Bücher mit dem Tag "mäuse"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mäuse" gekennzeichnet haben.

146 Bücher

  1. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.157)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Dieses Buch ist wohl eines der besten, die je geschrieben worden sind. Danach ist das Leben besser, denn man wurde in die erheitenden Welten des Absurdismus eingeweiht. Per Anhalter durch die Galaxis ist nicht nur eine unglaublich witzige und intelligente Geschichte, sondern zugleich der einzige Lebensratgeber, den man braucht.

  2. Cover des Buches Evolution - Die Stadt der Überlebenden (ISBN: 9783401601670)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Stadt der Überlebenden

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Schon vor einiger Zeit habe ich gemerkt, dass Jugendbücher so langsam nicht mehr meinen Geschmack treffen, doch dieses hier fand ich richtig gut, denn es konnte mich von der ersten Seite an packen und war größtenteils extrem spannend.


    Dazu hat auch der flüssige und mitreißende Schreibstil des Autors beigetragen, welcher mit bildlichen Beschreibungen daher kam, die mir halfen, direkt in die Geschichte abzutauchen und obwohl die Welt, in welcher sie spielt, eine ganz andere ist, konnte ich sie mir super gut vorstellen.

    Ebenso mochte ich den Sprecher des Hörbuches super gern. Er hat eine sehr ruhige aber perfekt passende Stimme und eine super Betonung. Am meisten haben mir dabei allerdings die verschiedenen Effekte gefallen, die bei der Vertonung des Hörbuches genutzt wurden.


    Und auch die Geschichte mochte ich sehr gern. Diese ist mal nicht diese nullachtfünfzig Fantasygeschichte im Jugendbuchformat, sondern zumindest für mich einmal etwas ganze anderes. So vereint sie alles mögliche zwischen Zeitreise-, Fantasy-, Science Fiction- und Abenteuergeschichte, gut geschüttelt und dann auf Papier gebracht, mit einen Schuss Liebesgeschichte, wobei diese aber recht unschuldig und kindlich ist. Allerdings konnte ich sie mir auch gut vorstellen und sie erzeugte bei mir irgendwie eine Erinnerung an die eigene erste Liebe. Dazu kommt das sehr interessante und spannende Worldbuilding einer zerstörten Zukunft, in welcher die Tiere wieder die Oberhand gewonnen haben. Dadurch und auch auf andere Art und Weise gibt es immer wieder sehr spannende Wendungen und es kommt zu recht nervenzehrenden Szenen, die wirklich gut geschrieben waren. Dennoch wirkte dieser erste Band der Trilogie eher wie ein Einführungsband und endet dementsprechend auch mit einem recht großen Cliffhanger, so dass ich gleich zum zweiten Band greifen werde.


    Die Charaktere in diesem Band sind zum größten Teil Jugendliche um die fünfzehn Jahre, wobei ich diese aber sehr greifbar geschrieben finde. So verhalten sie sich auch wie Teenager, sind mal ängstlich, mal aufbrausend, mal selbstbewusst und mal unsicher oder auch alles gleichzeitig. Aber genau das machte sie eben auch sehr menschlich und realistisch. Ebenso mochte ich, dass sich der Autor bei seinem Protagonisten Jem für einen Jungen mit dunkler Haut entschieden hat. 


    Für mich ist dieser erste Band jedenfalls ein richtig guter und spannender Auftakt einer hoffentlich weiterhin spannenden und interessanten Jugendbuchtrilogie, bei welchem ich riesige Lust habe, direkt weiterzulesen, beziehungsweise zu hören und ich freue mich schon auf weitere Abenteuer mit Lucie, Jem und den anderen. 

  3. Cover des Buches Maus (ISBN: 9783596180943)
    Art Spiegelman

    Maus

     (211)
    Aktuelle Rezension von: Chris666

    Definitiv Hochkultur!!! Dieses Buch braucht sich hinter keinem Klassiker zu verstecken. Wer "Comics" für kinderkram hält, wird hier eines besseren belehrt. Ich habe selten ein Buch gelesen, dass mir die Schicksale der Juden im zweiten Weltkrieg und ihre Nachwirkungen bis ins Jetzt, besser und eindringlicher vor Augen geführt hat.

  4. Cover des Buches Cathy's Book (ISBN: 9783843200097)
    Sean Stewart

    Cathy's Book

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Buch war am Anfang etwas stressig, da es nur kurze Abschnitte waren, hinterher wurde es besser. Das ganze Buch ist wie eine Art Tagebuch geschrieben. Es gab einige Zeichnungen und Kommentare am Rand. Anbei erhält man ein Paar Beweise, die im Buch genannt werden. Die Geschichte ist schon etwas rätselhaft und hat mich ziemlich auf den zweiten Teil neugierig gemacht. Ich muss doch wissen,  ob Cathy und Victor sich im zweiten Band wieder treffen.

  5. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783036959542)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Arthur Dent ist in diesem ersten von fünf Bänden der Starprotagonist schlechthin. Er ist launig, was man verstehen kann, wenn mal eben eine Umgehungsstraße durch das eigene Haus gepflastert werden soll. Da würde sich jeder in den Schlamm legen. Blöd bei der ganzen Sach ist allerdings das die Vogonen anrücken und es auf mehr als Arthurs Grund und Boden abgesehen haben.

    Da kommt ein Freund wie Ford Perfekt gerade richtig, denn mit ihm macht sich Arthur auf in die Galaxis und begleitet werden sie dabei vom hilfreichen Handbuch "Per Anhalter durch die Galaxis". Es kommt also ein Buch im Buch vor und durch dieses lernt man als Leser die Galaxie von ihren vielen, vielen Seiten kennen. Mal schwarzhumorig und mal sehr kampfeslustig. Zudem wird einem erklärt, warum es sinnvoll ist immer ein Handtuch dabei zu haben.

    Der Autor zeichnet hier jedenfalls ein sehr überspitztes Bild der Galaxis und gerade im SF-Genre hebt er sich damit merklich ab. Denn der Witz rollt auf jeder Seite in irgendeiner Form herüber und sei es nur durch einen depressiven Roboter. Und ja, ich bin ein echter Fan von diesem, denn er verkörpert in meinen Augen so herrlich das menschliche Dasein, während Arthur den perfekten Gegenpart in seiner blanken Unwissenheit darstellt.

    Natürlich gilt es, wie bei einer guten Spaceopera nötig, ein großes Abenteuer zu bestreiten und das dieses mit einer wichtigen Frage einhergeht würde man im ersten Moment gar nicht vermuten.

    In jedem Falll lässt der Autor sich die Möglichkeit eines Nachfolgers offen und so greift man, aufgrund des schrägen Humors und der Ironien im Text, gern zum 2. Band.


    Fazit: Per Anhalter durch die Galaxis ist mit einer der Klassiker unter den SF-Büchern und verdient die Bezeichnung Space-Opera von der ersten bis zur letzten Seite. Und immer daran denken, ein Handtuch dabei zu haben, wenn ihr aus dem Haus geht.

  6. Cover des Buches Sammy - Die unglaublichen Abenteuer einer kleinen Maus (ISBN: 9783280080207)
    Henry Cole

    Sammy - Die unglaublichen Abenteuer einer kleinen Maus

     (62)
    Aktuelle Rezension von: official_simone

    Das Cover des Buches ist herzlich und  ansprechend gestaltet. Auch der Klappentext verrät nicht zu viel, macht aber neugierig auf den Rest des Buches. Die Bleistiftzeichnungen im Buch sind sehr liebevoll illustriert und begleiten die Geschichte durch das ganze Buch. Die Bilder animieren die Kinder & erhöhen das Lesevergnügen. Das Buch eignet sich hervorragend für gemeinsame Lesestunden sowie auch für ältere Kinder zum alleine lesen. Das Buch hat einen sehr gut lesbaren Schreibstil und die Schriftgröße ist gut geeignet. Ein Buch für die ganze Familie.

    Es gibt viel zu entdecken und die Tiere sind sehr naturgetreu. Die Geschichte ist sehr liebevoll erzählt. Besonders gut gelungen finde ich die kurzen Kapitel die sehr lebendig erzählt sind in denen über Freundschaft und Zusammenhalt erzählt wird.

  7. Cover des Buches Ein Weihnachtsgeschenk für Walter (ISBN: 9783939944065)
    Barbara Wersba

    Ein Weihnachtsgeschenk für Walter

     (62)
    Aktuelle Rezension von: stachelbeermond

    Walter ist eine ältere, weißbärtige Ratte, die vor ein paar Monaten bei der Schriftstellerin Miss Pomeroy unter dem Wohnzimmer eingezogen ist. Er liebt Bücher und im Gegensatz zu seinen Artgenossen frisst er sie nicht, er liest sie mit nie nachlassender Begeisterung und ist immer wieder bestürzt darüber, mit wieviel Verachtung die Menschen den Ratten begegnen. Wenn man allein all die Gelegenheiten bedenkt, zu denen er vergiftet werden sollte! Dabei ist er ein reinlicher, unauffälliger Rattenherr, der poetische Zitate liebt und stets darauf achtet, keine Unordnung zu hinterlassen. Eines Tages entdeckt er in Miss Pomeroys Bibliothek die Kinderbücher, die sie geschrieben hat, und muss zu seinem größten Missfallen feststellen, dass der Held all ihrer Bücher ausgerechnet eine Maus ist. Eine Maus! Und das, obwohl Ratten intelligenter und größer als Mäuse sind und obwohl er doch mit ihr in einem Haus lebt! Das kann nicht unbesprochen bleiben, und so beschließt Walter, der kantigen Miss Pomeroy einen Brief zu schreiben…

    Und dabei spinnt diese kleine, wunderbare Geschichte sich immer weiter und weiter, und man kann gar nicht anders, als entzückt weiterzulesen und auf ein Happy End zu hoffen. Miss Pomeroy ist so gar keine liebevolle, weißhaarige ältere Dame, sie hat mehr Ecken und Kanten als ein Zauberwürfel, und Walter ist so sehr Walter, dass man ihn gerne auf der Stelle adoptieren würde, egal, wieviele alte Socken und angeknabberte Äpfel einen das kosten würde. Die Geschichte ist kurz, aber prägnant, mit sehr schönen Illustrationen von Donna Diamond versehen und die ideale Vorlesegeschichte für den Advent. Dazu kommen all die wunderbaren Zitate aus vielen bekannten Büchern, aus jeder Zeile springt einem die Liebe zur Literatur entgegen. Selten, das ich einmal so etwas sage wie „Ein Kleinod“, aber hier passt es. Wunderbar. Große Empfehlung. Fünf von fünf Sternen.

  8. Cover des Buches Coraline (ISBN: 9781408832400)
    Neil Gaiman

    Coraline

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Die Geschichten von Neil Gaiman haben eine unglaubliche Sogwirkung auf mich. Die Sprache ist zwar einfach und die Handlung recht simpel, aber das Grauen ist unendlich groß und man begleitet die Heldin auf Schritt und Tritt und betet, dass sie ihr Abenteuer gut übersteht.
    Das Ende finde ich ein wenig unbefriedigend, weil das Problem nicht vollkommen beseitigt ist.
    Aber ansonsten mag ich das Buch sehr.

  9. Cover des Buches Coraline (ISBN: 9783401507460)
    Neil Gaiman

    Coraline

     (383)
    Aktuelle Rezension von: Fie302

    Obwohl es als Kinderbuch deklariert ist, finde ich nicht unbedingt, dass es gut für Kinder geeignet ist.

    Das Buch an sich fand ich sehr gut, obwohl ich erst den Film (damals war ich 12) gesehen und jetzt das Buch gelesen habe. Vorher habe ich gespaltene Meinungen zu dem Buch gehört, muss jedoch für mich selber sagen, dass ich es dadurch besser fand als ich es erwartet habe. Es ist deutlich anders als der Film, auch wenn die wesentlichen Aspekte gleich geblieben sind.

    Coraline ist eine sehr interessante Figur und auch ihr Abenteuer ist sehr ergreifend und spannend. Es ist düster gestaltet und besitzt viele Fantasy-Aspekte, obwohl ich es nicht als Fantasy-zugehörig beschreiben würde.


    Alles in allem fand ich es ein gutes Buch und falls Kinder es lesen wollten, sollten sie mindestens 12 Jahre alt sein, meiner Meinung nach.

  10. Cover des Buches Of Mice and Men (ISBN: 9780140292916)
    John Steinbeck

    Of Mice and Men

     (158)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky


    Synopsis:

    Streetwise George and his big, childlike friend Lennie are drifters, searching for work in the fields and valleys of California. They have nothing except the clothes on their back, and a hope that one day they’ll find a place of their own and live the American dream. But dreams come at a price. Gentle giant Lennie doesn’t know his own strength, and when they find work at a ranch he gets into trouble with the boss’s daughter-in-law. Trouble so bad that even his protector George may not be able to save him…


    My thoughts and opinion:

    I bought this book cause it's an absolute classic and boy was I disappointed. I hated the accent it was written in (don't get me wrong, the actual, spoken accent is alright, I just don't like reading it!) and I also don't like the fact that innocent animals are being killed just ... because. Oh and don't get me started on exploiting the mentally ill. 


  11. Cover des Buches Never Forget (ISBN: 9783401069678)
    April Henry

    Never Forget

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Joyce_loves_books
    meine Meinung: Das Buch ist eigentlich gut gemacht aber wie bei vielen Büchern gibt es auch hier kleine Fehler die aber kaum was ausmachen. Fangen wir an. Also Spannung ist auf jeden Fall da. Man hat auch hin und wieder diese Stellen wo der Magen sagt : "ja vielen Dank!" aber dann gibt es da wieder Stellen die eine Romanze ausmachen. Zusammengefasst das buch ist super geschrieben und super Spannend und mir Persönlich gefällt es mega gut. Ich finde auch das Ende gut gemacht denn meistens ruiniert das Ende ein Buch doch hier nicht. Im Gegenteil es bewirkt das man unbedingt wissen möchte wie das mit den beiden weitergeht.
  12. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.012)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Bis zu seinem elften Geburtstag glaubt Harry, er sei ein ganz normaler Junge. Doch dann erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll – denn er ist ein Zauberer! In Hogwarts stürzt Harry von einem Abenteuer ins nächste und muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

    Meinung:

    Harry Potter hat mich, wie viele andere, meine gesamte Kindheit/Jugend begleitet und ich tauche immer wieder gerne in diese Welt ein – egal ob Film, Buch oder Games.

    Da ich die Bücher schon etliche Male gelesen habe, und ich sie über alles Liebe und gerne verschlinge, ist eine objektive Beurteilung kaum mehr möglich. Harry Potter hat mich in seinen Fängen und ich bin froh, dass ich den Aufstieg dieser tollen Buchreihe miterleben durfte.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich lese es immer wieder gerne und ich empfehle dieses Buch bzw. die ganze Buchreihe liebend gerne jedem weiter.

  13. Cover des Buches Unten am Fluss - 'Watership Down' (ISBN: 9783548290157)
    Richard Adams

    Unten am Fluss - 'Watership Down'

     (261)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Inhalt: Dunkle Visionen suchen den seherisch begabten Hasen Fiver heim - die große Kaninchenkolonie wird zerstört werden. Hazel, sein Bruder und bester Freund, rät zur Flucht. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem Ort, an dem sie ungestört leben können. Die Reise ist gefährlich und voller Hindernisse: Raubvögel und wilde Hunde, reißende Flüsse, ein despotischer Kaninchengeneral, Intrigen und Treuebruch - Die berühmte Sage vom langen Weg in die Freiheit.

    Ich kannte die Geschichte bereits aus Kindheitstagen - damals konnte ich mich an dem Film nicht sattsehen. Nun habe ich tatsächlich das Buch in einem Bücherschrank gefunden und musste es unbedingt mitnehmen. Das Buch begeistert mich noch mehr als der Film. Es wird mehr auf die Charaktere der Hasen eingegangen, man versteht das Handeln und Denken besser, und es wird viel auf das Naturell der Hasen eingegangen. Ganz große Klasse finde ich auch das Glossar am Ende der Kaninchensprache.

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut verständlich. Man sieht die Bilder und Abenteuer der Kaninchen direkt vor sich. Das Buch unterscheidet sich nur minimal, aber in schönen Details vom Film, was es umso besser macht. Wer den Film mag wird das Buch lieben. 



  14. Cover des Buches Von Mäusen und Menschen (ISBN: 9783423253970)
    John Steinbeck

    Von Mäusen und Menschen

     (317)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Die Wanderarbeiter George und Lennie ziehen von einem Arbeitgeber zum nächsten.  Und manchmal sind sie regelrecht auf der Flucht. Denn Lennie streichelt gern, wobei er ständig seine Kraft unterschätzt. 

    "Von Mäusen und Menschen" ist ein amerikanischer Klassiker aus dem Jahr 1937, in dem John Steinbeck die Freundschaft von zwei Arbeitern beschreibt.

    George und Lennie arbeiten als Erntehelfer und gehen gemeinsam ihres Wegs. Dabei ist Lennie von seinem Freund George abhängig, weil er sein Verhalten und Verständnis für die Welt am besten einschätzen kann.

    Lennie ist stark wie ein Stier und von hünenhafter Erscheinung. Im Gegensatz dazu steht seine geistige Entwicklung, weil er eindeutig zurückgeblieben ist. Dieser Umstand bringt den Gefährten George und ihn ständig in Schwierigkeiten. Obwohl es der gutmütige Lennie nicht böse meint, verursacht er erheblichen Schaden. Außerdem steht der sanfte Riese auf Flauschiges: Seien es Kaninchen, Mäuse oder Haare - sobald es ein Fell hat, möchte er es streicheln. 

    George ist Lennies Schutzengel, sein Gefährte und er wacht so gut wie möglich über den Freund. Er schärft ihm Verhaltensregeln und Fluchtpläne ein, und hat dabei immer Gutes im Sinn.

    Als die beiden Freunde einen neuen Job anfangen, sehen sie sich ihrem Ziel nahe: Sie wollen ihre eigene Farm, wo sie die Herren sind. Doch diese Hoffnung gerät in Gefahr, weil sich Lennie nicht im Griff hat.

    Tragende Thematik ist der amerikanische Traum vom eigenen Grund und Boden. George und Lennie sehnen sich nach einer kleinen Farm, wo Lennie die Kaninchen versorgen darf. Außerdem ist Lennies Beeinträchtigung Dreh- und Angelpunkt des Geschehens wie auch der gesellschaftliche Umgang damit. 

    Erzählerisch orientiert sich Steinbeck eindeutig an Theaterstücken. Angeblich hat er dieses Werk auch als Schauspiel konzipiert, was man dem Roman durchaus anmerkt. 

    Der Spannungsbogen ist gigantisch. Vom ersten Moment an herrscht Unwohlsein. Man spürt, dass sich eine dunkle Wolke zusammenbraut. Bedrängnis zieht über die Seiten, und man erwartet, dass es jeden Moment ein Gewitter samt Hagel geben wird. 

    Neben der intensiven Leseerfahrung, was die Freundschaft und die beinah unerträgliche Spannung angeht, sind es Steinbecks Naturbeschreibungen, die plastisch und greifbar sind. Ich fühlte mich als ob ich neben George und Lennie am Fluss säße und gemeinsam über den nächsten Schritt nachdächte.

    „Von Mäusen und Menschen“ ist - trotz der geringen Seitenzahl - ein ganz großer Roman. Die Geschichte ist packend, intensiv und dermaßen traurig, dass man alle Hoffnung fahren lässt. 

    Wer sich an Steinbeck versuchen will, ist „Von Mäusen und Menschen“ unbedingt zu empfehlen. Große Träume, eine bewegende Freundschaft und eindrucksvolle Beschreibungen runden diesen Roman zu einem bedeutenden Werk amerikanischer Literatur ab. 

  15. Cover des Buches Edison (ISBN: 9783314104473)
    Torben Kuhlmann

    Edison

     (35)
    Aktuelle Rezension von: pukapuka

    Toben Kuhlmann hat eine grandiose Leidenschaft für das Zeichnen seiner Bücher, die auf jeder Seite zu spüren ist. 

    Da es nicht das erste Buch von ihm ist und er mich sowie meine kleine Mitleserin mit den anderen Büchern bereits beeindruckt hat, waren wir schon sehr neugierig auf dieses Buch und wir sind wieder mehr als überzeugt. Vor allem, weil immer wieder kleine Hinweise auf die anderen Bücher enthalten sind, die man nur findet, wenn man diese gelesen hat. 

    Dieses Buch enthält so wunderbare Zeichnungen, die wir sehr gerne und über einen längeren Zeitraum bewundert haben, da die Detailtreue auf jeder Seite ins Auge fällt und gerade Erwachsene hier einiges aus dem Alltag wiederfinden, was es auch für mich zu einem Erlebnis gemacht hat.

    Die kleine Maus ist wieder der absolute Traum: Sie ist neugierig, probiert Neues aus und gibt nicht auf, womit sie ein Vorbild für alle Kinder ist. 

    Dazu sind die physikalischen Erklärungen rund um die Glühbirne und auch die Technik, die immer wieder aufgegriffen werden, super, um ganz nebenbei etwas zu lernen. Meine kleine Mitleserin meinte zwischendurch, dass sie auch gerne eine Maus hätte, mit der sie Abenteuer erleben darf und das zeigt mir eindeutig, wie begeistert die Zielgruppe von diesem einzigartigen Buch ist.

    Genau deshalb kann ich es nur empfehlen, weil es herzerwärmend und gleichzeitig motivierend ist. Wir freuen uns sehr auf weitere Abenteuer des Autors und vergeben volle 5 von 5 Sternen. 

  16. Cover des Buches Mach doch! (ISBN: 9783453407718)
    Carly Phillips

    Mach doch!

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Lauren begegnet ihrer Jugendliebe wieder. Es ist es der Sohn aus der Familie, die von ihrer Urahnin verflucht worden ist. Das hatte beide auch damals nicht besonders gekümmert. Lauren will das Haus ihrer Großmutter herrichten und verkaufen. Danach wartet ihre Karrierestart in Paris.

    Jason ist ein des Doping überführter Sportler. Seine Zukunftsperspektiven sind dahin. Beide begegnen sich auf einem Fest und knüpfen an ihre alte Beziehung an. Danach hilft Jason ihr, mit ein paar Tricks, bei der Hausrenovierung. Dabei haben beide zahlreiche Abenteuer zu bestehen. Auch der „Fluch“ schlägt immer wieder quer. Zuletzt schaltet sich noch die straffällige Schwester von Lauren ein mit einer letzten Prüfung.

    Die Charaktere sind glaubhaft. Das Kopfkino läuft. Die Geschichten rund um den Fluch bedürfen der wohlwollenden Akzeptanz: das buche ich unter schriftstellerischer Freiheit. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, trotzdem ist es hilfreich die vorangegangenen Bände der Serie vorher zu lesen. Insgesamt gute Unterhaltung und lesenswert.

  17. Cover des Buches Hexen hexen (ISBN: 9783499216961)
    Roald Dahl

    Hexen hexen

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:
    Im Märchen haben Hexen immer alberne schwarze Hüte auf, tragen schwarze Umhänge und reiten auf dem Besen. Diese Geschichte ist jedoch kein Märchen. Sie handelt von echten Hexen ... echte Hexen tragen ganz normale Kleider und sehen auch wie ganz normale Frauen aus. Sie wohnen in normalen Häusern, und sie haben ganz normale Berufe. Deshalb ist es so schwer, sie zu erwischen. Großmama erzählte am liebsten von Hexen, den gefährlichsten Kreaturen der Welt. Doch auf die Begegnung mit der Hoch- und Großmeisterhexe und ihren Plan, alle Kinder Englands in Mäuse zu verwandeln, hatte auch sie mich nicht vorbereiten können. Wir brauchten dringend eine Strategie ...


    Cover:

    Das Cover zu meiner Buchversion ist ehrlich gesagt nicht so mein Fall. Fans des Filmes werden hier wahrscheinlich begeistert aufjuchzen, aber ich finde das Cover für Kinder, die es noch nicht kennen wirklich verstörend. Aus vier Szenen vom Buch sticht vor allem das Bild mit der Hexe hervor, welche aussieht wie die kleine Schwester von Freddy Kruger aus der Elm Street. Das ist ja grauenvoll. Dann noch das Kind dazu, welches sich in eine Maus verwandelt und schließlich das Kind als Maus. Das ist noch lange nicht so schlimm, aber die Wandlung scheint mir auch recht verstörend vom Design her. Nein, mein Fall ist das ganz und gar nicht. 

     

    Eigener Eindruck:
     Nach dem Tod seiner Eltern lebt der Protagonist bei seiner Großmutter welche sich selbst als Hexologin im Ruhestand bezeichnet. Sie erzählt ihrem Enkel allerhand Geschichten und Warnungen über Hexen die der Junge schließlich auch für Ernst nimmt und so nach seiner ersten Begegnung mit einer Hexe mit einem blauen Auge davon kommt. Denn Hexen sind gefährlich und lieben es Kinder auf die unterschiedlichsten Arten verschwinden zu lassen. Als seine Großmutter krank wird und sie in ein englisches Hotel fahren, damit die Großmutter sich dort erholen kann, ahnt der Protagonist noch nicht, dass ihm bald eine Begegnung mit einer ganzen Hexenschar bevor steht, denn hier in diesem Hotel findet das alljährliche Treffen der Hexen statt und sie riechen Kinder mindestens 10 Meilen gegen den Wind. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis der Protagonist seinem Schicksal entgegen blicken muss…

     

    Achtung Spoiler. „ Hexen hexen“ ist ein Jugendroman aus der Feder von Roald Dahl, welcher bereits mit Literatur wie „Mathilda“ und anderen sehr erfolgreich war und diese auch verfilmt worden sind. So auch dieses Buch, auch wenn die Handlungen zum Ende hin sich stark unterscheiden, denn während es im Film ein Happy End gibt, bekommen wir hier zwar auch ein gutes Ende, aber nicht so, wie man sich eben ein Happy End vorstellt. Doch kommen wir zum Wesentlichen, nämlich dem Buch. Das Buch ist aus Sicht des Protagonisten geschrieben und eigentlich recht detailliert. Leider fand ich die Schreibweise aber weniger humorvoll und irgendwie auch recht fad, sodass ich öfter über dem Buch eingeschlafen bin. Erschwerend kommt noch hinzu, dass man sich nicht wirklich in die Geschichte einfinden kann. Es packt einen einfach nicht. Zu Beginn des Buches bekommt man durch die Großmutter eine Einführung woran man eine Hexe erkennt und was schon anderen Kindern geschehen ist. Das ist bisweilen schon amüsant, aber die Schicksale der Kinder sind grausam. Danach erlebt man die Reise in das Hotel und schließlich das Schicksal des Protagonisten, bei dem man schon hofft, dass sich alles zum Guten wendet. Aber Roald Dahl scheint einer dieser Autoren zu sein, der es gern ein bisschen grausamer mag und so verbleibt der Junge in seinem Schicksal. Das soll nun also ein Kinderbuch sein? Aber Abfahrt. Das geht mal gar nicht. Im Film schafft man ja wenigstens noch ein Happy End, aber das hier im Buch? Grausam. Nicht kindgerecht. Absolut nicht tragbar. Es erschließt sich mir einfach nicht, was so viele da an dem Buch gut finden. Schleppende Geschichte beziehungsweise Schreibweise, grenzwertiger Humor, grenzwertige Fantasie und schließlich nicht einmal ein wirklich guter Ausgang. Traurig. Möge man hoffen, dass der Protagonist nie eine Katze zu Gesicht bekommt…

     

    Fazit:

    Ich finde diese Geschichte ganz furchtbar und für Kinder eher ungeeignet, genau wie den Film. Als Buch muss ich sogar sagen, dass nicht nur die Geschichte recht grausam ist, sondern auch der Schreibstil sehr einschläfernd. Von mir gibt es hierfür keine Leseempfehlung.

     

    Idee: 4/5

    Charaktere: 3/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 3/5

    Emotionen: 3/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783499216961

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Fester Einband

    Umfang: 240 Seiten

    Verlag: ROWOHLT Taschenbuch

    Erscheinungsdatum: 26.08.2016

     

     

     

  18. Cover des Buches Die Muskeltiere und Madame Roquefort (ISBN: 9783570174425)
    Ute Krause

    Die Muskeltiere und Madame Roquefort

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Bei einem nächtlichen Imbiss vor Frau Fröhlichs Laden wittern die Muskeltiere den Brand in Francescos Pizzeria. Die Flammen schlagen bereits hoch und die Feuerwehr braust um die Ecke. Ob jemand im Gebäude gefangen ist und dringend ihre Hilfe benötigt? 

    Die mutigen Nager finden tatsächlich ein ohnmächtiges und verletztes Mäuschen und nehmen die verschreckte aber entzückende Madame Roquefort kurzentschlossen bei sich auf.

    Doch die bezaubernde Mäusedame scheint mit allen Wassern gewaschen und bringt reichlich Trubel in das Leben der Muskeltiere.

    Ob deren Freundschaft bestehen kann?


    Altersempfehlung: 

    ab 5 Jahren (zum Vorlesen)

    oder ab etwa 8 Jahren (zum Selberlesen)


    Illustrationen: 

    Den Buchvorsatz schmücken Portraits der vier Muskeltiere sowie eines der bezaubernden Madame Roquefort.

    So hat man die Hauptfiguren direkt vor Augen. 

    Die Gestaltung der freundlichen Nager gefällt sehr und auch optisch werden die Unterschiede der bunten Truppe hervorragend dargestellt.

    Die Mimik der drei völlig verzauberten, etwas döspaddelig wirkenden männlichen Muskeltiere ist herrlich anzusehen und Gruyèrs Zweifel stehen ihr wie ins Gesicht geschrieben. Madame Roquefort hat mit ihrem Charme, den Klimperwimpern und dem lächelnden roten Kussmund ganze Arbeit geleistet ;-)

    Auf fast jeder Doppelseite finden sich kleine bis mittelgroße farbenfrohe Zeichnungen, die die Handlung widerspiegeln und die Muskeltiere zum Leben erwecken. Einige Zeichnungen sind sogar ganzseitig und die vielen Details laden zum Entdecken ein.


    Mein Eindruck:

    Es gibt inzwischen mehrere Bände der Muskeltier-Reihe für verschiedene Lesealter:

    zum Vorlesen mit je 200 Seiten, zum Selberlesen mit etwa 128 Seiten und als "Erst ich ein Stück, dann du"-Variante mit knapp 80 Seiten.

    Es ist aber unerheblich, mit welchem Abenteuer man beginnt. Alle Geschichten sind abgeschlossen und vor Beginn werden im Vorsatz des Buches alle Muskeltiere mit Bild und Namen gezeigt. Wir haben mitten in der Buchreihe begonnen, teilweise querbeet gelesen und hatten nie Verständnisprobleme

    Dies ist nun das dritte Abenteuer der sympathischen Nagetiergruppe.

    Erneut beweist Ute Krause Liebe zum Wort und erzählt humorvoll - oft ironisch - und mit viel Charme und Wortwitz. Der Hamburger Schnack von Pomme de Terre wie auch die Besonderheiten bzw. Sprachfehler bei einigen Nebencharakteren lassen sich wieder hervorragend beim Vorlesen inszenieren und sorgen für große Unterhaltung. "Mann inne Tünn!"

    Die Charaktere wachsen einem sofort ans Herz, denn die vier Freunde sind liebenswert und herzensgut: Kneipenmaus Pomme de Terre, Mäuserich Picandou, Rattendame Gruyère und Hamster Bertram von Backenbart.

    Die Muskeltiere sind ein ungewöhnliches aber perfekt eingespieltes Team und jeder für sich ist ein ganz besonderer Typ.

    Trotz ihrer Unterschiede passt am Ende das Motto "Einer für alle, alle für einen." perfekt. Denn auch wenn einmal Streit in der Luft liegt, raufen sie sich doch wieder zusammen, sobald einer von ihnen in Gefahr ist.

    In diesem Abenteuer kommt mit der bezaubernden Mäusedame Madame Roquefort eine zweite weibliche Figur ins Spiel, deren Charme den drei Herren gehörig den Kopf verdreht und bei der Rattendame Gruyère nur für Unverständnis sorgt. Bis vor kurzem war Picandou nämlich noch in sie verguckt.

    Wie unter Hypnose sind die männlichen Muskeltiere gewillt, Madame Roquefort jeden Wunsch von den Lippen abzulesen, auch wenn es gefährlich wird oder die Freundschaft bedroht.

    Am liebsten würde man die drei schütteln bis sie ihren Verstand wiederfinden. Die Mäusedame hat es nämlich faustdick hinter den Ohren und weiß ihren Charme gezielt einzusetzen.

    Zum Glück bewahrt Gruyère einen kühlen Kopf und bleibt - als fünftes Rad am Wagen - wachsam.

    Streit, Lügen und Eifersucht sind vorprogrammiert und so darf man sich auf ein turbulentes und sehr lustiges Abenteuer freuen.

    Die fantasievolle und witzige Geschichte zum Mitfiebern verspricht mit schrägen Möwen, mutigen Nagetieren und zwielichtigen Figuren für unterhaltsame (Vor-)Lesestunden.

    Mit den Muskeltieren hat Ute Krause eine zauberhafte Kinderbuchreihe geschaffen, die ich Groß und Klein wärmstens ans Herz legen möchte.


    Hörbuch-Tipp:

    Bei cbj audio ist das passende Hörbuch erschienen: Andreas Fröhlich gelingt es wie immer scheinbar mühelos mit seiner unverwechselbaren Art, die Charaktere zum Leben zu erwecken und den hanseatischen Ton sowie typische Sprechweise genial umzusetzen.

    Mitreißend, unterhaltsam und mit viel Charme. Unbedingt mal reinhören!


    Fazit:

    Ute Krause erzählt warmherzig und humorvoll eine spannende Geschichte über große Gefühle und Eifersucht, falsche Freunde und Täuschungen sowie über die Belastbarkeit von Freundschaften.

    Dank liebenswerter Charaktere und zahlreichen farbenfrohen Illustrationen bietet das Abenteuer ein ganz wunderbares (Vor-)Lesevergnügen für Jung und Alt!


    ... 

    Rezensiertes Buch "Die Muskeltiere und Madame Roquefort" aus dem Jahr 2016

  19. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783867173698)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (31)
    Aktuelle Rezension von: paperlove
    Meine Rezension findet ihr auch auf: https://mrspaperlove.blogspot.com


    Die Story beginnt noch relativ harmlos. Man lernt den Protagonisten Arthur Dent kennen, der eines Tages erfährt, dass sein Haus abgerissen werden soll. Was bis dahin noch ganz normal klingt, ändert sich sogleich, als Arthur den Grund für den Abriss erfährt: Nicht nur sein Haus, sondern die gesamte Erde muss gesprengt werden, weil an ihrer Stelle eine Umgehungsstrasse durch das Universum gebaut werden soll. Und warum eine Umgehungsstrasse, fragt ihr euch vielleicht? Na: "Es ist eine Umgehungsstrasse. Und Umgehungsstrassen baut man eben." Also, alles klar soweit. Verständlicherweise hält Arthur von diesem Plan nicht so viel, denn als Erdenbewohner hängt er sehr an seinem Planeten. Als er seine Kritik zu dem Projekt äussern möchte, wird er jedoch freundlich darauf hingewiesen, dass die Pläne seit neun Monaten im Planungsbüro gelegen hatten und man deshalb genügend Zeit gehabt hätte, Protest gegen die Umgehungsstrasse einzulegen. Blöd nur, dass die Pläne irgendwo zuunterst in einem Aktenschrank in einem dunklen Keller mit einem kaputten Licht und einer kaputten Treppe in einem unbenutzten Klo mit der Aufschrift "Vorsicht, bissiger Leopard" versteckt waren. Aber sie waren nun mal da. Und nun ist es zu spät, Einspruch einzulegen.

    Bevor Arthur sich jedoch seinem Schicksal hingeben muss, erfährt er, dass sein bester Freund Ford Prefect gar kein Mensch ist, sondern ein Ausserirdischer. Und zu seinem Glück, nimmt Ford Arthur mit, um per Anhalter durch die Galaxis zu reisen, so dass er haarscharf dem Tod entgeht, der ihn bei der Sprengung der Erde erwartet hätte. Ab diesem Zeitpunkt beginnt das eigentliche Abenteuer, denn nach ihrer Flucht auf der Erde werden sie in das Raumschiff "Herz aus Gold" geschleust, wo Arthur und Ford auf die restlichen Hauptcharaktere aus der Geschichte treffen. Das sind: Zaphod Beeblebrox, Halbcousin von Ford und zeitweise Präsident der Galaxis, Tricia McMillan und Marvin, ein depressiver Roboter. Wer denkt, dass der Anfang schon ulkig klingt, der sei vorgewarnt. Alles was Arthur bis zu seiner Ankunft ins Raumschiff erlebt hat, war im Vergleich noch absolut harmlos. Denn was die Hauptcharaktere bei ihrer Reise durch die Galaxis erleben, lässt sich gar nicht so richtig zusammenfassen. Jedes Mal, wenn man denkt, dass es nicht noch ulkiger und seltsamer werden kann, legt der Autor noch einen drauf. Er nimmt weder seine eigene Geschichte, noch seine Charaktere ernst und genau das macht "Per Anhalter durch die Galaxis" so herrlich amüsant. Ich war überrascht, wie viel Blödsinn (im positiven Sinn) sich ein einziger Mensch ausdenken kann und habe mich gleichzeitig auch gefragt, welche lustigen Pillen man einwerfen muss, um solche Einfälle zu haben :D. Die Story an und für sich ist total unsinnig - aber genau das will sie auch sein. Mich konnte sie weniger durch die Handlung, sondern immer wieder durch einzelne witzige Zitate und Sprüche überzeugen. Allen voran war Marvin, der depressive Roboter, einer meiner liebsten Charaktere.

    Das Hörbuch wird von Christian Ulmen vorgelesen, der seine Sache wirklich gut macht. Er haucht jedem einzelnen Charakter eine eigene Interpretation ein, was es mir als Hörerin leicht gemacht, der Geschichte zu folgen und zu wissen, wer gerade spricht. (Ein Interpretation hat mich ja ein klein wenig an Marc-Uwe Klings Känguru erinnert, das hat gleich ein paar Sympathiepunkte bei mir eingebracht :D).

    Trotz all der Lobeshymnen, kann ich dem Buch allerdings nicht die ganze Punktzahl vergeben. Grund dafür ist, dass ich vor allem im zweiten Teil ein wenig das Interesse für den eigentlichen Plot verloren habe. Die Handlung bleibt zwar bis zum Schluss skurril, aber irgendwann habe ich mich an die Art des Humors so gewöhnt, dass sie nicht mehr den gleichen Effekt bei mir ausüben konnten, wie die erste Hälfte des Buches. Ich hatte mir stellenweise ja fast ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit herbeigewünscht, die der Geschichte einen stärkeren roten Faden verliehen hätten. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau.

    Fazit: Eine ulkige, urkomische und skurrile Geschichte, die ich auf diese Art und Weise noch kein zweites Mal gelesen habe. Es ist erstaunlich, wie viel Unsinn sich Douglas Adams ausdenken konnte. Ich liebe den britischen Humor, bei dem der Autor weder seine Charaktere, noch die Handlung so richtig ernst nimmt. Das Buch ist ein Klassiker, der vor allem mit seinen sehr bekannten und erinnerungswürdigen Zitaten punktet, die mir teilweise schon vor dem Hören des Hörbuchs bekannt waren - und das spricht für das Buch! Nichtdestotrotz haben sich bei mir im zweiten Teil "Abnutzungserscheinungen" bemerkbar gemacht, was den Humor angeht. Die Skurrilität konnte bei mir irgendwann nicht mehr die gleiche Wirkung wie am Anfang erzielen, so dass ich mir ein bisschen einen roten Faden herbeigewünscht hätte. Insgesamt aber ein fantastisches und sehr amüsantes Buch, das jeder einmal gelesen oder gehört haben muss.
  20. Cover des Buches Firefly Island (ISBN: 9783868275179)
    Lisa Wingate

    Firefly Island

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Danny

    Es gibt Zeiten, in denen das Leben große Ähnlichkeit mit einem Cursor auf einer leeren Seite hat, der wie ein elektronischer Herzschlag rhythmisch blinkt und eine kurze Frage schreibt:
    Wie.
    Geht.
    Es.
    Weiter?
    Die Zeit und der Raum und das Leben warten auf eine Antwort. Und eine leere Seite bietet viele Möglichkeiten.

    Mallory Hale lebt und arbeitet in Washington und sieht in der Politik ihre Zukunft. Sie hat sich ganz ihrer Karriere verschrieben, bis sie den Biochemiker Daniel Everson trifft. Diese Begegnung verändert ihr ganzes Leben. Mallory folgt de Liebe ihres Lebens und seinem kleinen Sohn Nick nach Texas, wo Daniel bei dem mysteriösen und skandalbehafteten Jack West eine Anstellung bekommt. Doch das Leben am Moses Lake ist zunächst schwerer, als es sich Mallory vorgestellt hat. Und welches Geheimnis birgt die Insel Firefly Island?

    ***

    Der Roman "Firefly Island" von Lisa Wingate ist in erster Linie ein Roman über eine junge Frau, die sich einer großen Herausforderung in ihrem Leben stellt. Als Leser können wir Mallory dabei begleiten, wie sie sich nicht nur in einer plötzlichen Ehe und mit der Rolle als Mutter eines dreijährigen Jungen zurechtfinden muss, sondern auch, wie sie die Veränderung erlebt, ihre Karriere hinter sich zu lassen und im beschaulichen Texas neue Herausforderungen für sich sucht. Darauf liegt bei diesem Roman ganz klar der Fokus. Eingebettet wird die Geschichte in eine zunächst spannend anmutende Rahmenhandlung.

    ich muss gestehen, dass es mir zu Beginn etwas schwer fiel in die Geschichte hineinzukommen. Es ging mir zu Beginn alles wirklich ein wenig zu schnell und die Handlung bekam einen gehetzten Eindruck. Es las sich ein wenig wie eine Aufzählung ohne viel Gefühl. Sobald Mallory jedoch in Texas ankommt, bessert sich dieser Eindruck und die Handlung hatte mich für sich eingenommen. Es war spannend zu beobachten, wie Mallory mit den veränderten Lebensumständen zurecht kommt, wie sie sich Gedanken um ihre Ehe macht, Kompromisse eingeht und über sich hinauswächst. Und ich fand es wirklich berührend zu beobachten, wie sich die Beziehung zu Nick entwickelt und sie ganz zu seiner Mutter wird. Nick war auch mein kleiner Held der Geschichte. Daniel hingegen blieb mir die ganze Handlung über sehr fern und ich empfand es als sehr schade, dass man so wenig über ihn erfährt. Die Charaktere in Moses Lake waren mir schon von ihrem Buch "Moses Lake" bekannt und ich habe mich über ein Wiedersehen gefreut.

    An und für sich ist der Schreibstil der Autorin durchaus unterhaltsam und ich fühlte mich meist gut unterhalten. Doch die Probleme, die ich zunächst mit dem Buch hatte und die etwas mangelnde Spannung, sowie das für mich doch unbefriedigende Ende lassen mich nicht ganz glücklich nach Beenden des Buches zurück. Etwas hat mir gefehlt, die Auflösung aller Handlungsstränge war für mich nicht so ganz befriedigend.

    Alles in allem jedoch ein schönes Buch, das mir angenehme Lesestunden bereitet hat.

     

     

     

  21. Cover des Buches Simons Katze (ISBN: 9783442312337)
    Simon Tofield

    Simons Katze

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Katis-Buecherwelt
    Meine Meinung: Ein sehr unterhaltsames Buch mit tollen Illustrationen über Simons Katze. Fast jeder kennt Simons Katze durch Youtube, wie auch ich, bin ich darüber aufmerksam geworden. Es gibt eine Menge Szenen, wo ich meine Katze wiedergefunden habe, besonders die Bilder mit der Blume, wo SImon diese in die Vase steckt und die Katze daran herumknabbert und dann erbricht. Das war auch mal ein Buch für meinen Verlobten, er hat sich auch sehr amüsiert. Auch die tollen Illustrationen, wo die Katze sich immer versucht hat als Vogelhaus oder als Vogel zu tarnen, das war wirklich lustig.
  22. Cover des Buches Tabitha Crum - Das Geheimnis von Hollingsworth Hall (ISBN: 9783473369393)
    Jessica Lawson

    Tabitha Crum - Das Geheimnis von Hollingsworth Hall

     (13)
    Aktuelle Rezension von: enchantedkingdomofink
    Tabitha Crum ist ein unscheinbares Mädchen. In der Schule wird sie gemieden und zuhause wartet keine liebende Famile auf sie, sondern Eltern, die sie als Last ansehen und ihr das Leben so schwer wie möglich machen. Elterliche Liebe hat Tabitha noch nie erfahren, denn ihre Eltern lassen sie jeden Tag spüren, wie sehr sie sie verabscheuen. Und so ist ihr einziger Verbündeter und Freund der kleine Mäuserich Pemberly, dem Tabitha einst das Leben rettete. Die beiden sind ein unschlagbares Team und Tabitha vertraut Pemberly alle ihre Sorgen und Gedanken an. Doch Tabithas tristes Leben ändert sich schlagartig, als sie zusammen mit 5 anderen Kindern ihres Alters von der mysteriösen Gräfin von Windermere auf deren Herrenhaus eingeladen wird. Es ranken sich zahlreiche Legenden und Gruselgeschichten um dieses Herrenhaus und die Gräfin selbst. Und so stürzen Tabitha und ihr Mäuserich Pemberly unverhofft in das Abenteuer ihres Lebens, bei dem ihr ganzes Geschick als Nachwuchs-Detektivin gefragt ist!

    Tabitha ist eine Protagonistin mit der man zunächst wirklich nur Mitleid haben kann! Nicht nur, dass sie in der Schule keine Freunde hat und noch nie in ihrem Leben Freunde hatte, auch ihre Eltern behandeln sie schlechter, als den Dreck, der unter ihren Schuhsohlen klebt. Ihre Eltern sind wirklich grausame Menschen, die die arme Tabitha jeden Tag aufs neue spüren lassen, wie wenig sie ihnen bedeutet! Ich fand es stellenweise echt heftig, wie ihre Eltern sie behandeln und musste doch das ein oder andere Mal kräftig schlucken, weil sie ihrer Tochter so wenig Liebe entgegebringen! Doch obwohl Tabitha noch nie in ihrem Leben wirklich geliebt wurde, versucht sie das alles tapfer auszuhalten und nicht daran zu zerbrechen. An ihrer Seite hat sie ja immerhin noch den Mäuserich Pemberly, ihren besten Freund und Verbündeten und die Kommissar Clever Romane, die Tabitha über alles liebt! Kommissar Clever ist nämlich ihr großes Vorbild und eines Tages möchte Tabitha in seine Fußstapfen treten und bei Scotland Yard arbeiten! Als Tabitha dann die Einladung der Gräfin von Windermere mit nach Hause bringt, stolpern sie und Pemberly unverhofft in ihren ersten Fall!

    Das alte Herrenhaus der Gräfin ist wirklich ein tolles Schauplatz für die Geschichte! Und als die Gräfin beginnt sich immer merkwürdiger zu benehmen, Nachts merkwürdiges heulen und Geschrei durch die Wände dringt und die Kinder nacheinander anfangen spurlos zu verschwinden, ist der Gruselfaktor garantiert! Im Laufe der Geschichte wird es immer mysteriöser und als dann am Ende alles mit einem riesigen Paukenschlag aufgelöst wird, hätte ich den Ausgang niemals so erwartet! o-o

    Ich kann wirklich nur sagen, dass mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat! Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Geschichte bis zum Schluss sehr spannend! Ich konnte das Buch zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, welche Geheimnisse dir Gräfin verbirgt und sich die anderen Mysterien auflösen! Und ich liebe dieses Cover! *-* Für mich war es wirklich ein Kriterium dieses Buch zu lesen, weil es mich sofort angesprochen hat! Später habe ich erfahren, dass das Cover vom selben Illustrator stammt, der auch die Bücher von "The School for Good and Evil" illustriert hat und die fand ich ja auch schon klasse! :D Kein Wunder also, dass mir das Cover auf Anhieb so gut gefallen hat! ;)

    Wenn auch ihr die Gehemnisse der Gräfin von Windermere herausfinden wollt und es euch nun keine Ruhe mehr lässt, bis ihr wisst, ob Tabitha und Pemberly unbeschadet aus diesem Abenteuer und ihrem ersten Fall hervorgehen, dann müsst ihr "Tabitha Crum. Das Geheimnis bon Hollingsworth Hall" schon selbst lesen!
  23. Cover des Buches Die Muskeltiere auf großer Fahrt (ISBN: 9783570171721)
    Ute Krause

    Die Muskeltiere auf großer Fahrt

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Nachdem die Freunde "Fröhlichs Feinkostladen" erfolgreich vor dem Konkurs gerettet haben, steht nun bereits das nächste Abenteuer ins Haus.

    Frau Fröhlich schließt wegen einer Kreuzfahrt nach Ägypten den Laden.

    Doch woher sollen deren heimliche Untermieter Rattendame Gruyère, Goldhamster Bertram von Backenbart und die beiden Mäuse Pomme de Terre und Picandou Camembert Saint-Albray in dieser Zeit etwas zu Fressen bekommen?

    Kurzentschlossen gehen sie als blinde Passagiere mit an Bord.

    Aber an einen erholsamen Urlaub ist gar nicht zu denken, denn sie kommen dort einem Familiengeheimnis und faulen Tricks auf die Spur.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahren (zum Vorlesen)

    oder ab etwa 8 Jahren (zum Selberlesen)


    Illustrationen:

    Auf jeder Doppelseite finden sich kleine und größere farbenfrohe Zeichnungen, die die Handlung widerspiegeln und die Muskeltiere zum Leben erwecken.

    Die Gestaltung der freundlichen Nager gefällt sehr. Auch optisch werden die Unterschiede der bunten Truppe hervorgehoben. Alles aus der Perspektive der Muskeltiere zu sehen ist unterhaltsam und faszinierend. Kleine Probleme und Hindernisse wirken plötzlich riesig. So werden die Freunde beispielsweise auf der Reise bunt im Koffer durcheinandergewirbelt (in Frau Fröhlichs Spitzenunterwäsche verfangen) oder zeigen sich allseits bereit mit Degen (ursprünglich Cocktailspieße) ausgerüstet für große Abenteuer.


    Mein Eindruck:

    Es gibt inzwischen mehrere Bände der Muskeltier-Reihe für verschiedene Lesealter:

    Beispielsweise mit je 200 Seiten zum Vorlesen oder etwa 128 Seiten zum Selberlesen bzw. als "Erst ich ein Stück, dann du"-Variante mit knapp 80 Seiten.

    Mit welchem Abenteuer man beginnt, ist aber nicht ausschlaggebend. Wir haben sie bisher querbeet gelesen und hatten nie Verständnisprobleme.  

    Dies ist das zweite Abenteuer der Muskeltiere. Alle Geschichten sind in sich abgeschlossen und im Vorsatz des Buches werden alle Muskeltiere mit Bild und Namen gezeigt.

    Ute Krause beweist abermals viel Liebe zum Wort sowie bei der detaillierten Ausgestaltung der Charaktere.

    Die Hauptfiguren sind liebenswert, sympathisch und haben das Herz am rechten Fleck:

    Kneipenmaus Pomme de Terre, Mäuserich Picandou, Rattendame Gruyère und Hamster Bertram von Backenbart sind ein ungewöhnliches aber perfekt eingespieltes Team. 

    Jeder für sich ist ein ganz eigener Typ mit besonderen Talenten (Lesen/Schreiben, ausgezeichnete Orientierung) und gerade wegen dieser Unterschiede ergänzen sie sich hervorragend. Mutig stehen sie füreinander ein, wachsen über sich hinaus und halten zusammen:

    "Einer für alle, alle für einen!" (vgl. S. 187) 

    Mit viel Humor, Ironie und Wortwitz wird das Abenteuer erzählt. Pomme de Terres Hamburger Schnack wie auch die Sprachfehler der Rattenbande lassen sich beim Vorlesen ganz herrlich inszenieren. 

    Aussprachetipps und Begriffe, die auf hoher See wichtig sind, finden sich am Ende des Buches.

    Das fantasievolle und lustige Abenteuer über Familiengeheimnisse, falsche Fuffziger oder Rettungsaktionen in letzter Sekunde lässt den Leser Mitfiebern! Mit mutigen Nagetieren, zwielichtigen Typen und schrägen Vögeln sorgt es für großartige Unterhaltung.

    Um keine Überraschung vorwegzunehmen, möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel von der Handlung preisgeben. Zudem thematisiert Ute Krause ganz nebenbei wichtige Werte wie Hilfsbereitschaft, Familienzusammenhalt und Dankbarkeit sowie Heimatgefühl und Selbstlosigkeit.

    Fünf funkelnde Sternchen für dieses famose Abenteuer und zudem eine Kinderbuchreihe, die ich Groß und Klein nur empfehlen kann. Denn auch für die Erwachsenen ist das Abenteuer ein großer Spaß.


    Hörbuch-Tipp:

    Bei cbj audio ist das passende Hörbuch erschienen: mit viel Witz und genial vorgetragen von Andreas Fröhlich. 


    Es gelingt ihm scheinbar mühelos, den hanseatischen Ton und sprachliche Eigenarten umzusetzen und auf seine charakteristische Weise den Figuren Leben einzuhauchen. 
    Reinhören lohnt sich!


    Fazit:

    Ute Krause erzählt warmherzig und humorvoll eine spannende Geschichte mit Tiefgang über Familiengeheimnisse und fiese Betrüger.

    Mit liebenswerten Charakteren und zauberhaften, farbenfrohen Illustrationen bietet das Abenteuer ein wunderbares (Vor-)Lesevergnügen.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Die Muskeltiere auf großer Fahrt" aus dem Jahr 2015

  24. Cover des Buches Einmal Rupert und zurück (ISBN: 9783453407824)
    Douglas Adams

    Einmal Rupert und zurück

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 5 knüpft inhaltlich, absurditätentechnisch und seltsam an die Vorgänger an. Ich habe mich durch gequält und (wie übrigens auch Protagonist Arthur) aufgegeben mich über irgendetwas noch zu wundern.

    Das Ende war dann glücklicherweise endlich ein Ende.

    Es findet sich eine mögliche Erklärung für den Namen „Kevin“.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks