Bücher mit dem Tag "mädchengeschichte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mädchengeschichte" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Weit weg von Verona (ISBN: 9783446260405)
    Jane Gardam

    Weit weg von Verona

     (82)
    Aktuelle Rezension von: buechernarr

    Dieser Coming-of-age Roman wurde schon 1971 veröffentlicht wurde, aber erst spät ins Deutsche übersetzt wurde (2018), nachdem Jane Gardam, die Autorin, es hierzulande mit ihrem Werk zu einiger Berühmtheit gebracht hat.  

    Protagonistin dieses Romans ist Jessica, die in dem kleinen Küstendorf, in dem sie lebt, so einige Probleme hat, dazuzugehören. Sie hat kaum Freunde in der Schule („Ich bin nicht besonders beliebt. Manche mögen mich sogar ausdrücklich nicht. Also, um es ehrlich zu sagen, ziemlich viele Leute können mich absolut nicht leiden.“ S.16) weil sie etwas speziell ist und sich viele Gedanken macht, die ihre Mitschülerinnen nicht nachvollziehen können. Dass sie die Angewohnheit hat, immer und überall die Wahrheit zu sagen – und auch alles, was ihr so durch den Kopf schießt - hilft ihrer Beliebtheit auch nicht. Jessica selber scheint das mal mehr und mal weniger zu stören, hat sie doch eigentlich sowieso besseres zu tun: Sie möchte Schriftstellerin werden.

    Der Roman ist aus der Sicht von Jessica selber erzählt, was dazu führt, dass es irgendwie keinen richtigen roten Faden in der Geschichte gibt. Die Ereignisse werden etwas willkürlich aneinandergehängt und der Erzählstil ist, ganz klischeehaft für ein junges Mädchen, recht flatterhaft. Die Beschreibungen und Beobachtungen der Lebenswelt, der Mitmenschen und der Probleme mit dem Heranwachsen sind aber sehr bildlich und eindrücklich beschrieben. Jessica ist eine ganz besondere Protagonistin, weil ihr Blick auf die Welt zwar einerseits noch kindlich-naiv ist, andererseits durch einen hintergründigen Witz besticht, der ihr so manche Torheit verzeihen lässt. Am besten hat mir gefallen, wie der Alltag des Krieges in die Geschichte miteingeflossen ist. Er war nie alles beherrschendes Thema, sondern immer unterschwellig da (die Kinder singen Abzählreime über Hitler, Jessica muss überall ihre Gasmaske mitschleppen ect.). Jessica selbst mochte ich als Protagonistin eigentlich ganz gern, manchmal ist sie allerdings ein wenig zu besserwisserisch und vorlaut um wirklich sympathisch zu sein. Alles in allem ein Roman, der viel Spaß macht beim Lesen aber wohl wenig „Nachhall“ bei mir haben wird.

  2. Cover des Buches Arminuta (ISBN: 9783956142536)
    Donatella Di Pietrantonio

    Arminuta

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar
    Der erste Satz: »Als Dreizehnjährige kannte ich meine andere Mutter nicht mehr.«

    Arminuta, auf Deutsch die Zurückgekommene, man nennt sie so, denn die Dreizehnjährige kommt zurück in ihre Ursprungsfamilie. Mit einem Koffer voller Kleider, einem Sack voll Schuhe steht sie in der Küche der anderen Familie. Ihr Vater macht sich schnell von dannen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie keine Ahnung, dass ihre wirklichen Eltern in dieser Wohnung im Dorf wohnen – dass sie überhaupt noch andere Eltern hat.

    »Die Frau, die mich geboren hatte, stand nicht von ihrem Stuhl auf.«

    Aufgewachsen als Einzelkind in einem wohlhabenden Elternhaus in der Stadt am Meer, mit guter Schulbildung ausgestattet, steht sie nun hier zwischen Geschwistern, die sie begaffenden, mitten in einer unbekannten Familie, Schmutz und Armut ist unverkennbar. Sie versteht die Welt nicht mehr. Die Mutter war krank, diese erste Mutter, und nun ist das Mädchen ohne Erklärung im Sommer 1975 hier abgegeben worden. Was ist geschehen? Sicher wird die Mutter sie zurückholen, sobald sie gesund ist. – Das wird nicht geschehen. – Das schmale Bett teilt sie mit Adriana, Kopf an Fuß, mit einer Schwester, die nachts auf die Matratze pinkelt. Zu essen gibt es nicht viel. Schnell hat das Mädchen heraus, dass man zunächst an der Schüssel zu kämpfen hat und danach das Karge auf dem Teller verteidigen muss, schnell essen, bevor eine Heerschar von Gabeln danach langt. Sie möchte auf die höhere Schule gehen. Wird das je möglich sein? Und was ist damals geschehen, warum wuchs sie bei Verwandten auf? Warum musste sie hierher zurückkehren? Ihre neue Familie, Vater, Mutter, Schwester, mehre Brüder, ein kleiner behinderter Bruder, der noch ein Säugling ist, beachten sie überhaupt nicht. Sie ist einfach da.

    »Jeden Abend lieh sie mir eine Fußsohle, um sie an meine Wange zu halten. Sonst hatte ich nichts, in dieser von Atem bevölkerten Dunkelheit.«

    Nüchtern, aber doch mit viel Poesie und Einfühlungsvermögen erzählt Donatella di Pietrantono aus der Sicht eines Mädchens, dessen Welt von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt wird. Fassungslos, da ihr niemand etwas erklären will, passt sie sich schnell den Gegebenheiten an, gibt aber nicht auf, Antworten zu erhalten. Verlassen von den Eltern, von einem Tag zum nächsten, verlassen von den anderen Eltern schon lange zuvor, muss sie den Tag überstehen, nachts allein, die Füße der Schwester an die Wange gehalten, damit sie spürt, dass sie nicht ganz allein auf der Welt ist. Der eigene Strandkorb am Meer, Schwimmtraining, Ballettunterricht, Privatschule, alles verloren. In dieser Familie wird sie immer die Arminuta bleiben, die, die nicht kochen kann, nicht hart arbeiten. Aber gleichzeitig nimmt ihr das niemand übel, denn sie ist die Besondere in der Familie, gebildet, feiner als die anderen, alle sind in gewisser Weise stolz auf sie. Eine schroffe Herzlichkeit kommt ihr entgegen. So geht man hier miteinander um, lernt sie. Man zeigt seine Zuneigung auf andere Weise. Sprachlich genau zeichnet die Autorin die Annäherung zwischen Familie und dem Mädchen, niemals wirkt die Sprache kitschig. Die Distanz wird immer bleiben, auch das macht sie deutlich. Arminuta, ein kämpferisches Mädchen, das Kraft aus den Geschwistern schöpft und niemals aufgibt. Italien Ende der Siebziger, auch wenn diese Familie die ärmste im Dorf ist, wird der Klassenunterschied deutlich. Sprache und Bildung prägen die Kinder. Auch wenn der Vater in der Ziegelfabrik arbeitet, die größeren Kinder als Tagelöhner schuften, die Mutter hin und wieder etwas dazuverdient, reicht es vorn und hinten nicht. Eine Gesellschaft, die dem Samen der Mafia guten Boden lieferte. Die Geschichte ist sicher eine von vielen realen Lebensläufen. Denn früher haben kinderreiche Familien in Italien, denen es an Geld fehlte, ihre Kinder oft in die Obhut von kinderlosen Familien gegeben. Win win für beide Seiten. Allerdings, wenn es aus den verschiedensten Gründen den Pflegeeltern nicht mehr passte, dies Kind bei sich aufwachsen zu lassen, gab man sie einfach zurück. Wem Elena Ferrante gut gefallen hat, der wird diesen Roman auch mögen. Eine wundervolle Erzählung.

    »Sie bückte sich, um unter dem Spülbecken zwischen vollen und leeren Flaschen, Mülleimer und Schlupflöchern von Küchenschaben etwas zu suchen. Dann zog sie den Vorhang über den Geruch nach Schimmel wieder zu und drehte sich um.«

    Donatella Di Pietrantonio wurde in den Abruzzen geboren und lebt heute in der Nähe von Pescara. Ihre Romane »Meine Mutter ist ein Fluss« und »Bella mia« wurden mit diversen Literaturpreisen ausgezeichnet.

  3. Cover des Buches Sag den Wölfen, ich bin zu Hause (ISBN: 9783961610563)
    Carol Rifka Brunt

    Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

     (187)
    Aktuelle Rezension von: buechererzaehlengeschichten

    Ein beeindruckendes Buch, dessen Geschichte bei mir Eindruck hinterlassen hat... 

    Bis zum Schluss eine fesselnde Geschichte über Freundschaft, Familie, Krankheit und Ängste... 

  4. Cover des Buches Böses Mädchen (ISBN: 9783257235524)
    Amélie Nothomb

    Böses Mädchen

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Clari52

    "Böses Mädchen" hält was es verspricht. Bei den Schilderungen so mancher Taten der Antagonistin Christa bleibt einem der Atem stocken, da sie so gemein sind! Leider ist die Story etwas repetitiv, da die ersten Hundert Seiten fast dauernd das gleiche Schauspiel beschreiben. Da die Geschichte in sich aber sehr kurz ist, erträgt man die Story ganz gut, und das amüsant geschriebene geht locker von der Hand.

    Alles in allem also ein vorzüglicher Lesespaß, den man locker in einem Tag erleben kann. 

  5. Cover des Buches A Little Princess (ISBN: 9780141341712)
    Frances Hodgson Burnett

    A Little Princess

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Sara Crewe ist noch jung, als ihr Vater sie von Indien auf eine Privatschule nach London schickt. Mit ihren perfekten Manieren, ihrer natürlichen Art, ihrem Reichtum und ihrer Phantasie entzückt und eckt Sara gleichermaßen bei Ihren Mitmenschen an. Als ihr Vater unerwartet stirbt, bleibt sie mittellos zurück, wird aber von den Schulleiterinnen als Dienstmagd gegen Kost und Logie am Haus behalten. Ein schwieriger Abschnitt ihres Lebens folgt, doch Sara hat heimliche Verbündete und weiß auch den sozialen Fall zu meistern.

    Als in den 1990ern die Serie "Kleine Prinzessin Sara" lief, habe ich diese verschlungen und geliebt. Lange wollte ich die literarische Vorlage lesen und habe es nun - finally - getan und bin vom Buch ebenso angetan. Hodgson Burnett weiß mit ihrem Buch zu überzeugen - nicht nur fängt sie das London um die Jahrhundertwende sehr gut ein, auch ihre Charaktere sind toll gezeichnet - allen voran Sara, die im Mittelpunkt des Buches steht. Dabei vermittelt die Autorin eine Art von Humanismus und Menschlichkeit, wie man ihn nur selten antrifft. Trotz widrigster Umstände, lässt sie ihre Hauptprotagonistin jene gütige Person bleiben, die sie schon immer war. Gleichzeitig zeigt sie in der Mißgunst der anderen, jene charakterlichen Schwächen auf, die dazu führen, dass Sara mißverstanden wird - weil man sich so viel Güte schlichtweg nicht vorstellen kann. Denn Sara behandelt alle Menschen gleich - egal ob das Dienstmädchen Becky, das hungernde Kind vor der Bäckerei, die Lehrerinnen oder den indischen Gentleman von nebenan ist. Und diese Message, man möchte schon fast von Moral sprechen, ist einfach zeitlos: Behandle andere, wie du selbst behandelt werden willst. Sei gütig und dankbar für das was du hast. Freu dich an den kleinen Dingen im Leben. 

    Kurzum: Ein Roman, der die Zeit überdauert hat und noch immer gut lesbar ist. Mit toller Message, guter Story und einer liebenswerten Hauptprotagonistin. Lesenswert.


  6. Cover des Buches Summ, wenn du das Lied nicht kennst (ISBN: 9783442489657)
    Bianca Marais

    Summ, wenn du das Lied nicht kennst

     (78)
    Aktuelle Rezension von: BellaSommer

    1976, Studentenaufstände in Soweto (Südafrika) – ein Thema, welches zusammen mit der Apartheid oftmals gekonnt unter den Tisch gekehrt wird, ist in „Summ, wenn du das Lied nicht kennst“ Dreh- und Angelpunkt des Romans.

    Ein schwieriges Thema, keine Frage. Doch Bianca Marais eröffnet dem Leser ganz authentisch und unverblümt die Facetten des Hasses, der Rassentrennung, aber auch der puren Liebe in Zeiten wie diesen.

    Robin Conrad, das neunjährige weiße Mädchen aus Johannesburg, lernt Beauty Mbali kennen, als diese für den Job als Kindermädchen für Robin engagiert wird.

    Beauty, studierte Lehrerin, ist auf der Suche nach ihrer eigenen Tochter, die während der Studentenaufstände eine Gruppe an Schülern anführte und plötzlich spurlos verschwand. Aus ihrem kleinen Dorf kommend, muss Beauty sich in der Stadt behaupten, in der schwarze Frauen nur als Abschaum und Sklaven gesehen werden. Auch Robin steht ihr kritisch gegenüber, verunsichert, weil ihre Eltern doch von Dunkelhäutigen Arbeitern ermordet wurden und ihr die „weiße“ Meinung über Rassentrennung schon in die Wiege gelegt wurde.

    Doch es entspinnt sich eine wundervolle Freundschaft zwischen Beauty und dem kleinen Mädchen, die die Autorin eindrucksvoll schildert. Die Leichtigkeit im Umgang der beiden miteinander ist ein Ruhepol in der grausamen Realität der Apartheid und ich als Leserin wurde von ihrer Beziehung gefesselt, mitfiebernd, dass sie sich nicht wieder verlieren.

    Robin war für ein Kind in ihrem Alter geistlich sehr weit entwickelt, sodass ihr gedankliches Innenleben manchmal trotz ihrer Verluste etwas unglaubwürdig erschien - meiner Ansicht nach kann darüber aber hinweggesehen werden, wenn man sich im Vergleich die Ausgefeiltheit des gesamten Erzählung vor Augen führt.

    Der Roman ist eine wundervolle Hommage an die (Nächsten-)Liebe und den Zusammenhalt in solch rauhen Zeiten, ich empfand Trauer und Freude gleichermaßen mit den beiden Protagonistinnen aufgrund der eindrucksvollen Erzählweise Bianca Marais'. Nicht selten musste ich jedoch Pausen beim Lesen einlegen, denn die Komplexität des Romans konnte ich nur schwer nebenbei verarbeiten. Es ist nicht nur eine Geschichte über Freundschaft, sondern so viel mehr: Eine Aufarbeitung Marais' persönlicher Erlebnisse in ihrem Geburtsland Südafrika und ein Wachrütteln der Gesellschaft für die fehlgeleitete Politik eines Staates, der die Vorurteile gegen Dunkelhäutige, Juden und auch Homosexuelle nicht bekämpft, sondern schürt.

    Ein ernstes Thema, aber eine wahnsinnig emotionale Schilderung, sodass ich dem Buch mit gutem Gewissen alle fünf Herzen verleihen kann.

  7. Cover des Buches Zeit der Gefühle (ISBN: 9783939066729)
    Emmy von Rhoden

    Zeit der Gefühle

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Die Weihnachtszeit entfaltet sich für Ilse zum ersten Mal in seinem Zauber von Gemeinschaft, Bescheidenheit und selbstloser Freude. Zusammen mit ihren Freundinnen fiebert sie dem  Heiligen Abend entgegen. Kaum verlöschen die Lichter und beginnt das neue Jahr wirbeln schon neue Ereignisse Ilses Gefühle durcheinander. Frohe Botschaft von zu Hause und aufregende Tanzstunden – schließlich steht der erste Ball vor der Tür. Der wird allerdings überschattet. Lilly, das Hätschelkind des Internats, erkrankt.

    Der dritte Teil schließt nahtlos an den Vorgänger an. Endlich kommt der Weihnachtsabend heran, den ich so gerne schon im zweiten Teil gesehen hätte. Die Werktreue macht die Cliffhanger allerdings wieder wett! Mit ca. 75 Minuten ist auch die dritte Folge wunderbar ausführlich und wird nie langweilig oder langatmig. Eine absolut großartige Produktion. Der dritte Teil rührt zu Tränen (wer die Geschichte kennt, weiß wieso).

    Weiterhin tolle Sprecher, geniales Drehbuch und exzellente Produktion! Die richtige Mischung aus Werktreue, Nostalgie und zeit- wie mediumgemäße Umsetzung. Jedem Hörspielfan lege ich diese Geschichte wärmstens ans Herz!

  8. Cover des Buches Anne in Avonlea - Folge 7 (ISBN: 9783785736357)
    L.M. Montgomery

    Anne in Avonlea - Folge 7

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Anne und Diana sind aufgeregt, als ihre Lieblingsschriftstellerin einen Besuch ankündigt. Gemeinsam bereiten sie stundenlang ein Festmahl vor, doch der Tag endet mit einer Enttäuschung. Weil eine geliehene Servierplatte dabei zu Bruch geht, versucht Anne Ersatz zu beschaffen. Die Cobb-Mädchen, zwei alte Jungfern im Ort, sollen ein ähnliches Stück besitzen. Als Anne sie nicht antrifft, lässt sie sich in ihrem Übermut mal wieder zu einer gewagten Aktion hinreißen – und muss die Suppe, die sie sich damit einbrockt, hinterher teuer auslöffeln. Als Diana und Anne sich im Wald verirren, entdecken sie ein verstecktes Häuschen und schließen mit der schrulligen Bewohnerin Lavendar Lewis gleich Freundschaft. Sie ist die ehemalige Verlobte des Vaters von Annes Lieblingsschüler Paul. Anne kommen bei der Verbindung gleich romantische Anwandlungen. Die Gefühle, die ihr von Gilbert entgegengebracht werden, beunruhigen sie da eher.

    Diesmal liegt in Avonlea ordentlich Liebe in der Luft. Dabei wird wieder einmal augenfällig, wie grundverschieden die Busenfreundinnen eigentlich sind. Anne zieht Diana herzallerliebst damit auf, wie verschossen sie in ihren Verehrer ist. Während sie ein gutes Gespür für Leidenschaft hat, wenn es um andere Leute geht, ist sie für die wachsende Zuneigung seitens Gilberts blind und muss erst von Diana mit der Nase darauf gestoßen werden. Den daraus resultierenden Dialogen zwischen Anne und Gilbert verleihen Marie Bierstedt und Simon Jäger mit ihrer Interpretation Tiefe und Aufrichtigkeit. Neben der Emotionalität und den stärker werdenden romantischen Episoden ist aber auch noch reichlich Platz für den Humor, der bei Anne einfach nicht fehlen darf. Ein ums andere Mal laden ihre Missgeschicke zum Schmunzeln ein und tragen viel dazu bei, die Hörer zu bezaubern. Die wunderbare Idylle des Schauplatzes auf Prince Edward Island tut ein Übriges, sich auf jede neue Folge rund um Anne und die Dorfgemeinschaft zu freuen und die gesamte Hörspielreihe zu Familienunterhaltung vom Feinsten zu machen. (TD)

  9. Cover des Buches Anne - Folge 03. Anne auf Green Gables. Jede Menge Missgeschicke (ISBN: 9783785735275)
    Lucy M. Montgomery

    Anne - Folge 03. Anne auf Green Gables. Jede Menge Missgeschicke

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Das Leben auf Green Gables ist Monate nach Ankunft des Waisenmädchens Anne Shirley in einen gewissen Trott übergangen. Matthew Cuthbert kümmert sich wie gewohnt um die Farm, seine Schwester Marilla um den Haushalt und jetzt auch um die Erziehung des Kindes, in die sie sich ungern reinreden lässt. Den Besuch ihres ersten Balls will sie Anne erst nicht gestatten, was diese selbstverständlich todunglücklich macht. Mit Matthews Hilfe erhält sie schließlich doch noch die Erlaubnis und amüsiert sich mit ihrer Freundin Diana königlich auf dem Fest. Auch die Bekanntschaft mit weiteren verwandten Seelen – Dianas Großtante Josephine, der Pfarrersfrau und der neuen Lehrerin –, bereitet Anne in den kommenden Wochen große Freude. Nur ihren Schulkameraden Gilbert Blythe straft sie weiterhin mit Missachtung. Dabei möchte er sich nur zu gern endlich mit Anne versöhnen.

    In der dritten Folge der Hörspielreihe um Anne Shirley bleibt sich der quirlige Wirbelwind treu. Auf liebenswerte Weise hält sie ihre Umgebung auf Trab. Es macht Spaß, ihren Schabernack zu verfolgen und zu sehen, wie sie immer wieder zielsicher ins Fettnäpfchen tritt, weshalb ihr aber niemand lange böse sein kann. Sie ist einfach eine ganz bezaubernde Figur, die man sofort ins Herz schließt. Ihr Hang, sich gespreizt auszudrücken, ist keineswegs kleiner geworden und sorgt weiterhin für drollige Szenen, in denen Marie Bierstedt in ihrer Rolle als Anne genau das richtige übertriebene Pathos anwendet. Marillas gut gemeinte Strenge wird erneut hervorragend von Dagmar von Kurmin übermittelt. Jochen Schröder schließlich verkörpert Matthews Sanftmut und seine Schüchternheit nicht minder gekonnt. Gilberts Part in der Geschichte wird bedeutender. Ganz allmählich wird ersichtlich, dass er Anne überhaupt nicht gleichgültig ist. Zu schön ist es mitanzuhören, wie sie ihn blasiert zu ignorieren versucht und dennoch seine ganze Aufmerksamkeit erringt. Simon Jäger fügt sich als Gilbert sehr gut ein in das Sprecherensemble, das wieder exzellenten Hörgenuss garantiert. (TD)

  10. Cover des Buches Anne - Folge 11. Anne in Kingsport. Die junge Damen aus Pattys Haus (ISBN: 9783785738214)
    Lucy M. Montgomery

    Anne - Folge 11. Anne in Kingsport. Die junge Damen aus Pattys Haus

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Tigerbaer
    Anne ist mit ihren Freundinnen Philippa Gordon, Priscilla Grant, Stella Maynard und der alten Tante Jamesina in das wunderschöne Haus gezogen, dass sie Pattys Haus nennen.
    Die ersten Probleme im ansonsten relativ ruhigen Alltag kommen auf, als ein streunender Kater Anne mit seiner Liebe verfolgt. Tante Jamesina hat bereits eine Katze und für noch einen Vierbeiner scheint nicht viel Platz.
    Also wird der Plan geschmiedet, den Streuer mit Chloroform einzuschläfern. Das Experiment geht – wie zu erwarten – gründlich schief und der Kater findet doch noch ein Zuhause ;-)
    Die freundschaftliche Beziehung zwischen Anne und Gilbert wird auf eine harte Probe gestellt und Anne muss eine schwere Entscheidung treffen.
  11. Cover des Buches DER TROTZKOPF 04-ROMANTIS - PI (ISBN: 9783939066736)

    DER TROTZKOPF 04-ROMANTIS - PI

     (2)
    Aktuelle Rezension von: CorniHolmes

    Es handelt sich hier um die vierte Folge der schönen Hörspiel-Reihe „Der Trotzkopf“ von Dreamland Productions. Ich war ja schon von der ersten Folge an hellauf begeistert von den Hörspielen und hoffe sehr, dass noch weitere Folgen werden. Leider scheint diese Reihe nicht so erfolgreich zu sein, was ich gar nicht verstehen kann, da diese Hörspiele wirklich klasse und sehr empfehlenswert sind!

    Zum Inhalt: Ilse wird es schwer ums Herz. War es ihr anfänglich nicht leicht gefallen, sich dem Leben im Internat zu beugen, so hat sie doch viel gelernt, gute Freundinnen gefunden und ist durch allerlei Geschehnisse gereift. Nun heißt es Abschied nehmen. Von den Lehrern, den Freundinnen und vor allem von ihrer geliebten Nelly. Als ihr Vater ihr mitteilt, dass er sie nicht abholen kann, begibt sie sich alleine auf die größte Reise ihres bisherigen Lebens. Dabei begegnet sie neuen wichtigen Menschen in ihrem Leben. Unter ihnen ist auch der Rechtsanwalt Leo Gontrau und Ilse erlebt romantische Zeiten...

    Ich kenne leider nicht die Romanvorlage vom Trotzkopf, daher kann ich nicht sagen, wie eng sich hier an diese gehalten wurde. Ich konnte dem Hörspiel auf jeden Fall problemlos folgen und hatte sehr viel Spaß beim Hören! Die Sprecher sind klasse, die Geräusche und die Musik sehr atmosphärisch und gut gewählt und die Handlung liebenswert und rührend.

    Die Sprecher glänzen wirklich alle in ihren Rollen. Ilse Macket wird von Gabrielle Pietermann gesprochen, deren Stimme den meisten wohl als die deutsche Stimme von Emma Watson bekannt sein dürfte. Den Part der Erzählerin übernimmt wieder Katja Brügger, deren markante und angenehme Stimme für diese Rolle perfekt geeignet ist. Und auch weitere bekannte Sprecher sind in diesem Hörspiel zu hören wie Marie Bierstedt oder Lutz Mackensy.

    Die Dialoge sind großartig, auch wenn die Erzählerin mir für meinen Geschmack etwas zu viel erzählt. Was ich aber super finde ist, dass am Anfang des Hörspiels noch einmal kurz und knapp erzählt wird, was schon alles in den Teilen davor passiert ist, sodass man den vierten Teil auch problemlos hören kann, ohne die drei davor zu kennen.

    Man merkt in diesem Teil sehr, wie viel reifer und vernünftiger der einstige Trotzkopf Ilse geworden ist. Und auch ihre Freundin Nellie ist zu einer jungen Frau herangewachsen, von ihr erfahren wir immer in ihren Briefen. Die Sprecherin von Nellie finde ich übrigens grandios. Dieser Akzent, echt köstlich, den bekommt Farina Brock wirklich wunderbar hin.

    Sehr zu empfehlen ist diese Reihe für alle „Anne auf Green Gables“ Fans! Die Hörspiele von Titania Medien zählen zu meinen absoluten Lieblingen, aber auch diese „Trotzkopf“-Hörspielreihe kann es locker mit dem Titania Medien Label oder auch mit EUROPA aufnehmen. Hier wird mit viel Liebe zum Detail wirklich großartige Arbeit geleistet und ich werde diesen Hörspielverlag auf jeden Fall im Auge behalten, da ich auch schon andere Hörspiele von Dreamland Productions kenne und auch von denen hellauf begeistert gewesen bin.

    Von mir erhält „Der Trotzkopf -Romantische Zeiten“ ganz klar volle 5 von 5 Sterne! Unbedingt hören, es lohnt sich!

  12. Cover des Buches Prinzessinnen (ISBN: 9783446241206)
    Marie Darrieussecq

    Prinzessinnen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Manja82
    Kurzbeschreibung
    Die blutjunge Solange wächst in dem baskischen Provinznest Clèves auf. Während die meisten ihrer Freundinnen es schon gemacht haben, ist sie noch Jungfrau. Marie Darrieussecq beschreibt das Sich-Ausprobieren, die Neugierde, die Höhen und Tiefen der Sexualität eines Mädchens, das seine Unschuld verliert und sich erprobt. Ein Buch über das Erwachsenwerden, über Sex - aufregend und unverblümt.
    (Quelle: dtv Verlagsgesellschaft)

    Meine Meinung
    Die junge Solange lebt in der französischen Kleinstadt Cléves. Ihre Jugend verlebt sie in den 80-zigern. Als sie von ihren Freundinnen immer mehr Berichte über deren sexuelle Erfahrungen hört, fühlt sie sich gedrängt und will so schnell es geht selbst Erfahrungen sammeln. Also lässt sie sich auf ihrem wesentlich älteren Ziehvater Biholz ein. worauf das von der Familie mühsam aufrechterhaltene gesellschaftliche Bild ziemlich ins Ungleichgewicht gerät …

    Der Roman „Prinzessinnen“ stammt von der Autorin Marie Darrieussecq. Mir war die Autorin bis zu diesem Buch gänzlich unbekannt und ich war, aufgrund dessen der Roman besonders in Frankreich sehr umstritten ist sehr gespannt auf das Buch.

    Solange steht im Mittelpunkt des Geschehens. Sie ist noch unerfahren was Männer angeht, will aber schnellstmöglich Erfahrungen sammeln um mit ihren Freundinnen mithalten zu können. Sie steht an der Schwelle zum Erwachsenwerden, erlebt ihre eigene Entwicklung gerade sehr intensiv- Auf mich wirkte es jedoch ein wenig übertrieben, dass sie Erfahrungen sammelt um mitreden zu können.

    Die weiteren Charaktere, Jungs, die Motorrad fahren und halbstark wirken, oder auch die Eltern, sind an sich gut gestaltet.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kann das Buch recht flott lesen. Sie schreibt jedoch sehr unverblümt, man muss es mögen.
    Und auch wenn das Buch nicht so viele Seiten hat, so ist die Handlung schon gewöhnungsbedürftig. Der Roman hat besonders in Frankreich Aufsehen erregt und auch ich muss zugeben, so ganz mein Fall war es nicht. Es geht hier um eine Heranwachsende, die ziemlich unter Gruppenzwang steht. Immer wieder werden die Gedanken wiedergegeben, das geschieht hier sehr offen und ja auch schonungslos. Marie Darrieussecq zeigt auch Mädchen können hormongesteuert sein und dabei geht die Fantasie meist ihre ganz eigenen Wege.
    Es gibt zwar einen roten Faden, doch wirklich verständlich ist dennoch nicht alles.
    Die Altersempfehlung des Verlags von 16 Jahren halte ich hier für mehr als angemessen.

    Fazit
    Zusammenfassend gesagt ist „Prinzessinnen“ von Marie Darrieussecq ein gewöhnungsbedürftiger Roman.
    Eine Protagonistin, die zwar gut beschrieben ist, mit der ich aber aufgrund ihrer hormongesteuerten Handlungen doch meine Probleme hatte, ein flüssiger aber schonungsloser Stil und eine Handlung, die mich zum Teil sehr verwirrt hat und die offen und ungewohnt ist, konnte mich hier nicht gänzlich überzeugen.
    Ich hatte etwas anderes erwartet.
    Schade!
  13. Cover des Buches Fanny und die Muffinbande - Band 1 (ISBN: 9783417285857)
    Sonja M. Kientsch

    Fanny und die Muffinbande - Band 1

     (9)
    Aktuelle Rezension von: crazychrissy
    Inhalt:
    Fanny eine leicht chaotische zwölfjährige , entdeckt eine Anzeige zu einem Talentwettbewerb. Mit ihrer Schwester Kralle alias Cora und ihrer besten Freundin Maria macht sie sich ans üben. Sie kommen auf eine sehr ausgefallene Idee , um die Umzusetzen müssen aber noch einige Hinternisse überwunden werden. Ein Hinterniss sind die Furchtlosen Paul, Tobi und Niklas die viel frischen Wind in die Sache bringen.

    Meine Meinung:
    Das Cover war das erste was mich in den Bahn gezogen hat. Bei den vielen Lila und Pinktönen dachte ich sofort, das schreit nach einer mädchenhaften Geschichte für meine Tochter. Und so war es dann auch , beim nächtlichen vorlesen mussten wir viel schmunzeln. Es ist keine oberflächliche Kindergeschichte , sondern durch ein Hauch biblische und moralische Themen zu einer tollen Geschichte verfasst. Das Highlight fanden meine Kleine und ich dann am Ende des Buches , wo man alle tollen Muffinrezepte nachbacken kann. Und ich sag nur wir haben einige getestet und waren begeistert.



  14. Cover des Buches Anne - Folge 01. Anne auf Green Gables. Die Ankunft (ISBN: 9783785734568)
    Lucy M. Montgomery

    Anne - Folge 01. Anne auf Green Gables. Die Ankunft

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Marilla und Matthew Cuthbert wollen einen Jungen aus dem Waisenhaus bei sich aufnehmen, damit Mathew Hilfe bei der Farmarbeit hat. Doch als Matthew vom Bahnhof zurückkommt, hat er ein lebhaftes, äußerst gesprächiges Mädchen dabei. Marilla ist außer sich und macht sich sofort daran das Missverständnis zu klären.

    Die erste Folge der Hörspielserie zieht den Hörer unwiderstehlich in ihren Bann. Genial inszeniert ist alles perfekt aufeinander abgestimmt: Soundtrack, Stimmen, die Hörspielfassung der Geschichte und die ausgewogen aufeinander abgestimmten Erzähler- und Dialogepisoden – nichts nimmt überhand. Die Stimmen sind für die Charaktere perfekt gewählt und absolut glaubwürdig. Selbst Anne, die doch sehr viel spricht und auch in den Büchern manchmal ermüdet, ist brillant: die Sprecherin bringt genial die überdramatische Art der Kinder-Anne rüber ohne gekünstelt, übertrieben oder gestellt zu wirken. Diese Balance kommt mühelos und natürlich rüber. Auch die anderen Sprecher verkörpern ihre Charaktere so perfekt, dass man sie sofort vor Augen hat. Nicht ein falscher Ton zerstört das Hörerlebnis. Das ist umso bemerkenswerter, da man diverse Stimmen aus Film- und Hörspielen kennt, die hier aber doch wieder einzigartig wirken!

    Die beste Hörspielinszenierung, die ich je gehört habe!

  15. Cover des Buches Anne in Avonlea - Folge 8 (ISBN: 9783785736364)
    L.M. Montgomery

    Anne in Avonlea - Folge 8

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Anne und Gilbert haben sich einen Spaß daraus gemacht, als „anonyme Beobachter“ zwei Zeitungsenten zu veröffentlichen. In einer sagen sie einen Sturm an einem bestimmten Datum voraus, der dann tatsächlich wütet. In der anderen deuten sie an, dass Mr. Harrison gedenkt zu heiraten. Erstaunlicherweise ruft diese Meldung eine Frau aus dessen Vergangenheit auf den Plan. Derweil kündigt Gilbert seine Lehrerstelle, um das ersehnte Medizinstudium aufzunehmen. Auch Anne bietet sich die Möglichkeit, nun das College zu besuchen, ohne dass sie ein schlechtes Gewissen hat, Marilla allein zuhause zurückzulassen. Während Gilbert sich über diese Nachricht freut, sind Diana und Annes Schüler traurig über ihren bevorstehenden Weggang. Als in Avonlea verschiedentlich die Hochzeitsglocken läuten, vertraut Anne Diana an, dass Gilbert nicht der Richtige für sie sei. Doch dann schleicht er sich in ihre Träume.

    Auch in der Abschlussfolge der zweiten Staffel der „Anne“-Hörbuchreihe stimmt wieder jedes Detail. Die gesamte Produktion setzt Maßstäbe in Sachen Qualität. Es ist förmlich zu spüren, wie das gesamte Team die Umsetzung des Projekts zu einer Herzensangelegenheit gemacht hat. Ob es nun die Graphiken, Illustrationen und die Musik sind oder das fröhlich aufspielende Sprecherensemble und die Regisseure: Jeder einzelne trägt dazu bei, die Serie zu einem unvergleichlich nostalgischen Erlebnis für die Ohren, aber eben auch für die Augen zu machen. Erneut hat Lucy Maud Montgomery ihre junge Heldin vor einen Wendepunkt in ihrem Leben gestellt, und Anne nimmt diese Herausforderung in ihrer gewohnt erfrischenden Art voller Tatendrang an. Das letzte Stück des Weges zum Erwachsenwerden ist damit begangen. Dass Anne ihre Flügel ausbreitet, um das behütete Nest in Avonlea zu verlassen, sorgt für ein bisschen Wehmut, weil die schöne Zeit auf Prince Edward Island sich nun dem Ende neigt. Doch die neue Entwicklung macht ebenso gespannt auf die weiteren Abenteuer, ganz besonders darauf, wie es mit Anne und Gilbert weitergeht. (TD)

  16. Cover des Buches Fee und Ferkel (ISBN: 9783596807499)
    Sabine Ludwig

    Fee und Ferkel

     (5)
    Aktuelle Rezension von: literat
    Roswitha und Fernande sind allerbeste Freundinen.Doch als Fernande einen Besuch von Felicia Fantastica bekommt.Wirt Roswihta eifersüchtig den Fernande wird veleicht beste Gute Fee.Deswegen hext sie Fernandes Lieblings Ferkel in einen Schweine Stall .Auch Roswihta wird nominiert aber nicht Alls beste Gute Fee.....Am Ende werden aber beide nicht Gewält. Das Buch hat mir sehr gut gefallen . Und würde es gerne weiter empfehlen.
  17. Cover des Buches Anne - Folge 04. Anne auf Green Gables. Ein Abschied und ein Anfang (ISBN: 9783785735282)
    Lucy M. Montgomery

    Anne - Folge 04. Anne auf Green Gables. Ein Abschied und ein Anfang

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Wer hätte gedacht, dass in der manchmal vorlauten und oft verträumten Anne Shirley ein richtig kluges Mädchen steckt? Ihre Lehrerin Miss Stacy jedenfalls legt ihrem Vormund Marilla Cuthbert nahe, Annes Intelligenz zu fördern und ihr durch eine Weiterbildung am Queen’s College zu ermöglichen, selbst Lehrerin zu werden. Marilla ist ebenso begeistert wie ihr Bruder Matthew, denn für ihre Anne wollen sie nur das Beste. Mit großem Elan lernt Anne fleißig weiter und wird schließlich am College angenommen. Das bedeutet allerdings, dass sie ihr geliebtes Green Gables vorerst verlassen muss. Auch der Abschied von Marilla und Matthew, die beide mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, fällt schwer. Gewissenhaft widmet sich Anne ihren Studien. Immerhin misst sie sich wieder mit Gilbert Blythe, von dem sie nie zugeben würde, dass er längst mehr als ihr Konkurrent geworden ist.

    Während die Geschichten um das Waisenmädchen Anne Shirley bislang hauptsächlich fröhlich waren, geht es in der abschließenden vierten Folge der Hörspielserie, mit der das erste Buch nun zu Ende erzählt ist, getragener zu. Es ist zu merken, dass Anne erwachsen und flügge wird. Die Unbeschwertheit weicht dem Ernst des Lebens. Besonders die traurigen Ereignisse treffen diesmal mitten ins Herz. Taschentücher sollten unbedingt in Reichweite gelegt werden. Bei der Umsetzung stimmt einfach alles. Die Sprecher sind mit Bedacht gewählt und glänzen ausnahmslos in ihren Rollen. Die Musik gibt die Stimmungen perfekt wieder und wird wie die Geräuschuntermalung effektvoll eingesetzt. Jedes noch so kleine Detail zeugt davon, mit wieviel Liebe an dem gesamten Projekt gearbeitet wurde. Da werden Kindheitserinnerungen wach, einmal an die Anne-Bücher selbst, an ihre 80er-Jahre-Verfilmung mit der zauberhaften Megan Follows, vor der sich Anne-Sprecherin Marie Bierstedt mit ihrer Darbietung kein bisschen zu verstecken braucht, und nicht zuletzt an die guten alten Hörspielkassetten. Die aufwändige Weiterführung dieser Tradition durch das Label Titania Medien ist sehr schätzenswert. (TD)

  18. Cover des Buches Mami Fee & ich - Die zauberhafte Geburtstagsparty (ISBN: 9783837141047)
    Sophie Kinsella

    Mami Fee & ich - Die zauberhafte Geburtstagsparty

     (4)
    Aktuelle Rezension von: our-red-carpet-of-books
    „Mami Fee & ich - Die zauberhafte Geburtstagsparty“ von Sophie Kinsella
    Die Kinderbuchreihe der Autorin hat es uns total angetan. Wir genießen die tolle, magische und spannende Geschichte als Hörbuch gelesen von Anna Fischer, die dem Hörer das Gefühl gibt als würde uns Ella persönlich von ihren Abenteuern berichten.
    Auch im zweiten Teil der Reihe erfahren wir was Ellas Mami wieder angestellt hat. Denn Ellas Mami ist keine normale Mutter, sie ist eine Fee. Nur darf das keiner wissen. Doch da Ellas Mami nicht das größte Talent im Zaubern besitzt, hat Ella alle Hände voll zu tun um ihrer Mutter zu helfen alles wieder gerade zu biegen.
    Doch egal wie sehr sich Ella wünscht, endlich selbst eine Fee sein zu dürfen, merkt sie immer wieder, dass es manche Dinge gibt, die nur dann schön sind und Freude bereiten wenn sie nicht erzaubert sind.
  19. Cover des Buches Anne - Folge 13. Anne in Windy Poplars. Die neue Rektorin (ISBN: 9783785741382)
    Lucy M. Montgomery

    Anne - Folge 13. Anne in Windy Poplars. Die neue Rektorin

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Tigerbaer

    Anne und Gilbert sind verlobt, doch auf die Hochzeit müssen die beiden noch drei Jahre warten, da Gilbert Medizin studiert.
    Vor diesem Hintergrund nimmt Anne für diese Zeit eine Stelle als Rektorin an der Summerside Highschool an.
    Der Start dort wird ihr nicht leicht gemacht, im Gegenteil, man vermittelt ihr ordentlich, dass sie nicht willkommen ist.
    In Summerside beherrscht der Familienclan der Pringels das Leben der dortigen Gesellschaft und Anne wird deutlich verstehen gegeben, dass man es nicht schätzt, dass sie bei der Stelle der Rektorin einem Mitglied der Pringels vorgezogen wurde. So gestaltet sich schon die Suche nach einer Unterkunft extrem schwierig.
    Anne nimmt sich die Abweisung sehr zu Herzen, aber sie lässt sich weder von einer mürrischen Kollegin noch von den Pringels entmutigen =)
  20. Cover des Buches Was wird aus Lisl Sturm? (ISBN: 9783952431337)
    Wibmer-Pedit Fanny

    Was wird aus Lisl Sturm?

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Anne in Avonlea - Folge 6 (ISBN: 9783785736340)
    L.M. Montgomery

    Anne in Avonlea - Folge 6

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Die erste Aktion des Dorf-Verschönerungs-Vereins geht tüchtig daneben. Das Gemeindehaus wurde vom Maler in der falschen Farbe angestrichen, einem knalligen Blau. Doch die großzügigen Spender lassen dieses Missgeschick nicht auf die Organisatoren zurückfallen. Während Anne in Gilbert immer noch nicht mehr als einen platonischen Freund sieht, mit dem sie auch fürs Fernstudium lernt und sich über ihre Arbeit austauscht, freut sich ihre Busenfreundin Diana über die Aufmerksamkeiten ihres Verehrers Fred. Von Streichen wird Anne sowohl zuhause als auch in der Schule geplagt. Marillas elternloses Pflegekind Davy Keith hat weiterhin freche Einfälle. Und Annes Schüler Anthony treibt die junge Lehrerin in einem schwachen Moment sogar dazu, ihn zu züchtigen. Nach einem harten Winter hat es sich Anne somit verdient, ihren Geburtstag nachzufeiern. Beim Picknick im Wald stoßen sie und ihre Freunde auf einen verwunschenen Garten.

    In Folge 6 der „Anne“-Hörspielreihe geht es mehrfach ernst zu, was die Hauptfigur in Konflikte stürzt. Zum einen muss sich Anne mit Lausebengel Davy herumplagen, der ihr, Marilla und seiner Zwillingsschwester zuweilen Kummer bereitet. Sehr schön wird Annes Zwiespalt aufgezeigt, ihn in seine Schranken zu weisen und ihm gleichsam zu vermitteln, wie sehr sie, die ebenfalls als Kind Waise wurde, ihn verstehen kann. Es gibt etliche Szenen mit den vielen kleinen Darstellern, die allesamt ihre Rollen meistern. So mimt Maximilian Artajo den halbwüchsigen Unruhestifter Anthony Pye so perfekt, dass verständlich wird, warum Anne bei ihm die Contenance verliert. Hier wird auch behutsam eine kleine sozialkritische Note integriert über die verschiedenen Ansichten zur Erziehung und Disziplinierung von Kindern. Dem Verlauf der Geschichte entsprechend wechselt die Musik des Öfteren von den bereits bekannten fröhlichen Melodien hin zu dramatischer angehauchten Tönen. Der Soundtrack reflektiert stets passend die Stimmungen und schafft so auch die geeignete Untermalung für den romantischen Ausklang. (TD)

  22. Cover des Buches Anne - Folge 09. Anne in Kingsport. Auf dem Redmond College (ISBN: 9783785738191)
    Lucy M. Montgomery

    Anne - Folge 09. Anne in Kingsport. Auf dem Redmond College

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Tigerbaer
    Große Veränderungen werfen ihre Schatten voraus: Rachel Lynde zieht auf Green Gables ein und Anne bereitet ihre Abreise nach Kingsport vor.
    Anne fällt der Abschied von Diana, den Zwillingen und allen anderen auf Green Gables sichtlich schwer.
    Doch nicht nur Aufbruchsstimmung wird in der 9. Folge um Anne Shirley verbreitet, auch die ersten Verliebtheitsgefühle machen sich breit und sind spannend zu verfolgen ;-)
  23. Cover des Buches Im Blick (ISBN: 9783218011099)
    Marie Luise Lehner

    Im Blick

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Marie Luise Lehner erzählt in Ihrem zweiten Buch von einer Frauenfreundschaft. Zwei Freundinnen, die seit ihrem zehnten Lebensjahr unzertrennlich sind, machen alles mögliche gemeinsam durch. Erstes Schminken, Rauchen, Drogen nehmen, Sex. Sie lieben einander auf einer freundschaftlichen, innigen Ebene und reisen viel gemeinsam. Die Ich-Erzählerin ist lesbisch. Sie weiß es schon früh und macht auch keinen Hehl daraus. Sie befindet sich derzeit in einer etwas schwierigen Beziehungen. Es ist nicht ihre erste Beziehung und sie hat auch Erfahrungen mit Männern gemacht. Dabei ist das Thema Sexismus, sexuelle Übergriffe und Gewalt permanent präsent.

    Es gibt zwei Erzählebenen. Die Gegenwart, die hauptsächlich von der aktuellen Beziehung bestimmt ist und die heranwachsenden Freundinnen bis zum Alter von 18 Jahren. Der Leser erfährt, wie die beiden größer werden und was sie erleben. Beide Ebenen sind spannend, und erscheinen durch die eindringliche Sprache der Autorin besonders lebendig. Marie Luise Lehner richtet ihren Blick ganz genau auf alles. Sie beschreibt das Gefühl beim Angeschautwerden und was das Schauen in ihr bewirkt. Obwohl Gefühle natürlich eine große Rolle spielen, driftet die Geschichte niemals ins Kitschige ab und bleibt realitätsnah, was mir ebenfalls sehr gut gefällt.

    Ich denke, die Autorin beschreibt, was viele Frauen und Mädchen erleben und es bleibt der negative Klang, dass so viele Frauen negative Erfahrungen machen, die angezeigt und/oder besprochen werden sollten. Es passieren immer noch zu viele Dinge mit Männern, die einfach nicht passieren sollten. Ein tolles Plädoyer an den Feminismus.

  24. Cover des Buches Anne in Avonlea - Folge 5 (ISBN: 9783785736333)
    L.M. Montgomery

    Anne in Avonlea - Folge 5

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Anne Shirley tritt ihre erste Stelle als Lehrerin an. Als ob sie damit nicht genug zu tun hätte, hat die Siebzehnjährige in den Ferien zusammen mit Freunden auch noch einen Dorf-Verschönerungs-Verein gegründet. Bei ihrem neuen Nachbarn Mr. Harrison sollte sie allerdings besser nicht um eine Spende anfragen. Ihre Kuh Dolly bevorzugt es nämlich, auf dessen Land auszubüxen und sich dort gütlich zu tun. Dafür staucht der alte Grantler Anne gehörig zusammen. Aufregung bringt auch die Arbeit an der kleinen Schule in Avonlea, an der Anne selbst als Mädchen gelernt hatte. Jetzt ist es ihre Aufgabe, den Kindern etwas beizubringen. Dabei machen ihr nicht nur ein frecher Schüler, sondern auch eine etwas überdrehte Mutter zuweilen das Leben schwer. Doch es gibt Schlimmeres: Als eine Bekannte stirbt, entschließen sich Marilla und Anne, deren achtjährige Zwillinge aufzunehmen.

    Die zweite Staffel der „Anne auf Green Gables“-Hörspiele hält sich wieder sehr nah an die Originalvorlage, was den Vorteil hat, dass Kürzungen, die ursprünglich in den übersetzten deutschen Büchern vorgenommen wurden, hier nicht auftauchen. Erneut hat Marc Gruppe das Ausgangsmaterial hervorragend adaptiert und dem Sprecherensemble damit die beste Grundlage für seine Arbeit gegeben. Damit wird die Geschichte größtenteils in den Dialogen lebendig, die Lutz Mackensy als Erzähler ohne Fehl und Tadel miteinander verbindet. Zu den bereits aus der ersten Staffel bekannten Darstellern sind einige neue Stimmen hinzugekommen, die sich perfekt in ihre Rollen einfügen. So verleiht Heinz Ostermann dem anfänglich unversöhnlichen Mr. Harrison seinen knurrigen Charme, und Marianne Groß glänzt bei ihrem Gastauftritt als überkandidelte Mrs. Donnell. Weiterhin dreht sich alles um Anne, die sich in einem Zwischenstadium zwischen Kindheit und Erwachsenwerden befindet. Die übernommene Verantwortung hat sie reifen lassen, aber nach wie vor hat sie sich ihr jugendliches Ungestüm bewahrt. Das sorgt auch diesmal für etliche heitere Szenen, die sich die Hörer dank der tollen Umsetzung bildlich vorstellen können. (TD)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks