Bücher mit dem Tag "lydia"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lydia" gekennzeichnet haben.

72 Bücher

  1. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.859)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Dieses Buch hat mich vor Jahren wieder zum Lesen gebracht und mich in eine neue Welt entführt: Young/New Adult. Ich habe mich in die Geschichte von Ruby und James verliebt und wollte mehr mehr mehr. Mehr Liebe. Mehr Herzschmerz. Mehr Drama. Ich habe das Buch nun erneut gelesen. Und finde es immer noch ganz ganz toll. 


    Schreibstil

    Mona Kasten hat mich mit ihrem Schreibstil in jedem ihrer Bücher überzeugt. Sie schreibt offen, umgangssprachlich und direkt. Man bekommt einfach Lust auf mehr. 


    Setting

    Die Maxton Hall Highschool ist für mich ein Ort, an den ich mich immer gern zurück erinnere. Lügen, Intrigen, Drama, Herzschmerz, die große Liebe. Hier hat alles seinen Ursprung, hier ging alles los. 


    Charaktere

    Ruby und James stehen für typische Highschool Schüler. Sie ist das gewissenhafte, süße Mädchen, dass um jeden Preis unauffällig sein will. Er ist der miese, fiese Badboy, der einfach jedem auffällt. Aber irgendwas passiert, sodass sie einfach nicht die Finger voneinander lassen können. Und das, obwohl sie in so kurzer Zeit in so viel Drama verwickelt sind, dass es für ein ganzes Leben reicht. 


    Fazit

    Die Liebe zwischen Ruby und James ist eine Achterbahnfahrt. Es ist immer spannend, man weiß nie, was als nächstes passiert. Man weiß nur, dass etwas passiert. Auf einen liebevollen Moment folgt immer die nächste Katastrophe. Young Adult mit allem, was dazu gehört. Eine Leseempfehlung von mir!

  2. Cover des Buches Save You (ISBN: 9783736306240)
    Mona Kasten

    Save You

     (1.937)
    Aktuelle Rezension von: weltenrausch

    Ich gebe ehrlich zu, Liebesbücher sind für mich ... mäh.
    Sie sind mir oft zu langweilig und/oder überzogen, übertrieben kitschig und/oder unnötig dramatisch.
    Viel zu oft habe ich aus Neugierde um einen Hype doch wieder zu einem Liebesroman gegriffen, nur um mir spätestens am Ende wieder selbst zu versprechen, nie wieder für sowas Geld und Zeit zu "verschwenden" (Disclaimer: Bücher sind niemals Verschwendung!)
    Umso froher bin ich, dass ich bei der Maxton-Hall-Reihe doch nochmal neugierig geworden bin.

    Die Geschichte um Ruby und James, die Liebe zwischen den beiden, fühlt sich auch in Band 2 so verdammt echt an. Ja, es gibt Drama und ja, sicherlich auch das ein oder andere, was mit drei Sätzen mehr reden hätte vermieden werden können - aber! Ich weiß nicht, ob Mona Kasten das einen glauben machen will, aber all diese kleinen und großen Hürden, die Ruby und James in den Weg gelegt bekommen und sich selbst legen, all die Tränen und der Schmerz, genauso wie die Versöhnungen und das Näher-Zusammenwachsen fühlen sich so echt, aufrichtig und ehrlich an.

    Ich gebe zu, ungefähr ein Kapitel lang hatte ich Panik, weil es mich allzusehr an After passion (Hilfe!) erinnert hat. Aber auch das wurde so schnell und unkompliziert gelöst, dass ich mich gleich wieder beruhigen können.
    Und das soll keineswegs heißen, dass es an Spannung gefehlt hat. Denn die gab es trotzdem zuhauf. Ich mochte Ruby, James, Lydia und Ember so so gern, dass ich schon allein ihretwegen unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht - und sei es nur ihr "banaler" Alltag.

    Die Einsicht in die Gedanken, Gefühle und Sichtweisen der anderen beiden Charaktere sind für mich außerdem der Grund, warum ich Band 2 noch lieber mochte als den ersten der Reihe. Alle Charaktere - auch die anderen Nebencharaktere - sind auf eine so großartige Weise so vielschichtig beschrieben... ich würde nicht nein sagen, zu jedem von ihnen ein eigenes Buch zu lesen.

    An der Stelle wahnsinnige Vorfreude auf Band 3!

  3. Cover des Buches Save Us (ISBN: 9783736306714)
    Mona Kasten

    Save Us

     (1.564)
    Aktuelle Rezension von: Booklover9germany

    Ich habe mich bereits im zweiten Teil gefreut, dass wir noch etwas mehr über z.b. Lydia und Ember erfahren. Das macht die Geschichte für mich immer abwechslungsreicher und spannender.

    Doch in diesem Buch kommen noch mehr Perspektiven dazu. Beispielsweise Graham und Alistair. Besonders für das Verhältnis zwischen Lydia und Graham ist das von Vorteil auch in die andere Seite blicken zu können.

     

    Der Schreibstil und der Inhalt haben mir auch in diesem Buch wieder zugesagt. Die Autorin ist eine meiner Lieblingsautorinnen, weil ich ihren Schreibstil sehr flüssig finde und mir die Handlungen auch bisher immer gefallen haben.


    Für mich ist diese Reihe zu einer Wohlfühlreihe geworden, Maxton-Hall wie ein Zuhause, mit all den tollen Charakteren. Bei diesen komme ich auch gerne nochmal für ein Reread vorbei!

  4. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.258)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Bücher wo man nie weiß wie es ausgeht, sind meiner Meinung nach immer die Besten. Wie bei diesem Werk. Es hat so viele Wendungen und bleibt von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Hauptthema in diesem Buch ist die Patientenakte. In dieser Akte geht es um den Seelenbrecher der seine Opfer nicht tötet, sondern noch was viel schlimmeres antut, er bricht ihre Seele, lässt sie leer und gefangen im eigenen Körper zurück. Gebrochen…Für sein nächstes Opfer bricht er in eine Luxusklinik ein, aber wegen dem starken Schneefall ist die komplette Klinik abgeschottet und Hilfe holen unmöglich. Viel mehr möchte ich nicht verraten, da jedes Wort sonst zu viel veraten würde und die Spannung verfliegen lässt.

  5. Cover des Buches Eisige Schwestern (ISBN: 9783426520147)
    S. K. Tremayne

    Eisige Schwestern

     (576)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Hallo ihr Lieben, 

    Eisige Schwestern hat mir wirklich gut gefallen. Es geht hier um Zwillinge, ein Zwilling stirbt, wird ermordet (oder, oder). Wer von beiden ist es? Haben sich sich von dem falschen Zwilling verabschiedet? Wie kam es überhaupt zu diesem Unglück? Fragen über Fragen aber alle werden aufgeklärt.

    Für mich persönlich zog sich die ganze Story etwas in die Länge, allerdings nur zu Beginn. Als Angus und Sarah schließlich mit ihrer Tochter in Ihrem neuen zuhause ankommen, nimmt die Geschichte zunehmend an Spannung und Tempo auf. Die kernaussage finde ich hier auch sehr Stark! Was schreckliche Ereignisse mit unserer Psyche machen können und wie gewaltig sich der Blick auf alles dies trüben kann.

    Leseempfehlung!

  6. Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783596907205)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

     (4.101)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Am Anfang des Buches brauchte ich etwas bis ich rein gefunden habe, was an der mittlerweile nun doch veralteten Sprache liegt. Nachdem ich mich daran aber gewöhnt hatte, fiel das Lesen sehr leicht.

    Es gab schon die ein oder andere Stelle, die sich etwas gezogen hat, aber bei 640 Seiten fällt das nicht wirklich ins Gewicht.

    Ich finde, einen passenderen Titel als „Stolz und Vorurteil“ könnte das Buch gar nicht haben. Der Titel spiegelt sich in der Geschichte so oft wieder.

    Was ich an diesem Buch auch bemerkenswert finde; alle Hauptcharaktere entwickeln sich weiter. In den meisten Romanen machen lediglich ein oder zwei Figuren eine wesentliche Veränderung durch, alle anderen sind am Ende noch immer die, die sie zu Beginn waren. Allein dieser Unterschied macht das Buch schon zu etwas Besonderem.

    Fazit

    „Stolz und Vorurteil“ ist ein Klassiker der Weltliteratur, den man unbedingt einmal gelesen haben sollte.

  7. Cover des Buches Was ich euch nicht erzählte (ISBN: 9783423145992)
    Celeste Ng

    Was ich euch nicht erzählte

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Forti

    In Celeste Ngs Romanen (ich habe zuerst "Kleine Feuer überall" gelesen und nun endlich auch ihr Debüt "Was ich euch nicht erzählte") wimmelt es von Problemfeldern. Dabei wird die Autorin beeindruckenderweise allen Themen gleichermaßen gerecht und schafft es zudem, das ganze in einen sehr eingänglichen, gut lesbaren Text umzusetzen. Hier beschäftigt sie sich u.a. mit  Rassismus, fehlender Kommunikation, Geschlechterrollen und übersteigerten Erwartungen an die eigenen Kinder – keine schönen Themen, aber so umgesetzt, dass es bei der Lektüre weder trübsinnig, noch leichtfertig wirkt.

  8. Cover des Buches Still Alice (ISBN: 9783404271153)
    Lisa Genova

    Still Alice

     (258)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Still Alice Mein Leben ohne Gestern von Lisa Genova liegt schon einige Zeit auf meinem SuB. Nachdem in meinem näheren Umfeld jemand an der Alzheimer Krankheit erkrankt ist, habe ich mich nun dazu entschlossen das Buch zu lesen.

    Das Thema ist sehr bewegend und tiefgreifend. Die Autorin gibt viele Hintergrundinformationen und erläutert in ihrem Roman das Thema sehr sachlich.

    Alice ist Anfang 50 als sie erfährt das sie an der Alzheimer Krankheit erkrankt ist. Erst beginnt alles ganz harmlos mit ein paar Vergessenen Dingen. Erst schiebt sie es auf ihre Menopause doch sie merkt das etwas nicht stimmt. Anfangs versucht sie es noch vor ihrer Familie geheim zu halten, doch sie merkt dass dies nicht gut funktioniert. Wie soll ihre Zukunft werden? Wie soll sie sich zurecht finden?

    Der Schreibstil ist flüssig und relativ leicht. Die Autorin erzählt eine komplexe Geschichte aber ohne viel unnötige Fachbegriffe. Sie erklärt einem anschaulich die Krankheit und den Verlauf. Auch versucht sie es sehr plastisch und empathisch an Alice Fall darzustellen. Allerdings geht sie mir dafür zu wenig in die Tiefe. Ich habe mir hier etwas mehr erhofft. In erster Linie geht es hier um Alice und ihre Gedanken und Gefühle aber die kommen kaum zum tragen. Es wird nur an der Oberfläche gekratzt. Das selbe ist mit Alice Umfeld, es wird nicht näher auf die Gefühle, Ängste und Gedanken ihres Mannes oder der Kinder eingegangen. Was ich sehr schade finde, denn so hätte dieses Buch an Potenzial und Gefühl gewonnen. So bleibt es eine eher sachliche Geschichte einer Frau die eine tragische Zukunft erleben wird.

    Auch waren mir die Protagonisten zu blass und teilweise sehr unsympathisch. Besonders John war mir zu kaltherzig und egoistisch. Hier hätte ich mir mehr Gefühl und Empathie gewünscht. Auch die Kinder waren eher blass geschildert.

    Das Cover des Buches finde ich auch suboptimal. Es ist das Filmcover und für meinen Geschmack passt die Schauspielerin aber gar nicht zu der beschriebenen Alice im Buch. Ich finde solche Cover immer etwas fragwürdig. Sie nehmen dem Buch seinen eigenen Charme. Genauso wie der Film seinen eigenen Charme hat. Man sollte nicht unbedingt beides kombinieren.

    Ich habe das Buch gerne gelesen, da es mich persönlich anspricht. Wenn dies nicht der Fall wäre, hätte es mich weniger bewegt. Dafür war mir das Buch zu sachlich und die Protagonisten zu blass.

     

  9. Cover des Buches Der Ruf der Rache (ISBN: 9783846600955)
    Mary E. Pearson

    Der Ruf der Rache

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "...jeder Mensch kann hören, was laut gesagt wird, aber nur wenige hören die schlagenden Herzen hinter den Worten."


    "Der Ruf der Rache" ist Band 2 und somit der Abschluss der "Die Chroniken der Hoffnung"-Dilogie von Mary E. Pearson. Bei der Dilogie handelt es sich um ein Sequel zu den "Die Chroniken der Verbliebenen", welche zwar in derselben Welt spielt, jedoch andere Protagonisten in der Hauptrolle hat. Einige Charaktere aus den Chroniken der Verblieben treffen wir aber für kurze Zeit wieder.
    Band 1 der Dilogie konnte mich nicht ganz von sich überzeugen, umso überraschter war ich, wie mich "Der Ruf der Rache" begeistern konnte. Ich war gefesselt und hatte ein paar unglaublich fantastische Lesestunden.

    Kazi und Jase begeben sich voller Hoffnung und Tatendrang zurück nach Torsfeste. Dabei geraten sie in einen Hinterhalt, werden voneinander getrennt und müssen feststellen, dass all ihre Hoffnungen zerschlagen wurden. Torsfeste wie es einmal war, existiert nicht mehr und Gewalt und Tod gehört plötzlich zur Tagesordnung. Um Torsfeste und seine Bewohner zu retten müssen Kazi und Jase sich alles abverlangen und das getrennt voneinander, ohne zu wissen ob der jeweils andere überhaupt noch am Leben ist. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Die Story ist sehr viel besser als in Band 1. Wo es im Auftakt noch mehr um die Beziehung zwischen Kazi und Jase ging, erleben wir hier gleich zu Beginn einen Plot-Twist und die Welt aus Band 1 stürzt in sich zusammen. Die Geschichte ist unglaublich spannend und nervenaufreibend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen weil es mich so gefesselt hat. Alles was in Band 1 fehlte ist hier vorhanden. Die Gefühle sind echt und erreichen das Herz, es gab etliche Gänsehautmomente und einen Nervenkitzel, der einen fast in den Wahnsinn treibt. Keinen einzigen Moment lang kam Langeweile auf und die Handlung war sehr viel düsterer und grausamer. Unsere Protagonisten standen mehrmals am Rande des Todes und mussten sich wirklich ALLES abverlangen.
    Für die Romantiker unter uns gab es auch ein paar wunderschöne Herz-Momente; Drama und Herzschmerz inklusive.

    Es hat mir wirklich gut gefallen, vor allem, da mich Band 1 eigentlich nicht wirklich überzeugen konnte. Dieses Finale hatte es aber wirklich in sich und ich hoffe, dass dies nicht die letzte Geschichte der Autorin aus dieser Welt gewesen ist.
    Verdiente volle Punktzahl für dieses wahnsinnig spannende und fantastische Finale der Dilogie!

  10. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt (ISBN: 9783958342415)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Steampunk ist ein Genre, das ich bisher noch nicht in größerem Umfang gelesen habe. Gerade Luzia Pfyl ist was dieses Genre anbelangt jedoch ein guter Gratmesser, denn sie ermöglicht es auch jenen, die bisher keinen Zugang zum Steampunk hatten damit auf Anhieb warm zu werden. Das liegt auch daran, dass die beiden Hauptprotagonisten Frost und Payn unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Frost, vormals von Madame Yueh als Kind von der Straße aufgelesen, will sich von den Dragons unabhängig machen und gründet ihre eigene Detektei. Problem ist jedoch, dass der Laden nicht recht in Schwung kommt und Madame Yueh scheint dieser Umstand keineswegs verborgen zu bleiben, denn sie bietet Frost ein lukratives Geschäft an. Bedrängt von der finanziellen Lage steigt Frost darauf ein, obwohl sie bei weitem kein gutes Gefühl hat, was sich schon sehr bald bewahrheitet. Hinzu kommt, das just in dem Moment Cecilia Payn vor ihrer Tür steht und nach ihrem verschwundenen Mann sucht. Kein Problem für Frost, immerhin sind es Einnahmen die sie dringend braucht. Allerdings hätte sie nicht damit gerechnet, was ihr dann wiederfährt als sie auf Herrn Payn trifft.




    Die Autorin schafft es hier geschickt zwei unabhängige Geschichten miteinander zu verbinden und somit zu einem großen Ganzen zu verweben. Die flotten Sprüche und die rasche Handlung lassen diesen ersten Band locker an einem Tag durchlesen. Zudem erfährt man die ersten Infos zu den beiden Hauptfiguren. Wobei ich sagen muss gegenwärtig ist Payn da mein Favorit.


    Der Anteil an Steampunk kommt aktuell noch nicht so ganz durch, wobei ich vermute, dass sich dies im 2. Band sicherlich ändern wird. Einen gewissen Ausblick darauf bietet gerade das letzte Kapitel mit seinem Schluss.


    Fazit: Ein rascher Steampunkroman, der sich gut weglesen lässt und den Leser, der neu in dieses Genre einsteigt nicht sofort mit zu viel gängigen Genreworten überhäuft. Dabei kommen die Figuren flott rüber und lassen so schon auf einigen Witz in den kommenden Büchern hoffen.

  11. Cover des Buches Wahnsinn (ISBN: 9783453675520)
    Jack Ketchum

    Wahnsinn

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    In “Wahnsinn” geht es in erster Linie um den kleinen, 8-jährigen Robert, Sohn von Liddy und Arthur. Einige Jahre nachdem die beiden geheiratet haben, muss Liddy leider feststellen, wie gewalttätig Arthur ist. Als die Situation eines Abends völlig eskaliert, trifft Liddy die einzig richtige Entscheidung und trennt sich von Arthur.

    Arthur darf seinen Sohn natürlich auch weiterhin noch sehen. Jedoch muss Liddy immer wieder neue komische Verhaltensmuster bei Robert feststellen. Eines Abends muss sie zu allem Überfluss dann auch noch bemerken, dass Arthur den kleinen Robert (mehrfach) sexuell missbraucht hat. Natürlich kontaktiert sie sofort einen Rechtsanwalt und setzt alles daran, dass Arthur der Kontakt zu Robert untersagt wird. Es beginnt einer langer und sehr belastender Rechtsstreit…

    Bei diesem Buch braucht man schon gute Nerven. Ich lese ja sehr gerne Thriller und auch dieses Werk von Ketchum hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass man dieses Buch nur dann lesen sollte, wenn man damit klar kommt, dass hier ein Kind brutal misshandelt wird. Der Missbrauch an sich wird zwar nicht ausgeführt, das macht es aber nicht weniger schlimm.

    “Wahnsinn” ist als Titel auch ausgesprochen gut gewählt. Es gibt kein Wort, dass Arthur besser beschreiben könnte. Außer vielleicht “Arschloch”.

    Der Schreibstil ist sehr fesselnd und die Geschichte nimmt mehr und mehr Fahrt auf. Die zweite Hälfte war bereits so spannend, dass ich sie an einem Abend durchgelesen habe, weil ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich wollte unbedingt wissen, wie der Prozess ausgeht.

    Ein Wort was mir für dieses Buch direkt einfällt ist “erschütternd”. Was der arme Junge durchmachen muss ist einfach grausam. Und das schlimmste ist, dass ich mir vorstellen kann, dass Dinge oft genauso, bzw. sehr ähnlich, auch in der Realität ablaufen. Teilweise vielleicht sogar noch viel grausamer, da es sich auch viele Menschen gibt, die einfach wegsehen – aus Angst, aus Abhängigkeit oder was weiß ich aus welchen Gründen.

    Besonders das Ende hat es in sich. Ich würde darauf gerne näher eingehen, aber ich nicht spoilern möchte, lasse ich das an dieser Stelle lieber.

    Also, wenn du Thriller magst, lies dieses Buch! Es ist einfach krass und es zeigt einmal mehr, wie krank die Menschen sind. Auch wenn diese spezielle Geschichte nur Fiktion ist.

  12. Cover des Buches Der Rosie-Effekt (ISBN: 9783839813669)
    Graeme Simsion

    Der Rosie-Effekt

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Inhaltsangabe:
    Don Tillmans 》Projekt Ehefrau《 ist erfolgreich abgeschlossen. Zusammen mit Rosie lebt er in New York. Und Rosie ist schwanger! Don will natürlich der brillianteste werdende Vater aller Zeiten sein. Doch seine ungewöhnlichen Recherchemethoden führen erst einmal dazu, dass er auf einem Kinderspielplatz verhaftet wird. Was Rosie auf keinen Fall erfahren darf.
    Also muss Don improvisieren, seinen Freund Gene einspannen und die Sozialarbeiter Lydia von seinen Vaterqualitäten überzeugen. Nebenbei gilt es noch Genes Ehe und den Betrieb seines Freundes Dave zu retten. Bei alledem übersieht Don fast das Wichtigste: seine Liebe zu Rosie und die Gefahr, sie genau dann zu verlieren, wenn sie ihn am meisten braucht.

    Cover: Das Cover ist in einem schönen Babyblau gehalten. :) Die Farbe ist genauso knallig wie beim Auftakt- da war der Hintergrund jedoch Pink. :)
    Zu sehen ist ein schwarzer Umriss von einem laufenden Mann. Er hat einen Fahrradhelm auf und trägt eine Brille- er stellt definitiv Don dar.
    In der rechten Hand hält er eine rote Rose und in der linken Hand eine Uhr. Perfekt auf den Inhalt abgestimmt. :)
    Auf dem Boden liegt sein Fahrrad, von dem man allerdings nur noch ein Stück vom Rad sieht.
    Die Cover sind super aufeinander abgestimmt- auf dem Cover von dem ersten Teil fährt Don nämlich noch Fahrrad. :)
    Was das angeht kann ich daher nicht viel meckern.

    Höreinschätzung:
    🚫Achtung enthält Spoiler! Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe. 🚫
    Dieser zweite Teil der Rosie Reihe war nicht ganz so überzeugend, wie der Auftakt.
    Nach: Das Rosie Projekt, folgte nun der Rosie Effekt. :)
    Der Sprecher war Oliver Kube. Seine Stimme passte gut zu dem Hörbuch. Gerade zum Ende hin wurde ich immer wärmer mit ihm.
    Im Rosie Effekt geht es ordentlich zur Sache- Don wird Papa! Einfach unglaublich.
    Er versucht alles um Rosie zur perfekten Mama zu machen und zum perfekten Papa zu werden. Allerdings denkt Rosie das Don "Bud" den Embryo gar nicht liebt- was teilweise auch stimmt, er konnte noch keine Beziehung zu "Bud" aufbauen, was bei seiner Krankheit nicht weiter verwunderlich ist. "Bud" ist für ihn noch nicht real.
    Diese alltäglichen Schwierigkeiten scheinen das Ende für diese junge Ehe zu sein.. Oder?
    Insgesamt gibt es 6 CD's in denen wir mitfiebern und lachen können.. den Kopf schütteln und traurig sein können.
    Don ist wie immer einfach goldig! (:

    CD1:
    Ich brauchte tatsächlich die ganze CD lang um mich auf die neue Stimme von Oliver Kube einzustimmen, die alte Stimme von Robert Stadlober hat meiner Meinung nach besser gepasst. Obwohl Kube tatsächlich auch seine Vorzüge hat.
    Das Einzige was ich extrem nicht mochte, war seine Stimme von Rosie.
    Don wird also Papa und ist damit absolut überfordert. Aber auch irgendwie glücklich.
    Mehr und mehr zeigt sich das alltägliche Chaos welches ihm zu schaffen macht- er verliert seinen und Rosies Job als Cocktailmixer. Dann steht der Rauswurf aus ihrer Wohnung unmittelbar vor der Tür.
    Dons bester Freund Jean wurde von Claudia nun vor die tür gesetzt.. und soll bei Rosie und Don unterkommen.. viele Probleme und noch keine Lösung ist in Sicht.

    CD2:
    Don trifft sich mit Freunden und lernt Lydia kennen, eine schreckliche Person die er leider wieder sieht.. zu einem äußerst unpassenden Zeitpunkt.
    Die neue Wohnung wird jedoch ein absoluter Erfolg- Rosie ist begeistert- und sie ist kostenlos. Lauter positive Eigenschaften und damit eine Sorge weniger.
    Rosie bekommt immer häufiger komische Schwangerschaftsessmomente die einfach nur herrlich waren. :)
    Während Don ein anderes Problem hat: Um Kinder in ihrer Art und Weise zu studieren macht er sich auf um Kinder zu beobachten- und was ist da besser geeignet als ein Spielplatz? Jedoch wird er dummerweise festgenommen wegen des Verdachts auf Pädophilie. Wie das wohl ausgeht? Hört selbst. :)

    CD3:
    Don versucht immernoch Rosie zu schützen und engagiert Sonja damit sie vor Lydia Rosie spielt.. ob das mal gutgeht..
    Sonja und Dave haben allerdings auch ihre Probleme. Dave verliert vielleicht seinen Job und Sonja könnte dann arbeitstechnisch nicht ruhiger treten. Sonja ist deswegen total gestresst.
    Sie will es bei Lydia aber nochmal zusammen mit Don probieren-Rosie brauch Hilfe und Don muss sich darüber im klaren werden. Sieht er es ein- wird das Lydia besänftigen und Rosie muss vom Spielplatz nichts erfahren.
    Jugini redet mit Don- Jeans kleine 9 jährige Tochter. Ihre Naivität ist süß.. sie vermisst ihren Papa schrecklich. Claudia ist hin und weg über die Babyinfo..
    Aber Klaus Jeans Sohn sauer auf ihn..
    Phils Geschenk- ein Memoriering für Rosie zum ersten Hochzeitstag von ihrer verstorbenen Mutter war unendlich bewegend. Don gibt sich mit Rosie zusammen viel Mühe.
    Schließlich isst Rosie sogar heimlich Fleisch- muss Don sich Sorgen machen?

    CD4:
    Rosies Hormone drehen komplett durch- sie ist ziemlich böse und will sich nichts sagen lassen und will keine Hilfe. Hat sogar Lust auf Fleisch.
    Don soll sich keine Sorgen machen. Rosie scheint aber unglücklich zu sein.
    Die Sitzung mit Lydia läuft gut: Don soll nicht Rosie helfen eine gute Mutter zu sein sondern lieber ein guter Vater werden.
    Dave ist sehr abweisend zu Sonja, weil das Baby nicht seins ist. Fremde Spermien wurden ihr eingesetzt.
    Dons Mama ist voll gerührt wegen dem Baby. Don ist jedoch genau wie sein Vater- war süß mitanzuhören.
    Rosie und Don schlafen sogar getrennt.
    Alle (Dave, Don, Jean und Georg) erzählen sich Geheimnisse. Jean nur mit 5 geschlafen.. was für eine Offenbarung.
    Studie von Don ist sehr spannend- das Experiment: Das Babys angeblich beide Elternteile brauchen.
    Rosie will sich von Don trennen. Sie glaubt Don interessiert sich angeblich nicht für das Baby..
    Doktorarbeit von Rosie ist endlich fertig.

    CD5:
    Studie voller Erfolg. Don interessante Dinge herausgefunden.
    Es steigt auch eine Feier mit Studienkollegen von Rosie. Don macht einen super Eindruck.
    Jean hat sich in Inge verliebt. Sie ist allerdings geschockt und blockt ihn ab.
    Klinisches Jahr für Rosie einfach Horror wegen dem Unfall damals mit ihrer Mom.. wird sie sich überwinden können?
    Don ist wirklich ein guter Freund. Er ist für Jean da und geht mit ihm ins Theater.
    Rosie zunehmend genervter von Don. Dann ist sie mal wieder lieb zu ihm.. komisch!
    Bei dem Vorbereitungskurs für Schwangere ist Don mit dabei. Sehr informativ. Don ist sehr gut vorbereitet und kann auch hier beeindrucken.
    Rosie will nach Australien.. Don isz auch zu Dave gezogen.
    Rosie ist in einen anderen verliebt. Schrecklich.. Währenddessn trifft Georg endlich wieder auf seinen Sohn.
    Alle sind schwer geschockt, dass Rosie und Don sich trennen möchten- als dann auch noch Lydia, Don und Sonja (Die Rosie spielt) auf Gene und Rosie treffen, scheint es so als würde alles auffliegen.
    Jedoch hat Sonja Komplikationen mit ihrem Baby.. und das Chaos scheint perfekt zu sein. 


    CD6:
    Auf dieser CD überschlagen sich die Ereignisse. Rosie scheint entgültig abzuhauen.. Don kümmert sich liebevoll um die Probleme seiner Freunde.. aber scheint seine eigenen vollkommen vergessen zu haben..
    Kann Don seine Ehe retten? Wird er Gefühle zu "Bud" aufbauen?
    Mittlerweile sind Rosie und Don Eltern- der kleine Hudson ist geboren. :) Werden sie gute Eltern sein? Wird Don seine Aufgabe gut meistern? Das erfahren wir wohl erst im dritten Band der Reihe. :)

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 3,5 Sternchen. Für mich war diese Fortsetzung leider nicht ganz so überzeugend, wie der Auftakt, obwohl man gemerkt hat das man sich größte Mühe gemacht hat, diesen Teil genauso toll aufzubauen. :)
    Umso mehr bin ich auf den dritten Band gespannt.

  13. Cover des Buches Der Tod kommt nach Pemberley (ISBN: 9783426304136)
    P. D. James

    Der Tod kommt nach Pemberley

     (62)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    In "Der Tod kommt nach Pemberley" kehren wir an das Anwesen von Mr. Darcy zurück. Einige Jahre sind vergangen seit Mr. Darcy unsere liebe Elisabeth geheiratet hat und ihr Glück scheint vollkommen. Bis eines Abends eine Kutsche angerast kommt. Darin die völlig aufgelöste Lydia Wickham, Elizabeth Schwester, die berichtet, dass ihr Mann im Wald erschossen wurde...

    An sich war es eine gute Geschichte. Es war schön altbekannte Charaktere wieder zutreffen, aber es hatte leider nicht den Flair eines Jane Austen Romans.

    Außerdem kamen mir einige Begrifflichkeiten nicht stimmig vor. Ich glaube kaum, dass man damals den Verdächtigen schon nach seinem Alibi gefragt hat (Also genau mit diesen Worten: Haben Sie ein Alibi?).

    Empfehlung für alle Jane Austen Fans, denn als Fan macht es natürlich trotz allem Spaß die Geschichte zu lesen.

  14. Cover des Buches Dark Heart (ISBN: 9783473400683)
    Claire Knightley

    Dark Heart

     (91)
    Aktuelle Rezension von: myBooks76
    Lydia ist eine blöde Kuh. Sorry, aber genau das ist meine Meinung. Ich musste mich beim Lesen und für das Buch brauchte ich schon alleine 3,5 Tage, obwohl es nicht so lang ist und relativ groß geschrieben wurde wirklich beherrschen, um nicht dauernd die Augen zu verdrehen. Lydia hat mich einfach nur aufgeregt.
    Beispiel am Anfang
    Sie ist alleine in einem großen Haus. Plötzlich hört sie ein Geräusch und was macht sie, sie ruft: Hank, Hank bist du das? Häh? Hallooo, sie ist alleine und hat nichts Besseres zu tun als laut zu werden und zu rufen. Dann hätte sie auch direkt rufen können: Ich bin ganz alleine lieber Einbrecher, du kannst gerne rauf kommen und….
    Manchmal fragte ich mich, ob Lydia wirklich schon alt genug war um Auto zu fahren. Sie benahm sich eher wie eine zwölfjährige Schülerin, die sich nicht entscheiden kann, wenn sie lieber mag.
    Leider wurde es im Laufe des Buches auch nicht besser und am Ende trifft sie eine Entscheidung und wählt einen von den beiden Männern die sie liebt. Nur leider trifft es genau den falschen. Ich habe normalerweise Schwierigkeiten mich bei einer Dreiecksgeschichte für eine Seite zu entscheiden nur diesmal nicht. Ich stehe klar auf …. Seite.
    Und was Jack Valentine betrifft, da spar ich mir alles Weitere…
    Nur so viel, die Grund Idee der Geschichte ist wirklich gut. Nur leider sind die Protagonisten so gar nicht mein fall. Sie haben außer einigen Ausnahmen für mich zu wenig Tiefgang und treffen Entscheidungen ganz einfach so ohne vorher besser zu überlegen. Und das Ende hoppelt einfach so ins Epilog.
    Vielleicht ist das Buch eher was für jüngerer, die einfach in eine Geschichte abtauchen möchten.
    Für mich war es eher eine Qual. Und das ist etwas was ich bisher noch nie über ein Buch geschrieben habe. Ich sag sowas nicht gerne, denn ich denke die Autoren legen immer ihr Herzblut in ihren Büchern und versuchen uns so gut es geht zu unterhalten.
    Es tut mir auch sehr leid, aber nur wegen dem schönen Cover bekommt es von mir 2 Sterne.
    Aber das ist nur meine Meinung, also lest das Buch und entscheidet selbst wie es euch gefällt.

  15. Cover des Buches Wolfsglut (ISBN: 9783802582073)
    Lori Handeland

    Wolfsglut

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Es ist doch schon ein Weilchen her, dass ich die beiden Vorgängerbände gelesen habe und ich war doch ein wenig skeptisch, ob man sie als Vorwissen braucht oder es auch ohne geht. Tja ... ein bisschen was von beidem schätze ich. Wobei das, was man aus Vorgängern braucht, auch nochmal erwähnt wird, sodass ich eigentlich keine Probleme hatte, der Handlung und den Verstrickungen zu folgen.

    In die Geschichte habe ich relativ schnell reingefunden, der Stil las sich gut weg, sodass man die Geschichte auch flink wieder beenden konnte. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir jedoch noch ein paar mehr Beschreibungen gewünscht.

    Die Handlung war okay. Nichts wirklich besonderes, es waren auch nur wenige Kniffe dabei, aber zumindest gut zum Weglesen. Der Klappentext verrät recht wenig zur Handlung an sich, was ich sehr gut fand, denn so konnte man sich wenigstens ohne Vorkenntnisse auf alles einlassen. Bei der Auflösung hätte ich mir noch ein paar Infos gewünscht. Das ging mir am Ende doch ein wenig schnell und ich bin mir nicht so ganz sicher, ob ich auch wirklich alles mitbekommen habe. Oder für die nächsten Bände behalten werde. Denn auch wenn es da um ein neues Pärchen geht, wird sicher einiges nochmal aufgegriffen.

    Die Protagonisten fand ich okay, vom Hocker gehauen haben sie mich aber beide nicht. Die Handlung wird nur aus der Sicht von Elise erzählt, was ich ein bisschen schade fand. Nic ging dadurch etwas unter und ich glaube immer noch, dass es mehr über ihn zu erfahren gibt. Elise ... yoar, okay, aber sie hätte ruhig ein bisschen standhafter sein können.

    Die Nebencharaktere fand ich okay, es waren fast ausschließlich die, die man aus den Vorgängern schon kannte. Auch wenn ich mich schon gefragt habe, ob ich Jessie damals auch so nervig fand^^

    Mein Fazit
     Auch wenn die ersten beiden Bände schon ein ganzes Weilchen her sind, hatte ich keine Probleme damit, der Handlung zu folgen. Auch wenn ich mir ein paar mehr Kniffs und Tricks gewünscht hätte. Ebenso wie am Ende ein paar mehr Seiten, um das Chaos richtig aufzuklären. Die Protagonisten waren okay, hätten aber auch ein wenig mehr Tiefe haben können.

  16. Cover des Buches Liebe auf den zweiten Blick (ISBN: 9783802589003)
    Lynsay Sands

    Liebe auf den zweiten Blick

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops
    Der Titel ist etwas irreführend, denn die Liebe in diesem Roman kommt schon beim ersten Blick bzw. Kennenlernen. Das mindert aber das Gelesene nicht ab.

    Hier liegt ein schöner Historical-Love-Roman vor. Mit sehr sympathischen Hauptcharakteren, einer spannenden Geschichte die auch einen Hauch Krimi in sich trägt und einem bildhaften Schreibstil.

    Einzig kleine Kritik von mir: Dass Lydia und Clarissa sich so schnell versöhnen erschien mir unrealistisch angesichts der vorherigen Ereignisse und das Molly von Adrian so einfach davongekommen ist. Angesichts seiner Charakterbeschreibung hätte es eher gepasst, dass er sie zur Rechenschaft zieht.

    Dennoch ein schönes Buch zum Entspannen.
  17. Cover des Buches Dark Moon (ISBN: 9783473584505)
    Claire Knightley

    Dark Moon

     (244)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    Dark Moon von Claire Knightley aus dem Ravensburger Buchverlag ist der erste Teil einer Romantasy-Jugendbuch-Dilogie.

    Klappentext:
    Als Lydia im Wald auf einen verwirrten jungen Mann trifft, ist sie verängstigt und fasziniert zugleich. Seine Haut schimmert blass, an Gesicht und Händen hat er Verbrennungen. Verzweifelt bittet er Lydia um Hilfe. Sie bringt den schönen Fremden zu sich nach Hause, doch wenige Stunden später ist er verschwunden. Noch ahnt Lydia nicht, dass ihr Schicksal bereits untrennbar mit dem seinen verknüpft ist - und dass ihr Blut sie zu etwas ganz Besonderem macht.

    Ich habe das Buch Anfang des Jahres gelesen und war total Feuer und Flamme. Ich habe einen sehr guten Vampir Roman erwartet und auf viel Spannung gehofft. Leider wurde ich dahingehend etwas enttäuscht.

    Der Schreibstil an sich war gut und flüssig zu lesen. Auch das Konzept fand ich sehr interessant. Es war mal etwas anderes. Das Ende war sehr offen, weswegen ich eigentlich Band zwei auch noch lesen möchte, aber das werde ich vermutlich nicht. Warum? Die Charaktere. Sie verhalten sich seltsam, irrational. Es gab Stellen, die einfach keinen Sinn gemacht haben.

    Mir fällt es ziemlich schwer das zu bewerten. Wie gesagt mochte ich das Konzept dahinter und die Story an sich, aber leider hat mir alles andere die Geschichte vermasselt.

    Ich würde hier nur 3/5 ⭐ geben. Und das auch nur, weil ich denke, dass es anderen besser gefallen könnte. Anhand der persönlichen Meinung würde ich sogar noch ein kleinen wenig abziehen...

    Wer sich aber an irrationale Charakteren nicht stört, dem könnte die Geschichte gut gefallen :)

  18. Cover des Buches Das Orchideenhaus (ISBN: 9783442491940)
    Lucinda Riley

    Das Orchideenhaus

     (2.776)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Das Orchideenhaus war mein erstes Buch von  Lucinda Riley und ich habe es verschlungen! Die gelungene Mischung aus Schicksal, Trauer, Verlust, Liebe und neuer Hoffnung hat mich vollständig abtauchen lassen in eine andere Welt. Ich mag die Mischung aus Romantik und Geschichte. Letzten Endes war es trotz der vielen Schicksalsschläge und Wendungen eine wunderschönes Buch welches für mich ein perfektes Ende hatte. Ich würde es absolut weiterempfehlen!  

  19. Cover des Buches Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1+2 (ISBN: 9783453675605)
    Dirk Bernemann

    Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1+2

     (248)
    Aktuelle Rezension von: __buecherliebe__
    + Storys
    + Zusammenhang
    - Zu viel Philosophie 
    - Gedichte

    Unbedingt wollte ich das Buch auch mal lesen, weil die Rezensionen dazu doch recht gut sind, also wollte ich mich auch daran versuchen.
    Ich bereue es nicht! Die Geschichten finde ich sehr gut und den Zusammenhang zwischen den Geschichten ist echt super! Das hat mir sehr gut gefallen. Schrill, brutal und so gut...Hier merkt man, dass eine Kleinigkeit, die uns zustößt oder die wir machen, sich auch auf ein anderes Leben übertragen kann und so ist es doch tatsächlich im realen Leben.Die Geschichten wurden nie zu langweilig, bei jeder davon steckt ein gewisser Sinn dahinter und mich persönlich hat es echt unterhalten.
    Womit ich aber ab und zu meine Probleme hatte, war die ZUUUU ÜBERTRIEBENE Philosophie. Es war für mich einfach "too much" und hätte doch nicht immer sein müssen. An diesen Stellen hat sich das für mich nur mühsam lesen lassen und ich wollte die Stellen so schnell wie möglich loswerden.Auch die Gedichte waren nun wirklich nichts Besonderes oder sogar überflüssig, da hätte man die Seiten wirklich anders vollpacken können.Für mich waren es Haus-Maus-Gedichte, Hauptsache gereimt. Eine Tiefe konnte ich darin nicht erkennen, auch wenn es eigentlich geplant war.
    Trotzdem, abgesehen von diesen "schlechten" Punkten, war es ein interessantes Buch und ich würde es auch weiterempfehlen, weil die Geschichten wirklich toll sind.

  20. Cover des Buches Kukolka (ISBN: 9783746635392)
    Lana Lux

    Kukolka

     (152)
    Aktuelle Rezension von: Dearestbooks

    Diesen Roman habe ich in knapp 3 Tagen weggeatmet. (Triggerwarnung: es kommt sexuelle Gewalt, wie Vergewaltigung, und Gewalt Szenen  vor sowie auch antiziganismus.)

    Samira lebt in der Ukraine und rennt weg aus dem Heim, in dem sie lebt seit dem sie sich erinnern kann. Hier beginnt ihre gefühlt unendliche Reise die sich in 3 Teile teilt im Buch. Ihr größter Traum: endlich nach Deutschland zu fahren zu Marina! 

    Dieser Traum wird überschattet von der schrecklichen Leidensgeschichte dieses kleinen Mädchens und aus ihrer Perspektive erzählt nimmt es einen noch mehr mit. 

    Der Leser ist dabei, wie samira allmählich erwachsen wird und die Welt irgendwie zu begreifen scheint und irgendwie sich ihre eigene Realität schafft aufgrund ihrer traumatischen Erlebnisse. Während man selbst zusammen zuckt, was dem Mädchen alles passiert und mit welch einer Naivität alles geschildert wird, versucht Samira mit ihren Barbies zu spielen aber auch sich wie eine Erwachsene zu benehmen. So merkt man schnell dass hier ein naives Kind spricht, welches keine Kindheit hatte und einfach erwachsen sein musste mit 7.


    Auch viele Stationen von Samiras leben haben mich an die Ukraine zurück erinnert, wie die alten Lieder einer bestimmten Sängerin oder einfach die Mentalität die sie später mit der der Deutschen vergleicht. Ich bin damals 1999 auch aus der Ukraine nach Deutschland gekommen, natürlich in einem ganz anderen Kontext, behütet und in Begleitung meiner Familie. 

    Ich war sehr emotional berührt und habe ständig mit gefiebert beim lesen, dass es doch noch ein Happy End geben muss für so einen starken Charakter!

  21. Cover des Buches Der Mann aus St. Petersburg (ISBN: 9783404105311)
    Ken Follett

    Der Mann aus St. Petersburg

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Molks
    Wieder ein Spionage-Thriller von Follett, der mal wieder richtig gut ist. Follett verbindet eine spannende Geschichte mit fundiertem Hintergrundwissen zu einem spannenden Roman, den man nur unschwer aus den Händen legen kann.
  22. Cover des Buches Endlich 15 (ISBN: 9783864300523)
    Heike Abidi

    Endlich 15

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Bibilotta

    Meine Meinung

    Endlich 15 … das Gefühl kennen wir glaub alle. Man meint in dem jungen Alter noch, dass sich die ganze Welt dann verändert, wenn man endlich ein bestimmtes Alter erreicht hat. So geht es auch Henriette. Endlich 15!!! Doch jetzt kommt das Gefühlschaos erst richtig zum Vorschein. Ihr Freund Nick ist ihr nicht mehr romantisch genug … gemeinsame Zeit verbringen sie nur noch sehr selten, und meistens dann nicht alleine. Ihre Gefühle sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.
    Auch ihren Blog, den sie bisher als eine Art Kummerkasten geführt hatte, ist nicht mehr das, was sie eigentlich wirklich will.
    Also ist Zeit für Veränderungen … und damit muss sich Henriette nun auseinandersetzen.

     

    Ich finde, dass Heike Abidi, das alles in einer wunderschönen, fröhlichen, lockeren und leichten, aber alterspassenden und tiefgründig aufgegriffen hat. Man kann mit Henriette und ihrem Gefühlschaos sich bestens identifizieren, oder eben in meinem Fall, sich sehr gut an die Zeit in diesem Alter zurückerinnern.

    Besonders toll find ich, dass die Protagonistin mit einem Blog am Werk ist *hach*… da geht das Bloggerherz doch gleich auf. Und die Art und Weise wie sich Henriette mit ihrem Blog befasst ist einfach nur bombastisch und genial. Ich war echt angetan davon. Und dann war da ja auch noch die Sache mit dem Schreibwettbewerb … *hach*… einfach nur zu schön, wie sich das alles aufbaut, gestaltet und entwickelt.

    Aber auch wie Henriette sich mit ihren Gefühlen auseinandersetzt … sich auf Dinge konzentriert, die sie eigentlich so gar nicht wahrnehmen will und ja … wie sie einfach ein Stück erwachsener wird. Das hat mir sehr gut gefallen.

    Ich denke, dass diese Geschichte für Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren, genau das richtige ist. Sie fühlen sich in ihren Gedankensprüngen, ihrem Gefühlschaos und in ihrer Entwicklung zum erwachsen werden hier glaube ich bestens verstanden. Henriette kann da eine gute Seelenverwandte sein .. würde ich mal so behaupten.

    Mir hat das alles supertoll Gefallen. Die Geschichte kam glaubwürdig und realistisch rüber und hat mir den ein oder anderen Schmunzler entlockt, aber auch vor Augen gehalten, womit sich Mädchen in diesem Alter doch so beschäftigen und befassen müssen
    Jaja … es ist nicht immer einfach 15 zu sein … aber es ist auch rückwirkend einfach eine wunderschöne Zeit … an die man sich auch gerne mal zurück erinnert.

     

    Fazit

    „Endlich 15“ von Heike Abidi ist ein wunderschöner, altersgerechter, locker leichter, realistischer und glaubwürdiger Roman über das Leben als 15 jähriges Mädchen. Henriette mochte ich von Anfang an sehr gerne und habe sie liebend gern in ihrer Gefühlschaotischen Zeit begleitet und mich an meine Jugend zurück erinnert.
    Das Buch wird jungen Mädchen von 12 bis 15 Jahren empfohlen … und das finde ich absolut passend. Sie werden hier mit einer Entwicklung, einer Wandlung zum jungen Erwachsenen begleitet … gerade auch betreffend Entscheidungen, die nicht immer so leicht sind zu treffen und auszuführen.

    Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und kann dieses Buch jungen Mädels nur wärmstens empfehlen!!!

    Absolute lockerleichte, aber auch tiefgründige und absolut glaubhafte und realitätsbezogene Leseempfehlung meinerseits !!!

  23. Cover des Buches Das Liebesleben der Hyäne (ISBN: 9783423211062)
    Charles Bukowski

    Das Liebesleben der Hyäne

     (129)
    Aktuelle Rezension von: TerenceHorn
    Henry Chinaski hat Erfolg bei den Frauen. Es läuft, wenn man so will und die Damen lieben ihn. Mit viel Witz erzählt Charles Bukowski über den Wahnsinn der Beziehungen zwischen Mann und Frau und gerade wie er es erzählt mach ihn so besonders. Hart und unbarmherzig ehrlich, der Meister eben.
  24. Cover des Buches Segensspuren in meinem Leben (ISBN: 9783957345417)
    Ellen Nieswiodek-Martin

    Segensspuren in meinem Leben

     (13)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Was, wenn das Leben nicht so läuft, wie erhofft? Und was, wenn im Nachhinein festgestellt wird, dass der „erzwungene“ Umweg doch zu etwas gut war? Warum erhört Gott meine Gebete nicht (sofort)? Ellen Nieswiodek-Martin, seit 2014 Chefredakteurin der Zeitschrift „Lydia“, hat viele Geschichten zusammengetragen, in denen die Frauen von Krisen und Umbrüchen in ihrem Leben erzählen, die sie mit Hilfe Gottes gemeistert haben. Wahre Geschichten, die Zuversicht schenken sollen.

    Erster Eindruck: Ein schönes, Wärme ausstrahlendes Cover mit dem brennenden Teelicht. Mir gefällt der Buchrücken mit dem blau-metallischen Schriftzug.

    Für mich ist es das vierte Buch der Autorin und das siebte Buch aus der Reihe der Lydia-Bücher. Ich habe mich schon sehr auf dieses Buch gefreut, denn die Bücher von Ellen Nieswiodek-Martin sind immer sehr inspirierend für mich. Also eine grosse Erwartungshaltung dem Buch gegenüber…

    Das Buch ist sechs Kapitel eingeteilt: Gott hat den besseren Plan; Neue Wege gehen; An Gottes Hand durch die Krankheit; Getragen durch schwere Zeiten; Heilung der seelischen Wunden; Wie Gott mich verändert.
    Sefora Nelson erklärt, wie Gott sie nach sechs Jahren als Sängerin auf der Bühne für ein Jahr herausgenommen hat. Sie hat nämlich die Stimme verloren! Dies ist ein bedeutender Einschnitt im Leben von Sefora. Doch diese schwere Zeit hat ihr auch einen neuen Zugang zur Musik und zu ihrem Leben mit Gott gebracht.
    Oder Silke Kratz erzählt von ihrer „späten Überraschung“, als sie mit 43 Jahren ungeplant schwanger wurde, ihr Mann war damals 49. Ihre Schwiegermutter meinte geradeheraus, dass man von ihr keine Unterstützung erwarten dürfe (aber heute liebt sie die Enkelin über alles!).
    Romina Mallwitz berichtet von dem jahrelangen unerfüllten Kinderwunsch von ihr und ihrem Mann. Eine sehr schwierige, belastende Zeit. Was, wenn sie nie Kinder haben würden?
    Andere Frauen erzählen z.B. von ihrem Weg in die Auslandsmission, vom Aufwachsen in einer Suchtfamilie, dem Umgang mit einer Krankheit.

    Die Frauen, die offen aus ihrem Leben erzählt haben, haben mich auf unterschiedliche Art beeindruckt: wie sie mit der jeweiligen Situation umgegangen sind, wie ihnen der Glaube geholfen hat oder sie ihn auch erst wiedergefunden haben, um weiterzugehen – schön.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks