Bücher mit dem Tag "lunarier"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lunarier" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Wie Blut so rot (ISBN: 9783551582874)
    Marissa Meyer

    Wie Blut so rot

     (1.014)
    Aktuelle Rezension von: Hufflepuffreader

    Wie Blut so rot hat mit definitv besser gefallen als sein Vorgänger. Es war weniger vorhersehbar und auch die Liebesgeschichte zwischen Scarlet und Wolf hatte um einiges mehr Chemie als die zwischen Kai und Cinder. Versteht mich nicht falsch, ich mochte Kai und Cinder, aber die beiden hatten nicht wirklich viele Szenen zusammen gehabt. Sie mochte ihn einfach nur weil er charmant und nett zu ihr war und er sie, weil sie mal anders war, als die Leute mit denen er sonst zu tun hat. 

    Scarlet und Wolf dagegen konnten mich gerade gegen Ende hin sehr überzeugen. 

    Insgesamt lesen wir aus fünf Sichtweisen. Hauptsächlich aus Scarlets und Cinders, aber auch aus der von Kai, Wolf und Thorne, der ebenfalls einer meiner Lieblingscharaktere geworden ist.

    Die Handlung hat sich für mich teilweise etwas gezogen, aber dann kam ein Plottwist, der irgendwie vorhersehbar für mich war, irgendwie aber auch nicht, weil ich ihn zwar kurz in Betracht gezogen aber dann doch nicht als richtig erachtet hatte, und dann ging die Geschichte für mich viel schneller voran. Außerdem war es die Art von Plottwist, die einen dazubringt die Geschichte am liebsten gleich nochmal lesen zu wollen.

    Alles in allem war Wie Blut so rot für mich um einiges besser als Wie Monde so silbern, aber dennoch kein Highlight.

  2. Cover des Buches Wie Sterne so golden (ISBN: 9783551582881)
    Marissa Meyer

    Wie Sterne so golden

     (763)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    Bin erst bei Teil 2 bei Seite 240

    Es wird noch fertig zusammen gefasst.

    Cinder ist auf der Flucht und sucht ihre Truppe für den Kampf gegen die Königin Levana von Luna.

    Luna ist der Mond und dort leben Hexen, die manipulieren, Menschen, die man Hüllen nennt, welche auf der Flucht sind vor dem Tod. 

    Wolf ist zum halb Mensch und Wolf Genetisch verändert worden von Luna. Seine Stärke ist Kämpfen und liebt Scarlet.

    Scarlet ist halb Mensch und Lunarier. Ihre Großmutter Michelle Benoir half mit der Truppe, die Prinzessin Selene vor Levana zu retten und zu verstecken.

    Sybil Mira ist Levanas rechte Hand und hat Scarlet in ihrer Manipulations Gewahrsamkeit.

    Cress ist Hackerin, eine Hülle. Sie lebte jahrelang allein im Satelitten und spoinierte Kai dem Kaiser von China aus und hilft am Ende doch Selene und ihre Truppe.

  3. Cover des Buches Wie Schnee so weiß (ISBN: 9783551582898)
    Marissa Meyer

    Wie Schnee so weiß

     (555)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    4 und letzte Band der Luna-Chroniken. Die Geschichte um Luna geht weiter aber diesmal mit Winter im Mittelpunkt und Schneewittchen als Inspiration.

    Was für eine Geschichte :) Obwohl 800 Seiten-Schinken nicht so meins sind, war ich durchgehen gefesselt von der Geschichte... Der Schreibstil ist sehr fliessend und somit fliegt man durch die Seiten. Die Charakteren waren einfach herrlich und ich habe mit dieser Truppe einfach mitgefiebert... Diese Vielfalt an Charaktere die einfach zusammen harmoniert haben waren sehr amüsant und nett mitzuverfolgen. Man begleitet die Gruppe aus verschiedenen Perspektiven und dadurch dass gefühlte 1000 Komplikationen auftraten wurde die Gruppe immer wieder getrennt und anders zusammengefügt und man wechselt zwischen den kleineren Gruppen, bis sich alle wieder Treffen für das Grande Finale... einfach grossartig...

    Auch die parallelen zu den Märchen sind deutlich aber dennoch komplett anders. Für mich einfach eine unterhaltsame und gute Reihe, der erste Band war leider der schwächste und ich hätte fast nicht weitergelesen, mir wäre definitiv etwas entgangen. Ich werde bestimmt wieder was von der Autorin lesen und hätte auch noch ewig weiterlesen können...Gute Idee und Top Umsetzung.

    man muss aber sagen, dass es keine klassische Märchenadaptionen sind, deswegen eher für die die eine gute (dystopische) Jugendgeschichte suchen, bei der ein Hauch Fantasy sowohl Sciences Fiction mitspielt mit einer zarten Inspiration an Märchen für die Grundlage. 

  4. Cover des Buches Wie Monde so silbern (ISBN: 9783551315281)
    Marissa Meyer

    Wie Monde so silbern

     (1.640)
    Aktuelle Rezension von: Moontana

    Meinung:

    Das Buch war auch wieder eine SuB Leiche und bin aber froh es endlich gelesen zu haben.

    Mir fiel der Einstieg schon schwer, da ich sonst überhaupt kein Science Fiction lese, aber ich bin dann doch in die Geschichte gekommen und es hat mir echt gut gefallen. Bei dem Buch handelt es sich auch nicht um eine reine Sci -Fi Geschichte es steckt noch viel mehr dahinter.

    Vor allem aber ist es eine Märchenadaption und sowas lese ich unglaublich gerne.

    Ich finde auch das die Märchen Aspekte super ausgearbeitet wurden und richtig gut zur Handlung passen. Trotzdem hatte das Buch ihre eigene Individualität und das finde ich so gut an dem Buch.

     Mir hat der Schreibstil auch richtig gut gefallen, er ist leicht und flüssig. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, vor allem wenn es spannend wurde konnte ich nicht auf hören.  

    Cinder, die als Mechanikerin arbeitet, ist ein super interessanter und liebevoller Charakter. Ich habe sie sehr schnell ans Herz geschlossen. 

    Aber auch Prinz Kai fand ich sehr sympathisch. 

    An sich waren alle Charaktere sehr authentisch auch die böse Stiefmutter kam der Stiefmutter aus dem echten Märchen sehr nahe. 

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, ab der Mitte wurde alles ganz anders als ich erwartet hatte. Es gab sehr viel Action was ich super finde.

    Es gab einige Dinge die Vorhersehbar waren, was mich persönlich aber nicht so gestört hat.

    Am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger der dazu motivieren die anderen Teil zu lesen.

    Fazit:

     Ein überraschend gutes Buch mit tollen Charakteren in einer sehr faszinierenden Welt. Ich mochte die Science Fiction und die Märchen Aspekt sehr gerne und haben dem Buch ein tolles Touch gegeben. 

    Die Handlung ist fesselnd und Spannend und am besten den Zweiten Teil schon parat haben, wegen dem miesen Cliffhanger.

  5. Cover des Buches Die Luna-Chroniken 0: Das mechanische Mädchen (ISBN: 9783646926064)
    Marissa Meyer

    Die Luna-Chroniken 0: Das mechanische Mädchen

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Das mechanische Mädchen" von Marissa Meyer ist eine ergänzende Kurzgeschichte zu "Die Chroniken von Luna", welche sich um Cinders Ankunft bei der Familie Linh dreht.

    Das wird eine recht kurze Rezi; denn ich meine, was will man zu gerade mal 18 Seiten Text auch groß schreiben ?

    Ich finde es irgendwie unnötig, dass eine extra Kurzgeschichte rausgebracht wurde und wenn ich sie nicht geschenkt bekommen hätte, wäre sie nie auf meinem reader gelandet. Dass dafür auch noch Geld (0,99€) verlangt wird, ist für mich eine Frechheit vorm Herrn. Sorry, aber dieser booksnack hätte auch noch wunderbar als kleines Extra am Ende von "Wie Schnee so weiß" gepasst. Oder man hätte es auch, wie manch andere Autoren es so machen, als nettes Geschenk an die Fans weiter geben können.

    Genug gemäckert...Obwohl....

    Mit der Geschichte bin ich ehrlich gesagt auch nicht sonderlich glücklich. Es war zwar echt wieder schön, für einen Moment Cinder und auch ihrer Stieffamilie zu begegnen, bei der man endlich Garran "in Natur" kennenlernt, aber das war ja wohl ein Witz. Schöner Schreibstil, klasse Charaktere, aber nur ein paar gehetzte Worte auf ein paar Seiten. Selbst aus der kurzen Handlung, die nebenbei doch durchaus spannend ist, hätte man eine klasse Geschichte zaubern können. 

    Zum Schluss möchte ich noch einen ganz wichtigen Hinweis loswerden !!!

    !!Liest diese Kurzgeschichte bitte erst, wenn ihr die Reihe beendet habt; es ist einfach sinnvoller. Zwar würde man nicht unbedingt so sehr für die Folgehandlung gespoilert werden, aber ich finde einfach, dass man sonst die Figuren nicht wirklich verstehen könnte !!

    Fazit:

    Ein nettes Wiedersehen, was mich ein wenig perplex zurückließ und bei dem ich mich frage, ob das wirklich nötig gewesen wäre. Cinders Vorgeschichte ist spannend und obwohl ich nichts von solchen "Davor-Romanen" wirklich etwas halte, wäre es bei der Autorin richtig geil geworden, wenn sie es vernünftig ausgebaut hätte. So aber bekommt das Ganze einen, ein wenig, säuerlichen Nebengeschmack.... Von mir gibt es:

    3 von 5 Sterne

  6. Cover des Buches Das Erbe der Sterne (ISBN: 9783453317642)
    James P. Hogan

    Das Erbe der Sterne

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Mal wieder ein richtiges SF-Buch, wie in den Siebzigern, mit durchdachter Handlung und sinnvoller wissenschaftlicher Grundlage. Ich kann gar nicht sagen, wie ich es genossen habe! Ich bin dieses labernde SciFi ohne Inhalt so leid!
    Auf dem Mond wird in einer Felsenhöhle ein Mann im Raumanzug gefunden, den aber niemand vermißt. Bei der medizinischen Untersuchung wird festgestellt, daß er schon 50000 Jahre tot ist - seit einer Zeit, als noch die Neandertaler auf der Erde lebten...
    Ganz toll gemacht! Ich habe das Buch in einem Tag ausgelesen und werde mich jetzt um die Fortsetzungen kümmern. Sowas Erfrischendes hatte ich lange nicht mehr.

  7. Cover des Buches Die Riesen von Ganymed (ISBN: 9783641197018)
    James P. Hogan

    Die Riesen von Ganymed

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Die Geschichte geht weiter: Nachdem die Hintergründe des toten Raumfahrers auf dem Mond geklärt sind, kommt ein Raumschiff in unser Sonnensystem: Riesig - und schwer beschädigt. Die Raumfahrer aus diesem Schiff sind aber friedlich und arbeiten gern mit den Menschen zusammen, um ihr Schiff zu reparieren. Die Menschen laden sie ein, auf der Erde zu wohnen, aber die Ganymeder wollen noch einmal aufbrechen, um einem Hinweis nachzugehen, wo der Rest ihres Volkes abgeblieben sein könnte.

    Eine sehr schöne Geschichte in der Tradition der SF - nicht dieses scheußliche SciFi-Geschreibsel. Für meinen Geschmack ist die Technik ein bißchen konzentriert, man findet leicht mal 20 oder 30 Seiten kompakte Technik, statt in Portiönchen verteilt. Der Rest ist dann aber klasse, viele Ideen, so wie vor Jahrzehnten.

    Das Buch habe ich sehr genossen, und ich freue mich nun auf den dritten und letzten Teil. Schön, daß es auch heutzutage noch gute SF gibt!

  8. Cover des Buches Stern der Riesen (ISBN: 9783641196981)
    James P. Hogan

    Stern der Riesen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Mit diesem Band schließt sich die Handlung, ein rundes Ganzes ist entstanden. Sehr anregend aufgemacht, mit vielen tollen Ideen, ich habe die Trilogie sehr genossen. So geht echte SF!
    Handwerklich auch sehr gut gemacht, wie die Geschichte am Ende wieder am Anfang anfängt. Schade, daß es solche Bücher heute fast nicht mehr gibt - aber das ist etwas, was man gelesen haben sollte, und das völlig ohne Zauberei. Toll!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks