Bücher mit dem Tag "lektionen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lektionen" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.428)
    Aktuelle Rezension von: MarionS

    Staunend und neugierig habe ich mit Sofie die verschiedenen Ansichten der große Philosophen kennengelernt. Ein wunderbares Buch über das Sein und Werden. Es war eine große Freude, das Buch zu lesen. 

  2. Cover des Buches Hectors Reise (ISBN: 9783492248280)
    François Lelord

    Hectors Reise

     (1.164)
    Aktuelle Rezension von: Eleonora

    Hector lebt ein ganz normales Leben mit seiner Freundin Clara in einer europäischen Hauptstadt. Er ist Psychiater, verdient relativ gut und kann sich eigentlich nicht beschweren. Neuerdings plagt ihn aber eine Sorge; er fühlt sich nach den Sitzungen mit seinen Patienten immer erschöpfter und unzufriedener. Noch dazu hat er das Gefühl seinen Patienten zwar helfen aber sie jedoch nicht glücklich machen zu können. Aber wenn er seinen Patienten zu ihrem Glück verhelfen möchte, muss er erst einmal wissen, was Glück überhaupt bedeutet. Also beschließt er sich auf Reisen zu begeben um dabei herauszufinden was Menschen in verschiedenen Ländern glücklich oder unglücklich macht. Dabei gerät er auch in die ein oder andere unvorhergesehene und sogar gefährliche Situation, aus der er aber immer wieder seine Lehren zum Glück ziehen kann und sie sich in seinem Glücksnotizbüchlein aufschreibt📖


    Nachdem ich neulich mal wieder zufällig einen kurzen Teil der Verfilmung gesehen und mich ganz gut unterhalten gefühlt hatte, dachte ich, vielleicht sollte ich doch endlich mal das Buch dazu lesen, welches seit gefühlten Ewigkeiten bereits im Regal steht. Und es hat sich doch auch gelohnt.

    Es war eine recht nette kurze Geschichte.

    Hector weiß, dass es für ihn eigentlich keinen triftigen Grund gibt bedrückt zu sein. Ja, er müsste eigentlich sogar permanent glücklich sein, denn es fehlt ihm im Grunde an nichts. Und dennoch ist das nicht der Fall und er möchte herausfinden wieso es ihm und auch seinen Patienten so ergeht. Seine Notizbucheinträge umschreiben den Weg zum Glück eigentlich ganz gut und regen auch einen selbst etwas an mal über sein eigenes Glück nachzudenken oder auch wie man ihm ein wenig auf die Sprünge helfen könnte. Seine Erlebnisse sind unterhaltsam und schön zu lesen. Es ist wirklich ein kurzweiliges Büchlein. Jedoch die Tatsache, dass er eigentlich eine feste Freundin Zuhause an seiner Seite weiß, die er offenbar auch liebt, aber während der Reise gleich zwei andere Frauen "näher kennenlernt" fand ich etwas befremdlich.

    An den Schreibstil musste ich mich erst etwas gewöhnen. Die Geschichte fängt an mit "Es war einmal..." und in dem Stil geht sie auch weiter. Das erinnerte mich etwas an naive Malerei oder eine Märchenerzählung für Erwachsene. Es ist alles recht oberflächlich, geht nicht wirklich in die Tiefe. Es liest sich ziemlich schnell weg.

    Trotz des einfachen Erzählstils ist es eine ganz nette Geschichte, die einen für ein paar Stunden gut unterhält und doch auch etwas zum Nachdenken über sein eigenes Glück bringt.

  3. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.863)
    Aktuelle Rezension von: JustAli

    Der erste Teil war schon echt gut, aber der zweite war viel besser. Viele überraschende Wendungen. Freu mich darauf, den dritten zu lesen!

  4. Cover des Buches Das Buch deines Lebens (ISBN: 9783964433398)
    Jule Pieper

    Das Buch deines Lebens

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Drea62

    Ich dachte erst: Wieder so ein Ratgeber!!! Aber ich wurde eines Besseren belehrt. 

    Ein richtig schöner Roman über das Leben. 

    Roman und praktische Tipps wie es vielleicht zu einer Veränderung kommen könnte bestimmen diese toll erzählte Geschichte. Manchmal musste ich überlegen ob es ein Roman oder eine Biographie ist. Sehr gut geschrieben. Liest sich super flüssig und macht einfach Spaß zu lesen. Der Roman macht Lust auf mehr. Mehr wie es jetzt mit Jule und ihrem Freund weitergeht und natürlich allen weiteren Personen die diesen Roman zu etwas ganz wundervollem gemacht haben. Ich hoffe es gibt einen Folgeroman. Von mir 5 Sterne 

  5. Cover des Buches Eine unerhörte Affäre (ISBN: 9783736308275)
    Simona Ahrnstedt

    Eine unerhörte Affäre

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Tigerbaer

    Mit „Eine unerhörte Affäre“ habe ich den 3. historischen Liebesroman aus der Schreibfeder von Simona Ahrnstedt gelesen. Das Buch ist Teil der dreiteiligen „Slottet Wadenstierna“-Reihe. Insgesamt gehören die Titel „Ein ungezähmtes Mädchen“, „Eine unbeugsame Braut“ und „Eine unerhörte Affäre“ zu der Buchreihe. Man kann die Bücher aber ohne Probleme durcheinander und unabhängig voneinander lesen, da nur das Schloss Wadenstierna als Schauplatz die Geschichten miteinander verbindet. Jede Geschichte spielt zwar in Schweden aber immer in einer anderen Zeit und es geht jedes Mal um andere Protagonisten.

     

    In „Eine unerhörte Affäre“ kehrt Gabriel de la Grip nach Hause zurück. Nach einem Skandal und einem Bruch mit seiner Familie hat er seine Zeit lieber auf den Weltmeeren als daheim in Schweden verbracht. Aber nun sind sein Vater und die Brüder gestorben und er muss seine Pflicht zum Erhalt der Familie tun.

     

    Seine Mutter und Schwestern organisieren auf dem hochherrschaftlichen Anwesen der Familie ein Sommerfest und haben viele heiratswillige junge Damen eingeladen, von denen sich der neue Graf hoffentlich eine Gattin erwählt.

     

    Zu den eingeladenen Gästen gehört auch Magdalena Swärd. Sie begleitet die junge, bildhübsche Venus als Gesellschafterin und Anstandsdame. Magdalena lebt nach dem frühen Verlust ihrer Familie und einem Skandal ein sehr bescheidenes Leben und hat fast kein Auskommen. Die Chance das junge Freifräulein als Anstandsdame zu begleiten eröffnet ihr eine neue Welt, wenn sie auch bald wieder erkennt, was sie am Adel und insbesondere an dessen eingebildeten Männern nicht leiden kann.

     

    Eine gedankenlose Wette bringt Gabriel und Magdalena in Kontakt miteinander und beide schließen einen gewagten Pakt, der als sich Gefühle einmischen zu einer komplizierten Angelegenheit entwickelt.

     

    Mir hat der historische Liebesroman ausgesprochen gut gefallen und ich bin wieder ein Mal froh über den Zufall, der mich Simona Ahrnstedt und ihre Bücher vor einigen Jahren hat entdecken lassen.

     

    Gabriel und Magdalena sind sympathische Charaktere, die ich schnell ins Herz geschlossen habe und ihre scharfzüngigen Wortgefechte haben mir häufig ein Schmunzeln auf die Lippen gezeichnet. Es macht einfach Spaß den Beiden durch die Geschichte zu folgen und das – wenn auch vorhersehbare – Happy End bringt mein romantisches Leserherz zum Pochen.

     

    Natürlich erfindet dieser historische Liebesroman das Rad nicht neu und hat auch wohlbekannte Stereotypen im Gepäck, aber ich lese Geschichten wie diese, wenn sie so unterhaltsam präsentiert werden, doch auch immer wieder gerne.

    Und mit einem Nebenschauplatz hat mich die Autorin sogar überrascht, da ich so etwas bisher in keinem historischen Liebesroman gelesen habe ;-)

     

    Von mir gibt es 5 Bewertungssterne!

  6. Cover des Buches Dienstags bei Morrie (ISBN: 9783442487226)
    Mitch Albom

    Dienstags bei Morrie

     (501)
    Aktuelle Rezension von: lenih

    Als der Journalist und Autor Mitch Albom erfährt, dass sein ehemaliger Lehrer Morrie Schwartz unheilbar an ALS erkrankt ist und nicht mehr lange zu leben hat, beschließt er, ihn noch einmal zu besuchen. Während dieses Besuchs, welcher Albom an die ehemalige Freundschaft der beiden erinnert, keimt in dem Autor der Wunsch auf, von seinem Coach, wie er Schwartz während der Studienzeit nannte, zu lernen, wie dieser es geschafft hat, ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen und mit der Angst vor dem eigenen Tod umzugehen. Immer dienstags treffen sich die beiden von nun an in Morries Arbeitszimmer, um verschiedene Aspekte des Lebens zu erörtern und ihre Gespräche auf Tonband aufzunehmen, um die Erkenntnisse später in einem Buch zu verarbeiten. Herausgekommen ist dabei „Dienstags bei Morrie - Die Lehre eines Lebens“, welches im Jahr 1997 erstveröffentlicht wurde, leider erst nach dem Tod von Morrie Schwartz.

    Die Lehren, die man aus diesem Buch ziehen kann, sind nicht völlig neu, wenn man sich schon öfter mit Themen wie Glück, Zufriedenheit oder der allumfassenden Frage nach dem Sinn des Lebens auseinandergesetzt hat. Mittlerweile gibt es nämlich sehr viele Bücher der Kategorie Lebenshilfe mit ähnlichem Tenor. Ob das zu der Zeit, als dieses Buch geschrieben wurde, auch schon so war, kann ich nicht beurteilen (vermutlich nicht). Heute sticht dieses Buch für mich daher jedenfalls nicht aus der Masse heraus, weil es gute und tiefsinnige Ratschläge gibt (das tut es wirklich, nur die waren mir nicht unbekannt), sondern weil ich es sehr berührend fand zu lesen, wie liebevoll Mitch Albom mit seinem ehemaligen Lehrer während ihrer Dienstagssitzungen umgeht und wie nah dies die beiden einander bringt.

    ALS ist heimtückisch und unbarmherzig. Jeder kennt das prominenteste Beispiel dieser furchtbaren Krankheit, den mittlerweile verstorbenen Astrophysiker Stephen Hawking. Sie führt dazu, dass der Erkrankte sich nach und nach aufgrund spastischer Lähmungen der Muskulatur immer weniger bewegen kann. Alltagsverrichtungen wie sich ankleiden, selbstständig essen oder der Toilettengang werden irgendwann völlig unmöglich. Betroffene sind ab einem bestimmten Punkt dauerhaft auf Hilfe angewiesen. Es kommt zu Schluck- und Sprachstörungen und zum Ende hin wird auch die Lunge so stark in Mitleidenschaft gezogen sein, dass eine künstliche Beatmung erforderlich ist. Ein Leben oder Sterben in Würde scheint mit dieser Erkrankung unmöglich zu sein. Wie kann man also mit einem Menschen umgehen, von dem man weiß, dass er auf jeden Fall sterben und dass dieses Sterben lang und grausam sein wird?

    Albom hat in seinem Buch beschrieben, wie selbstverständlich er und Morrie irgendwann mit Morries Einschränkungen umgehen konnten, wie er seinem Lehrer zum Bespiel die Nase putzte, die gelähmten aber trotzdem schmerzenden Füße massierte und ihn tröstend in den Arm nahm, wenn dieser, von Erinnerungen überfallen, heftig weinen musste. Zu lesen, wie die Distanz, die in solchen Situationen zunächst einmal herrscht (aus Angst, etwas falsch zu machen oder den Kranken zu beschämen), abgebaut wurde und nichts übrig blieb, als tiefe, ehrliche Zuneigung und Liebe zwischen zwei Menschen, die sich mit ihren Gesprächen voneinander verabschiedeten, das war einfach nur ergreifend. Sterben und Tod sind Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Jugendlichkeit, Gesundheit, Attraktivität sind heute für viele die Maßstäbe für Erfolg und ein erfülltes Leben. Niemand will alt und krank werden. Dass aber auch darin Chancen liegen, davon berichtet dieses Buch. Morries Ratschläge könnte ich schon jetzt, kurz nach dem Lesen, nicht mehr alle widergeben, aber den Wunsch nach Verbundenheit und Zuneigung habe ich beim Lesen tief nachempfinden können. Und das ist es, was mir in Erinnerung bleiben wird.

  7. Cover des Buches Unser allerbestes Jahr (ISBN: 9783596511747)
    David Gilmour

    Unser allerbestes Jahr

     (288)
    Aktuelle Rezension von: Eva_G
    Jesse, Davids Sohn, möchte nicht mehr zur Schule gehen. Doch das ist für David eigentlich nicht in Ordnung, denn mit 16 Jahren gibt es noch so viel zu lernen. Deshalb beschließt er, seinem Sohn einen Deal vorzuschlagen. Jesse darf die Schule für ein Jahr pausieren, wenn er wöchentlich drei Filme ansieht, die sein Vater für ihn auswählt. Dafür bekommt er allerdings freie Kost und Logis. Ab jetzt haben beide sehr viel Zeit für Gespräche und sich näher mit wichtigen Themen auseinander zu setzen.

    David Gilmour erzählt hier eine wahre Geschichte, denn ihm erging es mit seinem Sohn so. Der Autor hat einen sehr guten Schreibstil und mich hat sein Handeln beeindruckt, denn nicht jeder besitzt die Stärke, sich auf so intesive Art und Weise mit seinem pubertierenden Kind zu befassen.
  8. Cover des Buches Dhampir 02 (ISBN: 9783802584893)
    Barb Hendee

    Dhampir 02

     (68)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *In Miiska hatten sie Jagd auf drei Untote gemacht. Doch Bela war mindestens zwanzig mal so groß, wie die kleine Hafenstadt. Innerhalb der drei Wehrwälle mussten sie einen Untoten finden und der einzige Hinweis bestand aus der Leiche eines jungen Mädchens.*


    Dhampir 2


    Magiere und Leesil sind gerade wieder dazu bereit, ihre Taverne in Miiska zu öffnen, als sie nicht nur mit anfallenden Steuern, sondern auch der schlechten wirtschaftlichen Lage in der Hafenstadt konfrontiert werden. Da sie nicht ganz unschuldig an der Situation sind, nimmt Magiere widerwillig das Angebot eines Ratsherren aus der Hauptstadt Bela an. Sie soll den Untoten zur Strecke bringen, der seine Tochter auf dem Gewissen hat. Doch ganz so einfach wie in Miiska wird ihr die Jagd hier nicht gemacht.



    Der Einsieg ins Buch ist mir dieses Mal leichter gefallen, als im ersten Band. Das lag wohl auch daran, dass von Beginn an Leesil einen großen Anteil an der Geschichte nahm und ich den Halbelfen mittlerweile interessant finde. Dass es zwischen ihm und Magiere immer wieder zu Spannungen kommt, die auf laufende Missverständnisse beruhen, war zwar nicht immer ganz so meins, eine schnelle Annäherung der Beiden hätte aber auch nicht in die Geschichte und schon gar nicht zu Magieres Distanziertheit gepasst.


    Wie im ersten Band auch, kamen hier auch wieder die Vampire zu Wort. Dass wir Rattenjunge wieder begegnen war nicht verwunderlich, umso mehr aber seine Wandlung in einen besonnenen Meister, der sich seine eigenen Vampirsklaven schafft. Dazu gehört auch der junge Adelige Chane, der zwar unter dem Einfluss seines Meisters steht, der mir aber immer als die größte Gefahr für Magiere und Leesil vorkam. Sein Können in den arkanen Beschwörungen, aber auch seine Intelligenz fand ich interessant. Leider wurde dadurch seine Faszination dem grausameren Blutrausch gegenüber nicht verdrängt, sodass er trotz allem der „Bösewicht“ blieb.


    Der zweite Band hat mir bei weitem besser gefallen, als der erste. Das mag daran liegen, dass Magiere und Leesil nun wissen, mit welchen Gegnern sie es zu tun haben, an den durchaus interessanten Vampircharakteren oder einfach nur daran, dass sich Magiere nicht mehr so zurückweisend und unsympathisch verhielt. Auch fand ich die Suche nach den Vampiren, die hier nicht mehr dem Zufall zuzuschreiben war, sondern eine wirkliche Jagd darstellte, spannender, als die Ereignisse des ersten Bandes.

  9. Cover des Buches xx me! 01 (ISBN: 9783770474653)
    Ema Toyama

    xx me! 01

     (72)
    Aktuelle Rezension von: YukiHana

    xx me! aus dem Verlag Egmont war mein allererster Manga den ich gelesen habe. Es geht um die Schülerin Yukina. Sie schreibt einen sehr beliebten Handyroman, nur weiß niemand in ihrem Umfeld, das sie die Autorin ist außer ihr Cousin. Ihre Leser vollen gerne mehr Liebe und Romantik im Roman sehen, nur leider hat Yukina überhaupt keine Erfahrung. Sie lässt sich dadurch aber nicht abschrecken und will die Liebe recherchieren. Durch einen Zufall erfährt sie ein Geheimnis über den Schulschwarm Shigure und zwingt ihn nun dazu ihr dabei zu helfen das Gefühl von Liebe zu verstehen - wie es sich anfühlt umarmt zu werden oder seine Hand zu halten...

    Mir gefällt der ganze Ansatz der Geschichte so wie die Ausführung und Verwirrungen die diese mit sich bringen. Shigure ist natürlich gar nicht begeistert in der Hand eines Mädchens zu sein und zu tun was sie verlangt. Er versucht seinerseits Yukina's Schwachpunkt zu lüften um sie damit zu erpressen. Nur ist Yukina viel Schlagfertiger und gerissener als er glaubt. Und Shigure überkommen Gefühle mit denen er nicht gerechnet hat.

    Der Zeichenstil ist stark, temperamentvoll, detailreich ... in den emotionalen Stellen aber auch sehr zart, klar und gefühlvoll. Die Geschichte ist die ganze Zeit spannend und abwechslungsreich. Man erfährt sehr viel über den emotionalen Zustand der Charakteren und wie sich ihr Leben entwickelt hat.

    Ich empfehle "xx me!" jedem der romantische Verwicklungen, überraschende Wendungen und emotionale Gefühlswelten liebt. Insgesamt besteht die Reihe aus 19 Bänden.

  10. Cover des Buches Lektionstagebuch - Buch deines Lebens (ISBN: 9783966987257)
    Jule Pieper

    Lektionstagebuch - Buch deines Lebens

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Leselauschen

    Ein Notizbuch, 16 Lektionen und kleine Wegweiser für die Veränderungen des Lebens bringt ein feines Buch mit sich. Das "Lektionstagebuch" von Sandy Mercier ist gekoppelt an den ersten Jule Pieper Band "Das Buch deines Lebens Umbruch". Man kann es unabhängig voneinander nutzen, jedoch macht es doppelt so viel Freude, wenn man das Buch dabei liest. Denn Jule Pieper, die Protagonistin verändert ihr Leben mit genau den 16 Lektionen, die im Lektionstagebuch verankert sind.

    Das wunderschöne, weiße Cover mit seinen Pastellfarben erinnert mit an "Das Buch deines Lebens" und harmoniert auch im Bücherregal perfekt miteinander.

    Innen erwartet die Leser*innen zunächst ein herzliches Vorwort, in dem nicht nur kurz etwas zu den Lektionen gesagt wird, sondern die Autorin dazu ermutigt, auch an schweren Tagen nicht aufzugeben. Besonders wichtig ist der Warnhinweis. Die Lentionen können nicht nur tiefgehende Selbsterfahrungsprozesse in Gang setzen, sondern auch Erinnerungen z.B.beim Aussortieren hochholen. Psychische Stabilität ist eine Grundvoraussetzung für die Lektionen. Solltet ihr mit  psychischen Erkrankungen leben oder in einer akuten Belastungssituation stecken, besprecht es vorher mit euren Facharzt oder Therapeuten. 

    Im Buch geht es weiter mit einer kurzen Übersicht und dann geht es auch schon los mit der ersten Lektion. Das Notizbuch an sich ist liniert. Hier hätte ich komplett weißes bevorzugt, da ich tatsächlich auch gern Zeichnungen dazu mache.

    Jede Lektion ist auf einem hauchzarten Rosa gedruckt. Daneben gibt es ein Zitat aus dem Jule Buch mit filigranen Zeichnungen.  Manche Stimmen nachdenklich, andere lassen einen schmunzeln oder herzhaft lachen. Eben typisch Jule.

    Beim Umsetzen der Lektionen fällt manches ganz leicht, anderes vielleicht schwer. Wichtig ist, sich nicht unter Druck zu setzen, es Schritt für Schritt anzugehen und den Fokus auf eine Sache zu behalten. Und man darf sich natürlich auch gern belohnen,  wenn man eine Aufgabe geschafft hat.  

    Das Lektionstagebuch unterstützt diejenigen, die den Weg gehen wollen, herauszufinden, was man möchte. Es ist eine Unterstützung zur Selbstfindung und Selbstverwirklichung. Wer mag, kann auch gern dabei kreativ werden.

    Für mich persönlich ist das Lektionstagebuch eine große Unterstützung.  Das Schöne daran ist, dass genügend Platz ist, um ev sich später einer Aufgabe erneut zu widmen und neu für sich hinzuschauen.  Es ist meine zweite Runde gewesen und dieser Durchgang mit dem Tagebuch war intensiver und hat mir neue Erkenntnisse und Ideen gebracht, hat mir und hilft mir immer noch, Altes loszulassen und Schritt für Schritt auf meinem Lebensweg weiterzugehen. Es ist ein Weg mit Achtsamkeit, mit Bewusstsein und Dankbarkeit, mal mit Tränen, mal mit Zweifel, immer mal wieder auch anstrengend und mit Szenen, die mich lachen lassen. 

    Das Lektionstagebuch hat mir aber am Meisten Leichtigkeit und Mut geschenkt und nicht zuletzt viele, kleine Glücksmomente.

  11. Cover des Buches Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens (ISBN: 9783492274593)
    François Lelord

    Hector & Hector und die Geheimnisse des Lebens

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

     Ich finde, das Buch sehr toll. Es ist sehr tiefgründig und philosophisch, regt zum Nachdenken an und führt einem vor Augen was im Leben wichtig ist. Erzählt wird die Geschichte vom kleinen und vom großen Hektor, also Vater und Sohn die sich gegenseitig Zeigen wo im Leben Prioritäten zu setzen sind und auch wie man das Leben versuchen kann zu verstehen.

    Der kleine Hektor fragt dem großen Hektor Löcher in den Bauch, wie es Kinder nun einmal so tun, hinterfragt seine Gefühle und Gedanken und findet in seinem Vater, dem großen Hektor einen weisen und feinfühligen Ratgeber, der auch, wie es für Eltern wichtig ist, zugeben kann das er weder allmächtig noch allwissend ist und somit entsteht ein sehr tolles, lesenswertes Buch für alle die eine Humorvolle, tiefgründige und philosophische Lektüre, die aber nicht schwer und belastend ist suchen. 



            

  12. Cover des Buches Eine Reise nach Neapel (ISBN: 9783791314419)
    Reinhard Raffalt

    Eine Reise nach Neapel

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Lektionstexte (ISBN: 9783934106185)
    Randi R Schirmer

    Lektionstexte

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Klo-Philosoph (ISBN: 9783548376141)
    Konrad Clever

    Klo-Philosoph

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ankewien

    Das Buch ist aus unserem Klo nicht mehr wegzudenken - andere haben Comics neben der Toilette liegen, wir haben eben ein witziges Buch, mit dem man seine Sitzungen sinnvoll ausnutzen kann. Ein Gag, der bei Besuch immer für (positiven) Gesprächsstoff sorgt. Und man nimmt den Titel ja in gewisser Weise ja dann doch Ernst. Den Klo-Philosophen kann man selbstverständlich nur während der Sitzungen am Klo lesen - außerhalb lernt man da (und das hab ich getestet ;)) GAR NIX, das geht nur auf dem Lokus.

    Natürlich sollte man das Buch nicht allzu ernst nehmen - es ist sicherlich nicht das, was man klassischerweise als Philosophielehrbuch bezeichnen würde.

    Mir persönlich haben die super witzigen und eingängigen Grafiken gefallen, die die Philosophie nicht nur in trockenen Fakten darstellen sondern das Ganze gut und informativ in kurze Lektionen kleiden.

    Das Buch zeigt selbstironisch alle Facetten der Philosophie und arbeitet dabei auch sehr stark mit Klischees - etwa dem arbeitslosen Philosophen. Es ist super witzig und eingängig geschrieben, es bringt einen zum Lachen, zum Nachdenken und man lernt dabei noch ordentlich was - von mir gibt es klare 5 Sterne. Eine gelungene Mischung aus Sachbuch und Spaßbuch.
  15. Cover des Buches Actio. Lateinisches Unterrichtswerk / Schülerarbeitsbuch 1 (ISBN: 9783126231107)
  16. Cover des Buches Sit Happens (ISBN: 9783426876688)
    Timber Hawkeye

    Sit Happens

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ninasan86
    Ich habe das Buch empfohlen bekommen und habe es mir sofort zugelegt - ohne so Recht zu wissen, wie es geschrieben ist oder was mich erwarten würde. 

    Schon die ersten paar Seiten und Kapitel haben mir gezeigt, dass das kein Buch ist, das man in einem Rutsch durchlesen kann. Nein, man muss ab und an Inne halten, um das Gelesene zu überdenken, zu verarbeiten und zu verinnerlichen. Ich habe mir sehr viel Zeit gelassen, um das Buch zu lesen, und bin auf jeden einzelne Kapitel eingegangen. Und das war gut so. 

    In jedem einzelnen dieser Kapitel steckt einiges an Potential drin. Und zwar von dem Potential, das man selbst für sich gebrauchen kann. Ich selbst habe meine Lebensweise durchdacht und auch versucht es direkt umzusetzen. Es war nicht immer leicht und das wird es auch nicht sein, denn wer kann schon sein Leben innerhalb weniger gelesener Sätze umkrempeln und dies auch beibehalten? 

    Das Buch ist kein Buch, das einem den Buddhismus als Religion näher bringt. Man braucht keine Angst zu haben, dass irgendeine Art Indoktrination geschieht, man nimmt einfach das an, was man annehmen möchte. Es wird nicht umsonst "Buddhisten Bootcamp" genannt. 

    Die Schreib- und Erzählweise des Autors hat mir auch sehr gut gefallen. Ich konnte direkt eine Beziehung zu ihm aufbauen und habe nicht nur gelesen, sondern auch die einzelnen Lektionen vor meinem inneren Auge gesehen und miterlebt. 
    Und gegen Ende des Buches habe ich gemerkt, dass ich - obwohl ich mich noch nie so tief mit dem Thema Buddhismus beschäftigt habe - doch schon einige Züge in meinem Alltag eingebaut hatte ... die es jetzt weiter auszubauen gilt. 

    Ich kann dieses Buch einfach nur empfehlen. Natürlich nicht als schnelle Lektüre für zwischendurch, sondern eher als das, was es für mich war: ein kleiner Ratgeber, den es zu verinnerlichen gilt. 

    Vielleicht findet auch ihr die ein oder andere Methode, wie ihr euer Leben etwas positiver und achtsamer gestalten könnt, und in Zufriedenheit mit euch und der Umgebung leben könnt. 
  17. Cover des Buches Praktisches Chinesisch. Bd.1 (ISBN: 9787100016759)
  18. Cover des Buches Chinesisch für Deutsche (ISBN: 9783875482386)
    Ruth Cremerius

    Chinesisch für Deutsche

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Das Geheimnis des Seelenspiegels (ISBN: 9783778775257)
    Tom Glasauer

    Das Geheimnis des Seelenspiegels

     (29)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Mansaar lebte mit seiner Frau Damaris und den beiden Kindern in einem prachtvollen Haus. In seinem Basar war er ein angesehener Stoffhändler. Sein Vater hatte ihm den Laden vererbt und große Hoffnungen auf seinen Sohn gesetzt. Allerdings verlor Mansaar in letzter Zeit die Freude am Leben. Er konsultierte drei verschiedene Ärzte, doch keiner konnte ihm helfen. Erst als ein Freund ihn zu einem alten Mann in einem ärmlichen Umfeld führte, begann seine Heilung. 

    Dieses märchenhafte Buch spielt irgendwo im Orient. Es wird zwar als Roman verkauft, ist in meinen Augen aber eher ein Ratgeber gegen Trübsal und Depression. Im Mittelpunkt steht die Achtsamkeit sich selbst gegenüber. So lernt der Leser auf der Reise durch die Wüste was wichtig ist fürs Leben, wenn es einmal aus dem Gleichgewicht geraten ist. 

    In einfühlsamer Sprache erzählt der 1968 geborene Tom Glasauer von Erfahrungen, die er während einer persönlichen Krise gemacht hat. Er zeigt Wege aus einer tiefen Sinnlosigkeit, ohne dem Leser zu versprechen, dass danach alles für immer gut sein wird. 

    Seite 90: „So wie die Jahreszeiten die Landschaft verändern, so verändern unsere Erfahrungen unsere Empfindungen. Der Kern des Lebens ist Veränderung. Versuchen wir uns dem entgegenzustellen, werden wir hinweggefegt wie ein Staubkorn im Wind.“ 

    Obwohl ich glaubte wegen meines fortgeschrittenen Alters über Sinnkrisen hinaus zu sein, hat mich die Geschichte berührt. Des öfteren dachte ich: „Genauso habe ich ähnliche Situationen erlebt.“ Aus diesem Grund kann ich empfehlen, dieses Buch für Notfälle in die literarische Hausapotheke zu stellen. Neben dem kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry und dem Lavendelzimmer von Nina George kann es einen zweifelnden Menschen von seinem Leid ablenken und auf andere Gedanken bringen. 

  20. Cover des Buches Actio. Lateinisches Unterrichtswerk / Vokabelheft 1 und 2 (ISBN: 9783126231503)
  21. Cover des Buches Star Trek, Das Drei-Minuten-Universum (ISBN: 9783453062320)
    Barbara Paul

    Star Trek, Das Drei-Minuten-Universum

     (5)
    Aktuelle Rezension von: dragazul
    Wirklich komisch, wenn auch etwas "hölzern" im Stil.
  22. Cover des Buches Et år i Norge (ISBN: 9783934106161)
    Randi Rosenvinge Schirmer

    Et år i Norge

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Visual C Plusplus 4 in 21 Tagen, m. Diskette (3 1/2 Zoll) (ISBN: 9783877918814)
  24. Cover des Buches Traumfänger (ISBN: 9783869745381)
    Marlo Morgan

    Traumfänger

     (6)
    Aktuelle Rezension von: angi_stumpf

    Der Kurztext las sich ganz interessant: in diesem Buch erzählt eine amerikanische Ärztin von ihrer Reise nach Australien, während der sie mit einer Gruppe von Ureinwohnern viele besondere Abenteuer erlebt und dadurch wieder einen völlig neuen Bezug zur Natur und zum Leben an sich herstellt.

    Marlo Morgan beschreibt, wie sie - vom "normalen" Leben ausgelaugt - nach Australien kommt und sich dort auf ein einmaliges Experiment einlässt: sie darf ein Nomadenvolk begleiten. Zunächst total geschockt von den hygienischen und sonstigen Bedingungen des Trips, lässt sie sich langsam auf die Lebensumstände und Rituale der Gruppe ein und lernt dadurch, das Leben vollkommen neu zu betrachten. Die Nähe zur Natur und die asketische Lebensweise machen sie zu einem ganz anderen Mensch.

    Warum ich das Buch, das sich schon ganz gut anhören lässt und mit Sicherheit auch einige gute Ansätze und Betrachtungsweisen enthält, mit nur 1 Stern bewertet habe: es stellte sich schnell heraus, dass es sich keinesfalls um einen authentischen Bericht handelt, sondern um reine Fiktion. Da die Autorin das aber mehrmals behauptet hat, ist es für mich eine klare Lüge. Es gibt auch Leser / Hörer, die mehr Sachkenntnis besitzen als ich und die der Autorin außerdem noch erhebliche Recherchefehler nachweisen konnten.

    Fazit: Reine Fiktion, die als Tatsachenbericht verkauft wird. Für mich nur 1 Stern wert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks