Bücher mit dem Tag "letzte worte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "letzte worte" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Eine Handvoll Worte (ISBN: 9783499012433)
    Jojo Moyes

    Eine Handvoll Worte

     (1.830)
    Aktuelle Rezension von: Vanessiiia

    Jojo Moyes ist meine absolute Lieblingsautorin. Dieses mal habe ich etwas Zeit gebraucht um in die Geschichte rein zu finden. Die Geschichte hat sich am Anfang sehr schnell entwickelt und man muss die Situationen erst im Kopf richtig gliedern. Aber danach konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, aber ich liebe ihre Bücher und freu mich schon auf das nächste Buch.

  2. Cover des Buches Tote Mädchen lügen nicht (ISBN: 9783910531215)
    Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht

     (4.979)
    Aktuelle Rezension von: Eva_Rupp

    Meine Hauptmotive dieses Buch zu lesen, war das ich die Serie schauen wollte, aber nicht ohne es vorher gelesen zu haben. Es war wirklich spannend, man hat mit gerätselt, gefiebert und was schockiert sowie überrascht. Auch wenn man den Ausgang kennt, war dieses Buch einfach umwerfend und einem wurde erst am Ende so wirklich bewusst, das sie ja wirklich tot ist. 

  3. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.535)
    Aktuelle Rezension von: littleprimrose

    Nicht das beste Buch von John Green, dennoch ein tolles Buch. „Eine wie Alaska“ ist schön, berührend und traurig. Der erste Teil zieht sich etwas, dafür ist der zweite Teil überraschend und intensiv. Wie immer bei John Green strahlt das Buch vor allem durch die tollen Charaktere. Ein rührendes Buch für Jugendliche, aber auch für erwachsene Leser absolut lesenswert.

  4. Cover des Buches Der Löwe des Kaisers - Der Aufstieg (ISBN: 9783906739472)
    Cornelia Kempf

    Der Löwe des Kaisers - Der Aufstieg

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Ladybella911

    Cornelia Kempf ist mit diesem exzellent recherchierten Roman ein wunderbarer historischer Roman gelungen, der mich von Anfang bis zum Ende in seinen Bann gezogen hat.

    Hier geht es um Zwillingsbrüder, deren Wege sich nach einer unbekümmert verbrachten Kindheit trennen.

    Einer der Brüder zieht mit Kaiser Friedrich Barbarossa gegen die Lombarden, und der andere stellt sich in den Dienst von Heinrich dem Löwen, seines Zeichens Herzog und eine der schillerndsten Figuren des Mittelalters. Und man kann gar nicht genug über diese Zeit erfahren.

    Der Autorin gelingt es, diese so anschaulich und bildhaft zu beschreiben, dass man sich inmitten der Geschichte wähnt. Auch die Charaktere der Protagonisten und vieler Nebenfiguren sind fein und stimmig herausgearbeitet.

    Unglaublich viel Hintergrundwissen über die damaligen Lebensumstände, Gepflogenheiten und auch die Mode der Zeit bringt die Autorin auf sehr spannende Weise dem Leser Nahe. So macht Geschichte wirklich Spaß.

    Dieser erste Band hat mich komplett begeistert und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Meine absolute Leseempfehlung für alle, die vergangene Zeiten leben und erleben wollen.

  5. Cover des Buches Cornelsen Senior English Library - Fiction / Ab 10. Schuljahr - Looking for Alaska (ISBN: 9783060311255)
    John Green

    Cornelsen Senior English Library - Fiction / Ab 10. Schuljahr - Looking for Alaska

     (645)
    Aktuelle Rezension von: nayezi

    The author's writing style is very good and certain quotes like "People, I thought, wanted security. They couldn't bear the idea of death being a big existing, couldn't bear the thought of their loved ones not existing, and couldn't imagine themselves not existing. I finally decided that people believed in afterlife because they couldn't bear not to" (p. 103 ll. 26-30) struck me as very thought-provoking.

    The main characters are very well developed and fully rounded. Some of the discussions of these were quite amusing as well. Also noteworthy was Miles' knowledge of last words, these were very entertaining (the author also used this to show a part of his personality, as he has been interested in this since he was 12 years old). It helped make the first part of the book very enjoyable to read. 

    (The book is divided into two parts with some sub-chapters, which fits the story very well). 

    At the end of the first part there was a surprising twist which helped to bring out the messages that John Green wanted to convey. That is, among other things, that you can be very strong and overcome hard times if you only believe in yourself. Nevertheless, the second part dragged on while reading and wasn't too exciting either. 

    The book is also about a teenage love story, but it is not the "typical kind" of relationship, but a darker one, which I found refreshing and varied. 

    So overall, it's a great book with nice messages and characters with true personalities. 

    (TW: Depression and dealing with the loss/death of loved ones is addressed).

  6. Cover des Buches Krieger des Feuers (ISBN: 9783641074777)
    Brandon Sanderson

    Krieger des Feuers

     (215)
    Aktuelle Rezension von: VoiPerkele
    Zum Inhalt möchte ich nicht viel verraten, da ich sonst wahrscheinlich spoilern müsste und das will ich um jeden Preis vermeiden, denn diese Fortsetzung von "Kinder des Nebels" ist einfach gigantisch.

    Brandon Sanderson hat die Geschichte an so einen beeindruckenden, unfassbaren Wendepunkt gebracht und die Probleme bzw. Herausforderungen von Vin, Weher, Hamm, und Co werden noch größer und gefährlicher.

    Es kommen auch neue Charaktere hinzu, welche man zum einen lieben lernt, zum anderen aber nur verprügeln möchte.

    Ich kann es jedem Fantasy-Fan nur empfehlen sich dieser Reihe zu widmen. Einfach atemberaubend.
  7. Cover des Buches Mörder ohne Gesicht (ISBN: 9783423216470)
    Henning Mankell

    Mörder ohne Gesicht

     (998)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Kurt Wallander hat viel zu tun. Seine Ehe ist kaputt, seine Tochter zieht sich immer mehr zurück, sein Vater ist verwirrt und dann wird ein altes Ehepaar auf ihrem Bauernhof überfallen. Er stirbt sofort und sie dann im Krankenhaus. Davor bringt sie aber noch das Wort Ausländer heraus. Das dringt sofort nach draußen und ist sehr kritisch in dieser Zeit, denn die rechte Szene Schwedens wird wieder stärker. Ausländerheime werden angegriffen und Kurt Wallander und sein Team haben alle Hände voll zu tun. Solider Auftakt der Wallander Reihe, aber Kurt Wallander kommt alles andere als sympathisch rüber. Macht es schwierig.

  8. Cover des Buches Ein Schritt ins Leere (ISBN: 9783104021935)
    Agatha Christie

    Ein Schritt ins Leere

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Daniel89
    Worum geht es in "Ein Schritt ins Leere";

    Bobby Jones geht mit einem Freund Golfen und hört einen Schrei, ein Mann fiel einen ungesicherten Graben herunter und liegt nun im Sterben. Bobby klettert hinab und die letzten Worte des Unbekannten sind "Warum haben sie nicht Evans gefragt?“. Er fragt einen anderen Golfer, ob der bei dem sterbenden bleiben würde und eilt Hilfe zu holen.
    Als er zurück kommt, ist der Mann Tod aber etwas stimmt nicht. Irgendwas an dem Mann hat sich verändert und so beginnt Bobby mithilfe einer Freundin über das Gesagte nachzudenken und was sich an dem Toten verändert hat.


    Meine Meinung;

    Ich fand den Aufbau des Buches recht eigenartig. Was genau wäre gespoilert.
    Miss Christie versucht zwar den Leser in die Irre zu führen aber wenn man 2 Minuten nachdenkt, stößt einen bestimmt etwas auf.
    Über ihren Schreibstil muss ich sicher nichts mehr sagen.
  9. Cover des Buches Letzte Worte (ISBN: 9783365008577)
    Karin Slaughter

    Letzte Worte

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Ein totes Mädchen am See. Ein gefälschter Abschiedsbrief. Der vermeintliche Mörder ist schnell gefasst. Er gesteht - und bringt sich dann in seiner Zelle um. Zuvor jedoch schreibt er mit seinem Blut an die Zellenwand: "Ich war's nicht." Als Sara Linton davon erfährt, ist sie außer sich. Die Polizistin Lena Adams muss den Jungen zu einem falschen Geständnis und in den Selbstmord getrieben haben. Sara will sie ein für alle Mal aus dem Verkehr ziehen und bittet den GBI-Ermittler Will Trent um Hilfe.


    Eigentlich will Sara Linton nur ihre Familie zu Thanksgiving besuchen. Seit dem Tod ihres Mannes, Polizeichef Jeffrey Tolliver, hat sie der Stadt den Rücken gekehrt. Auch nach vier Jahren ist sie überzeugt, ohne Lena Adams würde ihr Mann noch leben und sie kann ihr das nicht verzeihen. 

    Mittlerweile arbeitet Sara als Ärztin in einer Klinik in Atlanta und hat dort vor einiger Zeit Will Trent kennengelernt. Da ihr klar ist, dass den Fall des toten Jungen eine neutrale Behörde untersuchen muss, bittet sie das GBI um Hilfe. Eigentlich hätte Will Urlaub und ist schon deswegen anfangs nicht so wirklich begeistert, dass ausgerechnet er geschickt wird. Aber nach und nach wird klar, dass mehr hinter dem Fall steckt, als es scheint.


    Ich kannte bisher von Karin Slaughter nur ihr erstes Buch der Sara Linton-Reihe, "Belladonna". Es hat mir damals zwar gut gefallen, aber ich habe die Reihe danach nicht weiterverfolgt. Will Trent ist die Hauptfigur ihrer anderen Reihe und irgendwann hat sie beide Figuren zusammengeführt und gemeinsame Fälle bearbeiten lassen. "Letzte Worte" ist der zweite Band dieser Zusammenführung. 


    Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven, aus Saras Sicht, aus Wills und aus Lenas. So erhält man einen größeren Überblick über den Fall und kann gewisse Dinge gut nachvollziehen. 

    Der Anfang war ein bisschen zäh, aber mit der Zeit nimmt das Ganze Fahrt auf und die Spannung baut sich auf. 


    Interessant fand ich die Auflösung und Hintergründe des Falls. Auch die Erklärungen zu Medikamentenversuchen und die Machenschaften der Pharmaindustrie fand ich sehr lehrreich und aufgrund der letzten drei Jahre auch leider sehr realistisch. Das war der Autorin damals natürlich noch nicht bewusst, denn geschrieben hat sie das Buch bereits 2010.


    Sara kannte ich wie gesagt bereits aus "Belladonna", Will ist mir hier zum ersten Mal begegnet. Ich bin mir nicht sicher, ob Menschen mit einer Schreib- und Leseschwäche wirklich eine Chance hätten, bei der Polizei oder ähnlichen Behörden angenommen zu werden. Auf jeden Fall meistert Will seinen beruflichen Alltag trotz dieses Handicaps sehr gut, was ihn sympathisch macht. 

    Und der Charakter Lena Adams zeigt, dass es nicht immer nur schwarz und weiß gibt, sondern auch viele Grauzonen und mehrere Seiten einer Geschichte.


    Fazit: Ein unterhaltsamer Thriller mit ein paar Längen, der aber nach etwa einem Drittel spannend wird.

  10. Cover des Buches Postscript - Was ich dir noch sagen möchte (ISBN: 9783596296835)
    Cecelia Ahern

    Postscript - Was ich dir noch sagen möchte

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Mogni

    ✉️Ich hab schon ewig kein Buch mehr von @ceceliaahern gelesen, die ersten hab ich verschlungen und dann wurden sie meiner Meinung schlechter und ich brach 2 Bücher ab. Daher landete "Postscript" auf dem SUBwagen und würde jetzt befreit.


    ✉️Beschreibung:

     Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.


    Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?


    ✉️Meine Meinung:

    Cover ist recht unauffällig,  würde es nicht sofort als Nachfolger von P.S. Ich liebe dich erkennen. Die Beschreibung sagt auf jeden Fall, Kauf mich.


    Der erste Teil ist fast 20 Jahre her, aber als ich das Buch jetzt anfing, kam die Szenen aus dem Buch wieder hoch und man spürte Hollys Gefühlschaos, aber auch wie sehr sie sich verändert hat. Und ich kann vieles gut nachvollziehen, auf der einen Seite möchte man nicht wieder mit dieser Trauer konfrontiert werden, aber auf der andern Seite möchte man den Menschen helfen.


    In meinen Beruf betreut man auch öfters Menschen, die palliativ sind, da versucht man ihn so viele Wünsche wie möglich zu erfüllen und ihnen die letzten Tage und Stunden so angenehm wie möglich zu machen. Man baut eine Art Beziehung mit ihnen auf und trauert in einer gewissen Weise mit ihnen und den Angehörigen. Und dann ist da Holly, die Freundschaften schließt und jeden davon verliert. Das könnte ich nicht, darum fange ich nicht in einen Hospiz an. Bei mir sind die Menschen meist weit über die 80 , aber wenn da so eine junge Mutter sich z.B. verabschieden müsste, würde ich auf Dauer daran kaputt gehen.


    Das Buch war echt wieder ein Highlight und ich hab stellenweise Rotz und Wasser geheult, denn ich hab meinen Dad auch an Krebs verloren und kann mich mich so richtig ins Buch versetzen.  Ein Teil von mir hätte ich danach auch einen Brief gewünscht. 


    Das Buch ist echt eine Lesempfehlung und ich finde es sogar noch besser als den Vorgänger und beim großen A ist das ihr Buch mit den besten Bewertungen. Aber vorsichtig ihr braucht WIRKLICH Taschentücher.


    ✉️✉️✉️✉️✉️ von 5

  11. Cover des Buches Ich habe meine Sache hier getan (ISBN: 9783833307614)
    Hans Halter

    Ich habe meine Sache hier getan

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ailis
    Hans Halter hat in diesem Buch die letzten Worte berühmter Persönlichkeiten gesammelt, doch ich denke, wäre es allein dabei geblieben, wäre dieser kleinen Sammlung kein Erfolg beschieden gewesen. Denn eins zeigt Halter recht eindrücklich: auch die bedeutenden Menschen unserer Geschichte finden nicht immer bedeutende Worte. Daher fügt Halter jeder zitierten Berühmtheit eine kurze Charakterisierung und einen kleinen Abriss zu den Umständen ihres Todes hinzu, damit die Zitate nicht in der Schwebe bleiben, sondern dadurch verständlicher werden. Dies gelingt natürlich nicht in allen Fällen und auch nicht jedes letzte Wort eines Menschen ist bemerkenswert, berühmt hin oder her. Letztendlich hatte ich an diesen kleinen Kurzbiographien mehr Freude als an den Zitaten. Ich habe über mir bekannte Persönlichkeiten noch ein wenig dazugelernt und bin in diesem Buch auch Namen begegnet, die mir bis dato nichts sagten. Mein persönliches Fazit lautet also: ich habe mit diesem Buch noch etwas lernen können. Und im Angesicht des Todes scheint den meisten Menschen selten daran gelegen zu sein, sich noch zu erklären, weswegen die letzen Worte der meisten hier zitierten Berühmtheiten auch recht unspektakulär sind.
  12. Cover des Buches Lexikon der letzten Worte (ISBN: 9783821816180)
  13. Cover des Buches 'Hier kann ich doch nicht bleiben' (ISBN: 9783423101981)
  14. Cover des Buches Ein Tag mit Herrn Jules (ISBN: 9783406699139)
    Diane Broeckhoven

    Ein Tag mit Herrn Jules

     (182)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieses Büchlein fand ich im Bücherschrank und hatte keinerlei Erwartungen. Die Novelle hat mich sehr überrascht und begeistert. 

    Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut und es fesselte mich gleich ab der ersten Seite. Ein trauriges Büchlein vom Abschiednehmen aber doch mit Hoffnung erfüllt. Es wird mir lange in Erinnerung bleiben und ich möchte auf jeden Fall noch mehr von dieser Autorin lesen.  

    Eine absolute Leseempfehlung von mir und wohlverdiente 5 Sterne. 

  15. Cover des Buches Der vierte Mann (ISBN: 9783442259229)
    William H. Hallahan

    Der vierte Mann

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Letzte Worte (Kurzgeschichte, Krimi) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe) (ISBN: 9783960872672)
    Steffen Schulze

    Letzte Worte (Kurzgeschichte, Krimi) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Was kann man seinen Freunden die man schön ewig kennt in der letzte SMS mitteilen?

    Eine gut und knackige Kurzgeschichte. Man kommt zwar sehr schnell dahinter um was es genau geht, aber trotzdem ist die Geschichte gut geschrieben und man ist auch schnell durch. Es hinterlässt aber einen kleinen bitteren Geschmack.


  17. Cover des Buches Tiger von Rangoon, Der (ISBN: B006NXAH24)
    Lee (Gross, Leon Harrison (28. Aprilo 1911 - 13. Marto 1999) Falk

    Tiger von Rangoon, Der

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Phantom ist mir seinem treuen Begleiter Wolfshund Devil in den Gassen des Chinesenviertels von Morristown unterwegs, als er auf eigenartige Geräusche in einer Seitengasse aufmerksam wird. Dort wird er Zeuge, wie jemand gerade von zwei Männern abgestochen wurde und in seiner Blutlache liegt. Dem Opfer kann er kaum noch helfen, es raunt ihm nur noch "Der Tiger von Rangoon....ooooh!" ins Ohr, bevor es das Zeitliche segnet. Einen der Angreifer kann Phantom stoppen, aber als er den Mordbuben bei der Polizei abliefert, interessiert dies nur, ob das Opfer noch etwas gesagt hat vor seinem Tod, genauso wie ein gutgekleideter Chinese, der Phantom nach Verlassen der Polizeiwache das Gleiche tut. Alles scheint mir einem Tigerkäfig zusammenzuhängen, über den das Opfer als Matrose Bescheid wußte...Glücklicherweise gibt es noch den integren (chinesischen) Ermittler, sonst könnte man den Comic als Chinesenbashing und Chinesenklischeeparade abstempeln. Aber spannend ist es alle mal, aber daß "Phantom" einen Tiger mit bloße Händen töten kann, glaubt nun echt keiner.

  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks