Bücher mit dem Tag "linden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "linden" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Unsere Hälfte des Himmels (ISBN: 9783426519011)
    Clarissa Linden

    Unsere Hälfte des Himmels

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Nil
    Mit großer Vorfreude habe ich den Roman Unsere Hälfte des Himmels von Clarissa Linden zur Hand genommen und angefangen zu lesen. Große Themen beinhaltet der Roman: die Emanzipation, die Veränderungen von den 20er Jahren hin zum Nationalsozialismus und die Rolle der Frauen beim Fliegen. VIelleicht wollte der Roman zu viel und hat sich dann in einer recht einfachen Familiengeschichte zerlaufe und das auf mehr als 300 Seiten.

    Der Roman hat zwei Handlungsstränge, zum einen die Geschichte von Liselotte im Jahr 1971 und die ihrer eigenen Mutter im Jahr 1935. Die Tochter beginnt das Leben der Mutter zu recherchieren als diese im Koma im Krankenhaus landet. Und ganz nebenbei befreit sie sich von den Fängen des eigenen Lebens.

    Mir persönlich war die Geschichte zu einfach mit vielen Wiederholungen, wenig Reflektion und Tiefe. Da hätte ich mehr erwartet.
  2. Cover des Buches The Pact (ISBN: 9783453422728)
    Karina Halle

    The Pact

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Mausibu

    Ich habe das Buch gerade beendet und weiß gar nicht genau was ich dazu sagen soll. Es hat mich wirklich enttäuscht :(


    In dem Buch geht es um Linden und Stephanie. Sie sind seit Jahren beste Freunde und schließen einen Pakt ab,wenn beide mit 30 in keiner ernsthaften Beziehung sind wollen die beiden einander heiraten .

    Das Buch ging damit los das man sozusagen im "schnelldurchlauf" die jeweiligen Geburtstage bis zum 30. durchgespielt hat.Leider waren somit, bis mal überhaupt etwas halbwegs interessantes passiert, schon 150 seiten um,die extrem langweilig waren. 

    Dann nahm das Buch etwas Fahrt auf und es ging endlich mit der eigentlichen story zwischen Linden und Steph los.Allerdings fehlte mir einerseits das Gefühl, es wurde sehr sexlastig .Andererseits waren die Protagonisten noch extrem kindisch für ihr Alter. 

    Zum Ende hin kam dann zwar etwas gefühl rüber und das Buch endet mit einem happy end,aber aufgrund der zähen Handlung,  nicht gerade gefühlsintensiven Geschichte und auch noch richtig unsympathischen nebencharakteren (Nadine,James,owen) war das Buch für mich der absolute Reinfall. Normalerweise gebe ich nicht gerne schlechte Bewertungen, aber ich hab wirklich schon lange nicht mehr so ein schlechtes Buch gelesen. Schade 

  3. Cover des Buches Land ohne Lilien - Geraubt (ISBN: 9783570309186)
    Lauren DeStefano

    Land ohne Lilien - Geraubt

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Solvejg
    Inhalt:
    Genmanipulation hat zu einem Gendefekt geführt, der dafür sorgt, dass Frauen bereits im Alter von 20 Jahren und Männer mit  25 Jahren sterben. Rhine ist 16 und hat somit noch vier Jahre zu leben, als sie entführt und in die Villa von Linden Ashby gebracht wird. Dort wird sie, sowie zwei weitere Mädchen, an ihn verheiratet - eine mittlerweile standardmäßige Prozedur um möglichst viele Nachkommen zu erzeugen. Doch Rhine will weg und so plant sie gemeinsam mit dem Bediensteten Gabriel die Flucht... wird sie es schaffen?

    Rezension: "Land ohne Lilien" habe ich eher zufällig in der Bücherei entdeckt und da ich Dystopien sehr gerne lese, musste ich es natürlich lesen. Große Erwartungen hatte ich keine an das Buch, wurde dann aber doch positiv überrascht.

    Das Buch behandelt ein Thema welches ich gar nicht so unrealistisch finde: Genmanipulation. Zwar steht Rhines Leben in der Villa und ihre geplante Flucht schon im Mittelpunkt, aber alles kreist um die Tatsache, dass die Veränderung der Gene zu dieser Situation geführt hat. Es zeigt, wohin uns die ständige Einmischung führen kann: Menschen die eigentlich gesund und lange leben sollten, sterben früh und müssen mit allen Mitteln gegen das Aussterben der menschlichen Rasse vorgehen. In diesem Fall ist es die Entführung und die Zwangsehe von jungen Mädchen, um so möglichst viele neue Nachkommen zu erschaffen. Ist es unrealistisch? Ich finde nicht! Daher finde ich die Grundidee zur Dystopie erschreckend real, was einen umso mehr an das Buch fesselt.Auch Ethik und Moral spielen in diesem Buch eine enorme Rolle, denn Menschenrechte werden hier kaum beachtet. Der reine Überlebenstrieb der Menschen zeigt, wozu Menschen in solchen Situationen fähig sind. So beginnt das Buch direkt mit einem Knall. Entführung, Menschenhandel, Mord und Zwangsehe.Allein thematisch konnte mich "Land ohne Lilien" überzeugen.

    Rhine ist eine sehr toughe Protagonistin, die schon viel in ihrem Leben durchgemacht hat. Sie lebt mit ihrem Bruder zusammen in Manhattan, bis sie sich in der ihr komplett fremden Umgebung der Villa wiederfindet. Luxus gehörte nie zu ihrem Leben und nun befindet sie sich auf einmal in der Welt der Reichen und Schönen. Diese Gegensätze werden von der Autorin gut ausgearbeitet und man kann sich gut in Rhines Lage versetzen - wie sich fühlt und wie sie denkt.Dann ist dort Linden, Rhines neuer Ehemann. Doch Linden ist nicht das was man denkt. Er ist ein Protagonist der zunächst recht oberflächlich behandelt wird, aber mit jeder neuen Information die Rhine aufschnappt, bildet sich ein komplett neues Bild.
    All zu viel möchte ich über all die Protagonisten gar nicht sagen, außer eben das Destefano eine bunte Mischung an Charakteren erschaffen hat die man liebt oder hasst. Die Entwicklungen dieser Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und gehen in die unterschiedlichsten Richtungen. Einige habe ich so nicht kommen sehen.

    Destefano schreibt spannend - obwohl die Geschichte selber gar nicht so rasant ist. Die meiste Zeit spielt es in der Villa und beschreibt den Alltag Rhines und der anderen beiden Ehefrauen. Die Beziehung zwischen den Dreien hat die Autorin übrigens sehr interessant ausgearbeitet. Langsam entwickelt sich eine Geschichte die zum Schluss hin rasanter wird und ein Ende, welches durchaus neugierig auf den 2. Band macht. Es ist nicht direkt ein offenes Ende. Es bleiben Fragen offen, könnte aber auch durchaus für sich stehen.
    Der Schreibstil ist sehr emotional und so kann man Rhines Emotionen und Gedanken selber erleben. Ihre Wut auf die Welt, den Hass gegenüber Lindens Vater, die Verwirrung über ihre eigenen Gefühle und den enormen Fluchtgedanken.
    Das Buch beinhaltet hier und da Zeitsprünge, welche die Autorin wunderbar eingebaut hat und viele wichtige und interessante Informationen über Rhine preisgeben.

    Insgesamt finde ich "Land ohne Lilien" ein fesselndes Buch, welches ich jedem Dystopie-Fan ans Herz legen mag. Ihr Bruder bleibt weitgehend unbekannt und ich hoffe, dass er in den Folgebänden noch eine größere Rolle spielt.

    Das Buch kann durch eine realistisches Setting überzeugen, welches mich sehr zum nachdenken angeregt hat. Wer sind wir und sind wir selber unser eigener Untergang? Was macht die Genmanipulation aus uns und wo könnten wir landen? Ich finde das Buch behandelt wichtige Fragen die in ein "typisches" dystopisches Jugenbuch eingearbeitet wurden. Also definitiv ein Mustread.
  4. Cover des Buches Der Tote vom Maschsee (ISBN: 9783492258753)
    Susanne Mischke

    Der Tote vom Maschsee

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer


    Dr. Martin Offermann, Psychiater und Experte für Sexualstraftäter liebt die Aufmerksamkeit des Publikums bei seinen Vorträgen und Fernsehauftritten. Als Gutachter für den verurteilten Straftäter Strauch entscheidet er mit über eine Fortdauer der Haft. Aber dazu wird es nicht kommen, Offermann liegt erschossen im Maschsee und seine Zunge auf dem Grabmal der Opfer von Haarmann. Die Symbolik ist überdeutlich.


    Kommissar Völxen und sein Team bearbeiten diesen unangenehmen Fall. Neu dabei ist die frischgebackene Kommissarin Jule Wedekin, die nun mit Oda Kristensen und Fernando Rodriguez Völxens Stab bildet. Ein sympathisches Team übrigens, dass der grummelnde Völxen da hat. Oda ist eine aparte, empathische Ermittlerin mit Intelligenz und Witz, Fernando ein südländischer Macho, wie er im Buch steht und Neuling Jule von Haus aus höhere Tochter mit Ehrgeiz und dem Willen sich durchzubeißen.


    Der Krimi ist gut durchdacht aufgebaut, der Spannungsbogen bleibt von Anfang an sehr hoch und wenn die reine Krimihandlung mal durch witzig-sympathische Anekdoten aus dem Privatleben der Ermittler aufgelockert werden, gibt es gleich wieder eine Tempoverschärfung durch weitere Erkenntnisse. Mir gefielen die Charaktere der Ermittler, sie wirken realistisch, mit Ecken und Kanten und manchen kauzigen Eigenheiten, vor allem beim Chef Völxen. Auch die Nebenfiguren, ich denke da nur an Mama Rodriguez oder den Pathologen Dr. Bächle sind ausnehmend gut gelungen und rahmen den Krimi perfekt ein.


    Ich habe das Buch ausgesprochen gern gelesen, das liegt sicher auch am unterhaltsamen Ton der Autorin, die ihren Krimi verhältnismäßig unblutig aber fesselnd geschrieben hat.


  5. Cover des Buches Lilly unter den Linden (ISBN: 9783473582280)
    Anne C. Voorhoeve

    Lilly unter den Linden

     (73)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Wie den anderen Büchern dieser Autorin, die ich gelesen habe, vergebe ich auch für dieses Buch wieder die Bestnote. Die Autorin schafft es nicht nur Jugendliche sondern auch Erwachsene mit den gewählten Themen zu begeistern.

    Ein interessanter Blickwinkel wird in dieser Geschichte beschrieben. Es kam wohl doch eher selten vor, dass sich jemand unbedingt in dir DDR reinschmuggeln, statt aus der DDR rausschmuggeln wollte. Die gegebenen Umstände machen dies jedoch für Lilly zum Herzenswunsch. Sie setzt sich mit viel Mut und Willenskraft durch und erreicht ihr Ziel letztendlich – es kommen jedoch auch einige Familiengeheimnisse zu Tage, die viele Tränen hervorbringen. Ein bisschen traurig fand ich die Tatsache am Schluss, dass sie irgendwo nirgends mehr so richtig hingehörte. Im Osten war sie „die aus dem Westen“ und im Westen nannte man sie „die von drüben“. Ob sich das wohl je verlieren wird?

  6. Cover des Buches Der letzte Drachenlord (ISBN: 9783426701393)
    Joanne Bertin

    Der letzte Drachenlord

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Meli1986
    Ich habe das Buch von einer lieben Freundin geschenkt bekommen, sonst wäre ich nie darauf gestoßen.
    "Der letzte Drachenlord" ist eine ruhige, harmonische, spannende und romantische Drachengeschichte mit einem tollen Ende - ein Drachenlord, 600 Jahre lang auf der Suche nach seiner Seelengefährtin. Die Charaktere sind wundervoll ausgeschmückt und beschrieben. Die einen mag man mehr, die anderen weniger - Intrigen bleiben nicht aus. Otter und Maylin fand ich super. Aber meine Lieblinge waren Linden und Ryanna.
    Als ich fertig mit dem Lesen war, hätte ich am liebsten wieder von vorne angefangen. "Der letzte Drachenlord" ist ein tolles Buch, das meiner Meinung nach, mehr Beachtung verdient.
    Von mir ganz klar 5 Sterne.
  7. Cover des Buches Die Drachenbraut (ISBN: 9783939239260)
    Kristina Günak

    Die Drachenbraut

     (28)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Die Ärztin Josefine hat die Kraft mit ihren Händen zu heilen. Die Magie nutzt sie um Menschen zu heilen. Auch wenn es gegen den Willen des Magischen Rates ist. Bei einem erneuten Vorsprechen beim Magischen Rat lernt sie den letzten der Drachen kennen. Valentin Lazar hat gerade andere Probleme, denn die Dunkelalben sind zurück... 

    Eine Süße und fantasiereiche Geschichte mit viel Humor. Ich mag Drachen und deshalb kann nich nicht um das Buch herum. Ich musste es einfach lesen. Josefine nimmt ihren Arztkodex sehr ernst. Auch wenn sie gegen Regel verstößt und dabei bringt es sie in die Nähe von Valentin. Valentin ist ein Alpha-Drache und sehr arrogant. Obwohl ich seinen Hund sehr mag. ;) Die Seiten fliegen nur so dahin und das Buch ist viel zu schnell zu Ende. Die Abwechslung kommt nicht zu kurz, die Leidenschaftliche Szenen, mit Action, Romantik und nicht zu vergessen der Humor. Ab und zu hätte ich aber etwas mehr erwarten, manche Szenen waren einfach zu kurz und dadurch ging etwas Tiefe verloren. 

  8. Cover des Buches Hanni und Nanni schmieden neue Pläne (ISBN: 9783505137778)
    Enid Blyton

    Hanni und Nanni schmieden neue Pläne

     (85)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Hanni und Nanni freuen sich darauf, ihr zweites Jahr im Internat Lindenhof anzutreten. Ein weiteres Mitglied aus der Familie stößt ebenfalls dazu: ihre Cousine Ellie. Hanni und Nanni sind nicht so begeistert, hat Ellie doch nur Ihr Aussehen und Klamotten im Kopf. 

    Zwei weitere neue Schülerinnen besuchen ebenfalls die zweite Klasse des Internats. Lucie ist die Tochter eines Künstlers und ist sofort mit jedem bekannt. Margret dagegen ist mürrisch und ist lieber alleine. 

    Keiner kann Margret richtig leiden und so wird sie gleich verdächtigt, als jemand Hannis rote Jacke zerstört, die sie eigentlich gerade ihrer Mutter strickt. Margret streitet dies ab, ihr Verhalten deutet aber auf anderes hin. 

    Bis plötzlich in der Krankenstation ein Feuer ausbricht.. 

     

    Im zweiten Teil der Reihe kommen die Zwillinge Hanni und Nanni nicht groß zu Wort. Zwar sind sie immer dabei, doch dreht sich alles eigentlich eher um ihre Cousine Ellie, die miesepetrige Margret und die zickige Erika. 

    Außerdem ist es mehr Hanni, die eine größere Rolle spielt, während Nanni eher so nebenbei läuft.

     

    Die Abenteuer im Internat reihen sich wieder aneinander wie die Perlen an einer Schnur. Geheimnisse kommen ans Licht und zeigen den wahren Charakter der Personen.

     

    Ich weiß nicht, was genau der Titel "schmieden neue Pläne" soll, da Hanni und Nanni mal so gar nichts schmieden. Sie absolvieren ihr zweites Jahr an der Schule eher professionell und gewissenhaft. Ein kurzer Fehltritt, der jedoch von der Direktorin nur als "kleiner Vorfall" gewertet wird, bringt etwas Schwung in die Sache. 

     

    Ansonsten ist es gewohnt kurzweilig in Lindenhof. Alte Bekannte fördern die Story, neue Personen frischen alles auf.

     

    Das Eintauchen in Geschichten meiner Jugend hat mich sehr entspannt und an meine eigenen Geschichten erinnert, die ich erlebt habe.

     

    Meggies Fussnote:

    Hanni und Nanni lassen es rocken.

  9. Cover des Buches The Last Dragonlord (ISBN: 0812545419)
    Joanne Bertin

    The Last Dragonlord

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Wither (ISBN: 9780007386987)
    Lauren DeStefano

    Wither

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Solvejg
    Inhalt:
    Genmanipulation hat zu einem Gendefekt geführt, der dafür sorgt, dass Frauen bereits im Alter von 20 Jahren und Männer mit  25 Jahren sterben. Rhine ist 16 und hat somit noch vier Jahre zu leben, als sie entführt und in die Villa von Linden Ashby gebracht wird. Dort wird sie, sowie zwei weitere Mädchen, an ihn verheiratet - eine mittlerweile standardmäßige Prozedur um möglichst viele Nachkommen zu erzeugen. Doch Rhine will weg und so plant sie gemeinsam mit dem Bediensteten Gabriel die Flucht... wird sie es schaffen?

    Rezension: 
    "Land ohne Lilien" habe ich eher zufällig in der Bücherei entdeckt und da ich Dystopien sehr gerne lese, musste ich es natürlich lesen. Große Erwartungen hatte ich keine an das Buch, wurde dann aber doch positiv überrascht.

    Das Buch behandelt ein Thema welches ich gar nicht so unrealistisch finde: Genmanipulation. Zwar steht Rhines Leben in der Villa und ihre geplante Flucht schon im Mittelpunkt, aber alles kreist um die Tatsache, dass die Veränderung der Gene zu dieser Situation geführt hat. Es zeigt, wohin uns die ständige Einmischung führen kann: Menschen die eigentlich gesund und lange leben sollten, sterben früh und müssen mit allen Mitteln gegen das Aussterben der menschlichen Rasse vorgehen. In diesem Fall ist es die Entführung und die Zwangsehe von jungen Mädchen, um so möglichst viele neue Nachkommen zu erschaffen. Ist es unrealistisch? Ich finde nicht! Daher finde ich die Grundidee zur Dystopie erschreckend real, was einen umso mehr an das Buch fesselt.
    Auch Ethik und Moral spielen in diesem Buch eine enorme Rolle, denn Menschenrechte werden hier kaum beachtet. Der reine Überlebenstrieb der Menschen zeigt, wozu Menschen in solchen Situationen fähig sind. So beginnt das Buch direkt mit einem Knall. Entführung, Menschenhandel, Mord und Zwangsehe.
    Allein thematisch konnte mich "Land ohne Lilien" überzeugen.

    Rhine ist eine sehr toughe Protagonistin, die schon viel in ihrem Leben durchgemacht hat. Sie lebt mit ihrem Bruder zusammen in Manhattan, bis sie sich in der ihr komplett fremden Umgebung der Villa wiederfindet. Luxus gehörte nie zu ihrem Leben und nun befindet sie sich auf einmal in der Welt der Reichen und Schönen. Diese Gegensätze werden von der Autorin gut ausgearbeitet und man kann sich gut in Rhines Lage versetzen - wie sich fühlt und wie sie denkt.
    Dann ist dort Linden, Rhines neuer Ehemann. Doch Linden ist nicht das was man denkt. Er ist ein Protagonist der zunächst recht oberflächlich behandelt wird, aber mit jeder neuen Information die Rhine aufschnappt, bildet sich ein komplett neues Bild.
    All zu viel möchte ich über all die Protagonisten gar nicht sagen, außer eben das Destefano eine bunte Mischung an Charakteren erschaffen hat die man liebt oder hasst. Die Entwicklungen dieser Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und gehen in die unterschiedlichsten Richtungen. Einige habe ich so nicht kommen sehen.

    Destefano schreibt spannend - obwohl die Geschichte selber gar nicht so rasant ist. Die meiste Zeit spielt es in der Villa und beschreibt den Alltag Rhines und der anderen beiden Ehefrauen. Die Beziehung zwischen den Dreien hat die Autorin übrigens sehr interessant ausgearbeitet. Langsam entwickelt sich eine Geschichte die zum Schluss hin rasanter wird und ein Ende, welches durchaus neugierig auf den 2. Band macht. Es ist nicht direkt ein offenes Ende. Es bleiben Fragen offen, könnte aber auch durchaus für sich stehen.
    Der Schreibstil ist sehr emotional und so kann man Rhines Emotionen und Gedanken selber erleben. Ihre Wut auf die Welt, den Hass gegenüber Lindens Vater, die Verwirrung über ihre eigenen Gefühle und den enormen Fluchtgedanken.

    Das Buch beinhaltet hier und da Zeitsprünge, welche die Autorin wunderbar eingebaut hat und viele wichtige und interessante Informationen über Rhine preisgeben.

    Insgesamt finde ich "Land ohne Lilien" ein fesselndes Buch, welches ich jedem Dystopie-Fan ans Herz legen mag. Ihr Bruder bleibt weitgehend unbekannt und ich hoffe, dass er in den Folgebänden noch eine größere Rolle spielt.

    Das Buch kann durch eine realistisches Setting überzeugen, welches mich sehr zum nachdenken angeregt hat. Wer sind wir und sind wir selber unser eigener Untergang? Was macht die Genmanipulation aus uns und wo könnten wir landen? Ich finde das Buch behandelt wichtige Fragen die in ein "typisches" dystopisches Jugenbuch eingearbeitet wurden. Also definitiv ein....
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks