Bücher mit dem Tag "lebkuchen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lebkuchen" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches So finster, so kalt (ISBN: 9783426514931)
    Diana Menschig

    So finster, so kalt

     (142)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Merles Oma ist verstorben, weshalb sie zum Ort ihrer Kindheit zurückkehrt. In Omas Knusperhäuschen, mitten im Wald, stößt sie auf ihre makabere Familiengeschichte. Denn die uralte Erzählung ist wahr! Doch nicht die Alte ist hier die Hexe, sondern vielmehr Greta scheint dämonischer Natur zu sein. 

    Eine bunte Mischung verschiedener Märcheninhalte wurde hier in einen Topf geworfen, ein Hauch"Exorzist" und eine Prise (leider oft kitschige) Romantik zugefügt. Die Ambivalenz und (teils tussig nervige) Unsicherheit der Protagonistin übertragen sich auf den Leser. Eine Einschätzung der Ereignisse ist lange nicht eindeutig möglich, die Entwicklung unvorhersehbar. Es bleibt somit spannend bis zum Schluss. Alles in allem eine gute Lektüre für Zwischendurch. 

  2. Cover des Buches Weihnachten in Briar Creek (ISBN: 9783736305298)
    Olivia Miles

    Weihnachten in Briar Creek

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Normalerweise lese ich zu dieser Zeit keine Weihnachtsbücher, aber mir war gestern so warm und ich brauchte eine gedankliche Abkühlung. Es war so warm draußen und ich wollte die Serie einfach nur beenden. Die vorherigen Bände haben mich leider enttäuscht. Dieser hier war jedoch wieder gut zu lesen und ich kam zügig voran. Kurzfristig hat es mir geholfen, das Wetter zu vergessen und es zu genießen. War gut, aber ich hätte mehr von dieser Geschichte erwartet.

    4 Sterne


  3. Cover des Buches Der Lebkuchenmann (ISBN: 9781477822357)
    J.A. Konrath

    Der Lebkuchenmann

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    Ich muss sagen, schon der Titel "Der Lebkuchenmann" dieses Werks von J.A. Konrath hat mich unheimlich angesprochen, denn ich liebe Lebkuchen! Gleichzeitig war es mein erstes Werk dieses Autors! 

    Im Mittelpunkt steht Jaqueline aka "Jack Daniels", eine Polizistin, die in der Abteilung für Gewaltverbrechen und Todesdelikte ermittelt. Als eine Reihe von verstümmelten Frauenleichen gefunden wird, die aber aller Voraussicht nach nicht in einer Verbindung zueinander stehen, sehen sich Jack und ihr Kollege Herb Benedict vor ein Rätsel gestellt..... Der Täter entsorgt die Leichen in Mülltonnen und hinterlässt einen Lebkuchen. Was hat es damit auf sich? 

    Als Jack sogar soweit geht, den Täter zu provozieren, um dadurch einen Fehler dieses zu beeinflussen, lässt sich sich auf ein Spiel auf Leben und Tod ein! Denn der Mörder schreckt wirklich vor gar nichts zurück und auch Jack steht schnell auf seiner Abschussliste....

    Ich bin an dieses Buch mit mäßigen Erwartungen ran gegangen, da ich bisher kaum was von diesem Autor gehört hatte, mich der Klappentext aber angesprochen hat. Aber ich muss sagen, der Schreibstil des Autors ist wirklich klasse! Die Spannung ist von Anfang an voll da und auch glänzt das Buch mit ironischen und sarkastischen Passagen, die aus der Sicht von Jack geschildert werden. Dieses erscheint dem Leser sehr sympathisch und man kann sich gut mit ihr identifizieren. Ebenso erfährt man einige private Hintergründe zu der Protagonistin. Die Story wird zudem mit einer abwechslungsreichen Mischung aus anderen Charakteren aufgemischt, was ich ebenfalls toll fand!

    Auch der Showdown am Ende ist absolut gelungen! Meiner Meinung nach die volle Punktzahl wert, ich freue mich darauf, diese Reihe zukünftig weiter zu verfolgen! 

  4. Cover des Buches Die Lebküchnerin: Die Lebkuchen-Saga - Erster Roman (ISBN: 9783961484126)
    Sybille Schrödter

    Die Lebküchnerin: Die Lebkuchen-Saga - Erster Roman

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Minzeminze

    Schön und flüssig zu lesende historische Geschichte rund um Benedicta und die Entdeckung der Pfefferkuchen. Sie ist jung , ihre Stiefmutter wollte sie los werden. Auch das Leben kann ihren Willen nicht breche . Doch dann überschlagen sich die Ereignisse,  sie muss fliehen und erlebt so einige schwierige Situationen. 

    Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen,  nur das gewisse Extra an der Geschichte fehlt.

  5. Cover des Buches Weihnachten mit der Maus (ISBN: 9783965841543)
    ZS-Team

    Weihnachten mit der Maus

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Hanna_Porepp

    "Weihnachten mit der Maus" ist ein Buch, das Kinder ab etwa Vorschulalter durch die Adventszeit begleiten soll.

    Neben Bastelideen und weihnachtlichen Rezepten befindet sich in dem Buch auch viel Wissenswertes: Was steckt hinter der Tradition des Adventskalenders? Warum gibt es zu Weihnachten Geschenke? Und wie feiert man Weihnachten eigentlich in anderen Ländern? Das und viele weitere Fragen werden kindgerecht beantwortet.
    Dabei ist das Buch in vier Abschnitte eingeteilt, einen für jede Kerze auf dem Adventskranz. Am Ende folgt noch ein kurzer Teil über die Zeit nach Weihnachten. 

    Die Bastelanleitungen und Rezepte sind einfach gehalten, gut erklärt und für etwas ältere Kinder durchaus schon alleine zu bewältigen. Große Fotos mit den Bastel- und Backergebnissen helfen dabei.
    Es sind auch ausgefallenere Rezepte dabei, nicht nur "Weihnachtsklassiker". Unser Favorit: Die Tannenbaum-Cupcakes (s. Foto).
    Sehr gut gefällt mir übrigens auch das persönliche "Du" als Anrede in dem Buch, da fühlen sich Kinder gleich angesprochen. 

    Natürlich kommen auch die aus der "Sendung mit der Maus" bekannten Maus, Elefant und Ente immer wieder vor. Sie geben Tipps und verschönern die Bilder mit netten kleinen Details. Dadurch macht meiner Tochter auch das reine Durchblättern des Buchs Spaß.

    Uns hat "Weihnachten mit der Maus" auf jeden Fall sehr gut gefallen und das Buch wird uns dieses Jahr durch die Adventszeit begleiten. Für Familien mit Kindern definitiv empfehlenswert!


  6. Cover des Buches Die besten Weihnachtskekse (ISBN: 9783706626620)
    Johanna Aust

    Die besten Weihnachtskekse

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Johanna Aust zeigt in ihrem neuen Buch „Die besten Weihnachtskekse“ wunderbare Rezepte auf. In diesem Buch findet wirklich jeder Geschmack seinen Lieblingskeks. Ich mochte diese Vielseitigkeit sehr. Die Rezepte sind übersichtlich und verständlich erklärt und jeder wird hier durchblicken. Die tollen Bilder untermalen die Texte harmonisch und auch die Aufteilung der Rezepte ist stimmig gestaltet. Einen Stern weniger gibt es deshalb, da einige Rezepte wirklich sehr anspruchsvoll sind. Wer hat schon Zeit und Lust in der Vorweihnachtszeit den ganzen Tag in der Küche zu stehen? Eben....man will ja auch die Zeit genießen. 

    Zur Optik und Haptik: das Buch hat ein Hardcover und einen in Leinen gebundenen Buchrücken. Die Seiten haben eine sehr gute Stärke und lassen das gesamte Buch sehr wertig erscheinen. Dieses Buch lässt sich nicht nur gut selbst nutzen sonder eignet sich auch bestens als Geschenk für Hobbybäcker.

    4 von 5 Sterne für ein gelungenes Backbuch aus dem löwenzahn-Verlag

  7. Cover des Buches Tennessee Storys: Lebkuchen zum Frühstück (ISBN: B01BJQQTZI)
    Emma C. Moore

    Tennessee Storys: Lebkuchen zum Frühstück

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Grace verkauft auf dem Weihnachtsmarkt Schmuck, um sich und ihren Sohn Josh über Wasser halten zu können. Doch plötzlich steht ihre Jugendliebe Ethan vor ihr und stellt die Welt von ihr und ihrem Sohn auf den Kopf. Denn Ethan weiß nichts von Josh!

    Grace versucht alles, um die erneute Anziehung zu Ethan zu unterdrücken. Doch da hat sie ohne Josh und Ethan gerechnet. Die beiden verstehen sich sofort und verbringen gerne Zeit miteinander. 

    Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und Grace steht vor einem Trümmerhaufen. 

    Solche Kurzgeschichten sind immer toll, wobei ich mir hier etwas mehr gewünscht hätte. Mich hätte ein klärendes Gespräch zwischen Ethan und seinen Eltern noch interessiert.

  8. Cover des Buches Die Lebküchnerin (ISBN: 9783492254472)
    Sybille Schrödter

    Die Lebküchnerin

     (60)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Dieses Buch ist mir durch Zufall begegnet - und es hat mir sehr gut gefallen.

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen. Ich bin schnell in das Buch hinein gekommen und habe nicht lange zum Lesen gebraucht. 


    Benedicta und Agnes sind gleich zwei sympathische Charaktere gewesen, mit denen ich mit gefiebert habe. Das Leben im Kloster war für beide nicht besonders schön uns so verstand ich den Wunsch zu fliehen.

    Was mir hier besonders gut gefallen hat war zuerst einmal die Beschreibung des einfachen Lebens. Die Atmosphäre der vergangenen Tage, aber auch das Leben in der Stadt sind gut gelungen. Aber auch die Liebe zum Backen wurde gut verkörpert, sodass ich natürlich direkt Lust auf Lebkuchen hatte.

    Das Buch ist durchgehend sehr spannend bis zur letzten Seite. Von daher gibt es sehr zufriedene 5 Sterne von mir!

  9. Cover des Buches Das Regenmädchen (ISBN: 9783548610801)
    Gabi Kreslehner

    Das Regenmädchen

     (120)
    Aktuelle Rezension von: mamenu

    Klappentext

    Eine regennasse Fahrbahn. Einzelne Autos, die vorbeirauschen. Ein grauer Morgen. Als Kommissarin Franza Oberwieser an den Tatort kommt, trifft sie der Anblick der Toten wie ein Schlag. Ein schönes junges Mädchen in einem glitzernden Ballkleid liegt verrenkt am Straßenrand. Franza beginnt Fragen zu stellen und begegnet nur Menschen, die etwas zu verbergen haben. Dunkle Seiten, Abgründe, Lügen. Die Tote kannte sie alle. Musste sie deshalb sterben?

     

     

    Meine Meinung

    Ich weiß gar nicht so genau, wie ich dieses Buch bewerten soll. Ich fand den Schreibstil schon etwas komisch und musste mich erstmal dran gewöhnen. So hatte ich dann auch meine Schwierigkeiten beim lesen. Die Autorin hat hier nur mit kurzen Sätzen gearbeitet, was ich schon manchmal als abgehackt empfand und mitunter sehr komisch beim lesen war. Ich muss auch gestehen, das mich einige Wiederholungen doch sehr gestört haben. Es gab auch einiges gutes, was mir gefallen hat. Besonders das, man beim lesen über Marie erfährt.

    . Also ich würde dieses Buch nicht als Krimi bezeichnen, da doch alles irgendwie ohne Spannung ist und von Anfang bis Ende die Geschichte nur so dahin plätschert. Ich habe manchmal gedacht, ob ich überhaupt noch weiter lesen soll. Ich habe aber beschlossen, nicht auf zu geben um zu sehen wie es bis zum Ende weiter geht. Da sich keine richtige Spannung beim lesen aufgebaut hat war ich wohl auch nicht richtig bei der Sache und kann nicht mal richtig sagen welche Figuren für mich Sympatisch waren und welche nicht. Ich konnte keinen richtigen Bezug aufbauen. Für mich war diese Geschichte eher ein Familiendrama als ein Krimi.

  10. Cover des Buches Canadian Winter (ISBN: 9783961150502)
    Emily Key

    Canadian Winter

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Emily kehrt nach Jahren zurück in die kanadische Kleinstadt Whistler. Nach der Trennung von ihrem Freund, arbeitet sie nun im familieneigenen Hotel mit. Dort trifft sie auf Rod und die beiden kommen sich sehr schnell sehr nahe. Was Emily nicht weiß, das Rod in New York ein Eishockey-Profi und in den USA ein Star ist. Er hat von seinem Manager eine Auszeit verschrieben bekommen, die er nutzen soll.
    Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Besonders die Kleinstadt hat es mir angetan und ich habe mein Herz ein wenig an Whistler verloren.
    Interessanterweise fand ich in dieser Geschichte den Mann, sprich Rod, sehr anstrengend und teilweise nervig. Emily war eigentlich die ganze Zeit eine sympathische, nette, bodenständige Frau die selbstbewusst war und sich durchzusetzen wusste. Rod hingegen war nicht so mein Fall.
  11. Cover des Buches Falsch (ISBN: 9783455403855)
    Gerd Schilddorfer

    Falsch

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Isar-12

    "Falsch" ist der erste Band der John-Finch-Reihe von Gerd Schilddorfer. Ein alter Mann wird im kolumbianischen Dschungel in seiner Hütte überfallen. In letzter Minute schickt er drei Brieftauben in den Himmel und richtet sich selbst bevor er ein Geheimnis ausplaudern kann. Die Tauben erreichen mit ihren drei Hinweisen Bogota, Medellin und Sao Gabriel, wo drei Freunde aus alter Zeit ihre Heimat fanden. Zur gleichen Zeit am Münchner Flughafen als eine Diamantenraub gerade noch vereitelt wird. Warum interessieren sich die Yakuza, MI5 und weitere dubiose Personen für all dies? Es scheint, dass der Ursprung des Geheimnis weit in der Vergangenheit liegt. Der alternde Pilot und Abenteurer John Finch wird in Südamerika von einem der Freunde für eine horrende Summe engagiert, um die beiden anderen Hinweisträger zu ihm zu bringen. Denn nur gemeinsam können sie das Geheimnis lüften. Und alle sind verbunden durch ein gemeinsames Kriegsschicksal. Doch bevor Finch's Auftrag erfüllt ist, überschlagen sich die Ereignisse. Es beginnt ein Wettlauf rund um den Globus. Gerd Schilddorfer erzählt diese Story über drei verschiedene Zeitebenen und Orten total verstreut über die Welt. Was anfangs noch ein großes Fragezeichen für den Leser ist, wie die einzelnen Handlungsstränge zusammenführen könnten, wird im Laufe der Geschichte immer klarer. Dabei verwebt er reale historische Ereignisse wie das Ende des Zarenreichs, die Geldfälschaktion "Operation Bernhard" der Nazis oder das Flugzeugunglück in Mir 2009 mit der fiktiven Story rund um das Geheimnis der vier Auswanderer in Südamerika. John Finch ist dabei Pilot eines Wasserflugzeugs, der viele Jahre schon in Nordafrika und anderswo in diversen gefährlichen Missionen unterwegs war. Derzeit hat ihn das Schicksal nach Südamerika verschlagen. Für mich hat er ein wenig etwas von Indiana Jones. Deswegen ist dieses Buch auch nicht nur ein Thriller für mich, sondern hat auch einen Touch von Abenteuerroman. Aber diese Mischung gefällt mir extrem gut. Von Anfang bis Ende empfand ich es sehr spannend, flüssig zu lesen und als rasanten Pageturner. Mir hat es sehr gut gefallen und definitiv werde ich die Folgebände des Whisky trinkenden Abenteurer und Piloten John Finch lesen.

  12. Cover des Buches Friede, Freude, Pfefferkuchen (ISBN: 9783426520437)
    Luisa Binder

    Friede, Freude, Pfefferkuchen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Noëlle hasst Weihnachten. Und Lebkuchen. Aber ihre Eltern sind in ganz Deutschland als weihnachtsverrückt bekannt. Sie fangen ab Ende August an alles zu schmücken und sind durch und durch Weihnachtsfans, so bedeutet "Noëlle" auch "Weihnachten". Sie musste das immer mitmachen, wurde nie gefragt, wie sie es findet, sie kann aber auch nicht nein sagen bis heute. Und hat dadurch ein totales Trauma. 

    Ihr Freund Erik nimmt sie an einem Adventswochenende mit in sein Heimatdorf zu seiner Familie. Was sie nicht weiß: Seine Familie ist Besitzer einer Lebkuchenfabrik und das ganze Dorf ist Lebkuchenverrückt. So wollen sie als Dorf mit der Spezialität Lebkuchen berühmt werden. 


    Zu Beginn wird sehr deutlich gemacht, wie sehr Noëlle Weihnachten hasst. Was sie jedoch weder ihren Eltern noch ihrem Freund bisher gesagt hat. Denn sie möchte gemocht werden.

    Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, wie deutlich ihr Hass auf Weihnachten gemacht wird, selbst wenn man nicht der totale Weihnachtmensch ist. Ich kann aber generell ihre Abneigung verstehen, denn ich hab Weihnachten auch mal gehasst. Zumindest diese Friede, Freude, Eierkuchen-Zeit und jeder will ganz viel Liebe verstreuen usw. Und auch ihre Angst, wenn sie etwas ablehnt, dass sie jemanden verletzt und von jemanden abgelehnt wird, kann ich sehr gut nachvollziehen. Aber natürlich bringt sie das in unmögliche Situationen. Natürlich spitzt sich alles ziemlich zu und natürlich kommt es auch zum großen Knall. Aber es entstehen auch nicht erwartete Dinge. 


    Das Buch ist sehr witzig und ich habe es verschlungen, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht, wo reitet sie sich wieder in irgendwas rein usw. Ich muss ehrlich sagen, ich wäre bei solchen Eltern (bezogen auf Weihnachten) auch traumatisiert und finde auch, wenn das Heimatdorf von Erik sehr Lebkuchenverrückt ist, muss nicht nahezu alles aus Lebkuchen sein.


    Einzig schade fand ich, dass nicht alle Geschichten zu Ende erzählt wurden und nicht richtig klar war, wie diese nun ausgegangen sind. Für mich dennoch ein toller Roman für die Weihnachtszeit.

  13. Cover des Buches Lebkuchenschmerz: Ein Nürnberger Christkind-Krimi (ISBN: 9783944257525)
  14. Cover des Buches Alle warten auf das Lebkuchenweiblein (ISBN: 9783842514744)
    Heidi Knoblich

    Alle warten auf das Lebkuchenweiblein

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Jasika

    Jedes Jahr bringt Pauline, von allen nur das Lebkuchenweiblein genannt, in der Vorweihnachtszeit den Leuten Feinen Todtmooser Lebkuchen. Doch dieses Mal kann sich das Lebkuchenweiblein erst später auf den Weg machen, es schneit wie noch nie zu vor. 

    Endlich kann es losgehen und Ida darf ihre Großmutter auf ihrer Tour begleiten! 


    Besonders der kleine Jakob wartet schon sehnsüchtig auf das Lebkuchenweiblein, denn ohne sie kann es doch gar kein wirkliches Weihnachten werden! 


    Jakobs älterer Bruder findet derweil den Karren mit den Lebkuchen im Wald. Weit und breit ist niemand zu sehen. Endlich hat er genug Lebkuchen und kann sogar noch Freunden welchen schenken.  Doch ist es gut, was er da vor hat und was ist mit dem Lebkuchenweiblein geschehen?


    Eine nostalgische Weihnachtsgeschichte mit wunderschönen Illustrationen und weihnachtlicher Botschaft, Nachbarschaftshilfe, Nächstenliebe. 


    Das Lebkuchenweiblein braucht das Geld aus dem Verkauf selbst dringend, doch trotzdem schenkt sie jenen Leuten den Lebkuchen, den diese nicht bezahlen können. Sie hilft den Menschen und hat für jeden ein offenes Ohr und freundliche Worte!

  15. Cover des Buches Backen mit Love (ISBN: 9783841902559)
    Achim Fettig

    Backen mit Love

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Eternity
    Es gibt für mich nichts entspannteres, als in der Küche zu stehen und Mehl und Zucker abzuwiegen, Eier aufzuschlagen, Butter zu schmelzen, einen Teig zu rühren und nach ein bisschen warten, einen herrlichen Kuchenduft in der ganzen Wohnung zu erschnuppern. Traumhaft!
    Hinzukommt, dass ich ein absolutes Mädchen bin. Es darf rosa, lila und rot sein, es darf funkeln und glitzern und es muss Deko und Chichi herumstehen, damit es erst richtig gemütlich ist!
    Da kam ich an dem Backbuch "Backen mit LOVE" natürlich dran vorbei. Zwei große Lieben in einem Buch vereint! Geht es besser!?
    Ich muss gestehen, ich finde dieses Backbuch einfach zauberhaft!!! Zugeben, die Seiten sind mehr als voll, die Zutatenliste oder Zubereitungsbeschreibung muss man so manches mal suchen, aber egal wie oft man das Buch durchblättert, man entdeckt immer und immer wieder etwas Neues. Ich kann verstehen, wenn dieses Backbuch nicht jedermanns Sache ist, weil man vielleicht nicht immer mit einem Blick sofort erfasst, wieviel Zucker nun in die Brownies kommt. Aber ist es nicht gerade das, was Magie und Zauber in der Küche entstehen lässt? Rational ist die Welt schon zu genüge, da darf es gern mal ein bisschen Spielerei in der Rührschüssel geben. Oder!? :)

    PS: Die Rezepte sind übrigens auch arg lecker! Bisher hat noch nichts nicht geschmeckt, was ich aus dem Buch nachgebacken habe... :)
  16. Cover des Buches Cakes & Cookies (ISBN: 9783898831765)

    Cakes & Cookies

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein Foto besser als das andere. Und auch lecker! Habe natürlich noch nicht alle Sachen gemacht, aber was ich bisher gemacht habe ist alles gelungen. Wobei ich die Eier immer durch Sojamehl ersetze, aber denke mal wenn man sich dann ans Rezept hält muss es ja erst recht was werden.
  17. Cover des Buches Das giftige Herz (ISBN: 9783499238208)
    Virginia Doyle

    Das giftige Herz

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Tweetywoman76
    Ein wahrhaft sehr weihnachtlicher Krimi! Ich habe mich im tief verschneiten Nürnberg wieder gefunden, um mich herum der Duft von gebrannten Mandeln, Lebkuchen und Glühwein. Virginia Doyle ist es gelungen, mich in ihre Geschichte einzufühlen. Während Inspektor Wanner auf der Suche mach dem Mörder des kleinen Jungen und des Ratsherrn durch das weihnachtliche Nürnberg unterwegs ist, verdingt sich Jacques Pistoux als Bäckergeselle in der Bäckerei Dunkel. Der Bäcker lehrt ihn die Zubereitung zahlreicher weihnachtlicher Leckereien (welche im Anhang als Rezepte enthalten sind), wird dann selber Opfer einer Verschwörung, und Pistoux hilft, den Fall zu lösen. Ein sehr schönes Buch für die Adventszeit – spannend und appetitlich zugleich! PS: Ich habe gleich die Schokoladenlebkuchen der „Bäckerei Dunkel“ ausprobiert – einfach köstlich!!!
  18. Cover des Buches Wintermuffins (ISBN: 9783868529579)
    Hanna Renz

    Wintermuffins

     (1)
    Aktuelle Rezension von: parden
    AN DIE FORMEN, FERTIG, LOS!

    Ob Zimt, Apfel, Rosinen oder Marzipan - Hanna Renz' zauberhafte Wintermuffins versüßen die kalte Jahreszeit weit über Weihnachten hinaus mit kreativen und abwechslungsreichen Backideen von süß bis herzhaft. Das aufwändig und liebevoll gestaltete Buch ist das ideale Geschenk zur kalten Jahreszeit: Himmlische Rezeptideen und viele festliche Deko-Anregungen machen das einzige Buch zum Back-Thema Winter- und Weihnachtsmuffins zu einem wundervollen Mitbringsel zur Advents- und Weihnachtszeit. Ob Spekulatius-Mocca-Muffin, Lebkuchen- oder Stollen-Muffin, Amaretto-Marzipan-Muffin oder Dattel-Marillen-Muffin - die ausgefallenen Rezeptideen machen Lust auf Schnee, Winter und Weihnachten!

    Die kalte Jahreszeit lockt stets mit ganz besonderen Aromen. Und Hann Renz lockt mit ihren abwechslungsreichen Backideen rund um das Thema Muffins zur Winter- und Weihnachtszeit. Beim Durchblättern läuft einem auch angesichts der zahlreichen Hochglanzfotos im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser im Mund zusammen, und man bekommt gleich Lust, irgendetwas davon auszuprobieren.

    Doch nicht jedes Rezept kann sofort umgesetzt werden, denn manche Muffins sind doch recht aufwändig in ihrer Rezpetur - nicht alle erforderlichen Zutaten sind automatisch in einem normalen Haushalt vorhanden. Aber es gibt auch die einfacheren Rezepte, die einem sofortigen Testlauf nicht entgegensprechen. So zieht hier gerade der Duft der Apfelriemchen-Muffins durch die Wohnung - yummy!

    Viele der Rezepte sind - dem Buchtitel entsprechend - tatsächlich speziell für die kalte Jahreszeit konzipiert und enthalten entsprechende Zutaten wie Nüsse, Feigen, Kürbis, Orangen, Äpfel, Zimt, Lebkuchengewürz usw. Einige der Rezepte lassen sich aber auch das gesamte Jahr über genießen oder können in der Dekoration so abgewandelt werden, dass sie auch für andere Anlässe geeignet scheinen.

    Ein wirklich schönes Rezeptbuch für die Winter- und Weihnachtszeit, sicher auch als nette Geschenkidee geeignet!


    © Parden
  19. Cover des Buches Vegane Weihnachtsbäckerei (ISBN: 9783895666650)
    Angelika Eckstein

    Vegane Weihnachtsbäckerei

     (2)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Vollwertige vegane Rezepte für die Weihnachtsbäckerei von Angelika Eckstein. Ob traditionelle Plätzchen, moderne Cookies, Lebkuchen, Konfekt,  Stollen oder sogar gefüllte Bratäpfel, es finden sich zahlreiche klassische Rezepte, aber auch interessante Anregungen im Backbuch. Ausprobiert habe ich den Heidelbeer-Punschkuchen, Marzipan-Spritzgebäck und Vanillekipferl. Die Umsetzung der Rezepturen war kein Problem, beinahe alle Zutaten waren aufgrund der Weihnachtsbackliste schon im Haus und gelungen ist alles ganz wunderbar. Yummi, Yummi, Yummi.
    Alle Rezepte werden ausführlich beschrieben, ganz oft erhält man noch kleine Zusatzinformationen zu Zutaten, Alternativen, optimaler Vorgehensweise oder Variationen. Gut gefallen hat mir vor allem die Vielfalt der Rezepte. Mit Sicherheit werde ich auch außerhalb der Weihnachtszeit auf Ecksteins vegane Backideen zurückgreifen.
  20. Cover des Buches Lebkuchenküsse (ISBN: 9783732585458)
    Elaine Winter

    Lebkuchenküsse

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Kotori99

    Cover:
    Das Cover passt perfekt zur Geschichte und zur Vor-Weihnachtszeit. IN dezenten Farben mit einem Lebkuchen-Pärchen macht es jetzt schon Lust auf die Geschichte.

    Meine Meinung;
    Die Geschichte beginnt mit einem Prolog in dem Laura und Niklas noch Teenager sind und sich die Abneigung von Laura gegen Niklas erklären lässt. Auf dem Weg zu einer Feier, mit einem neuen Kleid, das eigentlich für Weihnachten gedacht war, trifft die 12 jährige Laura auf Niklas und prompt streiten die beiden sich, was dazu führt, dass Laura ihr Kleid ruiniert und Niklas der Feind Nummer eins wird, Außerdem erfahren wir für wen Laura wirklich schwärmt.

    17 Jahre später treffen wir auf die erwachsende Laura, die auf dem Weg in ihre alte Heimat ist und natürlich prompt auf Niklas trifft.
    Die anfängliche Abneigung der beiden wicht nach und nach einer zarten Freundschaft und danach einer keimenden Liebesgeschichte, auch erfahren wir wieso Laura so ein Weihnachts-Muffel geworden ist. 

    Der Roman erzählt in ruhigen Tönen vom Leben in der Kleinstadt, dem Café "Plaudertäschchen", den leckeren Lebkuchen (man bekommt direkt Lust auch welche zu essen) und der idyllischen Vor-Weihnachtszeit.
    Man fühlt sich gleich heimisch in der Geschichte und nicht zuletzt die liebenswerten Nebencharaktere machen diesem Roman zu einem gemütlichen Aufenthalt in einer verschneiten Winter-Welt.
    Besonders gefiel mir, dass die Geschichte fast gänzlich ohne Drama auskam und einfach nur eine schöne Atmosphäre geschaffen hat

    Einen Punkt Abzug gab es nur, weil es am Ende doch ein bisschen übereilt und ein bisschen zu kitschig wurde, das mag zu einem Weihnachts-Roman passen, aber es war eben ein klein wenig zu viel.

    Lobenswert sei noch erwähnt, dass wir am Ende des Buches die "Geheim-Rezepte" des Plaudertäschchens aufgelistet bekommen und Lebkuchen, Heiße Schokolade, Glühwein und Co. beim nächsten Genuss des Buches gleich mit genießen können. 

  21. Cover des Buches Weihnachtsstern in dunkler Nacht (ISBN: 9783570138403)
    Carola Henke

    Weihnachtsstern in dunkler Nacht

     (1)
    Aktuelle Rezension von: baronessa
    Eigentlich braucht man ja nicht viel zu erzählen, denn der Klappentext sagt ja schon alles. Es sind wirklich schöne Geschichten, die den Sinn von Weihnachten näher bringen. Ob Tiere oder Menschen jeder feiert Weihnachten. Manche sind lustig, so wie „Der Weihnachtsmann im Gartenschuppen“. Die Kinder haben so darüber gelacht beim Vorlesen, überhaupt wo die Lehrerin mit ihrem Schlitten zum Fenster rausfährt. Oder die Geschichte „Durchs Tannentor in den wilden Winterwald“ ist zum Nachdenken geeignet, denn da geht es um ein Mädchen, wie es mit der Situation der neuen Familie ihres Vaters zurechtkommt. Und dann natürlich Heiligabend. Da gibt es einen Jungen, der sich sehnlichst einen Hund wünscht. Aber das Bescherungszimmer ist verschlossen und keiner kann die Türe öffnen, weil der Schlüssel im verschlossenen Zimmer ist. Robin ist ein geübter Kletterer und klettert durch das geöffnete Fenster. Und was findet er da? Ein … Ja, haben wir denn schon Weihnachten? Den 24.12. kann ich doch noch nicht verraten. Das Buch ist bunt illustriert und jede Geschichte oder jedes Gedicht beginnt mit einem Tag. 24 Tage zum Vorlesen oder auch zum Selbst lesen. Die Kinder sind jedenfalls begeistert und warten noch mit Spannung auf den letzten Tag. Wer also noch ein Buch sucht, dieses kann ich wirklich empfehlen.
  22. Cover des Buches Das große Buch der Weihnachtsbäckerei (ISBN: 9783625109655)

    Das große Buch der Weihnachtsbäckerei

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Super Rezepte rund um Weihnachten! Das Buch ist mit großflächigen Fotos reich bebildert. Es beginnt mit dem Kapitel "Backen leicht gemacht". Hier werden Kauf- und Backtipps gegeben, Geräte und Zutaten vorgestellt, es gibt eine Bastelanleitung für Spritztüten usw. Die Backanleitungen sind sortiert nach folgenden Kategorien: * Plätzchen * Torten * Stollen * Kuchen * Basteln mit Gebäck * Pralinen * Vollkorngebäck * Adventskaffee * Diabetikergebäck. Es folgt ein alphabetisches und ein thematisches Register. Meine Favoriten: - Eierlikör-Ringe - Mokka-Spritzgebäck - Schokoküsse mit Mandeln - Walnusstaler - Schokoladen-Ingwer-Herzen Ich finde jedes Jahr wieder neue Rezepte zum Ausprobieren, und jedes Jahr schmeckts lecker! =)
  23. Cover des Buches Vegan X-mas (ISBN: 9783771645823)
    Stina Spiegelberg

    Vegan X-mas

     (3)
    Aktuelle Rezension von: FrauPfeffertopf

    Der Duft nach leckeren Keksen verströmt in allen Küchen, der Adventskranz erstrahlt im Lichte seiner Kerzen und irgendwie wird uns ganz wohlig um Herz - endlich beginnt wieder die schönste und gemütlichste Zeit des Jahres. Das Backbuch Vegan X-Mas kam dieses Jahr in meiner veganen Weihnachtsbäckerei zum Einsatz und ich wurde nicht enttäuscht. Die Gestaltung des Buchs ist wunderschön gelungen. Es macht Spaß durch das Buch zu blättern und die persönliche Note mit den kleinen liebevollen Details und Anregungen von Stina Spiegelberg zu erkennen. So finden sich auch am Ende des Buchs Vorschläge zum Verpacken der Gebäckstücke, um Freunde und Familie eine Freude zu machen. Dass die Autorin ihr Handwerk versteht und mit wirklichem Spaß dabei ist, ist auf jeder Seite zu spüren. Zu Beginn stellt sich die Autorin kurz selber vor und erzählt von ihrer persönlichen Geschichte. Dabei wird sich jeder Veganer (und auch Vegetarier) selbst erkennen, denn die Reaktionen vieler Familien sind doch sehr oft gleich (Ein bestürztes Hände an den Kopf schlagen und der Ausruf " Vegan und Weihnachten? Wie soll das denn gehen?!" :)). Besonders positiv ist mir diesbezüglich aufgefallen, dass aber nicht zu viel von sich selber erzählt wurde. Es ist also keine Selbstdarstellung wie in so manch anderen Büchern dieser Art. Nach einer überschaubaren Einführung in die Warenkunde, Tipps zum glutenfreien Backen sowie Backen ohne Ei, Alternativen zum herkömmlichen Zucker, zur perfekten Ausrüstung für jede Backfee, zum Aufbewahren und Verpacken der Köstlichkeiten, darf man noch an den verschiedenen in den Rezepten zum Einsatz kommenden Gewürzen schnuppern. Der Fokus des Buchs liegt also insgesamt auf dem Wesentlichen und damit kommen wir auch zu den tollen Rezepten. Jedes der Rezepte ist mit einem entsprechenden Foto des fertigen Resultats versehen. Sie sind schlicht, ab und an finden sich ein paar kleine weihnachtliche Dekorationsstücke, sodass die Leckereien klar im Mittelpunkt stehen und stimmungsvoll zum Nachbacken anregen. Die insgesamt 51 Rezepte sind in den Kategorien "Die Klassiker", "Die Schokoladigen", "Die Fruchtigen", "Kuchen und Kleingebäck", "Pralinen und Konfekt" sowie "Einmal um die Welt" aufgeteilt.

    Viele der aufgelisteten Zutaten sind standardmäßig zu Hause, was mir sehr gefällt. Denn erstmal nachschlagen, was eine unbekannte Zutat ist und woher man sie bekommt, schmälert zumindest meinen Tatendrang enorm. Ausprobiert habe ich bisher die Punsch-Pies, Spitzbuben (auch hierfür eignet sich die Punschmarmelade übrigens sehr - lecker!!) und das Mokka-Spritzgebäck. Die Rezepte waren durchweg einfach umzusetzen, wozu die Beschreibung und auch noch einige praktische Tipps beitrugen. Lediglich bei den Spitzbuben musste ich noch etwas Flüssigkeit (hier: Pflanzendrink) hinzugeben, da der Teig etwas bröckelig war. Dennoch macht die Umsetzung eine riesige Freude, es duftet herrlich in der Küche und die Vorfreude auf Weihnachten steigt. Meiner nicht-veganen Familie hat es ebenfalls sehr geschmeckt, die keinen befürchteten Unterschied bemerkt haben.

    Auf meiner To-Do-Liste steht dieses Jahr noch der Buche de Noel, ein Rezept aus der Kategorie "Einmal um die Welt", welcher vom Schwierigkeitsgrad schon etwas ausgefuchster aussieht. Doch ich bin zuversichtlich. Um noch ein wenig den süßen Appetit anzuregen, seien hier noch einige Beispiele aus dem Buch aufgelistet: Punsch- und Lebkuchenpralinen, winterlicher Zupfkuchen, Mini-Glühwein-Guglhupf, Basler Leckerli, Pflaumenschnecken, Florentiner, Walnuss-Dattel-Quadrate oder Marmor-Kipferl mit Tonka.

    Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit :)

  24. Cover des Buches Zuckerschneggerla (ISBN: 9783740804268)
    Martina Tischlinger

    Zuckerschneggerla

     (2)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Nichts mit „O du fröhliche“ am Nürnberger Christkindlesmarkt, denn eine junge Frau in einem Engelskostüm wurde ermordet! Der Seniorchef der Traditionslebkuchenfabrik gerät unter Verdacht, aber seine Putzfrau Olympia Moustakas traut ihm ein solches Verbrechen nicht zu. Selbst ist die Frau, denkt Olympia und fängt gleich mal zu ermitteln an – nichtwissend, dass sie bereits im Visier des Mörders ist…

    Erster Eindruck: Das Cover mit dem ganzflächigen Lebkuchen gefällt mir sehr gut – ebenso der Buchtitel.

    Olympia ist eine taffe Frau, die nebst dem Familien-Putzunternehmen noch ein Catering aufzieht, wo sie fränkische und griechische Spezialitäten anbietet. Das Catering läuft noch nicht so recht, aber wenn es dann mal läuft, soll ihr Vater das Putzunternehmen wieder alleine führen und sie konzentriert sich dann aufs Kulinarische. Vorerst ist sie aber hauptsächlich mit ihren Putzjobs beschäftigt – aktuell vielfach unterwegs mit Annikki Huuskonen. Annikki ist Finnin und bringt in der deutschen Sprache noch etliches durcheinander, so heisst es bei ihr eben „Ist dir ein Floh über die Galle gelaufen?“ anstatt, dass die Laus über die Leber läuft. Als die beiden in einer Arztpraxis die Tote finden, ist Annikki so verängstigt, dass sie gleich bei Olympia einzieht.
    Wer hatte es auf Juli, so der Name der toten Frau, abgesehen? Droht anderen auch Gefahr? Die Mitbewohnerin von Juli erzählt von einem Stalker, der immer wieder anruft und dann auflegt. Zudem gab es an der Türe Kratzspuren – wollte er einbrechen? Wieso ist der Lebkuchenkönig nun verdächtigt, etwas mit dem Mord zu tun zu haben?
    Olympia hält nicht viel davon, die Polizei (den smarten Polizisten mag sie sehr gerne!) ihre Arbeit machen zu lassen, sondern schreitet einfach mal kurz selbst zur Tat. Sie begibt sich dadurch in Gefahr, aber auch das Wissen darum kann sie nicht aufhalten.

    Für mich war es das erste Buch der Autorin, insofern habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten. Das Buch mit den fränkischen Ausdrücken hat sich flüssig lesen lassen, es fehlte jedoch sämtliche Spannung. Der Krimi war eine Krimödie, die von der engagierten Olympia und der ängstlichen Annikki lebte. Der Polizist Carl Bernhardt hat mir gut gefallen, aber er kam leider zu wenig vor.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks