Bücher mit dem Tag "lindgren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lindgren" gekennzeichnet haben.

43 Bücher

  1. Cover des Buches Die Menschheit hat den Verstand verloren (ISBN: 9783548288697)
    Astrid Lindgren

    Die Menschheit hat den Verstand verloren

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Orisha
    Ein paar Worte der Einleitung... 

    Ich finde es immer etwas schwierig, Bücher zu bewerten, die als solche nie geplant waren. Bücher, die im Grunde Quellen darstellen. Bücher, die eigene Gedanken wiederspiegeln. Bücher, die bestimmte Ereignisse dokumentieren. Bücher, also Tagebücher, deren Inhalt nicht für eine breite Öffentlichkeit gedacht war. Tagebücher spiegeln unsere Gedanken, innersten Ängste, unsere Freude, unseren Zwiespalt wieder und zeigen ein sehr persönliches Bild von einer Person, die man vermeintlich zu kennen scheint, die sich aber in solchen persönlichen Aufzeichnungen, durchaus anders darstellt, als man vermutet. 

    Das führt mich zu Astrid Lindgrens Tagebüchern aus den Kriegsjahren 1939 bis 1945. Wir lernen eine Lindgren kennen, die noch keine Autorin ist. Eine junge Frau mit Kindern, einem Ehemann, die sich durch die Kriegsjahre schlägt und so genau - wie es für sie möglich war - versucht zu verstehen, zu begreifen und zu dokumentieren. Wir lesen von den uns allseits bekannten Kriegsereignissen: dem Überfall auf Polen, den Russlandfeldzug, Mussolini Treiben in Italien, Rommels Kampagne in Afrika, den (manchmal längst vergessenen) Akteuren anderer Länder und von noch viel mehr. Lindgrens Tagebuch besticht zunächst durch eine gewisse Distanz zu diesen Ereignissen - was nicht verwundert - denn Schweden war nun einmal nie in den Krieg direkt involviert. Daher betrachtet Lindgren zwar genau, doch manchmal auch etwas unkritisch, ohne aber jemals ihr privilegiertes Leben in Stockholm zu vergessen.

    Besonders was die Rolle Russlands und Deutschlands angeht, ist sie stets zerrissen. Denn die Angst vor dem bolschewistischen Übergriff wiegt beinahe schwerer als jene vor den Nationalsozialisten und Schergen Hitlers. Das mutet aus heutiger Sicht merkwürdig an, war aber eben europäische Realität jener Zeit. Auch spannend und leider mal wieder bestätigt, wird klar, dass die Vernichtung der Juden und die Existenz von Konzentrationslagern eben kein Geheimnis war. Da Zeitungen immer wieder davon berichteten und Lindgren dieses in ihren Aufzeichnungen auch dokumentiert. Hinzu kommt dass sie einen anderen Zugriff auf Informationen hatte, weil sie in einer Briefkontrollstelle arbeitete und Briefe fremder Menschen lesen konnte, die nochmal ein sehr eindringliches Bild des Krieges zeichnen. Das nimmt Lindgren über die Jahre auch zunehmend mit. 

    Daneben werden aber auch persönliche Probleme deutlicher - die zwar selten direkt benannt werden - aber dennoch einen Blick auf den Mensch Lindgren erhaschen lassen.

    Einzige Kritik, sofern man ein Tagebuch kritisieren kann, ist der Aufbau. Mit Faksimiles wurden einige Seiten aus den Originaltagebücher wiedergegeben, deren Transkription und Übersetzung auf den folgenden Seiten erfolgte und für die es wiederum Querverweise im eigentliche Tagebuchtext gibt. Das ist zwar verständlich, doch ich fand den Aufbau etwas unsäglich, da man immer wieder aus dem Lesefluss herausgerissen wurde. Eine fortlaufende Reihung mit Faksimiles oder ein originalgetreue Nachbildung des Tagebuchs wären da sicher praktischer gewesen. Dafür gibt es einen Stern Abzug.

    Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, lest dieses und andere Tagebücher jener Zeit, um nicht zu vergessen.

    Fazit: Lesenswert!


  2. Cover des Buches Astrid Lindgren - Ihr Leben (ISBN: 9783570553527)
    Jens Andersen

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Lesekaiser

    Inhalt:

    Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; noch heute lesen Millionen Kinder ihre Bücher.

     

    Fazit:

    Beim Lesen dieser Biographie von Astrid Lindgren durfte ich sehr tief in das Leben von dieser wunderbaren Frau eintauchen.  Jens Andersen studierte über Jahre hinweg unveröffentlichte Quellen von Astrid Lindgren. Und so erfährt man als Leser tiefe menschliche Einblicke von dieser voll Liebe für Kinder lebenden Frau.  Diese Frau hat tiefe Spuren in der Welt hinterlassen! Danke, Herr Jens Andersen,  für diese tolle Biographie! Danke, liebe Astrid Lindgren, für deine witzigen, lustigen und stark-machenden Bücher! 

     

    *Gastrezension*

  3. Cover des Buches Pippi Langstrumpf (ISBN: 9783960521136)
    Astrid Lindgren

    Pippi Langstrumpf

     (995)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Das kleine Mädchen Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf zieht in das Nachbarhaus "Villa Kunterbunt" ein und die Kinder Tommy und Annika kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

    Pippi ist so ganz anders als alle anderen Kinder, denn sie lebt ohne Eltern dafür aber mit ihrem Pferd Kleiner Onkel und ihrem Äffchen Herr Nilsson zusammen und ist das stärkste Mädchen der Welt.

    Gemeinsam erleben die drei lustige und verrückte Abenteuer. 


    lllustrationen:

    Auf fast jeder Doppelseite findet sich mindestens eine kleinere farbenfrohe Illustration (teilweise gibt es auch halb- sowie ganzseitige Zeichnungen), um die Handlung aufzugreifen. 

    Die Gestaltung der Kinder gefällt aber nicht so sehr. Dass der Klassiker nun in Farbe erschienen ist, empfinde ich zwar als positiv, aber der neue Zeichenstil wirkt im Hinblick auf die Gesichtszüge unförmig. Besonders die Mimik wirkt verzerrt.


    Altersempfehlung: 

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren, denn die Schrift ist normal groß, im Blocksatz und es ist viel Text


    Mein Eindruck:

    Man muss Pippi einfach ins Herz schließen, denn sie ist abenteuerlustig, neugierig und steckt voller Ideen. Ihre quirlige und unkonventionelle Art ist ansteckend, den sie reißt den ruhigen Tommy und die brave und schüchterne Annika gleich mit ins Abenteuer und in ihre Fantasiewelt.

    Zudem sind die Abenteuer der drei Freunde zeitlos, so dass Jung und Alt mitfiebern können: ein Angelausflug, ein Besuch im Zirkus, ein Kaffeekränzchen, ein Besuch in der Schule und natürlich eine Geburtstagsfeier.

    Kinder finden sich selbst schnell in dem ein oder anderen Charakter wieder bzw. in dem "Unsinn", den Pippi, Tommy und Annika sich ausdenken und auch Eltern müssen bei der Lektüre das ein oder andere Mal schmunzeln und wären gerne selbst wieder Kind.


    Fazit:

    Ein zeitloser Kinderbuch-Klassiker mit einer starken, hilfsbereiten und erfrischend unkonventionellen Pippi.

    Farbenfrohe Illustrationen ergänzen das Gelesene sehr gut, auch wenn mir die "neue" Pippi nicht so sehr gefällt.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Pippi Langstrumpf" - erstmals in Farbe - aus dem Jahr 2007

  4. Cover des Buches Ronja Räubertochter (ISBN: 9783960521198)
    Astrid Lindgren

    Ronja Räubertochter

     (1.114)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Zugegebenermaßen bin ich wahrscheinlich eeeeeetwas zu alt für das Buch. Ich kenne es aus meiner Kindheit und habe es jetzt als erwachsene re-readet.

    Es ist sehr kindlich geschrieben und romantisiert und vereinfacht des Öfteren. Das Buch enthält viele, sehr ausführliche Schilderungen der Natur. Es ist sehr handlungsbezogen. Auch wenn Gefühle und Gedanken vorkommen, ist es eben kindlich und nicht so reflektiert. Der Fokus liegt auf dem, was passiert.
    Ich habe mich irgendwie gefragt, was der Sinn von den Fabelwesen ist. Irgendwie fand ich sie ganz süß, aber für die Handlung waren sie nicht wirklich wichtig. Im Vergleich zu Tieren können sie reden, aber davon abgesehen hätten es auch einfach normale Tiere sein können.
    Etwas schockiert war ich teils über die Sprache. Es gibt viele Beleidigungen und Flüche. Einige davon sind kindlich-harmlos, andere hatten es aber ganz schön in sich.

    "Ronja Räubertochter" ist einfach ein Klassiker und ein süßes Kinderbuch.
    Von mir bekommt es 4,0/5 Sterne.

  5. Cover des Buches Das entschwundene Land (ISBN: 9783862744749)
    Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Astrid Lindgren hält in diesem Buch ihre Kindheitserinnerungen fest. Die Liebesgeschichte ihrer Eltern, die bis zu deren Tod innig und liebevoll war, widmet sie besondere Aufmerksamkeit. Das Leben als Bauerstochter war für sie das genau richtige,  da sie sich frei entwickeln konnte, wenn sie sich an gewisse Regeln hielt und auf dem Hof mithalf. Die Beziehungen zu ihren Geschwistern als auch zu den Mägden und Knechten und den dazugehörigen Ereignissen kommen einem teilweise bekannt vor, da man sie aus Lindgrens Kinderbüchern kennt. "Fragt mich aber jemand nach meinen Kindheitserinnerungen, dann gilt mein erster Gedanke trotz allem nicht den Menschen, sondern der Natur." Die letzten Kapitel zeigen wie sie erst eine Leseratte war, die alle Bücher verschlungen hatte, bis sie versucht den zukünftigen Kinderbuch Autoren Tipps für die ersten Schritte im Schreiben von Texten gibt.


    Für alle Astrid Lindgren Fans ist das Buch ein absolutes Muss, da man viel von ihrer Familie, ihrer Kindheit, ihrer Passion für Bücher und Hintergründe zu ihren eigenen Büchern erfährt. Ihre wunderschöne und bildhafte Schreibweise macht es dem Leser leicht sich in die junge Astrid und ihr Umfeld hinein zu versetzen. Ihre Kindheit war vor sage und schreibe ca. 100 Jahren und das Buch wurde vor 45 Jahren veröffentlicht! Aber man hat zu keiner Zeit das Gefühl, dass es ein alter Schinken ist, sondern es scheint ganz natürlich zu sein, dass es weder Handy noch Internet gab🤪 "Heutzutage wissen ja wohl alle Eltern, dass ihre Kinder Bücher brauchen... oder etwa nicht?" Leider, leider glaube ich, dass viele Eltern das nicht wissen...

  6. Cover des Buches Jenseits von Bullerbü (ISBN: 9783407741653)
    Maren Gottschalk

    Jenseits von Bullerbü

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Lesewuermchen

    In diesem Buch erfährt man viel Wissenswertes über die "Mutter" der Pippi Langstrumpf.

    Die Biografie ist interessant geschrieben. Liest man den Anfang, fühlt man sich direkt versetzt in die Welt der Kinder von Bullerbü. Erinnerungen an Pippi Langstrumpf, Michel und Ferien auf Saltkrokan wurden in mir wieder wach.

    Liest man weiter, merkt man, dass Astrid Lindgren als junge Frau mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Eigentlich wollte sie nie Schriftstellerin werden.  Über vieles in ihrer Familie gelangte nichts an die Öffentlichkeit, da hielt sie sich oftmals sehr bedeckt.

    Im großen und ganzen kann ich sagen: eine tolle Frau!!!





  7. Cover des Buches Astrid Lindgren (ISBN: 9783650255266)
    Birgit Dankert

    Astrid Lindgren

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Wer kennt sie nicht, die Kinderbücher der Astrid Lindgren - Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach, Kinder von Büllerbü usw.?

    Mit dieser Biografie hat die Autorin ein interessantes Zeitdokument vom Werk und der Person Astrid Lindgren geschaffen. Birgit Dankert geht es wissenschaftlich an. Schön, klar strukturiert reiht sich Kapitel um Kapitel aneinander. Unterstützt durch viel Zitate, die Lust auf die einzelnen Bücher machen (sollen) und Auszüge aus Briefen und Tagebücher, wird ein Bild von Lindgren gezeichnet, das vielleicht noch nicht so bekannt ist. Dass sie ihren eigenen Sohn zu Pflegeeltern geben musste, habe ich bislang nicht gewusst.

    Gut herausgearbeitet sind die Querverbindungen von Lindgrens Leben zu ihren Werken. Die eine oder andere traumatische Erfahrung hat sie in einem (Kinder)Buch verarbeitet, wohl wissend, dass es Menschen mit ähnlichen Schicksalen gibt.

    Dass dennoch ein paar Fragen offen geblieben sind, stört nicht weiters, da meiner Ansicht nach, nicht jede Person bis ins Kleinste öffentlich gemacht werden muss. Jeder hat ein Anrecht auf Wahrung seiner Persönlichkeit.

    Eine informative, sehr sachliche und übersichtliche Biografie, die es wert ist, gelesen zu werden.
  8. Cover des Buches Die Kinder aus Bullerbü (ISBN: 9783789158629)
    Astrid Lindgren

    Die Kinder aus Bullerbü

     (411)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Die Kinder der drei benachbarten Höfe mitten im Schweden der Jahrhundertwende erleben viele schöne Abenteuer.
    Lisa erzählt aus der Ich-Perspektive die Geschichten ihrer Freunde, Nachbarn, Geschwister, Eltern, Großeltern und anderer Menschen in ihrer näheren Umgebung.
    Da sind außer ihr noch die sechs anderen Kinder Lasse und Bosse, Inga und Britta, Kerstin und Ole.
    Die drei Jungs sind im selben Alter und die drei Mädels auch. Ein Nachzügler ist Kerstin, Ole´s kleine Schwester, die aber auch ein bisschen die kleine Schwester von allen Kindern auf Bullerbü ist.
    Man erlebt mit den Kindern die einzelnen Jahreszeiten, Feste,Ferien und die Schule. So bekommt man einen Einblick in die Welt der Kinder früher in Schweden, als es noch kaum Autos gab und dort auf dem Land sowieso jeder mit dem Ochsenkarren oder von einem Pferd gezogenen Wagen unterwegs war.
    Da wird der Weg von der Schule nach Hause zu einem richtigen Abenteuer. Nicht schneller, höher , weiter sondern ein bisschen das Tempo raus nehmen mit den herrlichen Geschichten, bei denen mal selbst gerne Kind im damaligen Schweden gewesen wäre.
    Ich liebe alle Geschichten von Astrid Lindgren, aber die Kinder von Bullerbü sind nach Michel aus Lönneberga und Pipi Langstrumpf meine Lieblinge und auch Helden meiner Kindheit vor 50 Jahren.
    Ich hatte übrigens schon das selbe Cover wie dieses hier auf dem Buch. Da hat sich nichts verändert und es ist auch heute einfach noch schön.

  9. Cover des Buches Kalle Blomquist. Gesamtausgabe (ISBN: 9783789141300)
    Astrid Lindgren

    Kalle Blomquist. Gesamtausgabe

     (122)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Es handelt sich bei meinem Buch um die Gesamtausgabe, welche die Einzelbände “Kalle Blomquist – Meisterdetektiv”, “Kalle Blomquist lebt gefährlich” und “Kalle Blomquist, Eva-Lotta und Rasmus” enthält.

    Kalle Blomquist ist mit eines der letzten Bücher von Astrid Lindgren, welches ich noch nicht gelesen habe. So wurde es endlich Zeit! Allerdings tat ich mich gerade zu Beginn ein wenig schwer, da es irgendwie für mich nicht so das typische Lindgren-Buch ist. Oder lag es einfach nur daran, dass ich keine Kindheitserinnerungen mit dem Buch verbinde? Allerdings fand ich ihren Schreibstil auch etwas anders.

    Wie auch immer, zum Glück habe ich dann gut in das Buch rein gefunden und Kalle und seine Freunde haben sich in mein Herz geschlichen. Welch tolle Kinderbande die Rosen doch sind! Und vor allem ist es ja ein richtiger Krimi, da so spannende Geschichten passieren, die wirklich auch überraschen konnten.

    Aber eben vor allem Kalle und die anderen Protagonisten konnten wirklich überzeugen. Der Krieg der roten und weißen Rosen ist klasse. Wie man mit einfachen Mitteln sich den ganzen Sommer beschäftigen kann, und wenn es drauf ankommt, eben auch zusammenhalten kann. Großartig!

    Bewertung: 4 von 5 Punkte

  10. Cover des Buches Spätsommer ist auch noch Sommer (ISBN: 9783462052640)
    Minna Lindgren

    Spätsommer ist auch noch Sommer

     (9)
    Aktuelle Rezension von: SanneL

    Wann ist man alt? Mit 50, 60 oder 70? Das fragt sich Ulla im finnischen Helsinki. Mit ihren 74 Jahren hat sie viel erlebt, als Zahnärztin gearbeitet, Brustkrebs überstanden, zwei Kinder liebevoll aufgezogen, viele Jahre ihren alkoholkranken, egoistischen Mann gepflegt, aber alt, nein, alt fühlt sie sich nicht. Im Gegenteil, jetzt endlich ist sie unabhängig, frei. Darin bestärkt wird sie von den wenigen Gleichaltrigen, die ihr geblieben sind. Sie geht in Cafés, tanzen, zum Friseur, praktiziert Hot Yoga, lernt Italienisch, trennt sich von den Hinterlassenschaften ihres Mannes. Toll. Aber ihre zwei Kinder sehen sie als verwirrte alte Frau, gerade noch gut genug, um sabbernde Hunde und unerzogene Enkel zu hüten. Ach ja, und um ihnen das Leben zu erleichtern und ein dickes Erbe zu hinterlassen. Der Plan: Entmündigung und ab ins Pflegeheim.
    Minna Lindgren hat diese Kinder, ihre Gier, ihre Anmaßungen dermaßen überzeugend beschrieben, dass man ihnen wünscht, so richtig auf die Nase zu fallen. Hat Ulla den Mut und die Kraft, eigene Vorstellungen durchzusetzen? Oder ist sie wirklich auf solcherart Hilfe angewiesen? Nimmt sie sich ein Beispiel an ihrer lebens- und unternehmungslustigen Freundin Pike? Welche Überraschungen und Freuden hält das Leben für sie bereit?
    Man vergleicht, überlegt. Wie wird man selbst im Alter sein, wie werden sich die eigenen Kinder verhalten?
    Ein emotionales, zur Selbstreflexion bewegendes Buch aus dem Kiepenheuer & Witsch Verlag, aus dem Finnischen von E. Kritzokat. 

  11. Cover des Buches Die Brüder Löwenherz (ISBN: 9783960521273)
    Astrid Lindgren

    Die Brüder Löwenherz

     (619)
    Aktuelle Rezension von: Eilonwy

    Astrid Lindgren hat in meinen Augen ein kleines Meisterwerk geschaffen. Für mich ( mit Ronja Räubertochter) eines ihrer schönsten Bücher. In dieser Geschichte wird über Geschwisterliebe gesprochen, die über den Tod hinaus geht. Kein Buch habe ich in meiner Kinder - und Jugendzeit öfter gelesen, als diese Geschichte. Sie beinhaltet so viel Mut, Liebe und Löwenherz, dass es für mich mehr war als nur ein Buch über Sinn und Gerechtigkeit. Ich bin dankbar und weiß, dass diese Geschichte auch meine Kinder zu hören oder zu lesen bekommen werden. 

  12. Cover des Buches Weihnachten mit Astrid Lindgren (ISBN: 9783789141843)
    Astrid Lindgren

    Weihnachten mit Astrid Lindgren

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Kurzgeschichten mit bekannten Charakteren aus Astrid Lindgren Büchern:

    - Wie gut, dass es Weihnachtsferien gibt, sagte Madita

    - Tomte und der Fuchs

    - Guck mal, Madita, es schneit!

    - Lotta kann fast alles

    - Pippi plündert den Weihnachtsbaum

    - Polly hilft der Großmutter

    - Weihnachten in Bullerbü

    und viele weitere weihnachtliche Abenteuer.


    Illustrationen:

    Vielen kleine und große farbenfrohe und detaillierte Illustrationen schmücken das Geschehen der jeweiligen Geschichte und ergänzen die Handlung bzw. spiegeln sie wieder. 

    Dank verschneiter Schwedenhäuser und schneebedeckter Landschaften kommt sofort weihnachtliche Stimmung auf. 


    Mein Eindruck:

    Optisch ist das Buch bereits ein kleiner Schatz: Buchrücken aus dunkelrotem Leinen und goldene Schrift auf dem Titel.

    Bei den vielen kurzen Geschichten ist für jeden Geschmack etwas dabei und auch wer Michel, Pelle, Lotta, Pippi, Madita usw. nicht kennt, wird seine Freunde an dem Buch haben.

    Ein Buch zum Vorlesen und Selberlesen, zum Schwelgen in Kindheitserinnerungen oder zum neu Entdecken und Eintauchen in die Welt von Bullerbü.

    Alle Geschichten sind in sich abgeschlossen und thematisch abwechslungsreich: verschwundener Stollen, fehlende Weihnachtsbäume, Kinder, die vor Wut ausziehen wollen ...

    Und jedes Mal gibt es das erwartete Happy End.

    Mit Astrid Lindgren Büchern kann man einfach nichts falsch machen und weihnachtliche Stimmung für ein paar besinnliche Stunden ist garantiert.


    Fazit:

    Besinnliche, lustige und spannende Abenteuer zur Weihnachtszeit mit Michel, Lotta, Madita, Pippi Langstrumpf, Tomte und vielen anderen bekannten Charakteren.

    Eine schöne Auswahl weihnachtlicher Kurzgeschichten!

    Mit wunderschönen, verschneiten und farbenfrohen Illustrationen.


    ...

    Resensiertes Buch: "Weihnachten mit Astrid Lindgren" aus dem Jahr 2014


  13. Cover des Buches Steine auf dem Küchenbord (ISBN: 9783789141362)
    Astrid Lindgren

    Steine auf dem Küchenbord

     (27)
    Aktuelle Rezension von: AndreasKueck

    Das Buch „Steine auf dem Küchenbord“ wäre ein wunderbares Geschenk für alle Lindgren-Fans aber ebenso für alle, die bisher eher wenig von ihr gelesen haben (Gibt es das?). Dieses feine Büchlein beinhaltet Zitate, Interwies und Tagebuchaufzeichnungen und lässt die Welt dieser wunderbaren Erzählerin lebendig werden.

    Im Mittelpunkt spürt der Leser den humanitären Gedanken, ihre Liebe zu Kinder, ihr Aufruf zu Toleranz und gewaltfreier Erziehung – aber auch ihren Humor und ihre Ernsthaftigkeit.

    Bei ihrer Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels formulierte sie so treffend: „Vielleicht wäre es gut, wenn wir alle einen kleinen Stein auf das Küchenbord legten als Mahnung für uns und für die Kinder: Niemals Gewalt!
  14. Cover des Buches Pippi Langstrumpf 2. Pippi Langstrumpf geht an Bord (ISBN: 9783789114489)
    Astrid Lindgren

    Pippi Langstrumpf 2. Pippi Langstrumpf geht an Bord

     (176)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Pippi Langstrumpf geht an Bord" ist Teil zwei der insgesamt dreibändigen Reihe, geschrieben von Astrid Lindgren im Jahr 1950. Wie so viele andere, so habe auch ich als Kind dieses Buch kennen und lieben gelernt. Es gehörte zu den ersten Büchern, die ich damals selbst gelesen hatte und auch im Bücherregal stehen hatte. Ich habe die Abenteuer um Pippi Langstrumpf sehr gern gelesen und fand sie natürlich toll. Damals war ich sogar mit dem Kindergarten im Theater in Wiesbaden und war begeistert. Wenn ich jetzt die Serie ansehe, die ich damals auch super fand, denke ich mir allerdings oft mit einem leichten Schmunzeln: Ich würde Pippi im echten Leben schrecklich finden und sie für ihr Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom eher meiden wollen. Als Kind bewundert man natürlich ihre Aufgeschlossenheit, Ehrlichkeit, Stärke, ihren Mut, Selbstbewusstsein und wie sie alleine für sich sorgen kann. Wenn man die Geschichte als das betrachtet, was es ist: ein phantasiereiches Kinderbuch, dann muss man sie allerdings lieben. Allein die Idee: Dass ein Kind nur mit Affe und Pferd in der Villa Kunterbunt lebt, einen Koffer voll Goldstücke besitzt und so stark ist, dass sie mühelos das Pferd von der Veranda heben kann. Ich würde Pippi Langstrumpf jeden Tag wieder lesen.

  15. Cover des Buches Immer dieser Michel (ISBN: 9783751201872)
    Astrid Lindgren

    Immer dieser Michel

     (199)
    Aktuelle Rezension von: zessi79

    Inhaltsangabe:

    Michel, fünf Jahre alt und stark wie ein kleiner Ochse, lebt auf dem Hof Katthult in Lönneberga, das ist ein Dorf in Småland in Südschweden. Mit seinen runden blauen Augen und dem hellen wolligen Haar könnte man ihn fast für einen Engel halten - wenn er schläft. Aber wenn er nicht schläft, dann hat er mehr Unsinn im Kopf als irgendein anderer Junge in ganz Lönneberga oder ganz Småland oder ganz Schweden oder vielleicht sogar auf der ganzen Welt! Die Gesamtausgabe des Kinderklassikers enthält die Einzelbände "Michel in der Suppenschüssel", "Michel muss mehr Männchen machen" und "Michel bringt die Welt in Ordnung".

     

    Meinung:

    Michel, der Held meiner Kindheit. Was habe ich die Filme geliebt. Ich muss zugeben, dass ich die Bücher als Kind nie gelesen habe. Das habe ich nun endlich geändert.

     

    Wie von Astrid Lindgren gewohnt, sind die Geschichten einfach klasse erzählt. Ich liebe ihren Schreibstil einfach. Und Michel ist einfach großartig, ich liebe diesen kleinen Mann einfach.

     

    Die Geschichten sind kindgerecht erzählt, aber auch ich als Erwachsene habe die Geschichten gerne gelesen. Sie laden zum entspannen und relaxen ein. Beim Lesen hat man automatisch ein Grinsen im Gesicht, da es einfach lustig zugeht, wenn Michel zugegen ist. Michel tut einfach, was er denkt – manchmal ist es gut, manchmal weniger gut, was dabei rauskommt. Aber Michel meint es niemals böse. Außerdem steckt er jeden mit seiner Fröhlichkeit an.

     

    Auch sämtliche Nebencharaktere wie Michel's Eltern oder seine Schwester sind großartig beschrieben und bildlich vorstellbar. Außerdem gefällt mir einfach diese Heile-Welt-in-Schweden-Atmosphäre, die Astrid Lindgren auch in diesem Buch gekonnt aufzeigt.

     

    Tolles Buch, das ich bestimmt noch mehrfach lesen werde.

     

    Fazit:

    Toller Kinderbuch-Klassiker, der auch von Erwachsenen gelesen werden kann. Ich liebe Michel einfach…

  16. Cover des Buches Die Kinder aus der Krachmacherstraße (ISBN: 9783960521211)
    Astrid Lindgren

    Die Kinder aus der Krachmacherstraße

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Lotta lebt mit ihrer Familie in der Krachmacherstraße.

    Eigentlich heißt die Straße Krugmacherstraße, aber wenn Lotta und ihre Geschwister Jonas und Mia-Maria draußen herum tollen, ist es mit der Ruhe vorbei.

    Die Kinder haben jedenfalls ihren Spaß und vertreiben sich die Zeit mit einem Picknick im Baumhaus, Besuchen bei der Nachbarin Tante Berg.


    lllustrationen:

    Auf fast jeder Doppelseite findet sich mindestens eine farbenfrohe Illustration (teilweise sogar halb- sowie ganzseitig), um die Handlung aufzugreifen. 

    Die Gestaltung der Kimder gefällt mir sehr gut. Besonders ihre Mimik ist lebendig und natürlich und sorgt immer wieder für Lacher, z.B. Lottas Ekel beim Mittagessen.


    Altersempfehlung: 

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren, denn die Schrift ist normal groß, im Blocksatz und es ist viel Text


    Mein Eindruck:

    Die Charaktere gefallen sehr. Man muss Lotta einfach lieb haben, denn sie ist abenteuerlustig, neugierig und steckt voller Ideen. Ihre quirlige Art ist ansteckend.

    Zudem sind die Abenteuer der Geschwister zeitlos, so dass Jung und Alt mitfiebern können: ein Besuch bei den Großeltern, eine Zugfahrt, der Umbau des Kinderzimmers in eine Piratenburg und natürlich das Weihnachtsfest. 

    Kinder finden sich selbst schnell in dem ein oder anderen Charakter wieder bzw. in dem "Unsinn", den die Kinder aushecken und auch Eltern müssen bei der Lektüre das ein oder andere Mal über sich selbst schmunzeln.


    Fazit:

    Humorvoller und zeitloser Kinderbuch-Klassiker mit sympathischen und glaubwürdigen Charakteren.

    Farbenfrohe Illustrationen ergänzen das Gelesene sehr gut.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Die Kinder aus der Krachmacherstraße" aus dem Jahr 1992

  17. Cover des Buches Michel aus Lönneberga 1. Michel in der Suppenschüssel (ISBN: 9783789109508)
    Astrid Lindgren

    Michel aus Lönneberga 1. Michel in der Suppenschüssel

     (101)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    Die wunderbare Schriftstellerin "*Astrid Lindgren*" schrieb die Geschichte von Michel aus Lönneberga im Jahre 1963. Der erste Teil der Buchreihe ist "*Michel in der Suppenschüssel*".

    Michel aus Lönneberga ist fünf Jahre alt und stark wie ein kleiner Ochse. Er ist ein niedlicher Junge, aber er ist schon recht eigensinnig und hat jede Menge Unsinn im Kopf. Wie zum Beispiel an dem Tag, als Michel seinen Kopf in die Suppenschüssel steckt …

    Über diese Episode aus Michels Leben kann man eigentlich immer wieder lachen. Er ist so begeistert von der leckeren Rindfleischsuppe, dass er unbedingt den letzten Rest davon haben muss. Also steckt er den Kopf in die Schüssel. Die Folge ist eine Fahrt der Svensons zum Doktor. Der sieht es mit Humor. Für Michel allerdings endet dieser Tag mal wieder im Tischlerschuppen, wo er seine Holzfigürchen schnitzt.

    Es ist so schön, wie Astrid Lindgren die Streiche von Michel auf eine ganz alltägliche einfache Weise beschreibt und damit voll den Nagel auf den Kopf trifft. Man kann von diesem Buch einfach nur begeistert sein, so gut unterhält es und macht richtig Spaß.

    Worüber ich dann doch etwas erschrocken war, ist die Tatsache, dass
    die Dorfbewohner für Michels Eltern Geld sammeln und dadurch erreichen wollen, dass die Eltern ihn nach Amerika schicken, weil er in ihren Augen zu viel Unfug macht.
    Doch Kinder sehen dahinter wohl nicht so sehr die böse Absicht, als eher das Grausen was Michels Streiche mit sich bringt.

    Dieses Kinderbuch unterhält auf humorvolle Weise, zeigt Kindern die Grenzen von bösen Streichen auf und ist dennoch nicht mit erhobenem Zeigefinger erzählt. Eine wunderbare lustige Geschichte, die man immer wieder lesen kann.
     

  18. Cover des Buches Karlsson vom Dach (ISBN: 9783960521228)
    Astrid Lindgren

    Karlsson vom Dach

     (175)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Keiner ist so wie Karlsson: Er wohnt auf dem Dach und hat einen kleinen Motor auf dem Rücken, mit dem er durch die Luft fliegen kann. Er ist wild auf Bonbons und Fleischklößchen und unglaublich eingebildet. Und er ist der beste Freund von Lillebror. Seit Karlsson regelmäßig an das Kinderzimmerfenster klopft und ihn besucht, gibt es für Lillebror keine Langeweile mehr! 

    Meinung:

    Wow… Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich eine Kinderbuch-Figur dermaßen verachten könnte. Am liebsten hätte ich das Buch gleich in die Mülltonne gepfeffert.  

    Karlsson hat einen absolut ekelhaften Charakter. Er ist abnorm gierig, gefräßig, gemein und absolut manipulativ und jähzornig. Ihm geht es nur um sich selbst, die Gefühle von anderen sind ihm total gleichgültig. Zudem hat er keinen Respekt vor den Wertgegenständen anderer und so jagt er Lillebrors Dampflok in die Luft und steckt beinahe das ganze Zimmer in Brand. Dieser Kerl ist definitiv kein guter Umgang für einen wohlerzogenen Jungen. Man könnte fast meinen, Karlsson sei von allen sieben Todsünden befallen.

    Ich kann auch überhaupt nicht verstehen, was Lillebror an diesem Karlsson findet. Will man wirklich einen solch egozentrischen Freund haben? Bei Karlsson vom Dach werden keine Werte an die Kinder vermittelt, denn seine negativen Eigenschaften überwiegen sogar die wenigen guten Taten.

    Fazit/Empfehlung:

    Dieses Buch werde ich niemals wieder lesen und ich empfehle dieses Buch definitiv nicht weiter.

    Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga sind deutlich bessere Kinderbücher.

  19. Cover des Buches Der beste Karlsson der Welt (ISBN: 9783960521242)
    Astrid Lindgren

    Der beste Karlsson der Welt

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Julia79

    Dies ist der dritte Teil der Karlsson-Reihe. Meine Tochter liebt die Geschichten und ist hin und her gerissen zwischen Sympathie und Abneigung gegenüber dem kleinen Antihelden der Geschichte. Erneut ist Fräulein Bock mit von der Partie, und Karlsson droht Gefahr, denn eine Belohnung ist auf seine Ergreifung ausgesetzt. Fille und Rulle tauchen auch wieder auf! 

    Sprachlich hat mir dieser Teil nicht so sehr gefallen, Karlsson ist teils sehr respektlos, das war im zweiten Band irgendwie netter. 

    Ansonsten ein tolles Buch schon für kleine Kinder! 

  20. Cover des Buches Ferien auf Saltkrokan (ISBN: 9783862744626)
    Astrid Lindgren

    Ferien auf Saltkrokan

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Das Buch ist wunderbar. Beim Lesen konnte ich sofort alles andere ausblenden und mich ins Schärengebiet vor Stockholm träumen. Es ist nicht so phantastisch (im Sinne von magisch) wie Pippi Langstrumpf, nicht so lustig wie Michel aus Lönneberga und nicht so romantisch-mittelalterlich wie Ronja Räubertochter. Stattdessen geht es um den Alltag eines Witwers und seiner vier Kinder. Aber genau deshalb ist das Buch super, wenn man mal Ablenkung vom eigenen Alltag braucht. Es ist zwar eigentlich ein Kinderbuch, aber früher hat es mich nicht interessiert. Jetzt hatte ich es zufällig in der Bücherei entdeckt, spontan ausgeliehen und jede Seite genossen. Die TV-Serie ist auch sehr schön.
  21. Cover des Buches Von Kletterbäumen, Sachensuchern und kitzligen Pferden (ISBN: 9783789131684)
  22. Cover des Buches Rasmus und der Landstreicher /Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker (ISBN: 9783789140891)
    Astrid Lindgren

    Rasmus und der Landstreicher /Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    zu "Rasmus und der Landstreicher"

    Rasmus lebt im Waisenhaus und wünscht sich nichts sehnlicher als Eltern. "Reich und schön sollen sie sein", aber "es möchte ja doch niemand einen Jungen mit glattem Haar." Das sind die kindlichen Gedanken, die Rasmus durch den Kopf gehen. Als sich die Befürchtung bewahrheitet und ein Elternpaar, das das Waisenhaus besucht, tatsächlich die blondgelockte Greta mit nach Hause nimmt, fasst Rasmus einen Entschluss: wenn die Eltern nicht zu ihm kommen, dann muss er sie eben selbst suchen. Er haut aus dem Waisenhaus ab und begegnet bald darauf Oskar, dem Landstreicher. Eine aufregende Zeit beginnt...

    Oh, was für ein tolles Buch. Ich habe es gerade meinem kleinen Sohn (ein Junge mit glattem Haar) vorgelesen, nachdem ich die Geschichte früher als Hörspiel hatte. Man kann sich sehr gut in Rasmus hineinversetzen und fiebert mit ihm mit, dass alles gut wird. Eine Geschichte über Gerechtigkeit, Vorurteile und das Erkennen der eigenen Herzenswünsche. Ein Buch, das eine besondere Atmosphäre umweht. 

    zu Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker:

    Diese Geschichte ist keinesfalls eine Fortsetzung von "Rasmus und der Landstreicher" sondern eine Geschichte über einen ganz anderen Rasmus. Rasmus uns Pontus sind die besten Freunde und sehr erfinderisch, wenn sie etwas erreichen wollen. Ihre vielen unkonventionellen Ideen treiben sie schließlich mitten in einen Kriminalfall. Wie kommen sie da wieder heraus?

    Eine sehr schöne Geschichte über Freundschaft mit vielen guten Ideen. Reicht an "Rasmus und den Landstreicher" aber nicht heran.

  23. Cover des Buches Pippi in Taka-Tuka-Land (ISBN: 9783960521150)
    Astrid Lindgren

    Pippi in Taka-Tuka-Land

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Das kleine Mädchen Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf - von allen nur Pippi genannt - verlässt die "Villa Kunterbunt", um mit ihrem Vater dem Kapitän Efraim Langstrumpf an Bord der Hoppetosse die Welt zu umsegeln.

    Ihre Freunde Tommy und Annika dürfen Pippi begleizen.

    Gemeinsam erleben die drei ein aufregendes Abenteuer in der Südsee.


    lllustrationen:

    Auf fast jeder Doppelseite findet sich mindestens eine kleinere farbenfrohe Illustration (teilweise gibt es auch halb- sowie ganzseitige Zeichnungen), um die Handlung aufzugreifen. 

    Die Gestaltung der Kinder gefällt aber nicht so sehr. Dass der Klassiker nun in Farbe erschienen ist, empfinde ich zwar als positiv, aber der neue Zeichenstil wirkt im Hinblick auf die Gesichtszüge unförmig. Besonders die Mimik wirkt verzerrt.


    Altersempfehlung: 

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren, denn die Schrift ist normal groß, im Blocksatz und es ist viel Text


    Mein Eindruck:

    Man muss Pippi einfach ins Herz schließen, denn sie ist abenteuerlustig, neugierig und steckt voller Ideen. Ihre quirlige und unkonventionelle Art ist ansteckend, den sie reißt den ruhigen Tommy und die brave und schüchterne Annika gleich mit ins Abenteuer und in ihre Fantasiewelt.

    Zudem sind die Abenteuer der drei Freunde zeitlos, so dass Jung und Alt mitfiebern können. 

    Kinder finden sich selbst schnell in dem ein oder anderen Charakter wieder bzw. in dem "Unsinn", den Pippi, Tommy und Annika sich ausdenken und auch Eltern müssen bei der Lektüre das ein oder andere Mal schmunzeln und wären gerne selbst wieder Kind.

    Beim dritten Band verschlägt es die drei Freunde in die Südsee zur Insel Taka-Tuka, wo sie ein waschechtes Piratenabenteuer erwartet. Von allen drei Bänden gefällt mir dieser am wenigsten, da im Vergleich zu den Vorgängern kaum "alltägliche" Abenteuer enthalten sind.

    Trotzdem ist und bleibt Pippi einer der Klassiker unter den Kinderbüchern und sollte in keinem Kinderbuchregal fehlen.


    Fazit:

    Ein zeitloser Kinderbuch-Klassiker mit einer starken und unkonventionellen Pippi.

    Das Piratenabenteuer ist interessant gestaltet, aber kommt an die vorherigen nicht heran.

    Farbenfrohe Illustrationen ergänzen das Gelesene sehr gut, auch wenn mir die "neue" Pippi nicht so sehr gefällt.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Pippi Langstrumpf in Taka-Tuka-Land" - erstmals in Farbe - aus dem Jahr 2008

  24. Cover des Buches Weihnachten, als ich klein war (ISBN: 9783789140068)
    Joan Aiken

    Weihnachten, als ich klein war

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Marakkaram

    Das alles war vor 50 Jahren. Peter ist inzwischen Universitätsprofessor, man sollte also meinen, dass er sehr klug sein muss. Letztes Weihnachten habe ich mit ihm telefoniert und ihn an damals erinnert. Aber was soll ich sagen, er war so stur wie immer. Er will immer noch nicht zugeben, dass er unrecht gehabt hat.

    *

    Dieses Büchlein ist eine Sammlung Kindheitserinnerungen namhafter Autoren wie Astrid Lindgren, Joan Aiken, Jo Pestum, Otfried Preußler, Christine Nöstlinger, Erich Kästner, die - was mir aber erst mitten im Buch aufgefallen ist - chronologisch nach Geburtsjahr geordnet, von ihrem schönsten oder einprägsamsten Weihnachtsfesten berichten. So beginnt Astrid Lindgren zu erzählen, wie sie doch noch ihr Seligkeitsding bekam und Otfried Preußler spricht über eine ganz besondere Familienkrippe, der Grulicher Weihnachtskrippe.

    Man bekommt ganz intensive und teilweise auch sehr tiefe Einblicke in die Kindheitserinnerungen der Autoren. 18 Geschichten aus 7 verschiedenen Ländern erzählen von Weihnachten in guten und in schlechten Zeiten. Von Festen in den Kriegsjahren und der Nachkriegszeit, denen im Nachhinein oft ein ganz besonderer Zauber innewohnte.

    Es dreht sich um Wünsche und Sehnsüchte, um Weihnachtsgeschenke und Bräuche. Auch oder grade weil, sich mit der Zeit so einiges geändert hat, ist es einfach wunderschön von den alten Traditionen zu lesen und ganz ehrlich, es gibt Dinge, die werden sich wohl nie ändern. So versuchen, in den Geschichten von Christine Nöstlinger und David Henry Wilson, die älteren Geschwister den Kleinen weißzumachen, dass es ja gar kein Christkindl gibt... tsss....

    "Weihnachten, als ich klein war" ist ein Buch mit vielen tollen Geschichten, die, so unterschiedlich sie auch sind, mir größtenteils allesamt gefallen haben.

    Mit einer durchschnittlichen Länge von 10 Seiten sind sie wie gemacht, um sich immer mal wieder eine klitzekleine Auszeit zu nehmen, hineinzutauchen und den Duft der vergangenen Weihnacht zu erschnuppern.

    Fazit: Für mich war es eine wunderschöne Einstimmung in die Weihnachtszeit.

        

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks