Bücher mit dem Tag "lofoten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lofoten" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches In jenen hellen Nächten (ISBN: 9783458360865)
    Roy Jacobsen

    In jenen hellen Nächten

     (53)
    Aktuelle Rezension von: bookgirl

    Inhalt

    Norwegen, erste Hälfte des 20. Jahrhunderts: Hans und Maria Barroy leben mit ihrer kleinen Familie auf einer abgelegenen Insel an der zerklüfteten Küste hoch oben im Norden. Ihre Tochter Ingrid hingegen will mehr und geht aufs Festland, wo sie als Hausmädchen eine Anstellung bei einer wohlhabenden Familie findet. Rührend kümmert sie sich um die Kinder Felix und Suzanne, deren Eltern eines Tages verschwinden. Ingrid entschließt sich kurzerhand, die beiden Waisen mit auf ihre Insel zu nehmen, um ihnen dort ein neues zu Hause zu schenken. Doch dies ist nur der Anfang weiterer dramatischer Entwicklungen.

    Meine Meinung

    Roy Jacobsen verschafft seinen Lesern mit seinem Roman "In jenen hellen Nächten" einen beeindruckenden Einblick in das Leben der Menschen auf einer kleinen norwegischen Insel zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Grunde passiert in der Handlung nicht viel, aber dennoch folgt man gebannt dem Geschehen und möchte wissen, wie es weiter geht. Roy Jacobsen erzählt seine Geschichte auf eine sehr ruhige Art, die mich jedoch schon nach wenigen Seiten in die Welt von Barrøy eintauchen lies. Der Autor ist ein perfekter Beobachter von Mensch und vor allem Natur, die er mit wunderbaren Worten in Szene zu setzen weiß.

    Erzählt wird die Geschichte der Familie Barrøy, mit all ihren Hochs und Tiefs. Von außen dringt nur wenig zu den Inselbewohnern durch. Selbst als ein Krieg ausgebrochen sein soll, ist das für diese kaum von Interesse. Alles außerhalb der Familie und Insel scheint nicht zu zählen. Lediglich Hans Ideen, was er auf  Barrøy verändern möchte, sind noch von Belang. Und so gibt er viel Geld für Baumaterial aus und baut mit seinem Vater einen Kai, bei dem nun öfter Boote anlegen, die an die Milchroute angebunden sind, die zweimal die Woche die gemolkene Milch einsammelt und zudem als eine Art Zeitung fungiert.

    Besonders eindrucksvoll schildert der Autor, wie man auf der Insel mit Stürmen und Unwettern umgeht. Und auch dies tut man auf ruhige und besonnene Art, denn ändern kann man die Situation auch so nicht, nur beim nächste Mal besser darauf vorbereitet sein. Hier lernt man nicht aus Büchern, sondern aus der Erfahrung, dem, was man von den Alteren an Wissen übermittelt bekommt und der Natur. Es ist ein Leben, welches gerade wegen seiner Einfachheit fasziniert.

    Roy Jacobsen benötigt weit über die Hälfte des Romans, um das Lebensgefühl auf der Insel aufzuzeigen. Dabei kommt man als Leser nicht umhin sich immer wieder zu fragen, warum sich die Bewohner des Eilands diese Entbehrungen antun. Hier wird der Kontrast zu einem Leben in Abgeschiedenheit und dem Leben in einer modernen Gesellschaft deutlich und natürlich auch die Frage nach dem Wert der Heimat. Nur die Tochter, Ingrid, folgt der Sehnsucht nach einer anderen Welt, entscheidet sich jedoch recht schnell nach Barrøy zurück zu kehren und auf dem Eiland weiter zu leben.

    Meisterhaft gelingt es Roy Jacobsen diesen Entschluss in seinem Roman so vorzubereiten, dass das Leser sofort nachvollziehen kann, dass die Bewohner auf der Insel bleiben wollen. Zu sehr sind sie mit ihr verwoben, was er besonders passend mit den folgenden Worten auf Seite 22 beschreibt: "Niemand kann eine Insel verlassen, eine Insel ist ein Kosmos im Taschenformat, wo die Sterne im Gras unter dem Schnee schlafen".

    Fazit

    Roy Jacobsen erzählt mit seinem Roman "In jenen hellen Nächten" eine Geschichte von Unabhängigkeit, Natur und vor allen Dingen von der Bindung an eine Heimat. Lese-Empfehlung für alle, die Bücher mögen, die ruhig und jenseits des Mainstream geschrieben sind.

  2. Cover des Buches Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen, und dafür ein ganzes Jahr brauchen (ISBN: 9783421047397)
    Morten A. Strøksnes

    Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen, und dafür ein ganzes Jahr brauchen

     (48)
    Aktuelle Rezension von: AzurPerle

    WORUM GEHT'S ?


    LIEBE ZUM MEER

    Hier wird eine Abenteuergeschichte erzählt, denn zwei Freunde erfüllen sich einen langgehegten Traum und wollen einen sogenannten Eishai ziehen, der sagenumwoben und nicht so leicht zu fangen ist. Und treffend heisst es ja, der Weg ist das Ziel: Beim Warten erzählt der Autor von echten und erfundenen Meereslebewesen, von unerschrockenen Walfängern und wagemutigen Kartografen und bringt einem das harte Leben an den arktischen Ufern der Lofoten nah. 

    Seine Liebe zum Meer zeigt sich im ausführlichem Beschreiben der Farbe des Meeres und der eigenen Klangfarbe, die eine rauhe oder stille See hat. Mythen und Legenden, wissenschaftliche Erkenntnisse und Anekdoten wechseln ab im Rhythmus des geduldigen Wartens der zwei Freunde auf den legendären Eishai.

    WAHRHEIT ODER FIKTION ?

    Und in der Tag beruht das Buch auf wahren Erlebnissen. Morten A. Strøksnes fuhr zusammen mit dem befreundeten Maler Hugo Aasjord ein Jahr lang immer mal wieder aufs Nordmeer hinaus, auf der Jagd nach dem Grönlandhai, auch Eishai genannt. Ein Säugetier, das in einer Tiefe von 400 Metern, auch bis zu 1200 Metern leben kann. Über ihre Art ist wenig bekannt, man weiss bisher nur, dass Eishaie über mehrere hundert Jahre alt werden können und von allen Wirbeltierarten das höchste Alter erreichen.

    Die beiden Freunde dabei zu begleiten, wie sie mit ihrem kleinen Schlauchboot und einem halb verwestem schottischen Hochlandrind als Köder hinausziehen aufs Meer, unberechenbaren Strömungen und dem Wetter ausgesetzt sind, ist anhand der sensiblen und anschaulichen Erzählweise ein geradezu abenteuerliches Lesevergnügen. Wobei die doch ab und an brutalen Schilderungen über die Schattenseiten des Fischfangs und des Raubbaus an der Natur ebenfalls Thema sind und nachdenklich stimmen.


    FAZIT:

    Allein schon der Titel ist auffällig und macht neugierig. Und verspricht nicht zu viel: Denn in diesem erzählendem Sachbuch verbirgt sich eine faszinierende Geschichte, die so nebenbei mit vielen Details und überaus kenntnisreich Wissenswertes über das Meer verrät. Ein Glücksfall für jeden mit Heimweh nach dem Meer.


  3. Cover des Buches Totenrausch (ISBN: 9783442716944)
    Bernhard Aichner

    Totenrausch

     (163)
    Aktuelle Rezension von: WDP

    Inhalt:
    Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal ...
    Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch …

    Der Plot:
    Das Finale der Totenfrau-Trilogie. Diesmal glaubwürdiger als der zweite Band. Wie immer: Brutal. Jede Menge Überraschungen und Wendungen. Realistischer als der Vorgänger. Aber was ist bei Aichner schon realistisch? Das Schicksal führt Regie: Und das kann brutal zuschlagen. Super konstruiert.

    Die Charaktere:
    Blum kennt man. Man weiß, wie sie tickt, was sie vom Leben erwartet. Neu ist ihr Gönner. In dessen Brust zwei Herzen schlagen. Anscheinend. Aichner hat ihn verdammt gut skizziert. 

    Die Sprache:
    Bernhard Aichner hat seinen eigenen Stil. Den muss man mögen. Die situationsabgepassten, Wiederholenden Beschreibungen nervten mich zwischendurch. Zu leicht verfällt man ins Querlesen.
    Außerdem nervte mich die zwanghafte Abweichung vom gewohnten Schreibstil: Bindestriche anstelle von Anführungszeichen am Beginn der direkten Rede und das Ende nur lediglich durch einen Absatz zu markieren. – Geschmacksache. Punkteabzug! 

    Fazit:
    Ein fesselnder Thriller. Ein Pageturner. Und wenn zuletzt die Gerechtigkeit über das Recht siegt, dann stellt man das Buch zufrieden ins Regal. Mich hat es in den Bann gezogen. (Wenn da nicht die Bindestriche wären.) 

  4. Cover des Buches Was in heller Nacht geschah (ISBN: 9783426305850)
    Karen Winter

    Was in heller Nacht geschah

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Lesebegeisterte
    ch war ja bereits von dem Buch "Wenn du mich tötest" sehr begeistert.
    Dieser Psychothriller spielt auf den Lofoten. Die Autorin Judith erlebt auf dieser Insel plötzlich Szene aus ihrem aktuellen Buch.
    Doch passieren diese Dinge wirklich, oder verliert Judith den Verstand? Ich fand diesen Thriller absolut spannend und clever gemacht.
    Die Autorin verwirrt den Leser und man rätselt selber was nun stimmt und was nicht.
    Toll, bitte mehr davon!!
  5. Cover des Buches Das Glück in weißen Nächten (ISBN: 9783869131764)
    Verena Rabe

    Das Glück in weißen Nächten

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Matthias muss raus aus Berlin und möchte auf den Lofoten zu sich finden. Seine Ehe ist gerade geschieden und er merkt, dass es Zeit wird, den eigenen Weg wieder zu finden der irgendwo in ihm vergraben war.... wie wird es weiter gehen mit den Kindern, sie fühlen sich mit dem neuen Partner seiner Frau gut....

    Moa ist in einer unglücklichen Beziehung mit einem verheirateten Mann und liebt ihren Job über alles. Da bekommt sie eine Einladung von ihrem Vater sie auf den Lofoten zu Besuchen. Sie hatte nie groß Kontakt zu ihm und will erst absagen doch dann steigt sie doch in den Flieger von Hamburg und schaut sich das zu Hause und die neue Partnerin ihres Vaters an....

    Da die Lofoten nicht groß sind, begegnen sich die beiden.....

    Rabe nimmt einen mit in eine Landschaft, die so unwirklich wirkt das man schon wieder richtig neugierig ist und denkt, es wäre sicher schön das dort alles mal selber zu erleben. Eingepackt in Familien und Beziehungsgeschichte kommt nichts zu kurz und auch die Liebe hat ihren Platz. Ein wundervoller Roman der wie ein Kurzurlaub in Norwegen ist. Wunderbar.....
  6. Cover des Buches Wohin der Fjordwind uns trägt (ISBN: 9783548064383)
    Melanie Horngacher

    Wohin der Fjordwind uns trägt

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Schon allein die Tatsache, dass dieses Buch in Norwegen spielt hat mich sofort begeistert. Die Lofoten, der Lebensstil, die Kulisse.... ach einfach alles hat mich neugierig auf das Buch gemacht.  Mit Begeisterung hab ich mich sofort ins Geschehen eingelesen. Eine Liebesgeschichte mit einer wundervollen Kulisse. Vllt kein Örtchen, wo manche so eine Story nicht erwarten. Aber wie sagt man so schön, unverhofft kommt oft.


    Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil und beschreibt die Gefühle und Orte so detailliert, das ich mich super dorthin träumen und mich hineinversetzen konnte.

    Auch die Thematik wurde von Melanie Horngacher grandios umgesetzt. Oftmals kann man sich nicht aussuchen, wann man Gefühle für jemanden entwickelt und ob es die passende Situation ist.


    Finja ist eine wundervolle Protagonistin. Sie pflegt ihren kranken Vater und auch die alte Stine. Sie hat einfach ein großes Herz.

    Auf der Beerdigung von Stine trifft Finja auf ihre alte Freundin Solveig. Früher waren sie tief verbunden, doch sie haben sich entzweit. Man merkt als Leser sofort eine tiefe Verbundenheit, aber auch eine Distanz.  Die Vergangenheit können beide nicht leugnen, sowie dass dies auch in der Gegenwart eine Rolle spielt.

    Finjas Emotionen machen ihr das Leben nicht leicht. Denn Solveig ist nicht allein angereist,sondern mit Kristian. Aber das darf alles nicht sein, nicht nachdem was vor 13 Jahren geschehen ist.


    Eine wahnsinnig tiefgründige Story, in welcher jeder zu sich selbst finden muss und vor allem auch den passenden Weg. 

    Missverständnisse und kleine Lügen können soviel verändern und beeinflussen. Nur kann man diese nach Jahren noch aufklären? Ist das sinnvoll? Was passiert nach der Wahrheit?


    Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.


    5 von 5 Sterne

  7. Cover des Buches Mitternachtssonne am Fjord (ISBN: 9783548284378)
    Elfie Ligensa

    Mitternachtssonne am Fjord

     (33)
    Aktuelle Rezension von: julestodo
    Die Kulisse Lofoten kenne ich von einer eigenen Reise, sie ist wunderschön und hier genau ist dieser Roman angesiedelt.
    Eine junge Frau, auf sich allein gestellt, da sie Witwe ist, mit einem kleinen Sohn. Zum Glück hat sie gute Freunde, die ihr beistehen und sie entlasten. Natürlich gibt es auch Verwicklungen der unterschiedlichsten Art, die dem Buch eine gewisse Würze geben.
    So gefühlvoll geschrieben ist dieses Buch, dass man es sehr bedauert, wenn man es ausgelesen hat.
    Absolute Leseempfehlung!
    Jetzt warte ich dringend darauf, dass es noch einen 3. Band geben wird..... ;)
  8. Cover des Buches Tödliche Brandung (ISBN: 9783442746415)
    Frode Granhus

    Tödliche Brandung

     (4)
    Aktuelle Rezension von: MissNorge

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿
    Die Lofoten, hoch oben im Norden von Norwegen: Ein heftiges Unwetter tobt in der schroffen Bergwelt. Inmitten peitschender Stürme, tosender Brandung und prasselndem Regen löst sich ein schwerer Felsbrocken, stürzt donnernd nieder, reißt einen Graben ins Erdreich und bringt ein menschliches Skelett zum Vorschein. Inspektor Rino Carlsens Ermittlungen führen ihn weit in die Vergangenheit. Noch ahnt er nicht, dass er es mit dem wohl grausamsten Verbrechen seiner Karriere zu tun hat.
    (Quelle: Seite des Verlags)
    ✿ Meine Meinung ✿
    Nachdem mir "Der Mahlstrom", der erste Band mit Rino Carlsen gut gefallen hatte, war ich gespannt, ob mich der, leider 2017 verstorbene, Autor Frode Granhus auch mit "Tödliche Brandung" gut unterhalten würde. Diesmal ist die Geschichte so aufgebaut, das es neben den aktuellen Ermittlungen, auch tiefgreifende Rückblicke gibt, die immerhin schon über 50 Jahre zurückliegen. Nachdem das Skelett durch diesen massiven Erdrutsch wieder ans Tageslicht kam überschlagen sich die Ereignisse und Erinnerungen der Bewohner des kleinen Örtchens Reine in den Lofoten. Man spürt das jeder gegenüber dem neuen Polizisten etwas skeptisch ist und niemand so richtig mit der Wahrheit herausrücken will. Sollte es denn auch die Wahrheit sein, denn Frode Granhus versteht es, die Leser ins Ungewisse laufen zu lassen, doch dann kommt er mt einer Wendung um die Ecke, die alles wieder auf den Kopf stellt. Oder was mich auch immer zur positiven Raserei getrieben hat ist, das er von "ihr", "der Frau", oder von "ihm" nur spricht, so das zwar keiner namentlich genannt wird, ich aber das Gefühl hatte, das er dadurch mehrere Personen in den Fokus rücken wollte. Ansonsten blieben die Charaktere etwas blass und wortkarg, ebend typisch skandinavisch. Was mich sehr beeindruckt hat ist, wie Granhus die überwältigende Natur beschrieben hat, die Berge, das Wasser und das der Mensch hier nur mit der Natur leben kann, nicht gegen sie, denn sie wird die Bewohner dort oben immer im Griff haben.
    ✿ Mein Fazit ✿
    Ein spannender Krimi, der neben dem Plot auch mit der herrlichen norwegischen Natur punkten kann.

  9. Cover des Buches Mittsommersehnsucht (ISBN: 9783548284361)
    Elfie Ligensa

    Mittsommersehnsucht

     (37)
    Aktuelle Rezension von: elycalxa
    Ich bin durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Auch der Klapptext hat mich neugierig gemacht.
    Andrea wollte zu Ihrer Liebe Jonas nach Norwegen ziehen. Als Andrea mit ihren Sachen bei Jonas ankommt, erwischt sie ihn mit einer anderen. Andrea bucht eine Passage auf einem Postschiff, dort wird sie als Ärztin mehrmals gebraucht. Bei einem ihrer Notfälle ist Magnus ihr Patient.
    Andrea übernimmt die Arztpraxis für von einem alten Arzt und ihr Leben steht auf Messerschneide.
    Das Buch ist gut geschrieben und lässt sich auch gut lesen. Es ist recht einfach gehalten und damit auch sehr flüssig zu lesen. Ich werde auf jeden fall weitere Bücher der Autorin lesen.
  10. Cover des Buches Give me Friction, Baby! (ISBN: 9783934896666)
    Uta Heuser

    Give me Friction, Baby!

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Der Mahlstrom (ISBN: 9783442743155)
    Frode Granhus

    Der Mahlstrom

     (22)
    Aktuelle Rezension von: goldfisch
    Woher kommen die Puppen, die das Meer an den Strand spült?Alles Aberglaube, vermutet die Polizei, doch dann wird am Strand eine schwer verletzte Frau gefunden. Zeitgleich werden auch misshandelte Männer entdeckt, die dem Tod nur knapp von der Schippe springen konnten.Hängen die Fälle zusammen oder häufen sich die Zufälle auf den Lofoten? Spannend.
  12. Cover des Buches Auf den Schwingen der Hölle (ISBN: 9783946734017)
    Jan Flieger

    Auf den Schwingen der Hölle

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Andreas_M_Sturm

    Ein Ehepaar begibt sich auf die Lofoten, um den Mörder ihrer Tochter zu bestrafen. Der Vater voll Entschlossenheit und Hass, die Mutter eher zögerlich. Sie könnte eventuell verzeihen, der Vater nie. Er ist von seinen inneren Dämonen so vereinnahmt, dass er sich gefühlsmäßig von seiner Frau löst und sogar bereit ist, sie zu beseitigen, sollte sie sich seinen Racheplänen in den Weg stellen. Er lässt sich einzig von seiner Rache leiten und will nicht wahrhaben, dass er daran zerbrechen wird.

    Die Geschichte um die Jagd eines Rächers erlangt durch die bildreiche Beschreibung der wildromantischen und auch bedrohlichen Kulisse der Inselwelt eine gewaltige Kraft. Die detailliert beschriebenen Charaktere sind in jeder Phase des Buches nachvollziehbar und man wird von den Ängsten und Wünschen der Protagonisten gefangen genommen.

    Fazit: kein Lesestoff, der nach dem Ende der Lektüre abgehakt und vergessen ist. Wenn man sich auf diese düstere Reise einlässt, sollte man Zeit mitbringen, denn diesen Thriller zwischendurch zu unterbrechen, ist bei der gnadenlosen Spannung unmöglich.

  13. Cover des Buches Polarlicht in den Segeln (ISBN: 9783768836739)
    Arved Fuchs

    Polarlicht in den Segeln

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Liseron

    Frei nach dem Motto der Norweger: Ein Schiff hat zu fahren, auch im Winter – bricht die Dagmar Aan Ende Dezember 2012 mit Kapitän Arved Fuchs und seiner Crew wieder zu einem ungewöhnlichen Abenteuer auf: Die Reise folgt den Spuren der Kabeljaufischer zu den Lofoten, mitten im Winter bei anspruchsvollsten Wetter- und Strömungsbedingungen. Johan Bojers 1921 erschienener Roman „Die Lofotfischer“ dient als Blaupause, ausgewählte Zitate daraus beleuchten das Leben der Seefahrer vor ca. 100 Jahren.

    Die packenden Schilderungen verschweigen weder Gefahren noch das harte unwirtliche Leben, dem die Fischer bis heute ausgesetzt sind. Gleichzeitig sind die Texte und Bilder voller Schönheit und Poesie. Im Laufe der Reise wird das Geheimnis der Nordlandboote gelüftet, die Vorliebe der Italiener für Stockfisch erklärt, die „Schlacht am Trollfjord“ beschrieben. Der Leser erfährt, wie Norwegen gemeinsam mit Russland den Kabeljaubestand mit modernsten Methoden durch Schutzprogramme stabilisiert hat. In Norwegen ist es übrigens verboten, den Beifang wieder über Bord zu werfen.

    Die Fotografien von Harald Schmitt sind atemberaubend, manche Aufnahmen wirken wie impressionistische Gemälde. Eingestreute QR-Codes bieten zusätzliche Fotostrecken und Videomaterial, das macht Spaß, aber das Printmedium ist bei einem solchen Bildband im Vorteil.

     

     



  14. Cover des Buches Nordlicht (ISBN: 9783442741403)
    Melitta Breznik

    Nordlicht

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Elke
    Wenn ich dieses Buch mit einem Wort beschreiben müsste, dann mit diesem: Düster! Einer jungen Ärztin wird die Arbeit in einer Psychiatischen Klinik und ihr Leben zu viel. Also beschließt sie auszuwandern. Ausgerechnet nach Norwegen um dort den Winter und damit die Polarnacht zu verbringen. Und so dunkel wie der Winter in Norwegen, so dunkel auch die Stimmung des Buches. Erst als die Protagonistin in Norwegen eine Freundin findete, und man nach und nach deren Lebensgeschichte erfährt, kommt die Handlung (etwa nach der Hälfte des Buches) langsam in Schwung. Fröhlicher wird es deswegen leider auch nicht. Aber trotz der düsteren Stimmung und der vor sich hin plätschernden Handlung, konnte mich das Buch irgedwie fesseln und es hat mich zum definitiv zum Nachdenken gebracht. Fazit: Bildet euch selbst eine Meinung, ich bin unschlüssig wie ich zu diesem Buch stehe.
  15. Cover des Buches Ein Mann, ein Fjord (ISBN: 9783864846922)
    Angelo Colagrossi

    Ein Mann, ein Fjord

     (149)
    Aktuelle Rezension von: ElaineLinde

    Ich liebe dieses Hörbuch! Kenne auch den Film, aber das Hörbuch ist fast noch besser. Wer auf manchmal etwas schrägen Humor steht, wird sich hier königlich amüsieren. Hape Kerkeling spricht jede der Figuren, dazu sind die seinerzeit beliebtesten Bühnenfiguren wie z.B. Horst Schlämmer dabei.

  16. Cover des Buches Lesereise Inseln des Nordens (ISBN: 9783711750600)
    Barbara Schaefer

    Lesereise Inseln des Nordens

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks