Bücher mit dem Tag "lieder"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lieder" gekennzeichnet haben.

244 Bücher

  1. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.516)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    Dieses Buch wurde mir von vielen anderen empfohlen. Der Einstieg viel mir leicht und ich hatte sofort ein gutes Lesegefühl. Ridge und Sydney sind zwei wirklich tolle Protagonisten und ich liebe wie sie miteinander agieren und kommunizieren. Warren war ein super Nebencharakter, ich mochte ihn sehr.

    Die Handlung hat mir sehr gefallen, ich finde Colleen Hoover hat eine ganz wunderbare Geschichte gezaubert, die einfach mal anders war, als die üblichen Geschichten die ich bisher gelesen habe. Allerdings gab es auch einige Dinge die mich gestört haben. Da war zum einen der Prolog. Dieser ist in meinen Augen nicht nötig, da er viele Sachen vorwegnimmt und ich dann nur noch darauf gewartet habe, wann die Stelle im Prolog in den Kapitel vorkommt. Auch war Sydney mir am Ende des Buches zu emotional und hat mir zu viel geweint. Ich fand in vielen Momenten ihre Traurigkeit bzw. ihre Gründe zu Weinen nicht nachvollziehbar. Was mich auch gestört hat, waren die ganzen Sichtwechsel ebenfalls am Ende des Buches. Trotz dessen hat mir das Buch gut gefallen.

  2. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (871)
    Aktuelle Rezension von: HappyKatY

    Wie in der "Überschrift" schon geschrieben, war mir Adam sofort sympathisch. Mit seiner lockeren, aber zugleich verständnisvollen und mitfühlenden Art hat er mich sofort in seinen Bann gezogen ;-) Absolut empfehlenswert! Schöne und humorvolle Geschichte!

  3. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.846)
    Aktuelle Rezension von: Rugaloo

    Kann nur jedem empfehlen das Buch zu lesen 🙂

  4. Cover des Buches Breathe – Jax und Sadie (ISBN: 9783492306942)
    Abbi Glines

    Breathe – Jax und Sadie

     (481)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    Eigentlich bin ich ein großer Fan von Abbi Glines, nachdem ich ihre Reihe rund um Rosemary Beach gelesen habe. Jedoch konnte mich der Auftakt "Breathe - Jax und Sadie", aus der Sea Breeze Reihe erstmal nicht überzeugen.

    Das lag ganz allein an der Handlung und keinesfalls am Schreibstil der Autorin, denn dieser war wieder angenehm und flüssig zu lesen, so das man relativ schnell voran kam, auch wenn mich zwischendurch Langeweile befiel, aufgrund des Geschehens im Buch.

    Den Ansatz fand ich wirklich noch prima, denn Sadie ist die Vertretung für ihre Mutter, die aktuell hochschwanger ist und muss im Haus von Jax, was sie zuvor nicht wusste, Küchen- und Gartenarbeit verrichten. Das Kennenlernen war noch ganz niedlich und man schwärmte für Jax und Sadie, jedoch war das schon alles im gesamten Buch. Kennt ihr diese Liebesromane, mit viel Drama, Eifersucht, Streit und mit Auf und Abs?! Ich ja und ich liebe sie, aber das habe ich hier vergeblich gesucht. Die Stimmung war stets gleich, bis auf den Moment, in dem Jax sie "kurz" verlassen musste. Und auch da gab es keine Steigerung für mich.

    Es war zwar ein netter Roman, mit schönen Momenten für die beiden, aber hier hat mir auf jeden Fall das Drama gefehlt, was für mich einfach in ein Liebesroman gehört. Ich bin sehr gespannt, wie es in den restlichen Teilen weitet geht, denn diese habe ich schon in meinem Regal stehen.

  5. Cover des Buches Idol – Gib mir die Welt (ISBN: 9783736306967)
    Kristen Callihan

    Idol – Gib mir die Welt

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Skylar_mybabe
    Klappentext:
    Er ist ein Rockstar.
    Die Welt liegt ihm zu Füßen.
    Doch er will nur sie.

    Ruhige, umaufregend, zurückgezogen - so würde Libby Bell ihr Leben beschreiben. Doch das ändert sich, als sie eines Morgens einen fremden Typen in ihrem Vorgarten findet. Killian ist sexy und charmant - und ihr neuer Nachbar. Obwohl Libby sich nach dem Tod ihrer Eltern geschworen hat, niemanden mehr an sich heranzulassen, berührt Killian ihr Herz auf eine ganz besondere Weise. Was Libby nicht weiß: Sie ist drauf und dran, sich in niemand anderes als Killian James zu verlieben - Leadsänger und Gitarrist der erfolgreichsten Rockband der Welt ...

    Meine Meinung: 
    "Gib mir die Welt", der erste Teil der VIP-Reihe von Kristen Callahan hat es in sich. Es ist ein überaus gelungener Auftakt der neuen Reihe der Autorin. Ich habe mich von Anfang an in Libby verliebt, sie ist eine so nette und süße Person. Sie lebt sehr zurückgezogen und will eigentlich mit niemandem wirklich etwas zu tun zu haben, was man verstehen kann, da sie ihr Eltern verloren hat und nicht wieder jemanden verlieren will. Bis Killian auftaucht. Ihn mochte ich am Anfang nicht so gerne, er kam rüber wie der typische Bad Boy, er trinkt und ist sehr von sich überzeugt, aber der Eindruck verschwindet sehr schnell, denn auch er hat etwas erlebt, was nicht leicht zu verarbeiten ist. Am Anfang denkt man, dass Libby und Killian nichts gemeinsam haben, Killian ist erfolgreicher Musiker, selbstbewusst und reist viel durch die Welt - Libby dagegen lebt sehr zurückgezogen und ist am Liebsten für sich. Es wird aber schnell klar, dass sie sehr viel gemeinsam haben, denn beide lieben die Musik und müssen etwas verarbeiten. Killian wird für Libby, auch wenn sie ihn am Anfang hasst, schnell zu einem sehr guten Freund, sie sind fast die ganze Zeit zusammen und das daraus schnell mehr wird, ist verständlich.
    Ich liebe Libby und Killian, sie sind meiner Meinung nach perfekt für einander. Bis zu ihrem Happy End müssen sie viel durchstehen und man leidet mit beiden zusammen und fiebert auf das Happy End hin. Sie haben beide etwas schlimmes erlebt und helfen sich dabei, dieses zu verarbeiten. Man lernt auch Killians Band-Kollegen kennen, den Manager Scottie, Brenna, der Sänger und Leadgitarrist Jax, der Bassspieler Rye und der Schlagzeuger Whip, die mir auf anhieb sympathisch waren, bis auf Jax, aber auch ihn muss man früher oder später lieben.

    Es war wunderschön und romantisch zu lesen, welche Gedankengänge und Gespräche Libby und Killian geführt haben. Es gab kein oberflächliches Geplänkel oder dergleichen. Zudem gab es viele Momente, bei denen man lachen oder schmunzeln musste. Die erotischen Szenen fügen sich perfekt ins geschehen ein und die ein - oder andere Szene hat mich zu Tränen gerührt, einfach weil die Liebe zwischen den beiden so schön dargestellt wurde.
    Das Buch war eines der besten, die ich 2019 gelesen habe und es gehört jetzt schon zu meinen Lieblingsbüchern. Und in bin schon ganz gespannt auf den nächsten Band, in den es um den Manager Scottie geht. 

    Alle Charaktere werden sich schnell in eure Herzen schleichen.

    Wertung:
    ⭐⭐⭐⭐⭐


  6. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die Gefährten (ISBN: 9783608939811)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die Gefährten

     (1.195)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Zum Inhalt muss man hier denke ich nicht wirklich viel sagen. Sollte es tatsächlich noch Menschen geben die die Filme nicht gesehen haben - sollte das meiner Meinung nach auf jeden Fall nachgeholt werden :D. 


    Ich muss zugeben der erste Teil ist eigentlich nicht mein liebster, das Buch ist jedoch fantastisch - ich habe es allerdings als Hörbuch gehört. Den ersten Band spricht der Synchronsprecher von Gandalf, was dem ganzen für mich noch mehr Tiefgang verliehen hat. 

    Tom Bombadil war mich auch vorher schon ein Begriff und ich finde es wahnsinnig schade das er es nicht in die Filme geschafft hat. Die Stellen mit ihm waren mein absolutes Highlight. 

    An manchen Stellen hätten sich die deutschen Übersetzter mehr anstrengen können. Das "Chef" war doch manchmal lästig und die Epische Szene mit Gandalf im Buch mit: Du kommst nicht "DURCH" zu übersetzten hat mir an der Stelle etwas den Spaß geraubt. 

    Allerdings ist das Meckern auf hohem Niveau. Klasse Buch!

  7. Cover des Buches Real - Nur für dich (ISBN: 9783802593864)
    Katy Evans

    Real - Nur für dich

     (410)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Eine intensive Liebesgeschichte voller Leidenschaft, Sehnsucht und Verlangen: Die junge Physiotherapeutin Brooke wird von ihrer besten Freundin zu einem Boxkampf mitgenommen. Dort begegnet sie dem Boxer Remington Tate - und ist augenblicklich von ihm fasziniert. Doch Remy ist wie Feuer und Eis: mal unnahbar, unberechenbar, gefährlich, mal leidenschaftlich, fürsorglich, romantisch. Er überwältigt Brooke, stellt ihre Welt auf den Kopf. Sie will Remy, nur Remy, für immer. Doch der verbirgt ein dunkles Geheimnis - ein Geheimnis, das ihre Liebe zerstören könnte. "Wunderbar, gefühlvoll, mitreißend, stark - ganz einfach außerordentlich." (Sinfully Sexy Book Reviews)


    diese wunderbare Geschichte ist der hammer und hat mir richtig gut gefallen kann dieses Buch wirklich nur Empfehlen  

  8. Cover des Buches Das Lied der Störche (ISBN: 9783746632469)
    Ulrike Renk

    Das Lied der Störche

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Kristin11

    Ulrike Renk hat mir "Das Lied der Störche" den ersten Band einer mehrteiligen Familiensaga geschrieben, in welcher die Ich-Erzählerin Frederike aus ihrem Leben auf dem Gutshof ihres Stiefvaters berichtet - eingehend ihre Gefühle und Ängste beschreibt. 


    Frederike's Vater ist schon früh gestorben und so wächst sie mit Ihrer Mutter und ihrem Stiefvater (bereits der zweite Stiefvater) sowie mehreren Stiefgeschwistern in Gaudenz auf. Der Roman spielt um 1920 und nimmt den Leser mit auf eine Reise kurz nach dem ersten Weltkrieg, welche durch die aufkeimende Angst auf weitere Unruhen und Ungewissheit begleitet wird. 


    Meine Meinung: 

    Frederike (kurz Freddy genannt) berichtet ausführlich und somit für den Leser sehr gut nachvollziehbar von ihrem täglichen Leben auf dem Gut der von Fennhusen, einer Familie der gehobenen Mittelschicht. Sie freundet sich schnell mit dem Personal auf dem Gut an und zeigt sich u.a. den Leuten gegenüber von einer sehr menschlichen Seite, was zu dieser Zeit eher weniger üblich war. Nach dem 2-jährigen Aufenthalt auf einer Gartenbauschule kommt Freddy zurück auf das Gut und sie spürt, dass nun der Ernst des Lebens auf sie zukommen wird. 

    Schon früh in ihrem Leben lernt der Leser weitere Charaktere kennen, welche Freddy das Buch hindurch begleiten und sehr wichtige Rollen einnehmen. Dabei sind mir ihre beste Freundin Thea und natürlich Ax von Stieglitz in guter Erinnerung geblieben. Beide Charaktere sind von Ulrike Renk sehr gut beschrieben. Der Leser spürt um ihre Bedeutung für Freddy und ahnt frühzeitig die Tragik gerade in Bezug auf Ax. Jedoch wird das Geheimnis um seine Person erst auf den letzten Seiten gelüftet. 


    Fazit: 

    Der Roman hat sich sehr flüssig lesen lassen. Die Szenerie war sehr gut beschrieben und die Idee zur Geschichte als solche überaus gut. Einige Passagen waren für meinen Geschmack jedoch etwas zu langatmig und es hat mir die Spannung gefehlt. Daher vergebe ich diesmal 4 von 5 möglichen Sternen, jedoch mit der Tendenz zu 3 Sternen. 

  9. Cover des Buches Tintentod (ISBN: 9783791504766)
    Cornelia Funke

    Tintentod

     (2.787)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    ... 

  10. Cover des Buches Deine Worte in meiner Seele (ISBN: 9783736310520)
    Brittainy C. Cherry

    Deine Worte in meiner Seele

     (516)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    Ashlynns Leben gleicht einem Scherbenhaufen. Denn sie wird, kurz nach der Beerdigung ihrer Zwillingsschwester Gabby, von ihrer Mutter zu ihrem Vater geschickt. Allerdings kennt sie ihren Vater Henry nur von Geburtstagskarten und hat keine Lust zu ihm zu ziehen. Dort angekommen, lernt sie am Bahnhof einen Mann kennen, der sie zum Auftritt seiner Band einlädt. Sie hat keine Ahnung wer Daniel eigentlich ist und verliebt sich trotzdem Hals über Kopf in ihn. Erst ein paar Tage nach dem Auftritt in Joes Bar bemerkt sie, dass Daniel ihr neuer Lehrer Mr. Daniels ist. Und damit wird ihre Liebe zu etwas verbotenen.

    In diesem Buch geht es um so viel mehr als nur eine verbotene Liebe. Auch Freundschaft, Familie, und Tod spielen eine große Rolle. Damit war das Buch für mich von Anfang an spannend und dazu auch noch so toll geschrieben, dass ich wirklich in allen Situationen mitfühlend und mitfiebernd da saß. Brittainy C. Cherry hat einen lebendigen Stil zu schreiben und man bekommt das Gefühl immer mit neben den Charakteren zu sein. Alle handeln so nachvollziehbar und real, dass man gar nicht anders kann als sie zu mögen. Zumindest die meisten...
    Die Autorin hat sensible Themen mit viel Feingefühl beschrieben. Damit ist das Buch nicht nur im Young Adult Bereich ein muss, sondern auch darüber hinaus.

    Alles in allem ist es ein Buch, was ich mir definitiv noch kaufen möchte, weil es mir so gut gefallen hat.
    Deswegen gibt es von mir ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne und eine dicke Empfehlung für dieses Buch. 👍🏻

  11. Cover des Buches Verliebe dich nie in einen Rockstar (ISBN: 9783551314949)
    Teresa Sporrer

    Verliebe dich nie in einen Rockstar

     (487)
    Aktuelle Rezension von: Sockenfluse

    Inhaltsangabe:

    Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

    Meine Meinung:

    Der Klappentext von „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ von Teresa Sporrer klang vielversprechend und machte mich neugierig. Ich habe schon einige Young Adult Romane gelesen. Einige haben mich kurzzeitig unterhalten, andere haben mich wirklich begeistert zurück gelassen. Aber mir ist noch kein Buch in diesem Genre untergekommen, dass ich mit einem Stern bewerten würde. Leider gehört dieses Buch dazu.

    Am Schreibstil der Autorin gibt es nichts auszusetzen. Man kommt schnell rein und es fühlt sich einfach leicht an. Für Teenager genau das Richtige. Die Grund-Story an sich ist mit Sicherheit nichts Neues. Auch das Ende ist absehbar. Aber damit der Leser nicht glaubt sein Geld aus dem Fenster geworfen zu haben, webt man ein „Problem“ zwischen die Zeilen, und schon hat das Buch eine „gefühlte“ Ernsthaftigkeit. 

    Natürlich gibt es Bücher wo man vielleicht mit dem ein oder anderen Charakter nicht wirklich warm wird, aber das mir in einem Buch fast alle Charaktere oberflächlich erscheinen bis hinzu unsympathisch sind, ist mir noch nicht untergekommen.

    Zoey (Hauptprotagonistin) ist eine 17 Jährige die kurz vor dem Abi steht, sich allerdings benimmt wie eine Pubertierende. Die Autorin hat, in meinen Augen, versucht mit sarkastischen Bemerkungen ein Mädel zu erschaffen die was im Kopf hat und auch nicht auf den Mund gefallen ist. Der Versuch ist in meinen Augen total gescheitert. Hier wäre weniger mehr gewesen. Man hatte den Eindruck, dass Zoey aufmüpfig und respektlos ist, sich für witzig und überlegen hält, aber von dem was sie sagt nicht mal ansatzweise etwas versteht. Ein Mädchen in dem Alter würde sich meiner Meinung wesentlich reifer zeigen. Auch die Gedankengänge die sich bzgl. Acid/Alex (Hauptprotagonist) bilden sind doch sehr eigenartig. 

    Das man jemanden nicht sofort leiden kann: ok! Wenn man denjenigen dann anfängt doch zu mögen, sich seiner Gefühle evtl. aber unsicher ist: auch ok! Aber das man gewisse Gewaltszenen bis hin zum Mord im Kopf durchspielt ?

    Mich als Leser lässt das doch eher irritiert zurück. Gerade weil es sich hier um einen Liebesroman für Jugendliche handelt und nicht um einen Krimi in dem ein grausamer Mord geplant wird.

    Zoeys Eltern haben von Seite eins bis Buchende nicht mal einen winzigen Hauch von Sympathie bei mir hinterlassen. Und eine von Zoeys Freundinnen (Serena) spricht von sich selbst immer in der Dritten Person. Beim Lesen fand ich es sehr schwierig zu unterscheiden, ob Serena gesprochen hat oder einer der anderen zwei Freundinnen von Zoey. Ehrlich gesagt, fand ich es einfach nur nervig und ließ mich teilweise am Gesundheitszustand vom besagtem Mädel zweifeln.

    Mit Alex/Acid konnte ich noch einigermaßen umgehen. Er hat mich zwar nicht sonderlich vom Hocker gerissen, aber wenn man seinen Charakter ein wenig mehr Tiefe geschenkt hätte, wäre er vielleicht als sexy und toller Typ durchgegangen. So war er genau so blass und oberflächlich wie die anderen Protagonisten in diesem Buch. Dreist wie ich bin, behaupte ich einfach mal, dass ein 20 Jähriger in der realen Welt nicht den Nerv hätte, sich auf eine pubertierende, zickige und nicht-wissen-was-sie-will 17 Jährige einlassen würde.

    Fazit: 

    Ich gebe diesem Buch leider nur einen Stern.

    Während ich anfangs noch dachte, dass wäre ein Buch für meine Nichten, die mit ihren 13 und 17 Jahren genau zur Zielgruppe gehören, wurde ich nach einer halben Stunde „Lesevergnügen“ eines Besseren belehrt. Überzeugen konnten mich weder die Story noch die Charaktere. Kopfschütteln und genervt sein waren stets mein Begleiter. Auch fühlte sich für mich alles total überzogen und drüber an. Hier wurde versucht mit Sarkasmus witzige Situationen oder auch Wortwechsel zu erschaffen. Leider ist das Gegenteil der Fall gewesen. Teilweise Geschmacklos trifft es eher. Ich musste mich wirklich zwingen das Buch überhaupt zu Ende zu lesen. Allerdings habe ich die Einstellung, wenn man schon ein Buch rezensiert dann sollte man auch den ganzen Inhalt kennen ;-)

    In diesem Sinne: Keine Kaufempfehlung meinerseits!


  12. Cover des Buches Midnight Blue (ISBN: 9783736309920)
    L. J. Shen

    Midnight Blue

     (189)
    Aktuelle Rezension von: ChantalsBookparadise

    "Zu lieben und wiedergeliebt zu werden hat viel damit zu tun, sich um Menschen zu kümmern - sogar dann, wenn sie einen zur Weißglut treiben. Um Vertrauen aufzubauen und zu zeigen, dass Verlass auf einen ist, darf man nicht nur nehmen, man muss auch geben." (S. 306)

    Alex ist ein gefeierter Rockstar. Doch zwischen Hochs und Tiefs ist nur ein schmaler Grad. Und im Moment scheinen die Tiefs bei Alex zu dominieren. So bekommt er einen Babysitter zur Seite gestellt. Indigo soll auf Alex aufpassen und zusehen, dass er keine Blödsinn ausheckt. Leichter gesagt als getan. Denn nicht nur Alex hat seinen eigenen Kopf, auch Indigo gibt sich schlagfertig. Eine explosive Mischung, die die Gefühle der beiden ordentlich auf den Kopf stellen.

    L. J. Shen konnte mich mit "Midnight Blue" wieder in ihren Bann ziehen. Es ist roh, rau, ehrlich, realitäsnahe, hinter die Kulissen blickend, mit dem gewissen Charme und einer Mischung aus angestauter Wut, Hilflosigkeit und tiefen Emotionen.

    Wer hier Friede, Freude, Eierkuchen sucht, ist hier falsch. Alex und Indigo haben beide ein Päckchen zu tragen. Es führt sie nicht nur zusammen, sondern bringt die unterschiedlichsten Seiten des anderen zum Vorschein. 

    Man muss sich immer noch bewusst sein, dass es eine fiktische Geschichte ist. Ich romantisiere die Beziehung nicht, sondern fand die Kehrseite des Ruhmes, die L. J. Shen hier deutlich gemacht hat, wirklich spannend.

    Indigo, Stardust, Kleber für zersplitterte Vasen, Babysitter oder einfach nur eine junge Frau ist schlagfertig und bietet Alex die Stirn. Sie steht nucht nur für ihre Familie ein, sondern versucht sie in allen Lebenslagen zu unterstützen. Auch wenn sie selbst am Boden zu sein scheint.

    Alex, Rockstar, Tornado, Süchtiger, in meinem Kopf aussehend wie Machine Gun Kelly, eine Marke oder einfach nur ein Mann der seine Gitarre wie kein anderer liebt. Er ist ein Produkt seines Erfolges und spürt die Schattenseiten des Ruhmes wie kein anderer. Doch Indigo scheint für ihn eine Herausforderung zu sein.

    Wer L.J. Shen kennt weiß, dass ihr Schreibstil etwas roher und derber ist. Er war genau passend und hat Indigos und Alex Geschichte gut hervorgehoben. Außerdem ist es aus der Ich Perspektive der beiden Protagonisten.

    Das Cover passt wirklich perfekt zur Geschichte. Sie zeigt alles was bedeutend in der Geschichte ist und macht absolut Sinn.

    Ich gebe 4,5 von 5 ⭐

    "Wahre Bedeutungen liegen immer im Verborgenen. ...Das Echte tragen wir in unserem Inneren. Auf unsere Gefühle kommt es an." (S.201)

  13. Cover des Buches Tintenblut (ISBN: 9783791504674)
    Cornelia Funke

    Tintenblut

     (3.348)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy

     

    Staubfinger möchte zurück in seine Geschichte, und Farid möchte mit. Letztendlich finden die beiden jmd, der meint das zu können. Sein Name ist Orpheus. 

    Doch er schafft nur Staubfinger wieder rein, Farid lässt er absichtlich, auf Befehle von Basta und Mortola, in der „normalen“ Welt. Farid ist klar, er muss Staubfinger warnen, dass die zwei zurückkommen und Unheil anrichten werden. 

    Also geht er zu Meggie und überredet sie, ihn in die Tintenwelt zu lesen. Und sich gleich dazu, denn ihre Sehnsucht nach dieser Welt ist über die Monate immer übermächtiger geworden… Also finden sich die zwei im Weglosen Wald wieder und begeben sich auf die Suche nach Staubfinger…. 


    Meine Meinung: 

    Also, der Band hat mir um einiges besser gefallen als der erste. Anfangs hat es sich iwie gezogen und es war schwer für mich, mich aufzuraffen und es weiter zu lesen, aber ich bin froh, dass ich es getan habe. Die Geschichte spielt zum größten Teil in der Tintenwelt, die im mittelalterlichen Stil gehalten wurde, was mir persönlich schon mal sehr zusagt 😊 dazu noch ein paar Feen hier, ein bisschen Magie da, perfekt! 

    Es wird auch blutiger als im ersten Teil, so ist es nicht mehr ganz so offensichtlich, dass die Geschichte eher dem jüngeren Publikum gewidmet wurde. 

    Gegen Ende passiert auch noch etwas Trauriges und Unerwartetes… das aber nicht endgültig sein wird… Eventuell :D Man weiß es noch nicht so recht! 

    Ich bin also auf den letzten Teil sehr gespannt 😊

  14. Cover des Buches Der Kuss der Lüge (ISBN: 9783846600924)
    Mary E. Pearson

    Der Kuss der Lüge

     (1.357)
    Aktuelle Rezension von: JackieBrown

    Wir tauchen ein, in eine Fantasiewelt bestehend aus 3 großen Reichen Morrighan, Dalbreck und Venda. Lia👸 ist die erste Tochter des Königreiches Morrighan und soll, um Frieden zu wahren mit dem Thronfolger von Dalbreck - Rafe🤴 verheiratet werden. Vor dieser arrangierten Ehe flieht sie mit ihrer Freundin und Zofe Pauline👱‍♀️. Sie kommen in einer Schenke unter. Dort findet Rafe Lia. Der Prinz von Dalbreck hat seine 'verlorene' Braut👰‍♀️ gesucht, um ... tja um was? Das, glaube ich, weiß der Prinz selbst nicht so genau. Gleichzeitig begibt sich auch der Attentäter Kaden🥷 aus Venda auf die Suche nach Lia, mit dem klaren Auftrag des Komizars, des Herschers von Venda, Lia zu töten. Auch er trifft in der Schenke auf Lia.
    Lia 👸wiederum hat keinen Schimmer wer die beiden jungen unterschiedlichen aber sehr attraktiven Männer 🥷🤴sind.
    Dann gibt es auch noch das große Geheimnis ihrer Freundin Pauline🤰🏼. Und als Lias Bruder Walther mit einer schlimmen Nachricht kommt, beschließt Lia etwas an der Situation zu ändern.
    Leider verläuft das, nicht wie geplant. Stattdessen entführt Kaden Lia und verschleppt sie nach Venda.
    Schon auf ihrer Flucht aus Morrighan beginnt Lia eine Stimme zu hören🔔🎼👂, das verstärkt sich im Laufe der Zeit. Als sie dann auf dem Weg nach Venda auf die Vagabunde trifft, hilft ihr dort Diarrah 👵, sich mehr und mehr auf die Gabe zu verlassen und ihr zuzuhören.
    In diesem ersten Teil passiert wahnsinnig viel, das macht die Geschichte spannend. Auch die Darstellung nicht nur aus Lias, auch aus Kadens und Rafes Sicht trägt dazu bei.❤👸❤🥷❤🤴
    Von mir eine klare Leseempfehlung und dazu noch der Hinweis, aktuell ist dieser Teil bei @kindleunlimitedbooks und @audible inkludiert. Das Hörbuch wird von @ann_vielhaben (liest z.B. die Hexenschwesternsaga von Marah Woolf) und Elmar Böger gesprochen. Letzterer verleiht vor allem Kade🥷 eine sehr schöne Stimme 😍
    Vom wem Lia nun aber den Kuss der Hoffnung bekommt, müsst ihr selbst herausfinden 😁🤫🤐

  15. Cover des Buches Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane (ISBN: 9783789147494)
    Tanya Stewner

    Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane

     (122)
    Aktuelle Rezension von: BuecherMaus

    Diesmal geht es mit Spannung und liebevollen Momenten weiter nach Island, um hoffentlich Aleas Vater zu finden.

    Direkt am Anfang, kommt schon ein heftiges Unwetter auf und die ganze Alpha Cru arbeitet wie immer perfekt miteinander, um das Gewitter zu ,,besiegen". Doch auf einmal entdeckten sie seltsame Wesen, die die Crusis auf besondere Art schützen konnten. Sobald das Unwetter vorbeigezogen war, machten sie sich auf den Weg nach Reykjavík, um dort noch ein wenig Geld zu verdienen, da der Rest des letzten Auftrittes schon verbraucht war. Dort angekommen, bauten sie alles auf und starten sofort ihre Vorführung. Diese lief so gut, dass sie Sammy sogar noch einen oder auch zwei Herzenswünsche erfüllen konnten. Doch jetzt kam es  zu dem eigentlichen Grund, warum sie hier her gekommen waren: Aleas Vater! 

    Werden sie ihn finden?

    Wiedereinmal fand ich dieses Buch total spannend und einfach magisch!

    Dieses Buch ist eindeutig dicker als die anderen beiden Bände. Doch dies merkt man gar nicht, wenn man sich so richtig ,,fest gelesen" hat.

    Wiedereinmal ein super tolles Buch und auch auf jeden Fall ein tolles Geschenk!

  16. Cover des Buches Die Prophezeiung des magischen Steins (ISBN: 9783522202442)
    Stephan M. Rother

    Die Prophezeiung des magischen Steins

     (75)
    Aktuelle Rezension von: leoseine
    Meine Meinung zum Cover: Das Cover wurde wirklich mega schön gestaltet. Am Anfang dachte ich erst, es ist Herr der Ringe durch die großen Figuren rechts und links. Sie ähneln wirklich sehr. Es ist definitiv ein Hingucker und lud mich zum Träumen ein. Meine Meinung zum Buch: Im nördlichen Teil des Königreiches geschehen merkwürdige Ereignisse. Der junge Diener Dafydd soll zusammen mit Barden auf Reise gehen und rausfinden was dort passiert. Im Laufe der Reise begegnet Dafydd auf einen singenden Stein, der ihn auserwählt sein Träger zu sein. Doch dieser Stein hat eine Macht mit der, der junge Mann noch nicht umgehen konnte. Auf der weiteren Reise begegnet er noch der Prinzessin Livia, einer Zauberin, einem Gnom und auch einem Zwerg. Zusammen ziehen sie weiter. Aber diese Reise verbirgt viele Gefahren und sie wissen nicht das jeder einzelne von ihnen eine Aufgabe haben, um das Schicksal der Welt zu retten. Zum Anfang hatte ich leichte Probleme in die Geschichte hereinzukommen, aber um so weiter ich gelesen habe kam ich immer mehr hinein. Was mir aufgefallen ist, das sich die Geschichte etwas ähnelt von Herr der Ringe, aber trotz der Ähnlichkeit ist es eine eigene Geschichte. Was mich faszinierte war der singende Stein und die Elben. Die Elben waren so faszinierend das ich mir insgeheim auch wünschte eine von ihnen zu sein. Der Schreibstil von Stephan M. Rother war anfangs für mich etwas holprig, aber im Laufe der Geschichte wurde diese immer flüssiger. Die Schauplätze wurde richtig gut beschrieben, so das ich mir diese bildlich vorstellen konnte. Aber auch die einzelnen Charaktere wurden sehr gut beschrieben. Zum Ende hin wurde alles nochmal sehr spannend und kaum auszuhalten. Mein Fazit: Auch wenn ich anfänglich Probleme hatte, in die Geschichte zu kommen wurde es nach ca. 90 Seiten spannender, was dann bis zum Ende anhielt. Die Geschichte hat Ähnlichkeiten mit Herr der Ringe und doch ist es anders. Ich finde das Buch gut geschrieben und kann es nur empfehlen. Ich vergebe 5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Dieses Buch habe ich von als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.
  17. Cover des Buches Weil du mich liebst (ISBN: 9783473585199)
    Shannon Greenland

    Weil du mich liebst

     (66)
    Aktuelle Rezension von: 9Buecherwurm9

    Eve ist immer in Bewegung. Ihr einziges Lebensmotto, seit dem sie auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit ist: bloß nicht zu lange an einem Ort bleiben.

    Da kommt ihr der Job als Roadie bei der Tour der Indie-Rock-Band Bus Stop gerade recht. Womit sie jedoch nicht gerechnet hat ist die Anziehungskraft, welche West Wolf, der Leadsänger, auf sie hat.


    Der Schreibstil von Shannon Greenland ist sehr angenehm zu lesen. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist die Aufteilung der Kapitel. Diese sind sehr kurz, wodurch der Lesefluss leider oft gestört wird.


    West und Eve habe ich als sehr interessante und liebenswerte Charaktere empfunden. Ihre Gefühle und Handlungen waren durchweg nachvollziehbar. Auch waren sie – dafür, dass das Buch nur 300 Seiten hat – tiefgründig.


    Die Geschichte an sich fand ich super. Sie war spannend, romantisch, lustig und einfach toll zu lesen. Leider hat es sehr lange gedauert, bis die Beziehung zwischen Eve und einer Person aus ihrer Vergangenheit aufgedeckt wurde. Dadurch war es teilweise verwirrend der Geschichte zu folgen.


    Leider hat mir der Schluss überhaupt nicht gefallen. Die meiste Zeit über hat sich die Geschichte in einem angenehmen Tempo entwickelt. Der Schluss war dann auf einmal sehr abgehackt und wirkte lieblos auf ein paar Seiten geklatscht.

  18. Cover des Buches Lieder von Morgen (ISBN: 9783959911306)
    Rune L. Green

    Lieder von Morgen

     (58)
    Aktuelle Rezension von: MichayaAngel

    Egal wie übel uns das Leben manchmal mitspielt, es gibt immer etwas, über das man sich freuen kann. Genau das lehrt uns Lenia, Hauptfigur in Lieder von Morgen, denn obwohl sie unheilbar an Leukämie erkrankt ist, findet sie immer wieder Dinge auf dieser oft kaltherzigen Welt, an denen sie sich erfreuen kann. Es sind nicht die großen Dinge, auf die es ankommt, sondern die kleinen. Genau, das spiegelt sich auch in dem Schreibstiel von Rune L Green wider. Sie führt uns das vor Augen was wir meistens in all unseren Frust oder hektischen Alltag übersehen, nämlich die Dinge, die uns Trost und Kraft spenden können. In Lenias Haus roch es zum Beispiel nach Zimt und Apfel, nachdem sie ihren Tee gekocht hat. Oder der Schnee rieselte wie Pulver vom Himmel und bedeckte die Häuser mit einer Zuckerschicht. All diese Kleinigkeiten sorgten dafür, dass ich mich in der Geschichte wohlgefühlt habe. Es war so als ob Lenia mir sagen wollte: „Ja, mein Schicksal was ich zu tragen habe ist schlimm. Oft, ja sogar sehr oft, stoße ich an meine Grenzen, doch wenn ich an diesem Punkt bin versuche ich mich wieder daran zu erinnern, warum es sich lohnt meinen Kampf weiterzukämpfen. Weil ich genau diese kleinen Dinge noch weiter erleben möchte, denn sie sind es die mich glücklich machen.“

    Lenias Schicksal hat mich sehr berührt. Oft bin ich auf Zitate und Handlungen getroffen, die mich zum Nachdenken angeregt haben oder mir Mut gemacht haben, wenn ich an mir gezweifelt habe.

    Lenia wollte zum Beispiel, dass ihr Songtext nicht zu oft überarbeitet wird, damit er nicht zu perfekt wird. Ihr war es wichtiger, dass man ihre Seele und ihr Herzblut darin erkennen kann.

    Oder sie zeigte, dass es sich lohnt Umwege zugehen, denn sie sind es die uns reifen lassen, und zu dem machen was wir sind.

    Ich hätte mir aber mehr Verständnis für Jonathan gewünscht. Ja, er ist gesund und hat definitiv die Chance einfach sein Leben zu ändern. Doch ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es für eine verletzte Seele nicht einfach ist, in das Leben zu vertrauen, denn dafür muss man erst lernen wieder in sich zu vertrauen, und das ist ein langer, steiniger und auch schmerzvoller Weg, der einen vieles abverlangt. Dass ein Mensch unzufrieden mit seinem Leben ist, liegt meistens nicht daran, dass er nichts ändern will, sondern nicht weiß, wie er es ändern soll. Es ist ungefähr so, als ob man eine völlig fremde Sprache sprechen soll, von der man noch nie etwas gehört hat. Die meisten von uns werden so erzogen, dass wir uns diesem System anzupassen haben, sprich gute Noten zu schreiben und dann einen Job auszuführen, der unsere Ausgaben deckt, unsere Kühlschränke füllt und uns Sicherheit gibt. Ob er uns gefällt ist zweitrangig. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es sehr schwer ist, diese Glaubensätze abzuschütteln. Das Leben wieder zu lernen ist ein Prozess der Schrittweise erfolgt. Ich hätte mir gewünscht, dass das mehr in der Geschichte beleuchtet wird. Deswegen ein Stern Abzug.

     

    Fazit: Eine schöne, emotionale Geschichte, die es sich lohnt zu lesen!

  19. Cover des Buches Der Abschiedsstein (ISBN: 9783608961621)
    Tad Williams

    Der Abschiedsstein

     (277)
    Aktuelle Rezension von: DerRob

    Die Geschichte geht weiter. Simon wird erstmals von seinen Gefährten getrennt und die Szenenwechsel werden häufiger.


    Zur Geschichte mag ich nicht viel sagen, da viel zu schnell Spoiler entstehen würden. Wer den ersten Teil gelesen hat und mochte, wird den Zweiten ebenfalls mögen

    Auch wenn es ab und an ein paar zähe Sequenzen gab, merkt man später, wie wichtig diese doch für die Geschichte waren. Alles in allem sind die Seiten nur so geflogen. Für mich eines der besten Bücher seit langer Zeit im Fantasybereich.

  20. Cover des Buches Amaias Lied (ISBN: 9783649616870)
    Ana Jeromin

    Amaias Lied

     (21)
    Aktuelle Rezension von: AnnaBerlin

    Inhalt: Die 12-jährige Marja macht mit ihrer Familie in Barcelona Urlaub. Verzaubert von den vielen verschiedenen Klängen und Gerüchten spaziert sie durch die Gegend. Doch während sie auf den Ramblas Kleinkünstlern zuschaut, verliert sie ihre Familie aus den Augen. Und zu allen Überfluss klaut ihr ein Straßenjunge das Geld und ihr Handy. Marja irrt voller Verzweiflung durch die Stadt. Bis sie auf zwei singende Mädchen stößt, deren Melodie sie magisch anzieht. Sie folgt den Mädchen zu einer Taverne und die freundliche Wirtin verspricht ihr, dass alles gut wird. Doch die Wirtin Amaia ist eine Hexe, die mit Magie und Gesang Kinder fängt. Marja soll nun ihr nächstes Opfer werden….
     
     
    Der Story-Stapel
    Erster Satz: „Du hast den Stadtplan nicht ernsthaft im Hotel liegen lassen!“
    Es dauert nicht lange und wir irren mit Marja durch Barcelona; spüren die Hitze und Verzweiflung und eben auch die Rat- und Orientierungslosigkeit. Und am Anfang wirkte Amaia auch so nett, so dass man auch als Leser kein Misstrauen hegt. Doch mit der Einkehr in der Taverne zieht auch der Spannungsbogen an und der Leser fiebert mit Marja mit und bangt, ob sie am Ende ihre Eltern wieder finden wird und was es mit der Hexe Amaia auf sich hat. Kleine Rückblicke in die Vergangenheit lassen auch ganz eigene Vermutungen zur Hexe entstehen. Die Geschichte schließt dabei sehr rund ab, so dass alles zu sich findet, ohne, dass es komplett vor Kitsch trieft.
     
    Der Charakter-Stapel
    Marja ist ein angenehm normaler Charakter, der auch durchaus Schwächen hat und einfach auch noch Kind ist. Trotz der vielen harten Phasen beweist sie Mut und wächst durchaus über sich selbst hinaus.
    Doch auch die anderen Kinder waren ein toller, sympathischer Haufen, mit denen man auch als Leser gerne Zeit verbracht hat. Jeder war für sich gut ausgearbeitet, so dass man sich von ihnen ein gutes Bild trotz der wenigen Seiten entwickeln konnte.
     
    Der Stil-Stapel
    Das Buch ist ein Kinderbuch und genau so liest es sich vom Stil. Es wirkt wie eine Märchengeschichte, die man gut vorlesen kann: Kurze Kapitel mit leichten, flüssig zu lesenden Sätzen. Trotz der Kürze fehlt es nicht an Atmosphäre, so dass man sich als Leser die verwinkelten Straßen Barcelonas ebenso vorstellen konnte wie die Hitze der Mittagszeit.
     
    Der Kritik-Stapel
    Ein wunderbarer Ort mit Barcelona trifft auf Magie und einer sehr runden Geschichte – da finde ich nichts negatives.
     
    Auf den Lesen-Stapel?
    Ja, das Buch ist für Fans von magischen Kinder-/Jugendbüchern auf jeden Fall lesenswert. Eine schöne Geschichte für junge Leser auf der Suche nach Magie. Hier wird das Fernweh genauso geschürt wie der Zauber von Musik und Zusammenhalt. Ich vergebe gerne 4 Sterne und eine Leseempfehlung.
  21. Cover des Buches Ballade - Der Tanz der Feen (ISBN: 9783426283721)
    Maggie Stiefvater

    Ballade - Der Tanz der Feen

     (179)
    Aktuelle Rezension von: cecilyherondale9
    ich rezensiere das buch " Ballade- der tanz der feen" von maggie Stiefvater.

    Inhalt:
    Auf den ersten Blick könnte man James für einen typischen Teenager halten: Er ist cool und hat stets einen lockeren Spruch auf den Lippen. Aber hinter dieser Fassade verbirgt sich ein sensibler Junge und begnadeter Musiker, der auf der Suche nach der großen Liebe ist. Als James der ebenso schönen wie geheimnisvollen Nuala begegnet, schlägt sein Herz schneller – hat er seine Traumfrau gefunden? Doch Nuala ist kein Mensch, sondern eine Fee, die nur zu James gekommen ist, um ihm ein Angebot zu unterbreiten: Sie kann aus ihm einen berühmten Künstler machen. Natürlich hat der Musenkuss seinen Preis: ein paar Jahre von James’ Leben. Schweren Herzens lehnt er ab, obwohl er sich magisch zu Nuala hingezogen fühlt. Und auch die Fee merkt, dass sie zum ersten Mal verbotene Gefühle für einen Sterblichen hegt …

    Das Buch ist spanend und schön geschrieben. Obwohl es in der Erzähler-Perspektive verfasst wurde, sind die verschiedenen kapitel abwechelnd aus der Sicht von james und Nuala verfasst. Zwischendurch sind auch immer wieder die Textnachrichten von Dee, sodass man auch weiß, wie es ihr geht. Ich gebe 4 Sterne.
  22. Cover des Buches Fabula (ISBN: 9783453523272)
    Christoph Marzi

    Fabula

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Bea1993

    Cover sehr ansprechend, Inhalt teilweise interessant, dann zieht es sich wieder sehr in die Länge und die Spannung geht verloren

  23. Cover des Buches Lyra (ISBN: 9783453526235)
    Christoph Marzi

    Lyra

     (87)
    Aktuelle Rezension von: gerdimaus
    Es geht um Danny und seine Frau. Er ist Songwriter - und eine Sherazade, wie seine Mutter. Das sind Menschen, die Lügen wahr werden lassen können. Als Dannys Frau schwanger ist, erzählt seine Mutter ihr eine Lüge, die fortan in ihr wächst und ihr und dem Kind schadet. Danny sucht Hilfe bei drei Sirenen... Prinzipiell könnte man meinen, dass die Idee der Geschichte genug Stoff bieten sollte, ein unterhaltsames Buch zu schreiben, doch leider ist es einfach nur grottenschlecht. Ich hatte oft das Gefühl, dass der Autor nicht so recht wusste, womit er die Seiten füllen soll. Der Schreibstil ist abgehackt, die Geschichte langweilig erzählt und nicht überzeugend, die Figuren bleiben blass, und ich hatte den Eindruck, dass hier versucht wurde, eine cooles Buch mit einem coolen Musiker abzuliefern, was aber total in die Hose gegangen ist. Eigentlich hat dieses Buch noch nicht einmal einen Stern verdient!
  24. Cover des Buches Tochter des Windes (ISBN: 9783492285483)
    Elizabeth Haydon

    Tochter des Windes

     (99)
    Aktuelle Rezension von: jujumaus

    Vor zwei Jahren habe ich begonnen, dieses Buch zu lesen und nun habe ich es endlich beendet. Wobei ich gestehen muss, die letzten 200 Seiten einfach nur noch übersprungen zu haben.

    Zu Beginn hat mir „Tochter des Windes“ extrem gut gefallen. Wir beobachten eine mysteriöse Zeitreise, scheinbar von einer höheren Macht geplant. Dann erleben wir Rhapsody, wie sie heute lebt und das spannende Duo Achmed und Grunthor kennenlernt und letztendlich viele Abenteuer mit ihnen erlebt.

    Die Grundidee gefällt mir ebenfalls sehr gut. Doch dann kam die erste Hürde, die meine Geduld nehmen musste. Die Reise durch die Sagia. Ein Baum, eine Wurzel, ich weiß nicht mehr genau. Die drei Reisen unterirdisch durch diese hindurch und die endlosen Beschreibungen darüber, wie sie sich dort unten langweilen und von Wurzeln ernähren nehmen und nehmen kein Ende. Als später die Auflösung kommt, wie lange sie scheinbar gereist sein sollen, macht das ganze dann doch ein wenig Sinn, weshalb diese Phase dem Leser so lange vorkommen soll. Doch danach wird es leider auch nicht besser. Mein Unmut weiterzulesen hat sich letztendlich durch viele verschiedene Komponenten zusammengesetzt. Die permanente Betonung darauf, wie wunderschön, toll und bezaubernd Rhapsody doch ist, nehmen dermaßen überhand, dass ich mir als Leser schon doof vorkam – hatte ich es doch langsam mal kapiert. Gleichzeitig aber hatte ich trotzdem das Gefühl, die Protagonistin eigentlich gar nicht wirklich zu kennen, weil eben ein und dasselbe über ihr Aussehen immer wiederholt wird, aber andere Fassaden gar nicht zum Vorschein kommen.

    Auf der anderen Seite entwirft die Autorin hier eine so komplexe Welt, dass ich an manchen Stellen gar nicht mehr mitgekommen bin. Die ganzen verschiedenen Rassen, Sprachen und Geschichten aus der Vergangenheit habe ich ab einer gewissen Stelle einfach nur noch hingenommen, weil ich mir auch gar nicht sicher war, ob ich mir das Ganze nun merken muss oder nicht. Den Eindruck hatte ich nämlich irgendwann, weil die Geschichte auch ohne dieses Wissen so dahingeplätschert ist. Generell wird die gesamte Welt in diesem Buch mehr als detailliert beschrieben, sodass es aufgrund dessen für meinen Geschmack sehr stark an Handlung gefehlt hat. Selbst als ich die letzten 200 Seiten nur noch überflogen habe, hatte ich das Gefühl, nicht wirklich etwas zu verpassen und das ist doch letztendlich der beste Beweis dafür, dass das Buch einfach nichts für mich ist.

    Es tut mir wirklich Leid, dass ich dem Buch nur einen Stern geben kann, weil man doch merk, wie bemüht die Autorin war eine neue Fantasywelt auf die Beine zu stellen. Auch deshalb, weil ich alle weiteren Folgebände schon im Schrank stehen habe. Ich denke jedoch nicht, dass ich diese jemals wieder in die Hand nehmen werde.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks