Bücher mit dem Tag "magische tiere"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "magische tiere" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.142)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Nach dem für mich enttäuschenden „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ hatte ich meine Erwartungen im Vorfeld schon etwas gedämpft. Ich wurde angenehm überrascht: Wo im Vorgänger anfangs noch viel Leerlauf herrschte, legt „Harry Potter und der Feuerkelch“ direkt los wie die Feuerwehr. Die Quidditch-Weltmeisterschaft und ein Angriff von Voldemorts Todessern, dann das Trimagische Turnier: Langweilig wird es im vierten Band definitiv nicht.

    Manche Handlungen, gerade der Erwachsenen, sind nicht immer schlüssig. Warum zum Beispiel darf oder besser gesagt muss Harry Potter am Turnier teilnehmen, obwohl er nachweislich zu jung ist und sich überhaupt nicht mit den viel älteren Schülern messen lassen will? Da gab es einige Logikfehler, die mich gestört haben. Jüngere Leser werden solche Kleinigkeiten aber sicherlich verzeihen.

    Das Finale ist bislang das düsterste in der Reihe, was mir wieder ziemlich gut gefallen hat und mich hoffen lässt, dass die nächsten Bände in dieselbe Richtung gehen. Bei den Filmen war es ja ähnlich, dass die Geschehnisse von Film zu Film düsterer wurden.

    Fazit: Wo mich der dritte Teil doch enttäuscht hat, knüpft „Harry Potter und der Feuerkelch“ wieder an das Niveau der ersten beiden Bände an. Die vielen Abenteuer, die Harry und seine Freunde erleben, lassen keinen Raum für Langeweile. Ich bin gespannt, ob „Harry Potter und der Orden des Phönix“ da noch einen draufsetzen kann.

  2. Cover des Buches Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch (ISBN: 9783551556943)
    Joanne K. Rowling

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch

     (494)
    Aktuelle Rezension von: Lody13

    Für alle Harry Potter Fan ein muss. Die Tierwesen werden den Fans näher gebracht und die Vorgeschichte der magischen Welt wird erzählt... Wir lernen hier Grindelwald kennen! 

    Lest selbst...

  3. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.144)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Wie man schon erkennen kann ist hier das neue Cover zu sehen. Das liegt daran, dass ich mir die neuen Hardcover Ausgaben geholt habe bzw noch holen werde. Und deswegen verwende ich auch bei meinen Rezensionen dieses neue Cover.


    Nachdem ich schon den ersten Band rund um Harry Potter verschlungen habe, wollte ich natürlich wissen was er in seinem zweiten Jahr alles erlebt.

    Und so habe ich mit dem Lesen begonnen, und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Denn es ist so spannend, unterhaltsam aber auch mit ein paar actionreichen Szenen geschrieben, so dass man ab und zu den Atem anhält.


    Es gibt ja auch die Verfilmungen, aber ich finde man sollte zuerst die Bücher lesen. Und was man unbedingt nicht vergessen darf, ist, das die Filme wegen der Länge gekürzt worden sind.

  4. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.684)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Nachdem ich schon die ersten beiden Bände gelesen und gemocht habe, musste ich natürlich wissen wie es weiter geht. Und so habe ich mit dem Lesen begonnen.

    Natürlich war ich schnell wieder in der Geschichte drin und konnte so einfach weiter lesen. Und je weiter ich gelesen habe, desto spannender wurde es.

    Es gab aber auch interessantes, sowie actionreiche Szenen im Buch.


    Hier habe ich es wieder gemerkt. Man sollte erst das Buch lesen und dann erst den Film schauen. Denn der Film ist nicht so ausführlich wie das Buch, denn dann wäre der Film eindeutig zu lang.


    Also ich kann nur immer wieder die Harry Potter Reihe empfehlen.

  5. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.628)
    Aktuelle Rezension von: Hannie_

    Wirklich gut, wenn auch nicht mein Lieblingsbuch der Serie...

  6. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.375)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures

    Kaum zu glauben, aber ich lese die Reihe zum ersten Mal und kenne auch die Filmen nicht. Also ist es für mich ein komplett neues erkunden einer fantastischen Magiewelt.

    Vor bald einem Jahr habe ich mit der Reihe angefangen und jetzt bin ich fast durch… kaum zu glauben!

    Viel zum Inhalt muss ich glaube ich nicht sagen, da die Bücher und Filme den Meisten definitiv bekannt sind!

    Daher kurz:

    Der sechste und somit verletze Teil der Reihe hat mich bisher am meisten begeistert! Ich finde es faszinierend, wie kleine Details plötzlich wieder aufgegriffen werden und die ganze Storyline total logisch ist (abgesehen von der Magie, ich weiß). Die Charaktere wachsen einem ans Herz und genau das macht manche stellen echt schwer…


    Jetzt geht es ans Film schauen und nachdem ich „Harry Potter und der Halbblutprinz“ gesehen habe, werde ich mir den letzten Teil schnappen… Aber will ich das überhaupt?


  7. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.587)
    Aktuelle Rezension von: EkstasederKrawatte

    Auch Jahre nach der ersten Lektüre nehme ich die Harry Potter Bücher immer wieder gerne zur Hand und lasse mich von der magischen Welt in Hogwarts faszinieren. Es war wundervoll mit den Charaktären erwachsen zu werden doch auch jetzt haben sie nichts von ihrem Charme eingebüst. Gerne schaue ich die Videos der "Super Carlin Brothers" auf Youtube, in denen Theorien zu noch ungeklärten Fragen zur Saga erörtert werden  und lasse mich voller Freude in die Welt der Magie entführen.

  8. Cover des Buches Pfade der Sehnsucht (ISBN: 9783453417939)
    Nora Roberts

    Pfade der Sehnsucht

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag eigentlich die Bücher dieser Autorin - und besonders auch deren Trilogien - obwohl gerade dasGrundprinzip der Trilogien doch immer gleich bleib. Herausgerissen wird diese Schwäche (fast) immer durch einen guten Plot und die hervorragende, sinnlich-blumige Schreibweise der Autorin.

    Leider trifft dies alles auf das vorliegende Buch nicht zu. Schon der erste Band hatte deutliche Längen, die sich hier nochmals erheblich ausgeweitet haben. Dazu kommt ein wenig origineller Plot, der richtiggehend "ausgelutscht" wirkt. Das hat man in ähnlicher Form schon x-mal gelesen und ist daher schneller als sonst gelangweilt.

    Die Geschichte zieht sich wie Gummi und auch das Finale kann nicht versöhnen: Ist dem Leser doch klar, dass erst im dritten Band die Sache zu Ende geführt wird. So überrascht der Schluss auch nicht und nimmt dem Leser das letzte bisschen Spannung. Schade! Ich bin mal gespannt, ob es der Autorin gelingt mit dem dritten Teil "das Ruder nochmal herumzureißen"....!?

  9. Cover des Buches Spuren der Hoffnung (ISBN: 9783453414877)
    Nora Roberts

    Spuren der Hoffnung

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag die Bücher der Autorin sehr gern; bieten sie doch in aller Regel eine tolle Mischung aus Romantik, Liebe, einem Hauch Spannung und einem Schuss Erotik. Grundsätzlich ist das auch bei diesem Buch der Fall, ein wesentlicher Schwerpunkt liegt aber diesmal auf dem Thema "Fantasy". 

    Wie regelmäßig bei den Trilogien der Autorin müssen drei Protagonisten/Protagonistinnen in dem der drei Bände ihren Gegenpart finden. Das geht natürlich nicht ohne allerlei Probleme ab - aber bei Nora Roberts ist das Happy End jedenfalls garantiert. In vorliegendem Buch sind es zwei Hexen und ein Hexer, die sich dem Kampf gegen  das unsäglich Böse stellen müssen und dabei halt das erste Pärchen sich auch noch zueinander finden muss. 

    Die Schreibweise der Autorin ist - wie immer - gut, flüssig und ausdrucksstark. Das aktuelle Buch hat aber doch ein paar recht deutliche Längen, was ich so bisher noch selten zu bemängeln hatte, ebenso wie den nicht allzu originellen Plot. Ähnliches hat die Autorin schon in anderen Büchern (Trilogien) thematisiert. 

  10. Cover des Buches Wege der Liebe (ISBN: 9783453417946)
    Nora Roberts

    Wege der Liebe

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen sehr knappen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Dieser Einblick in die Handlung ist ja ziemlich nichts sagend- aber das beschreibt dieses Buch eigentlich ziemlich gut.

    Waren schon die beiden Vorgängerbände von endlosen Längen durchsetzt, so wird dies in dem vorliegenden Band noch übertroffen. Unfassbar, wie oft endlose Zaubersprüche wiederholt werden - und dann noch nach dem Motto: "Reim Dich, oder ich fress Dich"! Normalerweise ist die Schreibweise der Autorin über jeden Zweifel erhaben, bunt und blumig und mit einer Art ungewöhnlicher Wortmalerei. Davon ist in diesem Buch nichts zu sp+ren. Stellenweise sind mir ernste Zweifel gekommen, dass es sich hier tatsächlich um einen "Nora Roberts" handelt. 

    Inhaltlich passiert genau das, was der Leser angesichts der ersten beiden Bände erwartet: Alles treibt auf das - selbstverständlich glückliche - Finale hinaus. Der Weg dahin bietet aber leider auch keine Überraschungen. Sehr schade....!

    Diese Trilogie ist die absolut schlechteste Trilogie die ich je von Nora Roberts gelesen habe (und ich habe nicht gerade wenige davon gelesen...!).

  11. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere (ISBN: 9783551314000)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere

     (152)
    Aktuelle Rezension von: leos_buchblog

    Band 1 habe ich damals noch als eBook gelesen und war sofort begeistert. Deshalb wollte ich auch den Rest unbedingt noch lesen bzw. kam dann auf die Idee sie zu hören. Denn der erste Band verzaubert schon von Seite 1 an und fesselt einen sofort. Die komplette Idee um die Schule der magischen Tiere ist einfach genial. Wer hätte nicht gern ein magisches Tier, das gleichzeitig auch der eigene beste Freund ist? Ich fand diese Vorstellung so wunderschön! Außerdem ist die Geschichte großartig gemacht und das für alt und jung. Niemand wird sich bei dieser bezaubernden Geschichte langweilen. Es ist so niedlich, wie die Tiere sprechen und es macht riesigen Spaß, diese ganze Welt zu erkunden.

  12. Cover des Buches Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (ISBN: 9783551556981)
    Joanne K. Rowling

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

     (968)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    📖 Dieses Buch ist ein echter Klassiker in der Zaubererwelt und in fast jedem Haushalt zu finden. Jetzt haben auch die Muggel die Gelegenheit alles über magische Tierwesen herauszufinden.

    ✨ Dieses Buch habe ich innerhalb von zwei Abenden durchgelesen, da es nicht sonderlich viele Seiten hat. Dafür sind die knapp 93 Seiten voller Informationen über die verschiedenen Tierwesen. Nach einer umfangreichen Einführung in dieses Buch, sind dann die Tierwesen in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Zu jedem Tierwesen gibt es die ZM-Klassifizierung und Informationen zum Aussehen, Lebensraum und Verhalten. Hier und da gibt es zusätzlich Fußnoten mit extra Informationen. Leider gibt es keine Illustrationen in diesem Buch, was ich wirklich schade finde.
    Insgesamt hat mir dieses Buch am meisten von den drei Schulbüchern gefallen. Es ist sehr interessant die Tierwesen so kennenzulernen. Trotzdem empfinde ich es nicht als ein Muss für Harry Potter Fans. Auch dieses Buch ist eher eine nette Ergänzung zur eigentlichen Reihe. Deshalb gebe ich ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne.

  13. Cover des Buches Wildwood (ISBN: 9783453267145)
    Colin Meloy

    Wildwood

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Manja82
    Kurzbeschreibung
    Das Leben der zwölfjährigen Prue verläuft völlig normal. Zumindest bis ihr geliebter kleiner Bruder Mac eines Tages von einer Schar Krähen in die Lüfte gehoben und in die Undurchdringliche Wildnis verschleppt wird, ein großes und dicht bewachsenes Waldgebiet am Rande von Portland. Um ihren Bruder zu retten, überschreitet Prue die Grenzen des Waldes und entdeckt eine unglaubliche Welt …
    Colin Meloy ist mit seinem Debütroman ein zauberhaftes Leseerlebnis für Jung und Alt gelungen.
    Noch nie hat jemand die Undurchdringliche Wildnis betreten – oder kam je zurück, um davon zu berichten. Doch als Prue mit ansehen muss, wie ihr kleiner Bruder von einem Schwarm Krähen dorthin entführt wird, steht für sie fest: Sie muss Mac in die Undurchdringliche Wildnis folgen, wenn sie ihn finden und wieder zurückbringen will. Gemeinsam mit ihrem Freund Curtis begibt sie sich auf eine gefährliche Suche – und entdeckt, dass der scheinbar unbewohnbare Wald von magischen Wesen bevölkert wird. Sie begegnen sprechenden Tieren, einem Adlergeneral, den Banditen des Waldes und einer bösen Hexe und werden dabei in gefährliche Kämpfe verwickelt. Was als Rettungsaktion begann, wird für Prue und Curtis zum größten Abenteuer ihres Lebens …
    (Quelle: Heyne Verlag)

    Meine Meinung
    Ein Schwarm Krähen entführt den kleinen Bruder der 12-jährigen Prue. Sie ist entsetzt, vor allem auch als sie sieht wie die Krähen mit Mac in die „Undurchdringliche Wildnis“ verschwinden. Diese befindet sich rund um Portland und ist eine Zone, wo niemand reingeht. Doch Prue zögert nicht lange, sie will Mac retten. Also macht sie sich auf, gefolgt von Curtis ihrem Schulkameraden. Dieser erweist sich bereits bald als treuer Begleiter.
    Eine aufregende abenteuerliche Suche beginnt …

    Der Fantasyroman „Wildwood“ stammt von Autor Colin Meloy. Es ist der Auftaktband einer Reihe rund um die „Undurchdringliche Wildnis“ Wildwood.

    Prue ist 12 Jahre alt und eigentlich, so scheint es zumindest, ein ganz normales Mädchen. Doch das täuscht, sie entpuppt sich als mutiges Mädchen, das seine Ängste hinten an stellt. Sie hat nur ein Ziel sie will Mac um jeden Preis retten. Dafür muss sie aber durch den finsteren Wald. Dort begegnet sie allerlei Wesen und auch Personen, unter anderem Curtis, ihrem Schulkameraden, der ihr hilfreich zur Seite steht.
    Curtis kennt Prue und ist ihr gefolgt. Zu Beginn ist er eher zurückhaltend, fast schon schüchtern. Im Verlauf der Handlung aber wird er mutiger und tapferer und hilft Prue wo er nur kann.

    Die Nebenfiguren im Buch, wie allerlei fantastische Wesen und andere Personen, sind ebenso sehr gut dargestellt. Man kann sie sich vorstellen und sie ergänzen die Handlung sehr gut.

    Der Schreibstil des Autors ist leicht, gut zu lesen und verständlich. Er beschreibt die Welt sehr detailliert, sie wächst regelrecht vor dem Auge des Lesers, erwacht zu Leben.
    Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Prue und Curtis. So bekommt man als Leser einen wirklich guten Überblick über das Gesamtgeschehen und ist immerzu da wo etwas passiert.
    Die Handlung ist fantastisch, mystisch und abtneuerlich. Es geht spannend zu, man fiebert mit den Protagonisten mit. Es kommt keine Langeweile auf, auch wenn mal nicht so viel passiert, man wird unterhalten und es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken.
    Allerdings das Böse im Buch ist nicht wirklich sehr böse. Es ist leider sehr schnell zu durchschauen was die Absichten hier sind, was sie bezwecken.
    Unterstützt wird das Geschriebene durch wirklich tolle zahlreiche Zeichnungen von Carson Ellis.

    Das Ende ist sehr gut gestaltet. Mir persönlich hat es gut gefallen. Es macht neugierig auf den zweiten Band „Wildwood. Das Geheimnis unter dem Wald“.

    Fazit

    Zusammenfassend gesagt ist „Wildwood“ von Colin Meloy ein wirklich guter Auftakt der Fantasyreihe.
    Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht lesbarer recht detaillierter Stil und eine fantastisch mystische Handlung, in der es immer wieder was Neues zu entdecken gibt haben mich hier sehr gut unterhalten können.
    Durchaus lesenswert!
  14. Cover des Buches Die Geheimnisse der Alaburg (ISBN: 9783744830454)
    Greg Walters

    Die Geheimnisse der Alaburg

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Gina_Grimpo

    Das ist ein Buch, dass ich unbedingt mögen wollte. Gerade der Anfang ist sehr vielversprechend. Wir lernen Leik kennen, einen 16-jährigen Menschen, der bei seinem Ziehvater Gerald aufwächst. Als bösartige Wesen nach seinem Leben trachten, sind Leik und Gerald gezwungen zu fliehen. Sie kommen in der Arlaburg unter, einer Art Internat für magische Wesen und magisch Begabte (na, wem kommt das schon mal bekannt vor?)

    Wie sich herausstellt, besitzt Leik ebenfalls magische Fähigkeiten, von denen er vorher nicht wusste (sowas habe ich doch schon mal gelesen). Er wird auf der Arlaburg aufgenommen, die neben Menschen u.a. auch Elben, Zwerge und Orks beherbergt, wird einem bestimmten Haus zugeteilt (Gryff ... ach ne, das war was anderes), wir schnell zum Außenseiter, freundet sich aber ebenso schnell mit anderen Außenseitern an.  Das "Weiße Haus", dem Leik zugeteilt wurde, schafft es erstmals seit langer Zeit, eine Mannschaft für den beliebten Sport Sternenball (jup, es geht weiter) zu stellen. Und natürlich lernt Leik in vielen Unterrichtsstunden neue Fähigkeiten, von denen er vorher nicht einmal geahnt hat.

    Gleich vorweg: den Anfang mit den mysteriösen Wesen, die Leik an den Kragen wollen, ist wirklich sehr spannend. Ebenso das Sternenball-Turnier, sehr amüsant und kurzweilig geschrieben. Allgemein gefiel mit der Schreibstil sehr und der Sprecher des Hörbuchs hat es wirklich wunderbar hinbekommen, den einzelnen Charakteren individuelle Stimmen zu verleihen. Das hat wirklich Spaß gemacht beim Zuhören.

    Allerdings konnte für mich die Spannung nicht über den ganzen Roman gehalten werden. Einige Beschreibungen waren sehr detailliert, aber in meinen Augen eher unwichtig, dennoch ganz interessant zu lesen/hören. Und manche wiederum sehr langatmig und verloren sich in Details.

    Zudem bin ich irgendwann an einem Punkt angelangt, an dem ich schon so viele Parallelen zu den Abenteuern eines gewissen Zauberlehrlings entdeckt hatte, dass ich diese nicht mehr ignorieren konnte. Klar lässt sich das Fantasy-Rad nicht neu erfinden, aber manche Ähnlichkeiten (s.o.) waren schon arg auffällig.

    Das Buch ist der erste Teil einer siebenteiligen Reihe. Ganz ausschließen möchte ich nicht, dass ich mich in die nächsten Abenteuer von Leik und seinen Freunden stürze. Das Ende war spannend und bietet Stoff für Neues. Zudem ist mir der Zwerg Morla sehr ans Herz gewachsen :-)

    Unterm Strich: mich konnte das Buch nicht so abholen, wie ich es gehofft hatte. Aber vielleicht überzeugen mich die Fortsetzungen vom Gegenteil.

  15. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher! (ISBN: 9783551314536)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher!

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Wir sind absolut im Lesehimmel. Diese Buchreihe hat es uns angetan. Zum Glück warten noch viele Bücher auf uns. Selbst mein Mann liest gern vor und fiebert mit. Also ich würde sagen wir sind als Familie absolut begeistert. 


    Margit Auer hat einen tollen Schreibstil. Durch die perfekte Länge der Kapitel, den Illustrationen und der bildhaften und lebhaften Erzählweise kann man das Buch einfach nicht aus der Hand legen. 

    Mein Mann und ich haben abends abwechselnd vorgelesen und unser Kind hat es danach noch mal komplett uns vorgelesen. Wenn man mit 8 Jahren so begeistert dabei bleibt und dieses Buch durchliest, muss es einfach super sein. 


    Miss Cornfield ist Lehrerin an der Wintersteinschule  und kennt ihre Klasse in und auswendig. Natürlich weiß sie genau, welches Kind Hilfe benötigt und vllt einen Freund gebrauchen kann. Jedes Kind weiß, die sprechenden Tiere müssen ein absolutes Geheimnis bleiben. Nur wird das immer klappen?


    In diesem Buch wird ein tolles Thema in den Vordergrund gestellt. Denn es geht um das Selbstvertrauen. Etwas was nicht immer einfach ist, aber so wichtig.  Außerdem werden Lügen, Unvorsichtigkeit, Egoismus und falscher Stolz/Ehrgeiz thematisiert. Absolut kindgerecht und verständlich. Mein Sohn konnte alles super nachvollziehen. 


    Ich freue mich schon auf neue Abendteuer der Klasse rund um Miss Cornfield. Natürlich möchte ich auch wissen wer als nächstes ein magisches Tier bekommt, vor allem welches es sein wird und woher es stammt. 


  16. Cover des Buches Flora Flitzebesen (Bd. 1) (ISBN: 9783649620853)
    Eleni Livanios

    Flora Flitzebesen (Bd. 1)

     (17)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie
    Das Cover sieht ansprechend aus.
    Die Kapitel sind ca. mittellang, teilweise etwas länger. Die Sprache ist kindgerecht gestaltet.
    Die farbigen Illustrationen sind ansprechend. Uns haben die verschiedenen Viertel auch gefallen. 
    Generell fanden wir das 1. Buch über Flora nicht schlecht. 
    Sie ist ein mutiges und nettes Hexenkind, das in diesem Band ihre ersten Abenteuer erlebt.
    Das Buch bietet durchaus Humor und es geschieht schon einiges. Allerdings fanden wir es allgemein doch etwas zu langweilig - da haben wir spannenderes erhofft. Dem entsprechend hatten wir teilweise nicht ganz so viel Lust, das Buch weiter zu lesen. 

    Fazit: Nett, aber dann doch für jüngere Leser / Zuhörer
  17. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.011)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Bis zu seinem elften Geburtstag glaubt Harry, er sei ein ganz normaler Junge. Doch dann erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll – denn er ist ein Zauberer! In Hogwarts stürzt Harry von einem Abenteuer ins nächste und muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

    Meinung:

    Harry Potter hat mich, wie viele andere, meine gesamte Kindheit/Jugend begleitet und ich tauche immer wieder gerne in diese Welt ein – egal ob Film, Buch oder Games.

    Da ich die Bücher schon etliche Male gelesen habe, und ich sie über alles Liebe und gerne verschlinge, ist eine objektive Beurteilung kaum mehr möglich. Harry Potter hat mich in seinen Fängen und ich bin froh, dass ich den Aufstieg dieser tollen Buchreihe miterleben durfte.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich lese es immer wieder gerne und ich empfehle dieses Buch bzw. die ganze Buchreihe liebend gerne jedem weiter.

  18. Cover des Buches Fantastic Beasts and Where to Find Them (ISBN: 0439295017)
    Joanne K. Rowling

    Fantastic Beasts and Where to Find Them

     (85)
    Aktuelle Rezension von: leonii13
    "Fantastic Beasts and where to find them" ist aufgebaut wie ein klassisches Lexikon bzw. Nachschlagewerk. Es werden viele durch die Harry-Potter-Bücher bekannte, aber auch einige unbekannte magische Wesen aufgeführt und sehr detailreich über deren Herkunft, Gefährlichkeit, Aussehen, Verhaltensweisen und andere Zusatzinformationen berichtet. Sehr interessant waren immer wieder die Verbindungen zu den Wesen, über die wir Muggel spekulieren. Loch Ness, Yetis und Meerjungfrauen werden hier von Newt Scamander natürlich ebenfalls erklärt.Ab und zu enthält das Buch handschriftliche Randnotizen von Harry, Ron oder anderen Zauberern, die sehr witzig sind.

    Ich habe das Buch auf englisch gelesen und es fiel mir nicht immer leicht, manche seltenen Wörter zu verstehen, aber meistens konnte man sich deren Bedeutung aus dem Kontext herleiten. Ich denke, die Sprache ist, wie in den meisten Lexika, eher kurz und präzise.


    Fazit: Für alle Harry-Potter-Fans absolut empfehlenswert, weil man dadurch noch viel tiefer in diese magische Welt eintauchen kann. Das Buch ist sehr detailreich und mit viel Liebe geschrieben. 
  19. Cover des Buches Abalone und das Tigergesicht (Die Saga von Abalone 0) (ISBN: B08194QZFY)
    Christine Li

    Abalone und das Tigergesicht (Die Saga von Abalone 0)

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Frank1

    Klappentext:

    „Ist dies der Tod?“, fragte ich.

    „Dies ist Liebe“, sagte der Tiger.

    Eben noch hat die Magieschülerin Abalone die Welt vor dem Zorn der Unter­wasser­drachen geret­tet. Jetzt will ihr Vater, der große Alchi­mist, sie mit einem Mal ver­heiraten. Er muss den Ver­stand ver­loren haben.

    Die junge Hexe will nicht heiraten. Sie will lieber Feuer­magie und Rituale lernen.

    Doch Abalone hat einen Plan. Während der geheim­nis­vollen Nacht des Drachen­boot­festes schleicht sie sich allein in die Berge. Dies ist die Zeit, in der dunkle Dämo­nen und uralte Drachen erwachen und sich aus der Tiefe erhe­ben. Zum Schutz vor den magi­schen Krea­turen der Dunkel­heit mas­kiert das Mädchen sich als Tiger.

    Doch mitten in der Nacht blickt sie in die glühenden Augen eines richti­gen Tigers.

    Romantisch, dunkel, spirituell.

    Ein esoterisches Fantasy-Märchen mit einer asiatischen Heldin, einem zärt­lichen Tiger, ein paar grum­mel­igen Drachen und einer Ver­schwörung tücki­scher Unsterb­licher.


    Rezension:

    Als Tochter eines ehemaligen Gouverneurs des chine­sischen Kaisers wächst Aba­lone im Süd­china des Jahres 310 auf. Ihr Vater weiht sie schon früh in die Geheim­nisse der Schrift und der Dämonen­beschwörung ein. Doch das Mädchen ver­bringt seine Zeit viel lieber mit ihren Freun­den aus den ärmeren Teilen der Stadt. Dass sie dabei von gefähr­lichen Klippen springt und andere Aben­teuer erlebt, darf ihr Vater nicht wissen. Doch dann gerät ihr Vater in Gefangen­schaft. Gegen seinen aus­drück­lichen Willen startet Aba­lone einen Befreiungs­versuch.

    Wie die Bezeichnung als Band 0 schon verrät, handelt es sich bei diesem Buch eigentlich um einen beson­ders umfang­reichen Prolog der eigent­lichen Reihe(, die ich bis­her aller­dings nicht kenne). In der Rahmen­handlung dieses (Prolog-)Bandes lässt Chris­tine Li eine alte Frau an die Jugend der Prota­gonis­tin zurück­denken. Alleine schon Hand­lungs­ort und -zeit lassen die Geschichte exo­tisch wirken. Inwie­weit die vor­kom­menden dämoni­schen Wesen eine Erfin­dung der Autorin sind oder auf die chine­sische Mytho­logie zurück­gehen, kann ich nicht beur­teilen. Auch sonst lässt dieses Buch einiges offen, was aber natür­lich im Rahmen der Reihe noch beant­wortet werden kann. Bei­spiels­weise bleibt offen, wieso der Vater der anfangs erst 5-jähri­gen Prota­gonistin schon ein Ex-Gouver­neur ist. Sein Alter wird zwar nicht ange­geben, aber es deutet nichts darauf hin, dass er schon zumin­dest annä­hernd im Renten­alter wäre. Im Mittel­punkt steht aber natür­lich die Prota­gonis­tin Aba­lone, die wir in diesem Band vom 5-jähri­gen Mäd­chen bis in die begin­nende Jugend beglei­ten.

    Die Autorin erzählt die Abenteuer ihrer jungen Prota­gonis­tin in der Ich-Form, während die Rahmen­hand­lung aus Erzäh­ler­sicht geschil­dert wird. Ihr Stil erscheint ange­nehm lesbar. Die Frage für den Leser ist, ob die Erleb­nisse der dann wahr­schein­lich erwach­senen Aba­lone in der eigent­lichen Reihe genauso interes­sant bleiben.


    Fazit:

    Dieser Einstieg in eine im alten China angesiedelte Fantasy-Reihe macht neu­gierig.


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

  20. Cover des Buches Grimoire - Heilkunde magischer Wesen 01 (ISBN: 9783842048782)
    Kaziya

    Grimoire - Heilkunde magischer Wesen 01

     (8)
    Aktuelle Rezension von: black_cat595

    Ein junges Mädchen, dass der magischen Heilkunst mächtig ist, muss feststellen, dass in der Welt der Menschen immer mehr die Wissenschaft in den Vordergrund gerät und somit die Magie in Vergessenheit gerät. Sie hat eine Lehre bei einem Doktor angefangen und versucht sich fleisig einzubringen. Das Buch besteht aus vielen kleinen Geschichten, die sich vom Inhalt her immer mit einem kranken magischen Wesen auseinandersetzen. Die Wesen werden sehr süß dargestellt und die Informationen, die man bezüglich Heilpflanzen und heutiger Medizin erfährt sind recht interessant und hören sich überzeugend an.

    Der Zeichenstil ist sehr angenehm und wirklich schön. Die Tiere werden äußerst putzig dargestellt und die Charaktere gefallen mir ebenso.

    Die Geschichte selbst ist gut gelungen und hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

  21. Cover des Buches Pip Bartlett und die magischen Tiere 2 (ISBN: 9783453270541)
    Maggie Stiefvater

    Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Katzyja
    In Pip Bartlett's neuem Abenteuer, stürzt sie sich mit seltsam schielenden Felsenscheinen und einer Menge stolzer Eonhörner auseinander. Zusammen mit ihrem allergiegeplagtem Freund Thomas versucht sie dem sehr ängstlichem Einhorn Regent Maximus dabei zu helfen das große Einhornturnier "Dreifacher Dreizack" zu überstehen. Dabei passieren allerdings furchbare Dinge. Den Einhörnern wird der Schweif abgeschnitten! 
    Auch im zweiten Abenteuer arbeitet Pip fleißig an ihren Aufzeichnungen für ihr eigenes "Buch der magischen Tiere". Dabei erfährt sie allerhand neues über die Einhornhaltung. Auch Thomas kommt diesesmal trotz seiner unmengen an Allergien auf seine Kosten. Denn die hässlichen und äußerst langweiligen Felsenscheine lösen bei ihm keine Allergische Reaktion aus. 
    Die Geschichte ist wiedermal sehr spannend. Der Schreibstil liest sich recht gut, wenn auch manchmal etwas stockend, da die Namen der Magischen Tiere aufgrund ihrer besonderheit für den jungen Leser etwas ungewohnt sind. Die Illustrationen von Maggie Stiefvater sind wieder sehr gelungen und verbildlichen die magischen Geschöpfe, so hat man immer das Gefühl, als würde man einen Blick in Pip's Skizzenbuch der magischen Tiere werfen.
    Die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass der jüngere Leser immer wieder eine kurze Pause einlegen kann ohne mittendrin aufhören zu müssen. Die Schrift ist ebenfalls ideal und durch die passenden Illustrationen ergibt sich so ein spannendes glitzerPinkEinhorn Buch :)
  22. Cover des Buches Animal Guardians - Die Hüter von Andalon (ISBN: 9783570225691)
    Stuart Daly

    Animal Guardians - Die Hüter von Andalon

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Buecherseele79
    Caspan ist Vollwaise und lebt in Floran auf der Strasse, als kleiner Taschendieb hält er sich über Wasser.
    Doch dann geschieht bei einem Diebstahl ein Missgeschick und er wird entlarvt...doch damit erhält er eine einmalige Chance- wenn er eine Prüfung besteht kann er in die Bruderschaft des Königs aufgenommen werden.
    Nach gelungener Prüfung lernt Caspan seine 4 anderen Mitstreiter kennen- Sara, Kilt, Roland und Lachlan.
    Doch nicht alle sind Caspan wohlgesonnen und auch als Team haben sie ihre Probleme zusammenzufinden.
    Ihre zukünftige Aufgabe- die alten Gräber der Dray zu finden, ehemalige Bewohner von Andalon, die sich darauf verstanden magische Artefakte, Schmuck, Waffen und Papiere herzustellen denn Andalon ist im Krieg und muss seine Linien verteidigen.
    Die 5 Kämpfer erhalten jeweils ihren Animal Guardian und müssen sich nun beweisen...was viel schneller geschieht als ihnen lieb ist und sie lernen die Schattenseite von Krieg und Intrige kennen...und auch die Gräber der Dray sind besser bewacht und mit Fallen gespickt als sie es sich vorgestellt haben...

    Alleine das Cover springt einem schon ins Auge. Ich muss gestehen dass ich am Anfang sehr skeptisch gegenüber der Geschichte war da mich alles an die Bücher der "Spirit Animals" erinnert, welche ich auch sehr sehr gerne lese.
    Zu Beginn ist das Buch eher ruhig und ohne grosse Vorkommnisse, aber als die 5 Hüter dann ihre Aufgaben erfahren und ihre Hütertiere bekommen- ab da beginnt die Geschichte richtig spannend, lustig und fast dramatisch zu werden.
    Gerade die Charaktere der 5 Hüter sind in meinen Augen perfekt ausgearbeitet da sie so unterschiedlich sind und man eigentlich alle sofort ins Herz schliesst.
    Mich konnte das Buch wirklich sehr überzeugen und ich bin gespannt wie es mit den 5 Hütern, ihren Hütertieren aber auch um Andalon weitergehen wird.
    Wer ein fantastisches, tierisches Abenteuer sucht wird hier auf jeden Fall fündig. :)


  23. Cover des Buches Das verlorene Bestiarium (ISBN: 9783423248297)
    Nicholas Christopher

    Das verlorene Bestiarium

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das Karawanenbuch existiert nicht in unserer realen Welt. In der Welt des Helden Xeno Atlas jedoch manifestiert sich das Bestiarium, eine schriftliche Fixierung aller bekannten Fabelwesen, auf unterschiedliche Weise. Während seiner Suche nach dem Karawanenbuch stößt er immer wieder auf Spuren und versteckte Hinweise, die ihn seinem Ziel näher bringen. Doch nicht allein die Nachforschungen über die verschollene Handschrift bestimmen Xenos Lebensweg, denn er begegnet einer ganzen Reihe von scheuen Wesen, die der Leser ebenso wenig zu fassen bekommt wie der suchende Held. Christophers Roman ist von der gnostischen Auffassung inspiriert, nach der man das Wissen der Welt erlangen kann, wenn man alle Teile der Bibel gelesen hat – auch die verschollenen. Xenos Jugendfreund Bruno Moretti setzte sich bereits vor Beginn seiner akademischen Karriere für die Erhaltung aussterbender Tierarten ein und so hatte er schon als Kind "einen halben Zoo zu Hause." Die Geschichten von Xenos Großmutter beinhalteten aber all die Wesen, welche in keines Biologen Buch Einzug gefunden haben, die über die Fabelwesen. Der Name des Helden lautet Xeno Atlas. Im Lateinischen bedeutet der Vorname das Geschenk, im Griechischen aber ist der xenos der Fremde. Seine italienische Mutter ist schon lange tot, als Xenos Geschichte beginnt. Er wird von seiner Großmutter im Haus seines griechischen Vaters aufgezogen. Sein Vater kommt aus Kreta: "Die erste Bestie in meinem Leben war mein Vater." Während der Suche nach den Fabelwesen findet Xeno auch die Liebe zu einem Menschen. In Nicholas Christophers Beschreibung der Liebesgeschichte bleibt der Leser dennoch ein fremder Zuschauer. Lediglich schlaglichtartig werden wir ihr in Form von kurzen Bildern gewahr. So kann Xeno zu Recht sagen: "Wir waren so allein, wie wir nur sein konnten, wie Sterne in so weiter Ferne, dass ihr Schein niemanden erreicht." Einige weitere kurze Bekanntschaften und Lebenslagen auf Xeno Atlas Suche werden dem Leser skizziert. Nie allerdings geht die Beschreibung den Dingen vollständig auf den Grund. Wie ein Falbelwesen, das sich dem Menschen entzieht, entzieht sich auch die Geschichte dem Lesenden. Christophers Buch kann keine minutiösen Detailberichte über die Ereignisse und Protagonisten anbieten. Dies wäre einem zoologischen Werk vorbehalten, das reelle Tiere und Menschen beschreibt. Ein Bestiarium voll von Fabelwesen und Bestien, die nur halb aus dem Schatten treten, ist es aber allemal. Wer einen Abenteuerroman im Stil von R. L. Stevenson oder J. Verne erwartet, wird enttäuscht. Nicht nur das derbe Charisma eines Helden, der sich mit Körperkraft der Bestien erwehrt, wird man vermissen. Wer kann schon mit den Schatten ringen? Das Buch ist vielmehr eine schemenhafte Skizze von Gefühlen und Lebenslagen. Der Autor bedient sich einer fordernden Sprache, die dem Lesenden abverlangt, auf eine eigene geistige Suche zu gehen, um Xeno zu folgen. Auch wenn der Held einem fremd bleibt, so ist es dennoch ein Geschenk, auf seiner Landkarte mitzureisen und ihm an die Orte zu folgen, die er meist bereits wieder verlassen hat, wenn der Leser dort ankommt. Fazit: Zwischen den Zeilen erwartet denjenigen, der sich auf das Buch einlassen will, die phantastische Welt einer Geschichte, die ihre Spannung dadurch erhält, dass sie Platz für eigene Gedanken lässt. Sie verlangt dem Leser zudem ab, auf der Suche Enttäuschungen zu ertragen. Wahrscheinlich wird das Buch den meisten so schattenhaft und verwirrend vorkommen, dass sie von ihm abgehängt werden. Es ist schließlich "das verlorene Bestiarium." "Alexander der Große: Welches ist das schlaueste Tier? Indischer Philosoph: Das bisher den Menschen unbekannte." (Plutarch, Parallelbiographien)
  24. Cover des Buches Winteraugen (North & Rae 1) (ISBN: 9783646600889)
    Rebecca Wild

    Winteraugen (North & Rae 1)

     (86)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca

    Inhalt:

    Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach…

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen.

    Das Setting gefällt mir sehr gut. Durch die schönen Beschreibungen konnte ich mir vor allem den Frühlings- und den Herbstwald mit seinen Feen und Besonderheiten sehr gut vorstellen. Aber auch Sommer und Winter waren schön und plastisch geschildert.

    Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen und mich neugierig gemacht. Die verschiedenen Länder, die unheimlichen Wälder, die Menschen und Magier sind phantasievoll und märchenhaft gestaltet. Die Welt und die eigentliche Geschichte war wirklich schön und steckten voller Potential, das allerdings in meinen Augen nicht ganz ausgeschöpft wurde.

    Die Handlung war teilweise etwas spannungsarm und vorhersehbar, wenn auch sehr angenehm und schön zu lesen. Mir hat das gewisse Etwas, das Besondere gefehlt.

    Mit Rae bin ich leider nicht richtig warm geworden. Sie war mir nicht sehr sympathisch, sehr naiv, dickköpfig und unfreundlich und handelt immer sehr unüberlegt und eigennützig.

    North war ein sehr interessanter Charakter, die spannendste Figur in dem Roman Gerne hätte ich mehr aus seiner Sicht gelesen, wäre gerne tiefer in seine Gedanken eingetaucht.

    Eine nette Geschichte, die mich allerdings nicht ganz packen konnte.

    Fazit:

    Eine phantasievolle und wirklich nette Geschichte, die leider ihr Potential nicht ganz ausgeschöpft hat.

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks