Bücher mit dem Tag "manipulieren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "manipulieren" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.487)
    Aktuelle Rezension von: jasminekebmarck

    ✨Der letzte Band handelt von der Wahrheit über den mysteriösen Graf von Saint Germain, dem Gwendolyn, der Rubin, von Anfang an nicht vertraut hat. Und natürlich von der so verzwickten Liebesgeschichte von ihr und Gideon, dem Diamant.

    ✨ Am dritten Band ist mir die Charakterentwicklung von Charlotte die liebste, sie wächst über sich hinaus und zeigt, dass Neid schnell einen wundervollen Charakter überdecken kann, aber nicht muss. Außerdem macht sie deutlich, dass Blut wohl wirklich dicker ist als Wasser - hier ja sowieso.

    Das Finale ist unglaublich nervenraubend und wundervoll geschrieben, es passiert so viel und man kommt trotzdem bei allem hinterher. Noch immer ist mir persönlich Gwendolyn Gideon ein bisschen zu leicht verfallen, aber sie erleben ja auch die außergewöhnlichsten Dinge zusammen, da kann das wohl Mal passieren🙌🏼

  2. Cover des Buches Die Auswahl (ISBN: 9783841421197)
    Ally Condie

    Die Auswahl

     (4.450)
    Aktuelle Rezension von: jasminekebmarck

    Die #matched Trilogie von Ally Condie beginnt mit "Die Auswahl".

    📜 Im ersten Band lernen wir Cassia, Ky, Xander, Ihre Familien und ihre Freunde kennen. Genauso natürlich den Staat, in welchem sie leben, die Regeln, denen sie folgen und die Gefühle, die sich in ihnen herumtreiben.

    📜Cassia ist ein sehr liebevoller Mensch, die sich um ihre Familie sorgt. Daher spielt auch ihr Großvater noch immer eine große Rolle in ihrem Leben, auch wenn dies in ihrem Alter eher ungewöhnlich ist - in ihrer Welt sogar nur wenig erwünscht.

    Xander und Ky haben Gemeinsamkeiten und Unterschiede, was sie im Zusammenspiel sehr interessant erscheinen lässt und besonders in Bezug auf Cassia zu Komplikationen führen kann.

    📜Mir haben sowohl die unterschiedlichen Charaktere als auch die spannende, dystopische Welt sehr gut gefallen. Man konnte Schritt für Schritt in das top organisierte System einsteigen und somit am Leben von Cassia teilhaben.

  3. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.931)
    Aktuelle Rezension von: Epos45

    Wie der erste Band so fesselt auch der zweite Band, indem es noch spannender wird und die Geschichte rund ums Zeitreisen durchdachter wird. Auch die Charaktere entwickeln sich weiter und sind in diesem Band mehr ausgereift. 

    Wer beim ersten Band der Reihe bereits zum Fan von Gwendolyn und Gideon wurde, wird die beiden auch in diesem Band lieben!

  4. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.773)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    3,5 Sterne

    "P. S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern wurde bereits vor Jahren erfolgreich verfilmt. Ich habe diesen Film gesehen und war nun gespannt auf die literarische Vorlage. Mit dieser hat der Film im Endeffekt nur sehr wenig gemein. Das Grundkonzept wurde übernommen und dann seine ganz eigene Version draus gemacht.

    Aber nun zum Buch: Eine trotz schwierigem Thema unterhaltsame Geschichte mit jeder Menge Charme und Humor. Realistisch ist das alles natürlich nicht unbedingt, aber das muss es bei diesem Genre auch gar nicht zwingend sein. Die Protagonistin war mir für ihre 30 Jahre oft zu naiv, kindisch und vor allem unselbstständig. Trotzdem mochte ich sie irgendwie.
    Mir war die Geschichte zwischendurch etwas zu lang, ansonsten konnte sie mich des öfteren positiv überraschen. Das Ende zum Beispiel fand ich wirklich gut gemacht. 
  5. Cover des Buches Die Welle (ISBN: 9783473544042)
    Morton Rhue

    Die Welle

     (2.273)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps
    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und kenne auch den Film, finde das Buch aber definitiv besser. Die Botschaft hinter diesem Buch finde ich gut, denn manchmal bekommen wir nicht mal mit das wir manipuliert werden, erst wenn es meist zu spät ist. Der Schreibstil ist sehr schön, man fliegt nur so über die Seiten, das man sich wünschte, das Buch hätte noch ein paar Seiten. Ein Buch, das meiner Meinung nach in jedem Regal stehen sollte.
  6. Cover des Buches Seelenjäger (ISBN: 9783453532915)
    J.R.Ward

    Seelenjäger

     (757)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Der neunte Band setzte seinen Fokus auf Vishous und deckte auf emotionale Weise die Wahrheit über ihn auf. Ob mich der Spannungsbogen packen konnte, erzähle ich dir unten im Text.

    Meine Meinung zum Cover:
    Das Cover ist im klassischen Black Dagger Stil gehalten. Zu sehen ist ein Frauengesicht, dessen Ausdruck traurig wirkt. Auf der Wange hat sie einen blutigen Kratzer. Im Gesamten ist es wieder absolut gelungen und passt zur Reihe.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    In diesem Band fokussierte sich die Handlung auf den Black Dagger Krieger Vishous, genannt V. Schon in den vorherigen Bänden war klar, dass sich die Handlung bald auf ihn fokussieren würde. J. R. Ward zeigte sowohl Vs harte Seite, als auch seine weiche Seite. Dabei tauchte ich via Flashbacks tief in die Vergangenheit ein, in jene ersten 20 Lebensjahre, als er noch ein Prätrans war. 

    Mir war klar, dass V einiges mitgemacht hatte. Doch erschütterten mich die Heftigkeit und die Grausamkeit der damaligen Ereignisse sehr. Ich hatte nicht geahnt, dass das dahinterstecken würde. Kurz zuvor hatte er in der Gegenwart eine Wahrheit erfahren, die sein Leben komplett überkrempeln würde. Der starke Vampir wurde in seinen Grundfesten erschüttert, obwohl er es nicht wahrhaben wollte. Der Primal werden? Unmöglich! Was das bedeutet, verrate ich dir aus Spoilergründen nicht, das musst du selbst herausfinden.

    In einem weiteren Handlungsstrang lernte ich zum ersten Mal Cormia kennen. Die junge Frau gehört zu den Auserwählten. Jene besonderen Vampirinnen, die bisher nur am Rande eine Rolle spielten. Endlich erfuhr ich wie sie lebten und war über den Ort ihrer Heimat überrascht. Ich ahnte nicht, dass es sowas in der Welt der Vampire gab und war dementsprechend verwundert. Gleichzeitig stieß mir das rückständige Verhalten der Directrix sauer auf. Die Kultur dort benötigt dringend eine Modernisierung. Doch wie wir wissen, ist das mit der Jungfrau der Schrift gar nicht so einfach.

    Parallel zu all dem lernte ich Jane kennen, jene Frau, die Vs Leben ebenso verändern würde. Die Handlungen der Beiden flossen durch Vs Verletzungen zusammen. In Bezug darauf hatte ich einen bösen Verdacht, den ich allerdings noch nicht ganz greifen kann. Die Szenen waren sehr heftig. Den weiteren Verlauf fand ich seltsam ruhig mit den Beiden. Die Frau ließ sich nicht alles gefallen, akzeptierte so einiges jedoch unglaublich schnell. Ihre Neugier war immens und doch war sie vorsichtig. Zudem schlägt ihr „Ärztinnenherz“ in ihrer Brust immens stark. Das Knistern und die Schlagabtausche zwischen den Beiden fand ich genial gemacht. Ich musste mehrmals schmunzeln und fand, dass die Beiden gut zusammenpassen würden. Durch die anderen Brüder kam es zu Wendungen, die die Story vorantrieben. Butch und Vs Verhalten zueinander war ein Rätsel für Jane. Ich muss sie für ihre taffe Art und ihr Vorgehen bewundern. Erotische Szenen gab es in diesem Band nicht viele. Eine Bestimmte war jedoch sehr intensiv. Janes letzter Satz im letzten Kapitel der Beiden brachte mich zum Lachen.

    Sorgen machte ich mir um Phury. Ich sehe bei ihm ein Verhalten, dass absolut selbstzerstörend ist und an Zsadist erinnert. Auch bei John ging es weiter. Hier war Freundschaft und Loyalität von großer Bedeutung. Ein bestimmtes Ereignis brachte einen heftigen Kampf und eine wichtige Erkenntnis für ihm.

    Mein Fazit:
    Der Fokus auf den Bruder Vishous brachte viele neue Erkenntnisse durch Flashbacks in die Vergangenheit und weitreichende Wendungen in der Gegenwart. Ich konnte den Mann viel besser verstehen und sah auch seine weiche Seite, die er zu versteckte versuchte. Mit Jane schien sich alles zu verändern, doch der Plan der Jungfrau der Schrift und die Wahrheit über sie, drohen V durchdrehen zu lassen. Neugierig verfolgte ich, wie die taffe junge Frau dem Krieger Paroli bot. Sie akzeptierte so einiges und doch war sie vorsichtig. Mit den anderen Brüdern ging es genauso weiter, vor allem bei Phury und John. Der Fokus blieb auf V und Jane, die von der wichtigen Wahrheit noch keine Ahnung hat. Der Verlauf war sehr spannend und aufregend. Es gab stehts ein Knistern und Dialoge zum Schmunzeln. Erotische Szenen sind wenige zu lesen, was jedoch gut ins Geschehen passte. Obwohl das Lesen für mich ein ReRead war und ich mich grob an die Story erinnern konnte, war mein Leserlebnis genauso stark wie beim erstmaligen Lesen.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch stammt aus meinem eigenen Besitz (selbst gekauft) und wurde von mir nach dem Lesen freiwillig rezensiert.

  7. Cover des Buches Im Feuer der Nacht (ISBN: 9783802582264)
    Nalini Singh

    Im Feuer der Nacht

     (429)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Clay kann es nicht glauben, als plötzlich seine totgeglaubte Kindheitsfreundin Tallin vor ihm steht. Doch sie ist nicht einfach nur so aufgetaucht, sondern braucht seine Hilfe.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Die Hintergrundgeschichte war wie immer sehr spannend, aber besonders hat es mir die Geschichte von Clay und Tally angetan. Was die beiden alles erlebt haben, war schon hart und umso mehr habe ich mich beim Lesen gefreut, als die beiden sich langsam angenähert haben.

    Mit jedem weiteren Teil der Reihe werde ich ein immer größerer Fan. Ich bin mal gespannt was mich in den Folgebänden noch alles erwartet.

  8. Cover des Buches Die Dunkelmagierin (ISBN: 9783734160790)
    Arthur Philipp

    Die Dunkelmagierin

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die junge Bauerntochter Feja wurde unter mächtigen Monden geboren, ihre Macht ist groß, doch davon weiß das Mädchen noch nichts. Auf der Suche nach ihrem Vater, gerät sie an die Magier des Grauen Orden, die ihre Macht erkennen und sie sofort aufnehmen. Nichtsahnend, wird Feja zum Spielball der Intrigen. Als ein Unglück sie und ihre Freunde heimsucht, ist nichts mehr wie es einmal war und Feja aus dem Langwald muss schnell lernen, dass aus Freund gern Feind wird. Die Lage spitzt sich immer mehr zu und als sie im Kerker ihres eigenen Ordens landet, muss sie feststellen, dass viel Macht, nicht immer Gutes bedeutet.

    Die Aufmachung des Buches ist sehr schön, mit Karten zu den Handlungsorten, ist es dem Leser möglich genau zu verfolgen, wo Feja sich aufhält und was ihr wo widerfährt. Das Cover Design gefällt mir unglaublich gut und nachdem ich das Buch gelesen habe, sehe ich nun, dass es perfekt auf die Geschichte abgestimmt ist.
    Der Schreibstil war gut, ab und an musste man sich sehr konzentrieren, um die Sätze richtig zu lesen, aber das tat dem Buch keinen Abstrich. Die Erzählweise aus den verschiedenen Perspektiven, war sehr gut, so konnte man mehr über die Motive der einzelnen Charaktere erfahren.
    Feja hat mir sehr gut gefallen, ihre kluge, liebevolle und gerechte Art war super und ich habe sie sehr  liebgewonnen.
    Einen Kritikpunkt habe ich leider, denn es waren sehr viele Namen und keine die man irgendwo schonmal gehört hätte, weshalb ich öfter nicht mehr wusste, wo ich die Person zuordnen/einordnen sollte.
    Nichtsdestotrotz war es ab Seite 1 sehr spannend und ich freue mich auf Band 2 "Die Feuerdiebin"
  9. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Onyxquader (ISBN: 9783958343153)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Onyxquader

     (66)
    Aktuelle Rezension von: LaDragonia

    Vorschau:

     Während Jen alles daransetzt, Alex die Erinnerung zurückzugeben, versucht Johanna, den Onyxquader zu erhalten.

     Doch das mächtige Artefakt scheint dem Untergang geweiht. Unterdessen macht Moriarty eine verblüffende Entdeckung.

    Fazit:

    Nun habe ich den 13. Band der Reihe gelesen und weiß immer noch nicht, was mit Alex ist. Wie kann ein Autor nur so gut und doch so gemein schreiben. Nein Scherz, will sagen, diese Bücher machen einfach süchtig. Die Serie ist und bleibt auch im Auftakt zur zweiten Staffel so spannend wie wir es vom Autor Andreas Suchanek gewohnt sind. Man kommt einfach, immer und immer wieder, um den nächsten Band nicht drumherum. So geht es mir zumindest.

  10. Cover des Buches We Were Liars (ISBN: 9781524764586)
    E. Lockhart

    We Were Liars

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Vielleichtlieberbuecher

    We were liars ist eins dieser Bücher, die grade im Amerikanischen Raum extrem gehyped werden. Daher hatte ich vorab schon ziemlich viel positives gehört und war extrem gespannt ob diese hohen Erwartungen standhalten könnten. Und was soll ich sagen, es ist genau so gut wie alle behaupten! 

    .

    In we were liars (oder auf deutsch: solange wir lügen) geht es um eine wohlhabende Familie, die ihre Sommer immer auf einer Privatinsel verbringt. Vor zwei Jahren gab es einen Unfall und unsere Protagonistin Cady hat keine Erinnerung an das was passiert ist. Niemand sagt ihr was passiert ist. Der Leser erfährt im Laufe des Buches gemeinsam mit Cady was in diesem Sommer vor zwei Jahren wirklich passiert ist und es werden immer mehr Lügen aufgedeckt.  

    Den Schreibstil fand ich von der ersten Seite an super, ich kann mir aber vorstellen, dass er nicht jedem gefällt. Meiner Meinung nach passt er aber optimal zur Geschichte. Der Schreibstil ist ein wenig wie Gedanken aufgebaut, mal mehr und mal weniger, mal lang, mal kurz und teilweise auch sehr gestückelt und abgehackt. Da wir als Leser die neuen Erkenntnisse mit Cady gemeinsam machen und auch nur Stückweise alles aufdecken ist diese Art also genau richtig. 

    Cady als Protagonistin war für mich ein sehr interessanter Charakter. Sie ist Licht unbedingt jemand den man mag, aber man fühlt trotzdem mit ihr mit. Auch alle anderen Charaktere sind so ausgeführt, dass sie rund sind, aber trotzdem so wenig, dass der Fokus immer auf Cady und ihren Erfahrungen und Erinnerungen liegt. 

    Der Twist am Ende kam für mich unfassbar unerwartet. So unerwartet, dass ich mir zunächst gar nicht sicher war ob ich es richtig verstanden habe, als die Worte da standen.  allein dafür lohnt es sich das Buch zu lesen. 

    Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und konnte das Buch kaum zur Seite legen. Von mir also eine absolute Herzensempfehlung. 

  11. Cover des Buches Sommerhaus mit Swimmingpool (ISBN: 9783462044980)
    Herman Koch

    Sommerhaus mit Swimmingpool

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    Ein hipper Amsterdamer Hausarzt lässt sich auf private Kontakte mit einem seiner Patienten und dessen Familie ein. Nach einem gemeinsamen Urlaub ist für beide Familien nichts mehr so wie es vorher war.

    In diesem Roman geht es um menschliche Gefühle aller Art sowie um Handlungen, die tief in das eigene Leben und das Leben anderer eingreifen. Mir ist die Geschichte phasenweise "richtig an die Nieren" gegangen. Verstörend, ekelig... Dennoch war ich nicht in der Lage dieses Buch aus den Händen zu legen. Ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Hermann Koch hat es grandios geschrieben; der Schreibstil gefällt mir sehr gut.

    Eine klare Leseempfehlung meinerseits!

  12. Cover des Buches Tanz, Püppchen, tanz (ISBN: 9783442465361)
    Joy Fielding

    Tanz, Püppchen, tanz

     (313)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Kirchbichler

    Wie kann man einfach einen Mann mitten im Hotel erschießen? 

    Da ist Mann Anwältin und bekommt vom Ex Mann den Anruf, dass die Mutter fest genommen  wurde,wegen Mordes.

    Seit Jahren kein Kontakt zur Mutter,in einen anderen Statt ausgewandert ,möchte eigentlich mit der vergangen nichts mehr zu tun haben. Wenn die eigene Mutter im Knast sitzt,springt man doch unter seinen Schatten. 

    Mutter möchte der Tochter und auch den ex Schwiegersohn nicht sagen,warum sie einfach so einen Mann erschossen hat, den Sie angeblich nicht kennt. Klar das die Tochter trotz der nicht schönen Vergangenheit auf Suche geht. Irgendwas muss dahinter stecken. Dann kommt auf einmal ein Mann ins Spiel wo über 20 Jahre tot ist, besser gesagt dessen Name.

    Wer ist den wirklich der tote ,da es zu ihm zwei Namen gibt. Warum hatte er Operationen das er jünger aussieht? Was hat die Frau des Toten mit der Mutter zu tun?

    Ich wäre nicht darauf gekommen, das der Tote ausgerechnet der ex Mann von der Taterin ist, die Frau des Toten die Tochter der Täterrin. 

    Für die jüngere Tochter ,die Anwältin ist es ein Schock zu erfahren was in ihrer Kindheit mit der Mutter passiert ist, warum die so von ihr abgestoßen wurde.


    Ich fand das Buch bis zum Ende gut. Es war mit Spannung. Diese Frage,warum man einfach einen angeblich fremden Mann erschießt. Da muss es doch ein Hintergrund geben und den gab es. 

    Ich kann euch nur raten, dieses Buch zu lesen. Ich fand es gut. Leider hatte es sich bei mir aber hingezogen von Anfang bis Ende, da ich leider noch anderes zu tun hatte. Deshalb wird diese Bewertung etwas komisch.

  13. Cover des Buches Maze Runner: Die Auserwählten - In der Todeszone (Filmausgabe) (ISBN: 9783551315458)
    James Dashner

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Todeszone (Filmausgabe)

     (942)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    War okay, aber leider für mich auch nicht mehr. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich den Film mag und ihn viel besser fand, als das Buch. Dennoch gute Idee, wenngleich der Film bei mir viel besser angekommen ist.

  14. Cover des Buches Die Nacht hat viele Augen (ISBN: 9783802583308)
    Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Shannon Mc Kenna – Mc Cloud Brothers, 1, Die Nacht hat viele Augen


    Seth Mackey hat nur ein Ziel: er will Victor Lazar vernichten! Und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er observiert die neue Geliebte von Victor, und schon bald muss er feststellen, dass Raine ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch verwunderlich ist, das Victor sich noch nicht einmal in der verwanzten Wohnung seiner Geliebten hat blicken lassen. Verblendet von seinem Hass schafft Seth es, sich in Victors Firma einzuschleichen und als ihm Raine als “Belohnung” angeboten wird, greift er zu...

    Doch Raine ist selbst in geheimer Mission unterwegs, denn Victor ist ihr Onkel und der hat vor vielen Jahren etwas mit dem Tod ihres Vaters zu tun gehabt. Raine sucht Antworten und sie kann nicht eher ruhen, bis sie die merkwürdigen Träume entschlüsselt hat...


    Ich habe lange überlegt, ob ich das Buch lesen soll, welches schon eine ganze Weile in meinem Regal steht. Einige negative Rezensionen haben dazu geführt, dass ich es so lange vor mich hingeschoben habe. Letztendlich habe ich das Buch aufgrund einer Challenge in die Hand genommen.


    Der Schreibstil ist locker und flüssig, es lässt sich leicht lesen und man fliegt nur so durch die Story. Die Handlung ist jetzt nicht sonderlich komplex, aber hat mich trotz der Vorhersehbarkeit überwiegend gut unterhalten.

    Handlungsorte und Charaktere sind gut ausgearbeitet, auch wenn es bei vielen Figuren noch Luft nach oben gibt. Das hier noch eine besondere Gabe eingebaut wurde, macht die Geschichte zwar nicht wirklich spannender, und eigentlich hätte es das auch nicht gebraucht, aber es fällt zumindest nicht negativ auf.

    Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Story sehr vorhersehbar ist, wenig Raum für Spekulationen bleibt und das die Erotik hier deutlichst im Vordergrund steht, was den Rest der Geschichte eher blass wirken lässt.

    Sehr schade, denn daraus hätte man sicher mehr machen können.

    Was mich hier aber wirklich massiv stört ist, das Seth überhaupt wenig Rücksicht auf Raine nimmt. Er “überredet” sie sehr häufig, obwohl sie gar keine Lust auf ihn hat, ignoriert ihre Wünsche und das “Liebesspiel” wirkt dermaßen übertrieben und auch teilweise grob und brutal (was ihr natürlich nach der ersten Weigerung dann doch gefällt), das es mir zu viel wurde und ich diese Stellen größtenteils überlesen habe.

    Bitte nicht falsch verstehen, da ich auch den zweiten Band bereits im Regal stehen habe, werde ich die Fortsetzung lesen und darauf hoffen, dass es einfach nur das “Ding” zwischen Raine und Seth ist. Jeder so wie er mag, für mich war es einfach zu übertrieben.

    Seth ist gar nicht mal so unsympathisch, wenn er uns einen Blick hinter seine Fassade erlaubt, allerdings erleben wir ihn zu größten Teilen einfach nur wütend, arrogant, gewalttätig und dominant in diesem Buch. Die wenigen Augenblicke wo wir etwas vom “wahren Seth” erfahren sind leider rar gesät und sicherlich hätte das Buch eine ganz andere Wirkung auf mich gehabt, wenn die Autorin hier ein wenig mehr darauf eingegangen wäre. So wirkt er einfach nur rabiat und zu aufdringlich, besitzergreifend, dominant und erdrückend.

    Raine, die bisher kaum Erfahrung mit Männer hat und zig mal Seth darum bittet es langsamer angehen zu lassen war mir nicht sehr authentisch, sympathisch ja, aber irgendwie total realitätsfern. Schon im ersten Drittel des Buches war mir klar worauf das Ende hinaus läuft, und auch wenn der Lesefluss nicht nennenswert gestört wird, gab es in dieser Hinsicht überhaupt keine Überraschungen. Die naive Raine entwickelt sich zu einer Kämpferin, Sexgöttin und zum Schluss entdeckt sie Gefühle für eine Person, die sie jahrelang gehasst hat.


    Tja, schade, hier hätte man sicherlich aus der Story sehr viel mehr machen können, wenn man den Fokus ein bisschen anders gelegt hätte, aber es ist wie es ist. Es ist kein schlechtes Buch, wer es erotisch und dominant mit verschiedenen Spielarten mag, und wenig Hintergrundstory brauch, der ist mit diesem Buch sicher nicht schlecht beraten, aber ich hoffe, dass Band 2 ein wenig mehr zu bieten hat.


    Das Cover passt zur Story und ist ein netter Blickfang.


    Fazit: Wenig Crime, dafür viel Erotik. Konnte mich nicht ganz überzeugen. 2,75 Sterne.

  15. Cover des Buches Die Begnadete (ISBN: 9783960877035)
    Tessa May

    Die Begnadete

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Frl_von_Falken

    Vielen Dank an dp – DIGITAL PUBLISHERS für das digitale Rezensionsexemplar.

    Den Schreibstil von Tessa May ist flüssig und leicht, sodass es wirklich Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen.

    Doch leider konnte die Geschichte mich nicht so richtig begeistern, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich nicht zu eigentlichen Zielgruppe gehöre und mich mit den Protagonisten nicht identifizieren konnte.

    An sich ist es eine wirklich schöne Geschichte über eine besondere Gabe und wie die Protagonistin Lilija damit umzugehen lernt.

    Es war interessant, sie auf diesem Weg zu begleiten, denn natürlich hatte das auch Auswirkungen auf ihr Umfeld. Denn auf einmal war sie nicht mehr die Beliebteste an der Schule und wurde aus sämtlichen Schulclubs ausgeschlossen. Sogar ihre beste Freundin und ihr Freund hintergehen sie.

    Eine wirklich tolle Geschichte, auch wenn sie mich nicht so richtig begeistern konnte.

  16. Cover des Buches PLÖTZLICH ZAUBERER (ISBN: 9783958351547)
    Scott Meyer

    PLÖTZLICH ZAUBERER

     (18)
    Aktuelle Rezension von: MartinWesendonck

    Man darf sich von dem albernen Cover nicht tauschen täuschen lassen, die story ist wirklich gut! Wer hätte gedacht, dass über jeden und alles meine Datei existiert. Diese muss braucht man nur zu verändern und schon grenzt es an Magie. Damit lässt sich natürlich so einiges anstellen.

    Martin ist ein ganz gewöhnlicher Kerl, der diese Datei findet und damit ins Mittelalter flüchten muss. Dort gibt er sich dann als Zauberer aus und lernt sogar Merlin kennen.

  17. Cover des Buches Next (ISBN: 9783442466726)
    Michael Crichton

    Next

     (159)
    Aktuelle Rezension von: AnjaP

    Das Cover ist super und hat mich sofort angesprochen. Auch der Titel des Buchs mit dem hervorgehobenen X passt perfekt zur Geschichte.

    Das Oberthema „Genforschung“ ist ein spannendes Feld mit viel Forschungs- und Entwicklungspotential. Aber auch mit vielen ethischen und moralischen Risiken. Der Roman schafft es sehr spannend, das Thema aufzugreifen und die hohen Erwartungen und die Hoffnungen, die damit einhergehen, aufzugreifen. Und gleichzeitig die hohen Risiken und die noch nicht geklärten Rechtsfelder aufzuzeigen.

    Trotz der vielen Fachbegriffe liest sich der Roman sehr gut. Eben ein Crichton. Am Anfang hatte ich noch etwas Probleme, die vielen Charaktere mit ihren Funktionen und Verknüpfungen in Verbindung zu bringen. Durch die guten Darstellungen der Sachverhalte gelingt einem dennoch das Einsortieren der Personen zu den einzelnen Stories.

    Bei einigen Themen habe ich mich auch gefragt, wie ich wohl reagieren würde. Gar nicht so einfach, den oft stimmen rationales und emotionales Denken hier nicht überein. Grade Dave ist mir echt ans Herz gewachsen und ich konnte viele Gedanken und Emotionen von ihm, aber auch seiner Familie mitempfindenden.

    Insgesamt ein sehr gelungener Roman!


  18. Cover des Buches Teach me hunger, Mr. King: Gay Romance (ISBN: 9781790425082)
    Ray van Black

    Teach me hunger, Mr. King: Gay Romance

     (34)
    Aktuelle Rezension von: AF_HAJAD

    Ich habe dieses Buch jetzt ein zweites Mal gelesen, um es nun auch zu rezensieren und meine Leseeindrücke aufzufrischen. Es handelt sich hierbei um eine Geschichte für Erwachsene mit expliziten Inhalten, wie in der Beschreibung ersichtlich. Und als fiktive Geschichte hat sie mich sehr gut unterhalten. Ich denke, als Leser muss man hier eine Unterscheidung zum realen Leben machen, wenn ein Autor verwerfliches Verhalten romantisiert. So zumindest meine Meinung. 😏
    Ich mag es, wenn ein Charakter eigentlich ein total verwöhnter, überheblicher und unsympathischer Bengel ist, den man als Leser trotzdem gern hat. Kyle ist genau das. Als Sohn des Internatsbesitzers hält er sich für DEN König. Und trotzdem mochte ich ihn irgendwie. 🙃
    Logan blieb im Vergleich leider etwas blass. Ich stelle ihn mir unglaublich heiß vor und mag diese grüblerische, wortkarge Art, aber irgendetwas hat mir gefehlt, um ihn richtig greifen zu können. Wahrscheinlich war es diese angedeutete Vergangenheit und dass man bis zum Schluss nichts Konkretes über seine Herkunft erfährt. Obwohl ich bei der Vorstellung, wie er in dem beklebten Käfer vor der Villa vorfährt, herzlich lachen musste. 😅
    Den Wanderausflug fand ich unfassbar schön und hier ist bei mir der Funke richtig übergesprungen. Ebenso wie bei den oft nonverbalen Situationen in der Mensa. 🖤
    Der Schluss ging mir dann leider etwas zu schnell und ich habe den Funken wieder verloren. Nach sieben Jahren Funkstille, habe ich den beiden das Happy End nicht wirklich abgekauft und ein paar Seiten mehr hätten der Story vielleicht nicht geschadet. Ich fand es aber super, dass hier Annie und Dylan nochmal in den Vordergrund gerückt wurden. ☺
    Das Cover springt einem ins Auge und der Schreibstil ist flüssig, sodass ich auch beim zweiten Lesen durch die Seiten geflogen bin. Alles in allem eine tolle Geschichte und eine klare Leseempfehlung von mir. Ich freue mich auf die weiteren Bände der Reihe. 🌟

  19. Cover des Buches Wenn die Nacht verstummt (ISBN: 9783839811412)
    Linda Castillo

    Wenn die Nacht verstummt

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Claudias-Buecherregal

    Der Polizeichefin von Painters Mill begegnen in letzter Zeit gehäuft Verbrechen gegen die amische Bevölkerung. Farmtiere werden getötet, Buggys beschädigt und Frauen belästigt. Doch die amische Bevölkerung bringt dieses nie zur Anzeige – bleibt lieber unter sich und erträgt die Gewalttaten. Als jedoch drei Erwachsene tot in einer Güllegrube gefunden werden, muss die englische Polizei, angeführt von Kate Burkholder, ermitteln und zwar in alle Richtungen.

     

    „Wenn die Nacht verstummt“ ist der dritte Fall der sympathischen Ermittlerin Kate Burkholder. Der Fall geht ihr besonders nahe, denn durch den Tod einer Mutter, eines Vaters und des Onkels sind zahlreiche amischen Kinder auf einen Schlag zu Vollwaisen geworden. Da Kate selbst aus einer amischen Familie stammt, würde sie die Kinder am liebsten selbst aufnehmen und dafür sorgen, dass sie nicht getrennt werden. Kate muss also nicht nur alles geben, um die Todesfälle zu untersuchen, sondern auch, um objektiv zu bleiben.

     

    Tanja Geke hat mir auch den dritten Fall der Polizeichefin vorgelesen und ich finde weiterhin, dass ihre ausdrucksstarke Stimme sehr gut zu den Romanen von Linda Castillo und zu der Protagonistin Kate Burkholder passt. Das dramatische Güllegrubenunglück, dass etliche Kinder zu Vollwaisen gemacht hat, ist spannend konzipiert und nebenbei werden Informationen über den amischen Alltag eingestreut, wobei etliches davon schon in den ersten beiden Bänden thematisiert wurde. Dieses störte mich jedoch nicht und die Romane sollen ja auch Leser ansprechen, die die Reihe bisher nicht kennen.

     

    Fazit: Mit dieser Reihe kann man nicht viel verkehrt machen. Die Protagonistin ist sympathisch, ihre Fälle und das amische Setting interessant. Das i-Tüpfelchen fehlt, aber ein solider Thriller ohne direkten Nervenkitzel, der von Tanja Geke gekonnt vorgetragen wird.

  20. Cover des Buches Der Albtraum (ISBN: 9783899418743)
    Erica Spindler

    Der Albtraum

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Ich habe keine Ahnung, wann und wo ich „Der Albtraum“ von Erica Spindler gekauft habe. Das Buch lag ewig auf meinem SuB. Ich besitze es länger, als ich bei Goodreads angemeldet bin. Ich weiß, dass es während meiner intensiven Thriller-Phase bei mir landete, dann jedoch in Vergessenheit geriet, weil mein Interesse an diesem Genre abflaute. Als ich es jetzt hervorholte, waren meine Erwartungen bescheiden. Ich wollte damit lediglich eine Aufgabe des Lesebingos 2016 erfüllen: „Lies ein Buch, dessen Autor dieselben Initialen hat wie du“. Da Erica Spindler die einzige Autorin in meinem Regal ist, die dieselben Initialen hat wie ich, blieb mir keine andere Wahl.

    Als Julianna New Orleans erreicht, ist sie 19 Jahre alt, allein und schwanger von einem Mörder. Sie versucht, sich an den Gedanken zu gewöhnen, bald für ein Leben außer ihrem eigenen verantwortlich zu sein. Es gelingt ihr nicht. Ihr Bauch wächst und mit ihm die Erkenntnis, dass sie keine Mutter sein möchte. Schon gar nicht die Mutter eines Kindes, dessen Vater völlig gestört ist. Sie wendet sich an eine Adoptionsagentur. Die Agentur empfängt Julianna mit offenen Armen. Es ist an ihr, eines der Paare auszuwählen, die sich mehr als alles andere auf der Welt ein Kind wünschen. Der Moment, in dem sie Richard und Kate Ryan erblickt, erscheint Julianna wie eine Offenbarung. Er ist der Richtige. Sie weiß es. Richard Ryan ist ihre Zukunft. Kate wird das Baby bekommen, das sie sich so sehr wünscht. Julianna wird Richard bekommen. Ein fairer Tausch. Sie fasst einen perfiden Plan, um Richard nach der Geburt des Babys für sich zu gewinnen, ohne zu ahnen, dass der Vater des Kindes, der Mann mit dem Codenamen Eis, bereits nach ihr sucht…

    Ich bin ehrlich überrascht. „Der Albtraum“ war sehr viel besser, als ich erwartet hatte. Tatsächlich ist es nach langer Zeit endlich mal wieder ein wirklich guter Thriller. Nach langer Zeit habe ich beim Lesen endlich wieder diesen besonderen Nervenkitzel gespürt, der das Genre eigentlich prinzipiell auszeichnen sollte. Erica Spindlers Geschichte nahm mich völlig gefangen, sodass ich das Buch buchstäblich nicht mehr aus der Hand legen wollte und etwa 400 Seiten in einer einzigen Nacht gelesen habe. Ich denke, der Grund, warum „Der Albtraum“ mich dermaßen fesselte, ist, dass das Buch nicht dem ausgelutschten Schema F von „Ermittler_in vs. Täter_in“ folgt. Ich mochte es, einmal nicht munteres Rätselraten spielen und herausfinden zu müssen, wer denn nun der Mörder ist. Erica Spindler legt ihre Karten offen auf den Tisch. Sie stellt all ihre Charaktere zu Beginn des Romans vor und etabliert ihre verschiedenen Beziehungen zueinander. Meine Aufgabe als Leserin bestand nicht darin, zu ermitteln. Sie bestand darin, mich entspannt zurückzulehnen und zu beobachten, wie die Dinge ihren fatalen Lauf nehmen. Diese Distanz gefiel mir unheimlich gut, weil ich mich durch die deutlich wahrnehmbare Abwärtsspirale dennoch nicht ausgeschlossen fühlte. Besonders Juliannas Mission, Richard, den Adoptivvater ihres Kindes, zu verführen, empfand ich als super spannend. Sie spielt mit ihm, manipuliert ihn und drückt seine Knöpfe, ohne dass ihm ein Verdacht käme. Ich hätte ihr so viel Ehrgeiz, Perfidität und Cleverness gar nicht zugetraut, da sie auf mich anfangs verwöhnt, naiv und weltfremd wirkte. Ihre eiskalte Berechnung war beeindruckend, obwohl sie folglich nicht unbedingt einen Preis für Sympathie gewinnt. Wie von der Autorin beabsichtigt, war ich im Team Kate, die man wohl am ehesten als das Opfer der Geschichte bezeichnen könnte. Sie tat mir aufrichtig leid. Überhaupt war es sehr leicht, sich in die Figuren hineinzuversetzen, ihre Beweggründe und Bedürfnisse zu verstehen, da Spindler sie explizit und sauber ausformuliert denken und fühlen lässt. Dieser Aspekt geriet ein wenig unrealistisch, ich kann jedoch nachvollziehen, dass sie sich zugunsten der Bindung an die Charaktere für diesen Kniff entschied. Grundsätzlich ist die Geschichte dieses Thrillers selbstverständlich ohnehin sehr unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich. Es handelt sich um eine arg unglückliche Verkettung spezieller Umstände, die in der Realität so vermutlich nicht zustande käme. Meiner Meinung nach war der Hintergrund des Killers ein wenig viel des Guten, allerdings musste Spindler eine Erklärung für seine Motivation anbieten und sie hätte es schlechter machen können.
    Zu guter Letzt möchte ich noch erwähnen, dass dieses Buch 1999 das erste Mal veröffentlicht wurde – bevor jede Privatperson Zugriff auf das Internet hatte. Ich fand es äußerst amüsant, wie schwierig das Beschaffen von Informationen für die Figuren dadurch ist. Es war nett, daran erinnert zu werden, dass es noch gar nicht so lang her ist, dass nicht jeder Fakt einfach gegoogelt werden konnte. Für mich hatte „Der Albtraum“ auf diese Weise einen unbeabsichtigt nostalgischen Charme.

    „Der Albtraum“ bescherte mir eine nervenaufreibende Nacht. Es ist ein spannender Thriller, der ein hohes Tempo pflegt, ohne zu hetzen oder die Ereignisse zu überschlagen. Die Kausalkette, die Erica Spindler bis ins kleinste Detail ausarbeitet, ist nachvollziehbar und realistisch, sieht man von den unwahrscheinlichen Voraussetzungen selbiger einmal ab. Sie dringt tief in die Psyche ihrer Figuren ein und gestaltet anhand dieser eine mitreißende Tour de Force, die die Leser_innen sicher vom Sofa aus verfolgen können. Ich freue mich, dass es doch noch Thriller gibt, die mir viel Spaß bereiten.
    Ich empfehle euch „Der Albtraum“, wenn ihr Lust auf psychischen statt physischen Thrill habt. Grausige Tatorte kann euch dieses Buch nicht bieten und auch nicht die allseits beliebte Suche nach dem/der Täter_in. Stattdessen handelt es von Manipulation und Obsession, von den dunklen Windungen eines verwundeten Geistes und schadhaften Beziehungen. „Der Albtraum“ liefert genau das, was der Titel verspricht: einen Albtraum.

  21. Cover des Buches Wohin du auch fliehst (ISBN: 9783453355859)
    Elizabeth Haynes

    Wohin du auch fliehst

     (58)
    Aktuelle Rezension von: YouDecide
    Mir gefällt die Thematik, ihr Schreibstil ist toll, man fühlt mit den Protagonisten und das schafft Elizabeth Haynes sehr gut. Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es ist sehr spannend, auch wenn nicht so viel passiert, schafft sie es, die Spannung zu erhalten, sodass man wissen möchte, wie die Geschichte weiter geht, Das Ende hat mir auch gut gefallen.
  22. Cover des Buches Der 50 / 50-Killer (ISBN: 9783426638255)
    Steve Mosby

    Der 50 / 50-Killer

     (280)
    Aktuelle Rezension von: LostHope2000
    2 von 5 Sternen, das ist schon sehr wenig und ich finde es auch schade. Warum habe ich nur 2 Sterne gegeben? Weil mich ehrlich gesagt nur das Ende und die Geschichte an sich sehr überzeugt hat. Bis zur Seite 377 war es sehr langatmig, es wurde der Hintergrund beleuchtet, die Ermittlungen wurden sehr genau gezeigt. Wäre es ein Krimi hätte es mehr Sterne bekommen aber für mich ist dies kein Thriller. 

    Die Charakter. Ja die Charakter waren vielfältig gestaltet, ich habe Sympathien für sie entwickelt besonders für Mercer aber manchmal dachte ich auch das die ziemlich unnötig sind. Ich möchte gar nicht so viel dazu sagen, es ist Geschmackssache aber für mich ist es einfach kein Thriller. Wer es aushält das alles langatmig erzählt wird wird das Ende lieben und eine tolle Auflösung der Geschehnisse bekommen. 

  23. Cover des Buches Do you speak Psychopath? (ISBN: 9783906823119)
    Stephan Siegfried

    Do you speak Psychopath?

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Beides hängt hier zusammen und wird anschaulich erklärt. Meist jedoch in geschäftlichen Verbindungen und nicht im privaten Bereich.
  24. Cover des Buches Vincent (ISBN: 9783257608038)
    Joey Goebel

    Vincent

     (475)
    Aktuelle Rezension von: Jan_N

    Ein Künstler kann nur dann wahrlich kreativ sein, wenn er leidet. Also lasst ihn leiden!

    Diese Prämisse verfolgt Joey Goebel bitterböse in seinem Werk Vincent und lässt uns anhand des Agenten des jungen Vincent all das Leid miterleben.

    Sein Agent hat dabei die Rolle, Vincents Leben zu sabotieren, damit er die Welt mit Unterhaltung, mit hervorragender Unterhaltung versorgt.


    Goebel rechnet in diesem Buch zynisch mit der Popkultur und ihrem Bestreben ab, Künstler bis zum erbrechen zu verheißen, nur um etwas mehr Geld aus ihnen herauszupressen. Dabei empfindet man als Leser nicht nur Mitleid mit Vincent, sondern auch mit seinem Agenten. Auch er erkennt, dass er nur ein Spielball des Konzerns ist, für den er arbeitet und er verrichtet seine Aufgabe zwar hervorragend, aber ohne Leidenschaft.


    Ein sehr gutes, böses Buch. Es sei jedem Zyniker ans Herz gelegt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks