Bücher mit dem Tag "lgbt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lgbt" gekennzeichnet haben.

265 Bücher

  1. Cover des Buches Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte (ISBN: 9783453321366)
    TJ Klune

    Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

     (599)
    Aktuelle Rezension von: lesenundteetrinken

    So eine wundervolle, magische, liebenswerte, einzigartige Geschichte! Ein absolutes Wohlfühlbuch und definitiv mein Jahreshighlight! 😍
    .
    Linus, Arthur und die Kinder, aber auch Zoe und Helen, sie alle sind mir ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihnen eine unvergessliche Zeit auf dieser herrlichen Insel verbracht. Ich habe gelacht, geweint und auch manchmal den Kopf geschüttelt und würde am liebsten jeden von ihnen ganz fest in den Arm nehmen.
    .
    "Wärst du nicht gerne hier?" - Meine Antwort ist Ja!

  2. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.277)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    A erwacht jeden Tag in einem anderen Körper und lebt damit einen Tag lang das Leben eines anderen Menschen. Das war schon immer so. Um den Alltag des „Gastgebers“ möglichst normal zu halten, hat A sich selbst Regeln auferlegt, die bisher gut eingehalten wurden. Bis eines Tages Rhiannon in As Leben tritt und damit eine nie gekannte Liebesgeschichte beginnt.

    Mir hat das extrem ungewöhnliche Szenario des Romans sehr gut gefallen. A hat eigene Gedanken und Gefühle, ist jedoch weder Junge noch Mädchen noch irgendwas dazwischen, sondern alles gleichzeitig. Ich fand es großartig mit dem Protagonisten in so viele unterschiedliche Rollen zu schlüpfen und mit A so unterschiedliche und teils geradezu gegensätzliche Leben kennenzulernen. Dabei lernte ich beim Lesen etwas über Jugendliche (nicht nur in den USA), die so extrem verschiedene Leben führen und teils so gegensätzlich wie ich es mir nie hätte vorstellen können in einem einzigen Buch kennenzulernen.

    Wermutstropfen: Wie in so vielen US-amerikanischen Jugendromanen ist das Ende relativ offen. Es existiert ein weiteres Buch, das die Geschichte aus Rhiannons Blickwinkel erzählt. Ob ich diese wirklich lesen möchte, habe ich noch nicht entschieden.

    Dieses Buch steht für sich und eine ganz besondere Erzählidee.

  3. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (1.005)
    Aktuelle Rezension von: Krizzy

    Zusammenfassung

    Vier Schüler:innen und ein Toter. Während des Nachsitzens bricht Simon plötzlich zusammen und stirbt kurz darauf im Krankenhaus.

    Jeder hat ein Motiv. Wer ist der Mörder?


    Rezension

    Ich habe ein wenig Zeit gebraucht, bis ich ihn die Geschichte eingetaucht bin und sie genießen konnte. Das erste Achtel war wirklich sehr langweilig. 

    Ohh tragisch, ein Schüler stirbt... und dann find es an, spannend zu werden. 

    Die Charaktere Nate, Cooper, Bronwyn und Addy.

    Nate ist der geächtete Dealer. 

    Bronwyn: boah dieser Name. Ich habe wirklich lange gebraucht, um mich daran zu gewöhnen. Sie ist die Schlaue unter den Verdächtigen.

    Cooper ist die Sportskanone und Addy die Ballkönigin.

    Die Entwicklung der Charakter ist stetig und stabil. Insbesondere Addy wächst über sich hinaus, was mir wirklich sehr zuspricht. Sie war mir anfangs ein Dorn im Auge.


    Alles in allem eine Runde Geschichte, die sich entsprechend spannend entwickelt hat. Ob ich noch ein Buch der Autorin lesen werde, kann ich jedoch nicht sagen. So überzeugt bin ich davon nicht. 


    Cover 3

    Handlung 4

    Charaktere 5

    Ideenreichtum 5

    Erzählstil 4

  4. Cover des Buches Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019 (ISBN: 9783608963953)
    C. L. Polk

    Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    An "Witchmark" hat mich neben dem Cover vor allem der Schreibstil begeistert. Miles, als Hauptcharakter, blieb für meinen Geschmack etwas zu oberflächlich. An einigen Punkten konnte ich seine Entscheidungen, vermutlich aufgrund fehlenden Hintergrundwissens, nicht nachtvollziehen. Die Gesamtstory ist durchaus spannend und interessant, brauchte aber zu viel Entwicklungszeit und ließ wichtige Hintergrundinformationen aus. Ich hätte mir einiges mehr zu der Welt in Witchmark gewünscht, um noch besser in die Geschichte einsteigen zu können.

  5. Cover des Buches Die Ungehörigkeit des Glücks (ISBN: 9783570102923)
    Jenny Downham

    Die Ungehörigkeit des Glücks

     (164)
    Aktuelle Rezension von: lui_1907

    Inhalt

    Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück ...


    Nach „Bevor ich sterbe“ von der Autorin Jenny Downham gefiel mir so gut, dass ich dachte da kann bei „Die Ungehörigkeit des Glücks“ nichts schief gehen. Aber leider wurde ich enttäuscht. Die Geschichte ist irgendwie nicht neu und die Charaktere, bis auf Mary und Katie, sind unsympathisch und kalt. Zum Ende hin wurde alles sehr langatmig und das „Familiengeheimnis“ ist sehr vorhersehbar.


    Fazit: Leider nicht sehr fesselnd.

  6. Cover des Buches The Ivy Years - Solange wir schweigen (ISBN: 9783736308060)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Solange wir schweigen

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    🧚🏻‍♀️-Meinung

    Ich liebe die Bücher von Sarina Bowen!sie sind witzig, liebevoll, spannend, unterhaltsam und immer etwas neues. So auch Band 3. Diesmal sind zwei Jungs die Protagonisten des Buches und es wird gezeigt, mit welchen Ängsten, Beleidigungen und Vorurteilen sie alltäglich zurechtkommen müssen. In Verbindung mit dem Eishockey-Thema, welches sich durch die gesamte Reihe zeiht, und das Wiederauftreten bekannter Charaktere, hat man hier eine super schöne und spannende Lovestory. Das Buch ist aus den Sichten beider Protagonisten geschrieben, sodass man mit ihnen fühlt und leidet und sie beide sehr tiefgründig mit all ihren Ängsten und Zweifel kennenlernt und ihre Handlungen nachvollziehen kann.Ich hatte tolle Lesestunden und freu mich auf Band 3.


    🧚🏻‍♀️-Ranking:

    Spannung: 4🧚🏻‍♀️

    Action: 4🧚🏻‍♀️

    Liebe: 5🧚🏻‍♀️

    Emotionen: 5🧚🏻‍♀️

    Charaktere: 5🧚🏻‍♀️

    Schreibstil: 5🧚🏻‍♀️ 

  7. Cover des Buches Royal Blue (ISBN: 9783426526156)
    Casey McQuiston

    Royal Blue

     (265)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Als seine Mutter zur ersten Präsidentin der USA gewählt wird, wird Alex Claremont-Diaz über Nacht zum Liebling der Nation: attraktiv, charismatisch, clever – ein Marketingtraum für das weiße Haus. Bei einem Staatsbesuch in England eskaliert Alexʼ Streit mit dem britischen Thronfolger Prinz Henry. Als die Medien davon Wind bekommen, verschlechtern sich die Beziehungen zwischen den USA und England. Zur Schadensbegrenzung sollen die beiden jungen Männer medienwirksam ihre Versöhnung vortäuschen.
    Doch was, wenn Alex und Henry dabei feststellen, dass zwischen ihnen eine Anziehung existiert, die über eine Freundschaft weit hinausgeht?
    Plötzlich steht nicht nur die Wiederwahl von Alexʼ Mutter auf dem Spiel …


    Cover: Das Cover gefällt mir gut. Passt perfekt zur Geschichte und zur Zielgruppe des Buches.


    Sichtweise/Erzählstil: Wir erleben von Außen wie Alex als Präsidentensohn lebt, was er denkt und was er fühlt. Locker und Leicht geschrieben, das jeder der Story folgen kann, verzaubert wird von Alex und Henry.


    Story: !Vorwarnung! Im Buch kommen vereinzelt Sexszenen vor, da das Hauptaugenmerk auf Homosexualität liegt, sollte man sich das voher bewusst machen und überlegen ob man damit umgehen kann!

    Dieser Roman wurde gehypt und ich finde das zurecht. Es ist ein lockerer, wohlfühlroman für Jugendliche und beinhaltet eine schöne Lovestory. Emotionen werden anschaulich dargestellt und gehen Anteilig auf den Leser über. Der politische Alltag bei Alex ist für Laien leicht erklärt.

    Casey McQuiston hat eine Geschichte geschaffen über Freundschaft, Liebe, Familie, Hoffnung und der Nachricht das es sich Lohnt für etwas zu Kämpfen und das man immer man selbst bleiben soll. 

    Ich finde die Darstellung von Entdecken der eigenen Sexualität und vor allem Homosexualität sehr gut gemacht. Jugendlichen wird offen gelegt wie sich die Menschen fühlen, wie ihr Umfeld reagieren könnte und das es absolut kein Tabuthema sein sollte in der heutigen Zeit. Jeder sollte so Lieben wie er es für richtig empfindet und sich nicht dafür Schämen zu müssen. 

    Daher habe ich mich ebenfalls total in Alex und Henry verliebt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.


    Fazit: Ein Roman, von dem jeder mal gehört haben sollte und definitv eine klare Leseempfehlung erhält!

  8. Cover des Buches Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger (ISBN: 9783423763196)
    Caroline Brinkmann

    Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Die Idee einer Steampunk-fantasy-japan-welt finde ich richtig cool. Dazu kommt noch ein bisschen was von Venom und anderen kreativen Ideen, die das Buch sehr kreativ machen. Zwischendurch kam es mir jedoch etwas so vor, als ob die ganzen Ideen nicht ganz zusammenpassen, denn irgendwie hätte ich mir ein größeres Japanfeeling erhofft, aber das ist Geschmackssache. Außerdem war die Idee des Clanprinzieps nicht ganz sinnig, wie ich finde, da die Mitglieder zu stereotypisch beschrieben wurden, dafür, dass man so schnell wechseln kann. Vielleicht wurde die Welt auch einfach etwas oberflächig beschrieben, sodass bei mir persönlich noch zu viele Fragen offen blieben. Aber die Geschichte mit ihren Charakteren an sich konnte mich überzeugen. Die Personen sind einzigartig und sympathisch und ich konnte gut mit ihnen mitfiebern. Zu de Actionreichen Szenen kommt noch ein Hauch Krimi, der auch für Spannung sorgt und mich gut unterhalten hat.
    Alles in allem also eine kreative und spannende Fantasygeschichte, die vielleicht nicht bis ins letzte Detail durchdacht ist, aber trotzdem Spaß macht.

  9. Cover des Buches Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019 (ISBN: 9783608504842)
    Bernardine Evaristo

    Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019

     (130)
    Aktuelle Rezension von: derNicolas

    Bernardine Evaristo porträtiert das Lebensgefühl zahlreicher Generationen anhand von 12 Frauen. "Mädchen, Frau etc." ist so empathisch und scharfsinnig geschrieben, dass ich mich schnell darin verloren, und gleichzeitig so vieles gelernt und verstanden habe. Wenn der Roman auch in 12 Segmente geteilt ist, so ist er doch eines der in sich schlüssigsten Werke, die ich seit langem gelesen habe. Wo kommen wir her? Warum sind wir, wie wir sind? Viele der beschriebenen Personen sind von äußeren Einflüssen, Rassismus, Sexismus, Rückwärtsgewandheit geprägt, doch einige brechen aus. Eine ganz klare und uneingeschränkte Empfehlung für Alle.

  10. Cover des Buches Becoming Elektra (ISBN: 9783764170943)
    Christian Handel

    Becoming Elektra

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Ida_Ti

    Becoming Elektra möchte ich schon ewig lesen und ich habe mich mega gefreut, dass es nun so weit war. Von Anfang an hat es mir sehr gut gefallen.

     

    Das Thema Klone ist sehr interessant, das Heranzüchten von Klonen als Lebensversicherung wirklich beängstigend (weil irgendwie realistisch).

     

    Isabel gerät in eine Welt der Extreme. Moderne, Luxus, Geld, Macht, Geheimnisse und mehr Intrigen, als ein einziger Mensch durchblicken kann. Wem können wir vertrauen, lautet die zentrale Frage.

     

    Ich fand das Buch sehr spannend. Isabel hat mir gefallen, eine sehr authentische Protagonistin. Hektor fand ich toll, aber auch Philipp und irgendwie habe ich sogar für Sabine gewisse Sympathien.

     

    Der Epilog lässt mich vor Band 2 fürchten! Da kommt noch einiges auf uns zu. Ich bin mir sicher, es wird eine wahre Achterbahnfahrt!

  11. Cover des Buches Ein wirklich erstaunliches Ding (ISBN: 9783423790406)
    Hank Green

    Ein wirklich erstaunliches Ding

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Kurzfazit: Glatte 4 Sterne. Klappentext zeigt nicht so richtig den eigentlichen Hauptkern der Geschichte. Die Charaktere werden unsymphathisch, aber irgendwie auch auf eine verständliche Weise. Zielgruppe ist eher Richtung Anfang/Mitte Zwanzig. Dennoch hat es mich positiv überrascht!

    Die längere Fassung:
    Hank Green. Genau. Green wie in John Green, der Autor der die bekannten Werke "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", "Margos Spuren" und "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" geschrieben hat. Hier ist nun das erste Buch seines jüngeren Bruders Hank Green, der vor allem über soziale Medien bekannt ist.

    Dadurch, dass ich auch die Bücher von John Green gelesen habe, war mein erster Fehlgedanke: ich habe erwartet, dass auch Hank Green ein Jugendbuch geschrieben hat. Das ist es nicht! Die Hauptprotagonisten der Geschichte sind alle im Alter "nach dem Studium" und arbeiten schon! 

    Das Buch kann irgendwie als Science Fiction eingestuft werden, aber auch nur am Rande. Deswegen zum Inhalt:
    April arbeitet zu viel in dem Start-Up Unternehmen, aber zumindest hat sie einen Job. Als sie eines Nachts (nach zu vielen Überstunden) nach Hause geht, entdeckt sie eine riesige Statur. Kurzerhand beschließt sie, davon ein Video zu drehen, die Statur zu interviewen und verpasst ihr den Namen Carl.
    Doch am nächsten Morgen stellt sie fest, dass eben jenes Video viral ging und es überall auf der Welt diese Robotor-Statuen gibt. Erst glauben alle an einen Werbegag, doch dann werden die Statuen abgeriegelt und Militär schaltet sich ein. April, als eine der ersten Personen, die solch eine Statue gesehen hat, wird nun befragt und immer damit in Verbindung gebracht. Sie nutzt diese Chance und teilt digital ihre Meinung, Sichtweise, neuen Ergebnisse und Erkenntnisse. 

    Meine Meinung:
    Hank Green hat unheimlich viel in dieses Buch gepackt. Es ist unmöglich in einer Rezension alles zu erläutern, was Hank Green hier auffährt. Das ist wissenschaftliches Wissen, was hier angewendet wird (die Zusammensetzung der Statuen, das Entschlüssen von Daten mit dem Hex-Zahlsystem), soziale Medien und Content Creater (April, die aktiv auf diesen Plattformen agiert und ihr "Wissen" teilt), das Arbeitsleben (April und ihr Job), Weltfrieden, Aliens, Freundschaft, Liebe, Arroganz, Fremdenfeindlichkeit, Gruppierungen innerhalb einer Gesellschaft und so viel mehr.
    Für mich hat er es geschafft, alle diese Themen gut darzustellen und eine spannende Geschichte zu schreiben. Aber ich glaube vielen ist das einfach zu viel, zu konfus und nicht einschätzbar.

    Die Charaktere:
    Das ist so eine Sache. Aprils Video geht viral. Plötzlich merkt sie, dass an ihr lebhaftes Interesse besteht. Die Follower-Zahlen steigen und irgendwann fängt sie an, sich darüber zu definieren. Langsam aber sicher, war mir April dann wirklich unsympathisch, aber nachvollziehen konnte ich die Entwicklung schon. Was macht Erfolg mit uns? Was passiert, wenn die Follower-Zahlen runter gehen? Was, wenn der Algorithmus sich ändert? Alles habe ich schon gesehen, auch bei Content-Creator, die ich mag. Sie verdienen darüber ihr Geld, Einbruch bedeutet Verlust. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass April für mich einfach arrogant und unnahbar geworden war. 

    Für wen ist dieses Buch jetzt was?
    Keine Ahnung. Es schneidet so viele Themen an,  dass ich es nicht sagen kann. Sind es die Statuen (und damit die Debatte um Außerirdische)? Der Social Media Aspekt? Ich glaube, das Buch reißt manche mit (wie mich), oder aber sie kriegen keinen Bezug zur Geschichte und den Charakteren.

    Achso:
    Ist der erste Band. Ob der zweite jemals auf Deutsch erscheint? Ich weiß es nicht, ich bin jedenfalls vom Cliffhanger überrascht worden.
    Und die Protagonistin heißt mit vollen Namen April May. Ja, April Mai...


  12. Cover des Buches Rowan & Ash - Ein Labyrinth aus Schatten und Magie (ISBN: 9783764171056)
    Christian Handel

    Rowan & Ash - Ein Labyrinth aus Schatten und Magie

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Lyjana

    Wissenswertes


    Autor: Christian Handel

    Titel: Rowan & Ash: Ein Labyrinth aus Schatten und Magie

    Gattung: Romantasy

    Erscheinungsdatum: 20. Juli 2020

    Verlag: Ueberreuter Verlag

    ISBN: 978-3-764171056

    Preis: 17,95 € (Gebundenes Buch) & 4,99 € (Kindle-Edition)

    Seitenzahl: 416 Seiten


    Inhalt


    Seit seinem dritten Lebensjahr ist Rowan O'Brien mit der Kronprinzessin von Iriann verlobt. Für seine Familie bedeutet die Heirat viel, versprechen sich die O'Briens mit der Verbindung doch eine Rückkehr an die Macht. Aber im Vorfeld der Hochzeit sorgen Gerüchte für Verstimmung: Rowans enge Freundschaft mit der gleichaltrigen Magierschülerin Raven wird von missgünstigen Stimmen aufgebauscht und großgeredet. Dabei empfindet Rowan nichts als Freundschaft für Raven. Die Wahrheit ist viel komplizierter: Rowan liebt keine andere Frau. Sondern den Königssohn Ash.


    Cover


    Mir gefällt dieses Cover sehr gut. Ich mag die satte grüne Farbe in Kombination mit dem Goldton. Die beiden angedeuteten Gesichter, die Zweige und das Schloss ergeben ein schönes Gesamtbild.



    Meine Meinung


    Ich habe schon eine ganze Weile mit diesem Buch geliebäugelt und es vor kurzem dann endlich gekauft. Wie einige andere Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe, habe ich dieses auf Social-Media entdeckt. Bisher habe ich kein einziges Buch von Christian Handel gelesen und muss zukünftig mal in Ruhe schauen ob es nicht vielleicht dabei bleibt.


    Rowan & Ash fällt für mich leider in die Kategorie der Bücher, die ich gerne gemocht hätte, die mich letztlich aber nicht so richtig vom Hocker reißen konnten. Die Idee jedoch, eine LGBTQ-Geschichte mit Fantasy-Touch, traf genau meinen Geschmack. 


    Wir erleben die gesamte Geschichte nur aus der Sicht von Rowan. Rowan, dessen Vater sich nichts sehnlicher wünscht, als ihn zukünftig auf dem Thron sitzen zu sehen, war für mich ein schwieriger Charakter. Mir gefiel, dass er nicht die typische, bekannte Rolle des männlichen Fantasy-Protagonisten eingenommen hat (ihr wisst schon: eingebildet, talentiert, mutig, …). Wir haben hier jemanden, der oft zweifelt (in erster Linie an sich selbst), der Geschicklichkeit besitzt, aber nicht im Übermaß. Der sich trotz seines Standes mit anderen auf Augenhöhe sieht - insgesamt ein toller, solider Charakter. Irgendwann gegen Ende des Buches kam für mich aber der Punkt, bei dem ich dachte: "Da muss mehr kommen!" Und dieser Moment kam leider nicht so richtig. Und je länger dieser Zustand anhielt desto weniger gefiel mir Rowan. Für ihn hätte ich mir in den letzten Kapiteln eine größere Weiterentwicklung gewünscht. Mir ist natürlich aufgefallen, dass er sich im positiven verändert hat, nur war es für mich nicht genug ausgearbeitet. So, muss ich gestehen, kann ich ihn mir nicht als König vorstellen.


    Mit Ash, seinem Gegenstück, bin ich leider auch nicht ganz warm geworden. Er wirkte mir persönlich zu gestellt, man erfährt in meinen Augen zu wenig intimes über ihn (die einzige Ausnahme: das er sein Leben mit Rowan verbringen will). Hat er selber Zweifel an seinem Lebensplan? Wie hat er sich nach seinem unfreiwilligem Outing gefühlt? Hat er irgendwelche Wünsche? Oder Träume? Solche Kleinigkeiten hätte ich gerne erfahren, weil es ihm als Charakter eine gewisse, momentan fehlende, Tiefe und Intensität verliehen hätte. 


    Dergleichen gilt zudem für eine Großteil der Nebencharaktere. Mit Ausnahme von Rowans bester Freundin und Solange, der Schwester von Ash. Bei Rowans Vater hatte ich das Gefühl, dass der Autor versucht hat ihn uns Lesern gegenüber sympathisch zu machen. Bedingt durch die Tatsache, dass er seinen eigenen Traum seinem Sohn im Grunde genommen aufzwingt, hat er bei mir jede Menge Sympathiepunkte verloren. Zusätzlich dazu muss ich gestehen, dass die Existenz eines weiteren Charakters mich dezent verwirrt hat. Nämlich Gwyn, Rowans Erzfeind, der anfangs gerne mal für einige Schikaneattacken zugegen war, sich gegen Ende des Buches einfach in Luft auflöst und keine große Rolle spielt. Bei ihm weiß ich nicht so ganz, was seine Daseinsberechtigung gewesen ist. 


    Leider zieht sich diese zu wenig ausgearbeitete Gefühlswelt wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Die Liebe zwischen den beiden konnte mich somit leider gar nicht von sich überzeugen. Alles ging mir zu schnell, die Gemeinsamkeiten bzw. die Verbundenheit von Rowan und Ash fehlte. Ich hatte unglücklicherweise das Gefühl, dass die beiden mehr aus körperlichen Reaktionen ein Paar werden wollten, als das ihre Gefühle füreinander wirklich stark ausgeprägt sind. 


    Das Ende entsprach nur bedingt meinem Geschmack. Der große, von mir erwartete Showdown fehlte leider gänzlich. Obwohl der Spannungsbogen durchaus zum Weiterlesen animiert hat, war das Ende letztlich nicht meins. Gleichzeitig hätte ich mir einen Epilog von Herzen gewünscht. Ich habe noch so viele offene Fragen, die wohl niemals beantwortet werden. 


    Ein letzter Hinweis für alle, die noch vorhaben dieses Buch zu lesen: Es gibt keine expliziten Sexszenen. 


    Fazit


    Bedauerlicherweise kann ich dieses Buch nur zum Teil weiterempfehlen. Die Charaktere sind mir nicht ausreichend ausgearbeitet, gleiches gilt für die Gefühle der Protagonisten und das Ende war wenig befriedigend. Dennoch eine schöne Geschichte für Zwischendurch, die durchaus angenehme Lesestunden beschert. 


    Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.

  13. Cover des Buches Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen

     (250)
    Aktuelle Rezension von: ameliethebookworm

    Leider hatte ich vor dem Lesen den Film schon mehrmals gesehen und geliebt, weshalb ich nicht unbeeinflusst ans Buch rangegangen bin... Auch beim Film fällt schon auf, dass die Geschichte moralisch gesehen problematisch ist, denn zwischen dem 17 jährigen Elio und dem 24jährigen Oliver ist durchaus ein ziemlich großer Altersunterschied und dadurch entsteht ein Machtgefälle innerhalb der Beziehung der beiden, dass man sich in der gesamten Geschichte nicht schön reden kann. Zudem ist die Beziehung der beiden aus verschiedensten Gründen ziemlich toxisch, was allerdings für die Geschichte an sich nicht unbedingt schlecht ist, allerdings wird dies kaum thematisiert... 

    Trotzdessen sind die einzelnen Buchcharaktere wundervoll ausgearbeitet und haben eine ganz besondere Persönlichkeit. Beispielsweise Elios Vater ist ein wundervoller Nebencharakter, der permanent Weisheiten raushaut, über die man erstmal nachzudenken hat. 

    Der Schreibstil ist mitreißend und hat mich in den Bann gezogen, weil einfach jedes Wort perfekt darin platziert ist, so dass es sich fast schon poetisch anhört. Vorallem Richtung Ende des Buches kommen dadurch die Emotionen in der Geschichte perfekt zum Ausdruck.

    Zusammengefasst ist dieses Buch sehr empfehlenswert, auch wenn die Beziehung zwischen Elio und Oliver nicht so romantisch und schön ist wie man sich erhoffen könnte.

  14. Cover des Buches Offene See (ISBN: 9783832165987)
    Benjamin Myers

    Offene See

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte_09

    In „Offene See“ erleben Leserinnen und Leser die Reise des jungen Robert zu sich selbst. Ihm ist Enge ein Graus und trotzdem soll er, wie alle Männer seiner Familie, sein Auskommen als Bergarbeiter finden. Seine Liebe gilt der Natur, der Bewegung und dem Meer. So macht er sich 1946 auf den Weg, um das Meer mit eigenen Augen zu sehen und die Natur zu erleben. Er schlägt sich mit Tagelöhnerarbeiten durch und trifft an einem heruntergekommenen Cottage auf eine für mich alterslos wirkende Frau, die ihn auf eine Tasse Tee einläd. Robert hat noch nie eine Frau wie Dulcie getroffem. Unkonventionell, alleine lebend und mit ungewöhnlichen Ansichten zu den gängigen Konventionen. Eigentlich will er nur kurz verweilen und sich mit Handlangerarbeiten etwas verdienen. Doch es wird ein längerer Aufenthalt, bei dem er eine ihm bis dahin verborgene Welt kennenlernt. So wandelt sich durch die Gespräche mit Dulcie sein Blick auf das Leben. Doch bei aller Offenheit Dulcies scheint sie etwas Dunkles zu verbergen. Als Robert am Ende hinter Dulcies Geschichte blickt, ist es auch für Dulcie ein Neuanfang. So verändert diese ungewöhnliche Geschichte gleich das Leben zweier Menschen.

    Mich hat die Sprache des Buches direkt in den Bann gezogen. Myers hat die Fähigkeit selbst Banales so zu beschreiben, dass man direkt in die Situation gezogen wird. Die vielen Metaphern erwecken die Geschichte zusätzlich zum Leben, konnte ich das Brüllen des Meeres doch förmlich hören, wenn es heißt, dass es so ist wie „ein Fußballstadion, das eine Fehlentscheidung in der Nachspielzeit erlebt“. So lebt „offene See“ von dieser sprachlich geschaffenen starken Atmosphäre, den detailreichen Beschreibungen der Natur und der Beschreibung der Herzensbildung eines jungen Mannes.

    Neben Robert ist Dulcie, die schöngeistige Exzentrikerin, der Ankerpunkt der Geschichte. Sie erscheint mir fast wie eine Hebamme, die den Fähigkeiten und Begabungen Roberts an die Oberfläche verhilft und ihm eine Möglichkeit für ein Leben aufzeigt, die er bislang nie für sich gesehen hat. Sie ist es, die Robert ermutigt, immer an sich zu glauben und auf die innere Stimme sowie Bestimmung zu hören. (Seite 115: „Du musst Dein Leben haargenau so leben, wie du es willst, nicht für irgendjemand anderen“, S. 123: „Das Leben ist zu kurz für Andeutungen“) So wird „Offene See“ für mich eine (obwohl Mitte der 40er Jahre angesiedelt) zeitlose Geschichte, die herausstreicht, welche Bedeutung und Kraft zwischenmenschliche Beziehungen haben.

    Geschrieben wurde das Buch 2019 und ist drei Jahre später so unglaublich aktuell durch den schrecklichen Krieg in der Ukraine, der uns wohl noch Jahre beschäftigen wird, denn wie schreibt Myers auf den Seiten 14 und 15: „Es war Krieg gewesen, und obwohl der Kampf zu Ende war, tobte er noch immer in den Männern und Frauen, die ihn mit sich nach Hause genommen hatten“ und „Denn niemand gewinnt einen Krieg wirklich, manche verlieren bloß ein bisschen weniger als andere“ oder auch auf Seite 48 „Krieg ist Krieg. Er wird von wenigen angezettelt und von vielen geführt, und am Ende verlieren alle“

    Ausgezeichnet als »Lieblingsbuch der Unabhängigen« 2020

     

  15. Cover des Buches Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt (ISBN: 9783737351850)
    David Levithan

    Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Tolles Jugendbuch, dass die Ängste, Nöte, Möglichkeiten und Hoffnungen schwuler Jugendlicher aktuell und mitreisend erzählt einfängt. Die anspruchsvolle Erzählperspektive lässt das Werk mehrere Generationen schwulen Lebens umspannen, was beeindruckt und berührt. Absolut lesenswert!

  16. Cover des Buches Frostgrab (ISBN: 9783959675529)
    Allie Reynolds

    Frostgrab

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Bluejellow

     Das Cover hatte mich direkt angesprochen und passt auch gut zur Geschichte. Ich mag es, wie mit den Schriftzügen gespielt wird.


    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da die Charaktere eine schöne Tiefe hatten und die Story spannend und neu war. Man hat gemerkt, dass die Autorin Ahnung von der Thematik hat, wodurch es sehr tiefgreifend auch rüberkam. Der Schreibstil war sehr gut durch einen tollen Spannungsaufbau. Auch die Gefühle kamen sehr gut rüber. Vor allem das Ende war super spannend und die Auflösung zwar nicht direkt überraschend, aber sehr gut umgesetzt. Was mich jedoch gestört hat waren die vielen Namen der Techniken, die einen normalen Leser wie mich verwirren, aber auch die ständigen Zeitsprünge, wodurch die Spannung immer sehr abgehackt wurde. Aber im ganzen hat es mir wahnsinnig gut gefallen und hat meine Erwartungen übertroffen. Den einen Stern muss ich leider wegen den störenden Faktoren abziehen.


    Ich freue micha auf weitere Bücher!

  17. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.576)
    Aktuelle Rezension von: reading_between_the_pages

    》Und da erkannte ich, dass ich mich zuvor getäuscht hatte. Vielleicht war Liebe genau das Wort, an das ich denken sollte...《

    Ich habe absolut keine Ahnung wieso dieses Buch so lange auf meinem SuB lag bis ich es endlich gelesen habe.
    Irgendwie habe ich wohl eine ziemlich klischeehafte Story erwartet von der man von Anfang an weiß wie sie endet...Aber heilige Scheiße dieses Buch ist wirklich das genaue Gegenteil! ♡♡♡
    Die Geschichte ist unglaublich berührend und mitreißend.
    Ich habe so sehr mit den Protagonisten mitgefiebert, dass ich wie im Wahn gelesen habe.
    Laura Kneidel hat die zarten Gefühle, die Angst und den Schmerz unglaublich gut dargestellt! ♡♡♡
    Die wichtigen Themen die "Someone New" behandelt hat sie schonungslos ehrlich aber mit unglaublich viel Feingefühl beschrieben.
    Ich weiß nicht wie es euch geht aber für mich war das eines der erste male wo ich beim Lesen nicht darauf gekommen bin was das Geheimnis des Love Interest sein könnte...
    Julian hat mich wirklich ganz schön in die Irre geführt und am Ende habe ich wirklich die verrücktesten Theorien gesponnen und bin absolut vom schlimmsten ausgegangen...
    Doch die Enthüllung seines Geheimnisses war es dann die mir endgültig die Tränen in die Augen getrieben hat, weil ich noch nie einen Charakter so sehr ins Herz geschlossen habe. ♡♡♡
    Ich will niemanden spoilern der vielleicht genauso ahnungslos wie ich an dieses Buch geht, deshalb kann ich nur sagen, dass Laura Kneidel uns mit jedem einzelnen Charakter aus "Someone New" zeigen, dass wir unter der Haut doch alle gleich sind und das Liebe, egal welcher Sexualität angehört immer Liebe ist, nicht mehr und nicht weniger...♡♡♡

    Also danke lieber Laura Kneidl für so ein berührendes aber auch informierendes Buch! ♡♡

  18. Cover des Buches Someday, Someday (ISBN: 9783736315860)
    Emma Scott

    Someday, Someday

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007

    Darum geht es (Klappentext):

    Max hat es geschafft, von der Straße wegzukommen, und sich ein ganz neues Leben aufgebaut. Der Job als Pfleger für Pharma-Mogul Edward Marsh scheint ein Glücksfall zu sein. Doch Max hat nicht mit dem Netz aus Geheimnissen gerechnet, das die Familie Marsh umgibt. Und noch weniger mit Silas Marsh - Erbe des Pharma-Imperiums und so kalt wie Eis. Aber Max sieht den Schmerz und den Selbsthass in seinen Augen - sieht, wie er sich verzweifelt gegen die Gefühle wehrt, die zwischen ihnen aufkeimen. Doch nur, wenn Silas zu seinem wahren Selbst steht, hat ihre Liebe eine Chance. 

    Meine Meinung:

    Silas und Max, Max und Silas. Die beiden Jungs haben mir im Laufe der Geschichte mehrfach das Herz gebrochen, mich zum Weinen, Lachen, Schwärmen und Augen verdrehen gebracht.
    Ein absolutes Gefühlskarussell.
    Emma Scotts Schreibstil war, wie immer, richtig toll und dann diese Geschichte. 😭😭😭
    Keine einfache Geschichte. Keine Geschichte, in die man sich einfach hineinfallen kann, um sich berieseln zu lassen.
    Es ist eine traurige, wütend machende, schöne, sanfte Geschichte, ohne künstliches Drama, ohne Kommunikationsprobleme.
    Es sind einfach Max und Silas. Wie sie struggeln, sich zueinander hingezogen fühlen, aber doch einige Hindernisse überwinden müssen - traumatische Erlebnisse, ihre Hilflosigkeit, Wut, Unsicherheiten, Fremdbestimmung, gesellschaftliche Konventionen, Homophobie und so viel mehr, aber an keiner Stelle wird es zu viel.
    Authentisch, slow, schön, traurig und alles dazwischen.
    Ich habe mich sehr wohlgefühlt, besonders weil Max einfach so ein Mensch ist, der es dir so einfach macht, sich fallen zu lassen. Auch er ist am struggeln und muss auf sich und seine Gefühle aufpassen, weil er nur knapp überlebt hat, es nie einfach hatte, aber trotzdem nie aufgehört hat zu kämpfen. Ich bewundere ihn aus ganzem Herzen und ich hätte gerne noch sehr viel mehr über die beiden gelesen und erfahren.
    Silas ist einfach sein Gegenstück. Irgendwie härter, grumpy, leicht arrogant, aber hach...
    Ich liebe ihn und natürlich seine Dynamik, mit Max... 😍😭❤️
    Das Ende war für meinen Geschmack etwas zu kitschig und over the top 😬🙈, aber der Rest war so gut, dass es nichts an meiner Bewertung ändert.
    Ich habe mich wohlgefühlt, mitgelitten, gelacht, geweint, komische "Ohh...wie niedlich" Quietsch Geräusche von mir gegeben und nicht nur eine plätschernde "0815" College, Badboy, Drama Geschichte bekommen, sondern so viel mehr.
    Und Guys, die spicy Szenen sind genau richtig und kein bisschen cringe 😂🌶️❤️
    Ich vergebe 5/5☆und bin etwas traurig, dass es schon vorbei ist.

    An dieser Stelle möchte ich euch auf die Triggerwarnungen hinweisen. Die Themen sind nicht ganz ohne und keines der schwierigen, harten Themen wird romantisiert!

  19. Cover des Buches Call Me By Your Name (ISBN: 9781786495259)
    André Aciman

    Call Me By Your Name

     (85)
    Aktuelle Rezension von: twocandles

    Interessanter, aber auch anstrengender Schreibstil. Elios Gedanken sind wie Stimmungsschwankungen die ständig wechseln, und dennoch für mich schwer nachzuvollziehen, was mich generell nicht von der Liebesgeschichte überzeugt hat. Oliver kam mir auch unsympathisch rüber und generell fand ich die Beziehung schwer nachzuvollziehen, vor allem im ersten Teil. 

    Mir hat das Ende vom Film besser gefallen, in dem die Trauer sehr genau dargestellt wurde, das kam mir im Buch zu kurz. Wiederum konnte der Film die Gedanken von Elio kaum einfangen.

    Schade fand ich Olivers Entwicklung am Schluss, die von Homophobie des Elternhauses geprägt ist.


  20. Cover des Buches Hard Liquor - Der Geschmack der Nacht (ISBN: 9783404185108)
    Marie Graßhoff

    Hard Liquor - Der Geschmack der Nacht

     (129)
    Aktuelle Rezension von: annas_buecher_liebe

    Kurze Inhaltsangabe:

    Tycho hat besondere Kräfte, wenn sie Alkohol trinkt. Und zwar ist sie dann übermenschlich stark, da sie eine Nachfahrin von Göttern ist. Sie lebt das aus, indem sie nach ihrem Barkeeper Job liebend gerne nachts in New York Jagd auf Verbrecher macht.

    Doch niemand kennt ihr Geheimnis, nichtmal ihr bester Freund Logan.

    Als die gut aussehende Grayson auftaucht und Tychos Geheimnis zu kennen scheint, wird sie kurze Zeit später von einer Sekte entführt ….

    Wem kann sie wirklich trauen?


    Inhaltsbewertung:

    Da mir das Cover sofort ins Auge gesprungen ist musste ich wissen, um was es in dem Buch geht! Und auch der Klappentext war sehr vielversprechend. 

    Auch der Kommentar darunter versprach eine düstere, sexy und actionreichen Geschichte.

    Eines der Adjektive traf meiner Meinung auch voll zu, die anderen beiden waren er nur angekratzt worden. Dazu später mehr.

    Marie Grasshofs Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und auch die Kapitellängen hatten eine gute Länge. 

    Die Illustrierung der Kapitel mit dem kleinen Wolfkopf begeisterte mich auch, da man das Logo ja schon vom Cover her kennt.

    Und wie wir erfahren ist das die Maske, die Captain Wodka bei ihren nächtlichen Streifzügen aufsetzt, wenn sie Verbrecher prügelt. Ich hätte mir zu dieser Maske tatsächlich eine tiefere Bedeutung gewünscht.

    Die kleine Radioshow die öfters mal mit eingebaut wurde gefiel mir extrem gut und brachte so ein Hauch von Realität mit rein.

    Actionreich war das Buch definitiv die ganze Zeit über! Und es gab auch krasse Plottwitsts. 

    Allerdings Spoilert der Klappentext mit der Entführung von einer Sekte wirklich gewaltig.

    Es gab auch zwei extrem heiße Sexszenen, die ich so nie erwartet habe, ab er so richtig "sexy" war das Buch dann doch nicht für mich.

    Und auch so richtig düster trifft nicht ganz zu. Eher durchgehend spannend und actionreich geladen!

    Die Charaktere wurden gut ausgebaut und ich mochte auch wirklich alle sehr. Auch Logan und sogar Haruo.

    Doch ich muss ehrlich sagen, dass ich Anfangs total verwirrt war mit den Namen Tycho und Grayson. Für mich klingen beide sehr männlich, allerdings checkt man schnell, dass es sich hierbei um weibliche Charaktere handelt.

    Die Autorin mag wohl seltene und untypische Namen.

    Da das Buch somit auch in die LGBTQ+ Szene fällt, fand ich es super endlich in dem Bereich auch mal wieder etwas gelesen zu haben!

    Und im allgemeinen finde ich die Hauptidee der Story auch sehr außergewöhnlich und kreativ!


    Fazit:

    "Hard Liquor" bekommt 4 ⭐️ von mir, da es doch ein paar Schwächen zeigt und dieses ganze Sekten Ding mir dann doch ein wenig too much war.

    Ob ich Band 2 lesen werde, weiß ich tatsächlich nicht, aber am Ende zieht es dann doch bei mir ein.😂

  21. Cover des Buches Felix Ever After (ISBN: 9783736316829)
    Kacen Callender

    Felix Ever After

     (114)
    Aktuelle Rezension von: ENI

    Zum Inhalt: Der siebzehnjährige Felix Love war noch nie verliebt. Seine grösste Angst ist es, dass sich niemand in ihn verlieben wird. Sein Naturell: Er hat braune Haut, ist queer und trans. Eines Tages bekommt er transfeindliche Instagram-Nachrichten, nachdem sein Deadname zusammen mit Fotos von ihm vor seiner Transition in der Schule veröffentlicht wurde. Es beginnt eine herausfordernde Zeit mit ungeahnten Gefühlen, Identitätssuche und der Frage nach Freundschaft.

    Meine Meinung: Dieses Buch behandelt viele tabuisierte und unsichtbare Themen, mit denen sich der Grossteil der Menschen wohl nicht befasst. Auch ich bin in dieser Thematik eine Einsteigerin und wollte mich mit Hilfe dieses Romans weiterbilden. Zum Glück beinhaltet das Buch einen Glossar denn mir sind die meisten Begriffe zu dieser Thematik unbekannt.

    Leider fehlt der Geschichte der Spannungsbogen. Den Charakteren konnte ich nicht nahe kommen. Meine Erwartung war, die Themen „Identität“, „Diversität“, „Queer-Sein“ mit Hilfe einer spannenden Geschichte übermittelt zu bekommen aber leider wurde ich diesbezüglich enttäuscht. Ich habe verstanden, dass Sorgen, Ängste und unterschiedliche Gefühle im Zentrum standen nur konnte ich mich nicht einfühlen. Die Gedankengänge und das Handeln von Felix und seinen Mitmenschen waren für mich grösstenteils nicht nachvollziehbar.

    Ich werde es mit einem anderen Buch versuchen, denn ich finde das Thema wichtig.

  22. Cover des Buches Mehr als das (ISBN: 9783570162736)
    Patrick Ness

    Mehr als das

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Weltentraeumerin
    Dieses Buch ist so Mindfuck. Ehrlich. Ich würde total gerne irgendwas zu dem Inhalt sagen, nur um darüber reden zu können, aber jedes bisschen Information ist eigentlich schon ein Spoiler, denn dieses Buch lebt davon, dass man keinen Plan hat. Dass man, genau wie der Protagonist, keine Ahnung hat, was da eigentlich abgeht.
    Man wacht mit ihm auf, und versucht, sich eine Reim darauf zu machen, entwickelt Theorien, die teilweise echt abgedreht und krass sind, verwirft sie, bekommt Informationsbrocken und weiß vor allem nicht mehr, was eigentlich real ist.
    Wie der Protagonist hinterfragt man das, was man kennt, denkt sich zwischendurch "wtf" und ist sich bis einschließlich des Endes nie so ganz sicher, was jetzt eigentlich Sache ist. Und davon lebt das Buch. Davon lebt diese Geschichte. Aber es ist ziemlich schwer, ein Buch zu empfehlen, über das man eigentlich nichts sagen will. Nur so viel sei verraten: Dies ist auch ein Buch für diejenigen, die Own Voice-Bücher suchen, in denen Homosexualität thematisiert wird.

    Fangen wir mit dem Schreibstil an. Der kommt vermutlich im Original weitaus cooler rüber. Er ist manchmal geprägt von Einschüben und Unterbrechungen, sodass man wirklich das Gefühl hat, im Kopf des Protagonisten zu stecken, seine Eindrücke und Gedanken zu teilen, die in solchen verwirrten Momenten sich ganz natürlich überlagern, und genauso verwirrt zu sein wie er. Es passte für mich absolut zum Stil des Buches, und ich fand das echt cool.
    Allerdings passierte es zwischendurch, dass Absätze merkwürdig gesetzt wurden, jedenfalls konnte ich manchmal wörtliche Rede nicht ganz zuordnen, aber das sind Nebensächlichkeiten.

    Das Buch. Es hinterfragt die Realität, die Welt, unsere Werte und Ansichten, die Gesellschaft und vor allem auch die Psyche des Menschen. Ich mochte es, wie vielschichtig die Charaktere waren, selbst die, die gar nicht aufgetaucht sind.
    Man taucht immer mal wieder in Erinnerungen ein, lernt den Protagonisten kennen, erfährt seine Geheimnisse und doch nicht alle. Man wird von Wendungen der Handlung überrascht, ist manchmal fassungslos und ungläubig ihretwegen, hat unzählige Mindfuck-Momente. Es ist einfach kein typisches Buch, sondern mehr ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Realität und den Wahrheiten, das immer wieder das eigene Konzept (und das des Protagonisten) auf den Kopf stellt, das überrascht und infragestellt.
    Und ich war gefesselt davon. Wenn ich das Buch las, vergaß ich alles um mich herum, die Geschichte zog mich in einen Sog, bannte mich an die Seiten, sodass ich ganz in diese merkwürdige Welt eintauchte, in der der Protagonist aufwacht.

    Ich könnte jetzt noch so viel schreiben, aber ich habe Angst, irgendwas vorwegzunehmen, denn das Buch lebt eben davon, dass man genauso wenig Ahnung hat wie der Protagonist. Selbst eine Genre-Beschreibung würde eigentlich spoilern. Aber wenn man sich darauf einlässt, ist es ein unheimlich cooles und vor allem außergewöhnliches Leseereignis, das ziemlich gut geschrieben ist.

    Fazit: Mindfuck. Eine fesselnde Geschichte, bei der man miträt, die Gedanken des Protagonisten direkt teilt, nie so ganz weiß, was real ist und immer wieder überrascht wird.
  23. Cover des Buches In all seinen Farben (ISBN: 9783846601280)
    George Lester

    In all seinen Farben

     (114)
    Aktuelle Rezension von: jennysbuecherliebe

    Schon nachdem das Buch vom Verlag vorgestellt wurde, habe ich mich auf die Geschichte gefreut. Robin ist in seinem letzten Schuljahr und hat schon immer davon geträumt, danach auf eine Schauspielschule zu gehen. Nachdem dieser Traum leider gestorben ist, muss Robin sich neu finden und erst mal einen anderen Weg gehen. Ich mochte ihn sowie seine Freunde unheimlich gerne. Besonders von Robin kann man als Leser sehr viel lernen. Er gibt alles für seine Leidenschaft und seinen Traum. Die ganze Drag Szene wird einem in kleinen Schritten näher gebracht und man erfährt vieles Neues. Auch wird man als Leser richtig neugierig und ich selber möchte jetzt am liebsten auch mal eine Show sehen. Man merkt beim Lesen auch sehr, dass der Autor seine eigenen Erlebnisse und Erfahrungen miteingebaut hat.

    Insgesamt habe ich das Buch einfach nur gerne gelesen und mich ein bisschen in diese Welt verliebt. Das Buch daher zu bewerten, finde ich wirklich nicht einfach. Ich gebe dem Buch daher nach viel Nachdenken 4 von 5 Sternen.

     

  24. Cover des Buches Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums (ISBN: 9783423717410)
    Benjamin Alire Sáenz

    Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Juko

    Während meines Aufenthaltes in Leipzig kam ich natürlich nicht um eine große Buchhandlung drum herum, in der mir dieses Buch in die Augen gestochen war. Sowohl das Cover als auch der Titel sprachen mich an - also in meiner Buchhandlung XY vor Ort bestellt.

    Es geht um den vorerst stillen Ari, den man in der Ich-Perspektive in seiner Selbstfindung über ein Jahr lang begleitet und dabei herausfindet, dass er doch eigentlich ganz anders ist als andere ihn sehen. Im Gegensatz dazu steht Dante, er ist eher extrovertierter und man erkennt seine Charakterzüge sehr schnell. Ihn begleitet man hauptsächlich im romantischen und sexuellen.

    Beide sind mir sehr ans Herz gewachsen, dennoch muss ich etwas kritisieren: Als ich das Buch gesehen habe, ging ich davon aus, nach langem mal wieder ein Buch gefunden zu haben, welches sich um die Freundschaft kümmert. Leider Fehlanzeige - es musste in einer Liebesgeschichte enden. Eine Geschichte, die mit der Freundschaft anfängt und mit der Freundschaft endet, dass wäre mal was. Doch für das was es ist, ein Coming-of-age Jugendroman, war es spaßig zu lesen.

    Der Leitfaden, Ari's Bruder, hätte anders gestaltet werden können. Man hört anfangs so viel von ihm und am Ende erfährt man zu wenig. Besser wäre es gewesen, dies rauszulassen und sich auf die Beziehung zwischen Ari & Dante zu konzentrieren, oder es auszuformulieren.

    Alles in allem ein klassischer, kurzer Roman, der wirklich lesenswert ist und mit dem ich meine Zeit gerne verbracht habe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks