Bücher mit dem Tag "lebenssinn"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lebenssinn" gekennzeichnet haben.

224 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.675)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes

    Das Buch ist sehr flüssig geschrieben worden und man kommt sehr gut in die Geschichte hinein. Persönlich fand ich es teilweise sehr langatmig, hätte etwas verkürzt werden können.

    Die Protagonisten waren alle sehr gut beschrieben worden und man lernte sie im Verlauf des Buches besser kennen.

    Das sich Lou zu einer positiveren Person entwickelt hat, finde ich sehr gut, schade finde ich nur, dass Will seine Meinung nicht geändert hat, obwohl er auch Lou liebt. Sie ist eine starke Frau, ich hätte das nicht geschafft, was sie alles durchgestanden hat.
    Ein sehr gefühlvolles Buch, das mich am Ende auch zum weinen gebracht hat.

  2. Cover des Buches Das Café am Rande der Welt (ISBN: 9783423209694)
    John Strelecky

    Das Café am Rande der Welt

     (859)
    Aktuelle Rezension von: TinoDietrich

    Ich empfand das Buch als eine Art "Inspiration". Es regte meine Gedanken an, weshalb ich mich beim Lesen manchmal in ihnen verlor. Ich habe dieses Buch durch Zufall in die Hände bekommen und kannte den Autor John Strelecky bis dahin nicht. Doch der Klappentext sprach mich auf magische Weise an, weshalb ich es am selben Abend noch begonnen habe. Es ist ebenfalls eine gelungene Abwechslung in der Welt der Literatur. Es muss nicht immer Liebe, Mord und Totschlag sein, es darf auch gerne mal der Mensch selbst sein. Das beweist Strelecky mit diesem Buch.

  3. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783499291395)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (1.820)
    Aktuelle Rezension von: Victorias_Bibliophilie

    Wer kennt sie nicht die Geschichte von Will Traynor & Louisa Clark?! Mich hat sowohl der Film, als auch das Buch » Ein ganzes halbes Jahr « sehr berührt. Bei beiden sind wirklich einige Tränen geflossen ❤️ 

    Die Buchreihe besteht aus 3 Bänden & ein Sequel, was ich bis vor kurzem überhaupt nicht wusste. Den zweiten Band » Ein ganzes neues Leben « habe ich diesen Monat gelesen. Es war wirklich schön Lou wieder zu begegnen und herauszufinden was nach Will’s Tod alles passiert. Mit seinen knapp 500 Seiten ist es eine lange Geschichte, in der wirklich so einiges verpackt ist. Manchmal wurde es doch ein wenig langatmig, es hatte auf jeden Fall seine Höhen und Tiefen. Wieder treffen wir auf ein Paar bekannte Charaktere, und lernen gleichzeitig tolle Neue kennen. Im Großen und Ganzen eine sehr schöne Fortsetzung, aber für mich überhaupt kein Vergleich zum ersten Band der einem einfach das Herz zerreißt. Das Ende konnte aber nochmal so einiges an Emotionen rausholen. Bin gespannt auf den letzten Teil.

    4/5 ⭐️


  4. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.427)
    Aktuelle Rezension von: MarionS

    Staunend und neugierig habe ich mit Sofie die verschiedenen Ansichten der große Philosophen kennengelernt. Ein wunderbares Buch über das Sein und Werden. Es war eine große Freude, das Buch zu lesen. 

  5. Cover des Buches Über uns der Himmel (ISBN: 9783442383337)
    Kristin Harmel

    Über uns der Himmel

     (282)
    Aktuelle Rezension von: lauri2001

    Kate hat am 11.09.2001 ihren Ehemann bei den Anschlägen auf das Wolf Trade Center verloren. Dreizehn Jahre später ist sie, trotz ihres Freundes Dan und die Unterstützung ihrer Familie, immer noch nicht darüber hinweg. Auf einmal kommen noch sehr realistische Träume von dem Leben, dass sie geführt hätte, wäre ihr Ehemann nicht gestorben. Sie hinterfragt ihr Leben und beginnt sich für neue Dinge zu interessieren, was ihr das Gefühl gibt, dass ihr Leben noch nicht vorbei ist. Kann sie ihr Herz wieder öffnen, 13 Jahre nach dem Patrick gestorben ist?

    Mich hat das Buch sehr mitgenommen. Es zeigt, dass es natürlich nicht einfach ist, über einen schweren Verlust hinwegzukommen, sondern man hart dafür arbeiten muss. Die Figuren sind alle sehr sympathisch und ich finde die Idee mit den Träumen super. Sie ist auch toll umgesetzt worden. Ein schönes Buch, was sich absolut lohnt!

  6. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.649)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Hazel Grace und Augustus "Gus" lernen sich in Selbshilfegruppe für Krebskranke kennen. Hazel will die Beziehung nur auf freundschaftlicher Basis führen, aber da hat sie die Rechnung ohne ihr Herz gemacht. Gus und sie reisen nach vielen Arztbesuchen nach Holland um dort den Autor ihres Lieblingsbuches zu treffen. Dieses Treffen verläuft alles andere als schön. Aber beide entdecken ihre Liebe zueinander und Gus muss Hazel eine traurige Mitteilung machen...

    Ein Roman, der unter die Haut geht. Ich habe den Film schon gesehen und geheult wie ein Schlosshund, aber das Buch hat bei mir auch schon wieder die Schleusen geöffnet und mich die Frage stellen lassen, Wann gibt es endlich Hilfe?

  7. Cover des Buches Traumsammler (ISBN: 9783596198207)
    Khaled Hosseini

    Traumsammler

     (497)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    Es wurde ein abwechslungsreicher Roman kreiert, der sich temporeich über die Figuren Abdullah und Pari hinaus entwickelt.

    Cover und Titel finde ich gelungen und passend.

    Die Geschichte beginnt mit Abdullah und Pari, den auf dem Klappentext beschriebenen  Geschwistern aus der Nähe Kabuls, Afghanistan, deren Schicksal von Erwachsenen schnell besiegelt wird. 

    Zunächst dachte ich an eine Adaption zu Hänsel und Gretel. Aber es wurde auf andere Art weitererzählt und sogar komplexer als gedacht. Es wurde nicht nur über die Geschwister geschrieben. Der Roman wurde aus verschiedensten Erzählsträngen (diverse Figuren, die in unterschiedlicher Weise miteinander verbunden sind) geformt. Der Roman verfolgt die einzelnen Leben über Jahrzehnte hinweg, was toll ist. 

    Was mir zudem sehr gut gefallen hat, war, dass durch die vielen Figuren, die sehr unterschiedlich ausgearbeitet wurden, ein facettenreicher Blick auf die afghanische Kultur und Historie offenbart wurde, ganz gleich, ob die Figuren in Afghanistan oder im Ausland lebten. 

    Aber dies ist zugleich auch ein Nachteil, denn natürlich fand ich einige Charaktere spannender und interessanter als andere Figuren / Lebensgeschichten. Und einige Figuren und Lebenswege hätten ganz allein einen Roman füllen können, so dass diese in dem Buch einfach zu kurz kamen. 

    Insgesamt hat mir das Buch jedoch gefallen.

  8. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.143)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Die vollständige Diskussion gibt's in der aktuellen Folge das Buchklubs:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-9hk3k-fcdf7c

    Auch bei Spotify: Der Buchklub.

    Achtung, Spoiler!

  9. Cover des Buches Nichts (ISBN: 9783423625173)
    Janne Teller

    Nichts

     (1.031)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Nichts, was im Leben wichtig ist - Janne Teller 

    Rezension ohne Spoiler 

    ***
    Der Junge Pierre Anthon ist der Meinung, nichts hätte eine Bedeutung, weshalb es keinen Sinn macht, überhaupt etwas zu tun.
    Daraufhin beschließen seine Mitschüler ihm zu zeigen, dass es durchaus Dinge gibt, die Bedeutung haben. Jeder dieser Schüler entscheidet, was jemand anderem von ihnen besonders viel bedeutet, und genau diese Dinge werden gesammelt.
    Leider nimmt diese Tat grausame Ausmaße an, denn das, was die jungen Schüler/innen „opfern“ müssen ist alles andere als harmlos! 

    ***
    Meine Meinung:
    Ich bin im Nachhinein so schockiert von diesem Buch, dass ich das Ganze erstmal verdauen muss. Für diese kurze Seitenzahl passiert so viel, was nicht in Worte gefasst werden kann.
    Die Geschichte beginnt so harmlos und wird im Laufe immer schrecklicher, damit hätte ich nicht gerechnet!
    Die Nachricht, die sich hinter dem Buch verbirgt, ist wirklich wichtig und hat sich deutlich bei mir eingeprägt. Mir kam beim Lesen immer wieder die Frage in den Sinn: „Was hat eigentlich für mich eine Bedeutung?“ und ich denke, genau das möchte die Autorin auch erreichen.
    Doch viel prägnanter, als diese Nachricht, finde ich wirklich die Tatsache, was die Charaktere in diesem Buch tun und besonders, was sie von ihren Mitschülern verlangen zu tun. Es geht um körperliche Gewalt, Gewalt an Tieren und um eine Menge anderer Dinge, auf die ich niemals gekommen wäre. Diese Boshaftigkeit, die sich im Laufe des Buches bei den Charakteren entwickelt, ist so deutlich zu spüren, dass ich teilweise Gänsehaut hatte. Besonders bleibt mir diesbezüglich eine Person im Sinn.
    Die Geschichte mag dabei aber, so grausam und schockierend sie ist, genauso realitätsfern sein.
    Einige Taten dieser Kinder sind so heftig, dass ich die „Konsequenzen“ daraufhin nicht verstehe. Irgendwie wurde mir vermittelt, dass solche Dinge ruhig passieren können, dann bekommt man halt mal Hausarrest und andere Strafen und die Sache ist gegessen. Da hat mir etwas der Bezug zur Realität gefehlt bei einem sonst so wichtigen und aktuellen Thema. 

    Sonst bin ich einfach nur begeistert und schockiert zugleich und kann wirklich sagen, dass dieses Buch eindeutig zu meinen derzeitigen Highlights in diesem Jahr gehört!

  10. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.510)
    Aktuelle Rezension von: JulieG

    "Der Fänger im Roggen" erzählt die Geschichte des sechzehnjährigen Holden Caulfield, der nach seiner Flucht aus dem ungeliebten Internat drei Tage lang durch New York irrt. 

    Ich hatte bereits im Vorfeld viel über das Buch gelesen - vor allem viel negative Meinungen und Bewertungen. Es sei sehr kompliziert zu lesen, der Protagonist sei unsympathisch und eine äußerst schreckliche Person. Lediglich mein Drang danach, soviele Klassiker wie möglich wirklich selbst zu lesen, hat mich dazu gebracht, diesen Roman zu lesen. Und ich habe mit dem schlimmsten gerechnet. 

    Allerdings bin ich nach der Lektüre sehr überrascht und berührt von dem Roman. Ja, Holden ist ein ziemlich komischer Typ. Und ja, er gibt einige unpassende Äußerungen von sich. Aber er ist auch einer, der die Welt um sich herum genau beobacht und versucht, sie zu verstehen. Und dabei merkt er, dass er sie in vielen Punkten einfach nicht verstehen kann. Der Roman zeigt uns also einen Protagonisten, der seinen Platz in der Gesellschaft, auch aufgrund seines Alters, noch nicht gefunden hat und seine Umwelt und die Menschen um sich herum stattdessen analyisert und hinterfragt. Es gab einige Stellen, an denen ich Holdens Gedanken sehr gut nachvollziehen konnte - sowohl aus heutiger Sicht, als auch aus der Sicht meines eigenen 16jährigen Ichs. 

    Gleichzeitig zeigt uns das Buch aus Holdens Sicht auch auf, wie oberflächlich, verwirrend und auch sinnlos manche Gewohnheiten, die wir als Gesellschaft haben, sind. Man wird auf unbequeme Art und Weise gezwungen, über sich, sein Leben und seine Wünsche und Ziele nachzudenken, eben weil man diesem ziellosen Protagonisten durch New York folgt. Genau das hat mir an dem Buch so gut gefallen. 

    Also traut euch und lest "Der Fänger im Roggen". Es ist besser, als ich vorher angenommen hatte!

  11. Cover des Buches A Long Way Down (ISBN: 9783426615362)
    Nick Hornby

    A Long Way Down

     (2.393)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    4 Menschen treffen sich in der Sylvesternacht auf einem Hochhaus, um Selbstmord zu begehen. Wechselseitig erzählt jeder aus der Ich-Perspektive über die Beweggründe und über das, was nach dieser Nacht passiert. Die Figuren werden gut eingeführt, jeder hat seinen eigenen sprachlichen Ton. Flüche und Beleidigungen reihen sich später in einer Dosierung aneinander, dass ich das Gefühl hatte, nur noch durch sprachlichen Müll zu waten. Auch beim Überblättern hatte ich den Eindruck, dass es nicht wirklich besser wird, so dass ich es letztendlich einfach entnervt zur Seite gelegt habe. 

  12. Cover des Buches Hectors Reise (ISBN: 9783492248280)
    François Lelord

    Hectors Reise

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: Eleonora

    Hector lebt ein ganz normales Leben mit seiner Freundin Clara in einer europäischen Hauptstadt. Er ist Psychiater, verdient relativ gut und kann sich eigentlich nicht beschweren. Neuerdings plagt ihn aber eine Sorge; er fühlt sich nach den Sitzungen mit seinen Patienten immer erschöpfter und unzufriedener. Noch dazu hat er das Gefühl seinen Patienten zwar helfen aber sie jedoch nicht glücklich machen zu können. Aber wenn er seinen Patienten zu ihrem Glück verhelfen möchte, muss er erst einmal wissen, was Glück überhaupt bedeutet. Also beschließt er sich auf Reisen zu begeben um dabei herauszufinden was Menschen in verschiedenen Ländern glücklich oder unglücklich macht. Dabei gerät er auch in die ein oder andere unvorhergesehene und sogar gefährliche Situation, aus der er aber immer wieder seine Lehren zum Glück ziehen kann und sie sich in seinem Glücksnotizbüchlein aufschreibt📖


    Nachdem ich neulich mal wieder zufällig einen kurzen Teil der Verfilmung gesehen und mich ganz gut unterhalten gefühlt hatte, dachte ich, vielleicht sollte ich doch endlich mal das Buch dazu lesen, welches seit gefühlten Ewigkeiten bereits im Regal steht. Und es hat sich doch auch gelohnt.

    Es war eine recht nette kurze Geschichte.

    Hector weiß, dass es für ihn eigentlich keinen triftigen Grund gibt bedrückt zu sein. Ja, er müsste eigentlich sogar permanent glücklich sein, denn es fehlt ihm im Grunde an nichts. Und dennoch ist das nicht der Fall und er möchte herausfinden wieso es ihm und auch seinen Patienten so ergeht. Seine Notizbucheinträge umschreiben den Weg zum Glück eigentlich ganz gut und regen auch einen selbst etwas an mal über sein eigenes Glück nachzudenken oder auch wie man ihm ein wenig auf die Sprünge helfen könnte. Seine Erlebnisse sind unterhaltsam und schön zu lesen. Es ist wirklich ein kurzweiliges Büchlein. Jedoch die Tatsache, dass er eigentlich eine feste Freundin Zuhause an seiner Seite weiß, die er offenbar auch liebt, aber während der Reise gleich zwei andere Frauen "näher kennenlernt" fand ich etwas befremdlich.

    An den Schreibstil musste ich mich erst etwas gewöhnen. Die Geschichte fängt an mit "Es war einmal..." und in dem Stil geht sie auch weiter. Das erinnerte mich etwas an naive Malerei oder eine Märchenerzählung für Erwachsene. Es ist alles recht oberflächlich, geht nicht wirklich in die Tiefe. Es liest sich ziemlich schnell weg.

    Trotz des einfachen Erzählstils ist es eine ganz nette Geschichte, die einen für ein paar Stunden gut unterhält und doch auch etwas zum Nachdenken über sein eigenes Glück bringt.

  13. Cover des Buches Der alte Mann und das Meer (ISBN: 9783499267673)
    Ernest Hemingway

    Der alte Mann und das Meer

     (965)
    Aktuelle Rezension von: AndreaKiesling

    Puh, eines der wenigen Bücher für die ich, obwohl es ziemlich dünn war, mehrere Wochen Lesezeit brauchte. Es wurde mir als „muss“ empfohlen. Würde es jedoch nicht noch einmal lesen.

  14. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.771)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    ist eine wunderbare Liebesgeschichte über die Größe Wahre liebe diese Geschichte ist einfach wunderschön geschrieben wurden der Schreibstill ist toll und die Hauptfiguren sind ebenfalls mega da gestellt wurden.

     ich habe auch den Film dazu geschaut aber ich finde das Buch besser 

    !!!!!!!!SEHR ZU EMPFEHLEN!!!!!!

  15. Cover des Buches Ruhm (ISBN: 9783499249266)
    Daniel Kehlmann

    Ruhm

     (618)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Dieser erfolgreiche und verfilmte Roman besteht aus neun ineinander verwobenen Geschichten. Jede Story hat ihren eigenen Schreibstil und ihre eigene Atmosphäre. Und doch verschmelzen sie zu einer Erzähllandschaft, in der es viele lose Enden gibt, denen man selber nachgehen kann. Und trotzdem schließen sich viele Themenkreise.

    Das Buch ist wirklich interessant gemacht. Mich hat die Verschiebung der Realität und das Oszillieren zwischen Traum und Wirklichkeit mit Hilfe von Literatur und Geschichten fasziniert. Ein sehr guter Text.

    Fazit: Gute Lektüre. Klare Leseempfehlung.

    #Rezension  #bookstagram  #buchblogger  #bookaddicted  #instabook  #buch  #lesen  #booklover  #bücherwurm  #buchblog  #leseempfehlung  #meinung  #lesenswert

  16. Cover des Buches Der Alchimist, Jubiläumsausgabe (ISBN: 9783257065541)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist, Jubiläumsausgabe

     (444)
    Aktuelle Rezension von: desaluma

    Ein Klassiker den jede/r gelesen haben sollte. Warm und barmherzig fühlte ich jedes Wort, jede Satz. Ein unvergleichliches Buch, welches mich immer weiter begleiten wird. Besinnt einen zurück aufs Wesentliche😉

  17. Cover des Buches Dein perfektes Jahr (ISBN: 9783404176205)
    Charlotte Lucas

    Dein perfektes Jahr

     (301)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Jonathan Grief hat einen strukturierten Alltag. Als Inhaber eines renommierten Verlagshauses kann er sich entspannt zurücklehnen. Als er am Neujahrsmorgen seine Joggingrunde dreht und zu seinem Fahrrad zurückkehrt, hängt am Lenker eine kleine Tasche, in der sich ein Filofax befindet. Das besondere an dem Kalender ist, dass er zwar für das Neue Jahr ist, aber für jeden Tag eine Aufgabe reingeschrieben wurde. Jonathan versucht herauszufinden, wem der Kalender gehört und macht sich dabei aber auch daran, die Aufgaben, die im Kalender stehen, zu erfüllen.

    Währenddessen versucht Hannah ihre Zukunft zu planen, aber eine Schocknachricht macht ihr das zunichte. Als sie versucht, wieder auf die Beine zu kommen, merkt sie, dass das Schicksal meist unerwartet zuschlägt. 

     

    Schon lange steht dieses kleine Büchlein bei mir im SuB-Regal und schon lange wollte ich immer mal wieder danach greifen. Aber wie es halt immer so ist, gibt es andere Bücher, die sich immer vorgedrängelt haben. Jetzt - endlich - kam ich dazu und bereue, dass ich es wirklich nicht sofort gelesen habe. 

     

    Jonathan ist ein sehr spezieller Typ. Er hat seine tägliche Routine, aus der er nicht auftauchen kann. Erst als er auf den Kalender stößt, merkt er, dass sein Leben sich verfahren hat und er versuchen muss, wieder eine Richtung zu finden. 

    Hannah, die mit einem schweren Schicksalsschlag gestraft wird, muss ebenfalls versuchen, wieder in die richtige Spur zu kommen. 

     

    Beide wissen, dass sie etwas ändern müssen, beide wissen, dass sie etwas Glück brauchen und beide wissen, dass dafür auch etwas getan werden muss. Doch beide können nicht über ihren Schatten springen, bis es endlich mal "Klick" macht.

     

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und teilweise auch sehr einfühlsam. Gerade, wenn es um Hannah geht. Die Kapitel sind jeweils abwechselnd gehalten. Einmal aus Jonathans Sicht, einmal aus Hannahs. Zu Anfang kann man sich noch nicht vorstellen, wie die beiden irgendwann aufeinandertreffen, doch die Autorin hat sich hier eine sehr interessante Art ausgedacht, 

     

    Aber nicht nur die Geschichte ist zuckersüß, auch das Buch an sich ist wunderschön. Das Cover spiegelt perfekt den Inhalt wieder. Denn die Geschichte ist irgendwie alles: romantisch, traurig, witzig, nachdenklich, perfekt, chaotisch, geplant, hinreißend.

     

    Die Autorin hat mich positiv überraschen können. Ich mag solche Romane, in denen es darum geht, die Fragen des Lebens zu klären. Zumindest so, wie der jeweilige Autor sich die Antwort darauf vorstellen könnte. 

     

    Die gefühlvolle Geschichte überrascht aber auch, weil man sich ständig vorstellt, wie Jonathan und Hannah aufeinandertreffen, aber irgendwie immer wieder was dazwischen kommt, dass es einfach nicht passiert. 

     

    Es gab aber auch ein paar Momente, wo ich dachte: Nee, das geht gar nicht, weil das im wahren Leben garantiert nicht so passieren würde. Für das Buch hat es aber gepasst.

     

    Meggies Fussnote:

    Rührend, emotional und zeitlos.

  18. Cover des Buches Agathe (ISBN: 9783446261914)
    Anne Cathrine Bomann

    Agathe

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Elizzy

    Meine Meinung

    Die Geschichte rund um Agathe beginnt mit leisen Tönen und spielt im Jahr 1935 in Paris. Ein beinahe pensionierter Psychiater befasst sich noch mit seinen letzten Patienten.

    Man merkt ihm an, dass ihm die Lust an seiner Arbeit vergangen ist. So malt er Vögel und andere Tiere, anstatt sich während der Sitzung auf seinen Patienten zu konzentrieren. Er hat gelernt an den richtigen Stellen “Mhm” und “Aha” zu sagen und erspart sich so das genaue zuhören.


    Die erste Patientin eine völlig humorlose Frau namens Madame Gainsbourg, war soeben eingetroffen und blätterte in einer der Zeitschriften, die Madame Surrugue ab und an mitbrachte.

    Agathe S. 15


    Dem Leser wird klar, dieser Psychiater hat beinahe so wenig Lebenslust, wie seine Klienten. Doch auch der Gedanke an seine Pensionierung bereitet ihm nicht die grösste Freude.

    So ist ihm doch bewusst, dass auch in der Pensionierung ihn nichts weiter als Leere und Stille erwartet. In seinen jungen Jahre, fand er weder eine grosse Liebe, noch konnte er Paris jemals verlassen. Was bleibt ihm also?


    Als Agathe dann in seine Praxis tritt und sich ihm nahezu aufzwingt, wird ihm bereits nach der ersten Sitzung bewusst, sie ist nicht wie seine anderen Patienten. Leidenschaftlich und laut berichtet sie von ihren Problemen und weckt ihn ihm das Interesse.

    So wird ihm klar, im Gegensatz zu seinen anderen Patienten, die sich viele Probleme selbst machen oder einbilden, hat Agathe tatsächlich grosse Sorgen. Und zum ersten Mal seit langem, fühlt er sich wieder verpflichtet jemandem helfen zu wollen.

    Agathe ist kein Roman, der durch einen packenden Plot glänzt, er ist viel mehr ein Buch, dass einen zum Nachdenken anregt und mit seinem leisen Charme überzeugt.

    Obwohl die Probleme von Agathe nur gestreift werden, wird dem Leser doch bewusst, hier braucht jemand wirklich Hilfe. Und ganz anders als erwartet, holt Agathe den Psychiater aus seiner Starre und ändert so sein Leben…

    Schreibstil & Cover

    Agathe ist wunderbar geschrieben und der Ich-Erzähler lässt tief in sich hinein blicken. Der Schreibstil ist flüssig und hat den französischen Charme behalten.

    Das Cover ist nicht nur überaus passend sondern auch wunderschön! Ich mag die Farben und die Zeichnung darauf sehr.

    Fazit

    Agathe umfasst viel mehr, als beim ersten Blick auf diesen 160 Seiten ersichtlich ist. Ich habe das Buch an einem Nachmittag gelesen, denn einmal begonnen, konnte ich nicht damit aufhören. Es zieht einen in seinen Bann und hinterlässt auch nach dem Lesen ein faszinierendes Gefühl zurück. Einziger Abzug, der Plot war an zwei-drei Stellen etwas langatmig, doch trotzdem ist die Geschichte in sich sehr harmonisch.

    Bewertung
    Plot ♥♥♥ (3/5)
    Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5)
    Botschaft ♥♥♥♥ (4/5)
    Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (4/5)

  19. Cover des Buches Sternenschimmer (ISBN: 9783522502788)
    Kim Winter

    Sternenschimmer

     (414)
    Aktuelle Rezension von: Ruby-Celtic

    Ein Buch, dass mich in meinen jüngeren Jahren bestimmt unglaublich begeistert hätte. Noch jetzt hat es mir durchaus Freude bereitet in die Geschichte einzutauchen, diese zu genießen und die Idee und die Umsetzung zu verfolgen.

    Erzählt wird die Geschichte aus Sichtweise von Mia, welche ein schönes und ruhiges Leben lebt. Sie hat ihre Mutter, ihre Freunde und ein geregeltes Leben. Ihr Charakter ist sehr wandelbar, was auch mit an ihrem Alter liegt. Mit 17 Jahren ist sie noch sehr jung, hat noch Flausen im Kopf, möchte die Welt retten und übersieht dass das manchmal mehr Arbeit ist als man glaubt ;)

    Iason ist ihr Gegenpart und schon wesentlich weiter und erfahrener, was leider auch an seiner Vergangenheit liegt und daran was er und seine Schwester durchmachen mussten. Er ist sorgsam, vorsichtig und wägt immer wieder ab wie er vorzugehen hat. Ein Kopfdenker, welcher nur nach und nach auch sein Herz mit einbindet.

    Insgesamt ist die Story nicht ganz neu, hat aber dennoch interessante und neue Richtungen. Dennoch hat mir persönlich etwas mehr Information zum Planeten Loduun gefehlt, aber es kann natürlich gut sein, dass dies im zweiten Band höhere Priorität hat.

    Die Umsetzung der Geschichte ist einfach, aber dennoch gefühlvoll und mitreisend aufgebaut. Gerade für die jüngeren Leser ein perfektes Buch um sich wiederzuerkennen und sich fallen lassen zu können. Mir waren manche Situationen etwas zu irritierend und vorhersehbar, aber ich denke dass das eher am Alter und den schon gelesenen Büchern liegt.

    Im Großen und Ganzen ein tolles Buch, welches zum Träumen verleitet und dafür sorgt dass man sich fallen lassen kann.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Sternenschimmer“ hat Kim Winter einen schönen, gefühlvollen und jugendlichen Auftaktband geschaffen, der verzaubert und ans Herz geht. Die Charaktere sind insgesamt ganz schön gezeichnet, auch wenn sie mir manches Mal zu sprunghaft erschienen wobei dies wieder zum Alter gepasst hat. Ich denke, dass diese Reihe vor allem für junge Leser genau das richtige ist.

  20. Cover des Buches Schiffbruch mit Tiger (ISBN: 9783596196982)
    Yann Martel

    Schiffbruch mit Tiger

     (1.010)
    Aktuelle Rezension von: Adrian00021

    Worum geht's

    Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoodrektors und praktizierender Hindu, Moslem und Christ erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Schiffbruch. Bald stehen sich nur noch zwei gegenüber - Pi und der Tiger

    Cover

    Ein schönes Cover, wobei ich die ältere Ausgabe des Covers schöner finde.

    Meine Meinung

    Eins vorweg: Ich habe dieses Buch bei Seite 280 abgebrochen. Ich hatte so meine Probleme mit diesem Buch, was 1.) daran lag, dass die ersten 120 Seiten nur über Zoo und Religion geredet wird und dadurch 2.) kaum Spannung in diesen ersten 120 Seiten und auch in den folgenden ist kaum Spannung vorhanden. Yann Martel schreibt alles so genau, was mich bei einigen Sachen einfach gar nicht interessiert. Auch seine Vergleiche mag ich nicht.

    Fazit

    Ich empfehle dieses Buch nicht, da sich das Vorgeplänkel einfach sehr lange zieht und der eigentliche Schiffbruch (worum es ja eigentlich geht) eher Nebensache in diesem Buch ist.

    1 von 5 Sternen!


  21. Cover des Buches Der Alchimist (ISBN: 9783257261165)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist

     (1.491)
    Aktuelle Rezension von: thepassionsofalice

    "Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert."

    "Denn Mut ist die wichtigste Gabe für denjenigen, der die Sprache der Welt sucht."

     

     

    Diese kleine, feine Literatur hat mich eine lange Zeit begleitet. Unterwegs mit einem Bleistift lag sie, wie ein wertvoller Schatz, in meinen Taschen. 

    Sie wurde gezeichnet. 

    Voller Granitstriche, 

    voller Gedanken, 

    voller Eselsohren, 

    voller Leserillen. 

    Schiefgelesen.

    Umgekippte Kaffeeflecken. 

    Ich bin dankbar dafür, dass ich diesen Roman nicht in einem Zug verschlungen habe, sondern er ein längerer Begleiter war und mich hat viel und oft über den Inhalt nachdenken lassen. Über mein eigenes Leben, über meine eigenen Visionen. 

    Eine Lektüre voller Gebrauchsspuren, voller Leben. 

    Wortwörtlich eine Lektüre fürs Leben. 

     

    Eine 'klassische Rezension' wird und kann es für dieses Meisterwerk von meiner Seite aus nicht geben. Ich glaube, dass Vielen, die diese Geschichte kennen, bewusst ist, welch wertvollen Schlüssel für ein erfülltes Leben dieser Roman darstellt. Ich glaube, ich habe noch nie solch eine große qualitative Menge an Zitaten aus einem Buch herausgeschrieben, wie aus diesem. Wenn man sich darauf einlässt, ist es eine riesige Sammlung an Lebenstipps und Weisheiten, die man sich wirklich zu Herzen nehmen kann. Eingebettet in eine magische und wunder-volle Geschichte, die einen an Wunschträume glauben lässt. Um diese meisterlich aneinandergereihten Wörter zu würdigen, die eine wundersame Geschichte erzählen, an der wir uns alle ein Beispiel nehmen sollten, wird es hier in der kommenden Zeit immer wieder Postings mit den bereichernden Zitaten aus dem Alchimisten geben. 

    Zitaten, die mich umdenken ließen. 

    Zitaten, die meinen Blickwinkel auf die Welt veränderten. 

    Zitaten, die mich angestoßen haben, an meine Wunschträume ganz fest zu glauben. 

     

     

    "Das Leben ist wirklich sehr großzügig mit dem, der seinem persönlichen Lebensweg folgt."

     

     

    #seitenstaub #bookstagram #bibliophile #booklove #bookworm #bookstagramgermany #bookobsessed #bookphotography #literature #books #reader #bookblogger #bookish #plant #thealchemist #paulocoelho  #quotes #bookforlife #deralchimist @diogenesverlag

  22. Cover des Buches Die Antwort auf Vielleicht (ISBN: 9783404177653)
    Hendrik Winter

    Die Antwort auf Vielleicht

     (82)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Der Autor schreibt hier unter Pseudonym und ist eigentlich auf Thriller spezialisiert, von ihm habe ich in dem Bereich schon einiges mit Begeisterung gelesen.

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Einmal in die Hand genommen, möchte man das Buch nicht mehr weglegen.

    Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen. Die Hauptfiguren Jessi und Adam sind mir von Anfang an äußerst sympathisch.

    Zur Geschichte, Adam ist Taxifahrer und er fährt eigentlich nur krebskranke Patienten zu ihren Terminen. Eines Tages steigt die junge Jessi in sein Taxi. 

    Er fühlt sich sofort magisch zu ihr hingezogen und versucht alles, um ihr ihre Zeit auf Erden so angenehm wie möglich zu machen. Was ihnen da so alles widerfährt möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.

    Ein wirklich sehr schönes tiefgründiges Buch, das mich richtig berührt hat und mir sogar am Ende noch ein paar Tränen abverlangt hat. Es wäre schön, wenn der Autor sich wieder einmal in dieses Genre verirren würde.

    Ein tolles Buch, das man einfach gelesen haben sollte, absolute Kaufempfehlung.

     

  23. Cover des Buches Herr Katō spielt Familie (ISBN: 9783803132925)
    Milena M. Flašar

    Herr Katō spielt Familie

     (54)
    Aktuelle Rezension von: literaturfreund

    Die Geschichte dreht sich um einen Namenlosen Ich-Erzähler, der vor kurzem das Rentenalter erreicht hat und nun eine neue „Aufgabe“ im Leben sucht. Die Ehe ist schon lange abgekühlt und die Frau möchte ihrem Mann aus dem Haus haben. So läuft er durch die Gegend und pflegt auf dieses Spaziergängen seinen Selbstmitleid. Man kann schon fast sagen, dass er auf eine Depression zusteuert. Aber da trifft er eine junge Frau auf einem Friedhof, die ihm einen Job in ihrer Agentur anbietet. Dort soll der, ab da von ihr nur noch Herr Katō genannte, Mann ein Familienmitglied für andere Menschen spielen. 

    Ein sehr ruhig erzählter, teilweise mit ganz viel Humor geschriebener Roman, der mich nicht nur zum Nachdenken gebracht hat, sondern auch Mut macht. Herr Katō ist eine sehr sympathische Figur, die ich gerne in diesem kleinen Stück seines Lebens begleitet habe. Ein Roman über das Leben nach der Arbeit und über das Glück im Leben. 

    Einziger kleiner Kritikpunk war für mich, die machmal etwas zu langsame und ruhige Erzählweise, so dass ich doch etwas länger für dieses dünne Büchlein gebraucht habe als erwartet. 

    Zusammengefasst ein schöner Roman zum entspannen und entschleunigen.

  24. Cover des Buches Das Evangelium der Aale (ISBN: 9783446265844)
    Patrik Svensson

    Das Evangelium der Aale

     (100)
    Aktuelle Rezension von: _blaetterrauschen_

     Wer hätte gedacht, dass ich mal von einem schlangenartigen Wesen, das im Wasser lebt, so fasziniert sein könnte? Vermutlich denken das die meisten Menschen.... Genial verwebt Svensson hier seine eigene Geschichte, die retrospektiv erzählt wird - mit der Geschichte der Aale. Über das Verhältnis zu seinem Vater, die Natur und das Leben - und über die Aalfrage,das Mysterium, der unerforschte Fisch. Von den Anfängen der Forschung Aristoteles' , über Sigmund Freud bis zu Johannes Schmidt und noch einigen Forschern mehr, mit ihren Theorien woher der Aal kommt, wo er lebt, wie er sich fortpflanzt, wie er wissen kann, dass es nun an der Zeit ist zurückzukehren - bis zu heutigen Ergebnissen. Mega interessant! Die Atmosphäre während Svenssons Kindheit  ist so angenehm. Sowohl die Naturbeschreibungen,  die Angelvorgänge und das relativ wortlose, aber doch innige Verhältnis zu seinem Vater. Die gut recherchierten Fakten, gepaart mit den Erinnerungen, die so gut zu einer Geschichte zusammenfließen,  haben mich wirklich beeindruckt. Überhaupt nicht langweilig, sondern spannend und teilweise sehr poetisch. Die philosophischen Ansätze und Vergleiche der Aale zum eigenen Leben haben mich sehr überzeugt. Also, absolute Leseempfehlung,  auch wenn du dich nicht für den Aal interessierst - spätestens nach den ersten Seiten bist du so neugierig, dass du es in einem Rutsch weglesen wirst. Denn das was uns neugierig macht und über das wir immer mehr und mehr wissen wollen, ist das, was eben nicht endgültig erforscht ist, über das wir eben nicht alles wissen,oder wissen können - und mit Mythen belegt ist.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks