Bücher mit dem Tag "lebensaufgabe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lebensaufgabe" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Der alte Mann und das Meer (ISBN: 9783499267673)
    Ernest Hemingway

    Der alte Mann und das Meer

     (974)
    Aktuelle Rezension von: AndreaKiesling

    Puh, eines der wenigen Bücher für die ich, obwohl es ziemlich dünn war, mehrere Wochen Lesezeit brauchte. Es wurde mir als „muss“ empfohlen. Würde es jedoch nicht noch einmal lesen.

  2. Cover des Buches Rat der Neun (ISBN: 9783734161681)
    Veronica Roth

    Rat der Neun

     (439)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Leider kann ich zu diesem Buch , was übrigens mega aussieht,  nicht sagen , da ich es leider abgebrochen habe. 

    Schlecht reden möchte ich aber an diesem Buch auch gar nichts, es ist leider der Schreibstil der Autorin mit dem ich nicht warm werde . 

    Aber für viele andere ist diese Geschichte bestimmt richtig gut und besonders .🤗📖


  3. Cover des Buches Der Joker (ISBN: 9783570402979)
    Markus Zusak

    Der Joker

     (1.337)
    Aktuelle Rezension von: dascha_87

    Der Protagonist des Buchs ist Ed, welcher, nach dem er einen Banküberfall verhinderte, Spielkarten zugeschickt bekommt. Auf den Spielkarten steht immer eine Aufgabe geschrieben. Und das bring Eds Leben doch ein wenig durcheinander.

    Meiner Meinung nach hat das Buch die 5 Sterne auf jeden Fall verdient. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, ob man das Thema (Zivilcourage) gut in einem Roman darstellen könnte, doch Markus Zusak hat alle meine Erwartungen übertroffen. Was mir vor allem gefallen hat war, dass das Buch neben humorvoll auch ziemlich tiefgründig war. Und zum Ende hin hat es mir auch "Glastränen" (S.412) auf mein Gesicht gezaubert. 

    Ich empfehle dieses Buch wirklich jedem, der mal ein Buch zu einem etwas anderen Thema lesen möchte und auch lachen, weinen und über das Buch nachdenken möchte.

  4. Cover des Buches Hex Hall - Wilder Zauber (ISBN: 9783802582394)
    Rachel Hawkins

    Hex Hall - Wilder Zauber

     (537)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Super Auftakt in einer Welt voller magische Wesen.
    Habe den ersten Band an einem tag durch gehabt und fand ihn Mega schön :) 

  5. Cover des Buches Ab die Post (ISBN: 9783442464227)
    Terry Pratchett

    Ab die Post

     (285)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    "Ab die Post" ist der 33 Scheibenweltroman. Schau- bzw. Showort ist Ankh-Morpork. Es tauchen für den fleißigen Scheibenweltleser durchaus bekannte Personen auf, die man auch aus anderen Büchern kennt. Von TOD abgesehen, der eigentlich sowieso immer eine Rolle Spielt, ist Lord Ventinari sowie Mustrum Ridcully vertreten.

    Die Storry

    Feucht von Lipwig, Profi- Dieb, - Betrüger, - Ganove usw. wurde gefangen genommen. Und er wurde gehenkt. Geschichte vorbei? Nö! Trotzt seines Todes sitzt er ein paar Stunden später in Lord Ventinaris Büro. Er bekommt einen neuen Job. Statt seinen dunklen Geschäften nach zu gehen, soll er das Postamt von Ankh-Morpork wieder auf Vordermann bringen. Es ist schon lange nicht mehr benutzt worden. Und die einzigen Angestellten sind der junge Stanley, und der alte "Junior Postbote" Grütze, die zwischen tausenden von Briefen leben. Das alte Postamt ist nähmlich voll davon. Unsagbar viele Briefe die vor Jahren geschrieben wurden und noch nicht zugestellt worden sind. 

    Keiner hät's für möglich gehalten, am wenigsten er selber, aber Feucht schafft es das Postamt wieder zu beleben, mit der Erfindung von kleinen Bildchen die man an die Briefe kleben muss...

    Damit kommt er der Gesellschaft des großen Strangs in die Quere, die davor immer Nachrichten verschickt haben. Ihr Vorsitzender Reacher Gilt hat bei nichts und niemand Hemmungen, den Erfolg zurückzuholen…

    Meine Meinung

    Ich muss sagen das ich die ersten 50 Seiten Schwierigkeiten hatte, in das Buch einzusteigen. Sie sind zwar unterhaltend und witzig, aber es passiert einfach nichts spannendes! Da muss man sich ein bisschen durchbeißen!

    Aber es lohnt sich auf jeden Fall! 

    Bald danach kommt das Buch so richtig in Schwung und man hat es auch bald fertig. Feucht von Lipwig ist eine sehr Charmante Persönlichkeit, die man gerne hat.

    Wenn fünf Punkte die höchst Zahl ist, dann würde ich bei Witzigkeit: 4,5 Punkte geben. Bei Spannung: 3 Punkte. (Wird später erst spannend, am Anfang ist es vielleicht noch 2 Punkte in Sachen Spannung.) Der Schreibstiel ist 5 Punkte. Insgesamt vergebe ich 4 Sterne. Sehr gutes Buch, aber wegen dem ersten Teil des Buches gibt es keine Fünf Sterne. 

    Ein witziges Buch der Scheibenwelt, jedem Fan wird's wahrscheinlich Gefallen. 

    Ich habe schon Lust bekommen die beiden weiteren Bücher mit Feucht von Lipwig in der Hauptrolle zu lesen: Schöne Scheine sowie Toller Dampf voraus

    PS: Ach... ja! Man könnte jetzt natürlich noch von Engeln erzählen. Oder von Golems die glauben das Universum sei ein Reifen.

    Oder von einer Tür durch die man gehen kann, wenn man von Lord Ventinari (der selbst von sich behauptet ein Tyrann zu sein) all für allemal genug hat.

     

     


  6. Cover des Buches Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548290867)
    Ruth Hogan

    Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

     (179)
    Aktuelle Rezension von: DRACHE64

    Der Titel hat mich sofort angesprochen, denn zu jedem verlorenen Gegenstand gibt es irgendwo einen Menschen, der ihn womoglich vermisst. Der Titelheld Mr. Peardew hat nicht nur seine große Liebe verloren, sondern auch ein ganz besonderes Erinnerungsstück. Er beginnt, verlorere Gegenstände zu sammeln, in der Hoffnung ihre Besitzer zu finden und glücklich zu machen. Als sich sein Leben dem Ende nähert, findet er in Laura eine geeignete Nachfolgerin und so beginnt eine liebenswerte Geschichte mit anrührenden Charakteren und einem ( sicherlich vorhersehbaren ) Happy End. Ruth Hogan ist ein lesens- und liebenswerter Roman gelungen.

  7. Cover des Buches Das Auge des Leoparden (ISBN: 9783423215466)
    Henning Mankell

    Das Auge des Leoparden

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich kann hier nur die neue Zürcher Zeitung bestätigen: Ein spannender und kluger Roman, der in eindrücklichen Bildern die Faszination und die Fremdheit des dunklen Kontinents" reflektiert.
  8. Cover des Buches Die Hüterin der Gewürze (ISBN: 9783453354227)
    Chitra Banerjee Divakaruni

    Die Hüterin der Gewürze

     (73)
    Aktuelle Rezension von: loveday
    Also ich muss ganz ehrlich sagen, das Buch ist so gar nicht meins. Den Film davon kenne ich und muss sagen, ich liebe ihn. Es gibt sehr viel über die indische Küche und den indischen Kulturen preis. Aber mit dem Buch kann ich mich nicht anfreunden. Sehr kompliziert geschrieben. Man kann sich auch nicht wirklich mit den Charakteren anfreunden, weil ich finde das zwischendurch zu viel in die Vergangenheit gegriffen wird. Man wird an manchen Stellen regelrecht wieder aus der Geschichte gerissen und nochmals in die Vergangenheit zu reisen wie alles begann mit Tilo, anschließend braucht man wieder eine ganze Zeit um in der gegenwart wieder Fuß zu fassen. Man kann es mal lesen........aber man ist auch froh wenn man es durch hat.
  9. Cover des Buches Im Jahr des Elefanten (ISBN: 9783426510995)
    Barbara Bickmore

    Im Jahr des Elefanten

     (34)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Teil 2 von Barbara bickmore. Lässt sich auch einzeln lesen. Ich finde den 1. Teil aber einen Tick besser 



  10. Cover des Buches 1000 places to see before you die (ISBN: 9783833143564)
    Patricia Schultz

    1000 places to see before you die

     (25)
    Aktuelle Rezension von: kfir
    "Da wollte sich wohl jemand ein Denkmal setzen!" So mein erster Gedanke, als ich dieses Buch sah. Es hat natürlich einen Charme, wenn man als Leser an die Hand genommen wird und an eine möglichst grosse Anzahl Plätze dieser Erde geführt wird, von denen eine ebenfalls grosse Anzahl Menschen behauptet, dass müsse man gesehen haben. Nur die Umsetzung ist hier ziemlich spärlich. Fragt man unterschiedliche Menschen, so kommt man natürlich zu unterschiedlichen Ergebnissen. Doch wenn man dann den grossen Querschnitt anlegt, dann ist natürlich für jeden etwas dabei. Doch genauso beeindrucken dann auch viele der wiedergegebenen Plätze auch wiederum nicht. Man stellt sich natürlich auch die Frage, wie man 1000 (Tausend!) Plätze in ein Buch bekommen soll, diese gleichermassen würdigen und auch in einer Art und Weise beschreiben, dass jeder sofort in seinen Bann gezogen wird, was ja laut Titel der Sinn dieses Buches ist. Mit der vorliegenden kleinen und dichten Schrift bestimmt nicht. Auch die kurzen Artikel sind nicht wirklich inspirirend. Und die mickrigen Bilderchens helfen auch nicht weiter. Zumal auch nicht tausend Bilder vorliegen! Ich würde das Buch als dicke Aufzählung von Orten nennen, mehr nicht. Wesentlich besser bedient ist man, wenn man sich Gedanken macht, was für eine Reise (Stadt oder Natur) man in welche Region oder Land machen möchte und sich dann einen beliebigen Reiseführer oder Bildband besorgt. Das bietet allemal mehr Anreiz und Informationen! Fazit: Ein typisches Verlegenheits-Geschenkbuch zu Weihnachten, dass niemand selber haben möchte, weil man damit auf Dauer dann doch nichts anfangen kann.
  11. Cover des Buches Die Zauberlinie (ISBN: 9781477830857)
    Christian Zeitmann

    Die Zauberlinie

     (31)
    Aktuelle Rezension von: JessSoul
    ...und besonders schwer aus eigenem Antrieb zu überschreiten. Nach einem Unfall mit seinem Strandsegler fällt Bjarne ins Koma und landet in einer Art Zwischenstation, einem Krankenhaus, das bis auf die wenigen Komapatienten verlassen ist. Jeder, der dort ist, hat noch eine Aufgabe zu Erfüllen, bevor sich entscheidet, ob der Weg zurück ins Leben oder über die Zauberlinie und damit in den Tod führt. Doch die Zauberlinie beschäftigt sich nicht nur mit Leben und Tod, sondern auch mit Seelenverwandschaft und der Liebe über den Tod und Generationen hinaus. "Die Zauberlinie" liest sich sehr gut, es entstehen sehr klare Bilder vor dem inneren Auge und die beschriebenen Charaktäre sind alle sehr kontrastreich. Die Gedanken und Motivationen des Protagonisten sind gut nachvollziehbar und erreichen, trotz einer fühlbaren Distanz Bjarnes zu sich selbst, sehr viel Tiefe. Alles in allem ein gutes Buch, das man mit Freude liest und dessen Inhalt auch Tage später noch nachhallt.
  12. Cover des Buches Ein Cottage am Meer (ISBN: 9783426514702)
    Maeve Binchy

    Ein Cottage am Meer

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Bookabelle

    „A Week in Winter“ ist der Originaltitel des letzten Buches der 2012 verstorbenen Erfolgsautorin Maeve Blinchy.

    Der Roman handelt von ganz unterschiedlichen Personen, die zusammen die Eröffnungswoche einer Pension an der westirischen Küste im Winter erleben. Jedem Protagonisten und seiner Geschichte ist ein Kapitel gewidmet, wobei die beiden beschriebenen Ehepaare in je einem Kapitel behandelt werden.

    Den Anfang macht Chicky, die Pensionswirtin, die nach einem jahrelangen USA-Aufenthalt mit einer Lebenslüge wieder zurück in ihr Heimatdorf Stoneybridge kommt, das alte Herrenhaus am Meer von der liebenswürdigen Miss Queenie abkauft, aufmöbelt und als Pension eröffnet. Weiter beschreibt Blinchy, wie es kommt, dass der schwierige Jugendliche Rigger aus Dublin und Chickys Nichte Orla, die nach London ausgewandert ist, beginnen, in dem Steinhaus zu arbeiten.

    Die nächsten Kapitel sind den Gästen gewidmet, die alle ihre Lebensgeschichte und teilweise ihre Tragödien mit zu ihrem Urlaub an die Küste bringen. Dabei beweist Blinchy ihr Talent als große Geschichtenerzählerin und weiß es gekonnt, die einzelnen Fäden am Ende miteinander zu verweben. So entsteht eine Gemeinschaft unter den Hauptpersonen. Einzig die verhärmte Miss Nell Howe, ehemals strenge Rektorin einer Mädchenschule, kann nicht aus ihrer Haut und bricht die Reise, nachdem sie einen Blick unter ihren schützenden Panzer gewährt hat, vorzeitig ab. Nicht alle Protagonisten sind sympathisch, aber Maeve Blinchy beschreibt sie mit solcher Empathie, dass man als Leser trotzdem mit ihnen fühlen kann.

    Die Landschaft und die Menschen schildert sie so gut, dass man sich fühlt, als wäre man vor Ort.

    Schwächen hat das Buch für mich in der altbackenen Sprache und Erzählweise. Es liest sich so, als würde es in den 60er- oder 70er Jahren des letzten Jahrhunderts spielen. Begriffe wie Laptop, Facebook und Twitteraccount holten mich immer wieder zurück ins 21. Jahrhundert. Ob das in diesem Fall an der Übersetzung liegt oder schon im englischsprachigen Original so ist, kann ich nicht beurteilen. Den deutschen Titel finde ich unglücklich gewählt: es handelt sich wie oben beschrieben bei der Pension nicht um ein kleines Cottage sondern um ein Herrenhaus. Da hätte der Verlag sich mehr am Originaltitel "A Week in Winter" orientieren sollen.

     Ich wünsche mir, ich könnte den nächsten Urlaub in Chickys Pension verbringen – und das obwohl mich Vogelbeobachtung, die im Buch mehrmals erwähnt wird, überhaupt nicht interessiert. Ich wüsste gerne, wie es mit Chickys Pension weiter geht.

  13. Cover des Buches Glimmi (ISBN: 9783869541723)
    Anneli Klipphahn

    Glimmi

     (7)
    Aktuelle Rezension von: JDaizy
    ""Hey, was ist los mit dir? Warum sitzt du hier herum und heulst?" "Ich weiß nicht, was ich tun soll", klagt der kleine Käfer. "Ich bin häßlich und unnütz." Schon fängt er wieder an zu weinen."


    Die Geschichte um den kleinen braunen Käfer ist eingebettet in die abendliche Zubettgeh-Routine von Simon (5), Franziska (8) und ihrer Mama. Simon möchte vorm Schlafengehen gern etwas vorgelesen haben und entscheidet sich für Glimmi, der auf einer Wiese sitzt und weint. Er findet sich häßlich und unnütz. Als er verschiedene andere Käfer trifft, macht er sich schließlich auf die Suche nach seiner Familie und seiner Bestimmung.
    Man erfährt ganz nebenbei etwas über andere kleine Käferarten, wie zum Beispiel die
    Soldatenkäfer, Marienkäfer, Kartoffelkäfer und Pinselkäfer. Nicht jeder ist freundlich und hilfsbereit und so wird Glimmis Weg nicht nur spannend, sondern am Ende auch mit einer "Überraschung" gekrönt. Die Geschichte endet damit aber noch nicht, denn es kommen noch einmal Simon, Franziska und ihre Mama zu Wort, die die Botschaft des Buches abschließend wunderschön zusammenfassen.
    Eine zusätzliche Beigabe ist die Bastelanleitung am Ende des Buches, die man beim Vorlesen vorm Zubettgehen bewusst weglassen sollte, weil die Kleinen sonst sofort Losbasteln wollen. Man kann mit dieser Geschichte also ganze Nachmittage füllen. Vorlesen, Basteln, Nachspielen. Das gefällt mir sehr gut.

    Das Buch ist in seiner ersten Auflage im Dezember 2014 im Lichtzeichen Verlag veröffentlicht wurden. Da ich diesen Verlag noch nicht kannte, habe ich nachgeschaut, leider aber keine tiefergehenden Informationen gefunden. Außer, dass es ein christlicher Verlag bzw. eine christliche Versandbuchhandlung in Lage ist.
    Das Kinderbuch selbst ist ein Paperpack (also ein Softcover) und hat 55, meist farbig gestaltete, Seiten. Im Online-Versandhandel wird es mit 64 Seiten angegeben. Ob das "Buch" kleinen Kinderhänden lange stand hält, ist für mich fraglich.

    Das Buch ist ein Vorlesebuch für Kinder ab dem Vorschulalter, wird aber auch als Lesebuch für Erstleser empfohlen. Letzteres finde ich nur bedingt geeignet. Obwohl der Text sprachlich einfach und leicht zu lesen ist, gibt es für mich zwei Dinge, die das Lesen für Erstleser erschweren: das Erste ist die Schriftart und das Zweite die Textlänge, die oft angemessen ist, zeitweise aber immer wieder lange Passagen einschließt. Das könnte junge Leser die Lust am Selbstlesen verlieren lassen.

    Schön finde ich, dass fast alle Seiten farbig bebildert sind. "Glimmi" wurde von der Illustratorin Natalie Vogt zum Leben erweckt und meiner kleinen dreijährigen Nichte Lucie haben die Abbildungen sehr gut gefallen. Ihre größere Schwester fand sie dagegen etwas einfach. Hier kommt es tatsächlich auf den Blickwinkel an. Im Gegensatz zu anderen Kinderbüchern mit farbenfrohen, detailverliebten Illustrationen, wirken die Abbildungen hier wie einfache Buntstiftzeichnungen. Was ich aber gar nicht schlimm finde. Es ist mal etwas anderes und wird sicher auch seine Liebhaber finden.


    Fazit:
    Ein Kinderbuch über das kleine Glühwürmchen Glimmi, dass seine Bestimmung sucht. Zum Vorlesen eine schöne Abwechslung, für Erstleser nur bedingt empfehlenswert.
    Sicher aber eine tolle Sache für kleine Kindergruppen, die unter Anleitung die Käfer nachbasteln und die Geschichte selbst nachspielen können.  
  14. Cover des Buches Adeline und die Vierte Dimension (ISBN: 9783813800494)
    Penny MacLean

    Adeline und die Vierte Dimension

     (3)
    Aktuelle Rezension von: elRinas
    LUSTIG !!! zu lesen - klingt manchmal etwas unglaublich, aber für Spirituelle eine willkommene EInstiegsliteratur um jemandem durch Vorlesen nahezubringen woran ich eigentlich glaube... +++ schmunzel
  15. Cover des Buches Herr Jensen steigt aus (ISBN: 9783492968867)
    Jakob Hein

    Herr Jensen steigt aus

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 134 Seiten

    Verlag: Piper (2006)

    ISBN-13: 978-3492048576

    Preis: vergriffen

    als E-Book und als Taschenbuch erhältlich


    Liest sich ganz vergnüglich


    Inhalt:

    Herr Jensen arbeitet als Postbote - bis er die Kündigung bekommt. Irgendwie ist er durchs Netz gefallen. Zuerst versucht er, seinen Tag sinnvoll herumzukriegen. Doch irgendwann wird ihm klar, dass im Nichtstun das wahre Glück liegt …


    Meine Meinung:

    Leider ist die Geschichte sehr kurz, man hätte sie sicher noch weiter ausbauen und vertiefen können. Aber sie ist sehr kurzweilig zu lesen, fast schon ein bisschen tragikomisch. 


    Dabei ist der Schreibstil sehr einfach und monoton, passend zum Protagonisten und seinem Leben. 


    ★★★★☆


  16. Cover des Buches Seelenzahlen (ISBN: 9783744897365)
    Irene Lauretti

    Seelenzahlen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: MarionVogel
    Seelenzahlen ist das perfekte Buch für alle, die sich für die Numerologie interessieren. Leicht lässt sich meine Tages- Lebens- und Schicksalszahl errechnen und somit meine Seelenaufgabe bestimmen. Wundervoll wird erklärt, wie ich mit meinem Karma umgehen und sich mein spirituelles Wesen in höhere Sphären begeben darf.
    Ein Buch, dass in jeden Haushalt gehört und als tägliches Arbeitsbuch verwendet werden darf. Die Zahlen-Weisheiten der Erdfrau, die Irene auf Hawaii kennenlernen durfte, finde ich besonders magisch und spannend. Das Buch liest sich fantastisch und ist für Einsteiger, wie auch für Kenner geeignet. Dieses und auch andere Bücher der Autorin kann ich von Herzen empfehlen.
  17. Cover des Buches Mehr als du denkst (ISBN: 9783522630399)
    Alois Prinz

    Mehr als du denkst

     (35)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Alois Prinz erzählt in seinem Buch von Wendepunkten ganz berühmter und bedeutender Persönlichkeiten.

    Gut ausgewählt und trotz des speziellen Themas liest sich das Sachbuch spannend und man ist erstaunt über die Werdegänge der Personen.

    10 interessante und sehr unterschiedliche Lebenswege liegen vor einem, die dennoch eines gemeinsam haben, das sich das Leben täglich ändert!

  18. Cover des Buches Die letzte Partie (ISBN: 9783036955353)
    Fabio Stassi

    Die letzte Partie

     (7)
    Aktuelle Rezension von: juni_mond
    "Hundert Felder um Duelle auszufechten, die an die hinreißendsten Partituren von Bach erinnern würden. Voll mutigem Schwung und mathematischen Elan. Wo es endlich wieder Platz für seine Fantasie gäbe. Und er neue Eröffnungen wagen könnte, neue Strategien, neue Endspiele."
     
    Fabio Stassi hat mit 64 Kapiteln, 64 Kapitel für 64 Schachfelder, ein Werk geschaffen, das eine Metapher fürs Leben erzählt. 
    Schach. 
    Nur drei Tage braucht der junge José, um sich die Regeln des Schachspiels von seinem Vater abzuschauen, diese drei Tage stehen schicksalhaft für die Berufung Josés, die ihn sein ganzes Leben, bis in den Tod nicht mehr loslassen wird.
     
    Nachdem ich zu Anfang eine Zeit gebraucht habe um in die Geschichte hineinzufinden, war ich später umso mitgerissener von dem wunderschönen Schreibstil, den sehr kurzen, zum weiterlesen animierenden Kapiteln und einer wirklich guten Handlung mit vielsagendem Finale.
  19. Cover des Buches Hikaru No Go, Band 15 (ISBN: 9783551780058)
    Yumi Hotta

    Hikaru No Go, Band 15

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Picco (ISBN: 9783939078111)
    Ilona Picha-Höberth

    Picco

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Die Haarteppichknüpfer (ISBN: 9783404209798)
    Andreas Eschbach

    Die Haarteppichknüpfer

     (173)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen

    Haarteppichknüpfer: Diese Menschen kennen nichts anderes, als für den Kaiser Teppiche zu knüpfen, aus den Haaren ihrer Frauen. Ja, diese Arbeit wird von Männern gemacht und sie knüpfen an einem einzigen Teppich ein ganzes Leben lang. Von dem Erlös kann die nächste Generation leben und der Sohn des Haarteppichknüpfers wird natürlich ebenfalls sein Leben damit verbringen einen wunderbaren Teppich für den Kaiser herzustellen. So geht das seit jeher in einer fernen Zeit, bis eines Tages ein Raumschiff auf der Welt landet, um das Geheimnis der kaiserlichen Haarteppiche aufzudecken. Und das Geheimnis ist unvorstellbar....

    Schon lange will ich mal was von Andreas Eschbach lesen und ich glaube einen besseren Einstieg in seine Bücher hätte ich kaum wählen können. Ein Buch, das mich sofort fesselte, immer wieder überraschte und nachhaltig beschäftigt. Mein erstes Highlight für 2021.

    Meine Meinung:
    - eine brilliante SciFi-Story mit außergewöhnlicher Erzählstruktur; ich mochte die vielen Perspektiv- und Ortswechsel, so kam mir jedes Kapitel wie der Einstieg in eine neue Geschichte vor. Aber auf positive Weise
    - hier werden Themen behandelt wie Glaube/Religion und Tradition und welche Opfer Menschen bereit sind zu geben um ihre moralische Pflicht zu erfüllen. Aber auch für wie wichtig wir uns halten und wie blind wir gegenüber der Wahrheit sind.
    - zugegeben, die Wahrheit in dieser Geschichte ist erschütternd und kaum vorstellbar, dennoch fühlte ich mir oft einen Spiegel vorgehalten
    - ein Buch, das wirklich viel Futter zum Nachdenken mitbringt und zur Selbstreflexion anregt

    Top oder Flop?
    - für mich persönlich ein richtig fettes TOP und HIGHLIGHT!

    Empfehlung?
    - Für Sci-fi-Fans allemal, aber auch für Genre-Einsteiger super geeignet

  22. Cover des Buches Wolfspfade (ISBN: 9783802586866)
    Lori Handeland

    Wolfspfade

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Sombraluna
    Spoilergefahr! 6. Teil der Reihe

    Meinung: Es ist schon wieder eine ganze Weile her seit ich den letzten Teil der Reihe "Wolfsbann" gelesen habe. Dieser war für mich bisher echt der beste Teil, leider habe ich dazu nie eine Rezension geschrieben. Vielleicht folgt das noch. 
    Leider ist es nicht leicht wenn man mal raus ist, so schnell wieder rein zu kommen, dauert dann schon eine Weile bis man wieder zum "Ach so" und "Ach ja so war das" kommt. Am besten man liest die Bücher alle gleich hintereinander weg, dann hat man das Problem gar nicht erst. Ich mag die Reihe ziemlich gerne, wenn man es den hintereinander weg liest und die zusammenhänge versteht ist es auch richtig cool wie die einzelnen Protagonisten der verschiedenen Bücher immer wieder hier und da auftauchen. Ich für meinen Teil muss jedes mal schmunzeln und grinsen wenn einer der Jungs wieder auftaucht oder auch die Mädels. 
    Ich muss ehrlich sagen bisher hatte ich mit keinem der Protagonisten Probleme, aber in diesem 6. Teil musste ich mit der Protagonistin erst einmal warm werden. Der männliche Part hingegen war wieder mal spitze, vor allem da er blind ist, das macht die ganze Sache auf einer anderen Ebene von viel interessanter. Sehr geheimnisvoll und sexy. Was mich nur ein wenig stört ist das er ein wenig viel jammert. Ich lese die Bücher von Lori Handeland einfach zu gerne. 
    Auch mit dem Anfang vom Buch musste ich mich erst anfreunden, Wolfspfade ist das erste Buch der Reihe bei der ich Startschwierigkeiten hatte, aber sobald ich diese überwunden hatte wurde es dann doch immer spannender. Und als dann natürlich noch die restliche Wolfsjäger-Crew auftauchte hatte ich mich ja sowieso wieder gefreut. Vor allem das Devon wieder dabei war *dahinschmacht*. 
    Wenn ich einfach immer noch nicht leiden kann ist Edward, ich werde einfach nicht warm mit dem alten Herren. Adam war in diesem Teil etwas sehr nervig (Der Protagonist vom 4. Teil), in diesem eigenen Buch mochte ich ihn sehr gerne, aber wenn man das Buch gelesen hat kann man ihn vielleicht auch ein wenig verstehen.  
    Was dem Buch wieder einen Punkt Abzug gab war das es Teilweise Richtung Dreiecksbeziehung ging, das ist dann immer so gar nicht meins, sowas kann mich richtig nerven. Ist aber ja auch Geschmackssache. In solchen Situationen würde ich das Buch am liebsten an die Wand klatschen.
    Auch der Sex kommt in diesem Teil mal wieder nicht zu kurz, auch nicht übertrieben viel, sondern gerade richtig. 
    Leider hat mich das Ende dann nicht ganz so überzeugt, die ganze Zeit ging es richtig ab und es stand immer in frage ob es jemals mit den beiden klappen würde und dann puff, ganz simpel Problem aus der Welt geschafft und Friede-Freude-Eierkuchen. Das kam mir ein wenig unglaubwürdig rüber. Ich hatte vom Ende einfach ein wenig mehr erwartet. 
    Die Cover der Bücher finde ich immer wieder sehr gelungen, vor allem mag ich die Pfötchen an jedem neuen Kapitel gern. 
    Insgesamt habe ich das Buch trotzdem wieder gerne gelesen und freue mich auf den nächsten Teil der Reihe den ich bereits angefangen habe (Wolfsdunkel). 

    Fazit: Nachdem ich wiedermal festgestellt habe das es nicht immer leicht ist wieder in die Geschichte rein zu kommen wenn man sie länger vernachlässigt hat, habe ich ich dazu entschlossen sie bald mal wieder zu Re-Readen und zu rezensieren. Alles in allem war der 6. Teil ganz ok, an Wolfsbann, für mich der beste Teil der Reihe, kommt er leider nicht ran. Aber ich habe es gerne gelesen. Ein wenig vorhersehbar ist die Story zwar, aber es hat sich trotzdem gelohnt ein weiteres Buch der Reihe zu lesen. 
  23. Cover des Buches Die bunten Farben deines Lebens (ISBN: 9783957342669)
    Debbie Macomber

    Die bunten Farben deines Lebens

     (10)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Debbie Macomber weiss aus eigener Erfahrung, dass nicht alle Träume gleich in Erfüllung gehen, aber sie hat erlebt, dass Gott ihr bei der Verwirklichung des Lebenstraumes zur Seite stand. Sie fordert den Leser heraus, die von Gott gegebenen Träume zu entdecken und herauszufinden, was Gottes Plan für das eigene Leben ist.

    Erster Eindruck: Ein sehr schönes Cover in Pastelltönen – mir gefällt die Verbindung mit Wollknäuel, denn schliesslich sagt man ja „ Man strickt jeden Tag ein bisschen am eigenen Leben weiter.“

    Debbie Macomber hat ein Sachbuch geschrieben. Ja? Ja, das hat sie tatsächlich – aber nicht etwa einen Ratgeber über das Schreiben, sondern über den Glauben. Ich kenne sehr viele Romane der Autorin und sie weiss mich jeweils sehr damit zu begeistern. Mir ist Debbie sehr sympathisch, sie hat eine positive Ausstrahlung, viel Humor – wichtig! – und ich war daher sehr auf dieses Werk gespannt. Und? Ich bin begeistert! Es gibt sehr viele Abschnitte, die ich mir angestrichen habe und mit Post-it-Indices versehen habe. Hier ein paar Auszüge davon:

    „Jeder Mensch ist zu etwas ganz Besonderem gedacht und angelegt – ausnahmslos jeder.“ Diese Aussage gefällt mir; ich versuche schon lange herauszufinden, was meine Bestimmung ist. Debbie meint dazu: „Wenn wir die Bestimmung für unser Leben erkennen wollen, dann gehört dazu auch die Bereitschaft, die damit verbundenen Risiken einzugehen.“ Ja, ich muss meine Komfortzone verlassen!
    Debbie hat Legasthenie, auch wenn man dies zu ihrer Schulzeit noch nicht so benannt hat. Für sie waren Worte schon in der Kindheit Leidenschaft und Qual zugleich. Bis heute liest sie langsam und ihre Rechtschreibung sei „freundlich ausgedrückt – ziemlich fantasievoll“. Das würde man nicht von einer Bestsellerautorin erwarten, oder? Wie einleitend erwähnt, ist Debbie ihr Erfolg nicht einfach in den Schoss gefallen. Sie hat viele Rückschläge erfahren, aber durchgehalten. Haben Sie gewusst, dass sie sich für ihre ersten Schreibversuche eine Schreibmaschine mietete? Sie erzählt, wie sie sich ihren Alltag (Familie, Beruf, Glaubensleben, Freundschaften) organisiert. Viele ihrer Tipps habe ich mir notiert und ich will versuchen, den einen oder anderen davon in meinem Leben umzusetzen.
    Da Debbie eine grosse Leidenschaft für das Stricken hat (so wie ich auch), fliesst dieses Thema auch immer wieder mit ein. Sie lässt dabei auch andere Persönlichkeiten zum Thema Stricken sprechen. Beim Stricken ist es wichtig, Geduld und Ausdauer zu haben. Und auch, gleichmässig dran zu bleiben, um sich zu verbessern. D.h., nicht nur einmal im Halbjahr zwei Tage stricken, sondern häufiger, denn ansonsten wird das Stricken nicht zur Routine, sondern bleibt mühsam (wie neue Projekte zu Beginn oft sind). Auch im Glaubensleben muss man dranbleiben.
    Manchmal denke ich, dass es bereits zu spät ist, um Plan X oder Plan Y umzusetzen. Ich weiss, dass das nicht stimmt, aber trotzdem falle ich zuweilen in diese Verhaltensweise. Debbie erzählt von ihrer Freundin Lillian Schauer, die mit vierzehn geheiratet, fünfzehn (!) Kinder bekommen hat und danach den Schulabschluss nachgeholt und Jura studiert hat! Wow – Hut ab! Das zeigt mir deutlich, dass eben sehr viel mehr möglich ist, als ich manchmal denke… mit Gottes Hilfe.

    Ein wunderbares Buch mit vielen nachdenklich machenden Passagen, aber auch mit viel Humor – herzlichen Dank für die persönlichen Einblicke ins Glaubens- und Privatleben!
  24. Cover des Buches Kinsey (ISBN: 9783453600171)
    Bill Condon

    Kinsey

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Das Buch zu der Filmbiographie um den viel zu unbekannten Sexualrevolutionär Kinsey: Ob man ihn wirklich als "zweiten Darwin" bezeichnen kann, sei dahingestellt, auf jeden Fall hat Professor K. das Leben aller Menschen verändert, indem er den Schleier gelüftet hat, der von Moralpredigern auf die Sexualität gelegt wurde. Endlich erkannte man, daß es nicht "nur" hetero- oder " nur" homosexuelle Menschen gab, sondern daß die menschliche Sexualität so vielgestaltig war wie die Menschen selbst und daß eine Kriminalisierung von bestimmten Handlungsweisen als verboten oder krankhaft nichts an deren Natürlichkeit änderte. Das Buch bietet hingegen nur einen kurzen Einblick auf eine vielschichtige Persönlichkeit, ansonsten sind nur Urteile Dritter vorhanden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks