Bücher mit dem Tag "lyx verlag"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "lyx verlag" gekennzeichnet haben.

398 Bücher

  1. Cover des Buches Save Me: Special Edition (ISBN: 9783736323001)
    Mona Kasten

    Save Me: Special Edition

     (3.342)
    Aktuelle Rezension von: between.coffee.and.books

    Charaktere: 

    Ruby und James sind zwei sehr unterschiedliche und dennoch authentisch Charaktere. Ruby hat eine wundervolle Persönlichkeit und ist dabei auch noch wahnsinnig einfühlsam im Umgang mit ihren Mitmenschen. James hingegen ist mit viel Geld aufgewachsen und denkt, dass alle Menschen nach ihm handeln müssen. Nachdem er Ruby kennenlernt fängt er an seine eigenen Motive zu hinterfragen. Er beginnt sich langsam zu verbessern um ein besserer Mensch zu werden. 

    Besonders Ruby und ihre Familie hat mir dabei beim Lesen besonders gefallen. 


    Handlung:

    Die Handlung ist auch nach so vielen Jahren vor meinem re-read noch in meinem Kopf gewesen. Ich konnte mich an so viele wundervolle Details erinnern und fand es besonders schön, dass ich beim Lesen diese Details neu entdeckt habe. 

    Für mich passen die Szenen sehr gut zusammen und vor allem haben sie auch einen roten Faden, welcher sich durch die gesamte Reihe zieht. Gleichzeitig macht die Handlung die Charaktere auch authentisch und zeigt sie von einer tieferen und emotionalen Seite. 

    Für mich war der re-read eine erneute Bestätigung dafür, dass diese Reihe schon vor 6 Jahren zu meinen Lieblingen zählte. 


    Schreibstil:

    Mona Kasten schafft es einfach immer wieder mich mit ihren Worten zu verzaubern und eine Welt zu erschaffen in der man sich wohlfühlt. Nicht umsonst ist sie eine meiner Liebsten Autorinnen, von denen ich jedes Buch blind kaufen würde. 

  2. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (3.383)
    Aktuelle Rezension von: Isa_Neunzig

    Ich fand das Buch wirklich schön geschrieben. Man flog nur so durch die Seiten. Habe das ganze auf 2 Tage durchgehabt. Die Protas waren wirklich süß und die Beziehung konnte man gut mitempfinden, durch die immer angeteaserten Vergangenheiten der beiden, bleib das ganze Buch über spannend. Das Ende hat mich auch sehr zufrieden zurück gelassen. 

    Fazit: Für Romance/New-Adult Leser genau perfekt. Für jemanden der auf Teenie-Dramen nicht (mehr) steht, eher nicht geeignet. 

    Für Leute wie mich, die zwischen Fanatsy-Epos und DR mal wieder was leichtes zwischendurch brauchen, genau das richtige 🙏🏻

  3. Cover des Buches Save You: Special Edition (ISBN: 9783736324008)
    Mona Kasten

    Save You: Special Edition

     (2.294)
    Aktuelle Rezension von: between.coffee.and.books

    Nachdem Band 1 mit einen wirklich gemeinen Cliffhanger aufhört war ich unheimlich froh, dass ich die ganze Reihe schon zu Hause hatte…

    Für mich ist Band 2 wie eine Art Weiterentwicklung von so vielen Charakteren der Save Me Reihe. Es werden so viele persönliche Geschichten erzählt und man bekommt einen sehr detaillierten Einblick in die Gefühle, Gedanken und Geschichten von mehreren Charakteren. Bis jetzt ist es tatsächlich auch die einzige Reihe die ich kenne, die mehrere POV’s hat. Und genau das liebe ich auch so sehr an Band 2. 

    Sowohl Ruby als auch James müssen sich selbst eingestehen, dass sie zusammen stärker sind, als getrennt. Auch Lydia entwickelt sich weiter und versucht in ihrem neuen Leben zurechtzukommen. 

    Generell passieren viele persönliche und aber auch zwischenmenschliche Veränderungen bei fast allen Charakteren im Buch.

    Auch wenn Band 2 für mich persönlich nicht an Band 1 rankommt, war es dennoch eine wundervolle Lesezeit. 


    Der Schreibstil von Mona ist wie bei allen anderen Büchern ebenfalls wundervoll. Ich bin so schnell durch das Buch gekommen und die Szenen konnte ich sehr flüssig lesen. 

    Eine ganz klare Empfehlung von mir. 


    Bewertung: 4/5★

  4. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (2.244)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenxgefluester

    Als ich das Buch anfing, war ich etwas skeptisch als ich von dieser furchtbaren Angst vor Männern las und dachte erst, das Buch wäre nichts für mich. Dieser einfache und flüssige Schreibstil hat mich aber doch irgendwie gefesselt und ich wollte immer mehr wissen, wie es weitergeht und was Sage passiert ist, dass diese Angst hervorgerufen hat. 


    Mir hat das Buch sehr gut für Zwischendurch gefallen :) 

  5. Cover des Buches Save Us: Special Edition (ISBN: 9783736325005)
    Mona Kasten

    Save Us: Special Edition

     (1.897)
    Aktuelle Rezension von: Magische_Buchwelt

    Meine Meinung:

    "Save Us" ist der Finaleband der berührten Liebesgeschichte von Ruby und James. Ich diesen Band wie auch schon die vorherigen verschlungen. 

    "Save Us" beginnt nahtlos am vorherigen Band. Schon der emotionale Beginn, zeigte mir, dass bei diesem Finaleband eine Achterbahn der Gefühle auf mich zukommen wird. Die Autorin schaffte es noch meine Erwartungen zu übertreffen. 

    Die Handlung wird, wie auch schon bei den vorherigen Bänden aus den Perspektiven mehrerer Protagonisten erzählt. So dass auch hier eine Verbindung zu ihnen aufbauen, und ihre Gefühle und Entscheidungen zu jeder Zeit nachvollziehen konnte. Die stärkste Entwicklung hat meiner Meinung nach James durchgemacht, der es endlich geschafft hat seinem Vater die Stirn zu bieten, und gemeinsam mit Ruby, Lydia und seinen Freunden, für seine Liebe und Träume zu kämpfen. Die Stärke und der zusammenhalt, haben mich sehr berührt, und wird wie auch die Dramatik authentisch dargestellt. Es gab viele unvorhersehbare Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet, so habe ich bis zum Ende mit ihnen mit gefieberte. 

  6. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.648)
    Aktuelle Rezension von: BooksOfTigerlily

    Laura Kneidl gehört für mich zu DEN deutschsprachigen Autorinnen im Bereich New Adult. Berühre mich. Nicht. hat mir außerordentlich gut gefallen und mich wirklich berührt. Aber auch  „Someone New“ hat total mein Herz berührt. Dabei kann das Buch natürlich wieder mit wunderschöner Aufmachung glänzen.

    Auf den ersten Blick klingt die Story wie eine klassisch gestrickte New Adult-Lovestory. Grob heruntergebrochen folgt auch „Someone New“ diesem Grundprinzip.

    Dabei schreibt Laura Kneidl wie gewohnt sehr gefühlvoll und erschafft authentische und liebevolle Charaktere. Besonders gut gefallen haben mir dabei auch die Nebenhandlungen. Die alltäglichen Probleme der Protagonisten machten sie mir von Seite 1 an zugänglich und verlieh ihnen die nötige Tiefe. Auf den ersten paar Seiten wurden mir gewisse Dinge vielleicht etwas zu oft erwähnt – ich als Leser finde es schöner, wenn solche Hints eher subtil einfließen, hier hatte ich etwas das Gefühl, dass die Autorin de Leser mit der Nase drauf stoßen wollte, um auch ja die Intention dahinter zu verdeutlichen. Das hätte es meines Erachtens nicht gebraucht, legte sich aber auch im Laufe des Buches.

    Julian als männlicher Traumtyp war endlich mal kein typisches gelebtes Klischee. Zwar gibt es um seine Person Geheimnisse, aber er ist nicht der klassische überirdisch gut aussehende Bad Boy, der wegen der Traumprinzessin eine vollständige Wandlung durchläuft. Vielmehr ist Julian ein wahnsinnig gut gezeichneter und realistischer Charakter mit Ecken und Kanten, der aber nicht unnötig überhöht wird. Auch gibt es hier mal keine toxische Beziehung.

    Das Buch enthält durch die behandelte Thematik ohnehin genügend Dramatik, sodass es hier auch keiner weiteren Überspitzung bedurft hätte. Im Buch hat auch das Thema Diversity viel Raum, wobei der Autorin ein sensibler Zugang gelingt und dementsprechend authentisch darstellt. Und für diese Erfahrung feiere ich dieses Buch. Es hat mir gezeigt, dass Liebe Liebe ist und dass sie schön, gefühlvoll und tragisch in einem Buch transportiert werden kann, ganz egal, welcher Orientierung die Charaktere angehören. Dadurch hat es meinen Lesehorizont erweitert. Für mich ist es aus genau diesem Grund trotz der angesprochenen Kritikpunkte eins der Bücher des Jahres und sollte von jedem Genreliebhaber unbedingt gelesen werden.

  7. Cover des Buches Falling Fast: Hailee & Chase 1 (ISBN: B07RPLX2JK)
    Bianca Iosivoni

    Falling Fast: Hailee & Chase 1

     (1.079)
    Aktuelle Rezension von: ghaniyebooks

    >> Er bringt mich dazu, 𝓂𝓊𝓉𝒾𝑔 𝓏𝓊 𝓈𝑒𝒾𝓃. Nicht, weil ich es mir vornehme, sondern, weil ich es selbst möchte. Denn nur bei ihm kann ich mich 𝒻𝒶𝓁𝓁𝑒𝓃 𝓁𝒶𝓈𝓈𝑒𝓃.<<

    .

    Ich finde <<Falling Fast>> ein sehr tiefgründiges, schönes und süßes Buch💕 Schon am Anfang war ich von dem Buch gefesselt und konnte nicht mehr locker lassen. Ich wollte, MUSSTE, unbedingt wissen wie es weiter ging. Vor allem ob etwas aus Chase und Hailee wird. Der Cliffhanger am Ende war einfach nur unerwartet da. Ich hatte zwar verstanden, was Hailee vor hat, ABER mein verdammtes Ich oder eher mein brilliantes Hirn haben es irgendwie nicht registriert😂🤦‍♀️ Meine Reaktion am Ende wollt ihr ganz ehrlich nicht wissen🙈

    .

    Ich kann Falling Fast echt nur empfehlen! Bianca Iosivoni schreibt echt gute Bücher, wo man bis ins Mark mitfühlen kann und ich finde ihren Schreibstil mega toll😍 

    .

    @ghaniyebooks 

    ~

  8. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (2.319)
    Aktuelle Rezension von: Adyy

    Mit „Trust Again“, dem zweiten Teil der Again-Reihe, lernen wir dieses Mal mehr über Dawn und Spencer kennen. Nach einer schwierigen Beziehung hat Dawn sich das Versprechen gegeben, dass sie die Finger von Männern lässt. Das fällt ihr jedoch bei dem gutaussehenden Spencer sehr schwer. Spencer sieht das anders und bringt immer wieder kleine Anspielungen rein. Als die beiden sich näherkommen wird deutlich, dass es beiden sehr schwer fällt ihre Geheimnisse dem jeweils anderen anzuvertrauen.

    Als Nachfolgeband des ersten Teils „Begin Again“ tauchen wir in eine uns schon bekannte Situation ein. Wir befinden uns weiterhin an der Woodshill Universität und ebenfalls verfolgen wir die gleiche Freundesgruppe. Das erleichtert den Einstieg in das Buch und ermöglicht es von Beginn an die Geschichte schnell anzunehmen und zu verfolgen. Der Schreibstil von Mona Kasten unterstützt dieses Gefühl auch extrem, da er wieder sehr leicht zu lesen ist und man nur so durch die Geschichte schwebt.

    Dawn ist uns ebenso schon bekannt. Während sie in ihrer Nebenrolle im Auftaktband nur einen Bruchteil von ihrem Charakter preisgeben konnte, lernt man sie nun komplett kennen. Ihre erfrischende Art bietet dabei sehr viel Abwechslung zu den weiteren Charakteren. Besonders die Geschichte rund um ihr Schreiben hat mich sehr fasziniert und hat eine interessante Komponente in die Geschichte hineingebracht. Mit ihrer Entwicklung in diesem Buch habe ich mich wiederum etwas schwergetan. Es ist nachvollziehbar, dass sie Angst hat sich anderen zu öffnen, jedoch war es ein ewiges Hin und Her, was nicht ganz zu ihr gepasst hat.

    Spencer als Gegenpart hat einen sehr erheiternden Teil hinzugefügt. Mit seinen ganzen Flirtereien hat er für den ein oder anderen Lacher gesorgt. Seine Charakterentwicklung fand ich passender und stimmiger und hat mir sehr viel Spaß gemacht zu verfolgen. Auch die Gegenseiten, die er selbst hat, empfand ich als sehr passend und sinnvoll.

    Außerdem konntet man in diesem Buch die Entwicklung der gesamten Gruppe viel besser verstehen als davor. Der Zusammenhalt, sowie die einzelnen persönlichen Beziehungen, wurden deutlicher aufgezeigt und vervollständigten das gesamte Bild. Somit bin ich nun sehr gespannt auf die nächsten Teile der Reihe, da die Charaktere mir nun nicht mehr soweit weg erscheinen.

    Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass „Trust Again“ mir besser gefallen hat als der erste Band. Die Charaktere waren an sich stimmiger und hatten keine schwierigen Persönlichkeiten. Allein die Entwicklung von Dawn war für mich nicht ganz rund. Doch diese Kleinigkeit konnte durch den wunderbaren Schreibstil und der gesamten Freundesgruppe deutlich weg gemacht werden. Für alle Fans der Reihe und selbst für jene, die vom ersten Teil nicht sehr überzeugt waren, ist dieser Teil auf jeden Fall lesenswert.

    Insgesamt: 4 Sterne

  9. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.888)
    Aktuelle Rezension von: BaumIr

    》Wir sind nicht das, was sie über uns sagen!《

    Bisher mein Favorit der Reihe, weil ich Sawyer und Isaac als Protas einfach total liebe! 🩸
    Ich mag Sawyers Art, die nach außen so hart und abgebrüht wirkt und innen drin so verletzlich und zart ist. Dagegen Isaac irgendwie genau andersherum. Außen eher unsicher, innen dafür so stark. 😍😍

    Etwas Struggle hatte ich mit der Melissaszene. Am liebsten wäre ich ins Buch gesprungen und hätte gerufen "Wie unfair seid ihr denn?" und hätte gern alle geschüttelt. 😲 Aber ☝🏻 zum Glück hat sich alles irgendwie geklärt. Trotzdem hängt mir die Szene nach 🙈

    Jedenfalls hatte ich großen Spaß beim Lesen. Ich hoffe, Band 4 und 5 können da mithalten 😊

  10. Cover des Buches All In - Tausend Augenblicke (ISBN: 9783736308190)
    Emma Scott

    All In - Tausend Augenblicke

     (958)
    Aktuelle Rezension von: Puschel1304

    "All in - Tausend Augenblicke" von Emma Scott

    Titel und Cover: Der Titel für dieses Buch ist sehr gut gewählt, besonders wenn ich den Nachsatz "Tausend Augenblicke" betrachte. Denn genau dieser macht den Titel meiner Meinung nach so besonders, da es in diesem Buch um genau diese Augenblicke geht, die alles so besonders machen. Das Cover an sich empfinde ich insgesamt als etwas zu farblos und damit meine ich nicht die Farbe an sich,  sondern die Gestaltung, die meiner Meinung nach auffälliger hätte sein können. 

    Schreibstil und Inhalt: Emma Scott schreibt ihren Roman auf 420 Seiten in 47 Kapiteln, bei denen sie zwischen den Protagonisten wechselt. Meiner Meinung nach für dieses Buch eine sehr geeignete Herangehensweise, um dem Leser den größtmöglichen Einblick in das Geschehen und die Gefühle zu bieten. Der Lesefluss ist angenehm leicht und ich habe das Buch verschlungen. 

    Inhaltlich lernen wir Kacey kennen, die ein Musikstar kurz vor dem Durchbruch mit ihrer Band ist. Doch leider kann sie dieses Leben nicht wirklich ertragen und findet sich immer wieder im Alkohol wieder. Eines nachts wird sie von dem Limousinenfahrer Jonah abgeholt, der sie doch eigentlich nur nach Hause bringen möchte, doch stattdessen landet sie bei ihm auf dem Sofa. Die Geschichte, die sich vielleicht etwas verrückt aber doch einfach anhört, endet in einer sehr schweren Thematik, die vielleicht nicht für jeden Leser geeignet ist aber auf jeden Fall sehr viele Emotionen bei dem Leser auslösen kann. Wer wissen möchte, was mit Jonah und Kacey passiert und warum deren Zusammensein alles andere als leicht ist, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Jedoch bitte vorher die Trigger-Warnung lesen!

    Fazit: Die liebevolle Gestaltung in diesem Buch und den intensiven Ausbau der Charaktere war von der ersten Seite an spürbar. Eine sehr schwere Thematik wird hier angesprochen und dennoch wird der Leser zwischen Tränen auch jede Menge Lächeln in sein Gesicht gezaubert bekommen. Ich habe die Geschichte sehr gemocht. Der Anfang war mir persönlich ein wenig zu langwierig, weshalb ich dem Buch nur 4 Sterne geben kann. Da hätte ich mir einen schnelleren Einstieg gewünscht. Ich mochte es über die negativen Seiten eines Musikstars zu lesen und fand es sehr interessant aber auch, mich mit der Thematik der Glasbläserei zu beschäftigen. Dies ist auf alle Fälle ein Beruf, den man nicht alle Tage liest. Besonders mochte ich Jonahs Humor, der in seinem schweren Leben, doch irgendwie immer zum Lachen führte. Diese positive Art habe ich sehr gemocht und freue mich direkt auf den zweiten Teil :-)

  11. Cover des Buches Verliere mich. Nicht. (ISBN: 9783736305496)
    Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

     (1.755)
    Aktuelle Rezension von: LeenasLesewelt

    3☆

    Generell mochte ich das Buch, auch wenn die Geschichte ziemlich lange brauchte, um wieder Fahrt aufzunehmen. Die Handlung schlich zunächst vor sich hin, was grundsätzlich in Ordnung ist, aber außer einem übertrieben dargestellten Liebesdrama passierte innerhalb der ersten – gefühlten – 300 Seiten nichts Relevantes. An und für sich hätte mich das nicht so sehr gestört, jedoch kam ich nicht umhin zu bemerken, dass das erste Buch sich hauptsächlich auf Sage, ihre vermeintliche Angststörung (dazu komme ich gleich noch), und deren Auswirkungen auf ihr Privat- und Liebesleben konzentrierte, und nun schien dieser Handlungsstrang verschwunden zu sein. In diesem Buch hatte ich das Gefühl, dass ihre psychische Störung eher als Lückenfüller verwendet wurde und erst wieder ernsthaft behandelt wurde, als die Handlung sich wieder zuspitzte. Natürlich wurden auch hier Therapiestunden angesprochen/beschrieben, aber leider fand ich die Art der Behandlung nicht überzeugend. Alles wurde zu schwarz-weiß dargestellt und nicht ausreichend beleuchtet. Sehr schade bei so einem wichtigen Thema.

    Vielleicht verlange ich zu viel von einem NA-Buch. Dies bringt mich zum nächsten Punkt: Leider empfand ich die Umsetzung der Aufklärung darüber, was Sage wirklich hat, als mangelhaft. Sage wurde bedauerlicherweise schon im ersten Teil – meiner Meinung nach– falsch diagnostiziert; sie leidet nicht (nur) an einer Angststörung, sondern an PTBS. Zumindest deutete es darauf hin, da sie immer wiederkehrende Flashbacks von belastenden Situationen hat, die für sie sehr lebhaft in den Momenten aufflammen. Das ist ein wichtiger Unterschied, der hier differenziert werden muss.

    Auch dass es nur die Liebe brauchte, dass sie sich dann endlich traute, intimer zu werden, fand ich unpassend. Natürlich wurde es nicht direkt so beschrieben, aber dass sie, nachdem sie alle Männer mit negativen Eigenschaften/Gefühlen generalisierte, plötzlich mit wenig Hemmung intim werden wollte mit ihrer großen Liebe, fand ich nicht überzeugend. Natürlich mag das für manche Personen zutreffen, aber nach einer langen traumatischen, nicht wirklich aufgearbeiteten, Vergangenheit ist das für mich schwer vorstellbar.

    Ich weiß, meine Rezension klingt ziemlich negativ, jedoch musste ich diese Gedanken festhalten und teilen. Wenn man das oben Gesagte nicht so streng sieht wie ich, dann kann man die Fortsetzung wahrscheinlich als gut bewerten. Für mich war das Buch lesbar, aber sicherlich kein Muss. Der Inhalt von Buch eins und Buch zwei hätte zusammengeführt werden können und zu einem Buch komprimiert werden können.

  12. Cover des Buches Hope Again (ISBN: 9783736308343)
    Mona Kasten

    Hope Again

     (1.050)
    Aktuelle Rezension von: Adyy

    „Hope Again“ ist der der vierte Teil der Again-Reihe und erzählt die Geschichte von Everly. Sie haben wir schon als neue Stiefschwester von Dawn kennengelernt. Nun erfahren wir ihre Sicht und verfolgen ihr Uni Leben. Besonders ihre Zuneigung zu ihrem Dozenten Nolan ist eine neue Erfahrung. Sie merkt immer mehr, dass sie sich zu ihm Hingezogen fühlt, sie ihm sogar ihre tiefsten Geheimnisse anvertraut und das obwohl sie sich nie verlieben wollte. Doch Nolan hat genau wie sie eine schwierige Vergangenheit, die doch noch nicht ganz vergessen ist.

    Als erstes muss festgehalten werden, dass Mona Kastens Schreibstil auch hier wieder komplett überzeugt. Er ist sehr flüssig und einfach gehalten, gibt gleichzeitig aber auch genug Informationen preis, um Emotionen hervorzurufen. Durch das Buch kann man einfach nur so durchfliegen, was einfach nur Spaß macht.

    Everly ist schon aus früheren Teilen bekannt. Doch erst in diesem Band werden ihre Probleme deutlich. Ihre Abneigungen sind am Anfang etwas schwer nachvollziehbar, werden aber mit der Zeit klarer, was sich positiv auf ihre Entwicklung auswirkt. Der Einbau von unterschiedlichen Medien hat mir besonders gefallen und hat die Verdeutlichung von ihren Gefühlen sehr unterstützt. In der Mitte der Geschichte hatte ich noch einmal etwas Probleme ihre Entscheidungen nachzuvollziehen. Trotz ihrer Probleme in der Vergangenheit waren bestimmte Aktionen schwieriger.

    Nolan bot eine sehr angenehme Abwechslung. Durch die Rollenvergabe war die Frage der Moral vorhanden, die eine angenehme Abwechslung in die Geschichte reinbrachte. Auch Nolans Persönlichkeit war erfrischend und machte ihn als Person sehr nahbar. Mir hat Nolan als Person insgesamt sehr gefallen. Gleichzeitig entstanden weitere Themen, die vorher durch die relativ gleiche Altersgruppe gar nicht aufkamen. Dadurch entstand zum ersten Mal auch ein guter Einblick ins Uni Leben, der aber von einer anderen Seite aufgezogen wurde.

    Am Ende waren einige Reaktionen für mich nicht nachvollziehbar. Besonders Nolans Verhalten war mir an einigen Stellen sehr unschlüssig, ohne jetzt etwas spoilern zu wollen. Durch die Reaktionen erschien dadurch die Geschichte auch sehr künstlich erschwert und war schwierig. Bis dahin hat mir die Geschichte sehr gefallen und sie war super schlüssig. Ab diesem Zeitpunkt tat ich mich sehr schwer, was ich sehr schade fand. Aber das ganze hin und her hat mich am Ende dann doch mehr gestört, da es einfach nicht nachvollziehbar war.

    Insgesamt kann gesagt werden, dass mich „Hope Again“ nicht komplett überzeuge konnte. Ich hatte mit Everlys Einstellung und Ansichten leichte Probleme, da es etwas zu übertrieben wirkte. Ihre Entwicklung und Veränderung haben mir wiederum sehr viel Spaß gemacht. Auch ihre Beziehung zu Nolan war herzallerliebst und abwechslungsreich. Nolan selbst hat mir als Charakter sehr gefallen. Mit seinen Entscheidungen konnte ich aber teilweise nicht mitgehen und fand sie sogar überhaupt nicht nachvollziehbar, was meine Ansicht auf die gesamte Geschichte erschwert hat. Für alle Fans der Reihe ist es trotzdem empfehlenswert, da man die Geschichte von wunderbaren Charakteren kennenlernt. Für mich war es einfach nur nicht der beste Teil der Reihe.

    Insgesamt: 3,5 Sterne

  13. Cover des Buches Flying High (ISBN: 9783736309890)
    Bianca Iosivoni

    Flying High

     (640)
    Aktuelle Rezension von: ghaniyebooks

    >>Und auch wenn alles ein einziges verdammtes Chaos ist - nur das zählt, okay? Dass du jetzt hier bist, ist 𝓭𝓪𝓼 𝓔𝓲𝓷𝔃𝓲𝓰𝓮, was für mich zählt<<

    .

    Ich habe es geschafft! #flyinghigh von Bianca Iosivoni habe ich nun zu ende gelesen und ich kann euch sagen, dass ich bei einem Buch noch nie so viel geweint, gelacht und gelächelt habe wie bei #fallingfast und #flyinghigh💜💙

    Ich kann diese Dilogie nur weiterempfehlen und hoffe, dass ihr auf dieser Reise genauso viel empfindet wie ich es getan habe💕

    .

    Vielen Dank an Bianca Iosivoni für diese Dilogie😍 Ein Buch mit so vielen Emotionen, dass man nicht mehr weiß, wohin mit all den Gefühlen😊🤧🤭 

    .

    @ghaniyebooks 

    ~


  14. Cover des Buches Wie die Luft zum Atmen (ISBN: 9783736303188)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen

     (1.047)
    Aktuelle Rezension von: karins_buecherwelt

    Wie die Luft zum Atmen - Brittainy C Cherry

    Die Geschichte von Elizabeth und Tristan ist herzergreifend und herzzereißend zugleich. Man wünscht keinem so etwas zu erleben und doch wünscht man es jedem. Diese Meisterleistung schafft die Autorin in diesem Buch.

    Durch die Rückblenden im Buch hat man das Gefühl von zwei verschiedenen Personen zu lesen, doch genauso sieht man wie sich Tristan durch seinen Schicksalsschlag verändert hat.

    Elisabeth ist eine junge und taffe Mutter, die sich nach tiefer Trauer wieder ins Leben zurück rauft. Faye, ihre beste Freundin, ist einfach unschlagbar, wortgewannt (in gewisser Hinsicht) und aus der Geschichte nicht wegzudenken.

    Die Wendung konnte ich ab der Mitte ein bisschen erahnen, dennoch erwischte sie mich dann eiskalt.


    Fazit:

    Brittainy C Cherry bringt einfach Geschichten auf Papier, welche unter die Haut gehen. Man vergisst alles rundherum und versinkt mitten in dieser Welt.

    Wie die Luft zum Atmen ist der erste Band der Elements-Reihe und bietet einen schönen Vorgeschmack auf die weiteren Bücher.

  15. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802588501)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.289)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Lara Adrian – Midnight Breed, 1, Geliebte der Nacht


    Gabrielle Maxwell kann es nicht fassen als auf offener Straße und mitten in der Nacht ein Passant von einer Gruppe “Rocker” angegriffen wird. Sie fotografiert die Szene geht zur Polizei, wird aber nicht ernst genommen.

    Tage später steht Lucan Thorne vor ihr. Sie geht davon aus, dass die Polizei nun doch ermittelt aber Lucan hat ganz andere Pläne mit der hübschen Frau. Der Gen-1-Vampir und Anführer der Krieger des Stammes will ihre Erinnerung löschen und Gabrielle aus der Schusslinie bringen. Doch sobald er in ihre Nähe kommt, wird er von ihren Jasminduft angezogen und als er auch noch entdeckt, dass sie eine Stammesgefährtin ist, drehen sich seine Gedanken nur noch um sie.

    Obwohl er sich heftig von ihr angezogen fühlt und sie am liebsten zu der seinen machen will, haben andere Probleme Vorrang: Die Rogue, Vampire die dem Blutrausch verfallen sind, haben sich organisiert und greifen die Menschen immer wieder an. Das oberste Gesetz der Vampire lautet nicht aufzufallen, doch die Gefahr wird immer größer entdeckt zu werden. Außerdem sind auch die Rogue und ihre Lakaien auf Gabrielle aufmerksam geworden, die eine besondere Gabe hat, wie jede Stammesgefährtin...

    Bliebe neben all dem Chaos auch noch etwas anderes zu tun: Gabrielle über ihre Rolle als Stammesgefährtin aufzuklären, was sicherlich nicht einfach werden wird, denn sie weiß noch nichts über ihr Schicksal und schon gar nicht über Vampire...


    “Geliebte der Nacht” habe ich schon vor einigen Jahren gelesen und habe nun die Serie wieder hervorgeholt, weil es mittlerweile so viele neue Bücher gibt die ich noch nicht gelesen habe.

    Der Schreibstil von Lara Adrian ist flüssig und modern, die Story lässt sich gut lesen und wird schnell zu einem Pageturner.

    Die Fantasy-Romance-Story bietet all das, was ich erwarte von einer guten Geschichte: durchgängige Spannung, emotionale und erotische Elemente, sympathische und facettenreiche Charaktere, Action, Überraschungen und ein paar Irrwege.

    Die temporeiche und fesselnde Story konnte mich schnell mitreißen und ich habe die Story in fast einem Rutsch durchgelesen. Die düstere, fast schon beklemmende Atmosphäre hat die Geschichte noch intensiver gemacht.

    Die Charaktere wirken lebendig und facettenreich, haben Ecken und Kanten und bieten eine gute Palette von Eigenschaften, die sich gut ergänzen.

    Die Krieger des Stammes werden von Lucan Thorne angeführt, der auf den ersten Blick unbesiegbar und dominant wirkt, jedoch mit dem Blutdurst zu kämpfen hat, da er der ersten Generation von Aliens angehört, die auf die Erde gekommen sind. Mir gefällt es, dass die Vampire diesmal keine Untoten sind, sondern einen Puls haben, aber aufgrund einer “Nahrungsunverträglichkeit” auf das Blut der Menschen zurück greifen müssen. Ist mal ausgefallen und was neues.

    Ihm zur Seite stehen weitere Krieger, die nicht unterschiedlicher sein könnten und die Truppe doch sehr gut ergänzen.

    Gabrielle wurde in ihrer Jugend von ihrer Mutter in einem Müllcontainer entsorgt, hat ihr Leben aber gut auf die Reihe bekommen und ist nun eine erfolgreiche Fotografin. Sie wirkte sympathisch, hat mich von sich überzeugen können, bietet eine gewisse Fragilität aber zeigt auch Stärke.

    Die erotischen Szenen sind sehr detailliert, der eine oder andere Spruch wirkt vielleicht ein bisschen derb, aber alles in allem hält es sich in Grenzen und an dieser Stelle möchte ich sagen, das Buch ist aufgrund der explizit beschriebenen Szenen, aber auch der Gewalt nicht für Kinder und Jugendliche geeignet.


    Mich konnte die Story von Anfang bis Ende unterhalten, die Spannung wird schnell aufgebaut und fast durchgängig gehalten. Die Balance zwischen Action, Spannung, Erotik und Emotion ist gut durchdacht und auch wenn es sich um eine fiktive Story handelt, wurde sie mir “glaubhaft” verkauft.

    Ich bin begeistert und ich freue mich schon auf die Folgebände.


    Das Cover ist hübsch, es hat mich sofort angesprochen.


    Fazit: gelungener Auftakt der Midnight Breed Reihe. 4,5 Sterne. 

  16. Cover des Buches Vicious Love (ISBN: 9783736306868)
    L. J. Shen

    Vicious Love

     (631)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    Der erste Band der Sinners-of-Saint-Reihe von L.J. Shen handelt von Vicious und Emilia und ist der Auftakt einer moralisch verwerflichen Geschichte der Clique “hot holes” - abgeleitet von hot assholes. Sagt eigentlich schon alles, oder?!


    Das Buch gibt durch die ersten Kapitel, welche in der Vergangenheit spielen bereits einen guten Eindruck über alle Charaktere. Man weiß nicht, ob man es genial oder total daneben finden soll und das zieht sich durch das ganze Buch. Definitiv etwas anderes als typische New Adult Bücher, aber trotzdem voller Klischees. Muss man mögen! 


    Mir hat es gefallen und ich habe gerne gelesen wie die enemies zu lovers wurden. Es war heiß, es war spannend und es war abwechslungsreich!

  17. Cover des Buches Wenn Donner und Licht sich berühren (ISBN: 9783736308305)
    Brittainy C. Cherry

    Wenn Donner und Licht sich berühren

     (865)
    Aktuelle Rezension von: Sam_Stefanie

    Wie grausam die Welt doch sein kann. Für einen Augenblick stand die Welt still. Alles wurde dunkel. Doch dann fand die Liebe einen Weg in das Licht. In der Dunkelheit hat sich das Licht durchgesetzt. Die Vergangenheit ist die Vergangenheit und die Zukunft die Zukunft. Liebe ist das härteste und leichteste zu gleich. -Meine Gedanken zu diesem Buch. <3

  18. Cover des Buches YOU – Du wirst mich lieben (ISBN: 9783736310810)
    Caroline Kepnes

    YOU – Du wirst mich lieben

     (405)
    Aktuelle Rezension von: Reading_Love

    ~ KLAPPENTEXT ~

    Als die angehende Schriftstellerin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe Goldberg arbeitet. ist er augenblicklich hingerissen von ihr. Sie ist all das, was er will: wunderschön, clever, tough und so sexy. Auch wenn sie es noch nicht weiß, besteht für Joe kein Zweifel: Beck ist perfekt für ihn.
    Zum Glück bezahlt sie ihren Einkauf mit ihrer Kreditkarte, denn so kann Joe tun, was jeder normale Mensch in dieser Situation tun würde: Er googelt ihren Namen. Es gibt nur eine Guinevere Beck in New York. Sie hat einen öffentlichen Facebook-Account, und sie twittert ununterbrochen. Joe findet problemlos heraus, dass Beck an der Brown University studiert hat, in der Bank Street wohnt und sich an diesem Abend mit ihren Freundinnen in einer Bar treffen wird - die perfekte Gelegenheit für ein >zufälliges< Wiedersehen!
    Besessen von beck beginnt Joe, ihr Leben unbemerkt in seine Hand zu nehmen. Er inszeniert eine Reihe von makabren Ereignissen, die ihre Welt Stück für Stück zerstören - und Beck auf direkten Weg in seine offenen Arme treiben. Und bald kann Beck gar nicht anders, als sich in den seltsamen, aber irgendwie charismatischen Typen zu verlieben, der wie für sie gemacht scheint...
    Eines nach dem anderen räumt Joe alles aus dem Weg, die sich zwischen ihn und Beck drängen. Und schreckt dabei auch nicht vor Mord zurück...

    ~ MEINUNG/ FAZIT ~

    Leider habe ich das Buch bereits nach 40 Seiten abgebrochen. Viel zu sagen gibt es daher meinerseits nicht. Ich konnte mich einfach mit dem Schreibstil und der Erzählweise nicht anfreunden und habe daher auch keinen einzigen Zusammenhang fassen können, somit leider auch nicht in das Buch rein gefunden. Eine 100% ige Bewertung kann ich daher nicht abgeben für dieses Buch.

    PS: Lasst euch nicht abschrecken. Vielleicht gibt es mehreren denen es gefallen könnte und die auch damit zurecht kommen. ;)

  19. Cover des Buches Bourbon Kings (ISBN: 9783736303225)
    J.R.Ward

    Bourbon Kings

     (415)
    Aktuelle Rezension von: Bambi2801

    Spannendes und sehr verruchtes Buch. Bei manchen Wendungen konnte ich mir ein leichtes Augenrollen nicht verkneifen, aber es gab durchaus auch spannende und unerwartete Ereignisse oder Wendungen. Insgesamt konnte ich das Buch nicht lange aus der Hand legen und hatte Spaß daran die Entwicklungen in den verschiedenen Handlungsstängen zu verfolgen.

  20. Cover des Buches Der letzte erste Blick (ISBN: 9783736304123)
    Bianca Iosivoni

    Der letzte erste Blick

     (813)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    Emerey versucht einen Neustart auf einen fern von der Heimat gelegenen Collage. Hauptsache keiner kennt sie und ihre bewegende Vergangenheit. Der Start beginnt für sie nicht so toll, da sie ihr Zimmer mit einem Jungen teilen muss. Zwischen den beiden gibt's ein hin und her. Das ist recht unterhaltsam. Diese Streiche gefielen mir gut und sie brachten mich mehr als einmal zum Lachen. Natürlich gibt's auch den Ernst des Lebens. Emereys Vergangenheit holt sie ein. Dylan versucht sie wieder aufzufangen.  Hat aber selbst mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen. 

    Rundherum eine unterhaltsame Collagestory . Mit viel Drama, Herzschmerz und Chaos. Lesenswert. 

  21. Cover des Buches All Your Kisses (ISBN: 9783736311916)
    Tillie Cole

    All Your Kisses

     (388)
    Aktuelle Rezension von: Anna_K_Rhodes

    Man könnte allmählich den Eindruck gewinnen, dass ich immer etwas zu meckern habe … So auch hier. Vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch. Ich hatte mir eine herzzerreißende, hochemotionale Geschichte erhofft und war mit Taschentüchern bewaffnet bereit, zusammenzubrechen. Aber dazu kam es nicht. Die Geschichte ist rührend und traurig - keine Frage. Nur wurden für mich zu wenig Emotionen transportiert und die Geschichte bietet so so viel Platz für echte Emotionen.

    Was mich aber wirklich gestört hat, war der Epilog. Hat er doch all die Hoffnung zerstört, die das Ende aufgebaut hatte. Das empfand ich als sehr schade. Für mich hätte Rune ein anderes Ende verdient. Eines, das zeigt, dass es auch für ihn ein neues Leben geben kann. 


  22. Cover des Buches When We Dream (ISBN: 9783736313040)
    Anne Pätzold

    When We Dream

     (499)
    Aktuelle Rezension von: ghaniyebooks

    "𝓐𝓫𝓮𝓻 𝓲𝓬𝓱 𝓱𝓪𝓫𝓮 𝓭𝓪𝓼 𝓮𝓻𝓼𝓽𝓮 𝓜𝓪𝓵 𝓼𝓮𝓲𝓽 ... 𝓲𝓬𝓱 𝔀𝓮𝓲ß 𝓰𝓪𝓻 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝔀𝓲𝓮 𝓿𝓲𝓮𝓵𝓮𝓷 𝓙𝓪𝓱𝓻𝓮𝓷, 𝓳𝓮𝓶𝓪𝓷𝓭𝓮𝓷 𝓴𝓮𝓷𝓷𝓮𝓷𝓰𝓮𝓵𝓮𝓻𝓷𝓽, 𝓭𝓮𝓻 𝓼𝓲𝓬𝓱 𝓶𝓮𝓲𝓷𝓮𝓽𝔀𝓮𝓰𝓮𝓷 𝓶𝓲𝓽 𝓶𝓲𝓻 𝓾𝓷𝓽𝓮𝓻𝓱𝓪𝓵𝓽𝓮𝓷 𝓱𝓪𝓽. 𝓙𝓮𝓶𝓪𝓷𝓭, 𝓭𝓮𝓻 𝓷𝓮𝓽𝓽 𝓲𝓼𝓽. 𝓤𝓷𝓭 𝓼üß 𝓾𝓷𝓭 𝔀𝓲𝓽𝔃𝓲𝓰 𝓾𝓷𝓭 𝓭𝓮𝓶 𝓮𝓰𝓪𝓵 𝓲𝓼𝓽, 𝓸𝓫 𝓲𝓬𝓱 𝔃𝔀𝓮𝓲 𝓓𝓸𝓵𝓵𝓪𝓻 𝓸𝓭𝓮𝓻 𝔃𝔀𝓮𝓲 𝓜𝓲𝓵𝓵𝓲𝓸𝓷𝓮𝓷 𝓓𝓸𝓵𝓵𝓪𝓻 𝓪𝓾𝓯 𝓭𝓮𝓶 𝓚𝓸𝓷𝓽𝓸 𝓱𝓪𝓫𝓮." || "𝓥𝓮𝓻𝓽𝓻𝓪𝓾𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓶𝓲𝓻?" 𝓘𝓬𝓱 𝔃ö𝓰𝓮𝓻𝓽𝓮 𝓷𝓾𝓻 𝓮𝓲𝓷𝓮𝓷 𝓐𝓾𝓰𝓮𝓷𝓫𝓵𝓲𝓬𝓴. "𝓙𝓪."

    Mir fehlen tatsächlich die Worte für diese wundervolle Liebesgeschichte. Ella und Jae-yong. Jae-yong und Ella. Ihre Dialoge sind fantastisch - egal ob es face to face geschieht oder via Handy😍 Ich habe so oft gelacht, aber mich auch aufgeregt, Mitleid empfunden oder geweint. Der Welt von Ella war ich schon ab den ersten Zeilen verfallen. Der Schreibstil ist fabelhaft❤️ Er ist so fesselnd und es wird durch Anne Pätzold Erzählweise nie langweilig. Alle Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch🤭 Ich konnte mich mit ihnen identifizieren und mitfühlen. Sie alle haben eine Geschichte und ich bin schon gespannt mehr von ihnen zu erfahren. Vor allem mehr über Ella und Jae-yong. Ich will wissen wie es weitergeht, ob es für sie - auch wenn Welten zwischen ihnen stehen - eine Chance gibt.

    .

    Kurz gesagt: Ich liebe liebe LIEBE 'When We Dream' und habe mich ganz besonders darüber gefreut, dass es sich mit Kpop befasst, da ich ein totaler Fan bin😍 Aber dieses Buch ist auch für Leser geeignet, die Kpop nicht kennen. Denn Ella nimmt euch auf die Reise in eine andere Musikwelt mit, denn sie hat sich bis jetzt auch nicht wirklich mit Kpop auseinander gesetzt🎶

    .

    Ich kann 'When We Dream' wirklich jeden empfehlen und freue mich unheimlich auf 'When We Fall'❣️

    .

    @ghaniyebooks 

    ~


  23. Cover des Buches Idol – Gib mir die Welt (ISBN: 9783736306967)
    Kristen Callihan

    Idol – Gib mir die Welt

     (414)
    Aktuelle Rezension von: Mica90

    Ich mochte schon die "game on" Reihe sehr, muss aber sagen das mir der erste Teil von "Idol" noch besser gefallen hat. War sehr sexy aber auch wahnsinnig witzig, hat mir sehr gut gefallen. 

    Bin ein absoluter Fan von Killian geworden und bin schon gespannt wie es mit dem Rest der Band weiter geht. 

    Kann diesen Teil auf jeden Fall weiter empfehlen. 

    Freu mich auf Teil 2 👻


  24. Cover des Buches Die Erbin (ISBN: 9783736308091)
    Simona Ahrnstedt

    Die Erbin

     (436)
    Aktuelle Rezension von: Darcys_Lesestuebchen

    Es war wie in einer Seifenoper.

    //S.412//

    Klappentext:

    Glamour, Intrigen und große Gefühle ...
    Sie ist die Erbin einer großen schwedischen Familiendynastie. Er ein Emporkömmling aus der Arbeiterschicht.
    Sie kämpft um die Anerkennung ihres Vaters. Er hat nur ein einziges Ziel: ihre Familie zu zerstören.
    Sein Plan ist, sie auf seine Seite zu ziehen. Aber ihre Loyalität ist unantastbar.
    Doch eine einzige Nacht lang sind sie keine Rivalen.
    Eine einzige Nacht lang sind sie eine Frau und ein Mann, die vergessen, dass ihre Liebe eigentlich unmöglich ist.
    Und in dieser einen Nacht wird sich ihr Leben für immer verändern.  

    Meine Meinung:

    Dieses Buch lag lange, sehr lange auf meinem SuB und erst durch eine Challenge auf LB landete es auf meiner Want-to-Read Liste. Aber ehrlich gesagt bin ich ganz froh, dass ich jetzt ein wenig "geschubst" wurde, weil dieses Buch für mich definitiv eine der Überraschungen dieses Jahres ist. Es ist soapig, überdramatisch, die Charaktere sind weniger als nett zueinander und ich wusste nie, was noch auf mich zukommt, aber es hat auch so einen Sog entwickelt, mit dem ich nicht gerechnet hätte und ich bin quasi durch die Seiten geflogen.

    Cover:

    Eine Frau in schöner Abendkleidung bewegt sich quasi alleine in der Metropole und irgendwie passt es wirklich sehr gut zu dem Cover, zumal ich mir die Frau auch gut als Natalia vorstellen konnte, da deren Beschreibung des Körpers hier beachtet wurde. Die Farbgebung gefällt mir auch sehr gut und insgesamt wirkt es harmonisch.

    Inhalt:

    Anfangs dachte ich noch..."Puh, wie soll ich denn noch weitere 550 Seiten überstehen, das ist so langweilig !". Ich hatte echt meine Schwierigkeiten, mich schnell in die Geschichte einzufinden. Unzählige Infos zu der Börse, dem Finanzmarkt, den schwedischen Firmen, Dynastien und Natalias Familie, während man über David quasi nichts erfährt. Es war schon einiges, was mein Hirn da zu verarbeiten hatte und ich bin einfach kein Fan von so einer Faktenflut, vor allem, wenn es um unzählige Verwandtschaftsverhältnisse und dergleichen geht. Zudem wirkte der Stil zu kühl und nüchtern. Ich mag es ja schon, wenn es nicht gleich hoch her geht und man mit Emotionen überschüttet wird, aber mir war es etwas zu "frostig", was vor allem an der Kühle von Natalia lag.

    Aber das Durchhalten hat sich gelohnt, denn nach ungefähr hundert Seiten fand ich mich immer besser in der Geschichte zurecht und auch zu den beiden Hauptfiguren Natalia und David fand ich so langsam einen guten Zugang. Zwar wirkte vor allem sie immer noch sehr kühl auf mich, aber man erfuhr nach und nach, wieso sie sich so gab und so, wie sich ihre Familie ihr gegenüber verhielt, wunderte mich dann gar nichts mehr.

    Das Buch entwickelte nach und nach so einen heftigen Sog, den ich nie so erwartet hätte. Auch wenn ich eigentlich längst hätte schlafen müssen, klebten meine Augen dennoch an den Seiten fest und konnten sich nicht lösen. Vor allem bei den kleinen miesen Cliffhangern zwischendurch fiel es mir wirklich sehr schwer, nicht weiterzulesen. Es ist soapig, überdramatisiert und reden hätte wirklich geholfen, aber es las sich auch so unglaublich spannend. Man fieberte mit den beiden mit, rätselte, und wurde vor Spannung ungeduldig, weil man einfach wissen wollte, was denn nun Davids Geheimnis war. Wer war diese mysteriöse Caro und welchen Dreck hatte Natalias Vater am Stecken ? Gut, was das Geheimnis anging, wurde es relativ früh ersichtlich, was vorgefallen war, aber dennoch schockierten mich die Infos und einen Teil davon hätte ich wirklich nicht erwartet. Zum Ende hin wurde es mir trotz der großen Spannung etwas zu viel Drama und es war leicht drüber, aber dennoch finde ich es schon klasse, dass es mich auch nach über 500 Seiten so fesselte und interessierte.

    Die kleinen Nebengeschichten rund um Peter, Asa, Michael und Alexander passten gut in die Hauptgeschichte rein und rundeten sich irgendwie ab, ohne ihr die Show zu stehlen. Auch diese Storyzweige lasen sich sehr spannend und vor allem bei Michael und Asa fieberte ich mit, die beiden waren meine heimlichen Favoriten und ihr Kräftemessen einfach zu komisch und auch sinnlich.

    Wer aber mit einer lockeren Liebesgeschichte mit etwas Spannung rechnet, sollte dies definitiv nicht lesen. Unten werde ich meine persönliche Triggerwarnung angeben, weil ich finde, dass diese Geschichte durchaus eine vertragen könnte. Denn das, was vor allem Natalias Familie da vom Stapel lässt, ließ mir nicht nur einmal die Kinnlade runterfallen. Diese Familie ist einfach nur heftig und auch das, worum es bei Davids Geheimnis ging, machte mich sprachlos und traurig. 

    Die Liebesgeschichte zwischen Natalia und David war roh, sinnlich, begann nicht mit ehrlichen Absichten und war definitiv verdammt heiß. Die Erotikszenen wurden gut und nicht zu viel platziert und wirkten sehr sinnlich. Das war auf alle Fälle heiß ! Sie passten gut in die Geschichte rein und standen nicht im Vordergrund, was mir sehr gut gefiel. Die Chemie zwischen ihnen passte trotz der ganzen Hindernisse und Lügen sehr gut und ich habe mit ihnen so sehr mit gefiebert. Zwar ging es mir dann zum Ende hin etwas zu schnell mit ihnen, aber dennoch liebte ich die greifbaren Emotionen und die Liebe zwischen ihnen.

    Ich könnte wieder einen Roman schreiben und will es zum Thema Inhalt kurz machen....Es ist soapig und über dramatisch pur, aber es passte auch perfekt hier rein. Das Thema Vendetta und die Finanzwelt harmonierten klasse und die ganzen Dramen fesselten. Die Liebesgeschichte ging mir sehr unter die Haut und ich fieberte mit zum Schluss mit.

    Charaktere:

    Puh, auch nicht einfach, sich da kurz zu halten, denn es sind keine eindimensionalen Figuren und bei jedem der Charaktere fand ich Wandlung statt, die ich zum Teil schockierend, klasse oder interessant fand. Vor allem Natalia und Asa veränderten sich sehr zum Positiven.

    Natalia oder auch Nat genannt hatte es nie leicht in ihrer Familie. Die Gründe wieso erfahren sie und der Leser erst zum Schluss und das riss nicht nur ihr den Boden unter den Füßen weg. Anfangs mochte ich sie nicht wirklich, weil sie einfach zu über korrekt, anstrengend und sehr kalt wirkte. Aber wenn man sie näher kennenlernt und ihren Wandel im Laufe der Geschichte mitverfolgt, kann man vieles besser verstehen und ich fand es auch sehr interessant, wie sie mit Hilfe von David und Asa immer mehr zu ihrem wirklichen Ich bekennt und wesentlich lockerer und selbst bestimmter wurde. Ich fand ihren Weg toll und war überrascht, was für eine sinnliche Frau in ihr steckte. Aber wie heißt es doch so schön...stille Wasser sind tief. Vor allem zum Schluss zeigte sie, was wirklich in ihr steckt und auch, wenn ich manche ihrer Aktionen nicht guthieß, weil sie sich da zu sehr von ihrem Ego und ihren gekränkten Gefühlen leiten ließ, dennoch konnte ich sie durchaus verstehen. Auf jeden Fall gefiel es mir, wie sehr sie sich entwickelte.

    David war mir die meiste Zeit eher ein Mysterium. Er wirkte anfangs ein wenig klischeehaft, aber das verflüchtigte sich doch bald, nachdem man immer mehr über ihn erfuhr. Zwar hätte er auch ein wenig mehr Raum verdient, aber vielleicht wäre es dann nicht so lange so mysteriös geblieben. Dennoch mochte ich ihn schon anfangs recht gerne. Er mochte wie ein Hai wirken, aber privat lagen ihm seine Freunde sehr am Herzen. Seine Wege waren nicht korrekt und vor allem zum Schluss wirkte er geradezu besessen von seiner Rache, aber ich fand es interessant, wie er es nach und nach selber einsah. Es kam nicht zu plötzlich und man konnte diesen Wandel Stück für Stück super beobachten. Äußerlich ist er ein sehr zurückhaltender Mann, aber innerlich auch leidenschaftlich und fokussiert. Wenn er mal die Kontrolle verlor, überraschte dies nicht nur seinen Gegenüber. Mir gefiel es auch, dass es so vielschichtig wirkte und immer für eine Überraschung gut war...

    Die Nebencharaktere wurden auch sehr gut gezeichnet und wirkten interessant. Asa und Michel mochte ich hier am meisten und ihr hin und her amüsierte, da sie auch sehr unterschiedliche Charaktere hatten. Während Asa ihren Schmerz verschloss und sich nur ablenken wollte, war Michel sehr ruhig und konzentriert. Beiden passten so gut zueinander und ihre Auseinandersetzungen waren spannend. 

    Natalias Familie war echt heftig. Ihre Ansichten waren nicht nur antiquiert und versnobt, sondern auch echt daneben. Die Frau hat nur hübsch auszusehen und den Mund zu halten, während der Mann alles durfte und sich daneben benehmen konnte, wie er wollte. Diese Ansichten vertrat vor allem ihr Vater Gustav, den ich widerlich fand und bei dem mir nicht nur einmal ein eiskalter Schauer über den Rücken lief. So ein unangenehmer Zeitgenosse und da war er leider nicht alleine. Auch seine Frau hatte Ansichten, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte.

    Schreibstil:

    Zunächst hatte ich meine Schwierigkeiten mit dem Stil. Er las sich sehr kühl und schwierig, irgendwie zäh, aber wenn man damit warm geworden ist, kann man quasi durch die Seiten fliegen. Denn dann gefiel er mir richtig gut. Ja, es war sehr soapig und überdramatisiert, aber die Erotik war sinnlich und es las sich so spannend. Und ich finde auch, dass der Stil einfach etwas hat, was mir richtig gut gefiel. 

    Fazit:

    Anfangs ist es etwas schwierig und bei den möglichen Triggerpunkten wurde mir schon etwas übel, bzw, schlug es mir aufs Gemüt, aber es ist eine sehr spannende Geschichte deren Fokus auf den Kampf von Natalias Selbstbestimmheit und Davids Frieden gelegt wird. Die beiden haben eine tolle Chemie und ich liebte ihre Liebesgeschichte. Nur zwischendurch war mal etwas die Luft weg und ein paar Seiten weniger hätten der Geschichte gut getan. Dennoch ist es für mich eine positive Überraschung und ich bin auf mehr gespannt. Von mir gibt es: von 

    4 von 5 Sterne


    !!!MÖGLICHE SPOILER!!!!

    !!Triggerwarnung !!

    - Rassismus

    - Vergewaltigung

    - Frauenfeindlichkeit

    - Klassensystem

    - Gewalt



Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks