Bücher mit dem Tag "magic"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "magic" gekennzeichnet haben.

264 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter and the Cursed Child (ISBN: 9780751565355)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Cursed Child

     (789)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen und auch die Charaktere waren wie früher, leider hat es sich nicht wie ein richtiger Harry Potter Teil angefühlt, eher wie ein Special Adventure.


    Ich kann das Buch aber trotzdem für alle Harry Potter Fans empfehlen, da es einfach nochmal schön war, wieder in die Welt der Zauberei einzutauchen.

  2. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520260)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.083)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Als kleines Kind bekommt Jacob von seinen Großvater Geschichten erzählt, die in seinen Kinderaugen dank der Fotos, die er ihm dazu zeigt, wahr zu sein scheinen. Doch mit den Jahren kann Jacob ihn nicht mehr so ganz glauben, die Fotos scheinen zu offensichtlich manipuliert worden zu sein und immer mehr kommt die Annahme, dass sein Großvater in diesen Geschichten nur seine schlimmen Erlebnisse aus dem 2. Weltkrieg verarbeitet. Doch dann findet Jacob seinen ermordeten Großvater und entdeckt etwas, was seine komplette Welt aus den Fugen geraten lässt. Um nicht gänzlich verrückt zu werden, beschließt er, den Geheimnissen seines Großvaters auf den Grund zu gehen. Doch was er auf der kleinen Insel Falls Cairnholms entdeckt, verändert sein Leben vollkommen. 

    Dieses Buch ist wirkich keine leichte Geschichte. Nicht nur, dass der zweite Weltkrieg hier eine große Rolle spielt, sondern man erlebt als Leser auch einige dramatischen Szenen und Schicksale daraus. Wer mit so etwas nicht gut umgehen kann, sollte hierbei etwas vorsichtiger sein. 

    Nun möchte ich aber erst etwas über die Aufmachung des Buches sagen. Zugegeben, ich finde die Cover, nicht nur von diesem ersten Band, sondern auch von den nachfolgenden Bändern, nicht schön. Hätte ich es im Regal stehen gesehen, so hätte ich nicht danach gegriffen. Doch dies ist natürlich Geschmacksache und nur meine persönliche Meinung. Das Innere des Buches ist dagegen unglaublich toll gelungen. Immer wieder findet man Fotos, welche die Geschichte noch eine Spur lebendiger machen und auch interessanter. Dies hatte ich bisher noch nie so gesehen und fand es wirklich toll. 

    Mir wurde die Geschichte sehr empfohlen, sodass ich nun doch nach ihr greifen musste. Auch hatte ich den Film bisher noch nicht gesehen, so bot es sich für mich gerade sehr gut an. 

    Grundsätzlich fand ich die Stimmung in dem Buch sehr düster, was aber auch zu dem Plot sehr gut gepasst hat. An Jacob musste ich mich erst einmal gewöhnen, zu Beginn war er mir dann doch etwas zu verzogen, doch im Laufe der Geschichte wurde ich warm mit ihm. Gerade die besonderen Kinder waren alle so einzigartig, dass ich sie sehr schnell in mein Herz schließen konnte. Das Setting fand ich beeindrucken. Der Autor hat es geschafft, an einen Ort, an welchem etwas wirklich unglaublich schreckliches geschehen ist, sodass beim Lesen mein Mutterherz geblutet hat, gleichzeitig etwas unglaublich schönes und magisches entstehen zu lassen. Gleichzeitig hat er es geschafft, dass mir beim Lesen beide Orte immer präsent waren, sodass ich nur noch beeindruckter war. Ich persönlich fand den Spannungsbogen der Geschichte nicht allzuhoch, es hätte noch etwas spannender sein können, dennoch hatte die Geschichte durch ihre Besonderheit einfach etwas fesselndes an sich. Ich fand es wirklich einen gelungenen Auftagkt. 

    Für jeden Urban Fantasy Liebhaber kann ich das Buch wirklich nur empfehlen. Ich bin schon sehr auf den zweiten Band gespannt. 


  3. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (417)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte, mit ihr zu beginnen, da ich gar nicht so viel Positives über die Bücher gehört hatte. Dennoch siegte irgendwann die Neugier und darum bin ich so froh, denn dieser erste Band hat mich tatsächlich praktisch von den Socken gehauen. 

    Zum Einstieg war ich etwas verunsichert, so war es doch vollkommen anders, als alles, was ich normalerweise lese. Die düstere und gefährliche Grundstimmung, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Auch merkte ich schnell, dass es hier nicht,  wie normalerweise, eine persönliche Heldin gibt, sondern man die drei Schwestern und ihre Mitmenschen auf ihren Weg begleitetet, sie lieben und hassen lernt. 

    Was mir richtig gut gefallen hatte, war, dass ich das ganze Buch über keine wirkliche Favoritin unter den Schwestern ausmachen konnte. Mal hat mir die Handlung der einen ganz gut gefallen, dann wieder nicht. Alle drei konnten mich aber von ihrer Stärke, ihrer Macht, Mut und ihrem Eigenwillen überzeugen. Aber auch zu den Nebencharakteren konnte ich eine gute Bindung aufbauen. Alle wirkten sehr authentisch und einzigartig auf mich. 

    Die Handlung packte mich irgendwann in ihren Bann. Nachdem ich mich an die Stimmung gewöhnt hatte, wurde ich von ihr so gefesselt, ich fieberte förmlich mit. 

    Es gab auch immer wieder Wendungen, mit welchen ich nicht gerechnet hätte, welche der ganzen Geschichte immer wieder ein komplett anderes Bild bescherte. Ich konnte einfach nicht vorhersehen, was als nächstes passieren würde. 

    Gerade das Ende war so unglaublich, nach Beenden des Buches musste ich es  tatsächlich erst einmal sacken lassen. 

    Für mich war dieses Buch wirklich fast ein Highlight, schon lange hat mich auch nach Beenden kein Buch mehr so beschäftigt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf, wie die Geschichte sich noch weiter entwickeln wird, welche Überraschungen sie noch bereithalten wird. 

    Von mir gibt es hier eine ganz klare Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Chosen - Die Bestimmte (ISBN: 9783522505109)
    Rena Fischer

    Chosen - Die Bestimmte

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Coffeegirl83

    Hier handelt es sich um den ersten Teil einer Dilogie

     

    Nach einem Schicksalsschlag muss Emma zwangsläufig ein neues Leben beginnen. So beginnt sie an einem Internat für Hochbegabte. Doch hinter den Türen verbirgt sich viel mehr: Menschen mit besonderen Fähigkeiten. 

    Auch Emma besitzt eine Gabe, sie kann in die Gefühle der Menschen tauchen. 

    Als sie auf Aidan trifft, und sie sich etwas annähern, taucht Jared auf. Er wiederum warnt Emma und erzählt ihr düstere Geheimnisse. Schon bricht das Chaos aus und Emma weiß nicht mehr was Wahrheit und was Lüge ist. 

     

    Meine Meinung: 

     

    Das Cover ist mal ein echter Hingucker, was mich sofort neugierig gemacht hat. 

     

    Chosen ist ein Jugendbuch, das mich definitiv mitreißen konnte. Es ist actiongeladen, spannend, kreativ, verwirrend und gefühlvoll. 

     

    Rena Fischer hat einen schönen und bildhaften Schreibstil, der mir sehr zugesagt hat. So lässt sich die Geschichte mit viel Freude lesen. 

     

    Von Beginn an hat es die Autorin geschafft mich zu verwirren und ich wusste einfach nicht, wer hier die Guten und wer die Bösen sind. Keine Ahnung wem ich in der Story trauen sollte. Das hat den Lesespaß immer weiter angefacht. 

     

    Um das Gesamtbild zu verstehen, entführt uns die Autorin immer wieder in eine andere Zeit. So ergibt es nach und nach ein immer festeres Bild. 

     

    Vieles ging aber auch sehr schnell, sodass ich erstmal hinterher kommen musste. Zum Beispiel die zwischenmenschlichen Beziehungen. Da hätte ich mir mehr Raum gewünscht, wie und warum sich manche Charaktere nähern kommen. Das kam teilweise doch sehr abrupt und ich hab es nicht so ganz nachvollziehen können. So überschlagen sich auch manche Ereignisse. 

     

    Chosen ist so temporeich, dass man kaum Zeit hat mal zu Atem zu kommen. Es ist die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle. 

     

    Es ist erstaunlich wie kreativ die Autorin ist, ebenso wie sie die Spannung über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten kann. Allein der Showdown am Ende ging lang und hat mich regelrecht mitgerissen. Auch wenn ich hier wieder mal völlig verwirrt war :D 

     

    Die Charaktere finde ich durchweg alle interessant. Gerne hätte ich sie noch etwas näher kennen gelernt, mich noch mehr mit ihnen beschäftigt und tiefer in ihre Gefühlswelt geblickt. 

    Manche, wie Emma, taten mir so leid. So viel mussten sie mitmachen, dass man einfach mit leidet. Anderen hätte ich wegen ihren Widerlichkeiten gerne eines auf die Nase gegeben. 

     

    Fazit:

     

    Ein toller Jugend - Fantasy - Roman mit leichten Schwächen, die der Story aber nicht groß schaden. Dafür ist diese viel zu packend. Nach dem Ende muss man einfach wissen wie es weiter geht und ich bin froh, dass der zweite Teil schon bereit liegt. Ich empfehle Chosen: Die Bestimmte gern weiter. 

  5. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Essenzstab (ISBN: 9783958342255)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Essenzstab

     (271)
    Aktuelle Rezension von: ramo

    Zu aller erst muss ich erwähnen, dass ich es richtig toll finde das am Anfang des Buches eine kurze Zusammenfassung des vorherigen Bandes erzählt wird. Der Autor vermag es super seine eigene Geschichte zusammenfassen :D 

    Ich war also direkt wieder in der Geschichte drin ohne meine Gehirnzellen aktivieren zu müssen. Die Hauptstory dreht sich hauptsächlich um die Charaktere Alex und Jen und welch Überraschung, die beiden sind sich doch nicht so unähnlich wie sie denken. Das kommt jetzt nicht wirklich überraschend aber dennoch finde ich es sehr schön und angenehmer als wenn sie sich ständig im Weg stehen. Die Geschichte war wieder durchgehend flüssig zu lesen mit einer guten Portion Humor:

    "Es ist fünf vor zwölf, Albert", warnte Johanna. 

    "Du und deine Metaphern." 

    "Nein, es ist wirklich fünf vor zwölf." 

    "Oh, schon."

    Ich liebe diese bildliche Sprache, denn man fühlt sich direkt hineinversetzt in die Charaktere als auch die Orte. Es gefällt mir zusätzlich das in diesem Band, neben der Vertiefung der Hauptcharaktere, auch die Schattenfrau näher erläutert wird. Die Frage nach dem Verräter bleibt aber immer noch unbeantwortet und so bleibt einem nichts anderes übrig als den nächsten Band zu lesen, denn das Ende war wirklich fies. 

    Langeweile kommt bei diesem Buch nicht auf, sie könnte eine meiner Lieblingsserien werden.

  6. Cover des Buches Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019 (ISBN: 9783608963953)
    C. L. Polk

    Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019

     (266)
    Aktuelle Rezension von: killerprincess

    Völlig unberechtigt hat das Buch ein paar Jahre auf meinem Sub geschlummert, weil ich beim Anlesen mal nicht so ganz in das Setting gefunden hatte. Da die Autorin nächstes Jahr aber ein weiteres Buch veröffentlicht, auf das ich sehr gespannt bin, habe ich mir "Witchmark" nochmals richtig vorgenommen und war sehr angetan. 

    Was mich damals verwirrt war: Wir scheinen in einem Zeitalter zu sein, dass Ähnlichkeit mit ca. 1900-1920 hat. Das machte ich hauptsächlich an den gesellschaftlichen Gepflogenheiten fest und dass zu der Zeit auch ein Krieg stattfindet. Es gibt in diesem Setting aber Magie und irgendwann merkte ich, auch in einem völlig fiktiven Land zu sein. Scheinbar waren auch die technischen Errungenschaften schon etwas weiter, als meine ursprüngliche Einschätzung des Jahres. 

    Aber sei's drum, einen anderen Knoten hatte ich im Kopf, bis ich (so einigermaßen) den Unterschied zwischen Magier und Hexen verstanden habe und ob die Leute jetzt von Magie wissen oder nicht, denn scheinbar werden Hexen gefoltert oder für verrückt erklärt. Also in der Hinsicht hätte das Worldbuilding besser sein können.

    Dafür machen Schreibstil, die Charaktere, die Geschichte und eine sich zart entwickelnde Liebesgeschichte vieles wieder wett. Hinzu kommt ein sehr spannendes Finale! Es ist zwar kein richtiger Cliffhanger, aber ich habe mir dennoch direkt den 2. Teil organisiert und zu lesen begonnen, weil ich Miles & Co. noch nicht verlassen wollte :) 

  7. Cover des Buches Magic Academy - Das erste Jahr (ISBN: 9783570311707)
    Rachel E. Carter

    Magic Academy - Das erste Jahr

     (286)
    Aktuelle Rezension von: danceEva

    Ryiah und ihr Zwillingsbruder Alex wollen unbedingt an der Akademy für Magier aufgenommen werden. Doch es werden nur fünfzehn Plätze vergeben und um einen Ausbildungsplatz zu bekommen, muss Ryiah täglich an ihre körperlichen und magischen Grenzen steigen. Gleich an ihrem ersten Tag begegnet sie dem Prinz Darren - und macht ihn sich gleich zu ihrem Feind. Nach und nach werden die beiden Freunde, doch Ryiah weiß nicht, ob sie ihm wirklich trauen kann - schließlich ist er ein Prinz. 

    Es geht um ein Mädchen, dass unbedingt Kämpferin werden will und auch alles tut, um ihr Ziel zu erreichen.

    Dieses eine Jahr wurde aus meiner Sicht ein bisschen zu kurz erzählt. Mir kam es so vor, als würde es nur um höchtens zwei Wochen gehen. Deshalb bekommt es von mir auch nur vier Sterne. 

    Aber ansonsten ist es gut geschrieben und lässt sich leicht lesen.

  8. Cover des Buches Die Rabenkönigin (ISBN: 9783959910415)
    Michelle Natascha Weber

    Die Rabenkönigin

     (139)
    Aktuelle Rezension von: jw3

    Heute ein Beutestück das schon seit ein paar Monaten in meinem Bücherregal auf mich wartet. Um genau zu sein, seit meinem Geburtstag 2018 wo ich mir eine Drachenbox bestellt habe.

     

    Die Welt der jungen Maja fesselt einen vom ersten Windhauch an. Zusammen mit ihr entdeckt man die gefährliche Welt der Feen und macht sich auf die Suche nach ihrem Freund Elejas. 

    Die fast schon junge Frau lehnt sich zu Beginn des Buchs gegen die strengen Regeln ihres Vaters auf, der sie aus Angst einsperrt. Ihrem Gefühl folgend begleitet sie ihren Onkel in das Schloss der Raben und stellt fest das die Welt dort oben so ganz anders ist als sie dachte.


    Als sie ihren Freund gegenüber steht verhält dieser sich allerdings so ganz anders als sie es erwartet hat. 


    Zusammen mit Maja folgt man dem Flüstern ihres Feenblutes durch ihre Welt und versucht die merkwürdigen Dinge die in Schloss Rabenschwinge geschehen zu verstehen und den jungen Musiker zu befreien. Ob es gelingt und was sie noch so alles entdeckt müsst ihr selbst herausfinden. 


    Michelle Weber schreibt spannende und mitreißend vom ersten Moment an. Ihre Sätze sind detailverliebt und lassen eine verzauberte Welt voller Licht und Schatten entstehen. Auch kurz vor Ende bleibt es noch spannend durch einige Wendungen. Das Tempo der Erzählung nimmt deutlich zu ohne seine Detailverliebtheit zu verlieren. Am Ende bleiben ein paar kleine Fragen zurück, das schafft es allerdings nicht es zu überschatten. 

  9. Cover des Buches Bin hexen (ISBN: 9783959918145)
    Liane Mars

    Bin hexen

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Nephilimleser

    Hexen beherrschen ihr Handwerk; ein einfacher Zauberspruch und zack, das gewünschte ist da. Nicht so in diesem Buch. Man weis nie, was beim Hexen passiert: Alles klappt oder totales Chaos.

    Darum hasst Prim die Magie. Zusätzlich hat sie noch eine Gabe die ihr das Leben schwer macht. Und sie verliebt sich in einen Hexenjäger. Das Chaos ist perfekt.

    Am Anfang hab ich etwas gebraucht um in die Geschichte zu kommen; da hat Prim geholfen, sie versteht ihre Welt auch nicht so richtig und versucht sie zu erklären. Das Ende kam dann auch etwas plötzlich, aber spannend und überraschend. Trotzdem aus diesen beiden Gründen der Minuspunkt.

    Die Charaktere sind gut beschrieben, allein schon der Hexenzirkel mit dieser tollen Uroma.

    Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Das Buch ist gut geschrieben und schnell zu lesen. Außerdem wollte ich wissen wie es weitergeht und hab dementsprechend flott gelesen :-) 

    Ich freue mich jetzt auf Band 2, weil ich wissen möchte wie es mit Prim und der Magie weitergeht.

    Wer ein Buch über Hexen sucht, die eigentlich mehr oder weniger ihrer Gabe ausgeliefert sind, ist hier genau richtig.

  10. Cover des Buches Bitter & Sweet - Geteiltes Blut (ISBN: 9783492704229)
    Linea Harris

    Bitter & Sweet - Geteiltes Blut

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich möchte die Autorin als erstes Loben. Der zweite Teil war sprachlich gesehen auf einem besseren Level als der erste. Es hab viele gut und bildlich beschriebene Szenen und viele Wörter die mir noch unbekannt waren. Jedoch wiederholte sie sich oft. So sagte sie zum Beispiel oft "heiße Tränen". 

    Die Charaktere kamen wider wunderbar hervor, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass man von Cox mehr ließt. Ich fand ihn sehr interessant und er hat auch mehr Szenen verdient.

    Das Ende war teilweise etwas verwirrend und hat sich nach meiner Meinung auch ein bisschen gezogen. 

    Das Buch hat mir an einer Stelle sogar viele Tränen beschert, als ein bestimmter, mir sehr am Herzen liegender Charakter gestorben ist. Sonst weine ich eigentlich nicht all zu oft bei Büchern.

    Im großen und ganzen war es ein gutes und lesenswertes Buch, welchen den ersten teil meiner Meinung nach sogar übertrumpft hat.

  11. Cover des Buches Bartimäus - (ISBN: 9783442370030)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus -

     (1.204)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Der Schreibstil des Buches ist genauso angenehm wie im ersten Band. Durch ihn hätte ich das Buch ewig weiterlesen können und auch die Charaktere sind toll. Es gibt zwar keine klassischen "Guten" Figuren, aber genau das macht hier den Reiz aus. Auch die Entwicklung der Personen wird im Laufe der Geschichte ziemlich gut beschrieben und sorgt für Spannung. Genauso wie die krimiartigen Elemente in der Geschichte. Einzig der etwas langezogene Anfang war nicht ganz so interessant, weil Bartimäus selbst kaum vorkam und der Rückblick einfach zu langegezogen war.
    Ansonsten aber dennoch ein Buch, das mir sehr viel Spaß gemacht hat.

  12. Cover des Buches Das dunkle Herz des Waldes (ISBN: 9783570312445)
    Naomi Novik

    Das dunkle Herz des Waldes

     (509)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Die Geschichte um Agnieszka, Kasia und Sarkan hat mich einfach von der ersten Seite mitgerissen und gewissermaßen in den Dunklen Wald entführt. Der Schreibstil ist fesselnd, das Wordbuilding sagenhaft, die Geschichte spannend...was wünscht man sich mehr?! 

    Sehr originell fand ich die Art wie die polnische Folklore in die Geschichte eingeflochten wurde. Da ich selbst Polin bin, war ich begeistert ein Buch zu finden, in dem nicht nur die Namen polnischen Ursprungs sind sondern auch die polnische Erzählung der "Baba Jaga" eine Verwendung findet. 

    Ich habe mich in der von Novik erschaffenen Welt ganz einfach zu Hause gefühlt und das Ende des Buchs war einfach so passend und wunderschön, dass ich das Buch mit einem zufriedenen Seufzer schließen konnte. Leider ist es nur bei einem Buch geblieben und keine Di- oder Trilogie geworden.

  13. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.904)
    Aktuelle Rezension von: Nephilimleser

    Eragon ist zwar siegreich, aber verwundet aus seiner 1.Schlacht gekommen. Kann er nun der Held sein, den die Varden brauchen? Oder ist er nur Held einer Schlacht und dann unbrauchbar?

    2 Fragen, die in diesem Band zu klären sind. Außerdem muss Eragon viel Lernen: Wem kann er vertrauen? Wer will ihn missbrauchen für seine Zwecke? Er reist in die Elfenhauptstadt um mehr zu lernen und geheilt zu werden.

    Zusätzlich zur normalen Erzählweise wird noch gewechselt in Bereiche aus Rorans Sicht und Nasuadas. Das hält einen noch mehr am Buch, da man es ja gar nicht abwarten kann, wieder in die fantastische Welt der Elfen eintauchen zu können.

    Auch wenn das Buch manchmal langweilig erscheint und lang geschrieben ist, dran bleiben lohnt sich.

  14. Cover des Buches Flesh and Fire – Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321533)
    Jennifer L. Armentrout

    Flesh and Fire – Liebe kennt keine Grenzen

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Fallendreams

    Storyline und Worldbuilding 5 ⭐️ +

    Charaktere 4,5 ⭐️

    Für manche Szenen 4 ⭐️


    Die Geschichte ergänzt sich nahtlos zu dem Ende von Band 1.


    Meine Meinung
    Das Buch ist wahnsinnig gut geschrieben, jedoch überschatten für mich manche Liebeleien wichtige Szenen.

    Am Anfang hab ich etwas gebraucht um ins Buch zu finden. Doch nach ca. 200 Seiten, als ein bestimmter Name fällt, war ich gefesselt von der Storyline.

    Man muss wirklich dranbleiben, denn es bessert sich von Seite zu Seite und die Story nimmt an Fahrt auf bzw. es wird immer interessanter. Und bei einer Reihe mit geplanten 6 Büchern ist es auch mal erlaubt, etwas langsamer voran zu schreiten. Ich wüsste auch nicht, wie die Autorin diese ganzen Infos in weniger Bücher packen sollte.

    Anfangs ging mir Poppy richtig auf die Nerven und ich musste öfter die Augen verdrehen, jedoch macht sie in diesem Buch eine sehr wichtige Charakterentwicklung durch. Man begleitet ihren Weg ins „Erwachsen (nennen wir es mal so)“ werden. Jedoch lernt sie dazu und legt so manche Marotte ab!

    Ich hätte sehr gerne mehr von Kieran erfahren, da er unheimlich interessant ist.

    Auch hier sage ich wieder: entweder man liebt oder hasst das Buch. Wenn man über die ein- oder andere Liebesszene hinwegsieht, ist das Buch episch.

    Ich liebe das Worldbuildung und die vielen grandiosen Ideen, die die Autorin in diese Reihe einfließen lassen hat.


    Fazit
    Es gibt Liebesszenen in unpassenden Momenten, die ich als störend empfand.

    Die Liebe überschattet jedoch manchmal die Fantasygeschichte, weswegen es nicht jedem gefallen wird.

    Trotzdem eine Wahnsinns gute Reihe! 4,5 ⭐️ 😁

  15. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (1.008)
    Aktuelle Rezension von: Ira086

    Die Grundidee ist wirklich gut. Ein Zirkus, der nachts aus dem Nichts auftaucht und irgendwie magisch ist. Celia und Marco (ich lasse mich hier gern eines Besseren belehren, aber ich fand die Namen etwas unpassend und ulkig für eine Geschichte, die im 19. Jahrhundert spielt 😅), die beide Magier sind, lernen sich kennen und verlieben sich ineinander, unwissend, dass sie seit frühester Kindheit durch einen Zauber miteinander verbunden sind und irgendwann, stellvertretend für ihre Väter,  in einem Kampf auf Leben und Tod gegeneinander antreten müssen. Die Bilder, die teilweise kreiert werden, sind wirklich hübsch, jedoch ist die Handlung ein einziges Chaos. Es gibt keinen roten Faden, viele Zeitsprünge und irgendwie hatte ich eigentlich praktisch keine Ahnung, was gerade passiert und worum es genau geht. Es ist Erin Morgensterns Erstlingswerk, wenn ich mich nicht irre. Ich glaube, würde sie es neu schreiben und ein bisschen mehr Struktur reinbringen, hätte es echt Potenzial.  

  16. Cover des Buches Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte (ISBN: 9783453321366)
    TJ Klune

    Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

     (642)
    Aktuelle Rezension von: Nascha

    "Ich weiß nicht, wie ich anders sein sollte. Ich bin wie ich bin. Und so war ich schon immer. Viel ist es nicht, aber ich versuche, das Beste daraus zu machen." - Linus Baker 

    Ich bin durch Zufall über "Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte" gestolpert und habe in letzter Zeit selten ein Buch gelesen, dass mich so tief berühren konnte.

    Der Schreibstil ist flüssig und schlicht, aber auch super kreativ und bildhaft, sodass es mir total leicht gefallen ist, in die Geschichte einzusteigen und Linus auf die Insel und in das Waisenhaus zu begleiten. 

    Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und ich habe mit ihnen gelacht, geweint, Ängste ausgestanden und bin mit ihnen über ihre Schatten gesprungen. 

    Alle kleinen Weisheiten zwischendurch, alle kleinen und großen Persönlichkeiten und ganz besonders Linus Baker haben mein Herz im Sturm erobert - so sehr, dass ich es sicher nicht zum letzten Mal gelesen habe. 

    Ich hatte große Freude an diesem Buch.

  17. Cover des Buches Ruin and Rising (ISBN: 9781250063168)
    Leigh Bardugo

    Ruin and Rising

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Viele von euch wissen sicherlich längst, dass die „Grisha Trilogy“ von Leigh Bardugo als Netflix-Serie „Shadow and Bone“ adaptiert wurde. Aktuell existiert eine Staffel; im Juni 2021 wurde die Beauftragung einer zweiten Staffel bestätigt, die voraussichtlich im Frühjahr 2023 erscheinen wird.

    Ich hatte eigentlich vor, nach der Lektüre des Trilogiefinales „Ruin and Rising“ in die Serie reinzuschauen, weil mich interessiert, wie die Geschichte visuell umgesetzt wurde. Leider verschiebt sich dieses Vorhaben jedoch, denn die Adaption kombiniert die „Grisha Trilogy“ mit der nachfolgenden Dilogie „Six of Crows“. Mit dem Gedanken, „Six of Crows“ ebenfalls zu lesen, hatte ich durch „Ruin and Rising“ ohnehin gespielt – nun ist es beschlossene Sache.

    Seit Monaten hat Alina Starkov die Sonne nicht gesehen. Nachdem sie im Kampf gegen den Dunklen beinahe gestorben wäre, wurde sie tief unter die Erde gebracht. Der Priester eines neuen Glaubens rettete ihr Leben – eines Glaubens, der die Sonnenbeschwörerin als Heilige verehrt. Dabei bleibt Alina kaum mehr als ein Schatten ihrer früheren Macht. Sie ist schwach, gebrochen. An der Oberfläche könnte sie ihre Kräfte wiedererlangen, aber der Priester erlaubt es nicht. Angeblich ist das Risiko für Alina und die wenigen verbleibenden Grischa zu groß, nun, da der Dunkle Ravkas Thron eingenommen hat. In Wahrheit hält er sie in seiner Weißen Kathedrale gefangen. 

    Alina muss einen Weg finden, ihm zu entkommen. Will sie Ravka von der Düsternis des Dunklen befreien, muss sie den letzten von Morozovas Verstärkern finden. All ihre Hoffnungen ruhen auf dem Feuervogel – und Nikolai als rechtmäßigem Thronerben. Doch der Dunkle wird der Vereitelung seiner Pläne nicht tatenlos zusehen. Die letzte Schlacht steht kurz bevor. Dort, wo alles begann, wird sich Ravkas Schicksal entscheiden.

    „Ruin and Rising“ ist ein passender Abschluss der „Grisha Trilogy“. Es ist ein Finale, das die Geschichte angemessen abschließt. Und doch war ich nicht ausnahmslos glücklich damit. Wir steigen etwa zwei Monate nach dem zweiten Band „Siege and Storm“ in die Handlung ein und begegnen Alina in der Weißen Kathedrale tief in den Eingeweiden Ravkas wieder. Offiziell sind sie und ihre Grischa Gäste des Priesters, der den Kult der Sonnenbeschwörerin anführt, aus Alinas Ich-Perspektive demonstriert Leigh Bardugo jedoch unmissverständlich, dass sie in Wahrheit Gefangene sind.

    Die Interaktionen zwischen Alina und dem Priester schürten früh meine Hoffnungen für ihre charakterliche Entwicklung. Nachdem sie in „Siege and Storm“ aufgrund der Umstände, die Bardugo inszenierte, keine gute Figur machen konnte, zeigt sie in „Ruin and Rising“ schon auf den ersten Seiten das kantige Selbstbewusstsein, das ich zu Beginn der Trilogie so an ihr schätzte. Dieser Eindruck bestätigte sich im weiteren Verlauf der Geschichte. Erfreulicherweise wirkt sie nicht länger eingeschüchtert, schwach und passiv, sondern entschlossen und energisch.

    Es war auffällig, dass ihre Pläne zur Rettung Ravkas selten von ihr persönlich stammen, daran störte ich mich jedoch nicht, denn ich habe nie von ihr erwartet, alle Probleme allein zu lösen. Stattdessen gönnte ich ihr, dass sie Verbündete hat, auf die sie sich verlassen kann und die ihr helfen, ihre bedeutende Rolle zu erfüllen. Für mich war es viel wichtiger, dass sie in „Ruin and Rising“ ihre Grenzen akzeptiert und innerhalb dieser agiert, ohne sich unter Wert zu verkaufen.

    Dennoch hadert sie natürlich mit ihrem Schicksal und sehnt sich nach der Zeit zurück, in der sie eine einfache Kartografin war. Ich fand ihre Emotionen nachvollziehbar und realistisch, muss allerdings gestehen, dass Bardugo sich meiner Meinung nach zu sehr auf Alinas Gefühlswelt fokussierte. Ich hatte das Gefühl, überwiegend in ihrem Kopf eingesperrt zu sein und ihren Gedankenkreisen lauschen zu müssen.

    Die physischen Ereignisse nahmen weniger Raum ein; actionreiche Szenen sind vergleichsweise kurz und äußern sich meist in explosiven Momentaufnahmen, die sehr schnell wieder vorbei sind. Der finale Showdown umfasst zum Beispiel nur 20 von insgesamt über 400 Seiten. Es dauert hingegen ewig, bis sich Alina und ihre Freunde endlich auf die Suche nach dem Feuervogel begeben. Durch diese Unausgeglichenheit langweilte ich mich hin und wieder. Ich war ungeduldig, wollte vorwärtskommen und herausfinden, wie Bardugo die „Grisha Trilogy“ in „Ruin and Rising“ auflöst.

    Obwohl die Autorin einige spannende Überraschungen einbaute, konnten diese Aha-Momente meine Aufmerksamkeit nicht dauerhaft fesseln und entschädigten mich auch nicht dafür, dass das grundsätzlich solide Wordlbuilding eine gravierende Lücke aufweist: Ich weiß noch immer nicht, wieso Ravka seit Jahrhunderten Krieg gegen die angrenzenden Nationen führt, wie dieser finanziert wird oder wie Ravka sich selbst versorgt, während der Großteil der Bevölkerung zum Wehrdienst abbestellt ist. Von einer Schriftstellerin, die schlecht beschriebene Wirtschaftssysteme in der High Fantasy beklagt, erwarte ich mehr.

    Trotzdem war ich fähig, „Ruin and Rising“ mit einem guten Gefühl abzuschließen, da das Ende eine äußerst elegante Lösung darstellt, die zugegebenermaßen ziemlich romantisch ist. Es waren nicht die letzten Seiten, die meinen Eindruck des Finales überschatteten – es waren viele davor.

    Ich empfinde Leigh Bardugo nicht als die neue Offenbarung der High Fantasy. Ich weiß, dass sie von vielen Leser_innen enorm gefeiert wird, meiner Meinung nach konzentriert sich „Ruin and Rising“ – wie die gesamte „Grisha Trilogy“ – jedoch zu stark auf den Young Adult – Aspekt der Geschichte, um mich als alte HF-Veteranin uneingeschränkt zu überzeugen. Ich honoriere Bardugos Potenzial und die vielen Unklarheiten bezüglich der magischen Kräfte der Grischa tragen dazu bei, dass ich „Six of Crows“ eine Chance geben werde. Doch ich glaube nicht, dass sie sich je mit Größen wie Trudi Canavan oder N. K. Jemisin messen kann.

  18. Cover des Buches Crown and Bones - Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321540)
    Jennifer L. Armentrout

    Crown and Bones - Liebe kennt keine Grenzen

     (224)
    Aktuelle Rezension von: mylittlebooktreasure

    Puh, wo fange ich nur an. Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich diese Reihe immer noch abgöttisch liebe. Aber diesen Teil fand ich gelinde gesagt… bescheiden. Es war ein klassisches Sandwich. Es hat echt stark begonnen, war aufregend, actionreich und erschütternd. Dann hat es sich eine gaaaaanze Weile gezogen wie Kaugummi, ist so vor sich hingedümpelt und war dann zum Ende hin wieder spannend und mitreißend. 

    Allerdings finde ich, dass es ruhig 2-3 Kapitel früher zu Ende hätte sein dürfen, dann hätte mich der „Cliffhanger“ auch sprachlos zurückgelassen. So war selbst dieser leider vorhersehbar. 


    Aber fangen wir mal mit dem Charakteren an. Tja nun. Hawke wurde kastriert. Was soll ich mehr dazu sagen. Er wurde zum verliebten Jüngling, der seiner Holden den süßesten Apfel vom Baum pflückt und Besitzergreifung wird, sobald jemand seine Auserwählte anschaut. Keine neckischen Sprüche, keine doppeldeutigen, verruchten Bemerkungen. Und falls sich doch mal etwas anzügliches herausgerutscht ist, wurde dies mit einer Kilometer langen Schleimspur aus Liebesbekundungen wieder wett gemacht. 

    Versteht mich nicht falsch, das kann alles ganz toll sein. Aber wenn mir ein darker Typ angepriesen wird, dann will ich ihn auch so haben, vor allem nachdem wie er in Band 1 noch war. Das hat mich wirklich enttäuscht und es hat auch irgendwie nicht mehr dazu gepasst. 

    Dafür wurde mir Kieran schmackhafter gemacht. Bis zur Hälfte des Buches habe ich noch gehofft, allerdings wurde ich auch da enttäuscht. Was sich als LoveTriangle angekündigt hat, ist dann irgendwie immer mehr im Sand verlaufen, bis dann gar nichts mehr dazu kam. Dennoch liegen meine Hoffnungen nun bei Kieran, denn sein trockener Humor ist zum Glück durchweg vorhanden. 

    Poppy hat sich etwas weiter entwickelt, sie zweifelt nicht mehr ganz so sehr und ganz so lange an sich, wie noch in den beiden vorherigen Teilen. Sie entwickelt sich Richtung BadAss Bitch und das gefällt mir sehr. 


    In diesem Teil liegt das Hauptaugenmerk mehr auf der Geschichte und die Zusammenhänge. Vieles, was bisher zu Fragen geführt hat, wird erklärt. ABER: leider werfen diese Erklären doppelt so viele Fragen auf. Und zwar nicht bei Poppy. Sondern bei mir. Ich sag es kurz und knapp: ich habe den Überblick verloren. Ich weiß nicht mehr welche Art von Vampiren wie geschaffen wird, wer welches Blut trinken muss usw. Und zu allem Überfluss sind in diesem Teil nicht nur die Vampire in zisch Variationen vertreten, no no no, eine neue Wolfsart bzw. Fähigkeit ist aufgetaucht und es gibt jetzt verschiedene göttliche Arten. Junge, junge. Ich hab den Faden verloren. 


    Der Schreibstil ist an sich wieder super gut lesbar, aber teilweise gibt es Seitenlange Gespräche, die sich einfach nicht wichtig angefühlt haben. Ich habe immer wieder das Buch weggelegt und doch was anderes gelesen. Und leider hab ich kurz nach der Hälfte mir nur gewünscht, es bald fertig zu haben. 


    Das Setting war dafür wieder sehr anschaulich und gut beschrieben, man hat einige Orte besucht und diese Welt rund um Atlantia und Solis gefällt mir nach wie vor unglaublich gut.

    Die Nebencharaktere haben mich in diesem Teil fast mehr überzeugt, als der Hauptprotas. Allesamt gut beschrieben, mit genügend tiefe und einer gesunden Portion Humor. 

    Nichtsdestotrotz gab es einige spannende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Außerdem glaube ich, dass dieser Teil mit den ganzen Erklärungen wichtig für die weitere Geschichte sein wird. Ich hoffe dennoch sehr, dass der nächste Teil wieder etwas packender wird und es wieder mehr knistert zwischen den Protas. Das Feuer war in diesem Teil leider nicht mehr wirklich vorhanden. 

  19. Cover des Buches Schwarzer Mond über Soho (ISBN: 9783423213806)
    Ben Aaronovitch

    Schwarzer Mond über Soho

     (756)
    Aktuelle Rezension von: Angellika_Buenzel

    Was kann man mehr wollen als Fantasy und Krimileserin?
    Hier gibt es einfach alles, was man sich ausdenken könnte und auch die Charaktere kommen endlich etwas mehr in den Fokus. Ich bin schon sehr auf den nächsten Band gespannt.

  20. Cover des Buches Pretty Guardian Sailor Moon 01 (ISBN: 9783770476480)
    Naoko Takeuchi

    Pretty Guardian Sailor Moon 01

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Luciano

    Hochwertige ausgabe  für  kleinen Preis erhältig es liest sich auch wunderbar!

  21. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Tödliches Bündnis (ISBN: 9783802583445)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Tödliches Bündnis

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Dieser Teil war wieder deutlich besser als der letzte. Hier kam deutlich mehr Spannung beim Leser an. Es war an keiner Stelle langweilig und wir erfahren einiges neues über die Gestaltwandler. Auch der Humor war wieder da und die Wendungen waren mehr vorhanden. Das Lesen hat wieder richtig Spaß gemacht! 

  22. Cover des Buches Carry On (ISBN: 9781250135025)
    Rainbow Rowell

    Carry On

     (146)
    Aktuelle Rezension von: jessies_buechermagie

    In Carry on geht es um Simon Snow, einem Waisenjungen, der Schüler in Watfort ist, einer Schule für Magiebegabte. Simon ist außerdem der Auserwählte, der laut Prophezeiung die große Bedrohung für alle Magier besiegen soll. 

    Obwohl Simon über die größte Magie von allen verfügt, stellt er sich im Umgang damit relativ ungeschickt an. Das findet auch sein Erzfeind und Zimmergenossen Baz.


    Wer jetzt leichte parallelen zu Harry Potter sieht, jaaa die sind zu Beginn definitiv da. Was als eine Art Parodie zur berühmten Reihe rund um Harry Potter beginnt, entwickelt sich im Verlauf der Geschichte aber recht schnell davon weg und bekommt etwas ganz eigenes.

    Zu Beginn ist die Story wirklich witzig, wird nach und nach aber ernster und am Ende fast schon tiefgründig.

    Vor allem, wenn man sich vorher nicht versucht hat spoilern zu lassen, gibt es im Verlauf der Geschichte einige Überraschungen.


    Die Charaktere fand ich super, allem voran Baz. 


    Der Schreibstil von Rainbow Rowell ist wirklich flüssig und schnell zu lesen, die Dialoge wirklich witzig und dennoch nicht oberflächig. Auch gut fand ich, dass die Geschichte abwechselnd  aus Sicht aller wichtiger Charaktere erzählt wurde. Der Perspektivenwechsel kam oft schnell, aber irgendwie immer an der passenden Stelle und dadurch, dass er gut gekennzeichnet war, war es auch überhaupt nicht verwirrend.


    Mir hat das Buch im gesamten wirklich sehr sehr gut gefallen und bekommt daher 5 von 5 Sternen.



    Auf das Buch bin ich durch diverse Empfehlungen auf Instagram und Youtube aufmerksam geworden. Erst in den Anmerkungen der Autorin am Ende des Buches, habe ich festgestellt, dass die Geschichte um Simon Snow mit dem Buch "Fangirl" der Autorin zusammen hängt, bzw. dem entspringt. Dieses Buch habe ich mir nun auch auf den Kindle runtergeladen und werde es zeitnah lesen. Ich kann aber sagen, dass das Buch auch unabhängig davon wunderbar zu lesen ist und wirklich Spaß macht. :)

  23. Cover des Buches Die Märchen von Beedle dem Barden (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (ISBN: 9783551557100)
    Joanne K. Rowling

    Die Märchen von Beedle dem Barden (farbig illustrierte Schmuckausgabe)

     (1.960)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichten von Beedle dem Barden sind vom Namen her von aus den Harry Potter Büchern bekannt und es macht Spaß alle die kurzweiligen Geschichten zu lesen - wieder einmal ein typisches Rowling - Buch aber doch irgendwie ganz anders. 

  24. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.299)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 27. Juni 2021

    Ich muss sagen, dass in dem Band sehr, sehr viele Informationen auf kleinem Raum gequetscht wurde. Auch sehr viele neue Charaktere kamen dazu, wobei Viktor Krum von den Neuen wohl zu den Besten gehört.

    Kurz kamen mir auch kleine Tränchen. Was ich auch sehr interessant finde, ist Hagrids & Olympes Geschichte mit ihren Vorfahren

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid

    2. Dumbledore

    3. Sirius Black

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks