Bücher mit dem Tag "mädchenbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mädchenbuch" gekennzeichnet haben.

483 Bücher

  1. Cover des Buches Girl Online (ISBN: 9783570403327)
    Zoe Sugg

    Girl Online

     (427)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Mich hat das Buch gut unterhalten und ich fand das es eine nette Geschichte für zwischendurch ist. Dazu sollte man sagen das die Story sich gut für Mädchen ab 12 eignet, da sie auch in meinen Augen für diese Altersgruppe top aktuell ist durch solche Sachen wie Blogs, Followern, Youtubern usw.. Außerdem denke ich könnte es machen Mädels in dem Alter auch gut tun, durch das Buch den Umgang mit dem Internet etwas kritischer zu sehen. 

    Alles in allem ist es eine gute Idee die aber meiner Meinung nach definitiv für eine jüngere Lesergruppe ausgerichtet ist.

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.171)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    4 ⭐️⭐️⭐️⭐️


    Die Reihe kenne ich bereits durch die Filme aber da ich es unbedingt Lesen wollte habe ich die Reihe passend zu Weihnachten Geschenkt bekommen und hier bin ich. Wir folgen Gwen die zu einer Familie gehört die ein Gen besitzt das einige ihrer Familie erlaubt durch die Zeit zu reisen. An ihrem 16 Geburtstag stellt sich heraus das die das Gen trägt und nicht ihre Cousine. Wir folgen hier die Sicht von Gwen bekommen aber zwischen denn jeweiligen Kapitel immer kleine Tagebücher, Stammbaum und Prophezeiungen dazu. Durch die Filme war ich bereits vertraut wie die Geschichte ablauft dennoch war ich überrascht da mir hier es teilweise besser gefallen hat. Besondere mochte ich Gwen als Charakter hier mehr und ach die Spielerischen und nicht so ernst genommen Szenen haben Spaß gemacht zu verfolgen. Im ganzen fand ich denn Anfang gut und bin gut durch die Seiten gekommen und wollte gar nicht mehr aufhören. 


  3. Cover des Buches Auge um Auge (ISBN: 9783423626224)
    Jenny Han

    Auge um Auge

     (288)
    Aktuelle Rezension von: abouteverybook

    Handlung: Lillia will sich an Alex rächen, welcher sich an ihre kleine Schwester rangemacht hat. Kat möchte sich an Rennie rächen, welche Lillias beste Freundin ist und früher auch mal ihre war. Und Mary will sich an Reeve rächnen, welcher sie in der siebten Klasse gemobbt hat. Die drei treffen eines nachts aufeinander und beschließen ihre Pläne gemeinsam durchzuziehen. Zunächst läuft alles gut, und jedem soll ein Denkzettel verpasst werden, doch dann läuft alles aus dem Ruder. 

    Charaktere: Lillia, Kat und Mary finde ich super, auch wenn ihre Ideen etwas verrückt sind, kann ich verstehen warum sie das überhaupt machen wollen. Rennie nervt mich so gewaltig: Sie hält sich die ganze Zeit für etwas Besseres, obwohl sie das nicht ist. Hätte Rennie beim Kleiderkauf das Kleid genommen, welches Lillia wollte, wäre ich ausgerastet, aber wirklich. 

    Ich weiß nicht so recht, was ich von Reeve halten soll. In der Gegenwart wirkt er ziemlich überheblich und auch einige Storys aus der Vergangenheit lassen ihn nur noch mehr abstoßend wirken. Doch dann gibt es da auch Storys aus der Vergangenheit, welche so süß und nett sind, dass Reeve doch irgendwie ein gutes Herz besitzen muss. 

    Spannung: Das Buch war so voller Spannung. Ich wollte die ganze Zeit wissen wie es weitergeht und habe nur so die Seiten umgeblättert. Zum Ende hin wurde es noch einmal richtig dramatisch und dann: Ein Cliffhanger. Ich bin schon richtig gespannt auf den zweiten Teil. 

    Schreibstil: Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich flüssig lesen, was mich die Seiten auch nur so umblättern ließ. 

    Cover: Auch wenn Menschen auf dem Cover sind, finde ich es gar nicht so schlecht. Irgendwie hat es was. 

    Fazit: Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne, da ich absolut begeistert bin. Es war so voller Spannung und Drama und ich will einfach nur den zweiten Teil lesen.

  4. Cover des Buches Purpurmond (ISBN: 9783426283660)
    Heike Eva Schmidt

    Purpurmond

     (429)
    Aktuelle Rezension von: Readrat

    Dies ist keine Rezi sondern eine kurze Erklärung:

    Ich habe das Buch mit Seite 36 abgebrochen. Der Schreibstil war mir zu einfach. Die Wortwechsel waren sehr flach. Ich finde es darf für Jugendliche ruhig etwas mehr Tiefgang haben und auch anspruchsvoller vom Text her sein. Ich möchte dem Buch aber auch kein Unrecht tun - mag durchaus sein, dass sich dies im Fortlauf der Geschichte noch ändert, aber meine Lesezeit ist mir zu kostbar, um mich durch Bücher zu "quälen". Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für dieses Buch ;-)...

  5. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.544)
    Aktuelle Rezension von: firefly

    Das Casting geht weiter. Es sind nur noch sechs Mädchen übrig - die Elite. Auch America ist noch dabei. Doch sie weiß immer noch nicht, ob sie Maxon oder Aspen nehmen will...

    Zusammen mit ihren Familien freiert die Elite Halloween. Doch ein schrechlicker Vorfall ändert alles. Und America weiß nicht, was sie noch glauben soll...



    America hat sich immer noch nicht entschieden, ob sie Aspen oder Maxon liebt. Ich kann sie schon verstehen. Sie liebt Aspen aber auch Maxon. Andererseits fürchtet sie sich davor, was das Amt der Prinzessin mit sich bringt. Sie möchte nicht plötzlich im Rampenlicht stehen. Aber manchmal hat das ganze hin und her schon ein bisschen genervt. Trotzdem finde ich das Buch eine sehr gute Fortsetzung.



    Zitat: "Ich musste mich entscheiden. Aspen oder Maxon."

          

  6. Cover des Buches Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein (ISBN: 9783473404056)
    Gina Mayer

    Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Regenbogenbuecher

    In diesem Buch geht es um Violett, die gerne  ihre  Tante Abigail besucht. Tante  Abigail hat einen sprechenden Wellensittich, einen schlauen Kater und einen wunderschönen Blumenladen. Spannend  wird  es  als Violett ein magisches Buch  findet. Mir hat das Buch  gefallen, weil es spannend und lustig  ist.  Zum  Glück  gibt  es  mehr Bände vom magischen Blumenladen. 

  7. Cover des Buches Mein Herz wird dich finden (ISBN: 9783733501990)
    Jessi Kirby

    Mein Herz wird dich finden

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Landi

    Bei wirklich guten Büchern fesselt einen die Geschichte schon nach wenigen Seiten. Mein Herz wird dich finden ist für mich so ein Buch. Man fühlt sich sofort eins mit der dichten Gefühlswelt der Hauptfigur. Man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben, es sei denn, man will mit dem Lesevergnügen sparsam umgehen. Ein großes Lob an die Autorin.

  8. Cover des Buches Lieber Feind (ISBN: 9783551560452)
    Jean Webster

    Lieber Feind

     (51)
    Aktuelle Rezension von: bingereading

    Ich finde "Lieber Feind" ein wenig besser als "Lieber Daddy Long Legs", obwohl mir auch dieser Briefroman von Jean Webster sehr gut gefallen hat. 

    In diesem Roman geht es um Judys Freundin Sallie McBride, die nach ihrem Collegeabschluss die Leitung des Waisenhauses, in dem Judy aufgewachsen ist, übernimmt. Dabei kommt es zu allerlei witzigen Begebenheiten mit den Waisenkindern, den Spendern für das Waisenhaus und nicht zuletzt dem schottischstämmigen Kinderarzt Dr. MacRae, den Sallie scherzhaft in ihren Briefen mit "Lieber Feind" anredet. Manchmal habe ich mich regelrecht gekugelt vor Lachen, da man sich dank der bildhaften Beschreibungen gut vorstellen kann, in was für lustige Situationen die Hauptfigur Sallie und die anderen Charaktere geraten sind. 

    Doch auch tiefergehendere Themen kommen in diesem Roman nicht zu kurz und er zeigt Sallies Entwicklung und ihr Erwachsenwerden. Die Liebesgeschichte darin ist zwar etwas vorhersehbar, doch das hat mich wenig gestört. Problematisch finden manche Leser vielleicht die Gespräche Sallies mit dem Doktor über die Eugenik, also vereinfacht gesagt die Lehre über die Vererbung schlechter und guter Eigenschaften, die zur Entstehungszeit des Romans sehr populär war. Doch es gibt ein Nachwort darüber und solche Theorien sind zudem heute längst wiederlegt, weshalb man es einfach nur vor dem historischen Hintergrund sehen sollte.

    Alles in allem ein hervorragender Roman, um sich bei schlechtem Wetter mit einem Tee im Lieblingssessel zu verkriechen und sich an die amerikanische Ostküste in den 1910er Jahren fortzuträumen.

  9. Cover des Buches Ins Blaue hinein (ISBN: 9783649669883)
    Kristina Dunker

    Ins Blaue hinein

     (33)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Cover:
    Füße auf einem Holzsteg, blaues Wasser vom See

    Zum Buch:
    Merle verbringt die Sommerferien bei ihren Großeltern in einer Feriensiedlung am See. Im Grunde hat sie keine Lust, denn sie ist traurig, das sie nach den Ferien umzieht, auf eine neue Schule geht und ihre beste Freundin nicht mehr um die Ecke wohnt. Aber die anderen kinder in der Siedlung, allen voran Felix schaffen es, Merle auf ganz andere Gedanken zu bringen und so unvergeßliche Ferien zu haben.

    Meine Meinung:
    Ich habe mich an meine Sommerfieren auf dem Campingplatz erinnert gefühlt. Mit all den Kindern, dem See, den Geheimnissen, den Abenteuern und dem schnellen Essen, weil man ja nur einen Gaskocher mit zwei Platten hatte.
    Es hat mich an Astrid Lindgrens "Ferien auf Saltkrokan" erinnert.

    Kristina Dunker hat mit Merle eine wunderbare Person gestaltet, die sich widerwillig ins Abenteuer stürzt und fast als neuer Mensch  wieder heraus kommt. Sie trauert dem, was sie zu Hause verläßt nach (Wohnung, Freunde, Schule) und weiß nicht, was kommen wird.Die Tatsache, das sie kein Kind mehr ist, aber auch noch kein Teenager, sondern mit dreizehn voll dazwischen steckt, wird wunderbar beschrieben. Außerdem stellt Merle fest, das sie ganz wunderbare, außergewöhnliche Großeltern hat und das sie nicht "abgeschoben" worden ist.

    Ich schleiche mich nach unten, trinke ein Glas Saft und lausche dem beruhigenden Schnarchen aus dem Schlafzimmer meiner Großeltern. Sie schnorcheln, schnaufen undschmatzen im Gleicgklang vor sich hin. Vermutlich träumen sie auch zur selben Zeit. Ich krieche wieder unter meine Decke, kuschele mich zusammen und wünsche mir, diese Ferien würden nie enden. (Seite 217)

    Fazit:
    Ein wunderbares Sommer-Jugendbuch, für alle, die noch ein wenig dazwischen stecken.

  10. Cover des Buches Mut ist der Anfang vom Glück (ISBN: 9783522202268)
    Heike Karen Gürtler

    Mut ist der Anfang vom Glück

     (32)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein schönes Jugendbuch über Kim, die zusammen mit ihrer neuen Mitschülerin Ella an einem Kunstprojekt arbeiten soll. Sie bewundert Ella für ihre Selbstsicherheit und wie locker sie dazu steht, lesbisch zu sein, doch je mehr Zeit Kim mit ihr verbringt, desto mehr muss sie sich auch die schwierige Tatsache eingestehen, dass sie sich vielleicht in Ella verliebt hat. Die Story liest sich leicht und schnell und hat eine gute Message, wenn die Geschichte auch nicht wahnsinnig tiefgründig ist und eher gute Laune macht. Die Charaktere sind dabei relativ sympathisch und der Schreibstil, der aus Kims Sicht erzählt, liest sich meistens sehr flüssig und ist angenehm einfach gehalten, wenn er an kleinen Stellen auch noch verbesserungswürdig ist. Insgesamt eine nette und süße Geschichte für alle, die mal was mit LGBT-Protagonisten lesen wollen.

  11. Cover des Buches Hilfe, ich bin Arzt (ISBN: 9783522502917)
    Antonia Rothe-Liermann

    Hilfe, ich bin Arzt

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Wolkenschloss2
    Eigentlich bin ich echt nicht mehr die Zielgruppe dieser Buchreihe und am Anfang war ich auch total skeptisch, zwar habe ich gerne Doctors Diary geguckt, aber ich fand die Hauptdarstellerin schon echt anstrengend und teilweise sogar nervig. Zu Beginn des Buches ging es mir mit Lena genauso. Sie erzählt aus der Ich-Perspektive was sie in den ersten Wochen im Krankenhaus erlebt und wie das Zusammenleben in der neuen WG in Berlin funktioniert. Mit der Zeit jedoch habe ich mich an sie gewöhnt, bin mit ihr und den anderen Figuren warm geworden und habe sie lieben gelernt. 
    Am Ende des Buches war ich schon sehr traurig, dass es bereits vorbei war und habe mir direkt die anderen vier besorgt, die ich nun schleunigst lesen werde! Mal sehen wie es mit Lena und den anderen so weitergeht!!! 
  12. Cover des Buches Mia 8: Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt (ISBN: 9783551650580)
    Susanne Fülscher

    Mia 8: Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Sophie215
    Erstmal ein paar Infos: Der Total ist Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt. Es ist von Susanne Fülscher geschrieben uns im CarlsenVerlag erschienen. Das Buch hat eine Seitenanzahl von 228 und kostet 9,99€. Ich persönlich würde das Buch ab 9 für Mädchen und auch für Jungs empfehlen. 

    Inhalt: Mia fährt mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt und dabei geht einiges schief. Zuerst wird Frau Müller-Stegeemann Krank und fast wird die Klassenfahrt wird fast abgesagt. Dann vergessen die Lehrer zwei Schülerinnen an der Tankstelle. Als sie dann endlich in München sind, passiert noch einiges. Frau Hübsch hat ein Geheimnis und die Mädchen wollen unbedingt herausfinden was es ist. Da ist doch klar das das Ärger und Katastrophen mit sich bringt.

    Meine Meinung: Ein echt tolles Buch. Nie langweilig und schwer aus der Hand zu legen.Das Buch ist genauso gut, fast noch besser geschrieben wie die anderen Teile. Einfach ein Meisterstück von Susanne Fülscher und ein mega-giga-irres Buch! 
  13. Cover des Buches Anne auf Green Gables (ISBN: 9783732005857)
    Lucy Maud Montgomery

    Anne auf Green Gables

     (381)
    Aktuelle Rezension von: xx_yy

    Inhalt
    Anne ist elf Jahre alt und wohnt in einem Waisenheim. Doch alles ändert sich für sie, als die beiden ledigen Geschwister Marilla und Matthew Cuthbert beschließen, ein Kind zu adoptieren. Sie möchten einen Jungen, der ihnen auf der Farm zur Hand gehen kann. Doch durch ein Missverständnis schickt man ihnen Anne nach Green Gables. Zwar möchten die Cuthberts diesen Fehler anfangs korrigieren, doch Annes liebevolle, aufgeweckte und fantasievolle Art sorgt dafür, dass die beiden Geschwister sie sofort ins Herz schließen und doch behalten. Und so beginnt Anne, sich in Avonlea einzuleben, wobei sie sich von einem Abenteuer ins nächste stürzt.
    Mit der Zeit wird sie reifer und letztendlich auch erwachsen. Doch auch als junge Erwachsene sorgt sie immer noch für Aufregung im kleinen Ort Avonlea, was im zweiten Teil dieses Buchs erzählt wird.

    Meinung
    Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Anne ist ein absolut liebenswerter Charakter, der die Welt auf eine Art sieht, wie es heutzutage viele vergessen zu tun. Durch sie betrachtet man die Dinge um einen herum mit ganz anderen Augen und beginnt wieder, sich die Dinge auch einfach mal nur vorzustellen. Denn ohne Fantasie wäre das Leben langweilig.
    Auch die restlichen Figuren sind unglaublich angenehm und man fühlt sich beim Lesen direkt wohl in Avonlea.
    Der Schreibstil der Autorin war sehr ansprechend und lebendig. Die Dinge, die erzählt wurden, konnte man sich wirklich immer perfekt vorstellen. Außerdem schreibt die Autorin oftmals auf eine sehr humorvolle Art, mit der sie durchaus auch Witze über die einzelnen Figuren macht. Dadurch hat man erneut das Gefühl, ein Bewohner Avonleas zu sein und sich mit der Autorin einfach nur über die Nachbarn zu unterhalten und sich durchaus auch manchmal über sie lustig zu machen.

  14. Cover des Buches Selection – Die Kronprinzessin (ISBN: 9783733501389)
    Kiera Cass

    Selection – Die Kronprinzessin

     (2.176)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Nachdem König Maxon sein Herz an America verloren hat, ist es nun an der gemeinsamen Tochter und Kronprinzessin Eadlyn, ein Casting abzuhalten. Zunächst ist sie von dieser Idee gar nicht begeistert. Da es im Land nach Abschaffung des Kastensystems aber immer wieder zu Unruhen kommt, stimmt sie unter ein paar Bedingungen zu, um das Volk zu besänftigen. Eigentlich ist sie fest entschlossen, alle 35 jungen Männer, die ausgewählt wurden, zu vergraulen, aber die Liebe hat andere Pläne.

     Bei "Selection - Die Kronprinzessin" handelt es sich bereits um den vierten Teil dieser Reihe. Nachdem man in den ersten drei Bänden die Liebesgeschichte um Maxon und America aus der Sicht der Castingteilnehmerinnen verfolgen konnte, erlebt man hier nun die Geschichte aus Sicht der 18-jährigen Eadlyn, was eine schöne Abwechslung war.

     Eadlyn ist eine selbstbewusste, etwas unnahbare junge Frau, die mir mit ihrer Schlagfertigkeit schnell ans Herz gewachsen ist und mich auch häufiger zum Schmunzeln gebracht hat.

     Der Schreibstil war wieder leicht und flüssig zu lesen und trotz des Zeitsprungs zu Beginn, habe ich mich schnell wieder in die Geschichte eingefunden.

     Spätestens der Twist am Ende hat mich davon überzeugt, dass ich auch noch den fünften und damit letzten Teil der Reihe lesen werde.

  15. Cover des Buches Der eine Kuss von dir (ISBN: 9783570308950)
    Patrycja Spychalski

    Der eine Kuss von dir

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Christinagirl

    Ich fand das Buch mittelmässig. In dem Buch geht es um eine Jugendliche namens Frieda. Sie darf in den Sommerferien eine Newcomerband begleiten, als Kamerfrau. Wärend der Tour verliebt sie sich in den Schönling Milo, der der Sänger der Newcomerband ist. Sie lässt sich auch auf die Beziehung zu ihm ein, aber sie spürt sehr viele Spannungen zwischen ihnen. Sie weiß nicht ob sie sich richtig entschieden hat. Da gibt es auch noch Linda, die Milo auch ganz toll findet. Eigentlich versteht sie sich mit Linda ziemlich gut. Nun weis sie nicht wie sie es ihr am Besten beichten soll, ohne das Linda sauer auf sie ist.

  16. Cover des Buches Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz (ISBN: 9783473408122)
    Katherine Woodfine

    Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

     (21)
    Aktuelle Rezension von: books_games_and_more

    1909 in London, ein ganz neues und exklusives Kaufhaus wird eröffnet. Das Sinclair! Es ist so als würde man in eine andere Welt reisen.


    In diesem Kaufhaus arbeitet unsere Protagonistin Sophie. Sie kann von Glück sprechen überhaupt eine Arbeit gefunden zu haben, da sie nach dem Tot ihres Vaters fast mittellos ist. Sophie wird in der Hutabteilung des Sinclair’s eingestellt. Zur Eröffnung, soll es eine ganz besondere Ausstellung der privaten Schätze des Besitzers geben. Unteranderen wird ein mechanischer Vogel ausgestellt, der mit den anderen Schätzen, aber einen Abend vor der Eröffnung gestohlen wird. Das ein Diebstahl schon ziemlich komisch ist, steht außer Frage, doch hierbei ist noch so einiges anderes Faul. Für Sophie wird es auch nicht besser als sie unter verdacht gerät, doch ihre neuen Freunde helfen bei der Spurensuche.


    Das Kaufhaus und auch die anderen Örtlichkeiten werden wunderbar plastisch und ausführlich beschrieben. Beim lesen hatte ich, dass Setting ganz klar vor Augen. Auch die einzelnen Personen sind sympathisch bzw. auch nicht. Es fällt nicht schwer mit den Hauptfiguren mitzufühlen oder ihre Entscheidungen nachzuvollziehen. Schwerpunktmäßig geht es um den Diebstahl und die Aufklärung. Doch damit das ganze überhaupt erfolg hat braucht es gute Freunde. Daher ist diese Thema auch sehr zentral in der Handlung. Dennoch hat die Story einen schönen Spannungsaufbau, der auch gut gehalten wird. An dem folgenden Zitat von Sophie erkennt man gut, wie sie anfängt ihr eigenes Potenzial in die Hand zu nehmen und zu handeln.


    „Da war Ruhe bewahren wahrhaft nicht angebracht. Sie holte tief Luft, rieb sich die Arme, damit sie nicht mehr so fröstelte, und ging wieder an die Tür.“ 



    Mir hat die Geschichte gut gefallen, sie ist spannend und macht Lust auf mehr. Ich kann sie jede empfehlen, der gerne in andere Zeiten reist und auch deren Gepflogenheiten kennenlernen mag. In Verbinung mit einem spannenden Abenteuer und tollen Freunden, einfach klasse.


  17. Cover des Buches Lesegören: Emely - total vernetzt! (ISBN: 9783522504492)
    Patricia Schröder

    Lesegören: Emely - total vernetzt!

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Claddy

    Emely ist elf und liebt Tiere und ihr Skateboard. Außerdem handarbeitet sie gern und teilt dieses Hobby mit ihrer besten Freundin Anna. Dann gibt es noch Jonathan, den Kumpel, mit dem sie über alles reden kann und der immer für sie da ist. Allerdings findet sie die Tatsache, dass sie heute eine Brille bekommen soll, fast noch schlimmer als das Website-Projekt, das in der Schule ansteht. Doch während sie mit diesen Katastrophen hadert, wird ihr Skateboard gestohlen, rettet sie ein Kätzchen und erfährt gleich zwei Dinge auf einmal, die ihr Leben tiefgreifend verändern. 

    Patricia Schröder sendet mit der Ich-Erzählerin Emely ein quirliges, witziges Mädchen in die Welt der Kinderliteratur, das aus Missgeschicken wunderbare Lachnummern zu zaubern weiß. Da aber das Leben nicht nur mit heiteren Seiten aufwartet, sind auch ihre anderen Qualitäten gefordert. So hat sie reichlich Gelegenheit zu beweisen, dass sie außerdem kreativ, tierlieb, mutig, entschlossen und engagiert ist. Damit hat sie schon fast das Zeug zu einer kleinen Heldin. Und warum auch nicht? Warum nicht jungen Lesern zeigen: Ja, es gibt Probleme. Und ja, einige, sogar viele, lassen sich lösen, wenn man das wirklich will. 

    Erfrischend ist der stark selbstironische Stil. Für junge Leseratten bedeutet er sicher ein Lesevergnügen ganz besonderer Art. Hier können sie sich in dieser erstrebenswerten Disziplin üben und ihr Verständnis für diese „neue“ Art von Humor schulen. 

    Die turbulente Geschichte entspinnt sich lebendig und schnell, es passiert sehr viel, und doch, als der Erzählzug am Ende, vielleicht etwas plötzlcih, abbremst und zum Stehen kommt, sorgt er für ein sattes, zufriedenes Gefühl. Denn alle kurzfristigen Themen haben eine Auflösung bekommen. Auf einen Cliffhanger wird dankenswerterweise verzichtet, gleichwohl brennt man darauf, zu erfahren, wie es mit Emely und ihren Feunden weiter geht.

    Der Titel ist doppel- sogar dreifachdeutig. Natürlich fällt wegen des Covers gleich der Bezug zu Wolle und Co. auf, aber auch eine Website im Internet spielt eine wichtige Rolle. Und ohne das Netz der Freundschaften wäre vieles sicher so nicht möglich gewesen.

    Dieses Buch kann man jedem Mädchen zwischen zehn und zwölf Jahren in die Hand drücken. Es wird abtauchen, eine Weile beschäftigt sein und hinterher als Berufswunsch vielleicht „Delfinjägerjägerin“ angeben. Und dann nach dem Folgeband fragen. Die gute Nachricht: Es gibt schon zwei!

  18. Cover des Buches Die Schule für Tag- und Nachtmagie, Band 1: Zauberunterricht auf Probe (ISBN: 9783473403585)
    Gina Mayer

    Die Schule für Tag- und Nachtmagie, Band 1: Zauberunterricht auf Probe

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Venice

    Die Zwillinge Nora und Lucy wachsen nach dem rätselhaften Verschwinden ihrer Eltern bei ihrer Tante und ihrem Onkel auf. Wie jedes Jahr an ihrem Geburtstag erwarten sie einen Brief ihrer Eltern und beschließen die Nacht aufzubleiben. Für Nora kein Problem denn sie ist oft nachts aktiv. Ihre Schwester Lucy dagegen schläft schon früh ein. Doch dieser Geburtstag bietet noch eine andere Überraschung. Sie bekommen eine Einladung von der Schule für Tag- und Nachtmagie. Eine mittags um 12 Uhr die andere um Mitternacht.

    Nora fährt nachts hin und findet den Eingang. Gemeinsam mit ihrer Schwester werden sie für eine Probezeit aufgenommen. Doch für Nora läuft es nicht gut. Immer geht irgend etwas schief und ihr passieren Fehler. Mithilfe eines Wahrheits Serum kommen sie am Ende auf den Übeltäter.

    Der Schreibstil ist sehr schön, flüssig geschrieben und für die Altersgruppe gut geeignet. Es geht um Geschwisterliebe und Freundschaft. Die Länge der Kapitel und die Illustrationen sind gut gelungen. Das Cover ist sehr schön mit der dunkelblauen Farbe und den beiden Mädchen. Ich bin gespannt wie die Reihe weitergeht.

  19. Cover des Buches Your Style (ISBN: 9783958820449)
    Ariane Schwörer

    Your Style

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Einen Freund zu kriegen ist leichter, als ihn wieder loszuwerden.
    Durch eine blöde Wette mit Romy hat Pepa jetzt Romys Cousin an der Backe. Jan segelt, redet übers Segeln, ansonsten segelt er. Pepa muss Schluss machen, doch das ist gar nicht so leicht.
    Und was sagen ihre besten Freundinnen?
    Greta meint zum Beispiel, Pepa solle lieber ihren Mund halten, wenn sie aufgeregt ist. Josi findet das bestimmt auch, und Romy hat gleich eine Liste mit Schlussmach-Tipps parat. Warum muss alles so kompliziert sein?
     Am liebsten würde Pepa einfach nur mit ihrem Bruder Raffa und seinen Jungs Handball spielen …

     

    Cover:

    Das Cover fand ich mit seiner Aufmachung wirklich sehr ansprechend. Zu sehen ist hier Pepa auf einer Art Cover von einem Modemagazin oder ähnlichem. Dazu gibt es allerhand Überschriften und auch ein paar Bilder zu ihren Freundinnen Greta, Romy und Josi. Das finde ich sehr schön gestaltet und denke, dass es auf jeden Fall auch sehr gut bei der Zielgruppe – jungen Leserinnen – ankommt.

     

    Eigener Eindruck:

    Pepa kann es nicht fassen. Eigentlich wollte sie doch so gern Handball spielen. Stattdessen findet sie sich in einem Tanzkurs mit einer ihrer besten Freundinnen wieder und schleicht sich heimlich als Zuschauerin zu den Jungs, die ebenfalls in der Sporthalle Handball trainieren, um zuzusehen. Wäre ihre Mutter nicht so arg davon besessen, dass Pepa etwas mädchenhaftes machen muss, könnte alles viel einfacher sein. Als dann auch noch ihre Freundinnen sie necken, dass sie noch keinen Freund gehabt hat, lässt sie sich überreden, sich mit einem der Cousins der Mädchen zu treffen. Was kann schon dabei schief gehen? Eine Menge, denn ehe sich Pepa versieht hat sie ohne ihr Zutun einen Freund und weiß nicht mehr so recht, wie sie aus der Sache heraus kommen soll, denn eigentlich liebt sie Jan ja gar nicht…. Doch wie macht man am besten Schluss? 

     

    Also, eins möchte ich gleich zu Beginn sagen. Diese Bewertung ist meine Meinung, aus Sicht eines Erwachsenen, ich versuche aber auch, die Sicht eines Jugendlichen zu berücksichtigen, welche hier eigentlich die Zielgruppe sind. Erst einmal fand ich die Aufmachung des Buches recht peppig, was mir sehr gut gefallen hat. Das spricht Jugendliche, als auch Erwachsene an. Doch bei dem Inhalt scheiden sich dann sicher die Geister. Wichtig erachte ich Themen wie: den ersten Freund, Mut haben etwas zu sagen, wenn es nicht passt sowie das familiäre Zusammenleben und die Freundschaft, auch wenn es mal nicht so einfach für einen ist. Jedoch muss ich auch ehrlich gestehen, dass mir dieses ewige Hin und Her von Pepa dann doch ein bisschen auf die Ketten ging. Es war schade zu lesen, dass ein Charakter, der eigentlich ganz taff sein sollte, irgendwie nicht den Mut aufbringen konnte mit ihrem ungewollten Freund gleich reinen Tisch zu machen – denn sowas hätte eine Menge Stress erspart – und nicht Tacheles mit ihren Eltern zu reden, sondern sie anlügt. Sicher gibt es Eltern die an ihrer Sicht nichts ändern wollen, aber ich glaube kaum, dass es Eltern geben soll, die so verbohrt sind und wo die Kinder sich das gefallen lassen. Da denke ich ist eine Auseinandersetzung vielleicht doch vorprogrammiert. Vor allem auch noch dann, wenn es eigentlich doch so umgängliche Eltern sind, wie die von Pepa. Betrachtet man das Ganze natürlich aus Sicht von einem jungen Leser, dann gibt das Buch doch ganz hilfreiche Tipps, wie man in der einen oder anderen Situation durch Leben kommt, wobei ich denke, dass die Jugend heutzutage so taff ist, dass solch ein Büchlein vielleicht doch auch ein bisschen überflüssig ist. Wer weiß. An sich mag ich die Serie und werde mir sicher noch ein Buch der Reihe anschauen. Ich bin gespannt wie es mit Greta und ihren getrennten Eltern weiter geht, da bin ich ehrlich. Das Thema hat mich am Rand doch mehr gepackt als die Hauptgeschichte.

     

    Fazit:

    Besonders für junge Leserinnen geeignet, jedoch nicht für uns als ältere Generation, auch, wenn man vielleicht die eine oder andere Situation wieder erkennt. Trotz dessen dass hier viele wichtige Themen angesprochen werden, bin ich schlussendlich mit Pepa doch nicht so warm geworden. Schade.

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 4/5

    Spannung: 4/5

    Logik: 3/5

    Emotionen: 3/5

     

    Gesamt: 4 von 5 Sterne

     

    Daten:

    ISBN: 9783958820449

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Fester Einband

    Umfang: 192 Seiten

    Verlag: Oetinger

    Erscheinungsdatum: 20.03.2017

     

  20. Cover des Buches Lesegören: Emely – voll im Freundschaftschaos! (ISBN: 9783522504515)
    Patricia Schröder

    Lesegören: Emely – voll im Freundschaftschaos!

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Lesestunde_mit_Marie
    „Emely - Voll im Freundschaftschaos“ ist der inzwischen dritte Teil der Buchreihe „Emely“, die Patricia Schröder für die sogenannte "Lesegören"-Reihe des Planet Girls Verlag schreibt. Nachdem uns die ersten beiden Teile "Emely - Total vernetzt" und "Emely - Absolut verstrickt" bereits total begeistert haben, warteten wir natürlich mit Spannung auf diesen dritten Band, dem noch ein vierter, abschließender folgen soll. Die Emely Reihe ist ganz in Fliederfarben gehalten und optisch ein echter Hingucker im Bücherregal.

    Auch diesen dritten Teil haben wir im Mutter-Tochter-Gespann gelesen und vertreten somit mal wieder den Blickwinkel aus der Zielgruppe „Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren“ sowie den pädagogisch elterlichen. Eines können wir schon vorweg nehmen: Teil drei reiht sich nahtlos in die Liste „Gefällt uns“ ein.

    Ganz getreu dem Titel befindet sich Emely dieses Mal im absoluten Freundschaftschaos, und absolut ist hier wirklich wörtlich zu verstehen. Bereits in den ersten beiden Teilen musste Emely sich mit Eifersüchteleien und Missverständnissen auseinandersetzen, aber in Band Drei kommt es wirklich Knüppel hart. Doch auch ansonsten herrscht das Chaos vor. Dabei sind doch Ferien angesagt …
    Die Ferien stehen vor der Tür und Emely, kurz Em, könnte sich eigentlich auf den Urlaub mit ihrer Freundin Anna bei ihrem Vater an der Nordsee freuen. Doch mal wieder wird Maylin, mit der Em seit den Ferien im Abenteuercamp befreundet ist, in der Klasse gehänselt. Außerdem ist Anna plötzlich verschwunden und Em fürchtet, dass Anna wieder sauer auf sie ist.
    Zudem macht sich Ems bester Freund Jona - seit er seine Freundin Birke kennengelernt hat - recht rar, denn Birke nimmt starken Einfluss auf Jona und dieser vernachlässigt dadurch nicht nur die Freundschaft zu Emely, sondern auch seine Hobbies. Eine zufällige Begegnung der Drei endet frustrierend. Als sie dann auch noch einen jungen Mann bei ihrer Mutter antrifft, ist sie völlig durch den Wind. Typisch Em hat sie schließlich noch einen selbstverschuldeten Unfall, der sie ins Krankenhaus befördert. Als wenn das nicht genug wäre, tauschen Em und Anna auf Mays Empfehlung für eine Woche die Familien und geben diesen Tausch als Schulprojekt aus.
    Als Anna und Em endlich im Zug auf dem Weg an die Nordsee sitzen und May sie via Handy erreicht, haben beide ein schlechtes Gewissen, da sie gar nicht darüber nachgedacht hatten, sie mitzunehmen. Beim Vater angekommen sollte es nun doch ein wenig entspannter zugehen, aber erstens trifft Em dort wieder auf Phin, zweitens verschwinden dort auf ominöse Weise Sachen und drittens ....

    Dieser Emely Band hat es wirklich in sich. Auf gut 200 Seiten geht so unglaublich rasant zur Sache, dass man denkt, zwei Bücher gelesen zu haben. Was Emely und ihren Freundinnen hier Schlag auf Schlag passiert, lässt einen kaum Luft holen. Doch wer Band eins und zwei gelesen hat, wird spielend leicht in den Plot kommen. Aber auch wer die beiden Teile nicht kennt, wird schnell in der Geschichte sein und Emely mit ihrem großen Herzen und all ihren Missgeschicken einfach mögen.
    Das wundervolle an Emely ist, dass sich die jungen Leserinnen mit der Protagonistin mitentwickeln und/oder umgekehrt. Patricia Schröder greift mit ihrer Emely typische Themen von pubertierenden Teenies auf, wie komplizierte Freundschaften, erste Liebe von Freunden, Ärger mit Geschwistern, Trennung der Eltern, aber auch Interessen wie Skateboarden, Handarbeiten, Bloggen, Tieren helfen und, und, und.
    Durch den locker leichten Erzählstil von Patricia Schröder fällt das Lesen leicht, ohne trivial zu werden. Sie trifft den richtigen Ton, um von der Zielgruppe akzeptiert zu werden. Dabei ist ihre Sprache dennoch niveauvoll und die Satzgefüge stilistisch einwandfrei.
    Allerdings hätten wir so manches Thema gerne vertieft gesehen. Vor allem der spannende Ansatz des Familientauschs am Anfang oder die Auflösung der Freundschaftsprobleme am Ende hätten gerne eingehender behandelt werden können. Zwar wäre die Geschichte dann vielleicht nicht so temporeich geworden, aber manche Themen dürfen auch etwas dauern. Nichts desto trotz hat uns auch dieser dritte actionreiche Teil gefallen und wir sind schon sehr gespannt auf Teil vier.

    Fazit:
    Lesenswerter dritter Teil der Mädchenbuchreihe, der mal wieder den Nerv der Zielgruppe trifft. Wir freuen uns schon auf Band vier!
  21. Cover des Buches Die Pfeffermiezen (ISBN: 9783401510217)
    Patricia Schröder

    Die Pfeffermiezen

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Naturchind

    Das Cover verspricht was es ist. Ein schönes Buch über Freundinnen, Sommer und Abenteuer und wie sie sich gefunden haben.

    Emily, Ratze und Lou die Drei besten Freundinnen. Doch bereits zu beginn der Geschichte geraten sich die 3 in die Haare.


    Lou will nichts darüber wissen, das Ratze und Emily Yussuf in die alte Waschmaschine stecken wollen. Emily und Ratze wollen nämlich der JungenGruppe einen Streich spielen. 
    Doch am Ende haben sie Streit. Lou wird Eifersüchtig auf die beiden anderen Freundinnen und schleicht den Freundinnen nach. 


    Sofort werden natürlich die Jungs für die Katastrophe verantwortlich gemacht. 


    Eine neue Schülerin findet den Weg in die Klasse, doch was für eine Angeberin. 


    Ratze, Emily und Lou müssen auch dort voll auf Gegenangriff setzen.


    Mitternächtliche Schwure, Liebesbeweise und Vertrauen werden in diesem Buch sehr oft vorkommen.
    Die Freundschaft wird immer wieder auf die Probe gestellt und jeder will recht haben. 


    Auch wenn ich teilweise Emily selber eine Hauen hätte können, am Ende wird doch alles Gut. 


    Eine richtig schöne Sommergeschichte, wie ich finde.


    Muss man einfach lesen.


    Zitat: Es war alles ruhig und so huschten die beiden Kinder mit wild klopfenden Herzen in die Nacht hinaus.
  22. Cover des Buches Die Frechen Krabben (ISBN: 9783451712630)
    Barbara Rose

    Die Frechen Krabben

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Gise
    Milli, Lilli, Emma und Lotte sind Freundinnen. Bisher haben sie sich immer auf dem unbenutzten Nachbargrundstück getroffen, doch das ist plötzlich verkauft worden. Zu allem Ärger wohnen dort nun die Zwillinge Paul und Ben, die können die Mädchen gar nicht leiden. Doch zum Glück können die vier Mädchen sich im Paradies treffen, einem Garten, der einer Kundin von Lillis und Millis Mutter gehört. Dort beginnen die Mädchen mit ihrer Arbeit für das Schulprojekt. Wer wird dabei gewinnen, die Frechen Krabben oder die Jungs?

    Eine typische Mädchenclique ist das also, und die Mädchen finden, es ist Zeit, sich einen Namen zu geben. Zunächst sieht es so aus, als wollten sie mit den Jungs gar nichts zu tun haben. Doch auch hier bahnt sich eine Lösung an, und zum Schluss gibt es für alle ein Happy End. Die Mädchen dürfen in diesem Buch Mädchen bleiben, die Jungs dürfen Jungs bleiben, nur den Streit lernen sie beizulegen. Das Ende kam dann ein bisschen schnell, dennoch zeigt das Buch eine Möglichkeit an, wie Grundschulkinder einen aussichtslos erscheinenden Streit beilegen können.

    Das Buch lässt sich für etwas geübtere Erstleserinnen gut selbst lesen, die Schrift ist nicht zu klein, und die Illustrationen lockern den Text gut auf. Aber auch zum Vorlesen ist die Geschichte gut geeignet, zeigt sie doch die typischen Fragen von Kindern im Grundschulalter. Vor allem das Thema Freundschaft kommt in diesem Buch groß raus.
  23. Cover des Buches Wo Schneeflocken glitzern (ISBN: 9783551520517)
    Cathryn Constable

    Wo Schneeflocken glitzern

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Sophies Erinnerungen an ihren Vater sind nur noch ein verblasster Traum. Ebenso träumt sie stets von einer tief verschneiten Winterlandschaft und einem Wolf… Als ihre Internatsklasse dann einen Schulausflug nach Russland macht, überschlagen sich die Ereignisse. Sophie und ihre beiden Freundinnen werden von einer russischen Frau am Bahnhof abgeholt, die nicht wie die anderen in Sankt Petersburg zu weilen scheint, sondern mit den Mädchen mitten in der Nacht mit dem Zug weiterreist. Doch urplötzlich verschwindet die Frau aus dem Zug und die Mädchen fahren alleine weiter. Ohne Sprachkenntnisse und mit falschen Tickets werden sie kurzerhand bei einer Kontrolle von einem Schaffner mitten im Nirgendwo aus dem Zug geschmissen. Als nach einiger Zeit ein Mann auftaucht und vorgibt auf die Mädchen gewartet zu haben um diese zum Winterpalast der Prinzessin Volkonskaja zu bringen…

     

    Meine Meinung:

    „Wo Schneeflocken glitzern“ von Cathryn Constable ist ein wundervolles Wintermärchen für Mädchen, was an die Zeichentrickverfilmung „Anastasia“ und das Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen erinnert.

    Die Autorin entführt uns vom regnerisch grauen London ins eisig verschneite Russland. Mitten im Nirgendwo in einer reinweißen Schneelandschaft mit tiefen Tannenwäldern steht der einst verzaubernde Winterpalast, dessen Glanz vor langer Zeit vergangen ist. Umgeben von Wildnis und der Gefahr wilder Wölfe begleiten wir Sophie und ihre Freundinnen auf ihrer Reise beim Besuch der Prinzessin Volkonskaja. Zauberhafte Elemente verwoben mit Erzählungen der Vergangenheit vereinen sich zu einer sagenumwobenen Märchenadaption.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut lesbar, wenngleich sich hin und wieder ein russisches Wort einfindet. Die Atmosphäre ist weitgehend düster und bedrückend, stets mysteriös und geheimnisvoll und andachtsmäßig märchenhaft. Die Handlung schreitet langsam voran, es herrscht eine unterschwellige Spannung, die immer wieder Fragen aufwirft. Zwischendurch erschien mir die Geschichte ein klein wenig zäh, jedoch hat sie nie ihren roten Faden verloren und sich immer an die Märchenkomponenten gehalten. Doch kommt mir das Ende ein wenig zu rasant.

    Der Roman bietet eine Vielzahl an Charaktere, welche perfekt in die Geschichte passen und alle ihre Schwächen und Stärken haben. So z. B. die drei Freundinnen – Sophie, Delphine und Marianne. Die drei könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie klassifizieren sich in – das Mauerblümchen, die Schöne und die Intelligente. Doch ist ihre Freundschaft trotz kleiner Streitigkeiten unschlagbar. Allem Voran sticht Sophie besonders hervor. Denn als Waise bietet sie einen besonderen Kontrast. Ein weiterer Kontrast zu allen Personen bietet uns Prinzessin Volkonskaja mit ihrer arroganten und unnahbaren Art. Ihre Handlungen sind nicht immer ganz nachvollziehbar.

     

    Fazit:

    „Wo Schneeflocken glitzern“ von Cathryn Constable ist eine wundervolle Märchenadaption der Zeichentrickverfilmung „Anastasia“ und des Märchen „Die Schneekönigin“ inmitten der atemberaubenden Wildnis Russlands, authentischen Charakteren und kleinen Schwächen.

  24. Cover des Buches Hanni und Nanni - Sammelband 1 (ISBN: 9783505120459)
    Enid Blyton

    Hanni und Nanni - Sammelband 1

     (149)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Wer kennt sie nicht, die Zwillinge Hanni und Nanni? Und wer sie noch nicht kennt, lernt sie am besten in diesem Sammelband von Enid Blyton kennen. Dieser umfasst die ersten drei Teile der mehrbändigen Reihe. Der Leser begeleitet die beiden auf ihre erste Reise in das Internat Lindenhof, ihre ersten Anfangsschwierigkeiten und wie sie Freunde fürs Leben finden. Dieses Buch habe ich als Kind geschenkt bekommen und habe mich direkt verliebt. Natürlich wollte ich wie die beiden sein, am besten ein Zwilling und dann auch noch so viele Abenteuer auf einem Internat erleben. Als Kind wäre ich gar nicht der Typ gewesen, um mein zu Hause zu verlassen und auf ein Internat für Mädchen zu gehen. Doch nachdem ich diese Bücher kennengelernt habe, wollte ich es unbedingt. Vor allem habe ich nach diesem Band etliche weitere Teile mit den beiden gelesen. Soweit ich mich noch erinnern kann, bis zu Teil 19. Die Bände, die nach Teil 19 kamen, waren als ich schon älter war und nicht mehr so interessiert war. Vor allem, weil die beiden ja mittlerweile auch schon groß waren und nicht mehr die Schülerinnen von Lindenhof.

    Dieser Sammelband umfasst Teil 1 "Hanni und Nanni sind immer dagegen", Teil 2 "Hanni und Nanni schmieden neue Pläne" und Teil 3 "Hanni und Nanni in neuen Abenteuern".

    Empfehlen würde ich es Mädchen im Grundschulalter. In diesem Alter habe ich sie auch sehr gern gelesen (und noch ein paar Jahre danach).

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks