Bücher mit dem Tag "locker"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "locker" gekennzeichnet haben.

75 Bücher

  1. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.740)
    Aktuelle Rezension von: young_introvert_life

    Ein herrlich leichter Liebesroman mit viel Witz und sympathischen Protagonisten. 

    Emilies tollpatschige Art ist einfach absolut liebenswert,in vielen Dingen konnte ich mich selbst wiedererkennen. 

    Elias selbstsichere und sarkastische Art haben dem ganzen eine unbeschwerte Leichtigkeit gegeben. Nicht zuletzt haben Elias und Emilies Dialoge die gespickt mit Sarkasmus und Sticheleien waren, mich oft auf Grund des Humors und der Dynamik zwischen den Beiden laut zum Lachen gebracht. Noch nie musste ich bei einem Buch so viel lachen wie bei diesem. Kirschroter Sommer hat mir das Genre tatsächlich näher gebracht und mir gezeigt dass dieses Genre so viel mehr kann als kitschig, schwülstig und "dramatisch" zu sein. Der Schreibstil ist einfach gehalten, daher kann man das Buch schnell und flüssig durchlesen. Ein tolles Buch für lauwarme Sommertage oder wenn man einfach leichte Lektüre mit Witz für zwischendurch lesen möchte. 

  2. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.795)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Maik Klingenberg geht in die 8. Klasse eines Gymnasiums, ein recht guter Schüler, aber so langweilig, dass er nicht einmal einen Spitznamen hat und als einer der wenigen nicht auf die große Party seines Schwarms Tatjana eingeladen wird. Auch der Neue in der Klasse, der einfach nur Tschick genannt wird, ist ein Außenseiter. Russischer Spätaussiedler und öfters mal betrunken im Unterricht.

    Als Maiks Eltern ihn in den Sommerwochen allein in der Villa in Marzahn lassen (Vater muss mit seiner jungen Assistentin weg, die Mutter geht wieder mal in eine Entzugsklinik), sieht Maik einer entspannten, aber einsamen Zeit entgegen, bis Tschick plötzlich mit einem geklauten Lada kommt und ihn mit auf einen Trip in die Walachei nimmt. Ein Roadtrip der besonderen Art beginnt.

     

    Wolfgang Herrndorf schafft eine tiefgründige Charakterisierung zweier Jugendlicher, bei denen man sich von den Klischees nicht blenden lassen darf. Maik, das einsame Kind aus einer (ehemals) wohlhabenden Familie, aber von den Eltern allein gelassen und in die Klassenschönheit unglücklich verliebt, lernt auf dem Trip, was wirklich wichtig ist im Leben. Tschick, der verwahrloste Sohn einer Aussiedlerfamilie, erweist sich immer wieder als sensibel und gefühlvoll. Diese Freundschaft lässt beide nicht nur räumlich aus ihrer Isolation ausbrechen.

     
     Das Buch ist eine wundervolle Beschreibung über das Erwachsen werden, denn beide Jungen reifen auf die ein oder andere Weise heran. Vor allem aber erkennen sie, dass man bei allen Personen, denen sie auf ihrer Reise begegnen, hinter das Äußere schauen, und dass man Verantwortung übernehmen muss

     

    Ein spannender Roman, wenn man aufmerksam auf die Zwischentöne hört.

  3. Cover des Buches Up All Night (ISBN: 9783736309678)
    April Dawson

    Up All Night

     (369)
    Aktuelle Rezension von: bookspirit

    Cover & Schreibstil: Das Cover dieses Buches ist für mich ein wahr gewordener Traum. Ich finde es unfassbar schön mit diesen Farben und der New Yorker Skyline - übrigens mit ein Grund, weshalb ich es gern in meinem Regal stehen haben wollte. Mit dem Schreibstil hatte ich so meine Probleme. Die Sätze hatten teilweise eine komische Struktur, weshalb es mir schwierig fiel, in den Lesefluss zu kommen. Ich bin daher sehr früh bereits auf das Hörbuch umgestiegen und habe den Großteil des Buches gehört. Leider fand ich die Hörbuchsprecher*innen nicht so gut gewählt. Gerade der Sprecher von Daniel hatte eine sehr harte Stimme und es fiel mir schwer, damit warm zu werden. Auch die Betonungen der einzelnen Sätze gelang manchmal nicht, weshalb es mir zwischenzeitlich schwerfiel zu verstehen, wer jetzt gerade eigentlich spricht. 

    Setting: Das Buch spielt in New York. Leider wurde dieses Setting überhaupt nicht genutzt. Ich hätte mir viel mehr Eindrücke der New Yorker Sehenswürdigkeiten gewünscht. Der Großteil des Buches hat sich aber in dem Apartment der Clique abgespielt, welches mir aber auch sehr gut gefallen hat. Gerade die Bücherwand hatte es mir angetan. 

    Protagonist*innen & Nebencharaktere: Mit den Protagonist*innen Daniel und Taylor hatte ich so meine Schwierigkeiten. Gerade Daniel hat immer wieder stereotype Ansichten und Verhaltenweisen, welche mitunter schon abwertend gegenüber Frauen sind und toxische Männlichkeit widerspiegeln, was ich für ein Buch aus dem Jahre 2019 sehr schade fand. Zumal es nicht aufgelöst wird, sondern einfach als Normalzustand abgetan wird. Leider hat sich dieser Umstand durch das ganze Buch gezogen. Taylor hingegen wusste irgendwie nicht so ganz, was sie möchte. Einerseits wollte sie eine unabhängige Frau sein, andererseits macht sie sich bereits nach kurzer Zeit abhängig von einem Mann. Finde ich sehr schwierig dieses Verhalten, zumal es auch hier überhaupt nicht reflektiert wurde, sondern als Normalzustand dargestellt wird. Mit den Nebencharakteren bin ich ehrlich gesagt nicht so richtig, warm geworden. Alles in allem hatten die Charaktere für mich keine wirkliche Tiefe und es fiel mir schwer, mich in sie hineinzuversetzen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. 

    Handlung: Puh, mit der Handlung habe ich mich ebenfalls schwer getan. Die gesamte Handlung basiert auf einer fadenscheinigen Lüge, die am Ende nicht einmal Sinn ergibt. Um nicht zu spoilern, werde ich aber nicht weiter darauf eingehen können. Leider hat das für mich schon recht zu Anfang das Buch in ein sehr schlechtes Licht gerückt und so richtig da rausziehen konnte es sich dann auch nicht mehr. 

    Fazit: Leider bin ich von diesem Buch ziemlich enttäuscht worden. Ich finde, dass im Jahr 2019 Themen wie toxische Männlichkeit und Frauenfeindlichkeit durchaus in Büchern zu finden sein dürfen, aber entsprechend reflektiert und darüber aufgeklärt werden muss. Ich würde dem Buch 2,5/5 Sternen geben. 

  4. Cover des Buches Kein Ort ohne dich (ISBN: 9783453418400)
    Nicholas Sparks

    Kein Ort ohne dich

     (676)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Wer kennt ihn nicht? Nicholas Sparks ist weltweit DER Autor in Sachen gefühlvolle Romane. Mit „Wie ein einziger Tag“ ist ihm in den 90er Jahren der Durchbruch gelungen und seitdem hat er einige Romane geschrieben, die richtig ans Herz gehen. Doch um was geht es in „Kein Ort ohne dich“, meiner zuletzt gelesenen Story aus der Feder dieses begnadeten Autors?

    Der Leser begegnet dem 91-jährigem Ira, der nach einem Unfall an der Schwelle des Todes steht. Dort besucht ihn immer wieder seine Frau Ruth, die längst verstorben ist und nur die Erinnerungen an sie erhalten ihn am Leben. Während er nun in diesem Autowrack um sein Überleben kämpft, begegnen wir Luke und Sophia, zwei junge Menschen, die sich Hals über Kopf ineinander verlieben. Jedoch sind die beiden so verschieden, dass es scheint, als könnten sie nie zusammen sein. Schaffen sie es dennoch, ihre Liebe zu retten?

    Mein Eindruck vom Buch:

    Ich habe schon einige Bücher von Nicholas Sparks verschlungen und ich befürchte, deshalb war die Messlatte für „Kein Ort ohne dich“ extrem weit oben angelegt. Anders kann es nicht sein, denn um ehrlich zu sein, hat mich dieses Werk ziemlich enttäuscht. Normalerweise schafft es der der amerikanische Schriftsteller immer, mich zu packen. Meist so sehr, dass mir Tränen in die Augen steigen. Leider haben mich weder Ira, noch Luke oder Sophia wirklich berührt. Natürlich gab es Momente, in denen ich mitgefühlt habe, vor allem wenn Lukes Vergangenheit und auch Gegenwart beleuchtet wurde. Dennoch gingen die Emotionen nicht so tief, wie ich es von anderen Romanen von ihm kenne. Für mich blieben die Protagonisten eher oberflächlich und ich konnte mich mit keiner Figur identifizieren. Ich gehe sogar noch weiter, denn im Grunde war mir auch kein Charakter besonders sympathisch. Der Schreibstil ist jedoch so flüssig wie von ihm gewohnt, so dass man dieses Buch schnell gelesen hat.

    Fazit:

    Eine nette Geschichte für zwischendurch. Leider haben mich weder der Erzählstrang über Ira, noch die Abschnitte mit Luke und Sophia gefesselt. Was Emotionen angeht, kann Nicholas Sparks mich leider nicht mehr ganz überzeugen. Deshalb werde ich in absehbarer Zeit keinen Roman mehr von ihm lesen. Schade, denn ich habe die früheren Werke von ihm geliebt!

     

  5. Cover des Buches Because of Low – Marcus und Willow (ISBN: 9783492306935)
    Abbi Glines

    Because of Low – Marcus und Willow

     (279)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

     Als Marcus Hardy nach Sea Breeze zurückkehrt, um sich um seine kranke Mutter zu kümmern, zieht er bei Cage York ein, dem der Ruf eines gnadenlosen Womanizers vorauseilt. Gleich am ersten Tag steht dann auch eine weinende Rothaarige vor seiner Tür, während sich Cage in fremden Betten wälzt, und Marcus ahnt, dass er in seinem neuen Zuhause nicht die Ruhe finden wird, die er gerne hätte – vor allem, da ihm die kleine Rothaarige nicht mehr aus dem Kopf geht...

    „Because of Low – Marcus &‘ Willow“ ist das zweite Buch der Sea Breeze – Reihe &‘ hat mich auch noch nicht so wirklich überzeugen können. Für mich war es eine gute Geschichte für zwischendurch, denn auch hier fehlte mir wieder das gewisse Etwas. Allerdings hat mich das Buch neugierig auf Cage York gemacht &‘ deswegen werde ich die Reihe natürlich weiterlesen!

  6. Cover des Buches Frag nicht nach Sonnenschein (ISBN: 9783442485505)
    Sophie Kinsella

    Frag nicht nach Sonnenschein

     (168)
    Aktuelle Rezension von: lilac

    Inhalt:

    Katie Brenner oder auch “Cat“, aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt London ergattert. Sie hat sich der Stadt angepasst und sowohl ih Aussehen als auch ihren Dialekt verändert. Doch das Leben in London ist sehr anstrengend und Cats Chefin Demeter  ist eine Tyrannin. Cat verliebt sich dann auch noch ausgerechnet in Alex, Demeters Affäre. Doch als ob das alles nicht reicht, wird Cat aus heiterem Himmel gefeuert. Zum Glück braucht Cats Vater just in deinem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zu Glampingplatz werden. Cat wird wieder zu Katie und zieht vorübergehend wieder nach Somerset. Der Glampingplatz wird tatsächlich zum begehrten Reiseziel. Plötzlich tauchen dort auch Demeter und Alex auf…


    Meine Meinung:

    Bei „Frag nicht nach Sonnenschein“ von Sophie Kinsella, handelt es sich um eine süße Geschichte für zwischendurch. Es wird ein realistisches London beschrieben, mit überfüllten U-Bahnen und gestressten Menschen. 

    Die Charaktere sind super unterhaltsam, nicht immer nachvollziehbar, aber zum Mitlachen! 

    Ich kann jedem das Buch empfehlen, der aus seinem Alltag entfliehen möchte oder einfach Unterhaltung sucht. 

    Das Buch zeigt, dass sich alles zum besseren ändern kann und dass Menschen nicht immer so sind, wie sie scheinen. 


    Zitat: 

    „Dann entscheidet also das Gefühl über den Verstand.“

    (S. 68)

  7. Cover des Buches Ich und die Walter Boys (ISBN: 9783570311165)
    Ali Novak

    Ich und die Walter Boys

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    Da dieses Buch im Englischen sehr bekannt ist, habe ich mich dazu entschlossen es zu lesen und es eignet sich auf jeden Fall perfekt um in richtige Sommerlaune zu kommen. In dieser Geschichte geht es nämlich nicht nur um die Liebesbeziehung sondern auch die familiäre Liebe verbunden mit dem finden einer neuen Familie. Mir hat der Roman aufgrund der wohligen und familiären Atmosphäre bei den Walters ausgesprochen gut gefallen. Jeder der 12 Jungen ist einzigartig und hat etwas an sich was ihn sympathisch, wie auch besonders macht. In vielen coolen, amüsanten Szenen wird einem das Leben in einer Großfamilie schmackhaft gemacht und man kann sich perfekt nach Colorado träumen. In der aufgeweckten, herzlichen Familie von George und Katherine habe ich mich vom ersten Moment an ebenfalls wohl gefühlt und auch ich konnte nicht anders als für den ein oder anderen Walter Bruder zu schwärmen. Ich hätte mir auch gerne gewünscht, dass es eine ganze Reihe von den Walter Jungs gibt, denn diese Familie wird einfach nicht langweilig und von einem Buch habe ich auf jeden Fall noch nicht genug von dem Walters Clan. Während die Jungs in diesem Buch mehr als liebenswert dargestellt werde, haben mich die weiblichen Charaktere eher weniger angesprochen. Sie sind alle sehr klischeehaft und vor allem Jackies Freunde können anscheinend über nichts anderes als Jungs nachdenken, was ich sehr schade finde. Meiner Meinung nach sollten 17- jährige Mädchen auch über andere Sachen reden können als einzig und allein, welcher Junge der hotteste oder süßeste ist. Vor allem bei Riley und Heather wirkte es mir einfach zu überzogen und als hätten sie eine ungesunde Obsession von Jungs. Mit der zeit wurden mir diese Szenen einfach zu kindisch und nervig. Ich denke diese Bestätigung, dass sich das Leben eines Mädchens nur um Jungs dreht ist in einem Buch, dass vor allem auch jüngere Mädchen anspricht eher irreführend. Ich bin nämlich der Meinung, dass ein Mädchen/eine Frau im Leben auch andere Ziele, als einzig einen Mann/Jungen abzukriegen, haben sollte.
    Jackie hingegen war mir etwas sympathischer, ich konnte mich besser in sie hineinversetzen und auch wenn ich an vielen Stellen anders gehandelt hätte, waren ihre Entscheidungen immer noch nachvollziehbar. Ich konnte verstehen, warum sie anfangs überfordert war und ihr streben nach Ordnung finde ich auch keinesfalls verkehrt. Vor allem Cole half ihr ja auch etwas lockerer zu werden und so ging es auch nicht ins Übertriebene und sie konnte ihr Perfektionismus auf ein gesundes Maß reduzieren.
    Anfangs habe ich mich schon wahnsinnig gefreut, dass der schüchterne, leicht nerdige Bruder auch mal eine Chance bekommt, da mir Alex sehr sympathisch war. Daher fand ich es ein wenig schade, dass es am Ende eher ein Ego Problem war, dass zu allem geführt hat. Mich hat das auf jeden Fall an die Geschichte "The Badboy and the Tomboy" erinnert. Was allerdings nicht unbedingt etwas schlechtes war, da ich dieses Buch sehr mochte. Für Cole hingegen konnte ich mich auch bis zum Schluss nicht so richtig begeistern, auch er ist eben dem typischen Badboy Klischee entsprungen und zählte für mich persönlich eher zu einer der langweiligeren Persönlichkeiten im Walter Haus, ich muss aber trotzdem zugeben, dass er Jackie gut tut.
    Der Schreibstil war sehr angenehm und ich bin gerade so durch die Seiten geflogen, es wurde einfach nicht langweilig. Diesbezüglich fand ich auch die Bekanntmachung mit den 12 Jungs sehr angenehm, da man nicht überfordert wurde und den Überblick nicht verlor.
    Fazit: Dieses Buch ist der perfekte Read für den Sommer und ich bin sicher, dass die herzliche Familie der Walters auch euch Freude bereiten wird.

  8. Cover des Buches Der Geschmack von Apfelkernen (ISBN: 9783462041491)
    Katharina Hagena

    Der Geschmack von Apfelkernen

     (880)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Iris erbt das Haus ihrer Großmutter, dabei begegnet sie nicht nur ihrer Kindheit, sondern auch den Geheimnissen und der Vergangenheit ihrer Familie. 

    Man wandelt durch Iris Sommer mit süßem Apfelgeruch in der Nase, würzigem Liebstöckel-Geschmack im Mund und einem alten goldenen Kleid auf der Haut. Die Beschreibungen im Buch lassen den Leser die Geschichte mit allen Sinnen genießen. Manche Passagen geben einen Einblick in Iris Gedankenwelt, welche prickelnde, lebensphilosophische oder fast schon essayistische Züge hat. 

    Eine zum einen schwer tragische Geschichte, aber zum anderen leicht erzählte Sommerstory. Ich kannte vorher die Verfilmung, die mir schon sehr gefallen hat. Nach dem Buch kann ich sagen, dass der Film wirklich sehr nah an das Buch ran kommt. 

  9. Cover des Buches Der Kinderdieb (ISBN: 9783426506882)
    Brom

    Der Kinderdieb

     (608)
    Aktuelle Rezension von: rye_roll

    Spoilerwarnung


    Das formlose Böse

    In meinen Augen ein Problem, das die Grundlage für jeden der dunklen Aspekte des Buches war.

    Die fanatischen Siedler waren fanatisch, die Pissnelke Ulfger war und blieb eine Pissnelke, die böse Sumpfhexe Ginny war eine böse menschenfressende Sumpfhexe, die gewalttätigen Menschen töteten und misshandelten. 

    Mir fehlte die Heranleitung an dieses "Böse". Nehmen wir mal die Figur Ulfger als Beispiel. Am Ende stellt er sich gegen die, die er eigentlich beschützen soll. Das Problem ist hier, er wurde halt schon als mieser Charakter (Pissnelke) eingeführt. Also warum soll es mich berühren, dass er eine angebliche Kehrtwende macht und seine eigenen Verbündeten abschlachtet? Der Typ hätte schon als Teenager Kinder gemordet. Die "Entwicklung" zu "ich bringe jeden um" finde ich da nun wirklich nicht sonderlich überraschend (oder bewegend).


    Was ist der Zauber?

    "Don't let them win. Don't let them beat you. Don't let them steal your magic."

    Etwas, was ich das ganze Buch verzweifelt versucht habe zu greifen. WAS IST DIESER ZAUBER?

    Es hieß immer, dass die Kinder diesen Zauber noch nicht verloren haben und sie daher noch besonders sind, aber ich habe weder einen Unterschied in der Weltsicht noch im Verhalten feststellen können. Die Magie, die Avalon inne hat ist noch unverständlicher für mich. Die Magie macht die verlorenen Kinder unsterblich. Sind diese jedoch zu alt, kann es passieren, dass die Magie sie verwandelt. Aus einem Kind wird ein Wesen aus reiner Mordlust. (Wieder formlos, weil böse halt) Die Siedler, die die große Bedrohung für Avalon sind, sind definitiv über dem verträglichen Alter. Die einzige Veränderung, die mit ihnen vorgeht ist jedoch rein körperlich. Nicht mehr Mordlust als sowieso schon. Also was ist der entscheidende Faktor hier? Und nochmal, was ist dieser Zauber? Beim Lesen verglich ich ihn mit Milchzähnen. Die Kinder haben sie und die Erwachsenen nicht mehr. Man verliert sie irgendwann im Leben, aber der Unterschied zu vorher ist gering.


    Was bedeutet "Kindsein" und was heißt "Erwachsen".

    Im ersten Teil wird von Peter ein unglaublicher Hass auf alle Erwachsenen geäußert. Als wären alle Erwachsenen nur gewalttätige leere Hüllen, die ihre Kinder missbrauchen. Alle.

    (Dieser Hass allerdings wird augenblicklich fallengelassen, sobald das Buch nach Avalon wechselt. Obwohl auch hier Erwachsene rumlaufen und sogar genau diesem Bild entsprechen oder in Form der Dame idealisiert werden, wird der Hass auf Erwachsene plötzlich nicht mehr zur Sprache gebracht.) Da es so prägnant mit dem Hass auf Erwachsene beginnt, hatte ich erwartet, dass sich das Buch auch damit beschäftigt, was es heißt erwachsen zu sein. Insbesondere, da jedes der Kinder teils schwere Traumata aufweist und Peters Alter vierstellig ist. Wie viel kindliches bleibt nach tausend Jahren Lebenszeit? Wie kindlich bleibt man, nachdem man sexuelle Gewalt durchlebt hat, physische Gewalt, Krieg und Sklaverei? Oder sind nicht genau das, die Dinge, die das Kind/den Zauber in einem töten?

    Auf S. 303 heißt es: "In ihren Gesichtern war keine Spur von Verspieltheit zu erkennen, kein Mitgefühl, nur die Blicke von Kindern, die mehr als genug Grausamkeit und Tod gesehen hatten."


    Da ich die Tendenz habe, immer ganze Romane aus meinen Rezensionen zu machen und das recht viel Zeit frisst, belass ich es bei diesen paar Punkten. Mir hat das Buch nur wenig gefallen und das Ende fand ich alles andere als zufriedenstellend.

  10. Cover des Buches Ein Sommer wie Limoneneis (ISBN: 9783426521427)
    Marie Matisek

    Ein Sommer wie Limoneneis

     (77)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Amalfi, Band 1: Bei Marco läuft es gut, sehr gut. Er ist ein erfolgreicher Immobilienanwalt in München, hat Frau und Kinder, ein schönes Haus. Doch es ist eben doch nicht alles gut: Er arbeitet so viel, dass er Frau und Kinder kaum sieht. Auch gesundheitlich geht es ihm nicht gut. Eine überraschende Beförderung, ein Burnout und Geli, die die Scheidung verlangt, lassen sein Kartenhaus zusammenfallen. Er fährt zu seinem Vater Raffaele nach Amalfi, den er schon viel zu lange nicht mehr besucht hat. Marco erfährt, dass er sich ein Bein gebrochen hat und auf Marcos Hilfe bei der Zitronenernte angewiesen ist. Aber die Zitronen haben ihn noch nie interessiert…

    Erster Eindruck: Das Cover mit überwiegend Zitronen passt gut zu einem Sommerroman, nur irritiert mich, dass das Buch dann „Limoneneis“ im Titel hat. Aber Freund Google hat mich belehrt, dass in manchen Ländern die Zitrone immer noch Limone genannt wird. Aha, wieder etwas gelernt!

    Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt: einerseits ab 1990, in Marcos Kindheit/Jugendzeit, andererseits in der Gegenwart. Es ist schön zu lesen, wie Marco aufgewachsen ist und auch, welche Freunde er hat. Und da ist natürlich auch Lisabetta, das Mädchen seiner Träume.
    Eine Beförderung wider Willen – das ist auch interessant, oder? Der Chef der Anwaltskanzlei musste einen neuen Partner bekanntgeben und das wurde eben Marco. Damit verbunden ist eine einmalige finanzielle Einlage von 50‘000 Euro. Oha! Dabei wollte Marco doch gar nicht Partner werden, vor allem nicht bei dem Chef. Wie soll er das seiner Frau Geli erklären? Vorderhand kann er ihr jedoch gar nichts erklären, denn sie hat ihn verlassen und ist weggefahren – wie ihr Brief ihm verrät. Wie kann es sein, dass er nicht gemerkt hat, dass sie so unglücklich ist? Oder hat er seine Arbeit vorgeschoben, um nicht darüber nachzudenken? Nach weiteren unvorhergesehenen Komplikationen fährt Marco nach Italien – er muss sich unbedingt bewusst werden, wie es weitergehen soll. Dass jedoch auch in Italien grosse Herausforderungen auf ihn warten, hätte er nicht gedacht. Er trifft auf seine alten Freunde und auch auf Lisabetta…

    Es war für mich nicht glaubwürdig, dass jemand, dem ein Burnout diagnostiziert wurde, dennoch so viel Energie aufbringt, um nach Italien zu fahren, zu arbeiten. Ein Burnout ist nicht nur ein kleiner Schnupfen, der nach ein paar Tagen auskuriert ist. Nun denn, wenn ich diesen Fakt beiseite lasse und auch denjenigen, dass es zu viel Fügung in zu kurzer Zeit war, hat mir die Geschichte gut gefallen.

  11. Cover des Buches The Hardest Fall (ISBN: 9783958183681)
    Ella Maise

    The Hardest Fall

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Sera2007

    Die Geschichte:

    Wenn man eine Person das erste Mal trifft, sieht man ihn normalerweise in die Augen und nicht in südlichere Gegenden. Aber was ist schon normal. Bei Zoe und Dylan ist nichts normal. Jedes Mal wenn Zoe auf Dylan trifft, blamiert sie sich. Deshalb geht sie ihm irgendwann nur noch aus dem Weg. Doch von jetzt auf gleich sind sie Mitbewohner und müssen das beste daraus machen. Sie freunden sich sogar mit der Zeit an, doch da ist mehr. Beide merken, dass die Freundschaft weit mehr erscheint als eine normale platonische Freundschaft. Doch Zoes Geheimnisse könnten alles zerstören.

    Meine Meinung:

    Ich bin auf dieses Buch aufgrund seines Klappentextes aufmerksam geworden.
    Erst auf den zweiten Blick ist mir auch das Cover aufgefallen.
    Es stand schnell fest, dass ich dieses Buch lesen muss. Es geht schließlich auch ein bisschen Football in dem Buch. Und ich liebe Football. Football ist für mich der einzige Sport, den ich liebe. Wirklich liebe!
    Als das Buch dann endlich bei mir angekommen ist, war ich doch aufgrund der Dicke des Buches sehr überrascht. Irgendwie hatte ich überlesen, dass es doch mehr als 350 Seiten hatte ^^

    Aber jetzt mal zu ein paar Punkten....
    Das Cover zum Beispiel. Wirklich ein tolles Cover. Die Protagonisten sind abgebildet, was ich einfach perfekt finde. So konnte ich mir sie bereits vorab und während des Lesens wirklich gut vorstellen. Und passend dazu hat Dylan noch einen Football

    Der Schreibstil ist wirklich toll. Das Buch lies sich flüssig und schnell lesen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Zoe und Dylan geschrieben und in der Ich-Perspektive.

    Die Charaktere sind der Hammer. Ich liebte sie von der ersten Seite an.
    Das Buch beginnt total witzig mit der ersten Begegnung zwischen Dylan und Zoe. Es ist für mich eine der witzigsten Szenen in diesem Buch. Ich an Zoes Stelle wäre wirklich im Erdboden versunken.
    Alle Protagonisten konnte ich mir wirklich gut vorstellen und mich in die Hauptcharaktere gut hineinversetzen.

    Ein Teil der Geschichte ist echt verwirrend. Nicht negativ gemeint. Ich meine damit, dass man wirklich etwas anderes denkt, dass man genau das vermutet, was auch Dylan erst denkt. Man selbst als Leser wird irgendwann doch schneller aufgeklärt als Dylan. Das ist auch wirklich gut gelungen. Mir ging es danach nämlich so, dass ich mitgefiebert habe, wann Dylan endlich die Wahrheit erfährt. Deshalb bleibt die Geschichte trotzdem spannend, auch wenn man selbst als Leser das Geheimnis von Zoe bereits viel früher erfährt.

    Mein Fazit:

    Ich habe das Buch geliebt. Ich kann es einfach nur empfehlen, es war wirklich eine wunderschöne Geschichte und witzig noch dazu.

  12. Cover des Buches Jetzt oder Nils (ISBN: 9783746631356)
    Nikola Hotel

    Jetzt oder Nils

     (75)
    Aktuelle Rezension von: TheUjulala

    Die Autorin Nikola Hotel habe ich mit ihrer tollen Rabenblut-Saga schon kennengelernt, bei dem ich noch sehnsüchtig Band 3 erwarte. “Jetzt oder Nils” lag auch schon eine Weile auf meinem SuB und als Abwechslung nach einem missglückten Rezensionsexemplar, schien mir dieses Büchlein gerade richtig.


    Coverbild

    Das Cover zeigt schon sehr deutlich, in welche Richtung dieser Roman geht. Eine lustig verpackte und humorvolle Liebesgeschichte. Vor einem leicht bewölkten blaustrahlenden Himmel turnen zwei Elefanten am Hochtrapez. Der Buchtitel steht in Versalien großflächig über den Elefanten. Simpel aber mit der richtigen Portion Humor. 


    Handlung

    Emma Arendt ist Blumenbote und muss Nils Dannenberg bei der Blumenübergabe auch noch in einem Schweinskostüm ein Gedicht vortragen. Aber der Grußempfänger zeigt sich wenig begeistert und wirkt auf Emma regelrecht depressiv. Ihr wird sofort klar, dass er sich umbringen möchte. Das kann sie natürlich nicht zulassen und nimmt es sich zur Hauptaufgabe, den Journalisten vor einem Fehler zu bewahren und das Leben zu retten.


    Buchlayout / eBook

    Die 286 Seiten sind beim eBook sehr schlicht gehalten. Die 26 Kapitel werden lediglich nur mit der Nummer eingeleitet. 


    Idee / Plot

    Eigentlich denkt Emma, dass sie in ihrer Beziehung zu Michi ganz glücklich ist. Aber plötzlich wird ihr Leben von einem depressiv wirkenden Mann durchkreuzt und Emma tappst ab dem Zeitpunkt von einem Fettnäpfchen in andere. Nicht ganz unschuldig ist dabei der Klassenunterschied zwischen dem Mädchen aus “einfachen Verhältnissen” und der Golf spielenden High-Society. Dass dabei Missverständnisse vorprogrammiert sind ist wohl klar. Nikola Hotel hat in diesem Buch auf wirklich bezaubernde und vor allem humorvolle Art und Weise diese Idee zu Papier gebracht. Auch wenn der soziale Unterschied Hauptthema der meisten Liebesromanzen ist, finde ich es hier wirklich gelungen.


    Emotionen / Protagonisten


    Manchmal möchte ich Emma Arendt einfach nur schütteln. Mir ist klar, dass Nikola den Charakter etwas überspitzt darstellt, aber trifft damit den Nagel auf den Kopf. Emma ist so tollpatschig, übergriffig aber dabei so gutmütig. Aber auch dieses Mädchen hat ihre eigenen Kämpfe und Probleme in ihrer Familie. NIkola Hotel hat diese typischen Dynamiken in der Familie schön authentisch gezeichnet.


    Nils Dannenberg ist ein Journalist einer reißerischen Zeitschrift und in der Szene kein Unbekannter. Aber auch er hat seine Probleme mit seiner Familie, beziehungsweise mit seinem Schwiegervater. Er ficht einen Kampf zwischen Erfolg und Ehrgefühl, zwischen Familienehre und Wahrheit. Da passt es natürlich überhaupt nicht in seinen Plan, dass die übergriffige und mit blühender Phantasie ausgestattete junge Frau ihm in die Quere kommt. 


    Handlungsaufbau / Spannungsbogen

    Nikola Hotel hält sich nicht mit einer langen Einführung auf, sondern wir schlüpfen gleich ins Schweinskostüm und begegnen den am Boden zerstörten Nils Dannenberg in seinem Penthouse. Ab da stolpern wir mit Emma zwischen Faux-pas und Fettnäpfchen hin und her. Uns Lesern ist schnell bewusst, dass Nils sich nicht umbringen will, aber es ist so urkomisch, wie Emma immer weiter in den Strudel der komischen Zufälle und Zusammenhänge hineingezogen wird. Dabei steht die Liebesgeschichte zwischen Emma und Nils gar nicht so sehr im Vordergrund, es bleibt aber bis zum Schluß spannend, wie die beiden nun zusammenkommen sollen.


    Szenerie / Setting

    Nikola Hotel hat es verstanden die Umgebung schön bildlich darzustellen und ich kann mir Emma in ihren Kostümen wunderbar vorstellen. Die Rheinstadt Köln ist mir natürlich ein Begriff und kenne viele Viertel. Deswegen habe ich mich sofort zurecht gefunden und hatte auch gleich die entsprechenden Bilder vom belgischen Viertel oder vom Kranhaus vor meinen Augen. 


    Sprache / Schreibstil

    Besonders hervorzuheben ist natürlich Nikolas spritzig freche, flotte und authentische Sprache. Wir erleben Emmas Fettnäpfchen-Hürden-Lauf aus ihrer Perspektive als Ich Erzähler im Präsens. Es ist eine Wohltat diese bildhafte Sprache mit vorzüglich treffenden Metaphern und Ausdrücken zu lesen. 


    FAZIT

    Ich bin begeistert! Vor allem von Nikolas überzeugend flotten Sprachstil aber auch von der Einfachheit, wie die Autorin diese Geschichte erzählt. Ein wunderbarer Liebesroman mit sehr viel Humor und Komik aber auch ein bisschen Drama.


  13. Cover des Buches Die Kunst des klaren Denkens (ISBN: 9783423348263)
    Rolf Dobelli

    Die Kunst des klaren Denkens

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Normalerweise bin ich ja immer für positive Formulierungen, also z.B. "früh schlafen gehen" statt "abends nicht so lange aufbleiben". Aber hier muss ich eine Ausnahme machen. Oft sind es wirklich Fehler, die man vermeiden sollte, wenn man ein besseres Leben haben will (Rauchen. Kapselkaffee. Handy am Steuer. Nur mal drei Beispiele von meiner persönlichen Liste.)
    Das Buch ist lesenswert! Jede einzelne Seite!
    Durch die kurzen Kapitel ist es auch super für unterwegs.
  14. Cover des Buches Engel der Nacht (ISBN: 9783442472086)
    Becca Fitzpatrick

    Engel der Nacht

     (1.182)
    Aktuelle Rezension von: Fire

     

  15. Cover des Buches Frauen, die ihre Stimme erheben. Roar. (ISBN: 9783810530615)
    Cecelia Ahern

    Frauen, die ihre Stimme erheben. Roar.

     (49)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Inhalt:

    Das Buch ist eine Sammlung von insgesamt 30 Kurzgeschichten von 30 Frauen. Jede steht an unterschiedlichen Punkten ihres Lebens, in verschiedenen sozialen Schichten, mit unterschiedlicher Herkunft, in unterschiedlichen familiären Situationen. Und jede von ihnen ist an einem Punkt angekommen, an dem sie aus sich herausbricht. Entweder wird eine lebensverändernde Entscheidung getroffen, eine problematische Situation erfolgreich überstanden oder eine

     

    Meine Einschätzung:

    Ich finde es sehr gut, dass die Protagonistin in jeder der 30 Kurzgeschichten nur „die Frau“ ist und keinen Namen bekommen hat. Namen haben nur immer die anderen erhalten. So kann sich tatsächlich jede einzelne Frau mit den Geschichten identifizieren und ich möchte wetten, dass sich jede Leserin in mindestens einer dieser Geschichten wiedergefunden hat. Cecelia Ahern hat nach sehr langer Zeit endlich mal wieder ein Buch herausgebracht, dass mir gefallen hat, weil unter anderem der übernatürliche Touch vorhanden war und ich gefühlsmäßig berührt wurde. Genau das macht ihre Geschichten oft zu etwas Besonderem. Das kann ich gerade jetzt wieder gut vergleichen, weil ich aktuell ihre ersten Bücher als Hörspiele höre. Ich find etwa 2008 an Ahern zu lesen und war begeistert von den ersten Werken. Leider war der Zauber in den letzten 5 Jahren nicht immer zu spüren und ich vermisste den Stil.

    Dass einer Frau tatsächlich Flügel wachsen, ist unrealistisch. Aber es veranschaulicht einfach das, was tatsächlich passieren kann. Ebenso der Fall ins Loch, das Hineingestecktwerden in eine Schublade, das Präsentieren einer Frau wie ein Pokal im Regal, die Geschlechterspezifizierung oder auch dass Frau sich auflöst und nicht wiederfindet. All das beschreibt Ahern in den verschiedenen Kurzgeschichten und geht auf so ziemlich jede Form der Rolle einer Frau in der heutigen Gesellschaft ein. Ich habe mehr als nur eine Frau gefunden, die ich sein könnte oder die ich in meinem näheren Umfeld kenne. Das macht das Buch für jede Frau zu etwas Persönlichem.

    Ich hoffe sehr, dass Ahern zu alter Stärke und Leidenschaft zurückgekehrt ist. Mir hat das Buch sehr gefallen! Man sollte sich allerdings darüber bewusst sein, dass es 30 Einzelgeschichten sind und keine zusammenhängende Erzählung.

  16. Cover des Buches Mondscheintarif (ISBN: 9783499226373)
    Ildikó von Kürthy

    Mondscheintarif

     (1.028)
    Aktuelle Rezension von: Luna

    Mondscheintarif 

    von Ildikó von Kürthy 


    - lustig - erfrischend - kurz - 


    Lesedauer: 2 bis 3 Stunden / 142 Seiten 


    Sterne :  4/5 


    Du suchst einen kurzen, lustigen Roman, den du mit in den Urlaub nehmen kannst oder dir die Wartezeit versüßen möchtest?

    Dann ist dieser Roman genau das Richtige für dich!

    Da ich zur Zeit gerne kurze Romane (aus Zeitgründen) lese, lag dieses Buch genau zur richtigen Zeit im öffentlichen Bücherschrank.


    Ich habe viel gelacht und mich in manchen Punkten wieder erkannt. 

    Als Single kommt nach einem Date immer wieder die Frage auf: 

    Ruft er an? Wann ruft er an? Sollte ich anrufen?Wann ist der richtige Zeitpunkt?

    Während Cora auf diesen Anruf wartet, passieren ihr viele lustige Dinge.


    Ich empfehle dieses Buch gerne weiter!

    Einen Stern Abzug gibt es allerdings von mir, weil es reichen würde, dass eine ganz normale Frau von nebenan diese Geschichte erlebt, es hätte keinen Zusammenhang zur High Society geschaffen werden müssen.


    Ich stelle diesen tollen Roman zurück in den öffentlichen Bücherschrank und hoffe, dass es noch vielen Frauen den Urlaub oder einen entspannten Lesenachmittag versüßt.

  17. Cover des Buches Dream Guardians - Verlangen (ISBN: 9783453315228)
    Sylvia Day

    Dream Guardians - Verlangen

     (61)
    Aktuelle Rezension von: chloelenne
    Das ich liebe dich und will dich heiraten geht hier sehr schnell und nervt mich doch sehr.
    Die Idee von der Traum Welt war für mich der einzige Grund, dieses Buch zu kaufen. Dann entpuppte es sich als sex Roman. Ja, ich hab keine Ahnung von der Autorin bisher gehabt...
    der Schreibstil war ganz ok.
    Schade nur wie schnell sich hier ein Jahrhunderte alter Typ in eine 30 jährige verknallt und umgekehrt.
    Und was ist das mit ihrer Mutter, die sie so heftig bemuttert, als wäre sie 16?? Ich hätte die ins nächste Altenheim gesteckt🤣
    Spaß bei Seite.
    Ich hab gelesen das der dritte band wohl nicht erscheint, was bei der Autorin wohl gang und gäbe ist. Serien anfangen und nicht beenden....
    nun gut.
  18. Cover des Buches Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest (ISBN: 9783551260017)
    Dagmar Hoßfeld

    Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest

     (285)
    Aktuelle Rezension von: bookmelli13

    Inhalt: Conni ist 15. Endlich richtig erwachsen ? Keine Ahnung. Aber auf jeden Fal geht es drunter und drüber in ihrem Leben. Ihre Eltern, Phillip, Anna und die anderen Freunde und dann wäre da ja auch noch die Schule. Gar nicht so einfach das Leben als Teenager. Und anlässlich ihres geburtstags soll natürlich auch eine richtig coole Party her..

    Meinung: Ich bin Conni-Fan durch und durch und lebe gefühlt schon immer mit Conni. Angefangen mit der kleinen Bilderbuch-Conni, die in den Kindergarten kommt und das erste mal zu Zahnarzt muss. Auch in der Grundschule habe ich mit meiner Freundin Conni so manche Abenteuer erlebt und Gymnasium hat mich dann Conni&Co begleitet. Mit Conni 15 wurde also eine neue Conni ins Conni-Universum aufgenommen und ich liebe sie. Die mittlerweile 15-jährige Conni Klawitter erzählt nämlich das aller erste mal selbst von sich und ihrem Leben. Dieses ähnelt bestimmt einigen Teeangerleben. Stress in der Schule, nervige Eltern, Freunde und die Liebe: Alle diese „normalen“ Themen kommen in der Geschichte vor. Ich konnte mich so wunderbar mit Conni identifizieren und mit ihr mitfühlen. Der Schreibstil von Dagmar Hoßfeld ist sehr locker und leicht geschrieben. Spannung kommt kaum auf, wobei trotzdem immer mal wieder unerwartete dinge geschehen. Conni war mir richtig sympatisch und auch ihre Freunde mochte ich alle gerne. Es ist einfach so lustig zu sehen wie mit der Zeit alle Erwachsen werden, denn natürlich tauchen auch in Conni 15 die übligen Verdächtigen wie Anna, Billi und Paul auf. Aber es gibt auch ein paar neue Figuren, die sich jedoch problemlos in die Story einfügen.

    Fazit: Band 1 der Conni 15 Reihe hat mir richtig gut gefallen. Ich kann diese authentische Buchreihe allen Mädels ab etwa 12 wärmstens ans Herz legen. Ich hatte sehr vergnügte Lesestunden und gebe deshalb 5 von 5 Sternen.

  19. Cover des Buches 84, Charing Cross Road (ISBN: 9783455650747)
    Helene Hanff

    84, Charing Cross Road

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Lalalenii

    Helene Hanffs unverhoffte Brieffreundschaft mit einem Londoner Buchantiquariat lässt die Herzen aufgehen. Durch geteilte Leidenschaft hält eine Freundschaft über Jahrzehnte hinweg über den Atlantik fest. Noch dazu ein faszinierender Einblick in den Alltag in London und New York der 1950er und 1960er Jahre. 

  20. Cover des Buches The Kissing Booth (ISBN: 9783570313275)
    Beth Reekles

    The Kissing Booth

     (45)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Ich habe zuerst den Film gesehen und war tierisch neugierig auf die Buchvorlage.

    Die Geschichte von Elle, die sich in den großen Bruder ihres besten Freundes verliebt und damit allerlei Probleme heraufbeschwört, ist eigentlich wirklich süß.

    Allerdings habe ich während des Lesens schnell festgestellt, dass ich das Buch doch recht problematisch fand.

    Die Figuren an sich sind recht sympathisch. Elle ist nicht auf den Kopf gefallen und mir gefiel die Freundschaft zu ihrem besten Freund Lee. Die beiden sind sehr süß miteinander und es ist auch einfach mal was anderes, dass Junge und Mädchen in einem Buch wirklich nur beste Freunde sind.

    Lee war mir hier im Buch tatsächlich am sympathischsten. Er war einfach ein guter Freund. Er hat sich immer um Elle und ihre Probleme gekümmert und hat Streitigkeiten schnell verziehen.

    Elle war eigentlich auch toll, aber sie hat viel zu wenig für sich selbst eingestanden.  Ihre Beziehung zu Noah fand ich mehr als ungesund.

    Denn dieser hat einfach eine Macke. Er ist absolut überfürsorlich und ein totaler Kontrollfreak. Er verprügelt und verängstigt andere Jungs, wenn sie mit Elle ausgehen wollen, er sagt ihr, was sie zu tun und zu lassen hat und sagt ihr sogar, wie sie sich kleiden soll. Was ist das denn für eine Message für ein Jugendbuch? Wäre es an den entsprechenden Stellen anständig reflektiert worden, okay, aber im Prinzip wurde Noahs Verhalten nicht ausdiskutiert und als indiskutabel aufgeführt. Wenn er sich aufführt wie ein Neandertaler reicht ein Lächeln oder ein Kuss von Noah und Elle knickt ein – unerträglich. Was im Film wirklich niedlich und charmant wirkte, kommt im Buch einfach toxisch rüber.

    Und selbst wenn man drüber hinweg sehen würde, dass die Beziehung zwischen Elle und Noah nicht gesund ist, fand ich das Buch dennoch extrem zäh. Die Autorin schreibt eigentlich sehr gut, aber mir war zu wenig los und es geschah viel belangloses. Gerade im letzten Drittel hatte ich den Eindruck, dass sie irgendwie verpasst hat, das Buch rechtzeitig zu beenden und es zog sich extrem.

    Nachdem ich nun weiß, dass die Autorin das Buch im Alter von 17 Jahren geschrieben hat, bin ich hin und hergerissen. Es macht die Geschichte nicht besser. Aber von einer 17 jährigen erwarte ich auch noch nicht die Reflexion eines Erwachsenen. Der Aufbau der Geschichte konnte mich aber auch nicht völlig überzeugen. Für meinen Geschmack höchstens mittelmäßig – ich ärgere mich gerade ein wenig, den zweiten Teil bereits gekauft zu haben, denn eigentlich würde ich die Reihe wohl nicht weiterlesen wollen.


  21. Cover des Buches Sturz in die Zeit (ISBN: 9783596192700)
    Julie Cross

    Sturz in die Zeit

     (301)
    Aktuelle Rezension von: SteffiMiegel

    'Sturz in die Zeit' ist der erste Band der Tempest-Trilogie.

    Es geht um Jackson der durch die Zeit springen kann.

    Warum, wieso und vor allem weshalb lest ihr am besten selbst. Oder vielleicht lieber nicht.

    Zu Beginn hat mich das Buch überrascht und begeistert, aber leider konnte die Autorin dieses Niveau nicht bis zum Ende halten. Je weiter man las desto unlogischer waren manche Handlungen der Charaktere. Die grundlegende Idee ist wirklich gut, aber die Autorin wollte einfach zu viel Story und Aktion und Gefühl reinbringen. Es passte nicht zusammen. Liebe, Zeitreisen, CIA-Agenten, Verschwörungen, Genmanipulationen und natürlich auch der Weltuntergang. Nichts fehlt hier ausser vielleicht ein Zauberer, aber dies ist ja auch erst der Beginn der Reihe.

    Ich mochte Jackson, aber ans Herz gewachsen ist er mir nicht und gegen Ende nervte er auch mal. Seine Freundin könnte mir nicht egaler sein. Sie ist zwar ganz nett aber irgendwie farblos.

    Das ist leider sehr schade, da das Buch wirklich viel Potenzial hatte.


    Bisher würde ich das Buch eher nicht empfehlen und würde ich nicht mit jemandem gemeinsam weiterlesen würde ich die Reihe wohl einstauben lassen. Hoffen wir mal das die Autorin sich fängt und Teil 2 und 3 mehr überzeugen.

  22. Cover des Buches Ein geschenkter Tag (ISBN: 9783596512171)
    Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

     (304)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 149 Seiten

    Verlag: FISCHER Taschenbuch (19. Januar 2012)

    ISBN-13: 978-3596189861

    Originaltitel: L’ Échappée belle

    Übersetzung: Ina Kronenberger

    Preis: 7,99 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Eine herrlich erfrischende Erzählung


    Inhalt:

    Eigentlich sind Garance und ihr Bruder Simon nebst Frau Carine auf dem Weg zu einer Familienhochzeit. Unterwegs gesellt sich noch ihre Schwester Lou dazu. Nur Bruder Vincent hat keine Zeit zu kommen. Kurzerhand beschließen die drei Geschwister, die Hochzeit Hochzeit sein zu lassen und fahren zu einem Blitzbesuch aufs Land zu Vincent. Sie verbringen zusammen einen herrlich unbeschwerten Tag in Erinnerung an ihre Kindheit, frei von allen Zwängen.


    Meine Meinung:

    Anna Gavaldas Romane gefallen mir aufgrund ihrer Leichtigkeit und ihres Tiefgangs. Dies ist auch bei dieser leider recht kurzen Geschichte (geringe Seitenzahl, große Schrift, breite Ränder) nicht anders. 


    Die Beziehung der Geschwister zueinander ist herzerfrischend. Für jedes „Problem“ gibt es eine andere Bezugsperson, aber immer ist jemand für einen da. Die Liebe der vier Geschwister sprüht aus allen Seiten. Es macht einfach Spaß, mit ihnen diesen unbeschwerten, unkonventionellen und albernen Tag zu durchleben. Vor allem, weil man anfangs noch Carine erlebt, Simons Frau, die zu allem eine absolut strikte Meinung hat und einfach nicht genießen kann - ein krasser Gegensatz zu den vier lockeren Geschwistern.


    Fazit:

    Ein kleines Gute-Laune-Buch, bestens geeignet zum Verschenken für Gern-Leser und Nicht-so-gern-Leser.


    ★★★★☆


  23. Cover des Buches Julie und Schneewittchen (ISBN: 9783401506036)
    Franca Düwel

    Julie und Schneewittchen

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Julie schreibt Tagebuch und erzählt von den Höhepunkten und Tiefpunkten ihres Alltags. Sie wird selbst ständig davon überrascht, was alles so schief gehen kann, wenn sie versucht zu helfen. Heraus kommt dabei ein herrlich amüsanter Lesespaß voller irrer Wendungen. Die Aufmachung erinnert tatsächlich an ein Teenager-Tagebuch mit Gedankensprüngen und verwirrenden Formulierungen sowie kleinen Skizzen. Glücklicherweise erzählt Julie halbwegs linear und es ist ein Vergnügen ihr zu folgen.

    Julie ist durch ihre herzliche, ungestüme und manchmal unüberlegte tollpatschige Art eine sehr sympathische Protagonistin und Erzählerin, in die ich mich gut hineinversetzen konnte. Einige ihrer Entscheidungen kann ich nicht nachvollziehen, aber ich bin eben auch nicht mehr 12.

    Für Pre-Teenager und darüber hinaus ein herrlicher Spaß.

  24. Cover des Buches Liebe auf den zweiten Blick (ISBN: 9783802589003)
    Lynsay Sands

    Liebe auf den zweiten Blick

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops
    Der Titel ist etwas irreführend, denn die Liebe in diesem Roman kommt schon beim ersten Blick bzw. Kennenlernen. Das mindert aber das Gelesene nicht ab.

    Hier liegt ein schöner Historical-Love-Roman vor. Mit sehr sympathischen Hauptcharakteren, einer spannenden Geschichte die auch einen Hauch Krimi in sich trägt und einem bildhaften Schreibstil.

    Einzig kleine Kritik von mir: Dass Lydia und Clarissa sich so schnell versöhnen erschien mir unrealistisch angesichts der vorherigen Ereignisse und das Molly von Adrian so einfach davongekommen ist. Angesichts seiner Charakterbeschreibung hätte es eher gepasst, dass er sie zur Rechenschaft zieht.

    Dennoch ein schönes Buch zum Entspannen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks