Bücher mit dem Tag "luzifer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "luzifer" gekennzeichnet haben.

185 Bücher

  1. Cover des Buches Dämonentage (ISBN: 9783492281836)
    Nina MacKay

    Dämonentage

     (176)
    Aktuelle Rezension von: anna_schwpps


    Was ich wohl nicht leugnen kann: Nina MacKay hat einen sehr besonderen Schreibstil. Der aber leider absolut nicht meins ist. Diese Urban Fantasy Geschichte ist sehr locker und humorvoll geschrieben, aber diesen Humor muss man auch wirklich mögen. Ich weiß, dass viele Leser gerade das sehr schätzen, aber ich empfinde ihn als eher platt und störend. So verliert sich für mich dadurch die Spannung an eigentlich sehr interessanten Szenen.

    Auch die Protagonisten sind mir… zu viel? Adriana ist natürlich total cool und tough, ebenso wie Alpha-Dämon Cruz, der immer einen unverschämten Spruch (gerne Wortspiele mit Teufel oder Hölle) auf den Lippen hat. Drym ist ebenfalls total cool, Savannah ist cool und hübsch aber etwas freundlicher. Mir fehlen da die Abstufungen und Besonderheiten, die Tiefe. Kleine Ausnahme ist Rico: Der nerdige Junge mit Nerdbrille und nerdiger Cordhose, der ein Nerd ist.

    Auch die für mich eher vorhersehbare Handlung konnte mich leider nicht abholen. Irgendwie hatte ich das Gefühl von A nach B nach C zu rennen, immer unterbrochen durch irgendwelche Dämonenbegegnungen oder durch gestellt klingende Dialoge.

    Fazit

    Mein Geschmack ist es leider absolut nicht, aber ich würde nicht sagen, dass ich es niemandem empfehlen würde. Stattdessen würde ich grundsätzlich empfehlen bei diesem Buch vorher einmal reinzuschnuppern, denn man merkt recht schnell, ob der spezielle Stil einem zusagt oder nicht :)


  2. Cover des Buches In der Liebe ist die Hölle los (ISBN: 9783736304499)
    Benne Schröder

    In der Liebe ist die Hölle los

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Angellika_Buenzel

    Bei dem Buch muss ich ehrlich zugeben, dass ich es nicht bis zum Ende der Geschichte ausgehalten habe. Irgendwann habe ich einfach vorgeblättert und mich vergewissert, dass meine Vermutungen richtig sind. Woran lag es nun, dass ich es abgebrochen habe? Nun, zum einen konnte ich mit Catalea Morgenstern keine Freundschaft schließen. Sie war mir von Anfang an unsympathisch. Eine allgemein desinteressierte Figur, die an allem etwas auszusetzen hat und irgendwie keinerlei Interessen hat. Im Grunde könnte man sie durch jedwede andere Figur austauschen, ohne dass es auffallen würde. Zudem kommt hinzu, dass ich mit der Firma nichts anfangen konnte. Catalea ist aufgrund ihres Desinteresses unwissend und so erfährt man als Leser ebenfalls nur marginal von den Strukturen und den Leuten. Hier hätte ich mir sehr viel mehr Tiefe gewünscht. Dass Timur eine gut ausgearbeitete Figur ist und etwas Leben in die Handlung bringt, konnte für mich das Buch nicht retten, da ich bereits zu frustriert war und keine Lust aufs Weiterlesen hatte. Immer wieder habe ich es weggelegt, bis ich irgendwann das Lesezeichen einfach rausgezogen habe.

    Gut gefallen hat mir hingegen der Ratgeber für Tote. Hier gab es öfter Stellen, die mich zum Grinsen brachten.

    Alles in allem aber kein Buch, das ich weiterempfehlen würde.

  3. Cover des Buches Buch der Engel (ISBN: 9783492706032)
    Marah Woolf

    Buch der Engel

     (323)
    Aktuelle Rezension von: Alisea

    Inhalt:

    Moon ist enttäuscht, dass Lucifer sie einfach stehen gelassen hat, nach dem er Star das erste Mal gesehen hat, und sich nicht mehr für sie zu interessieren scheint. Sie hält es nicht aus Lucifer und ihre Schwester zusammen zu sehen und geht zu Michael an den Hof, um bei Cassiel und Felicia sein zu können. Da Cassiel, immer mal wieder in den Himmel muss und Felicia zu Hause bei ihrer Mutter ist, verbringt sie die Stunden in der Bibliothek und versucht mehr über die Öffnung der Tore, sowie die Bruderschaft heraus zu finden. Dabei erhält sie Unterstützung von Phoenix und seinen Freuden, die sie bei der Suche unterstützen. Während sie sich mit den unterschiedlichen Schriften und Übermittlungen beschäftigen erkennen sie, dass Moon und ihre Schwester mit dieser Geschichte verbunden sind.

     

    Meine Meinung:

    Der Dritte Band von Marah Woolfs Angelussaga ist genauso angenehm und flüssig geschrieben, wie die beiden ersten Bände. Er schließt sich, wie auch schon das zweite Buch, flüssig an die Geschichte an und man kann direkt dort weiterlesen wo man beim zweiten Buch aufgehört hat. Die Entwicklung der Geschichte fand ich super spannend, da alles was man gedacht hat verstanden zu haben sich nun wieder ändert, wodurch das Buch seine Spannung nicht verliert. Die Figuren machen alle in den Büchern eine Unglaubliche Entwicklung durch wodurch die Charaktere sehr lebendig wirken. Ich habe wieder mit Moon mit gefiebert und konnte mich super gut in sie hineinversetzen.

    Allerdings fand ich das dritte Buch etwas schwächer als das zweite, da ich fand, dass sich in diesem letzten Band sehr viel um die Prophezeiungen aus den Büchern dreht und es manchmal einbischen schwierig war den ganzen verzweigten Geschichten zu folgen.

    Dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen und fand es sehr spannend mit zu verfolgen, wie sich das ganze weiter Entwickelt und was hinter dem Ganzen steckt und vor allem, was Lucifer für einen geheimen Plan hatte, um die Menschen zu retten, weshalb sich das Buch trotzdem fünf Sterne verdient hat.

     

    Ich bin begeistert von dieser Buchreihe. Die Bücher sind alle super schön und spannend geschrieben und es auf jeden Fall wert gelesen zu werden. Ich habe zuvor schon Bücher von Marah Woolf gelesen, die mir auch gefallen haben, aber diese Tribologie hat mich besonders begeistert und in ihren Bann gezogen.

  4. Cover des Buches Rückkehr der Engel (ISBN: 9783492706018)
    Marah Woolf

    Rückkehr der Engel

     (455)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Die Welt ist anders, seit sie zurückgekommen sind. Die Engel. Aus ihren Himmeln kamen sie und haben viel Leid über die Menschen gebracht. Moon de Angelis lebt mit ihren Geschwistern in Venedig und tut alles, um diese vor den Engeln zu schützen. Dafür kämpft sie sogar in der Arena. Doch alles wird auf den Kopf gestellt, als sie einem Engel das Leben rettet – wohlwissend, dass man ihnen niemals trauen darf ...


    Rückkehr der Engel ist ein toller Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht. Erstmal bin ich super gut in die Geschichte reingekommen, weil es sich wirklich locker und flüssig lesen lässt. Eigentlich bin ich nicht so ein Fan davon, alles an Infos zur Welt sofort schon zu erklären, aber in dem Fall passte das gut, es war trotzdem gekonnt eingewoben in die bereits gestartete Handlung und so war mir direkt klar, was Sache ist. Das hat gut geholfen, um dem danach folgen zu können.

    Die Handlung wurde nie langweilig, es ist immer etwas passiert, actionreiche Szenen, gefährliche, schöne, und selbst wenn es grad nur den Alltag gab, war es interessant. Natürlich gibt es auch ein paar Twists, die mich überrascht, Situationen, die viele Fragezeichen ausgelöst haben und bei denen ich neugierig wurde, was es damit auf sich hat. Somit ist da auch viel Potenzial für die kommenden Bände. Allgemein finde ich die Idee mit den Engeln, den Himmeln, den Schlüsselträgerinnen etc. super für ein Fantasybuch und das ist hier bisher gut umgesetzt.

    Auch die Charaktere waren vielfältig und interessant. Moon versucht, für ihre Familie stark zu sein, will das richtige tun, aber auch sie ist keinesfalls unfehlbar. Ihre Schwester Star ist ganz besonders, und ich könnte mir vorstellen, dass das im weiteren Verlauf noch relevant wird. Tizian und Alessio mochte ich super gern, mit Phoenix hatte ich mehr Probleme, aber auch er hat eine wichtige Rolle. Cassiel war mir direkt sympathisch, er hat eine tolle Note reingebracht; und ich bin generell gespannt, wo das alles noch hinführt, was die Engel noch so vorhaben und wie die einzelnen so drauf sind.


    Total vom Hocker gehauen hat mich dieser erste Band noch nicht, aber ich hab ihn super gern gelesen, er hat mich überzeugt und ich freue mich darauf, weiterzulesen (bei der Hexenschwestern Saga hab ich bei Band 1 auch noch nicht kommen sehen, wie sehr ich sie lieben werde). Hier gibt’s 4 Sterne.

  5. Cover des Buches Zorn der Engel (ISBN: 9783492706025)
    Marah Woolf

    Zorn der Engel

     (369)
    Aktuelle Rezension von: Alisea

    Inhalt: 

    Moon wurde von Cassiel als mögliche Schlüsselträgerin erkannt und von den Engeln mit in den Dogenpalast genommen, wo sie in eine Zelle gesperrt wird. Sie macht sich sorgen um ihre Geschwister, die immer noch in Venedig und nun, da sie bei den Engel gefangen ist, alleine sind.

    Sie schafft es aus der Zelle zu fliehen irrt dann aber durch die Katakomben, bis sie schließlich wieder ungewollt bei Lucifer landet. Wodurch ihr nichts anderes übrig bleibt als an den Schlüsselprüfungen teil zu nehmen und ihr bestes zu geben um sie zu bestehen und zu verhindern, dass die Tore zum Paradies geöffnet werden, denn das würde alle Menschen vernichten.

     

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist auch bei diesem Buch so wie bei seinem Vorgänger sehr flüssig und angenehm, sodass sich die Seiten sehr einfach lesen lassen und man der Handlung gut folgen kann. Das zweite Buch bringt einen noch tiefer in die Welt der Engel, da Moon nun mit bei den Engeln ist, wodurch man noch mehr mitbekommt, was im Dogenpalast abläuft und was genau die Schlüsselprüfungen sind. Ich finde auch der Blickwinkel von Moon auf die Engel verändert sich etwas während sie im Dogenpalast lebt, da sie feststellt, dass einige Engel des fünften Hofs auch ganz nett sein können. Dadurch lernt man als Leser die Engel nochmal aus einem anderen Blickwinkel als im ersten Buch kennen. Außerdem lernt man einiges über die Hintergrund Geschichte der Engel, was Marah Woolf sehr gut und verständlich erklärt, wodurch man der Handlung des Buches gut folgen kann. Durch den Spannungsbogen der sich durch das ganze Buch zieht und einige unerwartete Wendungen konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. 

    Moon ist mir wie auch schon im ersten Buch sehr sympathisch und ich liebe nach wie vor ihren Character und ihre Ausdauer, mit der sie auch in schwierigen Situationen weiterkämpft. Einige Figuren aus dem ersten Buch lernt man nun noch einmal ganz anders kennen, wodurch die Geschichte noch lebendiger wirkt.

    Ich habe das Buch geliebt und es hat mir sogar noch besser gefallen, als das Erste Buch der Angelussaga.

     

    Eine sehr spannende Fortsetzung. Die noch besser ist als das erste Buch. Wen das erste Buch begeistert, der sollte das zweite Buch auf jeden Fall lesen.

     

  6. Cover des Buches Engelslicht (ISBN: 9783453316669)
    Lauren Kate

    Engelslicht

     (438)
    Aktuelle Rezension von: Little_les

    Ich habe alle anderen Bände wie auch dieses verschlungen. Zwar waren die Bände davor ein wenig spannender, trotzdem empfinde ich es als sehr gelungen. Ich war auch etwas traurig, dass es schon hier geendet hatte und nicht mehr weiter ging.

    Auch vom Schreibstil hat sich nichts geändert. Kate ist immer richtig ins Detail gegangen und alle Sätze waren flüssig aufeinander gebaut.

    Ich hab mich sehr auf das Ende gefreut und empfehle es jedem, der die Bände davor auch so sehr geliebt hat wie ich!!

  7. Cover des Buches Aller Anfang ist Hölle (ISBN: 9783596188598)
    Jana Oliver

    Aller Anfang ist Hölle

     (729)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren - nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.


    Konnte mich leider nicht packen. Ich werde diese Reihe nicht fortsetzen.

  8. Cover des Buches Das Spiel des Engels (ISBN: 9783596512645)
    Carlos Ruiz Zafón

    Das Spiel des Engels

     (1.368)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Das Nachfolgebuch von "Der Schatten des Windes" kommt nicht an die Klasse des ersten heran, mich verfolgten von Anfang an diverse Deja Vu's, als hätte ich das Ganze vor kurzem gelesen. So lässt mich der Roman mit dem Gefühl zurück, ein etwas umgeschriebenes Duplikat gelesen zu haben. Vom Plot und der Sprache her gibt es an für sich nichts auszusetzen, allerdings reicht das dann insgesamt für maximal 3 🌟

  9. Cover des Buches Halo (ISBN: 9783499216008)
    Alexandra Adornetto

    Halo

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa04

    ["Du solltest wissen, dass du mit dem Feuer spielst", spottete er. 

    "Und ich habe keine Angst davor, mich zu verbrennen", zischte Xavier.]

    .

    3 Engel werden damit beauftragt in einer Kleinstadt für gutes zu sorgen doch einer von ihnen verliebt sich in einen Menschen...

    Und noch dazu ist das böse ganz in der Nähe...

    .

    Das Cover hat mich Persönlich schnell angezogen mit Engeln bekommt man mich einfach zu schnell...


    In die Geschichte bin ich schnell rein gekommen und der Schreibstil ist wirklich sehr flüssig und fließend.

    Die Geschichte ist interessant, hat noch einiges an Potenzial offen und ist außerdem total süß. Okay leider auch etwas Klischee Haft.

    Überraschend war nicht alles eher war vieles vorhersehbar aber wie die anderen Engel teilweise reagierten war anders als erwartet jedenfalls hätte ich teilweise erwartet das sie anders reagieren.

    Ich habe sie  aufjedenfall alle  ins Herz geschlossen.

    Ich denke die Geschichte ist für (junge) Teenager besonders gut geeignet da die Protagonisten selbst eine ist und sich auch ziemlich so verhält. Erster Schwarm, erster Freund... 

    Aber ich fand sie einfach liebenswürdig und Beth & Xavier sind einfach total niedlich zusammen.

    Das Ende war vorhersehbar aber das war in Ordnung.

    .

    Fazit: 4,5⭐/5⭐ Die Geschichte lässt sich toll lesen und die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil das Buch nur halb so lang wirken lassen als es eigentlich ist. Es ist aus Beth's Sicht (ich Form geschrieben).


  10. Cover des Buches Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal (ISBN: 9783958351974)
    Robert R. McCammon

    Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Richter Woodward und sein Büttel Corbett werden in diesem ersten Band in das beschauliche Städtchen Fount Royal beordert. Der Mann, der nach ihnen verlangt, ist Bidell und dabei aus dem sumpfigen Gebiet eine Hafenstadt zu machen. So jedenfalls dessen Plan. Allerdings pfuscht ihm Hexenwerk im wahrsten Sinn des Wortes dazwischen. Denn Rachel wird der Hexerei bezichtigt.

    Als der Richter und Corbett endlich, nach einem ersten waghalsigen Augenblick, in Fount Royal ankommen wartet der wütende Mob bereits darauf die Hexe zu verbrennen. Unablässig wird dies auf den kommenden Seiten gefordert und dabei tief in die psychischen Abgründe des Menschseins geblickt. Denn alleine aufgrund der Hautfarbe und ihrer Schönheit wird Rachel insbesondere von der weiblichen Bevölkerung angeklagt. Doch auch die Männer halten sich mit ihren BEschuldigungen und insgeheimen Gelüsten nicht zurück. Das wird bei den ersten Zeugenvernehmungen deutlich und zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. 

    Beim Lesen ergibt sich ein unablässiger Zwiespalt hinsichtlicher der Einwohner. Deren verstockte Haltung zeigt jedoch, welche Furcht sich im Halbdunkeln aufbauen können und mit welchen Vorurteilen bereits damals anderen gegenüber vorgegangen wurde. Dies muss auch der Büttel Corbett am eigenen Leib erfahren, als er anfängt das Verhalten der Leute zu hinterfragen. Dabei zögert der Autor den entscheidenden Moment einer Urteilsverkündung hinaus, denn hier bleibt die Geschichte mit einem offenen Ende zurück, deren aufbau, sich im nächsten Band offensichtlich in eine andere Richtung entwickeln wird.

    Fazit: Ein fesselnder Roman über die Abgründe des Menschen, wozu dieser vor der Jahrhundertwende 1700 fähig war und wie die eigenen Überzeugungen des Hauptprotagonisten in jegliche Richtungen ausgelegt werden.

  11. Cover des Buches MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal - Band 2 (ISBN: 9783958352308)
    Robert R. McCammon

    MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal - Band 2

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal, Band 2

    von

    Robert McCammon

     
    Meinung:

    Nachdem ich den 1. Teil durchgesuchtet hatte, hat es nicht lange gedauert, bis ich mir den 2. Teil gegriffen hatte. Denn ich wollte nun endlich wissen, wer hinter den ganzen Machenschaften steckt.
    So einfach macht Robert McCammon einem das aber nicht. :-)

    Der Autor schreibt in einer atmosphärisch dichten Art und Weise.
    Auch seine bildhaften Beschreibungen der Umgebungen und der Figuren seiner Geschichte, machen es dem Leser leicht, sämtlichen Örtlichkeiten und Charakteren Leben einzuhauchen.

    Der Protagonist Matthew Corbett war mir ja schon in Band 1 ans Herz gewachsen und das hat sich in Band 2 auch weiterhin so fortgesetzt.
    Unbeirrt von Drohungen, Aberglauben, körperlichen Angriffen und Verleumdungen setzt er seine Ermittlungen fort, um der Wahrheit auf den Grund zu gehen und Rachel vielleicht doch noch zu retten.

    Der Autor nimmt sich sehr viel Zeit für jeden seiner Charaktere, auch die Nebencharaktere werden in Optik, Wesen und Gehabe genau unter die Lupe genommen. Dabei tritt das ein oder andere Geheimnis oder edie ein oder andere Unart der Dorfbewohner zu Tage ( Öhm … der Schmied, beispielsweise :-D ).

    Mir gefiel die Auflösung des Falls. Sie war unglaublich einfallsreich und aber auch sehr abgebrüht und somit erschütternd.


      

     
    Fazit:

    Ich muss gestehen, das ich bei Band 2 ein wenig ungeduldig wurde und wissen wollte ,wer hinter allem steckt. Das hatte zur Folge, dass mir das Buch an manchen Stellen zu langatmig vorkam.
    Wenn Szenen ellenlang beschrieben wurden ( wie eine gewisses Abendessen bei einer sehr unsympathischen Familie), die aber zu nichts führten und für die Geschichte nicht relevant waren, habe ich aber tapfer weitergelesen, ohne weiter zu blättern.
    Ich denke, dass ich da aber eher mit meiner Ungeduld zu kämpfen hatte.
    Denn ich bin nach wie vor sehr angetan von beiden Teilen und von der komplexen und hervorragend durchdachten Story. Ich habe mir auch schon den nächsten Fall von Matthew Corbett zugelegt.
      

     
    Empfehlung:

    Ich kann diese beiden Bücher allen Fans von historischen Krimis nur an Herz legen.
      

     
    Von mir gibts:

    5 von 5 Sterne

  12. Cover des Buches Flügelschlag (ISBN: 9783453527072)
    Jeanine Krock

    Flügelschlag

     (249)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Stellen Weise echt verwirrend, aber trotzdem gut.

  13. Cover des Buches Hex Hall - Dunkle Magie (ISBN: 9783802582400)
    Rachel Hawkins

    Hex Hall - Dunkle Magie

     (343)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Wie auch der erste Band hat mir der zweite super gefallen.
    Die Story war von Anfang bis Ende spannend, sodass ich auch den Band kaum aus der Hand legen konnte. 

    KLASSE :) 

  14. Cover des Buches Teufelsherz (ISBN: 9783843210430)
    Sabrina Qunaj

    Teufelsherz

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Yomi

    Band 1 einer Dilogie.

    Tja, zu diesem Buch lässt sich gar nicht so viel sagen. Durch Zufall bin ich in der Bücherei darüber gestolpert und der Klappentext sowie das Cover waren ziemlich ansprechend.
    Bei Teufelsherz handelt es sich um eine Liebesgeschichte mit Fantasyelementen. Allerdings handelt es sich um eher religiöse Fantasyelemente und einen Hauch von griechischer Mythologie. Der Schreibstil ist Jugendbuchtypisch einfach gehalten und lässt sich gut und flüssig lesen. Das besondere an dem Buch ist wohl, das es aus der 3. Person geschrieben ist und das wir hin und wieder die Perspektiven wechseln. Hauptsächlich begleiten wir aber die 17 -jährige Emily. Diese muss mit dem Verlust ihrer besten Freundin umgehen. Emily zeichnet für ihr Leben gerne und schläft äußerst wenig. Das hat zur Folge, das sie in der Schule oft mit einem Vampir verglichen wird. Grundsätzlich ist Emily aber eine symphatische Jugendliche, die man schnell ins Herz schließen kann. Auf der anderen Seite hätten wir Damian. Er ist Emily's Schutzengel und er hält es nicht wirklich für Notwendig sich an Regeln zu halten. Aus diesem Grund holt er Emily's Bewusstsein nachts in eine andere Dimension. Dort kommen die beiden sich näher und die Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Auch Damian hat mir sehr gut gefallen. Er ist der freche, gut aussehende Bad Boy und in den Auseinandersetzungen zwischen ihm und Emily fallen öfter mal unterhaltsame Sprüche.
    Grundsätzlich hat mir die Liebesgeschichte gut gefallen. Hin und wieder waren zwar die Gefühlsduseleien von Emily etwas nervig, aber das konnte ich verkraften. Was mich hingegen wirklich aufgeregt hat, war das Ende. Es ist einfach zum heulen!  Da verfolgt man diese ganze Liebesgeschichte von Emily und Damian und dann denkt sich die Autorin so "Ätsch! Ich hau noch eine Dreiecksbeziehung raus". Das letzte Kapitel hat für mich diese wirklich süße Liebesgeschichte zwischen Damian und Emily kaputt gemacht. Absolut nicht nachvollziehbar!
    Da wir gerade von Dreiecksbeziehung sprechen. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Charakter im Buch, nämlich Will. Er ist Emily's bester Freund und die beiden kennen sich von klein auf. Will ist eigentlich ein wirklich toller Charakter, bis die Autorin anfängt ihn in diese Dreiecksbzeihung einzuweben. Ab da wurde er mir einfach nur noch unsymphatisch.

    Abschließende Meinung: Teufelsherz kann ich jedem Liebesroman-Fan ans Herz legen. Selbst ich habe teilweise das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen. Trotzdem fehlte mir irgendwie das gewisse Etwas und das Ende hat das ganze für mich versaut, weswegen ich nur 3 von 5 Sterne vergeben kann.
  15. Cover des Buches Seelenraub (ISBN: 9783596188604)
    Jana Oliver

    Seelenraub

     (418)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Wenn Riley dachte, es kann nicht schlimmer werden, als es ihr schon im ersten Band geht, so geht es doch schlimmer. Die Übergriffe der Dämonen auf Atlanta werde immer heftiger und diesmal haben sie alle Mitglieder bei einem Zunfttreffen angegriffen. Viele Kollegen wurden hierbei getötet oder aufs schwerste verletzt. Auch Simon, ihr bester Freund, ist mit unter den Opfern. Aber das kann sie so nicht passieren lassen, also geht sie einen Packt mit dem Himmel ab, um Simon zu retten. Dieser darf davon aber nichts wissen und so ist er auch nicht besonders gut auf sie zu sprechen. Denn er gibt Riley an allem die Schuld. Die überlebenden Fänger geben jedoch ihrem Vater die Schuld. Eine harte Zeit für Riley und das Gefühl allein da zu stehen.

    Zudem der Vatikan sich nun einschaltet und seine besten Leute schickt, nicht unbedingt im Sinne der Zunft.

    Becks nimmt etwas Rücksicht ist aber dennoch der strenge Lehrer und Beschützer, so wie er es ihrem Vater versprochen hat. Dann kommt noch Ori auf den Plan. Ein eigenständiger Dämonenfänger, welcher ohne die Zunft auf die Jagd geht. Somit ein Dorn im Auge dieser. Hier hat Riley ganz schön mit ihren Gefühlen zu kämpfen, den Ori ist anders als Becks und sieht zudem noch verdammt heiß aus. So viel Stress, Entscheidungen und der weitere Kampf ums Überleben…

    Der zweite Teil steht dem ersten in nichts nach. Riley ist immer noch die Person, welche im Vordergrund steht. Die neuen Charaktere sind interessant und geben dem ganzen nochmal ne Prise Pepp.

  16. Cover des Buches Hades (ISBN: 9783499216015)
    Alexandra Adornetto

    Hades

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina
    Jake Thorn ist zurück und dieses Mal verschleppt er Engel Bethany in den Hades. Dort will er sie an sich binden. Doch Beths Gefühle zu Xavier sind stark und Jake lässt nichts aus, um sie auf seine Seite zu ziehen.

    Leider hat mir dieser zweite Band so gar nicht gefallen. Zwar war der Schreibstil wieder super und auch die Charaktere waren zum Großteil wieder sehr gut geschrieben und sympathisch, aber der Hades hat mir definitiv die Freude an diesem Buch genommen.

    So manches Mal musste ich über die Beschreibungen der Autorin nur den Kopf schütteln und habe mich gefragt, wie man aus der doch recht guten Idee, so einen Mist machen konnte.
    Es ist klar, dass es hier um eine Fantasygeschichte geht, aber so ein bisschen realistisch hätte es doch zu gehen können. Autos und Motorräder in der Unterwelt? Echt jetzt? Clubs, Bars und Restaurants? Seit wann müssen Dämonen essen und wo wurde das Essen bitte hergestellt? Ein Hotel, in dem der Luxus groß geschrieben wird? Nein, ganz ehrlich, dass ist für mich nun wirklich nicht das, was ich mir unter der Hölle vorstelle. Am schlimmsten wurde es dann aber mit "Opa Luzi". Wie bitte kommt man auf die hirnrissige Idee, die schlimmste und böseste aller Kreaturen so zu nennen? Auch, wie er beschrieben wurde, ging mir so gar nicht in den Kopf. Seit wann ist Luzifer der nette alte Herr von nebenan mit Leinenanzug und Cowboystiefeln? Für mich war der Hades nicht mehr als eine schlechte geschriebene Märchenkulisse.

    Ganz ehrlich, war ich wahnsinnig froh, als ich das Buch endlich zuklappen konnte. Selten mochte ich eine Umgebung so sehr wie hier. Hätte die Autorin damit irgendeinen anderen schlimmen, von mir aus ausgedachten Ort, so beschrieben, dann wäre es noch in Ordnung gewesen, aber so nein. Trotzdem möchte ich auch den letzten Band noch lesen, gerade weil mich auch der Zweite wieder mit einem riesigen Cliffhanger zurück gelassen hat und ich unbedingt wissen will, ob Beth und Xavier zusammen bleiben können und wie sie das anstellen. Ich hoffe aber gleichzeitig, dass mich die Autorin noch einmal überzeugen kann.

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass mich dieses Buch wirklich enttäuscht hat und obwohl die Idee gut war, allein das Scene Building alles zunichte gemacht hat.
  17. Cover des Buches Krieger des Lichts (Band 1): Nihil fit sine causa (ISBN: 9783906829562)
    Jasmin Romana Welsch

    Krieger des Lichts (Band 1): Nihil fit sine causa

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Dies ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen. Jasmin hat einen großartigen Schreibstil. Er ist locker, flüssig, humorvoll, bildlich und schlagfertig. Ich liebe jedes einzelne Buch von ihr, da jedes mich aufs Neue super unterhält.

    Auch in dieser Reihe ist es nicht anders. Die Protagonistin Mia ist sehr schlagfertig und hat legendäre Gedankengänge. In Verbindung mit dem Charakter Keon, welcher immer einen lustigen Spruch parat hat, bleibt kein Auge trocken. 

    Auch heiße Kerle gibt es in Genüge: Rafael, Gabriel und Keon (natürlich). Zum ansabbern hat der Leser also auch was. 

    Dazu kommen noch viel Action, Spannung und Emotionen pur.


    Ich habe diese Reihe verschlungen und re-readed und jedes Mal aufs neue genossen. Jedem, dem ich es weiterempfohlen habe, hat es auch geliebt. Deshalb, liest es auch! Mega Reihe <3

  18. Cover des Buches Damian - Die Stadt der gefallenen Engel (ISBN: 9783401504636)
    Rainer Wekwerth

    Damian - Die Stadt der gefallenen Engel

     (338)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Christliche, biblische Engel in einem völlig neuen Kontext.


    Inhalt: Lara Winter, flieht in den Ferien für ein paar Tage zu ihren Großeltern nach Berlin. Sie will über Ben hinweg kommen, der mit ihr schluss gemacht hat.
    In Berlin wird Lara dann aber in einem Park überfallen und um ein Haar vergewaltigt. Damian hilft ihr in letzter Sekunde. Dabei verguckt sich Lara in Damian. Aber ihre Großeltern finden den jungen Mann nett und sympathisch.
    Doch je mehr Lara damian kennen lernt, desto widersprüchlicher kommt er ihr vor. Irgendwas stimmt hier ganz gewaltig nicht. Hinzu kommt noch, dass lara die Wahrheit über ihren Vater erfährt. Hinzu kommt die tragische Geschichte ihrer Mutter, ihre selbst und das große Geheimnis ihrer Existenz. Ist sie wirklich ein Mensch oder doch ein ganz anderes Wesen?


    Fazit: Ein Buch über Himmel und Hölle, wo bereits vor dem Prolog klar wird, dass auf jeden Fall eine übernatürliche Komponente mit von der Partie ist.
    Der Leser wird recht schnell in die Geschichte hinein geschubst. Die Ausgangssituation ist einfach und schnell erklärt und schon startet die Handlung.
    Gefühle werden schnell erklärt, bringen aber die Handlung nicht komplett zum Stehen. Im Gegenteil! Immer mal wieder werden Gedanken und Erinnerungen so geschickt eingestreut, dass sie am Ende einfach dazu gehören. Und irgendwann habe ich die Gefühle der Protagonistin auch als handlungs treibend empfunden. Die Gefühle waren es doch, die Verwirrung gestiftet haben und so eine Grundspannung hinein gebracht haben.
    Im Kern geht es um Lara und Damian. Wobei sich bei Lara heraus kristallisiert, dass sie nicht das kleine arglose Mädchen ist, wie man es zunächst glaubt. Hinter ihr steckt mehr. Ihr komplettes bisheriges Leben schien eine einzige Lüge zu sein. - Zwar hat Herr Wekwerth durch kleine Begebenheiten versucht, von dem Bösen etwas abzulenken, aber in meinem Fall ist ihm das nicht so wirklich gelungen. Ich war schnell gefangen und komplett fasziniert, wo das alles noch hinführen sollte.
    Meiner Meinung nach kommt das Berlin-Feeling ein wenig zu kurz. Man liest zwar immer wieder, dass die Handlung eben in Berlin spielt, aber eben immer nur in den Randbezirken und an unbedeutenden Plätzen. Da wäre aber durchaus die Möglichkeit da gewesen, noch mehr daraus zu machen.


    Alles in Allem war der Schreibstil einfach und flüssig. Die Handlung wurde in einfachen Worten erklärt, lief immer gleichmäßig weiter und hat mich an den spannenden Stellen sehr zuverlässig aus dem Alltag entführt. - Die Spannung zog wellenartig immer mal wieder an und ebbte ab. Immer wenn es irgendwie langweilig zu werden drohte, ging wieder eine Action los.
    Die ganze Engelwelt war in jedem Fall gut recherchiert und für die hier vorliegende Story sehr gut adaptiert. Gerade weil alles in Berlin spielte, möchte ich wirklich glauben, dass es genau so war und möglich ist.
    Die angenehm kurzen Kapitel machen das Lesevergnügen perfekt und der Stoff ist super für mal kurz zwischendurch geeignet. Nach Leseunterbrechungen kommt man immer wieder schnell und zügig in die Handlung rein. es handelt sich eben um ein Jugendbuch. Nicht anspruchslos, aber angenehm einfach zu lesen.


    Ja, ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Auch und gerade wenn man es nicht so mit der kirche hat. Es sind zwar die blischen Heerscharen, welche hier mitmischen, aber mit der Kirche hat das alles nichts zu tun. Im Gegenteil, alles hat  hier einen vollkommen neuen Kontext.

  19. Cover des Buches Die Uralte Metropole - Lilith (ISBN: 9783453529113)
    Christoph Marzi

    Die Uralte Metropole - Lilith

     (401)
    Aktuelle Rezension von: BeeLu
    * Teil zwei einer Reihe*


    Der Auftakt 'Lycidas' der Reihe aus der Uralten Metropole hat mir schon außerordentlich gut gefallen, sodass ich den Nachfolgeband 'Lilith' nicht lange liegen lassen konnte! 
    Mein Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Charakteren (Ich möchte auch Dinsdale das Irrlicht haben!) war herzlich und es gesellen sich noch neue tolle Figuren dazu!
    Es ist einige Zeit seit den Geschehnissen vom letzten Weihnachtsfest vergangen und Emily und Aurora leben sich bei ihren neuen Pflegeeltern ein, sie besuchen eine "normale" Schule und versuchen, ein weitgehend normales Leben zu führen. Beide erhalten Unterricht von Wittgenstein und dem Elfen Micklewhite und gerade Emily baut ihre Trickster-Fähigkeiten aus. Doch die Vergangenheit ruht nicht und schnell wird klar, dass es in der Uralten Metropole Unruhen gibt, außerdem gilt es weiterhin, Kontakt zur kleinen Mara herzustellen.
    Jack the Ripper treibt sein Unwesen und auch andere Geschöpfe sind auf den Plan gerufen. Und was hat es mit der mysteriösen Lilith auf sich, um die sich alles zu drehen scheint?
    Wiedereinmal toll! Sofort hatte Marzi mich wieder abgeholt und in die Uralte Metropole eintauchen lassen. Ich liebe diese düstere, gruselige Welt! 
    Im Gegensatz zu 'Lycidas' geht es hier etwas geradliniger vor, es gibt weniger verwirrende Zeitsprünge, dafür ist es für meinen Geschmack stellenweise ein wenig langatmig gewesen. Aber wirklich nur ein wenig. Der schrullige Wittgenstein ist wieder Erzähler und ich liebe seine trockene Art, von den Geschehnissen zu berichten. Ein bisschen holprig wird es, wenn er als allwissender Erzähler von Gedanken und Gegebenheiten berichtet, die er so gar nicht oder nur schwer wissen kann (vielleicht wurde es ihm im Nachhinein auch einfach erzählt?) aber ich finde diese überheblich angehauchte Art ganz passend zu diesem Charakter. 
    Die Verbindung zwischen Emily und Aurora ist sehr eng und die Zuneigung und den Halt, den beide sich gegenseitig geben wird nahezu durch die Seiten greifbar.
    Marzi vermengt ägyptische Götter, griechische Sagen und Mythen gekonnt miteinander und lässt in der Jetztzeit zusätzlich noch den Flair vom viktorianischen London entstehen - und erzeugt trotzdem eine spannende und stimmige Welt!
    Der nächste Band wird definitiv nicht mehr lange ungelesen bei mir verweilen!

  20. Cover des Buches Des Teufels Gebetbuch (ISBN: 9783426517802)
    Markus Heitz

    Des Teufels Gebetbuch

     (199)
    Aktuelle Rezension von: pewehh

    Des Teufels Gebetbuch" ist ein überraschend schwacher Heitz. Was dem Autor im Zwerge-Epos wunderbar gelingt, geht hier gründlich schief. Wir haben blasse Charaktere, eine dürftige Story, die auch durch jede Menge High-Speed-Action nicht an Spannung gewinnt; die Überdosis Leichen (100 oder mehr?) sind wohl bereits Ausdruck der schöpferischen Verzweiflung.  Am besten sind noch die Teile, die im alten Leipzig spielen; das Auftauchen des jungen Goethe ist immerhin amüsant. Alles andere folgt einem furchtbar vorhersehbarem Schema, heraus kommt ein Westentaschen Dan Brown - inklusive Weltverschwörung - allerdings bar jeder Raffinesse. Vielleicht muss man als Heitz-Fanboy dieses Werk durchhalten, alle anderen können es getrost links liegen lassen

  21. Cover des Buches Angel Eyes. Zwischen Himmel und Hölle (ISBN: 9783862520060)
    Lisa Desrochers

    Angel Eyes. Zwischen Himmel und Hölle

     (247)
    Aktuelle Rezension von: LadySamira091062

    Kurz vor Ende des Schuljahres kommt  Luc neu in Frannies Klasse. Die sonst so wortgewannte Frannie ist hin und weg von Luc .Sie ahnt nicht da sLuc nicht  von ungefähr ihre Nähe sucht ,denn er ist ein Dämon ausgesandt um Frannie für die Hölle zu rekrutieren. Denn si ehat eine Gabe ,die sie für Himmel und Hölle gleichermaßen interessant macht und so dauert es auch nicht lange bis der Himmel einen Engel schickt um Frannie auf ihre Seite zu kriegen.

    In Gabes Nähe fühlt Frannie sich wohl und behütet ,doch bei Luc da prickelt es mächtig ,auch wenn sie weiss das Luc nicht unbedingt ein Engel ist.

    Nun steht sie zwischen den beiden und will doch eigentlich beide für sich ,denn die Wahl zwischen Himmel und Hölle nicht  leicht.

    Luc ist sich anfangs sehr sicher ,den Auftrag schnell erledigen zu können,doch je länger er in Frannies Nähe ist um mehr tauchen Gefühle auf ,die ein Dämon eigentlich nicht haben darf. Er verstrickt sich immer weiter im Wirrwar seiner Gefühle und trotzt  am Ende sogar seinem Chef,dem herrn der Hölle . Um Frannie zu beschützen ist er am Ende sogar bereit  mit Gab einen Deal ein zu gehen um Frannie zu beschützen auch wenn das bedeutet seine Position in der Hölle zu verlieren und notfalls für Frannie zu sterben.

    Mir gefiel es sehr gut das es aus der Sicht der einzelnen Protagonisten geschildert wurde.Besonders Luc fand ich überaus  lustig mit zu erleben wie sich seine Sichtweise veränderte und seine Gefühle für Frannie immer mehr wurden  und sein Balzgehabe dem von Gabe  in nichts nachstand. Die beiden hätte ich gerne in Natura erlebt. Ich bin gespannt wie es im zweiten Band weiter geht mit den dreien ,denn noch ist der Kampf zwischen Himmel und Hölle nicht aus gestanden.

  22. Cover des Buches Höllenflüstern (ISBN: 9783596188611)
    Jana Oliver

    Höllenflüstern

     (305)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Wenn die ersten beiden Teile schon gut waren, so ist der dritte noch besser. Denn nun sind wir ganz tief in der Geschichte und gefühlt wird es für Riley immer schlimmer. Nach dem sie sich auf Ori eingelassen hat und feststellen musste das er ein gefallener Engel ist, ist sie bei Becks nicht gerade in seiner Sicht auf sie gestiegen. Der vergnügt sich derweilen mit einer Reporterin und Riley merkt die Eifersucht in sich aufsteigen. Dann nicht genug mit ihren Männerproblemen, fällt ihr bester Freund Simon ihr in den Rücken und schließt sich denen vom Vatikan an und verrät sie, um damit eine Hetzjagd auf sie auszulösen.

    Dann deckt sie nebenbei noch das Geheimnis des verpanschten Weihwassers auf, was eigentlich zu kurz kommt und hat noch die Sorgen wegen ihres weiterhin toten Vaters. DA alle Welt hinter ihr her ist hat sie Unterschlupf bei Mort gefunden. Der Totenbeschwörer ist der „Inhaber“ ihres Vaters und versucht ihr zu helfen.

    Da Riley zudem noch auf zwei Hochzeiten tanzt, einem Versprechen dem Himmel und einer der Hölle gegenüber, gerät sie immer wieder in schwierige Situationen. Denn beiden kann sie nicht gerecht werden.


    Weiterhin spannend und bis jetzt der beste der drei Teile.

  23. Cover des Buches Teufelsengel (ISBN: 9783570307526)
    Monika Feth

    Teufelsengel

     (276)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Schon Band 6 und 7 der Jette-Thriller haben mir nicht mehr so gut gefallen. Dieses Buch klang aber sehr spannend, deshalb habe ich es mir zugelegt. Romy fand ich sympathisch und auch der Aspekt, dass sie Journalistin ist gefiel mir. Ich kam jedoch sehr schlecht in das Buch rein. Das bin ich mittlerweile von Monika Feth gewöhnt… Ab Seite 100 bis kurz vor dem Ende hab ich es teilweise nur noch überflogen, da es mich so gelangweilt hat… Wenn man es überfliegt ist es jedoch lesbar. Das Ende fand ich sehr spannend. Aber was ich wie immer kritisieren muss, sind die Szenen von Personen, die irgendetwas irrelevantes für die Story machen. Zum Beispiel nerven mich die Seitenweisen Gebete und Teufelsaustreibungen von Vero. Diese werden immer und immer wieder beschrieben… Auf der Rückseite steht Psychothriller. Das ist kein Psychothriller, sondern ein mangelhafter Krimi. Vielleicht bin ich langsam einfach zu alt für die Bücher von Monika Feth…

  24. Cover des Buches Heaven (ISBN: 9783499216022)
    Alexandra Adornetto

    Heaven

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina
    Eine völlig überstürzte und heimliche Hochzeit soll Bethany und Xavier für immer aneinander binden. Doch die beiden haben nicht mit den sieben Reitern gerechnet, einem himmlischen Orden, der darauf aus ist, sie wieder auseinander zu reißen und damit das Gleichgewicht im Universum wieder her zu stellen.

    Zwar war dieser letzte Band wieder ein wenig besser als der zweite, doch konnte mich auch dieser nicht wirklich überzeugen. 

    Natürlich müssen wir über den Schreibstil nichts weiter sagen. Auch hier war er wieder sehr gut und passte zur Geschichte, doch gab es wieder so einige Dinge, dich mich regelrecht genervt haben. Ging es am Anfang das Buches noch sehr spannend und interessant zu, so wurde die Geschichte zum Ende hin wieder sehr absurd. Wo es bei "Hades" die Hölle war, die so gar nicht gepasst hat, war es hier der Himmel. Klar stellt sich diesen jeder anders vor, doch was die Autorin daraus gemacht hat, war ein Witz. Aber auch zwischendrin gab es Stellen, die durchaus gestrichen hätten werden können und die der Handlung nicht wirklich etwas gegeben haben, sondern eher anstrengend und nervig waren. 

    Leider hat dann auch Bethany zum Ende hin eine charakterliche Wendung durch gemacht, die mir sehr missfiel. Eigentlich mochte ich ihren Charakter immer sehr, aber was sie da im Himmel von sich lässt, hat mir bei allem Respekt und Verständnis für ihre Situation, gar nicht gefallen. Umso glücklicher war ich, als es dann endlich vorbei war. 

    Wobei wir beim Ende wären, welches mir recht gut gefallen hat, wenn es bis zu einem bestimmten Punkt auch sehr vorhersehbar war. Dennoch kann ich die Bücher jetzt wieder beruhigt zurück ins Regal stellen.

    Trotz all der Meckerei muss ich aber sagen, dass mir die Reihe insgesamt dann doch mittelmäßig gut gefallen hat. Wäre das Scene Building besser bzw. anders gewesen, hätte sie mich durchaus überzeugen können. Mehr als reine Unterhaltungsliteratur ist dieses Buch und auch seine Vorgänger jedenfalls nicht, was wahrscheinlich auch niemand erwartet. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks