennt und das Töpfchen rechtzeitig erreicht. Für manch ein Kind ist das frustrierend und hier kann dieses wunderschön gestaltete Buch sicherlich helfen. Denn es verdeutlicht, dass dies alles nicht direkt trainiert werden muss, sondern ein natürlicher Entwicklungsprozess eines jeden Kindes ist. Der beschriebene Töpfchentrick zeigt ihnen, wie kleine Schritte zum Ziel führen können.

    Birgit Hörner arbeitet in der Förderung und Beratung von jungen Familien mit kleinen Kindern. Vor 15 Jahren gründete sie das kinderreich, welches ein Treffpunkt für Eltern und Kinder ist. Dort ist sie auch als Erziehungsberaterin tätig. Sie lebt in der Nähe von Darmstadt und kam durch ihren Sohn zum Schreiben. Bereits 2014 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch Klaus Schnullermaus.

    Der Hauptprotagonist Edgar geht bereits in den Kindergarten, er ist schon ein richtig großer Junge, wenn da die Windel nicht wäre. Edgar findet es zu Beginn der Geschichte sehr praktisch, eine Windel anzuhaben. Doch mit der Zeit entwickelt er sich und merkt, dass es auch toll ist, wenn man so richtig groß ist und keine Windel mehr braucht. Vor allem, als er bemerkt, dass all seine Freunde keine Windel mehr tragen, sondern aufs Töpfchen oder die Toilette gehen, möchte er auch endlich so groß sein wie die anderen.
    So versucht er sich daran, ins Töpfchen zu machen. Zunächst klappt es, manchmal wiederum nicht, denn beim Spielen ist man schnell abgelenkt. Das alles macht aber gar nichts. Es ist ganz natürlich und nichts, wofür man sich schämen muss. Auch Edgars Freunde vermitteln sich gegenseitig, dass das alles ein ganz natürlicher Prozess ist, der erlernt werden muss und seine Zeit braucht.
    Es macht auch nichts, wenn man noch mal zurück zur Windel geht. Im Gegenteil, der Töpfchentrick mit Windel kann sogar ganz hilfreich sein. So beschreibt Edgar, dass er auf das komische Gefühl im Bauch wartet, wenn es da ist, setzt er sich mit Windel aufs Töpfchen, hält den Drang noch etwas ein und pullert dann erst in die Windel. So kann Edgar bereits üben, ohne sich ständig die Unterhosen nass zu machen, auch wenn das für die Mutter kein Problem darstellt.
    Edgar übt fleißig gemeinsam mit seinen Kuscheltieren, das empfand ich als eine schöne Idee, denn in Gesellschaft übt es sich besser, als alleine.

    Das Buch besticht mit seinen schönen, großflächigen und umfangreichen Illustrationen. Das letzte Bild der Geschichte könnte einigen Eltern vielleicht missfallen, denn die Freunde sitzen und stehen dort im Garten und pullern in aller Öffentlichkeit auf die Wiese. Einige würden das wohl nicht gutheißen, da sie vielleicht nicht wollen, dass ihre Kinder den Garten verunreinigen. Ich persönlich sehe es eher von der praktischen Seite, im Sommer lässt sich im Garten das mit dem Töpfchen leichter lernen, wenn im Garten etwas daneben geht, ist das nicht so aufwändig, wie im Haus.
    Die Gruppendynamik der Kinder ist wunderbar beschrieben, denn sie können sich untereinander helfen und sie brauchen sich voreinander nicht zu schämen.

    „Nicht Sie sollen die Blasen- und Darmtätigkeit Ihres Kindes kontrollieren, sondern ihr Kind selbst.“

    Im Anhang ist eine Anleitung für Eltern zu finden. Diese finde ich sehr gelungen. Die Autorin weist darauf hin, dass eine gewisse Eigeninitiative des Kindes nötig ist, bevor man mit dem Töpfchengang beginnt.Auf der Webseite des Buchs gibt es noch die Möglichkeit ein Töpfchen-Diplom auszudrucken, welches man seinem Kind überreichen kann, wenn es keine Windel mehr benötigt. Eine schöne Sache, die wohl jedes Kind stolz in Empfang nehmen wird.

    Die Autorin geht sehr positiv an die ganze Sache mit dem Töpfchen heran. Die zentrale Aussage des Buches ist, dass es am Ende jedes Kind schafft, trocken zu werden. Eine schöne Geschichte zur Unterstützung beim Trockenwerden des Kindes, welche veranschaulicht, dass jedes Kind ohne Zwang und Druck seinen ganz individuellen Weg findet, um trocken zu werden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks