Bücher mit dem Tag "litauen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "litauen" gekennzeichnet haben.

75 Bücher

  1. Cover des Buches Salz für die See (ISBN: 9783551560230)
    Ruta Sepetys

    Salz für die See

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico
    Januar 1945, die letzten Kriegstage brechen an, als sich die Wege von vier Jugendlichen mit völlig unterschiedlichen Wurzeln und Hintergründen kreuzen.
    Gemeinsam machen sie sich auf nach Westen auf der Flucht vor der Roten Armee.

    "Salz für die See" ist ein Einzelband von Ruta Sepetys, der aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Joana Vilkas, Florian Beck, Emilia Sto żek und Alfred Frick erzählt wird.

    Florian ist Preuße, der auf einer geheimen Mission unterwegs ist. Er ist schweigsam und gebildet, zeigt aber auch eine Lässigkeit, die man in den letzten Kriegstagen selten sieht. Er will nach Westen, um dort nach seiner Schwester Anni zu suchen.
    Joana ist einundzwanzig und hat ihr Heimatland Litauen vor vier Jahren verlassen. Sie hat Glück, dass sie deutsche Vorfahren hat, denn so darf sie legal nach Deutschland reisen. Sie ist eine hingebungsvolle Krankenschwester, der das Wohl ihrer Mitmenschen sehr am Herzen liegt.
    Die fünfzehn Jahre alte Polin Emilia wird von Florian aus einer schlimmen Situation gerettet und ist ihm danach völlig ergeben, eine Verbindung, die ich sehr spannend fand! Wie sie alle, musste auch Emilia in Kriegszeiten Schreckliches erleiden und doch hat die ihren Mut nicht verloren. Sie ist eine richtige Kämpferin!
    Alfred ist siebzehn Jahre alt und Matrose in Gotenhafen. In Gedanken schreibt er heldenhafte Briefe an seine Jugendliebe Hannelore, doch die Realität ist eine ganz andere. 
    Während ich Florian, Joana und Emilia sehr mochte, kam ich mit Alfreds Art überhaupt nicht klar. Er ist sehr egoistisch und fanatisch, dem Reich und Hitler absolut zugetan. Er ist kein Sympathieträger, aber auch seine Sicht hat einen interessanten Einblick in die Geschehnisse gegeben!

    Die vier Protagonisten haben mir insgesamt richtig gut gefallen! Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten und haben völlig verschiedene Wurzeln und doch kreuzen sich ihre Wege und sie helfen sich gegenseitig. Besonders ihre Geschichten fand ich sehr spannend, denn der Krieg hat sie nicht verschont und ihre Familien auseinandergerissen. 
    Es gibt auch eine zarte Liebesgeschichte, die sich nicht in den Fokus gedrängt hat und die mit sehr gut gefallen hat! Ein kleines Licht in diesen dunklen Tagen!

    Dank der kurzen Kapitel, die oft nur ein bis zwei Seiten lang waren, ließ sich das Buch sehr gut lesen! Allerdings fand ich es anfangs doch etwas schwierig eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen, da die Perspektive zu schnell und zu oft gewechselt hat. 

    So gut sich das Buch auch lesen ließ, die Handlug war keine leichte Kost. 
    Die letzten Kriegstage im Jahr 1945 zeigen Menschen, die alles verloren und nur noch wenig Hoffnung haben. Eine Hoffnung ist, dass sie mit einem Schiff über die Ostsee nach Deutschland fliehen können, doch für viele Menschen endet diese Hoffnung im eiskalten Meer. Ruta Septeys beschönigt nichts, sondern zeigt sehr realistisch, wie schlimm die Situation der Menschen damals war.
    Ich war vom Zweiten Weltkrieg schon immer fasziniert und habe viele Fakten förmlich inhaliert. Vom Untergang der Wilhelm Gustloff hatte ich trotzdem noch nie etwas gehört. Dabei ist es eine der größten Katastrophen der Seefahrt, von der bis heute nur wenige wissen! Allein das zeigt schon, wie wichtig "Salz für die See" ist. Man muss sich erinnern, um zu verhindern, dass solche Gräueltaten noch einmal passieren!
    Ruta Sepetys mischt gut recherchierte Fakten mit vielfältigen Charakteren und lässt auch noch andere sehr spannende historische Tatsachen einfließen, eine sehr gelungene Mischung! 

    Fazit:
    "Salz für die See" von Ruta Sepetys ist ein sehr wichtiges Buch, das über den Untergang der Wilhelm Gustloff erzählt.
    Mir haben die vielfältigen Charaktere mit ihren völlig unterschiedlichen Wurzeln richtig gut gefallen, auch wenn ich Schwierigkeiten hatte, eine richtige Bindung zu ihnen aufzubauen, was auch an den sehr kurzen Kapiteln lag.
    Ruta Sepetys hat für ihren Roman sehr gut recherchiert und erzählt eine spannende Geschichte, die mich wirklich mitreißen konnte!
    Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter!
  2. Cover des Buches Die Spur des Geldes (ISBN: 9783740804992)
    Peter Beck

    Die Spur des Geldes

     (50)
    Aktuelle Rezension von: trollchen

    Spur des Geldes

    Herausgeber ist  Emons Verlag; 1. Auflage (21. März 2019) und hat 432 Seiten. 

    Kurzinhalt: In einem Schacht beim Tegeler See wird ein grausam gefolterter Mitarbeiter der Berliner Wasserwerke gefunden. Schnell zeigt sich: Er war in dubiose Bankgeschäfte verwickelt. Tom Winter, wortkarger Sicherheitschef einer Schweizer Privatbank, folgt der Spur des Geldes und hört sich in den Wasserwerkenvon London, München und Zürich um. Der Fall führt ihn bis ins russische Krasnodar und ein gnadenloserWettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Meine Meinung: Es war nicht schlecht zu lesen, nur leider manchmal etwas langatmig und ohne roten Faden. Irgendwie kam es mir vor, als wenn der Autor nicht wusste, was Tom Winter nun finden soll. Er konnte sich nicht entscheiden. Und manchmal fand ich es komisch, dass er manchmal total taff war und dann wieder wie ein Anfänger gehandelt hat. Irgendwie unglaubwürdig. Das Ende war irgendwie vorhersehbar und relativ fade, so wie eigentlich das ganze Buch, es passierte selten etwas neues und es wurde sehr langatmig geschrieben. Es hätte ein tolles Buch werden können, wenn es zwischendurch mal etwas Spannung gehabt hätte. Aber ich wollte doch wissen, wie es weitergeht, deswegen habe ich es zu Ende gelesen. Es war aber auf alle Fälle spannend, was alles passieren kann, wenn man ins Trinkwasser etwas mischt, was leider heutzutage doch nicht mehr so abwegig ist.

    Mein Fazit: Man kann es lesen, zwischendurch wäre etwas Spannung gut gewesen und leider manchmal etwas langatmig zu lesen. Ich vergebe 4 gute Sterne und kann es trotzdem weiter empfehlen. Die Idee vom Buch ist gut.

  3. Cover des Buches Die Korrekturen (ISBN: 9783499255496)
    Jonathan Franzen

    Die Korrekturen

     (476)
    Aktuelle Rezension von: MaternaKuhn

    Jonathan Franzen gilt als einer der bedeutensten Schriftsteller der Gegenwart. Paul Auster beneidet ihn um seine literarischen Fähigkeiten. Man zieht Vergleiche mit David Mitchell und viele Literaturkenner fragen sich, warum Franzen noch nicht der Nobelpreis verliehen wurde. Aber das sind nur die, die nicht wahrhaben wollen, dass dieser Preis überwiegend ein Politikum ist. Wenn man sich von „Unschuld“ hat fesseln lassen, so muss man zwangsläufig bei Franzen’s erstem Meisterwerk landen. Letzteres entstand bereits 2001, wurde in kurzer Zeit zum Weltbestseller und wurde von Literaturpreisen anderer Gremien überhäuft.

    Auch auf dieser Plattform wurde „Die Korrekturen“ bereits mehrfach kommentiert oder erwähnt, aber meine Begeisterung braucht ein Ventil. Aber wo anfangen?

    Es ist eine Familiengeschichte. Die Familie soll an Weihnachten im Elternhaus zusammenkommen. Das kommt Ihnen bekannt vor? Genau! Ist es nicht in fast jeder Familie so, dass an eben diesem Fest eine romantisch-infantile Stimmung voller überbordernder Emotionen erzeugt wird, die die Wirklichkeit für eine unterschiedlich lange Zeit ausblendet? Mit eben diesen Assoziationen und Wiedererkennungseffekten spielt Franzen in teils subtiler, teils ganz offensichtlicher Form und hält dem Leser ein ums andere Mal den Spiegel vor. Wenn man will. Natürlich kann man aber - so scheint es in manchen Reviews jedenfalls der Fall zu sein - das alles auch nicht erkennen. Dann verharrt der Leser leider in einer mehr oder weniger netten Familien-Story und verzichtet auf den Benefit der Selbsterkenntnis.

    Manche reduzieren den Roman auf den Alterungsprozess des Vaters Alfred. Wirklich brilliant, wie Franzen in einzelnen Abschnitten die Gedankenwelt eines schwer degenerierten, phasenweise Demenz-geprägten alten Mannes beschreibt. Ja, das ist auch ein Thema, aber nur eines von vielen innerhalb des Familiengefüges. Dazu gehören in einem Atemzug die vier anderen Einzelschicksale, zum Beispiel des ältesten Sohnes und im konventionellen Sinne erfolgreichen Gary (meine Familie, mein Haus, mein Boot), der aber mit seiner Rolle des Ältesten in der Ursprungsfamilie genauso schwer zurecht kommt wie mit der Rolle des Ehemannes und Vaters in seiner neuen Familie. Der zweite Sohn Chip, der vermeintliche Looser, der sich aber als Lebens- und Überlebenskünstler erweist. Die Jüngste, die Tochter Dennis, die in der Familie und im Leben alles perfekt machen möchte und auf der Suche nach ihrer Identität jeden Halt zu verlieren droht. Und natürlich die Mutter Enid, der Prototyp einer Heile-Welt-Mutter, die zur Bewahrung ihrer idyllischen Scheinwelt und ihrer irrealen Ideale kognitive Dissonanzreduktion ohne Ende anwendet. Man könnte die Liste endlos fortsetzen, da all diese Protagonisten wunderbar in ihrer jeweiligen Interaktion im Leben und untereinander entwickelt werden. Nicht nur Eltern-Kinder-Konflikte, fehlende Ablösungen, altersunabhängige Rollenkonservierungen, sondern auch Beziehungsfeinheiten bei jungen wie bei alten Paaren mit all ihren Intrigen und Manipulationen. Und vieles mehr. Ohne dass Franzen billige Stereotypien nutzt, kann sich hier fast jeder Leser irgendwo wiederfinden.

    Dass das alles sprachlich vom Feinsten ist, kann zum Schluss, um den Rahmen nicht zu sprengen, nur noch eine Randbemerkung sein, dabei steht Franzen auch genau dafür - eine herausragende Sprachvielfalt, treffsicher, oft humorvoll, betroffen machend, auch Szenen aushaltend, sodass sie dem Leser schon fast physisch und psychisch wehtun. Und bei aller Liebe zum maximal gut recherchierten Detail dennoch immer im richtigen Erzähltempo. Ein Kompliment auch an die Übersetzerin Bettina Aberbanell - solch ein Sprachfeuerwerk unter Bewahrung der literarischen Qualität will erst einmal übersetzt sein.

    Auf der Bühne dieses Buches wird bravourös eine literarische Familienaufstellung aufgeführt, von der wir im Zuschauerraum auf unseren Logenplätzen ganz viel mitnehmen können. Wenn wir es zulassen.

  4. Cover des Buches Becks letzter Sommer (ISBN: 9783257609271)
    Benedict Wells

    Becks letzter Sommer

     (403)
    Aktuelle Rezension von: Peebee7474

    Kurze Zusammenfassung zum Inhalt: Lehrer Beck, der eigentlich Musiker werden wollte, entdeckt in seinem mit Schüler Rauli ein wahres Musikertalent.
    Rauli Spiel Gitarre dass die Schulmauern einstürzen, singt wie ein Gott und textet mindestens so genial wie Bob Dylan (der übrigens in dem Roman auch eine Rolle spielt.) Deshalb beschließt Beck, Den Jungen groß rauszubringen und dadurch seinen verpassten Lebenstraum zu verwirklichen kann.
    Allerdings verliebt er sich zeitgleich das erste Mal und sein bester Freund Charlie steckt in großen Schwierigkeiten – Beck betreut sozusagen viele Baustellen gleichzeitig, von seiner eigenen ganz zu schweigen.
    Als Charlie aus der geschlossenen Psychatrie ausbüxt, bittet er Beck ihn nach Istanbul zu seiner Familie zu fahren. Rauli, kurz vor seinem 18. Geburtstag, beschließt kurzerhand mit zu kommen und ein abenteuerlicher Roadtrip mit Pistolen, Drogen und wilden Begegnungen beginnt. 


    Benedict Wells kann einfach schreiben und unterhalten, die Figuren sind so einprägsam, dass sie für mich unvergessliche Typen geworden sind. Wenn man bedenkt dass das sein Debüt ist, ist das schon unglaublich. Sicher die „B -Seite“ hat ihre Längen aber wirklich langweilig wurde es mir nie. Die Dialoge sind witzig und tiefsinnig und zwar ist Beck manchmal wirklich ein Arsch aber irgendwie kann man doch mit ihm mitfühlen. Rauli und Charlie wachsen einem ans Herz und vielleicht bin ich ja nur am Leben um eines Tages diese Typen in einem Buch kennen zu lernen. Wer eine gute Zeit haben möchte, legt eine Bob Dylan CD ein, genehmigt sich ein Bier oder ein Glas Wein und liest diesen Roman, verkehrt machen kann man da ganz sicher nichts.

  5. Cover des Buches Hannibal Rising (ISBN: 9783453437418)
    Thomas Harris

    Hannibal Rising

     (352)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Inhalt: Der Dämon erwacht: Thomas Harris führt uns in die Kindheit des genialen, äußerst kultivierten und monströsen Serienkillers. Er enthüllt den Albtraum, den Hannibal erlebt und der ihn bald zu eigenen Gräueltaten treibt.  Das dunkle Trauma des Hannibal Lecter - die atemberaubende Vorgeschichte zu den Welterfolgen 》Roter Drache《, 》Das Schweigen der Lämmer《 und 》Hannibal《. 

    Meinung: Wie eine so liebevolle Familie durch einen Krieg zerstört werden kann. Ich finde es unfassbar. Als das,was Hannibal in seinem Kinder- und Jugendalter erlebt hat, kann einen Menschen wahrscheinlich wirklich zu so einem Monster werden lassen. Vorallem der unbeschreiblich schlimme Tod seiner geliebten Schwester verändert sein Leben total. Seine Kindheit war unbestritten sehr schlimm, aber mit 13 Jahren einen solch grausamen Mord zu begehen befinde ich als sehr unwahrscheinlich - zumindest hoffe ich das!! Auch, dass seine Ziehmutter ihm dabei hilft, dass er dafür nicht belangt werden kann sehe ich sehr kritisch. Natürlich war es eine andere Zeit, jedoch hoffe ich schwer, dass dieses Schicksal von Hannibal Lecter Fiktion ist und vorallem bleibt. Ich konnte dieses Buch nicht weg legen. Es fesselte mich vom ersten Kapitel an. Thomas Harris hat mit diesem Teil -meiner Meinung nach- sein Meisterwerk geschrieben.

    Der Autor: Thomas Harris, 1940 geboren, begann seine Karriere als Kriminalreporter in den USA und Mexiko, bevor er sich der Schriftstellerei widmete. Er ist Schöpfer der legendären Serienkiller-Figur Hannibal Lecter, die erstmals in dem Roman 'Roter Drache' auftritt. Der internationale Bestseller 'Das Schweigen der Lämmer' machte Thomas Harris schließlich weltberühmt, die Verfilmungen der Hannibal-Bücher wurden zu großen Erfolgen. Nach einer längeren Pause feiert Harris mit seinem Thriller 'Cari Mora' ein sensationelles Comeback.

  6. Cover des Buches Gier (ISBN: 9783492303101)
    Arne Dahl

    Gier

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    „Gier“ von Arne Dahl bildet den Auftakt einer neuen Thriller-Reihe rund um die Ermittlertruppe Opcop, einer frisch einberufenen und eigentlich noch streng geheimen operativen Einheit der europäischen Polizeibehörde Europol.

    Das Arne Dahl auf seine „A-Team“ Reihe aufsetzt und einen Teil der Protagonisten übernimmt, war mir nicht bekannt – es ist mein erster Roman von diesem Autor – ich sehe es aber nicht als großen Nachteil. Die Vielzahl der Charaktere, 13 direkte Ermittler, dazu die Teams in den Ländern, ihre Partner und die vielen Protagonisten in den einzelnen Handlungssträngen erfordern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit um hier nicht den Faden zu verlieren.

    Zur Story, im Umfeld des G20 Gipfels in London kommen zwei Menschen auf ungewöhnliche und unterschiedliche Art zu Tode, zunächst stirbt ein junger Chinese bei einem seltsamen Unfall auf der Protokollstrecke - direkt in Armen eines Opcop Beamten, kurze Zeit später wird eine Frauenleiche, die wie ein Kunstwerk drapiert ist, in einem nahen Waldstück entdeckt. Gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen? Die neue Einheit nimmt verdeckt die Ermittlungen auf und fördert Stück für Stück ein kriminelles Netzwerk zu Tage, das in seiner verschachtelten Komplexität schwer zu überblicken ist. Die Ermittler arbeiten in Teams an verschiedenen Orten und an unterschiedlichen Untersuchungsansätzen, welche nach und nach das Bild eines ungeheuerlichen, hochbrisanten Finanz- und Politikskandals ans Licht bringen und dabei geraten die Beamten auch selbst in Gefahr – einerseits durch Kompetenzgerangel wichtige Information vorenthalten zu bekommen und andererseits ins Visier mächtiger Gegner zu geraten.

    Dem Leser wird einiges abgefordert, „Gier“ ist kein Buch für zwischendurch, es ist anspruchsvoll, man muss sich konzentrieren um in die Handlung in Gänze zu erfassen, man sollte ein wenig Allgemeinwissen zur Finanzkrise haben und man darf kein „Friede, Freude, Eierkuchen Happy End“ erwarten.

    Dafür bekommt man einen beeindruckenden politischen Thriller mit dem Versprechen weiterer Teile.

  7. Cover des Buches Und in mir der unbesiegbare Sommer (ISBN: 9783551582546)
    Ruta Sepetys

    Und in mir der unbesiegbare Sommer

     (109)
    Aktuelle Rezension von: ariadne
    Ich wusste schon von vornherein, dass mir das Buch sehr gut gefallen würde und wurde zum Glück auch nicht enttäuscht.
    Über die Baltischen Länder im 2. Weltkrieg weiß ich leider viel zu wenig und war froh, dass mir dabei dieser Roman etwas mehr Licht in meine dunkle Wissenslücke gebracht hat. 
    Auch wenn die Figuren der Geschichte erfunden sind, so stellen sie doch repräsentativ das Schicksal vieler Tausender Menschen dar, die von dem sowjetischen Regime deportiert, gefangen, und ermordet wurden. Ein dunkles Kapitel zum Krieg, das hoffentlich noch viel mehr erforscht werden wird.
    Von der Autorin werde ich mir auf jeden Fall noch weitere Bücher besorgen.
    Einzig der Erzählstil war mir etwas zu "jugendlich" gehalten, aber das sollte wohl vielen jungen Lesern ein Anreiz sein, sich mit dieser Geschichte zu befassen.
  8. Cover des Buches BROKEN Blackness: Dark Romance (ISBN: B07W1WBZNQ)
    Yuna Drake

    BROKEN Blackness: Dark Romance

     (32)
    Aktuelle Rezension von: jessica_nguy

    Inhalt:

    Bist du bereit für den ABGRUND? Nein? Tut mir leid, ab jetzt gibt es KEIN ZURÜCK mehr! SKAISA ist Anfang zwanzig, hat einzigartige ozeanblaue Augen und besitzt sehr wenig, an dem sie hängt. Eigentlich hat sie nur ihr Leben und einen Teil ihrer heilen Vergangenheit. Nur aus diesem Grund hält sie in dieser gefühlskalten, hoffnungslosen und grausamen Welt durch. Doch recht schnell wird ihr auch diese Hoffnung genommen, als sie von einem Mann entführt wird, dessen Seele mehrfach gebrochen wurde. Er ist nicht ihr Retter und ganz sicher nicht ihr Beschützer.


    Meine Meinung:

    Bin ich bereit für den Abgrund gewesen? Nein, denn ab jetzt geht es nicht mehr zurück.  Skaisa ist Anfang zwanzig, sieht wunderschön aus und doch schon einiges in ihren jungen Jahren so manches erlebt, dass man in den Alter nicht erleben sollte. Auch einen kleinen Fehler dieser Vergangenheit, lebt sie in ihrer grausamen und hoffnungslosen Umgebung, Tag ein Tag aus. Erst erhofft sie sich, durch die Entführung dieses Leben zu entfliehen und  es kommt leider anders als man denkt. Schafft, sie es trotz der neuen Situation auszukommen oder bleibt sie gefangen.



    Fazit:

    Danke für die Vorwarnung am Anfang der Geschichte. Ich bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird, toller Schreibstil, der einfach von Anfang an bis zum Ende hin fesselt. 


  9. Cover des Buches Follow your Passion: Erweckte Sehnsucht (No. 5) (ISBN: B07NLKHYR1)
    Yuna Drake

    Follow your Passion: Erweckte Sehnsucht (No. 5)

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Engel_Manu

    Wow. Dieser Teil ist einfach unglaublich. Ich hätte nicht mit so vielen Wendungen gerechnet. Es geht spannend mit Rysand,Oriana, Tjark und Arūnas weiter. Ich werde nichts zum Buchinhalt verraten, damit ich niemanden die Spannung nehme. Ich kann nur sagen, dass es sehr abwechslungsreich ist. In dem Teil ist wirklich alles enthalten, was man sich wünscht. Wie oft hat man gedacht, dass es endlich Berg auf geht und dann passiert doch wieder irgendwas unerwartetes. Ich kann diesen Teil bzw. die ganze Reihe nur empfehlen. Der Cliffhänger am Ende ist gemein, aber es macht es natürlich immer spannender. Ich kann es kaum erwarten, bis der nächstes Teil erscheint. Danke für dieses unglaubliche Werk.

  10. Cover des Buches Dunkelziffer (ISBN: 9783492271783)
    Arne Dahl

    Dunkelziffer

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Auf einer Klassenfahrt im nordschwedischen Angermanlands verschwindet die 14jährige Emily spurlos. Eine Suchaktion von Eltern/Lehrer und Mitschülern bleibt erfolglos, so wird die Polizei eingeschalten. 

    Während die Polizei ermittelt stösst sie schnell auf mehrerer Pädophile. Emily scheint jedoch nicht so harmlos zu sein, wie alle gedacht haben. 

    Kurze Zeit später taucht eine Leiche auf, der Kehle wurden mit einer Klaviersaite die Kehle durchtrennt. 

    Diverse Zeugen haben 4 baltische Fahrzeuge in der Nähe des Tatortes gesehen.

    Am Anfang erschien mir alles ein bißchen durcheinander, es gab so viele Namen und verschiedene Personen und die dazugehörigen Sichten und Geschichten. 

    Allerdings fügt sich zum Schluß alles zu einem gut durchdachten Ende zusammen. 

    Mein erstes Buch von Arne Dahl. Ich fand es nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr spannend und gut und deshalb wird es bestimmt nicht mein letztes Buch des Autoren sein. 

  11. Cover des Buches Follow your Passion: Stilles Verlangen (No. 4) (ISBN: B07N15F7T5)
    Yuna Drake

    Follow your Passion: Stilles Verlangen (No. 4)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Engel_Manu

    Wow. Das hier ist der vierte Teil der Reihe und ich bin vollkommen überwältigt. Ich finde die Reihe einfach klasse. Mit jedem Teil der Reihe steigt die Spannung und die unerwarteten Wendungen. Ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch gelesen, aber durch verschiedene Verpflichtungen im privaten Alltag war es mir nicht möglich. Ich konnte einfach nicht warten und habe in jeder freien Minute weiter gelesen. Der Schreibstil ist einfach klasse. In dem Buch gab es echt viele unerwartete Wendungen. Ich habe so viele verschiedene Gefühle in dem Buch gespürt und habe echt mitgelitten. Ash und Oriana gehören einfach zusammen. Es wird trotzdem ein steiniger Weg für Oriana und Ash. Ash hat gemerkt, wie wichtig sie ihm ist. Nachdem was Oriana passiert ist, wird es ein langer Weg für beide. Ich hoffe, dass sie wieder die alte Oriana wird. Ash wird sich auf jeden Fall rächen. Ich kann es kaum erwarten, bis endlich der nächste Teil der Reihe erscheint. Danke Yuna Drake alias D. C. ODESZA für diese unvergesslichen Lesestunden. 💕

  12. Cover des Buches Eine windige Affäre (ISBN: 9783453406339)
    Amelie Fried

    Eine windige Affäre

     (19)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear
    Name: Eine windige Affäre
    Autor: Amelie Fried
    Genre: Frauenunterhaltung, Erzählungen
    Preis: €7,99 Kindleversion | €19,99 Gebundene Ausgabe | €8,99 Taschenbuch
    Seiten: 384
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsjahr: 2011
    ISBN: 978-3-453-26588-2
    Verlag: Wilhem Heyne Verlag

    Rückentext:

    Die vierzigjährige Bauingenieurin Katja erhält die Chance ihres Lebens: Sie soll einen Windpark in Litauen in Litauen bauen. Während zu Hause das Kinder-Chaos tobt, kämpft sie gegen korrupte Politiker und gewaltbereite Windkraftgegner. Mit Mut und Raffinesse überwindet sie alle Widerstände - doch dann taucht das attraktive Au-pair-Mädchen Sofia auf und will Katja offenbar den Platz an der Seite ihres Mannes streitig machen ....


    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
    Das Buch hier habe aus einem offenen Bücherschrank genommen und war der Hoffnung, dass ich nach 4! hintereinander abgebrochenen Büchern endlich mal wieder eines habe, bei dem das Lesen Spaß macht. Zwar war das Buch nicht schlecht, aber auch nicht der Brüller.

    Doch mal von Anfang an: Die Hauptcharakterin Katja bekommt die einmalige Change, ein sehr großes Projekt zu leiten - wobei es eher ein Befehl als eine Bitte war. Da sie davor die Jahre in Elternzeit war und nun wieder in ihrem Beruf tätig werden möchte, kann sie zu dem Angebot nicht nein sagen. Nun hat sie aber ihren Mann, der abends oft weg, aus beruflichen Gründen und ihre zwei Kinder. Doch schon bei der Suche nach dem richtigen Au-Pair-Mädchen und welche "Regeln" in ihrem Haus herrschen, erinnnern mich an diesen Typ Mutter, den ich oft genug bei Frauentausch gesehen habe: Mütter, die von A bis Z alles durchplanen, ohne sie läuft nix, ohne sie geht nichts. Kind A macht das und mag das nicht, Kind B muss man so füttern, kein TV, denn das macht ja nur dumm usw. Klingt nach einem "perfekt" durchgeplanten, aber auch langweiligem und unflexiblen Leben. Wenn etwas nicht nach ihrer Nase läuft oder sie nicht die Kontrolle hat, dann wird Katja recht unbequem. Und das wird sie im Privaten sehr schnell, einmal hat sie recht random mit der Scheidung! gedroht, ohne es später auch nur irgendwie zu erwähnen, kommentieren oder entschuldigen.

    Ihr Mann ist by the way auch kein Heiliger, er kümmert sich vorangig nur um seinen Job und denkt: Joah, wird schon irgendwie laufen. Möglicherweise läuft es auch nur, weil seine Frau das sonst immer macht. Doch selbst, als sie in Litauen ist, hofft er darauf, dass es sich "schon von alleine regeln wird" und ist dann fast perplex, als er merkt, dass es eben nicht von alleine passiert, dass seine Probleme sich nicht von alleine lösen. Außerdem ist er ein wandelndes Goethe-Zitatebuch, was ihn leicht arrogant wirken lässt.

    Die Idee von dem Buch gefällt mir an sich, allerdings sind es zu viele Zufälle auf einmal. Person X ist zufällig korrupt oder Person Y ist zufällig genau die Person, die man gerade braucht. Natürlich gibt es solche Dinge im echten Leben, aber hier in diesem Buch wirkt es ein wenig aufgesetzt. Auch werden manche Dinge recht beiläuft gelöst oder geklärt, was ein wenig wirkt, als hätte die Autorin diese Dinge entweder vergessen oder schenkt ihnen weniger Beachtung wie im ersten Moment. Die Hauptcharakterin ist im Privaten, wie gesagt, eine Art Kontrollfreak (sie bezeichnet sich an irgendeiner Stelle selbst so oder ähnlich) - bei der Arbeit gibt sie eher oft kleinbei. Erst später lernt sie so richtig, sich zu behaupten. Mir kommt es ebenfalls seltsam vor, dass so viele gegen die Windkraft sind. So wirken die Litauer wie ein ländliches Bauernvolk mit absurten Angst-Fantasien und einer "Wir sind aus Prinzip dagegen"-Haltung auf unwissende Leute. Zwar kenne ich Litauen nicht und ich weiß nicht, ob es wirklich so korrupt oder so langsam ist, das kann ich nicht beurteilen. Ich kann nur anmerken, dass mir das seltsam vorkommt.

    Die Hauptcharakterin, ihre Eifersucht und ihre Kontrollsucht nerven einen schon irgendwann. Sie ist auch eine der Personen, die sich für was besseres halten, nur weil sie nicht fernsehen. Sowas ist einfach nur bescheuert in meinen Augen, niemand ist automatisch ein besserer Mensch oder Mensch 1. Klasse, nur weil er aufs TV verzichtet. Das ist Schmarrn.

    Außerdem ist der Rückentext leicht irreführend, aber wenn man beachtet, dass das Buch aus der Sicht von Katja geschrieben ist, dann ergibt der Rückentext schon Sinn. Dennoch, wäre es ein Youtube-Video und der Rückentext der Titel davon, würde es "Clickbait"-Kommentare hageln. Auch wirkt so manche eifersüchtige Attacke wie aus den Fingern gesaugt. Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schaft. Muss wohl ihr Lebensmotto sein.

    Es gibt zwar hier und da ein paar "spannende" Szenen, aber so richtig spannend sind sie nicht. Zwar bekommt sie Drohbotschaften, aber es fiel mir ehrlich gesagt schwer, diese ernstzunehmen. Irgendwie ist der Autorin nicht so richtig gelungen, die Spannung gut aufzubauen und aufrecht zu erhalten. Stattdessen bekam Katja auf ihrer Mission sehr viele Steine in den Weg gelegt und macht sich selbst privat durch ihre Eifersucht das Leben schwer. Um nur mal ein Beispiel für ihre krankhafte Suche zu nennen: Sie versteht sich gut mit ihrem neuen Au-Pair-Mädchen - und denkt prompt, dass Sofia ihr die Familie ausspannen möchte.

    Was dagegen positiv sind, sind der Schutzumschlag und der angenehme Schreibstil.


    Leseprobe (die ersten 10 Sätze):
    Es gibt Momente im Leben einer Frau, die sie nie mehr vergisst. Den ersten Kuss. Das erste Mal. Das erste Kind. Das erste Au-pair-Mädchen.
    Unseres hieß Olga. Lange hatten wir uns nicht entscheiden können, ob sie es sein würde oder eines der vielen anderen Mädchen, die uns angeboten worden waren. Immer wieder lasen wir im Internet die Beschreibungen und verglichen die Vor- und Nachteile der Bewerberinnen miteinander.
    "Diese kann Auto fahren", sagte Michael.
    "Aber sie hat so gut wie keine Deutschkenntnisse", wandte ich ein.


    Fazit:
    Nun, das Buch war keine Enttäuschung, es war eine willkommene Abwechslung nach all den ganzen Pleiten, die ich büchermäßig die wenigen Wochen davor hatte. Daher war ich recht zufrieden, dennoch ist da noch Luft nach oben. Der Schutzumschlag ist sehr bunt und gefällt mir richtig gut, ich mag die Farben. Das Buch selbst ist in einem schönen Orange gehalten, also genauso ansehnlich. Auch finde ich den Stil gut, auch wenn er nicht perfekt ist. Dennoch überwiegen die Schwächen, besonders der Kontrollfreak Katja würde mich nur nerven, wenn ich mit ihr persönlich zu tun hätte, zumindest privat. Ihr Mann würde mich aber genauso nerven, dadurch, dass er eine "Ist mir egal, was hier passiert, mich geht das nichts ein" - Haltung hat. Normal bin ich nicht so drauf, aber dem würde ich schon was dazu erzählen.

    Nun, wer über diese Schwächen hinübersehen kann oder einen einfachen "Frauenroman" braucht, für ne Zugfahrt oder wenn man am Pool liegt, dem kann ich das Buch empfehlen. Ansonsten ist es jetzt keins, das man unbedingt lesen muss. Die ganze Zeit schwankte ich, was die Rubin-Anzahl angeht, aber ich denke, ich bleibe einfach mal bei den 3 Rubinen. Sollte ich jemals wieder ein anderes Buch der Autorin in die Hände bekommen, werde ich ihr auf jeden Fall eine zweite Chance geben. Dem Buch allerdings weniger, möglicherweise gehöre ich aber auch nicht zur Zielgruppe. Besonders, da ich weder Hausfrau noch Mutter bin und derartige Kontroll- und Eifersuchtsszenen einfach nur als nervig und unnötig empfinde.
  13. Cover des Buches BROKEN Blackness - Kein Liebesroman (ISBN: B07WCZL85Y)
    Yuna Drake

    BROKEN Blackness - Kein Liebesroman

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Engel_Manu

    Liebe D. C. ODEZSA bzw. Yuna Drake,
    vielen Dank für diese einmalige Reise. Diese Reihe ist einfach einmalig. Die Cover sind alle wunderschön und passen perfekt zur Reihe. Die Reihe hat mich vollkommen geflasht. Ich habe die Bücher damals gelesen, wo sie einzeln erschienen sind. Es war immer ein Qual auf den nächsten Teil zu warten. Die Bücher konnte ich immer nicht aus der Hand legen und war jedenfalls traurig, wenn das Buch schon wieder vorbei war. Ich liebe die Geschichte von Skaisa und Tjark. Ich habe mit den beiden die ganze Zeit mitgefiebert und auch mitgelitten. Auch die anderen Charakter wie Arūnas und Nojus habe ich ins Herz geschlossen.
    Das Buch ist Dark Romance pur. Ich war wirklich teilweise nicht ansprechbar, weil es immer wieder spannend war und es unerwartete Wendungen gibt. Von der ersten bis zur letzten Seite ist diese Reihe einzigartig.
    Das Buch hat wirklich alles, was man sich wünscht. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer einzigartig. Absolute Leseempfehlung. Danke für diese einmalige Zeitreise in eine andere Welt. ❤️❤️❤️

  14. Cover des Buches Smørrebrød in Napoli (ISBN: 9783499624490)
    Sebastian Schnoy

    Smørrebrød in Napoli

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Wie gut kennen wir unsere Nachbarn? Nach der Lektüre dieses Buches musste ich gestehen, vieles war mir bislang unbekannt. Sebastian Schnoy serviert Wissen immer mit einer vergnüglichen Note und so wird der Ausflug in die Geschichte und politische Landschaft der Mitgliedsstaaten der EU kein langweiliges Unternehmen.
    Ich weiß jetzt wer die ‚Kleine Seejungfrau‘ in Auftrag gab und wer für Kopf und Körper Modell stand. Das ein Generalstreik anderen geschieht, aber nicht uns braven Deutschen. Wer angeblich das höchste Pro-Kopf-Einkommen in Europa hat, obwohl sich der Autor hier ein wenig selber widerspricht. Warum man in Grönland wahrscheinlich nicht besonders alt wird und warum Estland von alkoholisierten Finnen heimgesucht wird.
    Lediglich die gut gemeinten Tipps, wie wir als Deutschen etwas lockerer werden, finde ich weder vergnüglich noch hilfreich, da hätte ich etwas mehr erwartet.

    Warum man vielleicht zu diesem Buch greifen sollte:
    1. Wenn man einen Blick über den Tellerrand der deutschen Grenzen werfen möchte
    2. Man wissen möchte, wie unsere EU-Nachbarn ticken
    3. Man eine Europareise plant und auf der Suche nach einem geeigneten Reisebegleiter ist

    Fazit: Ich fühlte mich gut informiert und unterhalten, obwohl das Buch für mich nicht an ‚ Von Napoleon lernen, wie man sich vorm Abwasch drückt‘ heranreicht.
  15. Cover des Buches Ich muss erzählen (ISBN: 9783499235559)
    Mascha Rolnikaite

    Ich muss erzählen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: LostHope2000
    Eins vorweg, man muss bei den Buch Rotz und Wasser heulen! 

    Judenverfolgung, schon vor dem Mittelalter bekannt aber durch Hitler erst richtig in den Fokus geraten! Mascha hat im zweiten Weltkrieg ein Tagebuch geführt, natürlich geheim denn sowas war verboten. Sie schrieb alles von 1941-1945 auf, auch nur das was sie wirklich erlebt hat. Sie musste sehr viel durchstehen, ich hätte nie gedacht das unser Volk so grausam war. Überlebt sie die ganze Geschichte? Was wird aus ihrer Familie? Wird sie jemals wieder so sein wie vor dem Krieg? All die Fragen werden im Buch beantwortet, es ist ein Prosa Text aber hat Ähnlichkeiten mit einen Tagebuch so das es sich flüssig lesen lässt. 

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich diese Rezi schreiben soll, ich bin emotional zu sehr angegriffen und muss immer noch weinen, das Buch kann man nicht in Worte fassen, man kann keine Vernünftige Rezi dazu schreiben man muss es einfach selber gelesen haben! Was ich noch anmerken möchte, ich hasse Geschichte aber dieses Buch bringt selbst Geschichtshasser dazu in die Geschichte einzutauchen und mitzufühlen 
  16. Cover des Buches Neringa (ISBN: 9783866482456)
    Stefan Moster

    Neringa

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962

    Ein Deutscher, der in London lebt und arbeitet, gerade 50 geworden. Er fängt an über das Leben nachzudenken, über seinen Großvater. Eigentlich weiß er kaum etwas, seine Erinnerungen trüben ein wenig. Ein paar Erzählungen der Eltern noch. Das kann doch nicht alles gewesen sein, was von einem Menschen übrig bleibt? Ihm kommt eine Postkarte in den Sinn. Das ist der Beginn seiner Zeitreise.

    Er beginnt selbst sein derzeitiges Leben zu hinterfragen. Er ist in der IT-Branche sehr erfolgreich, verdient eine Menge Geld. Da er weder Frau noch Kinder hat, fragt er sich selbst, was bleibt von ihm übrig. Der Großvaters war beruflich mit Pflasterarbeiten beschäftigt. Ein harter Job, der aber am Ende des Tages was vorzuweisen hat. Die Steine bleiben, die er gelegt hat. Der Protagonist kann das nicht von sich behaupten. Was stimmt von den Überlieferungen, die erzählt werden.Was sagen Hinterlassenschaften aus, wie Postkarten oder Briefe. Findet man dort die Wahrheiten? 

    Erst als er die junge Litauerin Neringa kennen lernt, da fängt er an etwas zu begreifen und das Leben von einer anderen Sicht zu betrachten. Sie muss Geld verdienen um zu überleben. Aber sie beschäftigt sich in ihrer freien Zeit mit dem Puppenspielen. Er lernt mit ihr die Gegenwart zu genießen und zu leben. 

    Es ist ein Buch über den Sinn des Lebens. Fragen, die sich jeder selbst mal stellen sollte. Mir gefällt es, was Stefan Moster so schreibt. Die Bücher nehmen einen mit auf eine Reise, bei der man sehr viel nachdenken muss. Er selbst hinterlässt auf jeden Fall Spuren mit seinen Büchern, die der Nachwelt erhalten bleiben. 
  17. Cover des Buches Bevor die Welt erwacht (ISBN: 9783548287805)
    Monica Wood

    Bevor die Welt erwacht

     (63)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen
    Das Buch hat mir sehr gefallen, obwohl ich mich noch ein bisschen damit abfinden muss, dass es nicht ganz alles erfüllt hat, was ich mir inhaltlich gewünscht hatte - aber das ist ja immer Geschmackssache. Der Schreibstil ist einfach gehalten. Man erkennt ein paar Mal das Naive in einem 11 Jährigen Kind, wenn er gesprochen hat - sehr süß gemacht von der Schriftstellerin Monica Wood. Es gibt immer wieder kleine und größere Sprünge in dem Verlauf, aber alles bleibt im verständlichen Spektrum. Das Ende könnte nicht jedermanns Geschmack sein, aber mehr als vage will ich da gar nicht bleiben, weiß aber, dass ich es muss, da es die Spannung nehmen würde. Inhaltlich geht es knapp gefasst darum: Durch den Verlust des Sohns von Quinn kommt er in Kontakt zur Freundin des Sohns, eine 104 Jahre alte Dame, mit der sich Quinn ebenfalls anfreundet und die Ziele, die sie mit dem Sohn geschmiedet hatte, mithilfe von Quinn weiterführt. Das Buch ist somit vor allem für Menschen zu empfehlen, die ebenfalls mit einem Todesfall klar kommen müssen, da es Hoffnung auf bessere Zeiten gibt und die Wunden in dem Buch langsam heilen.
  18. Cover des Buches Litauen (ISBN: 9783829703369)
    Thoralf Plath

    Litauen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Böse (ISBN: 9783608501438)
    Eirikur Örn Norddahl

    Böse

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Baltische Länder (ISBN: 9783499190742)
    Gunnar Köhne

    Baltische Länder

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Lokis (ISBN: 9783842409521)
    Prosper Mérimée

    Lokis

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Die geheime Tür (ISBN: 9783551356239)
    Joachim Friedrich

    Die geheime Tür

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Das weiße Leintuch (ISBN: 9783945370100)
    Antanas Škėma

    Das weiße Leintuch

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Beust

    Der Exilroman "Das weiße Leintuch" von Antanas Skema ist eine literarische Wiederentdeckung für die Welt und eine Neuentdeckung für den deutschen Leser. Skema wurde noch im Zarenreich als Teil der litauischen Minderheit in Polen geboren, wurde seine Kindheit über von Ort zu Ort geschleppt, ehe er in der jungen baltischen Republik Litauen studieren konnte. Das künstlerische und kreative Zentrum des Landes - Kaunas und seien Theater - prägte ihn, seine Liebe für das Wort, das sprachliche Ornament, die leuchtenden Bilder, die emotionalen Schatten seiner Texte schärfte er im Medizin. und Jurastudium.

    "Das weiße Leintuch" spiegelt Skemas Leben: die Repressalien durch die sowjetischen Besatzer, die Willkür der deutschen Truppen, die Jahre im elenden Exil im Lager für Displaced Persons und schließlich im Bodensatz New Yorks zwischen anderen Einwanderern. Der ebenfalls Antanas heißende Protagonist ist Dichter und Fahrstuhlführer und fährt mit dem Leser durch die Stockwerke der fantastischen Wahrnehmung des verhinderten Exildichters, durch seine Erinnerungsbilder und den erlebten Wahnsinn nebst Momenten im Irrenhaus und im Irrsinn der Wirklichkeit.

    Der Roman ist nicht leicht zu lesen, denn die Überblendung von Erzählzeit und Vergangenheit, Wahrheit und Erinnerungen sind neblig wie das Erinnern, aber stets von poetischer Schönheit.

    Eine Entdeckung!

  24. Cover des Buches Polens deutsche Vergangenheit. Das Gebiet zwischen Oder und Memel im Ablauf der deutschen und der polnischen Geschichte (ISBN: 9783000124518)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks