Bücher mit dem Tag "lebenshilfe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lebenshilfe" gekennzeichnet haben.

549 Bücher

  1. Cover des Buches Das Café am Rande der Welt (ISBN: 9783423209694)
    John Strelecky

    Das Café am Rande der Welt

     (852)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Maria_Wirth

    Von meiner Buchhandlung fast aufgehalten, 3 Umzüge ungelesen mitgemacht und dann doch innerhalb von 24h verschlungen und direkt den nächsten Teil verschlungen.
    Für mich war der Stil indem John Strelecky die Geschichte erzählt toll um mich selbst in dem Buch zu sehen. Auch mit Anfang 20 kann man sich schon verloren fühlen und den ein oder anderen neuen Blickwinkel gebrauchen!
    Alle meine Gedanken dazu hier: https://lifestyleratgeber-lesen.de/das-cafe-am-rande-der-welt-eine-reise-die-sich-lohnt/

  2. Cover des Buches Magic Cleaning (ISBN: 9783499624810)
    Marie Kondo

    Magic Cleaning

     (266)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Marie Kondo ist meine Aufräum- und Ordnungskünstlerin. Nachdem ich ihre beiden Bücher zum Thema Magic Cleaning gelesen habe und die Tipps und Tricks aus den Büchern umgesetzt hatte, was harte und lange Arbeit war (!!), konnte ich endlich durchatmen.

    Bei der KonMari Methode die im Buch vorgestellt wird geht es darum, Sachen auszumisten nach Kategorien. Es wird von nicht so schwer (Kleidung) bis hin zu emotional belasteten Sachen (Fotos) vorgegangen. Das bedeutet zu Anfang ALLE Kleidungsstücke auf einen Haufen zu werfen (also auch die Jacken aus der Garderobe, auch die Unterwäsche und Socken aus dem extra Schub, sowie alle Handschuhe und Mützen, usw.). Es darf nicht geschummelt werden, "vergisst" man Sachen, dann können sie nicht so wichtig sein und man muss sie sofort Aussortieren, wenn man sie wieder findet. Das System lässt einen erst einmal schockiert über den IST Zustand sein, wenn man alles an einem Fleck sieht. Aber genau deswegen liebe ich diese Methode und mit der KonMari Falttechnik für Klamotten habe ich seit einigen Jahren jederzeit einen ordentlichen Kleiderschrank - dass dieses System so gut funktioniert hatte ich nicht gedacht und wollte die Methode eigentlich nur zeitweise testen.

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der alten Ballast loswerden möchte und wieder Raum zum Atmen braucht! Auch die zugehörige Serie mit Marie Kondo kann ich jedem wärmstens ans Herzen legen.

  3. Cover des Buches Gottes Werk und Teufels Beitrag (ISBN: 9783257218374)
    John Irving

    Gottes Werk und Teufels Beitrag

     (985)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Er schafft es immer wieder mit seinem, wie ich finde, trockenen,  unromantischen Stil über seine kuriosen-skurilen Beschreibungen  einen in die Geschichte zu ziehen.  

    Ich möchte den Inhalt nicht widergeben, denn entweder liest man Irving oder halt nicht 😁

  4. Cover des Buches Hectors Reise (ISBN: 9783492248280)
    François Lelord

    Hectors Reise

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: Eleonora

    Hector lebt ein ganz normales Leben mit seiner Freundin Clara in einer europäischen Hauptstadt. Er ist Psychiater, verdient relativ gut und kann sich eigentlich nicht beschweren. Neuerdings plagt ihn aber eine Sorge; er fühlt sich nach den Sitzungen mit seinen Patienten immer erschöpfter und unzufriedener. Noch dazu hat er das Gefühl seinen Patienten zwar helfen aber sie jedoch nicht glücklich machen zu können. Aber wenn er seinen Patienten zu ihrem Glück verhelfen möchte, muss er erst einmal wissen, was Glück überhaupt bedeutet. Also beschließt er sich auf Reisen zu begeben um dabei herauszufinden was Menschen in verschiedenen Ländern glücklich oder unglücklich macht. Dabei gerät er auch in die ein oder andere unvorhergesehene und sogar gefährliche Situation, aus der er aber immer wieder seine Lehren zum Glück ziehen kann und sie sich in seinem Glücksnotizbüchlein aufschreibt📖


    Nachdem ich neulich mal wieder zufällig einen kurzen Teil der Verfilmung gesehen und mich ganz gut unterhalten gefühlt hatte, dachte ich, vielleicht sollte ich doch endlich mal das Buch dazu lesen, welches seit gefühlten Ewigkeiten bereits im Regal steht. Und es hat sich doch auch gelohnt.

    Es war eine recht nette kurze Geschichte.

    Hector weiß, dass es für ihn eigentlich keinen triftigen Grund gibt bedrückt zu sein. Ja, er müsste eigentlich sogar permanent glücklich sein, denn es fehlt ihm im Grunde an nichts. Und dennoch ist das nicht der Fall und er möchte herausfinden wieso es ihm und auch seinen Patienten so ergeht. Seine Notizbucheinträge umschreiben den Weg zum Glück eigentlich ganz gut und regen auch einen selbst etwas an mal über sein eigenes Glück nachzudenken oder auch wie man ihm ein wenig auf die Sprünge helfen könnte. Seine Erlebnisse sind unterhaltsam und schön zu lesen. Es ist wirklich ein kurzweiliges Büchlein. Jedoch die Tatsache, dass er eigentlich eine feste Freundin Zuhause an seiner Seite weiß, die er offenbar auch liebt, aber während der Reise gleich zwei andere Frauen "näher kennenlernt" fand ich etwas befremdlich.

    An den Schreibstil musste ich mich erst etwas gewöhnen. Die Geschichte fängt an mit "Es war einmal..." und in dem Stil geht sie auch weiter. Das erinnerte mich etwas an naive Malerei oder eine Märchenerzählung für Erwachsene. Es ist alles recht oberflächlich, geht nicht wirklich in die Tiefe. Es liest sich ziemlich schnell weg.

    Trotz des einfachen Erzählstils ist es eine ganz nette Geschichte, die einen für ein paar Stunden gut unterhält und doch auch etwas zum Nachdenken über sein eigenes Glück bringt.

  5. Cover des Buches Die Hütte (ISBN: 9783548284033)
    William Paul Young

    Die Hütte

     (596)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    "Bedeutet das", fragte Mack, "dass alle Wege zu dir führen?"
    "Keineswegs." Jesus lächelte und legte die Hand auf die Türklinke. "Die meisten Wege führen nirgendwohin. Es bedeutet, dass ich dir auf jedem Weg folge, den du beschreitest, sodass wir einander jederzeit finden können."

    Mack, einst lebensfroh und voller Elan, kennt nur noch die große Traurigkeit. Seine jüngste Tochter wurde einige Jahre zuvor bei einem Familienausflug entführt. Alles, was man von ihr fand, war ihr blutiges Kleid in einer alten Jagdhütte. Nun erreicht ein geheimnisvoller Brief Mack und lädt ihn zu jener Hütte ein. Neugierig fährt er hinaus in die Wildnis und begegnet in der Hütte drei Personen, mit denen er nie gerechnet hätte. Ein ganz besonderes Wochenende nimmt seinen Lauf und verändert Macks Sicht auf das Leben vollständig.

    Die Hütte ist ein sehr emotionaler Roman und zwar von der ersten Seite an. Sei es die Überraschung über den Brief, die Angst, als Missy entführt wird und die große Traurigkeit, die folgt, oder die bisweilen surrealen Erlebnisse, die Mack anschließend in der Hütte erwarten.
    Natürlich muss man offen für das Thema und die Darstellung der Situation sein. Gott wird zum Beispiel als Afroamerikanische Frau dargestellt und der Heilige Geist als asiatisches Mädchen. Der Roman versucht eine Antwort auf die Frage zu liefern, warum böses in der Welt geschieht, wenn Gott doch angeblich gut ist. Meiner Meinung nach erfüllt der Roman diesen Anspruch auch, während er gleichzeitig eine sehr dramatische und doch schöne Geschichte erzählt. Taschentücher sollten auf jeden Fall bereit liegen!

  6. Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783550200373)
    Anika Decker

    Wir von der anderen Seite

     (178)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel

    Rahel Wald kommt im Krankenhaus zu sich, nach einer kurzen Routine-OP, wie sie glaubt. Schnell stellt sich aber heraus, dass es bei dem Entfernen ihres Nierensteins unvorhergesehene Komplikationen gegeben hat und sie mehrere Tage im künstlichen Koma gelegen hat. Nun muss sie alles neu lernen und sich langsam ihren Weg zurück ins Leben erkämpfen.

    Das Buch ist wundervoll geschrieben! Es hat eine poetische Sprache, bringt aber vieles auch unglaublich gut auf den Punkt. Zudem besitzt es eine große Detailtiefe, sodass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Die Autorin verarbeitet in diesem Buch viele ihrer persönlichen Erfahrungen und das merkt man auch.

    Die Protagonistin ist mir sehr sympathisch. Eine Drehbuchautorin, immer am Existenzminimum, mit einem herrlich zynischen Humor.

    Das Hörbuch wurde ganz toll von Katja Riemann gesprochen und ist auch sehr zu empfehlen!

  7. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.767)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy

    Kurzfassung: Frau verliert große Liebe in noch recht jungen Jahren an einen Gehirntumor. Frau ist am Boden zerstört, alles sinnlos, kein Mann, kein Job, keine Perspektive, im Grunde schon mit dem Leben abgeschlossen… Doch dann taucht ein dicker Umschlag auf, in ihm 10 kleinere Umschläge für 10 Monate. Der Inhalt? Briefe ihres verstorbenen Mannes. So soll die Frau nach und nach wieder zu einem normalen Leben zurückkehren…. 

    Leute, was hab ich geheult bei dem Buch…. Puuuuuuuuuh! 

    Zugegeben, die Story ist ja schon bittersüßer Herzschmerz pur!

    Aber ich sags euch ganz ehrlich, ich weiß nicht ob mein Geheule an dem Buch an sich lag, oder weil mich die Story einfach so getriggert hat. Gott sei Dank lebt mein Mann und ist gesund klopfaufholz, aber mein Vater starb sehr früh an Krebs. Daher treffen mich solche Stories doch immer arg. 

    Ansonsten ist die Geschichte flüssig geschrieben, gut verständlich. Das Einzige, was mir aufgefallen ist (von Stören kann man nicht unbedingt sprechen), alle paar Seite hat jemand hysterisch gelacht oder jemand anderen angefaucht…. Okeeee :D 

    Summa Summarum ein schönes Buch für zwischendurch, vor allem wenn man mal richtig heulen will, aber auf Dauer könnte ich nicht so viele von der Sorte lesen.

  8. Cover des Buches The Secret - Das Geheimnis (ISBN: 9783442337903)
    Rhonda Byrne

    The Secret - Das Geheimnis

     (355)
    Aktuelle Rezension von: JessicaGiatagantzidis

    Nachdem ich den Film „The Secret“ kennenlernen durfte habe ich mir natürlich auch das Buch gekauft. Ich finde in dem Buch bekommt man ein noch intensiveren Blick auf das Geheimnis. Außerdem werden in dem Buch gezielte Thematiken angesprochen, wie man das Geheimnis darauf bezogen einsetzt. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen und es nicht bei Seite zu legen. Ich schlage es immer wieder auf und verwirkliche mir so all meine Wünsche! Ein Geschenk da uns gegeben worden ist! DANKE DANKE DANKE 

  9. Cover des Buches Der Elefant, der das Glück vergaß (ISBN: 9783778782514)
    Ajahn Brahm

    Der Elefant, der das Glück vergaß

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Da ich von "Die Kuh die weinte" so begeistert war, dachte ich das dieses mich genauso umhauen wird.

    Leider habe ich da falsch gedacht. Es ist in Ordnung und man kann es lesen, aber ich finde es wiederholt sich alles und ich hatte mit mehr "ohhh wie schön" Momenten gerechnet.


  10. Cover des Buches Die Fettlöserin (ISBN: 9783499631160)
    Nicole Jäger

    Die Fettlöserin

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Sam1980

    Wer hier nach Diätrezepten sucht ist falsch. Wer lachen, leben und mitfühlen mag, der sollte Nicoles Abnehm-Weg  lesen.
    Ich fand das Buch von Anfang bis Ende mehr als unterhaltsam und wunderbar geschrieben. Man fühlte sich mitgenommen und in der Problematik verstanden.
    Dieses Buch macht Mut das eigene Gewicht selbst in die Hand zu nehmen oder es auch einfach sein zu lassen, wenn man meint dass man auch so schön sein könnte.

  11. Cover des Buches Das Bild (ISBN: 9783453436879)
    Stephen King

    Das Bild

     (356)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein guter Roman, der dem Leser die Ohnmacht und Angst der Protagonistin vor ihrem eigenen Mann näher bringt. Man begleitet eine (physische) Flucht durch (psychische) Höhen und Tiefen.

    Mr. King hat hier wieder das Character- Building hervorragend umgesetzt. Eine Vielzahl unterschiedlicher Personen, die das Ganze Spektrum abdecken: von knallhart, einfühlsam, liebevoll und skurril.

    Die Ohnmacht und Angst, sowie die Stärke und Mut der Protagonistin begleitet einen ständig auf ihrer Flucht. 

    Die Exkursion in die "andere Welt", in der ein Bild eine zentrale Rolle spielt, hat mich nicht ganz mitnehmen können. Dennoch ein schönes Lesevergnügen.

  12. Cover des Buches Anleitung zum Unglücklichsein (ISBN: 9783492273541)
    Paul Watzlawick

    Anleitung zum Unglücklichsein

     (373)
    Aktuelle Rezension von: nana_what_else

    Nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen. 

    Aus: Anleitung zum Unglücklichsein von Paul Watzlawick, Seite 10


    Das verrät der Klappentext: Watzlawicks Anleitungen nicht zu befolgen ist der erste Schritt zum Glück. Paul Watzlawick hat mit seiner „Anleitung zum Unglücklichsein“ einen Millionen-Bestseller geschrieben – was nur den Schluss zulässt, dass Leiden ungeheuer schön sein muss. Anders als die gängigen „Glücksanleitungen“ führen Watzlawicks Geschichten uns vor Augen, was wir täglich gegen unser mögliches Glück tun. Nach der Lektüre werden auch sie begreifen, warum Sie den Nachbarn, den Sie um einen Hammer baten, am liebsten erschlagen würden. (Textrechte: Piper Verlag)


    Unter einer Straßenlaterne steht ein Betrunkener und sucht und sucht. Ein Polizist kommt daher, fragt ihn, was er verloren habe, und der Mann antwortet: „Meinen Schlüssel.“ Nun suchen beide. Schließlich will der Polizist wissen, ob der Mann sicher ist, den Schlüssel gerade hier verloren zu haben, und jener antwortet: „Nein, nicht hier, sondern dort hinten – aber dort ist es viel zu finster.“ 

    Aus: Anleitung zum Unglücklichsein von Paul Watzlawick, Seite 27


    Persönlicher Leseeindruck: "Die Zahl derer, die sich ihr eigenes Unglück nach bestem Wissen und Gewissen selbst zurechtzimmern, mag verhältnismäßig groß scheinen. Unendlich größer aber ist die Zahl derer, die auch auf diesem Gebiet auf Rat und Hilfe angewiesen sind. Ihnen sind die folgenden Seiten als Einführung und Leitfaden gewidmet." (Seite 13) Schon nach den ersten einleitenden Zeilen weiß der geneigte Leser: Er hält etwas besonderes in Händen. Nicht den drölfzigtausendsten Selbstoptimierungs-Ladenhüter, keinen step-by-step Guide der mit Garantieversprechen zum ultimativen Glück führt, kein Selflove-Experiment, das sich verkehrter Psychologie bedient. 

    Paul Watzlawick hat tatsächlich eine Anleitung zum Unglücklichsein geschrieben. Punkt. Wer befolgt, was in den Zeilen dieses Büchleins durchgespielt wird (und viele von uns tun dies bewusst oder unbewusst tagtäglich), wird damit dauerbeschäftigt sein, sich ausgiebig und immer wieder aufs Neue in seinem Leid zu suhlen, aus winzigkleinen Mückchen überlebensgroße Elefanten zu konstruieren und Unmengen an Energie auf Dinge zu ver(sch)wenden, die vor langer Zeit und/oder nie geschehen und streng genommen unwichtig und/oder einfach nicht zu ändern sind. 

    Selten wird einem auf so schonungslose Art, aber dennoch mit frechem Augenzwinkern der Spiegel vorgehalten. Warum einfach das momentane Glück akzeptieren und genießen, wenn man stattdessen den Teufel in tausend Farben und Formen an die Wand malen kann? Warum im Hier und Jetzt leben, wo in der Vergangenheit doch so viele unverzeihliche Kränkungen stattgefunden haben und in der Zukunft viele weitere potenzielle Katastrophen lauern, über die man sich in Endlosschleifen den Kopf zerbrechen kann? 

    „Anleitung zum Unglücklichsein“ führt dem Leser durch einen von Ironie und herrlichem Witz lebenden Perspektivenwechsel vor Augen, warum wir nicht nur unseres Glückes, sondern auch unseres eigenen Unglückes Schmied sind und die wichtigsten Schritte in ein möglichst leid- und jammervolles Leben einfacher getan sind, als man denkt. 


    Machen wir uns nichts vor: Was oder wo wären wir ohne unsere Unglücklichkeit? 

    Aus: Anleitung zum Unglücklichsein von Paul Watzlawick, Seite 12


    In kurz(weilig)en Kapiteln, die humoristische Anekdoten sowie Ausflüge in die Geschichte und Literatur bieten, werden die schier unendlichen Möglichkeiten, Trübsinn, Verdruss und Kränkung Einzug in die eigenen vier Wände und das Oberstübchen zu gewähren, ausgebreitet. 

    Man nehme ein paar selbst gepanschte Worst-Case-Prophezeiungen, die sich zwangsläufig selbst erfüllen, mische sie mit dem Gedanken, dass früher alles besser war und verziere das Ganze mit ein paar Trotzreaktionen auf rationalen, gut gemeinten Rat. Das Rezept führt zwar zu einem etwas bitteren Ergebnis, ist aber zu 100% gelingsicher. 

    Über Gegenstände – Knoblauch inbegriffen – läßt sich ziemlich leicht sprechen – aber über Liebe? Versuchen Sie es nur einmal ernsthaft. Noch sicherer, als die Erklärung eines Witzes dessen Humor abtötet, führt das Palavern über die scheinbar selbstverständlichsten Formen menschlicher Beziehungen fast garantiert in immer größere Probleme.

    Aus: Anleitung zum Unglücklichsein von Paul Watzlawick, Seite 80


    Dass die „Anleitung zum Unglücklichsein“ gerade aus der Feder eines österreichischen Autors stammt, kann eigentlich kein Zufall sein. Denn im Land von „The Sound of Music“ ist nicht nur das Jodeln, sondern auch das Jammern schon lange inoffizielle olympische Disziplin. (Jawohl. Jetzt nörgle ich hier doch glatt herum, dass zu viel gejammert wird. Meta-Sudern, sozusagen. Ihr seht – bei all der hiesigen Semperei – habe ich die Anleitung zum Unglücklichsein schon ganz und gar verinnerlicht.) 


    Sprachlich vollendet. Inhaltlich der Brüller. Was so gut unterhält, dabei ganz nebenbei auch noch eine Menge Wissen vermittelt und ohne erhobenen Zeigefinger für ein wenig Selbstreflexion sorgt, verdient das Prädikat Lesenswert! allemal. 


    Fazit: Sollte man gelesen haben. Die Lektüre beschert heitere Lesestunden, und auch wenn sie vielleicht nicht nachhaltig glücklich macht, so öffnet sie dem ein oder anderen vielleicht doch die Augen dafür, dass er nicht derart unglücklich und vom Pech verfolgt ist, wie gedacht und oft genug bejammert. 


    Anleitung zum Unglücklichsein von Paul Watzlawick 

    Taschenbuch, 144 Seiten, Deutsch | Piper Verlag | ISBN: 978-3-492-24316-2

  13. Cover des Buches Der gute Psychologe (ISBN: 9783442747917)
    Noam Shpancer

    Der gute Psychologe

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Eine etwas andere Geschichte aus der Sicht eines Psychologen der selbst nicht wenige Probleme in seinem Privatleben hat.
    Neben einem Lehrauftrag an der Abendschule für Pschologiestudenten empfängt der Psychologe tagsüber diverse Patienten, darunter eine Stripteastänzerin die wegen Angstattaken nicht mehr auftreten kann......

    Der Roman vermittelt ganz nebenbei Wissen, gibt Einblick in die Arbeit eines Therapeuten und so manches mal entlockt es auch ein Schmunzeln.
    mir hat es sehr gut gefallen

  14. Cover des Buches Komm, ich erzähl dir eine Geschichte (ISBN: 9783596521715)
    Jorge Bucay

    Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

     (276)
    Aktuelle Rezension von: cat10367

    Um etwas mehr auf dieses Buch einzugehen ist es wichtig zu wissen, wer Jorge Bucay ist. Er ist ein Psychotherapeut aus Argentinien und in diesem Buch werden viele kleine Geschichten von ihm erzählt. Es geht um die Therapie eines Mannes, der so einiges zu bewältigen hat. Anhand von kurzen Geschichten, die zum Nachdenken anregen, kommt es zur Änderung des Blickwinkels bzw. zur Erweiterung des eigenen Blickwinkels.

    Diese Geschichten sind wunderbar und auch die Gespräche zwischen Therapeut und Patient.

    Mich hat das Buch wunderbar unterhalten und auch ich konnte wieder etwas lernen.

    Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  15. Cover des Buches Regenbogentänzer (ISBN: 9783426515501)
    Nicole Walter

    Regenbogentänzer

     (35)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Dies ist nach "Das Glück umarmen" der zweite Roman der Autorin und ich muss sagen ich war wieder unglaublich berührt. Das Cover ist toll gestaltet und zeigt, wie es sein könnte. Bunt und freundlich. Im Klappentext wird man schon auf eine gewisse Schwere der Geschichte hingewiesen, auf die man sich einlassen sollte und auch möchte.
    Die Protagonisten sind alle sehr authentisch beschrieben und man hat jeden einzelnen vor Augen. Ausschlaggebend ist hier allerdings die charakterliche, psychische und emotionale Ebene auf der sie sich befinden.
    Dieses Buch macht nachdenklich, bringt einen an die eigenen Wurzeln und das Urvertrauen, das in jedem von uns innewohnen sollte.
    Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Will ich mich mit der Problematik des "Normalseins" oder "Unnormalseins" auseinandersetzen oder ist es mir zu anstrengend mich selbst und meinen Anspruch an "Normalität" zu hinterfragen.
    Es geht um gegenseitige Akzeptanz, Wertschätzung, Empathie, Achtsamkeit und Liebe. Wie heißt es so wunderbar im "Kleinen Prinzen"? Man sieht nur mit dem Herzen gut. Wenn aber die Prioritäten sich völlig anders verlagern kann dieser Spruch in keinster Weise seine Erüffung finden. Da gilt nur Schein, nicht Sein, da zählen die materiellen Werte um die innere Wahrhaftigkeit zu vertuschen, zu funktionieren, der "Norm" zu entsprechen. Worin drücken sich Gefühle aus? In der Kreativität, in jeglicher Form der Kunst und Individalität. Da spielt es keine Rolle was ich habe und was ich bin, da zählt es die Gefühle, Fantasien und Emotionen, die sich ihren Weg nach außen bahnen, zu leben. Und dann passt das Cover wie die Faust aufs Auge, denn nur dann kann die Welt bunt sein. Wie oft reden wir davon, dass uns nach einem schönen Erlebnis der graue Alltag wieder hat. Warum ist das so? Beneiden wir vielleicht sogar die Menschen, die sich das Leben bunt machen und stempeln sie ab?
    Auf all die Dinge will uns diese Geschichte aufmerksam machen und das in einem sehr schönen und achtsamen Schreibstil
    Dieses Buch ist nicht für jedermann aber für jeden, dem es wert ist mal einen Blick nach innen zu riskieren und zu begreifen dass alles leben richtig ist wie es ist. Deshalb kann ich hier nur eine klare Leseempfehlung geben.



  16. Cover des Buches Skinny Bitch (ISBN: 9783442170395)
    Rory Freedman

    Skinny Bitch

     (94)
    Aktuelle Rezension von: bibifashionable

    Der Titels des Buches lässt vermuten, dass es sich hierbei um eine Lektüre geht die einem dazu bewegt seinen inneren Schweinehund zu bekämpfen und sich mehr um seinen Körper "sorgt". Wobei im Verlauf des Lesens herauskommt, dass es sich eher auf zweiteres beläuft.

    In den ersten Kapiteln werden einem sämtliche Fakten zu den verschiedensten Lebensmittelgruppen und auch zu den verschiedensten Nährstoffen unterbreitet, das finde ich grundsätzlich auch nicht schlecht, auch wenn diese Punkte vermutlich jeder bereits 10mal in irgendwelchen Ratgebern oder ähnlichem nachgelesen hat. Immer wieder schwingt in diesen Kapiteln schon das Thema Veganismus mit.

    Ab zirka der Hälfte des Buches erfährt man eine Wendung die nichts mehr mit den Themen Schlanksein, Abnahmen oder ähnliches zu tun hat. Die Autorinnen richtigen sich klar und deutlich gegen den Verzehr von tierischen Produkten und auch die damit verbundene Massentierhaltung ausgesprochen. Diese Punkte werden mit sehr bildlich vermittelt, was für viele bestimmt sehr abschreckend wirkt.

    Da sich im ersten Teil also deutlich gegen verschiedene Nährstoffe und im zweiten Teil gegen tierische Produkte ausgesprochen wir bleibt nur mehr eines übrigen: Veganismus! Genau diese Art der Ernährung möchte durch die Lektüre verbreitet und dem Leser eingebläut werden.


    Ich weiß, dass dieses Buch bereits vor Jahren erschienen ist und einen wahren Hype erlebt hat. Damals hat mich der Hype kalt gelassen, denn lesen war zu der Zeit für mich absolut uninteressant und auch mit dem Thema Ernährung habe ich mich nicht befasst. Nun aber befasse ich mich wohl mit mit meinem eigenen Wohlbefinden und auch damit wie ich mich ernähre und genau deshalb bin ich auf diese Lektüre gestoßen.

    Erwartet habe ich mir eine Art Denkanstoß um mich noch bewusster auf meine Ernährung zu konzentrieren und auch endlich einen Anstoß zu haben meinen faulen Hintern in die Höhe zu bekommen um endlich fitter werden. Habe ich diesen bekommen? Die Antwort ist ein klares NEIN!

    Kurz gefasst handelt es sich hier um ein Buch, dass einem den Veganismus aufdrängt. Man soll Veganer, der im besten Fall all sein Obst, Gemüse und Co. selbst anpflanzt, werden, denn nur das ist die einzig wahre und richtige Möglichkeit um schlank zu bleiben.

    Ich bin zum Glück kein Mensch der auf diese Art Manipulation, anders kann ich es leider nicht beschreiben, anspringt, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es viele gibt die sehr empfänglich für so etwas sind und sich leiten lassen.

    Ich muss zwar zugeben, dass ich die Art wie das Buch geschrieben ist, die Deutlichkeit in der etwas vermittelt wird, nicht schlecht finde, im Gegenteil es hat mir sehr gut gefallen. Was mir aber nicht gefallen hat, dass es für die Autorinnen nur diesen einen Weg gibt um eine Skinny Bitch zu sein und einem diesem aufdrängen. Ebenso wird immer wieder Soja als Alternative zu Fleisch und anderen Lebensmitteln beworben obwohl man mittlerweile weiß, dass Soja absolut keine Alternative sein kann, da es mit unzähligen Hormonen und ähnlichem versetzt ist. Es gibt noch ein paar weitere Punkte beidenen sich die Meinungen der Autorinnen und mir scheiden und ich bin zu einem Entschluss gekommen - ich bin und bleibe Omnivore, mache daraus auch kein Geheimnis, denn ganz ehrlich? - Ich verspeise lieber genüsslich ein leckeres Schnitzel, vom Bauern meines Vertrauens, mit Kartoffeln und Salat, aus dem eigenen Garten, als mir den Veganismus, wie in diesem Buch beschrieben, aufschwatzen zu lassen. Da verzichte ich gut und gerne darauf eine Skinny Bitch zu sein.

  17. Cover des Buches The Subtle Art of Not Giving a F*ck: A Counterintuitive Approach to Living a Good Life (ISBN: 9780062457714)
    Mark Manson

    The Subtle Art of Not Giving a F*ck: A Counterintuitive Approach to Living a Good Life

     (31)
    Aktuelle Rezension von: anila

    Bei diesem Buch handelt es sich um ein englischsprachiges - wie der Titel unschwer erkennen lässt. Um das Buch auf Englisch lesen zu können, bedarf es schon einen gewissen Grad an Kenntnissen, wobei es was Sachtexte angeht, nicht super anspruchsvoll ist. Ich denke, dass das Gerüst bzw. der Kern des Inhaltes mithilfe von Nachschlagen von Vokabeln bestimmt sehr gut verstanden werden kann, auch wenn man nicht Englisch studiert hat.


    Inhalt:

    Heutzutage kümmern sich Menschen viel zu sehr um das, was andere von ihnen denken. Sie richten regelrecht ihr Leben darauf aus, anderen zu gefallen. The Subtle Art of Not Giving a Fuck hilft einem dabei, genau diesen Verhalten zu überdenken und sich einen feuchten Kehricht darum zu scheren, was andere von einem denken. Dabei sagt es aber nicht, dass einem alles egal und man komplett gleichgültig allem gegenüber sein sollte, sondern dass man seine ,,Fucks" richtig verteilen und priorisieren sollte. 


    Meinung:

    Sehr interessant und definitiv hilfreich. Manson hat vollkommen damit recht, wenn er sagt, dass viele Menschen sich viel zu sehr darum scheren, was andere von ihnen denken. Das ist nicht nur super nervig, sondern kann einem auch das Leben zerstören. Ich kenne jemanden, der vor allem Angst hat, was anderen eventuell nicht gefallen könnte. Super anstrengend, super unnötig und einfach super ätzend. 

    In dem Buch befinden sich einige Tipps, wie man so ein Verhalten wieder ablegen kann bzw. wie man es schaffen kann, dieses Verhalten abzulegen. Eins sei gesagt: Es ist nicht einfach und mag an der einen oder anderen Stelle etwas stutzig werden. 

    Der Schreibstil des Buches ist locker, an einigen Stellen witzig und gespickt mit Kommentaren und Geschichten vom Autor. Dabei ist es trotzdem informativ und entspricht vollkommen einem Sachtext. Mir persönlich hat er etwas zu oft das Wort ,,fuck" benutzt (ich bin da kein Fan von) und an manchen Stellen ist er mir was Religion angeht nicht seriös genug. 

  18. Cover des Buches True Lovers - Dirty Dancer (ISBN: 9783492061186)
    Lauren Rowe

    True Lovers - Dirty Dancer

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Crofty991

    Im zweiten Teil der True Lovers Reihe geht es um den zweitjüngsten der Morgan-Geschwister und nachdem ich vom ersten Teil der Reihe so begeistert war, war mir klar das meine Ansprüche an den nächsten Teil wahrscheinlich viel zu hoch gesteckt sind. 

    Und leider hatte ich recht, am Anfang der Geschichte konnte ich Keane leider gar nicht leiden, er war für mich ein Vollidiot dessen IQ weit unter dem Durchschnitt liegt, zum Glück hat sich das als eine Fehleinschätzung herausgestellt, er macht zwar gerne auf „dumm“ ist es aber ganz und gar nicht. 

    Stattdessen ist er wirklich witzig, einfach weil er das Leben und sich selbst nicht allzu ernst nimmt und kann, wenn er will, wirklich charmant sein.

    Maddy ist liebevoll, witzig und unheimlich klug, ihr größter Wunsch ist es einmal Dokumentarfilmerin zu werden. Sie ist die einzige Frau die je zu Keane „Nein“ gesagt hat und das macht sie noch viel cooler als sie eh schon ist.

    Aber eine Sache passt nicht, der erste Teil hieß „Captain Love“ weil die Morgan-Geschwister Ryan immer „Captain“ genannt haben, dies ist hier nicht der Fall, im Klappentext wird Keane als „Dirty Dancer“ bezeichnet, tatsächlich kommt dieser Name im Buch aber kein einziges Mal vor. Ich denke das er im englischen Original durchaus so genannt wird und das bei der Übersetzung durchgegangen ist. Das ist definitiv nichts dramatisches aber es hat mich einfach ein bisschen verwirrt.

    Zum Schluss konnte mich das Buch dann doch ganz für sich überzeugen, und meine anfängliche Skepsis hat sich in Luft aufgelöst.

  19. Cover des Buches Männer sind auch nur Menschen (ISBN: 9783426789711)
    Nicole Staudinger

    Männer sind auch nur Menschen

     (37)
    Aktuelle Rezension von: nina11

    Das ist mein 2. Buch von Nicole Staudinger. Wenn ich ehrlich bin dachte ich schon beim ersten Buch, dass die Bücher wohl nicht für meine Altersgruppe geschrieben ist. Ich dachte ganz einfach, dass das nichts für mich ist. Und ich habe mich so getäuscht! 


    Die Autorin erzählt mit viel Humor und Charme ihre Geschichte, Erfahrungen von anderen und gibt nebenbei auch noch Tipps wie man es besser machen könnte. Aber nicht nur das. Sie regt mit ihrem Buch auch zum weiterdenken an. Wir wollen etwas in unserer Gesellschaft ändern, richtig? Dann müssen wir aufhören auf andere zu zeigen und bei uns selbst beginnen. Das wissen wir, zumindest die meisten. Aber nur wenige halten sich daran. Dieses Buch spricht so viel an womit frau sich schon so lange beschäftigt und ,falls noch nicht, sich dringend beschäftigen sollte. 


    Absolut empfehlenswert. 😊

  20. Cover des Buches Ich bleib so scheiße, wie ich bin (ISBN: 9783492300568)
    Rebecca Niazi-Shahabi

    Ich bleib so scheiße, wie ich bin

     (49)
    Aktuelle Rezension von: baby87
    Die Autorin beschreibt immer wieder deutlich das wir dem Selbstverbesserungswahn beenden sollten, da es so ist wie es ist und man sich  selbst stets treu bleiben sollte...ein sehr tolles Buch mit vielen Stellen zum Schmunzeln und nachdenken ;-)
  21. Cover des Buches Die 5 Sekunden Regel (ISBN: 9783772449079)
    Mel Robbins

    Die 5 Sekunden Regel

     (43)
    Aktuelle Rezension von: cornie

    Das Buch die 5 Sekunden Regel ist ein sehr kurzweiliges Buch, welches verspricht das Leben maßgeblich zu verändern. Durch die leichte Schreibweise findet man schnell Zugang zum Buch und hat kann es auch dem entsprechend schnell verschlingen. Es ist eine Art Ratgeber, der dem Leser helfen soll, sein Leben auf Spur zu bringen, bzw. es richtig einzureihen. Für mich eigentlich perfekt, da ich gerade etwas mit meiner Bachelor-Arbeit hadere. Trotzdem kann mich das Buch nicht catchen, da ich die Methode doch schon kannte und mir nicht viel neues gebracht hat. Durch einige Wiederholungen im Laufe des Schreibflusses werden zwar einige wichtige Argument wieder ins Scheinwerferlicht geworfen, allerdings verliert es dadurch auch an Spannung.

  22. Cover des Buches Der Club der toten Dichter (ISBN: 9783404115662)
    N.H. Kleinbaum

    Der Club der toten Dichter

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Mrs. Dalloway

    Seit ich den Film in der Schule gesehen habe, liebe ich den Club der Toten Dichter. Das Buch hat nur wenige Seiten, die entsprechend schnell gelesen sind. Dennoch fehlt es ihnen nicht an Tiefe. Ich finde es total spannend, einen Einblick in das Schulsystem der vergangenen Jahrzehnte zu bekommen und meine Literaturkenntnisse ein wenig aufzufrischen. Ein Klassiker, den jeder gelesen haben sollte.

  23. Cover des Buches Sorge dich nicht - lebe! (ISBN: 9783596512812)
    Dale Carnegie

    Sorge dich nicht - lebe!

     (174)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Dieser Klassiker hat an Relevanz nichts eingebüßt. Die meisten Menschen machen sich zu viele Sorgen, auch ich zähle mich dazu. Dadurch geht es einem oft aufgrund von unnötigen Sorgen oder Ängsten nicht gut. Dale Carnegie gibt in seinem Buch einige Anregungen in Bezug auf ein sorgenfreieres Leben. Dabei stellt er Möglichkeiten dar, wie man seine Sorgen relativieren kann oder damit umgehen kann ohne, dass sie einen zu stark belasten. Aus diesen verschiedenen Möglichkeiten kann sich jeder das raussuchen was ihm am meisten zusagt und in sein Leben integrieren. 

    Der Schreibstil ist sehr angenehm. Aufgelockert wird das ganze mit Beispielen, wobei es mir teilweise schon etwas zu viele Beispiele waren. Für das Verständnis sind die aber auf jeden Fall hilfreich.

    Wichtig zu wissen ist noch, dass die Originalausgabe 1984 veröffentlicht wurde. An einigen Stellen ist das erkennbar und man sollte das Buch mit diesem Hintergedanken lesen, da manche Gedankengänge nicht unbedingt zeitgemäß sind. Aber darüber lässt sich hinwegsehen. Die  nützlichen Anregungen überwiegen eindeutig.

  24. Cover des Buches Die 4-Stunden-Woche (ISBN: 9783548375960)
    Timothy Ferriss

    Die 4-Stunden-Woche

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Greg2001

    Zum Start: Keiner wird kommen und dich aus deinem tristen Leben ziehen. Man muss es selbst tun und ja nicht auf die anderen überglücklichen (Ironie aus) Menschen hören. Schaut euch doch mal um! All die schlechten Beispiele von Menschen, die am liebsten weinen würden, so festgefahren ist ihr Leben. Ferris liefert eine völlig andere Sichtweise und wenn man beginnt so zu denken und so zu handeln, gibt es keine Grenzen. Jetzt werden sich gleich ein paar Leser entlarven und sagen: Wieder so ein Möchtegern Lebensphilosoph. Da schmunzle ich nur, stecke meine Zehen zurück in den warmen Sand und sehe hinaus aufs Meer 😊 Danke Tim Ferris, dass du mir die Augen geöffnet hast! Und den Entlarvten: Viel Spaß weiterhin so zu tun, als wäre alles in Ordnung…

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks