Bücher mit dem Tag "lombardei"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lombardei" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Ein Espresso für den Commissario (ISBN: 9783311120056)
    Dino Minardi

    Ein Espresso für den Commissario

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Wie wäre es mit einem Ausflug nach Italien? Vielleicht nach Como? Aber nicht zum ausspannend, sondern um mit Commissario Pellegrini seinen ersten lesbaren Fall zu erleben. In der kleinen Stadt gab es nämlich einen Mord!


    Dabei machte mir der Einstieg in die Geschichte schon sehr viel Spaß. Nicht nur das der Commissario eine durch und durch sympathische Figur war, er hatte auch noch ein Team, welches eben doch mal etwas anders war. Unter 2 Kollegen gab es nämlich einen Kampf um den Rang, welcher sehr heftige Auseinandersetzungen mit sich brachte. Eigentlich eine lustige Sache, machte dies aber auch Probleme, da sie die Streitereien eben auch in den aktuellen Fall einfließen ließen. Da konnte ich als Leserin den Ärger von Pellegrini richtig mitfühlen.


    Immerhin wollte er einen Fall lösen, der je weiter er suchte, immer größere Welle schlug. Wie die Kurzbeschreibung verriet wurde ein junger Mann ermordet, welcher überraschend viel Geld hatte, obwohl er keiner Arbeit nachging. Was war da also passiert? Auf jeden Fall eine große Sache, welche neben viel Spannung auch richtig interessante Themen ansprach. Dazu kam, das wir natürlich auch mehr über Pellegrini und seine Familie kennenlernen durften, was ebenfalls für die ein oder andere Überraschung sorgte. 


    Was für mich übrigens ebenfalls sehr angenehm empfand, waren die kleinen Wechsel ins italienische. Hier ein caffé, da schnell zum telefonino gegriffen oder hier und da ein salve oder pronto, waren immer mal zu finden und brachten richtig Flair ins Buch. Aber auch darüber hinaus, genoss ich den Schreibstil sehr. Gerade wenn es um die Landschaften und Begebenheiten ging, kam bei mir wirklich Urlaubsflair auf. Allerdings hätte ich mir für die Geschichte selbst, einen etwas weniger verzweigten Verlauf gewünscht. Hier und da und wurde es dann doch etwas zu chaotisch.


    Mein erster Fall mit Commissario Pellegrini war ein spannender, aber auch herrlich leichter Krimi-Auftakt, der Lust auf mehr macht. Besonders da es interessante Charaktere, eine wunderschön umschriebene Landschaft und die Behandlung aktueller Themen gab, welche dafür sorgten das ich mich hier wirklich fallen lassen konnte. Nur eine klarere Linie in der Handlung wäre mir wünschenswert gewesen, da ich hin und wieder doch etwas verwirrt war.

  2. Cover des Buches Baudolino (ISBN: 9783423195256)
    Umberto Eco

    Baudolino

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 640 Seiten

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (1. November 2003)

    ISBN-13 : 978-3423131384

    Originaltitel: Baudolino

    Übersetzung: Burkhart Kroeber

    Preis: 12,90 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Ein Schelmenroman mit wenig Witz und noch weniger Spannung


    Inhalt:

    Baudolino wird im 12. Jahrhundert als armer Bauernsohn geboren und ist mit einer gehörigen Portion Bauernschläue, aber auch einer schnellen Auffassungsgabe gesegnet. Diesem Umstand verdankt er es, dass Kaiser Friedrich Barbarossa ihn als Dreizehnjährigen bei sich aufnimmt und ihn sogar adoptiert. Von nun an übt er großen Einfluss auf die Geschicke der Welt - zumindest in seinen Berichten, um nicht zu sagen, Lügenmärchen, die er dem Niketas während der Belagerung von Konstantinopel erzählt.


    Meine Meinung:

    Umberto Eco ist für mich einer der am meisten überschätzten Autoren. Zugegeben, „Der Name der Rose“ ist genial, aber danach kam einfach nichts mehr, was sich wirklich zu lesen lohnte.


    Der Anfang ist noch vielversprechend, doch bald beginnt sich alles zu wiederholen. Immer wieder Schlachten und Kämpfe, Belagerungen, Liebesbezeugungen und -spiele, Dispute mit Freunden und Feinden über die immer gleichen Themen. 


    Teilweise konnte ich ein klein wenig schmunzeln, aber auch nur zu Beginn, wo alles neu war und ich Baudolino erst kennenlernte. Doch irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sich alles nur im Kreis dreht. Da ist kein Spannungsbogen, kein Highlight. Selbst die philosophischen Betrachtungen sind einfach nur ausufernd, langatmig und ohne jegliche neue Erkenntnisse.


    Fazit:

    Das war leider gar nicht meins. Aber wenigstens weiß ich jetzt, dass ich mit Eco durch bin.


    ★★☆☆☆


  3. Cover des Buches Damals, am Meer (ISBN: 9783746628981)
    Marco Balzano

    Damals, am Meer

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62
    Leonardo, der Großvater, ist noch Analphabet, Kommunist, war Pfirsich- und Olivenbauer ohne eigenes Land in einem Dorf namens Barletta in Apulien und wurde mit dem Wirtschaftswunder als Arbeiter nach Mailand verschlagen. Apulien ist für ihn nach wie vor Heimat, der Ort, an dem die Familie noch den Zusammenhalt hatte, den sie in Mailand nach und nach verloren hat.

    Für Riccardo, den Sohn, ist Barletta Geburtsort und das Dorf seiner Jugend. Er ist Chemotechniker und in Mailand zu Hause, ohne Sehnsucht nach dem Meer.

    Der Enkel, Nicola, arbeitsloser Lehrer, kennt Apulien nur noch als Urlaubsort. Für ihn ist Mailand Heimat, er ist Stadtmensch durch und durch.

    Widerwillig machen sich die drei auf die Reise nach Barletta, um die längst völlig verwahrloste Wohnung der Familie, die keiner mehr nutzen will, zu verkaufen. Jeder hängt seinen eigenen Gedanken und Gefühlen nach und trotzdem nähern sie sich erstmals wieder einander an.

    Der Erstling des Italieners Marco Balzano ist ein kleines Buch der leisen Töne und der schöne Sätze, die man beim Lesen am liebsten anstreichen möchte.

    Trotz des interessanten Themas bin ich mit dem Roman leider nie richtig warm geworden.
  4. Cover des Buches Arrivederci, Roma! (ISBN: 9783548281438)
    Stefan Ulrich

    Arrivederci, Roma!

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    SZ-Mann Stefan Ulrich berichtet in seinem zweiten Buch von seiner Zeit als Auslandskorrespondent in Italien, von seiner sympathischen famiglia und von den Beneidungen seiner Kollegen in München, die meinen, Ulrich müßte im Paradies leben. Denkste! Er sieht auch die Schattenseiten der Stadt und ist dabei, die Faszination für diese einmalige Stadt zu verlieren, die ihn bei früheren Romreisen immer in ihren Bann geschlagen hat. Von den komischen Seiten des Lebens als "Halbrömer" berichtet er ebenso wie von ernsthaften Themen wie dem schrecklichen Erdbeben in L`Aquila, das Hunderte von Menschenleben kostete. Trotz allem bleibt Ulrich ein Glückspilz, der ein wunderbares Leben in einer atemberaubenden Stadt führen durfte!
  5. Cover des Buches Der tote Carabiniere (ISBN: 9783311120100)
    Dino Minardi

    Der tote Carabiniere

     (7)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Commissario Pellegrini, Band 2: Ein Morgen wie jeder andere in Brunate hoch über Como? Mitnichten. Carabiniere Salvatore Bianchi, vierzig Jahre im Dienst, wurde von der Standseilbahn überrollt! Unfall oder Vorsatz? Commissario Marco Pellegrini, Polizia di Stato, darf nicht ermitteln, da dies in den Zuständigkeitsbereich der Carabinieri fällt. Das fällt ihm schwer, denn er kannte Salvatore zeit seines Lebens. Die Witwe Stefania will unbedingt mit Marco sprechen und erzählt ihm Ungeheuerliches…

    Erster Eindruck: Mir gefällt das Cover gut – ein bisschen Urlaubsstimmung unter einer Dunstglocke...

    Dies ist Band 2 einer Reihe, kann aber unabhängig vom Vorgängerband gelesen werden. Da ich jenen Band jedoch erst vor kurzem gelesen habe, war ich noch ganz in der Welt von Marco Pellegrini drin.

    Marco hat eine Ausbildung in der Hotellerie und wäre ja am liebsten Koch geworden. Aber nachdem er sich mit seinem Vater Amerigo, der das Albergo betreibt, überworfen hat, ist er zur Polizei gegangen. Aber er hilft immer mal wieder in der Bar aus, trinkt vor Arbeitsbeginn täglich seinen Espresso dort und unterhält sich mit den beiden Carabinieri, die auch zum Caffè vorbeischauen. Nun ist also Salvatore tot? Marco kann nicht dran glauben, dass es ein Unfall sein soll, denn Salvatore hat wohl jeden Stein in Brunate gekannt.
    Salvatores Frau Stefania sagt Marco, dass sie sich mit ihrem Mann gestritten habe und sie sogar ein Voodoo-Püppchen gestrickt habe und diesem einen Arm abgerissen habe. Sie habe die Geister angerufen und nun sei Salvatore tot! Marco weiss nicht, was er von dieser wirren Erzählung halten soll.
    Die Brunatesi bitten Marco um Hilfe, da die Carabinieri unter der Leitung von Maggiore Felipe Visconti offenbar nicht weiterkommen. Na wie denn auch, wenn sie nicht mal mit Marco sprechen wollen, der die Leiche aufgefunden hat?
    Bevor Licht ins Dunkel kommt, kommt es leider zu einem weiteren tragischen Vorfall. Hat es jemand tatsächlich auf Polizisten abgesehen?

    Fazit: Wie bereits der erste Band war auch der vorliegende eher ruhig. Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen und ich meine daher: Fortsetzung geglückt!

  6. Cover des Buches Baudolino (ISBN: 9783844505764)
    Umberto Eco

    Baudolino

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Lorschi_Kabauter

    Ein sehr professionell produziertes Hörspiel, das ich bereits mehrere Male gehört habe. Dies ist aufgrund der Komplexität der Handlung allerdings auch notwendig, da manche Passagen beim ersten Hören etwas wirr erscheinen. Auch die Vielzahl an Charakteren kann zunächst überfordern. Die Sprecher sind aber wirklich alle hochprofessionell und kreieren eine angenehm geheimnissvolle Stimmung!

  7. Cover des Buches Der Commissario und ein altes Geheimnis (ISBN: 9783311120278)
    Dino Minardi

    Der Commissario und ein altes Geheimnis

     (2)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Commissario Pellegrini, Band 3: Commissario Marco Pellegrini wird von der Vergangenheit eingeholt. Als sein bester Freund Luca Camerone vor sieben Jahren tödlich verunglückte und gemutmasste wurde, dass er in Drogengeschäfte verwickelt gewesen sei, ist Marco abgehauen. Er versuchte, zu verstehen, zu vergessen. Nun wird der Fall erneut aufgerollt und es ist sogar von Zwangsprostitution die Rede! Ein persönlicher, schmerzhafter Fall…

    Erster Eindruck: Das Cover vermittelt mir Urlaubsstimmung – gefällt mir.

    Dies ist Band 3 einer Reihe, kann aber unabhängig von den Vorgängerbänden gelesen werden. In den ersten beiden Bänden ist jedoch die Freundschaft zu Luca auch schon ein Thema.

    Immer, wenn es nach Lucas Tod um ihn ging, hat Marco abgeblockt. Er hat alle Freunde von sich gestossen und war für niemanden greifbar. Der Schmerz war für ihn zu gross. Und da war die Angst, sich zeitlebens in Luca und ihrer Freundschaft getäuscht zu haben. Marco konnte sich zwar nicht vorstellen, dass Luca wirklich mit Drogen zu tun gehabt hatte, aber warum ist er dann vor der Polizei geflohen? Dr. Emmanuela Alberttina, Maggiore Guardia di Finanzia, legt unbarmherzig ihre Finger in Marcos Wunden. Und warum – so kommt es Marco zumindest so vor – gilt er nun als verdächtigt?
    Das Team um Marco hat in einem anderen Fall zu ermitteln: Ein junger Mann wurde erstochen und gleich drei junge Frauen gestehen, ihn umgebracht zu haben, da er zudringlich geworden sei. Wieso gestehen gleich drei? Da Marco anderweitig beschäftigt ist, übergibt er die Leitung der Ermittlungen an Claudia Spagnoli. Sie ist eine sehr fähige Mitarbeiterin und er hat vollstes Vertrauen in sie. Fabio Cunego, der einen Rang unter Claudia steht, ist über ihre neuen Befugnisse alles andere als erfreut.

    Fazit: Wie bereits die ersten beiden Bände war auch dieser wiederum sehr ruhig. Insbesondere das Aufrollen der Vergangenheit war sehr interessant und es wurde auch sehr emotional. Für mich war Band 3 der bisher beste und erhält von mir 4 Sterne.

  8. Cover des Buches Die Madonna von Saronno (ISBN: 9783499332722)
    Marina Fiorato

    Die Madonna von Saronno

     (17)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    "*Marina Fiorato*" ist als historische Autorin bekannt, ihr Roman "*Die Madonna von Saronno*" aus dem Jahr 2009 erscheint im "*rororo Verlag*".

    Saronno, 1525: Simonetta di Saronno lebt mit ihrem Mann Lorenzo ein unbeschwerliches glückliches Leben in ihrem wunderschönen Castello inmitten eines Mandelhains. Ihr Mann muss in den Krieg ziehen und wird dort getötet. Nun steht Simonetta trauernd da und steht finanziell vor dem Nichts, denn ihr Mann hat sein Vermögen für den Krieg ausgegeben. Sie nimmt Kontakt auf zu einem jüdischen Geldverleiher.
     
    Der Künstler Bernardino Luini, ein Schüler da Vincis, flieht aufgrund eines unehrenhaften Verhältnisses aus Florenz nach Saronno. Als er die Kirche von Saronno aufsucht, in der er Fresken anbringen soll, sieht er die betende Witwe Simonetta und verliebt sich in sie. Gegen Bezahlung willigt Simonetta ein, für den Künstler Modell für ein Madonnenbild zu sitzen. Langsam entwickelt sich zwischen den beiden eine heimliche Liebe.

    Marina Fiorato gelingt es in ihrem Roman, das Zeitgeschehen in der Lombardei angemessen zu beschreiben und bringt das sehr bildhaft mit ihrer Sprache zum Ausdruck. Dabei geht es in dem Buch nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern auch um das Judentum und die damals herrschenden Sittenvorstellungen. Die Kirchenoberen leiden an religiöser Verblendung, ihre Gier und persönliche Interessen führen zu Judenhass, den sie offen auf den Kanzel predigen. Aber auch Frauen werden zu Opfern unter den strengen Massstäben der Kirchenherren. 

    Mit leisen Tönen und wunderbar angelegten Charakteren schafft die Autorin hier den Spagat zwischen lebhafter und spannender Handlung und einfühlsamer Liebesgeschichte, ohne ins Kitschige abzugleiten. Es werden hier viele Themen angeschnitten, wie die Malerei und die Person Leonardo da Vinci, die Beschreibung der Fresken Bernadinos und auch die Entstehung des bekannten Mandellikörs Amaretto geben dem Roman einen vielschichtigen Anstrich.

    Ein wunderbar vielschichtiger Roman aus der Lombardei, der mit einer gelungenen Handlung die historsche Zeitreise ins 16. Jahrhundert dokumentiert.
    Unterhaltsam und spannend geschrieben!
     

  9. Cover des Buches Der Löwe des Kaisers - Der Aufstieg (ISBN: 9783906739472)
    Cornelia Kempf

    Der Löwe des Kaisers - Der Aufstieg

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Ladybella911

    Cornelia Kempf ist mit diesem exzellent recherchierten Roman ein wunderbarer historischer Roman gelungen, der mich von Anfang bis zum Ende in seinen Bann gezogen hat.

    Hier geht es um Zwillingsbrüder, deren Wege sich nach einer unbekümmert verbrachten Kindheit trennen.

    Einer der Brüder zieht mit Kaiser Friedrich Barbarossa gegen die Lombarden, und der andere stellt sich in den Dienst von Heinrich dem Löwen, seines Zeichens Herzog und eine der schillerndsten Figuren des Mittelalters. Und man kann gar nicht genug über diese Zeit erfahren.

    Der Autorin gelingt es, diese so anschaulich und bildhaft zu beschreiben, dass man sich inmitten der Geschichte wähnt. Auch die Charaktere der Protagonisten und vieler Nebenfiguren sind fein und stimmig herausgearbeitet.

    Unglaublich viel Hintergrundwissen über die damaligen Lebensumstände, Gepflogenheiten und auch die Mode der Zeit bringt die Autorin auf sehr spannende Weise dem Leser Nahe. So macht Geschichte wirklich Spaß.

    Dieser erste Band hat mich komplett begeistert und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Meine absolute Leseempfehlung für alle, die vergangene Zeiten leben und erleben wollen.

  10. Cover des Buches Mein Garten (ISBN: 9783854981282)
    André Heller

    Mein Garten

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Die Wunder Italiens (ISBN: 9783803111746)
    Carlo Emilio Gadda

    Die Wunder Italiens

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Baedeker Allianz Reiseführer Lombardei, Mailand, Oberitalienische Seen (ISBN: 9783895254857)
  13. Cover des Buches Der Löwe des Kaisers (ISBN: 9783906082530)
    Cornelia Kempf

    Der Löwe des Kaisers

     (23)
    Aktuelle Rezension von: wichtel1985
    Das Mittelalter und besonders Kaiser Friedrich I steht im Moment hoch im Kurs. Da kann ich diese Reihe um Barbarossa und Herzog Heinrich nur empfehlen. Die Geschichte der Zwillinge begeistert mich nun schon zum zweiten Mal. Absoluter Lesegenuss von der ersten bist zur letzten Seite. Die E-Book-Ausgabe ist sogar noch besser, als das Taschenbuch
  14. Cover des Buches Reclams Kunstführer Italien, Bd.1/1, Lombardei (ISBN: 9783150103050)
  15. Cover des Buches Italien (ISBN: 9783518371893)
    Hermann Hesse

    Italien

     (5)
    Aktuelle Rezension von: yvchen
    Hesse nimmt mich mit auf seine Reise. Wir waren gemeinsam an vielen Orten und haben die feinen Momente genossen. Das schönste daran ist, dass ich selbst an einigen dieser Plätze war und beim lesen wieder vor mir sah. Ich spürte die Sonne und roch Natur, und ich wollte sofort wieder nach Italien.
  16. Cover des Buches Der Kampf mit dem Drachen, (ISBN: B00287P7UG)
    Elias Aimery

    Der Kampf mit dem Drachen,

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Mit Hermann Hesse durch Italien (ISBN: 9783458364849)
    Hermann Hesse

    Mit Hermann Hesse durch Italien

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Gardasee (ISBN: 9783881901970)
    Gert Boegner

    Gardasee

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Liebe in Zeiten des Hasses, (ISBN: B00287SZT6)
    Peter de Cella

    Liebe in Zeiten des Hasses,

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Archiv für Sippenforschung und alle verwandten Gebiete mit praktischer Forschungshilfe (ISBN: B002NMKSBE)
  21. Cover des Buches Wilhelm Tell (ISBN: 9783905894165)
    Jean-François Bergier

    Wilhelm Tell

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks