Bücher mit dem Tag "mann"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mann" gekennzeichnet haben.

1.183 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499012426)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.826)
    Aktuelle Rezension von: TiBe

    Die Liebesgeschichte von Lou und Will ist die ergreifendste, die ich seit langem gelesen habe. Das Buch gibt es schon einige Jahre, mir ist es zufällig in die Hände gefallen und innerhalb von zwei Tagen habe ich es durchgelesen. Den Film kenne ich bisher noch nicht, war also dahingehend unvoreingenommen. 

    Will ist seit einem Unfall schwerbehindert und hat den Entschluss gefasst, sein Leben mittels Sterbehilfe in der Schweiz zu beenden. Noch sechs Monate sind es bis zum Termin. 

    Louisa ist Mitte Zwanzig, lebt noch bei Ihren Eltern, verliert ihren Job in einem Café und führt eine unglückliche Beziehung. Da sie das Geld dringend benötigt, nimmt sie den Job als Pflegehilfe bei Will an - befristet auf sechs Monate. 

    Neben der herzzereißenden Liebesgeschichte, regt das Buch auch sehr zum Nachdenken an. Darüber, wie sehr man sein eigenens Leben wertschätzen sollte, über den Umgang mit behinderten Menschen, über das Thema Sterbehilfe und über die Grenzen der Liebe.

    Absolut Lesenswert!

  2. Cover des Buches Tintenwelt 1. Tintenherz (ISBN: 9783751300513)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 1. Tintenherz

     (10.832)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Bei diesem Buch, war ich sehr gespannt auf das Abenteuer, das mich erwarten würde, denn ich habe schon so viel gutes über die Tintenreihe gehört. Leider musste ich feststellen, dass mir Band 1 nicht ganz zugesagt hat. Vielleicht liegt es daran, dass ich zu alt bin, um es das erste Mal zu lesen, aber ich kann trotzdem verstehen, warum viele diese Bücher lieben. 🥰

    Zu Beginn hatte mich die Geschichte noch gefesselt, doch gegen Ende wurde es langweilig und ich habe das Buch sogar für ein paar Tage weggelegt. Die Buchidee ist fantastisch, aber die Figuren sind entweder edel und gut wie zB. Mo oder abgrundtief böse wie zB. Capricorn. Daher war mir die Handlung, trotz ihrer Abenteuerlichkeit, zu vorhersehbar.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und auch sehr bildhaft. Ich konnte mir die Handlungsorte sehr gut Vorstellen.

  3. Cover des Buches After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel (ISBN: 9783453504097)
    Anna Todd

    After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel

     (3.314)
    Aktuelle Rezension von: AlineCharly

    Tessa ist hin und hergerissen. Einerseits kann sie Hardin sein Verhalten nicht verzeihen, andererseits kann sie die Gefühle für ihn einfach nicht ignorieren. Sie fühlt sich gedemütigt und trotzdem sehnt sie sich nach seinen Berührungen und seiner Liebe. Kann Hardin sich ändern? Haben die beiden eine gemeinsame Zukunft oder wird es wieder genau so enden?

    Nachdem mir der erste Teil wirklich gut gefallen hat, war ich vom zweiten Teil eher enttäuscht. Auf den über 700 Seiten ist so gut wie nichts passiert. Am Ende des Buches sind wir quasi wieder am gleichen Punkt wie am Anfang. Der Schreibstil war trotzdem wieder total angenehm und so bin ich quasi durch die Seiten geflogen ohne dass ich euch sagen könnte was eigentlich wirklich wichtiges passiert wäre. Die Beziehung zwischen den Tessa und Hardin ist gefühlt noch toxischer als im ersten Teil und auch von einer ernsthaften Charakterentwicklung sind wir weit entfernt. Schade, denn die Geschichte hat in meinen Augen Potenzial hätte man nicht versucht sie so sehr in die Länge zu ziehen. Trotzdem werde ich vermutlich auch den Rest der Reihe lesen, denn ich habe das Gefühl es wird im dritten Teil besser werden. (Oder zumindest hoffe ich das)

    Alles in allem bin ich von der Fortsetzung nicht wirklich überzeugt, hoffe aber, dass es im dritten Teil wieder besser wird.



 Mehr als 2,5 Sterne kann ich allerdings nicht vergeben.

  4. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442482450)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.296)
    Aktuelle Rezension von: BirgitVogt

    E. L. James (*07.03.1963, Pseudonym von Erika Leonard) schuf die Fifty Shades of Grey-Reihe vor über zehn Jahren. Entstanden sind von da an drei Bände. Zusätzlich zur Buchreihe gibt es drei lose Erzählungen. Los ging es mit der Reihenfolge im Jahre 2011 und der letzte bzw. neueste Teil kommt aus dem Jahr 2012.

    Die Begierde und das Verlangen wird gut dargestellt, hier und da hatte das Buch aber auch Längen, weswegen ich einen Stern abziehe.

  5. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453272408)
    Stephen King

    Es

     (2.353)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Stephen King weiß ganz genau, wie man Horror aufbaut und wie man doch auch die Gefühle und das Leid der Menschen beschreiben kann. Es geht um eine Gruppe von Kindern, sie sind die Looser im Ort und finden sich zusammen. Ein roter Ballon schwebt daher und Pennywise betritt die Bühne und nimmt ein Kind. Die neuen Freunde sind alarmiert und gemeinsam machen sie sich auf in den Kampf, aber Pennywise ist mehr als mächtig. Dieser Horror Clown ist wohl jedem ein Begriff und die unterschwellige Angst im Buch, ist echt kaum zum aushalten an manchen Stellen. Hat mich schon immer begeistert. Von der Erstverfilmung bin ich immer noch angetan, weil hier echt gut mit den Vorgaben und Dingen umgegangen wurde. Die Neuverfilmung verkommt zu einer Slapstick Komödie, die einfach nur grottig ist. Lesen ist einfach immer noch das Beste. Immer wieder gut.

  6. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783328102366)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.918)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Am Anfang war ich gar nicht wirklich begeistert... Ich konnte weder was mit Cover noch Titel anfangen... und dann hab ich das ding dich zum 2. mal geschenkt bekommen... Also dachte ich wenn mich das Buch schon verfolgt dann les ich es eben doch....

    Nun was soll ich sagen? wWnn auch gleich mir nicht immer die Art gefiel wie geschichtliche Geschehnisse beschrieben wurde so hat es mir am Ende doch sehr gefallen... 

    Ich fand sie Beschreibungen gerade von Allan selber sehr spannend und musste doch an manchen Stellen lachen ob wohl es sich  nicht zum lachen wäre... So zum wo sich der Elefant auf den Typen gesetzt hat....


  7. Cover des Buches Anna Karenina (ISBN: 9783730609828)
    Leo Tolstoi

    Anna Karenina

     (1.087)
    Aktuelle Rezension von: PoeEA1809

    Erstaunlich ist, dass Tolstoi diesen Roman nach einer Nebenfigur betitelt hat, und nicht nach der Hauptfigur Konstantin Lewin. Vielleicht weil Tolstoi der Meinung war, das Schicksal der Anna Karenina und ihr dramatisches Ende werden auf den Leser den stärksten und bleibendsten Eindruck machen? 

    Was bleibt nach mehr als 1200 Seiten und etwa 50 Stunden Lesezeit? Einige sehr schön gezeichnete Figuren, allen voran natürlich Lewin, seine (doch noch) Ehefrau Kitty, den Schwerenöter Stepan Oblonskij, mit dessen außerehelichem Fehltritt der Roman beginnt. Während meine Sympathien bei den meisten Figuren unverändert blieben, hat sich mein Blick auf drei Figuren im Laufe der Lektüre gewandelt. Anna Karenina mochte ich anfangs sehr, später wurde sie mir immer unverständlicher und vor allem ihre Gleichgültigkeit der mit Wronskij gemeinsamen Tochter Anna gegenüber hat mich abgestossen. Ähnlich ging es mir mit Alexej Karenin, den ich anfangs als zumindest aufrechten Charakter schätzte, der sich dann unter dem Einfluss religiöser Einflüsterung in einen abscheulichen Dummkopf verwandelt hat. Anders ging es mir bei Wronskij, dessen schneidiges Offiziersgehabe mir anfangs zuwider war, der sich aber später als ehrlicher Charakter entpuppte, am Ende der zunehmenden Paranoia seiner geliebten Anna hilflos gegenüberstehend.  

    Ein Roman als Gemälde einer untergegangen Zeit, herausragend erzählt von Lew Tolstoi. Ein besonderes Lob verdient auch die Übersetzung von Hermann Asemissen, die aus dem Jahre 1956 stammt. Ich kann nicht beurteilen, wie nahe er dem russischen Original kommt, aber das Deutsch, das er für dieses Buch verwendet, ist makellos und liest sich wunderbar. 

  8. Cover des Buches City of Ashes (ISBN: 9783442486830)
    Cassandra Clare

    City of Ashes

     (4.892)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Wue

    Weiter geht's im Band zwei mit den Protagonisten, die wir unter anderem im ersten Band kennen lernen. Also unbedingt nach der Reihe lesen.

    Man muss sich einfach darauf einstellen, dass Clary eine fünfzehnjährige Protagonistin ist und daher die entsprechenden Charakterzüge hat. Finde sie daher schon naiv, aber nicht so, dass es bei der Story stört.

    Was mich ein bisschen bei dem Band gestört hat, dass es so kleine Passagen gab die ich nicht ganz verstanden hab. Liegt auch daher, dass manche Gestalten und Dämonen nur sehr oberflächlich beschrieben wurden.

    Kann es dennoch wirklich sehr empfehlen. Liest sich sehr flüssig und definitiv besser wie Band eins.

  9. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.246)
    Aktuelle Rezension von: Book_wormmaike

    Ein Absoluter Klassiker den man einfach gelesen haben muss! 

    Gwendolyn hat es mit ihrer Familie wahrlich nicht einfach. Jeder scheint ein Geheimnis zu haben und erst, als sie sich plötzlich in einer anderen Zeit wieder findet scheint  sich der Geheimnisnebel endlich zu lüften. 

    Ein super Buch um mit dem Lesen anzufangen.  Kerstin Gier konnte es in diesen Buch mal wieder schaffen einen vom Anfang bis zum Ende zu fesseln und zu unterhalten. Die Protagonisten fand ich im laufe der Geschichte sehr sympathisch und man konnte sich mit ihnen gut identifizieren.

  10. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257261509)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.189)
    Aktuelle Rezension von: marielle_liest

    Wovon dieser Roman handelt, wissen vermutlich alle - spätestens seit der Film 2006 in die Kinos kam. Und wenn du dich davon bislang abschirmen konntest, dann kannst du dich jetzt gänzlich ohne Vorwissen in diesen Roman stürzen. 😊

    Es gibt so viele Punkte, die ich an diesem Buch toll finde, dass ich fast unendlich viel erzählen könnte. Darum beschränke ich mich lieber auf das, was ich herausragend und genial finde. 🫠

    Patrick Süskind löst mit seinem Roman in uns die spannende Moralfrage aus, wie wir zwischen Gut und Böse unterscheiden. Und vor allem auch, was die Ursache davon ist, ob ein Mensch gut oder böse (gemacht) wird. Denn seine Hauptfigur Grenouille ist ein (Anti-)Held, den sicherlich viele Lesende mit Abscheu und gleichzeitig mit Faszination betrachten.

    Dieses Gefühl der Zerrissenheit war für mich einer der zentralen Punkte sowohl für mich als auch für Grenouille selbst. Denn dieser ist gespalten - zwischen seinem nahezu göttlichen Selbstbild und der Unsichtbarkeit, die er auf andere Menschen ausstrahlt.  Wie er Wege und Lösungen sucht, um von der Gesellschaft gesehen, anerkannt und endlich verehrt zu werden, können wir im Roman von seiner Geburt an verfolgen. Und diese Entwicklung ist fesselnd, spannend und mit einer beeindruckenden Sprache vor allem olfaktorisch nachzufühlen. 

    Dieser Aspekt bringt nun offensichtlich das Gefühl des Ekels mit sich, wovon ich immer wieder in vielen Rezensionen gelesen habe. Interessanterweise habe ich mich nie geekelt, vielleicht ist meine Ekel-Hemmschwelle aber einfach sehr niedrig. Denn stattdessen verstecken sich für mich Stilmittel hinter den ekligen Szene, die sich beim Lesen so grandios interpretieren lassen, wie ich es in kaum einem anderen Roman lesen durfte.

    Das Highlight ist für mich die Ironie, die Süskind immer wieder durchblitzen lässt. Damit wirkt alles etwas leichter, weniger erschreckend und wir können so viele Momente mit einem Augenzwinkern genießen. 

    Ich hab’s sehr gern gelesen und es wird immer einen duftenden (!) Platz in meinem Leseherz haben. 🖤

  11. Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)
    Hanya Yanagihara

    Ein wenig Leben

     (539)
    Aktuelle Rezension von: TanaNel

    "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara ist ein kraftvolles und erschütterndes Werk, das Leser auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. Das Buch, das 2015 veröffentlicht wurde, erzählt die Geschichte von vier College-Freunden in New York City: Jude, Willem, Malcolm und JB. Im Mittelpunkt steht jedoch Jude, dessen dunkle Vergangenheit und tiefe seelische Verletzungen das zentrale Thema des Romans bilden.

    Yanagihara zeichnet die Charaktere mit bemerkenswerter Tiefe und Sensibilität, besonders Jude, dessen traumatische Kindheit und die damit verbundenen emotionalen und physischen Narben in eindringlichen und manchmal verstörenden Details beschrieben werden. Die Geschichte beleuchtet Themen wie Freundschaft, Trauma, Schmerz und Heilung, während sie die komplexen Beziehungen und Lebenswege der Protagonisten erforscht.

    Die Stärke des Romans liegt in Yanagiharas Fähigkeit, den Leser tief in das Leben und die Gefühlswelt ihrer Figuren eintauchen zu lassen. Die Emotionen sind roh und authentisch, die Erzählweise intensiv und ungeschönt. Dies macht das Buch gleichermaßen fesselnd und schwer zu ertragen. Ich persönlich empfand die grafischen Darstellungen von Gewalt und Missbrauch als übermäßig und belastend, doch sie dienen dazu, die tiefe Verzweiflung und den inneren Kampf der Charaktere realistisch darzustellen.

    Yanagiharas Schreibstil ist dabei ebenso bemerkenswert wie ihre Fähigkeit, komplexe emotionale Zustände und zwischenmenschliche Dynamiken zu schildern. Ihre Prosa ist sowohl poetisch als auch präzise, was die emotionalen Höhen und Tiefen der Geschichte noch verstärkt.

    Insgesamt ist "Ein wenig Leben" ein bemerkenswertes literarisches Werk, das mich lange nach dem Ende des Buches beschäftigt. Es ist eine tief bewegende und oftmals schmerzhafte Lektüre, die die Dunkelheit und das Licht im menschlichen Dasein auf eindrucksvolle Weise einfängt. 

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der bereit ist, sich auf diese intensive emotionale Reise einzulassen. Das Buch bietet eine unvergleichliche und tiefgreifende literarische Erfahrung.

  12. Cover des Buches Der Zauberberg (ISBN: 9783596904167)
    Thomas Mann

    Der Zauberberg

     (549)
    Aktuelle Rezension von: Lea_Gajic


    2,5/5 ⭐️

    Ich muss zugeben, dass dieses Werk mich nicht vollständig überzeugt
    hat. Im Vergleich zu seinem Theaterstück, das ich vorher gesehen habe, fiel der Roman für mich leider etwas flach aus. Es dauerte einen ganzen Monat, um mich durch die Seiten zu arbeiten, und am Ende konnte ich dem Buch nur 2,5 von 5 Sternen geben.

    Die Geschichte folgt dem jungen Hans Castorp, der eine kurze Besuchsreise zu seinem kranken Cousin im Sanatorium unternimmt und dann unerwartet für sieben Jahre bleibt. Während dieser Zeit taucht er in eine Welt ein, die von Krankheit, Zeitlosigkeit und philosophischen Diskursen geprägt ist. Das Buch endet mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs.

    Mann schafft ein Panorama menschlicher Gedanken und Ideen, eingefangen in den Diskussionen zwischen den Charakteren Settembrini und Naphta. Diese Debatten, die den Konflikt zwischen Humanismus und Faschismus widerspiegeln, sind zweifellos anspruchsvoll und reich an intellektueller Tiefe. Doch gleichzeitig haben sich mich in ihrer Ausführlichkeit erschöpft und die Handlung stagnieren lassen.

    Die Charaktere in "Der Zauberberg" sind keine lebendigen, greifbaren Wesen, sondern eher Abstraktionen von Ideen, die durch Manns Prosa zum Leben erweckt werden. Das war an einigen Stellen für mich ziemlich entfremdend, da ich Schwierigkeiten hatte, eine persönliche Verbindung zu den Figuren aufzubauen.

    Das Sanatorium selbst fungiert als Metapher für die isolierte Welt, die Mann geschaffen hat, in der die Zeit stillzustehen scheint und die Grenzen zwischen Realität und Illusion verschwimmen. Das Ganze hat dem Roman eine surreale Atmosphäre verliehen, die sowohl faszinierend als auch beunruhigend ist.

    Die Schreibweise ist knapp im Ton, weder sinnlich noch lyrisch, sondern hat stattdessen Klarheit und Stärke. Der Prosa fehlt es nicht an Beschreibungen, die voller genauer, informativer Details basierend auf umfangreicher Recherche und Wissen sind. Manchmal ist sie jedoch übermäßig langatmig und abstrus. Es gab Abschnitte, in denen die Charaktere hitzige philosophische Debatten führen, die schwer zu durchdringen sind. Hier wird die Schreibweise übermäßig langatmig.

    Alles in allem leider keine super positive Leseerfahrung, aber ich denke, ich werde Mann noch eine Chance geben, da "Der Tod in Venedig" noch auf meinem SuB liegt. Von mir bekommt dieses Buch also keine Leseempfehlung - leider.




  13. Cover des Buches Nachtzug nach Lissabon (ISBN: 9783442746248)
    Pascal Mercier

    Nachtzug nach Lissabon

     (1.378)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte_09

    Der Einstieg hat mich – zugegeben sehr dunkel – an „Die Verwandlung“ von Franz Kafka erinnert. Ein Morgen, nach dem nichts mehr so ist, wie es mal war……

    Auch für den Lehrer Raimund Gregorius ändert die Begegnung mit einer Frau auf einer Berner Brücke alles. Sein scheinbar langweiliges, sehr strukturiertes Leben gerät aus den Fugen, als er sich auf den Weg nach Lissabon macht, um sich auf die Spuren eines portugiesischen Autors zu begeben. Eigentlich passiert in der Geschichte auch nicht besonders viel und doch verändert sich Gregorius im Laufe dieser Reise. Statt zu einer Reise im Äußeren wird seine Fahrt nach Portugal zu einer Reise ins eigene Innere.

    Die Handlung ist etwas langatmig, manchmal einfach zu schwerfällig und doch hat mich die Sprache begeistert. Mercier schafft es auch in diesem Roman mit seiner wunderschönen, feinen Bildsprache zu überzeugen und hat mich mit den Gedanken, die er in die Figur Gregorius‘ einbettet, zum Nachdenken angeregt.

  14. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783942656689)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.373)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Idee ist ausgezeichnet und auch der Anfang vermag durchaus zu begeistern, doch schnell wird klar, dass hier eine gute Kurzgeschichte über die Maßen gestreckt wurde. Was zu Beginn für Spannung sorgt, verbleibt auf Dauer im Wiederkäuen des ewig Gleichen. Wenn es denn darum gehen würde, bei den ganzen, oft für die Geschichte vollkommen überflüssigen, Zeitreisen, wenigstens die Charaktere zu vertiefen, würde der Roman gefälliger werden. Aber so ist es eine Liebesgeschichte aus dem tiefsten Herzen der puritanischen USA. Keine Ahnung wie man solche Rollenbilder als gelungenen Roman abfeiern kann.

    Und wie sollte es anders sein, sind alle mir bekannten Geschichten über Zeitreisen gespickt mit Logikfehlern oder Logiklöchern. So natürlich auch hier. Zumal die Zeitreisen ja in diesem Falle lediglich Beiwerk sind, um die in Teilen brutal kitschige Liebesgeschichte zu rahmen. Und wie könnte es bei der vermuteten Zielgruppe anders sein, sind die Sexszenen dermaßen peinlich, dass man sich ob der literarischen Qualität nur schämen kann.

    Kurz: In weiten Teilen eine langweilige und redundante Liebesgeschichte mit Rollenbildern aus den 1950er Jahren. Lediglich die Grundidee ist spannend, was aber nicht im Ansatz ausreicht um 500 Seiten lesenswert zu füllen.

  15. Cover des Buches Krieg und Frieden (Leo Tolstoi) (ISBN: B0CH3HX6TW)
    Leo Tolstoi

    Krieg und Frieden (Leo Tolstoi)

     (505)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    In diesem historischen Rahmen, der geprägt ist durch die Napoleonischen Kriege und den Russlandfeldzug Bonapartes, lässt er eine Vielzahl von Personen agieren. Im Mittelpunkt seiner Erzählung stehen die Familien Rostow, Besuchow und Bolkonski, deren Leben Schnittpunkte bei mehreren Generationen aufweist. In verschiedenen Handlungssträngen wird der Leser mit dem Leben und den Lebensumständen dieser Familien sowie mit ihren Ansichten zum Krieg und zu weltanschaulichen Themen vertraut gemacht. So hat Tolstoi nicht nur ein monumentales Epos sondern auch ein Sittenbild dieser Zeit geschaffen.

  16. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783949609107)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.676)
    Aktuelle Rezension von: tolan

    "Das Paket" von Fitzek ist mit Sicherheit keine leichte Kost, aber bei Weitem auch nicht das schlimmste, das ich bisher gelesen habe. Aber wer solche Werke regelmäßig liest, sollte mit den Themen Vergewaltigung und Mord wohl des Öfteren konfrontiert sein und auch bei diesem Werk nicht überrumpelt werden.

    In diesem Buch fiebert man mit der Protagonistin "Emma Stein" mit, der zunehmend misstraut wird, dass sie wirklich Opfer einer Vergewaltigung des sogenannten "Friseurs" gewesen ist, und hofft, dass sich alles noch aufklären wird und sie nicht am Ende selber als Verrückte, die im Verlauf des Buches leider aus Gründen selber Blut an den Händen kleben hat, für Ewig in der Klapse landet.

    In die Hauptgeschichte ist ebenfalls ein Beziehungsdrama (oder eher gleich mehrere) mit eingebaut worden, die einen auch schön in die Irre führen. Fitzek schafft es gut Charaktere einzuführen, die man schnell als Täter verdächtigt, die sich aber als Luftnummer herausstellen. Hier ist man genauso ahnungslos wie die Protagonistin Emma, die selber nicht mehr weiß was sie glauben soll. Das kann schon sehr verwirrend sein. Vielleicht liegt es auch daran, dass einem die meisten Charaktere aus irgendeinem Grund von Anfang an unsympathisch sind, wie z. B. der Ehemann Philipp der Protagonistin, der nicht den Eindruck macht, sich für irgendetwas richtig zu interessieren.

    Aber wenn man gut verwirrt ist, passt das sehr gut zur Handlung des Buches. Denn schließlich ist man dann Emmas Geisteszustand relativ nah. Die Handlung bleibt dadurch auch spannend und fesselnd und es langweilt einen nicht, da sich die ersten Vermutungen einfach nicht bewahrheiten wollen.

    Die Handlung hat gleich mehrfach einen interessanten Bruch und es gibt nicht nur eine unerwartete Wendung. So sieht es zeitweise so aus, als ob der Ehemann der Täter sei, dann noch die beste Freundin oder ein gruseliger Nachbar.

    Mich hat das Ende tatsächlich überrascht, da ich es in der Form nicht erwartet habe, es aber eine schöne hinterhältige Aktion gab um den wahren Täter zu überführen, bei der er selber sogar unwissend tatkräftig mitgeholfen hat. Ich kann das Buch nur empfehlen, da es mich gepackt hat und ich schnell wissen wollte, wie es wohl weiter geht.

  17. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453442030)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.221)
    Aktuelle Rezension von: Nackt_und_Gluecklich

    … aber das brauche ich auch nicht. Es reicht aber locker, um dranzubleiben und das Buch zu genießen. Es sind tolle Figuren dabei, es gibt ein großes Rätsel, und spannend ist es auch. Ich werde es jetzt ein zweites Mal lesen und falls ich dabeibleibe, dann bleiben auch fünf Sterne. Falls es mir dann doch beim zweiten Lesen nicht mehr gefällt, ziehe ich einen ab.

  18. Cover des Buches Buddenbrooks (ISBN: 9783596521487)
    Thomas Mann

    Buddenbrooks

     (2.398)
    Aktuelle Rezension von: mj303

    Ich kannte das Buch noch aus Schulzeiten, leider konnte es mich dieses mal nicht so begeistern.

    Es war teilweise sehr schwer es konzentriert zu lesen - 3 Sterne

  19. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.703)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Taub

    Leider bin ich mit dem Buch nicht so zufrieden wie ich es erhofft hatte. Der Schreibstil ist wirklich gut zu Lesen und ich hätte die Gesichte echt gern gemocht weil es sehr viel Potential gehabt hätte. Leider habe ich in den Ersten Seiten direkt gedacht das Man weiß wie das Buch ausgeht und wollte deswegen schon komplett aufhören, hab mich dann aber doch dazu entschieden das Buch zu ende zu lesen. Das Ende habe ich wirklich nicht so erwartet wie es passiert ist, aber ich fand es sehr anstrengend zu beenden weil kaum Spannung da war, es gab für mich nur den Willen zu wissen wie das Buch ausgeht weil man immer wieder das Gefühl hatte das man weiß was Passiert ist.

  20. Cover des Buches Emma (ISBN: 9783596906567)
    Jane Austen

    Emma

     (1.065)
    Aktuelle Rezension von: Helena_Kawaii

    Dieses Buch hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen.
    Da ich das Lesen „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen sehr genossen habe, hatte ich mich schon sehr auf „Emma“ gefreut.
    Die Geschichte ist ganz nett, mit viel Humor bestückt und auch die Charaktere habe ich sehr lieb gewonnen. Emma, die Protagonistin fand ich im Vergleich zu anderen Lesern, sehr sympathisch und niedlich. Jedoch war mir das Buch im Allgemeinen zu langatmig. Die Geschichte ist wirklich interessant , jedoch hätte man den Plot auf weniger Seiten runterkürzen können. Teilweise war das Lesen nahezu langweilig, was ich sehr schade fand.
    An machen Stellen wurde Augenmerk auf Details gelegt, die ich persönlich irrelevant fand, während manche Handlungsstränge nicht ausreichend beschrieben worden sind, weshalb mir auch die Liebesbeziehung die sich zwischen den beiden Protagonisten zum Ende hin entwickelt, zu schnell ging bzw. nicht ausreichend erklärt worden war.
    Jedoch sei dem Buch vergönnt, dass es in einem ganz anderen Jahrhundert geschrieben wurde. Meiner Meinung nach, muss man dies im Kopf behalten. Aus heutiger Sicht erscheinen einem viele Handlungsstränge in Teilen unlogisch, aber es war damals einfach eine andere Zeit.

    Gesamtbewertung: 3,5 von 5 Sternen 

  21. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783942656023)
    Dan Brown

    Illuminati

     (5.073)
    Aktuelle Rezension von: Yazzie

    Das Buch fängt spannend an und hält diese Spannung bis zum Schluss. Wenn ich dachte, dass ich die Geschichte endich durchschaut und den Schuldigen gefunden hatte, kamman neue Fakten auf. Bis zum Schluss des Buches wurde ich inmer wieder überrascht.

    Der Autor bringt den Leser durch seine bildhafte Beschreibung der Orte in die Welt des Vatikans und Rom. Er gewährt die Sicht mehrer Charaktere und fügt somit das Puzzle zusammen zu einem Meisterwerk.

  22. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.773)
    Aktuelle Rezension von: Ruby_Fuchs

    Cecilia Ahern wählt einen lockeren, lustigen Schreibstil, der dennoch zum ernsten Thema passt. Das Buch handelt von Trauer, ja, vor allem aber zeigt es, wie lebenswert das Leben selbst in tragischen Momenten ist. Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen., weil es so federleicht geschrieben ist. Der Film trifft die Qualität des Buches nicht mal annähernd.

  23. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.556)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Gestern Abend ausgelesen. Was ein Buch!! Für mich persönlich war es nicht vorhersehbar und es war auch mein erster Smokey Barrett Fall. Ich glaub, ich hab mal irgendwann ein Hörbuch mit der Hauptakteurin gelesen, aber bin mir nicht sicher. Wie dem auch sei, saugeniales Buch, nichts für Zartbesaitete (wie mich hahaha). Als Roman kann ich sowas gut abhaben. Absolute Leseempfehlung!

  24. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453442047)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.573)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Mikael Blomkvist und seine Kollegen von Millenium recherchieren in einem Fall von Mädchenhandel und Prostitution von Minderjährigen. Nachdem ein Kollege ermordert wird und Mikael selbst nachforscht und dann ein weiterer Mord geschieht, steht für die Öffentlichkeit fest, Lisbeth Salander ist die Schuldige. Sie hat die Männer ermordet. Mikael glaubt aber an ihre Unschuld, aber hat keinen Kontakt zu ihr. Während er im Sumpf des Verbrechens ermittelt, versucht sich Lisbeth Zeit zu schaffen und selbst etwas über die wahren Mörder heraus zu finden. Beide kommen der Wahrheit immer näher und für beide hat sie schreckliches auf Lager. Im zweiten Band braucht man etwas, bis man in der Story drin ist. Aber dann gewinnt die Handlung an Fahrt und Logik und es wird ungeheuer spannend. Man taucht auch tief in Lisbeths Vergangenheit ein und offene Teile aus Verblendung werden zum Teil aufgeklärt. Holpriger Beginn, aber super spannend zum Schluß hin.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks