Bücher mit dem Tag "lügner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lügner" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Onyx - Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Onyx - Schattenschimmer

     (3.627)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Nach dem Katy von Daemon geheilt wurde, entdecken sie, das ein Band entstanden ist. Plötzlich spüren sie die Nähe des Anderen. Während Daemon plötzlich fest entschlossen ist, Katy für sich zu gewinnen, führt diese Daemons plötzliches Interesse ihrer Verbindung zu. Doch das sind nicht die einzigen Probleme die Katy hat. Sie hat seit der Heilung unkontrollierbare Energieschübe, die stark an die Fähigkeiten der Lux erinnern. Dazu kommt ein neuer Mitschüler, der starkes Interesse an ihr zeigt, ein Mitschüler verschwindet und das Verteidigungsministerium taucht auf. Während Daemon Blake misstraut, genießt Katy etwas Normalität ohne zu wissen, was hinter ihrem Rücken geplant wird.

    Band 02 folgt direkt an die Geschehnisse von Band 01, so ist man sofort wieder mittendrin. Und genau wie Obsidian, ist er spannend und fesselnd geschrieben!!

  2. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.373)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Das Buch hat sich irgendwie gezogen. Es ist nicht viel passiert und doch eine Menge. Es war aber spannend. Es gab einige Absackungen nach unten, aber auch wirklich viel unerwartete nach oben. Es hat mich überzeugt und in den Bann gezogen. Ich konnte es mal wieder kaum weglegen. 

    In diese Teil können wir Reed und Ellas Sichtweise lesen und das liebe ich. Endlich konnte ich in Reeds Kopf schlüpfen, ihn mehr verstehen und mehr in mein Herz schließen. Ella ist da ja schon seit Anfang an tief drin. Es gab überraschend Wendungen und Momente. Und manchmal war es zum Haare raufen. Zum einem die Gewalt, ich habe in Büchern damit eigentlich nicht so Probleme, aber in diesem Buch schon. Gibt es einen Konflikt wird er direkt mit Gewalt versucht zu lösen. Das finde ich nicht so gut, aber es war trotzdem intensiv und einnehmend. Und zum Anderen, dieses Hin und Her, aber ich mochte es. Liebe geht manchmal eben nicht ohne Drama und Hindernisse. 

    Und da ich ja die Ausrufezeichen Setzung in Band 1 kritisiert habe, muss ich sagen es hat sich geändert, es gibt kaum noch komisch ! Sätze. 

    Und nach diesem Ende muss ich unbedingt sofort weiter lesen...!



  3. Cover des Buches Das Mädchen, das den Himmel berührte (ISBN: 9783404167777)
    Luca Di Fulvio

    Das Mädchen, das den Himmel berührte

     (452)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu 

    Das Mädchen das den Himmel Berührte von Luca di Fulvio 


    Dies ist ein Buch das mich sehr bewegt zurücklässt. 

    Es reflektiert sehr authentisch wie das Leben der armen Bevölkerung und den Juden um 1500 herum gewesen ist. Die härte, die Armut, die Gefahr, alles sehr nahegehend. Man wird in die Hetze gegen die Juden, den weg  hin zu einer Hexen beschuldigung und deren Prozess und die Macht der reichen gezogen.

    Es geht um Hass, Hoffnung, Vertrauen, Verrat, Rache, Betrug, Verzweiflung aber auch um Zusammenhalt,  Glück  und Liebe 

    Ein Buch welches der düsteren Zeit sehr gut gerecht wird. 

    Zudem wunderschön geschrieben.

    Ich bin begeistert. Dies war bestimmt nicht mein letztes Buch von Herrn di Fulvio.

    Von mir gibt es volle fünf Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung für jeden der es Historisch mag und nicht nur das schöne lesen möchte.

  4. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (531)
    Aktuelle Rezension von: selected_books

    Ich bin an das Buch ohne große Erwartungen heran gegangen, aber das es mich schlussendlich so umwerfen wird hab ich wirklich nicht gedacht. 

    Das Buch ist aus 5 Sichten geschrieben (ich hoffe ich hab jetzt keinen vergessen). Jeder von ihnen wirkt anfangs harmlos, doch im Laufe des Buches merkt man, dass jeder von ihnen seine Geheimnisse hat. Bis zum Ende ist es sogar so weit, das die Geheimnisse irgendwie alle miteinander verwoben sind. Bis das passiert, womit mich das Buch zum Lesen gelockt hat: Der Tod... Natürlich endet das Buch so, dass man wissen möchte wie es weitergeht. 

    Man lernt Charaktere zu lieben und andere völlig zu verabscheuen. 

    Das Worldbuliding ist der Wahnsinn! Man kam super mit und auch die unterschiedlichen Charaktere und deren Beziehungen sind irgendwann super einfach auseinander zu halten. 

    Das Buch lockt mit dem Versprechen „Gossip Girl meets Pretty Little Liars“ und das würde ich exakt so unterschreiben. Für Fans der Fandoms kann man schon ein paar Parallelen ziehen. Doch für meinen Geschmack ist es noch so viel mehr. 

    Wenn ihr also vom Klappentext angetan seid lest es! Ich kann es nur empfehlen! 

    Von mir bekommt es klare 5 von 5 Sternen ⭐️ und ich freu mich schon wahnsinnig mit dem zweiten Teil nochmal in die Welt des Towers eintauchen zu können! 


  5. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (10.816)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Harry kann es kaum abwarten endlich die Sommerferien hinter sich zu bringen und seine Freunde in Hogwarts, der Schule für junge Zauberer und Zauberinnen, wieder zu sehen, als plötzlich der Hauself Dobby bei ihm erscheint und ihm das Leben schwer macht. Dobby bittet ihn nicht nach Hogwarts zurück zu kehren, da dort Gefahr für ihn lauert. Doch Harry lässt sich nicht beirren und ist zum Tag der Abreise in die Schule mit seinem Freund Ron am Bahnhof. Doch als die beiden durch das Portal zum Bahngleis 9 3/4 schreiten wollen, bleibt ihnen der Durchgang verwehrt. Voller Panik nicht rechtzeitig in Hogwarts zu sein, stehlen die beiden das fliegende Auto von Rons Vater und machen sich eigenhändig auf den Weg in die Schule, was natürlich Konsequenzen mit sich zieht und für ordentlich Gesprächsstoff sorgt. Doch nicht nur das wirbelt das Leben des kleinen Zauberlehrlings gehörig durcheinander. Denn Harry hört mysteriöse Stimmen, die sonst niemand hört und er besitzt die Gabe mit Schlangen zu sprechen, Parsel! Etwas, was nur einer neben Salazar Slytherin beherrscht, Lord Voldemort! Doch damit nicht genug: ein Grauen zieht durch die Mauern von Hogwarts, welches nach und nach immer mehr Opfer fordert. Die Freunde geben sich erneut auf eine aufregende Spurensuche.


    Ich habe dieses Buch bereits vor Jahren gelesen, noch bevor der ganze Hype um Harry Potter los gegangen ist. Doch ich muss sagen, dass mich das Buch auch damals schon sehr gefesselt hat. Die Schreibweise ist einfach grandios und die Ideen der Autorin schienen immer unendlich. Ich habe die Seiten damals regelrecht gefressen. Was mir immer wieder sehr gut gefallen hat, waren die detaillierten Beschreibungen der fremden Zauberwelt, man hat sich immer so gefühlt, als ob man direkt neben den Freunden steht und mit ihnen das Abenteuer erlebt. Spannend wurde beschrieben, wie Harry die Stimmen hört oder gegen die vermeintlichen Probleme angeht, die sich ihm in den Weg stellen. Man hoffte immer wieder, dass Professor Snape die Freunde nicht in die Finger bekommt und man hat immer mitgefiebert, wenn es darum ging Hauspunkte zu bekommen oder zu verlieren. Harry als Figur wächst in diesem Roman wieder einmal an seinen Aufgaben und kann sich immer auf seine Freunde verlassen. Genauso zuverlässig ist auch sein Gegenspieler Draco, der keine Chance verstreichen lässt, um den Freunden das Leben noch schwerer zu machen. Und dann natürlich ein erneuter Angriff durch Lord Voldemort, nicht direkt, jedoch durch einen seiner Flüche. Es war spannend bis auf die letzte Seite. Alle Charaktere und Orte waren wieder wunderbar ausgearbeitet. Einzig der Hauself Dobby ist mir mit seiner Art mörderlich auf den Sender gegangen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich den kleinen Kerl in diesem Buch richtig hassen gelernt habe.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen, die die erste Geschichte um den kleinen Zauberlehrling gut leiden konnten und jenen, die gern Träumen und eine ordentliche Portion Fantasy suchen. Egal ob jung oder alt, ihr werdet begeistert sein.


    • Taschenbuch: 368 Seiten
    • Verlag: Carlsen; Auflage: 1. (23. Februar 2006)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3551354022
    • ISBN-13: 978-3551354020
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
    • Größe und/oder Gewicht: 18,5 x 11,9 x 3,3 cm
  6. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.628)
    Aktuelle Rezension von: Woerterkatze

    Ich habe das Buch nun in der Nacht beendet und ich muss sagen, dass mich selten ein Buch so wütend zurück gelassen hat. Aber nun erst einmal von Beginn an. Die Aufteilung mit den drei Teilen fand ich sehr gelungen und auch, dass von vorneherein nicht klar war, was wirklich passiert ist. Wer mein Gezwitscher unter dem #GoneGirl mitbekommen hat, der hat auch da bereits gemerkt, wie mir das Buch auf den Zeiger gegangen ist. Dabei meine ich nicht den Schreibstil, denn der hat mir doch der Kraftausdrücke noch gut gefallen, aber die Charaktere und damit meine ich allesamt und nicht nur Nick und Amy waren mir unsympathisch von Beginn an.
    Nick ist für mich zunächst nur jemand, der immer den Weg des geringsten Widerstands geht. Nur nicht anecken, nur nicht so werden wie sein Vater, sondern immer nur gut und lieb. Ah, ging er mir auf den Keks. Denn in Wahrheit ist er so nicht und als ich endlich Hoffnung hatte, dass er endlich erwachsen wird und sich auch mal wehrt, knickt er wieder ein. Himmel hat er mich genervt.
    Aber ein Charakter, hätte ich während des ganzen Romans schütteln wollen, und gelinde gesagt, einmal war ich sogar richtig froh, dass ihr nicht alles gelang. Amy Elliott Dunne ist ein furchtbarer Charakter, so unsympathisch und falsch, manipulativ und arrogant ist mir selten untergekommen, wieso schreibe ich eigentlich selten, besser wäre noch nie.
    Am bescheuersten fand ich ihre Eltern. In diesem Punkt muss ich Nick recht geben, sie haben dieses Monster erschaffen und sehen es nicht. Ebenso daneben fand ich die Cops und auch Desi. Es ist wahrlich eine Kunst es hinzu bekommen, dass man als Leser mit keiner einzigen Figur der Handlung Mitleid oder Sympathie empfindet und auch diese Kunst ist auf der anderen Seite wiederum grandios.
    Dafür mich allerdings die Liebe zu einem Buch auch an den Charakteren hängt hat mich “Gone Girl” nicht so mitgerissen wie andere. Ich fand die Idee gut, die hinter Amys Motivation stand, aber nicht die Art der Ausführung und auch der blinde Glaube der Eltern, dass Amy einfach wundervoll ist. Auch der Schreibstil hat mich angesprochen mit dem Wechsel der Perspektive, aber gelinde gesagt, Amys Tagebuch war mir zu glatt und irgendwie habe ich immer im Hinterkopf eine Stimme gehabt, die mich warnte: Kann nicht sein, kann nicht sein…
    Vielleicht hätte mich das Buch noch etwas versöhnter zurückgelassen, wenn das Ende gestimmt hätte, für mich persönlich gestimmt hätte. Aber das war es einfach nicht, was ich vom Schluss erwartet habe. Denn wie falsch kann ein Bild in der Öffentlichkeit sein und wie ignorant die ermittelnden Beamten. Alles für mich nicht ganz schlüssig und auch etwas eigen.
    Eins hat dieses Buch aber bereits geschafft, dass ich mir die Verfilmung mit Sicherheit nicht auch noch antun werde. Egal ob Ben Affleck oder nicht, nein danke!

    Fazit

    “Gone Girl” von Gillian Flynn hätte mich mit ihrer Idee und den Aufbau überzeugen können, wäre da nicht die komplett unsympathischen Charaktere und das für mich unbefriedigende Ende.

  7. Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: 9783453530911)
    Scott Lynch

    Die Lügen des Locke Lamora

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Die Bande des Locke Lamora sind die Gentleman-Ganoven. Ein wahrlich treffender Name für diese gewieften Diebe. Mit Masken, Schauspiel und viel Raffinesse gehen sie vor, um ihre Schatzkammer zu füllen. Das Buch beleuchtet dabei im gekonnten Wechsel die Gegenwart und die Vergangenheit von Locke Lamora und seinen Kumpanen. Ich fühlte mich beim Lesen zeitweise an Filme wie Ozeans Eleven oder Mission Impossible erinnert, allerdings im dreckigen Gewand einer mittelalterlichen Kulisse in der auch Magie und Alchemie eine gewichtige Rolle spielen.
    Der Schreibstil hat mich sofort mitgenommen. Leicht, locker und fesselnd verpackt der Autor die Geschichte des Meisterdiebes. An diesem Buch gab es nichts zu mäkeln, außer vielleicht die Tatsache, dass ich bis vor kurzem noch nie von diesem Buch aus dem Jahr 2006 gehört hatte.
    Wer raffinierte wendenreiche Bücher mag oder vielleicht das Diebeshandwerk zu erlernen gedenkt, liegt hier goldrichtig!

  8. Cover des Buches Der Besuch der alten Dame (ISBN: 3257230451)
    Friedrich Dürrenmatt

    Der Besuch der alten Dame

     (1.711)
    Aktuelle Rezension von: Bellearielle

    Ich musste das Buch bzw. das Stück damals in der Schule lesen und war schon vorab genervt und abgeneigt - aber bereits nach der ersten Szene hatte mich die schrullige Kleinstadt und ihre Bewohner in den Bann gezogen!

    Die Dialoge, Handlung und die ganze Moral sind witzig, schlau, schlagfertig und präzise.

    Dieses Werk steht in meinem Bücherregal und ich lese es immer und immer wieder!

  9. Cover des Buches Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant (ISBN: 9783423762632)
    Sally Green

    Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Tintenfrosch

    Das schön gestaltete Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht.

    Allerdings habe ich das Buch nach knappen 180 Seiten abgebrochen. Nach einem vielversprechenden Einstieg, der allerdings schon im ersten Kapitel zu schwächeln begann. [Achtung Spoiler] Die Szene mit der Verurteilten, der die Hände gebrochen, die Zunge herausgerissen/ geschnitten und der Mund zugenäht worden war, hat mich schon die Vorahnung beschlichen, dass sich der Plot auf sehr dünnem Eis der Glaubwürdigkeit bewegt. Man stelle sich vor, wie näht man jemanden den Mund zu? Hält die Person dabei brav still? Wurde sie vorher narkotisiert? In einer Mittelalterlichen Welt? Mir kam das alles reichlich überzogen vor, an den Haaren herbeigezogene Theatralik, die nichts aber auch gar nichts zur Sache tut.

    Die Charaktere blieben alle flach und schablonenhaft . Die Prinzessin und ihr böser Bruder. Hier lässt Game of Throns dreimal grüßen. Doch wenn ich schon Figuren á la Joffrey Lennister und Sansa Stark aus anderen Romanen adaptiere, sollte ich mir die Mühe machen und ihnen eine gewisse Originalität verleihen. Doch leider Fehlanzeige.

    Mühsam habe ich mich durch die Kapitel gequält und hatte mehr und mehr das Gefühl in einem schlecht erzählten Jugendbuch gelandet zu sein, das mit einer Brise "Splatter" gewürzt war.

    Tut mir leid. Nichts für mich! Schade, dass man keine halben Sterne vergeben kann. Einen schwachen halben Stern von mir. Für miserable Charaktere, einen vorhersehbaren Plot und für billige Effekte á la Low Buget Fernseh-Produktion. 

  10. Cover des Buches Six of Crows (ISBN: 9781780622286)
    Leigh Bardugo

    Six of Crows

     (158)
    Aktuelle Rezension von: bookish_yvonne

    Nachdem ich schon so viel Gutes über “Six of Crows (dt. “Das Lied der Krähen”) von Leigh Bardugo gehört habe, musste ich es natürlich auch lesen. Das Buch ist ein Meisterwerk. Anders kann ich das gar nicht beschreiben. Es gibt absolut nichts, was mir nicht gefallen oder auch nur ansatzweise gestört hat. Nichts! Ich liebe es, lest es! Am besten auf Englisch, wenn möglich! [TW: Menschenhandel, Mord, Prostitution, PTSD, Xenophobie]

    Worum geht es?

    Sechs Außenseiter - Eine tödliche Mission

    Kaz: Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken

    Inej: Eine Spionin, die “das Phantom” genannt wird

    Matthias: Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache

    Nina: Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben

    Jesper: Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann

    Wylan: Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

    Kaz wird ein gefährlich Auftrag für viel Geld angeboten. Diesen nimmt er an und mithilfe der anderen Fünf macht sich auf den Weg einen Mann aus dem bestgesichertsten Gefängnis der Welt zu befreien. 

    Ich weiß gar nicht, was mir an dem Buch am besten gefallen hat. Die Diversität? Die Repräsentation? Fangen wir klein an: Ich bin kein großer Fan von dem Trope “der/die Auserwählte”, weil ich es bevorzuge, wenn sich Figuren für etwas entscheiden und nicht, weil es ihre “Bestimmung” ist. Sie sind alle nicht vom Schicksal verdammt worden in dieses Gefängnis einzubrechen, sondern tun es aus unterschiedlichen Gründen. Einige der Charaktere haben braune Augen und es ist so selten, dass Menschen mit braunen Augen gut beschrieben werden, während in gefühlt allen Büchern, in denen die Augenfarben genannt werden, so etwas steht wie “blau wie das ungestüme Meer” oder “grau wie ein tobender Sturm”, ihr wisst sicherlich, was ich meine. 

    Die Charakter sind vom Aussehen so unterschiedlich, denn sie sind nicht einfach alle wunderschön, schlank, weiß mit makelloser Haut. Nein, unterschiedliche Hautfarben, Nina wird als kurvig beschrieben, Kaz hat Narben im Gesicht und bleiben wir kurz bei Kaz. Er humpelt und ist quasi nur mit seinem Gehstock zu sehen. Die Autorin selbst hat Osteonekrose, übersetzt heißt es “Knochen-Sterben”, was wiedeurm bedeutet, Knochensubstanz abgebaut wird und jeder Schritt Schmerzen verursacht. Deshalb ist es kein Zufall, dass Kaz humpelt und einen Gehstock benutzt. Was ich selbst aber am tollsten an seinem Charakter finde: Sein schlechtes Bein ist nicht Teil einer tragischen Hintergrundgeschichte oder der Grund, weshalb er diese Mission antritt. Es ist nach einem Sturz schlecht geheilt und schmerzt seitdem. Dieser Schmerz wird auch immer wieder erwähnt und normalisiert Charaktere, die nicht able-bodied sind. Kaz wird auch nicht darauf reduziert, er ist immer noch der geschickteste Dieb und ein gerissener Mastermind. Das ganze Buch über erleben wir auch, wie Kaz durch vergangene Ereignisse unter PTSD leidet und wie ihn das beeinträchtigt. All das wird ungeschönt dargestellt. Es wird nicht romantisiert und solche Charaktere zeigen, dass andere, die sich mit ihnen identifizieren, ebenfalls mutig und gerissen sein können! 

    Nicht nur Kaz, auch die anderen Charaktere sind einfach so gu ausgearbeitet. Matthias, der mit seiner Xenophobie kämpft, denn er wurde so erzogen alle Grisha zu verdammen, doch Nina scheint humaner zu sein als alle anderen Menschen, die er kennt. Ich liebe Inejs Selbstwertgefühl und dass sie sich nicht in Kaz verliebt, nur weil er sie aus dem Bordell befreit hat. Jesper und Wylan sind queer, aber ihre Sexualität wird nicht großartig erklärt, sondern sie existieren einfach so wie sie sind und für mich normalisiert LGBTQ+ in dieser Fantasy Welt. [S P O I L E R:] Am Ende wird bekannt, weshalb Wylan ausgerissen ist. Er ist Analphabet und auch hier zeigt Bardugo wieder, dass dies einen Menschen nicht definiert. Denn Wylan kann so vieles, dass es unwichtig ist, ob er nun lesen und schreiben kann oder nicht und das sagt auch Kaz zu ihm.

    LEST DAS BUCH, ES IST EIN MEISTERWERK!

  11. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.128)
    Aktuelle Rezension von: Licht_der_Hoffnung

    Pendlerin Rachel träumt von einem Leben als „Jess“, der Frau, die sie morgens aus dem Zugfenster sieht, und von der sie glaubt, dass sie ein perfektes Leben führt. Als etwas Gravierendes passiert, fühlt sich Rachel verpflichtet, „ihrer“ Jess irgendwie beizustehen.


    Der Roman beginnt ruhig mit Details aus Rachels Leben. Immer mehr verdichten sie sich zu einem Sammelsurium an Problemen, die ihren Alltag prägen. Es ist also nicht verwunderlich, wieso sich Rachel beim Pendeln in Fantasien stürzt, die – wie man später feststellt – wenig mit der Realität gemein haben. Megans und Annas Erzählstrang gewinnt mehr und mehr an Konturen und Spannung, wodurch die Geschichte rasant an Fahrt gewinnt. Die Ich-Perspektive erleichtert es beim Lesen, in die jeweiligen Charaktere zu schlüpfen.

    Sprachlich, stilistisch und von der Figurenzeichnung her einfach gelungen!

  12. Cover des Buches Sturm über roten Wassern (ISBN: 9783453531130)
    Scott Lynch

    Sturm über roten Wassern

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Brivulet
    Der erste Teil "Die Lügen des Locke Lamora" hat mir sehr gut gefallen, deswegen griff ich ohne zu zögern zur Fortsetzung. Leider kann ich hier nur vier Sterne vergeben. Und das liegt nicht an dem nach wie vor sehr guten Schreibstil oder den originellen Charakteren. Vielmehr störte mich die aufkeimende Liebesgeschichte, die meiner Meinung nach so nicht passend ist und definitiv das Ende der Story. Einfach unbefriedigend.
  13. Cover des Buches Lila, Lila (ISBN: 9783257234695)
    Martin Suter

    Lila, Lila

     (537)
    Aktuelle Rezension von: Karla_die_Freie

    Er hat einfach ein Glück und findet ein fertig geschriebenes Buch. So wird sein Leben verändert. Ich empfehle das Buch jedem, der auch mal ein fertig geschriebenes Buch finden möchte. 

  14. Cover des Buches Die Menschenleserin (ISBN: 9783442372126)
    Jeffery Deaver

    Die Menschenleserin

     (207)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion

    Klappentext:

    Der erste Fall für Jeffery Deavers neue faszinierende Ermittlerin Kathryn Dance! Vor acht Jahren löschte der hochintelligente Psychopath Daniel Pell auf einen Streich eine ganze Familie aus – zumindest beinahe: Allein die neunjährige Tochter überlebte die Schreckensnacht. Doch nun ist Pell die Flucht aus der Haft gelungen. Und nur Kathryn Dance kann jetzt noch verhindern, dass der Mörder sein Versäumnis von damals wettmacht. Doch dafür muss die geniale Verhörspezialistin ganz tief in Daniel Pells Psyche eintauchen – ein Höllentrip, von dem es vielleicht keine Wiederkehr für sie gibt …


    Autor:

    Jeffery Wilds Deaver, geboren am 06. Mai 1950 in Glen Ellyn, Illinois, gehört zu den weltweit besten Autoren intelligenter Psycho-Thriller. Seine Bücher wurden in ein Dutzend Sprachen übersetzt und haben ihm bereits zahlreiche renommierte Auszeichnungen eingebracht. Die kongeniale Verfilmung seines Romans »Die Assistentin« unter dem Titel »Der Knochenjäger« (mit Denzel Washington und Angelina Jolie in den Hauptrollen) war weltweit ein sensationeller Kinoerfolg und hat dem faszinierenden Ermittler- und Liebespaar Lincoln Rhyme und Amelia Sachs eine riesige Fangemeinde erobert. Neben den Lincoln-Rhyme-Thrillern zählt unter anderem auch die Reihe um Kathryn Dance zu seinen Beliebtesten. Darüber hinaus schreibt Jeffery Deaver serienunabhängige Romane, hauptsächlich Thriller, beispielsweise "Schutzlos".


    Übersetzer:

    Thomas Haufschild wurde 1967 geboren und lebt in Norddeutschland. Haufschild studierte Germanistik und englische Literaturwissenschaft. Seit 1991 ist er als Übersetzer tätig.


    Bewertung:

    Das Cover ist perfekt gewählt und der Titel sagt viel über die Geschichte und die Figur von der Ermittlerin aus. Ich habe das Buch ein Jahr zuvor als Buch gelesen. 

    Die Grundidee fußt auf eine Anhängerschaft zu Charles Manson und drei Frauen, die der Polizei gegen Daniel Pell helfen sollen. Der Fall von Charles Manson wird am Anfang vorgelegt und die Taten von Daniel Bell mit Manson verglichen. So wird langsam Spannung aufgebaut. Doch hinter Bells Taten steckt viel mehr als es den Anschein hat ...

    Die Geschichte schwankt sehr von 3 Sterne bis 4 Sterne. Mal fad und langgezogen, dann wieder interessant und fesselnd. Die ersten 35 Seiten spannend, 100 Seiten langweilig, Rest wieder spannend! Also 100 Seiten weniger hätte dem Buch gut getan. Da muss man durchhalten.

    Mir hat am meisten die menschliche Analyse von Kathryn Dance gefallen. Alles ist Psychologie, wie alles Physik ist, und ich liebe die Anwendung dazu. Erinnert mich an "The Mentalist".


    Fazit:

    Es schwankt die Spannung hier, manches ist vorhersehbar, manches wiederum sehr überraschend in der Wendung. Für 3,5 Sterne finde ich es aber zu gut, daher von mir schwache 4 Sterne.


  15. Cover des Buches Wahrheit gegen Wahrheit (ISBN: 9783442716746)
    Karen Cleveland

    Wahrheit gegen Wahrheit

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Micha835

    Wenn man einmal angefangen hat das Buch zu lesen will man nicht mehr aufhören, man wird ein Teil der Geschichte und will erfahren wie es weitergeht. Eine wirklich rundherum gelungene Geschichte. Sollte man gelesen haben. Es beginnt mit einem Paar welches Privat und Beruf unter einen Hut bringen muss. Dabei fällt auf das die Kinder mehr am Vater hängen. Grund: Vivian arbeitet zu viel. Dann kommt es dazu das Vivian entdeckt das ihr Mann als kleines Kind in die USA kam und wahrscheinlich als russischer Schläfer so eingeschleust wurde! Jetzt hat Sie das Problem: Was soll Sie machen, wie soll Sie sich verhalten? Eventuell nimmt Sie wenn Sie es weitergibt den eigenen Kindern den Vater. Eine ziemlich verzwickte Sache.

  16. Cover des Buches Beautiful Liars, Band 2: Gefährliche Sehnsucht (ISBN: 9783473585533)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars, Band 2: Gefährliche Sehnsucht

     (176)
    Aktuelle Rezension von: Wortwunsch

    Das Buch hat mir viel besser gefallen, als der erste Teil. Vermutlich liegt es daran, dass ich in den ersten schwer reingekommen bin und ich die Charaktere jetzt schon kannte und auch die Handlung sich zugespitzt hat. Das Buch kann ich wirklich nur jedem empfehlen.

    Mich hat es etwas gewundert, dass mir dieses Buch so gut gefallen hat, weil der zweite Teil meistens der schwächste in der Reihe ist. 

  17. Cover des Buches Diebe, Lügner und Helden wie wir (ISBN: 9783551317278)
    Matthew Baker

    Diebe, Lügner und Helden wie wir

     (5)
    Aktuelle Rezension von: VroniCaspar


    Diebe, Lügner und Helden wie wir von Matthew Baker


    Nicholas ist ein Rechenfreak und Geigenspieler, überspringt einige Klassen und wird deshalb als Kleinster gehänselt, ausgegrenzt und ist deshalb oft sehr einsam. Er hält Zwiesprache mit seinem verstorbenen kleinen Bruder, den er nie kennenlernen konnte, erzählt ihm seine Erlebnisse und seine Sorgen.

    Dann jedoch taucht der totgeglaubte und demente Großvater Rose aus dem Gefängnis auf und fantasierte von einem gigantischen Familienschatz, den er unbedingt finden muss bevor er stirbt. Die Schatzsuche ist willkommene Abwechslung für Nicholas, für den das Leben jetzt erst richtig beginnt, eine Zeit voller absurder Abenteuer, Rivalität und auch echter Freundschaft.

    Nicholas muss diesen Schatz unbedingt finden, denn für ihn steht jetzt alles auf dem Spiel.

    Der Schreibstil und auch die Schreibweise ist in diesem Roman schon etwas speziell. Nach den ersten Seiten hatte ich mich eingelesen und wurde immer mehr in den Bann dieser außergewöhnlichen und ereignisreichen Geschichte gezogen.

    Auch wenn diese Jungs in ihrer Familie nicht die besten Voraussetzungen für ein anständiges Leben hatten, sie kämpften sich für ein sauberes Leben durch, wahrten Anstand und gelangten dadurch zu echter Freundschaft. Besonders die beiden Opas waren mir durch ihren schlichten Umgang miteinander sehr menschlich und sympathisch.

    Dies ist ein Roman voller Einfühlungsvermögen, Menschlichkeit, Gefühle und Humor und deshalb lesenswert. Auch wenn die Ansicht des Covers eher ein Kinder- oder Jugendbuch vermittelt, ist es auch für Ältere ein Lesevergnügen.


    Der Autor Matthew Baker ist in Michigan geboren und hat bisher erfolgreich für Magazine Kurzgeschichten geschrieben. „Diebe, Lügner und Helden wie wir“ ist sein erster Roman.

    Dieser Roman hat mich berührt und auch etwas nachdenklich gestimmt.


  18. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (595)
    Aktuelle Rezension von: Alina1011

    Emil und die Detektive ist ein Abenteuerroman für Kinder und Erwachse Von Erich Kästner.

    Meinung:

    Dieses Buch hat einen flüssigen Schreibstil. Dadurch kann man sich Personen, Ort und Handlung gut vorstellen. Die Geschichte an sich ist sehr spannend. Es wird zu keiner Zeit langweilig. Ich habe die Ausgabe mit Bildmaterial von einer Buchverfilmung. Leider weicht der Film etwas vom Buch ab. Wir mögen das Buch lieber, da Es mehr Details aufweis.

    Fazit:

    Dieser schöne Klassiker sollte in keinem Bücherregal fehlen. Es ist eine schön Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt.


  19. Cover des Buches Guardian Angelinos (ISBN: 9783802586682)
    Roxanne St. Claire

    Guardian Angelinos

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG! Erster Teil der GUARDIAN ANGELINOS - REIHE Ich habe hier extra erster Teil geschrieben,weil vor diesem Band gibt es zwar noch eine Vorgeschichte,die aber nur kurz ist,es hat sie nur als E-Book gegeben ( ist aktuell nicht mehr erhältlich!) und man kann diesen Teil lesen ohne dass man die Kurzgeschichte kennt. Die Romantic Times findet zu dem Buch : " Ein grosses Lesevergnügen voller atemberaubender Spannung und prickelnder Erotik".Das finde ich auch!Der Klappentext klang für mich zwar nicht schlecht, aber ich hätte nicht gedacht das mir das Buch so gut gefallen würde.Zugegeben: es gibt hie und da ein paar Logikfehler.Aber es ist ein Romantic-Thriller und kein Thriller oder Psychothriller.Und da das Buch wirklich durchgehend spannend ist,stört es mich auch nicht.Protagonisten gab es für meinen Geschmack etwas zu viele,aber es war nicht so schlimm.Ich musste immer schmunzeln wenn Samantha wieder mit der Postkarten-Geschichte hervorkam.Fazit : Ein spannendes Buch für eine lockere Lesezeit👌.Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und die volle Punktzahl. KLAPPENTEXT 📖 : Samantha Fairchild wird Zeugin einen eiskalten Mordes.Nun fürchtet sie,dass der Killer als nächstes hinter ihr her sein könnte.Als sie Hilfe bei Ihrer Freundin Vivi Angelino sucht,trifft Sam dabei unerwartet auf deren Zwillingsbruder Zach - mit dem sie einst eine heisse Affäre hatte.Vivi und Zach bieten Sam den Schutz ihrer neu gegründeten Sicherheitsfirma, der Guardian Angelinos, an.Und den kann sie gut gebrauchen,denn der Mörder hat bereits ihre Spur aufgenommen...
  20. Cover des Buches Nicht tot genug (ISBN: 9783596175642)
    Peter James

    Nicht tot genug

     (176)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ich liebe die Krimis von Peter James und auch dieser hat wieder meine Erwartungen erfüllt.

    Eine Frau wird ermordet aufgefunden, nur mit einer Gasmaske bekleidet. Ihr Mann ist über ihren Tod erschüttert, und weiß angeblich nicht, dass er eine Versicherung für ihren Tod abgeschlossen hat. Seine Freundin will ihm ein Alibi geben, aber er lehnt ab, denn er kann sich nicht erinnern, bei ihr gewesen zu sein. Inspektor Grace wartet noch mit der Verhaftung. Doch war das klug ?

    Spannung von Anfang bis Ende. Und auch das Privatleben von Roy Grace wird nicht über Gebühr ausgewalzt, sondern fügt sich gut in die Handlung ein. Man rätselt bis zum Schluß. Auch wenn man den ein oder anderen Verdacht im Laufe des Buches hat, so bleibt es bis kurz vor Schluß doch offen, wie sich alles zusammenreimt. Wer spannende Krimis ohne viel Blutvergießen aber mit gut dargestellten Charakteren mag, hat hier wieder mal einen echten Pageturner.

    Klare Leseempfehlung für Krimifans. 


  21. Cover des Buches Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull (ISBN: 9783100483430)
    Thomas Mann

    Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

     (286)
    Aktuelle Rezension von: SandraWer
    In dem Buch geht es, wie der Titel schon sagt um den Hochstapler Felix Krull. Es wird seine Lebensgeschichte erzählt, besonders die Ereignisse, die ihn in seinem Aufstieg als Hochstapler vorantrieben.

    Angefangen in der Kindheit, mit Diebstählen von Kleinigkeiten, schreitet er in seiner Karrierebahn voran und überspringt hier oft mehrere Stufen, bis er am Ende ein feiner Adeliger wird oder besser gesagt in seine Rolle schlüpft.

    Besonders wichtig für seinen Aufstieg sind sein gutes Benehmen, Höflichkeit und poetische Ausdrucksweise. Kein Mensch zweifelt an seiner Existenz als Adeliger. So nimmt das Buch seinen Lauf und einige Dinge passieren, manche interessanter und manche weniger interessant, meines Erachtens.

    Mann ist ein Perfektionist, ein Meister in seiner Sache. Er trifft zwar nicht immer meinen Geschmack, aber ich würde es nicht übers Herz bringen, ihm weniger als 5 Sterne zu geben. Das Lesen war für mich nicht immer leicht. Die Sprache ist doch sehr verschachtelt und oft wird Seitenlang über etwas berichtet, dass für mich uninteressant erscheint und so meine Aufmerksamkeit abschweift. Nichts desto trotz sind dann wieder Stellen, bei denen ich so richtig in die Geschichte und die Atmosphäre der Handlung eingetaucht bin.

    Einen Mann zu lesen lohnt sich, ist aber nicht unbedingt leicht!

    Zitate:

    „Ich kann aber nach wiederholtem eindringlichem Nachdenken nicht umhin, mein träges und wiederwilliges Verhalten bei meiner Geburt, diese offenbare Unlust, das Dunkel des Mutterschoßes mit dem hellen Tage zu vertauschen, in Zusammenhang zu bringen mit der außerordentlichen Neigung und Begabung zum Schlafe, die mir von klein auf eigentümlich war.“ (S.10)

    „Meine wachsende Abneigung gegen dies feindselige Institut noch besonders zu begründen, erachte ich für überflüssig. Die Bedingung, unter der ich einzig zu leben vermag, ist Ungebundenheit des Geistes und der Phantasie, und so kommt es, dass die Erinnerung an meinen langjährigen Aufenthalt im Zuchthause mich weniger unliebsam brührt als diejenige an die Bande der Knechtschaft und Furcht, in welche die scheinbar ehrenvollere Disziplin des kalkweißen, knastenartigen Hauses drunten im Städtchen die empfindliche Knabenseele schlug. Stellt man zum Überfluss meine Vereinsamung mit in Rechnung, deren Ursprünge ich auf früherem Blatte aufgedeckt habe, so wird es nicht wundernehmen, dass ich früh darauf sann, dem Schuldienst nicht nur an Sonn- und Feiertagen zu entkommen.“ (S. 37 Schule)

    „Liebenswürdig ist nur der Verlangende, nicht der Satte“ (S. 56)

    „Das Wort ist der Feind des Geheimnisvollen und ein grausamer Verräter der Gewöhnlichkeit.“ (S. 117)

    …ein Gedanke, der mich zuweilen beschäftigte, wenn ich gerade, im Speisesaal oder in der Halle, die Hände mit der Serviette auf den Rücken, einige Minuten müßig stand und die von den Blaufräcken umschwänzelte und verpflegte Hotel-Gesellschaft überblickte. Es war der Gedanke der Vertauschbarkeit. Den Anzug, die Aufmachung gewechselt, hätten sehr vielfach die Bedienenden ebensogut Herrschaft sein und hätte so mancher von denen, welche die Zigarette im Mundwinkel, in den tiefen Korbstühlen sich rekelten – den Kellner abgeben können. Es war der reine Zufall, daß es sich umgekehrt verhielt – der Zufall des Reichtums; denn eine Aristokratie des Geldes ist eine vertauschbare Zufallsaristokratie. (S. 231)

    "Mich verlangte nach keiner Beschäftigung, keiner Lektüre. Zu sitzen und zu sein, was ich war, - welcher Unterhaltung sonst noch bedurfte es?" (S. 267)

    „Mutter und Tochter, - auch damit hat es eine greifende Bewandtnis. Ein Geschwisterpaar, gut, es hat gleichfalls oft großen Zauber. Aber Mutter und Tochter, ich sage es frei- und möge es auch etwas fiebrig klingen-, geben doch das reizendste Doppelbild ab auf diesem Sterne.“ (S. 320)

    „Schreiben ist kein Selbstgespräch. Folge, Besonnenheit und ein unüberstürztes Heranführen an den Gegenstand sind dabei unerlässlich.“ (S. 383)
  22. Cover des Buches Lance Armstrong (ISBN: 9783841903013)
    Juliet Macur

    Lance Armstrong

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Pants on Fire (ISBN: B002YNS0L2)
    Meg Cabot

    Pants on Fire

     (7)
    Aktuelle Rezension von: LaKaro
    ...der probiere es doch mal mit Pants on fire von Meg Cabot.
    Hier findet er no-makeup-shaming, goth-shaming, being-feminine-shaming, uncool-shaming, und und und. Ach, und seinen Freund betrügen ist vollkommen okay. Wenn man den anderen nur küsst. Regelmäßig.

    Dieses Buch war so schrecklich, dass ich es nicht über 140 Seiten geschafft habe. Tatsächlich habe ich Post-Its ausgekramt, um die Stellen zu markieren, die ich so schrecklich fand. Ich nenne sie Arschloch-Notizen, weil so etwas nur ein echtes A-loch sagen würde.
    Musste immer wieder Nachschub holen, weil Katie ein riesiges A-loch ist.


    Highlights aus dem A-loch-Archiv:

    [...] he was the hottest, most brooding Jud ever. A lot of girls-like me, for instance-thought Laurey should have gone with Jud instead of that stupid Curly, who was played by Brian McFadden, who is kind of a girl [...]
    S. 22
    Cabot zeigt uns hier, dass es a) unattraktiv ist feminin zu sein und dass es okay ist über solche Jungen Witze zu machen, und b) dass "Mädchen" eine Beleidigung ist, eine akzeptable noch dazu.

    But I let that slide, because, hello, hot guy. 
    Moment, es geht noch weiter!
    Who happens to be my boyfriend. Well, one of them, anyway.
    S. 38
    Alle fünf Seiten kommt so was wie "Ach, und das und das ist mit meinem Freund. Naja, mit einem von den beiden. Hab ja zwei. Ich betrüge ja meinen Freund, whoops. Hihi."

    [...]Seth slipped an arm around my waist and gave me a kiss. Which made me glad I'd put my mascara on.
    ebenfalls S. 38. Die beiden sind angeblich seit vier Jahren fest zusammen, was ich Cabot aber einfach nicht abnehme.

    And okay, maybe he DID turn out to be a sort of boring conversationalist, but you don't want to break up with him, because what would people think? It is bad enough you are cheating on him with Eric Fluteley. Do not make this worse.
    S. 73
    Sie betrügt ihren Freund, macht aber nicht mit ihm Schluss (was würden die anderen denn auch denken? Schließlich geht es bei ihrer privaten Liebesbeziehung nur um Außenstehende!) - und es würde die Situation schlimmer machen, wenn sie diese furchtbare Beziehung - die wegen IHR furchtbar ist - beendet? DAS macht es schlimmer?

    Maybe I really do need to take a break from boys, instead of looking up the girl-to-guy ratios at the colleges I'm interested in attending next fall, and basing my decision on where to go on who has the highest number of guys [....] Although I'm not actually sure [...] if they have a photography program. But with that many guys, who even cares? I'll major in microbiology if I have to.
    S. 125
    Denn ein Haufen Typen, mit dem man rummachen kann ist wichtiger als 
    -deine Zufriedenheit mit Leben und Karriere
    -das Ausschöpfen deiner Talente und deines Potentials
    -einfach alles andere in deinem Leben. 
    Es zählt nur, wie gut du bei irgendwelchen dahergelaufenen Kerlen ankommst.


    Und mein absolutes Highlight, zu finden auf Seite 55:
    Was this some kind of punishment for two-timing my boyfriend? If so, it wasn't fair. It's not cheating if all you do is kiss. Right?


    Und das sind nur einige der vielen A-loch-Stellen.
    Dummerweise ist das Buch trotzdem sehr unterhaltsam geschrieben und ich habe weiter und weiter gelesen, in der Hoffnung auf eine Komplettwandlung. Vielleicht merkt Katie, dass sie ein A-loch ist und entschuldigt sich bei allen und hört auf, so negativ und beleidigend über alles und jeden zu denken - und dabei so zu tun als wäre das okay. Oder, ihr wisst schon, ihren Freund zu betrügen.
    Nichts davon passiert. Ja, eine Wandlung gibt es, worin läge sonst der Sinn des ganzen Buches?, aber diese bezieht sich nur auf die Handlung und in keinster Weise auf Katie. Die bleibt nach wie vor eine dumme Kuh.

    Ich denke, absolut niemand sollte dieses Buch lesen, ganz besonders nicht die Zielgruppe: junge Mädchen.
  24. Cover des Buches The Republic of Thieves (ISBN: 0553804693)
    Scott Lynch

    The Republic of Thieves

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks