Bücher mit dem Tag "mann und frau"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mann und frau" gekennzeichnet haben.

65 Bücher

  1. Cover des Buches Changers - Band 1, Drew (ISBN: 9783440143629)
    T Cooper

    Changers - Band 1, Drew

     (265)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Changers – Drew ist der erste Teil der „Changers-Reihe“. Diese ist in ihrer Art neu und einzigartig.

    Wir befinden uns in den USA der heutigen Zeit. Es ist kein Fantasy mit Magie oder mit besonderer Hightech-Erfindungen. Sondern wir erleben ein Wunder der Genetik und des menschlichen Körpers.

    Wir lernen den 14-jährigen Ethan kennen, der eines Morgens aufwacht und in dem Körper eines Mädchens steckt.  Seine Eltern sind nicht annähernd so schockiert wie er und allmählich wird ihm klar, warum diese in den letzten Tagen so nervös waren. Ethan heißt nun Drew und hat ein ganz neues Leben vor sich. Sie erfährt das sei eine Changers ist. Diese Menschen haben ab dem 14. Lebensjahr vier Veränderungen vor sich. Sie verändern ihr Aussehen, ihr Geschlecht, ihr ganzer Körperbau. Nichts erinnert äußerlich an die erste Ausgangsperson oder an die folgenden Personen.

    Drew muss nun Ethan hinter sich lassen und allen erzählen, dass sie neu in der Stadt ist. Den besten Freund muss sie anlügen, dass sie umgezogen sei und leider nicht skypen kann, sondern nur Emails gehen. Sie erfährt von Anfang an die vollen Unterschiede, die körperlichen zuerst und später nach und nach wie ein Mädchen anders empfindet als ein Junge. Lügen und Ausreden bestimmen erstmal den Alltag, denn ihr Verhalten ist am Anfang zu jungenhaft. Und dann gibt es da ein Mädchen, welches er als Junge schon toll fand und nun versucht ihr als Mädchen näher zu kommen. 

    Die Changers leben im Geheimen. Haben Treffen, Regeln und Drew eine Mentorin, welche den ganzen Prozess schon hinter sich hat. Denn vier Mal wird Ethans Leben sich ändern und dann mit 18 muss er sich entscheiden wer er sein möchte für den Rest seines Lebens. Will er Drew sein, das superhübsche blonde Mädchen, dem alle Jungs hinterherlaufen werden oder eine der anderen Personen.

    Doch neben dem neuen Körper, erster Periode, BH´s und mit Mädchen reden ohne zu merkwürdig sein, lernt Drew noch den Nachteil von männlichen Übergriffen kennen. Denn Schönheit hat ihren Preis und er erlebt die Gegenseite. Auch wenn er niemals ein Mädchen belästigt hätte, so erlebt er nun wie dies für eins ist.

    Neben diesen persönlichen Problemen und der Einfindung ins neue Leben gibt es noch eine Sekte, welche sich gegen die Changers stellt und alle tot sehen will. Ein Grund mehr, warum Drew aufpassen muss, mit wem sie sich anfreundet und was sie erzählt.  

    Wie wird er seine Zeit als Drew empfinden? Fällt sie aus der Auswahl raus oder kann er sich vorstellen als diese bis zum Ende des Lebens zu leben?

    Das Buch ist neu und bewundernswert ernst in einer sehr unterhaltsamen Situation. Ein Junge wird zum Mädchen, erstmal lustig. Aber dann die Sorgen, die Vorsicht nicht erkannt zu werden, das Klarwerden der eigenen Gefühle. Zu merken das Ethan ein bisschen in den Hintergrund rutscht und dann zu wissen das man nur ein Jahr so ist und dann geht es wieder von vorne los.

    Das Buch war wunderbar einfach zu lesen und die Tagebuchabschnitte sind sehr aufschlussreich gewesen. Man lacht mit Drew, man weint mit ihr. Ein echt super Start in diese Reihe mit viel Potential drin.

     

  2. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.174)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Alle Sieben Wellen ist die Fortsetzung des Erfolgsromans Gut gegen Nordwind. Wir begegnen Emmi Rothner und Leo Leike wieder, erfahren einiges über ihr Leben, wie es nach Gut gegen Nordwind weitergeht und wie sich die Beziehungen der beiden zu ihren Partnern und ihre Beziehung zueinander verändert hat. Haben sie im ersten Roman den Versuch gewagt sich zu treffen kommt es im zweiten Teil zu einem tatsächlichen Treffen und das ist etwas das die Handlung interessant macht. Der erste Roman hatte ja ein offenesEnde und in Alle sieben Wellen knüpft Glattauer an die Geschichte der beiden an, er lässt sie sich wieder stundenlange Mails schreiben und es werden einige Dinge die im ersten Teil offengeblieben sind wieder aufgegriffen und teilweise aufgelöst. Glattauers Sprache finde ich wie immer sehr toll und das Buch ist schon geschrieben. Es ist ein gutes Buch, jedoch meiner Meinung nach nicht so grandios und wundervoll geschrieben wie der erste Teil. 

            

  3. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.359)
    Aktuelle Rezension von: bookilicious_de

    Klappentext:

    Clare ist Kunststudentin und eine Boticelli- Schönheit, Henry ein verwegener und lebenshungriger Bibliothekar. 

    Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender, ohne jede Ankündigung verstellt sich seine innere Uhr. Plötzlich und unerwartet stürzt er los, nie ist sicher, aus welcher Zeit er kommt und in welcher Zeit er bei Clare landet, aber immer ist sicher, dass er wieder bei ihr landet. 

    Als sie sich das erste Mal begegnen, ist Clare sechs und Henry 36, aber in Wahrheit ist Henry nur acht Jahre älter als sie und schon lange mit ihr verheiratet. Absurdes wird zur Normalität. Seine Zeitreisen sind das brennende Geheimnis, das Henry und Clare mit jeder Trennung noch inniger vereint. 

    Meinung:

    Das Buch habe ich vor über zehn Jahren von einer sehr sehr guten Freundin für entspannte Abende geschenkt bekommen. Ich kannte bis dahin noch nicht die kleinen Bücher aus der Fischer Taschenbibliothek und war schonmal von dem handlichen Format begeistert. Immerhin passte es locker in meine Handtasche :-) Ihr müsst euch vorstellen, dass es zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Verfilmung gab, die ich übrigens nicht besonders toll fand (ich bin kein besonders großer Fan von Rachel McAdams). Seitdem habe ich das Buch sicherlich schon dreimal verschlungen und es gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern (so zerfleddert sieht es teilweise auch schon aus!). Ich muss gestehen, dass ich ein Fan von Zeitreise Geschichten bin. Und Audrey Niffenegger zeigt mit dieser Liebesgeschichte, dass Zeitreisen nicht nur aus Abenteuern, Action oder Science- Fiction bestehen. Die Geschichte wird aus Sicht der beiden Hauptprotagonisten Henry und Clare erzählt in einer Art Tagebuchstil. Dabei wird jeder Abschnitt mit einem Datum versehen und dem aktuellen Alter von Clare und Henry. Dies ist auch wichtig, um als Leser nicht die Übersicht zu verlieren. Wenn man sich erst einmal auf die Story eingelassen hat und davon absieht, dass sich nicht alles logisch erklären lässt, erlebt man eine wunderschöne Liebesgeschichte, die zumindest ich nicht als kitschig empfunden habe. Die Autorin erzählt die Geschichte halbwegs chronologisch. Aber Zeitsprünge bleiben halt Zeitsprünge. So hat man als Leser auch eine ungefähre Ahnung, wie sich Clare und Henry teilweise fühlen müssen. Der Plot hält auch einige lustige und chaotische Szenen parat, vor allem wenn Henry wieder einmal nackt in einer ihm unbekannten Zeit landet und sich zunächst auf die Suche nach passenden Klamotten machen muss. Aber wir leiden auch mit Clare und Henry mit und hoffen auf ein gutes Ende. Wie gesagt, es handelt sich hierbei um eines meiner Lieblingsbücher, deshalb kann ich natürlich auch nur 5 Sterne vergeben :)

  4. Cover des Buches Kaschmirgefühl (ISBN: 9783709934562)
    Bernhard Aichner

    Kaschmirgefühl

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Iomarmi

    Ja, er kann auch anders! Bernhard Aichner kennt man. Vor allem kennt man ihn, durch seine blutigen und nervenaufreibenden Thriller. Was uns hier unser Innsbrucker-Lieblingsautor liefert, ist aber eine Liebesgeschichte. Eine etwas andere Liebesgeschichte.

    Zwei Menschen verlieben sich ineinander und wir sind live dabei.

    Worum geht’s? Marie, die ihre Dienste bei einer Sexhotline anbietet, bekommt einen ganz besonderen Anruf. Gottlieb ist der Herr am anderen Ende der Leitung. Aber anders, als die anderen Anrufer, will Gottlieb nur reden. Also wirklich nur reden. Kein Dirty Talk. Von Anfang an entwickelt sich ein intensives Gespräch. Marie und Gottlieb erzählen sich gegenseitig große und kleine Lügen. Wir dürfen mitdenken und mitraten, was nun der Wahrheit entspricht und was nicht.

    AAALSO? (Ich halte mich kurz) Wer sich einen Liebesroman a la Nicholas Sparks wünscht, der wird mit diesem Büchlein nicht zufrieden sein. Was uns Bernhard Aichner hier bietet ist eine (Kurz-)Geschichte in reiner Dialogform mit rasanter Geschwindigkeit. Ein Roman der besonderen Art. Der Leser wird teilweise auf Glatteis geführt. Mit den authentischen Charakteren macht Bernhard Aichner dieses Buch zur perfekten Lektüre für Zwischendurch.

  5. Cover des Buches Mondscheintarif (ISBN: 9783499226373)
    Ildikó von Kürthy

    Mondscheintarif

     (1.028)
    Aktuelle Rezension von: Luna

    Mondscheintarif 

    von Ildikó von Kürthy 


    - lustig - erfrischend - kurz - 


    Lesedauer: 2 bis 3 Stunden / 142 Seiten 


    Sterne :  4/5 


    Du suchst einen kurzen, lustigen Roman, den du mit in den Urlaub nehmen kannst oder dir die Wartezeit versüßen möchtest?

    Dann ist dieser Roman genau das Richtige für dich!

    Da ich zur Zeit gerne kurze Romane (aus Zeitgründen) lese, lag dieses Buch genau zur richtigen Zeit im öffentlichen Bücherschrank.


    Ich habe viel gelacht und mich in manchen Punkten wieder erkannt. 

    Als Single kommt nach einem Date immer wieder die Frage auf: 

    Ruft er an? Wann ruft er an? Sollte ich anrufen?Wann ist der richtige Zeitpunkt?

    Während Cora auf diesen Anruf wartet, passieren ihr viele lustige Dinge.


    Ich empfehle dieses Buch gerne weiter!

    Einen Stern Abzug gibt es allerdings von mir, weil es reichen würde, dass eine ganz normale Frau von nebenan diese Geschichte erlebt, es hätte keinen Zusammenhang zur High Society geschaffen werden müssen.


    Ich stelle diesen tollen Roman zurück in den öffentlichen Bücherschrank und hoffe, dass es noch vielen Frauen den Urlaub oder einen entspannten Lesenachmittag versüßt.

  6. Cover des Buches Balzac und die kleine chinesische Schneiderin (ISBN: 9783492272315)
    Dai Sijie

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

     (406)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    China zur Zeit von Maos Kulturrevolution: Ein namenloser Ich-Erzähler und sein bester Freund Luo werden zur Umerziehung in ein Bergdorf geschickt. Dorthin ist kein Fortschritt gedrungen und die beiden sehnen sich nach etwas Abwechslung von ihrer tumben Plackerei. Sie vermuten, dass ein anderer Umerzogener einen Koffer voller verbotener westlicher Literatur versteckt und wollen diesen nun unbedingt in ihren Besitz bringen. Durch die Werke von Balzac, Dumas und anderen verschaffen sie sich nicht nur selbst etwas Fantasie und Freiheit, sondern auch der Kleinen Schneiderin, in die Luo verliebt ist, mit ungeahnten Folgen.


    Über die sogenannte „Kulturrevolution“ in China und die „Umerziehung“ von Intellektuellen und ihren Familien, die durch harte, bäuerliche Arbeit über einige Jahre erreicht werden sollte, hatte ich bisher nur ein paar vage Informationen aufgeschnappt. Von den Erfahrungen der beiden jungen Männer zu lesen, war daher höchst interessant.


    Durch die Klassiker aus dem Koffer können sie wieder Hoffnung schöpfen, träumen und ihre Fantasie walten lassen. Die Geschichten schenken ihnen Freiheit, zumindest im Geiste. Doch nicht nur ihnen, auch den anderen Bergbewohnern, denen sie diese Geschichten erzählen und die dafür offen sind, das heißt nicht zu stark verankert in der kommunistischen Ideologie Maos. So emanzipiert sich auch die junge Frau, die als Tochter eines Schneiders sonst wohl nicht aus den Bergen weggekommen wäre. Neugier und Verstand werden niemals unterdrückt werden können. Diese Botschaft und der Bezug zur Literatur gefiel mir außerordentlich gut!


    Nur das Ende war mir zu abrupt und ließ für meinen Geschmack zu viele Fragen offen. Ohne zu spoilern kann ich hier kaum eine nennen, doch hätte es mich zum Beispiel interessiert, wie es für die beiden in der Umerziehung weiterging und wie lange sie noch in dem Bergdorf bleiben mussten. Fünfzig Seiten mehr hätten es ruhig noch sein dürfen.


    So vergebe ich für „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ 4 Sterne.

  7. Cover des Buches Wir beide, vielleicht (ISBN: 9783442484225)
    Kemper Donovan

    Wir beide, vielleicht

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Curly84
    Elizabeth ist eine erfolgreiche und sehr arbeitswütige Anwältin. Richard ist Filmproduzent bzw er möchte Filmproduzent werden. Zunächst scheinen sie nichts miteinander gemeinsam zu haben. Sie lernen sich kennen, als sie von einem Anwalt in einer privaten Sache kontaktiert werden. Der Deal ist, dass sie sich ein Jahr lang einmal die Woche für mindestens zwei Stunden treffen ohne Dritte Personen. Danach erhält jeder von ihnen eine halbe Million Dollar. So skeptisch beide zu Beginn auch sind, aber sie willigen ein. Sie gründen eine Art Film/Buch Club, um überhaupt ein Thema zu haben, worüber sie reden können. Langsam aber sicher gewöhnen sie sich aneinander und Elizabeth taut etwas auf. Dank Mike, Richards' beste Freundin, finden sie heraus wer ihr Gönner ist und was es auf sich hat..

    Ich finde das es alles in allem ein gelungener Debütroman ist. Die Geschichte ist mal was anderes, die Figuren sympathisch und Kemper Donovan schreibt sehr angenehm. Manchmal mehr wie eine Frau als ein Mann.
    Ich bin gespannt, ob noch mehr Romane erscheinen werden :)

  8. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783869091730)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Sophienchen

    Es ist einfach so humorvoll und lieb geschrieben, vor allem Emmis emails liebe ich sehr 

  9. Cover des Buches Liv (ISBN: 9783827012722)
    Kevin Kuhn

    Liv

     (19)
    Aktuelle Rezension von: DaniB83
    Liv und Franz, um die beiden Personen geht es überwiegend im Roman "Liv" von Kevin Kuhn. Die Leseprobe sowie die Charaktere hatten mich überzeugt: Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Als ich anfing, war alles noch im grünen Bereich. Wir lernen Liv und Franz kennen, wobei Livs Passagen textlich länger und gehaltvoller sind. Allerdings kam mir während der Lektüre, die durchaus flüssig war, immer wieder ein Social Media-Begriff unter, der mir absolut nicht gefiel und ich den auch nicht so gerne im Roman lese. Es war die Rede von 24K (eine x-beliebige Zahl), die einem folgen, und diese Aussage war für mich mit dem Rest des Schreibstils absolut nicht konform. Das stach heraus und ich musste mich immer ärgern, wenn ich diese Art von Angabe las.

    Mit der Zeit wurde auch das Geschehen immer undurchsichtiger beziehungsweise auch etwas langatmiger, sodass ich mich dazu entschloss, doch eine größere Seitenanzahl ungelesen hinter mir zu lassen und mich gleich dem Ende zu widmen. Viel zu oft musste ich während des Lesens wieder zurückblättern oder auch pausieren und was anderes zur Hand nehmen, da ich einfach nicht weiterkam. Ich habe zwischen 2 und 3 Sternen bei der Bewertung geschwankt, bin dann aber auf 3 Sterne gegangen, da die Thematik absolut zeitgemäß und wichtig ist, außerdem das Ende dann doch wieder überzeugt hat. 


  10. Cover des Buches Treffen sich zwei (ISBN: 9783442742820)
    Iris Hanika

    Treffen sich zwei

     (85)
    Aktuelle Rezension von: SandraSommer
    Die zwei einsamen Mittvierziger Senta und Thomas laufen sich in einer Kreuzberger Kneipe zufällig über den Weg als das Schicksal aus seinem Versteck springt und mit dem Eisenhammer zuschlägt. Die beiden verlieben sich auf der Stelle ineinander und beginnen eine intensive Beziehung. Dabei könnten sie gar nicht unterschiedlicher sein: Er, ein pragmatisch und logisch denkender Software-Systemberater, fast ein bisschen treudoof; sie, eine sensible Kunstgalerieassistentin, sehr impulsiv, mit starkem Hang zum Weinerlichen. Das kann ja nicht gutgehen, und so durchläuft das frische Paar in kürzester Zeit alle Höhen und Tiefen, die eine Beziehung so zu bieten hat, quasi eine Liebe im Schnelldurchlauf.
  11. Cover des Buches Schwarzer Humor (ISBN: 9783897369177)
    Andreas Ehrlich

    Schwarzer Humor

     (61)
    Aktuelle Rezension von: käutzchen

    Kurzbeschreibung von Buchrücken: herzerfrischende bösartigkeiten und sticheleien wirken wahre wunder , wenn das Leben an sich oder die lieben Mitmenschen wieder einmal zur geduldsprobe werden. 

    Ein böser Spruch zur rechten Zeit befreit und sorgt darüber hinaus für Gelassenheit und Vergnügen. 

    Holen Sie also zum verbalen gegenschlag aus - mit den über 600 Zitaten aus diesen Buch treffen Sie dabei stets ins schwarze ! 

    Mein Fazit: dieses buch beinhaltet einen  grossen zitatensatz - scharfzüngig,  boshaft , politisch unkorrekt....alleine das buchcover mit den den teufelchen mit seinen roten augen das in weissen hintergrund einen anschaut ist schon ein augenschmaus , dieses teufelchen ist in buchinhalt auch mehrmals vorzufinden .... das buch selbst ist aufgeteilt in: 

    Einleitung    

    Gegensätze , die das leben spannend machen 

    Sie lieben und schlagen sich- mann und frau 

    Was uns zusammenhält - gesellschaft und staat 

    Menschliches , allzu menschliches .... 

    Wie schon die Einleitung des buches sagt ist es eine unterhaltsame lektüre , die befreiende , ungezügelte lacher und einen mordspass bringen. Das man auch mal schallend und herzhaft lachen bis einen das lachen im halse stecken bleibt und diese sprüche helfen einen .. das schwarzer humor , einen den alltag sozusagen versüsst und den ernst des lebens ein wenig lockerer nimmt ... es gibt sprüche von bekannten menschen wie zb schriftsteller , schauspieler oder aucg Politiker... sprüche wie : 

    Nach manchem Gesprächen , mit einem menschen hat man das verlangen , einen Hund zu streicheln , einem affen zuzuwinkennund vor einen Elefanten den Hut zu ziehen ( maxim gorki , russischer Schriftsteller)

    Wenn ein mann für dich kocht und der Salat enthält mehrbals drei zutaten,  meint er es ernst ( penelope cruz , spanische Schauspielerin) 

    Auch kränkungen wollen gelernt sein . Je freundlicher , desto tiefer treffen sie. ( martin walser , deutscher Schriftsteller ) 

    Diese und viele andere schwarze humvolle zitate sind in diesen buch erhalten , wo man auch zwischen durch ein wenig schmunzeln muss .... das buch ist eine kleine Unterhaltung für zwischendurch.... man sollte dann aber auch spass verstehen bei diesen buch ...


  12. Cover des Buches Würdest du bitte endlich still sein, bitte (ISBN: 9783596903900)
    Raymond Carver

    Würdest du bitte endlich still sein, bitte

     (42)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    22 Erzählungen des amerikanischen Schriftstellers Raymond Carver, die nachhaltig unterstrichen durch die Einleitung seines Freundes und Kollegen Richard Ford ihre Wirkung entfalten. Carver, der selbst viele Höhen und Tiefen in seinem Leben erlebte, erzählt still, jedoch mit einem scharfen Kennerblick. Seine Erzählungen sind Ausschnitte aus dem Leben, seine Protagonisten nicht nur Verlierer oder Gestrandete, sondern auch einfach nur Menschen, ganz schlichte, normale Menschen, wie man sie überall antreffen kann, auch im eigenen Spiegelbild.

    So zum Beispiel Bill und Arlene Miller in der Erzählung „Nachbarn“. Bill, Buchhalter und Arlene, Sekretärin sind ein glückliches Paar und doch fühlen sie sich vom Leben übergangen. Ganz besonders deutlich wird ihnen dies, als sie wieder einmal für die Stones von nebenan Wohnung und Katze versorgen, während die beiden auf einer Reise unterwegs sind. Die Nachbarwohnung zieht beide in ihren Bann, auch wenn dort nur die Alltäglichkeit zu finden ist, so scheinen Bill und Arlene sich regelrecht danach zu verzehren zwischen Socken und Bettwäsche den Schlüssel für ein erfüllteres Leben zu finden.

    Oder der Lehrer Ralph Wyman in der Erzählung „Würdest du bitte endlich still sein, bitte!“, der als junger Student noch unstet seinen Weg suchte und diesen nach dem Zusammentreffen mit der schönen Marian Ross gefunden hatte. Nach Jahren des Glücks wächst eine kleine Familie zusammen und doch schwelt in Ralph eine Glut, die er nicht beherrschen kann. Seine Ahnung, dass Marian ihn zwei oder drei Jahre zuvor auf einer Party mit Mitchell Anderson betrogen hat, ist schon lange nicht mehr nur eine Ahnung. Als beide sich über den damaligen Abend unterhalten stürzt Ralph in ein tiefes emotionales Loch, alles scheint über ihm zusammenzubrechen.

    Carver lässt den Leser innehalten. Danach schüttelst du das Leben der anderen entweder befreit von dir ab und kehrst in dein Idyll zurück oder du verzweifelst an deiner eigenen Kleinbürgerlichkeit und den Barrieren, die dich beschränken.

  13. Cover des Buches Schloss Gripsholm (ISBN: 9783458361565)
    Kurt Tucholsky

    Schloss Gripsholm

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Aus-Liebe-zum-Lesen

    Nach langer Abstinenz hab ich mich mal wieder mit einigen Klassikern beschäftigt. Darunter war auch Kurt Tucholskys „Schloß Gripsholm“, das ganz gut in die Jahreszeit passt. Unter den Klassikern ist es eher leichte Kost.

     Ich finde es immer etwas schwierig, über Klassiker zu schreiben, die schon tausendfach besprochen wurden, gebe hier aber dennoch auch meinen Senf dazu.

    Ich finde die Themen, die um den Sommerurlaub des Ich-Erzählers Peter und seiner Freundin Lydia, die er meistens Prinzessin nennt, doch recht forsch für die Entstehungszeit in den 30er Jahren. Es geht um ein Liebesabenteuer zu dritt und die Rettung eines Kindes aus einem Heim mit diktatorischer Leiterin. 

    Der Erzählstil ist heiter-fröhlich, auch in den eher dramatischen Szenen, wobei ich die vielen Stellen in Plattdeutsch anstrengend fand. Ich bin allerdings ohnehin kein Freund von geschriebenem Dialekt.

    Schloß Gripsholm kann man super an zwei lauen Sommerabenden oder als Einstieg in die Welt der Klassiker lesen. Der Umfang ist überschaubar und die Sprache recht einfach zu lesen und zu verstehen.

  14. Cover des Buches Hängepartie (ISBN: 9783492271790)
    Gaby Hauptmann

    Hängepartie

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Thrillerlady
    - ein typischer Hauptmann - Bei dem 311-seitigem Roman handelt es sich um Fortsetzung von "Suche impotenten Mann fürs Leben". Mir hat der Roman recht gut gefallen, auch wenn seit dem Vorgänger einige Jahre ins Land gegangen sind und ich mich nicht mehr an alle Einzelheiten aus dem Roman erinnern kann. Meiner Meinung nach kann man Hängepartie auch lesen, ohne das man den Vorgänger kennt. Die Situation beschreibt die inzwischen nicht mehr ganz so gutlaufende Beziehung von Carmen und David. Das einzige Manko, was ich zu beanstanden habe ist, das die Reise nach New York, was der Hauptbestandteil des Klappentextes ist, in der Geschichte selbst kaum Platz einnimmt und relativ schnell abgearbeitet ist. Ich hatte erwartet, das dazu mehr erscheinen würde. Dafür geht es dann aber trotzdem nicht weniger turbulent und in gewohnter Gaby Hauptmann-Manier weiter und der Leser wird mit einem pfiffigen Verwirrspiel entschädigt. Einzig das Ende hätte noch ein wenig pfiffiger sein können, aber das sei ihr verziehen. Die gewohnte Leidenschaft, die in jedem ihrer Romane aufkommt, lässt sich natürlich auch dieses Mal nicht lumpen. Sie geben den Geschichten immer das gewisse Etwas und sorgen für die Leichtigkeit der Romane. Fazit: Ein durchaus gelungener Nachfolger von "Suche impotenten Mann fürs Leben". Hauptmann-Fans werden sowieso wohl nicht drumrumkommen. Note: 2
  15. Cover des Buches Kein Sex ist auch keine Lösung (ISBN: 9783499255519)
    Mia Morgowski

    Kein Sex ist auch keine Lösung

     (202)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaW

    Kein Sex ist auch keine Lösung“ erzählt eine Liebesgeschichte aus Sicht des männlichen Protagonisten.

    Der Debüt-Roman von Mia Morgowski erschien 2008 beim Rowohlt Taschenbuch Verlag. Das vorliegende Taschenbuch ist eine Sonderausgabe aus 2013 und besteht aus 310 Seiten.

    Die Idee, die Geschichte aus der Sicht des Mannes zu erzählen, finde ich sehr spannend. Leider hat für mich ab und zu die weibliche Sicht der Dinge gefehlt. Dadurch war die Geschichte nicht ganz rund. Der Schreibstil ist sehr flüssig aber trotzdem hat die Autorin es nicht geschafft, mich an ihr Buch zu fesseln. Die Dialoge und Szenen sind witzig und teilweise sehr turbulent. Die Charaktere wurden nicht allzu umfassend beschrieben, so dass es mir schwer fiel, mich mit ihnen zu identifizieren und ihre Handlungen nachzuvollziehen.

    Fazit: Eine tolle Idee leider nicht so toll umgesetzt. Wer mal etwas anderes als die typische Liebesgeschichte lesen  möchte, ist mit dem Buch gut beraten.

  16. Cover des Buches Singvogel (ISBN: 9783492247931)
    Thommie Bayer

    Singvogel

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Kattro

    Oft verfilmte bzw. beschriebene Story, die in weiten Teilen leicht und früh vorhersehbar war. Dennoch ein flüssiger, guter und auch spannender Schreibstil und ein überraschendes Ende. Das Buch sorgt für gute Unterhaltung, mehr sollte man aber nicht erwarten. Dennoch bin ich nicht abgeneigt, noch mehr vom Autor zu lesen.

  17. Cover des Buches Brida (ISBN: 9783257057355)
    Paulo Coelho

    Brida

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik
    Brida möchte erfahren was die wahre Liebe ist und so geht sie in die Lehre einer Hexe und lernt die Welt mit anderen Augen zu sehen. Das Buch wimmelt nur so von tiefgründigen Sätzen, die mich zum Nachdenken gebracht haben und sehr weise und philosophisch sind. Daher fand ich es sehr interessant das Buch zu lesen. Das Thema des Hexenkults und der ganze Esoterikkram, war jedoch nicht wirklich etwas das mich überzeugen konnte. Dazu kommt in dem Buch eigentlich fast nichts anderes vor und hauptsächlich besteht die Handlung aus aneinandergereihten Hexenpraktiken. Nur ein kleiner Teil erzählt Bridas Liebesgeschichte. Außerdem kamen mir die Personen sehr oberflächig und leblos vor, weshalb ich nicht in die Geschichte reinfinden konnte. Auch wenn das Buch an sich sehr gut geschrieben wurde, so konnte es mich nicht wirklich überzeugen. Am meisten haben mir die tiefgründigen Sprüche gefallen, aber mehr leider nicht. Es trifft einfach nicht meinen Geschmack.
  18. Cover des Buches Candlelight Döner (ISBN: 9783548263670)
    Asli Sevindim

    Candlelight Döner

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Asli Sevindim nimmt uns mit ins Wohnzimmer ihrer türkischen Familie und ich bin ihr sehr dankbar, denn dort erwartet einen nicht nur das pure Leben, sondern auch selten sympathische Personen.
    Mit viel Humor wird hier das Leben einer Familie erzählt, die schon lange in Deutschland lebt. Alle drei Töchter sind in Deutschland groß geworden und dennoch ist es ein kleiner Kulturschock, als die Älteste sich ausgerechnet in eine Kartoffel (so nennen Türken die Deutschen - frisch aus dem Buch gelernt) verliebt. Asli will ihren Stefan heiraten, doch das freut die Familie gar nicht, denn vielleicht sieht er sie nur als exotisches kleines Betthupferl. So berichtet Asli von all den kleinen Schwierigkeiten die ihre Liebe überwinden musste, bis man gemeinsam Weihnachten feierte.
    Das Buch ist sehr warmherzig, voller Respekt für die Familie und dennoch aus einem ironischen Blickwinkel erzählt.
    Gern würde ich noch weitere Geschichten über die Familie Sevindim lesen, denn sie sind mir nach 222 Seiten ein wenig ans Herz gewachsen.
    Es ist sicherlich kein tiefschürfendes Buch, aber doch eine nette kleine Familiengeschichte durch die man nicht dümmer wird und die für ein ‚Verstehen‘ zwischen den Völkern führt.

    Positiv:
    - Witziger Schreibstil
    - Sympathische Charaktere
    - Man lernt die türkische Kultur ein wenig näher kennen

    Neutral:
    -

    Negativ:
    - Der Ausflug in die Türkei war sehr oberflächlich abgehandelt worden und mir fehlte ihr sonst so liebevoll humorvoller Blickwinkel

    Fazit: Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Familiengeschichten mag, sich über einen heiteren Erzählstil freuen kann und einfach ein wenig mehr über die türkische Kultur wissen will.
  19. Cover des Buches Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist? (ISBN: 9783867179225)
    Eckart von Hirschhausen

    Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist?

     (12)
    Aktuelle Rezension von: parden
    RUND UM DAS GEFÜHLSLEBEN...

    „Wohin geht die Liebe ...“ versammelt das Spannendste und Kurioseste aus Medizin und Psychologie, immer nah am Leben: Geldscheine zählen hilft gegen Schmerzen. Botox macht nicht nur die Stirnfalten, sondern auch das Gefühlsleben platt! Und die „Nippel-Konfusion“ der Säuglinge kann bei Männern ein Leben lang anhalten. Der Arzt verknüpft in seiner einmaligen Art die Wissenschaft mit dem Alltag und das Alltägliche mit der Wissenschaft. Sein Humor braucht keine Opfer. Bei Hirschhausen lachen Männer UND Frauen über Frauen UND Männer! Und umgekehrt! Schmunzeln mit Mehrwert. Wohin geht die Liebe? Das finden Sie am besten selber heraus. Nur eins ist sicher: die Wegbeschreibung allein ist schon höchst vergnüglich.


    Der Romantiker in uns sagt: 'Es gibt für jeden Menschen auf der Welt genau den einen richtigen Partner." Und der Realist sagt: 'Mensch, da muss nur einer den Falschen nehmen, dann geht's für alle nicht mehr auf!'


    In gewohnt trockener Art hinterfragt und kommentiert Eckart von Hirschhausen das Gefühlsleben zwischen Mann und Frau. Viel Neues mag nicht dabei sein, aber der ein oder andere Blickwinkel ist doch ungewohnt.
    Dabei bekommen Männer und Frauen gleichermaßen ihr Fett weg, und der Humor bleibt angenehm über der Gürtellinie. Naja, meistens jedenfalls... ;)


    Was sagt ein Mann, der bis zum Bauchnabel im Wasser steht? - 'Das geht über meinen Verstand!'


    Dr. med. Eckart von Hirschhausen ist sich nicht zu schade, auch über sich selbst zu lachen, was die Situation auch auf der Bühne sogleich entspannt. Denn bei dieser CD handelt es sich um den Mitschnitt eines Bühnenauftritts des Arztes mit seinem Programm.
    Sicher ein unterhaltsamer Abend, den das Publikum da erleben durfte - mich jedenfalls hat das Hörbuch auf angenehme, unkomplizierte Art unterhalten. Einfach nett für zwischendurch...


    © Parden
  20. Cover des Buches Lieber woanders (ISBN: 9783596703913)
    Marion Brasch

    Lieber woanders

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Murmel_2016

    Alex und Toni haben beide auf ihre eigene tragische Weise ein Päckchen zu tragen, das ich Leben beeinflusst. Innerhalb von 24 Stunden treffen sie durch komische Zufälle aufeinander. Sie kennen sich bisher nicht, aber sie sind trotzdem auf eine verhängnisvolle Weise miteinander verbunden.

    Ich weiß irgendwie garnicht wie ich dieses Buch bewerten soll, weil ich nicht weiß was ich davon halte. Somit dieser Weise hatte ich bisher noch nie was gelesen. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Mir persönlich ist er teilweise zu abgehackt und wirkt nicht rund. Es nahm mir etwas den Lesefluss.

    Der Gedanke der Geschichte fand ich ganz gut. Die Emotionen kamen bei mir allerdings nicht so an. Das mag daran liegen dass es eher ein dünnes Büchlein mit wenig Seiten ist. Man hätte vielleicht intensiver auf beide Charaktere eingehen sollen, damit es richtig wirkt.

    Die Geschichte hat nach meiner Meinung nach sehr viel Potenzial. Man hätte daraus eine richtig packende und berührende Story machen können.

    Leider konnte es mich nicht so ganz einfangen. Daher gibt es von mir 2 von 5⭐️⭐️

  21. Cover des Buches Himmelsdiebe (ISBN: 9783596299423)
    Peter Prange

    Himmelsdiebe

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Aischa

    Manchmal schleiche ich eine ganze Weile um Bestseller herum - zu oft schon musste ich feststellen, dass mein Literaturgeschmack sich nicht immer mit dem der breiten Masse deckt. Nun also, gut zehn Jahre nach Ersterscheinung, habe ich mich doch auf Peter Pranges "Himmelsdiebe" eingelassen.

    Der kunstinteressierte Leser findet recht schnell zahlreiche Parallelen zwischen den beiden Protagonisten Harry Winter und Laura Paddington und ihren realen Vorbildern, dem deutschen Maler Max Ernst und seiner Geliebten Leonora Carrington. Da mag der Autor - im Vorwort, Nachwort und zahlreichen Interviews - noch so sehr betonen, dass er keine Tatsachen-Biografie geschrieben hat, sondern ein Porträt zweier Liebender mit viel künstlerischer Freiheit und erfundenen Handlungen. Nicht nur die vorangestellten Zitate von "M.E." und "L.C." sondern auch etliche Nebenfiguren stoßen einen förmlich auf das historische Umfeld, sei es Max Ernsts Sohn Jimmy (im Roman: Bobby) oder Max´ zweite Ehefrau Marie-Berthe Aurenche (alias Florence). Und auch die Selbstdarstellung des Künstlers als Vogelfigur "Loplop" bzw. "Dada" darf nicht fehlen.

    Nun bietet Max Ernsts Leben mehr als genug Stoff für einen mitreißenden Roman. Markus Orths hat mit "Max" gezeigt, wie man diesen Ausnahmekünstler mit enormem Frauenverschleiß in eine Geschichte mit großer Sogkraft packen kann. Peter Prange ist dies nur zum Teil gelungen.

    Sind die ersten Kapitel noch fesselnd und interessant, so wird im weiteren Verlauf nicht nur Lauras Geisteszustand sondern auch der Plot des Romans zunehmend wirr. Lauras Psychose nimmt viel zu viel Raum ein, es wird mythisch und langatmig. Sogar die Schilderungen des Alltags im französischen Gefangenenlager, in das Harry gerät, ziehen sich wie Kaugummi in die Länge. 

    Das Künstlerpaar fasst den Wahnsinn als "mutige Geisteserfahrung" auf, nimmt gerne diverse Rauschmittel, um die Kreativität zu steigern, und selbst Lauras Psychose schreckt Harry nicht, im Gegenteil, er ist neidisch, dass sie "die andere Seite" kennen lernen durfte.

    Laura immerhin darf eine Entwicklung erfahren und begreift vieles als Schrecken, während Harry konsequent auf dem Ego-Trip bleibt, den er bereits als junger, verantwortungsloser Vater begann.

    Auch sprachlich ist der Roman recht durchwachsen. Es gibt durchaus gelungene Bilder, etwa wenn Bobby über Harrys künstlerische Obsession nachdenkt: "Alles riss sein Vater aus dem Leben heraus, um es in Kunst zu verwandeln." Aber leider gibt es auch grobe Fehler. Etwa wenn Prange schreibt: "Manchmal musste er nachts Hand an sich legen." Eigentlich ist dies eine Umschreibung für einen Suizid. Prange benutzt den Ausdruck jedoch (fälschlicherweise) als Umschreibung sexueller Selbstbefriedigung. "Dieselbe" wird statt "die gleiche" verwendet, und oft gleitet die Erzählung in Kitsch à la Rosamunde Pilcher ab. Damit nicht genug, auch eine Prise Rassismus findet sich, etwa wenn ein arabischer Wachsoldat als "hübscher junger Mann mit Tieraugen" beschrieben wird. Geht´s noch?!

    Ich verstehe weder, was Laura an Harry so faszinierend fand, noch wieso Prange über diese kranke Beziehung einen Roman schreiben wollte, und schon gar nicht, wieso dieser auch noch ein Bestseller wurde. Für mich leider nur ein mittelmäßiger Lesegenuss.

  22. Cover des Buches Der Hund aus Terracotta (ISBN: 9783838703244)
    Andrea Camilleri

    Der Hund aus Terracotta

     (111)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Commissario Montalbano löst seinen zweiten Fall!

    Ein langesuchter Serienkiller steht unerwartet vor Montalbano und will sich freiwillig verhaften lassen? Montalbano traut seinen Augen nicht und ist sich sicher, dass die freiwillige Stellung noch ein Nachspiel haben wird.

    Das lässt nicht lange auf sich warten, denn die Mafia vergisst nichts und niemanden und Tano u Grecu wird schneller ermordet als die Polizei ihn in Schutzhaft bringen kann.

    Montalbano, der es gewohnt ist, einen tiefen Blick hinter die Kulisse zu werfen, stößt dabei auf ein altes Verbrechen und dabei auf zwei Leichnahme und einen Hund aus Terracotta.

    Ein spannender zweiter Teil des Ermittlers Montalbano, der mit seiner ganz eigenen Art die Ermittlungen voranzutreiben, uns als Leser hoffentlich noch lange erhalten bleibt.
  23. Cover des Buches Alles bestens (ISBN: 9783257242577)
    Yael Hedaya

    Alles bestens

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Was mich faszinierte, ist die Einfachheit mit der geschrieben wurde. Doch hinter den banalen Alltagshandlungen steckt viel mehr. Offenes Ende, lässt Raum für eigene Gedanken.

  24. Cover des Buches Szenen einer Ehe (ISBN: 9783257510089)
    Loriot

    Szenen einer Ehe

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Wendy

    Ich mag Loriot und deshalb war das Büchlein, ein wahrer Genuss zum Lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks