Bücher mit dem Tag "manga"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "manga" gekennzeichnet haben.

5.684 Bücher

  1. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1) (ISBN: 9783551319715)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

     (15.093)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Viele Bücher stehen auf meiner Reread-Liste, so auch die Twilight-Reihe. Das erste lesen ist bei mir schon Zwanzig Jahre her. So sehr ich sie auch mochte, wusste ich, dass mir manches auch nicht so gefiel. Und jetzt, nachdem ich den ersten Teil gelesen habe, bin ich mir unsicher, ob ich die Reihe weiterlesen soll (SPOILER).

    Das fand ich gut:

    Bella lebt eigentlich bei ihrer Mutter und hat ihren Vater nur ab und zu besucht. Nun zieht sie komplett zu ihrem Vater, mit dem sie gut zurecht kommt, aber Forks mag sie gar nicht. Sie wird dort gut aufgenommen und ihr fallen sehr schnell die Cullens in der Schule auf. Vor allem fällt ihr auf, dass sie irgendwie anders sind. Und Edward im speziellen fühlt sich von Bella sehr angezogen

    Bella und Edward fand ich beide sympathisch, sowohl als Protagonisten für sich, als auch als Paar. Bella war eher introvertiert und tollpatschig, Edward war charmant, konnte aber auch wütend sein. Beide zusammen waren ironisch, sarkastisch und witzig. Ich liebe die beiden wirklich sehr. Generell mochte ich die Beziehungen im Buch, wie z.B. auch zwischen Bella und ihr Vater oder die Cullens.

    In diesen Teil war der "Vampir-Teil" noch recht dosiert. Es war für mich viel mehr ein Jugendbuch. Auch fand ich es gut, dass Jacob noch wenig vorkam, da mir der Part schon damals nicht so gefallen hat, ebenso wenig die Entwicklung von Bella und Edward in den weiteren Bänden. Gleichzeitig mochte ich die anfangs kleinen "Vampire-Dinge" und fand auch, als das alles tiefer ging, dass es nicht übertrieben war. Ich fand es in diesen Teil eher eine Nebensache, im ganzen betrachtet. Allerdings mochte ich sehr die Geschichten der einzelnen Familienmitglieder der Cullens.

    Ich konnte es sehr gut lesen, und auch wenn das Buch dick war, ist es nie zäh geworden. Die Namen der Kapitel mochte ich sehr.


    Das fand ich nicht so gut:

    Dass Bella als zerbrechlich beschrieben wurde bzw. Edward meinte, er müsse sich so beherrschen, um sie nicht zu zerbrechen. Er hat ja auch Kontakt zu anderen Menschen, also kann es so schwer nicht sein :)

    Das  Bella sich selbst nicht schön fand und plötzlich alle auf sie flogen. 

    Und vor allem, wie der Tracker sie reingelegt hat, war für mich sehr vorhersehbar. Das einzige, was ich an der Geschichte wirklich doof fand. 


    Fazit: 

    Ich mag diesen Teil sehr und brauche ehrlich gesagt keine Fortsetzung. Das Ende war für mich im gesamten betrachtet harmonisch, und ich weiß gar nicht, ob ich die Reihe noch weiterlesen soll, weil ich mir diesen Teil nicht versauen möchte. Das gleiche Gefühl hatte ich beim ersten lesen auch. Ich brauche da nicht mehr. Viele Anspielungen in verschiedene Richtungen finde ich okay und müssen für mich nicht weiter vertieft werden. Ich find es ein tolles Jugendbuch mit einem Hauch von Fantasie. 


    Bleiben oder Weg? Egal, was ich mit der Reihe mache, dieser Teil wird bei mir bleiben :)

  2. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: 9783442493227)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (2.060)
    Aktuelle Rezension von: larissamarie

    Ich liebe alles von Cassandra Clare. Es ist immer wieder unfassbar toll in die Welt der Schattenjäger abzutauchen.

    Keine Ahnung wie oft ich die Bücher schon gelesen habe, aber es ist immer wieder ein großes Vergnügen.

    Der Schreibstil ist super und man fliegt nur so durch die Seiten und fühlt sich, als ob man selbst in der Geschichte wäre. Es ist von Anfang an super spannend und im Laufe der Geschichte gibt es immer wieder Wendungen, mit denen man nicht rechnet.

    Auf englisch, der Originalsprache ist es auch sehr zu empfehlen, wer ein wenig Abwechslung haben möchte🥰


  3. Cover des Buches Die Eleganz des Igels (ISBN: 9783423429917)
    Muriel Barbery

    Die Eleganz des Igels

     (842)
    Aktuelle Rezension von: Ansonstern

    Ich mag Geschichten, die vom Alleinsein handeln, aber nicht alle davon. Dieses Buch ist irgendwo dazwischen. Eigentlich hatte es mich schon auf der dritten Seite für sich gewonnen, als Renée erzählt, dass sie allein mit ihrem Kater lebt und weder er noch sie “große Anstrengungen [unternehmen], sich in die Reihe unserer Artgenosse einzugliedern”. Sowohl sie als auch Paloma geben sich große Mühe, nicht zu zeigen, wie intelligent sie wirklich sind. Es ist humorvoll und tiefsinnig, gleichzeitig aber auch sehr französisch; es erinnert mich an den Französischunterricht zu Schulzeiten, wo man sich durch den Text kämpfte, gefühlt jedes zweite Wort nachschlagen musste und dann merkte, dass es nicht nur am Wortschatz, sondern auch am verschachtelten und eigensinnigen Satzubau liegen könnte, dass man nicht alles verstanden hat. Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes und schließlich war ich auch diejenige, die wild entschlossen war, dieses Buch zu lesen. Ich werde auch in Zukunft wieder zu diesem Buch zu greifen, aber eher um zu philosophieren und nicht, wenn ich leichte Unterhaltung suche.

  4. Cover des Buches Alice im Wunderland (ISBN: 9783401718613)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

     (1.272)
    Aktuelle Rezension von: FusselFelix

    Alice im Wunderland hat einen besonderen Platz in meinem Herzen erobert. Die surreale Welt, die Lewis Carroll geschaffen hat, fesselt mich jedes Mal aufs Neue, egal ob im Original oder den etlichen Neuerzählungen. Die skurrilen Charaktere und die absurd-komischen Situationen machen das Buch zu einem einzigartigen Leseerlebnis. Es ist für mich mehr als nur eine Geschichte – es ist eine Reise in die Tiefen der Fantasie, die meine Vorstellungskraft beflügelt und mich immer wieder zum Nachdenken anregt. Es ist und bleibt ein wunderbarer Klassiker für Jung und Alt. Auch schön bei diesem Exemplar, ist der original Text, neben der deutschen Übersetzung. So lässt sich einfach auf der gegenüber liegenden Seite nachlesen, wenn etwas unverständlich war.

  5. Cover des Buches Peach Girl (ISBN: 9783770465712)
    Miwa Ueda

    Peach Girl

     (248)
    Aktuelle Rezension von: Prinzessin
    Sae macht nun erstmal keinen Ärger mehr und wird gemobbt von der ganzen Schule, sie hatte es ja auch kaum anders verdient. Ich finde das Beziehungsleben von Toji und Momo echt langweilig... und Kyle taucht leider auch kaum mehr auf. Die Geschichte lässt hier an dieser Stelle sehr stark nach. Irgendwie fehlt die Spannung die bisher immer da war. Ich bin noch stark am überlegen ob ich Band 5 und Folgende überhaupt noch lesen soll. Mal schauen... 2 Sterne mehr gibt Band 4 nicht her.
  6. Cover des Buches Die Wolke (ISBN: 9783473544011)
    Gudrun Pausewang

    Die Wolke

     (940)
    Aktuelle Rezension von: Geerthi

    «Die Wolke» von Gudrun Pausewang ist eine beliebte Schullektüre über Atomunfall. 

    Janna Berta ist ein 15-jähriges Mädchen, welches die Zeit eines Atomunfalles erlebt. In Abwesenheit von ihren Eltern kümmert sie sich um ihren kleinen Bruder. In kurzer Zeit sterben viele Menschen, darunter auch einige, die Janna liebt. Überall herrscht Chaos, weil alle sich vor der Wolke flüchten und sich verstecken. 

    Die Autorin Gudrun Pausewang hat mit «die Wolke» mich viel zum Nachdenken animiert. Ich habe mich intensiv mit diesen Themen beschäftigt, was ein Atomunfall auswirken kann. 

    Die ganze Geschichte wird aus der Sicht von Janna erzählt und man erfährt viel über ihre Emotionen. Die Arme ist völlig verzweifelt und hilflos.

    Insgesamt ist «die Wolke» ein bewegendes Buch mit inhaltlich spannendem Themen mit dem man sich auseinandersetzen sollte. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen ⭐️!

  7. Cover des Buches Tokyo Ghoul - Band 3: Der Tag, an dem ich starb (ISBN: 9782889406104)
    Sui ISHIDA

    Tokyo Ghoul - Band 3: Der Tag, an dem ich starb

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Die sogenannten Tauben, erbarmungslose Ghul-Jäger, haben die Mutter der kleinen Hinami getötet. Jetzt sind sie dem Mädchen selbst auf den Fersen. Für Ken, der unfreiwillig in diese Ereignisse hineingezogen wird, verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse immer weiter. Wer sind die wahren Monster? Und was bedeutet Menschlichkeit?

     

    Cover:

    Das Cover fand ich sehr hübsch gestaltet. Auf dem typisch hellen Grund sehen wir ein junges Mädchen in einem kurzen Kleid und mit im Hintergrund aufgemalten Flügeln. Das assoziiert den Inhalt der Geschichte für mich ganz gut, bei dem nicht unbedingt alles unschuldig ist, wie es scheint und umgekehrt. Mir jedenfalls gefällt es echt gut.

     

    Eigener Eindruck:

    Ken und Toka gehen zum Stützpunkt der Tauben wo Mado in Ken einen Ghul erkennen will und diesen durch einen Scanner zieht. Jedoch sind die menschlichen Gene in Ken noch ausreichend vorhanden, sodass sich Mados Verdacht als Ente erweist, zum Glück von Ken. Währenddessen verschwindet das Ghulmädchen Hinami, deren Vater von den „Tauben“ und selbsternannten Ghuljägern getötet wurde. Auf der Suche nach ihr wird Toka schnell fündig, wird jedoch von Mado aufgegriffen werden. Ken greift unterdessen dessen Kollegen Amon an um Zeit zu schinden und erkennt mit Grauen, dass die „Tauben“ nicht so ehrenwert arbeiten, wie sie vorgeben, denn sie machen aus den Krallen der Ghule Waffen, die sie auf der Jagd nach diesen wiederum einsetzen. Als Ken und Toka im Kampf Mado töten, jedoch Amon verschonen, schwört dieser Rache für seinen Kollegen zu nehmen…

     

    Das war wieder ein sehr guter Manga, auch wenn ich mit der Storyline an manchen Stellen nicht mehr so flüssig hinterher gekommen bin und einiges zweimal lesen musste, um zu verstehen, was da vor sich geht. Die Zeichnungen sind gewohnt gut und die Ideen des Mangaka einfach der absoluter Hammer. Außerdem schafft es der Mangaka, dass sich der Leser fragen muss, was Recht und was Unrecht ist. Wirklich gut gemacht, denn die Ghule, welche man ja eigentlich als „Böse“ betrachten sollte bekommen auf einmal Mitleid und man findet die „Guten“ irgendwie so gar nicht mehr sympathisch. Und die Charakterdesigns der „Tauben“ sind ja wirklich so erstklassig schräg, dass man sich mehr vor ihnen gruselt als vor der Tatsache, dass Ken und Toka eigentlich die Monster sein sollen. Auch dahingehend ist es ein absoluter Geniestreich.

     

    Fazit:

    Wieder ein spannender und dynamischer Manga, welcher die Frage aufwirft, was Recht und was Unrecht ist. Wirklich gut gemacht.

     

    Charaktere: 4/5

    Emotionen: 4/5

    Spannung: 4/5

    Idee: 5/5

    Logik: 4/5

     

    Gesamt: 4 von 5 Sterne

     

    Daten:

    ISBN:9782889406104

    Sprache:Deutsch

    Ausgabe:E-Buch Text

    Umfang:200 Seiten

    Verlag:Kazé Manga

    Erscheinungsdatum:12.03.2015

     

     

  8. Cover des Buches Monster Perfect Edition 1 (ISBN: 9783551737151)
    Naoki Urasawa

    Monster Perfect Edition 1

     (8)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Dr. Kenzo Tenma ist ein junger, aufstrebender Neuchirurg. Er ist so gut in seinem Fachgebiet, dass er von vielen für sein Können bewundert wird. Doch eines Tages werden Zwillinge in seine Klinik eingeliefert – Anna und Johann. Johann hat eine Kugel im Kopf, die operativ entfernt werden muss. Tenma soll eigentlich den Bürgermeister operieren, doch da er zurück zu seinem Berufsepos findet, dass jedes Leben gleich wert ist, widersetzt er sich der Anweisung seines Chefs und operiert den Jungen. Das hat nicht nur Auswirkung auf seine Karriere und Beziehung, sondern schafft er damit ein unwissentlich ein Monster.

    Jahre später kommt es zu einer Mordserie und Dr. Tenma gerät ins Visier des BKAs.

     

    Dieser Manga ist unglaublich spannend. Das hätte ich so nicht erwartet, als ich den Klappentext gelesen habe. Auch hätte ich nicht gedacht, dass mir das Setting so gut gefällt, aber es ist schon ungewöhnlich, dass der Autor Deutschland als Ort ausgewählt hat, auch wenn die Hauptperson ein Japaner ist.

    Erst dachte ich ja, das geht noch mehr in die geschichtliche Richtung, da wir ja im Jahr 1986, damit vor dem Mauerfall, gestartet sind. Aber das hat im Endeffekt nicht so eine große Auswirkung gehabt.

    Mich hat am Anfang vor allem auch dieser medizinische Aspekt gefesselt. Es hat mich irgendwie an eine gute Medizinserie erinnert, hat sich dann aber immer mehr zu einem Thriller entwickelt.

     

    Kenzo Tenma ist ein sympathischer Protagonist. Er ist eigentlich sehr nett und korrekt, hat sich aber leider auch gern mal ausnehmen lassen. Zum Glück hat er erkannt, dass seine Freundin, die die Tochter des Direktor ist, nur hinter seinem Ruhm her war und als es nicht so gut für ihn lief, hat sie ihn fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Zum Glück blieb er ihr konsequent gegenüber. Ich glaube auch, dass er noch sehr viel Potenzial zur Entwicklung hat. Gerade wie sich zum Ende des ersten Bandes die Story entwickelt hat, schien mir, dass er am Ende dieser Reihe mehr sein wird, als ein überdurchschnittlich guter Neurochirurg.

    Kommissar Runge vom BKA ist ein unangenehmer Mann. Das fängt bei seinem Auftreten an und zeigt sich wie er gezeichnet wurde. Dieser Blick, wenn er andere unter die Lupe nimmt, seine blöde Angewohnheit mit den Fingern zu klappern. Da kriegt man ein richtig ungutes Gefühl, wenn dieser in der Szene auftaucht und hat einfach nur Mitleid mit Tenma.

    Vom Antagonisten Johann erfährt man noch nicht allzu viel, außer dass er im Innersten abgrundtief böse ist und das seine Schwester Anna von Anfang an gewusst hat. Sie habe ich auch längst in Herz geschlossen. Sie hat so einen Bruder einfach nicht verdient.

     

    Die Zeichnungen finde ich sehr ansprechend. Sie sind eher mangauntypisch, da die Figuren viel realistischer als in anderen Mangas wirken. Das liegt an ihren Gesichtern, die Figuren haben nicht diese typischen großen Mangaaugen, aber auch an dem Zeigen von Emotionen. Sie wirken etwas zurückhaltender, aber dafür wesentlich realistischer. Man sieht den Figuren genau an wie sie sich fühlen, ohne dass man das jetzt mit übertriebener Freude oder Trauer darstellen muss.

    Auch sieht man den Figuren quasi direkt an, was das für Typen sind. Runge, der einen sofort ein schlechtes Gewissen vermittelt. Kenzo eher unauffällig, aber auch sofort sympathisch. Johann wirkt unschuldig und doch sieht man es in seinem Augen, dass er es nicht ist.

     

    Fazit: Ich bin geplättet von dem Manga. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass es so spannend wird und das mir die Zeichnungen so ausgesprochen gut gefallen werden. Noaki Ursawa hat damit einen eher untypischen Manga geschaffen, was Zeichnungen und auch Thema betreffen, der mich, als jemand er eher wenig Mangas liest, absolut begeistert. Ich möchte einfach nur mehr davon. 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Kaikan Phrase (ISBN: 9783770468911)
    Mayu Shinjo

    Kaikan Phrase

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Nachdem Aine Sakuya bei Ralph unter Drogen vorgefunden hat, lässt dieser ihn frei, jedoch muss Aine bei ihm bleiben. Während Ralph bei Aine immer wieder abblitzt, sieht er keine andere Möglichkeit außer ihr zu drohen und Sakuya als Druckmittel einzusetzen. Währenddessen macht Sakuya einen Entzug und eröffnet Aine, nachdem sie ihn abgewiesen hat, dass er eine Auszeit in Amerika nehmen wird. Als er später wiederkommt, hat Sakuya die Zeit genutzt und ist seinem Vater nähergekommen, der ihn prompt als Geschäftsführer seiner Firma eingesetzt hat und somit Ralph seine Macht genommen hat. Doch er ist bereit seine neuen Errungenschaften aufzugeben und auf Ralph zu übertragen, wenn dieser Aine  gehen lässt. Außerdem muss sich Aine mit einer Schaffenskriese auseinandersetzen, weil ihr partout keine Texte mehr einfallen wollen. Und dann ist da noch Sakura, die Schauspielerin, die ein Auge auf Sakuya geworfen hat und der jedes Mittel recht ist, um ihn Aine auszuspannen.

    Cover:

    Dieses Cover hat mir nicht ganz so gut gefallen. Auch hier haben wir wieder einen weißen Hintergrund und Sakuya, der dem Betrachter als Ausschnitt seines Gesichts entgegenblickt. Jedoch muss ich sagen, dass mir das blond der Haare nicht so wirklich gefällt und auch allgemein wirkt er für mich arg feminin, sodass mir das nicht zusagt.

     

     

    Eigener Eindruck:

    Tja, und da war es auch schon. Die Befürchtung, dass der Manga durch maßlose Übertreibungen beinhaltet, bei denen immer wieder einer ausgespannt werden soll und einem das leben schwer gemacht wird, sind wahr geworden. Es ist jetzt schon grenzwertig und nervt teilweise. Denn immer wieder versucht die Autorin noch einen drauf zu setzen. So gibt es auch hier wieder Anschläge auf Leib und Leben. Intrigante Machenschaften sind an der Tagesordnung. Und wenn sie sich nicht gerade alle gegenseitig beharken, dann versucht irgendjemand irgendjemanden ins Bett zu bekommen, was dann schon in einer halben Vergewaltigung ausartet. Ja…. Mayu Shinjo liebt die Übertreibungen und ich kann es auch nicht wirklich nachvollziehen, warum bei so vielen Hin und Her so viel begeistertes Publikum vorhanden sein kann. Das ist mir wirklich ein absolutes Rätsel. Ich für meinen Teil könnte mich wirklich in den Popo beißen, dass ich hier wieder die komplette Serie gekauft habe, aber ich habe mich vom ersten Band blenden lassen. Verdammt… Ich glaube kaum, dass die Storyline noch besser wird und mich noch einmal begeistern kann.

     

    Fazit:

    Es wird irgendwie immer abstruser und leider kann ich die Story kaum noch für voll nehmen bei dem ganzen Hin und Her und Her und Hin. Deshalb gibt es von mir auch keine Leseempfehlung mehr, obwohl die Reihe sehr gehyped wurde, aber für mich ist das nichts.

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 3/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 3/5

    Emotionen: 3/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    • ASIN : 3770461584 
    • Herausgeber : Egmont Manga; 2. Edition (1. März 2005) 
    • Sprache : Deutsch 
    • Taschenbuch : 192 Seiten 
    • ISBN-10 : 9783770461585 
    • ISBN-13 : 978-3770461585 
    • Lesealter : 16 - 17 Jahre 
    • Abmessungen : 12.4 x 15 x 18 cm 

     

  10. Cover des Buches Layla und das Biest, das sterben möchte 1 (ISBN: 9783964330802)
    Asato Konami

    Layla und das Biest, das sterben möchte 1

     (13)
    Aktuelle Rezension von: JessyYy
    Inhalt:

    Aaron ist ein furchterregendes Monster, dessen einziger Lebenszweck im Töten besteht. Layla ist die Tochter seines Opfers - und seine einzige Rettung.

    Schon als Kind wurde Aaron von den Menschen wie ein Tier gehalten und zum Mörder ausgebildet. Allein sein geliebtes Kinderbuch über einen Engel mit blauen Augen spendete ihm Trost und Hoffnung. Wohin er kommt, bringt Aaron den Tod - und doch versteht er das Leben nicht. Als er auf das Mädchen Layla trifft, deren Eltern er einst ermordete, glaubt er, in ihr den blauäugigen Engel aus seinem Buch gefunden zu haben. Schritt für Schritt weiht er Layla in die Kunst des Tötens ein - mit dem ultimativen Ziel sie dazu auszubilden, ihm endlich den Tod zu schenken.

    Ein Monster und ein Mädchen begeben sich auf eine Reise, an deren Ende nur der Tod warten kann.

    Meinung:

    Der Manga ist wunderschön und so tiefgründig zugleich.
    Die Story gefällt mir richtig gut und ich werden mir wohl auch die anderen Bänder holen.
    Die Zeichnungen sind toll gemacht und die Geschichte wird nie langweilig. Kein sinnloses Seitenblättern, weil gerade sowieso nichts passiert - ganz im Gegenteil! Der Manga ist schneller wieder zu Ende wie man schauen kann! 

  11. Cover des Buches Kamo - Pakt mit der Geisterwelt 01 (ISBN: 9783842027909)
    Ban Zarbo

    Kamo - Pakt mit der Geisterwelt 01

     (20)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Interessante Geschichte, die Fusion war etwas seltsam, aber an sich war die Geschichte sehr toll.

  12. Cover des Buches Girls Bravo (ISBN: 9783551789402)
  13. Cover des Buches Aposimz - Land der Puppen 1 (ISBN: 9783959817066)
    Tsutomu Nihei

    Aposimz - Land der Puppen 1

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista
    Die Menschen auf dem künstlichen Planeten Aspoimz müssen auf der eiskalten Oberfläche ums Überleben kämpfen. Vor 500 Jahren haben sie den Kampf gegen die Cyborgs verloren und wurden auf die Oberfläche verbannt.

    Esro ist einer dieser Menschen. Immer auf der Suche nach Nahrung und Unterschlupf muss die Truppe ständig auf der Hut vor den Cyborgs, die sogenannten Puppen sein.

    Und dann fällt mehr oder weniger ein Mädchen der Truppe vor die Füße. Doch das Mädchen ist kein Mädchen sondern ein besonderer Cyborg.

    Die Truppe nimmt das Mädchen mit und wird in ihrem Unterschlupf überfallen. Fast alle sterben bei dem Angriff. Doch Esro hilft dem Mädchen immer noch.

    „Aposimz 1“ ist der Auftakt einer Manga Serie aus der Feder des Autors Tsutomu Nihei.

    Das Cover ist sehr einfach gehalten. Doch die rote Farbe der Hand und der Zahl fällt direkt ins Auge. Der Zeichenstil ist dann auch sehr minimalistisch gehalten. Es gibt nur klare Linien und keine Ausschmückungen. Der Manga sieht fast aus, als wäre er noch nicht fertig gezeichnet und man hätte nur Risszeichnungen vor sich liegen. Ich fand den Stil eigentlich recht interessant und gelungen.

    Mit dem Inhalt hatte ich dann doch so meine Probleme. Zum einen fand ich manche Worte irgendwie fehl am Platz oder eben falsch übersetzt. Sie wie zum Beispiel das Wort „Plazenta“. Es wurde für einen Ausstoß benutzt und ich weiß nicht, was damit gemeint war.

    So ging es mir leider mit der gesamten Story. Man wird in ein Geschehen hinein geworfen, bekommt aber auch so gar keine Erklärungen gereicht. Es ist ja oft so bei einem Serienauftakt, trotzdem bekommt man dann im ersten Band schon die ein oder andere Erklärung. Hier fand ich die Erklärungen aber leider genauso minimalistisch wie der Zeichenstil.

    Am Ende des 1. Bandes wusste ich weder etwas über diesen Krieg, noch etwas Genaues über diese Puppen / Cyborgs, noch über diese Krankheit oder die Umwandlung von manchen Menschen. Es wird eigentlich wirklich gar nichts erklärt.

    Ich fand das etwas schade für diese Serie. Durch dieses verwirrte zurück bleiben hab ich eigentlich den Draht zum nächsten Band verloren. Auch das Ende dieses Bandes war für mich jetzt nicht so spannend gestaltet worden, dass ich auf den nächsten Band hibbeln würde.

    Ich werde den 2. Band einfach mal abwarten und mit einem Blick in den Manga entscheiden, ob ich die Serie weiter verfolgen mag oder nicht.

    Ich vergebe trotzdem 3 Sterne, weil mir die Optik des Mangas sehr gut gefallen hat und doch einige Szenen sehr gut waren. 
  14. Cover des Buches Haus der Sonne 01 (ISBN: 9783842030398)
    Taamo

    Haus der Sonne 01

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Leyx3

    Ich brauchte ein wenig um in die Geschichte reinzukommen, davor konnte mir aus dem Manga wirklich nichts machen. 

    An sich eine ganz süße Idee, aber ich bin so verwirrt was das Alter der Charaktere angeht xD & auch konnte ich noch keine richtige Bindung zu den Charakteren aufbauen. Es scheint auch zwischen den beiden Protagonisten ein ewiges hin und her zu sein von wegen ,,Nein ich mache mir mehr Sorgen''. Dass Mao ihre Liebe auf einmal gesteht (oder was auch immer das war) fand ich auch ein wenig früh & vor allem so plötzlich. 

    Den Zeichenstil fand ich ganz in Ordnung, aber nicht wirklich was besonderes.

    An sich konnte mich (nach der Eingewöhnung) der Manga ganz gut unterhalten & ich bin auch gespannt wie es weitergeht :) 

  15. Cover des Buches Hellsing Neue Edition 09 (ISBN: 9783862019472)
    Kohta Hirano

    Hellsing Neue Edition 09

     (66)
    Aktuelle Rezension von: BloodyDeadman97
    Hellsing, der schon etwas älterer Manga von Kohta Hirano, ist eine gute Mischung aus Horror mit Gore-Elementen, Action und leichten Comedyeinlagen.

    Worum geht es ?

    In einem Dorf in England steht sich die Polizei einer noch nie da gewesen Gefahr entgegen, Untote und Vampire. Um gegen diese Kreaturen zu bestehen wird die protestantische Organisation Hellsing geschickt, in Form der Anführerin Integra Hellsing und ihrem Mann für die "Abfallbeseitigung" dem Vampirexperten und Angehörigen derselben Art, Alucard. Er soll die in Ghoule, geworden Menschen und den Priester der sich als Vampir zeigt vernichten. Bei diesen Kampf, trifft er die junge Polizistin Seras Victoria, die im Kampf stirbt und sich entscheidet als Vampir weiterzuleben und  fortan an der Seite ihres Meisters Alucard, für die Hellsing Organisation gegen Vampire und selbst gegen die katholische Kirche kämpft.

    Dem Zeichenstil sieht man an, das dieses Werk schon mehrere Jahre auf dem Buckel hat, aber brauch sich nicht vor Genre Konkurenten ala Tokyo Ghoul oder Attack on Titan verstecken. Zwar sind einige Zeichnungen ein wenig oberflächlich anfangs, wie etwa die Zeichnung einer der Protagonisten, dies ändert sich aber schon bald und bietet ab und an ein Augenschmauß, in etwa wenn Hirano-san mit dunkeln Räumen arbeitet und den Schatten nutzt, was auch seine größte Stärke ist. Die Story ist ein guter Einsteiger der einige Hintergrundgeschichten schon beleuchtet, die verfeindeten Fraktionen zeigt aber auch noch viele Fragen aufwirft. Neben sau coolen Einlagen dank unseren Coverhelden, darf man sich über subtile Comedyeinlagen freuen, die die Stimmung heben und nicht veralbern.

    Wer sich gerne mit dem Genre Horror beschäftigt und mit den momentanen Favouriten fertig ist bzw. auf neue Ausgaben wartet, sollte auf Hellsing ein Blick riskieren.
  16. Cover des Buches Beast Boyfriend 04 (ISBN: 9783770487295)
    Saki Aikawa

    Beast Boyfriend 04

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Himari hat beschlossen ihre Gefühle für Keita für sich zu behalten. Ausgerechnet jetzt beschließt Keita, was anderes. Der Familienurlaub, mit dem ihre Eltern die beiden überraschen, ist für das ungleiche Geschwisterpaar eine große Herausforderung. In der Schule geht es dann angespannt weiter, Saeki hat nämlich noch lange nicht aufgegeben.

    Der Zeichenstil bleibt hübsch und angenehm. Aus der Charakterkonzeption werde ich allerdings immer noch nicht schlau. Keita bleibt für mich nicht nachvollziehbar und Himaris Gedödel auch nicht. Saeki dagegen gewinnt an Kontur und verspricht ein komplexer Charakter zu werden. Man gewinnt in diesem Band einen tieferen Einblick in ihn und aus dem glatten Stereotyp wird eine spannende Figur.

    Momentan wird die Geschichte wieder vielversprechend. Ein Auf und Ab, dass mich ganz schön auf die Probe stellt. Ich kann mich nicht entschließen, ob mir die Geschichte nun gefällt oder nicht. Immer noch ist alles offen. Jeder Band kann für mein Interesse das Aus bedeuten oder es neu beflügeln.

    Ein hübscher Shojo-Manga mit einer speziellen Geschichte, die noch nicht entscheiden lässt, ob sie seicht ist oder Tiefgang gewinnen wird. Für jeden der Stiefgeschwister-Liebesgeschichten  mag einen Blick wert.

  17. Cover des Buches Death Note: L change the World: Novel (ISBN: 9783842043312)
    Takeshi Obata

    Death Note: L change the World: Novel

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    In einem geheimen Labor in Japan entsteht ein Killervirus der Stufe 4 - höchst ansteckend und tödlich für jeden, der sich damit infiziert. 

    Als Terroristen das Labor einnehmen, flieht ein kleines Mädchen mit dem Gegenmittel und läuft direkt in L seine Arme. Dieser ist ab dem Moment in einen Fall verwickelt, der das Ende der ganzen Menschheit bedeuten kann. 

    Ein spannendes Abenteuer beginnt. 

    Einige Wendungen der Geschichte waren so nicht zu erwarten und gerade die Hintergründe über all dies ließ mich staunen. Ich habe ganz oft recherchiert, was an all dem dran ist. Es hat mich gleich gefangen genommen und wahnsinnig interessiert. 

    Das Ende ist einfach episch gewesen. Perfekt. 

  18. Cover des Buches Beast Boyfriend 03 (ISBN: 9783770487288)
    Saki Aikawa

    Beast Boyfriend 03

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ariane-AYNIALB

    Kurzbeschreibung:

    Himari und Keita verstehen sich immer besser und dies fällt auch ihren Mitschülern auf. Nun nahen die Sommerferien und Saeki möchte etwas mit ihr unternehmen. Doch plötzlich verhält Himari sich immer undurchsichtiger und kann sich anscheinend zwischen seiner Ablehnung und seinem Beschützerinstinkt ihr gegenüber nicht entscheiden. Es verspricht daher ein chaotischer und romantischer Sommer zu werden.

    Zeichenstil / Story:

    Langsam wird es schwierig etwas neues zum Zeichenstil von Saki Aikawa zu sagen. Wie bereits in den anderen Rezi's beschrieben bin ich ein großer Fan von ihren Details. Während mir die Story am Anfang des Manga etwas zu langsam voran Schritt, war ich plötzlich wieder Mitten drin und total begeistert. Die Spannung und Emotionen stiegen von Seite zu Seite, weshalb ich unglaublich enttäuscht war, als ich den Manga plötzlich schon wieder durchgelesen hatte.

    Meine Meinung:

    Der dritte Band gefiel mir bislang besonders gut, da ich neben Keita auch viel über Himari erfahren konnte und die Story der Reihe sich nach und nach immer besser gestaltet. Blitzschnell habe ich daher auch Band 4 bestellt und vergebe 5 von 5 Sternen.

  19. Cover des Buches Assassination Classroom 6 (ISBN: 9783551739476)
    Yusei Matsui

    Assassination Classroom 6

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Es ist warm und somit sehnen sich alle nach Wasser. Kann die Klasse Korosensei endlich beseitigen mit Hilfe seiner Schwächen? Wie sieht es im den Zusammenhalt in der Klasse aus? Und, kann man als 9E Schüler gute Noten schreiben?

    Ws geht witzig und spannend weiter in diesem Band. Es werden andere Charaktere in den Vordergrund gerückt die bisher nicht so viel Präsenz hatten. 

  20. Cover des Buches Naruto Massiv 1 (ISBN: 9783551795274)
    Masashi Kishimoto

    Naruto Massiv 1

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich habe erst mit 28 mit Naruto und seiner Welt kennengelernt. Erst habe ich die Animeserie geschaut, und dann habe ich die Entscheidung getroffen, dass ich das Manga lesen will. Das ist eine ziemlich starke Geschichte über den Jungen, der hat seine Eltern früh verloren. Niemand mochte ihn besonders, aber er zeigt wie mann nie aufgeben muss. Er zeigt wie man für die Freundschaft und Liebe kämpfen kann. Ich glaube jeder kann das Manga lesen und was gutes für sich selbst da finden.

  21. Cover des Buches Assassination Classroom, Band 8 im Sammelschuber mit Extra (ISBN: 9783551730138)
    Yusei Matsui

    Assassination Classroom, Band 8 im Sammelschuber mit Extra

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    In diesem Teil versuchen die Schüler natürlich dem Erpresser auf die Schliche zu kommen und ihre Mitschüler somit zu retten.

    Wieder gefällt mir, das die Stärken der einzelnen Schüler hervor gehoben werden, jedoch nicht zu bizarr wirken. Trotz ihrer Stärken müssen sie wieder gemeinsam arbeiten und sich aufeinander abstimmen.

    Die Zeichnungen fand ich wie immer gut. Der Plott hat gefallen und macht wieder Lust auf den nächsten Band 

  22. Cover des Buches Das Raubtier in dir (ISBN: 9783770493302)
    Saeko Kamon

    Das Raubtier in dir

     (8)
    Aktuelle Rezension von: PirateHeartBoys

    Arroganter Aufreißer verguckt sich in graue Maus - die Geschichte gab es schon mehr als einmal, aber noch nie fand ich sie so uninteressant, unglaubwürdig und vor allem verwerflich wie in diesem Manga.

    Dass der stets zornig wirkende Jin, der schon jedes Mädchen der Schule hatte und der unsympathischste Zeitgenoss der ganzen Schule ist, erst mitten im Schuljahr bemerkt, dass sein Klassenkamerad Manaka sexuell anziehend auf ihn wirkt, ist die eine Sache - dass der Manga aber die Tatsache, dass Manaka von jedem männlichen Zeitgenossen sexuell belästigt, sogar beinahe vergewaltigt wird, als Mittel zum Zweck sieht, ohne dieses Thema kritisch zu behandeln, empfand ich beim Lesen als ausgesprochen respektlos gegenüber jedem, der so etwas schonmal erlebt hat. Gerade Chikan (eine in Japan weit verbreitete Form der sexuellen Belästigung, bei der Täter sich die Enge in Menschenmassen (z.B. in Bahnen) zu Nutze macht) ist ein hochsensibles Thema und Betroffene leiden darunter. Das kommt im Manga aber überhaupt nicht rüber. Stattdessen "rettet" der vermeintliche Held Jin Manaka davor, indem er mit ihm einen Deal aushandelt: Dafür, dass er ihn vor diesen und den Übergriffen seiner Mitschüler beschützt, muss Manaka Jin seinen Körper exklusiv zur Verfügung stellen - und dieser macht bereitwillig mit, auch als Jin selbst ihn beinahe vergewaltig. Als krönender Abschluss verlieben sich beide natürlich ineinander und der Manga endet, mit brutalem, völlig unemotionalen Geschlechtsverkehr, der nicht so ganz zum gerade ausgesprochenen Liebesgeständnis passt.

    Dazu kommt, dass man an keiner Stelle wirklich viel über die Protagonisten erfährt - wer sie sind und was ihre Geschichte ist, spielt keine Rolle. Dadurch wirken beide sehr austauschbar und man schwer Empathie für ihr beiderseits widersprüchliches Verhalten entwickeln.

    Zeichnerisch ist der Manga nicht das Gelbe vom Ei, aber auch nicht grottenschlecht. Lediglich die sehr markanten, hart gezeichneten Augen haben mich enorm gestört. Auch sind Hintergründe rah gesäht.

    Für mich ein absolut nicht empfehlenswerter Manga.


    Story: ★☆☆☆☆

    Spannung: ★★☆☆☆

    Charaktere: ★★☆☆☆

    Optik: ★★★☆☆

  23. Cover des Buches Beast Boyfriend 05 (ISBN: 9783770491377)
    Saki Aikawa

    Beast Boyfriend 05

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Verzweifelt versucht Himari ihre Gefühle für Keita zu vergessen. E hat es längst aufgegeben dagegen anzukämpfen und will sich nur noch aus der Familie zurückziehen. Auf dem Schulfest kommt es dann zu einem großen Missverständnis: ohne ihr Wissen wurden Himari und Saeki von ihren Mitschülern zum Pärchenwettbewerb angemeldet. Himari ist entsetzt. Während ihre Kinderliebe Saeki seine Gefühle für sie entdeckt, wird ihr immer mehr bewusst, dass sie nie das gleiche empfinden wird, doch alle um sie herum sehen sie jetzt als Paar. Was wird Keita denken?

    Der fünfte Band überraschte mich. Ich war kurz davor die Reihe abzubrechen und jetzt wird sie wieder richtig cool! Nachdem Keita seine brutale Ader einstellt, wird der Manga zu einer sympathischen Dreiecksgeschichte, bei der das Ende gar nicht so vorhersehbar ist wie man meinen sollte. In diesem Buch stört mich nur die Mutter. Sie wird extrem aufdringlich und das kann ich überhaupt nicht leiden. Selten einen Manga gelesen, der ein derartiges Auf und Ab bei mir auslöst. Ob ich die Reihe beenden werde, weiß ich noch nicht, aber mit 4 ½ Sternen für den fünften Band hat sich die Geschichte erstmal wieder gefangen und macht mich weiterhin neugierig.

  24. Cover des Buches Zeig mir, was Liebe ist 01 (ISBN: 9782889219834)
    Nao Hinachi

    Zeig mir, was Liebe ist 01

     (16)
    Aktuelle Rezension von: KilalaPrincess

    Inhalt:

    Kii Ozawa liebt niedliche Tierchen und hat sich deshalb aus der Tierhandlung einen Igel gekauft. In ihrer Schule gibt es einen Jungen namens Hozuki Heiji, der sich nach genauerem beobachten exakt wie einer verhält. Denn jedes mal, wenn man ihn urplötzlich erschreckt, fährt er seine Stacheln aus bzw. schlägt aus Notwehr zu. Deshalb hat die gesamte Schule Angst vor ihm und der wird von allen gemieden, was ihn schließlich zum Einzelgänger macht. Nun hat Kii jedoch von Lehrer den Auftrag bekommen, das Hausaufgabenheft von ihm zu besorgen. Keine leichte Aufgabe für sie, da sie große Angst vor ihm hat. Als sie jedoch merkt, dass er unter seinem Abwehrmodus sehr liebevoll sein kann, versucht sie Kontakt zu ihm herzustellen. Jedoch bleibt ihr Verhalten gegen Hozuki nicht unbemerkt unter den Schülern, sie fangen daraufhin an, sie auszuschließen, da sie mit ihm spricht. Um Kii aus der Situation zu befreien, legt Hozuki seine draufgängerische Art an den Tag und alles scheint wieder gerade gebogen zu sein. Aber dennoch sucht Kii die Nähe zu ihm und muss dabei feststellen, dass Hozuki keinerlei Erfahrungen hat, was es heißt echte Liebe zu empfinden. Aus diesem Grund bittet er sie, es ihr zu zeigen. Er möchte den Unterschied zwischen „mögen“ und „lieben“ begreifen.


    Cover:

    Ein niedliches Cover, welches Kii und Hozuki mit dem kleinen Igelchen auf der Schulter zeigt. Ich muss zugeben, dass ich früher diesen Manga ausschließlich auf Grund des Igels gekauft habe, ohne überhaupt zu wissen worum es ging. Auch das die Farben des Cover wie gemalt wirken, gefiel mir ebenfalls sehr gut.


    Zeichenstil:

    Der Zeichenstil gefiel mir sehr gut. Kii wird als niedliches, kleines Mädchen dargestellt, welche sich sofort auf Anhieb mit allen versteht. Hozuki wirkt da eher wie ihr Gegenstück, er eckt bei allen an und kommt auch eher mürrisch rüber. Aber die Szenen, wo beide sich näher kommen, werden so liebevoll umgesetzt und gezeichnet, das mochte ich sehr. Zudem die Igel Zeichnungen, immer an Anfang eines neuen Kapitels, liebe ich einfach.


    Meinung:

    Es ist eine zuckersüße Geschichte und ich liebe es, wie Kii immer mehr liebevolle Seiten an Hozuki entdeckt. Die Vergleiche mit dem Verhalten von Hozuki und einem Igel sind immer sehr amüsant zu lesen. Zudem zeigt die Geschichte sehr deutlich, dass man sich nicht nur von Vorurteilen leiten lassen sollte, sondern einmal hinter die Fassade blicken sollte, so wie es Kii bei Hozuki macht.


    Fazit:

    Wer eine Liebesgeschichte sucht, wo es darum geht, dass einer erst einmal die Liebe Schritt für Schritt für sich entdecken muss, ist hier genau richtig.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks