Bücher mit dem Tag "laurel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "laurel" gekennzeichnet haben.

22 Bücher

  1. Cover des Buches Elfenkuss (ISBN: 9783570401125)
    Aprilynne Pike

    Elfenkuss

     (1.038)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Laurel ist anders als die anderen. Wie anders wird ihr nur nach und nach bewusst.
    Laurel geht ganz neu in die Schule. Sie ist umgezogen und wurde bisher zu Hause unterrichtet. In der Schule findet sie in David und Chelsea neue Freunde. David geht mit ihr durch dick und dünn. Als ihr Vater plötzlich erkrankt steht er ihr unterstützend zur Seite.
    Warum hat sie so einen Drang nach ihrem alten Zuhause und wie kann sie verhindern, dass es verkauft wird? Kann der Junge aus dem Wald, Tamani, ihr dabei helfen?

    Elfenkuss hat ein wunderschönes Cover, das mich gleich angesprochen hat. Es wirkt mit dem Flügel, oder Blatt vor dem Gesicht schon elfisch.
    Die Geschichte geht gleich interessant los. Laurel scheint ein nettes Mädchen zu sein und braucht ein bisschen Unterstützung , um auf andere Menschen zu zu gehen. Da kommt David gerade recht. Er sagt was er denkt und nimmt sie gleich unter ihre Fittiche. Auch Chelsea ist erschreckend ehrlich, so dass Laurel gleich weis wo sie mit ihr dran ist.
    Als Laurel entdeckt das sie anders ist als andere steht ihr David unterstützend zur Seite. Es ist schön jemanden zu haben, mit dem man sich austauschen kann. Ich finde David sehr offen und herzlich .Ein Freund wie ihn sich so manche Mutter für ihre Tochter wünschen würde.
    Spannend wird es als der Vater von Laurel plötzlich erkankt und man nicht weiß ob er je wieder gesund wird. Das reißt eine Familie von heute auf morgen ziemlich runter, und wenn dann wie in den USA üblich nicht alle gesetzlich krankenversichert, sondern jeder privat versichert ist, kann solch ein längerer Krankenhausaufenthalt schon riesige Löcher in eine Familienkasse reißen.
    Da ist es gut, wenn man noch etwas hat was man veräußern kann, um diese Löcher zu flicken.
    Aber was wenn das nicht veräußert werden darf?
    Davon weiß nun ja aber nur Laurel näheres und die hat ganz schön zu kämpfen um alles zu retten.
    Wie gut das es da auch noch den Jungen aus dem Wald gibt. Tamani. Wie steht er zu Laurel? Kann er sich gegenüber David behaupten? Laurel steht zwischen den zwei Jungs und ist eigentlich von beiden auf ihre eigene Art und Weise angetan.
    Wie wird sie sich letztendlich entscheiden? Und was für Abenteuer muss sie noch bestehen?
    Alles in allem ein sehr gelungener Jugendfantasyroman, der auch mich als Erwachsene noch begeistern konnte.Ich bin schon gespannt wie es im nächsten Teil "Elfenliebe" weiter geht.

    Ich kann ihn für Leser, die sich ein wenig Träumereien um Elfen und ein Elfenland hingeben können, aber auch einen Kampf um das Bestehen des Reiches ertragen, auf jeden Fall wärmstens empfehlen.


  2. Cover des Buches LYING GAME - Und raus bist du (ISBN: 9783570308004)
    Sara Shepard

    LYING GAME - Und raus bist du

     (393)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Heinrich

    Kurz vor ihrem 18. Geburtstag macht Emma via Facebook eine überraschende Entdeckung: Sie hat eine eineiige Zwillingsschwester! Doch noch bevor sie Sutton treffen kann, erhält sie die mysteriöse Nachricht, dass ihre Schwester tot ist – und sie ihre Rolle übernehmen soll. Der Beginn eines gefährlichen Lügen-Spiels: Aus Emma wird Sutton, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Dabei übernimmt sie nicht nur Suttons Leben als makelloses Upperclass- Girl, die teuflischen Glamour-Freundinnen und Boyfriend Garret – sondern gerät auch in tödliche Gefahr. Denn nur der Mörder weiß, dass Emma nicht Sutton ist .

    Meinung
    Das Cover zeigt Emma und wohl auch Sutton und die Schrift ist metallisch Glänzend, was einen tollen Effekt auf dem Dunklen Untergrund hat.
    Die Charaktere sind spannend, aber auch sehr kindisch und sehr hinterhältig. Die Protagonistin Emma ist ein sehr sympathischer Charakter und ist entsetzt über das was sie über ihre Schwester erfährt. Sutton ist kein Engel und tatsächlich ein Satansbraten. Sutton ging für ihre Streiche an Grenzen und hat andere schikaniert und sie blosgestellt. Alles andere als Sympathisch. Außerdem sind manche Charaktere für mich noch nicht recht greifbar, was wahrscheinlich auch so sein soll. Das Regt natürlich viele Spekulationen an, da man nur häppchenweise von ihnen erfährt und ziemlich im Dunkeln tappt.
    Durch ihren Schreibstil kommt man sehr schnell in das Buch hinein. Er ist recht flüssig, so hat man das Buch in wenigen Tagen durch. Es wird spannend und sehr rätselhaft erzählt und man fragt sich die ganze Zeit wem man glauben kann und wem nicht. Es wird aus der Sicht von Sutton und von Emma erzählt, dadurch das kein richtiger Katt stattfindet, ist es manchmal nicht ganz ersichtlich wer jetzt gerade erzählt. Das war ein bisschen verwirrend.
    Der Schluss ist sehr offen gehalten und die Frage wer der Mörder ist, nicht beantwortet. Es gibt ja genug potenzielle Kandidaten und es bleibt spanned.

    Fazit
    Es erinnert ein bisschen an " in meinem Himmel" Sutton ist da und beobachtet alles aus ihrer Geist Perspektive und durch ihre Erinnerungen bekommt man Stück für Stück ein Puzzelteil. Freue mich schon auf den nächsten Teil.

  3. Cover des Buches Die verlorenen Spuren (ISBN: 9783453357310)
    Kate Morton

    Die verlorenen Spuren

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Kathi90

    Kate Morton hat es auch in diesem Buch wieder geschafft mich in eine völlig andere Welt zu entführen. Ihr Schreibstil ist sehr gut zu lesen, sie schafft es den Leser komplett im Buch versinken zu lassen.

    Die Geschichte nahm zum Schluss eine für mich sehr überraschende Wendung, die mich fast schon sprachlos zurückließ. Einfach nur grandios und jedem der dieses Genre mag kann ich dieses (und andere ihrer Bücher) nur wärmstens empfehlen!

  4. Cover des Buches Elfenbann (ISBN: 9783570138861)
    Aprilynne Pike

    Elfenbann

     (437)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie
    Das Coverbild ist okay.
    Der Schreibstil ist gut und die Kapitel nicht allzu lange.

    Leider hat mich dieser Band sehr enttäuscht und ist mit Abstand der schwächste der Reihe. Hätte ich nicht das Buch beenden wollen - u.a. weil ich wissen will wie es weiter geht und ich schon die Bücher davor gelesen habe - hätte ich das Buch sogar abgebrochen.

    Zuerst einmal ist es über die weitesten Teile langweilig. Gegen ende wird es etwas spannender - wenn man so lange durchhält.

    Ich muss zugeben, dass mich auch die Figuren etwas genervt haben. Tamani mit seiner Arroganz und Rücksichtslosigkeit nervt mich nur noch. 
    David gefällt mir mit Abstand am Besten.
    Gerade Laurel hat bei mir so einige Sympathiepunkte eingebüßt. Mit ihrem stänigen hin und her zwischen Tamani und David hat sie mich doch sehr gereizt. Das ist unreif und - sorry, fast schon etwas billig wie sie sich verhält.

    Den letzten Band werde ich noch lesen um die Reihe zu beenden. Obwohl mir deutlich die Lust vergangen ist will ich wissen, wie es, gerade mit David, weitergeht.

    Schwache 2 Sterne von mir!
  5. Cover des Buches LYING GAME - Weg bist du noch lange nicht (ISBN: 9783570308011)
    Sara Shepard

    LYING GAME - Weg bist du noch lange nicht

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_He_Yenn
    Nachdem Emma ungewollt in die Rolle ihrer Zwillingsschwester Sutton schlüpfen musste, ist sie nun auf der Suche 
    nach Suttons Mörder. Immer wieder fühlt Emma sich beobachtet. Immer wieder verschwinden Schatten hinter Büschen
    und ein Auto parkt auffällig oft vor Suttons Haus. Kommt Emma dem Mörder ihrer Schwester auf die Schliche oder 
    begibt sie sich nur noch weiter in Gefahr?

    Auch der zweite Band der Reihe war spannend, unterhaltsam und unvorhersehbar bis zum Ende. Mit ihrem lockeren
    Schreibstil schafft Sarah Sheppard eine jugendliche Leichtigkeit aufzubauen. Wir erfahren mehr über die Figuren, 
    werfen einen Blick hinter die Kulissen eines Highschoolballs und sind gleichzeitig als Dedektive mit Emma unterwegs. 
    Eine gelungene Mischung. 

    Man will einfach wissen, wie es weiter geht und wer Suttons Mörder ist. Teil 3 wartet schon auf uns. 
  6. Cover des Buches Love Letters to the Dead (ISBN: 9781250062963)
    Ava Dellaira

    Love Letters to the Dead

     (1.157)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Ich glaube, ich habe in meinem ganzen Leben noch kein so trauriges Buch gelesen... Es hat mich wirklich Zeit und Kraft gekostet es zu lesen, aber ich habe es trotzdem genossen.


    Der Schreibstil

    Das Buch ist aus der ersten Person Sicht geschrieben. Die Geschichte wird durch verschiedene Briefe erzählt, jedes Kapitel ist ein Brief an eine andere tote Person. Dennoch kommt es zu flüssigem Stil, da die Briefe teilweise wie eine ganz normale Geschichte geschrieben sind. Ich fand den Schreibstil einfach traumhaft. Ich finde es immer wieder erstaunlich, was Wörter uns fühlen lassen. Jede Emotion kam so perfekt rüber, dass ich teilweise nach zwei Briefen Pause machen musste, weil ich es erst einmal verarbeiten musste.


    Die Charaktere und die Story

    Der Hauptcharakter, Laurel, ist eine vielseitige Person. Auch ihre Freunde lassen sich nicht ganz so einfach beschreiben. Zusammenfassend könnte man sagen, dass sie alle Teenager sind, die ihre Grenzen testen. Die Story ist einfach nur traurig und emotional, ich liebe es!

    Ich fand es klasse, wie man im Laufe des Buches, und besonders gegen Ende, die Entwicklung der einzelnen Charaktere mitbekommen hat. Dennoch war es nie unrealistisch. Das fand ich super!


    Fazit

    Ich würde das Buch jedem empfehlen, der traurige und emotionale Geschichten mag. ABER ACHTUNG!!
    Wer Probleme mit den Themen Tod, Depressionen, Vergewaltigung oder Suizid hat, sollte dieses Buch nicht lesen. 

    Meiner Meinung nach gehört auch eine Triggerwarnung davor, weil manche Kapitel wirklich hart sind.

  7. Cover des Buches Die Ankunft (ISBN: 9783570306604)
    Lisa J. Smith

    Die Ankunft

     (283)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    gut und flüssig geschrieben.

  8. Cover des Buches Die Erlösung (ISBN: 9783570306628)
    Lisa J. Smith

    Die Erlösung

     (196)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    gut und spannend geschrieben

  9. Cover des Buches Elfenliebe (ISBN: 9783570401651)
    Aprilynne Pike

    Elfenliebe

     (628)
    Aktuelle Rezension von: OrdinaryGirl

    Laurel ist eine Elfe und nun soll sie Avalon besuchen, um die Grundlagen von der Tätigkeit der Herbstelfen zu erlernen: "Zaubertränke" mixen. Sie ist mittlerweile offiziell mit David zusammen, steht aber immer noch in einem Konflikt mit ihren Gefühlen für Tamani.

    Die Erzählperspektive ist etwas unpersönlich, wird aber in diesem Band auch teilweise sehr sinnvoll eingesetzt. Auch die Charaktere an sich sind verständlich.

    Die Handlung des Buches hat mich sehr enttäuscht. Es konnte mich leider nicht wirklich packen und war dadurch manchmal mehr Folter als Vergnügen. Oftmals werden in der Zeit große Sprünge gemacht, was schade ist das es da anscheinend nichts zu erzählen gab.

    Die Szenen, die das Buch wieder gerettet haben sind die wenigen, in denen Tamani vorkommt. Er ist der einzige Charakter, der sowohl überrascht und Tiefgang zeigt als auch hartnäckig ist. Somit ist er auch der einzig tatsächlich spannende Charakter.


    Für mich war das Buch ziemlich enttäuschend und entsprach gar nicht meinem Geschmack, deswegen gebe ich dem Buch leider nur eine sehr kritische Bewertung von einem Stern von fünf.

  10. Cover des Buches Whisper Island - Sturmwarnung (ISBN: 9783802591228)
    Elizabeth George

    Whisper Island - Sturmwarnung

     (274)
    Aktuelle Rezension von: lion1381

    Klappentext: 

    Eine Insel voller Geheimnisse. Jeff Corrie ist ein zwielichtiger Betrüger, der seine Stieftochter Becca jahrelang für seine Zwecke ausnutzte. Als Becca herausfindet, dass Corrie einen kaltblütigen Mord begangen hat, schwebt sie in Lebensgefahr. Ihre Mutter schickt sie auf eine abgelegene Insel, wo sie scheinbar in Sicherheit ist. Doch als Becca dort ankommt, eskaliert die Situation...

    Meine Meinung: 

    Mit Becca, der Protagonistin bin ich nicht so richtig warm geworden. Auch hätte ich gern etwas mehr über diese Gabe erfahren, als dass ihr Mutter sie nicht hat, ihre Großmutter aber schon. Von den Nebencharakteren mochte ich Seth am liebsten. Er ist wirklich hilfsbereit und immer so nett, auch wenn viele der Meinung sind er sei Drogenabhängig. 

    Teilweise fand ich hat sich das Buch etwas in die Länge gezogen. Besonders in der Mitte. 

    Ich fand es auch sehr schade das man über Beccas Vergangenheit nur am Anfang etwas erfährt und auch da nur sehr wenig.

    Bewertung:

    Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen. Auch die 3 weiteren Bände werde ich noch lesen.

  11. Cover des Buches Elfenglanz (ISBN: 9783570402573)
    Aprilynne Pike

    Elfenglanz

     (353)
    Aktuelle Rezension von: CoffeeToGo
    Inhalt
    Die letzte Schlacht um Avalon ist angebrochen und hält noch einige Überraschungen bereit.

    Eigene Meinung

    Wow der letzte Band hat es in sich. Von Anfang bis Ende gibt es eine Spannung, die man regelrecht schneiden kann. Alle Figuren treffen in Avalon zusammen und dort entscheidet sich, wie es mit den Elfen und Menschen weitergeht. Viele Figuren die man im Laufe der Reihe kennen und lieben gelernt hat, lassen ihr Leben.

    Auch entscheidet sich Laurel ENDLICH für einen der beiden Jungs... meiner Meinung nach leider viel zu spät.

    Es endet eigentlich dort, wo eine neue Geschichte hätte beginnen können. Es ist noch ziemlich viel Stoff über, so dass man gut und gerne noch einen fünften Band hätte dran hängen können. Allerdings ist es so vielleicht auch gut, da manche Autoren ihre Reihen immer länger machen, aber nichts richtiges mehr zustande bringen.
    Trotzdem war ich sehr traurig, als die Geschichte zu Ende war.  

    Fazit
    Alles in allem sind die vier Elfenbände wirklich lesenswert, sofern man von Dreiecksgeschichten nicht allzu abgeneigt ist.
  12. Cover des Buches Die Mittwochsbriefe (ISBN: 9783453406513)
    Jason F. Wright

    Die Mittwochsbriefe

     (228)
    Aktuelle Rezension von: gsimak

    Gleich im ersten Kapitel sterben Jack und Laurel. Das Ganze passiert auf eine so tragische Weise, dass ich beim Lesen ein paar Tränchen vergossen habe. Nach 40 Ehejahren verabschieden sich die Beiden zusammen, in einer Nacht. Sie werden am nächsten Tag in einer innigen Umarmung gefunden.Jack und Laurel kamen sehr gläubig rüber. Sie waren Menschen, die verzeihen konnten. Ihre Hilfsbereitschaft kannte keine Grenzen. Die drei Kinder Samantha, Matthew und Malcolm verbringen seit vielen Jahren endlich wieder eine gemeinsame Zeit. Man erfährt viel von dem Leben der Geschwister. Trotz des traurigen Anlasses, geht einem bei den Dreien das Herz auf. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Samantha ist geschieden. Die Polizistin zieht ihre Tochter alleine groß. Ihre oftmals schroffe Art konnte nicht über Gutmütigkeit hinwegtäuschen.Matthew ist mit seiner ehrgeizigen Frau sehr glücklich. Leider erfüllt sich ihr Kinderwunsch nicht. Er ist der Vernünftige.Nesthäkchen Malcolm ist das Sorgenkind in der Familie. Er hat sein Temperament oft nicht im Griff. Er wollte sein Leben nicht als Vorbestrafter einschränken. So flüchtete er nach Brasilien. Das alles wegen seiner großen Liebe. Seine lustigen Sprüche konnten seine Traurigkeit nicht verbergen.Besonders gut haben mir die "Mittwochsbriefe" gefallen. Über so etwas würde ich mich auch freuen.Jack hat seiner Frau jeden Mittwoch einen Brief geschrieben. Oft saß Laurel im gleichen Zimmer, wenn er schrieb. Jack brachte damit seine Gefühle zum Ausdruck. Probleme konnte er so leichter ansprechen. Jack und Laura hatten sich einen großen Wunsch erfüllt. Sie führten eine Pension, die sehr beliebt war. Die Frühstückspension Domus Jefferson konnte keiner mehr vergessen, der einmal dort zu Gast war. Die Pensionsgäste wurden mit den Jahren so etwas, wie eine zweite Familie. Das Setting fand ich sehr gut gewählt. Die Pension liegt im Herzen des Shenandoah Valley. Diese traumhafte Kulisse unterstreicht die warmherzige Geschichte. Es werden Probleme bewältigt. Eine wunderbare Beerdigung vorbereitet.Was kaum jemand so erleben darf: Die Kinder lernen ihre Eltern anhand von Briefen richtig kennen. Erleben sie als junge Menschen. Erfahren große Geheimnisse. Für Malcolm gerät jedoch die Welt aus den Fugen .... 
    Diese durch und durch harmonische Liebesgeschichte, besticht durch Briefe. Sie sind das beste Vermächtnis, welches man seinen Kindern hinterlassen kann. Sie haben gezeigt, dass Laurel und Jack für ihr Glück kämpfen mussten. Sie haben den Kindern ermöglicht, das Leben ihrer Eltern kennen zu lernen.Die Nebencharaktere fügen sich wunderbar in die harmonische Familie ein. Besonders berührt hat mich Cameron. Warum? Das will ich jetzt nicht verraten. Damit würde ich zu sehr spoilern.Für Malcolm hatte ich eine besonders große Sympathie. Das Leben hat im übel mitgespielt. 
    Ein durch und durch stimmiger Roman, den ich sehr gerne empfehle. Der Epilog besteht aus einem Brief. Diese Idee finde ich sehr genial. Der Inhalt des Briefes hat mich sehr gefreut!
    Danke Jason F. Wright.
    Jack Cooper hat von Cameron eine Münze als Glücksbringer geschenkt bekommen.>>Mr Cooper, manchmal funktionieren Glücksbringer einfach nicht. Aber zumindest hatte ich immer etwas Kleingeld in der Tasche.<< (Seite 137)
  13. Cover des Buches 12 Stunden Angst (ISBN: 9783404164080)
    Greg Iles

    12 Stunden Angst

     (114)
    Aktuelle Rezension von: MichaelMerhi
    Dieses Buch ist ja mal sowas von bescheuert und Spannung kommt nur auf, wenn man es mal zur Seite legt und die Beine streckt.
    Fazit: 12 Stunden Langeweile vom allerfeinsten.

    Meine volle schonungslose Rezension findet ihr auf meinen Youtubekanal:
    https://www.youtube.com/watch?v=_N_qfk7AdXo

  14. Cover des Buches Affäre im Paradies (ISBN: 9783899412826)
    Nora Roberts

    Affäre im Paradies

     (23)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Laurellie „Laurel“ Armand und Matthew Bates arbeiten als Reporter bei der Zeitung „Herald“. Sie sind Kollegen – nein, eigentlich sind sie Konkurrenten, wenn es um die beste Story geht. Nun sind sie gezwungen, im Fall „Trulane“ zusammenzuarbeiten. Die Recherchen sind gefährlich und jemand scheint etwas dagegen zu haben, denn Laurel erhält eine Giftschlange in einer Box zugestellt! Das war jedoch nur die erste Warnung…

    Erster Eindruck: Auf dem Cover sind zwei Bilder übereinandergelegt, nämlich das Bild einer Frau über eine Szene bei Nacht – was es genau ist, kann ich nicht erkennen. Das Cover ist gestalterisch nicht so mein Geschmack.

    Laurel mag es nicht, wenn Matthew sie bei ihrem vollen Namen Laurellie nennt. Und er liebt es natürlich, sie immer wieder aufzuziehen. Matthew kommt aus einfachsten Verhältnissen und hat sich seine Karriere hart erarbeitet. Laurels Vater ist zwar der Besitzer der Zeitung, aber sie arbeitet deshalb auch doppelt so hart, um sich nichts vorwerfen lassen zu können.
    Der neuste Fall zwingt die beiden zur Zusammenarbeit: Susan Fisher, deren Schwester Anne unlängst verstorben ist, vermutet, dass sie ermordet wurde. Anne hat Louis Trulane, den Laurel als Kind sehr geliebt hat, geheiratet und ist in den Sümpfen beim herrschaftlichen Anwesen umgekommen. Matthew will den Fall alleine bearbeiten, aber Laurel besteht darauf, ihren Beitrag zu leisten, denn schliesslich kennt sie Louis und seine Familie sehr gut. Vielleicht hilft das bei den Recherchen? Jemand scheint offenbar auch Laurel sehr gut zu kennen, denn sie, die eine Schlangenphobie hat, erhält eine Giftschlange zugestellt! Es bleibt nicht bei dieser einen Warnung.
    Laurel und Matthew kommen sich schnell näher und er möchte sie unbedingt schützen. Doch Laurel ist sehr hartnäckig…

    Von den Nebenfiguren hat mir Laurels Grandma Olivia am besten gefallen – diese Dame hat ein wirklich amüsantes Mundwerk!

    Die Erstveröffentlichung dieses Buches auf Englisch ( „Partners“) ist von 1985, gehört somit noch zu den frühen Werken der Autorin; die Übersetzung ins Deutsche erfolgte erst 2006. Wieder einmal ist der deutsche Buchtitel meiner Meinung nach völlig unpassend; der englische Titel trifft es einfach viel besser. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und ist für zwischendurch eine gute Abwechslung, auch wenn es überraschend ist, dass zwei Reporter so schnell einen Fall aufdecken, bei dem die Polizei nicht reüssierte. Aufgerundete 3 Sterne.
  15. Cover des Buches Frühlingsträume (ISBN: 9783453425927)
    Nora Roberts

    Frühlingsträume

     (470)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Einfach fantastische Bücherreihe von Nora Roberts. Ich finde ihre Bücher sind super gut zu lesen. Ich kann so herrlich eintauchen in die Bücherwelt mit der Autorin. Ich bin immer ganz enttäuscht wenn das Buch endet. Die Protagonisten sind immer klasse beschrieben so wie hier auch. Eine Hochzeitsagentur zu leiten ist auch eine klasse Idee. Es ist immer so in ihren Büchern als wenn der Leser mit dabei wäre. So toll schreibt sie. Der Spannungsbogen wird bis zur letzten Seite gehalten es kommt keine Langeweile oder Hänger vor.

  16. Cover des Buches Wings (ISBN: 9780061668050)
    Aprilynne Pike

    Wings

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Lilly_McLeod
    Wings (deutscher Titel: Elfenkuss) Laurel Band I Aprilynne Pike Aprilynne Pikes faszinierende Fantasy Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen … Pressestimmen „Der Roman bietet eine überzeugende Mischung aus Gefahr und Romantik, die Charaktere sind unvergesslich, die Handlung rasant.“ (School Library Journal ) „Aus der gegenwärtigen Flut der Romanticies ragt dieser Roman heraus. Eine betörende Sprache (…) und eine wunderbar fremde Welt." (Kirkus Review ) „Schmökerstoff zum Träumen, der die alltägliche Wirklichkeit elegant mit dem Übernatürlichen verbindet.“ (Booklist ) Cover: Ich bin ja sonst nicht so ein Gegner von 'Gesichtern' auf Büchern. In diesem Falle muss ich aber zugeben, bin ich froh, dass ich das englische Taschenbuch zuhause im Regal stehen habe, da mir das Cover viel, viel besser gefällt, als das der deutschen Ausgabe. Der Gesichtsausdruck würde mich stören. Irgendwie wirkt er auf mich nicht grad sympathisch und wenn ich es dann im Nachhinein mit Laurel vergleiche, finde ichs noch weniger passend. Was mich aber auch stört, oder was ich am englischen Cover besser finde, sind die Flügel. Hier sehen sie schon wieder aus wie 'Flügel'. Typisch Fee, typisch so wie es Aprilynne Pike 'nicht' beschreibt! Das Besondere an den Feen in ihrer Welt ist ja, dass sie eigentlich 'Pflanzen' sind. Das Laurel eine Blume aus ihrem Rücken wächst und nicht einfach Flügel. Das Feen Flügel haben, ist nur eine optische Wahrnehmung der Menschen, die das halt in Büchern schreiben. Die Wahrheit ist eine andere. Deswegen gefällt mir natürlich, dass auf dem englischen Cover eine Blüte zu sehen ist. Noch dazu ist das Bild bezaubernd. Wie die Blütemblätter aufgehen, eines fällt fast. Dann dieses Glitzern und Funkeln. Man verbindet es sofort mit Magie und durch die Farben hat es etwas total 'Mädchenhaftes', was natürlich auch zum Buch passt. Also für mich ein wahrer Hingucker. Ich liebe das Cover. Ja, ja ich bin sowieso Fan der Farben lila und pink, aber in diesem Fall liegts nicht nur daran, dass ich dem Cover und der Buchaufmachung: 5 von 5 Sterne gebe. :) Leseeindruck: Ich gebe zu, zunächst war ich skeptisch. Obwohl ich mich total auf das Buch gefreut habe (danke Kerstin75, dass du dafür abgestimmt hast), hatte ich irgendwie die Befürchtung, dass es ein Abklatsch sein könnte von 'Plötzlich Fee'. Oder dass es nicht damit mithalten kann. Dass ich es andauernd damit vergleichen muss (innerlich) und es deswegen gar nicht 'gewinnen' kann, weil ich ihm keine Chance gebe. Ja, so blöde Gedanken hab ich mir gemacht. Am Ende total unnötig, denn 'Wings' ist so anders und besonders, dass nie der Moment aufkam Laurel mit Meghan oder die 'Wings' mit der 'Plötzlich Fee' zu vergleichen :)) Zur Sprache. Mein erstes Buch von Aprilynne Pike las sich toll. Ich kanns nicht anders sagen. Das Englisch ist wunderbar verständlich und die Sprache alles andere als kompliziert. Die Dialoge sind spritzig, abwechslungsreich und alles in allem merkt man zwar, dass man es mit einem 'leichten' Jugendbuch zu tun hat, dennoch bleibt sie im Ausdruck und allem auf einem hohen Niveau, dass ich durchaus ansprechend fand. Hervorragend gefallen hat mir die Abwechslung von Laurels Alltag und dem magischen Teil, der mit Verlauf der Story immer mehr Platz einnimmt, da er ja für sie immer wichtiger wird. Immerhin wächst ihr plötzlich eine Blume aus dem Rücken, sie erfährt, dass sie kein Blut und keinen Puls besitzt, denn sie ist: eine Fee. Überhaupt fand ich ihre Reaktionen, ihre Art damit umzugehen super beschrieben. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Mir hat ihre Angst, der Wunsch normal zu sein, ebenso gefallen, wie mich die Faszination für ihre Herkunft, ihre Bestimmung und die Feenwelt überzeugt hat. Abgerundet wird das Buch durch bezaubernde Nebenfiguren. Allen voran natürlich den beiden männlichen Protas David, der beste Feund und Frühlingself Tamani. Beide spielen sie eine große Rolle in Laurels Leben. David ist der beste Freund, dem sie alles anvertraut und der immer bereit ist, ihr zu helfen und ihr Geheimnis zu wahren. Wie sich aus dieser Freundschaft zaghaft mehr entwickelt, wie das wachsen einer Blume, ist wirklich einfühlsam beschrieben und ging mir schön ins Herz. Auch Tamani ist für Laurel wichtig, denn er ist selbst wie Laurel. Ein Elf. Er kennt alle Antworten auf ihre Fragen, doch das größte Geheimnis bewahrt er bis zum Schluss. Kritik an der Story kann ich keine finden. Manchmal hätte sie hier und da noch tiefgehender sein können, am Ende wurde es etwas rasant und hätte für meinen Geschmack ruhig ausgeschriebener sein dürfen, dennoch kann ich hier keine ernsthafte Bemängelung feststellen. Einzig und allein das Liebesleben im Buch, das war eher ne Katastrophe. Laurels Gefühlschaos ist ja im Grunde okay. Auf der einen Seite ist Laurel, der Mensch, in David verliebt (der sie ja auch liebt) und Laurel, die Fee, die liebt Tamani, der sie ebenfalls liebt. Hin- und her und her- und hin. Das ist ja auch okay, aber schön wäre es gewesen, wenn ihre Gefühle irgendwann nicht ins Unglaubwürdige abgedriftet wären und ich mich nicht andauernd hätte fragen müssen: Ist das jetzt Elfenzauber oder meint sie das ernst? Ich mag diese Dreiecksgeschichten ja sowieso nicht SO doll leiden. Aber wenn eine Figur auch noch ernsthaft immer den einen gut findet und dann wieder den anderen, je nachdem mit wem sie gerade 'unterwegs' ist, dann mag ichs noch viel weniger. Am schlimmsten wirds dann, wenn beide männlichen Protas auch noch total lieb, sympathisch und so weiter sind und ich das Gefühl erhalte, die umgarnte Dame des Buchs spielt mit den Gefühlen der Männer und wird einem von ihnen das Herz brechen. Das machte mir Laurel in dem Fall mit jeder weiteren Seite unsympthischer. Ich hätte es hier besser gefunden, sie hätte sich für einen entschieden und es nicht daran festgemacht, in welcher Welt sie lebt. Ich bin hier klar auf Davids Seite, weil ichs auch mal schön finde, wenn eine 'magische' Hauptfigur ihrem 'normalem' Freund treu bleibt, der nur deswegen was Besonderes ist, weil er sie sowohl als Laurel, als auch als Laurel - die Fee, liebt. Fazit: Nicht nur für Feenliebhaber ein toller Reihenauftakt. Ein magisches Erlebnis der anderen Art. Eine bezaubernde Verschmelzung eines Teenielebens mit der faszinierenden Welt der Magie. Ein wunderschönes Buch, dass nicht ganz mit seinem Cover mithalten kann, da es in Liebesdingen doch noch verbesserungswürdig ist. Aufgrund der Luft nach oben vergebe ich für Wings: 4 von 5 Sterne
  17. Cover des Buches The Year I Turned Sixteen: Rose, Daisy, Laurel, Lily (ISBN: B003564732)
    Diane Schwemm

    The Year I Turned Sixteen: Rose, Daisy, Laurel, Lily

     (3)
    Aktuelle Rezension von: luci
    Dieser Roman war eigentlich ganz gut zu lesen, wenn auch leider etwas langatmig. Es fängt damit an, dass man den 16. Geburtstag von der ältesten Schwester Rose und das Lebensjahr mit allen Höhen und Tiefen danach aus Ihrer Sicht miterlebt. Einmal ist das ja wirklich interessant, aber viermal? Bei der dritten Schwester stellt sich dann schon leider das Gefühl des Déja-vu ein, wenn die Autorin auch versucht dem entgegenzuwirken, indem sie einfach die handlung größer macht. Leider wird die Story dadurch eher unglaubhafter und sieht mehr nach einem Versuch aus, als es sonst der Fall gewesen wäre. Schade, denn die Grundidee dinde ich sehr gut, eine Familie über einen langen Zeitraum aus den verschiedenen Blickwinkeln zu beschreiben und mitzuerleben!
  18. Cover des Buches Winterwunder (ISBN: 9783453425958)
    Nora Roberts

    Winterwunder

     (303)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Winterwunder ist das 4. Buch zum "Jahreszeiten- Zyklus" von Nora Roberts. Ich habe die anderen Bücher nicht gelesen und kann daher nur diesen Band bewerten.

    Die Story an sich ist mal etwas anderes: 4 Frauen deren Liebesgeschichte in 4 Büchern behandelt wird (jede hat Ihr eigenes Buch).


    Ich finde es gut das dieses Buch unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden kann obwohl ich auf den ersten Seiten ein bisschen gebraucht habe, um die ganzen Charaktere kennen zu lernen.


    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man kann sich in sie hineinversetzten und ihre Gedanken/ Handlungen hineinversetzten.

    Ansonsten bleibt sich Nora Robert treu, einfacher Schreibstil, zwei Personen die sich nahe kommen wollen und doch erstmal wegen irgendwas nicht können und am Ende weiß man schon so fast wie es ausgeht aber das ist auch hier wieder völlig in Ordnung.


    Für alle Nora Roberts Fans und für alle die mal wieder Lust auf ein bisschen Romantik haben, ist dieses Buch durchaus zu empfehlen.

  19. Cover des Buches Herbstmagie (ISBN: 9783453425941)
    Nora Roberts

    Herbstmagie

     (339)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist der dritte Band des sogenannten "Jahreszeitenzyklus" und setzt inhaltlich unmittelbar an den Schluss des Vorgängerbandes an. Insofern macht es viel Sinn, den Zyklus in der richtigen Reihenfolge zu lesen, zumal man dann sehr viel besser die verschiedenen Persönlichkeiten kennen lernt und deren Hintergrund besser versteht. Ausserdem macht es Spass die Hauptfiguren aus vergangenen Episoden wiederzusehen - weiterzulesen - und deren Weiterentwicklung zu beobachten.

    Ansonsten folgt das Buch konsequent dem Schema der Autorin für solche Kurzreihen indem in jedem Band ein neues Pärchen zueinander findet. Natürlich erst nach Überwindung diverser echter oder vermeintlicher Probleme. 

    Das Buch ist in der romantischen, leicht süsslichen Sprache der Autorin verfasst, das mag man lieben, oder auch nicht. Auf jeden Fall gelingt es ihr immer wieder schöne, romantische und sinnliche Lesemomente zu vermitteln.

    Mir hat das Buch wieder gut gefallen und ich freue mich schon auf den finalen Band.

  20. Cover des Buches Die verlorenen Spuren (ISBN: 9783837115406)
    Kate Morton

    Die verlorenen Spuren

     (19)
    Aktuelle Rezension von: black_horse
    Ich gebe zu, ich habe mich am Anfang des Buches etwas schwer getan. Er spielt in drei verschiedenen Zeiten und ich fand es zu Anfang schwierig, den Überblick zu behalten über alle Handlungsstränge. Das mag aber auch daran liegen, dass ich das Hörbuch gehört habe, das eine gekürzte Lesung ist.

    An der Sprecherin hat es jedenfalls nicht gelegen, ihr ist es gut gelungen, die Atmosphäre des Buches an den Hörer zu bringen. So wurde es auch ab ca. der Hälfte des Buches fesselnder, als die Puzzlestückchen sich langsam zu fügen begannen. Interessante Charaktere, eingängige Beschreibungen und spannende Fragen haben mich im zweiten Teil sehr gut unterhalten und das Ende hielt noch eine große Überraschung bereit.

    Alles in allem ein empfehlenswerter Roman, bei dem man ein bisschen durchhalten muss oder vielleicht besser zum Buch greift.
  21. Cover des Buches Sommersehnsucht (ISBN: 9783453425934)
    Nora Roberts

    Sommersehnsucht

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist der zweite Band des sogenannten "Jahreszeitenzyklus" und folgt dem üblichen Konzept der Autorin für derartige Kurzreihen: In jedem Band findet ein "Topf seinen Deckel". So auch hier.

    Natürlich müssen bis zum romantischen Finale erst noch diverse Probleme überwunden werden und gegenseitige Verletzungen müssen verheilen. Das alles schildert die Autorin in gekonnt flüssigen, manchmal berührenden Worten und schafft damit eine besondere, gefühlsbetonte Atmosphäre.

    Dem Lesevergnügen durchaus zuträglich ist das Wiedersehen mit Figuren aus dem vorherigen Band - dort hat man ja schon (mehr oder weniger) fast alle Protagonisten kennen gelernt.

    Ein schönes Buch für alle, denen Romantik am Herzen liegt und die Taschentücher in Reichweite haben.

  22. Cover des Buches Das Mädchen im Pool (ISBN: 9783596178988)
    Joshilyn Jackson

    Das Mädchen im Pool

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ailis
    "Das Mädchen im Pool" ist mein erster Roman von Joshilyn Jackson, aber mit ihm hat sie mich gleich für sich gewinnen können. Sie hat einen wirklich besonderen Schreibstil, wortgewandt und ohne Tabus. Und so ist auch die Geschichte, die sie in ihrem Roman erzählt, angefüllt mit Menschen, die an ihre Grenzen gehen - entweder, um sie zu durchbrechen und zu provozieren oder aber, um sie zu pflegen und die Mauer um ihr Leben immer höher zu ziehen. Diese beiden Gegensätze treffen hier in Form der beiden Schwestern Thalia und Laurel aufeinander. Thalia kann und will nicht glauben, dass ihre kleine Schwester glücklich ist mit ihrem Puppenhausleben und Laurel sucht immer wieder nach der Kraft, sich gegen die Sticheleien der Schwester zu wehren und ihr zu beweisen, dass sie unrecht hat. Doch eines Abends geschieht etwas in Laurels Leben, das sie nur mit Hilfe ihrer Schwester glaubt lösen zu können: in ihrem Pool treibt der tote Körper eines jungen Mädchens. Es ist Molly, die beste Freundin ihrer Tochter Shelby. Die Polizei kommt schnell zu dem Schluss, dass Mollys Tod Folge eines Unfalls war, doch Laurel glaubt nicht daran. Sie ist sich sicher, dass sie einen Schatten hat davonhuschen sehen, als sie in den Garten gestürmt kam, um Molly aus dem Wasser zu ziehen. Schon länger hat sie einen Nachbarn in Verdacht, mehr Gefallen an jungen Mädchen zu haben, als normal ist und sie glaubt, ihn an diesem Abend gesehen zu haben. Doch Laurel selbst hat nicht die Kraft, den Mut und die Energie, sich ihm alleine zu stellen, dazu braucht sie Thalia. Und die kommt wie ein böswilliger Tornado ins Leben der kleinen Familie gerauscht und hat sich neben der Mission, um die Laurel sie gebeten hat, noch eine weitere Aufgabe gestellt: sie will Laurel zeigen, dass ihre schöne Ehe die reinste Illusion ist... Die Geschichte der beiden Schwestern ist voller Stolperfallen und Geheimnisse. Aufgewachsen in einer Atmosphäre, in der alles unter den Teppich gekehrt wird, damit die schöne Fassade keine Risse bekommt, haben sie nie wirklich gelernt, wie man mit Schwierigkeiten umgeht. Die eine ist wie gelähmt, die andere trampelt alles nieder, was sich ihr in den Weg stellt. Und so muss besonders Laurel darum kämpfen, nicht zwischen ihrer schweigenden Mutter und der provozierenden Schwester zerrieben zu werden. Doch mit Mollys Tod werden die Geister der Vergangenheit wach und Laurel muss sich ein für alle mal positionieren und ihren Platz im Leben verteidigen. Eine wirklich grandiose Geschichte über eine Familie, deren Idylle sich als das reinste Horrorkabinett herausstellt.
  23. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks