Bücher mit dem Tag "labor"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "labor" gekennzeichnet haben.

248 Bücher

  1. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.196)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Die Charaktere sind richtig fantastisch. Die Geschichte ist durchgehend immer in Bewegung und reisst mit einigen Wendungen mit. Die Plausibilität ist nicht immer so ganz gegeben aber das wird gut kashiert. 

    Habe es jetzt zum dritten Mal gelesen. 

  2. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.173)
    Aktuelle Rezension von: alinaslibrary

    Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, weil ich viel Gutes vorher darüber gehört hatte und es fing auch super an. Der Einstieg war schon sehr spannend und ich wollte als Leserin auch unbedingt erfahren, wie es weiter geht. Leider wurde es dann für meinen Geschmack im Verlauf eher verworrener als das es den "psychothrill"-Aspekt weiter ausgereizt hat. Das fand ich etwas schade, da mir es am Anfang, als man alles Schreckliche, das passiert ist, dem Protagonisten zugeschrieben hat, besser gefallen hat. Von daher ist für meinen Geschmack an dieser Stelle bei der Auflösung etwas Potenzial verschenkt worden. Hier hätte es gerne ein etwas bizarreres Ende finden können, dass den Leser verstörter zurück lässt, als es bei mir nach dem Lesen der Fall war. An sich aber ein durchweg spannendes Buch.

  3. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.131)
    Aktuelle Rezension von: skloane

    Ich war von Anfang an begeistert von dieser Geschichte. Am Anfang dachte ich mir nicht schon wieder Vampir mit Hexe oder sonstwas. Aber dieses Buch ist etwas anders geschrieben als die typischen Liebesschnulzenromane....Vampir verliebt sich in Hexe und diese Verbindung darf nicht sein....ja kommt auch in diesem Buch vor....aber eben etwas anders verpackt finde ich. Ich freue mich schon auf den 2. Teil! Matthew und Diana sind super Charaktere da muss man einfach wissen wie es weitergeht

  4. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.306)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    INHALT:

    Aus verschiedenen Perspektiven wird die Bedrohung des Planeten Erde geschildert, wobei die Protagonisten selbst sehr detailliert umschrieben werden. Schnell fühlt man sich ein in die einzelnen Charaktere, ohne dass es aufgrund der vielen Wechsel verwirrend würde - im Gegenteil, gerade die Vielfalt der Blickwinkel auf das Geschehen verleiht dem Thriller die nötige Spannung. Man fibert regelrecht mit, ob und wann sich die Protagonisten begegnen und wie sie sich zueinander verhalten.


    STIL:
    Besonders bemerkenswert ist "Der Schwarm" als typischer Wissenschafts-Thriller jedoch aufgrund Schätzings Sprache. Oft hat man bei gut angelegten Spannungsromanen klare Abstriche zu machen (s. Dan Brown und Co.), nicht jedoch bei Schätzing! Sprachlich sehr angenehm fesselt er auf knapp 1000 Seiten mühelos, ohne in seinen Formulierungen platt oder redundant zu werden.


    Unbedingt zugreifen!
    Für alle Schätzing-Neulinge: Auch als Einstieg sehr empfehlenswert.

  5. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (1.965)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    Ein spannender Thriller mit guten Ideen.

    Die Identität des mysteriösen Kriminellen wird erst am Schluss aufgedeckt und war (für mich) überraschend.
    Auch die Handlung in eine Familiengeschichte einzubetten, war mal etwas anderes.

    Sprachlich nichts Besonderes, Sprachlich nicht erwähnenswert, teilweise etwas holprig und mit einer Menge abgedroschener Phrasen .

    FAZIT:
    Der Sprache wegen liest wohl kein Mensch Dan Brown, es ist die Handlung, die ein spannendes Lesevergnügen bieten soll. Das gelingt hier auch. Als Urlaubslektüre oder für Zwischendurch absolut in Ordnung, sicherlich aber kein Muss.

  6. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.197)
    Aktuelle Rezension von: Darkkeyy

    Nicht umsonst wird dieser Fitzek mal wieder zum "Spiegel Online Besteller" gekührt. Die Story und der Stil sind fesselnd, spannend und super durchdacht. 


    Der Protagonist ist sehr deutlich und präzise beschrieben und man kann direkt eine Verbindung zu ihm aufbauen. (Gilt auch für die Nebendarsteller) 


    Im Großen und Ganzen kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der auf Spannung, psychologische Verwirrung und super Storyline steht. 

  7. Cover des Buches Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet

     (1.358)
    Aktuelle Rezension von: tatiwilli

    Nach 6 Jahren zum zweiten Mal gelesen und trotzdem keine Langeweile :)

  8. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.947)
    Aktuelle Rezension von: Richard_Sturmport

    Sakrileg habe ich nie gelesen, aber dieses Buch hier - Illuminati - hat mich von der ersten Sekunde in ihren Bann gezogen. Dan Brown hat es verstanden, mithilfe von kryptischen Symbolen und Mathematik eine spannende Jagd auf einen Mörder zu erzählen. Und vor allem wird auch der immer währende Konflikt zwischen Wissenschaft und Religion thematisiert. 

    Wer von euch die Filme gesehen hat, empfehle ich doch nochmal das Buch zu lesen.

  9. Cover des Buches Flavia de Luce - Mord ist kein Kinderspiel (ISBN: 9783442378258)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce - Mord ist kein Kinderspiel

     (637)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Flavia de Luce ist begeistert von dem Puppentheaterstück aus der örtlichen Gemeindehalle, doch nach dem letzten Applaus kommt es zu einem folgenschweren Unfall: Der Puppenspieler wird durch einen Stromschlag getötet. Und da die Polizei in Flavias Augen alles andere als einen guten Job macht, beschließt sie, selbst Ermittlungen anzustellen – und findet in seiner Vergangenheit einige düstere Geheimnisse…

    „Flavia de Luce“ ist eine ziemlich überzeichnete Figur, die als Mittelpunkt der nach ihr benannten Buchreihe allerdings gerade deswegen bestens funktioniert: Sie ist höchst clever, eigensinnig, selbstständig, schlagfertig und mit viel düsterem Humor ausgestattet. Der zweite Band der Reihe trägt den Titel „Mord ist kein Kinderspiel“ und entwickelt diese Figur gekonnt weiter und fügt ihr einige neue Facetten zu, ebenso wie auch die anderen bereits bekannten Charaktere mehr Tiefe gewinnen – oder eben ihre Oberflächlichkeit weiter entlarvt wird. Ich mag das Setting sehr, das so überzeichnet ist und die Erwachsenen (fast) durchgängig als ziemlich inkompetent dargestellt werden, während Flavia einen fast zynischen Blick auf sie hat und dazu noch mit einigen erstaunlichen Fähigkeiten in der Chemie aufwartet.

    Die Handlung dieses Teils ist jedoch gänzlich unabhängig, sodass der Fall auch als erstes gelesen werden kann – die wichtigsten Zusammenhänge ergeben sich im Laufe der Zeit, ein paar witzige Anspielungen auf „Mord im Gurkenbeet“ dürfen aber dennoch nicht fehlen. Die Handlung kommt recht schnell ins Rollen, sodass Flavia bald mitten in dem neuen Fall steckt, der dann auch clever und kurzweilig aufgebaut ist. Spannung und Spaß wechseln sich gekonnt ab, die immer weiter fließenden Informationen zu den Hintergründen sind mit witzigen Dialogen und spöttischen Kommentaren verwoben. Und da die Stimmung so dicht und unterhaltsam geraten ist, können die kleineren Längen in der Handlung gelungen überbrückt werden, eine leichte Straffung des Mittelteils hätte dem Band aber gut zu Gesicht gestanden. Dafür ist das große Finale des Buches dann so gekonnt und spanend geschildert, zumal eine sehr überraschende Auflösung hinter dem Ganzen steckt. Das wurde bereits vorher so clever konstruiert, dass alles stimmig erscheint, ohne dass der Leser zuvor eine Ahnung über den Täter gehabt hätte.

    „Flavia de Luce“ gefällt mir auch in diesem zweiten Band richtig gut – insbesondere, da sich einige Elemente aus dem ersten Band weiterentwickeln und die Figuren so noch facettenreicher dargestellt werden. Auch der Krimi an sich ist lesenswert und spannend zu lesen – für die Zielgruppe der jüngeren Leser, aber auch Erwachsene können ihren Spaß mit dem düsteren Humor und dem schrägen Setting haben. Ein lesenswerter Band mit vielen witzigen Überraschungen.

  10. Cover des Buches Kinder des Judas (ISBN: 9783426637685)
    Markus Heitz

    Kinder des Judas

     (675)
    Aktuelle Rezension von: Michelly

    Die "Kinder des Judas" ist der Auftakt einer Vampir-Trilogie und alle drei Bücher gehören zum "Pakt der Dunkelheit". Die Kinder des Judas wird meines Wissens offiziell als Band 3 gehandelt des Paktes der Dunkelheit, ich habe allerdings die anderen Bände vorher nicht gelesen und ich hatte keine Probleme die Geschichte zu verstehen.

    Markus Heitz liefert uns hier einen soliden Vampir-Roman mit viel Spannung, Action und Blutvergießen. Mitunter sind die Szenen recht brutal, aber nicht niveaulos oder billig. Ein hochwertiger Vampirroman ohne den bekannten Kitsch, abwechslungsreich und mit einigen Tempowechseln in der Geschichte. Es gibt einen ordentlichen Spannungsbogen, was die Geschichte sehr kurzweilig macht.

    Die Protagonistin Sia ist sehr gut dargestellt, kann ich das Wort "authentisch" benutzen, obwohl sie eine Vampirin ist? Mir gefällt die Figur ausgesprochen gut, eine mitunter brutale Kämpferin mit sehr schön ausgearbeiteten menschlichen Zügen und überraschend viel Herzwärme. Auch die Figuren um Sia herum sind gut ausgearbeitet und gestalten so eine abwechslungsreiche und fesselnde Geschichte. Der Schreibstil ist locker und flüssig.

    Ich hatte bisher noch keines der Bücher von Markus Heitz gelesen, war aber so begeistert, das ich mir gleich Band 2 und 3 der Trilogie gekauft habe. Wer Vampire mag, dem kann ich den Roman nur ans Herz legen.

  11. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.461)
    Aktuelle Rezension von: LadyBadWolf


    ♡ Allgemein ♡
    Wie bereits von der David Hunter Reihe, ist Leichenblässe in der Ich-Perspektive aus der Sicht des Doktors verfasst. Nur diesmal hat Beckett einen weiteren Faden eingebaut. Bisher hat er immer nur die stringente Story des Doktors niedergeschrieben. Jetzt ist ein weiterer Faden gesponnen, der noch eine zweite Ebene einfügt. Das fand ich sehr spannend!

    ♡ Story ♡
    Juhu, Bodyfarm! Ich fand die Bodyfarm vorher schon immer sehr spannend, daher mochte ich das Setting dort sehr - auch wenn es gar nicht so sehr im Vordergrund stand. Trotzdem hat man wieder was Interessantes ais der Story mitgenommen. Das liebe ich ja an der Reihe!
    Und auch dieser Band war unglaublich spannend. Zumindest ich hatte keine Seite Langeweile.

    ♡ Gesamt ♡
    Ich kann wie immer gar nicht so viel sagen ohne zu spoilern. Aber so viel sei gesagt: für mich war das der beste Band bisher. Erfrischend im Aufbau und och hoffe, dass auch die nächsten Bände mich überraschen können! :D
    5 von 5 Sterne ♡

  12. Cover des Buches Coldworth City (ISBN: 9783426520413)
    Mona Kasten

    Coldworth City

     (256)
    Aktuelle Rezension von: jens_bookworld_

    Inhalt: 

    Das Geschwisterpaar Raven und Knox lebt in Coldworth City, einer Stadt, in welcher es unteranderem normal ist, dass dort ein Paar Mutanten herumlaufen. Diese sind klar gekennzeichnet und trotz eines Abkommens, dass diese mit den normalen Menschen gleichgestellt sind, immer noch nicht gerne gesehen. Raven und ihr Bruder geraten ungeplant an den Untergrund, eine Gruppierung von Mutanten, die sich für eben diese Gleichstellung stark macht und somit auch an den unergründlichen jungen Mann Wade, der nicht nur Raven, sondern auch mich in seinen Bann zog. 


    Meine Meinung:

    Was soll ich sagen? 

    Allein der Klappentext und das tolle Buchcover hatten mich überzeugt, Coldworth City von Mona Kasten zu lesen. Ich weiß, dass man von Mona Kasten ein eher anderes Genre gewohnt ist, doch auch Fantasy hat Sie problemlos gemeistert.

    Zu Beginn war ich etwas skeptisch, was die Länge des Buches anging, denn mit gerade einmal 320 Seiten ist dieses Buch doch sehr kurz geraten. Doch auch hier wurde meine Meinung beim lesen ganz klar geändert, denn die Seitenanzahl ist Perfekt. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Die Beschreibungen der Personen, Orte und Handlungen kommen auch nicht zu kurz.

    Nach dem ersten 100 Seiten war ich bereits Feuer und Flamme mit dem Buch und liebte die Charaktere. Nach weiteren 100 Seiten fing ich an skeptisch zu werden, ob das Ende dem Buch gerecht werden könne, da die Seitenanzahl des Buches nicht gerade hoch war, doch es war ein Schuss ins schwarze und ich muss euch ehrlich sagen, dass ich dieses Buch einfach nur liebe.

    Einige Male erinnerte es mich doch sehr stark an die herkömmlichen Superhelden Filme, in denen die Personen eine übernatürliche Fähigkeit entwickelten oder erlangten, doch das störte nicht weiter, denn die Autorin hat dies mit wirklicher Überzeugung und viel Gefühl niedergeschrieben.

    Die Protagonisten und Nebencharaktere sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Hier muss ich jedoch ehrlich sagen, dass mir die Nebencharaktere doch ein wenig zu kurz kamen und ich gerne mehr über deren Hintergründe und Fähigkeiten erfahren hätte. 

    (Das Buch kam 2017 raus. Vielleicht haben wir ja Glück und es kommt eventuell noch etwas. Ich würde mich auch über eine Kurzgeschichte freuen. *bettelnder Hundeblick*)

    Ziemlich selten, kam ein Sichtwechsel und das Kapitel wurde nicht aus der Sicht der Protagonistin Raven erzählt. Das fand ich persönlich aber super cool und freute mich jedes Mal, etwas über Knox oder Wades Gefühle und Gedanken zu erfahren.

    Das Buch ließ sich sehr gut lesen und mein Lesefluss wurde nicht ein einziges Mal gestört. Die Beschreibungen waren nicht zu detailreich, doch trotzdem so ausführlich, dass man sich gut in alles hineinversetzen konnte.

    Offene Fragen hatte ich zum Schluss lediglich zu den einzelnen Nebencharakteren, wie bereits erwähnt.


    Fazit:

    Dieses Buch eignet sich für jeden, der Lust auf eine leichte Fantasy Lektüre mit Marvel-Vibes hat. 

    Von mir persönlich bekommt das Buch 4 von 5 Sternen, da ich mir mehr Informationen zu den anderen Mutanten gewünscht hätte.

  13. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.156)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenratte

    Bereits letztes Jahr hatte ich eine Rundreise durch Zamonien unternommen und mir war sofort klar, dass ich wieder kommen würde. Dieses Jahr besuchte ich die Stadt Sledwaya und begab mich auf die Spur des Schrecksenmeister Eißpin und der Kratze Echo.
    Das Cover ist wieder sehr schlicht und im typischen Stil der Walter Moers Bücher. Genauso typisch ist auch wieder der Schreibstil, welcher einen sogar bei einem Kapitel über Wein oder bei einer seitenlangen Auflistung des Inhaltes einer Vorratskammer fesselt. Dies schafft bisher kein anderer Autor bei mir.
    Auch die typischen Illustrationen sind wieder zahlreich vertreten und passen perfekt zur Handlung. Vor allem lockern diese auch Kapitel, welche etwas länger ausfallen, auf und lassen diese nicht zu lang wirken.
    Viel zu schnell ging auch diese Reise wieder zu Ende, doch eines steht fest, Zamonien hat mich nicht zum letzten Mal gesehen.

  14. Cover des Buches Die Chirurgin (ISBN: 9783442360673)
    Tess Gerritsen

    Die Chirurgin

     (1.941)
    Aktuelle Rezension von: JuleBebieh

    Also als erstes muss ich sagen das ich die ganzen 4 und 5 Sterne Wertungen nicht nachvollziehen kann .. an sich vom Fall her fand ich das Buch ganz gut muss ich sagen...wäre Rizzoli nicht gewesen hätte ich dem Buch sogar mehr Sterne gegeben, aber die ging mal gar nicht.

    Moore und Cathrine fand ich als Charaktere wirklich gut muss ich sagen, aber Rizzoli war abgesehen davon das sie absolut unsympathisch war auch einfach dämlich. Die ganzen Charakterzüge von ihr waren einfach nur unglaublich schlecht - sie hatte rein gar nichts was sie interessant gemacht hätte ..um die Reihe weiter zu verfolgen.. es fing schon am Anfang an, wo sie beim Gerichtsmediziner waren und sie absolut aggro reagierte .. dann ihr ganzes Verhalten - ich werde ja so unfair behandelt & dieses Gejammer .. ich könnte das den Kollegen nicht mal übel nehmen wenn man sie mies behandelt ..weil ich würde sie wahrscheinlich auch so behandeln & dann kommen wir zu der Stelle die mich am aller meisten aufgeregt hat ..sie erschiesst einen unbewaffneten Mann, der zwar definitiv wegen anderen Dingen in den Knast gehört hätte & regt sich dann noch auf, weil ihr Kollege sie beim Boss verpetzt .. Hallo was soll das & dann versucht sie das noch irgendwie zu rechtfertigen .. alter Schwede & dann kommen wir mal zum Schluss ..nur um sich zu beweisen bringt sie sich selbst in Gefahr ..verhält sich wie ein trotziges kleines Kind .. ne also ganz ehrlich .. wären Moore und die ganz aparte Story nicht gewesen, hätte ich das Buch abgebrochen ..das Buch macht mich einfach nur wütend 😡 

  15. Cover des Buches Tote lügen nicht (ISBN: 9783453435599)
    Kathy Reichs

    Tote lügen nicht

     (824)
    Aktuelle Rezension von: Armillee

    Vor etlichen Jahren habe ich die Bücher von Kathy Reichs schon einmal gelesen. Jetzt fange ich erneut "der Reihe nach" damit an.

    Ihre Protagonistin heißt Tempe Brennan. Sie arbeitet unter anderem als forensische Anthropologin, was soviel heißt, dass sie Knochen untersucht und bestimmt. Ob von Tieren aus dem Wald, prähistorischen Lebewesen, Mumien, oder auch verwesten und / oder skelettierten Körpern. Dabei arbeitet sie oft mit den polizeilichen Behörden zusammen.

    Tempe lebt getrennt von ihrem Mann Pete, ihre Tochter Katy lebt bei ihm und geht noch zur Highschool. Und sie ist trockene Alkoholikerin.

    In dieser Geschichte hat sie es mit zerstückelten Leichen von Frauen zu tun. Sie sieht Parallelen in den Fällen und weist auf einen Serienmörder hin. Nur glaubt ihr keiner. Das ruft sie auf den plan und sie ermittelt selber.

    Das verändert ihr Leben drastisch, denn der Täter hat sie nun im Visier und will sie so richtig quälen. Auf jede erdenkliche Art !!


    *  *  *  


    Sehr spannend und flüssig zu lesen. Einen Stern habe ich von der Bewertung abgezogen für 1. die ganzen französischen Worte wie Straßennamen, Plätze und Redewendungen / Antworten und 2. die langatmigen Erklärungen. wie sie von A nach B kommt

  16. Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)
    Lauren Oliver

    Delirium - Amor Deliria Nervosa

     (2.104)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Amerika in der Zukunft. Die Welt hat sich komplett verändert.
    Denn mittlerweile ist die Liebe (Amor deliria nervosa) als schlimmste aller Krankheiten erkannt worden. Das ganze Leben wird durch Angst vor der Krankheit bestimmt. Doch die Wissenschaft hat ein Heilmittel gegen die Liebe gefunden. Jeder Bürger hat kurz nach seinem 18. Geburtstag diesen Eingriff, nachdem er der Liebe nicht mehr zum Opfer fallen kann.
    In dieser Welt lebt die Protagonistin Lena.
    Auch sie hat Angst sich mit der Krankheit zu infizieren and kann ihren Eingriff, der kurz bevor steht, kaum erwarten. Doch das ändert sich schneller als sie denkt, als sie Alex begegnet...

    Inhalt und Bewertung:

    Als ich begonnen habe das Buch zu lesen konnte ich mir am Anfang gar nicht richtig vorstellen, welche Bedeutung es hat Liebe als Krankheit anzusehen.
    Doch es wird schnell deutlich, dass es das ganze Leben betrifft.
    Alle haben Angst sich zu infizieren und halten sich deswegen auch an die strengen Regeln der Regierung, die für alle Ungeheilten gelten.
    Das ist erstmal ziemlich gewöhnungsbedürftig, weil es eben so komplett anders ist als in unserer Welt. Doch ich habe mich dann  schnell in die Geschichte einfinden können. Wie kommt man bloß auf so eine Idee? 


    Die Protagonistin Lena hat mir besonders gut gefallen. 

    Sie wächst bei ihrer Tante & ihrem Onkel auf, da ihre Mutter sich scheinbar umgebracht hat. Sie war nämlich trotz mehrmaliger Eingriffe, gegen die sie sich heftig gewehrt hatte, infiziert. Das beschäftigt Lena immer noch.
    Am Anfang merkt man, dass auch Lena deshalb Angst vor der Liebe hat und die Maßnahmen unterstützt.
    Doch es findet eine Entwicklung in ihr statt. Bei ihrer Evaluierung trifft sie das erste Mal auf Alex und kann ihn ab da nicht mehr vergessen.
    Es ist der Beginn einer wunderschönen Liebesgeschichte, die sehr berührend und tiefgehend ist. Ich mochte Alex von Beginn an und konnte mitfühlen, wie schwer es für die beiden ist, da ihre Liebe  geheim gehalten werden muss. 

    Je näher Lena und Alex sich komnen und je mehr sie über ihn erfährt, desto klarer wird ihr, dass sie ein Leben ohne Liebe nicht mehr möchte. Diese Entwicklung wurde wirklich gut dargestellt. 

    Es blieb die ganze Zeit spannend, da immer die Gefahr bestand entdeckt zu werden und ich habe mit Lena und Alex mitgefiebert.
    Am Ende hin spitzt sich die Lage nochmal zu, sodass ich den Ausgang kaum erwarten konnte. Und der ist tatsächlich ziemlich brutal. Zum Glück geht die Geschichte weiter😉.

    Was mir darüber hinaus noch sehr gut gefallen hat, waren die Zitate. Zu Beginn jedes Kapitels findet man nämlich kurze Zitate aus Büchern der Regierung aber auch aus verbotener Literatur über die Liebe. Das verschafft dem Leser nochmal ein ganz anderen Blick.

    Insgesamt eine wirklich sehr tolle Geschichte, die mich von Beginn an mitgenommen hat und eine wundervolle Liebesgeschichte.
    Ich freue mich schon sehr auf Band 2!☺️❤️




  17. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802581328)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (880)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Geschöpf der Finsternis" von Lara Adrian ist der dritte Band ihrer "Midnight Breed" Reihe. Es geht um Elise, die Rache an den Vampiren nehmen will, die für ihren schweren Verlust verantwortlich sind. Sie ist zwar ein Mensch, aber dank ihrer Fähigkeiten, kann sie diese auf ihre Art und Weise durchführen. Dennoch braucht sie auch die Hilfe von Tegan...

    Ich finde, dass die Bücher von Band zu Band einfach besser werden. Klar, es gibt wieder mal ein paar Dinge, die mich erneut etwas nervten, aber ich hatte meinen Lesespaß. Ich mag solch "lockere" Literatur echt gerne mal lesen...vor allem, wenn es stressig ist und da sind die Bücher von Adrian echt ideal.

    Die Geschichte von Elise und Tegan ist von Anfang bis Ende spannend und mitunter auch sehr emotional geworden. Elise hat im Vorband einen schweren Schicksalsschlag erlitten und das merkt man eindeutig. Sie ist voller Zorn und will sich natürlich rächen. Aber gleichzeitig laucht sie sich und ihren Körper dermaßen aus, dass sie schnell an ihre Grenzen stößt.

    Sie tat mir einfach nur Leid. Ich konnte ihren Schmerz und ihren Verlust so sehr nachempfinden und manchmal hätte ich einfach nur weinen können. Klingt vielleicht banal, aber ich bin sehr emotional in solchen Dingen. Adrian beschrieb Elise sehr authentisch und auch ihre Liebesgeschichte mit Tegan wurde richtig ausbalanciert. Sie ging nicht zu schnell und wirkte manchmal etwas schmerzvoll. Da wurde nicht alles rosarot, nur weil ein starker Kerl vorbeikam...oh nein. Sie hatten ihre Probleme und ihre Ängste. Aber ich fand die Romanze zwischen Tegan und Elise wirklich sehr schön.

    Natürlich kommen auch wieder die Kämpfe zwischen dem Orden und ihren Gegnern vor und ich fand es derweilen auch recht spannend und interessant, aber ich muss auch sagen, dass sie wieder einmal zu kurz kamen. Es wurden immer wieder ein paar kurze Szenen eingeworfen und am Ende gab es den großen Showdown. Alles in allem ganz nett, aber es harmonierte eben nicht so schön mit der Liebes-/Rachegeschichte.

    Die Charaktere gefielen mir wieder sehr gut. Klar, sie sind jetzt nicht mega tiefgründig, aber ich mochte sie sehr. Die Krieger sind wieder typisch ruppig und übelst männlich *leichtes Augenrollen*, aber genau das mag ich...diese Welt, wo die Kerle natürlich extrem...naja...männlich sind, teils richtig arschig und durch eine Frau ihre weichen Züge entdecken. Es passt hier einfach rein, da Adrian es mit einem gewissen Charme und einem Augenwinkern beschrieb.

    Elise und Tegan fand ich klasse. Sie ist einerseits sehr durch ihren Verlust gezeichnet und dementprechend trauert sie auch, aber sie nutze ihre Wut und Verzweiflung, um das richtige zu tun. Ich mochte ihre Stärke und ihren Mut. Es gab zwar auch Situationen, wo ich nur den Kopf über Aktionen schütteln konnte, aber irgendwie verstand ich es auch. 

    Tegan ist bisher der kühlste und unfreundlichste der Krieger, die ich in der Reihe kennengelernt habe. Rau, ruppig und augenscheinlich einfach ein Arschloch. Aber selbst in solchen Momenten fand ich, dass das alles nur Schein war. Denn eigentlich ist er ein e´sehr sensibler Kerl, der sich so sehr um Elise umsorgte. 

    Den Schreibstil mag ich ansich sehr gerne. Er ist sehr flüssig und spannend. Es gibt nur eine Sache, die mich aber dann schon stört. Manchmal gab es Sätze, die so extrem verschachtelt waren, dass ich sie teils mehrmals lesen musste, um zu verstehen, was gemeint ist. Vor allem wurden es so komisch formuliert, dass es einfach nur schräg wirkte. 

    Fazit:

    Ein toller Band, der mehr als die obligatorischen Kämpfe des Ordens bot. Elise und Tegan haben so eine schöne Liebesgeschichte, dass mich auch die paar Längen und ein, zwei "Macken" nicht stören. Ich hatte meinen Lesespaß und das zählt für mich mehr. Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne

  18. Cover des Buches Cat & Cole 1: Die letzte Generation (ISBN: 9783522505598)
    Emily Suvada

    Cat & Cole 1: Die letzte Generation

     (286)
    Aktuelle Rezension von: leonielinder

    Dieses Buch war mein erstes Science Fiction Buch. Es hat mir sehr gut gefallen, die Spannung war teilweise kaum auszuhalten!

    Die Reise von Cat und Cole im Kampf gegen das Virus habe ich mit Entsetzen verfolgt, haben wir ja gerade selber mit einem solchen zu tun. Zum Glück ist der aber deutlich weniger tödlich und lässt keine Menschen explodieren.

    Das einzige, was mir negativ aufgefallen ist, waren die vielen technischen Begriffe, die leider selten erklärt wurden. Ich habe keine Ahnung von Technik und musste deshalb vieles googeln. 

    Ich möchte trotzdem unbedingt auch den zweiten Band lesen!

  19. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (284)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H

    Das Buch wurde mir empfohlen, und so habe ich mich also darauf eingelassen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich zwei mal begonnen habe das Buch zu lesen und nicht wirklich weit kam. Irgendetwas hat mir gefehlt. Aber beim dritten Versuch (warum auch immer) hat es mich dann gepackt.

    Mir gefällt der Schreibstil von Daniel Suarez. Die Geschichte ist heftig und erschreckend, wenn ich mir vorstelle, dass es bereits KI gibt und diese sich verselbstständigt. Rasant wird die Geschichte von Mr. Sobol erzählt, der durch seinen Tod eine KI zum Leben erweckt, die Verwüstung, Tod und Intrigen herbeiführen. Ein paar wenige „Gute„ versuchen scheinbar vergeblich sich der KI in den Weg zu stellen und sie aufzuhalten. Wenn da nicht viele Charaktere im Spiel wären, die ein doppeltes Spiel spielen. Und so bleibt das Buch bis zu letzt spannend und mach wirklich Lust auf mehr, obwohl ich mit dieser Thematik normalerweise nicht viel anfangen kann. Aber dieses Buch hat mich gefesselt und mir gezeigt, dass man auch außerhalb seines eigentlichen Genres durchaus lesenswerte Bücher finden kann. 

  20. Cover des Buches Blutspiel (ISBN: 9783453433045)
    Kim Harrison

    Blutspiel

     (345)
    Aktuelle Rezension von: heavyfun

    Auch im 2. Fall von Rachel Morgan geht es wieder ordentlich zur Sache. Ein Serienkiller treibt sein Unwesen und genau diesem, muss sich unsere tapfere Hexe stellen. Dabei treffen wir wieder auf unser chaotisches Trio, die sich neben dem Fall auch noch mit zwischenmenschlichen Beziehungen auseinander setzen müssen, als die Situation zwischen Ivy und Rachel zu eskalieren droht. Auch alte Feinde lassen sich blicken und Rachel kommt zumindest einem Teil des Geheimnisses welches Trent umgibt, auf die Schliche. Die Spannung ist wie bereits im Vorgänger durchwegs gegeben und man kommt dabei kaum zum Durchschnaufen. Die Ereignisse überschlagen sich regelrecht und Ärger ist vorprogrammiert. Unsere Lieblingshexe manövriert sich in ausweglose Situationen, die sie nur mit all ihrer Kraft und Intelligenz überwinden kann. Ich habe die Lesestunden wieder sehr genossen und fand diesen Teil sogar noch besser als den Vorgänger. Es wird keine Zeit mehr mit Erklärungen verschwendet, da man mittlerweile genau weiß, auf was man sich hier bei diesem Abenteuer eingelassen hat. Auch mein Lieblingsdämon hat wieder seinen großen Auftritt und ich habe so das Gefühl, dass Rachel diesen nicht so schnell wieder los wird. Wir erfahren darüber hinaus mehr aus Rachel's Vergangenheit und lernen viele neue Charaktere kennen. Insbesondere die Struktur der Vampirwelt wird näher erläutert, was ich äußerst interessant fand. Das Finale endet wie immer in einem großen Knall, wobei die Folgen von diesem noch nicht ganz absehbar sind. Alles in allem handelt es sich wieder um einen rundum gelungenen Fantasyroman, welcher das actionreiche Tempo und die Spannung vom 1. Teil halten kann.

  21. Cover des Buches Die Einzige (ISBN: 9783401068695)
    Jessica Khoury

    Die Einzige

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Die 16-jährige Pia ist isoliert in einer alten Forschungsstation aufgewachsen, alles was sie kennt ist diese Anlage, die Wissenschaftler dort und die Angestellten. Für sie, den einzigen unsterblichen Menschen, ist das ganz normal, nur nach anderen Unsterblichen sehnt sie sich. Bis sie ein Loch im Zaun der Anlage entdeckt und bei ihrem kleinen Ausflug in die Freiheit auf einen Jungen trifft. 

    Schon seit Jahren stand dieses Buch ungelesen in meinem Regal und inzwischen war ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich es überhaupt noch lesen wollte. Zum Glück habe ich es getan, denn die Geschichte war wirklich großartig und sogar tiefgründig.

    Der Schreibstil von Jessica Khoury ist so, wie man ihn von einem Jugendbuch erwartet. Er ist relativ schlicht und einfach und lässt sich dadurch richtig schnell lesen. Dennoch ist er auch tiefgründig und regt zum Nachdenken an.

    So auch die Handlung, die nicht nur irgendeine fantasievolle Geschichte ist, sondern sich mit Themen auseinandersetzt, die so viel aussagen. So wird immer wieder die Frage deutlich, ob Unsterblichkeit wirklich so erstrebenswert ist, wenn man allein ist und welche Mittel überhaupt den Zweck heiligen, diese zu erreichen. Welches Individuum ist wichtiger als das andere oder sind alle gleich wichtig? Geht Wissenschaft über alles und wie weit sollte sie gehen? Da ist die kleine Liebesgeschichte nur eine schöne Nebensache, aber dennoch ist sie wirklich romantisch und herzlich geschrieben. Auch wenn die beiden Liebenden gerade einmal Teenager sind, geht sie doch zu Herzen. Ansonsten war dieses Buch, nachdem ich ein bisschen gebraucht hatte, in die Geschichte hinein zu finden, ein spannender Pageturner mit vielen nicht zu erwartenden Wendungen. Und das Ende hat mich dann wirklich überrascht und zufrieden zurückgelassen. Dennoch muss ich auch sagen, dass es hier und da kleine Logiklöcher gab, die aber zum Glück nicht allzu dramatisch ins Gewicht gefallen sind.

    Passend zum Rest des Buches haben mir auch die Charaktere sehr zugesagt. Ich fand sie wirklich durchdacht beschrieben und nachvollziehbar, auch wenn ich Pia manchmal gern geschüttelt hätte. Aber wer kann ihr ihre Naivität verdenken, schließlich wurde sie zu einem kalten Menschen ohne Gefühle erzogen. Umso mehr hat mir allerdings ihre Entwicklung gefallen. Gleich von Anfang an mochte ich Eio. Er ist ein sehr liebenswerter Junge, der das Herz am rechten Fleck hat und dafür einiges hinnehmen muss. Ansonsten sind aber auch alle anderen Charaktere wirklich gut und vor allem vielschichtig geschrieben. Selbst die Bösen haben Charisma und ich konnte ihren Wahn in gewisser Weise verstehen, wenn ich ihn auch verabscheut habe.

    Ich muss sagen, dass ich echt nicht gedacht hätte, dass ich dieses Buch so gut finden würde und obwohl die Geschichte hier und da ein paar kleinere Macken hatte, konnte sie mich absolut packen und unterhalten. 

  22. Cover des Buches Die Chroniken der Schattenwelt - Nephilim (ISBN: 9783802584572)
    Gesa Schwartz

    Die Chroniken der Schattenwelt - Nephilim

     (214)
    Aktuelle Rezension von: LoveBooks358

    In dem Buch "Die Chroniken der Schattenwelt -Nephilim" geht es um einen Jungen, Nando, der herrausfindet, das er ein Nephilim ist, dem ein Teil der Macht des Teufels zur verfügung steht. Er lernt eine neue Welt kennen, die Welt der Dämonen, Engel und anderer fantastischer Wesen. Der Teufel, will sich Nandos Kräfte zunutzen machen um sich aus der Hölle zu befrejen und Nando hat die Wahl, sich der Finsternis zu stellen oder vor ihr davon zu laufen.

    Gesa Schwartz ist eine deutschsprachige Autorin, die in der Nähe von Hamburg wohnt.

    Die Story spielt sich in der heutigen Zeit in Rom ab. Ich finde Rom als Handlungsort einfach klasse gewählt, da es durch den Vatikan, der ja in Rom liegt, religös angehaucht ist. Das passt gut zum Buch, denn dieses habdelt von Engeln und Dämonen. 

    Das Cover ist umwerfend und spiegelt die Atmosphäre des Buches gut wieder. Diese dubklen blau Töne und der helle Schriftzug des Titel verdeutlichen noch einmal das auch in der tiefsten und düstersten Nacht ein Licht ist.

    Ich fand das Buch am Anfag ein wenig verwirrend, da so viele neue Charaktere auf einmal vorgestellt wurden, doch das hat sich nach den ersten paar Kapiteln wieder gelegt. 

    Des weitern fand ich das Buch extrem gut. Jeder Charakter ist gut ausgearbeitet und gestaltet. Und spannend geschrieben. 

    Was mir besonders gut gefallen hat war die Sache mit den Augen. Nando konnte, wenn er jemanden in die Augen gesehen hat, dessen Wesen erkennen und ich finde das einfach total faszinierend. Hier passt der Spruch "Die Augen sind ein Fenster zur Seele" einfach perfekt.

    Ich fand auch die Gedankengänge der Charaktere schön mitzulesen, da sie einem sehr viel über die Charaktere aussagen. 

    Zum Schluss kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen har und ich das Buch an jeden weiter empfehlen kann, der gerne Fantasy Bücher über Engel ließt. 

    Ich freue mich schon, die nächdten Bände zu lesen.

  23. Cover des Buches Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original (ISBN: 9783328104643)
    Gwenda Bond

    Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

     (76)
    Aktuelle Rezension von: moth_lostinpages

    Ich habe mich sehr auf die Vorgeschichte zu Elfi gefreut. Im Inlay heißt es „Du denkst du kennst die Wahrheit über Elfis Mutter? Dann bereite dich darauf vor, dass dieses Buch dein Welt auf den Kopf stellen wird“

    Ich habe das Buch mit einer Freundin zusammen gelesen. Wir fanden es beide leicht weg zu lesen. Zuerst hat mich der Schreibstil minimal verwirrt, denn um Pausen deutlich zu machen wurde „...“ verwendet. Dies hat ein wenig meinen Lesefluss gestört. Den Inhalt fand ich sehr spannend, weswegen ich auch relativ schnell durchkam. Nur haben wir uns nach der Hälfte gefragt was eigentlich schon passiert ist. Leider passiert bis zum Ende nicht sonderlich viel. Ich hätte mir gewünscht, dass ich mehr über die Versuche auch der Anderen erfahre und nicht nur über 2 Personen minimal. Auch das Ende ist dann sehr offen. Wir wissen einfach noch immer nicht warum Elfis Mutter so ist wie sie ist :D 

    Um zurück zum Inlay zu kommen: Nein, es hat meine Welt nicht auf den Kopf gestellt. Ich weiß ungefähr genau so viel wie vorher.

  24. Cover des Buches Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel (ISBN: 9783442379507)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel

     (398)
    Aktuelle Rezension von: Lenny

    Ich bin Fan, ich liebe es mit diesem Mädchen auf Ermittlungsreise zu gehen! Ich liebe diese skurilen Tatorte und auch die lahmen Polizisten.... das ist genau mein Humor! 

    Unbedingt  wieder eine absolute Leseempfehlung von meiner Seite, hier kommt man voll auf seine Kosten! 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks