Bücher mit dem Tag "lauschen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lauschen" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Animant Crumbs Staubchronik (ISBN: 9783959913911)
    Lin Rina

    Animant Crumbs Staubchronik

     (991)
    Aktuelle Rezension von: smaragdeidechse


    Lin Rina


    Animant Crumbs

    Staubchronik


    Historischer Roman



    Worum es geht, Klappentext:


    England 1890. 

    Kleider, Bälle und die Suche 

    nach dem perfekten Ehemann. 

    Das ist es, 

    was sich Animants Mutter 

    für ihre Tochter wünscht. 

    Doch Ani hat anderes im Sinn. 

    Sie lebt in einer Welt aus Büchern, 

    und bemüht sich der Realität 

    mit Scharfsinn und 

    einer gehörigen Portion Sarkasmus 

    aus dem Weg zu gehen. 

    Bis diese an ihre Tür klopft 

    und ihr ein Angebot macht, 

    das ihr Leben auf den Kopf stellt. 

    Ein Monat in London, eine riesige, 

    vollautomatische Suchmaschine, 

    die Umstände der weniger Privilegierten 

    und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. 

    Und natürlich Gefühle, 

    die sie bis dahin nur aus Büchern kannte. 



    In "Animants Welt - Ein Buch über Staubchronik" 

    erfährt man, 

    wie es mit den Personen aus dem Buch weitergeht 

    und kann der Autorin über die Schulter blicken.



    Meine Meinung:


    Ein ganz wundervolles Buch.

    Hat mich vom ersten Satz an gefesselt und 

    erinnert vom Stil her ein wenig an die 

    Bücher von Jane Austen oder den Brontë-Schwestern.


    Sehr schön und flüssig zu lesen,

    detailreich und auch spannend

    ist die Geschichte der jungen Animant Crumb.

    Eine ungewöhnliche 19-jährige,

    die allen Widerständen zum Trotz

    ihren Weg geht um sich und ihr Leben 

    selbst zu bestimmen.

    Eine sehr resolute, fortschrittliche junge Lady,

    ihrer Zeit weit voraus,

    die mit viel Energie und Enthusiasmus

    ihre Ziele verfolgt 

    und verwirklicht.


    Eine echte "Leseratte",

    die am Ende aber feststellt,

    das das Leben nicht in Büchern stattfindet,

    sondern rund um sie herum und das ihre 

    Liebe zu Büchern,

    das Leben nicht ausschließt,

    sondern es bereichert.


    Zauberhafte 5 Sterne von mir!!!






  2. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.680)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Nachdem ich schon die ersten beiden Bände gelesen und gemocht habe, musste ich natürlich wissen wie es weiter geht. Und so habe ich mit dem Lesen begonnen.

    Natürlich war ich schnell wieder in der Geschichte drin und konnte so einfach weiter lesen. Und je weiter ich gelesen habe, desto spannender wurde es.

    Es gab aber auch interessantes, sowie actionreiche Szenen im Buch.


    Hier habe ich es wieder gemerkt. Man sollte erst das Buch lesen und dann erst den Film schauen. Denn der Film ist nicht so ausführlich wie das Buch, denn dann wäre der Film eindeutig zu lang.


    Also ich kann nur immer wieder die Harry Potter Reihe empfehlen.

  3. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.959)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    *REZENSION* 

    Titel: Biss zum Abendrot 

    Autorin: Stephenie Meyer 

    Meine Meinung:
    Leider ist dieses Buch das für mich schwächste der Reihe. Es hat sehr stark angefangen, auch der Schreibstil war wieder total fesselnd. Doch leider hat mich die Handlung hier absolut nicht überzeugt. Dass Jacob und Edward beide sehr präsent waren hat mir sehr gefallen, weil ich selbst ja ein kleines bisschen in Jacob verschossen bin und ihn gerne in der Hauptrolle gesehen hätte.
    Allerdings hat mich Bella absolut genervt in diesem Band, genauso Edward!! Es gibt bei beiden einfach keine Weiterentwicklung. Edward ist immer noch so sarkastisch und abweisend wie im ersten Band und Bella immer noch so übertrieben tollpatschig und kindlich. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass beide miteinander reifer werden, auch wenn sich Edward bezüglich seiner Eifersucht schon gut entwickelt hat. Auch Bellas ständiges Hin und Her zwischen Edward und Jacob hat mich einfach nur genervt! Ihre ganze Art war einfach nicht meins 

    Die ganzen Hintergründe zu Jasper und den anderen fand ich zu langatmig. Ein kurzer Einblick hätte da absolut gereicht. Diese Infos haben einfach einen viel zu großen Raum eingenommen und nach der Hälfte des Buches hatte ich dementsprechend schon keine Lust mehr weiter zu lesen. 

    Ich werde jetzt wahrscheinlich dem letzten Band eher skeptisch gegenübertreten. Vielleicht kann mich dieser ja zum Abschluss noch überzeugen!

  4. Cover des Buches Feuer (ISBN: 9783426503010)
    Karen Rose

    Feuer

     (240)
    Aktuelle Rezension von: Anvo

    Eine Reihe von Hausbränden, in denen Leichen gefunden werden. Eine Gruppe Jugendlicher, die dazu angestiftet wird und ein Unbekannter, der sich in die Geheimnisse von Menschen hackt und sie somit erpressbar macht.

     Eigentlich eine spannende Story, aber ziemlich kitschig geschrieben - inhaltlich und sprachlich. Eher so, wie ich mir einen Bergdoktorrschnulze vorstelle. Die eigentliche Handlung wird immer wieder unterbrochen durch unnötig lange Ergüsse über die Gefühlswelt der Protagonisten. Dabei handeln sie eher so, wie man es von Teenagern erwarten würde. Die männliche Hauptfigur wird so beschrieben, wie man es aus typisch amerikanischen Filmen kennt: Gut aussehend, perfekter Liebhaber, hilfsbereit. Damit er trotzdem sympathisch wirkt, hat er ein finsteres Geheimnis, das seine Seele quält. Für mich persönlich zu abgehoben. 

     Nicht immer sind die Entscheidungen der Hauptfiguren nachvollziehbar. Wenn man die Gefühls- und Beziehungsdramen in dem Buch überfliegt, ist die Hauptgeschichte aber dennoch recht unterhaltsam. 

  5. Cover des Buches "Nee, wir haben nur freilaufende Eier!" (ISBN: 9783453601758)
    Felix Anschütz

    "Nee, wir haben nur freilaufende Eier!"

     (74)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Gut zusammengestellte Beiträge von der Internetseite belauscht.de.Kein sehr gehaltvolles Buch, aber eins was sich wunderbar weglesen lässt . Auf dem Örtchen oder bei einer Magen-Darm Verstimmung. Die kurzen Kapitel laden zum Häppchenlesen ein und man muss keinesfalls nachdenken beim Lesen.Sorgen macht mir nur das Bildungsniveau unseres Landes .Ich hatte direkt vorher ( leider ) "darauf bin ich algerisch" gelesen und so waren sehr viele Begebenheiten doppelt oder schon bekannt.Ich werde aber auf jeden Fall die " passionierten Tomaten " auch lesen.
  6. Cover des Buches 5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 2 (ISBN: 9783949504020)
    Michaela Brinkmeier

    5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 2

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Im Mai habe ich euch hier bereits den ersten Teil der "5-Minuten Märchen zum Lauschen" aus dem Herz Verlag vorgestellt. Nun führt uns Michaela Brinkmeier weiter ins Land der Märchen, die, wie schon in Teil 1 von wundervoller Harfenmusik begleitet werden. 

    Nachdem der erste Teil unter dem Motto "Vom Wachsen und Werden" stand dürfen wir im zweiten Teil "Märchenhafte Begegnungen" kennenlernen. Insgesamt 17 kurze Märchen, Bekannte und Unbekannte, aus allen Herren Ländern entführen uns in eine Welt, die uns mal anrührt, mal unsere Fantasie beflügelt oder auch stauen lässt. Wer kann der Faszination von Märchen schon widerstehen und wer kennt Märchen der Eskimos oder Nordamerikas? Einfühlsam, stimmungsvoll und mit dem besonderen Gefühl für Sprach erzählt Michaela Brinkmeier z.B. vom "kleinen Bär auf Reisen"(Russland), von "Jaakske mit der Flöte" (Flandern),"Der Fischer und der Wal" (Eskimo) oder eben auch uns bekannteren wie "Sterntaler". Das Schöne, sie sind nie länger als 5 Minuten und eigenen sich daher wunderbar für eine kleine Auszeit zwischendurch. Man muss sie nicht alle auf einmal hören. Nach 5 bis 6 Märchen gibt es eine kleine musikalische Pause. Ruhige, sehr inspirierende und unsere Fantasie anregende Harfenklänge lassen uns rekapitulieren, inne halten und entspannen um dann wieder aufnahmebereit für weitere Geschichten zu sein.

    Durch die vielen Erfahrungen mit der ersten CD kann ich nun sagen, dass sie Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeistert. In vielen Kindergärten und Grundschulen wird sie schon fast wie ein Ritual eingesetzt. Grundschullehrer:innen berichten, dass sie sie spontan einsetzten wenn sie merken, das die Konzentration nachlässt. Viele haben sie fest in den Ablauf eingeplant. So sind es Mal die letzten 5 Minuten eines Schultages, Mal für die Frühstückspause oder als Begleitung für eine Kunststunde. Auch in Senioreneinrichtungen insbesondere in Demenzwohngruppen wird die CD gern gehört, was zeigt, Märchen sprechen alle an, nicht nur Kinder.

    Erwähnen möchte ich noch, dass es zu dieser CD ein Buch gibt, in dem alle Märchen vertreten sind die wir auf den bereits erschienenen und noch erscheinenden Hörbüchern, hören können.


    Ich empfehle jeder Einrichtung (aber natürlich auch den Familien) ergänzend das Buch zu kaufen, denn das weist eine tolle Besonderheit auf. Im Inhaltsverzeichnis sind die Märchen, die für die Jüngsten sind extra gekennzeichnet.

    Wer einen Eindruck davon bekommen möchte, wie vielfältig die Märchensammlung ist, dem empfehle ich den Youtube Kanal von Emma Magians  Sie stellt das Buch vor und liest daraus. Hier bekommt man dann auch ein Gefühl dafür, das Märchen nach oben hin keine Altersbegrenzung haben. Gleichzeitig liest sie aus dem Vorwort in dem Michaela Brinkmeier ganz viel über Zielgruppe und Einsatz erzählt.



  7. Cover des Buches Das Schweigen der Toten (ISBN: 9783499255885)
    Todd Ritter

    Das Schweigen der Toten

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Perry Hollow ist solch ein süßes idyllisches Örtchen in Pennsylvania. Verschlafen, aber bei Großstädtern aus 🎶 Phila - del - phiaaa 🎶 beliebt ( ein Schelm, wer dabei an Streichkäse denkt! ). Ferienhäuser, ach so unberührte unberührte Natur. Huhu! Juchz a daisy! Huchi! 

    Sheriff Kat Campbell, beinahe 40, mit einem zehnjährigen Sohn, alleinerziehend, hat einen ruhigen Job. Mal ein Diebstahl, tatsächlich ein Raubüberfall, Schlägereien, Sachbeschädigung. Das ist alles - für gewöhnlich. 

    Der März ist noch ungewöhnlich kalt. Ein Lastwagenfahrer entdeckt einen länglichen Gegenstand an einer Straße, der verdächtig nach einem Sarg aussieht. 

    Kat geht dem nach und zu ihrem Schock und Schrecken befindet sich in der Tat eine Leiche in jenem Provisorium, das wahrhaft einem Sarg ähnelt. George Winnick, Mitte 60, Farmer, wurde ermordet. Ihm wurde die Arteria Carotis mit einem Skalpell durchtrennt. ( Halsschlagader ) Bei lebendigem Leib wurde ihm der Mund zugenäht. Nicht postmortal. 

    Der ganze Ort ist in Schockstarre ob der unglaublichen Brutalität und Grausamkeit der Tat. Mord? Doch nicht in Perry Hollow. Dort verschließt man nicht mal die Haus - und Autotüren. Mörder gibt es doch nur woanders. 

    Henry Goll, der zwar attraktive, aber durch Narben entstellte Mann ( zumindest denkt er selbst, er sei entstellt ), hat vor fünf Jahren etwas Grauenvolles erlebt und ist nun zurückgezogen für sich allein, beruflich wie privat. In seinem kleinen Abstellkammerbüro schreibt er für die Perry Hollow Gazette sämtliche Nekrologe. Er entdeckt ein makrabes Fax, das Georges Tod ankündigte und vom Mörder stammen muß. So wird er widerwillig in die Ermittlungen involviert.

    Nick Donnelly, Ende 30, Lieutenant bei der Landespolizei CBI ( Criminal Bureau of Investigation ), interviewt in seiner Freizeit und Urlaub Mörder, Serienkiller, um für sich wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Auch er verfügt über eine belastete Vergangenheit, die erst seinen Antrieb ausgemacht hatte zur Polizei zu gehen. Und er ist ein verdammt guter Ermittler. 

    Mit seinem Team wird er nach Perry Hollow beordert. Kat ist froh darüber und schafft es an den Ermittlungen beteiligt zu werden.

    Nick mutmaßt, daß ein berüchtigter Serienmörder dafür verantwortlich ist. Und tatsächlich! Sie erwischen diesen und er gesteht ebenso den Mord an George Winnick. Aufgelöst, Ende gut, alles gut? 

    Von wegen! Im Juli desselben Jahres bekommt Henry zu seinem Schreck eine neue Mordankündigung via Fax. Nick kommt zurück, nachdem er herausgefunden hat, daß jener andere Killer bezüglich Georges gelogen hat. 

    Es geht bald rund in Perry Hollow. Denn Kat und Nick finden etwas äußerst Finsteres heraus. Von wegen freundliche Idylle. Die trügerische Sicherheit ist ebenso temporär, als es dann gegen Ende Oktober, Anfang November zum tödlichsten Showdown kommt ...

    Jetzt denken garantiert einige, daß eine Handlung, die sich von März bis Anfang November erstreckt, langweilig oder langatmig sei. O nein! Irrtum! 

    Der Plot macht zwar zeitliche Sprünge, aber die Elemente bauen sehr gut aufeinander auf. Nach und nach wird immer nur ein Stück der erschreckenden Wahrheit partiell enthüllt, bis sie am Ende ungeheuerlich und wie eine sehr scharfe letale Klinge vor einem steht. Und dann endlich endgültig versteht. Man kann vorher schön mutmaßen und vielleicht sogar richtig kombiniert auf den oder die korrekten Verdächtigen tippen, aber das Motiv ist auf jeden Fall sehr überraschend. 

    Überhaupt schlägt das Buch unerwartete, verblüffende Haken, geradezu schwindelerregend. Man weiß ja zum Beispiel, an dieser Stelle hat das Buch noch über hundert Seiten! Es kann ja noch nicht vorüber sein. Der Showdown ist nervenzerfetzend und sehr pointiert mit gut gesetzten Spannungsspitzen wie das gesamte Buch überhaupt. 

    Das Timing ist hervorragend. Nicht zu früh oder spät kommen Enthüllungen. Es gibt Gewalt, die sich aber angenehm in Grenzen hält. Das Hintergründige zehrt wesentlich mehr an der Psyche als die Anteile mit der physischen Gewalt, obwohl die Szene mit dem Mund, Arghhh! Mehr sage ich speziell dazu nicht.

    Todd Ritters Buch heißt im Original "Death Notice". Der englische und der deutsche Titel passen wie der Faden ins Nadelöhr.

    Der Schreibstil ist becircend, nimmt einen gefangen. Ein Pageturner, plastisch, geradezu filmisch geschrieben. Die Hauptprotagonisten Kat, Nick und Henry sind sehr sympathisch und liebenswert. Und keine Sorge! Was Nick und Henry belastet wird dem Leser verraten. Keine Frage bleibt ungeklärt. 

    Wer weiß, was sich hinter den glattpolierten, vermeintlich freundlichen Oberflächen deiner Stadt, Dorf, Kommune verbirgt? Bruhahahaha!

  8. Cover des Buches Die Flötenspielerin (ISBN: 9783740716646)
    Hilga Höfkens

    Die Flötenspielerin

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Calla66

    Eine junge Frau, Leah, die seit ihrer Kindheit auf der Flucht ist, weil man sie verdächtigt den „bösen Blick“ zu haben und der Sohn eines Herzogs, der nach einem schrecklichen Feuer und böser Intrigen alles verloren hat was ihm etwas bedeutet hat. Jetzt lebt er zurückgezogen in einer alten Burgruine.
    Was passiert wenn diese zwei Menschen, die beide mit Aberglauben und Ignoranz zu kämpfen haben, aufeinander treffen. Wenn sie sich gegenseitig Hoffnung und Wärme geben.
    Die Autorin schafft es wirklich die Welt des Mittelalters vor meinen Augen als Leser lebendig zu machen. Die einzelnen Orte werden voller Details geschildert, alles wirkt lebendig und autentisch.
    Ritterturniere, das Leben in einer Burg, aber auch schlimme Krankheiten und Seuchen, prägen das Leben in dieser Zeit und dem Buch.
    Die Protagonisten sind sympatisch und warmherzig, obwohl sie wirklich schwere Schicksalsschläge zu ertragen haben.
    Und doch wagen sie es gemeinsam gegen die Vorurteile anzugehen. Und es gibt noch mehr Leute auf die sie sich verlassen können, die ihnen zur Seite stehen.
    Doch auch ihre Feinde sind nicht untätig.

    Mein Fazit:
    Eine wundervolle Geschichte, voller Liebe und Wärme, der Kampf gegen Aberglaube und üble Nachrede und das alles in der Zeit des Mittelalters. Sehr schön geschrieben. Man leidet mit den Protagonisten mit und wünscht, das sich alles zum Guten wendet, dass der Fluch gebrochen wird und beide ein Leben in Friede und Glück führen können.
    Eine Geschichte die romantisch, aber auch voller spannender Elemente ist, in der es Schwertkämpfe und Ritterturniere gibt.
    Ich gebe allen Lesern die die Kombination von historischen Handlungsorten mit romantischen Geschichten lieben den Rat dieses Buch zu lesen.
    Verdiente 5 Sterne.
  9. Cover des Buches Lauschangriff (ISBN: 9783925249679)
    Hans Kelen

    Lauschangriff

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Die Mafflies - Los geht's! (ISBN: 9783791519562)
    Cally Stronk

    Die Mafflies - Los geht's!

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Manja82
    Kurzbeschreibung
    Jetzt kommt’s frech und flauschig!
    Max findet seine neue Stiefschwester Lara doof und das olle Haus, in dem Papa und er jetzt wohnen, auch. Was für ein Glück, dass dort ein zeigefingerkleines, kuschelig-weiches Wesen mit bunten Haaren wohnt: ein Mafflie. Zusammen denken die beiden sich immer neue Streiche aus, um der verwöhnten Lara eins auszuwischen. Was sie nicht ahnen: auch Lara hat streichemäßig Unterstützung.
    (Quelle: Dressler)

    Meine Meinung
    Max‘ Vater verliebt sich in Laras Mutter. Und bereits nach kurzer Zeit zeihen sie zusammen. Allerdings stellt sich nun heraus Max und Laura können sich gar nicht leiden. Da bekommt Max plötzlich Besuch von einem kleinen Winzling, einem sogenannte Mafflie. Die beiden fangen an zu tüfteln, wie sie Lara loswerden können. Doch irgendwie funktionieren ihre Pläne nicht so richtig …

    Das Kinderbuch „Die Mafflies“ stammt von der Autorin Cally Stronk. Nach den „Giraffenaffen“ eine neue Geschichte, auf die ich sehr gespannt war. Ungefähr genauso wie mein Sohn, mit dem ich die Geschichte gemeinsam gelesen habe.

    Max und Lara, zwei Kinder die sich nicht mögen. Dumm nur das sie zusammen wohnen müssen. Und das alles nur weil sich Vater und Mutter ineinander verliebt haben. Max wirkt sehr unglücklich darüber.
    Und Lara, ein kleines Mädchen das viel aushalten muss. Denn Max und der Mafflie Radischen haben es wirklich Faust dick hinter den Ohren.

    Auch die anderen Figuren, wie Papa Pummel, Max‘ Vater, und Mama Hummel, Laras Mutter, sind Cally Stronk ganz wunderbar gelungen. Sie wirken echt und toll gestaltet.

    Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht leicht und wirklich gut zu verstehen. Unterstützt wird das Geschriebene durch liebevolle Illustrationen, die uns beiden wirklich sehr gut gefallen haben.
    Die Geschichte ist witzig. Die Dinge, die sich Max und Radischen sich ausdenken sind humorvoll bringen aber letztlich nicht wirklich was.
    Aber es wird auch ein Thema angesprochen das heutzutage schon auch wichtig ist. Es geht um sogenannte Patchwork Familien, denn Max, Lara und ihre Eltern sind eine, nachdem sie zusammengezogen sind. Ein schwieriges Thema das aber kindgerecht umgesetzt wurde.

    Fazit
    Insgesamt gesehen ist „Die Mafflies“ von Cally Stronk ein richtig tolles Kinderbuch das geeignet ist für kleine Leser ab ca. 6 Jahre.
    Die liebevoll gestalteten Charaktere, der kindgerecht verständliche Stil der Autorin und eine humorvolle Handlung, die durch sehr schöne Illustrationen unterstützt wird, haben uns Spaß gemacht und überzeugt.
    Wirklich zu empfehlen!
  11. Cover des Buches Der Winterpalast (ISBN: 9783869091327)
    Eva Stachniak

    Der Winterpalast

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962
    Wawara oder auch gebürtig Barbara wird von der Kaiserin Elisabeth am Hofe von  Sankt Petersburg aufgenommen, als Bedienstete. Das hatte sie dem Buchbinder  und Vater von ihr versprochen, eh er verstarb. Schnell schafft sie es sich am Hofe  nützlich zu machen und wird zur Lauscherin und Spionin ausgebildet. Spione am  Hof gibt es auch noch viele andere, darum dreht es sich auch ausschließlich. Klatsch  und Tratsch ist in den Gemächern sehr gefragt.

    Mich hat diese Hörbuch, trotz toller Leserin gelangweilt. Obwohl die Geschichte  locker erzählt wird, spielt dieses in der Geschichte wichtige Zarenpalast die ganze Zeit nur dort in Sankt Petersburg und handelt durchweg nur von der Kaiserin  Katharina (die spätere Katharina die Große) und einigen Verwandten und Wawara.  Katharina die Große, regierte über 34 Jahre nachdem sie zur Kaiserin gekrönt  wurde, nach einem Staatsstreich gegen ihren Mann Peter. Da hätte man eine  wesentlich interessantere Geschichte machen können. Zahlreiche Liebhaber  teilten heimlich das Bett mit ihr. Kinder hat sie so einige bekommen, die ihr allerdings  immer kurz nach der Geburt weggenommen wurden. Ihr angetrauter Ehemann Peter  wollte nichts von ihr wissen, teilte nie das Bett mit ihr. Die Kinder hatten allesamt anderes, als Zarenblut in den Adern. 


    Nach dem Tod von Elisabeth wird er zunächst zum Kaiser ernannt. Ein Putsch verbannt ihn allerdings und kurz darauf kommt er ums Leben. Katharina wird die Herrscherin im russischen Reich.

    Die Figuren bleiben einfach zu blass und wirklich anfreunden konnte man sich  mit keiner Person so wirklich. Selbst die Liebhaber, die ja eine wichtige Rolle  spielten, laufen einfach nur so nebenher. Die Autorin konnte mich persönlich mit  ihrem dicken Werk nicht überzeugen. Somit spare ich mir auch die weiteren  Bücher/Hörbücher.
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks