Bücher mit dem Tag "lgbt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lgbt" gekennzeichnet haben.

278 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.639)
    Aktuelle Rezension von: Catbreena

    Alles in allem war someone new eine sehr schöne Geschichte mit Höhen und Tiefen.

    Besonders wie sich die Beziehung zwischen den zwei Protagonisten aufbaut finde ich sehr schön. Da ist nichts überstürzt, die zwei lernen sich kennen und lieben.


    ABER

    und deshalb kann ich leider nur 3 Sterne geben:


    Ich wurde mit Micah nicht warm. Sie ist oberflächlich, schiebt sich selbst in die Opferrolle und ist unsensibel.

    Teilweise habe ich richtig Abneigung empfunden, wenn ich gelesen habe. Das hat mir das Buch leider kaputt gemacht.

    Ebenfalls ist es teilweise langwierig. Ich habe ca 100 Seiten einfach übersprungen, weil es mir zu langweilig wurde.

    Während sich die Beziehung und Story langsam aufbaut, kam das Ende dann abrupt und plötzlich. 

    Julians Geheimnis wurde gelüftet und dann war es gefühlt auch schon vorbei.

    Sehr schade, weil jetzt die eigentliche Story erst beginnt. 

    Ich hätte gerne mehr über Julian erfahren und auch seine Perspektive gesehen. 


    Den zweiten Teil werde ich jetzt erstmal auf meinem SuB lassen in der Hoffnung das wenn ich ihn starte, meine Enttäuschung von Band 1 abgeebbt ist. 


  2. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (1.126)
    Aktuelle Rezension von: Kirsten_Bieging

    Durch meine jugendliche Tochter , bin ich auf die Reihe ONE OF US ..... aufmerksam geworden.  Es ist der erste Teil der Reihe, gut durchdacht. Es fängt ganz harmlos mit Nachsitzen in der Schule an, aber als Simon plötzlich zusammen bricht und verstirbt fängt das ganze an. Es wird nun wegen Mordes ermittelt.  Ich fand es echt spannend und gut vorstellbar. Es las sich sehr zügig. Kann ich auf jeden Fall gut empfehlen. Die nächsten Teile sind dann auch ein absolutes MUSS!

  3. Cover des Buches Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte (ISBN: 9783453321366)
    TJ Klune

    Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

     (800)
    Aktuelle Rezension von: Makira

    Linus Baker ist Sachbearbeiter mit Leib und Leben. Sein Lieblingsbuch sind die Vorschriften der Behörde zur Betreuung magisch begabter Minderjähriger. Er führt ein einfaches und stilles Leben, aber er ist nicht unzufrieden. Dann gerät sein geordnetes Leben völlig durcheinander, als er den Auftrag bekommt, einen Monat ein weit entferntes Kinderheim zu bewerten. Und hier merkt Linus zum ersten Mal, dass ihm wirklich etwas gefehlt hat im Leben.

    Ich mag Linus. Er hat ein Herz aus Gold.

    Die Moral der Geschichte ist natürlich sehr vordergründig, aber nicht mit dem Vorschlaghammer.

  4. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783733507404)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.310)
    Aktuelle Rezension von: KlaraRose

    Die Idee des Buches, dass der Held jeden Morgen in einem anderen Körper aufwacht und so buchstäblich in die Haut und in das Leben des anderen schlüpft, hat mir gefallen. Es handelt sich zwar um ein Jugendbuch, aber es hat mich dennoch gefesselt. Ich habe es sehr gern zu Ende gelesen und ich bin schon seit langem nicht mehr jugendlich. Am Ende wird es etwas vorhersehbar, aber für jugendliche LeserInnen ist das Buch prima, weil es zu Einfühlungsvermögen und Toleranz animiert.

  5. Cover des Buches [(The Perks of Being a Wallflower)] [Author: Stephen Chbosky] published on (January, 2013) (ISBN: B00GX2GHCY)
    Stephen Chbosky

    [(The Perks of Being a Wallflower)] [Author: Stephen Chbosky] published on (January, 2013)

     (640)
    Aktuelle Rezension von: J8nna

    In dem Buch "The Perks of being a Wallflower"geht es um Charlie, ein Junge der nicht ganz so genau was falsch mit ihm ist. Es geht darum wie sein Leben in High School aber auch außer halb aussieht.Er schreibtBriefe an eine unbekannte Person, die er selber nicht kennt. Um das los zu werden was ihm auf dem Herzen liegt. Wie eine art Tagebuch. Außerdem geht es um Liebe, Drogen, Alkohol, Partys und ganz besoners um den Psychischem Zustand der Jugendlichen.

    Obwohl das Buch in den 90iger spielt, ist es regelrecht erstaunlich wie vergleichbar der Psychische Zustand von den Teenagern in der heuteigen Zeit ist. Außerdem gefällt mir sehr gut, dass das Buch ein Gefühl von verständnis gibt. Dennoch erschrickt es mich, dass ich mich so betroffen davon fühle. Ich schätze da bin ich nicht die Einzige die so fühlt. Das Buch zeigt uns wie es ist traurig zu sein und glücklich zur gleichen Zeit. Obwohl man nicht vollkommen ist, lebt man weiter. Man tut Dinge und feucht sich auch, aber irgendwo im Inneren fühlt man sich trotzdem schleppend. Fehl am Platz. Herrvoragendes Buch. Sehr empfehlenswert  

  6. Cover des Buches No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam (ISBN: 9783734850295)
    Natasha Friend

    No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

     (42)
    Aktuelle Rezension von: AliceDreamchild
    Jedes Mal, wenn ich einen neuen Titel aus dem Magellan-Verlag in der Hand halte, weiß ich, dass mich hier ein außergewöhnliches Werk erwartet. Und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht.

    "No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam" behandelt ein aktuelles und brisantes Thema: Samenspende, die väterliche Verantwortung von Samenspendern ... und die Frage, wie es den daraus entstandenen Kindern mit ihrer Herkunft geht. Zwei Jugendliche machen sich auf die Suche nach ihrem geheimnisvollen Samenspender - und lernen dabei weitere Halbgeschwister kennen.

    Natürlich geht es im Buch vordergründig um die Samenspende von No. 9677 und was sich daraus ergibt. Das ist aber bei weitem nicht alles. Vielmehr behandelt der Roman auf kluge und einfühlsame Weise das Thema Familie in all seinen Facetten und Ausprägungen. Dabei geht es z.B. auch darum, was Familie eigentlich ausmacht. Was Elternsein ausmacht. Ist beispielsweise eine biologische Mutter mehr Mutter als eine adoptierte? Liebt ein Vater ein leibliches Kind mehr als eines, das einen anderen biologischen Erzeuger hat? Sind "richtige" Geschwister einander näher als Halbgeschwister? Und bedeuten gemeinsame Erbanlagen automatisch, dass man auch eine besondere Verbindung zueinander hat?

    Dass diese Fragen nicht für jeden Menschen gleich beantwortet werden können, dass Liebe und Familie komplizierter sind als die reine Biologie und dass es letztendlich gar nicht so sehr um den Samen in einem Reagenzglas geht - das sind die geradezu philosophischen Erkenntnisse, die dieses Buch auf wunderbare Weise liefert.

    Die Jugendlichen und ihre Familien sind so unterschiedlich und so liebenswert, dass man mit ihnen regelrecht mitfiebert, mitleidet und sich mit ihnen freut. Das Buch ist hervorragend geschrieben und stellt seine Personen und Situationen äußerst realistisch dar.

    Zu guter Letzt muss ich sagen, dass dieses Buch (wie alle anderen von Magellan) eine Augenweide ist und ein echtes Schmuckstück im Bücherregal.
  7. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier - Die Novizin (ISBN: 9783641023225)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier - Die Novizin

     (2.132)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 605 Seiten

    Verlag: Blanvalet (1. Juli 2006)

    ISBN-13: 978-3442243952

    Originaltitel: Black Magician 2: The Novice

    Übersetzung: Michaela Link

    Preis: 10,99 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Gut gelungene Fortsetzung


    Inhalt:

    An der Universität der Magiergilde hat Sonea mit Anfeindungen ihrer Mitschüler zu kämpfen, die sie wegen ihrer niederen Herkunft verachten. Sie ist ihnen hilflos ausgeliefert, denn wegen ihres geheimen Wissens um die Machenschaften des Hohen Lords Akkarin ist es besser, nicht aufzufallen. Dann wird auch noch Rothen als ihr Mentor abgezogen, ihr stärkster Verbündeter im Kampf gegen das Böse. 


    Lord Dannyl wurde zum Zweiten Botschafter der Gilde in Elyne ernannt. Dort forscht er in Lord Lorlens Auftrag nach, was Akkarin vor zehn Jahren über alte Magie herausgefunden hat. 


    Meine Meinung:

    Zwar werden die Ereignisse von Band 1 noch einmal kurz erwähnt, trotzdem ist es besser, diesen gelesen zu haben, denn die Handlung wird direkt weitergeführt und ist sonst vielleicht nicht nachvollziehbar. 


    Ich habe Sonea schon im ersten Band richtig ins Herz geschlossen. Was für eine sympathische und starke junge Frau! Hier entwickelt sie sich nun noch toll weiter und steigt noch mehr in meiner Achtung.


    Durch die verschiedenen Perspektiven, zwischen denen hin und her gewechselt wird, erscheint der Roman sehr bunt und vielfältig. Eine Mischung aus spannenden Kämpfen, Gefühlen, Mysteriösem und fantasievollen Beschreibungen von Magie sorgt für kurzweiliges Lesevergnügen. 


    Die Reihe:

    1. Die Rebellin

    2. Die Novizin

    3. Die Meisterin


    ★★★★☆


  8. Cover des Buches Offene See (ISBN: 9783832165987)
    Benjamin Myers

    Offene See

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Simone_081

    "Offene See" war seinerzeit ein sehr gehyptes Buch, das über den grünen Klee gelobt wurde und auch auf Goodreads sehr gute Reviews abgestaubt hat, mich allerdings leider eher kalt gelassen hat. Die Geschichte ist zwar ganz nett und kurzweilig zu lesen, allerdings gibt es schon sehr viele ähnliche Entwicklungsromane, in denen sich eine junge Person auf Wanderschaft begibt, einen weisen Mentor trifft und durch diese Begegnung zum reifen (und geläuterten) Erwachsenen heranreift. "Der Trafikant" ist so eine Geschichte oder auch "Alte Sorten" (sehr ähnlich!) oder "Der Sommer am Ende des Jahrhunderts". Das Problem ist nicht, dass es schon viele ähnliche Geschichte wie "Offene See" gibt, das Problem ist, dass es sich vom Rest nicht abhebt.

    Es gibt zu viele Klischees (unreifer junger Mann, der sich in einem "Gap Year" befindet, weise ältere Frau, die unkonventionelle Geliebte Romy, das Zurückkehren an den Ort der Läuterung am Ende des Romans), eine belanglose Geschichte ohne Höhen, Tiefen, Konflikte oder Gefahren für die Protagonisten und eine furchtbar schwülstige, überfrachtete Sprache, die manche für poetisch halten, ich aber als zu gewollt und gekünstelt empfinde.

    Überhaupt ist der Roman zu gewollt und zu konstruiert. Er ist einfach in vielerlei Hinsicht nicht realistisch und glaubwürdig.

    Leider für mich eher belanglos, wenngleich sich der Roman als typisches Geschenkbändchen super eignet.

  9. Cover des Buches Will & Will (ISBN: 9783570308851)
    John Green

    Will & Will

     (551)
    Aktuelle Rezension von: Michaela-Weiss

    Will & Will handelt von zwei Jugendlichen, die Probleme mit der Liebe haben (und mit sich selbst). Abwechselnd pro Kapitel begleiten wir einen der beiden Wills aus seiner Sicht durch sein Leben. Dabei fühlt sich deren Leben sehr glaubhaft und gleichzeitig chaotisch an. Es wird nicht davor zurückgeschreckt, ernste und schwere Themen anzusprechen, was ich wirklich toll finde. Auch der Humor und die Messages der Story haben mir gefallen. An ein paar Punkten wars schon etwas abgedreht, aber die Charaktere bleiben greifbar und überwiegend sympathisch (auch wenn mir die Wills mit ihrer Eigenart etwas auf die Nerven gingen, aber es hielt sich noch im Rahmen). Insgesamt fand ich die Story frisch und nicht zu vorhersehbar. Ich mochte den Jugendlichen Charme und dass die Story insgesamt sehr nahhbar und echt wirkt. Das Ende hätte spannender sein können, es passte aber gut ins ganze Setting rein. Insgesamt eine Geschichte mit vielen Emotionen und vielen wichtigen Themen. Die Story hat definitiv ihren eigenen Style und Charme, eine etwas verschrobene Art und eine „knallharte Ehrlichkeit“. Das hat mir echt gefallen!

  10. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 3 - Die Meisterin (ISBN: 9783641023232)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 3 - Die Meisterin

     (2.042)
    Aktuelle Rezension von: miart

    Im Vergleich zu den ersten beiden Bänden bin ich etwas positiver gestimmt. Während die ersten Bücher gerade wie unnötige Filler wirken, entwickelt sich die Geschichte nun in eine spannendere Richtung. Der Spannungsbogen baut sich spürbar auf, spitzt sich zu und bietet etwas mehr emotionale Tiefe. 

    Leider hat mich vor allem die Darstellung der Magier in diesem Buch enttäuscht. Trotz jahrelangem Studium und Training schienen sie unvorbereitet und hielten stur an veralteten Regeln fest, was zu katastrophalen Konsequenzen führte und sie wie naive Narren wirken ließ. Es war frustrierend zu sehen, wie die wenigen Charaktere mit Potenzial ihr Ende fanden. 

    Insgesamt hat dieser Band zwar Verbesserungen gezeigt, dennoch bleibt mein Gesamteindruck in der Umsetzung einer potenziell guten Geschichte eher enttäuschend. Der Schreibstil der Autorin ist einfach eher sachlich und füllt die Story mit vielen belanglosen Informationen.

  11. Cover des Buches Six of Crows: Collector's Edition: Book 1 (ISBN: 9781510106284)
    Leigh Bardugo

    Six of Crows: Collector's Edition: Book 1

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Shelly__Elly_

    "Six of Crows" von Leigh Bardugo ist schlichtweg brillant. Die meisterhafte Schreibweise entführt einen in eine Welt voller Raffinesse, Magie und unvergesslicher Charaktere. Die Geschichte, getragen von einer eindrucksvollen Gruppe von Ausgestoßenen, bietet eine fesselnde Mischung aus Spannung und Tiefe. Bardugo gelingt es, die Leser mit jedem Kapitel tiefer in ihre komplexe Welt zu ziehen. Eine absolute Empfehlung, besonders für diejenigen, die von der Shadow and Bone Serie begeistert waren – ein literarisches Juwel, das die Erwartungen übertrifft.

  12. Cover des Buches Ari und Dante 1: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums (ISBN: 9783522202909)
    Benjamin Alire Sáenz

    Ari und Dante 1: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

     (260)
    Aktuelle Rezension von: herr_hygge

    „Ich hätte gern gewusst, wie es ist, jemandem die Hand zu halten. Ich konnte mir vorstellen, dass man manchmal alle Geheimnisse des Universums in der Hand eines anderen entdecken konnte.“

    Ari wächst in den 80er Jahren in El Paso auf, er ist ein wortkarger und in sich gekehrter Teenager, hat starke Selbstzweifel und verliert sich häufig in Gedanken an seinen älteren Bruder der im Gefängnis sitzt. Dante ist das komplette Gegenteil von Ari, er ist selbstsicher und kann sich gut ausdrücken, darüber hinaus ist er sehr interessiert an Kunst, Poesie und Literatur.
    Die beiden begegnen sich während der Sommerferien im Schwimmbad. Dante bemerkt schnell, dass Ari nicht schwimmen kann und bietet ihm an, es ihm beizubringen. Schnell werden die beiden ungleichen Jungs enge Freunde, lachen gemeinsam, teilen Bücher, Gedanken und Träume. Dabei beginnen sie völlig unbewusst, die Welt des jeweils anderen zu verändern.

    Das Buch verweilte 5 Jahre auf meinem Stapel ungelesener Bücher, was definitiv viel zu lange war. 🙈
    Anfangs habe ich zwar ein bisschen gebraucht um mich in das Buch einzufinden, aber nachdem ich angekommen war, viel es mir schwer es aus der Hand zu legen. Ich wollte unbedingt wissen welche Geheimnisse des Universums Ari und Dante entdecken und wie sich das zarte Band der Freundschaft zwischen den beiden entwickelt.

    Benjamin Alire Sáenz hat mit „Aristoteles und Dante“ einen überaus gefühlvollen Coming-of-Age-Roman geschrieben, der die Geschichte zweier Jungen wieder gibt, die sich auf eine vielschichtige Entdeckungsreise begeben. Was sie dabei finden ist Freundschaft, Loyalität, Vertrauen und Liebe.

    Letztendlich bleibt mir zu diesem Buch nur eines zu sagen: Es ist fantastisch! 😍🥰

  13. Cover des Buches Call Me By Your Name (ISBN: 9781786495259)
    André Aciman

    Call Me By Your Name

     (98)
    Aktuelle Rezension von: TigerSteps

    Der junge Elio erlebt einen Sommer voller Gefühlschaos. Es ist super schön geschrieben und seine Geschichte spielt in einer wirklich schön beschriebenen, idyllischen Umgebung. Es war schwer das Buch zwischendurch mal weg zu legen, allerdings finde ich es anmerkenswert, dass der Altersunterschied und damit auch ein gewisses Machtgefälle, welches m.M.n. auch hier und da deutlich wird, evtl etwas problematischer ist. Über die Geschichte hinweg wird dies aber kaum bis gar nicht thematisiert, außer eben, dass man das Alter der Protagonisten kennen lernt. Ich hätte mir gewünscht, dass darauf nochmal aufklärender eingegangen worden wäre. Davon abgesehen, wars aber wirklich gut.

  14. Cover des Buches Love, Simon (Nur drei Worte – Love, Simon) (ISBN: 9783551319951)
    Becky Albertalli

    Love, Simon (Nur drei Worte – Love, Simon)

     (675)
    Aktuelle Rezension von: hufflepup_kafka

    Mir hat "Love, Simon" leider überhaupt nicht gefallen. Sowohl das Buch als auch der Film waren mir zu klischeehaft und kitschig. Da habe ich schon andere Teenie-Komödien lieber gemocht. Es war mir, als sei die Autorin bewusst auf diese LGBT-Pro-Schiene aufgesprungen, um zu polarisieren, und als hätte sie all das in ihr Buch gepackt, wovon sie ausging, dass es total "hip" bei den Teenies ist. In allem war es sehr vorausschaubar, ich musste unabdingbar mit den Augen rollen und mit dem Kopf schütteln. Womöglich gehöre ich einfach nicht mehr zur Zielgruppe.

  15. Cover des Buches Crooked Kingdom (ISBN: 9781780622316)
    Leigh Bardugo

    Crooked Kingdom

     (149)
    Aktuelle Rezension von: all_tags_gedanken

    “He didn’t deserve peace and he didn’t deserve forgiveness, but if he was going to die today, maybe the one thing he’d earned was the memory of her - brighter than anything he would ever have a right to take with him to the other side.“ ✨


    Inhalt (ohne Spoiler):

    Die sechs Krähen sind zurück und sie wollen sich das holen, was ihnen versprochen wurde! 


    📖📖📖📖📖🙌🏻


    Kurzfazit:

    Habe ich wertvollen Schlaf geopfert, um dieses Meisterwerk mitten in der Nacht noch zu Ende zu bringen? YES. 🤷🏼‍♀️😅 

    Habe ich es am nächsten Morgen bereut? Hell NO. ❤️ 


    Was soll ich sagen? Auch Crooked Kingdom hat mich einfach wieder überzeugt. Die Charaktere sind so vielschichtig, so gut ausgearbeitet. Man fühlt auf so vielen Ebenen mit ihnen mit und es gibt ausnahmslos niemanden (!), dessen Perspektive ich nicht gerne gelesen habe. Sie alle haben eine interessante Vorgeschichte, sind unterschiedlich und harmonieren doch perfekt miteinander. 


    Die Story ist durchdacht, immer wieder passiert etwas, mit dem man in der Form nicht gerechnet hätte. Es macht einfach Spaß, Kapitel nach Kapitel zu lesen. 


    Und Mensch, was habe ich am Ende geheult. 😢 Das ist bei mir nichts Neues, aber ich wurde hier einfach so mitgenommen und bin auch jetzt noch traurig, dass es schon zu Ende ist. 💔❤️

  16. Cover des Buches Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen

     (267)
    Aktuelle Rezension von: hufflepup_kafka

    Ich liebe "Call me by Your Name", und ich liebe Timothee Chalamet. Buch und Film sind gleichermaßen schön, ästhetisch, sinnlich. Sie handeln von einer ersten Liebe und Affäre zwischen dem 17-jährigen Elio und dem 24-jährigen Oliver in Norditalien der 1980er Jahre. Das besondere hierbei ist, dass die Worte „Ich liebe dich“ oder „schwul“/“homosexuell“ nicht gebraucht werden, um die Gefühlswelt beider Männer zu beschreiben. Timothee Chalamet und Armie Hammer haben ein perfektes Team abgegeben, ohne die beiden wäre der Film wohl nicht so schön geworden. Mit anderen Darstellern hätte ich ihn mir jedenfalls nicht vorstellen können. Mit Elio konnte ich mich bestens identifizieren. Ein Frei- und Schöngeist mit der Leidenschaft für Musik, Kunst und Literatur, und mit einer rebellischen, bubenhaften, jugendlichen Art gegenüber seinen Eltern, die eigentlich nur das Beste für ihn wollen. Buch und Film unbedingt bei sonnigem Wetter oder, idealerweise, im Sommer lesen/schauen! Absolute Empfehlung, und eines meiner All-Time-Favorites im LGBT-Lit.-Genre.

  17. Cover des Buches Den Mund voll ungesagter Dinge (ISBN: 9783453273658)
    Anne Freytag

    Den Mund voll ungesagter Dinge

     (676)
    Aktuelle Rezension von: Bookfarm

    Dieses Buch hat mich sehr bewegt! wir begleiten Sophie auf dem Weg zu sich selbst. Es ist eine berührende Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Das Teenager Leben ist so treffend beschrieben, dass ich mich auch selbst in Sophie wiedergefunden habe. Die Charaktere haben auf mich gut durchdacht gewirkt und hatten alle ihren klaren Platz in der Geschichte. Besonders Sophies innere Monologe haben dieses Buch finde ich ganz besonders gemacht!
    eine klare Leseempfehlung für eigentlich jeden, da ich dieses Thema für sehr wichtig halte und das Buch abgesehen davon einfach toll geschrieben und wirklich lesenswert ist!

  18. Cover des Buches Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019 (ISBN: 9783608504842)
    Bernardine Evaristo

    Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019

     (153)
    Aktuelle Rezension von: herr_hygge

    Manchmal fällt es schwer, die Handlung eines Romans und das, was er in einem losgetreten hat in Worte zu fassen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich diesen Beitrag schon fast zwei Monaten vor mir herschiebe. 🙈

    In „Mädchen, Frau etc.“ erzählt Bernardine Evaristo die Geschichten verschiedener Frauen, die zum Teil eng, zum Teil etwas lockerer miteinander verwobenen sind. Charaktere wie sie unterschiedlicher nicht sein können, erzählen von ihren Sehnsüchten und Ängsten.
    Den Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichten bildet dabei die bevorstehende Premiere von Ammas Theaterstück am National Theatre in London. Von Amma, einer lesbischen Dramatikerin ausgehend, eröffnet uns die Autorin kleine, aber bewegende Momentaufnahme aus verschiedenen Leben. Sie gewährt uns Einblicke in der Vergangenheit dieser Frauen, erzählt uns von Ihren Entbehrungen, den Kämpfen die sie ausgefochten haben und von Dingen die Ihnen Freude und Glück beschert haben.

    Die Washington Post spricht von "einer mitreißenden Symphonie schwarzer Frauenstimmen" und die Jury des Booker-Preises redet von "einem beeindruckenden, leidenschaftlichen Roman über das Leben schwarzer britischer Familien." All das sind Aussagen, die ich nur bestätigen kann. Evaristo hat ein Meisterwerk geschaffen, in dem Sie Menschen, die viel zu wenige gehört werden, eine Stimme gibt.
    Auch wenn mir zu Beginn der Lektüre, der Schreibstil der Autorin einige Schwierigkeiten gemacht hat, hat mich dieses Buch nach nur wenigen Seiten vollends mitgerissen. Es brachte mich zum lachen, zum weinen und zum nachdenken.
    Wenn Ihr "Der Zopf" von Laetitia Colombani genau so gefeiert habt wie ich, kann ich euch "Mädchen, Frau etc." wärmstens empfehlen. Ihr werdet begeistert sein.

  19. Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)
    Andreas Steinhöfel

    Die Mitte der Welt

     (712)
    Aktuelle Rezension von: heikoscorner

    Ich weiß nicht genau wie oft ich dieses Buch angefangen habe zu lesen, nur um es leicht gelangweilt wieder beiseite zu legen. Nach drei Jahren dachte ich mir: "Hey, jetzt ist es an der Zeit diesen deutschen - beinahe- Klassiker der LGBT-Romane doch endlich mal fertig zu lesen. Schau dir nur all diese positiven Stimmen dazu an, das MUSS doch gut sein." Was aus diesem Entschluss herauskam, waren die wohl frustrierendsten Stunden der letzten Zeit.

    Was mich so frustriert hat? Nun ja, so einiges.
    Angefangen bei der klischeebehafteten Repräsentation von LGBT-Charakteren (der schwule Sohn hat keinen Vater und ist unter dem starken Einfluss seiner Mutter aufgewachsen, kann kein Fußball spielen und ist generell natürlich schwach; das lesbische Pärchen hasst alle Männer und wünscht, dass sie sterben), hinüber zu einer Geschichte, die sich vor lauter "What the actual fuck"-Momenten nur so häuft und generell gesehen sich (genauso wie in dem furchtbar theatralischen Schreibstil ("Liebe ist ein Wort, welches man nur mit blutroter Tinte schreiben kann.")) mit dem von Fitzek messen kann.

    Nicht nur haben wir einen Roman bestehend aus Klischees, einem anstrengenden Schreibstil und einem konfusen Plot, sondern wir finden auch Hauptcharaktere vor, die komplett unnahbar und auch unaushaltbar sind. Wir haben auf der einen Seite Nicholas, der eine Mischung aus "Twilight"s Jungvampir Edward und Schneewittchen zu sein scheint, gepaart mit Phil, dem blonden Naivchen, das sich fröhlich überlegt, wie er seinen Schwarm bestmöglich psychologisch von ihm abhängig machen kann, damit er es selbst nicht wird.

    Hört sich gesund an. Und sehr vorbildlich natürlich. Perfekt also für die leicht zu beeinflussende, junge Zielgruppe. Besonders in einem Roman, der zeigen möchte wie Liebe wirklich aussieht.

    Jo. Aber weiter im Text.

    Altbackene Rollen und Klischees (z.B. wird jeder dumme Mensch automatisch als fülliger dargestellt; Schwule sind automatisch schwach) werden hier so fröhlich wieder aufgerollt und serviert, als wäre es das Skript einer Adam Sandler Komödie. Problematisch wird es dann nicht nur, wenn das N-Wort benutzt wird, als wäre es vollkommener Standard, sondern auch wenn z.B. die nette alte Nachbarin den 8-Jährigen Hauptcharakter per Hand befriedigt. Gelockt mit einem Eis. Kommentiert werden diese Situationen nie, dies stellt die Situationen als vollkommen normal dar. Das hinterlässt wiederum ein ungutes Gefühl und das geringe Enjoyment, welches beim Lesen vielleicht kurzfristig aufkommen könnte, wird direkt wieder reduziert. Ich könnte noch weitere problematische Stellen aufzählen, aber ich versuche meinen Puls nicht wieder hochzutreiben und ich habe - um ehrlich zu sein - auch etwas aufgegeben.

    "Die Mitte der Welt" mochte im Jahr der Erstveröffentlichung womöglich revolutionär gewesen sein, doch dieser Status hat sich heute leider in meinen Augen verjährt und geht eher als Negativbeispiel voran.

  20. Cover des Buches Carry On (ISBN: 9781250135025)
    Rainbow Rowell

    Carry On

     (148)
    Aktuelle Rezension von: jessies_buechermagie

    In Carry on geht es um Simon Snow, einem Waisenjungen, der Schüler in Watfort ist, einer Schule für Magiebegabte. Simon ist außerdem der Auserwählte, der laut Prophezeiung die große Bedrohung für alle Magier besiegen soll. 

    Obwohl Simon über die größte Magie von allen verfügt, stellt er sich im Umgang damit relativ ungeschickt an. Das findet auch sein Erzfeind und Zimmergenossen Baz.


    Wer jetzt leichte parallelen zu Harry Potter sieht, jaaa die sind zu Beginn definitiv da. Was als eine Art Parodie zur berühmten Reihe rund um Harry Potter beginnt, entwickelt sich im Verlauf der Geschichte aber recht schnell davon weg und bekommt etwas ganz eigenes.

    Zu Beginn ist die Story wirklich witzig, wird nach und nach aber ernster und am Ende fast schon tiefgründig.

    Vor allem, wenn man sich vorher nicht versucht hat spoilern zu lassen, gibt es im Verlauf der Geschichte einige Überraschungen.


    Die Charaktere fand ich super, allem voran Baz. 


    Der Schreibstil von Rainbow Rowell ist wirklich flüssig und schnell zu lesen, die Dialoge wirklich witzig und dennoch nicht oberflächig. Auch gut fand ich, dass die Geschichte abwechselnd  aus Sicht aller wichtiger Charaktere erzählt wurde. Der Perspektivenwechsel kam oft schnell, aber irgendwie immer an der passenden Stelle und dadurch, dass er gut gekennzeichnet war, war es auch überhaupt nicht verwirrend.


    Mir hat das Buch im gesamten wirklich sehr sehr gut gefallen und bekommt daher 5 von 5 Sternen.



    Auf das Buch bin ich durch diverse Empfehlungen auf Instagram und Youtube aufmerksam geworden. Erst in den Anmerkungen der Autorin am Ende des Buches, habe ich festgestellt, dass die Geschichte um Simon Snow mit dem Buch "Fangirl" der Autorin zusammen hängt, bzw. dem entspringt. Dieses Buch habe ich mir nun auch auf den Kindle runtergeladen und werde es zeitnah lesen. Ich kann aber sagen, dass das Buch auch unabhängig davon wunderbar zu lesen ist und wirklich Spaß macht. :)

  21. Cover des Buches Royal Blue (ISBN: 9783426530597)
    Casey McQuiston

    Royal Blue

     (429)
    Aktuelle Rezension von: KBildung

    Ich bin verliebt in ein Buch, in Alex und Henry und WOW! damit hab ich nicht gerechnet! Den gleichnamigen Film hatte ich zuvor gesehen und daraufhin wurde mir das Buch empfohlen. Dass dies die Chance hat, mein liebstes Buch des Jahres zu werden und meinen aktuellen Favorit somit den Rang abzulaufen, hätte ich nicht gedacht. Das Buch, diese Gefühle, aber auch der Humor hat mich einfach nur umgehauen. Unter der Liebe von Alex und Henry bin ich einfach nur geschmolzen und ich kann euch sagen, dass ich eigentlich nicht die größte Romantikerin bin 😅

  22. Cover des Buches Red, White & Royal Blue (English Edition) (ISBN: 9781250316776)
    Casey McQuiston

    Red, White & Royal Blue (English Edition)

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Taylor-Loves-Books13

    Ich hatte erwartet, dass es das ganze Buch dauert bis sie sich ihre Gefühle eingestehen und zusammen kommen! Deshalb war ich dann sehr über den Plot überrascht und fand ihn absolut super! Ich werde es defintiv mehrmals lesen!                                                                                                

  23. Cover des Buches Die Sturmfalken von Olbian (ISBN: 9783945934715)
    Leann Porter

    Die Sturmfalken von Olbian

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Gartenforte

    Die Sturmfalken von Olbian von Leann Porter Zum 

    Inhalt: 

    Jawed ist ein Mädchenjunge. Ein Sighe der sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsmerkmale besitzt . In seiner Heimat Kronnor wird er deswegen von den anderen Kindern verspottet und gehänselt. Seinen eigenen Vater kennt er kaum, seine Mutter starb bei seiner Geburt. Er ist einsam, allein und verunsichert. Nur in Kaylin hat er eine Freundin gefunden. Gemeinsam bekommen sie, nach einer schicksalhaften Begegnung mit einem Fallkenwandler 6 Jahre lang vom Sklaven des Schmidts Kampftraining. Doch nicht ihr eigenes Training ist es, dass sie letzten Endes in die goldene Stadt bringt in der die sankanischen Spiele stattfinden,bei denen es darum geht den größten Kämpfer zu finden. Nein, Jawed wird dazu gezwungen den Kämpfer Caron zu begleiten und Kaylin wird als Junge verkleidet zum Knappen eines der Kämpferfavoriten. Doch kaum sind sie in der goldenen Stadt angekommen dauert es nicht lange und Kaylin stolpert über die erste Leiche eines der Kämpfer. Das ist erst der Anfang einer grausamen Mordserie, die auch ihr und Jaweds Leben zu bedrohen beginnt.  

    Zur Geschichte:

    Die Geschichte beginnt relativ schwach in meinen Augen. Da bin ich von der Autorin weitaus mehr gewohnt. Doch sie entwickelt sich sehr schnell in die richtige Richtung. Die Geschichte rund um die Mordserie ist sehr spannend aufgebaut. Bis zum Schluss war mir der Täter unbekannt, auch wenn ich zwischenzeitlich immer dachte zu wissen, wer es sein könnte. In dem Buch gibt es zwei Liebesgeschichten, um die sich die Handlung dreht. Einmal die von Jawed, der sich mit seinem Körper unwohl fühlt und einmal die von Kaylin,die als Junge verkleidet gar nicht mit der Liebe rechnet. Es ist beeindruckend wie die Autoren es schafft immer wieder zwischen den beiden Protagonisten zu wechseln, ohne das es störend wirkt. Trotzdem muss ich sagen, das ich die Liebesgeschichte von Jawed eher schwach fand. In meinen Augen waren die Gefühle von ihm und Coron zu schnell zu groß. Sie hatte kaum eine Chance sich aufzubauen, sondern war vom ersten Moment an da. Jaweds doppelte Geschlechterrolle ist in der Welt des Buchs recht normal. Mir fehlte da etwas die Tiefe. Genau so wie in den Sexszenen. Sie waren da, jedoch in meinen Augen eher angerissen. Ich denke entweder man deutet es im Ganzen nur an oder man schreibt es richtig. So fand ich es nicht ganz so schön. Beinahe überflüssig. Dafür fand ich die Geschichte rund um Kaylin sehr gelungen. Ihre Gefühle waren absolut nachvollziehbar dargestellt. Generell ist sie sehr charakterstark, eigensinnig und weiß was sie will, beziehungsweise nicht will. Ich muss sagen mein Lieblingscharakter war jedoch Thore. Er war mir vom Fleck weg sympathisch mit seiner neckenden Art und seine Fürsorge, die er jedoch gut zu tarnen weiß. Ich freu mich schon drauf ihn in den nächsten Bänden wieder zu treffen.  Ich finde,dass die Geschichte stellenweise durchaus ein bißchen mehr ausgebaut hätte  werden können. Ab und an gab es Szenen, die mir viel zu schnell gingen, gerade in Anbetracht dessen, dass das Buch mehr als 500 Seiten hat. Trotzdem schafft die Autorin es auch dieses Mal mich zu packen. Die Welt,die sie erschaffen hat ist interessant , vielschichtig und spannend. Ich freue mich darauf in den beiden Folgebänden noch mehr über die einzelnen Völker zu erfahren,die man bereits in Band eins kennengelernt hat. Des Weiteren hat die Autorin es wieder mal geschafft ihre Charaktere sehr individuell, lebhaft und authentisch zu gestalten. Selbst die kleinen Nebencharaktere waren sehr vielschichtig. Da mich dieses Buch jedoch nicht ganz so sehr packen konnte,wie ihre anderen Werke bekommt es von mir nur 3,5 von 5 Sternen.

  24. Cover des Buches Ein halber Sommer (ISBN: 9783789110511)
    Maike Stein

    Ein halber Sommer

     (22)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Eine abwechslungsreiche Young Adult-Romanze über Marie und Lennie, die sich ineinander verlieben, kurz bevor im Sommer 1961 der Bau der Berliner Mauer für ihre Trennung sorgt. Doch Marie will nicht im Osten abgeschottet sein und entscheidet sich, zu fliehen.  Der Schreibstil erzählt abwechselnd aus der Sicht beider Protagonistinnen und liest sich angenehm locker, so wie  trotz der etwas ernsten Thematik eine ebenfalls leichtere Stimmung herrscht. Dennoch ist der geschichtliche Aspekt interessant eingebaut und man bekommt einen guten Einblick ins Leben von damals. Die Liebesgeschichte ist dabei auch ganz süß und es wird auch darauf eingegangen, wie schwierig es damals noch teilweise war, lesbisch bzw. generell anders zu sein. Besonders da Lennie nicht so das typische Mädchen ist und unter dem aufgezwengten Rollenbild ihrer Mutter leidet. Aber auch Marie fühlt sich im Osten nicht wohl, will lieber studieren, mehr aus ihrem Leben machen als dort geboten wird und glaubt nicht die an  Propaganda,  die dort erzählt wird. Und auch zusammen harmonieren die beiden seht gut. Insgesamt also ein erfrischendes und kurzwelliges Buch mit einem coolen Setting, das durchaus empfehlenswert ist, wenn es auch ruhig noch hätte etwas länger sein können. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks