Bücher mit dem Tag "legalisierung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "legalisierung" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Mein Huren-Manifest (ISBN: 9783453604728)
    Undine de Rivière

    Mein Huren-Manifest

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Immer mal wieder faszinieren mich Berichte und Biographien mit außergewöhnlichen Lebensentwürfen und Erfahrungen. Voller Neugierde stieß ich auf das Buch mit dem provokanten Titel von Undine de Riviere.

    Vorweg muss man zu diesem Buch sagen, dass es sehr politisch ist. Wer pikante Einblicke in den Arbeitsalltag einer Prostituierten - oder im Falle von Undine de Riviere einer Domina – haben will, wird sich mit einem recht kurzen Abriss begnügen müssen.
    Das Huren-Manifest von de Reviere beleuchtet die politischen und Arbeitsbedingungen und Stigmata, denen Prostituierte ausgesetzt sind. Dies gestaltet sie aber sehr einfühlsam, dass man als Leser in etwa die Gepflogenheiten und die Lage der in diesem Gewerbe arbeitenden Frauen nachvollziehen kann. Sie lässt in ihrem Buch zudem viele andere Menschen zu Wort kommen, Freier/-innen, andere Prostituierte, Politiker/-innen und Aktivisten/-innen. Es ist, wie gesagt, ein sehr politisches Buch, mit einer Analyse einer Bewegung und der Darstellung eines Berufs, der für Otto-Normal-Verbraucher verrucht und bisweilen exotisch vorkommt, und mit dem man normalerweise so gar keine Berührungspunkte hat.

    Das Buch ist alles in allem jedenfalls ein schöner Einblick in eine ganz andere Welt.

  2. Cover des Buches Kiffen und Kriminalität: Der Jugendrichter zieht Bilanz (ISBN: 9783451312762)
    Andreas Müller

    Kiffen und Kriminalität: Der Jugendrichter zieht Bilanz

     (11)
    Aktuelle Rezension von: maikebrandes
    in dem Buch "Kiffen und Kriminalität: Der Jugendrichter zieht Bilanz" geht es darum, warum Cannabis legalisiert werden sollte. Und ich muss gestehen das sich meine Meinung gegenüber Kiffen und Cannabis immer mehr verändert hat um so weiter ich gelesen habe. Ich hatte immer eine Negativhaltung gegenüber Drogen, da ich wirklich nur schlechtes darüber gehört habe. Ich empfehle es jeden der sich mal eine Meinung bilden möchte die nicht auf falschen Behauptungen basiert aber auch denen die mehr über die Droge Cannabis und die Drogenplotik wissen möchten. 
  3. Cover des Buches Leiser Verdacht (ISBN: 9783442443963)
    F. Paul Wilson

    Leiser Verdacht

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Virginy
    Was tut man als Drogenbaron, wenn der Präsident in seiner Rede ankündigt, Drogen zu legalisieren?
    Millionen an Einnahmen sind in Gefahr, also muss der Gute weg vom Fenster.
    Der Plan klingt vielversprechend, man entführt Katie, die kleine Tochter des Leibarztes und gleichzeitig guten Freundes des Staatsoberhauptes und überläßt sie dem Ganovenpärchen Poppy und Paulie.
    Um seine Tochter zurüchzubekommen, soll der Arzt den Präsidenten außer Gefecht setzen.
    Anfangs läuft alles nach Plan, doch als der Arzt sich weigert, will man ihm eine Warung zukommen lassen, ein Körperteil von Katie.
    Dass Poppy, ihre Bewacherin, selbst mal Mutter war und ihr Kind verloren hat, weiß keiner und damit beginnen die Probleme, denn Poppy will das kleine Mädchen beschützen und setzt damit eine Gewaltspirale in Gang...

    Auch in "Leiser Verdacht" beweist F. Paul Wilson wieder, dass er sein Handwerk beherrscht, man fiebert mit Poppy und ihrem kleinen Schützling mit, drückt ihrem Vater die Daumen und wünscht so einigen Anderen die Pest an den Hals, dafür gibts 4 von 5 Sternen...
  4. Cover des Buches Die Totenwächterin (ISBN: 9783940235220)
    Helene Henke

    Die Totenwächterin

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Das Rote Palais Bd. 1: Die Totenwächterin. Man mische Anita Blake mit Deutschland und einem Schuss Merit - heraus kommt das Rote Palais in Krinfelde. Deutschland steht kurz davor, den Vampirismus zu legalisieren. Seit einigen Jahren ist bereits bekannt, dass es Vampire und auch andere Übernatürliche gibt. Polizei und Justiz haben bereits darauf eingestellt, so auch die Privatdetektivin Leyla, die sich auf Verbrechen durch oder an Vampiren spezialisiert hat. Leyla untersucht als Beraterin gemeinsam mit der Polizei mehrere Morde an Vampiren. Dabei kommt sie dem Meister der Stadt näher.

    Negativ fiel mir auf, dass der Mordfall zwar gelöst wurde, jedoch ohne auf das Motiv und die Möglichkeit einzugehen. Der Krimi Part war der totale Flop und ließ mich mit WTF(?) zurück.

    Die starke Ähnlichkeit zu den Anita Blake Romanen ist im Prinzip nicht übel. Der Autorin ist es gelungen, die hypnotische und erotische Anziehungskraft der äußerst gefährlichen Vampire einzufangen und auch individuelle Ideen einzubringen. Dennoch wirkte das Gesamtbild auf mich wie ein müder Abklatsch des Originals. Deshalb von mir leider nur 3 Sterne. Für Anfänger in diesem Genre aber sicher sehr unterhaltsam. 


  5. Cover des Buches Wer sich nicht fügen will (ISBN: 9783644301016)
    Leena Lehtolainen

    Wer sich nicht fügen will

     (36)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81
    Maria Kallio ermittelt im Rotlichtmilieu. Eine schwer misshandelte Frau wird ins Krankenhaus eingeliefert. Kaum findet Mario Kallio heraus, dass sie eine Prostituierte ist, ist sie schon wieder verschwunden. Maria Kallio ahnt nicht, wie nah der Fall ihr kommen wird...

    Dies ist der achte Fall und meiner Meinung nach bisher der Beste aber auch der "schlimmste" für Maria. Wie kann eine Autorin so mit ihrer Protagonistin umgehen? Gut, etwas hat mich ein bisschen geärgert. Es ist eine neue im Team, sie tauchte schon beim letzten Band auf. Irgendwie finde ichs unrealistisch, dass jemand, der sich so viel leistet, nicht gekündigt wird, aber gut, das wird wohl die Fantasie sein, die in einem Buch vorhanden sein darf. Dass mir die Dame absolut unsympathisch ist, ist ja vielleicht sogar gewollt von Leena Letholainen.

    Absolut spannend, fesselnd und packend geschrieben. Wenn man davor kritisieren konnte, auch mal das Buch weglegen, bei dem ist es definitiv nicht mehr möglich. Süchtig fliegt man durch die Seiten, leidet mit Maria mit und möchte endlich wissen, wie endet es? Doch kaum ist es zu Ende, möchte man auch, dass es nicht endet, man will wissen, wie es mit Maria und ihrer Familie weitergeht. Eine hervorragende Krimireihe die ich liebe. Wenn man sich Zeit nimmt und den Schreibstil etwas verinnerlichen kann liebt man diesen finnischen speziellen Stil.

    Fazit: Für mich der wohl Beste aus der Reihe. Süchtig fliegt man durch die Seiten und leidet mit. Ein Krimi der berührt und fesselt. Der einen schon fast fertig macht. Man denkt über das Thema nach dem lesen nach und weiss schon nach der letzten Seite, ich will mehr - wo ist der nächste Band? Hervorragende finnische Krimikost
  6. Cover des Buches Die Lieferantin (ISBN: 9783518467756)
    Zoë Beck

    Die Lieferantin

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    London, der Brexit ist vollzogen, der Druxit steht bevor. Dann treibt ein Drogenhändler tot in der Themse und ein anderer Schutzgelderpresser verschwindet spurlos. Und Ellie Johnson weiß, dass auch sie in Gefahr ist, denn sie ist die Lieferantin. Sie betreibt ein gut funktionierendes Start-up in London. Ihre Kunden bestellen über eine App Drogen in höchster Qualität, dann werden sie über eine Drohne geliefert. Anonym, sicher und perfekt organisiert, jedoch fühlen sich die Londoner Drogenbosse in ihrem eigenen Geschäftsmodell und wollen die Lieferantin tot sehen. Ob ihnen das auch gelingt, denn Ellie beschließt zu kämpfen. 

    Grundsätzlich eine gute Idee fiktiv in die Zukunft zu schauen, jedoch für mich kein Thriller, der mich in seinen Bann gezogen hat und Spannung erzeugt hat. Die Personen wirkten auf mich sehr blass. Ellie auch nicht unbedingt sympathisch und das hat nichts mit ihrem Start-up zu tun, sondern mit ihrem Verhalten. 

    Das gesamte Buch hat mich nicht so wirklich überzeugt, zwischendurch etwas spannend. Aber kein überragender Schreibstil, keine gute Story und Entwicklung im Fall. Das Buch wurde aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was für mich keine deutliche Spannungssteigerung erzeugte. Auch wenn die unterschiedlichen Geschehnisse irgendwie alle mit einander zu tun hatten, war es für mich eher so drauf los geschrieben.

    Kann man lesen, muss man aber auch nicht. Hätte gut werden können, war aber wenig spannend. 

  7. Cover des Buches Schluss mit der Sozialromantik! (ISBN: 9783451309090)
    Andreas Müller

    Schluss mit der Sozialromantik!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Bis einer stirbt (ISBN: 9783430210348)
    Isabell Beer

    Bis einer stirbt

     (3)
    Aktuelle Rezension von: seitan-doener

    Mit "Bis einer stirbt" bringt Isabell Beer eine völlig neue, journalistische Sichtweise auf das Thema Drogensucht im Teenageralter. Einmal mit dem Lesen angefangen, fällt es schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen, da die wahren Geschichten von Josh und Leyla einfach fesseln. Deren Leben wurde über Jahre hinweg mithilfe von Online-Posts und Gesprächen mit Leyla bzw. Menschen aus ihrem und Joshs Umfeld rekonstruiert. Es ist krass, wie sehr sich die Drogenszene im Vergleich zur Zeit von Christiane F verändert hat. Vieles passiert mittlerweile online und hinter verschlossenen Türen, nicht mehr öffentlich in der Szene - so bleibt das Problem größtenteils unbemerkt.


    Im Buch bringt die Autorin immer mal wieder interessante Fakten und Zahlen mit ein, darüber hinaus gibt es einen Safer-Use-Part am Ende. Ein spannendes, wachrüttelndes Buch, das zum Nachdenken anregt. Besonders auch für Eltern. Ich hoffe, das stößt einige Diskussionen über unsere Drogenpolitik an, denn diese hat - wie im Buch mehr als deutlich wird - mit ihren Verboten statt Hilfen mehr als versagt.

    Passt sehr zur aktuellen Diskussion über die #Legalisierung


    Klare Leseempfehlung!

  9. Cover des Buches Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie (ISBN: 9783941547735)
    Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Tigerbaer
    Durch Zufall bin ich im Juli 2012 auf die Gratis Ebook-Aktion des Sieben-Verlags aufmerksam geworden. Im Zeitraum von sechs Wochen, während der Sommerferien stand jeden Freitag ein ausgewähltes Ebook kostenlos zum Download bereit.

    Eines dieser EBooks war „Das rote Palais“. Erst bei näherem Hinsehen habe ich entdeckt, dass sich hinter diesem Titel gleich drei Geschichten verbergen und noch dazu Geschichten, die ich schon ziemlich lange auf meiner Wunschliste hatte…noch ein Grund mehr zur Freude über diese tolle Aktion *schwärm*

    In der Trilogie „Das rote Palais“ finden sich die drei Romane „Die Totenwächterin“, „Der Gottvampir“ und „Die Schattenpforte“.

    Zum Inhalt will ich gar nicht mehr viel schreiben, da die Inhaltsangaben des Verlags schon das Wesentliche verraten.

    Die Autorin hat mich bereits mit der ersten Geschichte in ihren Bann geschlagen. Die Hauptcharaktere Leyla und Rudger habe ich schnell ins Herz geschlossen und es war mir eine wirkliche Freude, die beiden während ihrer Abenteuern zu begleiten und sie mit jeder Geschichte besser kennen zu lernen.
    Die Einflüsse aus der germanischen Götterwelt in den Geschichten setzen tolle und interessante Highlights.

    Kurzum, für mich hat „Das rote Palais“ perfekte fantastische Unterhaltung geboten und die über 800 Seiten der Geschichten waren viel zu schnell umgeblättert und zu Ende.
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks