Bücher mit dem Tag "landschaft"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "landschaft" gekennzeichnet haben.

437 Bücher

  1. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (487)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Cameron und Will

    Cameron fährt in einer verschneiten Nacht nach Vermont und ahnt nicht wie diese Nacht ihr Leben verändern wird...

    Das Buch war leider so gar nichts für mich, angefangen bei der Erzählerperspektive bis zu dem zu perfekten von allem, ich habe mich Stellenweise sehr durch das Buch gequält. Das Beste an dem Buch war Fred, der Stadtelch... 

    Cameron kommt aus New York und liebt ihr Leben dort, nun ist sie für ein paar Tage in Vermont und lernt dort das Kleinstadtleben und Will kennen und verliebt sich hals über Kopf in ihn und diesen Ort, mir gefiel die Ausgangslage aber die Liebesgeschichte der beiden war mir zu perfekt, Will hat keine Fehler und sie harmonieren und alles ist zuckersüss, abgesehen vom Leser der sich langweilt... Es geschah so gar nichts, zuerst kämpfen sie gegen ihre Gefühle, dann können sie es nicht glauben wie intensiv diese Gefühle sind und zum Schluss wussten sie ja wie schmerzhaft es werden würde und können es aber nur schwer ertragen und dann gibts aber doch noch ein unrealistisches happy end... Will hat 10 Geschwister oder sie sind zu 10,  konnte bei all diesen Leben und Namen mir nichts mehr merken, die Autorin tasert einige Nebencharaktere auch bereits an und es hört sich zwar spannend an, aber ich werde leider nicht mehr so schnell etwas von ihr lesen.

    Für alle die gerne diese Kleinstadt und Grossfamilie-Reihen haben

  2. Cover des Buches Rocky Mountain Lion (ISBN: 9783906882048)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Lion

     (208)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Auf dem Cover sieht man sehr schön einen wichtigen Bestandteil der Geschichte. Wie der Titel „Rocky Mountain Lion“ schon verrät geht es um den Puma bzw. Berglöwen. Das Tier liegt im unteren Bereich des Bildes ganz entspannt, doch im Buch kommt es nur als Wildtier vor. Auf der anderen Seite deuten kleine Accessoires auf die Jahreszeit hin. Es liegt Schnee in Independence. Ich finde es immer wieder schön, wie hier kleine Details vom Inhalt der Geschichte einen Platz auf dem Cover erhalten.

    Rocky Mountain Lion ist das 9. Hörbuch der Rocky Mountain Reihe. Inzwischen sind 11 Bücher der Reihe eingesprochen und es werden noch einige folgen. Für mich ist diese Reihe genau das richtige, um nebenbei an meinem Schreibtisch zu sitzen und zu basteln. Oder es ist auch gerne ein Begleiter bei einsamen Waldspaziergängen, wobei ich da lieber ein Buch in der Hand halte, um die Natur hören zu können.

    Hörbücher und ich sind seit Kindertagen die besten Freunde und ich kann Stunde um Stunde mich von einer angenehmen Stimme berieseln lassen. Diese habe ich in Karoline Mask von Oppen gefunden. Wie du ganz unweigerlich bei mir schon mitbekommen hast. So hat die Reihe von Virginia Fox bei mir erst eine Chance bekommen. Für alle eine Win Win Situation. Ich weiß jeden Monat was für ein Hörbuch ich mir kaufe. Ich bin gespannt ob das Einsprechen im aktuellen Tempo weitergeht.

    So, aber nun zum aktuellen Hörbuch. Wie oben schon erwähnt spielt der Puma eine ganz wichtige Rolle. Er lebt in den Rocky Mountains noch in freier Wildbahn. Die Ethologin Quinn auf der Lone Wolf Ranch folgt einer Berglöwin durch den Schnee, um ein Bewegungsmuster zu erstellen und das wunderbare Tier abzulichten. Ihr Kollege Archer ist ebenfalls auf der Fährte der Berglöwen, doch aus einer ganz anderen Motivation heraus. 

    Quinn und Archer sind die Protagonisten des Hörbuchs und stehen sich selbst im Weg. Ihre Annäherungsversuche sind amüsant anzuhören und so vergehen die Stunden im Nu. Wie gewohnt ist in der Geschichte auch ein gewisser Spannungsmoment mit eingebaut. Den kannst du dir durch die Inhaltsangabe weiter unten am besten selbst zusammen reimen.

    Für mich war es ein spannendes Hörbuch. Ich habe die Bewohner von Independence inzwischen lieb gewonnen und freue mich jeden Monat auf eine Rückkehr in die Rocky Mountains. Wer auf romantische Serien mit spannenden Elementen steht ist hier genau richtig. Theoretisch ist jedes Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte, allerdings werden nebenbei die früheren Liebespaare wieder aufgegriffen und deren Leben weiter erzählt. Wie es halt klassisch für eine Serie ist, die irgendwann süchtig macht. Mich hat die Serie als Unterhaltung für Zwischendurch einfach gepackt und nichts ist besser, als stundenlang dem Hörbuch am Stück lauschen zu können während man über die Autobahn fährt. Von mir gibt es eine klare Hör- bzw. Leseempfehlung. Es macht einfach Spaß.

  3. Cover des Buches Offline ist es nass, wenn's regnet (ISBN: 9783743203778)
    Jessi Kirby

    Offline ist es nass, wenn's regnet

     (189)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Aus unerfindlichen Gründen wissen wir nie, wohin wir gehen müssen oder welche Führer uns zur Seite stehen werden - Menschen, Stürme, Schutzengel...                                                              - John Muir -


    Inhalt: Mari inszeniert ihr perfektes Leben auf Instagram. Doch nichts davon ist echt. Während ihre Follower glauben, dass sie einen traumhaften 18. Geburtstag feiert, sitzt Mari allein zu Hause und verzweifelt an ihrem selbst erbauten Lügenpalast und  der Trauer um ihre kürzlich verstorbene Cousine. Sie beschließt ihr altes Leben hinter sich zu lassen und den Traum ihrer Cousine zu verwirklichen - den John Muir Trail zu wandern (211 Meilen). Ohne Training, ohne Plan und nur mit dem Rucksack ihrer Cousine begibt sie sich auf diese unglaubliche Reise.

    Eindruck: Dieses Buch ist mein Überraschungs-Highlight dieses Jahr! :D Ich bin praktisch über die Seiten geflogen und habe es in 2 Tagen durchgelesen. 

    Ich bin nicht sehr aktiv in den sozialen Medien, konnte mich aber von Anfang an mit Mari identifizieren. Das Gefühl, nicht gut genug zu sein und der Welt etwas vormachen zu müssen, kennt sicher jeder. Auch die Trauer um einen geliebten Menschen, konnte ich gut nachvollziehen. Ich finde, dass Mari´s Gedanken und ihre Entwicklung in der Geschichte authentisch und nachvollziehbar dargestellt wurden. 

    Die Beschreibung des Trails, der Landschaft und der Herausforderungen waren sehr lebendig. Ich konnte mir alles vor meinem inneren Augen vorstellen. (Könnte zum Teil auch daran liegen, dass ich ebenfalls schon in den Bergen gewandert bin.) 

    Ich mag sehr, dass die Beziehung zwischen Josh und Mari sich langsam entwickelt und es kein "Liebe-und-Hochzeit-auf-den-ersten-Blick"-Szenario ist. Dadurch bleibt Mari´s innere Entwicklung im Vordergrund. 

    Ich finde, die Autorin behandelt die Themen wie Tod und Trauer, Selbsthass, Selbstfindung mit viel Achtsamkeit, ohne das die ganze Geschichte zu schwermütig ist. 

    Ich empfehle dieses Buch allen Leser*innen (vorrangig Mädchen, da es aus Sicht einer Protagonistin geschrieben ist) ab 14 Jahren. Punkt. Ich finde wirklich, dass dieses Buch möglichst viele lesen sollten.

  4. Cover des Buches Offene See (ISBN: 9783832165987)
    Benjamin Myers

    Offene See

     (295)
    Aktuelle Rezension von: Die_Hotzenplotz

    Zur Geschichte: Robert ist 16 und möchte nach Kriegsende (WW 2) und vor Dienstantritt in der Kohlegrube noch schnell die Freiheit genießen und ans Meer  reisen. Er landet bei Dulcie auf dem Land in einer einfachen Hütte. Er lernt Dulcie, ihr Geheimnis und die Einfachheit kennen und lieben.

    Eine tolle Geschichte über Freundschaft, das Leben und die Erwartungen, die man an es stellt. In ganz toller, leichter aber eindrücklicher Sprache. Ich hab selten so viele Zitate markiert.

  5. Cover des Buches Nur ein kleiner Sommerflirt (ISBN: 9783570308615)
    Simone Elkeles

    Nur ein kleiner Sommerflirt

     (492)
    Aktuelle Rezension von: bellxkpx

    Amy ist nicht begeistert als sie erfährt, dass sie den Sommer mit ihrem Vater in seiner Heimat in Israel verbringen soll. Sie kennt ihn doch gar nicht, da sie praktisch nur bei ihrer Mutter aufgewachsen ist. Leider kommt es zunächst so, dass sie mitkommen soll. Dort angekommen ist vieles erst einmal ungewohnt. Der Schlimmste von allen ist aber ihr Nachbar Avi, der Amy wirklich auf die Nerven geht, zumindest anfangs…


    Es ist wirklich schade, dass mich dieses Buch von Simone Elkeles nicht überzeugen konnte, da die Trilogie von „Du oder das ganze Leben“ das auf Anhieb geschafft hatte. Dieses Buch war ganz anders. Es war eigentlich schön, dass die Autorin sich Israel als Ort ausgesucht, denn so konnte man dieses Land und das Leben dort sehr gut kennenlernen.

    In anderen Punkten konnte mich das Buch dann aber gar nicht überzeugen. Vielleicht lag es auch daran, dass die Protagonisten etwas jünger waren, aber schon nach der ersten Seite konnte ich mich nicht mit Amy anfreunden. Sie wirkte sehr kindisch und unreif auf mich. 

    Vieles blieb mir dann auch einfach zu unrealistisch und oberflächlich bezogen auf die Liebesgeschichte zwischen Amy und Avi. Zum Beispiel das plötzliche Umschlagen von Amys Hass auf Avi zu scheinbar richtigen Gefühlen oder dass die beiden sofort so getan haben, als wären sie ein richtiges Paar. Dabei hatte ich aber ständig das Gefühl, sie wussten noch viel zu wenig übereinander. 

    Was mir auch eindeutig zu schnell ging, war die Veränderung oder Entwicklung von Amys Verhalten. Dass sie am Ende auf einmal so erwachsen und abgeklärt wirkte, war mir zu unrealistisch und ein bisschen zu klischeehaft. 


    Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich die weiteren Teile wohl nicht lesen werde. Leider blieb das Buch für mich viel zu oberflächlich und seicht deswegen kann ich nur zwei von fünf Sterne vergeben.

  6. Cover des Buches Das achte Leben (Für Brilka) (ISBN: 9783548289274)
    Nino Haratischwili

    Das achte Leben (Für Brilka)

     (233)
    Aktuelle Rezension von: FrancieNolan

    Ich möchte einmal versuchen eine kurze Rezension zu diesem Buch dazulassen, obwohl es sicher schon hinreichend beschrieben wurde. Aber es ist ein beeindruckendes Buch, dass einen, trotz kleiner Mängel, sicherlich nicht so schnell loslässt und das Geschichte in Einzelschicksale umsetzt, in einer Weise darstellt, die man auf dem deutschen Büchermarkt leider zu selten findet. (Sozusagen ein Gegenentwurf zu all dieser Massenware an Büchern mit Frauenrücken auf dem Cover;-)) 

    Es ist ein opulenter, fast barocker Roman, ein Familienroman „der alten Schule“, in modernem Stil geschrieben, und erinnert mich stark an die südamerikanischen Romane, z.B. einer Isabel Allende. Auch der kleine fantastische Anteil ist dabei.
    Das muss man wissen, das wird vielleicht nicht jedem gefallen, und es gibt durchaus ein paar Stellen, an denen man davon sprechen kann, dass hier zu durchsichtig konstruiert wurde oder zu viele Zufälle eine Rolle spielen. Im Gesamtbild macht das aber gar nichts.

    Man liest diese 1280 Seiten eher atemlos, sie fesseln definitiv und bringen den Leser mit immer neuen, erstaunlich schonungslos geschilderten Familiendramen voran. Auch wenn die Historie Georgiens und der Sowjetunion manchmal mehr in Aufzählungen stattfindet, als in vertieften Analysen, wird sie hier eben durch das Personal sehr lebendig, vor allem aber die Auswirkungen von Geschichte, die verbissene Ideologien, Machtstreben usw. auf den Einzelnen haben, wie Hass entsteht und wie sich das alles auswirkt. Es ist also auch ein großer psychologischer Roman und die Charakterdarstellung ist außerordentlich.

    Ich glaube, dass dieses Buch das Zeug zum Klassiker hat und habe es wirklich sehr gerne gelesen, es wird nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

  7. Cover des Buches Das flüssige Land (ISBN: 9783608964363)
    Raphaela Edelbauer

    Das flüssige Land

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Leserstimme

    Raphaela Edelbauer hat es hier geschafft mich völlig mitzureißen,  ihr ist hier eine moderne einzigartige Geschichte gelungen,  die ich verschlungen habe.

    Ruth erfährt vom tödlichen Unfall ihrer Eltern und beschließt deren letzten Wunsch zu erfüllen - sie in Groß-Einland zu beerdigen.  An ihrer Uni wird ihr Sonderurlaub genehmigt und sie nimmt sich die Arbeit als Physikerin mit, um ihre Habilitation zu beenden.  Obwohl Groß-Einland nirgends auf einer Karte verzeichnet ist, gelangt sie schließlich an diesen dubiosen Ort im sogenannten Wechselgebiet. Schnell wird sie dort geduldet und wohnt erst einmal in einer Pension bei Erna. Schon dort fallen Ruth tägliche Strukturen auf, die nicht zu ändern sind, ich würde es als eingefahren bezeichnen. Hört man eine Klingel läuten, hat man sich im Gastraum einzufinden, denn später gibt es kein Essen mehr. 

    Ihr Auto, das in einer Werkstatt auf Reperatur wartet, kann laut des Mechanikers nicht so rasch wieder hergestellt werden. Obwohl Ruth die ganze Zeit das Gefühl hat, noch nicht lange zugegen zu sein, rast die Zeit dahin. Ihr wird klar, dass das kein gewöhnlicher Ort ist. Und was hat es mit diesem Loch auf sich, dass sich mitten auf dem Marktplatz befindet? Erste Nachfragen nach der Ortschronik scheitern. Nur Gemeindemitglieder dürfen diese besitzen und darin lesen. Später im Buch erfährt Ruth, dass eigentlich alles was im Ort vonstatten geht, durch die Gräfin gesteuert wird. Eine Einladung- oder sollte man sagen Vorladung- der Gräfin nimmt Ruth an, dennoch ist das Gespräch der Beiden einseitig und die Fragen und Zweifel Ruths werden übergangen.  Ein bisschen kam mir die Gräfin wie " die Rote Königin" aus " Alice im Wunderland" vor. Im ganzen Buch stellt sich die Gemeinde als eingeschworenes Kollektiv vor, neugierige Fragen zur Vergangenheit des Ortes werden unwillig, beleidigend oder agressiv aufgenommen. 

    Als Ruth, endlich Mitglied der Gemeinde,  dann doch von unfassbarer Neugier gefasst, Nachforschungen anstellt, das Loch betreffend,  das auch Absenkungen zur Folge hat, fallen ihr Dokumentationslücken auf. Mittlerweile arbeitet Ruth für die Gräfin und soll sich um die Absenkungen der Häuser  und Gebäude kümmern. Als sie ihr eigenes Häuschen kauft, fällt ihr erst später auf, dass das ihr Elternhaus war. Wie drastisch und schnell die Absenkungen vonstatten gehen, scheint unfassbar. Für mich spiegelt das Verhalten der Gemeinde das Loch wieder. Jeder weiß,  dass in der Vergangenheit hier schreckliches mit Kz- Häftlingen geschehen ist, doch einige streiten es ab und alle sollen einfach nicht darüber reden. Es wird totgeschwiegen und Ruth erfährt nichts genaues. 

    Mittlerweile hatte sie Kontakt mit ihrer Tante, die ihr betroffen erklärt, sie sei seit 3 Jahren weg und als vermisst gemeldet. 

    Zunehmend fühlt Ruth sich sehr unwohl in ihrer Haut und nimmt Beruhigungstabletten. Ihr Füllstoff, den sie für die Gemeinde entwickeln sollte, um weitere Absenkungen zu verhindern, ist ungeeignet für die Natur und vergiftet alle Pflanzen darum herum.  Die Zeit scheint zu rasen, aber niemand scheint sich fortzubewegen. Diese Unbekümmertheit gegenüber der Vergangenheit hat seinen Preis. 

    Nach 6 Jahren Stillstand beschließt Ruth zu gehen und überlässt die Gemeinde ihrem nicht zu entrinnendem Schicksal.

    Für anspruchsvolle Leser mit Liebe zu einem neuen Stil. 




  8. Cover des Buches Der große Trip - WILD (ISBN: 9783442158591)
    Cheryl Strayed

    Der große Trip - WILD

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Runnibal

    Den PCT zu wandern, ist für viele Amerikaner so, wie in Europa der Jakobsweg.

    Ziemlich naiv und unvorbereitet bricht die Autorin Cheryl Strayed auf und lernt mehr und mehr auf den langen Weg ihre Vergangenheit zu bewältigen, zumindest glaubt sie das.

    Eigentlich sollte sie nicht weit kommen, denn das Gepäck ist überwältigend und sportlich ist sie auch nicht. Doch ihre Kraft kommt auf dem Weg "The Trail provides".

    Es ist schon sehr nervig, dass sie immer wieder von der Mutter erzählt wird. Es ist wie eine Schallplatte, die einen Sprung hat. Insgesamt machen die Mutterszenen schon halbe Buch aus. Immer mit anderen Worten, die gleiche Leier. Die Erfahrungen auf dem PCD hingegen fand ich unterhaltsam. Die Fernwanderin hat viel Zeit über sich nachzudenken. Selbst als sie fühlt, wie zäh sie sein kann, wirkt sie labil und unverändert.


    Mich hat die offene und unverschönten Einwürfe aus ihren Leben verwundert. 

    Interessant finde ich wie die Natur auf Menschen wirkt. Egal von welcher Herkunft, Bildung und Vergangenheit, die Natur wird von allen Wanderern als erlebenswert empfunden. Im Alltag hingegen wird der Natur, was sie braucht und was ihr schadet, wenig Beachtung geschenkt.


    Der PCD war quasi zu ihrem Wohnzimmer der Autorin geworden. Alles was sie zum Leben brauchte, passte in ihren Rucksack. Der PCD lehrt, dass mehr nicht nur überflüssig ist, sondern auch eine unnötige Belastung.

    Der Leser kann viel über minimalistische Lebensweise internalisieren, ohne auf dem PCD wandern zu müssen. Der Trail beginnt an jeder Haustür.




  9. Cover des Buches Cottage mit Kater (ISBN: 9783458360889)
    Hermien Stellmacher

    Cottage mit Kater

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Krimiautorin Nora hat eine schwierige Zeit hinter sich. Die an Demenz erkrankte Mutter ist gestorben, der Freund zu seiner Ehefrau zurückgekehrt und beim Krimi-Schreiben geht so gar nichts weiter, obwohl der Abgabetermin nach Verschiebungen unaufhörlich näher rückt. Da kommt ihr das Angebot eines Freundes, in Cornwall sein Haus zu hüten, gerade recht.  

    Sie hofft, in dem einsam gelegenen Cottage Ruhe zum Schreiben zu finden, hat aber nicht mit dem kleinen maunzenden Findelkind gerechnet. Der Kater, der nichts als jugendlichen Unsinn im Kopf hat, bringt ihr ganzes Leben durcheinander. 

    Meine Meinung: 

    Endlich einmal eine Geschichte, die uns in die Welt der Autoren führt. Nicht immer ist es einfach, einen Bestseller zu schreiben, von Ideenlosigkeit und Schreibblockaden ist hier die Rede.  

    Der Star der Erzählung ist natürlich der kleine Kater namens Smuggler, der sich frech in Noras Leben mischt. Neben Katzenfutter delektiert er sich an Schinken, frisch gefangenen Fisch und - ganz Gourmet, frei nach dem Motto „Käse schließt den Magen“ - an Camembert.  

    Schmunzeln musste ich über Noras Briefwechsel mit ihrer besten Freundin.  

    Dass es noch einen hübschen Nachbarn gibt, wirkt vielleicht ein wenig kitschig, aber darf auch einmal sein. 

    Der Schreibstil ist locker, flüssig und bietet immer wieder Stellen, über die man grinsen kann. 

    Fazit: 

    Ein netter Roman für zwischendurch. Gerne gebe ich hier 4 Sterne.

     

     

  10. Cover des Buches Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (ISBN: 9783596033744)
    Rachel Joyce

    Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

     (1.348)
    Aktuelle Rezension von: mabo63


    Harold, pesionierter Kauz unfähig das Leben zu geniessen in den restlichen Jahren die Ihm bleiben erhält einen Brief. Eine frühere Arbeitskollegin schreibt sie habe Krebs und müsse bald sterben. Schokiert darüber schreibt er zurück. : "Das tut mir leid, alles Gute Harold"


    Auf dem Weg zum Briefkasten realisiert er dass er das mit geschriebenen Worten so nicht beantworten kann und macht sich auf den Weg zu Ihr. 1000 Kilometer zu Fuss vom Süden Englands bis nach Schottland. Ohne jegliche Ausrüstung. ..

    Seine Frau weiss noch nichts davon.


    In der Ehe haben sie sich auseinandergelebt, sie ständig mit putzen beschäftigt, oder dann schreibt sie Briefe an ihren verstorbenen Sohn. Er schafft es gerade noch den Rasen zu mähen und die Zeitung aus dem Briefkasten zu holen.

    Ständig wirft sie ihm vor er habe David seinen Sohn nie geliebt, habe Ihn nicht gerettet als er einmal fast ertrunken wäre.


    Auf dem langen Weg beschäftigen Ihn In Rückblenden sein Verhältnis zu seinem verstorben Sohn, seine schwieige Kindheit, auch wird das Verhältnis zwischen seiner Frau Maureen und Ihm thematisiert.


    Es schliessen sich ihm mit der Zeit einige Personen an die ihn begleiten, die teilhaben wollen an dieser Reise, mittlerweilen wie Harold in den Medien so was wie ein Held unserer Zeit gefeiert.


    Hier hätte ich es gerne gesehen wenn die Autorin etwas mehr aus diesen Begegnungen gemacht hätte. Zu langatmig und unglaubwürdig waren für mich auch die Beschreibungen wie Harold zb. auf den Hauptstrassen läuft (Wer macht so was??) Dazu ohne jegliche Ausrüstung?

    Das fand ich doch sehr befremdlich.

    Auch sind Ihm alle stets gut gesinnt auf dieser Reise obwohl er wohl wie ein Penner daherkommt.

  11. Cover des Buches Das Schattenhaus (ISBN: 9783492303255)
    Mascha Vassena

    Das Schattenhaus

     (89)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Anna die kaum Kontakt zu ihrer Tochter Rike hat muss ihre halbwüchsige Tochter zu sich nehmen. Rike ist bei Anna's Mutter Simona aufgewachsen die bei einem Unfall ums Leben kam.Die Überraschung ist groß als Anna von Simona die Hälfte ihres Hauses am Luganer See erbt. Anna fährt mit Rike dorthin und erfährt dass in der anderen Hälfte eine alte Frau lebt.Sie wohnt im Dachgeschoss und verlässt nie das Anwesen.Langsam kommt Anna hinter ein düsteres Familiengeheimniss.

    Der Schreibstil ist etwas dichter,bildhaft und leicht zu lesen.Die Protagonisten sind ansprechend und authentisch dargestellt.Dabei gefiel mir Anna im Laufe des Buches immer besser.Die Spannung erhöht sich langsam sie ist  beim lesen immer gegenwärtig. 

    Fazit:Es geht immer mal wieder in die Vergangenheit.Ich konnte die einzelnen Abschnitte sehr gut auseinander halten weil jeweils die entsprechende Jahreszahl über diesen Kapiteln steht.Es sind zwei Handlungsstränge,einmal die der Charlotte die in die Vergangenheit führt angefangen im Jahr 1963 und dann der von Anna und Rike der aus heutiger Sicht spielt und zwar 2013.Liebe,Eifersucht, Dramatik und Tragik das sind all jene Zutaten mit der die Geschichte gewürzt ist.Zudem ist sie spannend was die Vergangenheit und die Gegenwart betrifft.Zum Ende verweben sich die Handlungsstränge zu einem.Ich war fasziniert von der Story auch die Umsetzung fand ich sehr gut.Dieser Familienroman war für mich spannend,zum Teil aufregend.Er hält die eine oder andere Überraschung bereit.Es ist auch ein klein wenig Urlaubsfeeling mit dabei da die Story ja im Tessin spielt dazu kommen noch einige Liebeswirrungen und so war ich gespannt wie das Ende ausgeht.Im letzten Drittel wurde es dann nochmals spannend.Ich finde es ist ein toller Sommerroman in den der Leser einfach abtauchen kann.


  12. Cover des Buches Inselzauber (ISBN: 9783426513668)
    Gabriella Engelmann

    Inselzauber

     (183)
    Aktuelle Rezension von: zessi79

    Inhaltsangabe:

    „Dumme Kuh“, „arrogante Zicke“ – so der Eindruck, den Larissa und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander haben. Die zwei unterschiedlichen Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen: Das Leben meint es mit ihnen beiden derzeit nicht besonders gut. Neles Café steht kurz vor dem Konkurs, und Larissa wurde von ihrem Freund verlassen und flüchtete deshalb auf die Insel Sylt, um dort für drei Monate ihre Tante in deren Buchhandlung zu vertreten. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges. Zwischen blauem Himmel, Dünen und Meer bekommen Träume Flügel und auf einmal scheint alles möglich...

     

    Meinung:

    Ich mag die Bücher von Gabriella Engelmann. Und ich liebe Bücher, die an der Nordsee spielen. Also hat das Buch gute Voraussetzungen, um mir zu gefallen. Und ich wurde nicht enttäuscht, ich habe das Buch regelrecht verschlungen.

     

    Das Buch spielt auf Sylt, dort war ich selbst noch nicht. Aber das hat nicht weiter gestört. Durch die genauen Beschreibungen im Buch, konnte ich mir ein eigenes Bild von Sylt machen. Auch waren die sehr gut ausgearbeiteten Charaktere bildlich vorstellbar und sehr sympathisch.  

     

    Ich mochte die beiden Hauptcharaktere Nele und Larissa sehr, auch wenn beide total unterschiedlich sind. Aber genau dies hat die Geschichte so besonders gemacht. Ich fand es absolut klasse, die Entwicklung der beiden so unterschiedlichen Charaktere zu beobachten. Und damit meine ich nicht nur die Beziehung der beiden zueinander, sondern auch das Finden des Platzes im Leben.

     

    Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe und kann es kaum erwarten, diese zu lesen.

     

    Für dieses Buch gibt es eine klare Leseempfehlung von mir – 5 von 5 Sternen.

     

    Fazit:

    Tolles Buch zum Abtauchen und Entspannen. Ich fand es wirklich toll und freue mich auf die weiteren Teile der Reihe. Absolut empfehlenswert!

     

  13. Cover des Buches In tiefen Schluchten (ISBN: 9783462050424)
    Anne Chaplet

    In tiefen Schluchten

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Tine13

    Die 42-jährige ehemalige Anwältin Victoria Godon, genannt Tori, lebt nach dem frühen Tod ihres Mannes, in einem kleinen Dorf inmitten der Cevennen. Mit ihrem Mann kehrte sie zu dessen Wurzeln zurück, seine Familie waren Hugenotten die Jahrhunderte zuvor aus der Gegend vertrieben worden sind. Nun versucht Tori allein zurechtzukommen und ihren Platz in der Dorfgemeinschaft zu finden. 

    Ein holländischer Feriengast ihrer Freundin Eva verschwindet spurlos. Eva bittet Tori um Hilfe, aber als diese sich umhört, stößt sie auf eine Mauer der Ignoranz. Keiner scheint sich für den verschwundenen Mann zu interessieren, der auf einer speziellen Suche gewesen zu sein schien. Doch wonach!? Ist er etwa in einer der unzähligen Höhlen der Region verschwunden…..


    „In tiefen Schluchten“, ist ein sehr interessanter Kriminalroman, in dem die Autorin Anne Chaplet, den Leser tief in die Geschichte der Landschaft des Vivarais, am Fuße der Cevennen eintauchen lässt. Eine uralte faszinierende Vergangenheit wird dort lebendig, besonders ins Licht gerückt, durch den spektakulären Höhlenfund der weltweit bekannten „Chauvet-Höhle“ im Jahre 1994. 

    Es scheinen dort immer noch viele Geheimnisse verborgen zu sein, die Menschen sind eigen und es mag nicht gerade leicht sein dort integriert zu werden. 

    Diese Situation, in der die Hauptprotagonistin Tori steckt, wird von der Autorin sehr gut beschrieben. Toris Leben im Dorf, ihre Gefühle und Gedanken sind unglaublich gut dargestellt und nachzufühlen. Der Leser begleitet Tori durch die Geschichte, als stünde er daneben. Ihr Alltagsleben, ihre Bekannten, ihre Nachbarn und Freunde lernen wir kennen. Auch ihre vorsichtige Suche nach dem Geheimnis, das sich da vor Ort verbirgt ist spürbar, man hat die Ereignisse bei der Lektüre fast visuell vor Augen. Durch diese lebendige Art des Erzählens, bekomme ich sofort Lust in diese Ecke Frankreichs zu reisen, um mir selbst ein Bild zu machen. Der Spannungsaufbau beginnt langsam und bedacht, steigt aber kontinuierlich an und wird zunehmend fesselnder. Der Roman ist  auch Vergangenheitsbewältigung der besonderen Art, denn auch die Bewältigung des 2. Weltkrieges ist Thema.


    Mein Fazit:

    Die Lektüre war für mich ein Vergnügen und ein großartiges Erlebnis. Das Kennenlernen dieser interessanten Gegend, dazu die Suche nach den verborgenen Geheimnissen aus Vergangenheit und Gegenwart, mit all seinen geschichtlichen Hintergründen war für mich eine perfekte Kombination. Vielleicht ein wenig mehr Roman als Krimi, aber es ist einfach faszinierend wie viel Information hier spannend verpackt wurden, das ist einfach toll gemacht:) Prima Auftakt für eine Serie, habe mir schon den nächsten Teil auf meine Wunschliste gesetzt!



  14. Cover des Buches Die Rückkehr der Wale (ISBN: 9783426521809)
    Isabel Morland

    Die Rückkehr der Wale

     (88)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Das Cover ist schon von aussen wunderschön und passend zu diesem schottischen Buch gehalten aber als ich das Buch dann aufgeschlagen habe war ich entzückt. Wenn man das Buch vorne und hinten aufklappt sind noch schönere und mystischere Bilder zu sehen und dazu ein schottisches Gedicht. Das Buch an sich ist so schön verarbeitet und passend gemacht wie ich es vorallem bei einem Taschenbuch selten gesehen habe!

    Genauso wie von der Verarbeitung des Buches war ich vom Inhalt fasziniert und gefesselt! Man begleitet für ein Jahr die Protagonistin Kayla.
    Primär geht die Handlung um die Liebesgeschichte von Kayla und Brennan die eigentlich sind sein sollte da Kayla verheiratet ist. Gerade da man in Schottland noch sehr gläubig ist und Ehebruch als Sünde angesehen wird.
    Ob die Affäre aufliegt, wie die Liebesgeschichte zwischen Brennan und Kayla ausgeht, ob Kayla sich von ihrem Mann trennt...müsst ihr selber lesen.
    Die Personen wurden sehr schön ausgearbeitet und ich konnte mich sehr schnell in Kayla hineinversetzen und mitfiebern.

    Das Buch ist nicht besonders nervenaufreibend geschrieben aber das stört nicht. Im Gegenteil. Es ist immer so gut geschrieben das man das Buch kaum aus der Hand legen kann aber es ist eher wie ein schönes Märchen geschrieben. Nie wird es kitschig und auch das Ende fande ich persönlich nicht vorhersehbar.

    Man merkt dass das Herz der Autorin für Schottland schlägt. Man fühlt sich sobald man das Buch in der Hand hat auf eine Reise nach Schottland versetzt. Lernt wunderbar Land und Leute kennen da die Autorin alles gekonnt und wunderbar beschreibt.
    Schottland ist immer noch ein Land der Legenden und der Sagen und der Autorin gelingt es wundervoll immer wieder die Märchen des Landes in die Handlung zu verstricken.

    Fazit: Wundervoller Mix aus Liebesgeschichte, Märchen und dem kennenlernen von Schottland

  15. Cover des Buches Purpurmond (ISBN: 9783426283660)
    Heike Eva Schmidt

    Purpurmond

     (429)
    Aktuelle Rezension von: Readrat

    Dies ist keine Rezi sondern eine kurze Erklärung:

    Ich habe das Buch mit Seite 36 abgebrochen. Der Schreibstil war mir zu einfach. Die Wortwechsel waren sehr flach. Ich finde es darf für Jugendliche ruhig etwas mehr Tiefgang haben und auch anspruchsvoller vom Text her sein. Ich möchte dem Buch aber auch kein Unrecht tun - mag durchaus sein, dass sich dies im Fortlauf der Geschichte noch ändert, aber meine Lesezeit ist mir zu kostbar, um mich durch Bücher zu "quälen". Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für dieses Buch ;-)...

  16. Cover des Buches Der Kindersammler (ISBN: 9783945386453)
    Sabine Thiesler

    Der Kindersammler

     (1.252)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Es ist mein erstes Buch von Sabine Thiesler, aber ich wurde nicht enttäuscht. Es ist gut geschrieben und zu Beginn wird die Spannung schon gut aufgebaut. 

    Die Figur des Täters ist für mich sehr authentisch dargestellt - ein perfider, etwas unheimlicher Psychopath. Das Thema ist sehr gewagt - heftig, krass. 

    In diesem Buch wird dem Leser von idyllischen Landschaften bis hin zu Angst der Eltern, ihr geliebtes Kind zu verlieren, alles geboten. Es handelt sich hierbei um ein Werk, über das ich auch nach dem Beenden noch längere Zeit nachgedacht habe. 

    Definitiv empfehlenswert, wenn man nicht zu zart besaitet ist.

  17. Cover des Buches Die Dienstagsfrauen (ISBN: 9783462043754)
    Monika Peetz

    Die Dienstagsfrauen

     (425)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    „Die Dienstagsfrauen“ von Monika Peetz handelt von 5 Freundinnen mittleren Alters, die zusammen den Jakobsweg begehen wollen, um den letzten Weg des verstorbenen Ehemannes zu beenden. Dabei lüften sich Geheimnisse und die Standhaftigkeit ihrer Freundschaft in Frage gestellt.

    Die 5 Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Nach und nach lernt der Leser sie näher kennen und auch ihre Probleme, die sie während des Weges zu bewältigen lernen. Dadurch können viele Leserinnen sich mit ihnen identifizieren. Teils zieht sich die Handlung in die Länge. Dennoch kann das Buch mit einer sehr unerwarteten Wendung punkten. Ihre Freundschaft wird im Laufe der Geschichte auf eine sehr harte Probe gestellt, die allerdings wunderbar gelöst wird und zeigt, zu was Freundschaft zustande ist. Dennoch handelt es sich hier um einen Roman, den man nicht zwingend gelesen haben muss.

  18. Cover des Buches Ruf der Vergangenheit (ISBN: 9783802584022)
    Nalini Singh

    Ruf der Vergangenheit

     (326)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Dev findet eine verletzte Frau vor seiner Tür. Erst einmal kümmert er sich um Katya und anschließend gilt es heraus zu finden, wer sie dort abgelegt hat und wieso.

    Die Geschichte hat mir bisher am wenigsten von allen aus der Reihe gefallen. Warum kann ich nicht genau sagen, ist aber so.

    Vielleicht liegt es daran, dass beide Protagonisten keine Gestaltwandler sind, sonst war bisher immer mindestens ein Gestaltwandler dabei.

    Katyas Geschichte fand ich sehr bewegend und spannend und je weiter die Geschichte fortschritt, desto mehr habe ich mit ihr mit gefiebert.

    Dev war mir zwar sympathisch, aber er ist mir bis zum Schluss mehr oder weniger ein Rätsel geblieben. Ich bin ihm während des Lesens nicht nahe gekommen, was schade ist.

    Alles in allem war das eine gute und vor allem spannende Geschichte, die mich aber nicht so überzeugen konnte wie ihre Vorgänger.

  19. Cover des Buches Ich bin dann mal weg (ISBN: 9783492307116)
    Hape Kerkeling

    Ich bin dann mal weg

     (4.082)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Ein Reisebericht mit Längen, aber auch ein paar Stellen der Selbsterkenntnis, von Gottfinden und Lektionen über das Wesen Gottes und der Welt.
    Normal wären es nur 1,5 Sterne gewesen weil ich mir von dem spirituellen Anteil mehr (sowohl Tiefe als auch Menge) erwartet hatte, aber da mir Bericht den Wunsch diesen Weg selber mal zu gehen verstärkt hat verdopple ich die Wertung.

  20. Cover des Buches Sommerträume auf Cape Cod (ISBN: 9783453422957)
    Ella Thompson

    Sommerträume auf Cape Cod

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    4 🌟🌟🌟🌟


    Dieses mal begleiten wir Andrew und Holly die wir bereits in Band 1 kennengelernt haben. Auch hier spielt es wieder in Sunset Coven und genau ab dem Moment wo Andrew wieder in die Insel zurück kommt. Wir bekommen beide Sichten aber ebenfalls wieder andere Sichten aus der dritten Perspektive erzählt. Ich mochte dieses Buch mehr als Band 1 auch wenn ich es lieber gehabt hätte man hätte sich mehr auf die Romance Story konzentriert aber dennoch mochte ich die Entwicklungen im Buch. Holly war ein guter Charakter auch wenn ich fand was Andrew angeht zu schnell beurteilt. Aber ich mochte ihre Direkte und offen Herzige Art. Andrew war auch ein Charakter der Interessant ist besonders seit Band 1 für mich deswegen war ich wirklich gespannt auf seine Geschichte. Ich mochte die Liebesgeschichte auch wenn mich die Szenen von Francis etwas gestört haben mochte ich dennoch Holly und Andrew. Es war auch schön wieder in der Insel zu sein und sowohl wieder Nicals und Marie bekommen haben. Ebenfalls war ich ein Fan von denn neuen Charakter die wir kennenlernen und fand die Geschichte gut. IM ganzen fand ich es gut ich mochte die zweite Chance auf Liebe und wie die beiden wieder zu einander finden zwar kommt es nicht an die Stonebridge Island Reihe ran aber dennoch mochte ich die Geschichte und auch die Liebesgeschichte und bin gespannt was mich mit Jake Geschichte erwartet für ein letztes mal dann nach Sunset Coven.



  21. Cover des Buches Ein Sommer in Irland (ISBN: 9783426518038)
    Ricarda Martin

    Ein Sommer in Irland

     (62)
    Aktuelle Rezension von: JoJonson

    Ich habe das Buch gekauft, weil ich irland über alles liebe. Ich fand es wundervoll, wie gut es der Autorin gelungen ist, die Eigenarten der iren zu Papier zu bringen. Den Einstieg ins Buch als es noch in den Staaten spielte, fand ich nicht leicht. Die Schreibweise war mir etwas zu salopp. Die Handlung allerdings war von Anfang an spannend und spätestens ab dem Moment als die Geschichte in Irland gespielt hat, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere sind anfangs sehr oberflächlich und unsympathisch machen im Laufe der Geschichte aber eine tolle Wandlung durch, die sie mir näher gebracht hat auch wenn ich bis heute nicjt verstehen kann wie eine Mutter in seelenruhe ein Buch lesen kann, während ihre Tochter vermisst wird. Mehr möchte ich nicht erzählen, um nichts zu verraten. Das Ende war rund und liess mir ein schönes Gefühl der Richtigkeit zurück.

  22. Cover des Buches Das Erbe von Carreg Cottage (ISBN: 9783442484768)
    Constanze Wilken

    Das Erbe von Carreg Cottage

     (83)
    Aktuelle Rezension von: mareile

    Zwei außergewöhnliche Frauen führen den Leser durch Vergangenheit und Gegenwart. Es gelingt der Autorin auf sehr mitreissende Art, dem Leser das alte Wales mit seinen Mythen, dort spielt Meara/Lileas, eine Druidentochter die Hauptrolle und die Gegenwart nahezubringen. Die Schauplätze auf der Halbinsel Llŷn im Norden von Wales fand ich so schön beschrieben, dass ich mich dort sofort zuHause fühlte. Die Autorin erschafft Szenen und Bilder, die mich lange nicht losgelassen haben.

    In der Vergangenheit erleben wir das Schicksal der Druidentochter, die miterleben muss, wie ihre Familie von christlichen Mönchen umgebracht wird. Man spürt die fundierte Recherche und nimmt durch die lebendige Erzählweise Anteil an dem, was im 7. Jahrhundert geschieht. Das Volk lebt in Angst vor den Herrschern und den römisch-katholischen Priestern, die immer mehr Einfluss gewinnen. Die junge Meara kämpft gegen Lügen und Intrigen und um ihre Liebe zu einem Priester, der von Glaubenszweifeln geplagt wird.

    In der Gegenwart ist es die Schottin Lilian, die nach einem ruhelosen Leben auf Llŷn eine neue Heimat findet. Das Cottage steht dabei im Mittelpunkt und birgt ein Geheimnis, das mir am Ende eine Träne entlockte. Es geht in diesem Roman um so viel mehr - die Verbindung zur Natur, Religionskonflikte und die Toleranz. 

    Beide Erzählebenen werden fein miteinander verwoben, die Landschaft und Geschichte eines mir unbekannten Landes wird lebendig erzählt. ein besonderes Buch, das ich gern empfehle!

  23. Cover des Buches Gut Schwansee - Deine Liebe in meinem Herzen (ISBN: 9783328104773)
    Jette Martens

    Gut Schwansee - Deine Liebe in meinem Herzen

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:
    Leni lebt in Berlin, arbeitet bei ihren Freund in seinem Laden und bereitet Möbel auf.
    Auf der Suche nach neuen alten Sachen kommt sie nach Gut Schwansee und rasselt dort gleich mit Nathan zusammen, den sie arrogant und überheblich findet.
    Zurück in Berlin bemerkt sie, das ihr Freund nicht immer ehrlich zu ihr war und macht im Anschluss erstmal Urlaub auf Gut Schwansee um dort die alten Möbel aufzuarbeiten, dabei kommt sie Nathan immer näher

    Meine Meinung:
    Deine Liebe in meinem Herzen ist der erste Teil einer Trilogie rund um das Gut Schwansee.
    Es gibt dort jede Menge Pferde, viel Natur und Ruhe. Viele Personen, die mich teilweise auch ein wenig verwirrten, da sie meiner Meinung nach für die Geschichtenicht alle notwendig waren.
    Die Geschichte selbst ist romantisch und lädt zum Träumen ein. Ein richtiges Wohlfpjlbuch mit netten Menschen, die ich auch im echten Leben gerne kennenlernen würde. So muss ein Buch sein, wenn man sich gut unterhalten möchte. Manchmal war es ein wenig vorhersehbar, aber dennoch schön geschrieben und schön zu lesen. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit allen, die Gut Schwansee zu dem machen, was es ist. Ein Gut zum Wohlfühlen.

  24. Cover des Buches Deichmörder (ISBN: 9783442479917)
    Hendrik Berg

    Deichmörder

     (80)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Mein Leseeindruck:
    Nachdem ich unbewusst mit Teil 8 'Strandfeuer' begonnen habe und sehr begeistert war, musste jetzt natürlich Teil 1 her. Wer Hendrik Berg & seine Nordseekrimis noch nicht kennt, sollte das wohl mal ändern!

    Eva und ihr Mann Till ziehen vom bunten Berlin ins ruhige Dorf Kleebüll an der Nordsee. Die beiden erhoffen sich in ihrem neuen Haus am Deich einen Neuanfang, wo doch Eva monatelang durch einen Stalker zu leiden hatte. Keiner kennt die neue Adresse und anfangs scheint auch Ruhe eingekehrt zu sein, doch der Schein trügt..

    Sehr spannend und ergreifend erzählt Hendrik Berg hier eine grandiose Geschichte. Besonders anmerken möchte ich, dass ich es super fand aus der Sicht des Stalkers zu lesen! Das hat die Spannung nochmal richtig nach oben getrieben. Die beiden Erzählstränge von Eva und dem Stalker verschmelzen immer mehr zu einem Ganzen.

    Von Theo Krumme erfahren wir im ersten Teil noch nicht allzu viel, er ist hier noch mehr eine Randfigur. Das fand ich schade, da er mir in Strandfeuer richtig gut gefallen hat, ich bin aber sicher, dass Krumme in den nächsten Teilen mehr und mehr seinen Platz finden wird.

    Mir gefällt der Schreibstil von Hendrik Berg. Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, die Ängste von Eva waren für mich total greifbar. Keine Stelle fand ich langweilig, auch Till hat mir gut gefallen. Seine Gedanken und Sorgen um seine Frau waren sehr genau beschrieben, wenn ich ihm auch manchmal den Kopf waschen wollte..

    Ich glaube, Hendrik Berg hat einen neuen Fan 😉 Teil 2 liegt nämlich schon hier... 🙃

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks