Bücher mit dem Tag "lgbt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lgbt" gekennzeichnet haben.

238 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.450)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Da ich mir dieses Buch noch zu Zeiten meiner Buchkaufsucht gekauft hatte und die ganze Zeit dachte, dass es sich hierbei einfach nur um einen ganz normalen nullachtfünfzig New Adult Roman handelt, war ich doch tatsächlich positiv überrascht, wie tiefgründig es dann doch zum Teil war.


    Dabei war der Schreibstil der Autorin wirklich gut, aber einfach, ließ sich flüssig und gut lesen und hören. Die Sprache war sehr clean gehalten und niveauvoll. Auch Carolin Sophie Göbel als Sprecherin fand ich sehr angenehm, da ihre Stimme perfekt zu Micah passte und sie die Geschichte sehr passend zum Leben erweckt hat.


    Der Einstieg in die Handlung ist mir dementsprechend auch super leicht gefallen und ich war direkt in der Story drin. Allerdings wurde es dann zwischendurch doch teilweise ein bisschen zu lang und hat für mein Empfinden ziemlich lange gedauert, bis die Geschichte zwischen Micah und Julian tatsächlich in Schwung kam. Trotzdem fand ich die Liebesgeschichte zwischen den beiden insgesamt echt schön und auch die erotischen Szenen, von denen es zum Glück nicht viele gibt, waren sehr niveauvoll und schön geschrieben, wenn auch das gewisse Prickeln, ganz abgesehen von bestimmten Tatsachen, irgendwie nicht bei mir rüber kam. Was mir aber am besten gefallen hat, waren die Fragen, die aufgeworfen wurden und dass es immer mysteriöser wurde, nicht nur, was Julian angeht, sondern auch Micah und ihren Bruder. Und wie es am Ende dann ausgegangen ist und was es mit Julians Geheimnis auf sich hatte, war sehr gut gemacht und recht tiefgründig. Dazu hat dann auch das Nachwort gepasst, welches ich ebenfalls großartig fand und welches sich jeder durchlesen oder anhören sollte.


    Richtig begeistert war ich von Micah als Protagonistin, denn sie ist einfach der Hammer, schlagfertig und überhaupt nicht das verwöhnte Mädchen, was sie sein könnte. Vielmehr ist sie das genaue Gegenteil, hat einen gewissen Charme und nimmt kein Blatt vor den Mund. Außerdem haben ihre frechen Sprüche mich oftmals zum schmunzeln gebracht. Julian hingegen ist ein sehr mysteriöser Charakter, ruhig und verschlossen, der nur sehr langsam Stück für Stück mehr von sich preisgibt und dessen Hintergrundgeschichte mich tatsächlich überraschen konnte. Aber auch die Nebencharaktere aus der Clique waren wirklich liebenswert und ich freue mich schon, in den nächsten Bänden mehr von ihnen zu erfahren.


    Insgesamt muss ich sagen, dass sich dieser Roman von Seite zu Seite weiterentwickelte und immer spannender und interessanter wurde. Vor allem war das Drama mal ein etwas anderes. Und trotz kleiner Längen zwischendrin fand ich ihn wirklich toll, was ich bei weitem nicht erwartet hätte. 


  2. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.224)
    Aktuelle Rezension von: FairyOfBooks

                


    Hätte ich das Buch nur aufgrund des Filmes bewertet, hätte es nur 1 Stern bekommen. Da ich das Buch jedoch etwas besser als den Film finde, bekommt es von mir 2,25 Sterne. Auch nicht gerade toll, aber naja, wenn man bedenkt, dass ich auch kein richtiger Fan vom Buch bin, erklärt sich das. Einzig die Art der queeren Darstellung und den Grund, dass A nicht nur in hübsche und dem Anschein hin perfekte Menschen geschlüpft ist, hat mich durchatmen lassen. Das ist wiederum auch der Aspekt am Film, der noch der beste war. Anders als dieser hat das Buch aber die Message definitiv mehr rüber gebracht.
    Die Charaktere - A nur geringfügig, doch vor allem Rhiannon ging mir eigentlich nur auf den Keks. Tut mir leid, ist aber leider so.
  3. Cover des Buches Will & Will (ISBN: 9783570161036)
    John Green

    Will & Will

     (530)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Will Grayson, 17 Jahre alt, wohnhaft in Chicago, Probleme im großen, allumfassenden Bereich Liebe. Und diese Person gibt es doppelt. Zumindest diese oberflächlichen Beschreibungen. Sonst sind die beiden Jungs von Grund auf unterschiedlich. Kennenlernen tun sich die beiden erst kurz vor der Hälfte des Buches.

    Beide Wills müssen erst aus ihrem inneren Versteck hinauskommen und machen somit in diesem Buch eine große Wandlung durch. Beide  brauchen jemanden, der sie einmal kräftig in den Arm nimmt und einfach festhält - sie haben nämlich schon lange aufgehört Schwäche zu zeigen & zuzugeben.

    Ich nenne sie jetzt mal Will1 und Will2. Will1 ist der mit Jane und Will2 der mit Isaac.

    Will1 ist innerlich sehr witzig, aber auch eine Dramaqueen, doch er versteckt sich immer hinter einer coolen Fassade und seinen Regeln. Somit checkt er erst auch gar nichts von seiner Liebe, die anfangs auch irgendwie einem kompliziertem System folgt. Zu Beginn ist er generell allem eher negativ gegenübergestellt. Er kommt einfach nicht aus sich heraus, aber im Laufe des Buches ändert es sich - wie sagt man so schön: Liebe ändert alles!

    Will2 ist meiner Meinung nach etwas spezieller (und das heißt viel, denn Will1 ist auch - individuell!). Er hat Depressionen, daher ist in den Kapiteln aus seiner Sicht eine eher düstere und negative Atmosphäre zu spüren. Nur Isaac und das, was sich daraus ergibt, sind ein Lichtblick für ihn, bis er seine 'Wandlung' durchmacht. 

    Will2s Kapitel sind alle durchgängig in kleiner Schrift geschrieben, daran gewöhnt man sich aber schnell. Dialoge in seinen Kapiteln sind außerdem in Interviewform geschrieben. All das machen seine Kapitel etwas unübersichtlicher zu lesen. 

    Es gibt immer ein Kapitel aus Will1s Sicht und dann abwechselnd eins aus Will2s.

    Fazit: Mit den beiden Charakteren muss man erstmal warmwerden, mit Will1 geht es etwas schneller.

    Es gibt 4 von Anfang an wirklich relevante Nebencharaktere:

    Tiny ist einfach toll! Er tut alles für seine Freunde ohne sich dabei selbst aufzugeben. Er ist einfach komplett extrovertiert, witzig, schließt schnell neue Freundschaften und ist ein guter Tröster. Er will die Welt verändern und kann das mit seinen Ideen auch schaffen. Außerdem ist er laut Will1 der ' schwulste und größte Mensch, denn es auf der Welt gibt.' 

    Jane mag ich total. Sie hat Grips, Humor und versteht Dinge einfach.

    Isaac ist kitschig, aber er schreibt und spricht schön.

     Maura mag ich nicht. Punkt. Aus. Mehr will ich hier nicht spoilern.


    Der Höhepunkt des Buches ist das Musical von Tiny über die Liebe, wobei alles sein Ende findet und es war einfach toll!!!

    Das Buch ist teilweise auch ein LGBTQ+ Buch und es zeigt in ein paar Nebenhandlungen noch Reaktionen auf das Comingout von Will2.

    Der Schreibstil war so gefühlvoll, dass sich mir ab und zu eine Träne in den Augenwinkel schlich oder ich breit grinsen musste.

    Fazit: Zwei unvorhersehbare Lovestorys - gefühlvoller Schreibstil, wunderschöner Plot; alles in allem ein Meisterwerk!

    Es gibt zwar einige negativere Rezensionen, aber von mir gibt es definitiv eine Buchempfehlung!

  4. Cover des Buches Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019 (ISBN: 9783608963953)
    C.L. Polk

    Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019

     (258)
    Aktuelle Rezension von: hapedah

    Dr. Miles Singer arbeitet als Arzt in der Psychiatrie, bei seinen Patienten handelt es sich um traumatisierte Kriegsveteranen, von denen jeder glaubt, von einem bösartigen Mörder besessen zu sein. Eines Tages bringt der geheimnisvolle Tristan einen Sterbenden in die Klinik, den Miles als Hexer erkennt und der auch sieht, dass Dr. Singer über eine magische Gabe verfügt. Zusammen mit Tristan versucht Miles, den Tod seines Patienten aufzuklären, der behauptete, ermordet worden zu sein. 

    "Witchmark" von C.L. Polk ist eine sehr spannende Fantasygeschichte, die auch Elemente aus dem Steampunk und Kriminalromanen enthält. Mich hat das Buch schnell in seinen Bann gezogen und ich wollte es bis zu letzten Seite kaum aus der Hand legen. Miles war mir von Anfang an sympathisch, obwohl sich seine Vorgeschichte erst nach und nach im Lauf der Handlung entfaltet. Ebenso Schritt für Schritt entschlüsselt sich die Welt, in der die Geschichte spielt, eher gemächlich wurde mir mehr über die Art der vorherrschenden Magie und der Umgang der Bevölkerung damit klar. Dennoch habe ich empfunden, dass sich der Spannungsbogen konsequent durch den ganzen Roman hindurch zieht, um sich kurz vor dem Ende noch einmal zu steigern. 

    Den Schreibstil der Autorin habe ich als sehr fesselnd empfunden, auch die Darstellung ihres Protagonisten, der anderen Figuren und des Hintergrunds war in meinen Augen umfassend und farbenfroh erfolgt. Und obwohl dieses Buch den Auftakt einer Trilogie bildet, waren am Schluss alle Fragen, die ich hatte, beantwortet und es gab keinen Cliffhanger sondern ein stimmiges Ende, so dass der Roman auch gut einzeln gelesen werden kann. Von dem fantastischen Leseerlebnis habe ich mich ganz wunderbar unterhalten gefühlt, so dass ich sehr gerne eine Leseempfehlung ausspreche - und mich bereits auf die Fortsetzung freue, in der eine andere Figur aus Miles´ Umfeld im Mittelpunkt stehen wird. 

    Fazit: Magie, Steampunk-Elemente und eine beinahe krimihaft spannende Ermittlung vermischen sich zu einem fantasievollen Leseerlebnis, das ich gern weiter empfehle. 

  5. Cover des Buches The Ivy Years - Solange wir schweigen (ISBN: 9783736308060)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Solange wir schweigen

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Rikker ist aus seinem Collegeeishockeyteam rausgeflogen weil er schwul ist. Jetzt spielt er für das Harkness College, dort trifft er auf Graham, den er aus seiner Jugend kennt. Doch Graham tut so als würde er Rikker nicht kennen, obwohl sie mal zusammen waren.
    Was mir am meisten an dieser Geschichte gefallen hat, das die beiden Männer fast exakt die gleichen Voraussetzungen hatten, sich aber gänzlich unterschiedlich entwickelt haben. Rikker steht offen zu seiner Homosexualität und Graham versucht alles zu vermeiden, was ihn nur entfernt "schwul" wirken lassen könnte. Das fand ich unglaublich faszinierend zu lesen.
    Natürlich mochte ich die beiden und ihre Geschichte sehr, obwohl mein Herz ein wenig mehr bei Rikker war.
    Alles in allem ein toller dritter Teil der Reihe, der auch wieder die typischen Längen hatte.

  6. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 3 (ISBN: 9783442243969)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 3

     (2.000)
    Aktuelle Rezension von: Kajani

    Ich hab alle 3 Bücher gelesen und fand die Reihe generell sehr spannend. Hier hat mich tatsächlich am Anfang der Rückblick etwas gestört, weil er doch schon sehr lang war. Danach war die Geschichte so fesselnd wie ich es auch von den vorigen Büchern gewohnt war.

    Toll fand ich auch Soneas Entwicklung, sowohl von dem ersten Buch bis jetzt, als auch nochmal ganz speziell in diesem Band. Eine in meinen Augen sympathische Magierin, die weiß was sie möchte und sich den Konsquenzen ihrer Entscheidungen stellt.

    Schön und schlüssig beschrieben fand ich auch, wie sich dann ergibt, dass die beiden romantischere Gefühle füreinander hegen und man auch im Text fühlen kann, wie die Unnahbarkeit von Akkarin letztlich schwindet.

    Das eigentliche Ende fand ich persönlich dann leider ein bisschen abrupt. Während die Einzelkämpfe vorher teilweise  sehr lange dauerten und sehr ausführlich beschrieben wurden, wurde dem wirklich letzten Kampf wenig Aufmerksamkeit geschenkt und war sehr schnell vorüber, was ich persönlich etwas schade fand.

    Dennoch alles in allem 4,5/5 Sternen.

  7. Cover des Buches Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte (ISBN: 9783453321366)
    TJ Klune

    Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Linus Baker, 40 Jahre alt, übergewichtig mit erhöhtem Blutdruck, ist ein einsamer Beamter in der Behörde für die Betreuung magischer Minderjähriger. Als zuverlässiger Mitarbeiter erhält er einen ganz besonderen Auftrag und lernt infolgedessen nicht nur die Kinder in Mr. Parnassus‘ Heim, sondern vor allem sich selbst kennen.

    Obwohl ich mit „magischen Wesen“ in Büchern und Filmen nie viel anfangen konnte, hat mich dieser Roman grundlegend begeistert. Die Geschichte selbst wirkt eher „still“ und entfaltet mit jedem Kapitel seine Wirkung, bis sich ein warmes Gefühl beim Lesen ausbreitet. Es geht um das alte und leider ständig aktuelle Thema des Fremdenhasses, Fremdenfeindlichkeit, Vorurteile und den Kampf dagegen. Ebenso handelt sie auch von Liebe, von Familie und tiefer Verbundenheit und der Selbstverständlichkeit mit der Kinder sie akzeptieren.

    Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen; mit den Protagonisten gelacht, gehofft und gebangt.

    Uneingeschränkte Leseempfehlung auf Grund seiner wundervollen Geschichte und Botschaft.

  8. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 2 (ISBN: 9783442243952)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 2

     (2.077)
    Aktuelle Rezension von: Felicitas_Brandt

    Wir Elyner finden, dass Worte schärfer schneiden als Schwerter. Und sie ruinieren die Möbel nicht.“

    Seite 426

     

    Inhalt:

     

    Sonea hat es geschafft, sie wurde in die Magiergilde aufgenommen und Rothen ist ihr Mentor. Doch ihre Mitschüler verachten Sonea für ihre Herkunft und bald entbricht eine regelrechte Hetzjagd gegen sie. Doch Sonea ist stark und ihre Kräfte sind größer als sie ahnt. Aber da ist auch immer noch das Geheimnis um Akkarin, das sie verfolgt und als sie ihm immer weiter auf die Spur kommt, verstrickt sie sich in düsteren Geheimnissen.

     

    Meinung:

     

    Ich liebe den Schreibstill von Trudi Canavan und besonders gut fand ich, dass es am Anfang eine Art Zusammenfassung gab, die in die Geschichte eingewoben war. So war das reinkommen in den zweiten Band super einfach. Ich liebe es, wenn Autoren das tun!

    Der zweite Band hat sehr viel Schwung dadurch, dass Sonea heftig gemobbt wird und es teilweise richtig gefährlich für sie wird. Die Perspektiven wechseln zwischen Sonea, Rothen, Lorlen und Dannyl, der als Botschafter entsandt wurde und der Vergangenheit von Akkarin auf der Spur ist, ohne zu wissen was genau er sucht. Soenea, Rothen und Lorlen sind in ihrem Wissen um Akkarin verbündet und gefangen zugleich, denn sie wissen, dass sie sich ihm nicht einfach entgegenstellen können.

     

    „Zeit für Euren Auftritt als Held, mein magiebegabter Freund.“

    Seite 259

     

    Der zweite Band hat mir noch ein ganzes Stück besser gefallen, als der erste. Er hat keine Längen, es passiert richtig viel und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Charkaterentwicklung gefällt mir auch richtig gut und das Sonea Schwächen hat und nicht einfach übermächtig krass ist. Ich bin sehr froh, dass noch viele Bände auf mich warten ^-^

     

    „Er kämpft nicht gegen mich. Er sorgt nur dafür, dass niemand vergisst, wo ich herkomme.“

    Seite 216

  9. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (820)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Als ich angefangen habe das Buch zu lesen war ich anfangs ein wenig verwirrt wegen den verschiedenen Personen und man ist gleich in die Geschichte reingesprungen, was ich ja nicht besonders mag. Aber man ist dann relativ schnell reingekommen und dann hat es mich so gepackt, dass ich tatsächlich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Personen konnte man sich wirklich sehr gut vorstellen, weil sie sehr detaillreich beschrieben worden sind. Das fand ich toll, ich habe dann aber im Endeffekt trotzdem meine eigenen Details hinzugefügt. Ich habe schon meinen eigenen Cast für einen Film zum Buch zusammengestellt. Die Menschen auf dem Cover sehen die kein bisschen ähnlich. Bronwyn würde eine Mischung aus Ginny aus "Ginny and Georgia" und Rue aus "Euphoria" sein. Cooper würde von Freddie Stroma gespielt werden. Addy von Cassie auch aus "Euphoria". Und Nate von Marcus ebenfalls von "Ginny and Georgia". Simon erinnert mich um ehrlich zu sein sehr an einen Jungen aus meiner Klasse, aber ich würde für die Rolle Alex aus "13 Reasons why" nehmen. Noch paar andere Rollen: Ashton= Brianna (Grace and Frankie), Jake= Nate (Euphoria), Maeve= Willow Smith, TJ= Justin (13 Reasons why), Luis=Tyler Posey (Teen Wolf). Okey das wars mal mit meiner Besetzung, zurück zu meiner Rezesion. Ich fand so gegen den letzten Drittel war's nicht mehr so spannend und ich hatte nicht so das Gefühl dass ich unbedingt weiterlesen wollte. Es hat sich auch ein wenig gezogen und der Plot war zwar gut aber soooooo 100% mega geschockt hat er mich nicht. Es war sicherlich nicht offensichtlich, aber es war auch keine krasse Story und wenn man ein bisschen besser kombinieren könnte als ich würde man warscheinlich schon drauf kommen. Trotzdem hat es wirklich spass gemacht zum Lesen. Die Lovestory zwischen Nate und Bronwyn war mega cute und die Entwicklung von Addy hat mich begeistert. Das Buch spricht wirklich tolle, wichtige und immernoch aktuelle Themen an. Auch die Geschichte von Cooper ist wirklich rührend und mich hat sein Charakter ohne die typischen Baseball Typ Klischees erfrischt und begeistert. Den 2. Teil werde ich wenn er rauskommt auch lesen.


  10. Cover des Buches Wo das Dunkel schläft (ISBN: 9783785583319)
    Maggie Stiefvater

    Wo das Dunkel schläft

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Achtung! Hierbei handelt es sich um den letzten Band einer Reihe, deshalb könnte die Rezension Spoiler zu den Vorgängern enthalten.

    Okay. Nach diesem Ende bin ich verwirrt. Und traurig. Und ein klitzekleines Bisschen enttäuscht – es tut mir selbst weh, das sagen zu müssen, weil ich die Charaktere und diese Geschichte einfach so sehr liebe. Aber es ist leider leider die Wahrheit, auch wenn das Buch für mich wie seine Vorgänger trotzdem zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Ich bin einfach in diese Reihe verliebt.

    Ja, wie verfasst man eine aussagekräftige Rezension zu einem Abschlussband, ohne zu viel zu spoilern? Ich versuche, mich einfach mal so vage wie möglich zu halten.

    Seit Band 1 fragen wir uns, ob und wie Blue und die Raven Boys Glendower finden werden. Und vor allen Dingen, wie bzw. ob Gansey überhaupt sterben wird oder man es doch irgendwie verhindern kann. Diese Fragen sind es, die in diesem letzten Band die Spannung hochtreiben. Am Anfang plätschert alles noch ein wenig vor sich hin, der große Showdown wird vorbereitet, aber am Ende passiert so viel, dass ich das Buch voll kribbeliger Aufregung gar nicht mehr zur Seite legen konnte, weil ich wissen musste, wie es endet. Ich hatte überhaupt kein gutes Gefühl, weil ich Gansey, der mein absoluter Lieblingscharakter ist, nicht sterben sehen wollte. Und alle anderen natürlich auch nicht.

    Das Problem ist, dass die Autorin so viele Köder ausgelegt hat, die den Leser zum Miträtseln animieren, dass ich auf einmal offenbar völlig unrealistische Erwartungen hatte. Ich hatte so viele Ideen und habe Verbindungen gesehen, die anscheinend gar nicht existieren. In Hinblick auf diese ganzen Details, die seit Band 1 in die Geschichte einfließen, war das Ende so … wenig. Ich dachte irgendwie, dass hinter manchem mehr steckt, als es den Anschein hat, aber das war irritierenderweise nicht der Fall, auch wenn das Buch natürlich trotzdem mit ein paar Überraschungen um die Ecke kommt (der große Plot-Twist, von dem in manchen Rezensionen die Rede ist, war für mich aber nicht annähernd so erschütternd wie der in Band 1). Manche Szenen, die etwas aus den Vorgängerbänden aufgreifen (wie ich einigen Twitter-Posts der Autorin entnommen habe), beeindrucken mich jetzt erst im Nachhinein und zeigen, wie durchdacht diese Geschichte eigentlich ist.

    Umso verwirrter bin ich nun, weil hinter manchen „Zufällen“ (wie die Jungs gerne sagen, wenn sie glauben, dass es ganz und gar kein Zufall ist) einfach gar nichts steckt, obwohl man es erwarten würde. Ich habe bei manchen Dingen das Gefühl, dass sie offen und ungeklärt sind, was bei mir leichte Unzufriedenheit auslöst. Hier und da fehlt mir eine Erklärung.

    Das bedeutet aber nicht, dass mich das Ende nicht trotzdem berührt hätte. Das vorherrschende Gefühl ist zwar ganz klar Verwirrung, aber ich habe auf den letzten Seiten auch ein paar (oder auch ein paar mehr) Tränen vergossen, war wütend und dann doch wieder hoffnungsvoll. Neben der Verwirrung bin ich jetzt auch traurig und fühle mich ein bisschen leer, wie das immer ist, wenn man eine Reihe beendet, deren Charaktere und Geschichte man ins Herz geschlossen hat und vermissen wird. Gansey, Adam, Ronan, Noah und Blue (und noch eine weitere Person, die mir in diesem Band durch ihre amüsanten Bemerkungen sehr schnell ans Herz gewachsen ist) sind für mich ganz besondere Charaktere und werden mir noch lange im Gedächtnis bleiben, auch weil sie so erschreckend echt wirken – ich habe mich über jeden einzelnen von ihnen hin und wieder geärgert, um ihn in einem anderen Moment dann wieder abgöttisch zu lieben. Es ist aber vor allem auch ihre starke, bedingungslose, aufopfernde Freundschaft, die diese Reihe zu einem wahren Genuss macht – und die Liebesgeschichten, die für mich ein persönliches Highlight in diesem Buch waren. Jede einzelne dieser Szenen hat bei mir Herzklopfen ausgelöst.

    Was die „Leere“ ein bisschen erträglicher macht, ist die Aussicht auf die „Dreamer“-Trilogie, die im geliebten Raven Cycle-Universum spielt und Ronan in den Fokus rückt. Ich hoffe sehr, dass es auch ein Wiedersehen mit den anderen geben wird. Ich vermisse sie alle jetzt schon. 

    Fazit

    Ich habe noch nie etwas Vergleichbares gelesen.
    Ich habe jeden einzelnen der Protagonisten geliebt.
    Ich bin von Maggie Stiefvaters Schreibstil, der stimmungsvoll und atmosphärisch ist und den Leser jedes Mal zwingt, das zu fühlen, was er gerade fühlen soll, immer noch geplättet.

    Mich fasziniert diese Wahnsinnsidee, die der Geschichte zugrunde liegt, die Szenen, die mehr bedeuten, die liebevoll gestalteten Charaktere, die besondere Freundschaft unseres Quintetts und die schönen Liebesgeschichten. Das für mich verwirrende und etwas unzufriedenstellende Ende trübt nicht meine Liebe für die Charaktere und die Geschichte, die Reihe bleibt für mich etwas Besonderes. 4,5 Sterne, weil für mich alles andere mehr wiegt als die verwirrenden Nuancen des Endes. 

  11. Cover des Buches Ein wirklich erstaunliches Ding (ISBN: 9783423790406)
    Hank Green

    Ein wirklich erstaunliches Ding

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Lales-Buecherwelt

    Inhalt:
    Bis eben war April May einfach nur eine 23-jährige Grafikdesignerin, die in New York lebt, arbeitet und ihre Schulden abbezahlt. Nachdem sie eines Abends zufällig auf eine gigantische Skulptur in Form eines Roboters stößt und spontan ein Video von der Begegnung ins Netz stellt, wird sie über Nacht zur Berühmtheit. Doch nachdem klar wird, dass nicht nur in New York ein sogenannter "Carl", sondern weltweit zur gleichen Zeit, Carl-Skulpturen aufgetaucht sind, schafft es April kaum sich von einer Talkshow zur nächsten zu hangeln. Aber wie lange wird sie dem Druck der Öffentlichkeit standhalten können und was ist die wahre Mission der Carls?



    Meine Meinung:
    Es fällt uns Menschen so viel leichter, uns in eine Abneigung gegen etwas reinzusteigern, als uns darauf zu einigen, dass es okay sein kann, unterschiedlicher Meinung zu sein. - April May (S. 282)

    April hätte sich nie träumen lassen, dass sich an ihrem inzwischen eintönigen Leben - das sie trotzdem zufrieden stellte - etwas änderte. Jedenfalls nicht so bald. Doch als sie zufällig auf die monströse Statue eines Roboters, den sie "Carl" tauft, trifft und mit ihrem besten Freund ein Video davon ins Netz stellt, wird sie über Nacht zur Berühmtheit. Plötzlich kennt jeder ihren Namen, jede Talkshow will sie als Gast, jeder Follower will so viel wie möglich über sie erfahren. Schlaflosigkeit, Termindruck und Ruhm - ja vor allem der - bestimmen nun April´s Leben. Der Druck unter dem sie steht ist enorm, trotzdem genießt sie es im Rampenlicht zu stehen und nach und nach die Rätsel zu lösen, die sich um die "Carl´s" - die weltweit vertreten waren - auftun. Doch damit gibt sie sich nicht immer mehr selbst als Person auf, sondern riskiert auch ihr Leben...

    "Ein wirklich erstaunliches Ding" beschreibt die bahnbrechende und originelle Geschichte einer jungen Frau, die zufällig und blitzschnell zur Berühmtheit wird und sich ihr Leben nur noch über Ruhm, mehr Follower und natürlich den Carl, dreht.

    Gleich zu Beginn wird klar, welch präsente Rolle April May, Protagonistin des Buches, einnimmt. Sie spricht direkt zum Leser und erzählt ihm ihre Geschichte gewissermaßen. Zunächst etwas ungewohnt, hat man sich als Leser schnell an diese persönliche Anrede gewöhnt, da sie auch im Verlauf immer wieder direkt das Wort an ihn richtet - im Sinne von Warnungen, ironischen Kommentaren u.ä. Dabei gewinnt man nicht nur das Bild einer schlagfertigen, selbstbewussten und starken Figur, überdies wird deutlich, dass April direkt an die Menschen - wie z.B. ihre Leser - spricht.

    Der Beginn der Handlung erweist sich zunächst als relativ unspektakulär, dafür umso informativer, da der Leser hier von April´s alltäglichen Leben erfährt. Noch während dieser Phase, kommt der erste und völlig überraschende Wendepunkt - denn hier trifft April auf Carl und ihre Berühmtheit nimmt den Anfang. Schnell wird klar, wie geheimnisvoll und rätselhaft das Auftauchen der Carl´s ist und dass sie eine Mission haben. Doch um diese zu entschlüsseln, gilt es jede Menge Rätsel zu lösen, denen April sich selbstverständlich annimmt.

    Von nun an wird die Handlung immer spannender und entwickelt sich steil zu einer originellen Geschichte in Zeiten von Social Media und Globalisierung, die mich von da an gebannt hat. Überzeugend, voller Spannung und mit April´s Humor ist der Lesefluss sowohl unterhaltsam, als auch packend.

    Die Figuren, allen voran die Protagonistin April, entwickeln sich - im Fokus aller Aufmerksamkeit steht nun der Erfolg und die mit sich bringenden Folgen. Während einige Charaktere eher schwach und im Hintergrund bleiben, nehmen andere, darunter Maya und April selbst, immer mehr Farbe an. Vor allem ihre Konflikte betonen die "menschliche Schwäche", die bei großen Internet-Stars oftmals in den Hintergrund treten.

    Von der Idee der Geschichte selbst kann man halten was man will, jedoch ist nicht zu bestreiten, dass sie unübertroffen originell und einzigartig ist. Allein die Kombination aus aktuellen Themen und fantasievollen oder vielleicht auch Sci-Fi Elementen, sowie jede Menge versteckter Botschaften, macht das Buch zu etwas Besonderem für die heutige Gesellschaft, aus der sich jeder etwas mitnehmen kann.


    Fazit:
    Um ein gutes Buch zu schreiben braucht es nicht nur einen bekannten Namen, das hat Hank Green - Bruder des Bestseller-Autors John Green - bewiesen. Das erste Buch des Youtube-Stars hat Potenzial es den Werken seines Bruders nachzutun!

    Eine starke und humorvolle Protagonistin, die sich mit einem besonderen Rätsel und der heutigen Social Media Gesellschaft auseinandersetzen muss, gepaart mit einer starken Handlung,macht das Buch zu "ein[em] wirklich erstaunliche[n] Ding"!

  12. Cover des Buches Becoming Elektra (ISBN: 9783764170943)
    Christian Handel

    Becoming Elektra

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Sternensee

    Inhalt: Als die junge und schöne Elektra Hamilton bei einem Reitunfall ums Leben kommt, erhält Isabel ein unerwartetes Angebot. Sie, die Elektra wie aus dem Gesicht geschnitten ist, soll deren Platz einnehmen. Sie muss lediglich für immer verschweigen, wer sie wirklich ist. Ein Leben in Luxus winkt ihr - und die Verlobung mit dem attraktiven Phillip von Halmen.
    Zunächst scheint keiner Verdacht zu schöpfen. Doch Elektra hatte eigene Geheimnisse und während diese sie langsam einholen, wächst in Isabel die Gewissheit, dass Elektras Tod kein Unfall war. Wer trachtete Elektra nach dem Leben? Und wird der Mörder erneut zuschlagen?
    Isabel weiß nur, dass sie keinem trauen kann ...

    Meinung: Als ich dieses Cover gesehen habe war klar: Ich muss das lesen! Mal ehrlich, das ist das schönste Cover, das ich seit langem gesehen habe. Da der Klappentext dann auch noch mega klang, habe ich es sofort mitgenommen. 

    Und das war kein Fehler, denn das Buch ist einzigartig. Das Klonthema ist spannend und erschreckend zugleich. Die Frage: Hat man noch eine eigene Persöhnlichkeit, wenn man eine genetische Kopie eines anderen Menschens ist? 

    Besser hätte man das wirklich nicht umsetzen können. Der Schreibstil war superflüssig und leicht zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und weil es die ganze Zeit extrem spannend war und nie geschwächelt hat, habe ich es regelrecht verschlungen.

    Die Charaktere haben mir super gefallen. Isabel ist so stark und kämpferisch, ich konnte sie nur bewundern. Sie ist ihrer Schwester gegenüber so loyal, hat trotz ihrer Vergangenheit nicht das Träumen verlernt und ist auch noch so selbstlos. Kelsey mochte ich auch sofort, denn auch wenn sie ein schlimmes Schicksal hinter sich hat, ist ihr nicht alles egal. Mein eigentlicher Liebling ist aber Hektor. Er ist ein toller Bruder, der sein möchte, wie er ist, ohne dass andere ihn in eine Rolle zwängen.

    Fazit:

    Die Story ist spannend bis zum Schluss, emotional, beschäftigt sich aber auch mit einem ernsten Thema, dass super umgesetzt wurde. Ganz klare Leseempfehlung von mir!

  13. Cover des Buches Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow (ISBN: 9783423640329)
    Rainbow Rowell

    Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

     (166)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Die ganze Welt ist grau und voller Schatten. Ich erzähle ihnen meine Geschichte.“ S. 219

    Inhalt:
    Simon Snow ist der Auserwählte Magier. Doch dummerweise kann er seine Magie nicht kontrollieren. Da hilft auch das Zauberinternat Watford nicht viel weiter. Dort sorgt er sich um seine Sicherheit, denn sein Zimmergenosse ist der Vampir Baz, der ihn seit Jahren ärgert. Gemeinsam mit Penelope und Agatha folgen sie den Geheimnissen und dann kommt doch alles anders als gedacht. 

    Cover:
    Das Cover ist nett, aber nicht besonders auffällig oder besonders. Man sieht den Protagonisten und anhand seiner Körperhaltung kann man schon erkennen, dass dieses Buch zur Unterhaltung dient.


    Meine persönliche Meinung:
    Die Geschichte von Simon Snow lässt sich wunderbar lesen. Ich bin kein Fan von magischen Geschichten und Zauberei, doch dieses Buch hat mich ein wenig in diese Welt mitgenommen. Die magischen Fähigkeiten und die magische Welt sind eingegliedert in die normale Welt und das Ganze wird nicht so streng und ernst genommen, sondern eher mit Witz und Charme. Die Zaubersprüche sind normale Redewendungen, die wir täglich verwenden. Durch die kurzen Kapiteln hat man das Buch schnell durchgelesen. Ebenso ist die Handlung abwechslungsreich und steckt voller Überraschungen. Zum Schluss hin waren mir das fast ein bisschen zu viel Wendungen, wenngleich alles auch sehr stimmig ist. Die Welt der Magier kämpft gegen den Schatten. Die Auflösung darüber ist eher verwirrend, als klar, wodurch das Ende ein wenig „überhudelt“ anfühlt.

    Fazit:
    Ein wirklich magisch, sympathisches Buch, das einen auf charmante Weise (mit ein wenig Selbstironie) in die Welt der Magie entführt.

  14. Cover des Buches Rowan & Ash - Ein Labyrinth aus Schatten und Magie (ISBN: 9783764171056)
    Christian Handel

    Rowan & Ash - Ein Labyrinth aus Schatten und Magie

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Adrian00021

    Worum geht's?

    Rowan O'Brien ist seit seinem dritten Lebensjahr mit der Kronprinzessin von Iriann verlobt. Doch Gerüchte sorgen im Vorfeld der Hochzeit für Verstimmung. Seine enge Freundschaft mit der Tochter Raven einer Dienerin wird aufgebauscht und großgeredet. Doch die Wahrheit ist viel komplizierter: Rowan liebt keine andere Frau. Sondern den Königssohn Ash.

    Cover

    Das Cover von Alexander Kopainski finde ich sehr schön und ansprechend. Das Buch ist mit einem Schutzumschlag versehen. Unter dem Schutzumschlag ist das Buch grün und der Titel und Autor wird in Gold auf dem Buchrücken abgebildet.

    Meine Meinung

    Dieses Buch habe ich im Rahmen des Pride Months gelesen. Ich habe mich riesig auf dieses Buch gefreut, und ich habe es nicht bereut. Als ich den Klappentext gelesen habe, war mir klar, das ich es lesen muss. Ein Fantasybuch mit schwulen Hauptcharakteren, das ist schon sehr, sehr außergewöhnlich. Ich kenne zwar mehrere Bücher mit schwulen Hauptcharakteren, das sind aber alles keine Fantasy.

     Mir hat das Bucn sehr gefallen, weil man irgendwie sieht, wie es am Anfang war. Heute - denke ich - ist es fast allen klar, dass soetwas heutzutage normal ist, doch wie war es ganz, ganz am Anfang? Es ist emotional, romantisch und packend!

    Fazit

    Rowan & Ash ist ein sehr, sehr schönes Buch, dass ich jedem empfehlen kann!

    5 von 5 Sternen!

  15. Cover des Buches Offene See (ISBN: 9783832181192)
    Benjamin Myers

    Offene See

     (182)
    Aktuelle Rezension von: xbuchmagiex

    Diese Geschichte ist ein literarisches Kunstwerk mit einem poetischem Schreibstil.


    Aufgrund des tollen Schreibstil konnte ich mir die Landschaft Nordenglands und alles drum herum bildlich vorstellen und zwar so als wäre ich mittendrin.


    Ich habe stets die Gespräche zwischen Dulcie und Robert sehr genossen. Die Atmosphäre zwischen den beiden war so harmonisch und herzerwärmend. Die Abende und die Unterhaltungen der beiden habe ich sehr geliebt. Begleitet wurde das ganze von wundervoll beschriebenen Delikatessen, Gedichten und einer wunderschönen Landschaft.


    Dulcie ist so ein wunderbarer Mensch. Sie hat bereits viel erlebt und ihre Leidenschaft für Worte konnte man zwischen jeder Zeile spüren. Robert konnte soviel von ihr lernen und für sein Leben soviel für die Literatur, seinen Werdegang und für seinen Lebensziel mitnehmen. Ich war einfach nur beeindruckt wie gut sie sich gegenseitig tun und wie sie aus dem Erlebten nur das Beste mitnehmen.   


    Diese Geschichte hat mich absolut überzeugt und beeindruckt.


    Vom Cover bishin zum Inhalt ist das ein grandioses Buch über die Liebe zur Literatur und die Freundschaft. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

  16. Cover des Buches Six of Crows (ISBN: 9781780622286)
    Leigh Bardugo

    Six of Crows

     (177)
    Aktuelle Rezension von: eva221b

    Sechs unterschiedliche Menschen werden zusammengewürfelt, um eine schier unmögliche Mission auszuführen - in die Festung der Fjerda-Hauptstadt eindringen und einen Gefangenen befreien.

    Kaz Brekker ist ein Betrüger, ein Dieb und berüchtigter Verbrecher in Kerch. Um das Geschäft seines Lebens zu machen, muss er das Unmögliche wagen. Dafür schart er eine hochspezialisierte Crew um sich: Inej, die Meisterspionin, Nina, die Grisha, Jasper, der beste Schütze in ganz Kerch (und wahrscheinlich darüber hinaus), Wylan, ein ehemals priviligierter Tüftler und Matthias, der Fejerda mit Insiderwissen. Doch die Spannungen innerhalb der Crew können das Vorhaben auch gefährden. Kaz macht sich dennoch auf die Reise, die mit hoher Wahrscheinlichkeit ihren sicheren Tod bedeutet. Falls nicht, könnten sie sich jedoch alle Träume erfüllen.

    Mit dieser kurzen Zusammenfassung wird man der kompexen Handlung kaum gerecht. Die vielen Wendungen in der Story gepaart mit dem langsam durchsickernden Hintergrundwissen über die Figuren ist ein unwiderstehlicher Cocktail aus Lesefreude. Kein Ende der Erzählstränge wird hängen gelassen und Details entfalten bald ihre Bedeutung. Die Charaktere sind stimmig, vielschichtig und jeder auf seine Weise besonders - und nicht nur wegen ihrer Fähigkeiten, die für den Job gebraucht werden, sondern wegen ihrer Charakterzüge. Herausragende Sätze, voller Wahrheit waren so wunderschön gewebt, als hätte ein Fabrikator auf parem sie hervorgebracht.

    Wer eine bildreiche Fantasie hat, sollte auch gleich einen starken Magen mitbringen, denn es wird blutig. Trotzdem kommt zwischen dem Ganzen auch herzensbrechende Romantik auf.

    Hier ist alles dabei, was man für ein gelungenes Leseerlebnis braucht und ich bin dann mal weiter in Ketterdam.

    Was ein bisschen nervt ist der (völlig dämliche) Game-of-Thrones-Vergleich in der Inhaltsangabe (und auf der Rückseite des Buchs). Das Grishaverse hat seine eigene Daseinsberechtigung und die Parallele ist nichts weiter als ein Marketing-Gag.

  17. Cover des Buches Royal Blue (ISBN: 9783426526156)
    Casey McQuiston

    Royal Blue

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Montrose

    Dieser Roman ist mein erstes gay romance Buch. Ich liebe Henri und Alex einfach so sehr. Manche Stellen haben sich ein klein wenig gezogen. Man bekam auch ein wenig Einblick in den Ablauf der Politik was ich persönlich ganz interessant fand. 

  18. Cover des Buches Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019 (ISBN: 9783608504842)
    Bernardine Evaristo

    Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna

    Meine Meinung

    Bernadine Evaristo gewann mit ihrem Roman »Mädchen, Frau etc.« 2019 als erste schwarze Autorin den Booker Prize und erhielt auch hierzulande mit der deutschen Erstveröffentlichung im Tropen Verlag große Aufmerksamkeit, die ihre Geschichte über zwölf schwarze Frauen auch mehr als verdient.

    In fünf Kapiteln taucht man in die Lebensgeschichte von den Protagonistinnen ein, die alle lose miteinander verknüpft sind, durch Verwandtschaft, Freundschaft und Liebe. Die Rahmenhandlung stellt die Premiere von Ammas Theaterstück am National Theatre dar, bei der die meisten der Frauen anwesend sind und die losen Fäden zusammengefasst werden.

    Bernardine Evaristo setzt bei ihren Erzählungen auf ein ungewöhnliches Stilmittel, indem sie fast vollkommen auf Interpunktion verzichtet und ihrem Text damit einen eigenwilligen Rhythmus aufdrückt. Im Lesefluss hat mich das nur zu Beginn etwas gestört und stolpern lassen, einmal daran gewöhnt entfaltet sich die soghafte Wirkung der Geschichte allerdings ungehindert und brilliert vor allen Dingen durch die wechselnde Sprache, die sich immer der jeweiligen Frau anpasst, über die gerade erzählt wird, sodass man das Gefühl hat, diese spricht einen direkt an.

    Die Frauen über die Bernardine Evaristo berichtet befinden sich in den unterschiedlichsten Lebensabschnitten, von der neunzehnjährigen Yazz bis hin zur dreiundneunzigjährigen Grace, und so spiegelt sich die Veränderungen durch die Jahrzehnte aber auch die Parallelen in den Schicksalen dieser schwarzen Frauen wider. Eine Präsenz, die sich durch alle Lebensläufe zieht, sind Themen wie Rassismus, Feminismus, sexuelle Orientierung und Identität.

    Aber auch die Betrachtung von Gewalt, patriarchale Unterdrückung, Migration, Integration, familiäre Gefüge und althergebrachte Regelungen und Traditionen, die junge Menschen in ihrer Entfaltung hemmen und sie in ein Korsett stecken, werden verpackt in bewegenden Erzählungen aufgetischt. Besonders spannend zu lesen war für mich die Geschichte über Megan, die sich gegen alle Versuche ihrer Mutter sie in ihr Modell einer femininen Tochter zu zwängen behauptet und schließlich in einer nicht-binären Rolle als Morgen aufblüht und eine glückliche Beziehung zu einer Transfrau eingeht.

    Durch Evaristos abwechslungsreiche und diverse Darsteller*innenauswahl kann man seinen eigenen Horizont ungemein erweitern. Bisher hatte ich zwar schon Bücher über lesbische, schwule oder transsexuelle Protagonist*innen in der Hand, mit der nicht-binären Geschlechtsidentität, die sich weder dem weiblichen noch dem männlichen Spektrum zuordnen lässt, allerdings nur durch Tillie Waldens Comic »Auf einem Sonnenstrahl« kurzen Kontakt.

    Fazit

    »Mädchen, Frau etc.« ist ein bewegender und augenöffnender Roman über die wichtigen Themen unserer Zeit. Unbedingt lesen!

    --------------------------------   

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 20.04.2021

  19. Cover des Buches Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt (ISBN: 9783737351850)
    David Levithan

    Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Tolles Jugendbuch, dass die Ängste, Nöte, Möglichkeiten und Hoffnungen schwuler Jugendlicher aktuell und mitreisend erzählt einfängt. Die anspruchsvolle Erzählperspektive lässt das Werk mehrere Generationen schwulen Lebens umspannen, was beeindruckt und berührt. Absolut lesenswert!

  20. Cover des Buches Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Hofi
    Die Geschichte von Elio und Oliver hat mich innerhalb kürzester Zeit gefangen genommen. Das Buch ist in einem großartigen Stil geschrieben! Ich liebe die Sprache, die Art, wie der Autor die Szenen beschreibt, wie er mich dazu bringt, Dinge zu fühlen, zu sehen und zu riechen. Ich habe lange, wenn überhaupt schon irgendwann kein Buch mehr gelesen, das mich so gefangen gehalten, mich so viel fühlen lassen hat wie dieses.

    Jetzt, wo ich mit dem Buch fertig bin, bin ich traurig, dass es vorbei ist. Ich will mehr! Also, wer mir ähnliche Bücher empfehlen kann, immer her damit ;D

    Ganz große Empfehlung!


  21. Cover des Buches Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger (ISBN: 9783423763196)
    Caroline Brinkmann

    Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger

     (117)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Wer in Tokito für keinen der sechs Clanfürsten arbeitet, also clanlos ist, ist völlig schutzlos. Der rebellischen Erin passiert genau das. Kurz darauf wird sie von Organhändlern überfallen und überlebt nur, weil sie einen Deal mit einem Dämon eingeht. Durch ihn erlangt sie übernatürliche Kräfte. Während eine Mordserie Tokito erschüttert, verschwindet Erins Freundin Rhyanne und sie setzt alles daran den Mörder zu finden, aber auf wen macht sie eigentlich Jagd und was hat ihr Dämon damit zu tun.

    Rhyanne, Erin und, der im Klappentext noch nicht erwähnte, Kiran waren komplett verschiedene Charaktere. Jeder auf seine eigene Art besonders. Alle drei waren einfach toll gezeichnet und total authentisch. Genauso auch mit den Nebencharakteren, allen voran der Distelkönig. Ich liebe sie einfach alle.

    Caroline Brinkmanns Schreibstil ließ sich sehr angenehm und auch schnell lesen. Sie hat mich total abgeholt und mit in ihre Geschichte gerissen. Einfach toll gemacht.

    Die Welt habe ich auch geliebt. Ich liebe das asiatisch angehauchte Setting und allgemein den kompletten Aufbau der Welt. Sie wurde einfach wundervoll geschrieben. Auch das Konzept mit dem Dämon und der Mordserie. Ach ich bin einfach begeistert. 

    Obwohl der Klappentext doch schon einiges verrät, war das Buch für mich total spannend und am Ende konnte ich es kaum noch weglegen. Die Handlung war finde ich durchdacht und schlüssig, auch wenn einige Dinge schon echt großer Zufall waren (Wie Erin genau zu ihrem Dämon kommt). Beim Lesen hat mich das jedoch überhaupt nicht gestört. Die Geschichte hatte mich einfach in ihrem Bann.

    Insgesamt kann ich somit nicht anders als 5 Sterne zu vergeben. Ich liebe dieses Buch und bin einfach restlos begeistert. Vielleicht hatte ich sogar einen Bookhangover. Ich kann es euch allen nur empfehlen.

  22. Cover des Buches Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin (ISBN: 9783764532390)
    Samantha Shannon

    Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin

     (103)
    Aktuelle Rezension von: janeesjournal

    Spoiler Gefahr zu Band 2:

    Da ich dieses Buch auf Englisch gelesen habe und es im Original nur 1 Band gibt, wird diese Rezension möglicherweise Spoiler enthalten, da die Geschichte im Deutschen auf 2 Teile aufgeteilt wurde.


    Nach einem Jahrtausend in Frieden tauchen nach und nach Gerüchte über die Rückkehr des Nameless One auf. Nach Legenden wurde der feuerspeiende Drache durch Galian Berethnet und sein mystisches Schwert Ascalon in den Tiefen des Meeres versiegelt, doch die Barrieren scheinen zu schwächeln.

    Im Westen herrschen die Berethnets, dessen Blutlinie nach deren Legenden den Nameless One unter der Erde hält. Im Westen werden Drachen, egal welcher Art, verabscheut und sie halten sich sehr strikt an ihre Religion, weshalb sie Ausländern gegenüber oft nicht sehr gut gestellt sind. Sabran, die Königin, ist die einzige Hoffnung ihres Landes, doch ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie die Wahrheit über ihre Legenden erfährt.

    Im Süden existiert ein geheimer Orden von weiblichen Magiern. Ead ist eine von ihnen. Sie wird in geheimer Mission in den Westen geschickt, um dort die Königin Sabran zu beschützen und den Erhalt ihrer Blutlinie zu gewährleisten. Sie steckt mitten zwischen ihrer Heimat und ihren Ordenspflichten und der Königin Sabran, die für sie mehr als nur eine Aufgabe wird.

    Im Osten werden die asiatischen Wasserdrachen als Götter verehrt. Sie sind ganz anders als ihre feuerspeienden westlichen Brüder. Tané ist eine Drachenreitern in Ausbildung, doch sie folgt ihren eigenen Instinkten und verstößt damit gegen die Regeln ihres Landes.

    Die Geschichte folgt den Storylines diese drei absolut verschiedenen Personen, bis sie in größter Not zusammenkrachen und es scheint, als wäre alle Hoffnung verloren, den Nameless One zu besiegen.

    Was absolut großartig an diesem Buch ist, ist die wundervolle und riesige Welt. Die Nationen um Westen, Osten, Süden, etc. scheinen ein wenig an unsere Welt angelehnt zu sein und Samantha Shannon geht unglaublich gut mit Vorurteilen und Rassismus um. Die Sichtweise der Charaktere wird komplett auf den Kopf gestellt und sie müssen sich mit ihren verschiedenen Glaubensrichtungen und Moralvorstellungen auseinandersetzen um das große und Ganze zu verstehen. Dieses Umgang mit Nationen und Religionen ist unfassbar gut gemacht und unsere Gesellschaft könnte sich von diesen Charakteren durchaus eine Scheibe abschneiden.

    Auch mit LGBT Beziehungen wurde sehr gut umgegangen und Vorurteile realistisch angefangen.

    Dieses Buch ist ein absoluter feministischer Höhepunkt: Queendoms, Piratinnen, Kriegerinnen, etc.                                                                           Man ist es in Fantasy und besonders High oft gewohnt, dass die Regierung und wichtige Positionen oft noch sehr Männerdominiert sind. Samantha stellt diese Stereotypen hier komplett auf den Kopf und Frauen stehen Männern in absolut keinem Aspekt nach.

    Die Charakterentwicklungen sind so gut gelungen, realistisch und einfach wundervoll. Die Charaktere sind allgemein sehr unterschiedlich und interessant, müssen so viel durch machen, sich mit ihrem vorherigen Leben auseinandersetzen und wachsen sehr stark.

    Auch die Handlung mit den Eastern und Western Dragons fand ich sehr spannend, interessant und vor allem neu. Der Einstieg war etwas länger, doch das ist bei High Fantasy auch normal, da die Welten sehr komplex sind und da muss man sich schon erstmal einfinden und die verschiedenen Storylines verstehen. Besonders gegen Ende kamen dann immer mehr Wendungen und die Spannung hat gar nicht mehr nachgelassen.

    Für jeden (High)Fantasy Fan auf jeden Fall eine Riesen Empfehlung.
    ich selbst lese zwar oft Fantasy aber recht selten High Fantasy. Die Story, Welt und Charaktere sind wirklich sehr komplex doch es lohnt sich sehr.

  23. Cover des Buches Frostgrab (ISBN: 9783959675529)
    Allie Reynolds

    Frostgrab

     (157)
    Aktuelle Rezension von: froschman

    Eine Gruppe junger Leute trifft sich in den französischen Alpen, um sich für die Britischen Meisterschaften im Snowboarden vorzubereiten. Es wird mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln trainiert, die Gegner werden beeinflusst und auch behindert. Bis es dann bei den Meisterschaften zum Drama kommt – ein Mädchen ist verschwunden, ein weiteres bei einem Sprung in der Halfpipe schwer verletzt.

    10 Jahre später, das verschwundene Mädchen wurde gerade vom Gericht für tot erklärt, werden die restlichen fünf Clique-Mitglieder zu einem Treffen auf diesen Berg eingeladen – niemand weiß, wer der Einlader ist, sie haben verschiedene Absender. Niemand ist in der Longe, als sie ankommen. Und dann beginnt ein Psychospiel – sie müssen die Handys abgeben und am nächsten Tag sind diese weg, auch der Strom fällt teilweise aus. Bis schließlich ein Mitglied der Gruppe vermisst wird.

    Keiner traut dem anderen und jeder trägt ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich.

     Das Erstlingswerk von Allie Reynolds, die früher selbst in der Weltspitze der Snowboardfahrer war, ist von den sportlichen Zweikämpfen geprägt, es werden die verschiedenen Sprünge in der Halfpipe erklärt. Der Roman wechselt in kurzen Kapiteln von der Vergangenheit vor 10 Jahren in die Gegenwart. Man kann sich dabei in die einzelnen Charaktere einfühlen.

     Je länger man liest, umso spannender wurde die Geschichte und endete mit einer neuerlichen Wendung!

    froschman

  24. Cover des Buches Mehr als das (ISBN: 9783570162736)
    Patrick Ness

    Mehr als das

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Weltentraeumerin
    Dieses Buch ist so Mindfuck. Ehrlich. Ich würde total gerne irgendwas zu dem Inhalt sagen, nur um darüber reden zu können, aber jedes bisschen Information ist eigentlich schon ein Spoiler, denn dieses Buch lebt davon, dass man keinen Plan hat. Dass man, genau wie der Protagonist, keine Ahnung hat, was da eigentlich abgeht.
    Man wacht mit ihm auf, und versucht, sich eine Reim darauf zu machen, entwickelt Theorien, die teilweise echt abgedreht und krass sind, verwirft sie, bekommt Informationsbrocken und weiß vor allem nicht mehr, was eigentlich real ist.
    Wie der Protagonist hinterfragt man das, was man kennt, denkt sich zwischendurch "wtf" und ist sich bis einschließlich des Endes nie so ganz sicher, was jetzt eigentlich Sache ist. Und davon lebt das Buch. Davon lebt diese Geschichte. Aber es ist ziemlich schwer, ein Buch zu empfehlen, über das man eigentlich nichts sagen will. Nur so viel sei verraten: Dies ist auch ein Buch für diejenigen, die Own Voice-Bücher suchen, in denen Homosexualität thematisiert wird.

    Fangen wir mit dem Schreibstil an. Der kommt vermutlich im Original weitaus cooler rüber. Er ist manchmal geprägt von Einschüben und Unterbrechungen, sodass man wirklich das Gefühl hat, im Kopf des Protagonisten zu stecken, seine Eindrücke und Gedanken zu teilen, die in solchen verwirrten Momenten sich ganz natürlich überlagern, und genauso verwirrt zu sein wie er. Es passte für mich absolut zum Stil des Buches, und ich fand das echt cool.
    Allerdings passierte es zwischendurch, dass Absätze merkwürdig gesetzt wurden, jedenfalls konnte ich manchmal wörtliche Rede nicht ganz zuordnen, aber das sind Nebensächlichkeiten.

    Das Buch. Es hinterfragt die Realität, die Welt, unsere Werte und Ansichten, die Gesellschaft und vor allem auch die Psyche des Menschen. Ich mochte es, wie vielschichtig die Charaktere waren, selbst die, die gar nicht aufgetaucht sind.
    Man taucht immer mal wieder in Erinnerungen ein, lernt den Protagonisten kennen, erfährt seine Geheimnisse und doch nicht alle. Man wird von Wendungen der Handlung überrascht, ist manchmal fassungslos und ungläubig ihretwegen, hat unzählige Mindfuck-Momente. Es ist einfach kein typisches Buch, sondern mehr ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Realität und den Wahrheiten, das immer wieder das eigene Konzept (und das des Protagonisten) auf den Kopf stellt, das überrascht und infragestellt.
    Und ich war gefesselt davon. Wenn ich das Buch las, vergaß ich alles um mich herum, die Geschichte zog mich in einen Sog, bannte mich an die Seiten, sodass ich ganz in diese merkwürdige Welt eintauchte, in der der Protagonist aufwacht.

    Ich könnte jetzt noch so viel schreiben, aber ich habe Angst, irgendwas vorwegzunehmen, denn das Buch lebt eben davon, dass man genauso wenig Ahnung hat wie der Protagonist. Selbst eine Genre-Beschreibung würde eigentlich spoilern. Aber wenn man sich darauf einlässt, ist es ein unheimlich cooles und vor allem außergewöhnliches Leseereignis, das ziemlich gut geschrieben ist.

    Fazit: Mindfuck. Eine fesselnde Geschichte, bei der man miträt, die Gedanken des Protagonisten direkt teilt, nie so ganz weiß, was real ist und immer wieder überrascht wird.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks