Bücher mit dem Tag "management"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "management" gekennzeichnet haben.

158 Bücher

  1. Cover des Buches Infinity Falling - Mess Me Up (ISBN: 9783736319738)
    Sarah Sprinz

    Infinity Falling - Mess Me Up

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Elljen_jm

    Ich fand das Buch ganz gut, da es mich überrascht hat. Als ich das Buch sah, dachte ich dass es wahrscheinlich Bad Boy und Disney Princess mit Media Skandalen sein würde, jedoch war es viel mehr.  Hinter dem Bad Boy, Ladykiller Musikanten steckt ein junger Mann, der verzweifelt versucht gegen sich selbst und seine Essstörung zu kämpfen, die ihn fast schon einmal zu Grunde gerichtet hat. Es fing mit dem Kampf um Kontrolle an, denn sein Essverhalten war das einzige, was die Branche nicht kontolllieren konnte, ein Klinik Aufenthalt mit der Hoffnung, dass der Kampf beendet ist, nur um zu sehen, dass er erst angefangen hat. Mitten in dem Kampf, muss er mit seiner Ex Freundin einen Fil drehen und lernen Probleme weniger selbstzerstörerisch zu händeln. Die sogenannte Disney Prinzessin versucht ihre Angst vor ihrer Stalkerin ,den Medien und den Anti Fans zu bekämpfen, jede Stimme die sich gegen sie äußert, jeden ihrer Schritte beobachten und kritisieren. Gleichzeitig muss sie noch mit den Konsequenzen ihres toxischen Managements durch ihre Eltern ausbaden. Ihre alten Manager beendeten die (PR, dann echte) die Beziehung zu Hayes, obwohl sie beide in einander verliebt waren und ließen es so aussehen, als hätten sie sich gegenseitig das Herz gebrochen. Für die Manager waren sie ein Experiment, um Buzz zu kreieren, leider auf Kosten von Aven. Durch das gemeinsame Projekt, kommen sich die beiden näher und erfahren, was wirklich geschehen ist. Durch ihre erneute Beziehung gerät Aven stärker in Gefahr und Hayes verliert sich iin dem Stress erneut in seiner Essstörung, beendet die Beziehung zu ihr, um sie und seine Essstörung zu schützen, bis alles zusammenfällt.

     Das Paar hat ein Happy End, jedoch muss ich sagen, dass mir ein Statement von den beiden an ihre Fans mit einer richtig Stellung gefehlt hat. Eine Art von Abrechnung, damit der Online Hass auf Aven etwas abnimmt und das toxische Management ins Scheinwerferlicht gerückt wird. 

    Die Romanze zwischen den beiden fand ich nicht wirklich mitreißend, die anderen Themen haben es jedoch getragen. 


    Zitate die mir gefallen haben:

    -"Niemand versteckt sich in dieser Wohnung. Ich war hier sicher. Lügen, die ich mir erzählte, ohne sie wirklich zu glauben. Man tat, was man konnte." S. 26

    -"Aven Amenta hasste mich, weil die Welt sie nicht ernst nahm. Meinetwegen. Und ich hatte nichts besseres zu tun, als mich ihr anzuschließen." S. 89

    -"Ich liebe das Meer. ..... Es beruhigt mich. Es ist immer in Bewegung, weißt du. Dann müssen meine Gedanken es nicht mehr sein." S. 109

    -"... in Wahrheit jagte es mir unerträgliche Angst ein, die Essstörung loszulassen. Ich wollte Kontrolle, ich wollte etwas, in dem ich mich verlieren konnte." S. 234

    -"Es ist Musik, Haz. ...Sie ist nur dazu da, dass alle ihre Variante der Wahrheit hineininterpretieren können." S.236

    -"Alles, was ich war, war ich immer deinetwegen. Ich war nie eine eigenständige Person für sie, nicht so wie du. Su warst die ganze Zeit der großartige Hayes Chamberlain und ich nur deine hysterische Ex. Kannst du dir vorstellen, dass dir so langsam, aber sicher die Freude an allem genommen wird, was dir mal Spaß gemacht hat, wenn man dir das wieder und wieder vor Augen führt?" S. 274

    -"Aven, ich hab nie damit aufgehört, zu hoffen. Ich bin drei Jahre lang gestorben beim Gedanken daran, dass so etwas wie mit dir nicht wirklich existieren kann. Und es hätte mir den Rest gegeben, morgen ein weiteres Mal meine Gefühle zu verleugnen und so zu tun, als wäre das alles nicht echt." S. 306

    -" Es ging darum, dünn zu sein oder besser auszusehen. Es ging darum, krank zu sein. Ihnen zu zeigen, was sie angerichtet hatten." S. 337

    -"Das Wichitgste in dieser traurigen Parallelwelt: der eigene Ruf. Und meinen hatten sie mir längst verpasst, worum sorgte ich mich also? Egal, was ich tun oder nciht tun würde, hier drin war ich Aven Amenta, die keiner wirklich kannte, aber über die jeder eine Meinung besaß. Ich war es so satt. Niemand wusste, wer ich wirklich war. Und niemand hatte das Bedürfnis, es herauszufinden, das würde der Sache ja den Kick nehmen." S.393

    -"Wir haben uns, wir gehören zusammen.   .... Wie sollen wir zueinander gehören, wenn wir nichteinmal uns selbst gehören? .....Wir gehören ihnen, dass hast du selbst gesagt." S. 446

  2. Cover des Buches Die Kunst des klaren Denkens (ISBN: 9783423348263)
    Rolf Dobelli

    Die Kunst des klaren Denkens

     (181)
    Aktuelle Rezension von: adur_forte

    Er hat den Effekt sogar beschrieben: Overconfidence-Effekt! Das trifft auch eindeutig auf den Autor zu. 

    Bei den Denkfehlern werden großteils Äpfeln mit Birnen verglichen. Außerdem kommt sehr oft die Meinung des Autors durch, welche sich als statische Denkweise entpuppt. Aus meiner Sicht nicht empfehlenswert. 

  3. Cover des Buches Harte Landung (ISBN: 9783961118137)
    Simon Tanner

    Harte Landung

     (22)
    Aktuelle Rezension von: buchling_zamonia
              Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, und große Erwartungen geweckt, wird hier doch der deutsche John Grisham angekündigt.

    Leider werden diese Erwartungen jäh enttäuscht. Einen Wirtschaftskrimi erhält man nicht, dazu sind die entsprechenden Inhalte zu knapp gehalten und machen nur einen geringen Teil des Buches aus. 

    Der Roman entspricht eher einer intensiven Auseinandersetzung mit einem beruflich erfolgreichem Alphatier, das durch äußere Einflüsse jäh in eine Sinnkrise stürzt,  gepaart mit einem hohen Anteil eines Liebesromans.

    Der Inhalt des kurzen Romans lässt sich gut zusammenfassen: 
    Der Hauptakteur, Heiko Anrath ist ein einflussreiches und selbstsicheres Alphatier in der Nerma AG. 

    Er hat einen Kontrollzwang, den er als leitender Manager gut ausleben kann. Seine Ehe bahnt sich ihrem Ende, er verliebt sich in seine Kollegin Alexandra, die Affäre ist auch eher kompliziert. Als ein Headhunter ihn für eine andere Firma abwerben möchte, schwankt er zwischen Zweifeln am Angebot, und Stolz, weil man ihn haben möchte. Zu spät erkennt er, dass seine Zweifel berechtigt waren, er verliert seinen Job. 

    Die Grundeigenschaften der Charaktere sind recht knapp dargestellt, allerdings ausreichend, um dem Geschehen folgen zu können. 

    Der Roman enthält viele interessante Stellen. Leider werden diese nur sehr kurz und knapp abgehandelt, dadurch entstehen Lücken im Geschehen und die Spannung leidet stark. Handlungen werden abrupt durch Monologe, die nichts mit der eigentlichen Situation zu tun haben, unterbrochen. 

    Der Klappentext setzt die Handlung des Romans mit einem Schachspiel in Verbindung. Die Umsetzung dieser Strategie ist leider nicht gelungen. 

    Was dem Autor gut gelungen ist, man merkt hier die berufliche Erfahrung, ist die Denkweise eines erfolgreichen Managers darzustellen. Leider setzt der Autor aber auch die für Manager typische Art, Texte zu verfassen, in seinem Roman um (kurz, knapp, prägnant).


    Da es das erste Werk des Autors ist, sehe ich allerdings durchaus ein Potenzial zur Entwicklung. Wenn es dem Autor gelingt, die Spannung, die durchaus vorhanden ist, auszubauen und nicht selbst durch zu abrupte Wechsel zu zerstören.

    Alles in allem durchaus unterhaltsam. 
            
  4. Cover des Buches Die Toten Hosen (ISBN: 9783499630033)
    Philipp Oehmke

    Die Toten Hosen

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    Locker geschrieben und amüsant, hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Sprachliche Feinheiten habe ich nicht erwartet, ebenso wenig Tiefgang. Dennoch gab es einige emotionale Kapitel, die auch zum Nachdenken anregten. Insbesondere die Schilderung des Todesfalles auf dem "1.000 Konzert" und der Reisen in die DDR und hinter den eisernen Vorhang.

  5. Cover des Buches Ich arbeite in einem Irrenhaus (ISBN: 9783548061337)
    Martin Wehrle

    Ich arbeite in einem Irrenhaus

     (67)
    Aktuelle Rezension von: dj79

    Martin Wehrle ist Karrierecoach, Experte für Unternehmensführung sowie Unternehmenskultur und er weiß wohl, dass es den Insassen eines Irrenhauses namens „Meine Firma“ schwer fällt, sich mit ihrer Situation zu beschäftigen. In lockerem Sprachstil, mit einer Prise Humor versehen, hilft der Autor den Betroffenen über die eigene Hemmschwelle, motiviert sie zu manchem Selbsttest und Experiment.

    Der Autor konfrontiert die Leser*innen mit zahlreichen Unternehmenssituationen, in denen die Schwächen von Personal Recruiting, Führung und Zusammenarbeit auf dem Silbertablett serviert werden. Das ganze ist verbunden mit einer herrlichen Situationskomik, so dass sich ein Dauerschmunzeln nicht verhindern lässt. Doch Vorsicht, denn eigentlich ist die Thematik ganz schön ernst.

    Letztendlich lässt sich das Buch auf zweierlei Weisen lesen. Begibt man sich vollends in den Lachmodus, wird man sich in einem lästernden Zwiegespräch mit dem Autor wiederfinden. Es wird sich gemeinsam ergötzt an eigenem und fremdem Leid, es entsteht ein Verbundensein mit den Leidgenossen, Lethargie des Nicht-Ändern-Könnens macht sich breit. Wem diese Zwangsjacke nicht passt, der kann sich die Mängel im „eigenen“ Unternehmen, also bei seinem Arbeitgeber, bewusst machen. Auf Basis von aufgezeigten Wirkmechanismen lassen sich Denk- und Handlungsalternativen ausprobieren, mit ein bisschen Übung vielleicht sogar verfestigen. Es gibt nämlich jede Menge Tipps, aus dem Irrenhaus auszubrechen.

    Mir hat das Brennglas auf meine eigene Situation sehr gut gefallen. Die eingeschobenen Aufgaben und Tests habe ich fast schon gern erledigt. Die Erkenntnisse daraus haben für mich mehr Tiefe erzeugt als die reine Lektüre. Wer eine wissenschaftlich perfekte Abhandlung erwartet, wird vermutlich enttäuscht sein, wer sich allerdings populärwissenschaftlich mit den Unzulänglichkeiten in Unternehmen beschäftigen will, dem sei diese Abhandlung empfohlen.

  6. Cover des Buches Lean In (ISBN: 9783548375496)
    Sheryl Sandberg

    Lean In

     (26)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Auf dem Klappentext liest man, dass das Buch provozieren will. Unter diesem Aspekt habe ich es auch gelesen. Ich kann mir vorstellen, dass Sheryl Sandberg für viele junge Frauen ein Idol darstellt und es wäre umso interessanter gewesen zu erfahren, welche Eigenschaften und Attribute zu ihrem Leistungsausweis geführt haben. Zweifellos ist die Autorin und Vorsitzende des Verwaltungsrates von Facebook eine beeindruckende Persönlichkeit, die mit viel Engagement und Wille es sehr weit gebracht hat.

    Das Buch selbst bringt wenig Neues zur Thematik „Frauen in Führungspositionen" auf. Viele der aufgeführten mehr oder weniger wissenschaftlichen Thesen sind bekannt und bereits unzählige Male kontrovers diskutiert worden.

    Die Frage danach, wie sie es geschafft hat, Karriere, Familie und vieles mehr unter einen Hut zu bringen, findet die Autorin müssig. Jedoch stellte sich genau diese Fragestellung auch mir, insbesondere wenn man die endlose Auflistung von Personen liest, die zum Buch wesentlich beigetragen haben, die zahlreichen Kontakte zu Freunden, Politikern, Berufskollegen, etc. etc. Angesichts einer solchen Fülle von Kontakten, ist es schon fragwürdig, inwieweit diese tiefgründig und bedeutsam sind.

  7. Cover des Buches Wer bin ich? (ISBN: 9783257243628)
    Rolf Dobelli

    Wer bin ich?

     (25)
    Aktuelle Rezension von: erlemirs
    "Wer bin ich?" ist ein heiteres und ernstes Buch über viele fragen des Lebens, die wir uns nur selten stellen und noch seltener beantworten. Das Büchlein eignet sich zwar nicht als „Lesebuch“, das man von Anfang bis zum Ende durchliest. Meine Empfehlung ist, es sich jederzeit griffbereit an einen gut zugänglichen Ort abzulegen und so oft es möglich ist sich ein paar der Fragen zu stellen. Welche antwort man immer darauf findet, oft ist es wichtiger die Frage zu stellen als die Antwort zu finden. Z. B.: „Wieviel Glück verdanken Sie der Tatsache, daß der Sinn des Lebens noch nicht entdeckt wurde?“
  8. Cover des Buches Suter, Business Class (ISBN: 9783257606256)
    Martin Suter

    Suter, Business Class

     (106)
    Aktuelle Rezension von: admit

    Wie gut war Martin Suter vor über 20 Jahren! In dem 230-Seiten-Band versammelt er ein Sammelsurium von Wirtschaftstreibenden, Yuppies und schrägen Figuren, die sich im täglichen Business mit Gleichgesinnten oder diametral Entgegen-Gesetzten auseinander setzen müssen. Man schmunzelt über die harten Vergleiche und die geschliffen formulierten Sätze und sieht die Protagonisten dank super Suter-Beschreibung direkt vor sich. Gar kein Vergleich mit seinen heutigen Werken. Ich fürchte, er hat im Laufe seiner schriftstellerischen Tätigkeit viel von seinem früheren Elan verloren.

  9. Cover des Buches Führen Leisten Leben (ISBN: 9783593399386)
    Fredmund Malik

    Führen Leisten Leben

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Malik ist als Manager eine Institution und er hat so viel Erfahrungen gesammelt und so viele neue Strategien und Wege entwickelt. Mit diesem Buch hat er ein umfangreiches Standartwerk geschaffen, dass für jeden in einer Führungsposition oder einem Unternehmen wichtige Seiten aufzeigt. Selbstmanagement und Führungsstil und auch eigene Wege finden. Toll geschrieben und man kann so viel für sich raus ziehen und den Arbeitsalltag damit erleichtern und verbessern.

  10. Cover des Buches Getting Things Done (ISBN: 0756757738)
    David Allen

    Getting Things Done

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Taun
    Dies ist das beste Buch, das ich bisher zum Thema Zeit- und Taskmanagement gelesen habe. Wer sich auf die GTD-Methode einlässt entdeckt viele nützliche Tipps und Tricks, um die eigenen Aufgaben im Überblick zu haben und die Dinge einfach und schnell erledigen zu können. Der zentrale Aspekt ist der, dass es nicht nur darauf ankommt, Tasks so schnell wie möglich zu erledigen, sondern dass einem auch bewusst ist, welche man noch NICHT erledigt hat. Solange diese nicht erledigte Tasks in einem System versorgt sind, das einem zum richtigen Zeitpunkt daran erinnert, hat man seinen Kopf frei für wichtigere Dinge und kann den Alltag stressfrei gestalten.
  11. Cover des Buches Der Code agiler Organisationen: Das Playbook für den Wandel zur agilen Organisationskultur (ISBN: 9783869804828)
    Dr. Stefanie Puckett

    Der Code agiler Organisationen: Das Playbook für den Wandel zur agilen Organisationskultur

     (7)
    Aktuelle Rezension von: LeserLeserin

    Ein spannendes Buch, dass psychologische Fallstricke bei agilem Arbeiten aufzeigt und darlegt, wie es das Verhalten des Einzelnen und von Teams ist, das letztlich Agilität schafft. Die Tipps und Hacks am Ende jedes Kapitels sind sehr gut und direkt anwendbar. Das TEC Modell agiler Organisationskultur liefert direkt ein tolles Framework, mit dem man arbeiten kann. 

  12. Cover des Buches Wie die Stille unter Wasser (ISBN: 9783736305502)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille unter Wasser

     (624)
    Aktuelle Rezension von: Reading_Love

    ~ KLAPPENTEXT ~

    Die Menschen erinnern sich vor allem an Momente.
    .
    Denn das Leben ist eine Summe aus einer unendlichen Anzahl von Momenten. Manche sind grausam und voller Erinnerung an nicht vergangenen Schmerz. Manche sind unglaublich schön und voller Versprechen, die auf einen besseren Morgen hoffen lassen. Ich habe in meinem Leben viele solcher Momente erlebt, Momente, die mich veränderten, die mich herausforderten. Momente, die mir angst machten und mich in die Tiefe rissen. Doch die größten Momente - die, die mir das Herz brachen und den Atem raubten - habe ich alle mit ihm erlebt.
    .
    Alles begann mit einem Nachtlicht, das aussah wie eine Rakete, und einem Jungen, der mich nicht lieben wollte.


    ~ AUTORIN ~

    Brittany C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creativ Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.


    ~ MEINUNG/ FAZIT ~

    "Wie die Stille unter Wasser" ist bereits der 3 Band, der Romance Elements Reihe der Autorin Brittainy C. Cherry. Viele die, die anderen Werke der Autorin gelesen haben, wissen, dass ihre Bücher sehr tiefgründig und emotional sind.
    .
    "Wie die Stille unter Wasser" handelt ebenfalls von einer Geschichte, die unter die Haut geht und mit vielen tiefgründigen Gefühlen und Emotionen aufgefüllt ist. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und angenehm. Die Figuren fand ich auch wieder sehr sympathisch, vor allem musste ich bei den beiden Zwillingsbrüder immer Schmunzeln. Ich denke, auch wenn sie sich gerne gestänkert haben, haben sie sich tief im Herzen sehr lieb.
    .
    Andererseits muss ich auch gestehen, war dies bis jetzt für mich das schwächere Werk. Ich habe es nicht an einem Stück wie es die Zeit zuließ gelesen, wie andere Bücher der Autorin. Ich weiß auch nicht genau, woran es gelegen hat, denke aber mal an der Thematik und das Thema was aufgegriffen wird, denn sonst entsprach alles meinen Erwartungen.
    .
    Wieder einmal eine empfehlenswerte Geschichte mit viel Gefühl und Emotionen, die dem Leser bis unter die Haut gehen. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

  13. Cover des Buches Fesseln der Erinnerung (ISBN: 9783802584039)
    Nalini Singh

    Fesseln der Erinnerung

     (300)
    Aktuelle Rezension von: Butta

    Dieser Teil hat mir sehr gut gefallen, die ganze Story um Bonner, die Entwicklungen im Rat war interessant und spannend und auch das Pärchen fand ich wieder interessanter. die beiden waren süß  auch wenn es mich wundert, dass die Menschenmänner so starke Gestaltwandlertendenzen in ihrem Verhalten aufweisen. Mir haben die Backstories gefallen und das Ende mit River. 

    Außerdem sag ich nur: Kaleb (damn ich freue mich so sehr auf seinen Band!!)
    Nicht ganz sicher was ich von der Medialnetsache und sophia halten soll. Ist halt am ende immer alles perfekt ;D

  14. Cover des Buches Die Mäusestrategie für Manager (ISBN: 9783720521222)
    Spencer Johnson

    Die Mäusestrategie für Manager

     (25)
    Aktuelle Rezension von: M.Lehmann-Pape

    Veränderungen positiv begegnen können

     

    Vier kleine Wesen in einem Labyrinth auf der Suche nach dem gelungenen Leben, nach der Erreichung eigener Ziele, der Erfüllung persönlicher Wünsche – was in diesem Labyrinth durch ein Stück Käse symbolisiert wird. Eine Suche, auf der sich, eigentlich ständig, fließende Veränderungen auf den Wegen der Suche ereignen.

     

    Eine kleine Geschichte, groß gedruckt, erstmal vermeintlich leicht zu verstehen, die erzählt Spencer Johnson als Analogie der menschlichen Suche nach Glück. Eine Suche, auf der ja durchaus auch gefunden werden ihre, gefunden wurde, aber auch Vertrautes wieder dahingehen wird und dahingegangen ist. Veränderungen somit, die im Leben eintreten. Veränderungen, die oft mit negativen Gefühlen, Verlusterlebnissen, Enttäuschungen zunächst verbunden sind und daher die Versuche, zu „Bewahren“ mehr das Leben prägen, als die Akzeptanz der Dynamik des Lebens an sich, die ständig zu kleinen, manchmal eben auch großen Veränderungen führt.

     

    Am Ende kann sich wohl jeder Leser und jede Leserin in die Erkenntnis von Angela, einer der Personen im Buch, einstimmen:

    „Das Leben ist ganz schön anders verlaufen, als ich es mir damals…vorgestellt habe. Es hat sich viel verändert“. Denn so ist das Leben. Meist.

    Mit zugleich Zustimmung zur zweiten Erkenntnis, wie wenig man „sich selbst“ eigentlich in diesen äußeren Veränderungen verändert hat.

    „Ich schätze, dass wir uns nicht verändern möchten, weil wir uns vor Veränderungen fürchten“!. Sagt Carlos, ein anderer der ehemaligen Schulfreunde.

     

    Oder, wie dann in der wunderbaren Geschichte der vier Mäuse es heißt: „Je wichtiger Dir Dein Käse ist, desto mehr willst Du ihn behalten“.

     

    Was aber, und das ist eine motivierende, fantasieanregende, zentrale, wichtige, die eigentliche Frage der Geschichte, die bei der Lektüre unbedrängt zu eigenen Fantasien führen kann und soll:

     

    „Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest“?

     

    Kommt dann Leere als Antwort, weil der eigene Rahmen so festgelegt ist, dass man selbst in Gedanken nicht mehr angstfrei nach vorne schauen kann, auch dann hat die kleine Geschichte ja schon ihren Zweck erfüllt, die eigenen Haltungen erkennbar in den Raum zu stellen. Denn am Ende ist es so, dass es besser ist, zur Not auch lange Zeit erfolglos im Labyrinth zu suchen, als „ohne Käse zu sein“, heißt wartend zu verharren. Also, „folge dem Käse“ und lerne die Veränderung zu genießen. So einfach klingt das, ist das und doch so schwer, innerlich genügend loslassen zu können, um es einfach mal zu versuchen.

     

    Was aber sich, langsam, Seite für Seite, erst am Rande, dann deutlicher, motivierend einstellt bei der Lektüre. Und damit das Buch dazu verhilft, ein wenig zunächst, weniger Angst vor „drohenden“ Veränderungen zu empfinden und sich mehr den „Möglichkeiten“ sich vollziehender Veränderungen vorsichtig zuwenden zu können.

     

    Eine empfehlenswerte Lektüre. 

  15. Cover des Buches Kamasutra im Management (ISBN: 9783593385150)
    Volker Zotz

    Kamasutra im Management

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Aicher
    Dieses Buch eines meiner großen Lieblingsautoren ist ein wunderbar leicht zu lesender und dabei immer tiefsinniger Überblick über das weite Feld der klassischen indischen Literatur unter dem Gesichtspunkt, was man als moderner Mensch hier und heute daraus lernen kann. Volker Zotz versteht es in seinen Büchern immer wieder neu, dass Jahrtausende alte Schriften lebendig werden und zu mir als Leser sprechen. Das Buch hätte gerne fünfmal so lang sein dürfen.
  16. Cover des Buches Was zählt (ISBN: 9783548363981)
    Jack Welch

    Was zählt

     (8)
    Aktuelle Rezension von: chrica
    Auch hier habe ich fast einen 4. Stern vergeben. Im Prinzip hat mir das Buch sehr viel geholfen. Es ist sehr amerikanisch, was nicht gerade ein Lob sein soll. Alles wird ganz toll dargestellt. Aber Jack Welch revidiert sinenen absoluten Sharholder Value 2005 selbst, und sagt, es gibt wichtigeres wie den Schareholder Value. Aber ich habe nach dem Buch in meinem beruflichen Bereich stärker zugepackt. Entscheidungen müssen zeitnah getroffen werden, nicht zu lange zögern. Man darf nicht alles Ernst nehmen, was in dem Buch steht, aber man kann auch einige Sachen mitnehmen.
  17. Cover des Buches Succubus Heat - Heißer wird's nicht (ISBN: 9783802588594)
    Richelle Mead

    Succubus Heat - Heißer wird's nicht

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Blutmaedchen

    Meine Meinung:

    Mit "Succubus Heat - Heißer wird's nicht" hat Richelle Mead sich wieder mal selbst übertroffen. In Band vier ihrer Georgina Kincaid-Reihe wird der Buchtitel zu einem passenden Begleitlitel.


    Sukkubus Georgina ist deprimiert. Dass sich ihr Freund Seth von ihr getrennt hat, schlägt ihr sehr stark auf's Gemüt und sorgt dafür, dass sie sich wie eine Zicke aufführt, denen es völlig egal ist wie sie hinterher mit ihren ausgesaugten Opfern umgeht oder wie ihre Vampir- und Koboldfreunde über sie denken. Sie besäuft sich in regelmäßigen Abständen und versucht Seth dabei gut aus dem Weg zu gehen. Doch das er nun mit ihrer Freundin Maddie zusammen ist - ebenfalls eine Angestellte in der Buchhandlung - sorgt nur noch mehr für ihr persönliches Unwohlbefinden. Georgina muss sich immer wieder daran erinnern, dass Maddie, als sie mit Seth in der Kiste landete, nicht wusste, was zwischen ihm und Georgina war, also bemüht sie sich ihrer Nachfolgerin gegenüber um Fairness, doch ihr Groll ist unerbittlich.

    Als der Erzdämon Jerome sie an einen anderen Dämonen nach Kanada ausleiht, wird Georgina bewusst wie sehr sie es bei ihm mit ihrem Verhalten auf die Spitze getrieben hat.

    Warum musste sie, nachdem Jerome ihr Therapiesitzungen anordnete, auch ausgerechnet mit ihrem Therapeuten in die Kiste hüpfen? Sonst wäre sie nie in Vancouver gelandet, wo sie sich mit möchtegern Satanisten rumärgern müsste und wäre nie zu einem Dämonenspielball geworden.


    Nach der Trennung von Seth ließ sich Georgina auf den Schwindler Dante ein. Mit seinem Charakter wurde ich nie ganz warm. Er ist einerseits sehr Arrogant, aber in Band vier zeigt er auch eine ganz andere Seite. Georginas Freunde sind sich einig, dass es sie definitiv besser treffen könnte, aber irgendwie passt Dante's düstere Aura einfach zu ihrer eigenen Stimmung. Dass Dante noch eine Schlüsselrolle in der Geschichte innehatte, war eine verblüffende Überraschung!


    Nach Band drei hat sich in mir eine riesengroße Erwartung angestaut und ich bin mehr als erstaunt, dass Richelle Mead meine hohen Erwartungen so übertroffen hat. Georgina war schon immer eine ausdrucksstarke Protagonistin, die ich sofort gern gewonnen habe, aber nach dem letzten Band fehlte ihr die typische Spritzigkeit. All das, was sie so besonders machte, war mit einem Mal weg und ich bin mehr als erleichtert die alte Georgina Kincaid zurückzuhaben. Doch sehr zu meiner Freude gab es eine unerwartete Entwicklung. Jerome ist der zuständige Chef in Seattle. Er verwaltet die Unsterblichen und als er durch eine unbekannte Macht beschworen wird, stellt das auch seinen Bezirk auf den Kopf. Georgina wird plötzlich schlecht und schwindelig - etwas völlig undenkbares! Sie wird nie, nie krank! Richtig bewusst, was mit ihr nicht stimmt, wird ihr erst als ihre Vampirfreunde Peter und Cody mittem am hellichten Tage in ihrer Wohnung auftauchen und von sonnenbaden reden. Georgina hat nicht länger ihre Sukkubus-Fähigkeiten. Zum ersten Mal sieht sie das Leben wieder aus menschlicher Sicht und hinterfragt ihre Unsterblichkeit.


    Der Buchtitel passt perfekt zu Georgina's und Seth' Beziehung. Die neuen Möglichkeiten, die wegen Jeromes Beschwörung möglich sind, scheinen zu gut um wahr zu sein und haben mir einige tolle Lesemomente geschenkt. Die Beiden gehören irgendwie einfach zusammen und Seth zeigt nun zum ersten Mal richtig, dass er auch eine andere Seite hat - wo er mal keine Schlaftablette ist, sondern eine eigene Meinung hat, die er auch vehement vertreten kann.

    Ich muss sagen, dass mir die Georgina-Seth-Momente am besten gefallen haben, weil die Beiden einfach meine Lieblingsakteure sind.


    Fazit:

    Richelle Mead hat wieder den Deckel der Geheimniskiste weit aufgemacht und einige neue Aspekte reingestreut, die in den weiteren Büchern hoffentlich endlich geklärt werden. Mein Leseherz prickelt und ist gierig auf die Fortsetzung! Georgina's Traum, den sie in Band drei von Nyx eingebläut bekommen hat, zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Und mit dem Auftauchen des Nephilim Roman, der in Band eins Georgina's Lover war und ihr die Schuld an dem Tod seiner Schwester gibt, weswegen er ihr eigentlich das Leben nehmen will, wird die Bandreite der männlichen Protagonistin, die mich als Leserin zum sabbern bringen, sogar noch vielfältiger. 

  18. Cover des Buches Talent-Management Spezial (ISBN: 9783834923530)
    Maximilian Lackner

    Talent-Management Spezial

     (6)
    Aktuelle Rezension von: benedikt_freunberger
    Ein äußerst lesenswertes Buch über Talente - wie man sie bei sich selbst und bei seinen Mitarbeitern entdeckt und entfaltet. Die Charakteristika von Hochbegabten werden gut erklärt, ebenso wie sich Stärken und Schwächen im Berufsleben nutzbar machen lassen.
  19. Cover des Buches Das Pinguin-Prinzip (ISBN: 9783426277171)
    John Kotter

    Das Pinguin-Prinzip

     (29)
    Aktuelle Rezension von: smilee_lady1988
    In der heutigen Gesellschaft wird das Thema Veränderungen gross geschrieben - auch an mir geht es nicht einfach so vorbei.
    Tagtäglich lernen wir immer mehr dazu - ob das nun im beruflichen Bereich ist oder im Privaten. Wir lernen nie aus und wenn man betrachtet, wie schnell sich die Gesellschaft weiter entwickelt und was von uns gefordert wird, sind wir beinahe gezwungen, uns weiter zu entwickeln und mit dem 'Trend' zu gehen. Denn wenn wir nicht immer mehr dazu lernen, werden wir irgendwann den Anschluss verlieren und das zieht meistens, je nach Bereich, grössere Probleme mit sich.

    In diesem Buch wird auf eine wundervolle Weise gezeigt, wie wir Veränderungen begegnen und wie wir das Beste daraus machen. Mit einer Kolonie von Pinguinen und dem Problem eines schmelzendes Eisberges wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten wir haben, wenn wir sie denn ergreifen - und auch, wenn wir uns dagegen wehren.

    Ich fand den Schreibstil unheimlich toll und auch, wie der Autor dieses doch komplexe Thema auf diese wundervolle Art an den Leser bringt. Man lernt unheimlich viel davon, ohne es vielleicht im ersten Moment zu begreifen.

    'Das Pinguin-Prinzip' kann ich für jeden weiterempfehlen, der sich mit dieser Thematik auseinander setzen möchte und keine schwere Kost mag. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.
  20. Cover des Buches Und morgen bringe ich ihn um! (ISBN: 9783492250214)
    Katharina Münk

    Und morgen bringe ich ihn um!

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    „Und morgen bringe ich ihn um!“ ist eine Offenbarung aus der Feder der Chefsekretärin Katharina Münk. 

     

    In mehreren Storys erzählt die Autorin aus ihrem Sekretätinnenleben. Man erfährt viel über verschiedene Spitzenmanager, Kolleginnen, Weiterbildung und keine Bildung. 

     

    Manchmal sind die Punkte humorvoll. Oft fand ich sie Punkte ganz schön genörgelt. Ist man in dieser Position, die Frau Münk innehatte, wirklich der Meinung, nur Stöckelschuhe zählen? Ich fand ihre Einstellung manchmal schon ziemlich altbacken. 

     

    Es stört sie zum Beispiel, wenn die Kollegin wegen ihren Kreuzschmerzen auf einem Pezziball sitzt. Und dann freut sie sich etwas, als ihr Chef ihr den Ball verbietet. Dass die arme Dame dann wieder Kreuzschmerzen hat, stört sie eher weniger, Hauptsache, sie sieht diesen grünen Ball nicht mehr. 

     

    Manchmal fand ich sie schon sehr abgehoben. Dann aber, wie schon erwähnt, waren die Ereignisse sehr humorvoll. Das Buch war jetzt nicht durchweg schlecht, aber auch nicht übermäßig gut. Zumindest lies es sich sehr gut lesen. Der Schreibstil ist flott und die Kapitel immer wieder unterteilt. 

     

  21. Cover des Buches Bad Blood: Secrets and Lies in a Silicon Valley Startup (ISBN: 9781509868063)
  22. Cover des Buches Das Hirtenprinzip (ISBN: 9783442172184)
    Kevin Leman

    Das Hirtenprinzip

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Xamaror

    Bücher zum Thema „Mitarbeiter Führung“ gibt es zu hauf, da dies mein erstes Buch zu diesem Thema ist, was ich durchgelesen habe, kann ich es nicht mit anderen Büchern vergleichen. Einen interessanten Ansatz hat hier Dr. Neumann aufgegriffen in dem er sagt Menschenführung ist wie ein Hirte der seine Schafe führt. In diesem Buch werden 7 Grundsätze der erfolgreichen Menschenführung angegangen:
    1. Kenne immer genau den Zustand deiner Herde
    2. Entdecke das Format deiner Schafe 
    3. Hilf deinen Schafen, sich mit dir zu identifizieren 
    4. Gewährleistet die Sicherheit deines Weideplatzes 
    5. Dein Stab, mit dem du führst 
    6. Dein Stecken, mit dem du korrigierst 
    7. Das Herz des Hirten 
    Mir gefällt es das nach jedem Kapitel eine kurze Zusammenfassung der Lektion aufgestellt wird. Gut ist auch das Tipps gegeben werden wie die Themen umgesetzt werden können auch wenn es zu kurz kommt. Ich wäre dankbar wenn es mehr Tipps gäbe. Alles in allem kann man jedes Kapitel gut verstehen und der Autor schreibt flüssig. Ich empfehle jeder Führungskraft dieses Buch zu lesen.  
  23. Cover des Buches Wild Duck (ISBN: 3540482482)
  24. Cover des Buches Chefsache (ISBN: 9783453810648)
    Max Barry

    Chefsache

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zephyr Holdings, Inc. ist der Schauplatz des Romans. Es ist der erste Tag für Stephen Jones in der Abteilung „Schulungen Verkauf“. Gerade heute zeichnet sich ein Drama ab. Es ist Montagmorgen und es gibt einen Donat zu wenig! Acht Mitarbeiter und nur 7 Donats. Roger der als letzter aufkreuzt sieht nur noch einen leeren Teller. So ist es die erste Aufgabe von Jones zu Sydney der Abteilungsleiterin zu gehen um das Ganze aufzuklären. Ohne Hemmungen marschiert er einfach in ihr Büro. Die restlichen Mitarbeiter sind mehr als irritiert. Keiner geht einfach so in Sydneys Büro ohne sich vorher anzumelden. Nun, Johnes ist neu und kennt die Spielregeln noch nicht. So fragt er ganz unbekümmert seine Kollegen. „Was macht diese Firma eigentlich?“ oder „Hat von Euch schon mal den obersten Chef, Daniel Klausmann, gesehen?“ Befriedigende Antworten erhält er allerdings nicht. Keiner seiner Kollegen scheint sich dafür zu interessieren was außerhalb der Abteilung vor sich geht. Wenige Tage später passiert das Unfassbare. Jones, der Neuling wir zum Verkaufsassistenten befördert, obwohl Freddy schon seit fünf Jahren auf die Beförderung wartet. Das ist der erste Schritt für Jones allmählich hinter das Geheimnis von „Zephyr“ zu kommen. Was er dann erlebt, hätte er nie für möglich gehalten und bringt ihn an einem Punkt an dem er sich entscheiden muss. „Zephyr“ in leitender Position mit zu gestalten oder alles auffliegen zu lassen. -------------------------------------------- Chefsache ist nach Legoland mein 2. Roman von Max Berry. Auch diesmal wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht. Ein satirischer Roman dessen Schauplatz die moderne Arbeitswelt ist. Nach und nach lernen wir die Mitarbeiter näher kennen. Jeder hat so seine kleinen Eigenheiten. Liebevoll und mit Humor beschreibt M. Berry das alltägliche Büroleben. Immer wieder musste ich über die seltsamen Begebenheiten und das Verhalten der Mitarbeiter schmunzeln. Zum Beispiel wie ein fehlender Donat zum Tagesthema werden kann. Doch es geht nicht nur lustig zu in der Zephyr Holding. Die Angestellten müssen um ihren Arbeitsplatz bangen und sind den Entscheidungen des Vorstandes scheinbar bedingungslos ausgeliefert. So änderte sich während des Lesens meine Sichtweise. Denn was hier beschrieben wird ist, ist all zu oft schon Realität geworden. So blieb mir ab und zu das Lachen im Halse stecken. Für mich ist dieser Roman einer der Besten die ich letzter Zeit gelesen habe. Leider zurzeit nur gebraucht erhältlich. Sollte es eine Neuauflage geben, was wirklich zu hoffen wäre, dann unbedingt lesen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks