Bücher mit dem Tag "mädchen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mädchen" gekennzeichnet haben.

3.070 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.361)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Ist sie verrückt, oder ist sie es nicht...
    Man weiß es nicht...

    Das ist mein aller erstes Buch von Sebastian Fitzek, und es wird garantiert nicht mein letztes sein. Spannung ab der ersten Seite, und vor allem diese Thematik. Das ist nicht ohne.

    Normaler weise lese ich keine Thriller/Psychothriller, aber bei Sebastian Fitzek mache ich gerne eine Ausnahme. 

    Wohl verdienter Bestseller Autor!

    Ich ziehe meinen imaginären Hut vor Sebastian Fitzek!

  2. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.042)
    Aktuelle Rezension von: leamartha27

    Ich bin begeistert von dem Buch. Das Buch fesselt einen. Ich freue mich auf die weiteren Bücher aus der Reihe

  3. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.378)
    Aktuelle Rezension von: Bienes-buecherwelt

    Nachdem ich es im ersten Teil etwas schade fand, dass wenig Details von der Umgebung, Gefühlen,... erklärt wurden, hat mich das entweder in diesem Teil nicht mehr gestört oder es wurden mehr Details erklärt. Ich weiß es nicht genau. Auf jeden Fall hat mir in diesem Teil besser gefallen. Den Schreibstil mochte ich sehr gerne. Ich habe das Buch verschlungen.

    America (Protagonistin) ist in diesem Teil um einiges mutiger geworden. Vor allem am Ende. Ab und zu wirkte sie auf mich etwas naiv (sie hat einfach nicht über die Folgen ihrer Handlung nachgedacht und auch nicht ausreichend über die Handlung anderer). Maxon und Aspen hat man auch besser kennen gelernt.

    Der Teil war wesentlich spannender. Trotzdem stand die Liebesgeschichte im Mittelpunkt. Ich finde die Idee der Geschichte sehr interessant und mag auch die Handlung allgemein sehr gerne.

    Fazit: Insgesamt kann ich nach dem Teil die Begeisterung für die Reihe besser verstehen. Das Buch war spannender und die Geschichte ist wirklich sehr interessant. Der Schreibstil ist auch toll.
    Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.398)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Das Buch ist ähnlich wie der erste Teil.
    Hier kommt aber eine zweite Perspektive hinzu: Einige Kapitel sind aus der Sicht von Reed geschrieben, andere nach wie vor aus Ellas Sicht (beides in der Ich-Form).

    Es gibt jede Menge Drama und das wirkt zum Teil sehr konstruiert. Dauernd gibt es Geheimnisse und Enthüllungen. Und, was ich immer sehr anstrengend finde: Jede Menge Missverständnisse und Probleme, die sich mit etwas Kommunikation gut lösen ließen...
    Aber Kommunikation ist in diesem Buch eher hintergründig. Hier rückt noch viel mehr als im ersten Teil die Rolle der Gewalt ins Zentrum. Über die meisten Probleme wird nicht geredet, sondern sie werden mit Gewalt oder mit Geld gelöst. Wenn das nicht möglich ist, werden sie einfach ignoriert und verdrängt. Das finde ich ehrlich gesagt nicht so super zu lesen und es macht die Charaktere für mich auch sehr zweifelhaft...Generell bleiben die Charaktere für mich recht eindimensional und sie erscheinen nach wie vor wie Figuren und fühlen sich nicht wie reale Menschen an.
    Auch Sexuelles ist nach wie vor sehr vordergründig und man hat zwischenzeitig den Eindruck, dass hier wirklich jeder mit jedem....

    Das ganze erinnert mich etwas an eine Soap oder eine Reality-Show. Sehr viel Drama, Geheimnisse und Enthüllungen, um die Handlung irgendwie voranzutreiben. Am Ende gibt es dann noch einen riesen Cliffhanger...


    Ich fand den zweiten Teil der Reihe noch schwächer als Teil 1, weil es einfach noch abgedrehter und überzogener wurde und mir das alles einfach unrealistisch und too much erscheint.

    Daher bekommt Paper Prince von mir 2,1 (also gerundet 2)/5 Sterne.

  5. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.434)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendoly und Gideon müssen den Grafen aufhalten, der Blutkreislauf darf nicht geschlossen werden. Ein Wettlauf mit verschiedenen Zeitsträngen bis hin in die Gegenwart nimmt seinen Lauf und gipfelt in einem überraschenden Höhepunkt.

    Ich habe diese Trilogie mehrmals gelesen, denn ich liebe einfach die Geschichte dahinter und auch die zarte Liebesgeschichte zwischen Gwen und Gid. Aber jedes Mal bin ich am Ende immer etwas enttäuscht, weil es so abrupt endet. Das letzte Showdown verläuft überraschend kurz, wenn man bedenkt, dass der Spannungsbogen mehre hundert Seiten hatte. Der Epilog ist ebenfalls überraschend, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Ein runderes Ende, das zur Unsterblichkeit passt und nicht abrupt in der Vergangenheit endet.

  6. Cover des Buches Animant Crumbs Staubchronik (ISBN: 9783959913911)
    Lin Rina

    Animant Crumbs Staubchronik

     (940)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Im England des Jahres 1890 haben Frauen nur wenig Stand in einer von Männern dominierten Gesellschaft. So besteht der Alltag der jungen Animant aus Büchern lesen, auf Bälle gehen, immer freundlich und zuvorkommend zu sein, zu lächeln und am besten den Mund zu halten. Vor allem ihre Mutter ist da sehr stark dran am Arbeiten, denn ihre 19-Jährige Tochter ist Teil der gehobenen Gesellschaft und soll so schnell wie möglich vermählt werden. Man würde ja schon über sie lästern, dass sie noch unverheiratet sei.

    Aber Ani ist keine klassische junge Frau welche sich alle von ihrer Mutter vorgeben lässt. Sie verzieht sich mit den Büchern aufs Dach um zu lesen, schlägt mit ihrem Wissen die Männer in die Flucht und sagt ganz klar nein zu der Vorstellung jemand wildfremdes zu heiraten, wo nur der Mann von begeistert ist. Immerhin bekommt dieser eine schöne Frau für Bett und Haushalt und für die zukünftigen Kinder ohne viel Aufwand und gehen kann diese auch nicht.

    So ist es für Ani ein Glück als ihr Onkel Alfred bei einem Besuch zum Essen erklärt, dass sein Bibliothekar ihn um den Verstand bringt. Er verscheucht alle neuen Mitarbeiter, die teilweise nicht länger als zwei Tage bleiben. So kommt, erst aus Spaß und dann doch aus Ernst, die Idee auf, dass Ani dort als Praktikantin für einen Monat arbeiten soll. Sich ihrer Leidenschaft bedienen kann und zugleich mal richtig ausgepowert wird um dann die Lust auf sowas zu verlieren und sich doch einen Mann anzulachen.

    So schwer ihr Start sein soll, denn Mr. Reed ist ein sehr schwerer Charakter und die jungen Männer sind alle nicht umsonst gegangen, erlebt Ani die beste Zeit ihres Lebens in London.

    Sie lernt einen Verehrer kennen, lernt die erste Liebe kennen, gewinnt Freunde und eine neue Selbstständigkeit. Und Animant lernt sich selbst neu kennen.

    Ein wunderschönes Buch über die Liebe zu Büchern, die Liebe auch extrovertiert sein zu dürfen, Menschen zu nehmen wie sie sind und der Akzeptanz, dass man Träume haben darf und sich diese auch erfüllen kann.

    Ich habe recht lange an dem Buch gelesen. Ich hätte jedes andere bei drei Monaten Lesezeit weggeworfen und es aufgegeben. Aber nicht hier. Denn ich wusste dieses Buch hat Tiefgang und es braucht einfach Raum und Zeit und kann nicht mal so nebenbei gelesen werden. So wunderschön ansprechend das Cover ist, so vielfältig und toll fand ich alle Charaktere und die Geschichte in sich.

    Es gab keine Wiederholungen, keine Langeweile, es wurde nicht unnötig ausgeschweift. Man sieht die Entwicklung von Animant und Mr. Reed, wie ihre Mutter lernt loszulassen. Alles in allem ein tolles Buch.

  7. Cover des Buches Calendar Girl - Verführt (ISBN: 9783548288840)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Verführt

     (1.038)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Mia ist eine außergewöhnliche junge Frau mit dem Herzen am rechten Fleck. Für ein Jahr will sie als Escort Dame arbeiten. Sollte sie mit ihrem Kunden Sex haben, lockt ihr zusätzliches Geld, das sie dringend gebrauchen kann.

    Es ist hart zu lesen, dass solche eine talentierte und intelligente junge Frau sich in einen Beruf begibt, der sie hart fordern wird. Alles das macht sie für ihren Vater und ihre Schwester, die immer wieder thematisiert werden.

    Doch Mia hat Glück und trifft auf Männer, die unfassbar reich, heiß und begehrenswert sind. Der März ist der beste, krönende Abschluss der Bücherserie. Der Februar konnte mich nicht so sehr von sich überzeugen. Alles in allem wohl verdiente 4* für Calendar Girl: verführt

  8. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.908)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendolin beneidet ihre Cousine Charlotte eigentlich nicht: sie muss ständig zum Fechten, zu Tanzen oder zum Mysterienunterricht. Ihr ganzes Leben scheint durchgeplant. Dazu sieht sie super aus und hat tolle Noten. Ok, vielleicht ist Gwendolin doch ein wenig neidisch, aber unter dem Zeitreisegen kann sie sich eigentlich nichts vorstellen. Doch dann kommt plötzlich alles anders für Gwendolyn. 

    Ein super Auftakt zur Edelsteintrilogie, ich habe keine Ahnung, wie oft ich sie bereits gelesen habe, jedesmal wieder ist es spannend. Die Bücher sind eine Fortsetzungsreihe, nicht ineinander abgeschlossen, sondern knüpfen nahtlos aneinander an. Wenn man anfängt zu lesen, sollte man die anderen beiden Bücher in Reichweite legen.

  9. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.414)
    Aktuelle Rezension von: DianaDeibel

    Ein toller Auftakt! Meiner Meinung nach hat es Ähnlichkeiten mit "Die Tribute von Panem" ist aber trotzdem völlig anders. Die Idee von den 5 Fraktionen ist sehr interessant und der Schreibstil ist so gut. Den ersten Teil hab ich in nur 2 Tagen durchgelesen. Ich bin schon ganz gespannt wie es weitergeht mit Four und Tris.

  10. Cover des Buches Legend – Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend – Fallender Himmel

     (2.189)
    Aktuelle Rezension von: franzi1104

    Der Klappentext klang für mich sehr spannend. Als es dann gleich am Anfang um eine Seuche ging wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Leider ging für mich die Spannung aber ziemlich schnell verloren. Alles in allem ist die Story ok aber ob ich die anderen beiden Teile lesen werde, weiß ich noch nicht genau. 

  11. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.205)
    Aktuelle Rezension von: ChristianJahn

    Na, mich hat es nicht umgehauen.

  12. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.868)
    Aktuelle Rezension von: bibis_books_

    Grace verliebt sich in einen Wolf, welcher sich im Sommer zu einem Menschen verwandelt. Grace lernt Sam im Herbst kennen und verbringt ihre Zeit mit ihm, jedoch rückt der Winter näher und somit auch die Trennung der Beiden. Denn es wird Sams letzte Zeit als Mensch sein.

    Das Cover ist mir zunächst positiv aufgefallen, weswegen ich mir das Buch gekauft habe. Die Erzählperspektive gefällt mir ebenfalls gut, da die Sichtweise immer wieder zwischen Grace und Sam wechselt. Die Temperaturangaben bei jedem Kapitel sind sehr gut, da dies sehr wichtig für die Handlung ist, jedoch war dies auch manchmal etwas verwirrend, da sie so sehr hin und her gesprungen sind.

    Nicht so gut fand ich leider die Handlung. Der Klappentext verrät schon alles was passiert und mehr auch nicht. Es sind zwar immer wieder kleine Dinge passiert, jedoch hatte ich nie das Gefühl, dass es mega wichtig ist für die weitere Handlung. Auch die Entwicklung von Grace gefällt mir nicht so gut, da sie sich total schnell verändert.

    Im gesamten kann ich sagen, dass die Idee des Buches sehr gut ist, jedoch hätte man deutlich mehr daraus machen können. Das Buch hat mich leider nicht gepackt und ich hatte nie das Gefühl ich möchte weiterlesen. Ich würde das Buch kein weiteres Mal lesen.

  13. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.769)
    Aktuelle Rezension von: Juko

    Wenn ich bei den ersten 30-50 Seiten eine Rezension geschrieben hätte, wäre sie nicht so neutral ausgefallen wie jetzt. Für ein etwas mehr als 200 Seiten langes Buch ist ein Viertel ohne interessanten Inhalt schon viel zu viel. Doch irgendwann wurde die Geschichte rund um die beiden frischen Teenager interessanter und man hat mitgefühlt. Das ist der wahrscheinlich schönste Punkt, man hat die Freiheit mit den beiden Jungs beim Lesen verspürt. Dennoch gab es zu viele langen, unnötigen Passagen, die das Buch eher verschlechterten als verbesserten und alles kam sehr stereotypisch rüber. Außerdem hätte ich mir ein um einiges interessanteres Ende gewünscht.

  14. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.607)
    Aktuelle Rezension von: lina_m160

    Das war der perfekte Abschluss für die Geschichte von America und Maxon. Ich habe so mitgefiebert, dass ich das Buch nicht beiseitelegen konnte und bis spät Nachts vertieft war. Ich habe (fast)alle Personen ins Herz geschlossen und nun vermisse ich sie. Dadurch das sie nicht perfekt waren, wurden sie sympathisch und auch jede Nebenfiguren (Wie zum Beispiel die Zofen von America) haben einen eigenen Charakter bekommen. So konnte man sich gute mit den Personen identifizieren und man hat sich in die Geschichte vertieft. Das Ende hatte für mich einige Überraschungen übrig, die ich niemals erwartet hätte. Ich kann das Buch nur empfehlen. Anderseits muss dazu auch gesagt werden, dass es nicht für jeden Geschmack bestimmt ist. Es ist ein Liebesroman und beinhaltet einiges kitschiges und klischeehaftes. Es erinnert, vom Prinzip her,  an den Bachelor. 

    Was mir persönlich besonders gut gefallen hat war, dass die Autorin  eine neue Welt geschaffen hat. Das Buch spielt nach dem vierten Weltkrieg und die Welt hat sich sozusagen wieder zurückentwickelt. Es ist interessant die Figuren über Dinge reden zu hören, die für uns selbstverständlich sind. Allem in allem ist es ein großartiges, liebevolles, spannendes, hinreißendes und überraschendes Buch. Es macht deutlich, dass hinter jedem hübschen Gesicht noch etwas mehr steckt!


  15. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.232)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Eine Dekade später habe ich es auch geschafft den ersten Teil zu lesen und echt fantastisch, dass man durch seine Bücher so durchrasen kann. Ein Pageturner wie schon von sehr viele vor mir geschrieben haben und das zurecht. Von Anfang bis zum Ende oder vom Epilog bis zum Prolog, auch wenn es zunächst verwirrend ist und klingt, aber am Ende passt wieder alles zusammen, auch wenn der Autor gern mit dem unwahrscheinlichsten Lösungen arbeitet. Das Buch ist wie viele Bücher von ihm sehr rasant geschrieben, wie immer natürlich spannend und tatsächlich hat das Buch mir eine ganze Nacht geraubt, aber heute Morgen war ich glücklich und zufrieden und hatte das Buch beendet und ein Vorteil hat es, dass ich dieses Buch so spät gelesen habe, denn nun könnte ich den zweiten Teil direkt nachschieben, aber etwas Pause gönne ich mir, zumindest ein klein bisschen.

  16. Cover des Buches Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich verloren

     (3.021)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten

     

    Ich bin quasi nahtlos von einem Buch ins andere beim Lesen übergegangen. Genauso wie die Geschichte ohne weitere Einleitung fortgesetzt wurde. Noch intensiver hätte dieses Gefühl wohl nur noch stattfinden können, wenn der Wechsel mitten im Gespräch gewesen wäre.
    Etwas, was mir aber wirklich sehr gut gefallen hat. Persönlich mag ich es immer nicht so gerne, wenn am Anfang des Buches erst einmal etliche Seiten darum gehen, was im Letzten passiert ist. Dann lieber, wie hier passiert, den ein oder anderen kleinen Einschieber der das wichtigste noch einmal in Erinnerung ruft, wenn es darauf zu sprechen kommt.

    Mit Orion, welcher plötzlich auftaucht, entsteht auch eine mehr oder weniger typische Dreiecks-Geschichte, wie man sie aus solchen Büchern kennt. Zwei Jungen die um ein Mädchen herumtanzen. Zumindest sieht es im ersten Moment ganz genau danach aus. Immerhin ist zwischen Lucas und Hellen erst mal Schluss und Orion und sie treffen sich eigentlich jede Nacht in der Unterwelt. Natürlich schafft diese gemeinsame Folter eine Verbindung zwischen den beiden.

    Dafür zieht sich die Trennung und Entfremdung zwischen Helen und Lucas durch das ganze Buch. Etwas, was mich doch sehr genervt hat und dafür sorgte, dass ich das ein oder andere Mal stark die Augen verdrehen musste. Natürlich war klar, was die Autorin damit bezwecken wollte. Doch mir war es einfach zu viel und hat tatsächlich ein wenig den Spaß weggenommen. Die Entwicklung der Figuren, der Szenen und der ganzen Geschichte hätte man auch ohne Probleme mit anderen Mitteln und dem gleichen Effekt austragen können.

    Außerdem wurde hier wieder das „Geschwister“ Ding aufgegriffen, ausgelöst durch eines der Elternteile. Etwas, was mich stark an City of Bones und die Story mit Clary und Jace erinnerte. Ich weiß jetzt nicht, welches Buch von beidem zuerst erschienen ist. Clary und Jace waren mir auf jeden Fall vorher bekannt und daher hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, da die Konstellation so ähnlich war, dass hier jemand abgeschaut hat. Natürlich ist mir bewusst, dass es immer wieder vorkommt, dass es passiert und dieses Ding mit den Geschwistern einfach gerne genommen wird. Aber hier gab es einfach so viele Ähnlichkeiten, dass ich nicht anders konnte, als ständig den Vergleich zu ziehen. Den es tatsächlich in sehr, sehr vielen Momenten auch gab. Situationen schienen genauso gut im anderen Buch passieren zu können oder dort, statt zu finden.

    Sehr interessant war für mich die Tatsache, dass Helen ohne Träume gesundheitlich stark zu kämpfen hatte und die Autorin damit nicht nur aufgegriffen hat, wie wichtig Schlaf für uns ist. Auch unsere Träume sind ein wichtiger Bestandteil unserer nächtlichen Ruhe und wir brauchen sie, um erlebtes zu verarbeiten und gesund zu bleiben. Hier geht es beinahe so weit, dass Helen nicht nur ihre Kräfte verliert, sondern tatsächlich droht zu sterben und auch mehrfach fast and er Grenze zum Tod steht. Im doppelten Sinne.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber auch wieder ziemlich gut gefallen. Es lies sich wirklich gut und einfach lesen, es passierte jede Menge und die Autorin hat auch für den ein oder anderen Überraschungsmoment gesorgt.

     Ich bin jetzt gespannt, wie sich das ganze auflösen wird und hoffe, auf ein wenig Mut der Autorin. Im Sinne dafür, dass nicht nur das richtig schöne außergewöhnliche ist sondern auch, dass in die andere Richtung das ein oder andere dramatische passieren darf.

  17. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.236)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Ich habe oft das Gefühl, dass Teil 2 einer Trilogie schwächer ist, als der erste Teil oder der Abschlussband. Leider war Band zwei der Trilogie von „Cassia & Ky“ ebenfalls etwas schwächer, was aber nicht heißt, dass es absolut schlecht war.

    Er zog sich leider an vielen Stellen etwas in die Länge und ich hatte das Gefühl, die Geschichte kommt nicht auf den Punkt. 

    Die Spannung hat sich sehr lange nicht aufgebraucht und dennoch verleihte die Autorin ihren Figuren eine schöne Tiefe, so dass man als Leser mitfiebern konnte und Sympathie oder Antipathie zu den Figuren aufbauen konnte. 


    Der Band hält zudem einige extreme Ortswechel bereit. Als Leser tauchen wir ab von der modernen Gesellschaft in die unterste Bürgerschicht, in Wüstengegenden und Einöden. Wir erfahren mehr über die Gesellschaft und das System, wie manipulativ es ist und grausam es sein kann.

    Cassia erlebt am eigenen Leib die schlechten Lebensbedingungen im Arbeitslager. 


    Ich glaube, weil Band 2 recht melancholisch ist und nicht so lebendig, wie Band 1, liest es sich auch an vielen Stellen langsamer und schwerer. Band 2 ist grausamer und die Gefühllosigkeit hinter dem System und den Menschen wird deutlicher. 

    Ein paar spannende, emotionale Momente hätte das Buch durchaus vertragen können, aber es war trotzdem gut und wir erfahren zudem die Entstehung des Systems. 


    Die Geschichte selbst läuft diesmal aus zwei Sichten ab. Cassia und Kys Sicht. In Band 1 hatten wir als Leser nur ihre Sicht bekommen und erfahren auch nun sehr viel mehr von Ky. 


    Man kann nur sagen, dass dieser Band eben eine andere Richtung einschlägt, als sein Vorgänger und der extreme Wandel ist nicht jedermanns Sache. Die „Auswahl“ ist für mich immer noch besser.


  18. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (547)
    Aktuelle Rezension von: Einhornbeby

    Teenie-Drama vom Feinsten. Hatte beim Lesen das Gefühl, dass ich zwischen Gossip Girl und Elite hin und her springe. Die Geschichte wird aus der Sicht der verschiedenen Stockwerk-Bewohner erzählt und schnell hatte ich meine Lieblings-Protagonisten auserkoren. Das Lesen machte spass, jedoch ist es sicherlich "einfach" ein Buch für zwischendurch. Freue mich jedoch bereits auf den 2. Band und bin gespannt wie es weitergeht. 

  19. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.601)
    Aktuelle Rezension von: lulu_liest

    Ein besorgter Vater geht mit seiner kranken Tochter zum Arzt - und als er sie einen Moment aus den Augen lässt, ist sie weg. 

    Wohin sie verschwand und was ihr zugestoßen sein muss bleibt ungeklärt - denn eine Leiche wurde nie gefunden.


    Die eigentliche Handlung spielt jedoch 4 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden, als der Vater, seines Zeichens Psychiater, sich in seiner Trauer in ein Ferienhaus zurückzieht und dort eine eigenartige Bekanntschaft macht.


    Viel mehr möchte ich an der Stelle zum Inhalt gar nicht sagen, um für alle, die es noch lesen möchten, nicht zu viel zu verraten.

    Was ich aber sagen kann, ist dass mich sowohl beim ersten, als auch bei jedem weiteren Mal des Lesens eine regelrechte Flut der Gedanken & Emotionen überkam, insbesondere in Bezug auf die Unbekannte, die den Vater aufsucht und ihn um seinen fachlichen Rat bittet.


    Wer Fitzek Werke kennt, kennt auch die unvorhersehbaren Enden, die seine Thriller oft nehmen. 

    Weil ich vor diesem schon einige andere Exemplare aus seiner Feder las habe ich mit allem gerechnet - aber nicht damit, wie es tatsächlich ausging. Die letzten Seiten ließen mich buchstäblich sprachlos zurück.

  20. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (1.984)
    Aktuelle Rezension von: SweetBooksBlog

    Fitzek ist einer meiner Lieblingsautoren. Dies war jedoch das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe, das in Kooperation mit einem anderen Autor geschrieben wurde. Anfangs war ich mir etwas unsicher, wie die beiden Schreibstile zusammen passen würden, jedoch wurde ich positiv überrascht. Man hat gar nicht gemerkt, dass das Buch von zwei verschiedenen Autoren stammt.

    Etwas zu brutal war mir wiederum die Geschichte. Bei Fitzek ist man Brutalität gewohnt, aber gerade die Kapitel aus der Sicht des weiblichen Opfers, waren mir schon zu heftig. Auch die sehr detaillierten Beschreibungen der Obduktion haben mich stellenweise einfach nur angewidert. Mir ist klar, dass diese Beschreibungen bis zu einem gewissen Grad sicher notwendig waren, aber für schwache Nerven (und Mägen) sind sie auf jeden Fall nichts. Man hat aber definitiv gemerkt, dass sich der Autor Tsokos gut mit der Pathologie auskennt (er ist ja auch selbst Gerichtsmediziner).

    Obwohl es teilweise schon grausig zu ging, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Fast jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, sodass man einfach weiter lesen muss. Das Buch enthält auch einige überraschende Wendungen und das Ende hätte ich so ebenfalls nicht erwartet. Die beiden Autoren verstehen es gut, den Leser in die Irre zu führen.

    Mit der Hauptperson Linda konnte ich mich gut identifizieren. Sie ist eine sympathische, mutige Frau, die über ihre Grenzen geht, aber doch "menschlich" bleibt, sodass man ihre Entscheidungen nachvollziehen kann.


    Mein Fazit:
    Alles in allem ist "Abgeschnitten" ein spannender Thriller. Durch die Zusammenarbeit mit Tsokos enthält der Roman auch einige Details, vor allem über die Pathologie, die für mich sehr interessant waren. Ich würde mich deshalb sehr über weitere Bücher von Fitzek und Tsokos freuen.
    Ich gebe 9 von 10 Punkten.

  21. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (957)
    Aktuelle Rezension von: CBA_

    Zwei Lehrlinge von Magiern sind darauf angesetzt, am Ende in einem Kampf um Leben und Tod gegeneinander anzutreten. Doch wissen die beiden nichts davon, genauso wenig, wie sie wissen, wer der andere Gegner ist. Das Endgame findet vor dem Hintergrund eines wandernden, magischen Zirkus statt.

    Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte lässt sich gut lesen, obwohl der Lesen darauf Acht geben muss, in welchem Jahr das jeweilige Kapitel spielt. Es wird von Anfang an wenig preisgegeben, was einerseits Spannung aufbauen soll und andererseits leichte Verwirrung stiftet, da der Leser nicht sicher sein kann, worauf die Geschichte hinaus läuft. Er tappt also lange im Dunkeln, bevor er versteht, was genau vor sich geht.
     Die Protagonisten sind starke Charaktere, die der Leser gleichermaßen gut kennenlernt, während die Geschichte voranschreitet. Unterdessen bewegt sich der Zirkus auf der ganzen Welt und verschwindet stets von einem Tag auf den nächsten. Wenn er dann wieder auftaucht, scheint es meist so, als wäre ein neues Zelt mit etwas noch beeindruckenderen hinzugekommen. Als Besucher ist man gar nicht sicher, wohin man zuerst gehen soll und ohnehin kann man gar nicht alles innerhalb von einer Nacht entdecken.

    Über dieses Buch habe ich noch lange nachgedacht. Die Geschichte hat mir an sich gefallen, vor allem die Beschreibungen des Zirkus, aber es waren lange sehr viele Fragezeichen für mich da und ich war mir manchmal mit den zeitlichen Zusammenhängen unklar. Die Geschichte endet glücklicherweise mit einem Twist, der alles in sich zusammenfügt, doch bis dahin stehen dem Leser sehr viele Nächte im Kampf gegeneinander und innerhalb des Zirkus bevor.

    Nichtsdestotrotz war es irgendwie faszinierend.

  22. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.355)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Eiskalt, wunderschön und gefährlich - Julie Kagawas Feen ziehen dich in ihren Bann!
     Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash - den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

     

     

    Cover:

    Das Cover finde ich ja mal megaklasse gestaltet, auch wenn es an sich recht einfach ist. Wir sehen hier lediglich ein Auge, welches von bunt geschminkt ist und fantastisch bunte Wimpern hat. Die Farben gehen nahtlos auf den Rest des Covers über. Das war es. Einfach und doch so effektiv. Klasse. Auf jeden Fall ist das ein Eyecatcher im wahrsten Sinne des Wortes.

     

     

    Eigener Eindruck:

    Meghan lebt das Leben einer Außenseiterin. Ihr Vater verschwand auf tragische Weise und nun lebt sie mit ihrer Mutter, deren neuen Mann und ihrem kleinen Halbbruder in einem abgelegenen Haus, was ihr Spott und Häme einbringt. Einzig ihr bester Freund kann sie immer wieder aufbauen. Doch seit einiger Zeit benimmt er sich ihr gegenüber eigenartig, besonders, seit es kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag ist. Als Meghan auf dem Weg zur Schule plötzlich der Meinung ist einen Mann mitten in den sumpfigen Landen gesehen zu haben, wird ihr Freund noch eigenartiger. Und auch rund um sie geschehen immer mehr eigenartige Dinge. So scheint sich das Gesicht des Mädchens, welches sie immer gemobbt hat, immer mehr zu einer Schweineschnauze zu verändern. Doch kann das möglich sein? Als dann auch noch ihr Bruder von einem Mann im Schrank berichtet und einige Tage darauf wie ausgewechselt scheint, ist für Meghan klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Und sie soll recht behalten. Denn ihr Bruder wurde von Feen verschleppt und sein Platz durch einen Feenbastard eingenommen, der fortan die Familie terrorisiert. Meghan erkennt dies und bittet ihren Freund Robin um Hilfe, der sich ebenfalls als Fee Puck entpuppt und ihr eröffnet, dass es seine Aufgabe war, auf sie aufzupassen, da sie die Tochter von Feenkönig Oberon ist. Meghan geht das Risiko auf eine Reise ohne Rückkehr ein und reist mit Puck in die Welt der Feen, um dort ihren Bruder zu finden und nach Hause zu holen und das Geheimnis um das Verschwinden ihres Vaters könnte auch gelöst werden, wäre da nicht der attraktive Ash, welcher plötzlich Jagd auf sie und Puck macht…

     

    Die Geschichte von Meghan liest sich an ich sehr angenehm. Jedoch muss ich ehrlich gestehen, dass einige Passagen dann doch recht langweilig waren, welche jedoch durch spannende Zwischensequenzen wieder aufgewertet wurden. Es war interessant die Welt der Feen mit Meghan zu erkunden und mit ihr die Tücken der Feen und deren doch recht skurrile Gesetze kennen zu lernen. Schade fand ich, dass der Charakter der Meghan doch recht naiv war. Es ist halt ein Jugendroman und das merkt man leider auch. Meghan soll mutig und erwachsen wirken, aber irgendwie kommt das durch ihre teilweise wirklich dämliche Art nicht herüber. Ganz im Gegenteil, sie scheint sogar einen kleinen Hang dazu zu haben sich umbringen zu wollen. Und leider war auch diese so gehypte Beziehung zu dem Feenbengel Ash nicht so emotional nachvollziehbar, dass man sagen hätte können, dass das die Liebe schlechthin werden könnte. Warum er also sein Leben fast für sie opfert, das bleibt ein Geheimnis. Die superknisternden Momente, die so viele beschrieben haben, blieben schlichtweg aus. Und wenn ich die Geschichte so im Ganzen für mich betrachte, war sie vom Verlauf und von der Abhandlung dann doch eher so lala. Das Buch konnte mich nicht so packen. Vielleicht habe ich wegen den guten Bewertungen zu viel erwartet, ich weiß es nicht. Nun habe ich mir ja in einem Anfall von kleinem Wahnsinn wieder die ganze Reihe gekauft und bin mir nun gar nicht mehr so sicher, ob das denn eine gute Idee war. Sonderlich erpicht auf den nächsten Teil bin ich nicht. Schade irgendwie.

     

    Fazit:

    Warum das Buch beziehungsweise die Reihe so exzessiv gehyped wird, ist mir ein Rätsel. Zwar ist die Geschichte ganz nett zu lesen, aber wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich nun auch nicht.

     

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 3/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 4/5

    Emotionen: 3/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783453528574

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 512 Seiten

    Verlag: Heyne

    Erscheinungsdatum: 10.11.2014

     

  23. Cover des Buches Die Krone der Sterne (ISBN: 9783596035854)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Iniza wurde als Braut für die Gottkaiserin auserwählt, weswegen sie zur Thronwelt Tiamande gebracht werden soll. Allerdings weiß niemand, was sie dort erwartet. Also versucht ihr heimlicher geliebter Glanis sie schon kurz nach dem Start der Weltraumkathedrale zu retten. Alleine kommen sie jedoch nicht weit und treffen bald auf den Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern mit denen sie schließlich nach anfänglichen Schwierigkeiten zusammen arbeiten, um dem Hexenorden zu entkommen.


    Das Buch musste wirklich sehr lange bei mir liegen, bis ich mich da heran getraut habe. Bei Science Fiction muss ich meist eine gewisse Hemmschwelle überwinden, weil ich für die Welten, die sich in diesem Genre verbergen können, immer in einer gewissen Stimmung sein muss.
    Allerdings konnte mich Kai Meyer bisher immer richtig gut unterhalten und auch hier hätte ich mir da keine Gedanken machen müssen, denn das Buch entwickelt so eine Sogwirkung, dass ich es kaum noch weglegen konnte.

    Das Buch fackelt nicht lange, so dass wir uns schnell mitten in Inizas Flucht   aus einem riesigen Raumschiff befinden und damit direkt mitten in der Action, die im Grunde das komplette Buch über erhalten bleibt und uns nur wenige kleinere Pausen zum Durchatmen gönnt.
    Denn immer wenn man glaubt, dass Iniza und ihre Gefährten die Bedrohung abschütteln konnten, wartet auch schon die nächste böse Überraschung auf sie. So ist fast das komplette Buch eine riesige Flucht vor den verschiedensten Bedrohungen und auch wenn sie zum Ende hin eine scheinbar sichere Zuflucht finden, deutet einiges darauf hin, dass auch diese nur eine Übergangslösung sein wird.

    Meyer vermischt hier für mich sehr wirkungsvoll Science Fiction und Fantasyelemente. Es gibt riesige Raumschiffe, jede Menge Laserfeuer, viele Andeutungen über eine Vorgeschichte zu einer vergangenen Bedrohung durch „Maschinen“ und dann eben den Hexenorden, welche die Maschinen einst besiegt haben und seitdem alle Technologie stark reglementieren und über deren Macht viel noch im Unklaren bleibt. Für mich eine absolut gelungene Mischung und die nächsten beiden Bände sind bei mir schon eingezogen, denn ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.

    (Übrigens sind auch ein paar Zeichnungen enthalten, die mir sehr geholfen haben mich in diese Welt hineinzuversetzen.)


    Fazit: Ein extrem actionreicher Einstieg in eine Welt, die für mich sehr gekonnt Science Fiction und Fantasy vermischt.

  24. Cover des Buches Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich verliebt

     (2.697)
    Aktuelle Rezension von: shelf-conscious

    Der zweite Trojanische Krieg steht unmittelbar bevor und die Seiten formieren sich neu. Währenddessen gewinnt Helen mehr und mehr an Macht, deckt Lügen und Geheimnisse auf und schmiedet einen Plan. 

    Die erste Hälfte des Buchs hat sich für mich ziemlich gezogen, da nicht viel passiert ist, und man eigentlich nur darauf gewartet hat, dass es nun endlich "knallt". Die zweite Hälfte war dann zum Glück wieder etwas actionreicher, und auch die Auflösung hat mir sehr gut gefallen. Es gab noch einige Wendungen, die ich nicht erwartet hatte.

    Helen wurde mir allerdings immer unsympathischer, und ihre Fehler waren mir etwas zu vorhersehbar. 

    Insgesamt ein schönes Leseerlebnis, aber nichts ausgefallenes. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks