Bücher mit dem Tag "leichte unterhaltung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "leichte unterhaltung" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches Calendar Girl - Ersehnt (ISBN: 9783548288871)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Ersehnt

     (471)
    Aktuelle Rezension von: Skully

    Puhh jetzt habe ich die Reihe durch und laufe ein wenig mit gemischten Gefühlen durch die Welt. Aber dazu später. 

    Erstmal worum geht es im letzten Band der calendar girl Reihe?

    Endlich sind die Schulden von Mia's Vater beglichen und Mia hat endlich das Gefühl, dass ihr Leben nun beginnen kann. Sie muss nicht mehr jeden Monat verreisen und kann bei Wes bleiben in ihrem neuen Zuhause in Malibu.

    Doch Wes erlitt durch seine schweren Erlebnisse aus dem letzten Monat eine schwere posttraumatische Belastungsstörung und stellt damit die Beziehung mit Mia ganz schön auf die Probe. 

    So verbringt Mia den Oktober mit Wes und versucht ihm zu helfen über die schlechten Erinnerungen hinweg zu kommen. Auch ihren neuen festen Job tritt sie im Oktober an und findet großen Gefallen daran.

    Alles scheint Berg auf zu gehen, denn auch Wes macht kleine Fortschritte und Mia versucht ihn weiterhin in allem zu unterstützen. Denn niemanden liebt sie mehr als Wes.

    Doch was ist mit ihrem Vater? Wird er aus dem Koma erwachen und hat ihre Beziehung zu ihm noch eine Chance, nach allem was er ihr angetan hat? 

    Und auch das Rätsel um Mia's Mutter ist noch nicht gelöst. Und Mia muss mit vielen Gefühlen aus der Vergangenheit kämpfen. Die letzten Fragen, werden in diesem Teil beantwortet.


    Insgesamt ist es eine gelungene Reihe mit einer schönen Story und vielen schönen messages für den Weg. 

    Jedoch bleibe ich dabei, dass ich zeitliche Sprünge eher nicht so mag und wenn sehr gekonnt genutzt werden müssen. In der Reihe hatte ich immer wieder das Problem, dass ich dachte.. Ok hier hätte man jetzt ein zeitlichen Sprung machen können.. oder.. wieso macht sie ausgerechnet hier ein zeitlichen Sprung. Manchmal sind für mich dadurch die Empfindungen der Protagonisten flöten gegangen oder Gefühle kamen dadurch bei mir anders an, als die Autorin es glaube ich vermitteln wollte.

    In dem Teil war ich auch etwas von den erotischen Szenen irritiert. Also erstmal wird im vierten Teil alles nachgeholt, was im dritten Teil zu kurz kam :D, aber auch hier wurden für mich oft erotische Szenen da ausgelassen, wo ich sie vom Aufbau der Gefühle von den Charakteren her eigentlich erahnt hatte.. Ich war dann etwas enttäuscht darüber, das die Szenen an manchen Stellen sehr ausführlich beschrieben wurden, wo es eigentlich eher unnötig war und dann an anderen Stellen Szenen ausgelassen wurden und mir gefehlt haben (um zum Beispiel in dem Punkt, die Liebe/Leidenschaft zwischen Wes und Mia zu verdeutlichen). Und andererseits wurden sie dann aber auch oft hintereinander beschrieben und waren fast too much. Ich empfand es nicht ganz als ausgeglichen. Das fand ich in den Teilen davor deutlich besser.

    Trotzdem muss ich sagen, dass auch wenn das Buch etwas anders als die anderen ist, es schön zu lesen war und einen guten runden Abschluss zu der Reihe geboten hat. Nur ganz am Ende wirkte es so plötzlich beendet. Es ging mir ein wenig zu schnell, dass fand ich etwas schade. 

    Dafür gibt es nach dem Epilog eine kleine Zusammenfassung, was aus allen Charakteren geworden ist. Super Idee :).

    Der letzte Teil kam für mich etwas "ruhiger" rüber. Nicht falsch verstehen, es passiert trotzdem so einiges, aber da Mia nicht mehr als Escort-girl arbeiten muss und jetzt endlich ihr Leben so leben kann wie sie mag, merkt man schon ein Unterschied. Das ist der Autorin sehr gut gelungen, dass zu vermitteln. 

    Deswegen habe ich am Anfang gesagt, dass ich mit gemischten Gefühlen durch die Welt laufe. Es ist viel Positiv, aber mich hatte auch einiges gestört..und trotzdem fand ich die Reihe allgemein doch recht gelungen. Vor allem weil ich finde, dass es mal eine andere Idee war.


    Aber zu den Charakteren:

    Alle aufzulisten sprengt super den Rahmen, aber zu Mia und Wes wollte ich noch gern was sagen. 

    Mia hat sich über die Bücher wirklich zu einer noch stärkeren und mutigeren Frau entwickelt. Ich dachte am Anfang schon..puhh die ist taff.. aber zum Ende hin hat sie so gute Entscheidungen aus meiner Sicht getroffen, wofür man sie bewundern kann, dass sie so stark ist. Vorher habe ich sie in einigen Dingen nicht so verstanden, aber ihre Entscheidungen in diesem Teil fand ich sehr gut und auch total berechtigt. 

    Ich finde sie hat das Recht endlich glücklich zu werden und an sich zu denken, denn das hat sie ein Leben lang nicht tun können. 

    Wes steht Mia unglaublich toll zu Seite. Am meisten mag ich wie ehrlich sie miteinander umgehen. In dem letzten Teil zeigen sie auch einfach wie gut sie zueinander passen und das sie durch gute und schlechte Zeiten gehen. Wie Mia mit der posttraumatischen Belastungsstörung von Wes umgegangen ist, hätten wahrscheinlich nicht viele gekonnt. Aber deren Liebe wurde in diesem Buch nochmal deutlich und schön beschrieben. Und es ist so schön zu lesen, wie sehr Wes alles dafür gibt damit Mia glücklich ist. Ein bemerkenswerter Mann.

    Mia's Bruder und ihre Schwester und Ginelle sind unglaubliche Menschen die sie da an ihrer Seite hat. Selbst bei zum Teil fragwürdigen Entscheidungen stehen sie hinter ihr und sind für sie da. Alle haben zueinander ein unglaublich enges Verhältnis und jeder wird einfach so akzeptiert wie er ist. Hier wird ein wirklich starker Familienzusammenhalt beschrieben. Und auch das Freunde ebenfalls Familie sind. 

    Auf Mia's Vater war ich am Ende wirklich ein wenig sauer und konnte wirklich verstehen, warum Mia ihre Entscheidungen so getroffen hat. Ich kann verstehen, dass er es nicht leicht hatte nach dem Koma und mit den ganzen Informationen die auf ihn eingeprasselt haben, aber !!

    Achtung kleiner Spoiler (Absatz sonst überspringen):

    Nicht auf Mia's Hochzeit aufzutauchen ist echt unter aller sau. Sie hat so viel für ihn getan und hat sich so den Hintern aufgerissen und das ist der Dank. Aus meiner Sicht hat sie alles richtig gemacht, indem sie sich von den Leuten fern hält die ihr nicht gut tun. 


    Also insgesamt so einige Auf und Ab´s mit der Reihe gehabt, aber ich finde das es auch einfach Geschmackssache ist und die Reihe als Story betrachtet gut gelungen ist. Deswegen gebe ich der Reihe insgesamt trotzdem vier Sterne. Es gibt einiges zu schmunzeln und auch viele Gefühle werden in der ganzen Reihe vermittelt und vor allem auch kleine messages ( was ich immer sehr schön finde). Ich brauchte auch keine Pause vom Buch, weil es mich zu sehr gestört hat oder so. 


    Ich kann jedem diese Reihe empfehlen, der:

    - mal in die Welt eines Escort-girl blicken möchte

    - viele verschiedene tolle und kreative Protagonisten kennen lernen möchte

    - auf viele Sex in Büchern steht :D

    - aber auch auf viele Gefühle und Gefühlschaos

    - eine starke Hauptprotagonistin mit einer schweren Vergangenheit und ihre

      Entwicklung erleben möchte 





  2. Cover des Buches Der kleine Teeladen zum Glück (ISBN: 9783734105005)
    Manuela Inusa

    Der kleine Teeladen zum Glück

     (347)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Laurie lebt in Oxford und hat einen süßen kleinen Teeladen auf der Valerie Lane. Eine Straße, die nicht riesengroß ist und die auch, fernab von jeglichem Kommerz, wunderhübsche kleine Geschäfte beherbergt. Laurie liebt die Straße, die nach der ersten Ladenbesitzerin Valerie benannt wurde. Sie würde sich nur wünschen, dass der Teelieferant Barry sie ein wenig mehr beachten würde.

    Eine zauberhafte sechsteilige Buchreihe von Manuele Inusa!

  3. Cover des Buches After passion (ISBN: 9783453504066)
    Anna Todd

    After passion

     (4.684)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Tessa ist jung und kommt auf das College, wo sie bald Hardin trifft. Sie hat ein geordnetes Leben und ist ordentlich. Hardin ist das genaue Gegenteil, denn er kränkt alle Leute in seiner Umgebung und besonders Tessa. Leider ist seine Anziehungskraft auf Tessa zu groß, als dass die unerfahrene Frau widerstehen könnte.

     

    Meinung:

     

    Ein Jugendliebesroman.

    Die Geschichte ist grausam. Die Charaktere der Protagonisten sind unpassend. Tessa ist brav, naiv und lebt geplant und hat klare Ziele. Hardin ist ein arroganter selbstverliebter Egomane der mit seinen Mitmenschen nicht umgehen kann und eigentlich dringend eine Psychotherapie braucht. Er ist ein Wrack. Legt sich mit allen an und verletzt jede Menge Frauen und es ist ihm scheißegal. Er ist das genaue Gegenteil von Tessa: ohne klares Ziel, lebt ungeplant, ist erfahren und verletzt alle Leute, denen er begegnet.

    Zitat: „Da ich nicht weiß, wie ich mit dieser Art von Gefühlen umgehen soll, Tessa, tue ich das Einzige, was ich gut kann. Nämlich mich wie ein Arschloch benehmen.“ Ich bin von dieser Geschichte derart hin- und hergerissen, dass dauernd überlege, warum ich mir den Rest der Geschichte noch antun soll.

    Ein derart kindisches Verhalten ist für einen achtzehn Jährigen einfach unwürdig. Warum tut sich Tessa das eigentlich an? Diese ganzen Beleidigungen und Kränkungen. Sie ist eindeutig masochistisch Veranlagt! Wer tut sich so was freiwillig an?

    Tessa ist naiv und diese Liebe zu Hardin eher kindlich und unbeholfen und so stolpert sie Schritt für Schritt weiter in ihr Verderben. Sie hat in dieser ganzen Sache nur selten die Kontrolle, denn was sie spürt deutet auf Liebe hin, aber sein destruktives Verhalten hilft ihr manchmal zum wieder klar denken zurück. Und was sie definitiv nicht kann, ist ihre Wünsche durchsetzen. Ständig lässt sie sich manipulieren: von der Freundin und vor allem von Hardin. Es wirkt wie Selbstzerstörung in Raten.  Wie eine Frau in einer ersten Beziehungskrise, ohne dass sie die Ausmaße oder die Zerstörung wahrnimmt.

    Noah, ihren Kindheitsfreund liebt sie eher auf eine brüderliche Art und merkt es nicht. Und sie merkt auch nicht, dass sie Noah andauernd verletzt, denn sie bekommt Hardin nicht aus ihrem Leben wieder raus.

    Fazit:

    Es ist unerträglich. Nach der Hälfte des Buches ist meine Entscheidung gefällt und ich breche mit dem Lesen ab: das ist der absolute Tiefpunkt, den ich bisher in Büchern gefunden habe: leider kann ich null Sterne nicht vergeben.

  4. Cover des Buches Von wegen Liebe (ISBN: 9783570308394)
    Kody Keplinger

    Von wegen Liebe

     (529)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Da ich den Film bereits geguckt habe, war ich auch sehr auf das Buch gespannt und wurde nicht enttäuscht.

    Der Schreibstil war einfach geschrieben und ich habe das Buch in 3 Stunden zu Ende gelesen.
    Die Charaktere waren mir allesamt sympathisch und gerade Wesley ist doch wirklich ein Traum!
    Zwar konnte ich nicht alle Entscheidungen der Protagonistin nachvollziehen, jedoch fand es auch nicht besonders schlimm.
    Im Buch sind teilweise Klischees enthalten, die das Buch aber nicht weniger gut gemacht haben.

    Im Großen und Ganzen war es eine nette und süße für zwischendurch, welche ich auch zu lesen empfehlen würde. Außerdem fand ich die Message des Buches wirklich schön : 

    Es ist nicht wichtig wie die anderen dich sehen, sondern nur wie du dich selbst sieht. 

  5. Cover des Buches New York zu verschenken (ISBN: 9783570173978)
    Anna Pfeffer

    New York zu verschenken

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Sweetysweet


    Wieder so ein toller Chatroman. Also ich kannte bisher nur "gut gegen Nordwind" und das fand ich ja schon Klasse. 🤗😍 In dem Buch "New York - zu verschenken" von Anna Pfeffer (alias Rose Snow), welches ebenfalls ein Chatroman ist, geht es um einen Jungen, der von seiner Freundin abserviert wurde und das, obwohl er Ihr gerade eine Reise nach New York geschenkt hatte. Kurzerhand sucht er via Internet eine Namensfetterin als Reisebegleitung nach New York 🤔 😍
    Doch leider ändert sich auf einmal alles...😳 Dieses Buch ist soo unglaublich witzig geschrieben, ich hab mich nach den ersten paar Seiten schon vor lachen am Boden gekringelt 😍💞🤗 Der Schreibstil, einfach unglaublich leicht, witzig und doch fesselnd. Es hat mich köstlich amüsiert.

    Die Protagonisten sind jung, schlagfertig und übertrumpfen sich im spitzen werfen... Einfach Hammer! 😂😂 Dadurch, dass es ein Chatroman ist, ist das Buch sehr schnell zuende gelesen ☹️ Bitte mehr davon liebe Anna Pfeffer! Im übrigen wusste ich Mal wieder nicht, dass hinter der Autorin Anna Pfeffer die beiden Autorinnen von Rose Snow stecken... Wieder etwas dazu gelernt. 😏😊 Ich vergebe 4,5 von 5 🌟 


  6. Cover des Buches Die Sommerfrauen (ISBN: 9783596193417)
    Mary Kay Andrews

    Die Sommerfrauen

     (245)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Ich finde das Buch stimmungsvoll & unterhaltsam, aber bei den fünf Protagonisten und ihren persönlichen Problemen, bleibt es für mich dann doch jeweils ein wenig zu oberflächlich für meinen Geschmack.

    Am Ende gibt es allerdings einige interessante Wendungen bzw. Überraschungen…

  7. Cover des Buches Das Buch eines Sommers (ISBN: 9783257071504)
    Bas Kast

    Das Buch eines Sommers

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Clari52

    Mit "Das Buch eines Sommers" hat Bas Kast eine schöne Geschichte mit netten Anektoden verfasst, die leicht zu lesen ist und nicht sehr zeitaufwändig ist. Die Story ist nett aber auch etwas durchschaubar, daher wenig spannend oder überraschend. Wer aber nach etwas seichtem sucht, das nicht Romantik ist, der ist hiermit genau richtig.

  8. Cover des Buches Ostfriesenfeuer (ISBN: 9783596520664)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenfeuer

     (171)
    Aktuelle Rezension von: chrica

    Juni-Juli 2020 gelesen. Generell wurden die Ostfriesenkrimis in der FAS positiv beschrieben. Da habe ich dieses gelesen. Es war zwar spannend, aber gerade Figuren wie der Rupert waren völlig überzeichnet. Und ob diese Brutalität mit den Folterungen sein musste, ist fraglich. Ich weiß nicht, ob noch einen weiteren Ostfriesenkrimi lese.

  9. Cover des Buches Weihnachtsglitzern (ISBN: 9783596198078)
    Mary Kay Andrews

    Weihnachtsglitzern

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain

    Eloise Foley liebt Weihnachten und das ganze bunte Drumherum - aber besonders auch den Punkt mit der Nächstenliebe. Ihr Freund hingegen ist das genaue Gegenteil - irgendein Drama in seiner Vergangenheit lässt ihn zum arbeitswütigen Grinch werden. Eloise muss nun also versuchen, ihr Antiquitätengeschäft, ihren grinchigen Freund, einen städtischen Dekowettbewerb und ein Familiendinner zu organisieren. Jede Menge Chaos und natürlich viel zu wenig Zeit - und dann wird auch noch mehrmals bei ihr eingebrochen ...


    Ja, Mary Andrews schreibt eher Romancekitsch und ist eher nicht mein Genre, aber seht euch doch dieses hübsche kleine Fischer Taschenbuch mit extraglänzendem Cover an! Und ein trauriges Mängelexemplar war es auch noch, das musste ich doch retten. Das schöne an kitschigen Weihnachtsgeschichten ist, sie können eigentlich gar nicht genug triefen. Und Andrews schreibt herrlich bekloppte Charaktere, mit denen man sich prima identifizieren kann. Die seltsamen Einbrüche und die komischen neuen Nachbarn sorgen für die nötige Menge Spannung und das winzige Format sorgt dafür, dass man es schnell durchgelesen hat.

    Einziges Manko: Dass nirgendwo darauf hingewiesen wird, dass das Buch zu einer Cozy-Crime-Reihe gehört und Band 3 oder so ist. Man merkt schon, dass einem ein paar Hintergründe fehlen, aber da es hauptsächlich eine Weihnachtsgeschichte ist und größtenteils unabhängig, kann man das getrost überlesen.

    Wer am Ende noch nicht genug hat, findet zudem mehrere Tipps der Autorin: Liederlisten, Rezepte und Tipps, wie man das Familientreffen übersteht. Also alles drin für die Feiertage!


    "[Er trägt] Pailletten vor zwölf Uhr! Wer sind diese Typen?"

  10. Cover des Buches Weiblich, ledig, untot (ISBN: 9783802581236)
    Mary Janice Davidson

    Weiblich, ledig, untot

     (659)
    Aktuelle Rezension von: Sanylein

    Betsy Taylor kommt bei einem Autounfall ums leben. Doch dann geht ihr Leben als untote weiter. Die Vampire versuchen sie auf ihre Seite zu ziehen, und dann wäre da noch der Vampir Sinclair.

    Bei diesem Buch ist alles dabei, liebe, leichte spannung und ganz viel witz. Selten habe ich bei einem Buch so viel gelacht wie hier.
    Betsy ist zwar teilweise supernervig, aber gleichzeitig muss man sie einfach mögen. Besonders ihre freche Seite ist sehr Authentisch. Beim lesen kommt es einem vor als wäre Betsy unsere beste Freundin, die uns ihre Geschichte bei einem netten Cocktail erzählt.
    Das man in diesem Buch, das Vampirthema mit so viel witzt aufgreift ist großartig. Es hat genau das perfekte Maß an "lächerlichkeit" ohne das das ganze Buch lächerlich wirkt.
    Der schreibstil ist super, es lässt sich extrem flüssig lesen. Dadurch das es so einfach geschrieben ist, kann man das Buch auch in einem rutsch durchlesen.

    Eine tolle Lektüre für zwischendurch!

  11. Cover des Buches These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1) (ISBN: 9783551317742)
    Amie Kaufman

    These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1)

     (845)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Die Reihe steht nun schon ein wenig in meinem Bücherregal weil ich sie unbedingt als “gesamt Paket” haben wollte bevor ich starte. Die Autorin hat einen wirklich tollen Schreibstiel und so entführte sie mich in eine abenteuerliche und spannende Geschichte.

    Geschildert wird das Buch aus der Perspektive von Lilac und Tarver. Beide lernen sich auf der Icarus kennen wo es schon funkt zwischen den beiden. Allerdings kann Lilac nicht zu ihren Gefühlen stehen, wegen ihrer Herkunft und ihrer Vergangenheit. Nachdem die Icarus allerdings Schiffbruch erleidet verschlägt es die beiden zusammen in eine Rettungskapsel und somit auf einen fremden Planeten…

    Ich mochte die Geschichte und deren Verlauf wirklich sehr gerne. Es startet auch gleich mit dem ersten kennen lernen der beiden und lässt mit dem eigentlichen Abenteuer und der Aktion nicht lange auf dich warten. Der Absturz selbst und was danach kommt ist eine Mischung aus Drama, Spannung und wirklich gruseligen Momenten.

    Denn nimmt man anfangs an das es sich um eine “normale” Welt handelt kommen immer mehrere seltsame Dinge dazu die für eine neue Wendung in der Geschichte sorgen und mich auch überrascht haben.

    Dieser Überlebenskampf hat mich wirklich sehr gefesselt und ich bangte richtig um und mit den beiden. Das Ganze ist sehr emotional, denn es gibt so einige Szenen die einem Frösteln lassen und an sich sehr realistisch geschildert sind. Die Fiktiven Dinge natürlich mal ausgeschlossen.

    Die Romanze ist sehr schön, denn beide kommen sich langsam näher und ihre Bedenken zu all dem sind verständlich. Sorgen aber immer wieder für ein kleines herzklopf Drama.

    Neben der tollen Geschichte konnten mich auch die Charaktere überzeugen. Lilac ist ein klasse Mädchen das ein wenig verwöhnt ist aber doch keine eingebildete zicke. Ich mag es, dass sie sich im laufe der Geschichte weiter entwickelt. Tarver ist ein richtiger Mann zum schmachten. Sein Können im Überlebenskampf und sein Aussehen macht ihn einfach zu einem Book-Boy-Friend Typ. Er ist auch nicht übertrieben geschildert worden, sondern hat auch seine Schwächen.

    Was mir in der Geschichte ebenfalls gefallen hat ist die Vernehmung von Tarver die man sozusagen vor jedem neuen Kapitel findet. Sie sind wie ein kleiner Bonus für den Leser und ich hab mich so schon immer auf das nächste Kapitel gefreut um wieder eines dieser kleinen Dialoges lesen zu dürfen. Auch sorgen sie für einen kleinen extra Kick Spannung.

    Das Ende ist ganz nach meinem Geschmack, viele Fragen wurden beantwortet und der Hauptstrang des ersten Buches ist abschließend.

     

    Fazit 

    Ein klasse Buch das ich kaum aus der Hand legen konnte. Lilac und Tarvers Überlebenskampf auf einem fremden Planeten ist einfach unglaublich spannend geschildert. Dazu eine wunderschöne Romanze und tolle Charaktere, daher gibt es 5 Sterne mit Herzchen von mir und ich bin froh das Band 2 schon auf meinem SuB auf mich wartet.

  12. Cover des Buches Rückkehr nach Somerton Court (ISBN: 9783596196890)
    Leila Rasheed

    Rückkehr nach Somerton Court

     (122)
    Aktuelle Rezension von: valeriedueck

    Unser Blog:

    http://buecherdiebe.blogspot.de/2017/08/somerton-court-leila-rasheed.html 


    Zum Inhalt:


    England 1912. Nach einem Aufenthalt in Indien und einem politischen Skandal um Lord Westlake kehrt Familie Averley nach Somerton Court zurück. Um die Existenz von Somerton Court sichern zu können heiratet er Fiona, nun Lady Westlake. Doch zwei der Töchter müssen in diesem Jahr bei Gesellschaft eingeführt werden und bei dem einen Skandal in Indien wird es nicht bleiben, denn Ada, die ältere Tochter von Lord Westlake hat ihre eigenen Interessen. Ravi und Ada scheinen sich nicht abgeneigt, aber einfach ist es nicht. Aber Ravi ist ein Inder und keine gute Partie für Ada, sodass sie nicht nur ihr Leben, wie sie es kannte, sondern auch das ihrer Familie aufs Spiel setzt, wenn sie die falsche Partie macht.


    Zu meiner Meinung: 


    Die Geschichte hinter dem Buch war nett und echt süß. Das Buch war unglaublich schnell zu lesen und der Schreibstil sehr leicht. Ich weiß zwar noch nicht, ob ich die Trilogie beenden werden, weil man viel in diesem Buch bereits von Anfang an voraussagen konnte und es somit dem Leser nicht zum weiterlesen "gezwungen" hat. Obwohl sie 35/36 Jahre alt war, als Somerton Court erschien, hatte ich persönlich das Gefühl, dass ihr etwas Erfahrung fehlt. Die Idee selbst war gut, auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, aber an der Ausführung hat es gehapert. Man freut sich zwar, wenn kleine Hinweise eingestreut werden, aber hier waren sie nicht versteckt und sehr direkt. Ich hätte mich mehr gefreut, wenn mal etwas passiert wäre, was man vorher überhaupt nicht ahnen konnte. Dieser Punkt ist aber soweit mein einziger Kritikpunkt und ich mochte das Buch trotzdem. Da ich absoluter Downton Abbey Fan bin und wie alle nach dem Ende der Serie mehr von dieser Welt haben wollte, war dieses Buch eine gute Wahl. Die Personen und das persönliche Umfeld ist durch den Indien-Einfluss dennoch anders, als Downton. Dies ist in keinster Weise ein negativer Kritikpunkt. Wenn man Downton kennt, vergleicht man automatisch und das Buch war zum Glück kein Downton Abklatsch, sondern eine sehr süße Geschichte mit einem wirklich schönen Handlungsort. 

  13. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442313471)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.263)
    Aktuelle Rezension von: Happynesssoso

    Ich muss zugeben bevor  ich das Buch gelesen habe, habe ich den Film geguckt. Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass wie es meistens ist, das Buch um weiten besser ist. Mit 600 Seiten zwar nicht gerade kurz aber der Schreibstil macht es einem erstaunlich einfach das Buch in Rekordzeit durchzulesen. Es war alles sehr detailliert beschrieben aber trotzdem nicht langweilig. Durch die spicy stellen wurde es auch nie langweilig und der  Humor der Protagonisten hat mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht.

    Negativ zu bemängeln gab es für mich absolut nichts, mich hat das buch nun umso mehr  angeregt auch den nächsten Band zu verschlingen.

    Empfehlen kann ich das Buch für diejenigen die einen einfachen Schreibstil  suchen und eine herzzerreißende Geschichte mit ein bisschen spice. 

    ;)

  14. Cover des Buches Resturlaub (ISBN: 9783596512409)
    Tommy Jaud

    Resturlaub

     (1.064)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    „Pitschi“ bekommt Panik als alle Kumpels nach und nach heiraten und seine „Bine“ nun auch Nägel mit Köpfen machen möchte und schon vom Nachwuchs spricht. Am Flughafen, kurz vor dem Urlaub mit Bine und seinen Freunden, bekommt Pitschi so Panik das er einen Überfall vortäuscht und die anderen ohne ihn abfliegen, stattdessen haut er kurzerhand ab nach Argentinien ... dort erlebt er kurioses, nachdenkliches und lehrreiches....

    Super lustiger Urlaubsroman

    Lediglich das Ende war etwas überzogen

  15. Cover des Buches Das Glück schmeckt nach Zitroneneis (ISBN: 9783956496783)
    Abby Clements

    Das Glück schmeckt nach Zitroneneis

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Imogen und Anna haben von ihrer Großmutter Vivianne ein Eiscafe geerbt. Da Imogen als Fotografin lieber durch die Weltgeschichte reist und Fotos schießt als sich endgültig niederzulassen, kümmert sich ihre Schwester Anna und ihr Mann Matteo um das Cafe. Eines Tages wird Matteo aber bewußt dass er Italien vermisst und er möchte seiner Tochter Bella auch sein Italien zeigen, deshalb beschließen Anna und Matteo sich in Sorrent ein Cafe aufzubauen.

    Eigentlich ein ganz netter Familienroman, mit vielen Geschichten von jedem einzelnen Familienmitglied. Mir war der Roman allerdings zu oberflächlich, die einzelnen Geschichten wurde nur sehr kurzweilig und schnelllebig angesprochen und zum Abschluß gebracht. Ich hätte mir manche Geschichten etwas ausführlicher und nicht so oberflächlich gewünscht.

  16. Cover des Buches Rote Grütze mit Schuss (ISBN: 9783423253741)
    Krischan Koch

    Rote Grütze mit Schuss

     (82)
    Aktuelle Rezension von: countrywoman

    Ich mag Regionalkrimi, da kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Der Schreibstil ist amüsant und leicht zu lesen. Und natürlich ist Dialekt enthalten, so muss es sein. 

    Jeder kennt jeden im Dorf, fast jeder hat was mit jedem, und jeder kennt irgendwelche Geheimnisse. Hier geht es rund. Die beiden Ermittler sind mit sehr sympathisch. Leichter Krimi, mit Witz, Spannung. So muss es für eine entspannende, leichte Unterhaltung sein.

    Band 2: ich komme

     

    Fazit: Gute, leichte Unterhaltung zum Entspannen und genießen.

  17. Cover des Buches Der Wunschzettel (ISBN: 9783442464364)
    Alexandra Potter

    Der Wunschzettel

     (435)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    ...mit vielen Lachern, traurigen Momenten und viel Erkenntnis. 

    Gut - ist jetzt keine "hohe Literatur" und auch hier waren der eine oder andere Rechtschreibfehler nicht behoben worden, aber trotzdem ist die Lesezeit eine sehr angenehme gewesen. Vielleicht ein typischer Frauenroman, aber deshalb nicht unbedingt weniger wert. 

    Heather wünscht sich viel. Es passiert eigentlich stündlich, dass ihr irgendein Wunsch ins Gehirn oder über die Lippen kommt. Es könnte doch mal aufhören zu regnen, ich wünschte ich würde dieses letzte Sandwich erhalten, einen freien Parkplatz oder Platz in der U-Bahn, den Traummann, eine Villa in der Toskana, etc. Durch eine alte Frau, die ihr ein kleines Heidekraut-Sträußchen schenkt, werden dann diese Wünsche wahr. Es gibt kein Parkplatzproblem mehr, verlegte Dinge sind schnell gefunden und ja...sogar das ersehnte Tor der Nationalmannschaft kann herbeigewünscht werden...

    Doch irgendwo stellt Heather fest, dass sie mit jedem erfüllten Wunsch - insbesondere den Größeren wie z.b. dem Traummann - nicht wirklich glücklich wird. Irgendwas läuft eben schief, bis ein Schicksalsschlag ihr klar macht, welche Wünsche wirklich im Leben wichtig sind und welche unerheblich. 

    Dieses Buch kann eine Mahnung sein, sich seine eigenen Wünsche mal genauer anzuschauen und zu überdenken, so ganz nach dem Motto: Prüfe was du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen. 

    Es gilt einfach achtsam zu sein mit den eigenen Wünschen, achtsam was man wirklich im Leben will und was für einen im Leben wirklich von Wert ist.

    Ein alter lang gehegter Wunsch kann mal wirkliche Erfüllung bringen - und manchmal einfach nur ein illusorisches Gerüst, das in der momentanen Realität weder Bestand hat, noch tatsächlich Glück bringt. 

  18. Cover des Buches Süß wie Blut und teuflisch gut (ISBN: 9783802581243)
    Mary Janice Davidson

    Süß wie Blut und teuflisch gut

     (428)
    Aktuelle Rezension von: Angellika_Buenzel
    Auch der zweite Band hat mir gut gefallen. Er ließ sich genauso schnell durchlesen wie der erste und enthielt genauso viel an Witz. Nun gut hier ging es mit den Schuhen weiter, aber wenigstens wurden sie mit in die Geschichte eingearbeitet.
    Die Figuren rund um Betsy werden nun auch näher beschrieben und bekommen ihre kleinen Rollen in der Geschichte, was ich sehr schön finde, da es dadurch dynamischer wird. 

    Ich kann das Buch an alle weiterempfehlen, die gerne Bücher lesen, mit einiges an Witz, ein wenig Fantasy und Liebe, aber auch die Fähigkeit haben, nicht alles ernst zu nehmen.
  19. Cover des Buches Untot lebt sich's auch ganz gut! (ISBN: 9783802581410)
    Mary Janice Davidson

    Untot lebt sich's auch ganz gut!

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Betsy Taylor 4: Betsys Leben bleibt chaotisch. Es geht auf Weihnachten zu (shopping!), sie will heiraten aber irgendwie kommt es nicht dazu, und dann geht in ihrer Stadt auch noch ein Serienkiller um, während man ihr freundlicherweise vorenthält, dass ihr Halbbruder auf die Welt gekommen ist. Und dann sind da ja noch die Geister, die Betsy um Hilfe bitten. Der ganz normale Wahnsinn also.

    Wie immer ist auch dieser Band wie gewohnt gut, aber etwas wirr geschrieben. Oftmals wusste ich nicht, wer gerade mit wem spricht, wenn die Dialoge hin und her flogen. Schlimm war das aber nicht, der Handlung kann man trotzdem locker folgen.

    Betsys teuflische Familienbande gingen mir ein wenig auf die Nerven, zu abgedreht. Dafür gab es aber wieder allerhand zu kichern. Action gab es weniger, aber wie auch - bei all dem Chaos.

    Mein Fazit: Nette Vampir ChickLit für zwischendurch. 4 Sterne


  20. Cover des Buches Happy Hour in der Unterwelt (ISBN: 9783802581250)
    Mary Janice Davidson

    Happy Hour in der Unterwelt

     (373)
    Aktuelle Rezension von: °bluemoon°

    Der dritte Teil der Vampir-Reihe um Betsy Taylor erzählt, wie die Protagonistin weiterhin lernt, mit dem Vampir-Dasein umzugehen. 

    Wie immer wird ihr das nicht leicht gemacht. Die neue Frau ihres Vaters ist schwanger und Betsy erfährt, dass sie bereits eine Schwester hat, von der niemand etwas wusste. Besser noch, diese Schwester ist die Tochter des Teufels und wird laut alten Prophezeiungen eines Tages die Weltherrschaft übernehmen. 

    Des Weiteren läuft Betsy's Vampirbar nicht so gut, weil die Vampirangestellten sie nicht akzeptieren. Dieses Problem hat sie mit einem Großteil der Vampire, was ihr das Leben ebenfalls nicht einfacher macht. 

    Und dann scheint sich Eric Sinclair auch nicht mehr ganz so für Betsy zu interessieren...

    Betsy verzweifelt und wagt es, im Buch der Vampire zu lesen - allerdings mit schlimmen Folgen.... 


    Wieder eine gelungene Fortsetzung, die man sehr schnell gelesen hat, weil sie einen kaum loslässt. 


  21. Cover des Buches Sahnehäubchen (ISBN: 9783426638712)
    Anne Hertz

    Sahnehäubchen

     (288)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

     

    Inhalt:

    Nina ist PR-Agentin und bekommt einen wichtigen Auftrag: Die Vermarktung eines Buches mit dem Titel „Ich kann sie alle haben“ des Amerikaners Dwaine F. Bosworth. In dem Buch gibt es zahlreiche Tipps zum Frauenaufreißen. Der Auftrag ist sehr wichtig, denn die Agentur kann damit einen großen Verlag als Kunden gewinnen. Allerdings ist Nina von dem Buch wenig begeistert und Dwaine auch kein angenehmer Kunde. Zudem muss sie als Volontär auch den Sohn des Verlagschefs ertragen. Tom Weidner ist für einen Volontär zwar eigentlich zu alt und Nina glaubt, dass er einfach nichts zu Ende bringen kann. Aber bei Dwaine ist er ihr doch eine gute Unterstützung.

     

    Meine Einschätzung:

    Mir als Leserin war Dwaine auch umgehend unsympathisch, da er ein frauenverachtender Chauvinist ist. Dafür ist er allerdings sehr gut dargestellt worden. Gut finde ich, dass Nina trotz Differenzen ihren Job erledigt und gute Ideen einbringt, auch wenn sie vom Produkt nicht überzeugt ist. Das macht schließlich eine gute PR-Agentin aus, oder?!

    Die geplante Lesetour war witzig und turbulent. Es hat Spaß gemacht mit Nina, Dwaine und Tom über die Dörfer zu fahren. Die Autorin hat somit die Handlung auf sehr humorvolle Weise in Schwung gehalten. Überraschenderweise kam Dwaine noch mit einer Beichte um die Ecke, die mich sogar überzeugen konnte. Man schwankt gemeinsam mit Nina zwischen den Männern. Ninas Schwester lockert so manche Situation auch nochmal gut auf mit ihrer eigentlich sehr spießigen Art, die langsam zu brechen droht.

    Insgesamt ist das Buch sehr witzig und kurzweilig. Ich habe mich gut amüsiert beim Lesen, allerdings bleibt es sicher nicht zu sehr im Gedächtnis. Dafür fehlte eindeutig etwas Tiefgang und das Gewisse Etwas. Eine wunderbar leichte Strandlektüre.

  22. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783499275357)
    David Safier

    Mieses Karma

     (5.022)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Als viellesende Person mit klaren Genrepräferenzen stoße ich eher selten auf Bücher mit ganz neuen Ideen. Was sich David Safier in "Mieses Karma" erdacht hat, ist jedoch nicht nur originell und überraschend kreativ, sondern auch ein ziemlich einzigartiges Konzept. Eine Frau, die im kuriosen Kampf die Reinkarnationsleiter hinauf zwischen Ameisenhaufen, Tierversuchslabor und Daisy-Duck-Unterwäsche herausfindet, was im Leben wirklich wichtig ist? Das habe ich so wirklich noch nirgends gelesen! Zwar sind einige Geschehnisse etwas überspitzt dargestellt und über die Karma-Logik kann man sich gewiss streiten - unbestreitbar ist jedoch, dass man dieses schräge Büchlein einmal angefangen kaum mehr aus der Hand legen kann. Schade ist nur das etwas unrealistische, überidealistische Ende, in dem es anders kommt, als ich mir das für die Geschichte gewünscht hätte.


    Schreibstil: David Safiers Schreibstil kann man mit einem einzigen Adjektiv zusammenfassen: humorvoll! Der Autor schreibt köstlich ulkig und ungemein kurzweilig über die Irrungen und Wirrungen des Lebens nach dem Tod (Pardon, der Leben nach dem Tod, Plural) und kreiert dabei gelegentlich so absurde und unvorhergesehene Szenarien, dass man einfach befreit loslachen muss. Ameisenevakuierungen, Meerschweinchengeburten, Kälberaufstände, Kartoffelkäfervernichtungskriege, Hochzeitverhinderungsaktionen - das ist nicht gerade der Stoff, aus dem große Literatur gemacht ist, doch heillos flach ist die Geschichte auch nicht. Garniert wird dieses flotte Wiedergeburts-Abenteuer nämlich mit einem Schuss Nachdenklichkeit über generell kompatible Themen wie Werte, Familie, Tod und Frieden, weshalb ich "Mieses Karma" für männliche, weibliche, diverse, jugendliche und erwachsene LeserInnen empfehlen kann.


    Figuren: Egal ob als Fernsehmoderatorin, Ameise, Meerschweinchen, Beagle-Mischling oder anderes Getier - die Hauptfigur Kim ist zweifellos von der anstrengenden Sorte. Zwar macht sie angeleitet von einem dicken, kryptischen Buddha und begleitet von einem jahrhundertalten Frauenhelden eine ganz nette Entwicklung durch, eine altruistische und uneingeschränkt liebenswerte Figur wird sie aber auch nach ihrer tierischen Lebensreise nicht. Spannend wird ihre Erzählung aus der Ich-Perspektive also nicht durch ihre einnehme Art (ähm nope, die hat sie definitiv nicht) oder durch ihre weise Selbstreflexion (ebenfalls Fehlanzeige, diese Frau ist hinsichtlich ihrer eigenen Gefühle blinder als ein Maulwurf), sondern vielmehr durch die Art und Weise, wie sich ihre Weltsicht je nach dem Körper, den sie gerade bewohnt, verändert. Ein wahres Highlight sind auch die Fußnoten, die von Casanovas Erinnerungen erzählen und die gelegentlichen Begegnungen mit verstorbenen Berühmtheiten.



    Die Zitate:


    "Gehe zurück auf Ameisenlos, zieh keinen inneren Frieden ein und sei stattdessen frustriert wie nie. "Hallo", hörte ich Buddhas sanfte Stimme säuseln. (...) Er wirkte sehr zufrieden mit sich, mit der Welt, mit dem gesamten Kosmos. Ganz im Gegensatz zu mir: "WIR...MÜSSEN...REDEN!", verlangte ich schwer aufgebracht."


    "Während wir auf Bodo warteten, wog ich das Für und Wider einer potenziellen Flucht, so unwahrscheinlich sie auch sein mochte, ab. 
    Für: Ich würde nicht zu Tode gequält.
    Wider: Ich würde kein gutes Karma sammeln.
    Für: Ich würde nicht zu Tode gequält.
    Wider: Ich würde vielleicht sogar schlechtes Karma sammeln.
    Für: Ich würde nicht zu Tode gequält.
    Wider: Mit schlechtem Karma würde ich vielleicht als Ameise wiedergeboren.
    Für: Kein einziges dieser blöden Karma-Argumente konnte "Ich würde nicht zu Tode gequält" schlagen."

     

     


    Das Urteil

    Eine kreative, kuriose und kurzweilige Geschichte über Karma, Tod und wie es ist, in einem stinkenden Kuhstall gekalbt zu werden. David Safier konnte mir mit "Mieses Karma" eine Menge schüttelnde Lacher entlocken, hat mit dem viel zu flachen Ende aber auch ein bisschen Anspruch verloren - deshalb 4 Sterne und ein dickes Lob (fürs gute Karma).

     

  23. Cover des Buches Herzsprung (ISBN: 3499232871)
    Ildikó von Kürthy

    Herzsprung

     (695)
    Aktuelle Rezension von: Taya

    Der Inhalt auf dem Buchrücken, sagt eigentlich schon viel aus, worum es in diesem Buch gehen soll. Und genauso wird es auch. Leider haben mich diese 250 Seiten nicht richtig fesseln können. Die Art und Weise, wie es geschrieben wurde, was geschrieben wurde. Irgendwann waren diese ganzen Klischee Dinge im Frauen und Männerbereich ausgelutscht und ich konnte nicht mal mehr drüber schmunzeln. 


    Auch wenn das Buch nette Bildchen mit im Buch hatte, die das ganze nochmal niedlich und locker gestalten sollten, konnte es mich einfach nicht fesseln und ich denke das wird mein letztes Buch von Ildiko von Kürthy gewesen sein. Es fehlt einfach das gewisse etwas, was ich mir von diesem Buch nach der Beschreibung erhofft habe. 


    Deswegen bekommt "Herzsprung" von mir leider nur 2 Schmetterlinge.

  24. Cover des Buches Balearenblut (ISBN: 9783492310369)
    Hanne Holms

    Balearenblut

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Martina1964

    Das Cover des Buches hatte mich direkt an Urlaub erinnert und ich musste es einfach lesen. Die Geschichte ist sehr gut flüssig geschrieben und hat mir gut gefallen. Das einzige was mir nicht so gefallen hat, dass es in den letzten Kapiteln die Thematik schon sehr von den Haaren herbeigezogen war, was mir persönlich nicht so gefallen hat. Ich möchte aber hier nicht den Inhalt des letzten Drittels erzählen, damit ich nichts vorweg nehme, ich denke aber die Autorin (:-)) wird verstehen, was ich meine. Trotz allem war es eine unterhaltsame Geschichte, die ich jedem empfehle, der Krimis mag. Danke, dass ich dabei sein durfte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks