Bücher mit dem Tag "lauftraining"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lauftraining" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Atemnot (ISBN: 9783863960643)
    Ilsa J. Bick

    Atemnot

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina
    Jenna ist sechzehn und hat in ihrem Leben schon viel erlebt. Ihr Vater ist ein Neurotiker, ihre Mutter Alkoholikerin und ihr einziger Halt, ihr Bruder Matt, ist im Irak. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie beschließen ihre Eltern, sie wieder auf die Schule zu schicken. Dort lernt sie den attraktiven Chemielehrer Mitch Anderson kennen, der sofort merkt, dass auf ihr eine Last liegt und sich um sie kümmert.

    Mir fällt es noch immer schwer, dieses Buch so zu beschreiben, dass es ihm auch gerecht wird und trotzdem will ich es hiermit versuchen.
    Erstmal zum Schreibstil der Autorin. Dieser ist sehr einfach gehalten und dennoch passt er perfekt zum Buch, denn hier erzählt die Protagonistin selbst ihre Geschichte einem Kommissar namens Bob, der sie ganz am Anfang des Buches aus einer misslichen Lage befreit hat, von der man vorerst aber nicht erfährt, was geschehen ist.
    Wie man denken könnte, geht es bei der Geschichte um eine Schüler Lehrer Beziehung, die nicht sein darf. Doch weit gefehlt, denn es geht um viel mehr. In erster Linie geht es nämlich um die Gefühle einer Jugendlichen, um ihre inneren Dämonen und um das sinnbildliche Ertrinken, einer Metapher dafür, wie kaputt die Seele eines Mensch eigentlich sein kann. Dabei ist der Roman eher ruhig, ohne große Spannung, dafür aber sehr tiefgründig und melancholisch und selbst das Ende ist nicht dieses "und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". 
    Jenna ist ein Außenseiter, was man schon am Anfang sehr schnell mitbekommt und ihr fällt es schwer, mit der Welt um sich herum klar zu kommen. Sie ist gebrochen und man merkt ihr ihre Traurigkeit an, wenn man zwischen die Zeilen sieht. Sie war mir weder sympathisch, noch unsympathisch, sondern jemand, den es eher zu verstehen gilt, als zu mögen. Mr. Anderson hingegen ist ein sehr angenehmer Charakter, den ich von Anfang an mochte. Wer hätte nicht gern einen so verständnisvollen und hilfsbereiten Lehrer!? Jennas Eltern, vor allem ihre Mutter taten mir mehr leid, als dass ich sie nicht mochte. Warum sie sich so verhalten, wie sie es tun, versteht man erst im Laufe der Geschichte und lässt noch einmal ein ganz anderes Licht auf sie fallen. Trotzdem kann und darf man ihr Verhalten nicht gut heißen.
    Alles in Allem hat Ilsa J. Bick aber alle Charaktere sehr gut geschrieben und durchdacht. Man merkt, dass sie selbst Kinder- und Jugendpsychiaterin ist, denn sie hat wirklich Ahnung von dem, was sie da schreibt.
    Ich mochte dieses Buch wirklich sehr. Nicht nur dass ich "kaputte" Charaktere und melancholische Geschichten mag, die Autorin hat es auch noch geschafft, hier beides so realistisch zu verstricken, dass es Spaß gemacht hat, diesen Roman zu lesen. Ich bin mir auch sicher, dass mir die Geschichte noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 
  2. Cover des Buches Silver Linings (ISBN: 9783499230356)
    Matthew Quick

    Silver Linings

     (304)
    Aktuelle Rezension von: misery3103
    Nachdem Pat aus der Psychiatrie entlassen wurde, zieht er wieder bei seinen Eltern ein. Obwohl seine Frau ein Kontaktverbot gegen ihn erwirkt hat, träumt er davon, wieder mit Nikki glücklich zu sein und ihr zu zeigen, wie sehr er sich verändert hat. Da er nicht in Kontakt mit ihr treten kann, verbringt Jake seine Zeit damit Sport zu treiben, u. a. mit Joggen. Auf seinen Joggingrunden begegnet ihm immer öfter Tiffany, die Schwägerin seines Kumpels, die aufgrund von Depressionen nach dem Tod ihres Mannes auch etwas merkwürdig ist. Während Pat mehr und mehr gesundet, spielt ihm Tiffany etwas vor, das beinahe in einer Katastrophe endet.

    Pat und seine chaotische Familie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Da ich die Verfilmung des Buches sehr mag, ging ich mit einiger Erwartung an das Buch, wurde aber nicht enttäuscht. Obwohl die Geschichte von der des Films abweicht, habe ich mich sehr über Pat, Tiffany und deren seltsames Verhalten amüsiert, wobei ich die Schwere von Pats Erkrankung trotzdem nie aus den Augen verlor, denn das Buch ist in dieser Hinsicht sehr gut geschrieben. Der Leser kann das obsessive Verhalten, das Pat wegen Nikki an den Tag legt, sehr gut nachvollziehen und so mit ihm leiden. Gleichzeitig sorgt Pats sehr spezielle Familie ständig dafür, dass ich laut lachen musste. Ihre Liebe zu den Philadelphia Eagles, die zelebrierten Spieltage des Footballteams, Pats Ausflüge zu den Spielen und dem bunten Treiben vor der Arena übertrifft wirklich alles, was ich vorher gelesen habe. Man muss kein Fan dieses Sports sein, damit einem die Rituale der Familie gefallen. Mich hat es köstlich amüsiert. Überhaupt ist die Familie sehr speziell, besonders Pats Vater, dessen Launen von den Hochs und Tiefs der Mannschaft beeinflusst werden.

    Pats langsamer Heilungsprozess, der nochmalige Absturz als ihm endlich alle Wahrheiten klar werden, Tiffanys Gefühle für ihn haben mich sehr mit ihm mitleiden lassen. Das Ende des Buches empfand ich dann als wirklich schön und liebenswert.
  3. Cover des Buches You make my heart race (ISBN: 9783570310755)
    Miranda Kenneally

    You make my heart race

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Danke nochmals an das Bloggerportal für das Rezensionexemplar.
    Klingt eingentlich nach einem 0815 Jugendroman, oder? Tja, falsch Gedacht. Annie verliebt sich nicht in einen fiesen Badboy, Jeremiah ist nämlich ganz anders. Und das gefällt mir auch so gut an diesem Buch. Er hat eine ganz andere Geschichte wie man vielleicht vom Klappentext oder auch von den ersten Kapiteln denkt.
    Überhaupt finde ich die Hauptcharaktere und Nebenfiguren spitze gewählt. Ich mochte wirklich jeden einzelnen, der in der Geschichte vorkam. Annie als Hauptfigur fande ich echt sympathisch und konnte ihre Handlungen auch immer verstehen.
    Themen wie Freundschaft, Familie und Verslust werden hier gut aufgefasst. Da ich ein totaler Familienmensch bin, konnte ich die ganze Familie von Matt und Jeremiah sehr gut leiden.
    Ebenfalls ist der Schreibstil so gut, dass man wirklich sehr sehr schnell durch das Buch kommt. Ab und an bekam ich auch feuchte Augen.
    Außerdem hat Miranda Kenneally mich im Laufe des Buches auch eine falsche Fährte gelockt. Somit war der rote Faden und die Spannung immer Präsent.
    Das Besondere an dem Buch ist, dass es einfach mal etwas anderes ist. Andere, äußergewöhnliche Probleme gemischt mit täglichen, aber auch traumatischen Problemen. Diese Mischung hat mir sehr zugesagt.
    Mit dem Sportaspeckt im Buch konnte die Autorin mich auch fesseln. Es wurde gezeicht, dass man einfach nicht aufgeben sollte, wenn man einen Traum hat.

  4. Cover des Buches Bekenntnisse eines Nachtsportlers (ISBN: 9783499621925)
    Wigald Boning

    Bekenntnisse eines Nachtsportlers

     (20)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Man kennt den Autor nur aus dem Fernsehen und auf sympathische Art berichtet er von verschiedenen sportlichen Aktivitäten. Ich musste oft über seine leicht naïve Art lachen. Ich denke, es erfüllt seinen Zweck, nämlich zu unterhalten und mehr hatte ich davon auch nicht erwartet.

  5. Cover des Buches Optimales Lauftraining (ISBN: 9783517086064)
    Herbert Steffny

    Optimales Lauftraining

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches forever young - Das Leicht-Lauf-Programm (ISBN: 9783499610752)
    Ulrich Th. Strunz

    forever young - Das Leicht-Lauf-Programm

     (11)
    Aktuelle Rezension von: R_Manthey
    Besonders zwischen Weihnachten und Silvester plagt uns unser Gewissen. Wir müssten eigentlich etwas für unsere Gesundheit tun. Vielleicht sehen wir auch nicht mehr ganz so prickelnd aus und fühlen uns nicht wohl in unserem Körper. Manche von uns beschließen sich das Fett absaugen zu lassen, andere besorgen sich ein Aufnahmeformular für den nächsten Fitnessclub und einige Wenige versuchen es auf natürliche Weise und geben ihrem fast vergessenen Bewegungsdrang nach. In diesem Buch kann und sollte man sich besser vorher informieren, was es beim Laufen so zu beachten gilt.

    Nach den Maßstäben der Werbeindustrie weiß sich Dr. Strunz gut zu verkaufen. Ob man das mag, kann jeder für sich entscheiden. Im ersten Teil des Buches lernen wir, dass Laufen gesund ist. Das haben wir zwar schon irgendwie vermutet, nun aber kriegen wir es genau erklärt. Alles wird besser. Allerdings nur unter einer Bedingung: Wir müssen es vernünftig beginnen und vernünftig bleiben. Die meisten von uns sind es gewohnt sich ständig mit anderen zu vergleichen. Das ist schon im Allgemeinen nicht unbedingt gesundheitsfördernd. Bevor wir also anfangen zu joggen, sollten wir uns die Frage stellen, ob wir uns oder anderen etwas beweisen wollen oder aber nur schlicht die Absicht haben uns selber zu helfen. Da wahre Freiheit erst dort beginnt, wo wir unabhängig von der Meinung anderer werden, sollten wir der Empfehlung von Dr. Strunz folgen und im Bereich des Sauerstoffüberschusses laufen. Den kann man mit Hilfe im Buch angegebener Puls-Formeln für sich selbst berechnen. In der Regel liegt dieser Bereich bei einem Puls zwischen 130 und 140. Es gibt daneben eine ganz einfache Methode, es ohne Formeln herauszufinden. Solange wir tatsächlich laufen und uns noch unterhalten können, sind wir im grünen Bereich. Oberhalb dieses Bereichs treten ernsthafte Schädigungen des Körpers ein.

    Der Autor hat sich daran selbst nicht immer gehalten. Innerhalb von 10 Jahren - so schreibt er - hat er 16-mal den Ironman rund um die Welt "genossen", "leicht, locker, lächelnd..." (S.16). Etwas später lässt er Herrn Hubertus Schwarz sprechen, der innerhalb von knapp vier Jahren durch intensives Training sein Ziel erreichte, die Welt in 80 Tagen (22.000 km) mit dem Fahrrad zu umrunden. Ob das nun gesund und erstrebenswert ist, wage ich zu bezweifeln. Diese Einstreuungen von Fitness-Irrsinn haben wenigstens mich nach den entgegengesetzten Ausführungen des Autors schon etwas verwirrt. Aber Dr. Strunz ist ja auf der Suche nach der ewigen Jugend. Da kann das schon einmal vorkommen.

    Im zweiten Teil erfahren wir wirklich Praktisches. Hier geht es um Fitness-Tests bevor wir anfangen zu joggen, um das entsprechende Schuhwerk, die optimale Kleidung und Dehnübungen. Die hier vorgestellten Übungen sind das Minimalprogramm für einen Jogger. Die bessere Variante ist ein wirklich gutes Buch über Stretching. Es folgt ein Abschnitt über die "Power-Ernährung für Läufer". Wir finden dort die üblichen guten Empfehlungen zum Obst- und Gemüseessen. Ab und zu sollen wir auch noch einen kleinen Eiweiß-Shake aus der Apotheke schlürfen und einige künstliche Nährstoffe aus derselben Quelle einwerfen.

    Wenn wir täglich eine halbe Stunde im lockeren Trab laufen, ist das nicht das normale von Gott vorgegebene Pensum für uns? Warum müssen wir dann unnatürliche Zusatzstoffe schlucken, die wir angeblich in diesen Massen niemals aus der Natur holen können?

    Es folgen Abschnitte zu Läuferverletzungen (wir sind noch gar nicht losgelaufen) und zum Muskelaufbau. Schließlich bringt uns der Autor bei, wie und wann wir laufen sollten. Am Ende des Buches gibt es dann noch Tipps für Fortgeschrittene.

    Fazit.
    Wer noch nie gejoggt ist, erfährt in diesem Büchlein eigentlich alles, was er wissen muss. Deshalb ist es empfehlenswert. Allerdings ist es mit der Wahrhaftigkeit des Autors nicht zum Besten bestellt. Wer wirklich nur eine halbe Stunde täglich laufen will (und das reicht für ein besseres Lebensgefühl schon aus), der muss sich nur ein Paar wirklich ordentliche Schuhe und einen Laufanzug kaufen, eine Strecke und seinen optimalen Puls finden und loslaufen. Leicht schizophren finde ich, dass sich der Autor nicht an seine eigenen Ratschläge gehalten hat. Er wollte sich permanent selbst bezwingen. Das ist der beste Weg zum vorzeitigen Altern, auch wenn es zunächst nicht so aussieht. Steht übrigens beiläufig auch in diesem Buch.
  7. Cover des Buches Das Laufbuch für die ersten 10 km (ISBN: 9783517085265)
    Thomas Wessinghage

    Das Laufbuch für die ersten 10 km

     (4)
    Aktuelle Rezension von: TalkySue
    Sehr informatives Buch für alle Laufeinsteiger. Das Buch enthält einen Laufplan zum einfachen Einstieg, viele Tipps rund ums Laufen, Ausrüstung, Ernährung und Motivation. Sehr empfehlenswert für alle die nicht einfach drauf los laufen wollen!
  8. Cover des Buches Mission Marathon (ISBN: 9783941297043)
    Lothar Koopmann

    Mission Marathon

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Köpi Koopmann hat ein Buch übers Marathonlaufen geschrieben. Ein paar Schmunzler sind dabei, aber ein ganzes Buch trägt die Idee nicht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks