Bücher mit dem Tag "los angeles"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "los angeles" gekennzeichnet haben.

830 Bücher

  1. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.505)
    Aktuelle Rezension von: Julia28

    Ich liebe den Schreibstil und die Bücher der Autorin sowie so schon, doch mit diesem Buch hat sie eine Geschichte erschaffen an die ich heute noch gerne zurück denke.

    Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, konnte schon auf den ersten Seiten Mitgefühl für die Charaktere empfinden und in diesem Buch einfach abtauchen.

    Ella ist so ein starker Mensch, ich bewundere ihren Kampfgeist und habe Respekt davor wie sie mit ihrer Situation umgegangen ist.

    Zu Cinder brauch ich nicht viel sagen, ich glaube jeder Fan dieses Buches wünscht sich einen Cinder. 

    Am besten hat mir die Art und Weise gefallen wie die beiden sich endlich getroffen haben. 

    Ich hab es einfach nur geliebt und empfehle einfach jedem der Liebesgeschichten liebt dieses Buch.

  2. Cover des Buches Calendar Girl - Verführt (Calendar Girl Quartal 1) (ISBN: 9783548288840)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Verführt (Calendar Girl Quartal 1)

     (1.073)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    Scheiß Situation für Mia! Um ihren Vater zu retten und seine Schulden abzuarbeiten muss Mia für 1 Jahr als Callgirl bei ihrer Tante arbeiten. Das heißt 12 Monate bei 12 verschiedenen Typen leben, die für Mias Gesellschaft verdammt gut zahlen. Blöd nur, wenn man sich direkt in Mr. Januar verliebt.. 


    Im ersten Teil wird Mias neues Leben bei Mr. Januar, Monsieur Februar und Sig März erzählt. 


    Mia ist eine mutige, schöne und selbstbewusste Frau, die ihren Vater und somit auch ihre kleine Schwester vor dem Verderben rettet und dabei erstaunlich viel Spaß hat. Bereits an ihren ersten Kunden, Wes, verliert sie ihr Herz. 


    Mein Herz hat jedoch Alec, Monsieur Februar gestohlen. Ein eigensinniger, französischer Künstler, der irgendwie auch nicht alle auf‘m Baum hat, aber verdammt sexy ist. Tattoos, Bart, Man-Bun - was will Cathi mehr? 🤤 


    Aber auch Tony ist sehr sympathisch und der März macht Spaß zu lesen. 


    Calendar Girl ist recht spicy und hat viele heiße Szenen, aber man lernt Mia auch mehr und mehr kennen, während sie diese Reise erlebt.

  3. Cover des Buches Legend (Band 1) - Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend (Band 1) - Fallender Himmel

     (2.249)
    Aktuelle Rezension von: Bookheart

    Noch nie hat mich eine Geschichte so sehr schockiert und mitgenommen! Es ist eine Enemies to Lovers Story und handelt von einer 17 Jährigen (June) die nach dem Mörder ihres Bruders suchen soll. Sie hat Day, den meistgesuchten Verbrecher im Verdacht und verkleidet sich als ein Mädchen auf der Straße, um Day zu finden. Später findet sie jedoch raus, das Thomas (Der beste Freund ihres Bruders Metias) ihren Bruder ermordet hat. Sie plant Day und seinen Bruder John mit Hilfe der Patrioten zu befreien. Dabei stirbt Days Bruder. 

    Das Buch ist sehr zu empfehlen, ich liebe es!

  4. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.879)
    Aktuelle Rezension von: roxfour

    Ich habe das Buch aufgrund Empfehlung meiner Tochter gelesen und war durchaus recht angetan davon.

    Der Leser darf Allan Karlssons Reise durch die Zeit begleiten. Das Buch beginnt damit, dass Allan überhaupt keine Lust darauf hat seinen 100. Geburtstag im Seniorenheim zu feiern und kurzerhand durch das Fenster steigt und ausbüxt. Im Laufe der darauffolgenden Zeit gibt es aufgrund einer folgenreichen Entscheidung am Bahnhof zufällig immer wieder mal eine Leiche oder auch eine vermeintliche Leichen zu beklagen. Zusätzlich kommt es immer wieder zu witzigen Wendungen der Story, wie der Autor darauf gekommen ist würde mich durchaus interessieren. Außerdem gibt es dann auch immer wieder mal Sprünge in die Vergangenheit, in der man Allans ereignisreiches Leben verfolgen kann. 

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen - die Story ist ansprechend (auch wenn sie für mich zwischendurch das ein oder andere Ereignisse etwas zu sehr in die Länge gezogen war) und der Schreibstil hat mich gefesselt. Wenn es möglich wäre, hätte ich dafür viereinhalb Sterne vergeben :-)

  5. Cover des Buches Nächstes Jahr am selben Tag (ISBN: 9783423740258)
    Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag

     (1.072)
    Aktuelle Rezension von: Traeumerle

    Klischeehafter Roman und eben doch nicht. Tolles Buch, tolles Thema. Total fesselnd, ich hätte am liebsten direkt das Ende gelesen :D Wirklich rund um tolles Buch.

  6. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben (ISBN: 9783453270633)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

     (1.176)
    Aktuelle Rezension von: ems

    Dadurch dass ich weder etwas mit dem Klappentext noch mit dem Cover anfangen konnte, waren meine Erwartungen nicht so hoch. Dazu kommt noch, dass die Autorin sehr jung war, als sie den ersten Teil schrieb und es von zwei verliebten Stiefgeschwistern handelte - also ich hatte mich auf eine Geschichte voller unnötigem Drama gewappnet. Doch ich wurde positiv überrascht!

    In den ersten 100-200 Seiten passiert nicht sonderlich viel. Den Schreibstil fand ich super angenehm, das hat mir ein wenig geholfen durch die Seiten zu kommen. Aber ab einer bestimmten Situation ging es erst richtig los. Es folgten nach und nach immer wieder spannende Situationen, die sich nicht (wie in vielen solchen Büchern) im Thema immer wiederholten. 

    Die Autorin konnte die Gefühle so realistisch und gefühlsvoll rüberbringen, sodass ich mich oft ertappt habe, wie ich richtig mitfieberte! Was ich auch sehr schätzte war, dass die zwei Protagonisten miteinander kommunizierten! Dadurch dass wir nur von Eden's Perspektive einen Einblick bekommen, finde ich es umso wichtiger Tyler's Gefühle/Gedanken ein wenig mitzubekommen. Außerdem ist es oft sehr nervig wenn die zwei Protagonisten ständig aneinander vorbei reden und dass gefühlt der einzige Plot in der Geschichte ist. 

    Wie auch schon erwähnt fand ich den Schreibstil top, ich flog förmlich durch die Seiten. 

    Zu den Charakteren selbst bin ich hin und hergerissen. Am Anfang konnte ich so gut wie niemand wirklich leiden, selbst Eden hat mich oft nur aufgeregt. Die meisten Charaktere sind halt noch super jung und mitten in der Pubertät - also super egoistisch und oberflächlich. Nach und nach konnte ich aber mit einigen ein wenig warm werden, da ich sie mehr kennenlernen und dadurch mehr verstehen konnte. 

    Allgemein bin ich positiv überrascht vom Buch - es hat einen angenehmen Schreibstil, nicht zu viel (unnötiges) Drama und zu meiner Überraschung war die Geschichte (im Gegensatz zum Klappentext) gar nicht so oberflächlich und wurde zwischendurch richtig tiefgründig! 

  7. Cover des Buches Der Heimweg (ISBN: 9783426281550)
    Sebastian Fitzek

    Der Heimweg

     (902)
    Aktuelle Rezension von: ladyinblack

    Hat mir leider gar nicht gefallen. Der Schreibstil gefiel mir nicht

  8. Cover des Buches Calendar Girl - Berührt (Calendar Girl Quartal 2) (ISBN: 9783548288857)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Berührt (Calendar Girl Quartal 2)

     (635)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16

    Wie unsympathisch willst du den Hauptcharakter machen? Audrey Carlan: Ja! Bereits in Teil 1 fiel mir das auf, aber Band 2 intensivierte meine Meinung noch einmal um ein ganzes Stück. Die ganzen widersprüchlichen Aussagen, ihr kindisches und unreflektiertes Verhalten zusammen mit ihrer oberflächlichen Denkweise haben das Fass zum Überlaufen gebracht.

    Ihre allerbeste Hurenschlampe, wie Mia ihre beste Freundin „liebevoll“ nennt, unterstreicht ihre komplette Lebenseinstellung - nämlich wie schnell sie es schafft sich von irgendeinem Typen in Käferstellung flach legen zu lassen. Denn Miss „Schlampe“ hat auch nur Schwänze und Ärsche im Kopf. Tiefgründigkeit  und Tiefgang gibt es nur bei den zahlreichen Vögel-Szenen. Immerhin die erotischen Stellen sind gut geschrieben.

    Der Beruf des Escort-Girls wird seit Anfang an komplett weltfremd dargestellt. Ja genau! Die Männer sind immer jung, schön, freundlich und gut im Bett. Als endlich mal ein realistischer Moment kam, als ein älterer Herr sie buchte, machte Mia die erwachsenste Aussage, die ich jemals gehört habe, nämlich „Bäääh!“ Tja, das ist nun mal die Realität, Schatzi.


    Dieses  Buch ist an Banalitäten, befremdlichen und größtenteils unauthentische Szenen und dummen Äußerungen kaum zu überbieten. Frauen bestehen nur aus Möpsen und Ärschen und müssen ihre Blasen-Fähigkeit verbessern, sonst rennen die Männer ja weg. Und Achja, nur Frauen mit mindestens Kleidergröße 38 sind „echte“ Frauen. Bodyshaming as its best! Sowohl Männer als auch Frauen sind dauererregt und haben sonst nichts Besseres im Kopf als den nächsten Ritt, was in teilweise wirklich bizarren Szenen endete. Nur Tai (der Typ mit dem samoanischen fetten Schwanz) schafft es kurzzeitig in das ganze Trauerspiel Tiefe und Bedeutung einzubringen und prompt macht Mia diese Momente kaputt.

    Das Ende könnte man dramatisch finden, aber ich habe fast die Vermutung, dass dem in den nächsten Bänden wenig Platz eingeräumt wird. Sowas „Belangloses“ hält Mia doch nicht davon ab, sofort mit ihrem Kunden in die Kiste zu steigen.

    Immerhin: Es wurden dem Leser auch tatsächlich (unironisch) schöne Stellen präsentiert und nicht immer wurden toxische Werte vermittelt. Dennoch konnte die Reihe bisher nicht überzeugen. Dummerweise habe ich alle Teile bereits da und werde mich wohl trotzdem durchkämpfen, aber nicht in nächster Zeit! Dafür fühle ich mich noch nicht bereit.

  9. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1) (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1)

     (1.446)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Obwohl dieser vor einiger Zeit gestanden hat und zu tote verurteilt wurde, taucht wieder eine junge tote Frau auf, die das Erkennungszeichen vom Kruzifix-Killer aufzeigt... Einem Killer der Hunter immer einen Schritt voraus war und keine Spuren hinterlassen hat...

    Toll, ich muss sagen ich habe das Buch durchgesuchtet, was für eine Spannung. Der Schreibstil war sehr angenehm und fliessend. Die Szenen sind sehr brutal und erschreckend und doch möchte ich mehr von der Mord-Serie lesen. 

  10. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden (ISBN: 9783453270640)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

     (755)
    Aktuelle Rezension von: autumn_girl

    Titel: Dark Love- Dich darf ich nicht finden (Band 2)

    Autorin: Estelle Maskame 

    Verlag: Heyne

    Genre: YA


    *Band 1 sollte vorher gelesen werden

    Der Schreibst war wie in Band 1 sehr leicht und flüssig zu lesen. Der Fokus lag auf der Entwicklung der Charaktere und deren Beziehung, dafür war das Buch ein wenig dicker, als das erste, hatte aber die perfekte Länge.

    Leider muss ich sagen, dass der Anfang wirklich schwach und anstrengend zu lesen war. 

    Als erstes ist mir Edens Charakter aufgefallen, der total anders ist, als in Band 1. Wo ist die Reife? Sie ist nervig, anstrengend, unreif und extrem eifersüchtig, obwohl sie keinen Anspruch auf Tyler - welcher unglaublich verständnisvoll war, obwohl sie sich so kindisch verhält- hat, weil er single ist und sie einen Freund hat, den sie liebt. Doch Tyler liebt sie auch und das ist das große Problem. Wem schenkt Eden ihr Herz? Oder hat sie es schon verschenkt? Man erkennt schon hieran das Dramapotential und ja, das kam und es kommt insgesamt nicht zu kurz. 

    Und wo Drama ist, ist auch ganz schnell ein ,,Oh mein Gott! Nein, das kann nicht sein"- Moment. Und dieser kam auf Seite 307 und hat eine ganz neue und wichtige Dynamik in das Buch gebracht, denn das hat das Buch u.a. so interessant gemacht.

    Tyler hat eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht! Dieses Jahr in NY hat bewirkt, dass er ruhig, emphatisch und aufmerksam ist. Er hat gelernt, wie er mit seiner Vergangenheit umgehen kann.  

    Was ich sofort wieder gespürt habe, ist diese tiefgehende Verbindung zwischen Tyler und Eden. Die Liebe zwischen den beiden ist ursprünglich, sie basiert auf Vertrauen. Und doch ist da immer eine Abhängigkeit, die Tyler nicht überwinden kann, denn er braucht sie...

    Ich denke, es ist schwierig als Autorin, Bücher zu schreiben, in denen Betrug thematisiert wird, denn es ist nie richtig, jemand anderen so zu verletzten. Es hat mich interessiert, wie sie es umgesetzt hat. Ich habe immer diesen Zwiespalt zwischen schlechtem Gewissen, Reue, Hoffnung, Sehnsucht und Liebe bei Tyler und Eden gespürt, so hat man gemerkt, dass es beiden schwer fällt. Was mir bei diesem Punkt sehr gefallen hat, war Maskames Schreibstil, denn sie ist sehr sensibel mit den Gedanken und den Handlungen der Figuren umgegangen. 

    Nach ungefähr 200 Seiten kam dann die lang erhoffte und plötzliche Wendung, die die Handlung um 180 Grad gedreht hat, was ich zu abrupt und dadurch als zu unnatürlich empfand. Immerhin kam von da an die ,,alte" Eden hervor und das war das entscheidende. Von diesem Punkt an verbesserte sich die Geschichte kontinuierlich und es war wie in Band 1 der Drang da, zu lesen. Es sind so viele Ereignisse z.B. Baseball-Spiel, Autofahren passiert, so viele Details wurden mit eingebaut -hieran erkennt man die Schreibentwicklung von Estelle Maskame- wie z.B. Edens Turnschuhe.

    Und dann kam das irgendwann und doch zu schnell das Ende und ich dachte mir, das kann nicht das Ende sein! Das ist jetzt nicht das Ende?! Es war schon von Anfang an klar, dass es kein Happy End gibt, aber so ein dramatisches Ende, das hat mich geschockt. 

     


    Fazit: Eine insgesamt tolle Fortsetzung, auch wenn der Anfang schlecht war, der restliche Teil war so gut, dass der Anfang schon fast wieder vergessen war. Ich freue mich schon auf den 3. Band der Reihe und hoffe natürlich auf ein Happy End.


    Bewertung: 🌕🌕🌕🌕/🌕🌕🌕🌕🌕


     

  11. Cover des Buches Ohne ein einziges Wort (ISBN: 9783442487387)
    Rosie Walsh

    Ohne ein einziges Wort

     (562)
    Aktuelle Rezension von: alexandra_bartek

    Es handelt sich um einen Liebesroman mit viel Drama.

    Ich persönlich hatte wirklich schwirigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Das ganze wurde zu anfang von Flashbacks geprägt als Sahra noch ein junges Mädchen war. Sie hat ein traumatisches Erlebnis, über welches sie nicht spricht und was sie dazu veranlasst hat weit weg von ihrer Heimat zu ziehen. Nach einer gescheiterten Ehe, die sie im Buch sehr emotionslos beschreibt, macht sie in Ihrer Heimat Urlaub. Dort lernt sie Eddi kennen, was sie total aus der Bahn wirft.

    Sahra Beschreibt in ihren Flashbacks die 7 Tage die sie zusammen verbracht haben als unglaublich toll und was ganz einzigartiges. Jedoch meldet Eddi sich nicht mehr bei Ihr und Ihre Versuche Ihn zu Kontaktieren verlaufen ins lehre. So Geht es eigentlich das Ganze Buch durch Hinweg. Für mich hat sie sich einfacht wie eine Pupertierende 15 Jährige Aufgeführt, die nicht weiß wo sie im leben steht. 

    Sie schreibt Briefe an Ihre Schwester, in denen sie ihr von Eddi nur so vorschwärmt. Die Autroin hält hier aber gegen mitte des Buches eine kleine überraschung parat. 

    Eddi hat es nicht leicht er hat eine kranke Mutter um die er sich liebevoll kümmert, hier und da hatte er wohl die ein oder andere Freundin, die aber nie lang geblieben ist wegen seiner Mutter. Er hat sich eine Werkstatt eingerichtet in der er Holz zu kleinen Kunstwerken verarbeitet. Er hat die 7 Tage mit Sahra auch für unvergesslich gehalten, doch er kommt dahinter wer sie wirklich ist, und somit ist Sahra für Eddi Tabu.

    Gegen Ende wird man dann nochmal auf eine Falsche fährte geführt, was das ganze dann doch irgendwie langsam aber sicher zu einem zähen lessen macht. Innerlich rollt man schon mit den Augen. Und irgendwie war es so vorhersehbar.

    Am Ende ist dann Ente gut alles gut. Dafür kann ich leider wirklich nur 3 Sterne vergeben, da es hin und wieder doch einen kleinen Knick gibt. Allerdings hatte ich mir vom Klapptext her irgenwie mehr erhofft, bzw er klingt spannender als die ganze Geschichte wirklich ist.

  12. Cover des Buches Die stille Bestie (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 6) (ISBN: 9783548287126)
    Chris Carter

    Die stille Bestie (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 6)

     (543)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt /Story

    Band 6 von bisher 12 Bänden der Hunter - Garcia Reihe

    -Kann unabhängig voneinander gelesen werden-

    443 Seiten


    Meine Meinung 

    Es sollte nur ein Auftrag sein, um Geld für neue Drogen heran zu schaffen, doch dann endet der Auftrag mit abgetrennten Köpfen. 

    Doch wer war der Mörder ?

    Der potentielle Täter ist auch noch ein guter Freund von Hunter aus jüngeren Tagen, kann er wirklich ein Mörder sein oder was für ein Spiel wird hier gespielt !?

    Obwohl die Einleitung brutal startet ist der Verlauf der Story ein reines Pyscho Spielchen , wer hat den längeren Atem ? Wer lügt? Wer sagt die Wahrheit!?

    Das mit rätseln hat wieder Spaß gemacht und Chris Carters Entwicklung seine Thriller nicht immer nach dem gleichen Schema aufzubauen, gefiel mir sehr gut!

    Mein Fazit

    Anders als die vorherigen Teile setzt Chris Carter in diesem Band auf puren seelischen Psycho !

    Von mir gibt es 4,5* 👍🏻

  13. Cover des Buches Dream Again (ISBN: 9783736311879)
    Mona Kasten

    Dream Again

     (676)
    Aktuelle Rezension von: blerta

    Als Jude mit einem geplatzten Traum einer erfolgreichen Schauspielkarriere zu ihrem Bruder zieht, trifft sie dort auf Blake. Ihren ehemaligen Freund, mit dem es zu Ende ging, als sie entschied, in L.A. durchzustarten. Verziehen hat er ihr nie und auf diese Kälte, die er ausstrahlt, ist sie nicht vorbereitet.

    Die Bücher der Reihe haben mich leider nicht umgehauen. Ich fand bisher alle ganz gut zum Zwischendurchlesen – so auch dieses hier.

    Meiner Meinung nach hebt sich dieser letzte Teil der Reihe durch die Charaktere ab. Ich hatte nie das Gefühl, den Charakteren wirklich nah zu sein, sie wirklich zu verstehen, weil sie sich teils auch widersprachen oder Dinge taten, die nicht zu ihrer Persönlichkeit passten. Hier nicht. Blake hat sich sowieso schon länger in mein Herz geschlichen, aber auch für Jude empfand ich Verständnis.

    Mona Kastens Schreibstil bedacht. Man findet nicht zu viele Metaphern oder Symbole und ist stets gut über den Gefühlszustand der Protagonisten informiert. Auch die Monologe hielten sich in Grenzen – es passiert stets etwas, was auch dazu führt, dass die Spannung hält. Ich jedenfalls konnte das Buch nicht so leicht aus der Hand legen.

    Jedoch, und das ist die Kritik, die ich an fast allen NA-Romanen äussere, war die Geschichte äusserst vorhersehbar. Jede Geschichte folgt demselben Schema, wobei es so wirkt, als würden künstlich Probleme kreiert werden, um ebendiesem Muster zu folgen. Zwar reagieren die Charaktere in dieser Geschichte entsprechend ihrer Natur auf das Problem, aber der Zeitpunkt und die damit einhergehende überstürzte Dramatik dieses Problems – das ich hier nicht erklären werde, da es ein Spoiler wäre – ist zu gewollt. Ich glaube, ich habe sogar die Augen während des Lesens verdreht.

    Ansonsten konnte mich die Geschichte von Jude und Blake gefangen nehmen und ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und mitgelitten. Das war es also mit Woodshill!

  14. Cover des Buches Dry (ISBN: 9783737356381)
    Neal Shusterman

    Dry

     (513)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Alyssa traut ihren Augen nicht, als sie eines Junimorgens den Wasserhahn aufdreht - und kein Wasser kommt. Nicht nur bei ihr, in ganz Kalifornien gibt es kein fließend Wasser mehr. 

    Die Regierung verweist auf Ruhe und das tolle Krisenmanagement.

    Doch aus ein paar Stunden werden Tage ohne einen Tropfen Wasser - und so geht es schon sehr bald um die Frage nach dem nackten Überleben.

    Meine Meinung:

    Ahh Mann, das Buch war wieder mal eine totale SuBLeiche und ich bin soooo froh, dass ich es endlich gelesen habe! Was für ein Wahnsinnsbuch!

    Es ist total beängstigend, wie Shusterman dieses grausige Szenario buchstäblich zum Leben erweckt. Leere Supermarktregale und Menschen, die sich um Einkaufswägen prügeln muss man sich ja noch nichtmal vorstellen - war ja bei uns auch erst traurige Realität...

    Aber Shusterman bleibt nicht bei den leeren Supermärkten - das Buch handelt von der Anarchie der Menschen, wenn das Überleben eines jeden einzelnen auf dem Spiel steht und so sind die Charaktere des Buchs gezwungen unvollstellbares zu tun.

    Zu den Charakteren:

    Alyssa und Garrett fand ich ein tolles Geschwisterpaar, weil sie sich zwar streiten, aber doch immer zusammen halten. Kelton fand ich anfangs total creepy, aber das ließ schnell nach. Denn Jacqui und Henry haben beide einen absoluten Vollknall. Ich habe selten in einem Buch von einem derart unsympathischen Charakter wie Henry gelesen - würg!

    Fazit:

    Es ist eine tolle Sommerlektüre, die man bitte mit einem kühlen Glas Wasser lesen sollte. Es ist absolut ersteckend, was Shusterman hier kreiert hat und das Buch wird definitiv wie schon 'Vollendet' einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Tolle Leseempfehlung!

  15. Cover des Buches Der Totschläger (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 5) (ISBN: 9783548285764)
    Chris Carter

    Der Totschläger (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 5)

     (565)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt
    Band 5 der bisher 12 teiligen Hunter-Reihe
    -Kann unabhängig von einander gelesen werden-

    Was macht die Hunter Reihe so besonders oder worin unterscheidet sich ein Chris Carter Thriller von anderen ?

    Meiner Erfahrung nach, nach bisher 5 gelesenen Fällen ist bei Chris Carter der Action Faktor recht hoch, man bekommt sehr oft mit wie das Opfer noch leidet, ums Leben kämpft, ein Countdown abläuft und man vorher noch das Rätsel lösen muss, um das Opfer zu retten und den Killer zu schnappen. 

    Es fühlt sich schon fast wie ein eigener Escape Thriller an, man rätselt mit, sammelt Hinweise und ist als stiller Beobachter ganz nah am Fall. 

    Die Story wird auch nicht von Beziehungsproblemen und wenig Privatleben des Ermittlers verlangsamt. 

    Auch brauchst du nicht lange warten bis die nächste Spannung einsetzt und genau das macht es so spannend und besonders! 

    Kein langes warten, kreative Ideen und ein kleiner Lerneffekt durch Aufklärungen von Hunter die mit eingestreut werden.

    Diesmal spielt der Serienkiller wieder mit den Ermittlern , die Ermittler müssen live übers Internet mitverfolgen wie der Mörder sein Opfer leiden lässt und spielt sein Spiel mit ihnen.

    Der Titel ist leider wieder sehr ungünstig gewählt, also da sollte die Übersetzung bitte besser werden. Es passiert nichts was man als Totschläger definieren könnte 😅 Das hat mal wieder nichts mit der Story zu tun, deshalb kann ich jeden nur empfehlen, dann doch den Klappentext zu lesen oder Spoilerfreie Rezensionen zu überfliegen. 

    Im Original heißt es One by One, wie man daraus der Totschläger machen kann ist mir wie bei manchen anderen Hunter Titeln ein Rätsel. Dann nimmt doch einfach den englischen Titel ! Aber das nur so am Rande.

    Mein Fazit

    Sehr brutal und man fiebert richtig mit!
    Wer Action in Thrillern sucht und Brutalitäten abhaben kann ist hier genau richtig ! 👍🏻
    5*

  16. Cover des Buches Calendar Girl - Begehrt (Calendar Girl Quartal 3) (ISBN: 9783548288864)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Begehrt (Calendar Girl Quartal 3)

     (497)
    Aktuelle Rezension von: Celii_love_books

    Meinung: Tatsächlich möchte ich euch heute kein einzelnes Buch vorstellen, sondern gleich die gesamte Reihe.
    Denn ich finde, das ist eine Reihe, die von Band zu Band besser wird, bei der man vielleicht erst im zweiten Band feststellt, wie toll und leidenschaftlich es eigentlich ist. Die vier Bände ergänzen sich und erzählen zusammen eine unglaubliche Geschichte.

    Cover: Die Cover der Bände unterscheiden sich nur in der Hintergrundfarbe, ansonsten sind sie einzigartig und passend aufeinander abgestimmt. Das Design ist einerseits schlicht, andererseits durch die Farbe so strahlend, dass man an den Büchern eigentlich gar nicht vorbeilaufen kann.
    Die Reihe ist tatsächlich schon etwas älter und ich habe sie gebraucht gekauft. Die Geschichte lag irgendwie gar nicht so in meinem Gesichtsfeld und ich dachte, dar das Buchs gehypt wird, ist es wahrscheinlich gar nicht so gut.

    Tatsächlich waren meine Erwartungen relativ niedrig. Eine leidenschaftliche Geschichte zwischendurch mit einigermaßen spannenden Charakteren und einer teils doch lahmen Handlung.
    Aber….
    Ganz im Gegenteil!!
Ich wurde immer und immer wieder positiv überrascht. Die Reihe scheint oberflächlich und nur halbwegs spannend.
    Doch beim Lesen wird schnell klar, dass die Personen tiefgründig sind, die Handlung fesselnd und spannend, ja sogar richtig interessant ist und man die Personen über die Monate hinweg immer mehr in sein Herz schließt.

    Eine Frau, die die Schulden ihres Vaters durch einen Escort Job gezwungen ist, sich selbst besser kennenzulernen und sich liebe zu lernen. Ein ganze wichtiger Aspekt erscheint #bodypositivity der eigentlich erst Jahre später aufkam.

    Man begleitet Mia über die Monate hinweg bei ihrem Escort Job. Während ihrer Zeit bei den Männern, geben ihr diese weitaus mehr mit auf ihre Reise, als man anfangs vielleicht annehmen kann.
    Jeder Monat lässt Mia etwas neues aufarbeiten, ihre Vergangenheit erschließen und immer mehr Richtung Zukunft blicken.
    Auch wenn sie ihr Herz schon am Anfang ihrer Reise an einen Mann verliert, sind ihre Erlebnisse ausschlaggebend für ihr ganzes Selbst.

    Sie findet Personen, von denen sie nicht wusste dass sie überhaupt existieren und Personen, die sie eigentlich für immer aus ihrem Leben streichen wollte.

    Nach vier Büchern ist man so gefesselt, mitgenommen -ja fast schon überrollt- von Mia und Wes, Gin und Maddy, Max und Matt, Cindy und Belle, Tony und Hector, Tai und Amber, Anton und Heather, Tante Million, Mason und Rachel und noch ein paar mehr.

    All die Leute haben Mia so viel von sich gegeben und haben auch viel von ihr bekommen. Und damit meine ich nicht nur einen Monat ihrer Zeit, sondern weitaus mehr. Ihre Freundschaft, ihr Herz, ihre Liebe und oft auch einen Anstoß in Richtung Liebe für die Personen.

    Fazit: Eigentlich könnte ich noch ewig weiterschreiben und schwärmen. Aber am Besten ihr macht euch selbst ein Bild von der Geschichte. Lest auf jeden Fall das erste Buch ganz. Es wächst vor den Augen der Leser immer mehr und offenbart erst zur Mitte hin sein wahres Ich.
    Also lasst euch darauf ein. Und das Wichtigste… nehmt die Botschaften und lasst sie in euer Herz, nehmt sie euch zu Herzen und lernt und wachst an Mias Erlebnissen.
    Auch wenn ich ein bisschen traurig bin, dass die Reise nun schon vorbei ist, bin ich froh, dass wir dem Erwachsen werden und dem anderen Prozeß beiwohnen durften und selbst daran reifen konnten.
    Eine riesig Leseempfehlung meinerseits und ganz vielen Ausrufezeichen und am liebsten mehr als 5 Sterne ;)



  17. Cover des Buches City of Heavenly Fire (ISBN: 9783401505695)
    Cassandra Clare

    City of Heavenly Fire

     (1.562)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Ein Thema, das einerseits sehr schwierig, aber für mich extrem interessant ist. Ich bin kein großer Fan von Geschichte, aber ich sauge trotzdem alles auf was mit der DDR und die Fluchtversuche zu tun hat. Es ist alles so krass und in meinen Augen so unrealistisch, obwohl es alles geschehen ist. Einfach alles ist so unrealistisch im Kopf, aber irgendwie doch immer noch realistisch in der Welt. Ich weiß gerade nicht, wie ich es ausdrücken soll.

    Dieses Buch wird offiziell als Spannungsroman bezeichnet, wobei ich es locker als Thriller einordnen würde. Die ganze Zeit ist eine gewisse Grundspannung da, die selbst einige Thriller nicht haben. Und die passenden Spannungsspitzen sind auch vorhanden.

    Und auch als Erzählung. Die Lebensgeschichte eines jungen Mannes. Ein Mann, der in seinem Leben so verdammt viel durchgemacht hat von dem er nichts wusste. Ein sehr beängstigender Gedanke!

    Der 6. und letzte Band der “Chroniken der Unterwelt”-Reihe. Ich weiß nicht, ob ich froh bin endlich durch zu sein oder traurig. Abgeschlossen habe ich auf jeden Fall lit einem lachenden und einem weinenden Auge. Knapp 900 Seiten hat dieses Taschenbuch. Ein ganz schöner Klops und teilweise echt schwer in den Händen. Aber eine angenehme Schwere, die ich gerne in Kauf nehme. Klar, abschrecken tut die Seitenanzahl schon. Aber wenn man schon die vorherigen Bücher gelesen hat, dann muss man einfach dadurch.

    Ich finde das Ende wirklich sehr gelungen und auch logisch. Es hat die perfekte Länge und wird nicht schnell abgewickelt, wie ich es schon oft gelesen habe. Ich mag einfach die ganze Geschichte. Das Ende ist einfach perfekt.


    Was mich allerdings irritiert hat ist die Nebengeschichte mit den jüngeren Charakteren. Einerseits fand ich sie etwas nervig, weil es auch locker ohne diese gegangen wäre. Andererseits aber auch erfrischend noch neue Charaktere kennen zu lernen. Ich gehe schwer davon aus, dass diese in einer der zahlreichen Zweig-Buchreihen vorkommen werden, die es mittlerweile zu dieser Reihe gibt. Deswegen auch wiederum echt schlau gemacht von der Autorin, dass sie mit diesen Band die Chance nutzt neue Geschichten zu eröffnen. Aber dadurch hatte das Buch schon eine gewisse Längen, die das Lesen schwer gemacht haben. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich hier stellenweise auch Absätze übersprungen habe. Ich wollte einfach wissen, wie es bei Clary und den Anderen weiter geht.


    Ich mag es unheimlich gerne, wie tief die Autorin die Charaktere aufgebaut hat. Das ist wirklich ungewöhnlich und das rechne ich hier ganz hoch an. Was für eine Veränderung die Charaktere mitmachen, obwohl immer wieder erwähnt wird, dass nur wenige Monate vergangen sind. Clary und Jace sind großartige Charaktere. Aber auch den Rest mag ich auch einfach total gerne. Irgendwie werde ich sie schon ein wenig vermissen.


    Wie schon gesagt, mag ich den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Und deswegen wird das auch nicht die letzte Buchreihe geben sein, die ich von ihr gelesen hab.


    Dass man diesen Band nicht lesen sollte, wenn man die vorherigen nicht kennt, sollte klar sein. Sie bauen aufeinander auf. Von mir eine dicke Leseempfehlung für die ganze Buchreihe.

    Und jetzt kann ich einfach nur noch begeistert erzählen. Denn der Autor hat, in meinem Augen, ein großartiges Buch gezaubert. Das erste Kapitel hat mich nicht wirklich an sich gefesselt, aber nach und nach hat mich das Buch ins sich gezogen. Hat mich so an sich gefesselt, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen.


    Der Autor erzählt uns die Geschichte von mehreren Charakteren. Die alle zusammengehören und versuchen ihr Leben zu leben. Und dabei springt er in den Zeiten hin und her. Mal in der heutigen Zeit, mal wieder zurück in die 70er und dan auch mal dazwischen. Und dabei bleibt er immer logisch. Das ist ein großes Können vom Autor, dass er hier logisch bleibt und den/die Leser/in nicht verwirrt. Es war einfach nur spannend. Ich habe bis zum Ende mitgeliefert und mitgelitten.

    Das Ende ist einfach großartig und endet praktisch dort, wo es begangen hat. Und dann hat mich das Buch noch mit einem dicken Seufzen zurück gelassen. So ein tolles Happy End.


    Dieses Buch ist einfach richtig toll. Ich möchte das Buch jedem empfehlen, der sich für das Thema interessiert. Ich glaube, das Interesse generell an dem Hintergrund sollte schon vorhanden sein.

  18. Cover des Buches Der Vollstrecker (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 2) (ISBN: 9783548281100)
    Chris Carter

    Der Vollstrecker (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 2)

     (943)
    Aktuelle Rezension von: AmaraSummer

    In „Der Vollstrecker“ ermittelt Detectiv Robert Hunter und sein Partner Detectiv Carlos Garcia in einem Fall, der sie in die Vergangenheit führt. Das Buch wurde von dem US-amerikanischen Autor Chris Carter geschrieben und ist 2011 als eBook und Taschenbuch im Ullstein Taschenbuch Verlag (Ullstein Buchverlage) erschienen. „Der Vollstrecker“ ist der zweite Band der „Hunter und Garcia“ Reihe.

    Auch der zweite Fall für Hunter und Garcia kommt mit einem sehr detailliert beschriebenen Kriminalfall daher. Wer brutale Mordfälle liebt, der ist hier genau richtig. Ich hatte sogar das Gefühl, dass die Beschreibungen noch extremer sind als in Band eins. Für mich als Fan solcher Bücher war die Geschichte perfekt. Zartbesaiteten Lesern rate ich von dieser Reihe jedoch ab.

    Das Wiedersehen mit Hunter und Garcia hat sich wie nach Hause kommen angefühlt. Die beiden waren mir wieder auf Anhieb sympathisch und ich habe jede Sekunde genossen, die ich mit ihnen verbringen dürfte. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber die Chemie, die zwischen den beiden herrscht, ist sehr unterhaltsam. Ja ich weiß, dass ist eine Thriller, trotzdem konnte mich das Buch in bestimmten Momenten zum Lachen bringen.

    Ich werde mich hier weder über den Kriminalfall noch über den Täter äußern, weil das meiner Meinung nach nur spoilert. Für mich wurde das Ganze schlüssig aufgeklärt und über alles andere mach ich mir nur bedingt Gedanken. Die Frage ob der Kriminalfall realistisch ist muss sich jeder selber beantworten. Mich konnte das Buch erstklassig unterhalten und das ist in meinen Augen das Wichtigste.

    Die deutsche Übersetzung von Chris Carters Schreibstil ließ gewohnt flüssig lesen und die Wortwahl hat wie immer perfekt zum Genre gepasst. Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Hunter und Garcia erzählt, es gibt aber auch Kapitel, die dem Leser Einblicke in die Gedanken und Gefühle anderer Charaktere gewähren. Die Geschichte wurde in der dritten Person geschrieben.


    Fazit

    Ein grandioser zweiter Band, den ich keine Sekunde aus der Hand legen konnte. Ein genialer Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehle.

  19. Cover des Buches Calendar Girl - Ersehnt (Calendar Girl Quartal 4) (ISBN: 9783548288871)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Ersehnt (Calendar Girl Quartal 4)

     (478)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Ich habe mich sehr auf den vierten und finalen Band der Reihe gefreut, da die anderen Teile so facettenreich waren. Jeden Monat passierte etwas anderes und vollkommen unvorhergesehenes. Aber warum ich mich eigentlich auf den finalen Band gefreut habe war, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es nach dem offenen Ende von Band drei, mit Wes weiter geht. 

    Da ich den dritten Band vor einem guten Jahr gelesen habe, viel mir der Einstieg ein bisschen schwer. Ich musste mir erst einmal wieder in Erinnerung rufen wer die verschiedenen Personen waren. Natürlich nicht Mia, Wes und Gina. Die waren mir alt bekannt.

    Der Anfang war, muss ich gestehen, ziemlich eintönig und schleppend. Jeder Tag und jede Nacht liefen gleich ab und es gab wenig Abwechslung. Im Buch wurde es nun auch wesentlich familiärer und ruhiger. Was den neuen Umständen in Mias Leben zugute kommt. Denn nun hat sie endlich das, was sie sich schon immer erträumt hatte. Eine Familie. Und die Zeit dafür nahm sie sich auch. 

    Ab der Hälfte des Buches nahm die Spannung dann auch wieder zu und es wurden alte Wunden aufgerissen und langersehnte, auf die man schon seit Band eins hinfiebert, geschlossen. Es ist wiedermal ein auf und ab der Gefühle. Und mittlerweile leidet man förmlich mit, da man Mia jetzt schon so lange kennt.

    Duch den neuen Job von Mia wird auch wieder viel gereist, wodurch der eigentliche Grundgedanke in der Reihe, jeden Monat an einem anderen Ort zu sein, nicht ganz verloren geht. 

    Im gesamten Buch hat man die Liebe zwischen Wes und Mia gespürt. Aber am Ende wurde es dann nochmal richtig romatisch und der Epilog, aus Wes seiner Sicht, war zum dahinschmelzen. Die beiden sind einfach für einander gemacht.

    Ich Blicke nun mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf die Reihe zurück. Denn auf der einen Seite bin ich froh die Reihe beendet zu haben, da ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Aber auf der anderen Seite wäre es schön zu wissen , wie es mit Mia und Wes weitergeht.

  20. Cover des Buches Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 3) (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 3)

     (855)
    Aktuelle Rezension von: AmaraSummer

    In „Der Knochenbrecher“ ermittelt Detectiv Robert Hunter und sein Partner Detectiv Carlos Garcia in einem Fall, der sie lange Zeit vor ein Rätsel stellt. Das Buch wurde von dem US-amerikanischen Autor Chris Carter geschrieben und ist 2012 als eBook und Taschenbuch im Ullstein Taschenbuch Verlag (Ullstein Buchverlage) erschienen. „Der Knochenbrecher“ ist der dritte Band der „Hunter und Garcia“ Reihe.

    Ich habe keine Ahnung was sich der Verlag bei der deutschen Übersetzung des Buchtitels gedacht hat. In diesem Buch wird kein einziger Knochen gebrochen. Der englische Originaltitel passt da schon deutlich besser. Die deutsche Übersetzung von „The Night Stalker“ lautet „Der Nachtwandler“, wenn man den Buchtitel jetzt ein bisschen frei übersetzt, dann heißt das so viel wie „Der Nacht Stalker“, was meiner Meinung nach perfekt zur Vorgehensweise des Täters passt.

    Ich liebe die „Hunter und Garcia“ Reihe so sehr, weil es ihr immer wieder aufs Neue gelingt mich positiv zu überraschen. Für mich kann eine Thriller gar nicht brutal genug sein. Je detaillierter und heftiger die Beschreibung des Kriminalfalls ist, desto mehr genieße ich die Geschichte. Chris Carter schreibt Thriller, die diese Kriterien perfekt erfüllen. Seine Kriminalfälle sind ein Einblick in menschliche Abgründe, der voller unvorstellbarer Grausamkeiten ist. Zartbesaitet Leser sollten definitiv die Finger von dieser Reihe lassen.

    Nach wie vor sind Detectiv Robert Hunter und sein Partner Detectiv Carlos Garcia für mich die perfekten Charaktere. Die beiden ergänzen sich auf eine fast schon traumhafte Art und Weise, was das Lesen für mich zu einem wahren Genuss macht. Am aller meisten gefällt mir aber Hunters Vorgehensweise. Dieser Mann ist zwar hochgebildet, trotzdem verfällt er nie in diesen „Ich muss alles totdenken“ Zustand. Stattdessen ist er eine Mann der Tat, der loszieht und die Dinge in Angriff nimmt.

    Auf den Kriminalfall werde ich aus Spoiler-Gründen nicht näher eingehen. Ich werde mich auch nicht darüber auslassen, wie realistisch der Kriminalfall oder wie glaubwürdig das Verhalten des Täters ist. Der Täter ist ein Serienkiller, den man ohne Probleme als Psychopath bezeichnen kann. Ich bin ein normaler Mensch, der ganz anders denkt und handelt als ein Psychopath. Aus diesem Grund werde ich weder über den Kriminalfall noch über den Täter ein Urteil fällen.

    Der dritte Fall hat mich auf eine besondere Art und Weise überrascht. Ich hätte niemals gedacht, dass Chris Carter Charaktere umbringt, die Teil des festen Charakterstamms sind. Ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich ein bisschen traurig war als ich diese Szene gelesen habe.

    Die deutsche Übersetzung von Chris Carters Schreibstil ließ gewohnt flüssig lesen und die Wortwahl hat wie immer perfekt zum Genre gepasst. Das Buch wird aus unterschiedlichen Sichten erzählt. Die Geschichte wurde in der dritten Person geschrieben.


    Fazit

    Diese Reihe macht süchtig!

  21. Cover des Buches I Am Death - Der Totmacher (ISBN: 9783548287133)
    Chris Carter

    I Am Death - Der Totmacher

     (462)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Dies ist der 7. Teil der Robert Hunter Reihe von Chris Carter.

    Das Cover sieht schon sehr spannend aus. Der Schreistil ist hervorragend und die Spannung hält sich den kompletten Roman über. Es kommt immer wieder zu nicht vorhersehbaren Überraschungen und neuen Entwicklungen in der Handlung. Die Mordmethoden sind sehr detailliert und jedes Mal ist es etwas Neues, Grausameres und brutaleres. Sehr interessant  fand ich die Sichtweise und Vorgehensweise des Mörders.

  22. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren (ISBN: 9783453270657)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren

     (579)
    Aktuelle Rezension von: autumn_girl

    Titel: Dark Love- Dich darf ich nicht begehren (Band 3)

    Autorin: Estelle Maskame 

    Verlag: Heyne

    Genre: YA


    Nun geht auch diese Reihe zu Ende...

    Es ist ein schwerer Abschied von den beiden, denn es war eine schöne, humorvolle, unterhaltsame, aber auch tiefgründige Geschichte mit vielen Wendungen und wichtigen Aussagen.

    Dieser Band war wichtig, vielleicht sogar der Wichtigste der ganzen Reihe, weil sich die Charaktere, vor allem Tyler, entwickeln dürften und konnten. Tylor hat es geschafft, auf dem richtigen Weg zu sein, der Mann zu werden, der er sein möchte. Das zeigt, dass es wichtig ist, an sich selbst zu glauben, um seine Ziele zu erreichen. Außerdem zeigt er, dass man dafür manchmal egoistisch handeln muss (hier: Er muss Eden verlassen, um sich selbst zu finden/ sich zu entwickeln und um zu lernen, mit seiner Vergangenheit umzugehen).

    Eden, die nach seinem Verschwinden traurig, verwirrt und wütend ist, fängt ihr neues Leben in Chicago an. Doch wie kann sie über ihn hinwegkommen, wenn er plötzlich ein Jahr später wieder auftaucht und mit ihr zusammen sein möchte? Kann sie ihm verzeihen? Kann sie sich erneut in ihn verlieben?

    Bei dem finalen Band aus Edens Perspektive habe ich gemerkt, wie sehr sich Maskames Schreibstil und ihre Denkweise entwickelt haben. Sie ist mit den Charakteren gewachsen.


    Fazit: Das Buch war einem Finale würdig und es hat der Geschichte und den Charakteren den Raum zur Entwicklung gegeben, den sie brauchten. 


    Bewertung: 🌕🌕🌕🌕/🌕🌕🌕🌕🌕

  23. Cover des Buches Blutrausch - Er muss töten (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 9) (ISBN: 9783548289533)
    Chris Carter

    Blutrausch - Er muss töten (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 9)

     (399)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als Hunter und Garcia an den Tatort eines überaus brutalen Mordes gerufen werden, ahnen sie noch nicht, das sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, den das FBI sucht. Zusammen versuchen sie dem Mörder auf die Schliche zu kommen.

    An sich hat mir die Geschichte wieder richtig gut gefallen. Sie war spannend, grausam, aber auch sehr unterhaltsam.

    Es gab allerdings zwei Dinge die mich gestört haben. Zum einen fand ich das Ende etwas zu konstruiert und zum anderen nervt es mich mittlerweile wie perfekt Robert Hunter ist. Er ist in allem der Beste, selbst das FBI kann ihm nicht das Wasser reichen. Und nur findet Dinge heraus. Mittlerweile wird es echt langweilig, was diesen Aspekt angeht.

    Ansonsten war wieder alles wie immer. Spannung pur.

  24. Cover des Buches Death Call - Er bringt den Tod (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 8) (ISBN: 9783548289526)
    Chris Carter

    Death Call - Er bringt den Tod (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 8)

     (367)
    Aktuelle Rezension von: Silvasbooks

    Ich habe lange eine spannende Thriller-Reihe gesucht und  nach einer langen Suche bin ich auf Chris Carter gestoßen. Jedoch wollte ich mir den ersten Teil erstmal in der Bibliothek ausleihen, um zu gucken, ob mir der Schreibstil und generell die Story gefällt. Leider gab es in der Bibliothek die Bücher nicht, weshalb ich bei der Onleihe nachgeguckt hatte, wo es aber nur den neunten Teil „Death Call“ gibt. Also habe ich mit diesem Band begonnen und ich muss sagen, dass es mir sofort gefallen hat. Obwohl ich mit dem neunten Band begonnen hatte, konnte ich sofort in die Handlung eintauchen. Alle wichtigen Hintergrundinformationen wurden genauestens erklärt, sodass man immer wusste, worum es geht. Durch die verschiedenen Perspektiven, die alle sehr gut beschrieben wurden, wurde das Buch abwechslungsreich und total spannend. Auch durch die kurzen Kapitel wurde die Spannung erhöht, sodass man das Buch (in meinem Fall das Handy) nicht mehr aus der Hand legen konnte! Besonders hat mir gefallen, dass alle Szenen der detailliert beschrieben wurde. Ich konnte mir alles sehr genau vorstellen, als wäre ich selber dabei. Für manche könnten die Szenen zu brutal sein, doch das macht einen Thriller aus!
    Ich kann dieses Buch und generell die Buchreihe rund um Hunter und Garcia nur weiterempfehlen! Ein Muss für jeden, der Thriller liebt!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks