Bücher mit dem Tag "lesenacht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lesenacht" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Die Tintenkleckser - Mit Schlafsack in die Schule (ISBN: 9783423761420)
    Dagmar Geisler

    Die Tintenkleckser - Mit Schlafsack in die Schule

     (34)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    Am Tage der Lesenacht herrscht große Aufregung in der Klasse 3a. Ein weißer Tiger ist verschwunden und keiner wagt zu sagen, was er darüber weiß. Oder gibt es vielleicht einen Dieb in der Klasse? Während der Lesenacht schleichen sich heimlich einige Kinder getrennt voneinander fort, um den Tiger aufzuspüren. Doch im Dunkeln wirkt vieles geheimnisvoller und furchterregender als bei Tageslicht. 

    Das Cover ist sehr schön gestaltet. Die Illustrationen im Innenteil sprechen die Kinder an. Dieses Buch richtet sich nicht einseitig an ein Geschlecht, sondern ist gleichermaßen etwas für Mädchen und Jungen.

    Die Geschichte wirkt aus dem Leben gegriffen, so dass sie in jeder Klasse passieren könnte. Gruselige Momente in der Nacht, werden als natürliche Erscheinungen aufgeklärt. Neben dem Abenteuer kommen aber auch einige witzige Szenen nicht zu kurz. Zu Beginn war ich von den vielen Namen etwas verwirrt, doch meine Jungs hatten damit keine Probleme. Der Erzählstil ist leicht und die Schriftgröße angemessen, so dass dieses Buch für Leseanfänger gut geeignet ist. Die kurzen Kapitel animieren dazu, jeden Tag einen Abschnitt zu lesen. Meinen Jungs hat das Buch gefallen.

  2. Cover des Buches LESEZUG/2. Klasse: Tom und Tina im Monster-Labyrinth (ISBN: 9783707420036)
  3. Cover des Buches Der Garten der alten Dame (ISBN: 9783944177120)
    Nikola Hahn

    Der Garten der alten Dame

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Talathiel
    Als Elis Eltern sich trennen, ändern sich in dem Leben des jungen Mädchens einiges. Um ihren Kummer zu vergessen, führt sie der Weg in einem verbotenen Garten. Dort trifft sie auf eine alte Dame, von der ihre Klassenkameradin Emma behauptet, sie sei tot. Doch in dem Garten erscheint Eli alles so lebendig und sie taucht in eine Welt ein, in der sie wieder Kind sein kann und ihren Kummer vergessen kann…

    Nikola Hahns „Der Garten der alten Dame“ ist ein wunderbar leicht zu lesendes Buch, ein Märchen für Erwachsene, in der man in die Kindheit von Eli abtaucht. Die bildhaften Beschreibungen machen die Reise in den verbotenen Garten zu einem besonders schönen, traumhaften Ereignis.
    Dabei bewegt sich die Autorin auf einer feinen Linie zwischen Realität und Fantasie, sodass es manchmal schwerfällt, zu entscheiden, was nun Fantasie ist und was nicht, wenn Eli den Garten der alten Dame besucht. Andererseits gibt es wieder Stellen, die definitiv der Fantasie entspringen müssen, da sie sehr klar gezeichnet wurden. Eine wunderbare Geschichte, in der man sich auch als Erwachsener verlieren kann und zu träumen beginnen kann.
    Auch sehr schön sind die verschiedenen Beschreibungen der vielen unterschiedlichen Pflanzen. Wie sehen sie aus, wie wirken sie und als i-Tüpfelchen gibt es noch wissenswertes über viele Pflanzen zu erfahren, sodass man Lust bekommt, ein eigenes Beet anzulegen.
    Aber Eli findet nicht nur Freunde in dem verbotenen Garten, sondern lernt auch, dass sie im wirklichen Leben zurechtkommen kann und findet auch hier gute Freunde, denn es scheint nicht immer so auf den ersten Blick, wie es ist.

    „Der Garten der alten Dame“ ist eine unglaubliche Reise in eine verzauberte Welt, ein Märchen für Erwachsene, die durch die Augen eines Kindes erzählt wird. Eine Leseempfehlung für all jene, die gerne wieder in die Kindheit abtauchen wollen.
  4. Cover des Buches Die Tintenkleckser – Teil 1: Mit Schlafsack in die Schule (ISBN: 9783862316847)
    Dagmar Geisler

    Die Tintenkleckser – Teil 1: Mit Schlafsack in die Schule

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Maunzerle

    Also habe mir die RezessionsCD auf dem Weg zur Arbeit angehört und ich finde die Geschichte toll!
    DIe Leseabschnitte sind kurz gehalten, so dass man auch gut mal eine Pause einlegen kann.
    Das die Sprecher sich bei den Abschnitten abwechseln gefällt mir sehr gut!

    Durch die Musik zwischen den Leseabschnitten wird oft eine gewissen Spannung aufgebaut (und das war auch das, was meine Tochter mit Krimi gemeint hat).

    Nun aber zur Geschichte. Die hat mir sehr gut gefallen! Es sind keine erfundenen Geschichten sondern wirklich aus dem Leben der Kinder gegriffen. Die Klasse 3b veranstalltet in der Schule eine Lesenacht mit Übernachtung. Doch plötzlich ist ein Kuscheltier verschwunden und die ganze Klasse sucht den vermeintlichen Dieb. So tappen die Tintenkleckser - einer nach dem anderen - Nachts durch die Schule. Das ist gar nicht mal soooo angenehm, denn etwas mulmig ist den Schülern schon. 

    Eine wirklich schöne Geschenkidee für Schulkinder!
    Meinte Tochter wird jetzt nach den Ferien eingeschult und sie liebt die CD!!!
  5. Cover des Buches Die Krumpflinge - Egon spukt in der Schule (ISBN: 9783570174777)
    Annette Roeder

    Die Krumpflinge - Egon spukt in der Schule

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Lesevergnügen pur
    mit viel Sprachwitz und jede Menge unverhoffter Ereignisse

    Das ist nun schon der 6. Band der Krumpfling Geschichten, die unsere Lesekinder immer wieder aufs Neue begeistern. Sei es als Vorlesegeschichte für die Kleineren oder als Buch zum selber lesen für Leseanfänger. Mit 96 Seiten und vielen, oft auch großformatigen, farbigen Illustrationen fällt es auch etwas geübten Leseanfängern ab etwa Ende erster Klasse leicht der Geschichte zu folgen. Zwar ist es kein spezielles Erstlesebuch erfüllt aber im Großen und ganzen alle Anforderungen an ein eben solches und genau das wollen die Kinder. Sie möchten keine Sonderstellung, keine extra Bücher sondern "echte" Bücher . ( ein Kind sagte mir einmal: "Wenn ich Erstlesebücher von meiner Mutter bekomme dann fühlt sich das an wie Lernmaterial oder Medizin. Ich bin doch nicht behindert. Ich lese gern auch wenn es noch nicht so toll klingt wie bei Erwachsenen....". Klare Worte die mir absolut einleuchten und deren Gefühle ich gut nachvollziehen kann. Schon während meiner Arbeit im Bereich der Erstleseliteratur habe ich immer wieder dafür plädiert den Trend zu Erstlesereihen nicht zu sehr zu fossieren.)


    Das Konzept der Krumpflinge geht genau auf diese Zielgruppe ein. Lustige, witzige, abenteuerliche Geschichten, die Kinder ansprechen. Noch viele Bilder und nicht zu viel Text aber dann doch schon "richtige" Geschichten. Hier fühlt sich der Leser ernst genommen.
    *
    Nun aber genug der pädagogischen Aspekte wir wollen hier ja über das Lesevergnügen sprechen, das einen mit diesem Buch erwartet.


    Ein Lesevergnügen der besonderen Art, denn hier gibt es so unglaublich viel witzige, skurrile Wörter, das man aus dem Lachen kaum heraus kommt.



    Krumpflinge sind scheinbar seltsame Wesen, die es lieben sich gegenseitig zu beschimpfen und ständig gemeine, auch verletzende Worte in den Mund zu nehmen. Für sie ist es ganz normal und meint im Grunde das Gegenteil.
    Nur unser kleiner Krumpfling Egon, der ist da anders. Er liebt es nett und freundlich zu sein. Höflich und zuvorkommende wie die meisten Menschen nur eben nicht die Krumpflinge.
    Egon hat einen Menschenfreund namens Albi und Egon liebt Bücher. Leider dürfen die 12 Bücher in der Krumpfling-Bibliothek untergebracht sind nicht ausgeliehen werden, dabei braucht Egon gerade heute dringend ein Buch. Albi hatte ihm erzählt, das er zu einer Lesenacht in die Schule geht. Dort werden Matratzen ausgelegt und dann wird vorgelesen. Gaaanz viel bis zum umfallen.
    Klar das Egon da unbedingt mit hin muss und das mit eigenem Buch. Egon liebte Bücher und Geschichten Vorlesen, denn " er hatte entdeckt, dass man mithilfe von Geschichteh an alle möglichen Orten der Welt und in verschiedenste Zeiten reisen konnte." und in seiner Fantasie wurde alles was er hörte so wahr als würde er es gerade selber erleben. Deshalb liebte er Bücher.
    Auf recht ungewöhnliche Weise und einem großen Quentchen Glück gelingt es ihm, dann doch sich das schönste Buch der Bücherei anzueignen.
    Mit reichlich Verspätung erreicht er Albi, der schon eine Menge anstellen musste um die Abfahrt zur Schule heraus zu zögern und mit eben dieser Verspätung erreichen sie wenig später dann auch endlich die Schule, wo Frau Brettschneider, die Lehrerin und seine Klassenkameraden schon auf ihn warten. Das Egon dabei ist weiß natürlich niemand. Das ist streng geheim und muss auch so bleiben. Doch was passiert wenn der schreckhafte kleine Krumpfling bei der Lesenacht Gespenstergeschichten zu hören bekommt?
    Das kann nur ein Unglück geben denkt ihr jetzt?
    Abwarten!
    Ich verrate nicht was Egon, Albi und die anderen so alles in dieser Nacht erleben doch eines kann ich euch versprechen, es kommt alles anders als erwartet. Es wird, spannend, lustig und Schadenfreude ist auch dabei.
    *
    Wieder einmal ist es der Autorin Annette Roeder gelungen uns von Anfang bis Ende in den Bann einer Geschichte zu ziehen. Einmal angefangen zu lesen kann man nicht mehr aufhören, das ist nicht nur meine Erfahrung sondern auch die unserer Lesekinder, die besonders den Sprachwitz der Geschichte hervorheben. Auch wenn Worte wie "Krumpflinge", "Pups-Propellern", "Leiterwesen", "Wachstumsphase", "Löffelöhrchen", "herzgefleckte Nervenraspel", "Vermallerkrumpft" nicht gerade leicht zu lesen sind.
    Der Spaß an den verrückten, außergewöhnlichen Wörtern macht ihnen Spaß und weckt den Ehrgeiz sie fehlerfrei und mit der richtigen Betonung lesen zu können.
    *
    Die ganze Geschichte ist zwar fantastisch dennoch sind eine Menge reale Elemente enthalten, die Kinder bewegen. So finden wir hier Gruppenbildungen, Gruppendynamik, Ausgrenzungen und Gemeinheiten, mit denen Kinder häufig konfrontiert werden. Kinder untereinander können gemein sein. In unserer Geschichte ist Albi der Leidtragende doch hier bewahrheitet sich der Spruch:
    " Wer zu Letzt lacht, lacht am besten."
    Barbara Korthues hat die Geschichte mit wunderbaren Zeichnungen illustriert, die das Geschehen trefflich begleiten und jede Menge Zusatzinformationen liefern.


    Na, neugierig geworden?
    Dann rate ich euch sich schnell das Buch zu besorgen, das natürlich wunderbar in einer Lesenacht oder zu Halloween gelesen werden kann.
    *
    Und noch ein Apell an die Lehrer und Erzieher, macht doch bitte einfach mehr Lesenächte, besser kann Leseverführung kaum gelingen.
    Ach und noch eins, Büchereien bieten das auch an. Einfach mal nachfragen!



  6. Cover des Buches Millie kocht (ISBN: 9783791504094)
    Dagmar Chidolue

    Millie kocht

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Ein Kuschelmonster für die Lesenacht (ISBN: 9783401709611)
    Christian Seltmann

    Ein Kuschelmonster für die Lesenacht

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    . Klasse
    Mein ABC - Lesestart


    "Ein Kuschelmonster für die Lesenacht", der Titel allein verspricht schon so einiges, genau wie die "kuschelige" Coverillustration, die gerade dazu ein lädt diese Geschichte zu entdecken.
    Da es sich um eine Geschichte für Leseanfänger handelt haben wir hier wenig Text., der wiederum gezielt platziert und dosiert in die illustrierte Handlung eingebettet ist.
    Gleich zu Beginn lernen wir erst einmal die Protagonisten dieser Geschichte kennen, sowie die schwierigen Wörter im Text mit einem passenden Bild.
    Schwierige Wörter das sind :
    "die Erdbeer-Marmelade"
    "der Waschraum"
    "die Lesenacht"
    Und
    "das Kuscheltier"
    Ich erwähne sie hier bewusst um deutlich zu machen, das es zwar schwierige Wörter für Leseanfänger sind aber durchaus gut erlesbar. Was bedeutet, wenn  dies schwierig zu lesende Begriffe sind wird der andere Text mit Sicherheit keine Probleme bereiten.
    Pro Zeile sind nie mehr wie fünf Wörter zu lesen, in der Regel sind es Drei. Wobei ein Satz auch schon mal über drei Zeilen a 2-3 Wörter geht.
    Die große Fibelschrift und der ebenfalls groß gewählte Zeilenabstand erleichtern das Lesen.
    Der Bildanteil überwiegt und entspricht etwa dem eines Bilderbuches.
    Der Inhalt orientiert sich an der Alltagswelt der Kinder, so dass sie die Handlung leicht nachvollziehen bzw. ihr folgen können.


    In der Schule gibt es heute eine Lesenacht.
    Überall im Klassenzimmer sind Matratzen verteilt, die Kinder haben ihre Schlafanzüge an, einige toben herum, andere zeigen sich ihre Kuscheltiere und wieder andere probieren einmal aus, wie es sich so auf der Matratze liegt.
    Alle Kinder haben ein Kuscheltier dabei nur Hanna nicht denn Hanna meint Kuscheltiere sind nur was für Babys und sie ist doch schon groß. Ob sie das auch Zuhause denkt?


    Alle liegen nun in ihren Betten und lauschen der Geschichte, die die Lehrerin vor liest. Eine Monstergeschichte. Ein Monster das Erdbeermarmelade liebt.
    Hanna gefällt die Geschichte besonders gut.  Auch sie liebt Erdbeermarmelade und hat sogar ein Glas dabei.
    Als sie in der Nacht wach wird ist ihre Marmelade weg. Dafür sind jede Menge rote Tapsen auf dem Boden.
    Wem die wohl gehören?
    Ob die Spur sie zum Marmeladenglas führt?
    Sie folgt der Spur und hört aus einem dunklen Raum ein Schmatzen.
    Was genau sie entdeckt verrate ich hier noch nicht.
    Nur so viel. Als Hanna sich wieder ins Bett legt hat auch sie ein Kuscheltier im Arm.
    Na, ja besser gesagt ein Kuschelmonster.
    *
    Eine witzige, spannende Geschichte mit genauso witzigen tollen Bildern, die die Geschichte illustrieren und begleiten.
    *
    Zum Ende des Buches gibt es dann noch ein paar "Buchstaben- und Leserätsel" die spielerisch das Leseverständnis abfragen.


    Das Buch endet mit
    "Erzähl doch mal!"
    Eine tolle Idee des Verlages. Hier  werden die Kinder animiert eigene Geschichten zu erzählen.
    Denn dem Marmeladen Monster ist langweilig im Buch ....
    Der Anfang sicherlich vieler toller neuer Geschichten.


    *
    Erstlesebücher wie dieses machen Kindern immer viel Spaß.
    Das Buch ist durch die Kombination von Illustrationen, Text und Bildergeschichtenstrecken sowie den Rätseln sehr aufgelockert. Darüber hinaus hängt auch an diesem Buch der Lesebär in Form einer kleinen Figur am Band als Lesezeichen.
    Damit nicht genug liegt dem Buch auch noch ein separates Lesezeichen bei.


    *
    So macht Lesen lernen wirklich Spaß

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks