Bücher mit dem Tag "lieblingsautor"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lieblingsautor" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.958)
    Aktuelle Rezension von: Johanna432

    Ich liebe Fitzeks Thriller! Und dieser hat mich von Anfang an gefesselt! Das Setting auf dem Schiff war toll beschrieben und auch den Protagonisten fand ich überzeugend. 

  2. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.302)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Der dritte Teil der Throne of glass Reihe hat mir bisher mit Abstand am besten gefallen! Die Geschichte geht absolut spannend und emotional weiter und durch die verschiedenen Perspektiven der vielen Charaktere ist der dritte Band sehr abwechslungsreich und mitreißend. Ich wollte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Absolute Leseempfehlung!

  3. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (981)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Der vierte Band von Throne of glass ist wirklich sehr sehr gut! Ich habe ihn nur so verschlungen. Es war an keiner Stelle langatmig oder langweilig. Der Band strotzt vor Spannung und ist unglaublich abwechslungsreich, was ihn noch interessanter und mitreißender macht. An mehreren Stellen hat das Buch mich echt zu Tränen gerührt und mich emotional sehr mitgenommen. Absolute Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Rachewinter (ISBN: 9783442486557)
    Andreas Gruber

    Rachewinter

     (244)
    Aktuelle Rezension von: MoMe

    „Rachewinter“ ist unabhängig von den ersten beiden Büchern lesbar. Kleinere Hinweise auf vergangene Ereignisse dienen lediglich zum besseren Verständnis, spoilern aber die Geschehnisse aus den anderen Büchern nicht. Dennoch empfehle ich das Lesen in der richtigen Reihenfolge, weil dann auch die Entwicklung der Hauptcharaktere besser nachvollziehbar ist.

    Die Geschichte wird rund zwei Jahre nach den Ereignissen von „Racheherbst“ erzählt. Der Einstieg in „Rachewinter“ gefiel mir gut, da er ungewöhnlich ist und ich mich gleich zu Spekulationen habe hinreißen lassen.
    Andreas Gruber bleibt seinen Handlungsaufbau treu, lässt mich dank verschiedenster Handlungsebenen mehreren Personen über die Schulter schauen. Allen voran Kriminaloberkommissar Walter Pulaski und der Wiener Anwältin Evelyn Meyers. Ich mag beide Charaktere unheimlich gern, da sie zwar grundverschieden, aber stets das gleiche Ziel vor Augen haben: Gerechtigkeit.
    Auch die Antagonisten bringen ordentlich Stimmung ins Geschehen und es entsteht dadurch eine fesselnde Atmosphäre. Interessant finde ich hier das Spiel mit Gut und Böse sowie die Vielzahl an Personen, die ich einfach nur niederträchtig empfand. Das wirft ständig ein anderes Licht auf die Geschehnisse, was dafür sorgt, dass eben nicht alles schwarz und weiß betrachtet werden kann.
    Andreas Gruber legt viele gemeine Fallstricke aus, über die ich regelmäßig stolpere und mich dazu veranlassen, meine Überlegungen sowie Vermutungen immer wieder zu hinterfragen. Es gelingt es mir nicht, das Netz aus vielen Feinheiten ohne Hilfe zu entwirren und bin jedes Mal über die zackigen Wendungen überrascht. Hinzukommt eine unglaublich packende Mischung aus Thrill und Action, die „Rachewinter“ zu einem äußerst spannenden Buch machen.

    Während ich bei „Racheherbst“ ein wenig traurig darüber gewesen bin, dass Evelyn im Verlauf mehr in den Hintergrund gedrängt wurde, ist dies bei „Rachewinter“ erfreulicherweise nicht der Fall. Beide Fälle sind vom Anteil ungefähr gleich angesetzt und ich fiebere auf die Verschmelzung der einzelnen Fäden regelrecht hin. Hinzu kommt der unglaublich flüssig zu lesenden Schreibstil, der die Szenerien atmosphärisch und lebendig wirken lässt.
    Der Showdown hat mich so richtig gepackt und ich habe die einzelnen Entwicklungen einfach nicht kommen sehen.
    Besonders angenehm überrascht bin ich vom Ende. Besonders an der einen Stelle, in der wohl viele Autoren eher auf ein Happy End gesetzt hätten, kam hier ein absolut überzeugender und sehr realistischer Ausgang. Das tat mir auf der einen Seite unheimlich leid, aber andererseits war es so passender zu diesem packenden Thriller.

    Fazit:
    Ein Thriller, der sich durch seine vielschichtigen Charaktere und einem spannungsvollen Plot Twist sehr gut lesen lässt und spannende Unterhaltung bereithält.

  5. Cover des Buches Winters zerbrechlicher Fluch (ISBN: 9783959912440)
    Julia Adrian

    Winters zerbrechlicher Fluch

     (142)
    Aktuelle Rezension von: paevalill

    Winters zerbrechlicher Fluch ist eine Neuinterpretation von Cinderella, die mit zauberhaften und düsteren Elementen aufwartet. Doch anders als vielleicht zu erwarten, ist nicht Cinderella die Protagonistin der Reihe, sondern eine junge Frau namens Mary, die den Prinzen Duncan heiraten sollte, aufgrund von einer bezaubernden Unbekannten zurückgewiesen wird.

    Märchen sind von Natur aus magisch, dieses Buch reizt das Genre aber gekonnt und äußerst konsequent aus. Den Band empfand ich als Einführung in die wichtigsten Charaktere und Rahmenbedingungen, die erst zarte Fäden zu einem viel dichteren, äußerst düsteren Plot bildet. Die wahre Bedeutung  können wir für den weiteren Verlauf nur erahnen.

    Der Roman lässt sich sehr flüssig lesen, als Leser kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Einfach ist es jedoch nicht. Die einzelnen Kapitel werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt und nicht immer ist es klar, um wen es sich handelt und in welcher Beziehung diese zu dem Gesamten steht. Das verlangt durchaus Konzentration, weckte mein Interesse aber ungemein. 

    Auch wenn Intrigen und Liebesgeschichten offenkundig großes Gewicht einnehmen, fühlt sich dieser Band alles andere als romantisch-verkitscht an, im Gegenteil. Liebe gleicht hier (bisher) eher einem verklärten Bild, eine potentielle (gegenseitige) Liebesgeschichte, die sich in den Folgebänden entwickeln und entfalten könnte, ist meiner Meinung nach weder gefestigt noch vorhersehbar. Hier bin ich sehr gespannt.

    Charaktere gibt es einige in Winters zerbrechlicher Fluch. Die Protagonisten wurden gut eingeführt, die Intentionen der restlichen Charaktere sind noch nicht allesamt geklärt, was den besonderen Reiz ausmacht.

    Mit zunehmender Seitenzahl wird das Buch immer düsterer, es endet mit einem saftigen Cliffhanger.

    Ich persönlich muss unbedingt wissen wie es weitergeht und kann den Roman daher wirklich empfehlen, wenn einen offene, ungeklärte Fäden nicht stören.

  6. Cover des Buches Forever in Love - Das Beste bist du (ISBN: 9783802597541)
    Cora Carmack

    Forever in Love - Das Beste bist du

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Dallas Cole hasst Football. Sie kann es kaum erwarten, ihr Studium an der Rusk University zu beginnen und endlich etwas Freiraum von ihrem strengen Vater zu gewinnen, einem angesehenen texanischen Football-Coach. Aber kaum hat das Semester angefangen, wechselt ihr Vater den Job ausgerechnet an ihr neues College! Als Dallas eines Abends dem attraktiven Carson McClain begegnet, sieht es zunächst so aus, als würde es das Schicksal endlich wieder gut mit ihr meinen. Doch Carson ist im Football-Team des Colleges. Und die Regel Nummer eins im Football lautet: Fang niemals etwas mit der Tochter deines Trainers an...

    Fazit:
    Eine kleine schöne Collegegeschichte für zwischendurch, welche sich sehr flüssig lesen lässt, jedoch keine wirklich tiefgehende Handlung hat. Ich finde beide Protagonisten sehr sympathisch, jedoch hat man nicht wirklich etwas über diese erfahren, da alles relativ oberflächlich gehalten wurde. 

  7. Cover des Buches Die Elfen (ISBN: 9783453315662)
    Bernhard Hennen

    Die Elfen

     (1.035)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Eigentlich hatte ich mit "Die Elfen" ja einen weiteren Tolkien-Abklatsch befürchtet, doch ich wurde äußerst angenehm überrascht. Der Autor versteht es geschickt, ein eigenes Szenario der Elfen herauf zu beschwören und das Schicksal eines wikingerähnlichen Nordmannes mit dem zweier Elfen zu verweben, die zur Rettung ihrer verbannten Geliebten die gesamte Welt durchreisen müssen. Daß sich diese zudem noch für keinen der beiden entschieden hat, verleiht dem ganzen einen weiteren dramatischen Touch. Eigentlich jagen die Gefährten ja einen uralten Dämon, der sowohl für die Menschen- als auch für die Elfenwelt eine tödliche Bedrohung darstellt. 

    Es ist ein absolut geniales Buch mit vielen frischen Ideen und einer sehr einfallsreichen spannenden Geschichte!

  8. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.800)
    Aktuelle Rezension von: Naluja1110

    In diesem Buch geht es um die Erlebnisse der Holly, eine Frau um die 30, die eine sehr schwere Lebenskrise durchmacht weil ihr Ehemann, ihre grosse Liebe Holly kürzlich an einem Gehirntumor verstorben ist. Wir sehen sie in ihrem sozialen Umfeld, wie sie ihn vermisst und versucht mit ihrem Leben fertig zu werden und einen neuen Anfang zu wagen. Dies geschieht anhand von monatlichen Briefen, die ihr toter Mann ihr für ein Jahr vorbereitet hat, und die ihr kleine Herausforderungen und Aufmunterungen geben und ihr helfen aus der Trauer herauszufinden.

  9. Cover des Buches Der Glasmurmelsammler (ISBN: 9783596521418)
    Cecelia Ahern

    Der Glasmurmelsammler

     (402)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Cecelia Ahern - Der Glasmurmelsammler

    Wie gut kennen wir die Menschen, die wir lieben?
    Als Fergus einen Schlaganfall hat, vergisst er fast alles aus seinem Leben. Da findet seine Tochter Sabrina seine Glasmurmel-Sammlung, von der er ihr nie etwas erzählt hat. In der Sammlung fehlen die wertvollsten Stücke, und Sabrina macht sich auf die Suche nach ihnen. Es stellt sich heraus, dass Fergus noch viel mehr Geheimnisse hatte, und alle scheinen mit den schillernden Kugeln verbunden zu sein. Doch wenn ihr Vater nicht der Mann ist, für den sie ihn gehalten hat – was bedeutet das für Sabrinas eigenes Leben?

    Das Cover des Buches ist wirklich sehr schön. Man sieht einen kleinen Jungen und überall verteilt Murmeln.

    Der Einstieg in die Geschichte ist mir mega gut gelungen. Die Schreibweise ist auch diesmal schön fließend und natürlich flüssig. Ich war wieder sofort gefesselt von der Geschichte um die Protagonisten.

    Der Klappentext ist mega und es lohnt sich das Buch auf Grund des Textes zu kaufen. Man muss lesen. Wie die Geschichte weiter geht.

    Man hat auch hier wieder einen super tollen Schreibstil, so dass ich wieder gut in die Geschichte starten konnte.

    Die Kapitel haben eine angenehme Länge, nicht zu lang und nicht zu kurz. Im Buch gibt es Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe und es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend.

    Die Protagonisten sind mega toll beschrieben und man schließt sie sofort ins Herz.

    Die Geschichte an sich ist sehr gut strukturiert und man erfährt nach und nach immer mehr, wie sie alle ticken und sich alles entwickelt.

    Cecelias Bücher sind immer sehr tiefgründig und regen zum Nachdenken an. Man sollte sich nicht für andere verstellen, sondern sich immer so geben, wie man ist.

    Das Buch hat alles, was ein gutes Buch haben muss. Aber ich freue mich schon auf ein weiteres Buch der Autorin.

  10. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783945386484)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.328)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Vom Buch „der Augensammler“ empfand ich den Klappentext als sehr ansprechend und ich habe mich auf eine spannende Geschichte gefreut.

    Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut. Er ist wenig ausschweifend und auf den Punkt gebracht. Erzählt wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven. So erlebt man die Suche nach den verschwundenen Kindern aus der Sicht von Alexander Zorbach und Alina Gregoriev, aber auch aus Sicht der Polizeiermittler. Ebenso erhält man auch Einblicke in die Opferpersepktive des Augensammlers und auch die Sicht vom Augensammler selbst erlebt man auszugsweise in vorm von Briefen. Die Handlung gewann nach und nach an Spannung, aber plätscherte doch eher etwas seicht vor sich hin und auch die beiden Ermittler, die an den Fällen des Augensammlers arbeiteten fand ich eher unsympathisch. Zwar merkte man ihnen die Verzweiflung an, weil sie den Täter nicht finden, aber sie greifen auch zu Mitteln die für mich nicht in Ordnung waren, sodass ich etwas an deren Kompetenz gezweifelt habe. Die Person der blinden Alina ist dem Autor dahingegen sehr gut gelungen. Mir gefielen die Gespräche, die sie mit Alexander über ihre Blindheit und ihren Umgang damit geführt hat sehr gut. Ihre Visionen empfand ich ebenfalls als spannenden Aspekt in der Geschichte. Kann sie wirklich Auszüge aus den Leben der Personen sehen, die sie berührt oder was steckt dahinter?

    Alles in allem gefiel mir der Thriller gut. Er war spannend, es gab einige Überraschungen zu erleben und man hat etwas über die Gestalt des Augensammlers erfahren, wie sein Motiv oder auch wie er auf Alexander Zorbach aufmerksam geworden ist. Es war kein herausragender Thriller, aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Daher vergebe ich dem Buch vier Sterne.

  11. Cover des Buches Frühlings Tod (Winters zerbrechlicher Fluch 2) (ISBN: 9783959912464)
    Julia Adrian

    Frühlings Tod (Winters zerbrechlicher Fluch 2)

     (74)
    Aktuelle Rezension von: paevalill

    Vorsicht, enthält u.U. Spoiler zu Band 1!

    "Frühlings Tod" ist der zweite und damit mittlere Band der Reihe von "Winters zerbrechlicher Fluch". Ähnlich poetisch wie der Titel mutet auch dieses Buch wieder an und greift verschiedene Märchenelemente auf.

    An vorderster Stelle steht dabei aber natürlich Cinderella, deren Schuh von Protagonistin Mary gestohlen wurde. Eigentlich wollte sie ihn zum Verstecken nur kurz überziehen, seither kann sie ihn nicht mehr ablegen. Sie sucht nach Möglichkeiten, ihn loszuwerden. Um nicht von den Feinden übermannt zu werden, flüchtet sie in den bedrohlichen Wald, in dem Illusion und Wirklichkeit verschwimmen.

    Der Band bringt einerseits Licht in manche Fragen, wirft im nächsten Schritt aber neue auf. Ich war ehrlich überrascht wie vielschichtig die Handlungen sind. Die verschiedenen Erzählperspektiven finde ich grundsätzlich klasse, frage mich aber, ob man das Rätseln, aus welcher Sicht gerade erzählt wird - zumindest in der Hörbuch Fassung - nicht etwas unterbinden hätte können. Die Handlung ist komplex genug, ebenso wie die Charaktere. Das nur als Gedanke.

    Den Schreibstil fand ich sehr passend zum großen Themenkomplex "düsteres Märchen" und wunderschön. Ich kannte Julia Adrians Schreibstil bereits aus Jennas Tagebuch und verstehe jetzt, woher er kommt.

    Und die Charaktere sind für mich ohnehin das Kernstück. Positiv überrascht war ich, dass wir auch mehr über Marys Mutter und deren Ableben sowie die Hexe aus dem Blutwald erfahren. Viele Charaktere durchlaufen eine interessante Entwicklung, alle erhalten noch mehr Tiefe.

    Trotzdem muss man sich auf die Reihe einlassen können. Die Handlung führt einen teils ja absichtlich in die Irre und sorgt dafür, dass man das Buch nicht gerade Mal so nebenher lesen kann. Für mich passt die Reihe unglaublich gut in das Sortiment des Drachenmond Verlags, sind/waren durch Kernstaub ähnlich (und doch anders) vielschichtige Bücher für konzentrierte Lesestunden vertreten.


  12. Cover des Buches Vanitas - Schwarz wie Erde (ISBN: 9783426523957)
    Ursula Poznanski

    Vanitas - Schwarz wie Erde

     (434)
    Aktuelle Rezension von: bookswithmaria

    Den Anfang habe ich als schwierig und zäh empfunden und es hat etwas gedauert bis ich in das Geschehen reingekommen bin. Danach ging es jedoch sehr flüssig und der Schreibstil war recht angenehm. Unsere Protagonistin Carolin ist eine sehr ängstliche Person, die aufgrund ihrer Vergangenheit von Albträumen und Verfolgungswahn geplagt wird. Ich konnte ihre Gefühle nachvollziehen und war über ihre positive Entwicklung im Laufe der Story nahezu überrascht. 

    Sie zieht neben Tamara ein, Tochter des Leiters eines berühmten Bauunternehmens und soll sie im Auftrag der Polizei ausspionieren. Nach und nach nimmt die Story an Fahrt auf, aber dieses Vergnügen haben wir nur kurz. Bis ca. 50 Seiten vor dem Ende fand ich hat es sich sehr gezogen. Diese letzten 50 Seiten hatten es dann aber echt in sich. Es kommt die eine Überraschung nach der anderen und ich habe das Buch mit einer Gefühlsexplosion beendet. Ich lese die Reihe auf jeden Fall weiter, nur habe ich nicht das dringende Bedürfnis sie direkt fortzusetzen.

  13. Cover des Buches Der Hypnotiseur (ISBN: 9783404178797)
    Lars Kepler

    Der Hypnotiseur

     (477)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Auf einem Sportplatz wird ein brutal ermordeter Mann gefunden. Die Polizei möchte nun seine Frau darüber informieren, doch dabei machen sie eine weitere Entdeckung. Die Frau und ihre Tochter sind ebenfalls ermordet worden. Eine weitere Tochter ist spurlos verschwunden und der Sohn ist schwer verletzt. Der Kommissar Joona Linna hofft auf die Hilfe des Hypnotiseurs Erik Maria Bark. Das was der Junge während der Hypnose erzählt, ist einfach nur grauenhaft… 

    Das Buch war ein  interessanter Auftakt der Reihe. Aber es konnte mich nicht ganz überzeugen .

  14. Cover des Buches Splitterleben (ISBN: 9781542337786)
    Jenna Strack

    Splitterleben

     (81)
    Aktuelle Rezension von: oliver

    Dieses Buch habe ich innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Der Schreibstiel war gut und flüssig. Die Story war einfach nur emotional und traurig. Zum Schluss kam sogar die ein oder andere Träne bei mir und das hatte ich noch nie bei einem Buch. Absolute Kaufempfehlung von mir.  

  15. Cover des Buches Herbst im Blut (Winters zerbrechlicher Fluch 3) (ISBN: 9783959912471)
    Julia Adrian

    Herbst im Blut (Winters zerbrechlicher Fluch 3)

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Riuna

    Cover 

    Passt perfekt zu den anderen beiden. Herbstliche Farbe, passend zum Titel. Die Splitter und das brechende Glas passen hervorragend zur Story. 


    Geschichte und Charaktere 

    Es handelt sich um den dritten Teil einer E-Book-Reihe. Im Hardcover ist alles in einem. Die Vorgeschichte sollte zwingend gut bekannt sein, da wenig erklärt wird und Vorwissen erwartet wird. 

    Obwohl ich beide Teile zuvor noch gut im Kopf hatte, tat ich mich an manchen Stellen wirklich schwer. Es waren einfach ZU VIELE Königshäuser, zu viele Verherer für Mary und zu viele Komplotte. - Ich wusste teilweise gar nicht mehr, wem ich die Daumen drücken sollte und wem nicht. Dies sorgt auf der einen Seite für eine extreme Spannung, auf der anderen Seite aber für ein wenig Frust beim Lesen. 🙂🙃

    Dennoch ist das Worldbuilding, mit den Adaptionen der Märchen und diesem komplett eigenen Touch einfach mitreißend, sodass es nicht so schlimm ist, nicht jedes Detail immer vollends zu durchdringen. 


    Mein Fazit 

    Auch wenn das Ende sehr vollgepackt war an Charakteren und Handlungssträngen, so hat es mich doch mitgerissen und begeistert. 

    Besonders gefällt mir, dass es wirklich recht rund ist und wenig Fragen offen bleiben. (Außer eine, welche echt frustrierend ist...). 

    Da ich 4 bis 4,5 Sterne geben würde, runde ich hier an. Dennoch gibt es eine klare Leseempfehlung für diese Reihe! 😁😊

    ⭐⭐⭐⭐

  16. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281782)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (976)
    Aktuelle Rezension von: kaho72liest

    Ich weiss gar nicht, warum ich bisher nichts von der Autorin gelesen habe. Deshalb habe ich auch keine Ähnlichkeiten zu Mythos erkannt,wie einige andere.

    Ich mag Mafia Romane und ich mag Fantasy, Black Blade hat von beidem etwas.

    Mir hat dieser Auftakt sehr gut gefallen, denn hier gab es genauso viel Magie wie Gefühl und das mag ich gerne. Beides war sehr gut in der Geschichte vereint. Vor allem aber gefiel mir, dass der Stil der Autorin mich recht schnell in die Geschichte befördert hat und ich mich bestens in Lila reinversetzen konnte. Sie war mir einfach sympathisch und es machte Spaß mit ihr. Dies lag einerseits an der Sympathie und andererseits, daran, dass sie als sehr interessanter Charakter dargestellt wurde. Sie brachte viel Abwechslung in die Geschichte, auch wenn die anderen Protas mich auch begeistern konnten. Jeder hatte hier irgendwie etwas ,das einen in der Geschichte abtauchen ließ.

    Aber nicht nur die Protas sondern auch die Geschichte, deren Magie und Spannung an einen Magischen Mafiaroman erinnert, machen diese Geschichte zu etwas besonderem.

    Es war ein wirklich spannender und interessanter Auftakt, der mich neugierig auf Teil 2 machte, auch wenn nicht immer was passierte. Langatmig war die Geschichte aber zu keiner Zeit, da es entweder spannend oder informativ war.

    Ich kann diese Geschichte empfehlen, wenn man gern Spannung ,Magie und Gefühl mag.


  17. Cover des Buches Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki (ISBN: 9783442715152)
    Haruki Murakami

    Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

     (623)
    Aktuelle Rezension von: Mary2

    Tsukuru Tazaki, 36 Jahre alt, stammt aus dem japanischen Nagoya und lebt inzwischen in Tokio. Mit Begeisterung widmet er sich dem Umbau von Eisenbahngebäuden, lebt aber ansonsten sehr zurückgezogen. Eine tiefe Krise erschütterte ihn als Studenten: Seine besten vier Freunde aus der Heimatstadt ziehen sich völlig unerwartet und vollständig von ihm zurück: er wüsste doch, warum.

    Nein, das weiß Tsukuru nicht, aber erst viele Jahre später macht er sich daran, die Vergangenheit zu erforschen und diese tiefe Verletzung aufzuarbeiten. In mehreren Zeitebenen wird diese traurige Geschichte erzählt und Tuskuru sowie die Leserschaft können ganz allmählich die dunkle Vergangenheit beleuchten.

    Was hat es damit auf sich, dass alle Jugendfreunde eine Farbe in ihrem Nachnamen tragen, nur Tsukuru nicht? Welche Bedeutung hat die Schwimmbad-Freundschaft für ihn? Welche Veränderungen bringt die Begegnung mit einem Jazzpianisten? Lohnt eine Reise nach Finnland?

    An den vielen Stationen, die der suchende Tsukuru durchläuft, finden sich neben Musik auch jede Menge philosophische Zugaben, die mal mehr, mal weniger hilfreich sind.

    Am Ende des Buches sind einige Fragen beantwortet und Tsukuru hat eine klare Vorstellung von seinen Wünschen an das Leben.

     

    Sprachlich ist die Lektüre ein Genuss, das Erzähltalent des Autors ist unzweifelhaft vorhanden. Die japanische Weltanschauung und Spiritualität ist mir jedoch recht fremd, so dass ich bei der Lektüre zwar jede Menge dazu gelernt habe, aber am Ende des Buches so Manches nicht einordnen konnte. Habe ich jetzt einen Coming-of-age-Roman gelesen? Oder einen psychologischen Roman? Von allem ein bisschen und durchgängig ohne allzu viel Wellengang.

    Meinen ersten Murakami-Roman bewerte ich mit 4,5 Sternen und bleibe neugierig auf den Autor.

  18. Cover des Buches Abbitte (ISBN: 9783257261189)
    Ian McEwan

    Abbitte

     (882)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    [..Schlägt man nur lang genug Brennesseln nieder, stellt sich wie von selbst eine Geschichte ein, wesshalb Briony schon bald völlig in ihrem Tun aufging und auf grimmige Weise zufrieden war, obwohl jedermann bei ihrem Anblick geglaubt hätte, ein fürchterlich schlecht gelauntes Mädchen vor sich zu haben. Sie hatte von einer schlanken Haselnussrute die kleineren Äste abgestreift, und da es allerhand zu tun gab, machte sie sich unverzüglich ans Werk. Eine grosse Brennessel mit arrogantem Blick, den Kopf scheu gesenkt, die mittleren Blätter wie auf Unschuld plädierende Hände nach aussen gewandt - das war Lola, und obwohl sie um Gnade winselte, mähte die fast ein Meter lange Rute sie mit sirrendem Hieb in Kniehöhe ab und schleuderte den wertlosen Torso durch die Luft. Das war zu schön, um damit gleich wieder aufzuhören, und so waren die nächsten Brennesseln alle Lola; die da, die sich vorbeugte, um ihrer Nachbarin etwas ins Ohr flüsterte, wurde mit einer abscheulichen Lüge auf den Lippen dahingerafft...]

     Die Geschichte beginnt in England kurz vor dem Krieg, 1935, darin eingebetet die Liebesgeschichte von Cecilia und Robbie.

    Die blühende Fantasie von Briony der kleinen Schwester von Cecilia, und das prüde England dazumal,  wird den beiden liebenden zum Verhängnis.

    grosses Lesevergnügen.

  19. Cover des Buches Die Stille vor dem Tod (ISBN: 9783404175895)
    Cody McFadyen

    Die Stille vor dem Tod

     (609)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Hab leider abgebrochen, da sich die Geschichte nur wiederholt. So oft kann man kann nicht entführt werden die Smokey. Die Kapitel sind auch sehr langatmig geschrieben. Schade. 

  20. Cover des Buches Der Ghostwriter (ISBN: 9783596196050)
    Cecelia Ahern

    Der Ghostwriter

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Matice

    Für mich ein Buch ohne Sinn, Spannung und Inhalt. Hab mich von der ersten bis zur letzten Seite durchgequält. Man hat bei diesem Buch das Gefühl, das einfach etwas geschrieben wurde um Seiten zu füllen. Für meinen Geschmack absolut  nicht empfehlenswert!

  21. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426510186)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.549)
    Aktuelle Rezension von: Eliza08

    Was bedeutet psychische Störung genau und was für Auswirkungen hat sie auf meine Mitmenschen? Diese und weitere Fragen ergeben sich aus diesem Thriller, welcher mich aber insgesamt nur mittelprächtig unterhalten hat. In der Handlung geht es um die Psychologin Emma Stein, welche aufgrund einer erlittenen Vergewaltigung in einem Hotelzimmer psychisch schwer angeschlagen ist. Aufgrund von Erlebnissen in ihrer Kindheit, welche der Leser im Laufe der Erzählung erfährt, war sie mental bereits vorbelastet. Somit erlebt der Leser eine zutiefst verängstigte und charakterlich instabile Persönlichkeit. Emma misstraut jeder Person und plötzlich gerät sogar ihr Ehemann Philipp in ihr Visier der Angst. Hat er etwas mit den schrecklichen Ereignissen zu tun? Oder steckt hinter dem mysteriöse Nachbar Palandt die Identität des mysteriösen Mehrfachmörders „Friseur“?  


    Die Hauptprotagonistin Emma Stein ist eine zutiefst verunsicherte Person, welche ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle hat. Oft schwankt sie zwischen Träumen bzw. der Realität hin und her und verzweifelt am Alltag. Der notwendige Medikamentenkonsum verstärkt dieses Verhalten im Laufe der Erzählung weiter. Für mich war Emma eine sehr schwierig zu greifende Person, da sie leider fast nichts Positives auf den Leser ausstrahlt. Trotz der schrecklichen Ereignisse hätte ich mir auch einmal einen guten Moment in der Erzählung gewünscht. Als Leser wird man das Gefühl nicht los, dass die ganze Welt schlecht ist und keiner einem mehr helfen kann. Diese nur negative Darstellung hat mir nicht gefallen und ich hätte mir einen positiven Gegenpart gewünscht. Als wesentlichen Nebenfiguren können Emmas Ehemann Philipp, der mysteriöse Nachbar Palandt, ihre Freundin Sylvia sowie Emmas Psychologe Konrad genannt werden. Dabei hat mir Konrad insgesamt noch am besten gefallen und der Leser erfährt im Laufe der Handlung etwas ausführlicher über seine Persönlichkeit. Trotz allem waren mir die Charaktere nicht gut genug ausgearbeitet. Hier hätte ich mehr Tiefe in der Beschreibung erwartet, um mich besser mit den Protagonisten auseinandersetzten zu können. Die Handlung des Romans ist nicht stringent und wird durch Zeitsprünge öfters unterbrochen. Ich hätte mir dabei eine bessere Abgrenzung zwischen den Zeitebenen von Emmas Vergangenheit in die Gegenwart gewünscht, was den Lesefluss positiv begünstig hätte. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, direkt und dialogorientiert. Als Zielgruppe kommen Leser von Thrillern in Frage. Mein Fazit ist gemischt. Eine gute Grundstory mit mittelprächtig ausformulierten Charakteren und einem sehr abrupten Ende lassen mich mit Zweifeln zurück. Für eine kurzfristige nicht in Gedanken verbleibende Unterhaltung kann der Leser aber durchaus zu dieser Lektüre greifen.

  22. Cover des Buches Nächstes Jahr am selben Tag (ISBN: 9783423718455)
    Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag

     (1.102)
    Aktuelle Rezension von: ems

    Das Buch hat mir eigentlich sehr gut gefallen, ich war sehr in die Geschichte investiert & es war echt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Trotzdem gibt es einige Sachen die mich unglaublich stören, sodass ich das Buch dann vielleicht doch nicht so genießen konnte. Das habe ich tatsächlich sehr oft bei Colleen Hoover.

    Und ich glaube ich weiß auch zum Großteil wieso – so. viel. drama. Zum Ende hin muss ich meistens lachen weil die Situationen meist so bizarre sind. Auch in diesem Buch werden Sachen gelüftet, die meiner Meinung nach so weit hergeholt sind, das alles so unrealistisch wirkt. Dazu kann ich oft die Handlungen der Charaktere nicht nachvollziehen. Sie scheinen mir oft sehr kindisch & naiv.

    Auf der anderen Seite – das Buch ist wirklich schwer vorherzusagen, es sind echt viele Plottwiste vorhanden, die einen jedes mal unerwartet überraschen. 

    Das Buch habe ich 3,75 Sterne gegeben, da ich zum Großteil doch sehr gut unterhalten wurde, die Idee ist sehr originel & bis zu einem gewissen Punkt die Wendungen, die die Geschichte annimmt mag... bis zu einem gewissen Punkt. Die letzten 100 Seiten vom Buch fand ich echt schlecht. 

    Ich mochte auch, dass wir die Perspektive von beiden Charakteren vorgestellt bekommen! Dadurch kann man die Gedankengänge der beiden Protagonisten besser nachvollziehen (bis zu einem gewissen Grad xD)

    Ja, irgednwie weiß ich nicht wirklich wie ich zu dem Buch & allgemein Colleen Hoover stehe xD

  23. Cover des Buches Der stumme Tod (ISBN: 9783492316118)
    Volker Kutscher

    Der stumme Tod

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Walther

    Wir dürften dem Autor dankbar sein, hat er doch zum einen diese schöne Romanreihe um den Kriminalkommissar Gereon Rath verfasst, zum anderen damit die Vorlage gegeben für eine ganz großartige Filmserie namens Babylon Berlin. Ohne die Romanvorlage wäre diese wohl nicht entstanden. Wer die Romane mag, wird über die freie Entfaltung der Filme erfreut sein, umgekehrt kann man nach den Filmen eben auch die Bücher lesen. 

    Kutscher hat in diesem Roman ein wirklich interessantes Thema als Aufhänger genommen: den Wechsel vom Stumm- zum Tonfilm. Wie immer kommt der Fortschritt mit vielen Gewinnern und auch Verlierern einher, die sich dem Wandel widersetzen wollen - und das hat der Autor zu einem wirklich schönen Roman verwoben. Hier findet er ein wichtiges Motiv, dem Rath nachgehen muss. 

    Was mir auch gut gefällt: Im Hintergrund verdüstert sich die Stimmung, die Nazis werden lauter und aggressiver, es geht langsam, aber sicher in die hektische, an den extremistischen Rändern bürgerkriegsähnliche Endphase der Weimarer Republik. Man darf gespannt sein, wohin es den Krimialkommissar Rath trägt.

  24. Cover des Buches Der dunkle Wächter (ISBN: 9783596521173)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der dunkle Wächter

     (400)
    Aktuelle Rezension von: Luna

    Carlos Ruiz Zafón  Der dunkle Wächter


    (Aus dem Spanischen von Lisa Grüneisen)


    gruselig - unheimlich - spannend - creepy - fantasievoll - atmosphärisch 


    Bewertung: 5/5 Sterne 


    Auf dem geheimnisvollen Anwesen Cravenmoore lebt der Spielzeugfabrikant Lazurs Jann mit seinen selbst gebauten Konstruktionen.

    Mechanische Menschen, Automaten, Spielzeuge, die sich bewegen und den Anschein erwecken, ein Eigenleben zu haben.


    Nach dem Tod ihres Mannes zieht Simone Sauvelle mit ihren beiden Kindern Irene und Dorian in das kleine Dorf an der Küste der Normandie, weil sie eine Anstellung auf dem Anwesen des Spielzeugfabrikanten erhält.


    Zunächst leben sie glücklich dort und freunden sich mit dem Spielzeugfabrikanten an. 


    Nachdem Irenes Freundin Hannah tot  aufgefunden wird, decken Irene und ihr Freund Ismael nach und nach die Geheimnisse von Cravenmoore und die Lebens- und Liebesgeschichte von Lazarus Jann auf.

    Der Schatten der Vergangenheit wird zu einem  gefährlichen Gegner. 


    Ich habe dieses Buch, so wie alle Romane von Carlos Ruiz Zafón in kurzer Zeit verschlungen. Diese Geschichte ist so spannend, dass man sie nicht zur Seite legen mag.


    Auch dieses Buch ist ein absolutes Muss für alle Thriller-, Horror- und Gruselgeschichten Leser ! 

    Der Autor schafft es die Leser/innen mitzureißen und sich jeden beschriebenen Ort atmosphärisch und wundervoll vorzustellen.

    Jede Szene der Geschichte ist so wunderbar beschrieben, als würde man einen Film schauen.


    Ich empfehle diesen Schauerroman gerne weiter! Er erhält von mir 5/5 Sterne. 


    Lest auch noch von Carlos Ruiz Zafón:

     

    ♡Der Schatten des Windes 

    ♡Marina 

    ♡Der Nebelfürst 

    ♡Der Mitternachtspalast

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks