Bücher mit dem Tag "lilli"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lilli" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Auge um Auge (ISBN: 9783423626224)
    Jenny Han

    Auge um Auge

     (285)
    Aktuelle Rezension von: KathisBuecherkrams

    Auge um Auge ist ein Buch der Erfolgsautorinnen Jenny Han (To all the boys I've loved before) und Siobhan Vivian (Nur eine Liste). Ich habe dieses Buch lange eher stiefmütterlich behandelt, weil ich mit Jenny Han nicht den allerbesten Start hatte. To all the Boys hat mir vor einigen Jahren zwar ganz gut gefallen, mich aber auch nicht wirklich umgehauen und danach habe ich lange nicht mehr zu der Autorin gegriffen. Neulich habe ich allerdings mit einer Erkältung im Bett gelegen und brauchte leichte Lektüre, die mir nicht viel abverlangen würde. Also habe ich zu Auge um Auge gegriffen. Was soll ich sagen? Das Buch hat mir genau das gegeben, was ich haben wollte: Eine leichte Sommerlektüre (die sicherlich gut in die heiße Jahreszeit gepasst hätte) mit einer schnellen, unkomplizierten Handlung, angenehmen Protagonisten und einem tollen Schreibstil. 


    Ich habe mich beim Lesen sehr an Pretty Little Liars erinnert gefühlt - obwohl ich nur die Serie gesehen habe - und dieses sogartige Gefühl, das einen in die Handlung reinzieht, wirklich genossen. Dazu kam beim Lesen richtiges Sommer-Feeling auf, denn Auge um Auge spielt auf der Insel Jar Island, wo wirklich jeder jeden kennt. Wir steigen in der letzten Woche der Sommerferien in die Geschichte ein, als unsere Protagonisten zwischen den nie enden wollenden Sommertagen und der Vorfreude auf ihr Senior-Jahr mit all den Sorgen und Problemchen von Abschlussnoten, Collegeauswahl und Homecoming feststecken. Auge um Auge ist ein richtig schöner Highschool-Roman, über Schulalltag, Football, Cheerleading, Freundschaft, Liebe und das Leben an sich. 

    Auch die eigentliche Handlung hat mir sehr gefallen, in der sich unsere drei Protagonisten an falschen Freunden rächen wollen. Wir lesen abwechselnd aus der Perspektive von Mary, Lillia und Kat, die eigentlich nicht viel gemeinsam haben, zwischen denen sich aber bald eine zarte Freundschaft der besonderen Art entwickelt. Besonders positiv ist mir dabei aufgefallen, dass diese drei Mädchen keine Außenseiter sind, wie der Klappentext vermuten lassen könnte. Kat könnte man wohl noch am ehesten als Außenseiterin bezeichnen, mit ihrer coolen, toughen Art, die eigentlich nicht viel auf das soziale Gefüge in ihrer Schule gibt. Mary ist gerade erst (wieder) neu in den Ort gezogen und kennt daher nur wenige ihrer Mitschüler. Und Lillia ist eigentlich sehr beliebt, Teil des Cheerleading-Teams und mit einer reichen Familie gesegnet. 

    Trotzdem haben alle drei Grund genug, sich an ihren Mitschülern zu rächen, die ihnen auf die ein oder andere Weise übel mitgespielt haben. Mary ist nach der siebten Klasse mit ihren Eltern aufs Festland gezogen, weil sie das Mobbing ihres Mitschülers Reeve nicht mehr aushielt. Kat wurde von Rennie enttäuscht, die Lügengeschichten verbreitet hat, um sich mit "besseren Kreisen" anzufreunden. Und Lillia ist sauer auf Alex, der eine Partynacht mit ihrer kleinen Schwester verbracht hat. 

    Die drei beschließen einen Pakt, um sich an ihren falschen Freunden und rächen - allerdings haben sie nicht damit gerechnet, wie schnell die Dinge aus dem Ruder laufen können...

    Mir hat an der Geschichte wirklich gut gefallen, dass es einen logischen Aufbau gab. Die Dinge haben sich nicht einfach auf heiterem Himmel entwickelt, sondern man konnte eine Entwicklung nachvollziehen. So muss sich beispielsweise die Freundschaft zwischen Mary, Kat und Lillia erst aufbauen. Die Mädchen sind komplett verschieden und gerade Lillia und Kat verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, die allerdings keinen guten Ausgang hatte. Trotzdem schließen sie sich zusammen und versprechen sich gegenseitig bedingungsloses Vertrauen und Ehrlichkeit, wenn ihre Rache funktionieren soll. Besonders beeindruckt war ich beim Lesen von Lillia, denn alle drei Mitschüler, an denen sich gerächt werden soll, sind Teil von Lillias Freundeskreis. Damit ist die Racheaktion für sie auch am schwierigsten. Trotzdem kam es mir als Leser sehr glaubwürdig vor, wie sie an der Echtheit dieses Freundeskreises zu zweifeln beginnt, besonders als es zu einem schlimmen Vorfall kommt, nach dem sie von ihrer besten vermeintlich besten Freundin im Stich gelassen wird. Auch die Geschichte von Mary fand ich beeindruckend zu verfolgen - vor allem ihre Vergangenheit. Es gab hier einen krassen Kontrast zwischen Reeve als ihrem Mobber und Reeve als dem Jungen, den sie täglich auf der Fähre trifft und der ohne seine Freunde viel netter ist. Es war irgendwo sehr besonders zu lesen, wie sich eine verdrehte Art von Freundschaft zwischen zwei Menschen entwickeln kann, die aber nur Bestand hat, wenn die beiden alleine sind. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was bei Reeve im Kopf vorgeht, wenn er dieses Mädchen hänselt und ausnutzt und dann wieder nett zu ihr ist, sobald ihn niemand beobachtet. Aus Marys Sicht hat es mich traurig gemacht und schockiert, wie einsam sie durch Reeves Mobbing geworden ist, dass sie sich an seine seltenen Nettigkeiten klammerte, bis es zur Katastrophe kommt...

    Neben der Freundschaft der Mädchen steigern sich auch ihre Racheaktionen langsam. Während es mit kleinen Streichen beginnt, die zwar unangenehm und ärgerlich sind - gerade für pubertierende Jugendliche an einer Highschool - aber keine bleibenden Schäden hinterlassen, wird aus den Streichen bald bitterer Ernst und die Mädchen merken zum Ende der Geschichte, dass sie einen Schritt zu weit gegangen sind. Hier endet der erste Teil auch mehr oder weniger mit einem Cliffhanger und lässt uns als Leser ratlos zurück, in wie weit das Geschehene zu unseren Protagonisten zurückzuverfolgen ist und ob sie mit Konsequenzen rechnen müssen. Grundsätzlich wurde ich von diesem Buch sehr neugierig zurückgelassen, wie es denn nun weiter geht. Allerdings muss ich sagen, dass sich der Klappentext vom zweiten Band nicht sonderlich vielversprechend anhört und ich habe ein bisschen Sorge, dass die Geschichte aus Teil eins einfach wieder aufgewärmt wird. Allerdings kann ein Klappentext ja auch täuschen und lesen möchte ich die beiden Folgebände auf jeden Fall. Da überwiegt dann doch die Neugierde und die Tatsache, dass ich mich in dieser Geschichte einfach wohl gefühlt habe und noch ein bisschen mehr Zeit auf Jar Island verbringen möchte. 

    Zwei Abzüge muss ich allerdings doch noch machen und zwar bei unserer Protagonistin Mary:

    Dass sie von ihrem Mitschüler Reeve gemobbt wurde und darunter lange zu leiden hatte, wissen wir. Das steht so auch im Klappentext, ich möchte hier niemanden spoilern. Allerdings gibt es eine Szene im Buch, in welcher Mary Kat und Lillia ihre gesamte Geschichte erzählt, die bis jetzt niemand kannte. Ich glaube, dass die Autorinnen hier einen Knall beim Leser verursachen wollten, wie schlimm Mary wirklich unter Reeve zu leiden hatte, aber dieser Schock blieb bei mir einfach aus. Vielleicht weil diese Offenbarung so plötzlich kam oder in ihrer Schnelligkeit einfach etwas Unglaubwürdiges an sich hatte. Ich kann es nicht wirklich beschreiben, aber vielleicht war dieser Knall einfach ein bisschen zu viel und kam zu unerwartet, um sich passend in die Geschichte einzufügen. 

    Weiterhin gab es drei Szenen in diesem Buch, die in Richtung Mystery gingen und ich hoffe sehr, dass es einfach nur Marys Einbildung war und nicht die Absicht der Autorinnen, etwas Übernatürliches in die Geschichte einzubauen. Zum einen knallen auf einem Flur sämtliche Schließfächer zu, als Mary die Treppe herunter läuft und jemanden etwas zuruft. Dann fällt die Anführerin der Cheerleader von der Pyramide herunter, weil Mary sich das wünscht. Zu guter Letzt gibt es auf dem Schulball einen Kurzschluss mit Stromausfall für den Mary sich verantwortlich fühlt. Wenn die Autorinnen hier wirklich einen mysteriösen Touch in die Geschichten einbauen wollten, dann wäre dieser Anklang meiner Meinung nach völlig fehl am Platz und ich hoffe sehr, dass die nächsten Bände diese Anwandlungen nicht noch vertiefen und wir einfach im "normalen" Highschool-Setting bleiben. 


    Fazit:

    Trotz dieser kleinen Mängel hatte ich wirklich Spaß mit der Geschichte um Mary, Kat und Lillia. Das Buch lässt sich wahnsinnig schnell lesen, verlangt dem Leser nicht viel ab und bietet einfach eine gute Zeit. Ich freue mich sehr auf die beiden Folgebände und bin wirklich gespannt, wie es mit unseren drei Protagonisten weiter geht. 

    ***

    https://kathis-buecherkrams.blogspot.com/

  2. Cover des Buches Narbenkönig (ISBN: B077RGFQDL)
    Isabell Schmitt-Egner

    Narbenkönig

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Gwynny

    Dieser Zustand war neu für sie.
    Bisher hatte sie es sich leisten können, stur zu bleiben.
    Ihr Leiden hatte sich dabei in Grenzen gehalten.
    Aber jetzt …
    Sie presste die Lippen zusammen.
    Dann fällte sie eine Entscheidung.

    Aus „Narbenkönig“ von Isabell Schmitt-Egner

     

    FAKTEN
     Das Buch „Narbenkönig“ von Isabell Schmitt-Egner ist erstmals im November 2017 erschienen. Es ist als Print und eBook erhältlich. Dieses Werk ist eines aus der gemeinsamen Reihe mit Gaby Wohlrab „Neue Märchen“. Hier werden keine Adaptionen erzählt, sondern ganz neue und eigene Geschichten.

     

    KURZMEINUNG
     Ein wunderschönes und auch ein wenig düsteres Märchen!

     

    KLAPPENTEXT
    Prinzessin Lilliana wehrt sich gegen eine Heirat. Ihr Vater scheint machtlos gegen seine sture Tochter, die alles tut, um die Heiratskandidaten zu vergraulen. Lilli glaubt, dass sie keinen Mann braucht, um glücklich zu sein und kämpft mit allen Mitteln für ihr Leben in Freiheit. Am Ende greift sie zu einer List und trifft scheinbar ihre Wahl, die auf einen Mann fällt, den ihr Vater keinesfalls als Schwiegersohn akzeptieren wird: Den König von Grauemfall.
     Dieser gilt als grässlich entstellt, außerdem starb sein Bruder durch seine Hand. Lilli hofft, dass sie mit diesem unmöglichen Bräutigam ihren Vater zum Umdenken bewegen kann, aber mit seiner Reaktion hat sie nicht gerechnet ...

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
     Schon der Titel hat mich gelockt. Er ist so kurz und doch hatte er schon den richtigen Zauber für ein Märchen. Ich bin nicht enttäuscht worden!

    Zwischen den liebevoll gestalteten Buchdeckeln mit Verzierungen und Schmucksteinchen fand ich ein wundervolles und lebendiges Märchen. Es hat all die klassischen Aspekte: Bösewicht, Schloss, Prinzessin mit einem Sturkopf und den König, der unnahbar scheint. Allerdings liegt hier eine besondere Atmosphäre über allem. Hier findet sich keine Adaption, sondern eine eigene und neue Welt – wunderschön, romantisch und düster.

    Ich mag den Stil der Autorin. Klare Sätze, die durch die Seiten tragen und nicht unnötig verkompliziert sind. Sprachlich auf einem gelungenen Niveau.

    Auch die Charaktere sind wundervoll herausgearbeitet. Sie trugen dazu bei, dass ich mich während des Lesens mitten in der Geschichte befand und wirklich daran teilhaben konnte.

    Ein richtiges Wohlfühlbuch für mich. 😊

    MEIN FAZIT
     Ein vergnügliches Lesen, das ich sehr genossen habe – ich freue mich auf die weiteren Bände der Reihe und bin auch auf die Märchen aus der Feder Gaby Wohlrabs gespannt!

     

    MEINE BEWERTUNG
    Hier gibt es die Höchstwertung!
    5 von 5 Goldenen Zahnrädchen
     ©Teja Ciolczyk, 28.10.2020

  3. Cover des Buches Die Vertriebenen - Flucht aus Camp Eden (ISBN: 9783453596450)
    Kevin Emerson

    Die Vertriebenen - Flucht aus Camp Eden

     (53)
    Aktuelle Rezension von: mvlvssv
    Ich war irgendwie nicht so ganz bei der Sache beim Lesen des Buches. Es war interessant und man hat sich schon drinnen wiedergefunden, aber so ganz mit Herz war ich nicht dabei. Den zweiten Teil habe ich aber trotzdem gelesen und der war wirklich toll. Also lesen!!!
  4. Cover des Buches Liliane Susewind - Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße (ISBN: 9783737340007)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind - Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße

     (39)
    Aktuelle Rezension von: lovebooks_23
    Ein wunderbares Kinderbuch von einer tollen Autorin
  5. Cover des Buches Holundermond (ISBN: 9783815753057)
    Jutta Wilke

    Holundermond

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Kerry

    Die 12-jährige Nele Wagner freut sich, wie jeder Schüler, unbändig auf die Sommerferien. Doch anstelle die freie Zeit mit ihrer Familie und ihren Freunden zu genießen, ereilt Nele eine schlechte Nachricht nach der anderen. So muss sie erfahren, dass ihre Eltern, Jan und Lilli, sich trennen werden und noch dazu muss ihr Vater, ein bekannter Historiker, dringend zu einem Auftrag nach Mauerbach abreisen. Vermehrt kam es in letzter Zeit zu Diebstählen wertvoller Kirchenreliquien, bei deren Aufklärung Jan helfen soll.


    Nele ist so richtig sauer auf ihre Eltern, sodass sie sich entschließt, mit ihrem Vater zu reisen, allerdings ohne das Wissen eines ihrer Elternteile. Sie versteckt sich kurzerhand auf dem Rücksitz des väterlichen Autos und es gelingt ihr lange Zeit unentdeckt zu bleiben. Erst kurz vor Wien (Mauerbach liegt in der Nähe von Wien) bemerkt ihr Vater seinen blinden Passagier und so beschließen sie, dass Nele ein paar Tage bei ihrem Vater bleiben darf, obwohl dieser anfänglich alles andere als begeistert von der Situation ist. Auch wenn das jetzt nicht die verquere Situation ihrer Eltern auflöst, so hat sich doch Nele etwas Zeit erkauft, bis sie sich mit diesen ernsten Themen auseinandersetzen muss.


    Vor Ort angekommen, wird Nele sofort herzlich von der Pensionsinhaberin Viviane empfangen und zu ihrer großen Freude ist es dort auch einen Jungen in ihrem Alter, mit dem sie sich sofort gut versteht: Flavio. Dieser lebt mit seinem Vater vor Ort, der das Eiscafé im naheliegenden Kloster betreibt. Im Rahmen der Arbeit ihres Vaters lernt sie auch dessen Kollegen Dr. Stephan Holzer kennen, ein Mann, der ihr auf den ersten Blick mehr als unsympathisch ist. Zusammen mit Flavio erkundet Nele die Abtei und erlebt so manches Abenteuer, immer auf der Hut vor den Erwachsenen, denen es so gar nicht recht ist, dass sich die Kinder dort aufhalten. Als jedoch Jan eines Tages verschwindet sind Neles und Flavios Spürsinn gefragt, um Licht hinter dessen Verschwinden zu bringen, denn womöglich hängt dieses mit den Diebstählen zusammen. Ist Jan dem Dieb zu nahe gekommen?



    Abenteuer in Mauerbach! Der Plot wurde kindgerecht und spannend erarbeitet. Besonders gut haben mir die Schilderungen der örtlichen Gegebenheiten gefallen. Ich hatte hier immer das Gefühl, direkt vor Ort zu sein. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Nele ist ein sehr aufgewecktes Mädchen, das ihren eigenen Kopf hat und nicht bereit ist, die Dinge als gegeben hinzunehmen, die ihr als solche präsentiert werden. Flavio ist von beiden eher der gemäßigte Part, was jedoch nicht bedeutet, dass er nicht bereit wäre, Risiken einzugehen, wenn er der Meinung ist, dass diese es wert wären. Den Schreibstil kann ich nur als bildhaft beschreiben, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.
  6. Cover des Buches Ein Vorurteil kommt selten allein (ISBN: 9783739685441)
    Karin Lindberg

    Ein Vorurteil kommt selten allein

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Ich habe mich wirklich lange darauf gefreut diese Geschichte zu lesen, denn der Klappentext klang so vielversprechend. Ich habe eigentlich einen humorvollen Liebesroman erwartet und wurde dann doch bitterlich enttäuscht. Die Geschichte habe ich bei 61% abgebrochen, weil ich nur noch genervt und frustriert war.
    Die Vorurteile die die beiden Protagonisten Lilli und Ansgar hatten und die zu Streitereien führten waren anfangs noch unterhaltsam, aber je weiter die Geschichte voran schritt umso mehr nervte es mich. Einfach aus dem Grund heraus das die beiden so ziemlich alles mit Vorurteilen gesehen haben und weil sie dann noch nicht einmal darüber gesprochen haben, wurden Dinge angenommen die so nicht stimmten bzw. die man mit einem simplen Gespräch aus der Welt hätte schaffen können und das traue ich erwachsenen Menschen durchaus zu, das sie über Probleme sprechen können. Aber nicht diese beiden. Ständig wurde dem Gegenüber schlechte Laune unterstellt und dann auch teilweise mit an den Haaren herbei gezogenen Begründungen.
    Am schlimmsten an der ganzen Geschichte war aber meiner Meinung nach Lilli. Die Frau war so dermaßen negativ eingestellt. Sie hat keinen Bock was mit ihren Freundinnen zu machen, hat schlechte Laune, an allem sind die anderen Schuld. Sie motzt in einer Tour und ist sofort auf 180, obwohl es dafür nicht immer einen Grund gibt. Und hinzu kommt das sie ständig durchblicken lässt das sie sich für was Besseres hält. 
    Ich fand die Geschichte einfach nur anstrengend und durch das oben beschriebene zäh.
  7. Cover des Buches Die Küchenfee (ISBN: 9783955205447)
    Stella Conrad

    Die Küchenfee

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Die Küchenfee von Stella Conrad, 436 Seiten

    Lilli ist Leidenschaftliche Köchin Mutter von 2 Teenager und Ehefrau. Sie ist Glücklich und Zufrieden mit ihrem Leben. Bis sie eines Tages merkt das ihr Ehemann sie mit ihrer Chefin betrügt. Job weg, Ehemann weg was soll Lilli jetzt machen. Mit ihrer Freundin Gina hat sie eine tolle Idee. Sie Gründen Lillis Schlemmerei. Sie Kochen und Dekorieren Geburtstagsfeiern, Hochzeiten usw.  

  8. Cover des Buches Doktorspiele (ISBN: 9783960873549)
    Jaromir Konecny

    Doktorspiele

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Kuhni77

    INHALT:


    Andi ist ein typischer Teenager in der Pubertät. Er hat nur noch eins im Kopf: Mädchen, Mädchen, Mädchen. Im Moment findet er ja Kati sehr gut, doch dann kommt Lilli zu Besuch. Lilli ist seine Cousine, die er schon lange nicht mehr gesehen hat. Das letzte Mal waren sie 6 Jahre alt und spielten Doktorspiele. Die Frage:„Sind die alle so klein?“ konnte er bis heute nicht vergessen.


    Jetzt steht Lilli nach 10 Jahren wieder vor ihm – inzwischen mit Himmelsaugen und tollen Brüsten. Sofort ist Kati vergessen und auch seine Fußballmannschaft ist im völlig egal. Von nun an zählt nur noch Lilli. Ihr will er endlich beweisen, dass er kein Schlappschwanz ist.


    Dafür nimmt er so einiges in Kauf …


    INHALT:

    Das Buch ist recht dünn und dadurch schnell gelesen. Hätte es mehr Seiten gehabt, weiß ich nicht, ob ich es zu Ende gelesen hätte. Andi war mir einfach zu hormongesteuert und die Sprüch doch ziemlich derb. Ich war leider irgendwann nur noch genervt von ihm. Stellenweise war die Geschichte auch mal lustig, aber konnte mich letztendlich nicht überzeugen.

    Ich habe schon andere Geschichten rund um die erste Liebe gelesen, die haben mir besser gefallen.

    Für diese Geschichte und den Humor war ich dann wohl doch zu alt.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen das die Jungs in der Pubertät wirklich so ticken. Ich kenne auf jeden Fall keine, die so sind wie Andi oder sie können sich sehr gut verstellen.


    Andi ist ziemlich hormongesteuert und denkt nur an – Mädchen, Brüste und den ersten Sex. Er befriedigt sich ständig selbst und will einfach nur Lilli ins Bett bekommen. Er wollte einfach nur seine Ehre retten und beweisen, dass nicht nur er gewachsen ist.

    Ja, die Geschichte sollte humorvoll werden, aber mir wäre es lieber gewesen, wenn man auch von Gefühlen gelesen hätte. So war es einfach nur alles dafür tun, damit er Lilli ins Bett bekommt und endlich sein erstes Mal erlebt hat.


    Das Buch wurde verfilmt und lief im August 2014 in den deutschen Kinos.


    FAZIT:


    Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen.


  9. Cover des Buches Wolf Shadow - Verlockende Gefahr (ISBN: 9783802582158)
    Eileen Wilks

    Wolf Shadow - Verlockende Gefahr

     (213)
    Aktuelle Rezension von: BlueTulip

    Genre Romantic-Fantasy

    Cover. Das Cover ist noch beinah mit das Beste am Buch es ist in einen dunklen grau mit einen Tick blau gestaltet dazu der Titel der Reihe in blutrot für mich perfekt.


    1 Satz: Viel war von seinem Gesicht nicht mehr übrig.


    Haupt- und Nebencharaktere: Die Hauptcharaktere waren sehr gut ausgearbeitet und wurden gut aufgebaut. Leider kann ich das gleiche nicht von den Nebencharaktere sagen. Denn dort fehlte eindeutig die Tiefe bzw eine genauere Beschreibung bei einigen Nebencharaktere, was meiner Meinung nach nicht ganz unwichtig für ein Buch ist.


    Schreibstil : Der Schreibstil war flüssig und gut und leicht zu lesen.


    Autor. Von Eileen Wilkes hab ich bisher weder was gehört noch gelesen.


    Gesamteindruck : Klar Eileen Wilkes ist nicht die erste die sich in diesem Genre versucht, selten aber konnte mich ein Buch so wenig begeistern wie dieses. Hab das Buch mindestens 5x abgebrochen, da mich der Inhalt nicht wirklich mitgerissen hat. Sexszenen gab es auch aber nicht sehr viele und auch hier wieder es war nicht meins denn ich fand sie teilweise doch sehr plump. Hatte zum Ende gar das Gefühl könnte vielleicht auch an der Übersetzung gelegen haben? Ich weiß es nicht. Fertig gelesen hab ich es ja jetzt und bin auch froh drüber Cover ein Punkt, alles andere zusammen 0,75 macht aufgerundet 2 Punkte von 5.

  10. Cover des Buches Der Duft der Seerosen (ISBN: 9783956741562)
    Kirsten John

    Der Duft der Seerosen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: DieBerta
    Der Duft der Seerosen von Kirsten John

    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 844 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten
    Verlag: dotbooks Verlag; Auflage: 1 (29. November 2013)
    Sprache: Deutsch
    ASIN: B00GTO2LSU

    „Klappentext“
    „Endlich erscheint ein anderer Mann, der sie erneut nach dem Codewort fragt.
    Waterlily. Hanna wiederholt es auf Deutsch, mehr für sich: Seerose.“

    Berlin in den 30er Jahren. Hanna wünscht sich nichts anderes, als ein normales Leben zu führen: mit den Freundinnen ins Café gehen, ihren Freund Moritz ins Museum begleiten, von einer glücklichen Zukunft träumen. Doch dann tauchen sie überall in den Schaufenstern auf – die Schilder, auf denen „Juden unerwünscht“ steht. Bald gibt es keine Freundinnen an Hannas Seite mehr, und ihre unschuldigen Gefühle für Moritz können ihn in große Gefahr bringen. Doch was kann man tun, wenn das Unfassbare Tag für Tag näher rückt? Hanna fasst einen mutigen Entschluss …

    Ein Roman über das Grauen, das sich in unser Leben schleichen kann, und die Hoffnung, die stärker ist als alles andere.

    Ich habe das Buch nur in die Hand genommen, weil der Titel gar nicht zum Cover passt. Warum sind Apfelblüten auf dem Cover eines Buches, das „Der Duft der Seerosen“ heißt. Ich dachte ein romantischer Roman, den man mal am Strand oder im Bus lesen kann. Der Klappentext sagt etwas ganz anderes. Hier geht es um Judenverfolgung im „Dritten Reich“. Das Buch ist gekauft.
    Wie im Klappentext beschrieben beginnt die Geschichte, als Hanna noch ein ganz normaler Teenager ist und mit ihren Freundinnen in Berlin Spaß hat und einen netten jungen Mann kennenlernt. Doch die Zeiten ändern sich und die Menschen ändern sich. Bald hat Hanna keine Freundinnen mehr. Nur Moritz steht noch zu ihr, aber auch das ist für beide gefährlich. Hannas Weg führt über Amsterdam nach New York und der Leser darf (muss) miterleben, was ihr widerfährt. Auf einem Schiff nach New York erhofft sie sich die Rettung, aber …

    Ich war sehr positiv überrascht von diesem Buch. Wir alle wissen, dass es die Juden in Deutschland in den 30er Jahren nicht leicht hatten. Aber ich bin immer wieder entsetzt, wenn ich lese oder höre zu welchen Dingen Menschen fähig sind. Hier habe ich wieder eine ganz neue Variante kennen gelernt. Der Roman ist sehr spannend geschrieben. Man fiebert mit und wünscht sich bald mit Hanna in der Freiheit angekommen zu sein. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Sehr überrascht war ich auch darüber als sich mir der Titel des Buches entschlüsselt hat.
  11. Cover des Buches Ich wünsche mir, dass endlich mal was Schönes passiert (ISBN: 9783426513057)
    Trixi von Bülow

    Ich wünsche mir, dass endlich mal was Schönes passiert

     (36)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Wer nach einer unerfüllten Beziehung/Ehe den Kampf durch die Trennung überstanden und dann mit Job und Kind allein dasteht, der kann sich mit diesem Roman identifizieren und die Zeit, die man erlebt gut aufarbeiten. 

    Fritzie ist nach einer leeren Ehezeit mit ihrer Tochter Lilly allein, nur eine gute Freundin und Babysitter unterstützt sie. Sie ist Lektorin in einem Verlag und hangelt sich durch den Alltag zwischen Kindergarten und Buchmesse. 

    Und...wer jemals in dieser Situation war, der kennt es...nach einer unerfüllten Beziehung ist der Selbstwert unten und frau ist ein gutes "Opfer" für Don Juans, die es nur auf das Eine abgesehen haben und frau bereitwillig sich hingibt, um sich begehrenswert zu fühlen oder sich selbst verbiegt, nur um eine "Familie" zu haben. 

    Bis frau auf den Trichter kommt, dass alles, was sie hätte tun müssen ist, mit sich selbst und ihrem Leben zufrieden zu sein, statt dem Mangel an Sex oder Mangel an familiärer Geborgenheit in Form von Männern, hinterherzurennen. 

    Frau hätte einfach mit sich ins Reine kommen können...dann stünde der RICHTIGE Mann plötzlich da. Aber nein, sie muss sich betrügen lassen, sie muss sich demütigen lassen, sie muss sich abhängig machen, um zu erkennen, dass ihr Seelenfrieden die Basis ist für echte Liebe. 

    Tja...manchmal kommt ein Buch ein paar Jahre zu spät. 

    oder eben zur richtigen Zeit, um mit der eigenen Zeit als Alleinerziehende Frieden zu schließen. 

    ...und vielleicht muss frau erst viel Mist erleben, um inneren Frieden zu finden...

  12. Cover des Buches Mürrische Monster (ISBN: 9783442267736)
    Royce Buckingham

    Mürrische Monster

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz
    Auch im 2. Teil bliebt sich der Autor treu und gibt von Anfang an Gas. Die Charaktere entwickeln sich weiter und neue tauchen auf. Die Dialoge sind witzig und das Tempo ist hoch , jedoch bei 228 Seiten auch schnell herum.

    Geschichte:  Nathan ist der Dämonenhüter, der alle kauzigen oder auch gefährlichen Monster in seinem Haus aufbewahrt und vor der Menschheit schützen will oder auch umgekehrt. Richie ist bei ihm in der Ausbildung und überzeugt in der Regel mit Schusseligkeit. Eine wirkliche Hilfe dagegen ist Sandy, die furchtlos an Nathans Seite steht aber in diesem Band große Konkurrenz bekommt. Lilly taucht auf und scheint die gleichen Eigenschaften wie Nathan zu besitzen, nur dass sie sich mehr auf alles schöne konzentriert und Nathan wohl eher die Unartigen erwischt hat. In ihrem Schlepptau erscheint aber auch die bisher größte Plage, der Dämonenfresser und alle Dämonen sind durch dieses Monster bedroht.....

    Mit großem Witz und vielen Ideen , teilweise auch sehr brutalen Methoden, wird hier der erste Teil gut weitergeführt. Das Buch ist kurzweilig, hat ein hohes Tempo und die Charaktere aus dem ersten Teil bekommen stärkere Charakterzüge und fangen an, sich zu formen, was dem Buch mehr Tiefe gibt. Ohne den ersten Teil, macht es jedoch aus meiner Sicht keinen Sinn, dieses Buch zu lesen, da Dämliche Dämonen der Hintergrund für diese Geschichte sind. Es gibt auch einen 3. Teil auf den ich mich schon freue. Eine klare Empfehlung an Jugendliche und Erwachsene, die Lust auf ein munteres Chaos haben.
  13. Cover des Buches Liliane Susewind – So springt man nicht mit Pferden um (ISBN: 9783596809127)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – So springt man nicht mit Pferden um

     (45)
    Aktuelle Rezension von: lovebooks_23

    Zum ersten Mal habe ich nun ein Buch von Tanya Stewner als Hörbuch angehört und muss eine definitive Empfehlung aussprechen. Die Sprecherin hatte eine angenehme Stimme und ich genoss das Buch sehr.

  14. Cover des Buches Lillis Supercoup (ISBN: 9783841504715)
    Christine Nöstlinger

    Lillis Supercoup

     (19)
    Aktuelle Rezension von: firlefanz
    Christine Nöstlinger hat ihren Fans schon viele unvergessliche Figuren geschenkt. Meine liebste ist und bleibt Gretchen Sackmeier, gefolgt von Olfi Obermeier und dem Mariechen aus Villa Henriette. Bei Lillis Supercoup handelt es sich um ein recht neues Werk, was man beim Lesen auch merkt, denn Christine Nöstlinger geht mit der Zeit. Die Mädchen schreiben SMS und es wird zu IKEA gefahren. Ansonsten bleibt aber alles beim Alten. Die Nöstlinger schreibt wie immer witzig, wienerisch und zum Drin-Wiederfinden. Ganz kann das Buch leider nicht an die oben genannten Vorgänger heranreichen, aber das macht nichts. Meinen Lesespaß hat das nicht sehr getrübt. Und hinter der Geschichte um Lilli, die eine günstige Gelegenheit nutzt um die verhauene Mathearbeit eines versetzungsgefährdeten Schulkollegen auszubessern und von ihrem astrologischen Zwilling Marlen unabsichtlich verpfiffen wird, steckt der (sicherlich auch nicht mehr ganz neue) Aufruf, Menschen nicht nur nach ihrem Aussehen (oder ihrem Geruch) zu beurteilen. Auch jemand, der in Stresssituationen nach "Münsterkäse" stinkt, kann ein toller Kerl sein. Außerdem geht es um die Dynamik einer Mädchenfreundschaft und die Probleme des zum ersten Mal Verliebtseins. Das Buch ist kein Muss, aber für langjährige Nöstlinger-Fans (wie mich) ein schönes Stück Jugendliteratur.
  15. Cover des Buches Liliane Susewind – Schimpansen macht man nicht zum Affen (ISBN: 9783596808847)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – Schimpansen macht man nicht zum Affen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox
    Ich habe die Liliane Susewind Reihe früher geliebt und nachdem ich jetzt mein Bücherregal aussortiert habe, sind mir die Bücher in die Hand gefallen und ich musste sie einfach noch einmal lesen.

    Das Cover ist sehr schön gestaltet und macht schon Vorfreude.
    Die Schrift ist etwas größer, als bei Büchern für Ältere, aber deswegen kann man es als Erwachsene ja genau so lesen (:

    Mit Tieren sprechen, wer wollte das noch nie? Und genau diese  Gabe  hat Liliane Susewind, die in jedem Buch der Reihe mit ihrem besten Freund Jesahja und ihrem kleinen Hund Bonsai einen neuen Fall löst, indem sie mit den Tieren spricht. 

    Die Idee dahinter ist sehr süß und die Umsetzung auch noch für Ältere unterhaltsam.

    Allerdings hat mir das Thema in diesem Buch nicht so gut gefallen wie in den vorigen zwei Teilen.

    Die Bücher sind immer in sich abgeschlossen, allerdings erfährt man zunehmend etwas über die verschiedenen Charaktere, weshalb es besser wäre, die Bücher der Reihe nach zu lesen.
  16. Cover des Buches Jetzt ist gut, Knut (ISBN: 9783548285443)
    Bettina Haskamp

    Jetzt ist gut, Knut

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Lilli hat im Lotto gewonnen. Ein Grund zur Freude, eigentlich. Denn weder ihrem Mann Knut, noch ihrer Tochter Julia oder ihrer besten Freundin Tina kann sie davon erzählen. Ohnehin scheint niemand sie zu verstehen, alle halten sie für komisch und durchgeknallt. Ob das daran liegt, dass Lilli so oft lügt und sich gerne für jemanden ausgibt, der sie gar nicht ist? Schließlich trifft sie auf Tim, in den sie sich ein bisschen verliebt und auf Marie-Anne, die ihr eine bessere Freundin zu sein scheint, als Tina es je gewesen ist. Das Unglück nimmt seinen Lauf...


    Ich fand das Buch okay. Die Story an sich war überraschenderweise relativ interessant und spannend. Ich habe es genossen zu beobachten, wie Lilli sich weiterentwickelt und auch wie sich die Beziehungen zu den anderen Charakteren entwickeln. Insbesondere Frau Berger hat mir dabei gut gefallen und die Szenen mit ihr waren immer ein kleines Highlight. Ja, sie war übertrieben, aber sie hat dabei Spaß gemacht. Das konnte ich bei den anderen Charakteren so nicht unbedingt feststellen. Julia war mir zu arrogant und die Aktionen mit ihrem Hund Hector habe ich nicht verstanden. Lillis Eltern waren mir ebenfalls zu drüber. Tina war mir immer eine Spur zu sehr korrekt. Naja, und dann war da noch Tim, der einfach irgendwie unsympathisch war. Ich weiß auch nicht, ich konnte ihm nichts abgewinnen und habe auch nicht verstanden, warum er sich in Lilli oder Lilli sich in ihn verlieben sollte.

    Und Lilli selbst war halt einfach von allem irgendwie zu viel. Ich mochte sie leider auch als Charakter nicht richtig. Ich fand sie vielen Leuten gegenüber einfach oft echt unfair. Für jemanden der sich dauernd darüber beschwert, wie schlimm alle mit ihr umgehen, geht sie nicht besonders nett mit anderen um.

    Nichtsdestotrotz: Der Story-Strang Berger und der Story-Strang Anne-Marie haben Spaß gemacht. Das Buch hatte die richtige Länge und war zu keiner Zeit langweilig. Es war gut geschrieben, wenn auch ich persönlich nicht auf dieses zwanghaft lustige – oder wie ich es nenne, die Pseudo-Witze stehe.


    Am Ende vergebe ich 5/10 Punkten. Die Geschichte ist nett, mehr aber auch nicht. Ich bin kein großer Freund von dieser Art der Komik. Die Story an sich ist zwar ganz gut, für mich hätte es aber des ganzen „Witzes“ und der „Sprüche“ nicht gebraucht. Außerdem verstehe ich das Cover nicht, aber das ist ein anderer Punkt.


    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  17. Cover des Buches Seit jenem Moment (ISBN: 9783426305737)
    Renate Ahrens

    Seit jenem Moment

     (20)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieser Roman hat mich sehr berührt und nachdenklich gemacht. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4 Sterne. Ein Stern Abzug gibt es für einige Längen was die Kunst angeht und ein bisschen zu viel Drama was Paula angeht. Trotzdem ein empfehlenswerter Roman. 

  18. Cover des Buches Rückwärts ist kein Weg (ISBN: 9783732012640)
    Jana Frey

    Rückwärts ist kein Weg

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    In der Geschichte geht es um Lilli, die auf der Suche ist nach ihrem Vater und schon mit 14 schwanger wird. Alle raten ihr, das Kind abzutreiben, doch Lilli ist dagegen.

    Die Geschichte ist zwar total schön, alerdings gefällt mir der Schreistil nicht so gut. Oft wurden mehrere Handlungen oder längere Zeiträume mit knappen Worten zusammengefasst und es gibt immer wieder Stellen mit zu kurzen Sätzen. Über die Gefühle der Charaktere erfährt man so gut wie garnichts.

    Trotzdem war das Buch nicht schlecht. Man kann es gut an einem Stück lesen, da es nicht sehr lang ist.


  19. Cover des Buches Hexe Lilli und der Vampir mit dem Wackelzahn (ISBN: 9783401700427)
    Knister

    Hexe Lilli und der Vampir mit dem Wackelzahn

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Leon hat eine Wackelzahn und will das der sofort raus kommt. Lilli erzählt ihm eine Geschichte vom kleinen Vampir Victor, dessen Blutzahn auch wackelt und schleunigst raus muss, da er sonst verhungert. Er beißt hierzu in den Sarg seines Vaters. Als Leon nun auch Vampir spielen will verzaubert Lilli die Wohnung schnell in ein Vampirschloss. Zu ihrem Entsetzen hat sie aber auch Victor mit hinein gezaubert, der nun an ihr Blut will. Bei der Flucht vor dem Vampir stürzt Leon und sein Wackelzahn fällt raus. Da müssen sie nur noch Victor loswerden bevor Mama wieder nach Hause kommt.

    Hexe Lilli zaubert wie immer in ihren Büchern. Wie gut, dass Leon das schon kennt. So erschrickt er nicht, als er plötzlich in einem Vampirschloss steht. Als es aber einen echten Vamir darin gibt wird ihm doch Angst und Bange. Am liebsten würde er am Ende Mama alles genau berichten, aber ihm fehlen wie immer die richtigen Worte und Mama reimt sich alles selbst zusammen.
    Die Geschichte ist wie immer bei Hexe Lilli spannend erzählt und die kleinen Leser ab 8 Jahren fiebern richtig mit, ob die beiden sich noch rechtzeitig vor Victor in Sicherheit bringen können. Die Bilder sind in Comicmanier gemalt und die Schrift ist groß genug für Erstleser.

    Wir können die Hexe Lilli Reihe nur empfehlen und wer mehr über die Vampire wissen möchte, sollte auch Hexe Lilli auf Schloss Dracula lesen.

                                                    

    •                                                                                                                                                                                     
  20. Cover des Buches Tabaluga und Lilli (ISBN: 9783930915415)
    Peter Maffay

    Tabaluga und Lilli

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Oma Luzie gründet einen Indianerstamm (ISBN: B001OK86BA)
    Janosch

    Oma Luzie gründet einen Indianerstamm

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Kauka Comic Nr.6 (ISBN: B001LGO9N6)
    Kauka

    Kauka Comic Nr.6

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Rosen, Rheuma und Rosinen: Lilli übt den Ruhestand. Band 2 (ISBN: 9781983309175)
    Anna Oldenburg

    Rosen, Rheuma und Rosinen: Lilli übt den Ruhestand. Band 2

     (7)
    Aktuelle Rezension von: SaBineBe
    Lilli ist nicht mehr die Jüngste, gehört aber noch lange nicht zum alten Eisen. Und das beweist sie uns in jeder einzelnen Geschichte dieses Buches.
    Hier zeigt sich, dass auch Menschen im Rentenalter noch ein Leben haben. Am Beispiel von Lilli erzählt die Autorin, was einem auch im Alter noch passieren kann. Da wird sich selbst neu verliebt, oder der neue Freund der besten Freundin genau unter die Lupe genommen. Mit dem Enkel wird schon mal eine von den Eltern eigentlich nicht erlaubte Autotour unternommen. Und die Nichte wird beim Besuch gleich von der Polizei in Empfang genommen, weil Lilli fürchtet, dass es sich um den gefürchteten Enkeltrick handelt. Wir begleiten Lilli auf Bergsteigertouren mit ihrem neuen Freund, beim Seniorentreffen und bei Besuchen im Seniorenheim.
    Manchmal klingen in diesem insgesamt lustigen und unterhaltsamen Buch auch leise Töne an. Nämlich dann zum Beispiel, wenn gezeigt wird, dass nicht alle einen unbeschwerten Lebensabend genießen können. Da zeigt sich dann, dass es auch Senioren gibt, die sich kein luxuriöses Seniorenheim leisten können und sich deutlich einschränken müssen. Aber dies tut dem Buch keinen Abbruch, da es der Autorin gelingt, selbst hier noch etwas Amüsantes zu finden, indem sie zeigt, dass die, denen es eigentlich gut gehen sollte, nicht einmal damit zufrieden sind.
    „Rosen, Rheuma und Rosinen“ ist eigentlich schon der Zweite Band um Lilli und ihre Freundinnen. Aber muss den ersten Band nicht zwingend gelesen haben, um hier ein unterhaltsames kurzweiliges Lesevergnügen zu finden.
  24. Cover des Buches Last Stop Kasachstan (ISBN: 9783426216118)
    Sophie Simón

    Last Stop Kasachstan

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Turtlestar
    Studentin Lilli fühlt sich auf den Tanzflächen der Münchner Szeneclubs am wohlsten. Sie ist hübsch und immer top gestylt. Dieses Aussehen bedarf viel Zeit und Geld. Das Geld kommt von Papi, die Zeit nimmt sie sich einfach. Das Studium kann warten.

    Auf dem Geburtstag ihrer Freundin Mia fließt der Alkohol in strömen und doch entsteht etwas Langeweile unter den Freunden. Ein Spiel muss her, aber nicht einfach nur so, es muss um etwas gehen. Geld? Haben sie ja alle. Lilli muss mit verbunden Augen auf die Dartscheibe werfen. Im Anschluss hat sie genau 1 Jahr lang Zeit genau an diesen Punkt zu fahren. Fliegen ist nicht erlaubt. Gesagt, getan...nun muss Lilli nach Kasachstan, aber wie ohne russisch Kenntnisse? Und was braucht man für die Reise überhaupt? Wie kommt man überhaupt dahin ohne Flieger? Sie braucht einen Reiseleiter, der alles organisiert und sie auf der Reise begleitet. Vladim bekommt den Job und Ihre Reise beginnt.

    Sophie Simon hat eine sehr lustige, einfühlsame Art ihre Gedanken auf Papier zu bringen. Ihre Protagonisten sind sehr verschieden.

    Lilli ist eine ober flächige, verwöhnte Studentin, die von ihrem Papa alles bekommt und natürlich Papa nicht teilen mag. Ihr Freundeskreis ist für jede Feier zu haben, aber sonst?!

    Vladim ist das genaue Gegenteil. Er ist hochkonzentriert auf sein Studium. Finanziert sein Leben komplett selbst. Aussehen ist für ihn nicht wichtig.

    Zwei Welten treffen aufeinander. Eine sehr Interessante Reise beginnt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks