Bücher mit dem Tag "louisa"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "louisa" gekennzeichnet haben.

30 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.699)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will hat mich wirklich sehr berührt. Auch den Film fand ich sehr emotional. Dieses Buch behandelt ein sehr ernstes Thema, auch Lou war anfangs geschockt aber nach und nach setzt auch sie sich mit Wills Wunsch auseinander und versucht zu verstehen was in ihm vorgeht.  

  2. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783499291395)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (1.829)
    Aktuelle Rezension von: Victorias_Bibliophilie

    Wer kennt sie nicht die Geschichte von Will Traynor & Louisa Clark?! Mich hat sowohl der Film, als auch das Buch » Ein ganzes halbes Jahr « sehr berührt. Bei beiden sind wirklich einige Tränen geflossen ❤️ 

    Die Buchreihe besteht aus 3 Bänden & ein Sequel, was ich bis vor kurzem überhaupt nicht wusste. Den zweiten Band » Ein ganzes neues Leben « habe ich diesen Monat gelesen. Es war wirklich schön Lou wieder zu begegnen und herauszufinden was nach Will’s Tod alles passiert. Mit seinen knapp 500 Seiten ist es eine lange Geschichte, in der wirklich so einiges verpackt ist. Manchmal wurde es doch ein wenig langatmig, es hatte auf jeden Fall seine Höhen und Tiefen. Wieder treffen wir auf ein Paar bekannte Charaktere, und lernen gleichzeitig tolle Neue kennen. Im Großen und Ganzen eine sehr schöne Fortsetzung, aber für mich überhaupt kein Vergleich zum ersten Band der einem einfach das Herz zerreißt. Das Ende konnte aber nochmal so einiges an Emotionen rausholen. Bin gespannt auf den letzten Teil.

    4/5 ⭐️


  3. Cover des Buches Die Chroniken des Magnus Bane (ISBN: 9783401508191)
    Cassandra Clare

    Die Chroniken des Magnus Bane

     (714)
    Aktuelle Rezension von: Hannicake

    Ihr mögt Magnus auch so gerne und freut euch über jede Szene, in der er auftaucht? Dann sind diese zehn Kurzgeschichten genau das Richtige für euch.

    Wir lernen ganz neue Seiten an Magnus kennen. Er ist nicht länger nur der gut gelaunte, selbstsichere Freund und Helfer, sondern zeigt sich auch von einer verletzlichen, unsicheren Seite. Er wird noch vielschichtiger und runder dargestellt, sodass wir ein umfassenderes Bild von ihm erhalten.

    Alle Kurzgeschichten beinhalten den für Magnus typischen Humor und komische, amüsante Szenen, die einen zum Schmunzeln bringen.

    Zugleich treffen wir aber auch andere Bekannte wieder und erfahren mehr über deren Vergangenheit und ihre Beziehung zu Magnus - sei es Raphael, Ragnor oder Kreismitglieder wie Luke, Maryse oder Clarys Mutter. Und nicht zu vergessen Alec - wolltet ihr auch schon immer mal lesen, wie das erste Date der beiden verlief? Dann ist habt ihr hier die Gelegenheit dazu. Darüber hinaus gibt es auch einige weitere Charaktere, die nur in einer Kurzgeschichte auftauchen, das heißt die man vorher nicht kannte, aber die für Magnus Leben eine entscheidende Rolle einnehmen.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt für Cassandra Clares Bücher locker und leicht, mit vielen Beschreibungen, sodass wir uns das Setting und die dargestellten Personen gut vorstellen können. Die Kurzgeschichten sind zwar in sich abgeschlossen und spielen zu verschiedenen Zeiten, jedoch nehmen sie das ein oder andere Mal aufeinander Bezug, sodass es im großen und ganzen doch ein in sich rundes Buch wird.

    Dadurch, dass es sich um Kurzgeschichten handelt, darf man keinen wirklichen Spannungsbogen erwarten, aber man erhält Einblicke in Magnus Gedanken und Gefühle und erfährt Hintergrundgeschichten, für die in den anderen Büchern bisher kein Raum war.

  4. Cover des Buches Black Heart: Ein Märchen von Gut und Böse (ISBN: B075Z7W7PV)
    Kim Leopold

    Black Heart: Ein Märchen von Gut und Böse

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Der Hörer ist sofort in der Handlung drin, es werden viele Andeutungen gemacht und es bleibt mysteriös. Und schwupps hüpfen wir in den nächsten Handlungsstrang - in die Vergangenheit. Hier geht es um Hexenverbrennung. Aber auch hier bleiben wir nicht lange genug, um herauszufinden, wohin die Reise führt. Und last but not least landen wir bei Louisa und ihrem bizarren 18. Geburtstag.
    Das klingt jetzt alles ganz spannend. Doch für mich plätscherten Handlung und Spannung nur so dahin, weil zu flott von einem Handlungsstrang zum nächsten gewechselt wurde und ich keine Verbindung zu den Charaktere aufbauen konnte.
    Vor allem Louisa ging mir schwerst auf den Keks. Sie kam als das typische Püppie, das von dem tollen Typen (Alex) gerettet wird. Aaaargh, das ist ja genau das, worauf ich total stehe ... nicht.
    Durch den einfachen Schreibstil, kann man das Hörbuch einfach so weghören, ohne sich groß zu konzentrieren. Denn auch die viele Andeutungen konnten mich nicht fesseln. Es waren zu viele, als dass sie mich neugierig gemacht hätten. Mir schoss nur durch den Kopf „Okay, dann verrate mir halt nicht mehr“. Ja, ich war gelangweilt.
     Die Sprecher geben ihr Bestes und beleben die Handlung. Ohne sie, wäre die Handlung definitiv langweiliger. Sie haben jedenfalls den Hauptanteil an den 3 Sternen, die ich vergebe. Den kleineren Anteil hat meine Hoffnung, dass es noch spannender wird und die Figuren doch noch von den Klischees abweichen. Denn Potential ist auf jeden Fall vorhanden und ich hoffe, das wird noch ausgeschöpft.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
     Magie, uralte Märchen und eine verbotene Liebe!

    Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall?

    Lass dich verzaubern und tauche ein in eine Welt von Gut und Böse!

  5. Cover des Buches Mein Herz in zwei Welten (ISBN: 9783499272349)
    Jojo Moyes

    Mein Herz in zwei Welten

     (581)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Lou reist zum Arbeiten nach New York. Sam lässt sie in England zurück. Doch hat ihr Glück eine Chance, wenn ein ganzer Ozean zwischen ihnen liegt. 

    In Mein Herz in zwei Welten zeigt Jojo Moyes, dass Liebe stark ist, aber Probleme größer sein können. Lou versucht ihr Leben weiter zu leben, Abstand zu England und ihrer bisherigen Welt zu nehmen und neu anzufangen. Sie ist hin und hergerissen zwischen ihren Gefühlen, Gedanken und Sehnsüchten. Jojo Moyes wickelt einen in die Gefühlswelt und ehe man es sich versicht zereißt es einen. Ich habe mit Lou mitgelitten und sie teilweise für ihre Gedanken verteufelt, weil von außen fällt es leicht Handlungen zu kritisieren. Sam. Ach was soll ich sagen, er ist für mich ein wahrer Held. Er gibt nicht auf und auch wenn es nicht immer einfach ist, bleibt er dran und nah und einfach er selbst. 

    Ich kann euch den Abschluss der Triologie um Lou und Will bzw. Sam sehr empfehlen. Ich habe das lesen geliebt und war traurig als das Ende da war. Es macht meiner Meinung nach jedoch wenig Sinn das Buch zu lesen, wenn man die anderen beiden Teile nicht kennt, da  die Triologie aufeinander aufbaut und vieles denk ich sonst nciht sehr schlüssig ist, aber da die ersten beiden Teile auch toll sind, sehe ich das nicht als Problem.

    Ich hoffe ihr fühlt beim lesen all das was Lou fühlt und taucht in ihr Leben in New York ein!

  6. Cover des Buches Nachtahn - Bluterben (ISBN: 9789963525195)
    Sandra Florean

    Nachtahn - Bluterben

     (67)
    Aktuelle Rezension von: kointa

    Auch der zweite Teil der Nachtahn-Reihe hat mich von der ersten Seite in den Bann gezogen. Die Geschichte ist spannend geschrieben und ich musste einfach immer weiterlesen. Habe mit Louisa und Dorian mit gebangt und gelitten. der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flüssig und leicht. Ich konnte mich wunderbar in die Story hinein versetzten und mir alles bildlich vorstellen. Sehr schön finde ich, dass sich die einzelnen Charaktere weiter entwickeln. Und damit meine ich nicht nur Louisa und Dorian, sondern auch Eric und Jayden. sie stehen genauso wie die kleine Zoe im Mittelpunkt. es wird auch in diesem Teil wieder in den einzelnen abschnitten die Perspektiven gewechselt, so dass man einen guten Eindrücke in aller Gefühlswelt erhält und sich in (fast) jeden einzelnen Charakter gut hineinversetzten kann.

    Ich finde die reihe ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

  7. Cover des Buches After You (ISBN: 9781405926751)
    Jojo Moyes

    After You

     (79)
    Aktuelle Rezension von: M_aus_HH

    Nach Band 1 konnte ich es kaum abwarten zu sehen, was aus Lou wird. Wie sie die Trauer verarbeitet und was Will vielleicht auch für sie geplant hat. 

    Nun ja... entgegen meiner Erwartung war das Buch einfach nur anstrengend zu lesen. Ich habe mich sehr oft gefragt, ob es denn tatsächlich angehen kann, dass sie wieder in "alte Muster" verfällt und überhaupt nichts aus der Zeit mit Will mitgenommen hat. 

    Der Teil mit und um Lily hatte für meinen Geschmack einen viel zu großen Anteil am Buch - zumal sie eben auch nicht Teil des Ursprungsgeschichte war. 

    Da ich alle 3 Bücher zusammen gekauft hatte, habe ich mich gezwungen, das Buch abzuschließen, obwohl ich es mehrfach gern abgebrochen hätte. Selten hat mir ein Buch so wenig gefallen und war tatsächlich der FLOP des Jahres.

  8. Cover des Buches Damian - Die Stadt der gefallenen Engel (ISBN: 9783401504636)
    Rainer Wekwerth

    Damian - Die Stadt der gefallenen Engel

     (339)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Christliche, biblische Engel in einem völlig neuen Kontext.


    Inhalt: Lara Winter, flieht in den Ferien für ein paar Tage zu ihren Großeltern nach Berlin. Sie will über Ben hinweg kommen, der mit ihr schluss gemacht hat.
    In Berlin wird Lara dann aber in einem Park überfallen und um ein Haar vergewaltigt. Damian hilft ihr in letzter Sekunde. Dabei verguckt sich Lara in Damian. Aber ihre Großeltern finden den jungen Mann nett und sympathisch.
    Doch je mehr Lara damian kennen lernt, desto widersprüchlicher kommt er ihr vor. Irgendwas stimmt hier ganz gewaltig nicht. Hinzu kommt noch, dass lara die Wahrheit über ihren Vater erfährt. Hinzu kommt die tragische Geschichte ihrer Mutter, ihre selbst und das große Geheimnis ihrer Existenz. Ist sie wirklich ein Mensch oder doch ein ganz anderes Wesen?


    Fazit: Ein Buch über Himmel und Hölle, wo bereits vor dem Prolog klar wird, dass auf jeden Fall eine übernatürliche Komponente mit von der Partie ist.
    Der Leser wird recht schnell in die Geschichte hinein geschubst. Die Ausgangssituation ist einfach und schnell erklärt und schon startet die Handlung.
    Gefühle werden schnell erklärt, bringen aber die Handlung nicht komplett zum Stehen. Im Gegenteil! Immer mal wieder werden Gedanken und Erinnerungen so geschickt eingestreut, dass sie am Ende einfach dazu gehören. Und irgendwann habe ich die Gefühle der Protagonistin auch als handlungs treibend empfunden. Die Gefühle waren es doch, die Verwirrung gestiftet haben und so eine Grundspannung hinein gebracht haben.
    Im Kern geht es um Lara und Damian. Wobei sich bei Lara heraus kristallisiert, dass sie nicht das kleine arglose Mädchen ist, wie man es zunächst glaubt. Hinter ihr steckt mehr. Ihr komplettes bisheriges Leben schien eine einzige Lüge zu sein. - Zwar hat Herr Wekwerth durch kleine Begebenheiten versucht, von dem Bösen etwas abzulenken, aber in meinem Fall ist ihm das nicht so wirklich gelungen. Ich war schnell gefangen und komplett fasziniert, wo das alles noch hinführen sollte.
    Meiner Meinung nach kommt das Berlin-Feeling ein wenig zu kurz. Man liest zwar immer wieder, dass die Handlung eben in Berlin spielt, aber eben immer nur in den Randbezirken und an unbedeutenden Plätzen. Da wäre aber durchaus die Möglichkeit da gewesen, noch mehr daraus zu machen.


    Alles in Allem war der Schreibstil einfach und flüssig. Die Handlung wurde in einfachen Worten erklärt, lief immer gleichmäßig weiter und hat mich an den spannenden Stellen sehr zuverlässig aus dem Alltag entführt. - Die Spannung zog wellenartig immer mal wieder an und ebbte ab. Immer wenn es irgendwie langweilig zu werden drohte, ging wieder eine Action los.
    Die ganze Engelwelt war in jedem Fall gut recherchiert und für die hier vorliegende Story sehr gut adaptiert. Gerade weil alles in Berlin spielte, möchte ich wirklich glauben, dass es genau so war und möglich ist.
    Die angenehm kurzen Kapitel machen das Lesevergnügen perfekt und der Stoff ist super für mal kurz zwischendurch geeignet. Nach Leseunterbrechungen kommt man immer wieder schnell und zügig in die Handlung rein. es handelt sich eben um ein Jugendbuch. Nicht anspruchslos, aber angenehm einfach zu lesen.


    Ja, ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Auch und gerade wenn man es nicht so mit der kirche hat. Es sind zwar die blischen Heerscharen, welche hier mitmischen, aber mit der Kirche hat das alles nichts zu tun. Im Gegenteil, alles hat  hier einen vollkommen neuen Kontext.

  9. Cover des Buches Anne Elliot (ISBN: 9783423145282)
    Jane Austen

    Anne Elliot

     (473)
    Aktuelle Rezension von: Himmelsvogel

    Story:

    Anne Elliot wächst als Tochter eines Baronets in Kellynch Hall auf. Kaum im heiratsfähigen Alter möchte sich der mittellose Seeoffizier Frederick Wentworth mit ihr verloben, doch Anne lehnt diesen Antrag auf Anraten einer Freundin, trotz der Liebe zu dem jungen Mann, ab. Jahre gehen ins Land in denen sie nur reifer und gebildeter wird, doch kein Mann scheint gewillt ihr Herz zu erobern. Erst als Annes Vater das Anwesen vermieten muss, begegnet die nun 27-Jährige Frederick erneut. Dieser hat sich nun zum Kapitän hochgearbeitet und ist ein wohlhabender Mann. Doch Verstrickungen in der Gesellschaft, in der sie beide nun verkehren, hindern die beiden daran sich wieder annähern zu können und ein erneutes Aufkeimen ihrer Gefühle erscheint durch andere aussichtslos.

     

    Charaktere:

    Anne ist trotz dem frühen Verlust ihrer Mutter im Jugendalter zu einer reifen Frau herangewachsen, sie weiß wie man sich in der Gesellschaft benimmt und selbst in Adelskreisen verkehrt. Die Ablehnung, die sie Frederick zukommen lässt, beschäftigt sie sehr lange und doch scheint sie über dieses Kapitel ihres Lebens hinwegzukommen. Sie blüht regelrecht auf in der Gesellschaft und weiß ihre Umgebenen zufrieden zu stellen, auch wenn sie nicht wirklich mit ihrer Schwester Elizabeth zurechtkommt und die andere, Mary, immerzu sich benachteiligt fühlt. Erst das Zusammentreffen mit ihrem Verflossenen bringt ihr Leben ins Wanken und immerzu versteift sie sich in seiner Nähe, auch wenn sie sich schnell fängt und die beiden schnell lernen miteinander zu leben. Ihnen wird beiden eine baldige Verlobung angedichtet, was sie mit mehr oder weniger Begeisterung zur Kenntnis nehmen. Lange denkt man, ihre Liebe ist auf immer zertrümmert, doch nach vielen Umwegen finden ihre Persönlichkeiten doch noch zueinander und die Geständnisse ihrer Gefühle sind so herzwärmend, dass man kaum glauben kann, was zwischen ihnen lag. Die Harmonie zwischen den Beiden scheint wahrhaftig echt.

     

    Inhalt:

    Wie in jedem ihrer Romane hat auch hier Jane Austen ihr Talent, das Schreibhandwerk voll ausgelebt. Mit einer Gewieftheit weiß sie eine ganze Gesellschaft ihrer Zeit in ein Buch zu verpacken, sodass es sinnvoll und spannend ist. Die Gefühle und Hoffnungen der Hauptcharaktere werden sehr sprachgewandt vorgebracht, mit solch einem Gefühl, dass man sich regelrecht selbst in dieser Zeit auf den Straßen Baths spazieren sieht. Ein Roman der keine Sekunde langweilt und einen in der Zeit reisen lässt, wie man es heutzutage selten zu finden vermag.

     

    Fazit:

    Ein Auge für die Gesellschaft ihrer Zeit (dem 19. Jahrhundert), sowie das verstricken von Gefühlen durch andere Verpflichtungen, bis sie zur wahren Erkenntnis über ihre Liebe zueinanderkommen, macht Jane Austens Roman zu einem muss, für jeden Romantiker. 


    Sterne:

    5 von 5 Sterne

  10. Cover des Buches Nachtahn - Mächtiges Blut (ISBN: 9789963522590)
    Sandra Florean

    Nachtahn - Mächtiges Blut

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Alruna92

    Inhalt:
    In dem Buch "Mächtiges Blut" geht es um Louisa und Dorian. Dorian ist ein 600 Jahre alter Vampir und er verliebt sich in die sterbliche Louisa.
    Louisa, welche mit Ängsten und einem Alkoholproblem zu kämpfen hat, macht es Dorian nicht leicht, ihr Herz zu erobern. Doch was passiert, wenn sie heraus findet, was er ist?!

    Meinung:
    Die Geschichte ist eigentlich genau so eine, wie ich sie gerne mag. Ja, ich weiß, davon gibt es viele, aber gut umgesetzt lese ich es immer wieder gerne.
    Auch wenn ich es so sehr wollte, so 100% hat mich das Buch leider nicht überzeugt. Ich habe leider keinen Zugang zu den Charakteren finden können, Louisas Verhalten war für mich oft unverständlich und auch ihr Alkoholproblem hat mich sehr gestört. Viele schreiben, dass sie es gut fanden, dass sie nicht so perfekt ist, wie andere Protagonisten, aber ich hätte es besser gefunden, wenn sie besondere Charaktereigenschaften aufweist. Genau wie Dorian, ihn fand ich leider gar nicht so attraktiv. Er kam mir eher vor wie ein Hündchen, welches aber auch wirklich alles für Louisa machen würde. Seine ständigen Liebesbekundungen fand ich doch wirklich etwas anstrengend und das obwohl ich mich doch sonst auch für sehr schnulzige Bücher erwärmen kann. Aber das war selbst mir etwas zu viel.
    Auch zuviel fand ich die Sexszenen in dem Buch. Es kam mir etwas so vor, als ob versucht wurde immer was noch "krasseres" zu beschreiben. So viel Variation wie möglich, aber auch übertrieben heftig. Nicht nur einmal haben mir bestimmte Charaktere so Leid getan, was ihnen angetan wird, das war mir etwas zu viel. Hätte vielleicht auch einmal gereicht

    Fazit:
    Ich fand nicht alles schlecht an dem Buch und auf eine Art hat es mich auch unterhalten, aber wegen den genannten Kritikpunkten reicht es für mich leider nur für 3 Sterne.


  11. Cover des Buches Die Prophezeiung der Schwestern (ISBN: 9783442476893)
    Michelle Zink

    Die Prophezeiung der Schwestern

     (374)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Kennt ihr die Reihe „Die Prophezeiung der Schwestern“? Ich damals durch Zufall auf die Reihe gestoßen, da mir das Buch geschenkt wurde. Aber allein die Cover der drei Bücher finde ich so hübsch und gelungen, dass ich den ersten Band auch gleich lesen wollte. 

    Die Geschichte der Bücher spielt im 19. Jhdt, dadurch ist alles ein bisschen altertümlicher, was mir hier aber sehr gut gefällt. Die Protagonistin Lia erfährt, dass sie gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester eine alte Prophezeiung erfüllen kann. Wobei die eine das Tor bildet (durch welche das Böse dringen kann) und die andere der Wächter. Welche von beiden welche Position einnimmt ist zunächst unbekannt. Lia versucht alles mögliche, damit das Böse nicht in die Welt eindringen kann, jedoch versucht ihre Schwester Alice ihr dabei Steine in den Weg zu werfen.


    Die Story ist überraschend spannend und abwechslungsreich. Auch die Darstellung der Charaktere ist toll. Alice kann man zuerst sehr schwer einschätzen, versteht man aber im Verlauf immer besser. Mit Lia als Hauptprotagonistin erlebt man fast alles aus ihrer Sicht und leidet und empfindet mit ihr. 

    Die Autorin hat hier eine wunderschöne Fantasy-Reihe geschrieben, mit einigen düsteren Elementen. Ich habe did Reihe sehr gern gelesen und lege sie euch ans Herz ❤️

  12. Cover des Buches Mercy - Gefangen (ISBN: 9783473400645)
    Rebecca Lim

    Mercy - Gefangen

     (247)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Bei diesem Buch hatte ich eine seichte Lovestory erwartet, bin jedoch positiv überrascht worden. Dennoch bleiben viele Fragen offen. Mercy, die Hauptperson schlüpft für kurze Zeit in andere Menschen, kann sich aber selten an diese Zeit erinnern. Sie ist selbstbewusst und anpassungsfähig, doch was sie eigentlich ist und warum sie sich nicht erinnert, bleibt ungeklärt.

    Der lebendige, aber einfache Schreibstil lässt sich super lesen und einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören. Einiges ist mir zu vorhersehbar, anders wiederrum unerwartet, somit eine gute und zeitgleich interessante Mischung. Das offene Ende hat meine Neugier geweckt und macht Lust auf Band 2.


    Ein gelungener Auftakt!

  13. Cover des Buches Entführt (ISBN: 9783963570452)
    Mila Olsen

    Entführt

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    Die 16-jährige Louisa wird dazu verdonnert mit ihren Brüdern einen Campingurlaub zu machen. Doch dort wird sie von Brendan entführt. Er möchte sie nie wieder gehen lassen, da er der Meinung ist, er würde sie lieben. Für Louisa beginnt eine schlimme Zeit. Nach einigen Wochen wird sie immer weiter mit Brendans Vergangenheit konfrontiert. Nach und nach beginnt sie ihn zu verstehen und fühlt sich zu ihm hingezogen. Sie ist sich aber nicht sicher, ob sie ihren Gefühlen trauen kann.

    Das Buch umfasst 326 Seiten und ist aus der Ich-Perspektive von Louisa geschrieben. Durch diese Perspektive kann man sich sehr gut in Louisa hineinversetzen und ihre verschiedenen Gefühle nachvollziehen.

    Der Start in die Geschichte fiel mir leicht. Louisa war zu Beginn der rebellische Teenager. Relativ zeitnah passiert die Entführung und ab da merkt man, welche Entwicklung sie nach und nach durchmacht. Sie beginnt über ihr altes Leben und Verhalten nachzudenken und dieses zu reflektieren. Macht sich viel Gedanken über ihre Brüder und was sie ihr mit ihrem Verhalten sagen wollten. Doch auch Brendan entwickelt sich im Buch weiter. 

    Die Autorin hat es geschafft, mich mit dieser Geschichte zu fesseln. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und wissen, wie es mit Louisa und Brendan weitergeht. Gegen Ende hat es die Autorin geschafft, dass mir die Tränen gekommen sind. Ganz klare Leseempfehlung.

  14. Cover des Buches Schattenblüte - Die Verborgenen (ISBN: 9783499254468)
    Nora Melling

    Schattenblüte - Die Verborgenen

     (455)
    Aktuelle Rezension von: MarensBuecherwelt
    Luisa hat ihr Leben satt. Es ist schon ca. ein Jahr her, dass ihr geliebter, kleiner Bruder Fabian an Krebs verstarb. Statt zu trauern, verdrängen ihre Eltern den Tod von Fabian, ziehen nach Berlin und "versuchen" den Alltag fortzusetzen. Die letzten Erinnerungen, Fotos, Spielsachen haben sie vernichtet, sodass Luisa sich nicht an ihren geliebten Bruder festhalten kann. 

    >> ,,Verstehst du, ich habe nicht einmal einen Platz, an dem ich um ihn trauern könnte! Kein Grab, nichts! Wir sind gleich nach seinem Tod hierher nach Berlin gezogen - und er konnte doch nicht mitkommen." << 
    (Seite 59) 

    Der einzige Ort, an dem sie flüchten kann und Trost findet, ist der Wald. Der Schmerz des Verlustes lastet schwer auf Luisa. Sie findet nur einen Ausweg. Den Tod. Sie klettert auf den Grunewalder Aussichtsturm und will springen, doch in letzter Sekunde kann ein fremder Junge Luisas Sprung verhindern. Dieser Junge, Thursen, ist ganz anders, sonderbar, das spürt Luisa sofort. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen. Er scheint die einzige Person zu sein, dem das Leben von Luisa wichtig ist. Zudem ist er kein normaler Mensch. Er lebt mit seinen Freunden im Wald und alle können sich in Wölfe verwandeln, um ihre schmerzhafte Vergangenheit und Ängste zu vergessen, denn ein Wolf vergisst, fühlt nicht, liebt nicht. Sie sind Werwölfe und mit jeder Verwandlung werden sie weniger Mensch. Die Verwandlungen sind begrenzt, irgendwann wird man ganz Wolf. Für immer. Thursens Zeit ist knapp, dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten? 

    Schattenblüte ist eine dramatische Liebesgeschichte! Kein üblicher Werwolfroman, in dem der Junge verboten gut aussieht und der Held aller Frauen ist, sondern Thursen und seine Freunde sind anders. Alle Rudelmitglieder führten ein grausiges Leben: Mobbing in der Schule, Vergewaltigung... Sie alle haben sich nach und nach gefunden und verwandeln sich in Wölfe, denn nur so vergessen sie. Das ist ihre Art, mit den Problemen umzugehen. ^ 

    >> ,,Was genau verliert ihr?" Meine Zunge klebt in meinem trockenen Mund fest. 
    Er versucht zu lächeln. ,, Die Angst. Die schrecklichen Träume. Die Erinnerungen, was uns verletzt hat. Aber auch anderes. Wir vergessen langsam wer wir waren, woher wir stammen. Bei der dritten Verwandlung spätestens haben wir unsere alten Namen vergessen. Wir lassen unsere ganze , beschissene Vergangenheit hinter uns."<< 
    (Seite 96) 

    Die Geschichte wirkt sehr real, denn die Wölfe sehen nicht aus wie mutierte Bestien, sondern es sind ganz einfache Wölfe, die auch mal in Berlin "Gassi gehen". Die Stimmung ist eher düster, denn die großen Themen sind Trauer, Tod, Verluste, verbotene Liebe. Luisa ist selber kein positiv denkender Mensch, auch sie hat ihre Probleme, die Teenager oft im Leben haben und deshalb war sie mir von Anfang an sympathisch. Sie ist eine starke junge Frau und Thursen ist auch meiner Meinung;) 

    Der Schriftstil ist untypisch. Die Sätze sind sehr einfach gehalten, sehr kurz und auch abgehackt. Dies hat mich aber nicht gestört, denn es passt einfach zu der düsteren, traurigen Stimmung^^ Zudem kann die Autorin gut Vergleiche herstellen, so konnte ich mir alles bildlich vorstellen:) Clever, clever:* 

    Die Hauptprotagonisten sind beide sehr sympathisch. Thursen, der "schattenhafte" Rudelführer und Luisa, das anfangs zerbrechliche Mädchen habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Beide entwickeln sich zu einem so süßen Paar, doch unzertrennlich sind sie nicht, denn "Thursen" gibt es bald nicht mehr... 
    Luisa versucht ihn zu "retten", versucht seine Vergangenheit zu finden und genau davor fürchtet sich Thursen: Seine Vergangenheit, denn das ist genau der Grund, warum er zu einem Wolf werden wollte.... 
    Zuerst verlor sie ihren kleinen Bruder und jetzt auch noch ihre große Liebe? Luisa kämpft und schon wieder kann ich mich mit ihr identifizieren, denn ich würde auch kämpfen^^ 

    Ich gebe dem Buch 4 Sterne. Das Cover spricht mich sehr an. Außerdem ist es genauso düster gestalten worden, wie die Geschichte selber. Der einzige Kritikpunkt ist die düstere, traurige Stimmung, die der Leser aber akzeptieren muss. Selbstmord, Tod, Familienkrise -> Friede, Freude, Eierkuchen passt nicht:) 
    Ich wurde nicht enttäuscht und kann das Buch liebend gern weiterempfehlen und ich freue mich sehr auf die folgenden Bände♥ Ich bin so gespannt, wie es mit Thursen und Luisa weitergeht!:o
  15. Cover des Buches Ehebrecher und andere Unschuldslämmer (ISBN: 9783404144075)
    Kerstin Gier

    Ehebrecher und andere Unschuldslämmer

     (220)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Sehr amüsant und humorvoll. 

  16. Cover des Buches Die Schneemänner. Roman Teil 1 - 3 (ISBN: B01CTQ10ZG)
    Nora Amelie

    Die Schneemänner. Roman Teil 1 - 3

     (26)
    Aktuelle Rezension von: black_snapper

    „Die Schneemänner 1-3“ ist der Auftakt einer mehrteiligen Reihe über eine ungewöhnliche Partnerschaft, nämlich die von Liebesromanautorin Louisa und den beiden Ärzten Jacob und Paul. 

    Wer bereits Bücher von Nora Amelie gelesen hat, der weiß, daß sie gerne (aber nicht nur) über nicht alltägliche Beziehungsformen schreibt. Louisa wird von den beiden Männern von dem Angebot überrascht, eine Beziehung mit beiden zu führen, weil sie beruflich dermaßen eingespannt sind, daß daran in der Vergangenheit Beziehungen gescheitert sind. Sexuell passt es bei den dreien schon mal gut. 

    Mir hat der Auftakt der Reihe sehr gut gefallen, vielleicht sogar am besten von allen Büchern der Autorin. Die Geschichte entwickelt sich in einem angenehmen Tempo. Man wird keinesfalls in eine ungewöhnliche Situation geworfen. Man hat genug Zeit, sich damit auseinanderzusetzen, genauso wie die Protagonistin. Ihre Zwiesprache habe ich als sehr realistisch empfunden. Diese Gedanken hätte ich mir in ihrer Situation auch gemacht. Ich finde Louisa angenehm ungekünstelt, fest im Leben stehend, sehr genau wissend, was sie möchte und was nicht. Ihr starker, gut ausgearbeiteter Charakter war mir äußerst sympathisch.

    Die beiden Männer sind sehr unterschiedlich, harmonieren aber perfekt miteinander, wie ein Körper mit 2 Köpfen und 4 Händen. Gerade von letzteren profitiert Louisa immer wieder sehr....Die beiden sind zum einen aus dem normalen Leben gegriffen. 2 Berliner Männer, der eine Zahnarzt, der andere Chirurg, die gerne gut essen und abends auch mal ausgehen und tiefsinnigen Gesprächen nicht aus dem Weg gehen und sich selbst reflektieren können. Zum anderen haben sie aber diese spezielle sexuelle Neigung, die eben nicht alltäglich ist. Ich finde das höchst spannend. Die beiden haben mich ebenso wie Louisa ständig überrascht. Auch wenn die Beziehungsform für mich nicht (mehr) in Frage kommt, so finde ich es doch äußerst spannend und anregend darüber zu lesen. Gerade deshalb war es für mich auch wichtig, mich wie Louisa langsam an das Thema heranzutasten und viel zu reflektieren. Dabei doziert der Roman jedoch nicht. Louisas Gedankengänge fügen sich wunderbar harmonisch in das Gesamtgeschehen ein.

    Ich kann bestätigen, daß „Die Schneemänner“ für leidenschaftliche Liebesroman-Verschlinger geeignet ist. Die erotischen Szenen sind nicht allezu hart, teilweise nur angedeutet und mit nur einem Hauch BDSM, so daß ich der Meinung bin, auch Weichgespülte könnten das Buch genießen. Tatsächlich habe ich es als Mittelweg zwischen hart und soft empfunden. Im Mittelpunkt steht eindeutig die Auseinandersetzung mit der Polyamorie und die Entwicklung der Dreier-Beziehung.

    Noch etwas ganz anderes: Ich habe viel über das Leben und Arbeiten eines Selfpublishers gelernt. Dabei frage ich mich: wie viel Nora Amelie steckt in Louisa? Sie haben nicht nur den Beruf gemeinsam, auch Hühnergötter, Bernstein, dunkle Schokolade und Haftnotizen an der Wand. 

    „Die Schneemänner“ ist ein Buch, so sympathisch wie die Autorin. Deshalb vergebe ich die volle Punktzahl und eine unbedingte Leseempfehlung.


  17. Cover des Buches Entführt 2 (ISBN: 9783963570469)
    Mila Olsen

    Entführt 2

     (79)
    Aktuelle Rezension von: evelyn1985

    Den ersten Band habe ich verschlungen. Der 2. Teil war sehr mühevoll, aber ich wollte ja unbedingt alle Teile lesen, darum habe ich mich durchgequält.

    Ich finde die Autorin hätte den ersten und zweiten Band in ein Buch verfassen können, und immer zwischen den Charakteren hin und her springen können. Dann bräuchte man nicht das gleiche Buch 2x lesen. 

  18. Cover des Buches Kill me softly (ISBN: 9783945766521)
    Louisa Beele

    Kill me softly

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Drake & Liv

    Liv besucht eine Freundin und gerät in eine gefährliche Situation ihre Rettung: Drake, attraktiv düster und geheimnisvoll. Bei besagter Rettung erschiesst er einen Mann und kann sie als Augenzeugin nicht zurücklassen, deswegen nimmt er sie mit um zu entscheiden was er nun mit ihr machen soll...

    Die Geschichte war sehr interessant und unterhaltsam. Ich mochte den Schreibstil der Autorin und werde sicher wieder einmal zu einem ihrer Bücher greifen. Es gab viele Wendungen und somit hat das Buch nie an Spannung verloren, ich musste immer weiterlesen bis es fast in einem rutsch durch war...Es gab viel Sexytime, nicht immer nur gute Entscheidungen und heisse Protagonisten, typischer Dark Romance eben...

    Für alle die mal was in Richtung Dark-Romance lesen möchten oder die die wissen dass es ihnen gefällt.

  19. Cover des Buches Louisa (ISBN: 9783789109997)
    Frauke Scheunemann

    Louisa

     (21)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Ab heute bin ich, Louisa „Isi“ Winter, kein bemitleidenswerter Lappen mehr, sondern Fame. Angesagt. Cool. Nennt es, wie ihr es wollt, jedenfalls werde ich nicht mehr zu falschen Zeit in den falschen Klamotten am falschen Ort sein und die falschen Sachen sagen...“


    Klingt gut, was sich Isi zu Beginn der achten Klasse vornimmt. Ihr kommt entgegen, dass die Klassen neu zusammengestellt werden. Doch sie ahnt nicht, wie steinig ihr Weg werden wird und welche Umwege vor ihr stehen. Sie wird mit Oberzicke Clarissa zusammen in eine Klasse kommen. Und die hält von ihrem neuen Outfit gar nichts.

    Die Autorin hat in amüsantes und trotzdem in die Tiefe gehendes Jugendbuch geschrieben. Die Geschichte lässt sich flott lesen. Sie könnte an jedem Ort spielen, so realistisch ist sie über weite Teile, wäre da nicht eine besondere Gabe, die Isi von ihrer Oma geerbt hat. Isi erzählt ihr erleben selbst. Ihr kommt zugute, dass sie über sichselbst lachen kann, auch wenn ihr oft nicht danach ist.

    Isis Eltern sind Anwälte. Da sie beruflich stark eingespannt sind, hält sich Isi häufig bei ihrer Oma auf. Als Leser spüre ich, dass die beiden ein gutes Verhältnis haben. Deshalb fällt er Oma auch sofort auf, dass Isi von Blümchenkleidern auf schwarze Garderobe umgestiegen ist. Doch auch die Eltern haben eine Antenne dafür, wenn es ihrer Tochter nicht gut geht. Deshalb lassen sie sich zu deren 14. Geburtstag etwas ganz Besonders einfallen.

    Isi kann schlecht mit den Sticheleien von Clarissas Clique umgehen. Die schule wird für sie zum Spießrutenlauf. Und wenn man besonders cool sein will, geht sicher um so mehr schief. Ganz anders ist da ihr Freund Tom. Er lässt sich von den Zicken nicht aus der Ruhe bringen und kontert gegebenenfalls geschickt.

    Amüsant finde ich manch Einstellung der jungen Leute.


    „...Lehrer sind ja einfach gestrickt: Wenn du keinen Ärger machst, mögen sie dich. Und wenn sie dich mögen, dann bist du klar im Vorteil...“


    Herr Gambati, der neue Klassenleiter, unterrichtet Deutsch und Kunst und leitet die Theater-AG. Er möchte an der Schule ein Musical aufführen. Nicht nur Clarissa, auch Louisa hofft auf die Hauptrolle. Und dann gibt es noch Jo, der den männlichen Part spielen soll. 

    Dann bekommt Louisa zu ihrem 14. Geburtstag ein Handyspiel geschenkt. Es zeigt ihr ihre besondere Fähigkeit und es verändert Louisa. Sie selbst spürt kaum, wie sie mehr und mehr ähnliche Eigenschaften annimmt wie Clarissa. 

    Es ist ihr Oma zu verdanken, die ihr eine Geschichte erzählt und ihr damit deutlich macht, wie gefährlich ihre Entwicklung ist und wie wichtig wirkliche Freunde sind.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

  20. Cover des Buches Blutsühne - Nachtahn 4 (ISBN: 9789963531745)
    Sandra Florean

    Blutsühne - Nachtahn 4

     (19)
    Aktuelle Rezension von: YvetteH
    Klappentext:

    Innere Unruhe plagt die junge Vampirin Louisa. Der Hunger äußert sich bei jedem Vampir anders und ist schwerer zu kontrollieren als die Blutgier. Auch wenn ihr geliebter Dorian alles unternimmt, um ihr diese letzte quälende Last zu nehmen, ahnt Louisa, dass nur einer ihr helfen kann. Der ist allerdings weit entfernt. Sie hat ihn aus ihrem Leben verbannt und ist sich nicht sicher, ob er je zurückkehren wird … Der 4. Band entführt Sie in die düstere Welt der Nachtahne, in der der Vampir noch Vampir ist!

    Meine Meinung:

    Sandra Florean konnte mich mit ihrer Reihe um Dorian, Louisa und den Fitzgerald-Clan in ihren Bann ziehen und hat mich total überzeugt.

    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und einfühlsam und es macht einfach Spaß, ihre Bücher zu lesen.

    Altbekannte Protagonisten habe ich liebgewonnen und sie noch besser kennen und verstehen gelernt. Sie sind liebevoll beschrieben und ich konnte sie mir gut vorstellen. Auch die neue "Gefahr" war sehr plastisch beschrieben und hat mir teilweise den Atem geraubt.

    Für die Handlung ist es sinnvoll die Vorgängerbände zu kennen, dann kann man sich auch uneingeschränkt darauf einlassen und ihr folgen. Es gibt Liebe, Gewalt, Tod und auch jede Menge Spannung bis zum Schluss.

    Mein Fazit:

    Ich finde es sehr schade, dass die Reihe hier zu Ende geht, kann sie aber uneingeschränkt empfehlen für alle Fantasy- und Vampirfans.
    Von mir gibt es auch für den Abschluss verdiente

    5 Sterne.
  21. Cover des Buches Nachtahn - Gefährliche Sehnsucht (ISBN: 9789963528172)
    Sandra Florean

    Nachtahn - Gefährliche Sehnsucht

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Kumosbuchwolke
    Der zufällige Satz...
    Seite 295 Zeile 16

    „Sie gab mir die Schuld, was es noch schlimmer machte.“

    Seite 295 Zeile

    Meinung

    Im Band 2 – Bluterben – hatte ich mir am Ende gewünscht, das Louisa und Dorian eine erholsame Auszeit gegönnt wird und die haben sie bekommen, denn zwischen dem Ende von Bluterben und Gefährliche Sehnsucht liegen 7 Jahren. In denen sie viel gereist sind und ihr Leben genossen haben.

    Ich bin anfangs erstaunt gewesen, dass so viele Jahre bereits vergangen sind, aber es ist auch logisch und nachvollziehbar, so konnten alle Charaktere neue Energie gewinnen. Louisa ist für eine junge Vampirin noch immer sehr beherrscht, mühelos lebt sie unter den Menschen und ernährt sich noch immer von Konservenblut. Sie tut sich schwer damit, Sterbliche direkt anzuzapfen. Zoe bekommt auf Sizilien eine Freundin, die ihr sehr ans Herz wächst und Dorian und Louisa entwickeln ein freundschaftliches Verhältnis zu Chiaras Vater, Franco.

    Der Fitzgerald Clan sind längst nicht die einzigen Vampire auf Sizilien. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein als Restaurant getarnter Club für Vampire. Hier können sie nach Herzenslust von Menschen Blut trinken und alle erdenklichen sexuelle Gelüste ausleben. Der Besitzer Vincenzo möchte Dorian für sich gewinnen, denn auch weiterhin gilt Dorian als gefährlicher Vampirkiller, mit dem es sich keiner verscherzen möchte. Dorian mag Vincenzo überhaupt nicht und auch sein Club spricht ihn nicht unbedingt an. Schließlich hat er in seinen über 600 Jahren genug Zeit gehabt, alle möglichen vampirischen Gelüsten und Orgien auszuleben. In dem Punkt ist Dorian gesetzter und ruhiger, jedoch setzt er nicht voraus, dass Michael, Jayden und Eric seine Ansichten teilen. Für sie hat der Club, dessen wichtige Regel ist, keinen Sterblichen und keinen Vampir zu töten, durchaus ihre Vorteile. Anfänglich ist Louisa von dem Etablissement geschockt, in dem Punkt überwiegt ihre menschliche Einstellung zu sehr, doch sie erkennt schneller, als ihr lieb ist, das sie nun mal kein Mensch mehr ist, sondern als Vampir schlussendlich ganz andere Instinkte und Gelüste entwickelt hat.

    Ich glaube Louisas Zerrissenheit zwischen ihrer vampirischen Seite und ihrem menschlichen Ansinnen bildet in Gefährliche Sehnsucht den Schwerpunkt. Überraschenderweise hat mir das viele Blut trinken und die Leidenschaft, die innerhalb des Clubs pulsierte nicht im Geringsten schockiert, obwohl ich da doch zartbesaitet bin und die Vampire noch immer kein Blatt vor den Mund nehmen. Band 2 ist so rasant, gewaltig, intensiv und emotional gewesen, dass ich dadurch einfach schon zu viel mit Louisa, Dorian, Jayden und Co. mitgemacht habe, dass sich die Ereignisse in Gefährliche Sehnsucht schon beinahe harmlos anfühlten. Und harmlos im herkömmlichen Sinne, war es eigentlich nicht, denke ich da doch an einige Praktiken im Vampirclub oder die Auseinandersetzungen mit den Jägern.

    Trotzdem hat mich Gefährliche Sehnsucht nicht in die Tiefe gerissen und erschüttert zurück gelassen, wie es noch beim Vorgänger gewesen ist.

    Ich habe mich nur an der Bezeichnung der Vampirjägerin Sam für Jayden als "Vampirnazi" gestört, was einfach an der negativen Verbindung mit dem zweiten Wort zusammenhängt. Mir wäre der blonde Engel einfach lieber gewesen oder eine andere Bezeichnung.

    Wie schon in den ersten beiden Teilen wird die Handlung abwechselnd aus drei Perspektiven erzählt: Louisa, Dorian und der allwissende Erzähler für die anderen Figuren. Ich hatte aber das Gefühl, dass das Hauptaugenmerk gar nicht mehr stark bei Louisa und Dorian lag, sondern viel mehr das Leben der Familie im Fokus stand. Die Ich-Perspektive band mich also nicht enger an Louisa und Dorian, viel lieber hätte ich mehr von Jayden, Michael und Eric mitbekommen.

    Louisa und Dorian sind sympathische Wesen und durchaus unterhaltend, aber sie haben in Gefährliche Sehnsucht ganz klar Konkurrenz bekommen und für mich gab es andere Sympathieträger, die sich in den Vordergrund gedrängelt hatten und ich hoffe für Band 4, dass diese Figuren mehr in den Vordergrund gestellt werden. Dabei denke ich in erster Linie an Jayden und Michael.

    Fazit

    Gefährliche Sehnsucht gestaltet sich unerwartet ruhig, aber genauso gut und authentisch wie seine Vorgänger geschrieben. Mit unerwartet ruhig, meine ich nicht, dass die Vampire zu Kuschelvampire geworden sind, nein sie sind noch immer blutrünstig und gefährlich. Doch in Bluterben musste ich, was das betrifft, durch eine harte Schule gehen, so dass ich mich mittlerweile daran gewöhnt habe. Ebenso unerwartet war, dass Gefährliche Sehnsucht mit anderen heimlichen Helden aufwarten kann. Louisa und Dorian müssen sich warm anziehen.
    _____________________________________________________
    © Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
    © Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de
  22. Cover des Buches Im Licht des Vergessens (ISBN: 9783453425620)
    Nora Roberts

    Im Licht des Vergessens

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    Phoebe MacNamara ist eine vom FBI ausgebildete Expertin in Sachen Geiselnehmer und Amokläufer. Als sie Duncan kennenlernt ist sie der Meinung, dass sie unverwundbar ist. Doch dann wird sie von einem Unbekannten überfallen. Von da an passieren immer wieder merkwürdige Dinge, die ihr Angst machen.

    Das Buch umfasst 623 Seiten. Die Geschichte ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Hauptsächlich wird jedoch die Geschichte aus Phoebes Sicht erzählt. Neben ihrer Sicht gibt es auch noch die von Duncan und die des Täters. Dabei erfährt der Leser aber nicht, wer sich hinter dem Täter verbirgt.

    Der Titel passt meiner Meinung nach sehr gut, da Phoebe ihrer Verbindung zum Täter und diesen selbst vergessen hat. Erst nach einigen Denkanstößen kommt sie ihm auf die Spur. 

    Phoebe wird als starke und sehr selbstbewusste Frau beschrieben. Zuhause hat sie das Problem, dass sie an ihr vererbtes Haus gebunden ist und darin weiterhin leben muss, wenn sie möchte, dass ihre Mutter dort leben kann. Zudem ist sie eine alleinerziehende Mutter und vollberufstätig. Auf der Arbeit hat sie das Problem, dass es einige Polizisten gibt, die nicht damit klarkommen, von einer Frau Befehle zu erhalten und Phoebe das Leben sehr schwer machen. Doch auch ihre Kindheit war alles andere als einfach. Betrachtet man all diese Dinge zusammen, kann man sehr gut nachvollziehen, warum Phoebe so ist wie sie ist.

    Der Start in die Geschichte hat mir gut gefallen. Man konnte Phoebe gleich bei ihrer Arbeit begleiten, als sie einen Mann von einem Dach stürzen möchte. Dadurch kommt Duncan relativ schnell ins Spiel. Die Spannung wird von Beginn an aufgebaut, da man sehr schnell merkt, wie die Männer an ihrer Arbeitsstelle auf sie und ihre Anweisungen reagieren. Auch der Überfall auf Phoebe kommt relativ schnell danach, was die Spannung aufrechterhält.

    Das Ende wurde dann nochmal richtig spannend. Ich hatte bis zu dem Zeitpunkt, als Phoebe selbst erfährt, wer der Täter ist, keine Ahnung, wer er sein könnte. Der Ausgang der Geschichte hat mir gut gefallen. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass man noch etwas mehr erfährt. Ich habe mir vor allem die Frage gestellt, ob aus Ava und Dave etwas wird, ob Essie es schafft, das Haus zu verlassen und wie sich die Geschichte zwischen Duncan und Phoebe weiterentwickelt. Leider sind diese Fragen unbeantwortet geblieben.

    An der ein oder anderen Stelle habe ich mir gewünscht, dass manche Dinge und Situationen noch etwas näher beschrieben werden bzw. mehr Informationen enthalten. Dennoch ist es ein sehr gutes Buch, welchem ich 4 Sterne gebe.

     

  23. Cover des Buches Wolkengänger (ISBN: 9783378011083)
    Alan Philps

    Wolkengänger

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Diese wahre Geschichte eines russischen Heimkindes ist sehr emotional und tief berührend. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Trotz kaum vorstellbarer Zustände in den Heimen, in denen Wanja lebte und in denen er fast schon dem Tod geweiht war, hat dieser intelligente kleine Junge seinen starken Lebenswillen halten können und ist heute, nach Adoption, ein glücklicher Mann. Ein Buch, bei dem es schwer ist, seine Tränen zurückzuhalten.
     
  24. Cover des Buches Gefangene der Wildnis 1: Louisa (ISBN: 9783958691827)
    Gabriele Ketterl

    Gefangene der Wildnis 1: Louisa

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Jeanette_Lube

    Dieses Buch erschien 2016 im Amrun Verlag und beinhaltet 357 Seiten.
    Diese Geschichte beginnt im Jahr 1946 in Derbyshire. Louisa Kedleston, eine hübsche, verwöhnte, junge Frau, malt sich in den schillerndsten Farben ihr Leben aus. Sie träumt von einer großen, wahren Liebe, einer reichen Heirat und einem unbeschwerten Leben zwischen dem Stadtpalais in London und dem Familiensitz auf dem Land. Doch ihr Vater hat sich verspektuliert, das Vermögen samt und sonders verloren. Damit droht der angesehenen Familie der Absturz in die Armut. Louisa hat nie gelernt, Opfer zu bringen und sie will es auch nicht lernen. Ihr Vater arrangiert eine Zweckheirat. Doch Louisa stemmt sich voller Trotz und Zorn gegen diese. Somit ist ihre Familie gezwungen, England zu verlassen, um ihr Glück in der Neuen Welt zu suchen. Louisa ist von Amerika überhaupt nicht begeistert und durch ihr Verhalten beschwört sie eine Katastrophe herauf, die ihr beinahe das Leben kostet.
    Ich habe schon einige Bücher der Autorin Gabriele Ketterl gelesen und bin total fasziniert von ihrem Schreibstil. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. So konnte ich mich gedanklich ins Jahr 1846 begeben und mit Louisa gemeinsam auf eine abenteuerliche Reise gehen. Louisa ist eine wirklich sehr verwöhnte, junge Frau, die mir trotzdem irgendwie sympathisch war. Ich konnte auch sehr gut nachvollziehen, dass sie sich gegen den Willen ihres Vaters gesträubt hat. Es gibt Dinge, die man in seinem eigenen Elternhaus nicht tun will und dann lehrt einem das Leben etwas anderes. Ich habe mit Louisa geweint, gelacht, gelitten und mich gefreut. Sie musste wirklich durch die Hölle gehen. Aber ob es ihr letzten Endes gelingen wird, ein Leben nach ihren Wünschen zu leben, das erfahrt ihr, wenn ihr diese tolle Geschichte selbst lest! Ihr werdet erfahren, dass Louisa sich anders entwickelt als am Anfang gedacht. Gabriele Ketterl beschreibt alles so wunderbar, die Gegend, die Landschaft, die Personen, dass ich mir alles sehr gut vorstellen kann. Man merkt richtig, mit wieviel Herzblut sie schreibt. Mir persönlich hat dieser historische Liebesroman super gefallen und ich werde auf jeden Fall noch mehr von der wunderbaren Autorin Gabriele Ketterl lesen. Sie hat mir mit dieser Geschichte eine wunderbare Lesezeit beschert, die mich komplett von allem anderen, was um uns herum passiert abgelenkt hat. Ich finde es einfach nur toll, wenn man sich durch Bücher in andere Zeiten träumen kann und erfährt, wie die Menschen damals gelebt haben. Ich habe das Buch an einem Tag gelesen, so sehr hat es mich gefesselt. Das ist eine Geschichte, bei der ich unbedingt wissen wollte, wie sie endet und am Ende hätte ich wirklich gern noch weitergelesen. So muss ein gutes Buch sein! Ich gebe allen, die historische Liebesromane gern lesen, eine unbedingte Leseempfehlung. Ihr werdet das Buch mögen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks